Page 1

30 J H

Aus Adelsnachlässen und bürgerlichem Besitz Wertvolle Bücher • Klassische Kunst • Europäisches Kunstgewerbe


Auktion 130 Freitag, 27. März 2020 • 15 Uhr Friday, March 27th 2020 • 3 p.m. Aus Adelsnachlässen und bürgerlichem Besitz Wertvolle Bücher • Klassische Kunst • Europäisches Kunstgewerbe From noble estates and bourgeois property rare books • Classic Art • European arts and crafts Vorbesichtigung Preview

21. März 2020

von 11 bis 14 Uhr

23. - 26. März 2020

von 11 bis 19 Uhr

Nach Vereinbarung sind Sondertermine möglich. Special preview possible, please contact us for an appointment.

Alle Katalognummern finden Sie online unter You can find our catalogue at

www.jvv-berlin.de www.lot-tissimo.com www.liveauctioneers.com Jeschke|van Vliet Auctions Berlin GmbH Lehrter Strasse 57, Haus 1 • 10557 B erlin Tel.: +49 (0) 30 - 22 66 77 00 • F ax: +49 (0) 30 - 22 66 77 01 99 email: info@jvv-berlin.de • V AT ID No DE 237347217


Mitarbeiter Staff Geschäftsführung CEO Telefon: +49 30 2266 770 0 Hans-Joachim Jeschke Wertvolle Bücher, Graphik und Photographie Rare Books, Manuscripts, Prints, Photography

Moderne und zeitgenössische Kunst, Klassische Kunst und Antiquitäten Modern and contemporary Art, Classic Arts and Antiques

Telefon: +49 30 2266 770 123

Telefon: +49 30 2266 770 111

Balázs Jádi (Leitung | Head of department)

Anica Piontek (Leitung | Head of department)

Wissenschaftliche Katalogbearbeitung:

Wissenschaftliche Katalogbearbeitung:

Yvonne Hoffmann

Charlotte Rausch (Volontariat)

Marianne Henke (in Elternzeit)

Elisabeth Henne (Assistenz)

Viktoria Teske (Volontariat ) Photographie und Katalogdesign

Buchhaltung

Patrick Hertel - Photographie

Telefon: +49 30 2266 770 112

www.patrickhertel.de

Daniela Schlagmann

Telefon: +49 174 64 80 750

buchhaltung@jvv-berlin.de

Rechnung / Invoice Die Kataloge sind für Bibliotheken und öffentliche Einrichtungen frei. The catalogues are free of charge for libraries and public institutions.

Katalog / Catalogue Deutschland / Germany:

................................................................. EUR 15.-

Europäisches Ausland / Other European Countries: Übersee / Overseas:

........................ EUR 20.-

........................................................................ EUR 25.-

Bankverbindung: Berliner Sparkasse

Payable by International Money Order.

Konto - Nr. 116 000 6535 (BLZ 100 500 00)

Bank details: Berliner Sparkasse

IBAN: DE07 100 500 00 116 000 6535

IBAN: DE07 100 500 00 116 000 6535

BIC: BELADEBE

BIC: BELADEBE Jeschke|van Vliet Auctions Berlin GmbH Lehrter Strasse 57, Haus 1 • 10557 B erlin Tel.: +49 (0) 30 - 22 66 77 00 • F ax: +49 (0) 30 - 22 66 77 01 99 email: info@jvv-berlin.de • V AT ID No DE 237347217


Lehrter Strasse 57, Haus 1 • 10557 Berlin Tel.: +49 (0) 30 - 22 66 77 00 • Fax: +49 (0) 30 - 22 66 77 01 99 email: info@jvv-berlin.de • www.jvv-berlin.de • VAT ID No DE 237347217

Gebote / Written Bids Name Straße / Street Ort / City

Land / Country

PLZ / Zip Code

Tel. / Fax / Email VAT - ID Katalog - Nr. Lot Number

Kennwort / Name or Title

bis zum Höchstbetrag Up to (EUR)

Maßgeblich für die Gebote sind ausschließlich die Katalog - Nummern. Only the catalogue numbers are valid for written orders. Bei einer Anmeldung zum telefonischen Bieten wird für Sie automatisch das Limit als Sicherheitsheitsgebot hinterlegt und ist bei einem Zuschlag bindend. Please note that we will set the limit price as a mandatory safety bid in case of telephone bidding. Auskunfte zu den Datenschutzbestimmungen finden Sie auf unserer Homepage www.jvv-berlin.de. Data protection regulations can be found on our homepage www.jvv-berlin.de.

Unterschrift / Signature Die Gebote verstehen sich ohne das Aufgeld und MwSt. Written bids do not include commission and VAT tax (if necessary). Der Zuschlag erfolgt zum niedrigstmöglichen Preis. Lots are sold for the lowest possible price. Abgabe eines Gebotes bedeutet Anerkennung der Auktionsbedingungen, die dem Katalog beigedruckt sind. By offering a written bid the bidder accepts all terms of sale as stated in this catalogue.


Alte Drucke Early printed books

S. 5 - 10

Autographen Autographs

S. 11 - 21

Wichtiger Auktionshinweis Important note

Manuskripte und Urkunden Manuscripts and old documents

S. 21 - 29

Der Zustand der zur Versteigerung kommenden Objekte wurde bei der Taxie-

Buchwesen Bibliology

S. 29 - 32

Geographie und Reisen Geography and travels

S. 32 - 48

Dekorative Graphik Decorative prints

S. 49- 53

Historische Photographie Historic Photography

S. 54 - 60

Naturwissenschaften und Technik Natural science and technology

S. 61 - 70

Geschichte History

S. 70 - 77

Literatur und Philosophie Literature and philosophy

S. 77 - 82

Kunstbücher Artists’ books

S. 82 - 84

rung berücksichtigt. Es handelt sich bei den Objekten um „gebrauchte“ Dinge. Alterserscheinungen und besondere Mängel sind möglichst erwähnt. Besitzvermerke, sonstige Marginalien, Stempel sowie das Fehlen von Buchapplikationen (Schließen, Bänder und Ornamente) sind nicht in jedem Fall angegeben. Alterserscheinungen und Besonderheiten von Papier und Einband sind möglichst erwähnt, wie auch besondere Defekte von Papier, Bindung und Einband. Konvolute, Sammlungen und Beigaben sowie Zeitschriften und umfangreiche Reihenwerke werden - als nicht kollationiert - ohne Rückgaberecht angeboten. Alle Objekte (Kunstgegenstände) wurden neu vermessen. Nach Angabe des Motivmaßes erfolgt die Angabe des Blattmaßes in Klammern. Sollten Werke gerahmt sein, ist dies im Text angegeben. Bei Abholung nach Erwerb in unserem Hause wird die Arbeit inklusive Rahmen ausgehändigt. Ein Versand erfolgt aus Sicherheitsgründen jedoch ungerahmt und wird nur auf Anfrage und gegen erhöhte Versandgebühr nach Ermessen des Auktionshauses gewährt. Für die Gemälde und Zeichnungen des 16. bis 19. Jahrhunderts gelten ggf. Ausnahmen. Gerne senden wir Ihnen auf Wunsch weitere Bilder per Email, und Zustandsberichte der Auktionsobjekte per Email oder Post zu. The condition of the objects has been reflected within the taxation. All objects havehad a former owner. Manuscript marginalia, stamps, and the lack of book decorations (clasps, bands, ornaments) at the binding are not detailed in every case. The process of aging and special defects of paper and binding are described as possible. Collections, series, addings, and journals are not collated in any case and are offered without all faults and return. Signs of age and special defects are mentioned when possible. The measurements of all objects of art were taken anew. Full size follows the size of depiction. Framing is specially mentioned. Such works will be handed out framed when collected directly from our auction house. When sent via mail works will be delivered unframed with the option of a higher shipping fee framed delivery at our discretion. For Old Master paintings and drawings exceptions are possible. Upon request we would be pleased to send you further photographs by email and condition reports of objects.

Architektur Architecture Moderne Literatur mit Sondersammlung Französische Bibliophilie und Prachteinbände Modern literature including special collection of French bibliophily and splendid bindings

S. 84 S. 85 - 115

Kinderbücher Children’s books

S. 115 - 116

Varia Varia

S. 117 - 118

Gemälde, Zeichnungen und Graphiken des 16. bis frühen 20. Jahrhunderts S. 118 - 144 16th - early 20th century paintings, drawings and prints Skulpturen Sculptures

S. 145 - 148

Europäisches Kunstgewerbe und Antiquitäten European arts and crafts and antiques

S. 149 - 175

Abbildungen Umschlag vorn: Lot 678, 419, 681 | Umschlag hinten: Lot 641 | Innenseite vorn: Lot 143 | Innenseite hinten: Lot 670


Alte Drucke 1       Aristoteles. Operum nova editio, graece & latine ...

in quibus plurimae nunc primum in lucem prodeunt, ex bibliotheca Isaaci Casavboni. 2 Bde. Genf, de la Roviere, 1605. 10 Bl., 946 S., 1 Bl., 845 S., 28 Bl. Fol.Ldrbde. d. Zt. auf 5 Bünden mit reicher Rückenverg. und gestoch. goldgepr. RSchild (etwas bestoßen, Gelenke teils unauffällig restauriert). 850.Frühe zweisprachige Edition. - Biogr. univ. VII, 260. - Ebert I, 98. - Schweiger I, 51. - Die von Casaubon herausgegebene Ausgabe galt vielen noch bis ins 19. Jahrhundert als eine der maßgeblichen und diente als Grundlage ihrer Aristoteles-Rezeption (cf. Schleiermacher, krit. Gesamtausgabe). - Erste und letzte Blätter gebräunt, teils radierte Notiz auf Titel mit kleinem Löchlein, vereinzelt kleinere Anstreichungen von alter Hand, insgesamt gut erhaltenes Exemplar. Contemporary leather with gilded spine and spine title. (slightly bumped, joints partly restored inconspicuously). - Early bilingual edition. - The edition published by Casaubon was considered by many as one of the most authoritative until the 19th century and served as the basis of their reception of Aristotle (cf. Schleiermacher, critical complete edition). - First and last leaves browned, partly erased note on title with tiny hole, occ. smaller old markings, overall well preserved copy.

3

     Bibliotheca Peutingeriana - - Peutinger, Konrad. Inscriptiones vetustae. Roman(ae) et earum fragmenta. In Augusta Vindelicorum et eius dioecesi. Cura Et Diligencia Chuonradi Peutinger. Mit Titelholzschnitt u. 37 tlws. ganzseitigen u. gef. Holzschnitt-Epigraphen. Mogunciaci=Mainz, Schoeffer, 1520. 12 Bll. 4°. Pp. d. 19. Jh. mit goldgeprägtem RSchild (Deckel etw. gelöst, etw. berieben). 750.Im Handel für uns zur Zeit nicht nachweisbar. Graphische Zusammenstellung lat. Inschriften aus Augsburg u. dessen Diözesen. Peutingers bedeutende Universalbibliothek umfasste über 2000 Titel. Der Humanist und kaiserliche Berater verkehrte u.a. mit Erasmus von Rotterdam und war im Jahr 1521 während der Verhandlung der „Causa Lutheri“ anwesend. - Mit Holzschnittwappen Konrad Peutingers in Kopie im erneuerten Innendeckel (Moderantur ipsa et fata leges ac regunt, MDXVI, Chuonradus peutinger augustanus iuristutri usque doctor, vgl. Bartrum 1995, 139.) Mit hss. Besitzvermerk „Peuttinger“ (ca. 18. Jh.) u. gestemp. Exlibris Prof. Dr. Hermann Werner Siemens (1891-1969) auf hinterlegtem Ausschnitt ohne Bildverlust im Titel. - „Peutinger klebte das Exlibris nur sporadisch in seine Bücher ein, sodass es in weniger als fünf Prozent des erhaltenen Bestands zu finden ist. Vorzugsweise begegnet es in besonders kostbaren oder besonders wichtigen Werken, stets auf die gleiche Weise sorgfältig koloriert.“ Der Peutinger, Bayer. Monatsspiegel, Jg. 51, Nr. 11, 2015, S. 18. - Im Vorsatz Signet der Libraria Rappaport, Rom. - Vorsätze erneuert. - Hintere Seiten an den Rändern minimal wasserfleckig. Insgesamt sehr frisches, kaum stockfleckiges Exemplar. Boards from 19th century with gold embossed RShield (front cover loosened, slightly rubbed). - Not in the book market as far as detectable. - Graphic compilation of Latin inscriptions from Augsburg and its dioceses. Peutinger‘s important universal library contained over 2000 titles. The humanist and advisor to the emperor was in contact with Erasmus of Rotterdam, among others, and was present during the hearing of the „Causa Lutheri“ in 1521. - With woodcut coat of arms of Konrad Peutinger in copy in the renewed inner cover (Moderantur ipsa et fata leges ac regunt, MDXVI, Chuonradus peutinger augustanus iuristutri usque doctor, cf. Bartrum 1995, 139.) With handwrotten ownership entry „Peuttinger“ (c. 18th century) and stamped ex-libris Prof. Dr. Hermann Werner Siemens (1891-1969) on backed cut-out without loss of image in title. - „Peutinger inserted the ex-libris into his books only sporadically, so that it can be found in less than five percent of the preserved inventory. Preferably it is found in particularly valuable or important works, always carefully colored in the same way. The Peutinger, Bayer. Monatsspiegel, Vol. 51, No. 11, 2015, p. 18 - In the endpaper Signet of the Libraria Rappaport, Rome. Endpapers renewed. - Back sides minimally waterstained at the edges. Overall very fresh, hardly foxed copy.

2             Augsburger Konfession - - Confessio oder

Bekantnus des Glaubens etlicher Fürsten und Stedte, Uberantwort Keiserlicher Maiestat auff dem Reichstag gehalten zu Augspurg, Anno 1530. Apologia der Confessio, mit vleis emendirt (von Ph. Melanchthon. Übers. von Justus Jonas). 1. Teil von 2. Wittenberg, o.Dr. (Rhau), 1540. 39 Bll. 8°. Mod. Pgt. mit goldgepr. DTitel „Confessio Augustana / 1540“. [*] 300.Vgl. VD16 C 4751. - Vorsätze erneuert (hint. fl. orig. Vorsatz noch vorh.), durchgehend wurmstichig u. wasserfleckig, anfangs etwas sporfleckig, Titel mit gestrichenem Besitzeintrag, hinterlegt u. mit kl. Fehlstellen, tls. geringer Buchstabenverlust.

4  

    Caesar, Julius. C. Iulii Caesaris Quae Exstant ex nupera Viri docti accuratissima recognitione. Mit einer halbseitigen Holzschnittkarte, einigen Textholzschnitten u. 2 Schlussvignetten. Mit neuer Seitenzählung: In C. Ivl. Caesaris Commentarios Notae, Adnotationes, Commentarii Frankfurt, Aubrius Marnius, 1606. 8 Bll., 450 S., 579 S. HPrgt. (berieben u. bestoßen, etw. fleckig). 300.Die seltene Erstausgabe mit dem altgr. Text. Zweite Publikation nach der römischen Ausgabe von 1469. Pierer‘s Universal-Lexikon 3, 728. - Es fehlen die 3 gef. Karten (I: Romani Imperii typus, II: Galliae veteris desriptio, III. Typus Hyspaniae veteris). - Enthält den berühmten Kommentar Caesars (Buch I-VII) über den Gallischen Krieg (58 bis 51/50 v. Chr.) u. das 8. Buch von Aulus Hirtius auf Lateinisch u. Altgriechisch sowie einen Kommentarteil. - Gebräunt u. tlws. wasserrandig. Mit hss. Besitzvermerk u. lat. Anmerkungen des sächs. Gelehrten u. Diakons M. Christian Friedemann Martinis, ergänzt um den lat. Zusatz ‚Inferjo Muelis (?) Joann. Schefferj‘. Titel gestempelt mit ‚Großherzogl. Gymnasium‘ (Eisenach).

5


5    

  Einbände - - Kling, Melchior. Das gantze Sechsisch Landrecht mit Text und Gloss in eine richtige Ordnung gebracht. Leipzig, H. Steinmann, 1577. 6 nn., 262 num., 2 nn. Bll. Folio. Brauner Lederband des 16. Jh., beide Deckel mit Linieneinfassung und ornamentalen Rollenstempeln, in den Ecken des Mittelfeldes große Eckornamente aus verschlungenem Bandwerk mit Blattornamenten mit Emaillauflage in Rot, Gelb, Weiß, und Grün auf Goldgrund. Das Mittelstück des Vorderdeckels trägt das goldgepreßte Wappen des Friedrich von Birckholz, datiert 1581, auf dem Hinterdeckel befindet sich ein Mittelstück ähnlich den Eckstücken, ebenfalls emailliert (Gelenke und Kanten sowie Kapitale hervorragend restauriert, Vergoldung und Emaillierung teils verblasst). 2.600.VD 16 D 755 - Nicht in der BL. - nicht bei Adams - Vgl. ADB XVI, 185 & Stintzing I, 304 ff. sowie Kleinheyer-Schröder S. 231 ff. (ausführlich) - Zweite Ausgabe, wie schon die EA (1572) erst posthum erschienen. Die Arbeit darf als erste systematische Bearbeitung des sächsischen Rechts gewertet werden, da in Sachsen der Sachsenspiegel des 13. Jahrhunderts noch wie ein Gesetz angewendet wurde, obwohl Laienrichter und Juristen seine Unverständlichkeit und Mehrdeutigkeit beklagten. Dennoch weist Kling selbst in der Widmung darauf hin, dass neben seinem Werk der Sachsenspiegel und die Glosse nach wie vor nicht zu entbehren sei. - Der Einband genau beschrieben im Frankfurter Bücherfreund Jg. 13, Heft 2/3, Nr. 783. Was die Zuschreibung des Einbandes betrifft, gibt es Zweifel: Der Bücherfreund schreibt ihn definitiv Jakob Krause in Dresden zu, diese Ansicht wird von der Sächsischen Landesbibliothek nicht vertreten, die Stempel und Rollen, die hier verwendet wurden, sind auch in den Standardwerken über Jakob Krause nicht beschrieben. - Durchgehend etwas gebräunt, insgesamt gutes Exemplar. Brown leather binding of the 16th century, both covers with line edging and ornamental roll stamps, in the corners of the centre field large corner ornaments of intertwined band work with leaf ornaments with enamel overlay in red, yellow, white and green on gold ground. The centre of the front cover bears the gold-pressed coat of arms of Friedrich von Birckholz, dated 1581, on the back cover there is a centre piece similar to the corner pieces, also enamelled (joints and edges as well as the capital excellently restored, gilding and enamel partly faded).

7             Einbände - - Pemple, Joseph.

6

      Einbände - - Neusser, Bruno. Conciones Annuales, Sive Discursus Praedicabiles In omnes Dominicas per totum Annum & Quadragesimam. 3 Tle in 1 Bd. Mainz, Cholini, 1668. 8 Bll., 193 S., 3 Bll., 1 Bl., 422 S., 14 Bll., 1 Bl., 316 S., 3 Bll. 4°. Blindgepräg. Ldr. d. Zt. (Rücken beschabt, 1 v. 2 Schließen). 300.Erste Ausgabe. - VD17 23:240091R - VD 17 Teile in anderer Reihenfolge eingebunden u. mit weiterem Teil (hier fehlend) mit 20 Seiten. - Teils etwas gebräunt, insgesamt gutes Exemplar des seltenen Werkes der franziskan. Ordensliteratur in einem bemerkenswerten Einband.

Mit 212 Holzschnitt - Emblemata

Theatrum asceticum, sive meditationes sacrae. (Und: Ders.) Affectus Humani, argumentum trium meditationum. Ingolstadt u. München, Cratz bzw. München, Vötter, 1761, 1759. Unpag. (335 nn. Bll.) 8°. Kalbslederband des 18. Jh. mit reicher Goldprägung auf Rücken und Deckeln sowie dreiseitigem Goldschnitt. Die von einem Zickzackband eingerahmte äußere Deckelbordüre zeigt zwischen breitem Rankenwerk verschiedene Blütenornamente mit Vögeln, die aus Kelchen trinken, die mittlere Bordüre mit Wellenbändern. Die Mittelplatten mit rautenförmigen Eckfleurons und breiten Blütenkelchstempeln (oberes Kapital etwas eingerissen bzw. mit kleinen Läsuren, Vergoldung teils oxidiert). 300.Prachtvolles, sehr sauberes Exemplar in einem reich verzierten Kalbslederband des 18. Jahrhunderts mit dreiseitigem, gepunzten Goldschnitt. 18th century calfskin binding with rich gold embossing on spine and covers and threesided gilt edges. The outer lid border framed by a zigzag band shows various floral ornaments with birds drinking from calyxes between wide vines, the central border with wave bands. The central panelsshow diamond-shaped corner fleurons and wide pistils of calyxes. - Upper capital somewhat torn or with small holes, the gilding partly oxidized.

8  

Emblemata - - Alciatus, Andrea. Emblemata cum commentariis Claudii Minois I.C. Francisci Sanctii Brocensis, & notis Laurentii Pignorii... Mit gestoch. Titel, Apothekenholzschnitt, 212 Holzschnitt Emblemen, und Druckermarke am Ende. Patavii: typis Pauli Frambotti, 1661. LXXX, 1001, (3) S. 4° Prgt. d. Zt. mit hss. RTitel. [*] 1.850.Green 165. - Prachtvolle Ausgabe des berühmten Emblembuchs des großen italienischen Humanisten. Obwohl seit 1531 über einhundertmal editiert ist vorliegende, von J. Thuilius herausgegebene Ausgabe mit 212 Emblemen und den Kommentaren von Claude Mignault, Francesco Sanchez u. Laurentius Pignorius, die umfangreichste und ansprechendste. Mit dem meist fehlenden koprologischen Emblem. Meist wohlerhalten. Gutes Exemplar. With engraved title, pharmacy woodcut, 212 woodcut emblems, and printer‘s mark at the end. Splendid edition of the famous emblem book of the great Italian humanist. Although it has been edited more than a hundred times since 1531, this edition, edited by J. Thuilius, with 212 emblems and the comments of Claude Mignault, Francesco Sanchez and Laurentius Pignorius, is the most comprehensive and attractive. With the mostly missing coprological (scatological) emblem. Mostly well preserved. Good copy.

6


10           (Glover, Robert). Nobilitas politica vel

9       Faust von Aschaffenburg, J.F.. Diarium historicum,

Darinnen Deß Heyligen Reichs Statt Franckfortt am Mäyn gefährlicher Uffstandt und schwüriges Unwesen, ordentlich verzeichnet ist. Mit Wappenholzschnitt auf Titel (ohne das gest. Porträt). Frankfurt, Humm, 1615. 1 Bl., 335 Seiten, Folio. (beschrieb.) Pergament d. Zt. (etwas fleckig u. berieben). [*] 350.Erste Ausgabe. - Demandt I, 495 - Stobbe II, 315 Kreutzberger A 970 - Berühmte Chronik des Bürgeraufstandes und der Judenverfolgung in Frankfurt. Die Darlegung der städt. Reichsverhältnisse wurde während des Fettmilchaufstandes von der Frankf. Bürgerschaft erzwungen und umfasstdes Zeitraum 1219 -1590. Hier noch ohne den später hinzugefügten Anhang (S. 337379) über die kaiserl. Exekution „Der Juden zu Franckfort Stetigkeit und Ordnung“). - Gebräunt und teils fleckig, Stempel auf Titel, im oberen Teil mit Fehlstelle vom Innenfalz ausgehend bis ca. S. 100 (ca. 10 x 3 cm, abnehmend), teils mit etwas Textverlust (dieser handschriftl. ergänzt).

civilis. Personas scilicet distinguendi, et ab origine inter Gentes, ex Principum gratia nobilitandi Forma. Praeter omnium antehac, da sola Theologica, aut Philosophica tantum Nobilitate disceptantium (Civiles interim praetereuntium) Conclusiones ... Mit Holzschnitt-TVignette, 9 gestoch. Portraits u. Holzschnitt-Buchschmuck. London, William Jaggard, 1608. 3 Bl., 190 (recte 192) S. 4°. Mod. Pp. [*] 1.400.Erste Ausgabe. - Herausgegeben und bearbeitet von Thomas Milles nach dem Manuskript von Robert Glover. - Vorsätze erneuert, Titel mit hs. Exlibris d. Zt., die letzten 6 Bl. oben mit hinterlegter Eckfehlstelle (ohne Textverlust), Papier etwas wellig, leicht gebräunt u. stockfleckig, Blattränder tls. wasserrandig (Abb. meist nicht direkt betroffen), 1 Taf. rechts schief u. 1 Taf im unteren Rand etw. knapp beschnitten. First edition. With woodcut title vignette, 9 copper engraving portraits (2 of Queen Elizabeth) u. woodcut decoration. Mod. cardboard. - Edited from the unpublished manuscript of Robert Glover by his nephew Thomas Milles. Glover was one of the finest genealogists and heralds of England: „His authority in genealogy and heraldry is much relied on by the Officers of Arms of the present day“ (Moule, Bibl. Herald. Magn. Brit., 66). None of his work was published during his lifetime, but he left a great number of manuscripts which were very influential. Bruce Rogers considered this work as „one of the handsomest books of that (Elizabethan) period ... printed by 1608 by Jaggard, the printer of the first folio fifteen (sic 14) years later. The Nobilitas is generally accounted the masterpiece of his press, and itself comprises nearly all of the various typographical feature of books of that time“ (Paragraphs on Printing). - Flyleaves renewed, title with handwr. contemp. Exlibris, last 6 leaves with backed corner defect (without loss of text), paper somewhat wavy, slightly browned and foxed, margins partially waterstained (illustr. predominantly not affected), 2 plates cropped close (1 in the right, the other in the lower margin).

11      Gregorius von Nazianz. Gregorii cognomento theologi, episcopi Nazanzeni Opera,

è graeco sermone in latinum uersa: quorum catalogum reperies in proxima pagella. Sub priuilegio caesareo ad quadriennium. Mit Holzschnitt-Druckermarke auf Titel. Leipzig, o.Dr., 1522. 256 nn. Bll. Blindgepräg. Ldr. d. Zt. auf Holzdeckeln mit 2 Schließen (etwas berieben). 1.200.Seltener Leipziger Druck, nach dem Vorwort datiert. - Vgl. VD16 G 3020 (Kölner Ausgabe mit gleicher Koll.). - Nicht bei Adams. - Titelbl. gelockert und fleckig, Bl. 1 etwas braunfleckig, gelegentlich Anstreichungen in Rot, sonst sehr gutes, sauberes Exemplar. - Beigebunden: Faustus (u.) Erasmus von Rotterdam, Fausti episcopi de gratia dei, et humanae mentis libero arbitrio ... Basel, Johannes Fabrus Juliasensum, 1528. 104 Bll. - VD16 F 667. - Letzte Bll. leicht wasserrandig, gelegentlich Unterstreichungen in Rot, Schnitt durchgehend mit altem Griffregister.

12           Inkunabeln - -

Augustinus, Aurelius. Opuscula. Durchgehend rubriziert mit zahlreichen, in Rot und Blau eingemalten Lombarden. Venedig, Andreas de Bonetis, 23.VIl.1484. 4°. 1 w., 287 Bll. Holzdeckelband d. Zt. mit blindgeprägtem braunem Lederbezug (Deckelbezug stärker beschabt, Rücken u, Vorsätze erneuert, ohne die beiden rückwärts greifenden Schließen). 3.000.Dritte Ausgabe, der zweiten vom Vorjahr gegenüber um einige Schriften ergäntzt. Variante ohne die Druckermarke auf dem le. Bl. - GW 2864 - Hain/Coc,. 1947 - BMC V, 361 - Proctor 4813 - Goff A 1217 - RSB-lnk A 897 Voull“ Bin. 4033. - Enthalten sind Maeditationes und Soliloquia, Manuale de verbodel, Enchiridion, 13 kleinere Tractate, die Confessiones, De doctrina christiana, 3 kleinere Tractate ... Augustinus: De spiritu et anima (darin: de daemone, somniis et visionibus). „The Tractatus de spiritu et anima is ascribed to Augustine himself in the text“ (BMC). - Einige alte Marginalien, das restaurierte w. Anfangsbl. recto mit aufgeklebtem KatAusschnitt, verso mit zeitgen. handschriftl. Inhaltsverzeichnis, kaum gebräunt oder fleckig. - Insgesamt gutes und frisches Exemplar mit zwei der bis heute geistegeschichtlich und literarisch wirksamsten und hochgeschätzten Schriften Augustins, den „Soliloquien“ und „Bekenntnissen“. Third edition, compared to the second edition of the previous year, supplemented by several additional publications. Continuously rubricated with numerous Lombards painted in red and blue. Cont. wooden lid with blind embossed brown leather cover.

7


13  

      Inkunabeln - - Biblia Latina - Biblia cum Postillis Nicolai de Lyra. Tercia pars. Postilla fratris Nicolai de lyra super, Esaia, Hieremia, ezechiel et danioele ... no et libros Machbeorum cum te tu incluso. Bd. III (von insgesamt 4). 2-spaltiger Druck mit Kommentarsatz in einer Rundtype zu je 71 Zeilen. Durchgehend rubriziert, Lombarden in Rot und Blau. Mit 1 ausgemalten Eingangsinitiale. Nürnberg, Koberger, 12. April 1493. 318 nn. Bll. (l.w.). Folio. Blindgeprägter Ldr. d. Zt. mit 7 (von 8) Messingbeschlägen und 1 (von 2) Schließen (teils berieben, etwas wurmstichig). 2.500.Schön rubriziertes Exemplar, Titel mit Signatur des Rubricators (?). - GKW 4293 Schreiber 3475 - Hain 3170 - Die ausgemalte Anfangsinitiale A in Blau, Gold und Magenta koloriert. - Gutes Exemplar in einem zeitgenössischen Nürnberger Einband (vgl. Kyriss Taf. 236). - Gelegentlich etwas gebräunt, teils kleine Wurmspuren, insgesamt schönes Exemplar. Blind stamped Ldr. currently with 7 (of 8) brass fittings and 1 (of 2) clasps (partly rubbed, somewhat wormy). Beautifully rubricated copy, title with signature of the rubricator (?). Rubricated throughout, Lombards in red and blue. With 1 colored initial at the beginning.

14           Inkunabeln - Postinkunabeln - - Eck, Johannes und Paolo Cortese.

Chrysopassus. Mit blattgroßem Titelholzschnitt von Daniel Hopfer, zahlreichen Holzschnittinitialen und kolor. Druckermarke am Schluss. Augsburg, Johann Miller, 1514. 156 (von 158, ohne S. 3-4) Bll. Folio. Brauner, blindgeprägter 1.500.Ldr. d. Zt. auf Holzdeckeln mit späterem Schweinslederbezug und 2 Messingschließen (beschabt).Erste Ausgabe des bedeutenden Frühwerks des Gegenreformators. - VD 16, E 305. - BM, Germ. B. 452. - Adams E 32. - Gelegentlich etwas gebräunt, teils leicht wurmstichig, ohne Bll. 3-4. - Beigebd.: Paolo Cortese. In Sententias. Qui in hoc opere eloquentiam cum theologia coniunxit.Mit figürlicher Titelholzschnittbordüre sowie 4-teil. Textbordüren con Urs Graf. Basel, Froben, 1513. 6 nn., 52 num. Bll. - Der erste der von Froben allein betriebenen Presse mit den schönen Bordüren von Urs Graf. - VD 16, C 5314. - BM, Germ. B. 223. - Nicht bei Adams. - Mit Besitzvermerk auf Titeloberrand. Brown, blind stamped contemp. leather over wooden boards with later pigskin cover and 2 brass clasps (chafed). - First edition of the important early work of the counter-reformer (lack. l. 3-4). Bound with: Paolo Cortese. In Sententias. With woodcut bordures by Urs Graf.

16

15  

      Inkunabeln - Postinkunabeln - - Gaudensis, Jacobus Magdalius (Jakob von Gouda). Passio magistralis dui Jesu Christi. Mit je 46 Zeilen Kommentar in gotischen Typen und interlinearen Anmerkungen von Albertus Magnus. Mit großer verzierter Eingangsinitiale und großer verzierter Textinitiale. Köln, Quentel, 1505. 43 nichtpaginierte Blatt. Blindgeprägter Pergament (im Stil der Zeit) mit goldgeprägtem Rückentitel (leicht aufgebogen). 500.Erste Ausgabe. - VD 16, J 122. - Proctor 10394. - Schöne, sehr seltene Postinkunabel und Evangelienharmonie, enthält Compassio christiferae virginis Mariae in modum polylogi edita. Jakob von Gouda trat 1465 in den Dominikanerorden ein und lehrte bis zu seinem Tode in Köln. „ Als Lehrer der Dichtkunst und Musik“. First edition. - VD 16, J 122. - Proctor 10394. - Beautiful, very rare postincunabulum. With 46 lines of commentary each in Gothic types and interlinear annotations by Albertus Magnus. With large decorated initial and large decorated text initial.

8

    Ittig, Thomas. Bibliotheca Patrum Apostolicorum Graeco-Latina, qua continentur I. S. Clementis Romani prior & posterior ad Corinthios epistola. II. S. Ignatii epistolae septem genuinae, quibus ejusdem interpolatae & spuriae epistolae, nec non acta Ignatiani martyrii accedunt. III. S. Polycarpi epistola ad Philippenses (...) Praemissa est dissertatio de Patribus Apostolicis ... Titel in Rot u. Schwarz. Leipzig, Friedrich Lankisch Erben, 1699. 7 Bll., 431 S. Pgt. d. Zt. mit Farbschnitt (angeschmutzt u. etw. fleckig, Bezug an der vord. Außenkante vom Deckel gelöst). [*] 300.Anfangs ohne gest. Portrait-Frontispiz. - Angebunden: L. Thomæ Ittigii Dissertatio De Patribus Apostolicis, Seu Scriptoribus ecclesiasticis, qvi Apostolorum comites & discipuli fuisse perhibentur. 298 S., 4 Bll. - Sancti Patris Macarii Ægyptii Opuscula nonnulla et Apophthegmata. Jo. Georgivs Pritivs collegit, reuidit, Latinam versionem studiose emendauit, indicibusque adiectis edidit. Mit gest. Frontispiz. Leipzig, Gross, 1699. 13 Bll., 285 S., 9 Bl. Index. - Io. Georgius Pritius. ... Sancti Patris Macarii Aegyptii. Mit gest. Frontispiz. Ebd., 1698. 7 Bl., 566 S., 10 Bl. - Zu I./II. VD17 3:315994B (dort Teil 2 auch als Anhang, dafür in Teil 1 in der Kollation abweichend: dort mit 119 extra gezählten Seiten mehr und 1 Portraitkupfer). - Zum lutheran. Theologen in Leipzig siehe ADB 14, 645f - Zu III. VD17 23:239921E. - Das Exemplar dort zählt nur 284 S. - 1. Titel lose, Vorsätze von den Deckeln gelöst, minimal gebräunt, gelegentl. gering fleckig, insgesamt wohlerhalten.


17

        Judaica - - Josephus, Flavius. Des hochberümpten histori beschreibers alle Bücher. Nämlich zwentzig von den alten geschichten der Juden. Syben vom Jüdischen krieg, und Zerstörung Hierusalem ... durch D. Caspar Hedion verteutscht ... gebessert und gemehret. Strassburg: S. Emmel 1556. Titel in Rot und Schwarz. 12 Bl., CCCLXXXVI, 8 Bl.; 12 Bl., CLXXXIII, 8 Bl. 4°. Blindgeprägtes Schweinsldr. d Zt. über Holzdeckeln (Ecken stärker gestaucht, Loch im Rücken, Deckel etwas fleckig und gebräunt, ehemalige Schließen nur noch fragmentarisch vorhanden). [*] 700.VD16 J 974. Muller III, 456, 19. Fürst II, 122. - Umfangreiche, deutsche Gesamtausgabe des berühmten Werkes. Die erstmals 25 Jahre zuvor bei Beck erschienene deutsche Josephus Übersetzung durch Caspar Hedio wurde gegen Ende des 16. Jh. durch die Lautenbachsche Version abgelöst. - Reich mittels Zier- und Rollenstempeleisen verzierter Schweinsledereinband mit zahlreichen figürlichen Darstellungen aus dem Alten Textament. - Innen durchgehend gebräunt, teils mit Randläsuren, einige Marginalien wohl Anfang des 18. Jh. im Text, am Ende ein handgemaltes Familienwappen auf dem hinteren Innendeckel.

18      Le Conte, Michel. Les Trophees de l‘amour divin

ou tres-Sainct Sacrement de l‘Autel. Mit HolzschnittDruckermarke auf Titel. Charleville, Raoult & Poncelet, 1645. 15 S., 2 Bll., 364 S. Reich verzierter brauner geglätteter Lederband d. Zt. ((Gelenke etwas berieben, Kapitale unauff. restaur.). 360.Prachteinband des 17. Jahrhunderts, vergleichbar mit dem bei Esmerian II, 75 beschriebenen Beispiel eines unbekannten Meisters „rapellant celles de Mace Ruette mais probablement executee a Lyon“: Vorder- und Hinterdeckel mit doppelter goldgepr. Spitzenbordüre jeweils in gepunkteter Goldfilete eingefasst mit ornamentalem Mittelstück und bekröntem Monogramm „C“ in ovaler Einfassung, floraler Rückenvergoldung, mit Buntpapier-Spiegeln und Vorsatzen. Dreiseitiger Goldschnitt. - Der Verfasser dieses theologischen Erbauungswerkes war General-Vikar des HieronymusOrdens, der ein Kloster in Charleville, dem Druckort diese Werkes unterhielt. - Titel mit Samml.-Stempeln, gekröntes Exlibris auf Innendeckel.

19  

      Luther, Martin. Tischreden oder Colloquia ... so er in vielen Jaren, gegen gelarten Leuten, auch frembden Gesten ... gefüret. Titel in Rot u. Schwarz u. verso mit ganzseitigem Wappenholzschnitt. Eisleben, Gaubisch, 1566. 12 nn. Bll., 626 Bll., 15 (v. 16) nn. Bll. Reg. Fol. Spät. HLdr. mit blindgepr. RTitel (berieben). 750.Erste Ausgabe. - VD 16 L 6748. - Vorsätze erneuert, Titel fleckig, mit restauriertem Riss u. Hinterlegung, Papier unterschiedlich stark gebräunt, tls. braun-, finger- u. wasserfleckig, sonst insgesamt gut erhalten.

20

        Macrin, Jean Salmon. Salmonii Macrini Juliodunen(sis) Cubicularii Regii, hymnorum libri sex, Ad Io. Bellaiu(m), S.R.E. Cardinalem ampliss. Mit gestoch. TVignette. Paris, R. Stephani, 1537. 238 S., 1 Bl. Kl.-8°. Mod. Kt. mit Ldr.-Rücken u. punziertem Goldschnit. [*] 600.Brunet III, 1284. - Seltene Ausgabe einer Gedichtsammlung des seinerzeit außerordentlich populären neulateinischen Dichters Jean Salmon Macrin aus dem 16. Jh. Mit Ablauf des 16. Jh. wurden nie wieder Werke Macrins. Hg. von Robert Estienne. - Macrin stand unter der Patronage Jean du Bellays, eines der Mitbegründer der ‚Pléiade‘. - Tls. (wasser-)fleckig, letzte Blätter mit kl., S. 31/32 mit größerem Eckabriss (geringer Textverlust), letztes Bl. mit Abschitt im unteren w. Rand, vord. Vorsatz u. letzte w. Seite mit hs. Anm. in Latein.

21

    Paracelsus, Th. B. von Hohenheim. Des Hochgelehrte und hocherfahrnen Herren ... etliche Tractaten zum ander mal in Truck außgangen. Mit ganzs. Holzschnitt-Portrait von Paracelsus auf Titel verso u. kl. Holzschnitt-Wappen. Köln, durch die Erben Arnoldi Birckmann, 1567. 4 Bl., 270 (recte 281) S., 1 Bl. 8°. Pp. des 18. Jh. (beschabt u. bestoßen, Rücken mit Fehlstellen im Bezug). [*] 1.800.Seltene 2. Ausgabe, vermehrt um das abschließende Traktat. - VD 16, P 443. - Sudhoff 92. - Durling 3478. - Vom Podagra und seinen speciebus. - Vom Schlag. - Von der Fallender Sucht. - Von der Daubsucht. - Vom Kaltenwehe. - Von der Colica. - Von dem Bauchreissen. - Von der Wassersucht. - Vom Schwinen und Aridura. - Vom Schwinen oder Schwindtsucht / Hectica. - Von Farbsuchten. Von Würmern. - Vom Stullauff. - Item newlich hinzu getruckt: Von den Podagrischen Kranckheiten, und auch was in anhengig ein Fragmentum. - Leicht gebräunt, Portrait mit zwei im Titel hinterlegten Fehlstellen u. kl. Randläsur, 2 Blatt mit Einriss im Bundsteg, sonst insgesamt gutes Exemplar. Rare second edition of the collection with the tractate ‚Von den Podagrischen Krankheiten‘ (about gout). First published by Birckmann in Cologne in 1564. - With full-page woodcut portrait of Paracelsus on verso of the title and a small armorial woodcut in the end. 18th cent. cardboard (chafed and bumped, coating of spine with defects). - Minor browning, portrait with two small losses backed at title and small marginal defect, 2 leaves teared in gutter, otherwise overal good copy.

9


23      Robortelli, Francisco. In librum Aristotelis De Arte Poetica Explicationes. Qui ab eodem Authore

ex manuscriptis libris, multis in locis emendatus fuit, ut iam difficillimus, ac obscurissimus liber, a nullo ante declaratus, facile ab omnibus possit intelligi. Mit Holzschn.-Druckermarke auf Titel. Florenz, Ducalis, 1548. 6 Bll., 322 S. Folio. Blindgeprägt. Ldr. d. Zt. (beschabt) mit mod. Bindebändern (Schnitt mit Titelaufschrift). 450.Erste Ausgabe. - Adams II, 623 - Robortelli war ein italienischer Renaissance-Humanist und als Herausgeber und Kommentator von Werken der antiken Literatur von großer Bedeutung. Zu Aristoteles‘ Poetik verfasste er den ersten neuzeitlichen Kommentar, der in verschiedenen Punkten für die späteren Debatten die Grundlagen legte. Zudem deutete er einige Aussagen des Aristoteles aus der Sicht seiner Zeit neu (Wiki). - Beigebd.: Ders., Paraphrasis in librum Horatii, qui vulgo de arte poetica ad pisones inscribitur. (ebenda 1548). 58 S. - Titelbl. etwas gebräunt, mit kl. hinterlegtem Brandloch, versu mit Gymnas.-St., wenige Bll. etwas wasserrandig, Bl. 49/50 mit kl. Brandloch am Unterrand, insgesamt sehr saubereres Exemplar. - Dabei: Handschriftliche Abschrift von Robortelli`s „Explicatio“ in Handschrift(wohl 18. Jh.). 6 S. Folio. (gebräunt).

24           Sachs, Michael. Newe Keyser Chronica Darinen

22      Pareus, David. Hoseas Propheta Commentariis

illustratus: Cum Translatione Triplici, Latina Gemina, Ex Hebraeo, Et Chaldaeo Thargum Jonathae, nec non Graeca LXX. Praemittuntur Prolegomena de Prophetis, deque Propheticae Scripturae authoritate, à Moguntini cujusdam Jesuitastri scurrilibus Animadversionibus breviter vindicata. Mit Holzschnitt-Druckermarke. Heidelberg, Vögelin, (1605). 10 Bl., 78 S., 1 w. Bl., 328 S., 8 Bl. Gr.-8°. Flex. Pgt. d. Zt. (angeschmutzt, knitterig, bestoßen). [*] 300.VD17 12:121894C. - ADB 25 (1887), S. 167-169. - NDB 20 (2001), S. 65f. - Innendeckel erneuert, Buchblock an den Ecken bestoßen, meist wasserrandig, tls. gebräunt u. fleckig, Titel, letztes u. einige weitere Bl. mit Randläsuren, letztes Blatt außerdem knitterig.

Ordentlich begriffen Alle Römische Keyser, von Caio Iulio Caesare biß auff den jtzt regierenden Keyser Rudolphum II. 4 Tle. in 1 Bd. Mit 1 Holzschnitt-Portrait, 3 Textholzschnitten, 4 wiederholenden Druckermarken u. zahlr. hübsch gestochenen Initialen im Text. Magdeburg, Richtzenhan für Kirchner 1606-07. 11 Bl., 300 S., 10 Bl., 208 S., 6 Bl., 6 Bl., 296 S., 8 Bl., 8 Bl., 505 S., 8 Bl., Fol. Schweinsldr. d. Zt. über Bünden mit reicher Blind- und Rollenprägung (Schließen fehlen, Ebd. gedunkelt u. teils etwas fleckig). [*] 400.VD17 23:232208B. - Bircher A 7018-7021. ADB XXX, 130 (dat. 1605). - Wohl erste Ausgabe. - Behandelt in den beiden ersten Teilen die römischen, in den folgenden die römisch-deutschen Kaiser. Berichtet u. a. ausführlich über den Prozeß und die Hinrichtung des Calvinisten Nicolaus Krell im Jahre 1601. - Die Textholzschnitte zeigen u. a. die Porträts von Herzog August von Sachsen und Caspar Fugger slowie das Reiterportrait von Ferdinand. - Mit 3 gestochenen Titelblättern (1. Teil in Rot und Schwarz, lediglich Tbl. 2 mit der Datierung 1607, alle anderen 1606, also leicht abweichend zu VD17 23:232208B : « Es gibt von jedem Teil eine Ausgabe mit Erscheinungsjahr 1606 und eine Ausgabe mit Erscheinungsjahr 1607, es liegen jedoch stets gemischte zusammengebundene Bände vor »). - Enth. u.a. auch : Von der Stadt Constantinopel. - Hübsch gestochenes Exlibris auf dem vorderen Innendeckel, dgh. etwas braunfleckig, wenige S. mit älteren Eintragungen am Rand. - Beigelegt : 2 alte handgeschriebene (ev. um 1600) Gebete, davon einer mit handgeschriebenen Blocknoten.

25       Weiditz, Hans - - Sammelband mit 3 Frankfurter Drucken, 2 mit Holzschnitten von Hans

Weiditz. 1559-78. (Spät.) Pgt. unter Verwendung einer alten Handschrift (etwas berieben, fleckig u. gebräunt, Vorsatz und Innendeckel mit Wurmspuren). [*] 2.500.VD 16, S. 2761. Goed. II, 465, 20, 2 (Ffm. 1550), Grisebach, Weltlit. 1375. Heitz. - R. 154, 550. - Hayn/ Got. VII, 149. - Musper 33, L 205. - Oldenbourg, Schäufelein 113, L 236. Richter, Egenolffs Erben 165. - I. Schertz mit der Warheyt. Kurtzweylige Gespräche, In Schimpff vnd Ernst Reden, Vil höfl., weiser Sprüch, lieblicher Historien u. Leren.....jetzt und von newem...inn Truck geben. Ffm., Egenolffs Erben 1563. Fol. Mit über 50 Holzschn. von H. Schäufelein (23), Petrarcameister (11) u.a. 83 (statt 84, ohne num. Bl. 22) num., 3 nn. (ohne d.le.w.) Bl. - Zweite Ausgabe dieses Schwankbuches. „Aus Paulis Schimpf u. Ernst, schuf man durch Auslassungen u. Einschaltungen ein ganz neues Buch“ (Goed. II 317). - Tit. mit Randabsch., tls. angefalzt u. fl. 2 Bl. mit Tintenfl. Num. Bl. 41 mit gekl. Einriss (deshalb verso mit Textverlust), Bl. 43 mit Ausriss (Textverlust), Bl. 59 u. 81 mit gr., anges. Eckabriss (Textverlust), sonst mehrere kl., rep. Randläsuren, ohne Textverlust. Durchgeh. gebräunt, tls. fl. II. Vives,J.L. Des Weitberumbten Hochgelehrten Herrn, vier schöner herrlicher vnd nützlicher Büche, von Einigkeit vnd zwytracht, in dem menschlichen Geschlecht, An weiland Keyser Carln, den Fünfften, zu Latein geschrieben: Vnd jetzund ... ins Teutsch gebracht ...Durch Georgium Lauterbecken... verteutscht vnd verfertigt. Ffm., P. Schmidt u. S.Feyerabend) 1578. Mit gr. Holzschn.-Titelvig. 4 nn., 61 (recte 71, statt 78 num.) Bl. , 1 nn. Bl. - VD 16, V 1814. - Ohne num. Bl. 12-13. - Der spanische Humanist Juan Luis Vives gehörte zusammen mit Erasmus u. Budaeus zum literarischen Dreigestirn seiner Zeit (vgl. Jöcher II, 1731 ff.). - Durchgeh. gebräunt u. wasserrandig. III. Petrarca,F. Hülff, Trost und Rath in allem anligen des Menschen. Zwei Trostbücher, Von Artznei und Rath beyde im guten und widerwertigen Glück. Frankfurt, C. Egenolffs Erben 1559). Fol. Mit über 250 Textholzschnitten v. H. Weiditz. Num. Bl. 7-222 (statt 6 nn., 222 num.) Bl. - VD 16, P 1728. Richter, Egenolffs Erben 88. Dodgson II, 158; Musper L 202. - Vierte deutsche Ausgabe, die erste bei Egenolffs Erben, war schon vorher bei Ch. Egenolff erschienen. Das bekannte schöne Holzschnittbuch mit den großen Holzschnitten des „PetrarcaMeisters“ Hans Weiditz, meist in schwächeren Abdrucken. - Ohne Titelbl. u. Anfang. Bl. 8 u. 15 mit angeränd. Randausrissen. Bl. 16 mit angeränd. Randausriss (Bildverlust). 1 Holzschn. tls. alt ankolor. 2 Bl. mit kl. Tintenspritzern. tls. stärker wasserrandig. Collection volume with 3 old Frankfurt prints. - 1559-78 as listed above.

10


autographen

26  

   Adorno, Theodor W. Maschinengeschriebener Brief mit eigenhändiger Unterschrift an Georg Eichinger in Berlin. Frankfurt a.M., 11. Februar 1969. Halbe S. auf 1 Bl. Colambo-Papier mit typogr. AdressBriefkopf. 300.„Von Herzen gern möchte ich Ihnen den vom SFB gesendeten Text - er heißt ‚Resignation‘ - für die Zeitschrift ‚Replik‘ überlassen. (...) Ich habe diese Arbeit bindend für eine Festschrift zugesagt, die im Juli erscheinen soll, und es ist absolut unmöglich, daß sie außerdem an irgendeiner anderen Stelle gedruckt wird.“ - Spuren zweifacher Faltung, gelocht (ausgerissen), Papier tls. leicht wellig. - Dabei: Postkarte mit eh. sign. Vordruck für die Nichtteilnahme am Kolloquium des Staatlichen Instituts für Musikforschung in Berlin am 7. Nov. 1967. Mit Adornos Adressstempel u. eh. Zusatz. Gelaufen, gelocht. - Photo-Postkarte „Selbst im Spiegel“ von Stefan Moses.

27

        August Wilhelm, Prinz von Preußen. Original-Portrait-Photographie mit signierter eigenhändiger Widmung „Zur Erinnerung an die Investitur“ zum Schwarzen Adlerorden. Berlin, 18. Jan. 1906. Format ca. 27,7 x 14 cm. Auf Kt. unter Glas im hölzernen Biedermeier-Rahmen (ca. 53,5 x 37 cm) mit mont. Metall-Krone u. schw. quadrat. Eckbeschlägen mit aufgesetzen Lorbeerkränzen (1 Eckbeschlag sowie 3 Lorbeerkränze fehlend), mit rückseitigem Messingaufsteller. 450.Photo des königlichen Hofphotographen Emil Bieber (1878-1962) von 1906 mit dessen Prägestempel. Dargestellt wird der Prinz in Ganzfigur im Habit des Schwarzen Adlerordens mit schwarzem Ordensmantel, Bruststern sowie mit Collane u. Kreuz. - Der Schwarze Adlerorden war der höchste der preuß. Orden. Gestiftet durch König Friedrich I. im Jahr 1701, wird er seit 1919 nur noch an Mitglieder des Hauses Hohenzollern verliehen. - Die Rahmung erfolgte laut Schild verso durch den kgl. Hoflieferanten E. Heidekamp, Kunsthandlung in Potsdam. - Photo leicht fleckig.

30      Born, Max. Maschinenschriftlicher Brief mit 29      Bierbaum, Otto Julius. Eigenhändiger Brief mit

Unterschrift an einen „lieben Freund“. Eppan (Schloss Englar, Südtirol), 4. Mai 1903. 1 S. auf 1 Blatt (ca. 28,5 x 22 cm). 240.„Ich werde nun also bald nach Wien kommen. Glauben Sie, daß man in der Nähe des Praters eine angenehme Wohnung finden kann? (...)“ - Spuren zweifacher Faltung, „Erledigt“-Stempel im oberen rechten Eck, etw. knitterig.

eigenhändiger Unterschrift an Paul Wallnisch vom Sender Freies Berlin. Bad Pyrmont, 19. Mai 1964. 7 Zeilen auf 1 Blatt (ca. 14,8 x 21 cm). 240.„Ich danke Ihnen bestens für Ihren freundlichen Brief (...). Inzwischen war Herr Wenzel hier und hat die Aufnahme gemachtr. Ich hoffe, sie ist zu Ihrer Zufriedenheit ausgefallen.“ - Max Born (1882 Breslau - 1970 Göttingen) war ein deutscher Mathematiker und Physiker, der für grundlegende Beiträge zur Quantenmechanik 1954 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet wurde. - Mit Eingangsstempel des Senders, vertikaler Mittelfalz.

28

        Bauhaus - - Muche, Georg. Sammlung von eigenhändigen Briefen und Postkarten mit Unterschrift von Georg Muche (1895-1987) an seine Schülerin Ruth Winterhoff sowie Ausstellungskataloge u.a. aus deren Besitz. [*] 600.Enthält von Georg Muche: 1 Brief. Lindau, 27. Juli 1983. 1 Bl. (14,5 x 21 cm). - 1 Brief an Herrn Winterhoff. Krefeld, 11. Juli 1954. 1 S. auf 1 Bl. (30 x 21 cm). - „Ich habe mich gefreut über die Entwicklung des Talentes Ihre Tochter während der Ausbildungszeit hier in meiner Klasse. Das konnte aber nur geschehen durch die aufmerksame und behutsame Betreuung. Das gibt es in der Praxis nicht und die Empfindsamkeit Ihrer Tochter wird robustere Anforderungen des Berufslebens kaum ohne Schaden ertragen können. Malen und Zeichnen - im rechten Sinne betrieben - wirkt sich günstig im Wesen Ihrer Tochter aus und damit ist - so meine ich - das Wesentliche geschehen. Ich glaube, eine Tätigkeit, die nicht aus ihrem Talent, schöpft ist richtig.“ - Gelocht. - 3 kl. Briefe u. 1 Karte an Ruth Winterhoff. 1973-1980. Je 1 Bl. ca. 15 x 21 cm. - Begleitschreiben zu einem geschickten Katalog mit Neujahrsgruß an Fräulein Winterhoff. 1. Jan. 56. Halbe S. auf 1 Bl. (ca. 30 x 21 cm). - 1 sign. Karte „Die Morgenröte“ mit gedr. Weihnachts- u. Neujahrgruß. - Weihnachtskarte 1964 (gelocht). - 4 an Ruth Winterhoff adress. u. gelaufenen Umschläge (1 mit Muches Adressaufkleber). 19801987. - 2 Postkarten von Muches Frau von El Muche (geb. Elsa Franke). Lindau, 21. Aug. 1977 u. 1978 (Poststempel). Mit 1 Briefumschlag. - Muche. Die Kunst stirbt nicht an der Technik. Vortrag in der Galerie Wasmuth zu Berlin, Januar 1954. 8°. OKt. - u.a.

11


32

    Broch, Hermann. Eigenhändige Postkarte mit Unterschrift an Friderike Maria Zweig in Stamford, Connecticut. Undatiert. Poststempel 21. Mai 1946. Gelaufen. 300.„Thank you (...) for your kind letter: I forward it to Kurt Wolff in order that he may write you directly, for he is entitled to dispose of the French rights.“ - Minimal bestoßen, stellenw. gering angeschmutzt bzw. vereinzelt fleckig. Autograph postcard signed by Austrian writer Hermann Broch. - Minimally bumped, occ. minor soiling resp. staining.

33      Brod, Max. Eigenhändiger Brief mit Unterschrift

31  

   Brinkmann, Rolf Dieter. Maschinenschriftlicher Brief mit eigenhändiger Unterschrift an den Herausgeber und Schriftsteller Walter Aue (*1930). 16. Juni 1968. Ca. halbe S. auf 1 Blatt (ca. 29,5 x 21 cm). 240.„anliegend erhalten sie das Ms. für das geplante Buch. Titel: Godzilla.. Ich möchte nur noch folgendes dazu anmerken: (...) Die Einheit von Bild und Text, die ja wohl entstehen soll (...) entsteht gerade dann, wenn ein ganzer Text einfach auf die Bildunterlage gedruckt wird (...) und es ist ja gerade ein Effekt solcher Publikationen, die unbekümmerte Großzügigkeit von Druck und Bildmaterial zu demonstrieren. Auf keinen Fall möchte ich, daß ein Text sinnlos zerrissen wird.“ - Mit eh. Korrekturen u. Ergänzungen. - Horizontaler Mittelfalz. - Verso mit eh. Antwortschreiben (ohne Unterschrift, Ort u. Datum) mit vielem Dank für das Manuskript u.a. 1 S. - Ecken bestoßen.

an Hans Rittermann im Sender Freies Berlin, Abteilung Literatur. Tel Aviv, 31. Juli 1957. 1 S. auf 1 LuftpostBriefbogen (Blattmaße ca. 28,3 x 18 cm) (verso im Vordruck eh. adressiert u. mit Brods Adressstempel versehen). 300.Antwort auf Rittermanns Brief vom 26.7. mit der Ankündigung seiner Ankunft im Oktober in Berlin und der Absicht, sich zwecks eines Zusammentreffens mit Rittermann in Verbindung zu setzen. Außerdem mit Hinweis auf „die eben erschienene Doppelnummer des ‚Forum‘ (...), die einen interessanten polemischen Artikel von mir über Kafka-Probleme enthält.“ - Spuren mehrfacher Faltung, tls. kl. Randläsuren, gelocht, vereinzelt fleckig.

35           Chateaubriand, François René Vicomte de. 34      Canetti, Elias. 2 eigenhändige Briefe mit Unterschrift

450.An Herrn Seyfert. o.O., 18. Sept. 1980. Halbe S. auf 1 Bl. Three Candlestick-Papier (Blattmaße ca. 20,3 x 15 cm). - „Da ich weder deutscher noch österreichischer Staatsbürger war, war ich nie als ‚enemy alien‘ registriert und darum auch nie in einem Lager. Publizistisch habe ich mich zu dieser Frage nie geäussert.“ - Gelocht. - An Herrn Fischer. London, 12. Februar 1980. 1 S. auf 1 Bl. Basildon Bond-Papier (Blattmaße ca. 20,5 x 15 cm). - Enthält die Absage auf die Frage nach einen Interview: „Ich habe seit ich an meinem neuen Buch arbeite, alle Interviews (auch fürs Fernsehen) abgelehnt und kann nun keine Ausnahme davon machen. Das wird noch sehr lange dauern, da ich nach der Vollendung des zweiten Bandes meiner Lebensgeschichte einen dritten Band zu beginnen denke.“ - Jew. mit horizontalem Mittelfalz. 2 autograph letters signed by Elias Canetti containing a rejection for an interview and concerning never having been registrated as ‚enemy alien‘ and not been to an internment camp. - Each with horizontal centre fold.

12

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift an Monsieur le Baron de Pappenheim. Paris, 2. Jan. 1923. 1 S. (Blattmaße ca. 31,8 x 20,3 cm). 300.„Le Ministre de Secrétaire d‘Etat au département de la Guerre vient de m‘adresser les actes de decès de militaires sujets de votre Gouvernement, lesquels sont morts dans les hopitaux de France.“ - Spuren zweifacher Faltung, im linken oberen Rand mit Vermerk von anderer Hand, tls. gering knitterig. - Dabei: Lithographie von Delpech mit Portrait sowie eh. Signatur Chateaubriands (ca. 16,5 x 12 cm). - 2 Stahlstich-Ansichten von Chateaubriands Geburtshaus und Grabstätte (ca. 16,5 x 20,5 u. 18 x 26 cm). - Tls. etw. braunfleckig.


36      Churchill, Winston. Maschinenschriftlicher Brief mit eigenhändiger Unterschrift an den Journalisten

Alfred J. Fischer (1909-1992) in London. London, 30. April 1940. 1 S. auf 1 Blatt (ca. 24 x 19 cm) mit blaugepr. Signet der „Admiralty Whitehall“ u. dazugehörigen Briefumschlag mit Siegel u. Churchills Namensstempel (angeschmutzt, Läsuren). 900.„I can see no possibility of making an appointment to see you in the near future. I am sure that your Editor will understand how fully occupied I am (...) The friendship and support of the Turkish people at this time is a great encouragement to us all“. - Vertikaler Falz, im oberen linken Eck gelocht, tls. knitterig, einige Randläsuren, stellenw. gering tintenfleckig. - Dabei: Maschinenschriftlicher Brief mit Unterschrift von Churchills Privatsekretär John Howard Peck an Mrs. Hochner. London (Whitehall), 8. Juni 1940. 1 S. auf einem Blatt (ebd.) mit blindgepr. Wappen-Signet „Prime Minister“. - Den Fall Mr. Fischer und seine Internierung als „Enemy Alien“ betreffend:“Is is appreciated that a general Order of internment is bound to involve hardship in individual cases, but I am afraid that there is no prospect of this case being reviewed in the near future.“ - Spuren zweifacher Faltung.

Prachtvolles Triptychon mit Geschenkfotos der Kaiserfamilie

37

  Deutsches Kaiserhaus. Sechs signierte Kabinettphotographien vom 99-Tage-Kaiser und seiner Familie. 1887/88. Im zeitgenössischen PrunkTriptychon aus Ebenholz. Ca. 69 x 97 (aufgeklappt) bzw. 69 x 48 x 5 cm (geschlossen), innen ausgekleidet mit bordeauxfarbenem Samtstoff, Photos in verglaster Messingrahmung, auf der Mitteltafel innen sowie auf den Flügeln außen je zwei aufgelegte Kaiserkronen aus Messing (Stoff teils etw. berieben, Holz mit minimalen Abplatzungen). 3.000.Die Photos zeigen im Mittelteil Friedrich III. (1831-1888) als Kronprinzen (Reichard & Lindner, Berlin, ca. 21,5 x 13 cm, mit Widmung: „Frederick William Prince of Germany & Prussia, For Dr Mark Hovell, With best X-mas wishes - 1887“), und seine Gattin Victoria von Großbritannien und Irland ((1840-1901), Fratelli Vianelli, Venedig, ca. 21 x 10,5 cm), auf den Seitenflügeln ihre Kinder: Heinrich von Preußen (1862-1929) u. Gattin Irene von Hessen-Darmstadt ((1866-1953), Carl Backofen, Darmstadt, 1888, ca. 16,5 x 10,5 cm), Margarethe von Preußen ((1872-1954), Alexander Bassano, London, 9. Nov. 1887, ca. 32,5 x 18,5 cm), Sophie von Preußen ((1870-1932), ebd., ca. 16,5 x 10,5 cm), Viktoria von Preußen ((1866-1929), ebd., 1889, ca. 32,5 x 18,5 cm). - Geschenkphotos für den englischen Chirurgen und Laryngologen Thomas Mark Hovell (1853-1925), der für seine Leistungen auch mit dem preußischen Kronenorden ausgezeichnet wurde. Auf Betreiben von Friedrichs Gattin, der englischen Prinzessin Victoria, wurden 1887/88 zur Behandlung des Kehlkopfkrebses des Kronprinzen/Kaisers neben den deutschen auch die beiden englischen Ärzte Sir Morell Mackenzie und Mark Hovell hinzugezogen. (Vgl. M. Mackenzie, Friedrich der Edle und seine Ärzte, Styrum 1888. - C. Rinck, Der Verlauf der Todeskrankheit Kaiser Friedrichs III. nach dem Briefwechsel zwischen E. v. Bergmann und Fritz Gustav Bramann, Diss. FU Berlin 1965.) - Prachtvolles Ensemble im Stil eines spätmittelalterlichen Hausaltars. - Photos teils mit minimalen Flecken, insg. sehr guter Zustand. Six signed cabinet photographs of Frederick III. and his family, given to the English surgeon Thomas Mark Hovell, who treated Frederick‘s laryngeal cancer. In contemp. magnificent ivory triptych, lined with bordeaux velvet, photos in glazed brass frames (velvet partially somewhat rubbed, wood with minor chips). - Magnificent ensemble in the style of a medieval home altar. - Photos partially minimally stained, otherwise fine condition.

38  

   Doderer, Heimito von. Eigenhändige Briefpostkarte mit Unterschrift an Viktor von Marwitz, Präsident der Literarischen Gesellschaft zu Marburg. Wien, 24. Nov. 60. Mit eh. adress. Umschlag. Gelaufen. 300.„Ich bin in absehbarer Zeit noch immer nicht in der Lage eine Lesung zu halten, nicht nur meiner Arbeit wegen, sondern neuestens auch durch einen Schaden an den Stimmbändern, der im December operativ behoben werden wird.“ - Unterschrift tls. gering verwischt, Karte u. Umschlag im linken Rand gelocht. - Dabei von demselben: Gedruckte Briefpostkarte an Wolfgang Schwarzenberger in Berlin mit Dank für die lieben Glückwünsche zum 70. Geburtstag „außerstande, der Dankespflicht handschriftlich zu genügen!“ Wien, Sep. 1966. Gelaufen.

13


39      Düsseldorfer Malerschule - - Oeder, Georg.

Sammlung von 2 eigenhändigen Postkarten u. 2 Briefen mit Unterschrift an die Unternehmerbrüder Robert (1819-1856) u. Henry Suermondt (1846-1930) in Aachen. o.O. u. Düsseldorf, um 1876-78. Briefe (1 mit Umschlag): 1 S auf 1 Bl. (ca. 18 x 11,5 cm) u. 3,5 S. auf 2 Bl. (18 x 11,5 u. 22 x 14 cm). 450.Dabei: Ders. Eh. Brief „als Agent für Autographen“ mit Unterschrift an ein „werthes Fräulein“ mit Liste für deren Autographensammlung. Düsseldorf, 29. Nov. 76. 3 S. auf 1 Doppelbl. (ca. 15 x 9,5 cm). - Eh. Brief mit Unterschrift des Kupferstechers William Unger (18271932) an Herrn Suermondt. Weimar, 14. Nov. 1869. 4 S. auf 1 Doppelbl. (ca. 22,5 x 24,5 cm). - Julius Schrader. Eh. Brief mit Unterschrift des Künstlers (18151900) an den Maler Friedrich Bosse (1809-1881). Berlin, 2. Juni 1873. 3,5 S. auf 1 Doppelbl. (ca. 21 x 13,5 cm). - Postkarte mit eh. Todes-Anzeige „Hans von auf und zu Huckebein“ an Elsie Suermondt u. Amy Twiss. Heidchen, 15. Okt. 1878. - 6 von Künstlern, Schauspielern u.a. eh. signierten Postkarten aus dem Besitz des Schriftstellers Ludwig Kunz (1900-1976) von Lovis Corinth, Maria Orska, Felix von Weingartner, Louis Tuaillon, Stanislaus Cauer u. Josée Sann. - Jew. an einem Rand auf Karton montiert. - Papierbedingt tls. gebräunt, insg. wohlerhalten. - 3 Briefe in Umschlag der Autographensammlung von Amy Twiss.

41           Flaubert, Gustave. Eigenhändiges

40  

   Dufy, Raoul. Zwei eigenhändige Bleistiftskizzen des Malers mit Notizen u. Atelierstempel „RD“. o.O., o.J. Ca. 8,5 x 8 u. 16 x 9 cm. 600.Wohl Entwurfskizzen für spätere, in Farbe umzusetzende Werke. - Dargestellt werden die Silhouette eines Mannes mit Hut mit Notizen zur farblichen Umsetzung („Sur un fond tout bleu ce personnage veste rouge vieux vermillon, chemise violette, pantalon blanc, cravate rose“) sowie geometrische und abstrakte Figuren mit Farbbezeichnungen. - Papierbedingt gering gebräunt.

Billet mit Unterschrift. o.O., 18. pril 1868. Halbe S. auf 1 Doppelblatt blauem Papier (Einzelblattmaße ca. 20,5 x 13 cm). 1.200.Schreiben an einen Freund (den Jornalisten Jules Rohaut), den er für den kommenden Montag zum Frühstück einlädt und ihm berichtet, dass man ihn zum Präsidenten einer Schriftstellervereinigung zu machen gedenken. Flaubert (1821-1880), der sich weigerte, der 1838 von Balzac, Hugo, Dumas und Sand gegründeten Vereinigung anzugehören, war von diesen Plänen nicht wenig überrascht: „‘Une attaque trop vive‘ non! C‘est tout le contraire! Ils veulent me nommer Président d‘une future société de gens lettres!“ - Spuren zweifacher Faltung, leicht fleckig. Flaubert tells a friend (Jules Rohaut), that supporters intend to make him president of a future writers‘ association. Flaubert, who refused belonging to the association founded in 1838 by Balzac, Hugo, Dumas, and Sand, was not a little surprised by these plans. - Traces of double folding, minor staining.

43         Georg V., König. Eigenhändiger Brief mit Unterschrift an „22900 L/Cpl H Tapp, 6th Northamptons.“ 42            Friedrich

Wilhelm III., Kurfürst von Brandenburg. Eigenhändige Unterschrift auf einer Supplik. Cölln, 3. Juli 1674. 6 S. auf 3 Bl. fadengeheft. Bütten mit Wz. (Einzelblattmaße ca. 31,5 x 19,5 cm). 350.Betrifft den Streit des Berliner Bürgers Johann Stolpe mit seinem Nachbarn Georg Weber, der seinerseits gegen Stolpe geklagt hatte, da dieser direkt neben seinem Speisezimmer und seinem Bierkeller einen Abtritt habe errichten lassen, wodurch ihm das Tageslicht genommen worden und eine beträchtliche Geruchsbelästigung entstanden sei. - Faltspuren, gebräunt. - Dabei: 2 Ausschnitte mit eh. Unterschrift von Wilhelm I. von Preußen. Auf Kt. mont.

14

(London), 1918. 1 S. auf 1. Bl. (ca. 25 x 19,5 cm) mit Briefkopf des Buckingham Palace u. maschinenschr.Adresse. Auf Pp. mont. 300.Georg V. aus dem Haus Sachsen-Coburg und Gotha war vom 6. Mai 1910 bis zu seinem Tod König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland (seit 1927 Nordirland) sowie Kaiser von Indien. - Vorliegender Brief an Lance Corparal H. Tapp vom Northamptonshire Regiment bezüglich der Rückkehr britischer Kriegsgefangener: „During these many months of trial, the early rescue of our gallant Officers & Men from the cruelties of their captivity has been uppermost in our thoughts. We are thankful that this longed for day has arrived, & that back in that old Country you will be able once more to enjoy the happiness of a home & to see good days among those who anxiously look for your return.“ - Horizontaler Mittelfalz, papierbedingt stark gebräunt, etwas wellig, einige kleinere Wasserflecken. - Pp. verso mit hs. Vermerk „With love from George Douglas“. - Dabei: Sarah Ferguson („Fergie“), Duchess of York (*1959). Maschinenschr. Brief mit eh. Anrede u. Unterschrift an Prinz Andrew, Duke of York (*1960). 1 S. auf 1 Bl. (ca. 21 x 15 cm). - 10 Pressephotographien mit Aufnahmen u.a. von Queen Elisabeth (im Oman, mit ihrem 1. Baby, in Minenarbeiter-Kleidung, in Uniform beim Reiten), Prinzessin Anne beim Reiten, Prinz Charles, Lady Sarah u. Prinz von Kent. 1970er Jahre. Versch. Formate von ca. 19,5 x 15 bis 30 x 20,5 cm) - Tls. bestoßen u. etw. knitterig, 1 im unt. Rand beschnitten, verso meist mit mont. Text u. gestrichenem Copyright-Stempel.


44  

      Goll, Claire. Maschinenschriftlicher Brief mit eigenhändiger Unterschrift an Charles Schaefer in Amiens (Somme). Paris, 16. Juli 1960. 1 S. auf 1 Blatt mit Briefkopf „Sociétédes Amis d‘Yvan Goll“ 240.Charles Schaefer war Bewunderer des Dichters Yvan Goll, des verstorbenen Ehemanns Claire Golls. - „Es hat mich sehr gerührt, dass Sie bei jedem Pariser Besuch zum Grab meines Mannes gehen (...) Das beigelegte Gedicht für Ihr Album, ist meinen, bei Seghers, Paris 1958 erschienenen ‚Chants Peaux Rouges‘ ... entnommen ... Die Gedichte sind von mir erfunden, aber sie sind mit der Atmospähre der indianischen Welt durchtränkt, weil ich einige Zeit bei den Indianern gelebt habe. Es ist ein Liebes-und Trauergesang um Yvan. Nur stirbt sie und er überlebt.“ - Spuren zweifacher Faltung, vertikaler Einriss im rechten Rand (ca. 10 cm).

47           Haeckel, Ernst. Eigenhändige Postkarte mit

Unterschrift des Mediziners und Zoologen (1834-1919) an die Gebrüder Paetel in Berlin. Jena, 3. Dez. 1882. 240.„Für die freundliche Sendung der ‚Ind.(ischen) Reisebr. (iefe)‘ nach Potsdam, ferner (?) für das Engl. Übersetzungs-Honorar (200 Mk) sage ich Ihnen frdl. Dank“. Stellenw. minimal fleckig bzw. angeschmutzt.

45

    Grass, Günter. Sammlung von Autographen bzw. sign. Typoskripten, 1 Photo u.a. 300.Enthält: 2 eh. (1 Wolfgang Schwarzenberger gewidmet) Texte mit Unterschrift. Undat. u. 7. Nov. 1977. „Zu den ‚Plebejern‘... ‚und ich besang einen Geier, bis er mich ausspeien müsste. Nein, Geier, nein. Und wer will jetzt mich verspeisen?“ Ca. 29,6 x 21 cm. - 2 sign. Einverständniserklärungen „zum Umschnitt des Bandes Gespräch mit Günter Grass“ bzw. „Günter Grass: Geöffneter Schrank“ für die Landesbildstelle Berlin. 27. Sep. 1966 u. 29. Okt. 1968. Je ca. 15 x 21 cm. Gelocht, gebräunt, Faltspuren, kl. Randläsuren links. - PortraitPhoto im Seitenprofil auf Agfa-Photopapier (ca. 13,3 x 19,2 cm). - Zeitung zu Grass‘ 65 Geburtstag. Hg. vom Steidl Verlag in Göttinge. 8 Bl. Mit 10 Signaturen. - In Kopie: „Galerie der Autoren - Günter Grass“. Sender Freies Berlin. Disposition für 25. u. 26.4.89. 3 Bl. Letzte Bl. verso mit eh. sign. Widmung Grass‘ für Herrn Schwarzenberger. - Einladungskarte zur Ausstellungseröffnung. Günter Grass. Ein Werkstattbericht. Staatl. Kunsthalle Berlin, 13. Okt. 1992. Anlässlich Grass‘ 65. Geb. Mit Begleitschreiben der Kunsthalle in Kopie. - 2 Zeitungsausschnitte (Portraits, 1 mont.). - Typoskriptdurchschlag eines Briefs von Wolfgang Schwarzenberger an Grass. 2. Dez. 1977. - „Die Namen Opitz und Gryphius führen uns vielleicht wieder einmal ins Studio?!“

46           Grieshaber,

HAP. Sammlung von 2 eigenhändigen Briefen und 1 Postkarte mit eigenhändiger Unterschrift an Fritz Schwarzenberger in Berlin. o.O., 12. Jan. 1954, 12. u. 21. Okt. 1959. Briefe: 1-einhalb u. 1 S. auf je 1 Blatt (ca. 29,5 x 21 cm, 1 verso mit OHolzschnitt). 300.„Leider war ich krank + kann jetzt erst antworten. Selbstbildnis 110 x 64 cm / 2 Platten / Engel 64 x 55 cm / 3 Platten / Aus meiner Reutlinger illegalen Presse 1933-39 eine Bibliographie welche Sie vielleicht interessieren kann. Neuere Publikationen erhalten Sie bei der Bernsteinschule.“ - Der Holzschnitt aus der Mappe „Die dunkle Welt der Tiere“ (ohne Faltspuren), der zweite Brief mit 3 horizontalen Falzen. - Dabei: 1 von Grieshaber adressierter Briefumschlag mit dessen Adressstempel an Dieter Zimmermann, Redaktion Schulfernsehen, in Saarbrücken. Poststempel 1979.

48

        Hesse, Hermann. Maschinenschriftlicher Brief mit eigenhändiger Unterschrift und eigenhändigem, achtzeiligen Postskriptum mit Unterschrift an Herrn Dr. C. Papayanni in Berlin. Montagnola, undat. (Eingangsstempel 11. Apr. 1957). 1 S. auf 1 Bl. mit Hesses Adressstempel (ca. 27,5 x 21 cm). 550.Mit einem Text über Griechenland und griechische Persönlichkeiten: „Mit den Worten Griechenland und Griechentum rufen wir Europäer die ehrwürdigste unserer Herkünfte wach (...).“ - Spuren mehrfacher Faltung. - Dabei: Typoskript-Durchschlag ohne Unterschrift von Konrad Lemmer an Hesse mit Dank für das Vorwort in dem Griechenlandbuch. 30. Aug. 1957. Typed letter signed with signed postscript. - With a text about Greece. - Traces of several folding.

49      Heuss, Theodor. Sammlung von 6 maschinenschriftlichen Briefen mit eigenhändiger Unterschrift an

den Journalisten Alfred Joachim Fischer. Bad Godesberg, Bonn u. Stuttgart, 17. Nov. 1949 - 12. Okt. 1960. Je ca. 1 S. auf 1 Bl. (ca. 29,5 x 21 cm) mit tls. gedruckten Briefköpfen auf Zerkall-Bütten. 900.Enthält versch. Dankesschreiben auf vorangegangene Briefe, die Zusendung von Aufsätzen über Heuss und seine Frau, auf die teilnehmenden Worte anlässlich des Todes von Heuss‘ Frau (1952) u.a. - „Es ist sehr nett, wie Sie innerhalb Europas zu meinem Herold geworden sind.“ - „Gewiss habe ich in der Zwischenzeit manchmal Ihren Spuren mich angeschlossen und gesehen, wo Sie überall als Journalist und Klärer von Problemen aufgetreten sind (...) Ich bin noch ziemlich viel unterwegs (...) Den ganzen Juli aber werde ich in einem Versteck im Allgäu zubringen. Es muss verhältnismässig früh ein Termin verabredet werden, da die Beanspruchung ungeheuer stark geworden ist.“ - Je mit Spuren zweifacher Faltung, 1 Brief mit hinterlegten Falzen. - Dabei: Begleitschreiben an Herrn Fischer von Heuss‘ Privatsekretärin Charlotte Kaempffer, das einem Brief von Adenauer beilag. Stuttgart, 8. Aug. 1949. Ca. 15 x 21 cm. - Vertikaler Mittelfalz. - Masch. Brief mit eh. Unterschrift von Ministerialdirigent Herbert Blankenhorn im Namen Adenauers an Theo“. Köln, 4. Aug. 1949. - 3 Zeitungsausschnitte. dor Heuss „in Sachen des Journalisten Alfred Joachim Fischer“.

15


Victor Hugo an seinen Herausgeber

50      Hofmannsthal, Hugo von. Eigenhändiger Brief

mit Unterschrift. R.(odaun), 7. Nov., o.J. 3-einhalb S. auf 1 Doppelblatt (Einzelblattmaße ca. 18,5 x 14,5 cm). 600.„Ich habe durch Zufall bei deinem Bruder eine Copie von dir gesehen die mir einen sehr starken Eindruck machte. Ich würde sehr gerne deine anderen Copien und (wenn du die herzeigen willst) eigenen Arbeiten sehen - aber ich begreife vollkommen wenn du dieses Interesses und Menschen von dem du nicht wissen kannst dass er für Malerei eine intuitive (wenn auch natürlich ganz dilettantische) Liebe hat gleichzeitig aber sehr belästigend ist. - Antworte also ganz rücksichtslos aber bitte antworte jedenfalls ...“. - Horizontaler Mittelfalz, vereinzelt winzige Flecken.

51

        Huch, Ricarda. Eigenhändiger Brief mit Unterschrift an Fräulein von Eckardt. München, 26. Januar 1926. 1 S. auf 1 liniertem Blatt (ca. 22,5 x 13,5 cm) 240.„Also Sie sind die Verfasserin des so sehr sympathischen Romans ... ich wünsche Ihnen Glück dazu. Das beste ist aber, daß Ihre Erzählung menschlich so wohltuend berührt.“ - 3 horizontale Falze, papierbedingt gebräunt, vereinzelt minimale Randläsuren u. leicht knitterig.

53           Johnson,

Uwe. Maschinenschriftliche Einverständniserklärung mit eigenhändiger Unterschrift. Berlin, 22. Nov. 1970. Ca. 15 x 21 cm. Mit Briefumschlag, eh. adressiert an Hans Schlittgen in Berlin (Briefmarkenausriss). 240.„Einverständnis zum Umschnitt des Bandes Werkstattgespräch mit Horst Bienek Arbeitstechnik und Stil für die Landesbildstelle Berlin“. - Vertikaler Mittelfalz, leichter Knick im oberen linken Eck, gelocht. - Dabei: Ders. Gespräche über Jerichow, 1945, 1968 (Vorabdruck aus „Jahrestage 3“). In: Neue Rundschau. Hg. von Golo Mann, Rudolf Hartung, Peter Härtling u.a. Ffm. 83. Jg. 1972, H. 3 (Juli), S. 451-467. Mit monogrammierten „herzlichen Grüßen“.

52  

Hugo, Victor. Eigenhänder Brief an M. Rampin, Herausgeber seines Buches „Le Rhin“. 23 September 1841. 2 Bll. 1.000.Brief an M. Rampin, Herausgeber seines Buches „Le Rhin“ 23 septembre 1841. „.... M. PLON, que j‘ai vu hier, s‘est chargé de vous dire ce dont j‘avais à vousannoncer. Il fera ce que vous voudrez . la totalité peut paraitre immédiatement si vous le souhaitez....“. Dabei: I. Brief an Victor Hugo von Gustave Rivet, (Politiker, und Sekretär) eigenhändiger Brief mit Unterschrift und ein von ihm gewidmetes autographes Gedicht an Victor Hugo. II. Gustave Rivet, Brief, unterzeichnet an Victor Hugo, Dieppe, 20. Februar 1873. 3 S. in-8 auf Büttenpapier. III. Ders. Signiertes, Gedicht „ Le champ de bataille „, das Victor Hugo gewidmet ist. 3 S. in-8 auf Büttenpapier. IV. Einige Dokumente der Tochter (Jeanne) von Gustave Rivet. - Wohlerhalten. Letter to M. Rampin, editor of his book „Le Rhin“ 23 septembre 1841. Added I.: Lettre à Victor Hugo de Gustave Rivet, (politicien et secrétaire) lettre personnelle avec signature et un poème autographe qu‘il a dédié à Victor Hugo. II. Gustave Rivet, lettre signée à Victor Hugo, Dieppe, 20 février 1873. 3 pp. in-8 sur papier fait main. III. Ders. signé, poème „ Le champ de bataille „, dédié à Victor Hugo. 3 p. en 8 sur papier fait main. IV. Quelques documents de la fille (Jeanne) de Gustave Rivet. - Préservé.

54      Kästner, Erich.

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift an den Autor und Lektor Max Krell (hier gen. „Lucax“, 1887-1962). Bad Nauheim, 16. Juli 1930. 1 S. auf 1 Bl. (ca. 22 x 14 cm). 600.„Freut mich, daß Sie mein Powenzreferat ... propagandistisch benutzen konnten ... Ich bade seit 14 Tagen in Kohlensäure ... Zuweilen krieg ich die Voß zu Gesicht und lese Ihre Orangerie (Orangen in Ronco. Rowohlt, Berlin, 1930). Bin sehr gespannt auf die Lektür im Zusammenhang.“ - Dabei: Ders. An die Gratulanten. Eh. signiertes Gedicht. Dat. 1964. 1 S. auf 1 Bl. (ca. 19,5 x 15 cm). - 3 Zeitungsartikel bzw. -ausschnitte.

16

55  

      Kästner, Erich. Handschriftliche Widmung (auf 2 kleinen Blättern) mit eigenhändiger Signatur. Datiert 20.9.31. Gesamtformat ca. 11 x 10 cm. Fest montiert auf Karton im Passepartout. 300.« Was auch geschieht : Nie dürft Ihr so tief sinken / von dem Kakao durch den man Euch zieht / auch noch zu trinken !  Herzlichst Ihr Erich Kästner» - Etwas gebräunt.


56           Kästner, Erich. Sammlung von 8 eigenhändigen Bleistift-Karikaturen verso von Blättern eines gelochten

Abreißkalenders Juli 1939. Je ca. 11,5 x 8,5 cm. Recto jew. mit Kästners Namensstempel versehen. 1.600.Versammelt von eins bis acht durchnummeriert „Friedels Freunde“, diverse Strandbekanntschaften seiner Sekretärin Elfriede Mechnig (1901-1986). - Die Kalenderblätter mit Mechnigs Notizen zu anstehenden Terminen und Treffen (Hella, Irma, Fina, Werner, Fr. Schneider) und Besorgungen (Blumen, Soda, Seife, Butter). - Papierbedingt etwas gebräunt. Collection of 8 caricatures by Kästner on the backsides of calendar leaves, depicting several beach acquaintances of his secretary Elfriede Mechnig. - Each with Kästner‘s name stamp on recto. - Somewhat browned due to paper.

57           Kaiser, Georg. Eigenhändiger Brief mit

Unterschrift an einen „Sehr geehrten Herrn“. Grünheide (Mark), undat. „Sonnabend“. 1 S. auf 1 Bl. (Blattmaße ca. 28,5 x 22,5 cm). 240.„Für die Zusendung des ausgezeichnet photographierten Bühnenbilds von ‚Papiermühle‘ danke ich Ihnen. Leider kann ich über Alexander Moissi keine Äusserung niederschreiben: als Oliver sah ich ihn nicht. In meiner Erinnerung lebt nur sein herrlicher Fedja weiter.“ - Spuren zweifacher Faltung, Einriss im rechten Rand (ca. 6,5 cm, verso durchscheinend vergilbt von alter Hinterlegung mit Tesa). - Dabei: Farbphoto von Kaisers Wohnhaus mit Gedenkstein in Grünheide (12,5 x 18 cm).

58    

 Kempowski, Walter. Eigenhändiges Schreiben mit Unterschrift an Frau Klemmer im Antiquariat Düwal in Berlin. 24. Jan. 1980. 1 S. auf 1 Bl. ColamboBriefpapier mit typogr. Briefkopf „Walter Kempowski / Landlehrer / 2131 Nartum“ (Blattmaße ca. 29,7 x 21 cm). Mit eh. adress. u. gelaufenem Briefumschlag.300.Enthält die Bitte um Zusendung von Stefan Zweigs „Erstes Erlebnis“ sowie die Erkundigung nach zwei Schiller-Bänden. - Spuren zweifacher Faltung. - Dabei: 1 Blatt Neusiedler Japan Post-Briefpapier mit typogr. Briefkopf „Walter Kempowski / Haus Kreienhoop / 2730 Nartum“ mit Kempowskis eh. sign. freundlichen Grüßen. Undat. - 1 sign. Postkarte „Alles Gute“ (Ffm 14.10.77). - Tls. minimal knitterig.

59   

  Kippenberg, Anton. Maschinengeschriebener Brief mit eigenhändiger Unterschrift an Dr. Fritz von Borries. Bad Schwartau, 9. März 1937. 1 S. auf 1 Bl. Feldmühle-1528 Special-Bank-Post-Papier mit Briefkopf des Insel-Verlags. 240.Enthält die „unbedingt sichere Deutung des Wortes ‚Pschent‘ ... ein Ausdruck für die ägyptische Doppelkrone, die die Sfinx (!) trägt.“ - Spuren zweifacher Faltung, vereinzelt winzige Braunflecken.

60       Kundera, Milan. Eigenhändige Postkarte mit Unterschrift an seinen Schriftstellerkollegen Frantisek Kozík in Prag. Brno (Brünn), undat. (Poststempel 29. Dez. 1966). 300.Mit Neujahrsgrüßen in Tschechisch. Aus dieser Zeit selten. - 3 Zeitungsausschnitte beiliegend.

17


61      Liszt, Franz. Eigenhändiger Brief mit Unterschrift des Komponisten (1811-1886) an den befreundeten Maler

Friedrich Preller d.A. (1804-1878). o.O., 11. Juli 1861. 1 S. auf 1 Doppelblatt blauem Papier (Einzelblattmaße ca. 18,5 x 12 cm). 1.700.„Ich werde sogleich Deine Sänger anmelden, und Dir das Weitere Ihres Weimarer Schicksal alsbald mittheilen.“ - Preller war gerade von einer zweijährigen Italienreise zurückgekehrt. Möglicherweise hatt er auf diese Musiker kennengelernt und Liszt gebeten, sich derer anzunehmen. - Preller, der in jungen Jahren von Goethe gefördert wurde, war im 19. Jh. als Landschaftsmaler sehr geschätzt, sein Odyssee-Freskenzyklus galt als Meisterwerk. - Spuren zweifacher Faltung, etwas braunfleckig. - Dabei: Portrait-Postkarte. Autograph letter signed by Liszt to the painter Friedrich Preller about musicians, who had apparently been recommended by Preller. - Traces of double folding, slight brownstaining.

62       Marcuse, Herbert. Eigenhändiger Brief mit Unterschrift des

Philosophen an Fräulein Bernards vom Sender Freies Berlin. Cabris (Frankreich), 3. Aug. 1971. 1 S. auf 1 Blatt (ca. 27 x 21 cm). 300.Absage auf eine Sendung mit Jean Améry: „Ich stecke Hals über Kopf in der Arbeit an meinem neuen Buch (...), und ich kann mir keine Unterbrechung erlauben. (...) Bitte geben Sie Herrn Améry meine herzlichen Grüße. Auch ich hätte sehr gerne mit ihm diskutiert.“ - Spuren zweifacher Faltung, im rechten w. Rand schwach fleckig sowie mit winzigem Falzeinriss.

64

        Mentzel, Elisabeth. Eigenhändiges Tagebuch der Frankfurter Schriftstellerin. Frankfurt, 16. Feb. 1889 - 4. Nov. 1900. Ca. 440 Bl. Gr.-8°. Ldr. d. Zt. mit Rotschnitt u. Goldfileten (stärker berieben, Rückdeckel gebogen). [*] 300.Elisabeth Mentzel (1847 Marburg - Frankfurt am Main 1914), geb. Schippel, war Lehrerin für deutsche Literaturgeschichte und Verfasserin versch. Publikationen zur Theatergeschichte, Goethes Familie u.a. - Mit zahlr. Beilagen: Eh. tls. sign. Texte, Gedichte (1892) („An Daniel Paul“) Kalenderblätter, Zeitungsausschnitte (zu Theaterstücken, Todesanzeigen, Gedichte u.a.) mit eh. Notizen, gedruckte Gedichte („Annette von Droste-Hülshoff in Meersburg am Bodensee“, „Gebet eines Waisenkindes am 50. Geb. des Fechtrathes Julius Baum in Frankfurt“, „Das Lied vom Paule Eidig“, „Salzschlirf “), Vorstellungszettel für „Alte Hausmittel“ (Charakterbild in einem Aufzuge von E. Mentzel), 4 Bl. mit dem Tagebuch entnommenen biogr. Notizen (1978), Briefe, Postkarten u. Umschläge (1890-1900) von den Eltern aus Marburg, E.(milie) von Hoerschelmann (*1844, Kunsthistorikerin), Louise Schmidt, Sophie Schultz-Euler, Otto Janke (1818-1887, Verlagsbuchhändler in Berlin), Brosch. „Zur Erinnerung an Christine Kaizl-Hebbel“ (1894) etc. - Erste u. letzte Bl. gering angeschmutzt, Blättränder minimal vergilbt, sonst insgesamt fleckenfrei und wohlerhalten.

63       Mecklenburg-Vorpommern - Friedland - -

Richtige Berechnung und Register über alle Einnahmen und Ausgaben bey dem Hospital zum Heiligen Geist ... unter Aufsicht und Direction des Herrn Bürgermeister Spiegelberg als Inspectoris und geführt von Johan Martin Dörsner Provisor Hospitalis. Friedland (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte), 1753, 1778, 1824. Je ca. 20-25 beschr. Bl. Gebunden in 3 Fol.Bden. Ldr. d. Zt. mit DTitel „Friedlandisches Hospital Register Anno ...“, RSchild u. Bindebändern (tls. fleckig, berieben u. etw. bestoßen, stellenw. Wurmgänge im Bezug). [*] 300.Verzeichnet die Ein- und Ausgaben („Bau Lasten“) des Hospitals bzw. der angegliederten Armenhäuser („dem Waisen und armen Heiligen Geist Hauss“). - Einnahmen erhielt das Hospital u.a. von Morgenländern, Gärten, „Capitalia und Zinsen“ namentlich aufgeführter Personen. Die Jahresbilanz ist vom amtierenden Bürgermeister und vom Provisor (Goeden, Spiegelberg, Dörsner, Willich) unterzeichnet. - Tls. gering (finger-) fleckig, 1 Bd. mit durchgehendem Sporfleck im Oberrand, sonst insgesamt gut erhalten.

18

65       Meyer, Alfred Richard. Sammlung von 2 eigenhändigen Postkarten und einem Typoskript mit zahlr. eh.

Korrekturen, jeweils mit Unterschrift. 240.Enthält: Postkarte mit Portrait-Silhouette im Seitenprofil und gedrucktem Dank für Glückwünsche zum Geburtstag an den Schriftsteller Dr. Lutz Weltmann in Berlin (1901 Elbing, Westpr. - 1967 London). August 1932. Gelaufen. Postkarte mit Weihnachtsgedicht „Sie sagen, das es heut Weihnachten sei. / Also wo sind die Herzen, die wirklich frei für die Botschaft der alten Legende! (...) Vernichtet die Heimat. Verloschen der Herd. / Die Welle Erhebung heut wiederkehrt ...“ Lübeck, 1945. - Typoskript „Zum Tode des englischen Dichters George Bernard Shaw. Ebd., 31. Okt. 1950. 2 S. auf 2 Bl. (ca. 29,5 x 21 cm). - Kl. Randläsuren. - Zeitungsausschnitt beiliegend.


66      Musik - - Sammlung von 112 eigenhändige Unterschriften, kleine Texte und Zeichnungen von Weltstars der

klassischen Musik. Mit zahlreichen Zeichnungen und Notationen. 2004-2005. 115 Bll. Gr.-8° Ldr. mit Goldprägung (am Rand etwas bestoßen). [*] 700.Aus dem Nachlass eines Hamburger Musikjournalisten. Gehaltvolle Sammlung von Weltstars der klassischen Musik (Pianisten, Geiger, Dirigenten, Komponisten). Enthält eigenhändige Unterschriften, kleine Texte und Zeichnungen von u.a. Lang Lang, Vladimir Ashkenazy,Thomas Quasthoff, Cecilia Bartoli, Kurt Masur, Kent Nagano, Kazushi Ono, Joshua Bell, Hilary Hahn, Anne Sophie Mutter, Jonathan Nott uva. - Wohlerhalten. Collection of 112 handwritten signatures, small texts and drawings of world stars of classical music. With numerous drawings and notations. 2004-2005. 115 Bll. Gr.-8° Ldr. with gold embossing (slightly bumped at the margin). - From the estate of a Hamburg music journalist. Extensive collection of world stars of classical music (pianists, violinists, conductors, composers). Contains handwritten signatures, small texts and drawings by, among others, Lang Lang, Vladimir Ashkenazy, Thomas Quasthoff, Cecilia Bartoli, Kurt Masur, Kent Nagano, Kazushi Ono, Joshua Bell, Hilary Hahn, Anne Sophie Mutter, etc. - Well presevered.

68           Nielsen, Asta. Sammlung von 6 Briefen

(4 eigenhändigen, 2 maschinenschriftlichen) mit Unterschrift der dänischen Schauspielerin (1881-1972) an den Journalisten Alfred J. Fischer (1909 bis 1992). o.O., 26. Jan. - 12. April 1950. Je. ca. 28,5 x 22,5 cm. 700.Vornehmlich geht es um die Übersetzung einer Novelle durch Asta Nielsens Übersetzerin (da sie selbst diese „absolut nicht“ zustande bringen kann) und deren angemessene Bezahlung durch die „Welt am Sonntag“ nach diesbezüglichen enttäuschenden Erfahrungen mit Ernst Rowohlt, der sie „so unerhört grob“ behandelt hat. - Jew. mit Falt- u. gelegentlichen kl. Knickspuren.

67           Napoleon

III., Kaiser der Franzosen. Eigenhändige Notiz. Paris, 3. Sept. 1866. Halbe S. auf 1 Bl. pers. Briefpapier mit blindgepr. gekröntem Monogramm (ca. 21 x 13,5 cm). 300.Anweisung an den Staatsminister, der in Angelegenheiten des von Garibaldi vertriebenen letzten Königs von Neapel und Sizilien (Francesco II. Maria Leopoldo, 1836-1894) in Florenz intervenieren solle, damit dem König, bevor er sein römisches Exil verlasse, ein Privatvermögen zuerkannt werde. - Anrede verwischt, sonst wohlerhalten. Autograph note on personal leter paper with blind tooled monogram. - Salutation blurred, otherwise well preserved.

69  

   Ohler, Willi. Sammlung von Tagebüchern, Briefen, Photos u.a. sowie ein Ölgemälde und drei Zeichnungen aus dem Nachlass des Künstlers. 1.500.Willi Ohler (1888 Hanau - Worpswede 1975) studierte Malerei, Architektur und Bildhauerei in Berlin, schloss sich der naturverbundenen Wandervogel-Bewegung an und arbeitete zunächst für Architekturbüros in Bremen und Neumünster. Nach dem ersten Weltkrieg und der Rückkehr 1920 aus französischer Kriegsgefangenschaft erlernte er das Töpfern im Odenwald und übernahm 1922 seine erste Töpferwerkstatt in Jever. Bis 1926 wirkte er an den von Bernhard Hoetger geründeten ‚Worpswerder Kunsthütten‘ mit und gründete im selben Jahr die ‚Worpswerder Töpferei‘, in der zahlreiche seiner Werke entstanden. Zunehmend widmete er sich auch der Malerei und war nach dem 2. Weltkrieg Kunstlehrer in Stade. 1949 kehrte er nach Worpswede zurück, wo er sich vornehmlich seiner Kunst widmete. - Enthält: 8 Hefte u. Kladden mit Tagebuchaufzeichnungen u. Reiseberichten. Tls. mit kl. Zeichnungen im Text. 5. Nov. 1915 - 5. April 1917 (mit Kriegserlebnissen), 30. April 1921 - 1. Mai 1923 (mit Bezügen zu Müller-Wulckow, von der Vring, Wilhelm Wagenfeld in Hanau, Begegnungen mit Hoetger u. dessen Besuch mit Roselius bei Ohlers, Ohler führt Hoetgers Entwürfe aus in dessen ersten Werkstatt in Jever), 5. Apr. - 21. Mai 1924 (Reise mit dem Künstler Bernhard Hoetger über Italien nach Ägypten (Kairo) u. zurück, mit Brief an seine Frau Anna), 20. Dez. 1932 - 27. Apr. 1933, 29. Juli 1936 - 2. Aug. 1936, 24. Juli - 8. Aug 1947 (Hamme - Beeke - Verlüssmoor - Hamme). - 1 Kladde mit Ausschnitten u. fehlenden Seiten, 1 mit losen Deckeln in Lagen vorliegend, darunter Reisebeschreibungen aus Italien mit Bleistiftskizzen (Mai-Juli 1925) (Perugia, Assisi, Arezzo, Cortona, Florenz). - Heft mit 46 meist mont. OPhotos (meist ca. 4,5 x 6,5 cm) von Ägypten, Sevigny, Veslud, Laufgräben, Craonne (Ruinen). - Einige lose Blätter (ohne Jahr) mit weiteren versch. Notizen u. Aufzeichnungen (aus Tessin u. Venedig, Adressliste), Korrespondenz mit dem Wohnungsamt Stade (1951-55). - Ca. 22 eh. Briefe u. ca. 17 Postkarten von den Eltern u. den Geschwistern Julius u. Rosa aus Hanau vorwiegend an Ohler in französischer Kriegsgefangenschaft 1919. Mit 7 OPhotographien (ca. 4,5 x 6 bis 12 x 9 cm) u. 1 von Ohler sign. u. dat. Bleistiftzeichnung von einem Steinbock (ca. 16 x 16 cm). - Weitere Briefe an Ohler von: Maler Karl Krumacher (Worpswede 1927), Malerin u. Bildhauerin Clara Rilke-Westhoff (Jocketa), Neffe Karlheinz Ohler (Springfield 1971), Betti Engel. - 1 Postkarte mit sign. ORadierung an Anna Ohler, 1 Brief von Anna Ohler an ihre Mutter. - 1 gerahmtes sign. Ölgemälde (Seestück). Ca. 39,5 x 51 cm. - 3 Zeichnungen (1 gerahmtesWaldstück in Bleistift u. Pastellkreide, 2 Kreidezeichnungen mit Ansichten (wohl Hafen Stade). Ca. 41 x 60 u. 64,5 x 59 cm). - Dabei: Eh. Ausgabenheft 1914. - Sign. plattdeutsches Gedicht von Walter Schnoor. Hamburg 1930. - Programm „Niederdeutscher Malertag 1939. - Visitenkarten (Ilse von Scheel) u.a. Collection of diaries, letters, photos etc., a painting and 3 drawings from the artist‘s estate.

19


70

        Pankok, Otto. Sammlung von 2 eigenhändigen Postkarten und 4 Briefen mit Unterschrift an Fritz Schwarzenberger in Berlin. Düsseldorf-Oberkassel, Brünen, Esselt u.a., 23. Feb. 1950 - 12. Jan. 1966. 600.Pankok berichtet von einer westdt. Graphikausstellung in Polen, wo er mit Józef Czyrek hinsichtlich polnischer Graphiken für die Xylon-Vereinigung sprach, schlägt Frau Christa von Schnitzler-Croissant für Ausstellungen vor, regelt den Versand von Holzschnitten, übermittelt biographische Daten, spricht sich von Ausstellungen für Künstler nicht nur in einem, sondern in „allen Ländern“ aus („So eine Schau verpufft in dem heutigen Betrieb“) u.a. - Briefe (5 S. auf 4 Bl. (je ca. 29,5 x 21 cm)) mit Spuren zweifacher Faltung. - Dabei: Einladungskarte zu Pankoks Ausstellung in Wedding 1989.

Detail

71    

    Radetzky von Radetz, Josef Wenzel Graf. Handschriftlich auf 11 Zeilen verfasstes Brieffragment an von Soler Ravensberg, O.O. u. J. (ev. um 1844-1848). Format ca. 15 x 18 cm. [*] 450.Ev. aus den italienischen Feldzügen. Ev. über zu benötigende Truppenstärken an der Donau. - Johann Joseph Wenzel Anton Franz Karl Graf Radetzky von Radetz (1766 - 1858) war ein Feldmarschall, böhmischer Adeliger und der wohl bedeutendste Heerführer Österreichs in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Radetzky wurde vor allem durch seine militärischen Erfolge 1848/1849 gegen Sardinien-Piemont und die von diesem Königreich unterstützten nationalitalienischen Aufständischen berühmt. - Leicht gebräunt. - Dabei : Essad Pascha (albanischer Heerführer, 1863-1920). Handschriftlich verfasste Depesche mit eigenhändiger Unterschrift, 31. VII. 1915. 1 Seite. In Italienisch verfasst. « An Belardi bei Baldassare Tirelli in Bari ». - Dabei : Le Loup Johann, Oberst : 2 handschriftlich verfasste, gesiegelte doppelseitige Briefe. - Insg. 4 Briefe.

72   

  Remarque, Erich Maria. Eigenhändiger Brief mit Unterschrift an Hans Kwiet vom Sender Freies Berlin, Abt. Dr. Fambach. Porto Ronco S. Ascona (Schweiz), 6. Januar 1963. 1 S. auf 1 Bl. Elco DomBriefpapier mit typogr. Adress-Briefkopf (Blattmaße ca. 29,5 x 21 cm. 300.Zusage, mit dem Flug am 15. des Monats anzukommen, mit der Bitte um die Reservierung eines Doppelzimmers im Hilton Hotel. „Da wir sicher eine Woche bleiben, haben Sie hoffentlich damit Zeit genug, die Aufnahmen mit Herrn Luft zu arrangieren (...) Ich lese in den Zeitungen, daß es so kalt in Berlin sei, daß die Polizisten mit Rum gelabt werden müssen während des Dienstes.“ - Remarque und Friedrich Luft trafen sich am 17. Januar im Studio des Senders zu den Aufnahmen eines Interviews zu Lufts Sendung „Das Profil“, dem einzigen Fernsehinterview, das Remarque je gab. - Spuren zweifacher Faltung, im rechten Rand angeknickt und mit kl. Läsur, gelocht.

73      Sade, Donatien-Alphonse-François, Marquis

de. Dokument mit eigenhändiger Notiz. Französ. Handschrift auf Bütten. Charenton Saint Maurice, 12. März 1804. 2,5 S. auf 1 Doppelblatt (Einzelblattmaße ca. 30 x 21 cm). 1.000.In Anwesenheit de Sades vom königlichen Notar Pierre Finot ausgefertigte Notariatsurkunde, die die Schulden des Marquis in Höhe von 7772 Francs beim Pariser Kaufmann Claude Diard belegt und deren Rückzahlung auf den 4 Juli festlegt. Als Sicherheit bringt de Sade seine Besitzungen in Malmaison à Emancé und Grandvilliers à Viabon ein: „Fut present Donatien Alphonse François Desade homme de lettres, demeurant ordinairement à St Ouen ... reconnaît devoir a Claude Diard, négociant à Paris ... la somme de sept mille sept cent soixante douze francs.“ - Ausfertigung für den Marquis mit Fiskalstempeln und Kopfnotiz „M. De Sade“. - Am Oberrand verso mit de Sades eigenhändige Notiz „Affaires Diart“. - Nach seiner Verhaftung 1801 wegen der Autorschaft an den Romanen ‚Justine‘ und ‚Juliette‘ wurde de Sade 1803 in die Irrenanstalt Charenton-Saint-Maurice überführt, wo er bis zu einem 1813 verhängten Schreibverbot weiterschrieb und 1814 verstarb. - Unbeschnitten mit Wz., Spuren mehrf. Faltung.

20

74    

    Staeck, Klaus. 4 Postkarten, davon 1 eigenhändig mit Unterschrift an den Schriftsteller Rolf Haufs vom 7. Juni 1987 u. 2 signiert. 300.„Ich habe eben meinen Prozeß gegen CDU-Böhm verloren: künftig darf jeder nehaupten, ich arbeitete ‚typisch faschistisch im Stürmerstil‘“. - Dabei: Ders. Termiten-Art-Projekt. Entwurf mit 3 mont. Abb. Undat. 3 S. auf 2 Bl. Je mit Staecks Stempel. - Gelocht, vereinzelt kl. Randläsuren. - Ders. Schreiben an Kollegen mit dem Entschluss, sich in den Berliner Wahlkampf einmischen zu wollen, mit der Bitte um Unterschriften für Zeitungsanzeigen. Kopie mit Briefkopf der „Aktion für mehr Demokratie“ mit eh. Unterschrift.

75

    Uhland, Ludwig. Eigenhändiger, halbseitiger Brief an einen Joh. Rieger in Zepfenhan. Deutsche Handschrift auf Papier. Tübingen, 11. Jan(uar) 1857. 20,5 x 16 cm. 250.Verso von Uhland adressiert, zweifach gestempelt (Tübingen und Rottweil, Zepfenhan ist heute ein Stadtteil von Rottweil). Eigenhändig signiert „Dr. L. Uhland“. Uhland moniert einen Zinsrückstand von 41 Gulden und fordert „eiligst zur Zahlung“ auf. - Gefaltet, etwas knickspurig, Siegel fehlt, kleine Fehlstelle im weißen Rand im Bereich der Siegelung, sonst recht gut.


78  

76           Wedekind, Frank u. Tilly. Eigenhändige

Postkarte mit Unterschrift an den österreichischen Schauspieler Josef Kainz am K.K. Hofburgtheater in Wien. Undat. Poststempel 9. Aug. 1905. 240.Grußkarte mit Ansicht aus Lenzburg „Zur Erinnerung an die Wiener Münchner Abende“. - Hinterlegte Spuren von entfernter Briefmarke, etwas bestoßen und gering angeschmutzt. - 2 Ausschnitte beiliegend.

77

        Wilhelm II., Kaiser. Eigenhändig signierte OPhotographie. Vintage. Albuminabzug. Unter Passepartout (Passepartoutausschnitt ca. 13,5 x 8,5 cm) u. Glas im dekorativen Goldrahmen (ca. 26 x 19 cm) mit aufgesetzter Krone. 450.Rahmen verso mit Stempel der Frankfurter Kunsthandlung Heinrich Hahn.

      Zola, Emile. Eigenhändiger Brief mit Unterschrift des Schriftstellers (1840-1902) an einen Freund. Paris, 16. Nov. 1892. 1 S. auf 1 Doppelblatt (Einzelblattmaße ca. 20,5 x 13,5 cm). 600.An „cher ami“ (den mit Zola und Rodin befreundeten Neurologen und Krimonologen Maurice de Fleury (1860-1936)): „Je m‘aperçois que je vous ai donné une indication fausse. La semaine prochaine, je ne serai libre, l‘après-midi, que jeudi et vendredi. Mais vous pouvez disposer de moi le matin tous les jours“. - Spuren zweifacher Faltung, leicht wellig, kl. Einriss im oberen Rand, Montagereste verso. To „cher ami“ (the neurologist and criminologist Maurice de Fleury, who was a friend of Zola and Rodin, concerning a meeting during the following week. - Traces of double folding, slightly wavy, small tear in the upper margin, traces of old mounting on verso.

Manuskripte und Urkunden

79      Antiphonar - - Antiphonarblatt Mit figürlicher Staffage der 12 Apostel, je eine Initiale in Rot und Blau und Quadratnoten. 48 x 35 cm (52,5 x 38 cm). Pergament. Südeuropa, 16. Jahrhundert. [*] 600.Mit dem Antiphon Offer(torium): Domine, fac mecum misericordiam tuam, propter nomen tuum quia (suavis est misericordia tua.)....(Psalm 108 Vers 21 ). With figural staffage of the 12 apostles, one initial each in red and blue and square notes. Southern Europe, 16th century.

80       Antiphonarblätter - - Sammlung von 9 ehemals gerollten Antiphonarblättern mit Quadratnoten und farbigen Initialen. Pergament. 16. Jahrhundert. 76 x 50 cm.

360.Collection of 9 formerly rolled antiphonary leaves with square notes and coloured initials. Parchment. 16th century. 76 x 50 cm.

21


81           Architektur - Schäfer, Carl - - Erdmann, A. Constructions- und

Formenlehre der Gothik. / Der gotische Holzbau. / Innerer Ausbau gotischer Gebäude. Mitschriften des „Stud. arch.“ A. Erdmann mit zahlr. (vereinzelt kol. oder mont.) Zeichnungen und Skizzen in Tinte von Lehrveranstaltungen des Architekten Carl Schäfer an der Berliner Bauakademie bzw. (seit 1879) der Technischen Hochschule Charlottenburg, WS 1878/79 - SS 1880. Ca. 520 S. HLdr. d. Zt. mit goldgepr. RTitel „Schaefer, Gotik“ (beschabt u. bestoßen). 2.000.Die Aufzeichnungen u.a. über: Pfarrkirche in Gelnhausen, Elisabeth-Kirche in Marburg, Straßburger Münster, Pfeilerbildung, die Wand, Giebelwände, Dächer, Treppen, Fenster- und Ziegelbau, Sakristeien, Profanbauten, Stadtanlagen / Stadtbefestigungen, Burgen, Holzarchitektur, Städtische Gebäude, Pfarrhaus in Hersfeld (1470), dreistöckiges Wohnhaus (1876 gebaut), Holzhäuser d. Renaissance, Fußböden, Taufstein, Glocken, mittelalt. Möbel, Feuerungsanlangen, Materialien (Gold, Silber, Kupfer, Ton etc.), Kleidung, Rüstungen, Heraldik, Schrift, dazu Zeichnungen von Kirchen, Pfeilern, Säulen, Sockeln, (Kreuz-, Backstein-) Gewölben, Bögen, Fenstern (mit Glasmalerei), Fachwerkhäusern, Dach- u. Zinnenkonstruktionen, Turmspitzen, Beschlägen, Öfen etc. - Papierbedingt gebräunt, tls. etwas stock- u. fingerfleckig, einige kl. Randläsuren, insg. wohlerhalten.

82  

      Bayern - - Große gezeichnete u. aquarellierte Ahnenafel auf Bütten mit 31 Familienwappen der Stammlinie von Maria Theresia von Altersheim. Um 1690. Format ca. 59 x 61,5 cm [*] 600.Maria Theresia Freiin von Altersheim, Tochter des Johann Wilhelm von Altersheim auf Finsing und der Maria Euphrosina von Donneck, war die Gemahlin des Reichsfreiherrn Friedrich Eberhart Tänzl von Tratzberg. - Papier etwas fleckig, Spuren mehrfacher Faltung, kl., tls. hinterlegte Einrisse im Falz, kl. Randläsuren (tls. verstärkt), verso alt bezeichnet „Altersheimbischer Stamen-Paumb“.

83  

      Bayern - Große gezeichnete u. aquarellierte Ahnentafel auf Bütten mit 31 Wappen der Stammlinie von Maria Sophia von Neuhaus. Um 1680. Format ca. 60 x 62 cm. [*] 600.Maria Sophia von Neuhaus (1665-1694), Tochter des Christoph Hieronymus von Neuhaus und der Julia Margaretha von Hynsperg, heiratete 1683 den Reichfreiherrn Johann Hektor von Vischbach (Fischbach) auf Schmidmühlen (1663-1718). - Papier etwas fleckig, Spuren mehrfacher Faltung, meist kl., tls. hinterlegte Einrisse im Falz, Ecken u. Seiten mit 6 kl. Montagelöchern, verso mit Kugelschreiber bezeichnet „Neuhaus (Vischpach)“. - Hans Hector, Landasse zu Schmidtmühlen, verheiratet mit Maria Sophia v. Neuhaus

84      Bloch, Ludwig - - „Kurze Episoden aus seinem Leben gewidmet von seiner Kleinen“ (hs. Titel). Festalbum zum 50. Geburtstag des Verlegers. 58 passepartourierte kartonierte Bl. mit hs. Text und 52 originalen tls. weißgehöhten u. teilkol. Kohlezeichnungen, tls. nach photogr. Vorlagen (ca. 39,5 x 51 cm). Berlin 1909. Quer-Fol. Hellbraunes Wildleder d. Zt. mit orangefarbenen Seidenmoiré-Vorsätzen, dreis. Goldschnitt, dreiteiliger ziselierter Silberblechschließe u. großem ziselierten Monogramm „L“ auf dem VDeckel (sign.: W. Collin, Berlin)(tls. etwas beschabt, berieben u. fleckig). [*] 2.500.Das liebevoll und großzügig gestaltete Album zeigen Szenen aus dem Leben des Verlegers von 1859 bis 1909 und dokumentieren seine Kindheit und Jugend bis zur Blüte seiner beruflichen Karriere als erwachsener Mann. - Die tls. surrealistisch anmutenden Zeichnungen zeigen u.a. die Mitglieder der Familie Bloch bei verschiedenen Ereignissen, Blochs Hochzeit, Geburten sowie die detaillierte Darstellung von Blochs beruflicher Laufbahn Karriere: Blochs Eintritt 1875 als Lehrling in die Buchhandlung seines Vaters in der Berliner Brüderstraße 2, Erfolge als „Buchändler, Autor und Schauspieler“, Umzüge des Kreuzberger Verlags in die Ritterstraße und von dort in ein prachtvolles Haus in die Neuenburger Straße, Bildungsreisen nach England, Frankreich, Amerika, 1887 die Übernahme des Verlages etc. - Sowohl für die Firmengeschichte des Kreuzberger Theaterverlages Eduard Bloch als auch für die Berliner Stadtgeschichte sehr interessantes Album. - Tls. leicht stockfleckig, insgesamt wohlerhalten. Impressive album for the 50th birtday of the Berlin publisher Ludwig Bloch. With manuscript text and and 52 charcoal drawings on 58 cardboard leaves under passepartout. Contemp. lavish calf with gilt edges, silver clasps and silver „L“ monogram on front board (somewhat chafed, rubbed and stained). - Some slight foxing, overall well preserved.

22


87

    Gästebuch des deutschen Diplomaten CarlHeinz Lüders. Mit zahlr. Einträgen von Willy Brandt, Günter Eich, Werner Heisenberg etc. Um 1961-1973. Ca. 115 Bl. 8°. 8°. Pgt. d. Zt. [*] 450.Enthält Einträge von Familienmitgliedern und Personen aus Kultur, Sport, Politik etc. u.a. von Ilse Aichinger, Stafan Andres, Klaus von Bismarck, Willy Brandt (mehrfach), Karl und Veronic Carstens, Ralf Dahrendorf, Willy Daume, Günter Eich, Richard Friedenthal, Wolfgang Frommel, Günther Grass, Werner Heisenberg, Helmut und Hannelore Kohl, Jef Last, Ernst Lemmer, Marcel Reich-Ranicki, Annemarie Renger, Walter Scheel, Martin Walser u.v.m. - Selten gering verwischt, insgesamt wohlerhalten. - Beiliegend: Julius Card. Döpfner. Maschinenschriftl. Brief mit Unterschrift an Lüsers. 21. Dez. 1964. Gefalt.

85  

   Clausen, Günther. Seiner Königlichen Hoheit dem Erbprinzen Ernst August zu Braunschweig und Lüneburg (DTitel). Gezeichnetes Erinnerungsblatt für den Opfertag der braunschweigischen Truppen am 18. März 1916. Handschriftlicher Text umrahmt von 14 Schattenriss-Zeichnungen in Feder u. Tusche mit 2 mont. eisernen Münzanhängern. Vom Künstler signiert und mit 20 Unterschriften des Liebsgaben-Ausschuss versehen. Ca. 39,5 x 31 cm. Eingelassen und montiert in Ldr.-Mappe d. Zt. mit blindgepr. gekröntem DTitel u. Fileten auf den Außen- u. Innenkanten, VDeckel innen mit Seidenmoirée ausgekleidet u. dort sign. „Fr. Baumbach HDFL BRaunschweig“ (tls. etw. fleckig. Fol. In Pp.-Schachtel mit mont. DSchild mit in Feder gezeichnetem Pendant zum gepr. Mappentitel (Kanten beschabt u. tls. geplatzt). [*] 300.„Am 18. März ... wurde anläßlich des Geburtstages ... des Erbprinzen Ernst August ... vom Liebesgabenausschuß ein Opfertag ... zum Besten unserer braunschweigischen Truppen im Felde und der Viktoria Luise-Hilfe abgehalten. An diesem Tage wurden 25000 Stück dieser Münze in Eisen geschlagen, verkauft und der Ertrag ... Ihrer Königlichen Hoheit der Frau Herzogin zur Verfügung gestellt.“ - Die Zeichnungen zeigen Szenen mit Bezug zum Krieg (Schützen im Feld, Waffenschmied, Trompeter mit Spitzhelm, Friedhof etc.). Etwas stockfleckig.

88  

86

        Gaede, Hedwig. Feldblumen. 10 Blumenaquarelle mit Gedichten auf Karton. o.O., um 1880. 1 hs. Titelbl. mit Inhalt, zus. 11 Bll. (je ca. 33,5 x 26,5 cm). Jew. punktuell unter Passepartout montiert. In mod. Gr.-Fol.-HLwd.-Kassette (gering bestoßen, stellenw. angeschmutzt). [*] 400.Verso tls. mit Resten alter Montierung, tls. leicht angeschmutzt u. papierbedingt gebräunt, vereinzelt gering stockfleckig, insgesamt wohlerhalten Collection of 10 water colour flowers with poems. Each punctually mounted under passepartout. In mod. half cloth folder (minor bumping, occ. soiling). - Partially with traces of old mounting on verso, partially soiled and browned due to paper, occ. minor foxing, overall well preserved.

   Genelogie - - Sammlung von 26 handschriftlichen Dokumenten zur Heraldik. Um 1800. Auf 26 Einzelblättern. [*] 260.Interessante Sammlung zu Wappen und Familien meist aus dem deutschsprachigem Raum um 1400, gelegentlich mit in Tinte gezeichneten Wappen, teils mit Stammbäumen. - Enth. u.a. die Geschlechter de Walderheym, Waltmann, Vieneburg, von Windeck, Ysenbach, Ysenhut, von Wallenstadt, von Geisenheim, Goebel, von Seligenstadt, Schrenck, von Schwappach, von Langstorff, Starckerad, Spangenberg etc. - Alle auf älteren Papieren. - Teils randgebräunt und gelegentliche Randläsuren.

89      Gesellschaft der Niederländter - - Aufgablösung

‚Schwung‘ von dembe van Spoorwagen mit Bildern von dembe van Hastrecht. Dembe veriehret Krughalter zugeeignet. Manuskript in Sütterlin mit 6 aquarellierten feinen Zeichnungen auf Bütten. Um 1930. 2 eingehängte Doppelblätter (Einzelblattmaße ca. 22,5 x 14,5 cm). Gr.-8°. Spät. Pp. mit Buntpapierbezug (berieben, Bezug am Rücken aufgeplatzt). 300.In der von dem Maler Ludwig von Nagel (1836-1899) in Bayreuth gegründeten Künstlervereinigung ‚Niederlandt‘, die sich der Pflege von Kunst, Humor und Freundschaft widmete, gab es für die „Aufgablösung“ einen monatlich wechselnden Begriff, der zur Verfassung eines Gedichts, eines Musikstücks, einer Zeichnung o.ä. anregen sollte. - Vorliegende Aufgablösung enthält Reime über eine in einem Weiher endende Motorradfahrt des „Van Hagendijk, ein schneid‘ger Mann“, fährt gern Motorrad, wo er kann“ mit der „Moral von der Geschicht: Trink Alkohol vor‘m Fahren nicht!“ - Van Hagendijk war als „Krughalter“ Vorstand der Sozietät „der Krug“ mit Sitz in München sowie als „Grootmynheer“ der Vereinigung aller Gesellschaften der Niederländter in „Allniederlandt“ vorstehend. Letzte Seite etwas gebräunt, vereinzelt ggering fleckig, insgesamt wohlerhalten.

23


90           Gesellschaft

der Niederländter - - Sammlung von 7 Typoskripten mit zahlr. mont. Photographien sowie Kleinschriften u. beiliegenden Briefen aus dem Umkreis der Künstlervereinigung Niederlandt. Um 1900-1965. 400.Enthält, meist an den bzw. dem Groot-Mynheern von Allniederlandt van Hagendijk (d.i. Rechtsanwalt Dr. Ernst Hatz aus München) gewidmet: Meister, Leo (Verlagsleiter des Fränkischen Volkblattes Würzburg). Der hl. Romuald. Eine historische Studie in Wort und Bild. Mit 17 Photos. Ca. 43 Bl. Kt. - Ders. Wie kam die Gesellschaft der Niederländer zu ihrem Namen? Mit 11 Photos. Ca. 35 Bl. Kt. - Ders. Ludwig von Nagel (Adrian van Os). Der Maler. Mit 20 Photos. Kt. Ca. 70 Bl. - Ders. Simon Breu. Meister des deutschen Liedes. Mit 12 Photos. Ca. 40 Bl. Kt. - Derer Bruckn Festspiel bey der 49 000. Weltumbseglung im 85. J.T. (1954). Mit 11 Photos. Ca. 14 Bl. Ill. Kt. - Stroopen v. Historie des Galeerenturmes ze Landawe. Für die Hoogschans verfasst ... HS (878), 95. J.T. 12 in Kt. geheftete Bl. (Matrize). - Mit eh. sign. Widmung. - Wijkervoort, Govaert van. Neue Beiträge zur Panpsyche. Evolution und Erkenntnistheorie seit Kant. Eine Symphonie vorgetragen in der Treekschuyten. 1904. 14 S. Gr.-8°. Rückenbrosch. - De Genio Loci Sollemnis Nostri. Von Pappinheimbs Berufung. Mayenpredigt, gestambelt von deme van Eipenboom. LXV.J.T. Gr.-8°. Illustr. OKt. („von deme van Hastrecht“). - 1 mont. monogrammierte (AP) Photographie (re. Flügel d. Schnitzaltars, Reutti s.ö. Ulm (1519) mit sign. Weihnachtsgruß. - 2 Briefe (1 eh.) von v. Apeldoorn aus Zwaabenbourgh (d.i. Oberforstrat a.D. Robert Amberg aus Augsburg) (24. Mai 1965), 5 Briefe (Typoskr. mit U.) von van Merhuysz (d.i. Leo Meister) um 1959, 1 Brief von v. Stroopen (d.i. Generalintendant a.D. Otto Stöppler aus Landau) vom 26. Apr. 1964, 1 Brief von Jong van de Vroye vom ‚Mahlkasten ze Viertzebourgh (1960), 4 Post- u. Ansichtskarten an (2 aus Italien u.a. vom 4. Sep. 1960 von v. Breedevoort, aus Mönchsstadt vom 7. Okt. 1953 von Jonc van der Bomsen) an van Hagendijk sowie Typoskr.-Durchschläge desselben (2 unsign. an v. Merhuysz) vom 22. Aug. 1954. - Dabei: Vortragsfolge „Derer ... Feyer zom 100. Gebortstäg des ... ‚Simeon van der Breeg“. 1958. Ill. Kt. - Insgesamt wohlerhalten.

92      

  Hohenlohe-Schillingsfürst, Konrad Prinz zu. Ehrenbürgerurkunde der Stadt Czernowitz für den k.k. Ministerpräsidenten. 1905. 3 Kt.-Tafeln mit Widmung, Rechtsverleihung und Huldigung (je ca. 55,5 x 40,5 cm) mit Aquarell sowie Siegel (gelöst u. lose beiliegend). In schwerer, aufwendig gestalteter Holzkasstte (ca. 60 x 45 x 8 cm) aus versch. Holzarten mit Intarsien-Rahmen in Grün, Rot- u. Brauntönen, Holzapplikationen (Medaillons mit Czernowitzer Stadtwappen mittig auf dem VDeckel, rückseitig mit Jahreszahl) u. Messingnieten, die Innenseiten mit mehrfarb. gepolsterten Seidenstoff ausgekleidet (VDeckel mittig gebrochen, obere u. untere Rahmenleiste der hint. Inneneinfassung fehlen, Innenverkleidung mit Randläsuren u. -fehlstellen). 750.Die Tafeln mit Widmung („Seiner Durchlaucht dem Herrn Konrad Prinz zu Hohenlohe-Schillingsfürst k.riest und im Küstenlande, k.u.k. Kämmerer, Besitzer der Militär- und Zivilmedaille etc. etc. zu Triest“), einem Aquarell mit Huldigungsszene, in der ein Mädchen in regionaler Tracht dem Denkmal des Prinzen Blumen zu Füßen legt sowie die eigentliche Urkunde, die dem Prinzen „anlässlich des Scheidens aus der Bukowina“ die Ehrenbürgerschaft verleiht. Mit eh. Unterschriften von Cernowitz‘ (erstem jüd.) Bürgermeister Eduard Reiss (1850-1907), Vizebürgermeistern Felix Friedrich Freiherr von Brewer-Fürth (1847-1918) u. Nikolas Balmosch, vom Magistratsdirektor Josef Wiedmann u. von den Stadträten Emanuel Rosenzweig (1843-1906), Johann Ritter von Kasprzycki, Adolf Heinrich u. Anton Beck. - Prinz Konrad zu Hohenlohe-Schillingsfürst, der aufgrund seiner arbeiterfreundlichen Gesinnung auch als „roter Prinz“ bekannt war, war Statthalter der Bukowina, des Österreichischen Küstenlandes (Görz, Istrien u. Triest), Berater u. Freund des Thronfolgers Franz Ferdinand, k.k. Innenminister u. 1916 kurzzeitig auch Ministerpräsident. - Die Tafeln etwas (stock-) fleckig, insgesamt gut erhaltene, historisch bedeutsame u. außergewöhnliche Urkunde in prunkvoll-rustikaler Holzausstattung.

24

91      Großformatige Pergamenturkunde der Innung

des Fleischhauer-Handwerks in Buttstädt, signiert vom Obermeister Johann Weidelin Hertzberg sowie vom Beisitzer Johann Gottfried Gengelbach. Deutsche Handschrift auf Pergament (57,5 x 60 cm), datiert Buttstädt 1785. [*] 360.Ausgestellt für den Lehrling Johann Thomas Reichmuth aus Großbrembach (heute ein OT von Buttstädt in Thüringen), der seit 1782 beim Mitmeister Johann Thomas Volland aus Großbrembach in Lehre stand. Mit schöner farbiger, naiver Malerei (Darstellung von Lamm und Rind; Spruch: „Der erst mit wenigen zufrieden // Den wird was mehreres auch beschieden.“ - Pergament mehrfach gefaltet, berieben und etwas fleckig (rückseitig stark), mit kleineren Fehlstellen und wenigen kleinen Wurmlöchern. Insgesamt schön und dekorativ.

93      Kaiser, Leopold I.. Manuskript Prunkmappe

zur Verkündigung der Gestze mit dem Supralibros von Kaiser Leopold I. (1640-1705) als König von Ungarn. Ldr. d. Zt. (beschabt u. ber.). [*] 300.Ledermappe (ohne Inhalt) der Zeit mit beiden hell geprägten Wappen des Kaisers, hier als König von Ungarn. - Innen-Rückengelenk neuer hinterlegt, Vorderwappen etwas verblasst, innen mit einmontiertem älterem Antiquariatszettel. Splendid folder for the proclamation of the gestures with the Supralibros of Emperor Leopold I. (1640-1705) as King of Hungary. - Leather folder (without contents) of the time with both bright embossed coats of arms of the emperor, here as king of Hungary.


94     Liber amicorum - - Maximilian, Prinz von Sachsen. Dem Andenken heilig. Am 28. August 1836. (Deckeltitel). Gedenkalbum für Prinz Maximilian von Sachsen. Mit ca. 260

handschriftlichen Eintragungen sächsischer Bürger aus Dresden, Pirna, Stolpen, Sebnitz, Hermannsdorf, Bautzen und zahlreichen anderen Orten sowie einer kleinen aquarellierten Zeichnung. Juli und August 1836. 228 nn. Bll. Quer-8°. Rotes Maroquin d. Zt. mit goldgepr. Deckelfileten, Rückenvergoldung u. dreis. Goldschnitt im marmor. Pp.-Schuber (Einband gering berieben, der Schuber stärker). 2.500.Ungewöhnliches, zu Ehren Prinz Maximilians von Sachsen (1759-1838) erstelltes Album anlässlich eines nicht genannten Jubiläums oder Festaktes, mit persönlichen Einträgen (meist Namenszug, Profession und Wirkstätte) vorwiegend aus dem Dresdener Umland (Stolpen), teils aberauch darüberhinaus (Lauterbach, Cottbus, Halle, Leipzig, Pirna, Hamburg). Darunter Einträge von Vertretern sämtlicher Berufs- und Gesellschaftsschichten Sachsens vom Schornsteinfegergesellen und Musiker bis zum Nicolai-Schüler und hochrangigem Militär. - Ohne Nennung eines Adressaten des Albums an prominenter Stelle, wie etwa auf dem Vorderdeckel oder auf einem Titelblatt (ein solches ist offenbar nie vorhanden gewesen), jedoch wird der Adressat in der Eintragung von Carl Heinrich Edler, der offensichtlich in engerem persönlichen Verhältnis zu Prinz Maximilian stand und ihn als seinen Lehrer bezeichnet, eindeutig genannt und erkennbar: „S(ein)er fürstl(ich)en, S(eine)r königl(ichen) Hoheit Prinz Max(imilian) ... ein Greis, der herrlichen Saamen gesaet, erfreut sich der Frucht, die niemals vergeht“. - Hier könnte womöglich Prinz Maximilians Sohn gemeint sein, der 1836 als Friedrich August II den sächsischen Thron bestieg, auf den sein Vater nach Ableben des greisen und wenig reformeifrigen Königs Anton ihm zu Gunsten verzichtet hatte. - Im Anhang 1 mont. Blatt mit hs. Namensliste. - Nur vereinzelt braunfleckig, insgesamt wohlerhalten. Album with 260 entries of Saxon citizens with a small watercoloured drawing in honour of Prince Maximilian. Red contemp. morocco with gilt stamped fillets, spine gilt and gilt edges in marbled cardboard slipcase (minor rubbing to binding and heavier to slipcase). - Only some single brownstains, overall well preserved.

95  

   Liber amicorum - - Sammlung von 12 Stammbüchern u.a. aus dem Besitz der Familien Leo, Beyersdorff u.a. Meist Berlin u. Brandenburg, vorwiegend 19. Jh. Versch. Formate in versch. Einbänden d. Zt. 300.Enthält: Album (von Helene Leo) mit Einträgen meist aus Berlin (Cousin u. Fedor von Köppen, Schwester Franziska Leo, Charlotte de Lemmers, Anna Teufert, Maria u. Berta Gregow, Cousine Aurelie Gervais, Alceste Leo u. 12 lose beiliegenden kolorierten Zeichnungen von Blütenarrangements. Um 1850-1870. Goldgepr. HLdr. - Album von Alceste Leo mit Einträgen aus Berlin u. Brandenburg (von Henriette Maasse, Francis Leo, Luise Hirsekorn u.a.). Um 1860. Lwd. - 2 kol. Zeichnungen (1 Familienwappen Leo) beiliegend. - 14 lose Stammbuchblätter (um 1848-1858) in kl. Pp.-Schatulle mit Einträgen aus Danzig (Bruder C.G.A. Beyersdorff), Treptow an der Riga (Bertha Grell), Stettin (Maria u. Bertha Schiffmann, Anna Laube, H. Frauendienst), Colberg. - 6 Stammbuchblätter Brandenburg 1853/54. - Album um 1855-1862 mit ca. 20 Einträgen aus Berlin (Tante Amalie Leo, Schwester Alcesta, Elise Barraud, Nelly von Görne). - Album um 1895-1898 mit Besitzervermerk von Elfriede Beyersdorff u. Einträgen aus Berlin (Luise von Hellfeld, Anna Huhlmann, Katharina Lucas, Elisabeth Brandt, Elsbeth Zieger, Elfriede Rosin etc.). - Album mit tls. mit Alceste (Leo) sign. Reisebriefen aus Polen an eine Freundin. Soldau, Raßenburg, Breslau etc., 1823. Ca. 50 Bl. Pp. - Album mit 74 tls. losen Bl. mit Zeichnungen u. Studien (meist Bleistift, tls. Tusche) von militär. Personen (XXX. Inf. Rgt.) u. Ansichten. Tarforst, um 1835. Pp. - 2 Alben 1 von Helene Leo mit Zitaten u. Einträgen aus Brandenburg (Aurelie Gervais, Auguste de Barres, Louise Kratzenberg) etc. Um 1853-1868. Blind- u. goldgepr. Ldr. u. Lwd. d. Zt. mit dreis. Goldschnitt. - Literaturbuch von Helene Leo. Brandenburg 1851. Ca. 78 Bl. Pp. - Album von Helga Weiner. Berlin, um 1935-1941. Lwd. - Dabei: Ledermäppchen mit Familienwappen der Familie Leo in Perlenstickerei (kl. Fehlstellen) mit inliegender weiterer Stickerei. - Pp.-Schatulle von Wilhelmine Beyersdorff. - 7 aquarellierte orig. Zeichnungen (Kostümdarstellungen, Luther, Wappen u.a.) u. 1 Glückwunschkarte.

96      Liber amicorum - - Sammlung von 19 Stammbuchkupfern mit Ansichten deutscher

Städte. Göttingen bei Wiederhold u.a., um 1820. Format ca. 9,5 x 16 (12 x 18) u. 10 x 16 cm (12 x 18 cm). Mit Goldschnitt. [*] 600.Gezeigt werden: Jena (Brücke, Markt, Gesamtansicht), Eisenach und die Wartburg (am Mädelstein, Am Wege ins Johannestal), Trier (Ruinen der Römischen Bäder, das schwarze Tor), Hannover (schnelle Graben, Kgl. Garten zu Herrnhausen), Magdeburg (Dom), Witzenhausen, Bamberg, Dresden, Kiel (Südseite), Hochheim, Gießen, Münden, Erbeerenburg bei Minden. - Davon 5 verso mit Einträgen versehen (1820-1830) von Wilmann aus Münden, J.B. Becker aus Elberfeld, Rottmann aus Braunschweig, J.W. Bilbrich aus Göttingen, C.W. Schele aus Celle. - Ein Stich mit mehreren kl. Wurmgängen, tls. papierbedingt gebräunt u. vereinzelt fleckig, insg. wohlerhalten.

25


97

        Liber amicorum - Berlin u. Westpreußen - Stammbuch mit 55 Einträgen mit 7 aquarellierten Blumenzeichnungen und 4 kolorierten Stichen (1 mont.). Um 1820-1830. Quer-12°. HLdr. d. Zt. mit Buntapapierbezug, dreis. Goldschnitt u. floralen Deckelfileten (bestoßen, Gelenke mit Fehlstellen (Wurmstich)) im Pp.-Schuber (berieben). [*] 360.Mit Einträgen aus Berlin u.a. von Bindemann geb. v. Ventzcke (Tante), Friederike u. Julie Henriette Bindemann (Cousinen), Wilhelmine Rothenberg (Cousine), Wilhelmine Schandorff, Henriette Caroline, Charlotte u. August Siecke (Cousin/e), R. Agricola, aus Brandenburg (Wriezen) von M. Steinkopf, C.J. Rogge, A. Jensen, Henriette Arenberg, Friederike u. Henriette Oppermann (Cousine), F.A. Gerth (Onkel aus Altenburg), Pauline Seiffert (Cousine), Auguste Ahrlandt, S. Duhr (Cousine), A. u. H. Haesecke, Wilhelm, Wilhelmine u. Emilie Dochow (Cousin/en), Henriette Putsch, Ernst Schanwecker, Laura Vollmar, Minna Eckart, Caspari, aus Westpreußen (Megow (Mechowo)) von Auguste u. Carl Ventzke (Vetter) etc. - Papierbedingt leicht gebräunt, tls. etwas braun- u. fingerfleckig.

98   

  Liber amicorum - Brandenburg - - Stammbuch von L.F. Borchmann aus der gleichnamigen Rathenower Ziegeleibesitzerfamilie mit 47 Einträgen mit 8 (6 ganzs.) aquarellierten Zeichnungen. Meist Brandenburg, 18031809. Quer-12°. Ldr. d. Zt. mit dreis. Goldschnitt, RVerg., goldgepr. RSchild, floralen Fileten, Monogramm „L.F.B.“ recto sowie Jahr „1803“ verso (berieben, bestoßen, Fußkapital mit Fehlstellen). [*] 1.200.Die Kaufmannsfamilie Borchmann war, bevor sie und die Familie Sittig ihre eigenen Ziegeleien in Rathenow und Umgebung gründeten, Pächter der Stadtziegelei Rathenow. Mit ihrer Hilfe entwickelte sich Rathenow zum Industriestandort. Wahrscheinlich waren es die Sittigs und die Borchmanns, die erstmals um 1820 ihre Ziegelsteine stempelten. Der Anteil dieser Ziegelsteine bei der Errichtung von öffentlichen Gebäuden in Berlin, Potsdam und anderen Städten lässt sich nur schätzen, da viele Gebäude im II. Weltkrieg zerstört wurden. - Vgl. http://www.horsthartwig.de/ heike_brett/ziegeleibesitzer_familie_borchmann.htm. - Mit Einträgen aus Grünefeld von Johann Wilhelm (Bruder), Johann Friedrich u. D.(orothea) L.(uise) Borchman (geb. Busse) (Eltern), aus Rhinow von S.(ofie) Ch.(arlotte) (geb. Schöne) u. J.(ohann) F.(riedrich) Carl Borchmann, Johann David Rehbock, C. Rehbock geb. v. Löwenklau, aus Jülitz von Sophia Dorothea Kamin geb. Borchmann, aus Lüderdorf von Bielefeldt, aus Sieversdorf von H. Parisius, aus Kremmen von Carolina Dorothea (geb. Borchmann) u. J. Friedr. Vielitz (Schwager), Johann Gottfried Wintzer (Prediger und Rector Schol.), Charlotte Müller geb. Grabon (Grabow?), aus Börnicke von G.H. Stawenow, aus Rheinsberg von August Ludwig Phemel, aus Berlin von Johann Ludwig Borchmann (Bruder), Friedrich Wilhelm Lange, Reinhard Carl Ritter, W. Kothe, C.S. Hartmann, Wilh. Stawenow, A.W. Milberg (aus Hamburg), Chirurgus Helling, Amalia u. Friedrich Adermann, Joh. Ludw. Töpper (aus Swinemünde). - Blonde Haarsträhne beiliegend. - Etwas fingerfleckig, insgesamt wohlerhalten.

99           Liber amicorum - Mecklenburg-Vorpommern - - Stammbuch eines Schweriner Bürgers mit ca. 13 Einträgen mit 4 Aquarellen, 2 Federzeichnungen u. 2 kol.

Kupferstichen. Meist Schwerin, 1755-57 u. um 1810. Kl.-8°. Ldr. d. Zt. mit dreis. Goldschnitt, reicher Rücken- u. Deckelverg. sowie mit intarsierten Lederstücken (etwas berieben). [*] 2.000.Dekorativ gebundenes Rokoko-Album mit wenigen Einträgen, jedoch qualitätsvollen Abbildungen, wie eine zweiseitige Kalligraphie mit Betrachtungen über die Erde und eine ganzseitige farbig aquarellierte Erdkugel von Adam Friedrich Toppell (1757). Aus der Weltkugel ragen ringsum Fahnen, Waffen, Werkzeuge und Menschen in versch. Trachten heraus. Weitere Einträge von G.C. Burmeister, C. Schweitzer (mit kol. Kupfer, der eine Gasthausszene zeigt), Johann Gotthelf Lehmann mit schönem Aquarell einer türkischen Stadt (dazu ein amüsantes Gedicht „Die Türcken haben schöne Töchter...“), Christian Gottlieb Müller, Jean David Suel mit Aquarell einer Schäferszene bei einer Tränke, Jacob Ulrich Willck (mit feiner Federzeichnung mit einer Darstellung von Moses mit Gebotstafeln). - Die späteren Einträge aus Wismar und Rostock mit einer schönen Federzeichnung eines italienischen Palazzo mit Figurenstaffage von Georg Conrad Westphal, ein einfarbiges Aquarell einer rötliches Erdkugel in Wolken von Ernst Nicol. Glosemeyer, Aug. Michelsen aus Wismar mit kol. Stich von Bauern in Tracht u.a. - Teils etwas fingerfleckig, insgesamt wohlerhalten.

26


100

   Liber amicorum - Ostpreußen - - Stammbuch des Mediziners Johannes Boehm aus „Morunga-Borussus“ (Mohrungen in Ostpreußen, heute Morag in Polen). Mit ca. 48 Eintragungen mit 4 aquarellierten, tls. goldgehöhten Feder- u. Tuschezeichnungen. 1672-Quer-12°. Ldr. d. Zt. mit dreis. floral punziertem Goldschnitt, goldgepr. DFileten u. Eckfleurons sowie goldgepr. Monogramm I.B.B.M u.Jahreszahl 1668 (Rücken u. Gelenke tls. restauriert, etw. bestoßen). 1.000.Aus dem Besitz des in Venedig wirkend gewesenen Arztes Johannes Böhm (1641-1727). - Mit Einträgen auf Latein, Deutsch u. Französisch aus Wien von Georg Sebastian Jung (1643-1681, Leibmedicus), Jonas Schrimpf (kursächs. Rat am Kaiserl. Hof), Johann Böeckh, David Eckolt, Johann Paul Sauer (Apotheker), Johann Jacob Pisani, Paulus Kelbel, Johann Gottfried Becker, aus Padua von Johann Fabricius (Theologe), Wolfgang Christoph Plöckner, Johannes David Portz, Jacob Barner, Thomas Otto Marquart, Johann Gottlieb Schütz, JohannPhilipp Hochstetter, Christian Sartorius, sowie einige Eintragungen aus dem 19. Jh. aus Zittau von Conrad Buschkiel, L. u. Marie Schimkou.a. - Die Zeichnungen zeigen eine antikisierende Ruinenarchitektur mit dem Sinnspruch ‚gradatim‘ (Schritt für Schritt), einen freistehenden Palmbaum, mythologische Figuren in arkadischer Landschaft (‚Das Feuer alle Metall bezwingt, das Studium in die Höhe schwingt‘) sowie ein in Bedrängis geratenes Herz (deus est pressis subsidium). - 4 Bl. mit 4 mont. spät. faks. Miniaturen. - Anfangs mit Wasserfleck, tls. leicht stock- oderfingerfleckig, 1 Eintrag mit Tintenfraß, letzte 3 Bl. mit kl. Wurmspur, insgesamt gut erhalten.

102     Medizin - Pharmazie - - Sammlung von einem handschriftlichen Labor-Journal,

Briefen, Dokumenten, Photos (8), Büchern u.a. vorwiegend aus dem Nachlass einer Braunschweiger Drogistenfamilie. [*] 300.Vorwiegend aus dem Nachlass von Oscar Mäusezahl und Friedrich Sonnen. Beide hatten die 1890 von Oskar Schöffler in Braunschweig eröffnete Augusta-Drogerie (Mäusezahl 1909, Sonnen 1928) in der Auguststraße 28 übernommen. - Enthält: Mäusezahl, O. Labor-Journal Stöchiometrische Photochemie (RTitel). HLdr. d. Zt. mit goldgepr. RTitel, RVerg. u. Wappen-Supralibros der Drogisten-Academie Braunschweig. - Behandelt neben chemischen Fragen und Aufgaben auch die „Zubereitung der Drogen“ (Salben, Öle etc.), Pflaster, Fabrikation der Verbandstoffe etc. - Mit eingeb.: Hauptregeln für den Geschäftsbetrieb in Drogenhandlungen. - Zeugnisbuch des Deutschen Drogisten-Verbands (ill. Lwd. d. Zt. im Schuber), Wehrmacht-Führer- u. Fahrlehrerschein von Friedrich Sonnen (*20.7.1908) - Briefe an Oskar Mäusezahl (*29.9.1880) (in Braunschweig, Bad Salzschlirf, Immendorf, Goslar u.a.) von Otto Welle (Germania-Drogerie) (1903), W. Bergmann ((3) Paderborn 1907), H. Eger (Magdeburg 1902), Rich. Raupach (Schreiberhau 1904), Prof. Eduard Freise (Drogisten-Akademie Braunschweig) ((3) 1903-1907), Hermann Heurich (1907), außerdem von Mäusezahl: Ausweis der Mitgliedschaft im Verband Deutscher Handlungsgehülfen (1907), Zeugnis über die Anstellung als Chemiker in der Aktien-Zuckerfabrik Immendorf mit Unterschrift v. Dir. Duncker (1908), Steuerrechnung (1907), Quittungen, Führerschein, Grundbucheintrag Witwe des Dr. Hermann Pauschardt (Margarethe geb. Hoffmann in Bismarck) (1909), Rezepte von Dr. Otto Wille, Rathgeber für die Mannschaften des Beurlaubtenstandes (1901). - Verlobung Lucie Borches u. Wilhelm Kiene (1907), Mitteilung von Oskar Schöffer an Otto Welle. - Hypothekenbrief mit Papiersiegel für die städtische Apotheke zu Aschersleben (1902). - Dabei: Buchheister, G.A. Vorschriftenbuch für Drogisten. 5.A. Berlin, 1905. HLwd. d. Zt. - Hagers Handbuch der pharmazeutischen Praxis für Apotheker, Ärzte, Drogisten und Medizinalbeamte. 3 Bde. Ebd., 1919. Lwd. d. Zt.

101         Medizin

- Dermatologie - - Bonne, Georg. Das Ekzema seborrhoicum (Unna) als Constitutionsbasis des adenoiden Habitus oder der lymphatischen Constitution, sowie in seinem Zusammenhang mit Asthma, Gicht und Carcinom.... Ein Beitrag zur Lehre von den Constitutionen mit besonderer Berücksichtigung der Thearpie... Deutsche Handschrift. Eh. Manuskript (als Druckvorlage). (Hbg.) Klein-Flottbek um 1899/1900. 3 nn. Bl., 173 num. Bl. (Bl. 57-74 ausgelassen, zahlr. Sprunge u. Ergänzungen), 11 rom. num. Bl. Literaturverzeichnis. Lose in Pp.-Umschlag. 300.Manuskript der Schrift, die unter leicht verändertem Titel (‚‘Das seborrhoische Ekzem als Constitutionsbasis...‘‘) im E. Reinhardt Verlag (München 1900) erschienen ist. - Georg Bonne, 1859 in Hamburg geboren, prakt. Arzt, der sich mit sozialer Hygiene und Sozialokonomie befasste u.a. auch über die Reinhaltung der Flüsse publizierte sowie als literarischer Schriftsteller hervortrat (siehe Kosch), widmete die vorliegende Untersuchung seinem Hamburger Kollegen u. Dermatologen Paul Gerson Unna (1850-1929), mit beigelegter handschriftlicher Widmungskarte.

103     Schiffahrt - - Sammlung von orig. Entwurfskizzen (4), Bauplänen (4), Briefen

u. einem Logbuch die ein- bzw. zweimastigen als Yawl getakelten Segel-Yachten „Otter“ von Waldemar Tietgens & Rud. Mathies in Hamburg betreffend sowie 3 Schriften des Germanischen Lloyd u.a. Um 1890-1911. [*] 300.Enthält vorwiegend Unterlagen über zwei Segel-Yachten namens „Otter“ von Waldemar Tietgens & Rud. Mathies in Hamburg. Die erste wurde 1901 von Linton Hope, die zweite 1911 von Stow & Sons erbaut. - Außerdem enthalten: Logbuch in Ldr. mit Einträgen vom 11. Aug.-11. Sep. 1911, Vertrag vom 24. Jan. 1911 für die Kosten und den Bau bis 30. April 1911 zw. Tietgens u. Stow & Sons (Shoreham), ca. 45 Briefe von Stow & Son, dem Schiffbauingenieur Fr. Shepherd (London), der Ottenser Maschinenfabrik u.a., Yacht-Papiere (Stander-Certificat u.a. Bescheinigungen) des Norddeutschen Regatta Vereins 1909-11, hs. Ausgabenheft, Rechnungen, Versicherungen in Kopie, 2 Photos (1 gerahmt (ca. 32,5 x 26 cm), 1 Karte „Die deutschen Seglervereine“ 1913, Werbebrosch. für Motoren (Archimedes, Wolf&Struck), Berichte der Altoner Quai- u. Lagerhaus-Gesellschaft sowie der Reederei L.F. Mathies, Mitgliederverzeichnis des Aufsichtsrats des German. LLoyds etc. - Mathies., O. Hamburgs Reederei 1814-1914. Hamburg, 1824. Lwd. d. Zt. - 2 Bde. vom Germanischen Lloyd. ‚Yacht-Register‘ und ‚Vorschriften für die Besichtigung und Klassifikation von eisernen und stählernen Schiffen ... 1905‘. Lwd. d. Zt. - Dabei: Briefe an Consul Cuno Mathies bzw. Senator Carl Mathies (von der Königl. Hauptkasse Hannover u. von Dr. Schramm aus Arnstadt (1895-97, vom Germ. Lloyd (1905)), Bescheinigungen für Witwen-Pensions-Anspruch für Güter-Verwalter Mathies (1848-53), Unterlagen zu den Schiffen Ivernia (um 1903) u. George Dittmann (1882), 1 Heft Zs. „Die Yacht“ (1914) u. mehr. Kunstbeilagen aus ders. etc.

27


104     Schifffahrt - - Logbuch geführt an Bord des

Kadettenschulfregatte „Niobe“, des Linienschiffs „Renown“, der Panzerfregatte „Kronprinz“ und der Korvette „Vineta“. Mit 5 (tls. beil.) Zeichnungen u. einigen kl. Zeichnungen im Text. 1874-1877. Ca. 145 Bl. 4°. HLdr. d. Zt. mit mont. DSchild (dieses mit Fehlstellen, Einband fleckig, berieben, bestoßen, 600.Rücken eingerissen). Die ersten Seiten mit tabellarischer Übersicht zu Kurs, Länge, Breite, Witterung, Wetter etc. mit Einträgen der Kapitäne Adolph Berger, Paul Grapow, Otto Livonius und Alexander von Monts,, anschließend ausführliche Bemerkungen von Graf Monts. - Die Zeichnungen mit 2 Kartenskizzen (1 doppels.) u. Küstenpanoramen (ganzs., 2 sign. „von Möller“). - Innendeckel mit Verzeichnis der angelaufenen Häfen. - Erste Lage locker, tls. gebräunt u. fingerfleckig. - Interessantes Dokument zur Geschichte der Seefahrt.

106

105

   Schweiz - - Von Augsburg nach Interlaken. Harmlose Reisebilder von Freundeshand dem Freunde zugeeignet. Mit kolorierter Federzeichnung eine Eisenbahn durch das Voralpenland fahrend und zahlreichen weiteren Federzeichnungen sowie schön geschwungenen Initialen. - O. O. u. J. (ca. 1890). 77 S. 4°. Blindgepr. Ldr. d. Zt. (Ecken leicht gest., Ebd. etwas gedunkelt). [*] 450.Kunstvoll gestalteter und kalligraphisch ansprechend niedergeschriebener Reisebericht ev. eines bayerischen Offiziers namens Sebald (?). Sehr gut lesbare Reinschrift, mit schönen Illustrationen. In einem meisterhaft gebundenem Ganzledereinband mit blindgeprägten Deckel-Zierrahmen und schönen Eckornamenten, mittig ein tief geprägtes Motiv.

107     Stammbuch mit ca. 110 gestoch. (tls. unausgefüllten) Ahnentafeln deutscher

adeliger Persönlichkeiten des 15.-17. Jh. 17./18. Jh. Ca. 225 Bl. (durchschossen). Fol. Pgt. d. Zt. mit hs. RTitel u. Wappensupralibros (berieben u. flekig). [*] 600.Enthält u.a. die Stammlinien von Rudolf Beyer von Boppard, Friedrich Markgraf zu Baden, Jacob II von Baden, Friedrich von Brandenburg, Friedrich von Brambach und Waldmanshausen, Wilhelm von Brambach, Ludwig von Breidbach, Otto von Breidbach, Augustin von Braunsberg, Valentin de Landres, Adrian von Bilandt, Adolf von dem Bongart, Hans Heinrich von dem Bongart, Bertram Beissel von Gymnich, von Cronberg (Kronberg), von Cramberg, von Dorsweiler, von Kriechingen, von Dalberg, von Eberstein, Schenck Conrad von Erbach, von Eltz, von Elter, von Ellershausen, von Fleckenstein, von Flersheim, von Fürstenberg, von Kellenbach, von Kerpen, von Koppenstein, von Keppel, Krantz von Geispolsheim, von der Leyen, von Liebenstein etc. - Tafeln verso und durchschossene Blätter tls. mit zusätzl. hs. Anmerkungen u. Stammlinien. - Vereinzelt fleckig, insgesamt wohlerhalten. - Beiliegend: 2 weitere hs. gefalt. Ahnentafeln auf Bütten.

28

108  

   Sphragistik - - Sammlung von ca. 600 Siegeln mehrheitlich aus Nordschlesig meist Amtsstempel aber auch einige Familienstempel und Initialstempel. 18. und 19. Jhdts. In ein handschriftliches Rechnungsbuch von 1855 auf 17 Blätter aufmontiert (unter den Siegeln zahlreiche hs hauswirtschaftliche Eintragungen), in einem Pappband der Zeit mit marmorierten Deckelbezügen, 4° (etwas berieben). 300.Interessante Dokumentation von Siegeln aus dem nordschleswigschen Raum Flensburg, Haderleben, Schleswig etc., teils in Dänisch. U.a. mit folgenden Stempeln : Postamt Schleswig, Amt Flensburg, Kongelit Physicat Niebol, Husumer Amtsstube, Zollamt zu Penrade, Apenrader Amthaus, Haderslev Amtshus, Sanitetscoll. Slesvig etc. - Meist rote gelegentlich aber auch schwarze Siegellacke. - Teils etwas gebrochen.

  Tagebuch eines Studirenden aus den Jahren 1832-33. Deutsche Handschrift. Handschriftlich verfasstes Tagebuch. Breslau 1832-1833 und 1969 (später handschriftlich verfasstes Nachwort). 6 Bl., 392 S. (jeweils zu 4 S. von 1 bis 98 numeriert), 3 Bl. Neues Pgmt. in Schuber (dieser etwas beschabt). 300.Bibliophil eingebundene Handschrift (geschmackvoller und fachmännisch erstellter Ganz-Pergamentband mit goldgeprägtem grünen Rüsckenschild, Rückenvergoldung und goldgeprägten Deckel-Zierleisten). Vorsatz mit biographischem Bleistifteintrag zum Verfasser : «  Chr. O. Hanel, Pfarrer und Lehrer a. d. höheren Mädchenschule in Neiße, Verf. zahlr. theolog. u.paed. Schriften  Der Enkel desselebn war Schauspieler u. Antiquar in Weimar  ». - Das Hauptwerk stammt von Christian Otto Hanedel (18101872), das Nachwort von seinem Enkel Christian Siegfried Handel. - Beiliegend 5 lose Blätter : « Verwandte in Berlin der Familie Handel von Chr. Otto. - « Genealogie Hennig » von Chr. Siegfried, dazu 3 kleinere Albumblätter, 2 2 von Auguste Hennif. - Schönes Exemplar.


109  

    Tegernsee - - Fahrten und Wanderungen vom Boden-See zum Tegernsee. Deutsche Handschrift. Mit kolorierten Federzeichnung vom Bodensee und Tegernsee auf dem Titelblatt sowie weiteren Federzeichnungen im Text.. O. O. 1891, 139 S. 4°. Blindgepr. Ldr. d. Zt. (Ecken gest., Ebd. l. ber.). [*] 600.Kunstvoll gestalteter und kalligraphisch ansprechend niedergeschriebener Reisebericht ev. eines bayerischen Offiziers namens Sebald (?). Sehr gut lesbare Reinschrift, mit schönen Illustrationen. In einem meisterhaft gebundenem Ganzledereinband mit blindgeprägten Deckel-Zierrahmen und schönen Eckornamenten, mittig ein tief geprägtes Motiv. Artfully designed and calligraphically appealingly written down travel report of a Bavarian officer named Sebald (?). Very well readable fair copy, with beautiful illustrations. In a masterfully bound full leather binding with blind-tooled decorative frames on the cover and beautiful corner ornaments, a deeply embossed motif in the centre.

110     Theologie - - Theologiae speculativa Tractatus I.-VI. 6 Tle. in 3 Bden. Lateinische

Handschrift auf Bütten. Um 1740. Ca. 800 beschr. Blätter. 8°. Ldr. d. Zt. mit schwarzgepr. Rücken u. RSchild sowie goldgepr. Stehkanten (berieben, vereinzelt kl. Wurmspuren). [*] 400.Vorsätze u. Blattränder tls. etwas stockfleckig, insgesamt wohlerhalten. Latin manuscript on laid paper. 6 parts in 3 vols. Contemp. leather with black stamped spine and spine label and gilt stamped outer dentelles (rubbed, some single wormholes). Flyleaves and leaf margins partially slightly foxed, overall well preserved.

Buchwesen

111

    Bibliographie - - Slg. von 3 bibliographischen Titeln: Manuel du libraire et de l‘amateur de livres. 6 Bde. u. Supplemente in 9 Bdn. Paris, Reprint von 19661968 der maßgeblichen Ausgabe von 1860-1880. Lwd. (sehr guter Zustand). The bibliographer‘s manual on English Literature. 10 Bde. u. Appendix. London, 18571866. OLwd. (stärker berieben u. fleckig, Rücken gedunkelt). Katalog des Schrifttums über die baltischen Länder. In 2 Bdn. Niedersächsische Landesbibliothek, Hannover, 1971. OKart. Mit 4 Beigaben: F. Wieser, Magalhaes-Strasse und Austral-Continent. Amsterdam, Meridian, 1967. OLwd. K. Peucker, Geländedarstellung Amsterdam, Meridian, 1970. OLwd. Beide mit Exlibris des niederl. Kartographen Cornelis Koeman. Anleitung zur Altersschätzung des Wildes. Berlin, 1939. Das Aussetzen von Wild in die freie Wildbahn. Berlin, 1931. Erbkunde für den Waidmann. Berlin, 1938. OKart. Jeweils mit hss. Besitzvermerk (1931-38). H. Gerson, Ausbreitung der holländischen Malerei. Haarlem, 1942. W. Ziegenfuss u. G. Jung, Philosophen-Lexikon. Berlin, De Gruyter, 1950. Beide Bd. 300.-

112     Bosse, Abraham. De la maniere de graver a l‘eauforte et au burin, et de la gravure

en maniere noire. Nouv. edition, augmentee de l‘impression qui imite les tableaux, de la gravure en maniere de crayon, + de celle qui imite le lavis. Mit gestochenem Frontispiz., blattgroßer gestochener Widmung, 4 gestochenen Kopfvignetten u. 21 gefalteten Kupfertafeln. Paris, Jombert, 1758. XXXII, 205 S., 1 Bl. Leder d. Zt. mit reicher Rückenvergoldung (etwas bestoßen u. beschabt, 1 Gelenk angebrochen). 400.Vierte, durch Cochin erweiterte Ausgabe. - Graesse I, 501 - Cicognara 254 - Der Franzose Bosse (1604-1676) war ein bedeutender und fruchtbarer Kupferstecher u. Radierer, dessen Arbeiten heute eine wichtige kulturhistorische Quelle darstellen. - Das vorliegende Exemplar überzeugt v.a. durch seine diversen Tafeln mit Darstellungen verschiedener Drucktechniken, Geräte u. Werkstätten. - Leicht gebräunt, Exlibris auf Innendeckel

29


Flämische Buchmalerei auf höchstem Niveau

113  

    Bible Moralisée. Codex Vindobonensis 2554 (der Österreichischen Nationalbibliothek). 1 ganzs. Vollbild, 1 herald. Seite u. 1032 goldgehöhten Bildmedaillons. Kommentarband von Rainer Hausherr (in dt. u. frz. Sprache). Vollfaksimile u. Kommentarband. 2 Bde. Paris, Club du Livre / Graz, Akademische Druck- und Verlagsanstalt (ADEVA), 1973. 131 Bll. u. 101 S. 2°. OLdr. mit reicher Blindprägung bzw. OLdr. in OVerlagskassette (leicht berieben u. bestoßen). 800.1 v. 2000 numm. Exemplaren. - Die weltberühmte Handschrift gilt nicht zuletzt durch die den Seiten beigegebene Goldgrundierung als eine der prächtigsten gotischen Handschriften überhaupt. Während die Bilder vornehmlich Szenen des Alten Testamentes zeigen, wird hier das im Neuen Testament (Johannes 1,5) explizierte und in der Gotik vielfach deklinierte Diktum „Deus lux est“ in eindrucksvoller Weise bildhaft zur Aufführung gebracht. Eine beeindruckende Handschrift, die nicht zuletzt durch die bestechende Eingangsminiatur „Gott als Weltenschöpfer“ und ihre gestalterischen Bildlösungen den Betrachter in ihren Bann zieht. - Guter Zustand

115

114  

Breviario Grimani.. Faksimile. ms. Lat. I 99 = 2138, Biblioteca Nazionale Marciana, Venezia. Mit 120 ganzseitigen und zahlreichen kleineren Miniaturen. Rom, Salerno Editrice, 2009. Prachtvoller Einband mit dunkelrotem Samt und vergoldeten Bronze-Ornamenten, sowie Bronzeschließen machen den Bezug zu Kardinal Domenico Grimani deutlich. Auf der Vorderseite ist er in einem Porträt festgehalten. Auf der Rückseite findet sich schließlich das Porträt des Dogen Giovanni Grimani, des Vaters des Domenico. Mit Ganzgoldschnitt. [*] 3.500.1 von 750 Exemplaren. - Das berühmte Breviarium Grimani gilt als eines der schönsten Zeugnisse der flämischen Buchmalerei des frühen 16. Jahrhunderts. Um 1510-1520 in Brügge und Gent entstanden, waren zahlreiche berühmte Miniaturisten an seiner Entstehung beteiligt, darunter Gerard David, Simon Bening und Gerard Horenbout. Über 1600 Seiten sind durchgehend illuminiert und reihen einen künstlerischen Höhepunkt an den anderen. Namensgeber der Handschrift war Kardinal Domenico Grimani (1461-1523). - Dabei: Undrea Mazzucchi: Kommentarband. 84 S. 4°. Auf Englisch und Italienisch. With 120 fullpaged and numerous smaller miniatures. - Magnificent cover with dark red velvet and gilded bronze ornaments, as well as bronze locks make the reference to Cardinal Domenico Grimani clear. He is held in a portrait on the front. Finally, on the reverse, is the portrait of Doge Giovanni Grimani, the father of Domenico. With all-gold cut. - One of 750 exemplares. - The famous Breviarium Grimani is considered one of the most beautiful examples of Flemish book illumination of the early 16th century. Created around 1510-1520 in Bruges and Ghent, numerous famous miniaturists were involved in its creation, including Gerard David, Simon Bening and Gerard Horenbout. More than 1600 pages are illuminated throughout, and they rank one artistic highlight at the other. Namesake of the manuscript was Cardinal Domenico Grimani (1461-1523). - Including: Undrea Mazzucchi: commentary tape. 84 p. 4 °. In English and Italian.

   Cellarius, Andreas. Harmonia Macrocosmica seu Atlas universalis et novus, totius universi creati Cosmographiam generalem, et novam exhibens ... Faksimile der Ausg. Amsterdam, Janssonius, 1661 der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt. Kommentar von Jürgen Hamel. Mit farb. u. goldgehöhtem Titel, kol. Titel-Vignette u. 29 doppelblattgr. farb. Karten sowie einigen teils farb. Textabb. Berlin, Coron bei Kindler, 2008. 8 Bll., Kartenteil, 39 S. Gr.-Fol. Reich goldgepr. OLdr. auf 9 Bünden mit punziertem Goldschnitt. 400.Sehr guter Zustand. Dabei: Von den Gestirnen. Meisterwerke zur mittelalterlichen Sternenwelt. Mit 10 Faksimiletafeln unter Passepartout. With col. title page heightened with gold, col. title vignette and 29 double page col. maps and some partly col. illustr. in the text. Richly gilt-stamped orig. leather with 9 raised bands and gilt edges. - Very good condition. - Added: as listed above.

30

116         Das deutsche Gebetbuch der Markgräfin von Brandenburg. Hs. Durlach

2. Faksimile und Kommentar. 2 Bde. Luzern, Faksimile-Verlag, 2002. Kl.-8°. Schwarzes OWildLdr. über abgefasten Holzdeckeln mit 8 Metallbuckeln und 2 emaillierten Mittelmedaillons (und) OLwd. mit goldgepr. RSchild, zus. in schwarzer OKunstLdr.Klappkassette mit Goldprägung und kreisrundem Magnet-Profilverschluss (leicht berieben). 600.Eins von 980 arabisch nummerierten Exemplaren (GA: 1060). - Das Faksimile ist eine originalgetreue Nachbildung der in der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe unter der Signatur Hs. Durlach 2 aufbewahrten Bilderhandschrift. Das Gebetbuch wurde 1520 im Auftrag der Markgräfin Susanna von Narziss Renner (1502-1536) in Augsburg geschaffen. Die Kommentare verfassten Ulrich Merkl, Ute Obhof und Michaela Neidl. Schönes, nahezu verlagsfrisches Exemplar.


Vorzugsausgabe mit der Prunkchemise

117     Der Egbert Codex. Ms. 24 Stadtbibliothek Trier. Mit 60 vergoldeten Miniaturen 118  und 240 Zierinitialen. Folio Kassette. 169 Faksimileblätter, 248 S. Originalseidenband mit versilberter, patinierter Metallplatte. Zusammen mit Originalhalbleinenband in Originalkassette. [*] 1.500.Faksimile und Kommentarband. - Eins von 980 Exemplaren (Gesamtauflage 1060). Die Handschrift entstand zwischen 980 und 993 Auftrag Egberts, des Erzbischofs von Trier, im Skriptorium des Klosters Reichenau, er gilt als der weltweit älteste Codex. Das Kloster gehörte damals zu den bedeutendsten Kunstzentren Europas, Erzbischof Egbert von Trier war ein großer Buchliebhaber und Schriftensammler. Die Miniaturen stammen vom Gregormeister und den Mönchen Kerald und Heribert von der Reichenau. Bis ins 18. Jahrhundert wurde der Codex in der Kirche St. Paulin in Trier verwahrt. Das Werk wurde im April 2004 in die Liste der UNESCO zum Weltdokumentenerbe aufgenommen.

Gebetbuch Lorenzo de Medici 1485. Handschrift Clm 23639 der Bayerischen Staatsbibliothek München. Faksimile. Lachen, Coron 1991. 18,5 x 12 cm. Mit zahlr. Miniaturen u. Initialen in Gold und Farben. Roter Samteinband Vorzugsausgabe mit dem Original-Florentinischen Prunkchemiseeinband. 23 Karat fein ziselierte Goldschmiedearbeit mit 2 größeren emaillierten Miniaturen auf Vorder- und Rückdeckel, sowie 4 mittleren und 4 kleineren floralen Emailarbeiten auf den Buchdeckeln, die mit 5 goldenen Spangen verbunden sind sowie 2 vergoldete Schließen in OLdr. Schuber. (Teils an den Rändern oxidiert). 1.600.Eins von 300 Exemplaren der Vorzusgausgabe mit der Prunkchemise. Prayer Book Lorenzo de Medici 1485. Manuscript Clm 23639 of the Bavarian State Library Munich. Facsimile. Laachen Coron 1991. With numerous miniatures and initials in gold and colours. Red velvet. Special edition with the original Florentine splendid chemise binding. 23 carat finely chased goldsmith work with 2 larger enamelled miniatures on the front and back covers, as well as 4 medium and 4 smaller floral enamel works on the book covers, connected by 5 golden clasps, and 2 gilded clasps in OLdr.

119         Das Gebetbuch Ottos III. 2 Bände (Faksimile und Kommentarband). Mit 120     Heures Heures de Bruxelles. Ms. 11060-61 Bibliothèque Royale Albert Ier Bruxelles. Mit 5 ganzseitigen Miniaturen mit Blattgold und 25 mehrzeiligen Goldinitialen sowie zahlreichen kleinen Initialen. Luzern, Faksimile Verlag, 2008. Ca. 18 x 13 cm (Faksimile). 44 Blätter, 1 Blatt Impressum. 307 (9) Seiten, mit Abbildungen (Kommentarband). Gewebter purpurroter Orig.-Seidenband mit Goldschnitt. Zusammen mit dem Kommentarband (weinroter Original-Leinenband) in einer dunkelbraunen Lederkassette (mit dem Replikat zweier byzantinischer Elfenbeintafeln aus dem 10. Jahrhundert, die heute im Aachener Domschatz aufbewahrt werden). [*] 800.Eines von 980 numerierten Exemplaren. - Das Gebetbuch von Otto II. enstand zwischen 983 und 991 im Auftrag seiner Mutter, der byzantinischen Prinzessin Theophanu oder ihres Beraters, des Erzbischofs Willigis von Mainz. Mit dem Kommentar zur FaksimileEdition der Handschrift Clm 30111 der Bayerischen Staatsbibliothek München von Hermann Hauke und Elisabeth Klemm. Sehr schönes Exemplar. With 5 full-page miniatures with gold leaf and 25 multi-line gold initials and numerous small initials. - One of 980 numbered copies. - The prayer book of Otto II was created between 983 and 991 by order of his mother, the Byzantine princess Theophanu or her advisor, Archbishop Willigis of Mainz. With the commentary to the facsimile edition of the manuscript Clm 30111 of the Bavarian State Library Munich by Hermann Hauke and Elisabeth Klemm. Very nice copy.

20 vergoldeten Miniaturen. Roter Originalsaffianlederband mit reicher Vergoldung. Zusammen mit Originalhalblederband in Acrylglasschuber. [*] 800.Faksimile und Kommentarband. - Eins von 980 Exemplaren (Gesamtauflage 1060). Mit dem Kommentarband von Bernard Bousmanne, Pierre Cockshaw und Gerhard Schmidt. - Das um 1400 entstandene Brüsseler Stundenbuch spielt für die Buchkunst des französischen Mittelalters eine herausragende Rolle. Die Handschrift wird in der Königlichen Bibliothek in Brüssel verwahrt. Jean de Berry gilt als einer der bedeutendsten Kunstsammler, Bauherren und Mäzene des 14. Jahrhunderts. Er beauftragte die Herstellung mehrerer prächtig illuminierter Stundenbücher. In dem nach seinem heutigen Aufbewahrungsort »Heures de Bruxelles« genannten Stundenbuch ließ er sich auf zwei der ganzseitigen Miniaturen (fol. 10 u. 14 ) porträtieren. With 20 gold-plated miniatures. - One of 980 copies (total circulation 1060). - With the commentary volume by Bernard Bousmanne, Pierre Cockshaw and Gerhard Schmidt. Created around 1400, the Brussels Book of Hours plays an outstanding role in the book art of the French Middle Ages. The manuscript is kept in the Royal Library in Brussels. Jean de Berry is considered one of the most important art collectors, builders and patrons of the 14th century. He commissioned the production of several magnificently illuminated books of hours. In the Book of Hours, which is called „Heures de Bruxelles“ after the place where it is kept today, he had himself portrayed in two of the full-page miniatures (fol. 10 and 14).

31


121  

    Medicina Antiqua. Libri Quatuor Medicinae. Fac-simile du Code Vindobonensis 93. Mit über 400 Zeichnungen auf 161 Blättern im Original-Randbeschnitt. 2 Bde. Vollfaksimile und Kommentarband. Paris, Club du Livre / Graz, Akademische Verlags- und Druckanstalt (ADEVA), 1972. 137 Bll. u. 150 S. 4°. Dekorativer Ldr. mit reichen Blindprägungen, goldenen RTitel, 3 Bünden u. HLdr. Einband in OSchuber (etwas berieben). 360.Limitierte Auflage. - Zotter 587. - „Die Wiener Handschrift der Medicina antiqua zählt nicht zuletzt wegen ihres aufwendigen Bildschmucks zu den bedeutendsten Handschriften ihrer Art. Sie ist eine medizinischpharmazeutische Sammelhandschrift in lateinischer Sprache, die in der 1. Hälfte des 13. Jh. in Süditalien, möglicherweise im Umfeld des staufischen Hofes, verfertigt wurde.“ (Verlagstext Adeva). Kommentar in frz. Sprache. - Schöne Ausgabe.

122

      Mercator, Gerhard. Atlas sive cosmographicae meditationes de fabrica mundi et fabricati figura. Faksimile der Ausgabe Duisburg 1595. Mit 58 farb., doppelblattgr. Karten. Zürich, 1980. Folio. Ganzlederband mit vergold. RTitel und vergold. Deckelvignetten im OPp.-Schuber. 300.Faksimiledruck nach dem Originalatlas aus der Fürstl. Fürstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen im Originalformat und Farbe. - Frisches Exemplar. Dabei: Georg Braun, u. Franz Hogenberg. Beschreibung und Contrafactur der vornembster Stät der Welt. Mit farbigem Titel, und 56 farbigen teils doppelblattgroßen Ansichten (davon 1 Karten und 1 Wappentafel) mit 75 Stadtansichten. Berlin, Coron 2007. Fol. Roter OLdr. mit reicher fl oraler Goldprägung und dem persönlichen Supralibro für Philipp Eduard Graf Fugger.

Geographie und Reisen

123

        Merian, Matthäus. Sammlung von drei Faksimile Ausgaben. Die Kupferbibel Matthaus Merians von 1630. Die fünf Bucher Mose und das Buch Josua. Faksimile der Ausgabe Strassburg 1630. Berlin, Coron 2004. Handgebundener OLdr. im Stil des 17. Jhs. mit reicher Goldpragung. Folio. Dabei: Die Kupferbibel Matthaus Merians von 1630. Das Neue Testament. Faksimile der Ausgabe Strassburg 1630. Ebd. 2003. Handgebundener OLdr. im Stil des 17. Jhs. mit reicher Blind- und Goldpragung. Folio. 400.Merian, Matthäus. Sammlung von drei Faksimile Ausgaben. Die Kupferbibel Matthaus Merians von 1630. Die fünf Bucher Mose und das Buch Josua. Faksimile der Ausgabe Strassburg 1630. Berlin, Coron 2004. Handgebundener OLdr. im Stil des 17. Jhs. mit reicher Goldprägung. Folio. Dabei: Die Kupferbibel Matthaus Merians von 1630. Das Neue Testament. Faksimile der Ausgabe Strassburg 1630. Ebd. 2003. Handgebundener OLdr. im Stil des 17. Jhs. mit reicher Blind- und Goldprägung. Folio. Collection of three impressive facsimile editons of bibles as listed above.

125         Afrika

124         Afrika - - Atlas der Bodenbeschaffenheit des Meeres. 9. Lieferung.

Westküste Afrikas zwischen 7° und 34° Nord-Breite. Bearbeitet von der Deutschen Seewarte. Mit 26 farb. ganzs. Karten. Hamburg, 1942. Insg. 29 Bl. Quer-Folio. HLwd. d. Zt. mit Kordelbindung (Deckel bestoßen, obere Außenkanten mit Wasserschaden, gestempelt). [*] 450.Selten. - Nur für den Dienstgebrauch. - Die Karten zeigen Rabat, Draa, Kap Verde, Kap Roxo, Iles de Los, Sherbo Island. - Innendeckel u. Titel, Bibliotheksstempel der Marine-Unterwasser-Waffenschule u. des Kriegsmarinewerks Kiel, minimal gebräunt, nur sehr vereinzelt fleckig, einige Blätter im w. Oberrand etwas angestaucht, sonst insgesamt gut erhalten.

32

- Strassen im tropischen Afrika: Auszüge aus den Mandatsberichten der Jahre 1922-1937 und aus den Abhandlungen des Kgl. Belgischen Kolonialinstituts 1939. Mit zahlr. gef. Karten. Herausgegeben vom Nationalsozialistischer Bund Deutscher Technik. Arbeitsgruppe „Kolonialstrassenbau“. Als Manuskript gedruckt. 170 S. Berlin 1930. 8° OBrosch. [*] 300.Sehr selten, nicht im internationalen Handel zur Zeit nachweisbar, Worldcat listet nur drei Nachweise weltweit. Behandelt Deutsch-Ostafrika, Kamerun, Togo. Deutsch-Südwestafrika Belgisch-Kongo. Dabei: I. Matthiolius, Tagebuchblätter aus dem Boerenkriege 1899 - 1900, Leipzig, Vogel 1900. II. A Report of the kingdom of Congo and the surrounding countries, London, Murray 1881.


Aus der Bibliothek von Schönborn-Buchheim

126

Afrika - - Tuckey, James Kingston. Relation d‘une expédition entreprise en 1816, pour reconnoître le Zaïre, communément appelé le Congo. Trad. de l‘Anglois. 2 Bde. u. Atlas. Mit 1 gefalt. Kupferkarte u. 15 (2 gefalt.) Kupfertaf. Paris, Gide Fils, 1818. 8° (Text) u. 4° (Atlas). HLdr. d. Zt. (Deckelbezüge, im Atlas auch Vorsätze passend erneuert). 900.Zur Zeit kein komplettes Exemplar im Internationalen Handel. - Gay 3059. - Erste französ. Ausgabe. „An important and valuable addition to the records of African discovery“ (Lowndes 2717). Die Karte zeigt Cap Lopez u. den Unterlauf des Kongo, die Taf. mit Ansichten, Profilen, Pflanzen u. Tieren. - Textbände frisch, die Tafeln nur vereinzelt etwas gebräunt und nur selten fleckig. Africa. - From the library of Schönborn-Buchheim. - Currently not a complete copy in International Trade. - First French edition. „An important and valuable addition to the records of African discovery“ (Lowndes 2717). The map shows Cap Lopez u. the lower reaches of the Congo, the Taf. with views, profiles, plants u. Animals. - Text books fresh, the plates only occasionally a little browned and only rarely stained.

127         Alpen - Bergsteigen - - Wundt, Theodor.

Wanderbilder aus den Dolomiten. In Farben gesetzt von Maler G. Herdtle. Hg. von der Sektion Berlin des dt. u. östrr. Alpenvereins. Textheft und 16 teils farb. Lichtdrucktafeln. Stuttgart, DVA, (1894). 7 Bll., 16 Taf. Gr.-Folio. Farbig ill. OLwd.-Mappe. (etwas berieben u. leicht stockfleckig). [*] 450.Erste Ausgabe. - Mit prachtvollen Ansichten aus den Dolomiten nach Original-Aufnahmen von Th. Wundt. - Titelblatt etwas gebräunt, nur minimal fleckig, insgesamt gutes Exemplar. Alpes - Mountaineering . - Text booklet and 16 partly coloured booklets. colour collotype plates. First edition. - With splendid views from the Dolomites after original photographs by Th. Wundt. - Title page somewhat browned, only minimally spotted, good overall condition.

128      Amerika - Kanada - - Niagara Falls. Album

mit 12 farbigen Photochromen. 20 x 24 cm. 12 Bll. o.O., o.D. (Verlagsedition nach 1903) wohl um 1910. Quer.-Folio. OPapierumschlag mit rotgeprägten Deckeltitel und zwei Illustrationen. [*] 300.General View of both Falls, Prospect Point, Horse Shoe Fall, Rock of Ages, American Fall and Steel Arch Bridge, American Fall, from Goat Island, Rapids above the falls, Cave of the winds in Winter, Ice Mound. - Mit dem Zusatz „Printed in Belgium“. - Wohlerhalten. USA - Canada. - Niagara Falls. Album with 12 color photochromes With the words „Printed in Belgium.“ - Well-preserved.

129     Arabien - - Richardson, John. A grammar of the arabic language. In which 130      Argentinien - - Carril, Bonifacio del.. Monumenta iconographica. Paisajes, the rules are illustrated by authorities from the best writers, principially adapted for the service of the honourable East India Company. XII., 211 S., (1 S.) Späterer Hldr. im Stil d. Zt. mit rotem RSchild. 300.Erste Ausgabe dieser für den Gebrauch in der Britischen Ostindien-Kompanie bestimmten arabischen Sprachlehre. Der Orientalist und Philologe John Richardson (1740/411795) lehrte am renommierten Oxforder Wadham College und verfasste u. a. das erste Persisch-Arabisch-Englische Wörterbuch, das in den Jahren 1778-80 erschien. - Minimal gebräunt. Titel etwas leimschattig, wenige Seiten mit Flecken.

Ciudades, Tipos, Usos y Costumbres de la Argentina 1536-1860. Notas biograficas por Anibal G. Aguirre Saravia. 2 Bde. 236 S., 3, 3 Bl. Mit Hunderten, teils farbigen Abbildungen, davon 192 auf Tafeln. Folio. Grüne OHalblederbande mitgoldgepragtem RTitel und leinernen Deckelbezügen in OHalbleinenschuber (Der Schuber mit kleinen Defekten). Buenos Aires 1964. 300.Eines von 1500 numerierten Exemplaren. Aufwendig gestaltetes, reichhaltiges und umfangreiches Standardwerk zur Kulturgeschichte und Völkerkunde Argentiniens, das auf dem europäischen Markt nahezu niemals gehandelt wurde. - Kaum Gebrauchsspuren, sehr selten.

33


131         Asien - - Mandelslo, Johann Albrecht von. Voyages celebres & remarquables, faits de Perse aux Indes

Orientales, par le St. Jean-Albert de Mandelslo. ... Traduits de l‘Original par le St. A. de Wicquefort. Nouvelle Edition. Mit 1 Portraitkupfer, 5 gestochenen Ansichten mit je 2 Kupferstichen, 2 doppelblattgroßen Ansichten, 3 doppelblattgroßen Stadtplänen, 4 Karten, 10 doppelblattgroßen Karten, 1 Kupfertafel, 4 in den Text gest. Karten sowie 16 Textkupfer und div. gest. Vignetten, Titelblätter in Schwarz und Rot sowie jeweils mit hübsch gestochenen Vignetten. 2 Teile in 1 Bd. Leiden, Pierre Van der Aa, 1719 (korrekt wohl nach 1727). 12 nn Bl., 440 Spalten (d.s. 220 S.), Spalte 446- 808 (404 S. insg.)., 36 nn Bl. Fol. Hldr. d. Zt. (stärker best., R. oben und unten mit Fehlstellen, Ecken gest, insg. ber.) 450.Inkomplett. Kollation : Porträt-Kupfertafel, 5 Tafeln mit je 2 Kupferstichen, 1 große Kupfertafel, 2 gestochene doppelblattgroße Ansichten, 3 gestochene doppelblattgroße Ansichten, 4 gestochene Kartentafeln, 10 gestochene doppelblattgroße Karten, 4 gest. Karten im Text und 16 Textkupfer, 2 gestochene Titelblattvignetten und zahlreiche gestochene Textkupfer. - Unter den Karten : Royaume Perse, Les Indes Orientales, Royaume du Grand Mogol, Cambaye, Golfe de Bengale, Malacca, Sumatra, Java, La Rade de Batavia, Les Isles de Banda, L‘Ile de Formosa, La Chine, Madagascar, St. Helene, Canaries, sowie die Stadtpläne von Materan und Batavia und Ansichten von Macasar und Londres. - Durchgehend leichter gebräunt, Bindung etwas locker.

132

   Atlanten - - Faden, William. Le petit Neptune Français; or, French coastin pilot, for the coasts of Flanders, Channel, Bay of Biscay, and Mediterranean. To which is added the coast of Italy from the river Var to Orbitello, with the Gulf of Naples, and the island of Corsica. Mit gestoch. Frontispiz, 39 (36 gefalt., 2 doppelblattgr.) Kupferkarten und -plänen sowie 3 schematischen Kupfertafeln. London, Faden, 1793. XVI, 147 S., 1 w. S., 4 Bll. 4°. HLdr. d. Zt. mit Rschd (bestoßen u. beschabt, Bezugspapier mit Fehlstellen). [*] 1.800.Erste Ausgabe. - Vgl. Phillips 3988(3. Ausg. 1805) Shirley M.FAD-1a - Der englische Kartograph und Verleger William Faden (1749-1836)löste den Hofgeographen und Kartographen Thomas Jeffreys (1719 1771) ab und stach wegen eines möglichen Krieges mit dem revolutionären Frankreich die Karten gemäß des Jeffrey‘schen „Petit Neptune François“ von 1661 nach. Das Frontispiz zeigt eine Ansicht des Leuchtturmes von Courdouan, die 3 Tafeln mit schematischen Darstellungen von Küstenquerschnitten. - Teils (vor allem anfangs und am Unterrand) etwas feuchtigkeitsfleckig bzw. leicht wasserrandig, teils mit Bleistiftnotizen bzw. schemat. Eintragungen, teils etwas fleckig u. gebräunt. First edition. With Frontispiz (view Tower f Cordouan), 40 folf. maps, charts, and plans and 2 full page maps. Cont. half leather ((bruised and scraped, cover paper with missing parts). - Partly (especially at the beginning and lower margin) somewhat damp-stained or slightly waterstained, partly with pencil notes or schematic. Entries, partly somewhat stained or browned.

34


133         Atlanten - - Sanson d‘Abbeville, Nicolas.

(Atlas)-Fragment mit starken Gebr.-Spuren. Mit 26 (meist doppelblattgr.) grenzkol. Kupferkarten, 29 gest. Ortsverzeichnisse, 13 gest. Tafeln mit Grundrissen und kleineren Ansichten (meist 6-8 auf 1 Bl. Paris, Jaillot, ca. 1895. Imperial-Folio. Ldr. d. Zt. (stark beschabt u. bestoßen). 300.Enth.: Frankreich (6) Luxemburg (1), Belgien (3), Holland (8), Italien (6), Ägypten (1) und Heilige Land (1). - Fehlt u.a. Titelei,durchgehend am Unterrand stark gebräunt und lädiert (Feuchtigkeit), meist mit Teilverlust des unteren Kartenbildes (wenige Karten noch bis Einfassungslinie vorh., aber am Unterrand ebenfalls stark gebräunt. oRR. With 26 border colored copper engraving maps, 26 engraved topogr index leaves, 13 leaves with engr. plans and small views.. - Contemp calf (strong rubbing and chafing). - Throughout at the lower margin strongly browned and damaged (humidity), mostly with partial loss of the map image (few maps still to the border line, but at the lower margin also strongly browned. WaF 133 Sanson, Atlas

134     Atlanten - Seeatlanten - - Morisot, Claude Barthelemy. Orbis maritimi sive rerum in mari et littoribus gestarum generalis historia: in qua inventiones navium, earundem partes, armamenta. Instructiones classium, navigationes, praelia maritima, arma, stratagemata, trophea, triumphi, naumachiae. Urbes & coloniae maritimae, periplus orbis antiqui, & novi. 2 Teile in 1 Band. Mit Kupfertitel, 1 dppblgr. Kupfertafel, 23 gest. Karten, 1 ganzs. Textkupfer. Dijon, palliot, 1643. Folio. Pgt. d. Zt. [*] 3.000.Erster Druck, mit der später teilweise ausgetauschten Widmung an Ludwig XIII., datiert Januar 1643. - Sabin 50723 - Alden-L. 643/85 - Borba de M. 598 - Wagner, Cartogr. of the Northwest, S. 126-127. - „Has among other merits that of being the first naval history. It is divided into two parts. The first is devoted to ancient times, and the second is concerned with ‚modern‘ times, and the deeds of the British, French, Dutch, Spanish, and Portuguese. South America and Brazil are described on pp. 601 and following (the description of both Americas covers pp. 592-612, with three maps). The work is sumptuously printed ... the plates showing different kinds of saling crafts are very quaint. The map of Brazil is most curious“ (BdM). - Enthält weiterhin Küstenkarten von Nordamerika (Burden 264), Feuerland, Ostasien, Afrika (4), Kleinasien mit Cypern, Nordafrika, Mittelmeer, Sizilien, Italien, Karte der alten Welt nach Pomponius Mela etc. - Die doppelblgr. Kupfertafel mit der Seeschlacht im geflut. röm. Amphitheater. - Nur teils leicht gebräunt, insgesamt schönes, komplettes Exemplar. First and only edition of the first extensive naval and maritime history. 2 Prts (first about ancient times, the second part covers recent voyages of discovery and topogr. description. Cont. vellum. Nice copy.

35


135         China - - 4 Versteigerungskataloge bzw. Sammlungskataloge zur ostasiatischen Kunst und Kunstgewerbe 1928-1930. 300.Enthält China-Japan Sammlung seiner Exzellenz Batalha de Freitas, Berlin Juni 1928. Mit zahlr. Abb. Sammlung Theodor E. Simon, Berlin 1929. Mit zahlr. Abb.. - Ostasien Sammlung R. de Geblaine, Dresden (Snuff Bottles, Keramik, Plastik und Lack-Arbeiten), Berlin 1930, Mit zahlr. Abb.. - Die Sammlung Dr. A. Breuer, Berlin, Hamburg 1929 Mit zahlr. Abb.

137     China - - Baishi, Qi (nach). [*]

136

   China - - Auslese klassischer Erzählungen (Musik, Kunst). (Übersetzung). Um 1916. 35 Bl. 8°. Fadengeheftetes Blockbuch d. Zt. mit mont. DTitel (Randläsuren u. kl. Fehlstellen aufgrund altersbedingt brüchigen Papiers, 1 Deckel lose). 300.Papierbedingt gebräunt, Blattfalze stellenw. eingerissen. Texts concerning music and arts (painting). (Translated) Contemp. thread bound blockbook (marginal defects because of fragile paper due to age, 1 board loose). - Browned due to paper, foldmarks occ. teared.

138     China - - Boerschmann, Ernst. Chinesische

Baukeramik. Mit 160 Tafeln. Berlin, Lüdtke, 1927. 110 S. 4°. OLwd. (Rücken verblichen, Kapital etwas bestoßen). 300.Aufgrund der besonderen geologischen Bedingungen gibt es über ganz China verteilt eine enorme Fülle an Ziegel- und Töpferton und folglich eine über die Jahrhunderte entwickelte hohe Kultur der chinesischen Keramik. Mit großer Fachkenntnis beschreibt Boerschmann (1873-1949) hier ausführlich die Baukeramik als bedeutendem Teilgebiet der chinesischen Baukunst und illustriert dies mit einer Fülle eigener Fotografien. Vorsatz leicht fleckig, sonst Seiten papierbedingt etwas gebräunt.

1.000.(1864 Xiangtan - 1957 Peking). Leporello-Album „Qi Baishi huaji“ (Gesammelte Malereien von Qi Baishi). Mit 22 Farbholzschnitten. Rongbaozhai, Beijing, 1952, 5. Monat. Ca. 31,2 x 21,7 cm. Brokatbespanntes Leporello mit Deckeln. Qui Bashi gehört zusammen mit Zhang Dajian, Wu Changshi und Xu Beihong zu den vier großen Malern der chinesischen Moderne. Berühmt wurde er mit seinen Arbeiten zu Vögeln, Insekten, Blumen und Kleintieren. In der traditionellen Tuschmalerei ist er für seinen abstrahierenden und sparsamen Stil bekannt geworden. Neben seiner malerischen Arbeit verfasste er zahlreiche Dichtungen, die er den Bildern beigab. 1937 unterrichtete er Malerei an der Pekinger Kunstakademie (vgl. Sullivan/Murphy, Art and Artists of Twentiethcentury China, 8/9, Perkins, Encyclopedia of China, 404). - Schöne kräftige Abzüge mit intensiven Farben. Selten.Leporello Album „Qi Baishi huaji“ With 22 colour-woodcuts. Brocade covered Leporello with covers. - Bashi is one of the most important Chinese painters of the modern era. - Fine and intense print with intensive colours. Very rare.

36


139

      China - - Chén shixi. Tángrén shuo hui. Ausgewählte Erzählungen aus der Tang Dynastie. Bd. 3-8 (v. 16). o.O., Saoye shanfáng, 1911. 8°. 6 fadengeheftete Blockbücher d. Zt. mit mont. DTitel (diese tls. fehlend, Deckbl. gebräunt u. tls. fleckig), in OLwd.-Umschlag mit mont. DSchild (dieses u. Bezug mit Fehlstellen, Schließen defekt u. inkompl., fleckig). 300.Blattränder tls. papierbedingt gebräunt, insgesamt wohlerhalten. Selected narrations from the Tang Dynasty. Vol. 3-8 (of 16). 6 contemp. thread bound blockbooks with mounted titles to front (titles with defects, wrappers browned and partially stained), in orig. cloth jacket (coating with defects, clasps incomplete and with defects, stained). - Leaf margins partially browned due to paper, overall well preserved.

140         China - - Hu Kai Wen. Yi Lin Zjen Shang (Genuß des Künstlerkreises). 3 Bildrollen mit aquarellierten

Tuschzeichnungen und Kalligraphie. Papier eingefasst in Seide, teils mit Titel. 45 x 22 cm (66 x 22,5 cm). Wohl 19. Jahrhundert. [*] 400.Hu Kai Wen (1742-1808) war ein Meister der Tuscheverfertigung aus Huizhou, Provinz Ankui. Unten mit dem Stempel Xuan Song Yan Zhi (ausgewählte Kiefernusstusche). - Am Rand mit kleinen Defekten, kleinere Knickspuren.

141     China - - Karten zur Geschichte des Ostasiatischen Eisenbahnbataillons. Herausgegeben von der Inspektion der Verkehrstruppen (Deutsches Reich). (Berlin, 1907). Mit 24

gefalteten Karten. Pp.-Flügelmappe mit Deckeltitel. 600.OCLC 164588545. - Laut Worldcat nur zwei Nachweise weltweit. Nicht im internationalen Handel nachweisbar. Von größter Seltenheit. Am 3. Juli 1900 wurde in Deutschland das Ostasiatische Expeditionskorps in einer Stärke von ca. 19.000 Mann, 861 Geschütze unter Generalleutnant Emil von Lessel aus Freiwilligen aufgestellt. Das Ostasiatischen Eisenbahnbataillons unterteilte sich in drei Eisenbahn-Bau-Kompanien. Die Truppen wurden in Peking, Tientsin, Langfang, Yangtsun, Tangku und Schanghaikwan stationiert. Die Pläne zeigen Anlagen aus diesen Orten u.a. auch die Eisenbahnbrücke der Strecke Yangtsun-Lofa etc. Wohlerhalten. With 24 folded maps. - According to Worldcat only two records worldwide. Not detectable in international trade. Of the greatest rarity. On July 3, 1900, the East Asian Expeditionary Corps of about 19,000 men, 861 guns, under Lieutenant General Emil von Lessel, was assembled in Germany from volunteers. The East Asian Railway Battalion was divided into three railway construction companies. The troops were stationed in Beijing, Tientsin, Langfang, Yangtsun, Tangku and Shanghaikwan. The plans show installations from these places including the railway bridge of the Yangtsun-Lofa line etc. Well presevered.

37


142

      China - - Lei An (Zhaoxiang Zhang). Bai Hua Shi Jian Pu (Malanleitung der 100 Blumen aus dem Studierzimmer). Mit 50 Farbholzschnitten. 1 v. 2 Bden. Wen Mei Zhai, (Tianjin bei Beijing), 1911. 4° Chin. Blockbuchbindung (Vorderumschlag fehlt, Bindung fest). [*] 750.Von diesem seltenen Werk existiert eine einfarbige rotgetönte und eine vollfarbige Version. Dies ist die Vollfarbversion. Diese Ausgabe wurde im dritten Jahr der Xuantong-Herrschaft der QingDynastie (1644-1911) des Xuangtong-Kaisers gedruckt. (d.h. 1911). - Von großer Seltenheit. Bai Hua Shi Jian Pu (painting instructions of the 100 flowers from the study room). With 50 colored woodblock prints. 1 out of 2 volumes. Wen Mei Zhai, (Beijing), 1911. 4° Chin. Block book binding (front cover missing, binding tight). - There is a monochrome red-tinted and a full color version of this rare work. This is the full color version. This edition was printed in the third year of the Xuantong rule of the Qing Dynasty (1644-1911) of the Xuangtong Emperor. (i.e. 1911) Of great rarity.

143     China - - Mit 1 gestochenem Titelblatt, 1 gestochenem Portrait, 2 doppelblattgroße Karten (China undSüdostasien) sowie 23 Kupferstichtafeln, 60 Text-Kupferstiche

und einer gestochenen Titelblattvignette. 6 nn. Bll., 237 S., 5 nn. Bll. Folio. Ldr. d. Zt. mit reicher ornamentaler Rückengoldprägung. 3.600.Seltene erste Ausgabe (der von Dünnhaupt genannte römische Druck ist nicht nachweisbar). Dünnhaupt 1009, 21 a. NDB XI, 641 ff. Cordier, Sinica 26. Reich illustrierte Einführung in die chinesische Kulturwelt und Topographie über Geschichte, Sprache, Flora und Fauna, Land und Leute, Sitten, Bräuche und Literatur. In diesem Werk werden erstmals die indischen Devanagari-Schriftzeichen der abendländischen Welt zugänglich gemacht (Dünnhaupt). Mit 2 doppelblattgroßen Faltkarten (Imperium sinicum / Tabula geodoborica itinerum a variis in Cataium). Athanasius Kircher (1602-1680). Schöner als der im gleichen Jahr bei Meurs herausgekommene Raubdruck (vgl. Cordier). - An den Gelenken etwas aufgeplatzt, am Rücken und an den Ecken gestaucht, ein radiertes Exlibris auf dem vorderen Innendeckel und ein neueres auf dem Vorsatzblatt. Vorsatzblatt und Innendeckel mit leichtem Feuchtigkeitsrand sonst nur geringe Seitenbräunung, die mehrfach gefaltete Schriftentafel mit Einriß im Falz, sonst gelegentliche leichtere Randläsuren, sonst gutes Exemplar des bedeutenden Werkes. With 1 engraved title page, 1 engraved portrait, 2 double-page maps (China and Southeast Asia) as well as 23 engraved plates, 60 text engravings, and an engraved title page vignette. - Rare first edition. - China monumentis one of Kirchers least original works, was in many ways his most significant historically, being the first publication of important documents on oriental geography, geology, zoology, religion and language. Kircher‘s China monumentis includes the first reproduction in the West of the Sanskrit alphabet and grammar - in the joints somewhat burst, at the back and at the corners compressed, an etched ex-libris on the front inner cover and a new one on the fly-leaf, fly-leaf and inner cover with slight moisture margin otherwise only slight lateral browning, the multiple folded inscription plate with tear in the fold, otherwise occasional slight marginal defects, else good copy of this important work.

38


144

   China - - Morou, Guo. Bai hua qi fang (Lasst 100 Blumen blühen). Mit 30 (28) kolorierten aqurellierten Holzdrucken von Yu Feian, Tian Shiguang und Yu Zhizhen. Beijing, Rong bao zhai, 1960/61. Bde. 1-3 (v. 10 Bden.) OPapierumschlag in Blockbuchbindung (Umschläge minimal fleckig. ein Umschlag hinten mit Einriss). [*] 1.500.Von großer Seltenheit. Worldcat/OCLC listet weltweit nur inkomplette Folgen in den Bibliotheken. Prachtvolle Drucke mit hoher Farbfrische, die durch den Wasserdruck mit Mineralfarbe evoziert wurde. - Wohlerhalten. (A hundred flowers bloom). With 30 colored aquilated prints by Yu Feian, Tian Shiguang and Yu Zhizhen. Vols 1-3 of 10 vols. OPapercover with block book binding (Covers minimally stained, one cover with tear on the backside). - Of great rarity. Worldcat/OCLC lists only incomplete sequences in libraries worldwide. Splendid prints with high color freshness, evoked by water printing with mineral ink. - Well preserved.

147         China - - Perckhammer, Heinz von.

146         China - - Nach - Qi Baishi. Duo fu duo shou (Glück und langes Leben). Tusche auf Papier mit Samteinfassung. 60 x 31 cm (126x38 cm). Rollbild. 300.Das Bild zeigt einen Pfirsich und die Pipa Frucht als ein Symbol für langes Leben. - Tuschbild im Stil von Baishi. - Papier teils etwas brüchig und gebräunt. - Am Rand mit kleineren Defekten. After Qi Baishi. - Duo fu duo shou (happiness and long life). Ink on paper with velvet border. - The picture shows a peach and the Pipa fruit as a symbol of long life. - Ink painting in the style of Baishi. - Paper partly a bit brittle and browned, at the margin with slight defects.

Peking. Das Gesicht der Städe. Geleitwort von Arthur Holitscher. Mit 200 photographischen Tafeln im Kupfertiefdruck. Berlin, Albertus-Verlag, 1928. XX Seiten, 1 Plan, 200 S. 4°. OLeinen mit dem oftmals fehlenden OSchutzumschlag. 460.Erstausgabe. - Das berühmte Werk der Reisephotographie des Tiroler Photographen Perckhammer, der nicht nur Landschaft und Architektur, sondern auch Menschen in teils überragend klaren, teils piktorialistisch anmutenden Szenen portraitierte. - Gutes Exemplar, wohlerhalten. Beijing. The face of the cities. With 200 printed photographic plates in photogravure. OCloth with the often missing original dustjacket. - First edition. - The famous work of travel photography by the Tyrolean photographer Perckhammer, who portrayed not only landscape and architecture, but also people in scenes that are sometimes extremely clear and partly pictorialistic. - Good copy.

145  

  China - - (Nach) Mei, Hu. (Chin. Hu nio hua ce) Album der Blumen und Vögel. Mit 6 kalligraphischen Gedichten und 6 gezeichneten Aquarellen. Folio. 12 Bll. Brokateinband mit Deckelschild. 300.Hu Mei (Fei Tao, seine Beinamen sind Wan Shan und Qiu Xue) war ein chinesischer Maler welcher am Ende der Ming-Dynastie lebte. Er kommt aus der Stadt Pinghu aus der Provinz Zhejiang. Seine Blumen- und Vogelmalerei ist stark von der Malerei der Song-Zeit beeinflusst und verbindet eine betonte Farbigkeit mit der Technik der Detailmalerei. After Hu Mei. - (Album of flowers and birds.) With six calligraphic poems and six watercolours. Brocade binding Leporello. Hu Mei (Fei Tao, hisnicknames are Wan Shan and Qiu Xue.) was a Chinese painter who lived at the end of the Ming Dynasty. He comes from the city of Pinghu in Zhejiang province. His painting of flowers and birds is strongly influenced by the painting of the Songtime influences and combines an accentuated colourfulness with the technique of detail painting.

148

   China - - Sammlung von 33 Visitenkarten, Photos, Schifffahrplänen, Rechnungen, Briefen, Menuekarten u.a. vorwiegend aus China, vereinzelt aus Manila u.a. Zusammengetragen auf einer Fahrt mit der Empress of China 1939. [*] 300.Enthält u.a.: Versch. Visitenkarten von Geschäften (für Teppiche, Seide, chines. Kunst, Schmuck, Unterwäsche etc.), Restaurants u. Privatpersonen. - 2 Impfbescheinigungen des Schiffarztes, Identification Card (für McKenzie aus Kanada), Menükarte, Quarantäne-Karte u. Ankunftszeiten der RMS Empress of Asia (resp. Canadian Pacific Steamships), 3 Photos des Schiffes Empress of Asia u. Waikiki Beach, illustr. kt. Heft „The Short Cut to Beauty Hong Kong‘s Peak Tram“, 3 Brief an Miss Mckenzie bzw. deren Interessen betreffend. - Insgesamt wohlerhalten. Collection of 33 business cards, photos, coast schedules, bills, letters, menue cards and others predominantly from China, some from Manila. Collected during 1939.

39


149     China - - San Xu tang hua bao. (Malanleitung

zum Studienzimmer Sanxitang des Kaisers Quianlong). Ling Mao Huahui. (Über Vogel-, Blumen- und Tiermalerei). Mit über 70 Holzschnitten. Um 1900/1920. 43 Bll. Blockbuchbindung. [*] 300.Einige Seiten am Rand etwas verklebt, nur minimal fleckig.

150     China - - Song Yin Zhu Ren. Tang shi xuan

wi jue (Ausgewählte Tang Gedichte in der Form Wijue). 2 Bde. Jede Seite mit chinesischer OriginalKalligraphie. 39 Bll. Ansei heishin (1856). 4° Etwas spät. seidenbezogene Deckel (etwas beschabt). 300.Enthält Gedichte aus vier Zeilen zu je fünf chinesischen Schriftzeichen. - Seiten wohlerhalten. (Selected Tang poems in the form Wijue). 2 volumes. Each page with original Chinese calligraphy. 39 Bll. Ansei heishin (1856). 4° Slightly late. silk-covered covers (somewhat scraped). - Contains poems of four lines of five Chinese characters each. - Pages well preserved.

152     China - Erotica - - Folge von 12 erotischen Aquarellen auf Reispapier. Je ca. 16

x 13 cm. 19. Jahrhundert. Montiert in einem gebundene Album. 8° OPapierumschlag mit Titel. [*] 600.Die Originalzeichnungen eingefasst von Kattunpapierstreifen. Zeigt 12 Szenerien beim expliziten Liebesspiel. Die Zeichnungen sind detailgetreu und mit kraftvollen Farben ausgeführt. Eine Zeichnung alt mit Klebestreifen hinterlegt, eine Zeichnung mit Einriss, sonst weitgehend wohlerhalten. Series of 12 erotic watercolors on rice paper. Each approx. 16 x 13 cm. 19th century. Mounted in a bound album. 8° Contemp. paper cover with title. - The original drawings framed by strips of old calico paper. Shows 12 scenes of explicit love play. The drawings are true to detail and executed with powerful colours. One drawing old backed with adhesive tape, one drawing with tear, otherwise well preserved.

40

153

151     China - - (The Costumes of China). Daraus

19 kolorierte Kupfertafeln (J. Dadley nach Zeichnungen von Pu-Qua aus Canton). Teils mit den Textblättern in Englisch, Französisch tls. auch Deutsch. 27,5 x 22 cm. 300.Vorhanden sind Tafeln: 2,4,5,7,9,11,12,16,18,20,22,23,2 4,25,28,29,31,34,35. - Teils am Rand etwas fleckig. Die Tafeln meist gut. Beigegeben: Les Mendians Chinois se font des blessures pour avoir l‘aumone. 3 Mendians Chinois, avec un enchanteur et un pretre. Mine et habit des paysans et paysannes et miserables fileuses dans la Chine. Comment les paysans chassent les sauterelles avec des Drapeaux. Aus: La galerie agreable du monde.

      China - Erotica - - Großformatiges Leporello mit 8 erotischen Originalaquarellen. Folio. China, spätere Qing-Dynastie (1700-1911). Tinte, Aquarellfarben, teils Goldstift auf Seide, je 29 x 22,5 cm (39 x 29 cm). Folio. Seidenbespanntes Leporello. [*] 2.600.Ungewöhnlich großformatige fein ausgearbeitete, kontrastreiche und in gedeckter Tonalität ausgeführter Figurenmalerei mit explizit erotischen Szenerien und deren zwischenmenschliche Anbahnung. - Die Seiten eingefasst in Seide, wohlerhalten. Large-format leporello with 8 original erotic watercolours. Folio. China, later Qing Dynasty (1700-1911). Ink, watercolours, partly gold pencil on silk, each 29 x 22.5 cm (39 x 29 cm). Folio. Silk-covered leporello. Unusually large-format, finely worked out, highcontrast figure painting in muted tonality with explicitly erotic scenes and their interpersonal initiation. - The pages edged in silk, well preserved.


155  

154     China - Erotica - - Großformatiges Leporello mit 9 erotischen Originalaquarellen.

Folio. China, späte Qing-Dynastie (1850-1911). Tinte, Aquarellfarben auf Seide, je 23 x 21 cm (33,5 x 26 cm). Seidenbespanntes Leporello (Bindung defekt). [*] 1.200.Fein ausgearbeitete, kontrastreiche und farbintensive Figurenmalerei mit explizit erotischen Szenerien und deren zwischenmenschliche Anbahnung. - Die Seiten eingefasst in Seide, wohlerhalten. Large-format leporello with 9 erotic original watercolours. Folio. China late Qing Dynasty (1850-1911). Ink, watercolours on silk, watercolors each 23 x 21 cm (33.5 x 26 cm). Silkcovered leporello (binding defective). - Finely elaborated, contrast-rich and colourful figure painting with explicitly erotic scenes and their interpersonal initiation. - The pages edged in silk, well preserved.

    China, Indien - - Sonnerat, Pierre. Reise nach Ostindien und China ... unternommen vom Jahre 1774 bis 1781. 2 Bde. in 1 Bd. Mit 2 gestoch. Titelvign. von S. Geßner, 140 (teils gefalt.) Kupfertafeln. Zürich, Orell Geßner u.a., 1783. XII, 286 S., 1 Bl.; X, 214 (recte 212) S., 1 Bl. 4°.Ldr. [*] 1.600.Erste deutsche Ausgabe. - Anker 477 - Fromm 24492 - Klassische Reise in den Fernen Osten, enthält außerdem Beschreibungen von Expeditionen nach Ceylon, die Philippinen, Molukken, das Kap der Guten Hoffnung u.a. - Die schönen Kupfer mit Abbildungen von Ansichten, Kostümen, Gebräuchen, Säugetieren, Vögeln, Pflanzen etc. -Insgesamt gutes, breitrandiges Exemplar. Two volumes in one. With 2 engraved title vignettes by Geßner, 140 (some folded) copper engraving plates. - Contemp. paperback, label to spine (some rubbing and chafing). - First German edition. - Includes descriptions of expeditions to Ceylon, Philippines, Cape of Good All in all good, large paper copy.

157      Deutschland, Schweiz - - Merian, Matthäus d. Ä. 2 Alben mit 150 Stichen aus verschiedenen, tlws.

156         China - Militär - - Lin Dan (Quittung).

Druckstock. Dagu, Regierungszeit des Guangxu (18751908). 26 x 36,5 cm. 300.Enthält Felder für Lagerinhalte für das chinesische Militär, Unterschriftsfelder, Bezeichnungen und Mengen, Registrierung, Kontrollabschnitte und militärische Vorführung. Signiert mit Lei Ying, Bataillonshauptquartier. China - Military. - Includes fields for storage contents for the Chinese military, signature fields, designations and quantities, registration, control sections and military demonstration. Signed with Lei Ying, Bataillon Headquarter.

vollständigen graphischen Folgen. Kupferstich, Radierung. Ca. 11,5 cm x ca. 14,5 cm bis ca. 18 cm x 11,5 cm. Montiert mit Umrahmung in Tinte. 1.200.Enthalten u.a. Titelblätter u. Stiche der Folgen Novae regionum aliquot amaenissimarum delineationes. Ex naturali locorum. Positu de sumptae, et aeri incisae. Per Mattheum Merianum Basiliensem. Anno 1624. Peter Aubry Excudit, Straßburg, Aubry, 1625. Novae quaedam ac paganae regiunculae circa acidulas Swalbacenses, 1620. Weiterhin vorhanden: Die 12 Monate in landschaftlichen Darstellungen o.J. (komplett). Die vier Jahreszeiten, Landschaften mit Figuren, Titel und vier lat. Versen, Basil. 1622 (2 von 4). Folge von 14 deutschen u. Schweizer Prospekte: Sangern, Meyerhof, Briglingen, Lauffen, Terweiler, der Wald an der Birs, Dellsperg, Altorf bei Dellsperg, Zürchersee, Birse bei Basel, Rohrbach bei Heydelberg, der Neckar, der Lustgarten zu Stuttgart (komplett). Folge von 7 franzoesischen Prospekten: Paris, Louvre, Charenton, Chalon, Vorstadt, Der Garten des Herrn von Sillery, Nancy (komplett). Folge von 6 deutschen Prospekten: Zur Kraft, Loerch, Blopsen, zur Newstat, zu Mennz. (5 von 6). Weiterhin Stadt- und Dorfansichten, Heidelberg u. Umgebung, Landschaften aus der Schweiz bei Lauffen, Rohrbach, Basel etc. - Einige Tafeln in der Platt leicht fleckig o. mit kl. Beschädigungen. Meist gratige Abzüge mit guten Kontrasten, tls. bis zur Einfassungslinie beschnitten. - Insgesamt schöne Zusammenstellung dieser seltenen Serien. Mit 4 Beigaben: Merian. Topographia Germaniae. Facsimile edition. 5 Bde.: Franconia, Lower Saxony, Swabia, Hesse, Mainz/Trier/Cologne. Illustrirter Atlas für Schule und Haus vom Königreich Württemberg. Fragment. S. 37-382. OLwd. 30 Mahlerische An- und Assichten von Dresden und den nächsten Umgebungen. Faksimile. W. Hasemann. Bilder aus dem Schwarzwald. In bedr. OLwd. Flügelmappe.

41


158     Frankreich - - Mylius, Christian Friedrich. Malerische Fußreise durch das

Südliche Frankreich und einen Theil von Ober-Italien. Atlasband mit 90 teils mehrf. gefalt. lithogr. Tafeln. (Karlsruhe, Selbstverl., 1818-19). Quer-Folio. Ppbd. d. Zt. (etw. berieben). 400.Erste Ausgabe. - Rümann 380 - Dussler 78 ff - Atlasbandl dieser bekannten literarischen Reisebeschreibung mit den schönen lithogr. Tafeln als Inkunabeln der Lithographie, teilweise auf bläulichem Papier gedruckt und nach Vorlagen von Mylius selbst lithographiert. Teils fehlerhafte Tafelpagin. und nicht alle Tafeln in Reihenfolge eingebunden. - Teils etwas braunfleckig.

159    Frankreich - Pyrenäen - - Melling (Antoine Ignace) and J.-A.Cervini. Anton Ignaz Melling Voyage

pittoresque dans les Pyrénées françaises et dans les dèpartements adjacents. Avec un texte par J.-A. Cervini. Mit lithographischem Porträt, gest. Karte und 72 Aquatinta-Tafeln nach Melling von Piringer und Salthé. Paris, Treuttel und Wurtz 1826-1830. Quer-Folio. HMaroquin d. Zt. mit goldgepr. RTitel u. reicher RGoldverzierung auf 5 Bünden (berieben u. bestoßen, Gelenke etw. angeplatzt). Brunet III, 1592. - Palau 372976. - Thieme/B. XXIV, 366. - Graesse IV, 473. 2.000.-

Melling wurde als Hofmaler der Kaiserin Josephine von der französischen Regierung damit betraut, die Schönheit der Pyrenäen zeichnerisch abzubilden. Die prächtigen Aquatintadarstellungen zeigen Orte und Landschaften, Schlösser, Kirchen, Wasserfälle, Thermalbäder und -quellen, u.a. von und in Cauteretz, Lourdes, Bagnères, Foix, St. Bertrand de Comminges, Mont Canigou mit der Abtei St. Martin. - Textteil v.a. in den vorderen Lagen, die Tafeln zumeist im weißen Rand stockfleckig. Anton Ignaz Melling Voyage pittoresque dans les Pyrénées françaises et dans les départements adjacents. Avec un texte par J.-A. Cervini. With lithographic portrait, engr. map and 72 aquatint plates after Melling by Piringer and Salthé. Paris, Treuttel and Wurtz 1826-1830. HMaroquin currently with gilt RTitel and rich gilt decoration on 5 bands (rubbed and bumped, joints slightly cracked). - Brunet III, 1592 - Palau 372976 Thieme/B. XXIV, 366th - Graesse IV, 473. As court painter of Empress Josephine Melling was ordered by the French government to depict the beautyof the Pyrenees. The magnificent aquatint depictions show places and landscapes, castles, churches, waterfalls, thermal baths and -springs of and in Cauteretz, Lourdes, Bagnères, Foix, St. Bertrand de Comminges, Mont Canigou with the Abbey of St. Martin etc. - Text part especially in the front layers, the plates mostly foxed in the white margin

160     Israel, Palästina, Ägypten - - Mayr, Heinrich von. Malerische Ansichten aus dem Orient, gesammelt auf der Reise Sr. Hoheit des Herrn Herzogs Maximilian in Bayern

nach Nubien, Aegypten, Palaestina, Syrien und Malta im Jahre MDCCCXXXVIII und herausgegeben von Heinrich v. Mayr. Vues pittoresques de l‘Orient recueillies dans le voyage de S. A. Monseigneur le Duc Maximilien de Bavière en Nubie, en Egypte, en Palestine, en Syrie et à Malta en MDCCCXXXVIII et publiées par Henri de Mayr. 10 Lieferungen. Mit getöntem lithographierten Titel und 60 getönten lithographierten Tafeln. München, im Verlage des Herausgebers, Paris, bei Rittner & Goupil, Leipzig, bei Weigel, Würzburg, bey Christian Weiss, (1839-40). 10 Textblätter. 41 x 55,5 cm [*] 4.000.Graesse IV, 457. Ibrahim Hilmy II, 26. Engelmann 124. Röhricht 1871. Hiler 578. Lipperheide Ma 22 (= 1589): „Kostüme, antike und moderne Baudenkmäler und Landschaften mit reicher Staffage.“ - Jede Lieferung mit einseitig bedrucktem Textblatt mit Inhaltsangabe in Deutsch und Französisch. Die Lithographien von F. Kaiser, gedruckt von Lacroix. Mit Ansichten von La Valletta, Kairo, Luxor, Medinet Habu, Philae, Edfu und Jerusalem. - Die Textblätter etwas stockfleckig, die Tafeln nur sehr vereinzelt im Rand gering fleckig. With tinted lithographed title and 60 tinted lithographed plates. Each delivery includes a text sheet printed on one side with a table of contents in German and French. The lithographs by F. Kaiser, printed by Lacroix. - With views of La Valletta, Cairo, Luxor, Medinet Habu, Philae, Edfu and Jerusalem.

42


161         Italien - - Lassels, Richard. Aussführliche

Reyse-Beschreibung durch Italien ... beschrieben in Engl. Sprache durch Richard Lassels ... Übers. durch J(hann) C(hristoph) S(albach). Mit 1 gestoch. Frontispiz. Frankfurt, Schiele, 1673. 11 Bll., 600 S. Kl.8°. Pgt. d. Zt. (etw. fleckig). 360.Erste dt. Ausgabe. - VD17 39:130905F - Pine-Coffin 635 (engl. A.). - Schudt S. 80 ff.: „Seine Brauchbarkeit und seinreicher, wohldisponierter Inhalt verhalfen dem Werk zu großer Verbreitung, die es noch bis weit ins 18. Jh. zum beliebten und unentbehrlichen Begleiter des gebildeten Reisenden machte ...“ - Gebräunt, Titelbl. fingerfleckig.

164

      Japan - - Carus, Paul. Yinga no oguruma (zen). Übersetzt von Suzuki Teitarô. Hg. v. Hasegawa Takejirô. Mit 8 Farbholzschnitten (1 doppelblgr.). Tokyo, Hasegawa Shôten, Meiji-31 (1898). 17 Bl. Gr.8°. Fadengeheftetes Blockbucht mit mont. DTitel (tls. fleckig). 300.Übersetzung von Carus‘ (1852-1919, dt.-amerikan. Philosoph) „Karma, a story of Buddhist ethics“ (Chicago 1896). - Gelegentlich gering braunfleckig. Translation of the above mentioned title by philosopher Carus. With 8 colour woodcuts (1 double leaf sized). Contemp. thread bound blockbook (some stains). - Occ. minor brownstaining.

162

      Italien - Sizilien - - Kephalides, August Wilhelm. Reise durch Italien und Sicilien. 2 Bde. Mit 1 gest. Tafel, 4 mehrfach gefalt. gest. Plänen u. Grundrissen sowie 1 mehrfach gefalt. Ansicht des Ätna. Leipzig, Fleischer, 1818. XII, 334 S., 1 Bl. (Druckfehler). VIII, 396 S., 1 Bl. (Druckf.). 8°. Pp. d. Zt. (berieben und bestoßen, Gelenke tls. leicht eingerissen, Kapitale mit kl. Fehlstellen). [*] 400.Erste Ausgabe. - Engelmann 603. - Tresoldi 109. - Beschreibung der zusammen mit dem Juristen A.W. Forster unternommenen Reise des Breslauer Philosophen Kephalides über Triest, Venedig, Padua, Verona, Mantua, Modena und Bologna nach Rom. Diese Reisebeschreibung nimmt den Hauptteil des 1. Bdes. ein, danach ging es weiter nach Sizilien (Palermo, Syrakus, Catania, den Ätna und Messina) und zurück über Paestum, Salerno, Pompeji und Neapel, Florenz, Pisa, Genua, Turin und durch die Schweiz nach Mailand. - Mit Plänen des Kapitols in Rom, von Agrigent und Syrakus, ein Grundriss des Theaters zu Toarmino sowie eine Falttafel mit einer großen Ansicht des Ätna und der vorgelagerten Orte. - Gebräunt u. etw. braunfleckig, ein Titel, einige Blätter u. der Grundriss wasserrandig.

165  

    Japan - - Dainihon koku zenzu. (Große japanische Landeskarte) von Shin Yoshida und Takahasi Fujio Tokyo, Youki Asaaki (1880). Mit Grenzkolorit. 162 x 152 cm. Lwd. mit DTitel 300.Zeigt ganz Japan, Kyoto, Tokyo doe Ogasawa-Inseln und Ryokyo Inseln. Dainihon koku zenzu. (Large Japanese national map) by Shin Yoshida and Takahasi Fujio Tokyo, Youki Asaaki (1880). With border colouring. Cloth with Title. - The impressive map is showing all of Japan, Kyoto, Tokyo doe Ogasawa Islands and Ryokyo Islands.

163

      Japan - - Bijutsu Sekai Dai go moku ji. Kunstwelt 5. Rolle / Nummer 5. Mit 13 (11 doppelblgr.) Farbholzschnitten (1 nachkoloriert). Tokyo, Shunyôdô, Meiji 24 (1891). 17 Bl. Gr.-8°. Fadengeheftetes Blockbuch d. Zt. (leicht angeschmutzt, geringe Läsuren). 300.Erstmals im Dez. 1890 herausgegebene, bis 25. Jan. 1894 ersch. Zeitschrift zu verschiedenen Malern. Hg. v. Yoshida Machimatsu (?). Redakteur: Watanabe Sôtei (1851 od. 52-1918). Graphiker: Gojima Tokujirô (?). Blattränder leicht fingerfleckig, sonst insgesamt wohlerhalten. With 13 (11 double leaf sized) colour woodcuts. Contemp. block book (minor soiling and defects). - Margins slightly fingerstained, otherwise overall well preserved.

166         Japan

- - Katsushika, Hokusai. Ehon Sumidagawa ryogan ichiran (Ansichten von beiden Ufern des Sumida-Flusses). Mit 8 (7) doppelblattgrossen Farbholzschnitten. 3 Bd. v. 3. (Osaka), Maekawa Zenbei, 1801. Illustr. Papierumschlag in Blockbuchbindung. 360.Hillier, The Art of Hokusai in Book Illustr. 60ff.: „justifiably considered as one of the outstanding Japanese colour-printed books“ u. The Art of the Japanese Book 501ff.: „among the most admired of all Japanese books“. - Seiten teils gebränt und teils etwas schmutzfleckig. Selten.

43


167   

 Japan - - Kôno Bairei. Barei Hyakuchô gafu (zoku hen). 3. Bd. (v. 3). Mit 26 Farbholzschnitten (17 doppelblgr.). Tokyo, Kineidô (Dr.), (1884). Gr.-8°. Fadengeheftetes Blockbuch d. Zt. mit mont. DSchild (etwas angeschmutzt). 300.Malanleitung für die hundert Vögel von Bairei (Forts.), Holzschnitte jeweils mit dessen Stempel. - Hg. v. Magobei Ôgura (1843-1921). - Minimal gebräunt. With 26 colour woodcuts (17 double leaf sized), each with artist‘s stamp. Contemp. thread bound blockbook with mont. title to front board (some soiling). - Minimal browning.

169         Japan - - Mori, Suncho. Schloss Hirosaki. 168     Japan - - Meji-tenno.His Majesty the Emporor

170     Japan - - Netto, C. Papierschmetterlinge aus

Japan. Mit chromolithogr. Titel u. 142 Illustrationen im Text u. 21 Tafeln, darunter 2 Farbendrucke u. 3 Original-Radierungen von Paul Bender. Leipzig, Weigel, 1888. XIII, 265 S. 2°. OLdr. (Entwurf u. sign. von P. Bender) mit eingelassener farb. Deckelvign., reicher Gold- u. Blindprägung, 7 Biernägeln, Innenkantenfileten, Buntpapiervorsätzen sowie dreiseit. Goldschnitt (Kanten beschabt, leicht berieben, Gelenke restauriert). [*] 360.Hiler 651 - Lipperheide Lf 43 - Text und Bilder illustrieren das Leben der Japaner in verschiedensten Hinsichten. - Tafeln teils leicht, vereinzelt etw. stockfleckig, insg. aber gutes Exemplar iim seltenen Ganzledereinband.

171     Japan - - Ogata Gekko. Irohabiki Gekrô Manga.

Bd. 4. Mit 50 S. Holzschnitt-Illustrationen. o.O., Tôyô dô, Meiji 27 (1894). 26 Bl. Fadengebundenes Blockbuch d. Zt. mit mont. DSchild (etwas angeschmutzt). 300.Hg. v. Azuma Kenzaburô, Drucker: Azuma Takeshige. Gering gebräunt, vereinzelt fleckig. Vol. 4. With 50 pp. woodcut illustrations. Contemp. thread bound blockbokk with mounted title to front (some soiling). - Minor browning, occ. staining.

44

of Japan: Kriegserklärung an Rußland. OriginalLithographie mit mehrzeiligem handschriftlichem Text in Goldfarbe auf Reispapier. 1904. Gesamtformat ca. 105 x 39 cm. - Mit Knickspuren, Randläsuren und wenigen Ein- und Ausrissen. [*] 1.200.Unterhalb des übergroßen Plakates die Kriegserklärung an Russland in ausgezeichneter goldfarbener Kalligraphie. Das Plakat erschien gedruckt, hier mit der unikalen Handschrift: „In diesem Dokument erkläre ich Russland den Krieg. Ich möchte, dass meine Landstreitkräfte und meine Marine ihr Bestes geben, um gegen Russland zu kämpfen (...) Wenn die Mandschurei ein russisches Territorium wird, wäre es für Japan nicht nur ganz sinnlos, die Erhaltung Südkoreas zu unterstützen, sondern es wäre überhaupt nicht möglich, den Frieden in Ostasien zu erwarten. (...) Das japanische Reich hat zwar versucht, die zukünftige Sicherheit durch friedliche Verhandlungen zu gewinnen, nun hat es aber keine andere Wahl, als sie durch das Militär zu sichern. Ich verlasse mich auf eure Treue und Tapferkeit, und erwarte, den ewigen Frieden schnell wiederherzustellen und den Ruhm des japanischen Reiches zu sichern.“

Hrsg. v. Dairinsha, geschnitten von Maeda Kentaro, gedruckt von Ono Hikojiro (um 1950). 37 x 24,5 cm (37,5 x 28 cm). Farbholzschnitt. Montiert auf Karton, unter Passepartout. 300.Prachtvoller Abzug in leuchtenden Farben. Selten. Hirosaki Castle. Mounted on cardboard, under passepartout. Splendid print in bright colours. Rare.

172     Japan - - Okada, Tamechika. Ogura Hyakunin

Isshu Gakou (Grobe Skizze der Ogura Sammlung der 100 Gedichte von einhundert Dichtern). Mit ca. 100 Holzschnitten. 53 Bll. Tokio Yoneyamado (1925).4° OPapierumschlag in japanischer Blockbuchbindung. [*] 300.Eins von 500 nummerierten Exemplaren. (Rough sketch of the Ogura collection of 100 poems by one hundred poets). With about 100 woodblock prints. Original paper cover in Japanese block book binding.


173

      Japan - - Oka Shunboku. Gashikaiyo (Ausgewählte Bildsammlung aus der Geschichte.) 5 Bd. Osaka, Onoki homodo (wohl um 1750). Mit 40 Holzschnitten. 21 Bll. 4° Papierumschlag mit DTitel in japanischer Blockbuchbindung. [*] 300.Alle Bilder sind von der sog. Kano Schule aus dem dem Zeitraum von ca. 1571 bis 1728. - Teils etwas wurmspurig am Rand.

176         Japan - - Watanabe Shôtei (Watanabe

Seitei). Shôtei kachô gafu (ni no ken). Bd. 2. Mit 22 Farbholzschnitten (21 doppelblgr.). Tokyo, Ôkura Shoten (von: Magobei Ôkura (1843-1921)), Meiji 23 (1890). 25 Bl. Fadengeheftetes Blockbuch d. Zt. mit mont. DSchild (gering gebräunt u. berieben). 300.Anleitung zum traditionellen Malen von Blumen und Vögeln von Watanabe Seitei (1851-1918), die Holzschnitte mit dessen Stempel versehen. - Graphiker: Wohl Wumezawa Yanokichi. - 1 Textblatt mit Randeinriss, papierbedingt minimal gebräunt,

175  

174  

  Japan - - Toyoharu, Utagawa. 300.(1734 - 1813). Reiterszene. Aus einer Folge von Ansichten vom Jadefluß. Farbholzschnitt auf Japan. Japan, um 1765-70. In der Platte signiert. 26 x 19,5 cm. Utagawa Toyoharu (ca. 1735 - 1814) war ein japanischer Künstler im Ukiyo-e Genre, bekannt als Begründer der Utagawa-Schule und für seine Uki-e-Bilder, die eine geometrische Perspektive westlicher Prägung aufwiesen, um ein Gefühl der Tiefe zu erzeugen. - Kleiner hinterlegter Wurmgang, am oberen Rand auf die Unterlage montiert, gebräunt.

177

178         Japan - Botanik - Ikebana - - Tate ikebana

  Japan - - Sammlung von 6 Musterbüchern wohl für Tapeten und Kimonos. Durchgehend illustriert. Um 1920-1940. Verschiedene Formate 4° und Quer-4°, japanische Blockbuchbindungen (teils ber. und best.). [*] 300.Interessante Sammlung von uns nicht exakt nachweisbaren Musterbüchern, wohl Kimono- und / oder Tapetenmuster. Eines wohl ein Buch einer speziellen japanischen Manufaktur, vorgebunden eine photographische Abbildung der Belegschaft. Anderen Büchern sind einige farbige Original-Holzschnitte von besonderen Mustern vorgebunden. - Gelegentlich vereinzelt gebräunt. - Dabei 5 japanischsprachige Broschuren zu Ethnographie und KUnstgeschichte. - Insg. 11 Bücher

      Japan - - Yamazaki, Yoshimoto. Dai Nihon yochi benram (Atlas von Japan) Bd.2. Mit 33 Farbholzschnittkarten. Anatsu (Heute Tsu-Shi), Yamazakiya 1834. 4° Leoporello. (Bindung an einer Stelle defekt). [*] 300.Zeigt Weltkarte, Karten von japanischen Inseln und Präfekturen, mit Angaben der Himmelsrichtungen auf den Karten, die ausführlichen Ortsnamen werden im Japanischen meist in chinesischen Schriftzeichen und auch teilweise in Katakana gezeichnet. - Zeigt Karten von Harima, Mimasaka, Bizen, Bitchu, Bingo, Aki etc. - Innen teils etwas wurmspurig.

shu. (Sammlung der stehenden Schnittblumen Ikebana) Bd. 1. Mit 94 tls. mit roten Siegeln signierten Holzschnitten mit Ikebana Arrangements, teils betitelt mit Originalkalligraphie. Japan, Meiji. 48 Bll. 4° Blockbuchbindung. [*] 300.Zahlreiche Holzschnitte enthalten rote Meisterstempel u.a. Kadou iemoto, Mobba Akira Ikenobo, Mobba Tadashi. Ikebana (wörtlich „lebende Blumen“) ist die japanische Kunst des Blumenarrangierens. Die meditative Form des Ikebana wird Kado (dt. „Weg der Blumen“) genannt. Sowohl Schüler als auch Lehrer des Kado werden Kadoka genannt. - Im Vorsatz mit Grassschriftkalligraphie.

45


180

179         Kolonien - - Sembritzki, Emil. Deutsche Kolonialklänge und Grenzmarkengesänge. Unter Mitwirkung des Kolonialkriegerdank e.V. herausgegeben. Mit 6 Kartenskizzen im Text. Berlin, Sachers & Kuschel, 1925. 94 S., 5 Bll. Kl.-8°. Ill. OPp. (Rücken alt verstärkt.). [*] 300.Seltene Sammlung kolonialen Liedgutes. Kein Exemplar im internationalen Handel nachweisbar. 1 Bl. mit hälftigen Verlust, sonst nur papierbedingt minimal gebräunt.

      Mexiko - - Prinz Adalbert Veracruz. 10. Mai 1903. - Prachtvolles aquarelliertes Erinnungsblatt mit Panoramazeichnung, Schiffzeichnung und Hapag Wappen gezeichnet von A. Lohr. 80,5 x 61 cm. 500.„Der Direction der Hamburg Amerika Linie erlauben sich die ergenbenst Unterzeichneten ihren verbindlichsten Dank hiermiert auszuspruchen für die durch Ihre hiesigen General-Agenten die Herren Christlieb & Rübke ihnen gewordene Einladung zu der Festlichkeit bei Eröffnung ihrer Europa-Mexico Linie, an Bord des neuen prächtigen Doppelschrauben-Dampfers „Prinz Adalbert“ im Hafen von Vera Cruz am 10ten Mai d. J., und für die ihnen hierbei bewiesene grossartige Gastfreundschaft. Es war ein glänzendes Fest, dass uns dauernd in Angenehmer Erinnerung bleiben wird. Möge ein glücklicher Stern über ihre neue Hamburg - Mexiko Linie walten und die gegenseitigen Handels-Interessen Deutschlands und Mexiko‘s mächtig fördern helfen! Unterzeichnete sind Repräsentaten der Banco Alleman Transatlantico, Banco Central Mexicano, Ferrocarril Mexicano, Comapania Mexicana Electricidad, F.C. Interocean & Co. Carl Graf Kielmansegg, Hermann Sommer, Melchior Ruhland (Deutsche Zeitung von Mexiko), Im Namen der Deutschen Schule Prof. August Heck, Heinrich Lemke, Spezialkomissar der Mexikanischen Regierung, Wilhelm Liesenberg, George von Finkh, Pablo Bergner, August Lohr, Octavio Bar, Leopold Weber, E. Weber., Enrique Stubbe „. - Die Prinz Adalbert wurde 1902 von der Bremer Vulkan für Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft (HAPAG), Hamburg, für Süd- und Mittelamerika-Dienste gebaut. Die Prinz Adalbert startete am 20. Januar 1903 zu ihrer Jungfernfahrt von Hamburg nach Rio de Janeiro. 914 geriet die Prinz Adalbert in britischen Besitz, da sie am 4. August 1914 anscheinend in Unwissenheit über die politische Lage Falmouth (Cornwall) anlief. Beschlagnahmt, wurde sie von der britischen Admiralität weiter eingesetzt und 1916 in Princetown umgetauft. Im Februar 1917 wurde sie an die französische Reederei Sudatlantique Marseille abgegeben und fuhr dann unter dem Namen Alesia. Am 6. September 1917 wurde sie von dem deutschen Unterseeboot UC 50 bei Ouessant torpediert und versenkt. - (Am oberen Rand mit kleinem Einriss und kleinerer Knickspur am linken Rand). - Unikales Dokument.

182     Russland - - Le voyage en Russie Mai 1902.

181     Palästina - - Ferrario, Giulio. Descrizione della Palestina o Storio del Vangelo. Illustrata coi Monumenti.

Mit 1 gefalt. grenzkol. Karte von M. Bonatti (dat. 1822) nach d‘Anville, 1 gest. kol. Plan Jerusalems von G. Boggo, 1 gest. Ansicht von Salomos Tempel sowie 30 handkolorierten Aquatinta-Tafeln meist von G. Bramati. Mailand, Societa de Tipografia de‘ Classici Italiani, 1831. 2 Bll., 171 S., 2 Bll. 4°. Prachtvoller d. Zt. mit reicher Blind- u. Goldprägung, Deckel- und Rückenvignette. 1.200.Roericht 1757. - Mit goldgeprägter Widmung des Architekten Giovanni Battista Chiappa an dessen Cousin im vorderen Innendeckel: Al caro cugino Francesco Chiappa che offre la prima volta l‘agnello di pace questo tenue segno di esultanza Gio. Batta. Chiappa presenta. Mit farbig verstärkten Vorsätzen. Karte mit minimalem Einriss, kaum stockfleckig, insgesamt sehr gut erhalten. - Selten, breitrandiges Exemplar. Palestine. With 1 outline col. fold. map dated 1822 by M. Bonatti after d‘Anville, 1 engr. coloured plan of Jerusalem by G. Boggi, 1 engr. view of Salomo‘s temple, and 30 handcoloured aquatint plates. - Contemporary leather with richly gilt stamped and blind tooled. - With a gold embossed dedication by the architect Giovanni Battista Chiappa on red, gilt stamped structure paper to his cousin in the front inner lid: Al caro cugino Francesco Chiappa che offre la prima volta l‘agnello di pace questo tenue segno di esultanza Gio. Batta. Chiappa presenta. With enhanced endpapers in coloured paper. - All plates with original tissue guards, map with small tear, margins with minor to almost no staining, overall very well preserved and wide margined. - Rare.

46

Les journaux illustrés Russes. Sammelband mit 2 Kleinschriften und ca. 30 Einzelnummern russischer illustrierter Zeitungen und Zeitschriften vom Mai 1902. Präsentationsmappe aus Presseerzeugnissen in russischer Sprache. Hergestellt aus Anlass eines Besuches des französischen Präsidenten Émile Loubet in Russland im Mai 1902. Folio. Hldr. mit Deckelvergoldung und Monogram „E. L.“ (fleckig, teils berieben und nachgedunkelt). 600.Vorgebundener Index: Journaux russes illustrés, gelistet 16 Bezeichnungen (frz.). Enthält Tages-, Salon- und satirische Presse: Ogonjok, Niwa, Nowoje wremja, Budilnik, Schut, Nowaja, illjustrazija, Swesda, dazu illustrierte Beilagen etc. Beigegeben eine originale Radierung von Charles Paul Renouard. Rückseitig bezeichnet: Renouard agf 4A. Außerdem beigegeben wurde eine biografische Eloge in Amtsschönschrift (frz.). Die Pressemappe zur diplomatischen Unternehmung Loubets wurde sicher als Einzelstück oder Kleinstserie gefertigt, wohl im Auftrag einer französischen Regierungsbehörde für deren Vorgesetzte(n). - Etwas gebräunt und braunfleckig, teils leicht gewellt und mit Randläsuren.


184    

  Schweiz - - Begin, Emile. Voyage pittoresque en Suisse en Savoie et sur les Alpes. Illustrations de Rouarge Frères.24 (davon 8 altkolorierte) OStahlstichen. Paris, Belin-Leprieur et Morizot o. J. (ca. 1852). 560 S., 4°. Roter Maroquineinband d. Zt. (Ecken leicht gestaucht). [*] 450.Vicaire I, 380. - Die Tafeln zeigen 8 altkolorierte Trachten- und 16 Ansichtentafeln, diese u.a. von Basel, Bellinzona, Bern, Brienz, Como, Genf, Lausanne, Luzern und Thun. - In einem prachtvollen signiertem Romantiker-Ganzledereinband (Tripon) mit reich ornamental goldgeprägtem Mittelfeld darin die Initialen B. L., goldgepr. Rücken, Innen- und Stehkantenvergoldung sowie Ganzgoldschnitt. - Innen vereinzelt etwas braunfleckig. Vicaire I, 380th - The plates show 8 old-coloured folk costumes and 16 view panels, these include Basel, Bellinzona, Bern, Brienz, Como, Geneva, Lausanne, Lucerne and Thun. In a splendid signed Romanticist full leather binding (Tripon) with a richly ornamental gold-tooled central field containing the initials B. L., gold-tooled spine, inner and standing edges gilded as well as a full gilding. - Inside a few isolated brown spots.

183     Russland - Architektur - - Motifs de l‘architecture russe. Mit 46 teils. farb.,

Mit handkolorierten Tafeln

tls. gefalt. lithogr. Tafeln (num. 1-50), davon 1 doppelblattgr. u. 1 mehrf. gefalt. St. Petersburg, 1877. Fol. Lwd. d. Zt. mit goldgepr. DTitel u. blindgepr. DFileten (beireben, tls. fleckig, Kapitale mit Läsuren). [*] 450.Titel u. Legenden in Russ. u. Frz. - Mit Grund- u. Aufrissen, Gesamtdarstellungen von Bauwerken u. Bauschmuck. - Die mehrf. gefalt. Tafel mittig mit tls. gelöster Verklebung und dadurch entstandenem Riss, tls. etwas stockfleckig.

186

185

   Schweiz - - Die Schweiz. Handbüchlein für Reisende nach eigener Anschauung und den besten Hülfsquellen bearbeitet. Mit 1 gefalt. grenzkol. gestoch. Karte mit 1 Alpenansicht vom Rigi. Koblenz, K. Baedeker, 1844. XXXI, 536 S. Kl.-8°. HLdr. d. Zt. mit mont. illustr. Orig.-Bezug (beschabt). [*] 2.000.Seltene erste Ausgabe. Variante mit Auflistung von „Gasthöfen und Wirthshäusern“ auf S. XIV-XVII. - Hinrichsen D 289. - Vorsätze erneuert, papierbedingt etwas gebräunt (Titel u. erste Blätter stärker), die Karte mit einem Rand- u. Falzeinrissen (im Rand hinterlegt). Rare first edition. With 1 fold. outline col map with a view. Lists „Gasthöfe und Wirthshäuser“ on pp. XIV-XVII. - Contemp. leather with mount. orig. illustr. (chafed). - Flyleaves renewed, somewhat browned due to paper (title and first leaves more affected), map with tears (1 backed).

  Sri Lanka - - Bennett, John Whitchurch. Ceylon and its Capabilities; An Account of its Natural Resources, Indigenous Productions, and Commercial Facilities. Mit 12 gestochenen Tafeln, davon 7 handkoloriert und einer kolorierten Karte. London, William H. Allen and Co 1843. XII., 427 S., LXXXIV. 4° Handgebundener Halbkalbsldr. im Stil d. Zt. mit Kammmarmorpapier und goldenen RTitel. 1.500.Der Band beschreibt Geographie, Geschichte, Landeskunde und Bräuche, Bevölkerung, Sprache, Landschaft, Zoologie und Botanik von Ceylon (Sri Lanka). Die schönen Tafeln zeigen vor allem die eindrucksvolle exotische Botanik des Landes die von Edwards nach den Zeichnungen von Bennett gestochen wurden. - John Whitchurch Bennett (1790 -1853) war ein britischer Offizier, Beamter und Drucker, und wurde bekannt als Naturforscher. Bennett diente in den Royal Marines von 1806 bis 1815. Er wechselte 1815 zur britischen Armee und wurde 1816 nach Ceylon versetzt. Er diente dort bis 1827. Im Jahr 1829 wurde Bennett als Fellow der Linnean Society, sowie Fellow der Horticultural Society. - Vereinzelt etwas nur im vollen weißen Außenrand fleckig, insgesamt noch sehr gutes Exemplar im attraktiven Einband. The volume describes geography, history, geography and customs, population, language, landscape, zoology and botany of Ceylon. The beautiful panels show all of the country‘s impressive exotic botany engraved by Edwards on Bennett‘s drawings. - John Whitchurch Bennett (1790-1853) was a British officer, official and printer, and became known as a naturalist. Bennett served in the Royal Marines from 1806 to 1815. He joined the British army in 1815 and was transferred to Ceylon in 1816. He served there until 1827. In 1829, Bennett became a Fellow of the Linnean Society, as well as a Fellow of the Horticultural Society. - Occasionally a little stained only in the full white outer margin, overall very good copy in an attractive cover.

47


187         Südamerika - - Mapa de la Republica del

Paraguay 1939. Estado Mayor General - Sección Cartográfica. S. Benedetti Dith. Lithógrafo. Lit „El Sol“ Tacumbú. Chromolithographische Karte in 36, auf Lwd. aufgezogenen Segmenten (je 24 x 18 cm). Gesamtmaße ca. 150 x 110 cm. In Lwd. d. Zt. (4°) mit blindgepr. DFileten (gering berieben). 300.1:1000.000. - Mit Insetkarte von Uruguay 1:16000.000. - Mit Stempel „Estado Mayor General - Sección Cartográfica“. - Minimal gebräunt, insgesamt wohlerhalten.

188         Südsee - Neuseeland - - Hawkesworth, John. Relation des voyages entrepris par ordre de sa Majesté

britannique et successivement exécutés par le commodore Byron, le capitaine Carteret, le capitaine Wallis et le capitaine Cook (...).Traduite de l‘anglois. Mit 52 gestochochen Tafeln. Paris, Saillant et Nyon, Panckoucke, 1774. 8 Textbände und Atlasband. 8° u. 4°. (Textbde. an den Kapiteln etwas bestoßen und mit kleinen Fehlstellen) 2.000.Erste französische Ausgabe - Sabin 30940 - Beddie 660 - Cox I, 19 - Henze I, 643 - Diese Ausgabe ist besonders geschätzt wegen der vielen schönen Tafeln, deren Zahl in den späteren englischen Ausgaben stark reduziert wurde. - Die Kupfer auf starkem Papier zeigen Darstellungen von Pflanzen, Tieren, Einheimischen, Landschaften etc. Behandelt u. a. die erste Weltumseglung Cooks, ausserdem die Entdeckungsreisen von Byron, Carteret und Wallis. Die schönen Faltkarten zeigen Ansichten von Tahiti, Neu-Guinea, Neuseeland etc. - Die Textbde. meist sehr sauber, Tafeln selten am Außenrand nur gering fleckig, bzw. gebräunt. Gutes Exemplar. South Pacific - New Zealand. - With 52 engraved plates. First French Edition. - This edition is especially appreciated because of the many beautiful plates, the number of which was greatly reduced in later English editions. - The copper on strong paper shows representations of plants, animals, natives, landscapes etc.. Among other things it deals with Cook‘s first circumnavigation of the world, as well as the voyages of discovery of Byron, Carteret and Valais. The beautiful folding maps show views of Tahiti, New Guinea, New Zealand etc.. - The text volumes are mostly very clean, plates rarely only slightly stained or browned at the outer margin. Good copy.

189      Türkei - - Padoe, Julia. The Beauties of the Bosporus. Illustrated in a series 190          Vollständige Völkergallerie in getreuer Abbildung aller Nationen mit of views of Constantinople and it‘s environs, from original drawings by W.H. Bartlett. London, Virtue 1838. Mit gest. Tit., gest. Portr., 1 gest. Kte. u. 78 gest. Taf. nach Bartlett. 2 Bl., 164 S. Hldr. d. Zt. mit Rverg. (R. restaurriert, Ecken gestaucht, Ebd. ber.) [*] 500.Blackmer 1254/Sale 888. - Die schönen Stahlstiche mit Ansichten von Konstantinopel, seinen wichtigsten Gebäuden u. zahlr. Ansichten des Bosporus u. der an ihm liegenden Städte. - Angebunden  : William Beattie, Scotland. Illustrated in a series... by Thomas Allom. Engraved by... Robert Wallis. 1835, Mit 15 OStahlstichen. - Dgh. etwas gebräunt, gelegentl. leichter wasserrandig. - The beautiful steel engravings with views of Constantinople, its most important buildings and numerous views of the Bosphorus and the cities around it. - Connected : William Beattie, Scotland. Illustrated in a series... by Thomas Allom. Engraved by... Robert Wallis. 1835, 15 original steel engravings. - Slightly browned, occasional slight water streak.

48

ausführlicher Beschreibung derselben. Alle 4 Bde. in 3 Büchern (Bd. 1, Bd. 1.2, Bd. 2.2 u. 3) Mit 1 gestoch. Titel u. 176 tlws. doppelseitigen, farbigen lithogr. Tafeln. Meissen, Goedsche, (1833-1839). 4°. Spätere HLd. mit Lederecken u. blindgepr. RTitel. 2 Bde. mit dreiseitigem Rotschnitt (Rücken verblichen u. partiell etw. fleckig). 300.Lipperheide 55, Ad.16. - Colas 3027. - Hiler 884. - Die leuchtend kolorierten Tafeln enthalten landes- und volkskundliche Ansichten u. Kostümdarstellungen aus Amerika, Asien, Afrika und Europa. - Gebräunt u. tlws. stockfleckig. Vorsätze erneuert. 1 etched title and 176 partly double-page colored lithographic plates. Later edition with leather corners and blind-tooled back titles. 2 volumes with red edging (spine faded and partly somewhat spotted) - Lipperheide 55, Ad. 16 - Colas 3027 - Hiler 884 - The brightly colored plates show regional and cultural aspects and costume variations from America, Asia, Africa, and Europe. - Browned and partly foxed. Endpapers renewed.


Dekorative Graphik 192         Berlin - - Berlin.

Berolinum. Original kolorierter Kupferstich auf Bütten v. Chr. Frid. Lottes nach Thomas Scheffler. Engelbrecht, um 1750. Plattenmaß ca. 36,5 x 41,5 cm. Unter Glas in goldfassten Rahmen mit Wellenleiste. [*] 800.Seltene, dekorative Gesamtansicht mit Kurfürstenwappen und Legende. Detailreicher Abzug. - Unauffällig restauriert, kurzer Randeinriss.

191     Ägypten, Italien, Deutschland. - - Sammlung von geographischer dekorativer Graphik. Ägypten, Italien, Deutschland. Enthält: Eine detaillierte Aufstellung finden Sie auf unserer Website www.jvv-berlin.de

300.-

193     Berlin - - Probst, Georg Balthasar. Berlin. Kolorierter Kupferstich. Zusammengesetzte Ansicht

aus zwei Platten. Gestochen von Johann Friedrich Probst bei Jeremias Wolff, Augsburg, um 1760. Plattengröße 39,8 x 109,8 cm. 1760. Passepartouriert und unter Glas gerahmt. [*] 1.500.Kiewitz 983. Ernst I, Probst, J.F.-1. Berndt 89. - Seltene und schöne, dekorativ kolorierte Panorama-Ansicht von Berlin mit Blick auf die Stadt hinter dem Spreeufer. Im Mittelpunkt der Vedute das königliche Residenzschloss auf der Spreeinsel, beidseitig gerahmt von zahlreichen Kirchen, Lustschlössern, dem Rathaus und anderen bedeutenden Berliner Gebäuden. Unten mit Legende in Latein und Deutsch. - Klarer, detailreicher Abzug. - Kaum fleckig, schönes, dekoratives Exemplar.

194     Hamburg - - Nach - Suhr, Peter. Hamburg Uebersicht vom Walle über die Stadt und die Binnen Alster. Zeichnung in Gouache und Aquarell über Graphitskizzierung. Um 1834. 35 x 64 cm, auf Karton montiert, dieser ca. 48 x 71 cm, dazu handgeschriebener Bildtitel unter der Abbildung. 400.Eventuell eine Vorlage oder nach der gleichnamigen Lithographie, erschienen 1834 bei P. Suhr in Hamburg. Diese bezeichnet Peter Suhr als Vorlagenzeichner. Unsigniert.

195     Nordrhein-Westfalen - - Ansicht von Hagen und Letmathe an der Lenne. 2 Werke. 19. Jhd. Gouachierte Stiche auf Papier. Blattmaße je ca. 40 x 54,5 cm. Je mit schwarzer

Umrisslinie, hs. bezeichnung und deckender kolorierung des vollen Blattrandes. - Je dekorativ unter Glas in Berliner Leiste gerahmt 8ungeöffnet). Die Hagen-Ansicht am obeen u. unteren Rand mit Rückständen der früheren Klebemontierung. Rahmen teils mit kleineren Ausbrüchen der glatten Stuckauflage. 600.Die Ansichten mit kleinen Figurenstaffagen und zarter Kolorierung.

49


196

    Norwegen - - Paulussen, Richard. Romsdalsfjord. Gouache über Heliogravure von Paulussen nach einem Gemälde von Robert Schultze. Ca. 42,5 x 66 cm. - Unter Glas im Holzrahmen mit schmaler ornamentaler Stuckleiste (ungeöffnet). Stuckleiste teils mit Fehlstellen. 450.Gouache over heliogravure by Paulusson after a painting by Schultze. - Framed under glas (unopened). Stucco partly with defective spots.

198  

  Besler, Basilius. 3 Scharlachblumen aus der Gattung der Nelkengewächse. Flos Armerius albus. Kolorierter Kupferstich aus „Hortus Eystettensis“. Eichstätt und Nürnberg 1613, 1640, 1713. Plattengröße ca. 47 x 39,5 cm (56 x 45,8 cm). [*] 300.Dekoratives Blatt. - Aufgezogen, kleine Randläsuren und 1 seitlicher Einriß restauriert, rechte untere Ecke fleckig, sonst nur leicht gebräunt u. gelegentlich etwas fleckig. Coloured engraving from the Basilius Besler Hortus Eystettensis.

50

199

197     Sachsen-Anhalt - - Neugattersleben. Gouache auf Karton. 47,5 x 64,2 cm. -

Unter Glas im ebonisierten Biedermeierrahmen mit schmaler Goldleiste gerahmt. Verso auf der Rahmenrückwand in Feder bezeichnet „Neugattersleben - gefertigt von Joh. Heinrich Bötticher geb 4/7 1774 + 14/5 1840 der bei seinem Onkel dem Pastor Bötticher in Neugattersleben erzogen ist - Mein Urgroßvater G.Reichardt(?)“. - Die Gouache mit leichten Farbausbrüchen entlang zweier vertikaler Linien. [*] 600.Farbfrische feinmalerische Arbeit mit naturalistischen Pflanzendarstellungen. Gouache on cardboard. - Framed under glass. With ink annotation at the back of the frame. partly with sligth burst of paint.

      Besler, Basilius. Basilikum. - I. Basilicum Indicum maculatum. II. Basilicum Medium. Kolorierter Kupferstich aus „Hortus Eystettensis“. Eichstätt und Nürnberg 1613, 1640, 1713. Plattengröße ca. 43 x 39 cm (51 x 41 cm). [*] 400.Prachtvoller Abzug mit schönem kräftigen Kolorit. Verso mit Text. Basil. - Coloured engraving from the Basilius Besler Hortus Eystettensis.

200

      Besler, Basilius. Baumartiges Basilikum, Krauses Basilikum, Kleines Basilikum. I. Ocinum latifolium magnum. II. Ocinum Crispum vivide. III. Ocinum minimum Kolorierter Kupferstich aus „Hortus Eystettensis“. Eichstätt und Nürnberg 1613, 1640, 1713. Plattengröße ca. 43 x 39 cm (51 x 41 cm). [*] 400.Prachtvoller Abzug mit schönem kräftigen Kolorit. Verso mit Text. Basil. - Coloured engraving from the Basilius Besler Hortus Eystettensis.


201     Besler, Basilius. Bergminzen. I. Calamintha

202         Besler, Basilius. Hyacinthe. I. Hyacinthus

204    

205         Besler, Basilius. Primel/Schlüsselblume.

montana praestantior. II. Calamintha montana vulgaris. Kolorierter Kupferstich aus „Hortus Eystettensis“. Eichstätt und Nürnberg 1613, 1640, 1713. Plattengröße ca. 48 x 40 cm (51,5 x 41,5 cm). [*] 400.Prachtvoller Abzug mit schönem kräftigen Kolorit. Verso mit Text. - Papier minimal gebräunt, kl. Einriss an der linken unteren Ecke. Coloured engraving from the Basilius Besler Hortus Eystettensis.

  Besler, Basilius. Nelken. I. Caryophyllus Maior Sylve Strisvarie Gatus. Kolorierter Kupferstich aus „Hortus Eystettensis“. Eichstätt und Nürnberg 1613, 1640, 1713. Plattengröße ca. 43 x 39 cm (51 x 41 cm). [*] 400.Prachtvoller Abzug mit schönem kräftigen Kolorit. Verso mit Text. Carnation. Coloured engraving from the Basilius Besler Hortus Eystettensis.

Serotinus maximus II. Violaflammea maise vislaceo III. Viola flammea maior pallido colore mixta. Kolorierter Kupferstich aus „Hortus Eystettensis“. Eichstätt und Nürnberg 1613, 1640, 1713. Plattengröße ca. 40 x 44 cm (54 x 43 cm). [*] 400.Prachtvoller Abzug mit schönem kräftigen Kolorit. Verso mit dem Text Coloured engraving from the Basilius Besler Hortus Eystettensis.

I. Hippoglossum. II. Primula Veris Anglicana. III. Sanicaula montana altera. Kolorierter Kupferstich aus „Hortus Eystettensis“. Eichstätt und Nürnberg 1613, 1640, 1713. Plattengröße ca. 43 x 39 cm (51 x 41 cm). [*] 400.Prachtvoller Abzug mit schönem kräftigen Kolorit. Verso mit Text. Primula etc. -Coloured engraving from the Basilius Besler Hortus Eystettensis.

203     Besler, Basilius. I. Gelsiminum Cataloni cum.

II. Mainana latifolia. III. Euphasia ramsa pratensis IV. Euphasia minus ramsa. Kolorierter Kupferstich aus „Hortus Eystettensis“. Eichstätt und Nürnberg 1613, 1640, 1713. Plattengröße ca. 43 x 39 cm (51 x 41 cm). [*] 400.Prachtvoller Abzug mit schönem kräftigen Kolorit. Verso mit Text, mit WZ. Coloured engraving from the Basilius Besler Hortus Eystettensis.

206

        Besler, Basilius. Pyramidenförm. Glockenblume, weißes u. rotes Nelken-Leimkraut. I. Pyramidalis Lutetiana II. Muscipula flore albo (&) rubro . Kolorierter Kupferstich aus „Hortus Eystettensis“. Eichstätt und Nürnberg 1613, 1640, 1713. Plattengröße ca. 46 x 38 cm (53 x 43 cm). [*] 400.Prachtvoller Abzug mit schönem kräftigen Kolorit. Verso mit Text, mit WZ. Campanula. Coloured engraving from the Basilius Besler Hortus Eystettensis.

51


207         Besler, Basilius. Ringelblume. Calendula

lutea flore pleno, Calendula prolifera, Calendula lutea mediorussa, Kolorierter Kupferstich aus „Hortus Eystettensis“. Eichstätt und Nürnberg 1613, 1640, 1713. Plattengröße ca. 46 x 39 cm (54 x 42,5 cm). [*] 400.Prachtvoller Abzug mit schönem kräftigen Kolorit. Verso mit Text, mit - An den äußeren Rändern kl. Quetschfalten. Calendula officinalis. - Coloured engraving from the Basilius Besler Hortus Eystettensis.

208

      Besler, Basilius. Skabiose (Kardenen) I. Scabiosa Alpina Centauroides. II. Scabiosa Belgica flora albo. III. Scabiosa Vulgaris. Kolorierter Kupferstich aus „Hortus Eystettensis“. Eichstätt und Nürnberg 1613, 1640, 1713. Plattengröße ca. 43 x 39 cm (51 x 41 cm). [*] 400.Prachtvoller Abzug mit schönem kräftigen Kolorit. Verso mit Text Coloured engraving from the Basilius Besler Hortus Eystettensis.

209

   Besler, Basilius. Zypresse. Pfriemenginster. I. Cupre Mus Arbor. II. Spartium Hispanicum. Kolorierter Kupferstich aus „Hortus Eystettensis“. Eichstätt und Nürnberg 1613, 1640, 1713. Plattengröße ca. 48 x 40 cm (51,5 x 42 cm). [*] 400.Prachtvoller Abzug mit schönem kräftigen Kolorit. Verso mit Text. Coloured engraving from the Basilius Besler Hortus Eystettensis. Around 1650.

210

      Alte Künstlergraphik - - Sammlung von 14 Graphiken in versch. Techniken (Kupferstich, Stahlstich, Radierung, Aquatinta, Mezzotinto, Lithographie). 17.-19. Jh. Versch. Formate von ca. 18 x 14 bis 52 x 84 cm. 450.Enthält: Friedrich der Große in der Schlacht bei Leuthen den 5. December 1757. Stahlstich mit 17 Abb. v. Carl Deucker nach Carl Friedrich Schulz. Darmstadt, Lange, um 1850.- Triomphe de mardochee. Kupferst. v. Beauvarlet. 18. Jh. (Randläsuren, Einrisse, Hinterlegungen). - Effgies Paracelsi Medici Celeberrimi. Kupferst. v. P. van Sompel. Um 1643. - André Hercules, Cardinal de Fleury. Kupferst. v. P. Drivet nach H. Rigaud. Um 1730. - Lions at Play. Kupferst. v. W. Walker nach Rubens. Dat. 1769. - Selbstportrait. Kupferst. v. Romanet nach Vecelli (1786). - Du Cabinet de Monsieur Glume. Radierung v. G.F. Schmidt nach Rembrandt. - Westminster. Sign. Radierung v. Lucien Gautier. Dat. 1884. - Time Cliping the Wings of Love. Mezzotinto v. Val. Green nach Ant. van Dyck (1778). - The late Mrs. Pope as Juliet. Mezzotinto v. W. Ward nach M.A. Shee. Dat 1804. - Elijah Raising the Widow‘s Son. Mezzotinto v. R. Earlom nach Rembrandt. Dat. 1797. - Intrance of the Temple of Sun at Palestrina. Kol. Aquatinta v. Fr. Vogel nach A. Franzetti. - Niederlage der dänischen Kriegsschiffe „Christian der Achte“ und „Gefion“ bei Eckernförde am 5. Mai 1849. Kol. Lithogr. Hamburg, Berendsohn, o.J. - Rembrandt. Lithogr. nach A. Prieur. - Tls. gebräunt, etw. fleckig, vereinzelt Läsuren, 3 am oberen Blattrand punktuell auf Karton montiert.

211     Jagd - - Straet, Jan van der (Stradanus, J.). 2 kol. Kupferstiche. 1. (Drachenjagd) Ecqui in Aegypto crista et tergo esse Dracones. - 2. (Schlangenfang). Nutrit squamosos

Appulia vasta Colubros. Kolorierte Kupferstiche aus Venationes ferarum, avium, piscium. Pugnae bestiariorum: & mutuae bestiarum. Editae a Philippo Gallaeo. Gestochen von J. Collaert und C. de Mallery nach Jan van der Straet (genannt Joh. Stradanus). Amsterdam 1578. 20 x 25,5 cm Darstellungsgröße(unter Passepartout). [*] 300.Schwerdt II, 227. - Bl. 44 und 51 aus dem 1. Teil der Serie hier and. Pl.-Nr. einer spät. F.). - Aus der berühmten und wohl schönsten Folge von Jagdszenen überhaupt. Der Maler und Zeichner Jan van der Straet (lat. Stradanus) hatte am Hofe Cosimo de‘ Medicis Zeichnungen für die Wandteppiche in Poggio a Caiano entworfen und dafür zahlreiche neue Bildkompositionen ganz im Stil des Manierismus geschaffen, die seinen herrlichen Stichen zugrunde liegen. Tafel unter Passepartout punktuell montiert

52


212     Jagd - - Straet, Jan van der (Stradanus, J.). 2 kol. Kupferstiche. 1. (Elefanten) Hunc seruantmorem Naturae instinctu Elephantes. - 2. (Büffeljagd). Bubalus agrestis, rabidus,

trux et ferus est Bos. Kolorierter Kupferstich aus Venationes ferarum, avium, piscium. Pugnae bestiariorum: & mutuae bestiarum. Editae a Philippo Gallaeo. Gestochen von J. Collaert und C. de Mallery nach Jan van der Straet (genannt Joh. Stradanus). Amsterdam 1578. 20 x 25,5 cm Darstellungsgröße(unter Passepartout). [*] 300.Schwerdt II, 226. - Bl. 1 und Bl. 33 aus dem 1. Teil der Serie. - Aus der berühmten und wohl schönsten Folge von Jagdszenen überhaupt. Der Maler und Zeichner Jan van der Straet (lat. Stradanus) hatte am Hofe Cosimo de‘ Medicis Zeichnungen für die Wandteppiche in Poggio a Caiano entworfen und dafür zahlreiche neue Bildkompositionen ganz im Stil des Manierismus geschaffen, die seinen herrlichen Stichen zugrunde liegen. Tafel unter Passepartout punktuell montiert. - Bl. 2 hs. falsch numm.

213         Ornithologie - - Nozeman, Cornelius.

Motacilla, Luscinia. O. J. (ca. 1770). Handkolorierter OKupferstich. 42 x 27,5 cm (54 x 38 cm). Insg. leicht gebräunt. 300.Aus : « Nederlandsache Vogelen... ». - Dekorative Darstellung eines Nachtigallpaares an ihrem Nest,

214

      Ornithologie - - Nozeman, Cornelius. Phasianus, Colchicus, Mas. O. J. (ca. 1770). Handkolorierter OKupferstich. 29,5 x 43,5 cm (38 x 54 cm). Leichte Randbräunung. 300.Aus : « Nederlandsche Vogelen...». - Leuchtend farbiger Kupferstich eines Fasans.

53


Historische Photographie

215     1. Weltkrieg - Rumänien - - Karpathen-Weltkrieg 1914-1918. Fotoalbum mit 96 Originalfotografien und

FL 14. 1917. Fotoalbum mit 230 privaten Fotografien.[*] 500.Inhaltsreiche Dokumentation der Kriegszeit in Rumänien, der Bukowina und, im zweiten Album, auch anderer Kriegsschauplätze. - Die Aufnahmen im ersten Album, einem Einsteckalbum mit durchgehend ethnographischen Fotografien, (diese in der Platte betitelt) und zeigen Land und Leute, Prozessionszenen, Unterkünfte und Leben der Soldaten, Lazarettaufnahmen - Das zweite Album wurde wohl von einem Feldarzt angelegt und dokumentiert dessen verschiedene Einsatzorte: Karpaten mit General von Conta, Theiss und Vaser Tal, lokale Marktszenen, Czernowitz, Felsö, Ruthenen, dabei noch Aufnahmen aus dem Elsass und den Vogesen. Neben Aufnahmen verschiedener Lazarette, Soldaten und Patienten sind zahlreiche Porträts von Einwohnern der jeweiligen Gegend enthalten. A Beide Alben sind kordelgeheftete Broschuren. Bindung gelockert. Rich in content documentation of the wartime in Romania, Bukovina and, in the second album, also other theatres of war. - The recordings in the first album, an album with ethnographic photographs throughout (these are titled in the album) and show the country and its people, procession scenes, the soldiers‘ accommodation and life, hospital photographs - The second album was probably created by a field doctor and documents his various places of action: Carpathians with General von Conta, Theiss and Vaser Valley, local market scenes, Chernivtsi, Felsö, Ruthenians, and photographs from Alsace and the Vosges. In addition to photographs of various military hospitals, soldiers and patients, there are numerous portraits of inhabitants of the respective area. A Both albums are cord stitched brochures. Binding loosened.

218     Arabien - - Geiser, Jean-Théophile. [*] 217     Amerika - - Bippus, Carlos u.a. Sammlung von

44 meist großformatigen OPhotographien einer Reise nach Rio de Janeiro. Vintages. Silbergeelatineabzüge. Um 1921. Versch. Formate von ca. 6 x 8,5 bis 22 x 16 cm). Gesteckt u. inliegend in Album d. Zt. Fol. HLwd. (Wasserschaden). 300.Die Aufnahmen von Carlos Bippus, J.S. Affonso, Photo Lopes u.a. zeigen: Sturmflut bei Beira Mar, Seilbahn, Strand bei Leme, Platz der Republik, Corcovado, botan. Garten, Ipanema, Boavista, Pedra Bonita, Palast Hotel, Jcarahy, die Reisenden (an Bord, im Garten von H. Bicalho, in der Stadt), Schiff. - Im Negativ bezeichnet u. tls. mit Nennung des Phtostudios, verso tls. mit Photographenstempel u. hs. bezeichnet. - 1 Photo mit Eckabriss, vereinzelt fleckig u. angeknickt, sonst insg. wohlerhalten. - 3 Menuekarten „Koninklijke Hollandsche Lloyd“. Juni 1921.

54

216     Afrika - - Sammlung von 9 OPhotographien

mit meist ethnographischen Aufnahmen aus Kenia. Vintages. Silbergelatineabzüge. Um 1900. Versch Formate von ca. 12 x 9 bis 23 x 16,5 cm (2). In Kt.Mappe „Bilder aus Deutsch-Ost-Afrika“, Kunstverlag Walther Dobbertin. 300.Verso tls. hs. bezeichnet. - Gezeigt werden u.a. versch. Mitglieder von Bantu-Stämmen: Wagaia (oder Kavirondo) bei Shirati, Wasuba (Suba) beim Tanz etc. - Darunter 1 Photo-Postkarte von Willy Zimmer (Tilsit). - Ecken vereinzelt angeknickt, Kanten tls. berieben, stellenw. gering ausgesilbert.

800.-

(1848 - 1923). Sud-Oranais. Photographienalbum mit 50 OPhotographien auf Kartontafeln montiert. Albumin. Um 1870. Ca. 12 x 18 cm. Quer-4°. Gold- u. blindgepr. Lwd. d. Zt. (Deckel lichtrandig, am R. etwas aufgeplatzt, Ecken l. gest.). Der Photograph Jean Théophile Geiser (La Chaux de Fonds, 1848 - Alger, 1923) leitete seit 1867 in Algier ein Photostudio und wurde besonders durch seine orientalischen Frauenportraits bekannt. Vgl. Dictionnaire des orientalistes de langue française von Francois Pouillon. - Die hier vorliegenden Aufnahmen zeigen Landschaften, Gebäude und Bewohner um das Militärcamp Le Kreider bei Oran, in den Orten Mécheria, Ain Sefra, Tiout, Beni-Ounif, Taght, die Gärten in der Oase Igli, Beni-Abbes, Figuig (mit der bekannten Aufnahme von Abd-el-Kader), die Garde des Pascha von Figuig, desweiteren Aufnahmen von Karawanen, französischen Kolonialsoldaten, von einem französischen Arzt bei der Behandlung Einheimischer etc. - Alle Bilder mit handschriftlichen Bildbeschreibungen in Französisch (gut lesbar). - Teils randgebräunt, die Kartons etwas gewellt.Arabia. The photographer Jean Théophile Geiser (La Chaux de Fonds, 1848 - Alger, 1923) ran a photo studio in Algiers since 1867 and became particularly famous for his oriental portraits of women. See Dictionnaire des orientalistes de langue française by Francois Pouillon. - The photographs on hand here show landscapes, buildings and inhabitants around the military camp Le Kreider near Oran, in the villages of Mécheria, Ain Sefra, Tiout, Beni-Ounif, Taght, the gardens in the oasis Igli, Beni-Abbes, Figuig (with the well-known photograph of Abd-el-Kader), the guard of the Pasha of Figuig, furthermore photographs of caravans, French colonial soldiers, of a French doctor treating locals etc. - All pictures with handwritten picture descriptions in French (easy to read). - Partly browned at the edges, the cartons a bit wavy.


219         Architektur

- - Leitner, Emil u.a. Ausführung von Werkstein- und Marmorarbeiten der Firma Norddeutsche Marmorwerke und Steinmetzgesellschaft Hans Köstner & Gottschalk (DTitel). Berlin, um 1900-1920. Sammlung von 19 vorwiegend großformatigen OPhotographien. Vintages. Silbergelatineabzüge. Versch. Formate von ca. 27 x 22,5 bis 26 x 37,5 cm. Recto u. verso auf Albumblätte montiert, diese lose in Pgt.-Einbanddecke (Quer-Fol. mit goldgepr. DTitel u. Goldfileten) liegend. [*] 450.Die unterhalb hs. bezeichneten Aufnahmen zeigen: Treppenhaus ‚Kaisereck‘ Berlin (Kurfürstendamm) (2), Vestibule Preuss. Central-Boden-Credit-AG Berlin (Unter den Linden) (2), Wandbrunnen Commerzbank Lübeck (Arch. Bielenberg u. Moser Berlin), Damenbrunnen Herrenhaus Hasenwinkel, Badezimmer Haus Markiewicz Berlin, Kanzel Münster Aachen, Neubau der Deutschen Länderbank Berlin (Unter den Linden) (2), Detail aus dem Treppenhaus der Darmstädter Bank in Hamburg, Verwaltungsgebäude Fa. Warnecke & Böhm Berlin (2), Empfangs- u. Probenraum der Zentrale Berlin (Schönstr.), Altar der Hauptkirche in Schöneberg. - Tls. mit Blindstempel der „Emil Leitner Photographenwerkstätten“ (Bln.-Charlottenburg) versehen. - Tls. (meist in den Rändern) ausgesilbert, tls. etwas berieben u. mit kl. Knickspuren im Rand.

220     Architektur - Bayern - Neuschwanstein - - Albert, Joseph. 6 Photographien.

Albumin. 19. Jh. 21 cm x 27 cm (33 cm x 37,5 cm). Aufgezogen auf Karton. Mit dem Prägestempel des Hoffotografen Joseph Albert (1825-1886). Je im Bild nummeriert. [*] 300.Die detaillierten Aufnahmen zeigen den Thronsaal, Wohnzimmer, Arbeitszimmer, Speisezimmer und das Schlafgemach des berühmten Schlosses Ludwigs II. 6 photographs. Albumin. 19th century. 21 cm x 27 cm (33 cm x 37.5 cm). Mounted on cardboard. With the embossed stamp of Court Photographer Joseph Albert (1825-1886). Each numbered in the picture. - The detailed photographs show the throne room, living room, study, dining room and the bed chamber in the famous castle of Ludwig II.

221     Brasilien - - Photographias Artisticas. Vistas do Interior (Brasil), O. A. O. O. u. J. (um 1920). 29 OPhotographien

(Silbergelatine) in OBr. (Ebd. etwas wasserrandig und leicht aufgewellt). [*] 600.In der Bildidee an den brasilianischen Photographen Lunara (1864-1937) erinnernd, allerdings ohne einbelichtete Photographensignaturen. Die Photos sind nicht aufgezogen sondern direkt in diese wohl Original-Broschur eingebunden worden. Mit einbelichteten Bildbezeichnungen und Numerierungen, kein Hinweis auf den Namen des Photostudios. - Aufnahmen vom Landesinneren Brasiliens. Enth. Aufnahmen von Bauern und Siedlern, auf Plantagen, großen Gütern und im Urwald. Unter den Orten beispielsweise : Itariry (Transporte de Madeira und Aufnahme von japanischen Landarbeitern), Bertioga, Santos, Serra de Itatiaya, Rio Tiete (Avanhandava), Piracicaba, Venda no Interior, Limeira, Ybicaba etc. - Alle Photos etwas nach innen gebogen, das letzte Photo am oberen Rand mit kleinem Loch, sonst nur schwach ausgeblichen, schöne, kontrastreiche Bilder. Eine seltene Sammlung ! Brazil. - 29 OPhotographs (silver gelatine). - The idea of the picture is reminiscent of the Brazilian photographer Lunara (1864-1937), but without exposed photographer‘s signatures. The photos were not mounted but directly integrated into this probably original brochure. With exposed picture names and numbering, no indication of the name of the photo studio. - Photos of the interior of Brazil. Includes photos of farmers and settlers, on plantations, large estates and in the jungle. Among the places for example: Itariry (Transports de Madeira and photograph of Japanese agricultural workers), Bertioga, Santos, Serra de Itatiaya, Rio Tiete (Avanhandava), Piracicaba, Venda no Interior, Limeira, Ybicaba etc. - All photos slightly bent inwards, the last photo at the upper edge with a small hole, otherwise only slightly faded, beautiful, high-contrast pictures. A rare collection !

222    

  Deutschland - - Sammlung von 97 Glasplattendias mit Ansichten meist von Deutschland (Berlin-Steglitz, Verlag der Neuen Photogr. Gesellschaft AG) sowie einigen von Ägypten, Italien u.a. Um 1900. Format je ca. 8,4 x 8,3 cm. In 2 Holzkästen d. Zt. (ca. 10,5 x 11,4 x 34,5 cm). 300.Enthält Ansichten (tls. mit einkopierter Bezeichnung) u.a. von: Ahrtal, Bad Ems (Lahnufer), Baden-Baden (Waldsee, Schloss Eberstein, Altes Schloss), Braunschweig (Altstadtrathaus, Kohlmarkt), Freiburg, Harz, Hildesheim, Karlsruhe (Festhalle, Rathaus u. Marktplatz), Kassel, Köln (Sachsenring), Nürnberg, Rhein (Burg Sooneck, Oberwesel, Koblenz), Schwarzwald (Hornigsrinde, Trieberg, Titisee). Ägypten (Pyramiden), Rom u.a. - Darunter 1 Dia von J. Moore Birmingham (im Oval in Metall gefasst). - Etwas angestaubt.

55


224         Erotica - - Sammlung von 28 erotischen

223     Deutschland - Seefahrt - - Sammelalbum mit

Phtographien um 1910. Ca. 13,5 c 9 cm. [*] 300.Enthält eine Folge von 10 Hochzeitsbildern eines jungen Paares, anfangs bekleidet, im weiteren Verlauf nur noch teils bekleidet bei verschiedensten sexuellen Aktivitäten. Die übrigen Photos zeigen eine große Variante der sexuellen Vorlieben, 2er, 3er und 4er Gruppen, bis zu „Natursekt und Kaviar“.

60 OPhotographien (Silbergelatine) der Werft Weser AG Bremen, 1923. Fest einmontiert, in ein Hlwd.Sammelalbum mit Kordelbindung (l. ber.). [*] 400.Die Bilder zeigen verschiedene sich in der Werft befindene Schiffe (Minden VI, Schute « D  », Tannenfels, Werdenfels, Königsberg, Rhein, Athos II, Umbau der Witram, Ingram, Inneroy, Goldenfels, Nienburg, Schwarzenfels, Riol, Barbara), deren Arbeitsverlauf beim Beheben der Schäden und dbei Umbauten. - Teils mit einbelichtetem Signet der Werft. - Seltenes Dokument der 1872 gegründeten Bremer Werft in derer 140-jährigen Firmengeschichte 1400 Schiffe gebaut wurden und neben zivilen Schiffen während der Kaiserzeit und im 2. Weltkrieg u.a. wesentlich zum Aufbau der U-Bootflotte beitrug.

225     Frankreich - - Sammlung von ca. 800 Cartes

de Visite mehrheitlich aus Frankreich. Um 18801900. Wenige mit handschriftlichen Widmungen auf den Rückseiten. [*] 300.Beeindruckende französische CdV-Sammlung von Studios aus Paris, Belfort, Toulon, Toulouse, Lyon, Metz aber auch vielen kleineren Ortschaften wie Chaus de Fonds. Dabei auch einige deutsche und englische Photostudios.

226     Hamburg - - Sammlung von 63 vorwiegend großformatigen Photographien, meist Luftbildaufnahmen von der Luftbildabteilung der Luftverkehrsgesellschaft m.b.H. bzw.

Luftaufsicht Flughafen Hamburg. Um 1930. Versch. Formate von ca. 10 x 17 bis 17 x 23,5 cm. 300.Die Aufnahmen zeigen u.a.: Zeppelin, Gasballons, Schiffe (Rotorschiff „Barbara“, Dampfer der Hamburg-Süd „Cap Polonio“, „Europa“ und „Bremen“ in Bremerhaven), Rügendamm, Fliegerhorst Nordmark, Flugzeuge, Luftbilder von Hamburg (Jungfernstieg/Rathausmarkt, Kunsthalle am Hauptbahnhof, Karstadt, Paul Bäumers Grab u. Kapelle auf dem Ohlsdorfer Friedhof, Stadtpark (Planetarium im Wasserturm), Universität, Rathaus Altona, Hafen, Gasometer, Mühle auf dem Heiligengeistfeld, Sprinkenhof im Bau, Uhlenhorster Fährhaus, Elektrizitätswerke, Poppenbüttel, Hagenbeck, Flughafen, Harvestehude), Helgoland, Schwerin (Schloss), Cuxhaven. - Verso meist mit Copyright-Stempel u. tls. mit hs. Bezeichnungen, vereinzelt mit Blindstempel der Luftverkehrsgesellschaft versehen. - Darunter eine Photopostkarte mit Blindstempel B. Winzerling Hamburg, 1 Ansicht vom Amstgerichtsgebäude in Wesermünde mit Blindstempel von Ph. Meinken. - Tls. etwas bestoßen u. mit geringen Randläsuren, stellenw. leicht ausgesilbert, insgesamt gut erhalten.

227     Italien - - 4 Sammelalben mit ca. 400 einmontierten OPhotographien von Italien. Albumin und Silbergelatine.

Vintages. 1876-1896. Verschiedene Formate. 4 x 5 cm bis 25 x 35 cm. Qu.-4° und 4°. In 2 Halbpergamentbänden der Zeit, 1 Lwd. d. Zt und 1 schönen Ganzlederband der Zeit (alle bestoßen und teils auch am Rücken eingerissen, weitere Stauchspuren). [*] 300.Alben in großen Querformaten einer englischen Familie an eine Esther Mary Alcock Stawek von ihrer Mutter auf dem Vorsatz gewidmet, datiert : July, 26st 1876. Beginnend mit einer eindrucksvollen großen farbigen ev. übermalten Lithographie (35 x 25 cm) der alten Sakristei von Certosa in Padua (mit hs Betitelung und Datierung am unteren Bildrand) des Altarraumes mit zahlreichen Wiedergaben alter Meister! Neben eher gängigeren Orts- und Kunstdenkmäleransichten auch nicht so häufige Photos der Insel San Giulio im Ortasee, Ansichten von Florenz, der Isola dei Pescatori (Lago Maggiore), 2 kleine Portraits der beiden italienischen Könige Viktor Emanuel II. und Umberto I., 4 Ansichten vom Comer See, 1 von Orta, Theoderichs Palast in Ravenna, Siena, Assisi, Amalfi, Riva, etc. Einige leere Stellen (vereinzelt mit Montageresten von Photos). Die beiden anderen Alben mit Photos um 1896, meist auch Italien aber auch einige Photos aus der Schweiz und von Paris. - Insg. mit Altersspuren, diverse Photos etwas ausgeblich, wenige mit Randeinrissen.

56

228         Italien - - Salviati, Paolo. Album mit 12

prachtvoll handkolorierten Albuminabzügen. 24 x 19,5 cm. Mit einkopierten Stempel und Signatur. Quer.Folio. Hlwd. mit goldenen DTitel. 300.Zeigt Chiesa S. Marco, Piazza San Marco, Torre dell Orologio, Canale Grande, Palazzo Dugale, Ponte di Rialto uva. - Teils im vollen weißen Karton etwas fleckig, Fotos meist sauber.


229  

    Japan - - Farsari, Adolfo. Sammlung von 49 OPhotographien, davon 42 handkoloriert. Japan, Yokohama, Albuminabzüge. Ca. 1885-1890. Ca. 21 x 27 cm. Mont. in HLdrAlbum. Quer-Folio. (etw. berieben, Ecken tls. bestoßen). 1.200.Die filigran kolorierten Photographien meist mit einkopiertem Titel u. Nummerierung Maiko near Kobe, Sanjiyo at Kyoto, Tokaido, Hakone-Shiku, Chrysanthemum blossoms at Tokyo, Nakajima at Nagasaki,(Urami) Waterfall Nikko, Sanmai Bashi Tea House, Sarusawa Lake at Nara, Kamakura Temple, (Waterfall) Medaki, Kobe, Bronze Deer of Kasuga Shinto Temple Nara, Hakone, Wysteria Vine, Kamakura Daibutsu, Akashi, near Hyogo, Imaichi Road Nikko, Inside Te House Tonosawa, Funeral Service in a Temple, Drinking Tea, Shiba at Tokyo, View of Kanazawa, Uyeno Tea House. - Weiterhin abgebildet: Teeszenen, ein Keramikgeschäft, Geishas, Ringer, Biwa Lake from Miidera, Yomei, Japon Le Daibutsu u.a. - Das Album selbst mit Aufkleber: Studio J. Kuhn, Paris. Photographien ersetzt, tlws. überklebt. - Die Photographien Farsaris altersbedingt marginal minimal gebräunt, insgesamt in meist gutem Erhaltungszustand. The delicately handcolored photographs are mostly entitled and numbered Maiko near Kobe, Sanjiyo at Kyoto, Tokaido, Hakone-Shiku, Chrysanthemum blossoms at Tokyo, Nakajima at Nagasaki,(Urami) Waterfall Nikko, Sanmai Bashi Tea House, Sarusawa Lake at Nara, Kamakura Temple, (Waterfall) Medaki, Kobe, Bronze Deer of Kasuga Shinto Temple Nara, Hakone, Wysteria Vine, Kamakura Daibutsu, Akashi, near Hyogo, Imaichi Road Nikko, Inside Te House Tonosawa, Funeral Service in a Temple, Drinking Tea, Shiba at Tokyo, View of Kanazawa, Uyeno Tea House - Also shown: Tea scenes, a pottery shop, geishas, wrestlers, Biwa Lake from Miidera, Yomei, Japon Le Daibutsu etc. - The album itself with label: Studio J. Kuhn, Paris. Photographs replaced, partly pasted over. - Due to their age, Farsari‘s photographs are marginally minimally browned, overall in mostly good condition.

230     Japan - - Sammlung von 7 OPhotographien.

Vintages. Silbergelatineabzüge. Davon 3 von M. Matsuda (Tokyo) u. auf Kt. aufgezogene. Format 14 x 9,5 u. 16 x 11,5 cm. 300.Tls. leicht ausgesilbert u. fleckig.

231         Jugendstil - - Vogeler, Heinrich. Zur

Erinnerung an zehnjaehrige Dienste im Hause A. Wertheim. Reich goldgeprägtes Postkartenalbum, gestaltet von Heinrich Vogeler. Um 1910. Tbl. mit reicher gold- u. graufarbenen Jugendstilumrahmung (unten von Vogeler im Druck mit Initialen signiert) und 17 Einsteckkartons. Fol. Wattiertes goldgepr. Ldr. über schweren Deckeln mit funktionsfähiger Metallschließe und Ganzgoldschnitt (Stehkanten und Schnitt etwas ber. ) [*] 360.Schön erhaltenes großformatiges Vogeler-Photoalbum mit reicher Deckelvergoldung, gestiftet vom Kaufhaus Wertheim wohl für eine Meta Becker, die nach handschriftlichem Eintrag am 1.11.1900 anfing dort zu arbeiten. - Enth. 16 eingesteckte OPhotogr. (Portraits, meist CdV). - Wenige Laschen mit Ein- und Abrissen, sonst sehr gut erhalten. Art Nouveau postcards album by Vogeler.

232         Luftfahrt - - Sauer, Max Christian. 4 Photoalben des Piloten und

Pilot und technischen Direktoren des brasilianischen Syndikats Condor Ltda. mit ca. 880 OPhotographien. Silbergelatine. 1930-1931. Verschiedene Formate : 5 x 5 cm bis 14 x 24 cm. In 4 Alben montiert und gesteckt. 4°, Pbde. d. Zt (etwas ber. u. teils leichter angestoßen). 450.Herausragende Dokumentation des Piloten und technischen Direktoren der brasilianischen Condor Ltda. aus Rio de Janeiro Max Christian Sauer. Die Condor Brasilien betrieb in den 30er Jahren einen Luftpostdienst und führte diesen meist mit den berühmten Flugbooten Dornier Wal durch. Sauer war Pilot auf einer der Flugboote und kam beim Absturz seiner Donrier DIGs I, der in Deutschland gebauten « Hamburg » von Corndor Brasilien in P-BALA (Olinda) ums Leben. Mit einer Fülle an Aufnahmen der Dornier Wal als auch anderen eingesetzten Flugzeuge, mit vielen Aufnahmen von und um Rio de Janeiro (von Land aber auch von der Luft aus). Dazu zahlreiche Familienphotographien, diverse Aufnahmen von Sauer und Kollegen, Piloten und von Schiffen, U-Booten etc., und einige von Urlaubsfahrten in Europa. Es fehlen nur sehr vereinzelt einige wenige Photos, sonst komplett und die Aufnahmen in durchweg guter Erhaltung, kontrastreiche Abzüge. - Dazu eine Werbebroschur der «Condor2 : Revista Aerea Condor. Anno III, 1931. Numero 3. Mit zahlreichen Illustr. 4°. 32 Seiten, ill. Obr. - Berichtet u.a. auch über den Unfall von Sauer. In Portugiesisch.

57


233     Orient - - Sammlung von 85 Photographien mit Orientmotiven im prunkvollen, handbemalten Holzkasten. (Etwas berieben, mit kleineren Defekten). - Letztes Drittel 19.

Jh. Silbergelatine, auf Karton kaschiert. 10 kleinere Photographien um 14,5 x 10 cm und 74 größere um 28,5 x 21,5 cm, dabei ein dreigeteiltes Panorama von 22 x 83,5 cm. Oft mit einbelichteten Bildunterschriften und namentlicher Bezeichnung (dabei M. Iranian, Arnoux, Bonfils, L. Fiorillo, Zangaki). - Die Malerei des Kastens nachgedunkelt, partiell etwas Abrieb. Die Photographien vergilbt, vereinzelt etwas ausgesilbert oder mit kleinen Flecken oder Fehlstellen. Die Unterlagenkartons ebenfalls vergilbt und teils braunfleckig, insgesamt etwas gewölbt. [*] 4.000.Die umfangreiche und seltene Sammlung mit oft bezeichneten Motiven orientalistischer Photographen beinhaltet Landschaften und Orte wie Kairo, Jerusalem und Alexandria, Architekturen wie Moscheen, Pyramiden, Tempelruinen und Friedhöfe, aber auch Personen im Portrait oder in Szenen des alltäglichen Lebens. Der begleitende Kasten ist aufwändig handbemalt mit Darstellungen von Karawanen, Pyramiden und Hieroglyphen, umgeben von gravierten und vergoldeten Ornamenten sowie Fruchtbouquets. A large collection of overall 85 orientalist photographs in a splendid hand-painted wooden chest, including views of landscapes and places (such as Cairo, Jerusalem, Alexandria), architectures (pyramids, mosques, temple ruins, cemeteries) and persons (portraits and genre scenes). Last 3rd of the 19th century. Gelatin silver prints, mounted on cardboard. Includes 10 smaller photographs (approx. 14,5 x 10 cm), 74 large sized ones (approx. 28,5 x 21,5 cm) and a very large, three-piece panorama (overall 22 x 83,5 cm). Mostly with designations in the print, partly with photographer‘s names (includes M. Iranian, Arnoux, Bonfils, L. Fiorillo, Zangaki). - The paint of the chest darkened, partially with slight abrasions. The photographs yellowed, partly with small stains or slight damage. The mounts yellowed, some with foxing, overall somewhat wavy.

234         Ortskunde - Deutschland - - Dreesen,

Wilhelm. Wanderungen durch Heide und Moor zwischen Elbe, Jeetze, Aller und Weser. 75 Tafeln mit 150 Bildern in Lichtdruck auf Kupferdruckpapier. Einführender Text von H. Benrath. Hergestellt von Meisenbach Riffarth & Co in Schöneberg-Berlin. Otto Meissners Verlag, Hamburg, 1904. Folio. Alle 12 Lieferungen in OUmschlägen. Nicht in der Lwd.Kassette (diese tlws. etw. fleckig u. mit Randläsuren). 300.Letzes Mappenwerk des deutsch-dänischen Fotografen der Künstlerkolonie Ekensund u. umfassendes Bilddokument zu Beginn des 20. Jh. Mit städtischen u. ländlichen Aufnahmen aus und um Worpswede, Uelzen, Celle etc. - Die Tafeln sauber, an den Rändern tls. minimal fleckig.

58

235     Palästina - Ägypten - - Privates Sammelalbum

mit ca. 450 OPhotographien einer Reise nach Palästina und Ägypten ev. einer französischen Pilgergruppe. Um 1920-30. Silbergelatine. Verschiedene Formate : 3 x 5 bis 10 x 15 cm. Fest montiert in Hlwd.-Mappe mit Nagelbindung (Ebd. leicht ber.). [*] 450.Interessante Sammlung: enth. ca. 150 Aufnahmen von Palästina (Jerusalem, Nazareth etc.) sowie 300 Photos von Ägypten (Alexandria, Gizeh etc.). Private collection album with approx. 450 orig. photographs of a journey to Palestine and Egypt, maybe of a French pilgrim group. - Interesting collection: contains approx. 150 photographs of Palestine (Jerusalem, Nazareth etc.) and 300 photographs of Egypt (Alexandria, Giza etc.).

236         Potsdam - - Stadtensemble Potsdam

(Deckeltitel). Sammlung von 12 OriginalPhotographien. Vintages. Silbergelatine-Abzüge. Um 1912 (wohl spätere Abzüge). Format ca. 37 x 37 u. 23 x 28 (1) cm. Montiert auf kordelgeheftete starke Kartonbll. mit aufmon. Bildunterschriften. [*] 400.Prachtvolle, großformatige Originalaufnahmen hervorragender Gebäude und Straßen des „Holländischen“ Viertels. „Ausgewählte Beispiele der negierten Objekte in Meßbildaufnahmen von 1911 bzw. 1912 ...“ (dem vorangehenden mont. Vermerk entnommen). - Deckblatt lose, Karton bestoßen, teils angeknickt u. mit kl. Läsuren, Fotos etwas wellig, sonst insgesamt gut.


237     Russland - - Leitzinger, Jakob Johann. Sammlung von 15 großformatigen OPhotographien mit Aufnahmen aus Russland. Vintages. Silbergelatine- u. Albuminabzüge.

Um 1900. Format ca. 18 x 23,5 u. 23,5 x 30 cm (1). 450.Die tls. verso mit Bleistift in Russisch bezeichneten Photos zeigen: indigene Familien (Samen (oder Lappen, russ. „Lopari“, Samojeden („Samoldy“)) (in Tracht, vor ihrer Erdhütte, aus Mesen (Mezen, Archangelsk, Mesenski)), die russische Adelsfamilie Tomars (auch Tomorki, kosakischer Herkunft), Familie Korolaki, Jäger, Fischer, Frau beim Backen am Steinofen, Rentierschlitten. - 1 Photo mit Stempel „Fotograf Wickstrøm ‚Eneberettiget‘ 1905“ verso, 11 Photos mit russ. Prägestempel des Photographen „Yakov Ivanovich Leitzinger“ versehen. - Leitzinger (Spasskoe 1855 - St. Petersburg 1914) wurde in dem kleinen Dorf Spasskoe in der Provinz Wologda in einer Familie von Einwanderern aus der Schweiz geboren. Früh verwaist wurde er von der Familie Golsky aufgenommen. In Wologda kam Leitzinger mit der Photographie in Berührung und begab sich in ein Photostudio zur Ausbildung. In den Jahren 1875-1877 war Leitzinger in der Armee und eröffnete nach Beendigung seines Dienstes in Wologda sein eigenes Photogeschäft eröffnete. Später zog Leitzinger nach Archangelsk, wo er sich (nach eingeholter Erlaubnis beim dortigem Gouverneur P.A. Poltoratsky am 29. Dezember 1882) eine Pavillon eröffnete, in dem er sich weiter der Photographie widmete. - Meist etw. knitterig, tls. mit Randeinrissen u. kl. Fehlstellen.

238     Russland - - Sammelband mit 61 OPhotographien (Silbergelatine / Vintages) der Landwirtschafts-Kolchose in Woltschansk. 19331938. 11,5 x 16,5 cm und 13,5 x 9 cm sowie 9 x 6 cm. Fest einmontiert in blindgepr. Olwd. (Blindprägung etwas verblichen, Ebd. l. ber.). [*] 300.Jubiläums-Photoalbum mit 2 Ansichten der am Ural gelegenen Stadt und des Geschäftsgebäudes, alle anderen sind Portraitaufnahmen mit einbelichteten kyrillischen Namenszügen der Mitarbeiter.

240 239 

      Schmidt & Wegener. Kieler Hafen., Photoalbum mit 30 montierten OPhotographien (Albumin) und 1 farb. lithogr. Karte der Kieler Förde. Kiel, Schmidt & Wegener, um 1887. Ca. 10 x 15 cm. Qu.-8°. Reich goldgepr. Ldr.-Album d. Zt. mit Metalschließen, Ganzgoldschnitt (leicht ber.). [*] 300.Enthält 30 auf Karton montierte Albuminabzüge von Bülker u. Friedrichsorter Leuchtturm, Friedrichsort, Voßbrook, der Villa Forsteck, dem Hotel Bellevue, Düsternbrook, einer Ansicht verschiedener Kriegsschiffe (Blitz, Blücher, Ariadne etc.), Ellerbeck, Schrevenborn u.a.- Mit hs. Widmung von Sartori « Zur Erinnerung an die Grundsteinlegung für den Nordostseekanal‘, dat. ‚Kiel, 3 Juni 1887‘ ». - Vorgebunden (auf dem vorderen Innendeckel und dem Vorsatzblatt) eine historische Übersicht der Kieler Stadtgeschichte. - Die Aufnahmen alle leicht aufgehellt und mit leichten Randbäurungen. - In einem prachtvollen reich ornamental goldgeprägten rotem Maroquineinband der Jahrhundertwende. Geschenkausgabe mit Widmung anlässlich der Grundsteinlegung des Nordostseekanals in Holtenau bei Kiel.

      Sudetenland - - Sammlung von 142 OPhotographien (Vintages, Silbergelatineabzüge) u. Photopostkarten von der Reise eines Briten nach Sudetenland. 1939. Versch. Formate von ca. 6 x 8,5 bis 10,5 x 14,5 cm, Mont. in Abum d. Zt. Quer-Gr.-8°. Pp. mit Kordelbindung (bestoßen). 300.Die auf den Albumblättern meist in Englisch hs. bezeichneten bzw. mit Reiseeindrücken versehenen Aufnahmen u. Karten zeigen von Sudetenland: Bad Flinsberg im Isergebirge (Heufuderbaude), Groß-Iser, Sudetenstraße mit Schneekoppe, Hochstein, Oberschreiberhau, Glaswerke u. Glasbläser, Reifträger, Schneegruben-, Katzenstein-, Mummelfall-, Krause-, Alte u. Neue Schlesische, Wassecker-, Töpfer-, Urlasgrundbaude, Einmarsch der dt. Truppen, Harrachsdorf, Mannsteine, Spindlermühle, Geiergucke, Elbgrund, tschech. Bunker, Brückenberg (Kirche Wang), kl. u. gr. Teich, Riesengrund, Groß-Aupa, Johannisbad. - Außerdem die Reisenden u.a. versch. Personen sowie eingangs Bilder von Berlin (Reichskanzlei, Olympiastadion, Unter den Linden) u. vom Wannsee, am Ende 4 Photos der „1st Walden Troop“ im Camp Snettisham. - Tls. leicht ausgesilbert, insgesamt wohlerhalten. - Beiliegend: 5, darunter 4 gelaufene, an Frank L. Scotford in Saffron Walden Essex adressierte Postkarten, Photo von Edith und Ruth Matuschke 1950 u. 12 Negative (ca. 6 x 8,5 cm).

59


Seltene Aufnahmen des Dreissigtagekrieges aus Kreta

241

Türkisch-Griechischer Krieg - - Kreta 1897. Sammlung von 68 OPhotographien rund um den Aufstand auf Kreta montiert auf 30 Kartonträgern. 1897. 3,5 x 5 bis 16 x 21,5 cm. Silbergelatine. Vintages. Lose in zeitgenössischer goldgepr. Lwd.-Kassette mit goldgeprägtem Signet der k. u. k. Kaisermarine (Ecken und Kanten etwas best., Deckel l. gebr.). Qu.-4°. [*] 3.000.Meist private Aufnahmen. Auf den Trägern vorne und hinten oft längere und wohl später hinzugefügte handschriftliche Legenden in deutscher Sprache. Fünf professionelle großformatige Abzüge mit einkopiertem Namenszug des Studio Helfert. - Dokumentiert den „Dreißigtagekrieg“, der sich an einer Erhebung der griechisch-orthodoxen Mehrheit Kretas gegen die türkische Hserrschaft entzündet hatte. Das Osmanische Reich gewann und Griechenland als Verlierer, mußte noch jahrzehntelang seine Schulden abbezahlen. - Die Aufnahmen zeigen Schiffe verschiedener Länder, Militärs der Türken, defilierende Schotten, Strassenszenen („türkische Cafes“), bewaffnete „Insurgenten“ u.a. - Träger gering angestoßen und wellig, die Aufnahmen nur selten mit kleinen Schichtschäden, insgesamt noch sehr gut. Turkish-Greek War. - Mostly private recordings. On the front and back of the cardboard often longer and probably later added handwritten legends in German language. Five professional large-format prints with the name of Studio Helfert copied in. - Documents the „Thirty Days‘ War“, which was sparked by an uprising of the Greek Orthodox majority of Crete against Turkish rule. The Ottoman Empire won and Greece as the loser had to pay off its debts for decades. - The pictures show ships of different countries, military of the Turks, defiling Scotsmen, street scenes („Turkish cafes“), armed „insurgents“ etc. - carriers slightly bumped and wavy, the pictures only rarely with small layer damages, overall still very good.

242     Tunesien - - Lehnert, Rudolf Franz / Ernst Heinrich Landrock. Sammlung von 16 Photogravüren und 1 OPhotographie (Silbergelatine). Tunis, Selbstverlag, um 1905. 13

x 21,5 bis 18 x 24 cm. Teils etwas lichtrandig. [*] 1.000.Jeweils mit Blindstempel von Lehnert & Landrock, teils auch verso gestempelt. - Schöne Sammlung mit Ortsansichten, Markt- und Wüstenszenen, Oasen und Straßenleben, teils mit lebhaften Darstellungen von Einheimischen (auf Kamelen und Pferden), unter den Gravüren auch eine OPhotographie : Ansicht einer Ausgrabungsstätte. - Provinienz : Sammlung Frida Witte. Tunesia. - Collection of 16 photogravures and 1 OPhotography (silver gelatine). Tunis, self-published, around 1905. 13 x 21.5 to 18 x 24 cm. Partly somewhat light-edged. Each with blind stamp by Lehnert & Landrock, partly also stamped on verso. - Beautiful collection with views of villages, market and desert scenes, oases and street life, partly with vivid depictions of locals (on camels and horses), among the engravings also a surgery photograph : view of an excavation site. - Province : Collection Frida Witte.

60


Naturwissenschaft und Technik 243     Alchemie - - Jugel, Johann Gottfried. Sehr geheim gehaltene und nunmehro frey entdeckte experimentirte

Kunst-Stücke, die schönsten und raresten Farben zu verfertigen: insgleichen Gummi-Copal, Glantz-Lacke, Holzund Stein-Kütten, (...) Vergüldung und Versilberung, wie auch im Feuer, auf Metall, Glas und Porcelain, (...) rahre Composition der Edelsteine, Glassuren, Holz- und Stein-vergüldungen zu machen, nebst vielen noch unbekannten Chymischen Experimenten und Handgriffen, denen Chymics, Mahlern, Goldschmieden, Lackirern, Gürtlern, Schwerdfegern, Schlossern, Steinmetzen, Tischern, Nadlern, Maurern, Töffern und andern Liebhabern, zum Nutzen und Vergnügen herausgegeben. Mit einigen Holzschnittinitialen u. -vignetten. (Zittau), o.D., 1753. 148 S. Hldr. d. Zt. auf 4 Bünden mit oxid. verg. RDekor (Kapitale leicht bestoßen, hinteres Gelenk etw. angeplatzt). - Wenig gebräunt u. kaum stockfleckig. 400.Die seltene erste Ausgabe des Handbuchs für Kunsthandwerker sämtlicher Disziplinen mit 105 Kapiteln. - Der Rosenkreuzer Jugel (1707-86) war preußischer Bergdirektor, bedeutender Metallurg und Alchemist. -Vorderer Vorsatz fehlt. Mit hss. Aufzeichnungen in Tinte im vord. Innendeckel, dat. 1762. - Anggebunden: Anweisung zum Mignaturmahlen, vermittelst deren diese Kunst gantz leicht und ohne Lehrmeister zu begreifen, Nebst vielen raren und geheimen hierzu gehörigen Kunst-Stücken: Ingleichen ein Planier- und Muschel-Gold und Silber, wie auch den rechten Chinesischen Vernis selber zu machen. Mit Holzschnittinitialen u. -vignetten u. 1 Textholzschnitt. Leipzig, Fr. Lanckisch Erben, 1753. 3 Bll., 120 S., 4 Bll. - Über die Techniken und Farben der Miniaturmalerei. Mit genauen Rezepten und Verfahrensweisen. Von praktischem Wert zur Bestimmung der Beschaffenheit des Farbauftrags etwa für Restauratoren. - Titel in Rot und Schwarz. Mit hss. Besitzvermerk. Hinterer Vorsatz u. Innendeckel unter Erwähnung des dt. Anatoms und Botanikers Karl August von Bergen (1704-1759) in lat. Sprache durchweg beschrieben. - Text gebräunt.

245

      Botanik - - Barillet, J. Les Pensées. Histoire. Culture. Multiplication. Emploi. Mit 25 montierten chromolithographierten Tafeln u. 28 Textholzschnitten. Paris, J. Rothschild, 1869.XII, 52 S. Folio. Halb-Maroquin mit Rückenvergoldung und dreiseitigem Goldschnitt (OU mit eingebunden) (Kanten etwas bestoßen, Bezugspapier mit kleinen Läsuren, etwas fleckig). 600.Nissen 76 - Eins von nur 200 Exemplaren, sehr selten. Französische Ausgabe von F. Lesemanns Werk ‚Viola tricolor‘, das erstmals 1860 in Wien erschienen war (vgl. Nissen 1178). Die schönen Tafeln bilden verschiedene Varianten von Stiefmütterchen ab. - Teils leicht stockfleckig.

244     Astronomie - - Ferrari, Girolamo (Pseud. :

Fortunatus von Brescia). Philosophia sensuum mechanica methodice tractata. Editio novissima. 4 Teile in 2 Bänden. Mit wiederholten Kupfertafeln und 25 gefalteten Kupfertafeln. Venedig, Remondini, 1756. XI, 273 S., VIII, 275 S., VIII, 323 S., VIII, 368 S., 4°, Ldr. d. Zt. (2 große marmorierte Ganzlederbände mit reicher Rückenvergoldung und goldgeprägten Rückenschildern, mit Buntpapier-Vorsätzen). (Etwas ber., Kapitale mit schmalen Fehlstellen, Ecken etwas gestaucht). [*] 300.Jöcher-Adelung VI, 1178. - Poggendorff I, 737. - Ferrari (1701-1754) war Professor für Mathematik und Philosophie in Brescia. - Die Tafeln zeigen u.a. astronomische, physikalische Instrumente. - Schönes Exemplar des seltenen philosophisch-physikalischen Lehrbuchs. - Handschriftliche Eignaernamenseinträge der Zeit auf den fliegenden Vorsatzblättern verso, Vortitel gestempelt, Namenseintragungen der Zeit auf den Titelblättern. Diese in Rot und Schwarz und jeweils mit hübsch gestochenen Vignetten. - Vereinzelt leichter braunfleckig.

247         Botanik - - Panckoucke, L. F. u.a. (Hg.).

246

   Botanik - - Mollevaut, Charles Louis. Les fleurs. Poeme en quatre chants. Mit gestochenem Titel mit farbig gedruckter und kolorierter Vignette, 8 (davon 4 farbig gedruckt und koloriert) Kupfertafeln, 4 Notenseiten und 1 Faltblatt. Paris, Bertrand, , 1818. III, 204 S. Kl.-8°. Blindgeprägt. HLdr. d. Zt. mit stilis. Blütenornamentik auf beiden Deckeln, blind- u. goldgepr. Rückenverzierung Steh- u. Innenkantenverg., dreis. Goldschnitt (etwas berieben). 300.Nissen 1397. - Poetische Hommage an die Blumen, illustriert mit Bessas klassischen Blumenbouqets in prachtvollen Farbstichen und den romantischen Szenekupfern nach Chasselat.

Tableau encyclopédie méthodique des trois régnes de la nature. Cetologie. Mit 11 ganzseitigen, z.T. doppelseitigen gest. Abbildungen Paris, Panckoucke, 1789. XLI, 28 S., 11 Tafeln. 4°. Flexibler Interimseinband (ohne Vorderdeckel, der Rücken abeplatzt, letzte Tafel fest auf dem hinteren Deckel befestigt). [*] 300.Nissen ZBI, 4621. - Dean I, 150. - Aus der 196 Bände umfassenden Encyclopédie méthodique, die in den Jahren 1782-1832 erschien. Mit den schönen Kupfertafeln von Benard in guten, kräftigen Abdrucken. - Angerändert u. etw. gebräunt. - Lagen tlws. lose. - Unbeschnittenes Exemplar.

61


Sehr selten mit zwei gestochenen Tafeln von Redouté

248

Botanik - - Thory, Claude Antoine. Prodrome de la monographie des espèces et variétés connues du genre rosier, divisées selon leur ordre naturel. Mit einem gestoch. Porträt, einer gefalt. Tafel und 2 gestochenen Tafeln von Pierre-Joseph Redouté. 3 Bll., 190 S. Ppbd. d. Zt. mit rotem RSchild. (minimal fleckig). 700.Miltitz, 266. - Mit handschriftlicher Widmung des Autors an Graf Potocki. und Ex Libris „Bibliotheque desem le comte Francois Potocki.“ - Sehr seltene Monographie zu den Gattungen der Rosen mit zwei kolorierten gestochenen Tafeln von Redouté. - Seiten weitgehend sehr sauber und breitrandig, nur selten minimal fleckig. With one engraved portrait, one folded plate and 2 engraved plates by Pierre-Joseph Redouté. Contemp. boards with red spine label (minimally stained). - With handwritten dedication of the author to Count Potocki. and Ex Libris „Bibliotheque desem le comte Francois Potocki.“ - Very rare monograph on the genera of roses with two coloured engraved plates by Redouté. - Sides largely very clean and with wide margins, only rarely minimally stained. -

249         Carus, Carl Gustav. Lehrbuch der Zootomie. Mit stäter Hinsicht auf Physiologie ausgearbeitet, und durch zwanzig Kupfertafeln erläutert. 2 Bde. Text- u. Tafelband. Leipzig, Fleischer, 1818. XXXII, 702 S., 1 Bl. HLdr. d. Zt. mit RTitel (Textband, etw. beschabt, R. mit Einr.) (und) XXXXVII, S., 20 Taf. Pp. d. Zt. mit Deckelschild (Tafelband, Gr.-8°., beschabt, etwas fleckig). 250.Erste Ausgabe. - Zaunick 4a. - „Nach mehrjähriger Arbeit schloß Carus 1818 sein zweites bedeutendes Werk der ersten Schaffensperiode, das ‚Lehrbuch der Zootomie‘ ab, mit dem er das berühmte ‚Handbuch der vergleichenden Anatomie und Physiologie‘ seines Vorbildes Blumenbach weiterführen wollte Mit seinem ‚Lehrbuch der Zootomie‘ hatte Carus seine in dem wissenschaftlichen Erstwerk ‚Versuch einer Darstellung des Nervensystems‘ angedeutete, von Goethe beeinflußte, ‚genetische Methode‘ der Naturforschung weiter auszuarbeiten begonnen“ (Genschorek 57). - Etwas gebräunt u. fleckig, Tafelband stockfleckig.

250     Fries, Elias Magnus. Carl von Linnés anteckningar ofver Nemesis divina. Inbjudnings-

skrift till morgondagens philosophiska promotion. Upasala, Kongl. Academiska Boktryckerirt, 1848. 13 Bll. Folio. Spät. HLwd. mit goldgepr. DTitel. (Kanten etw. berieben). [*] 300.Erste Teilausgabe des brisanten, nicht zur Veröffentlichung vorgesehenen Manuskripts Carl von Linnés. Der ungewöhnliche, erst vier Jahre zuvor entdeckte Text, beschreibt die Auswirkungen vornehmlich unmoralischen Handelns auf das menschliche Schicksal - zum Teil illustrer Persönlichkeiten u. war ursprünglich zur moralischen Erziehung seines Sohnes gedacht. „Vom ornamentalen Putz der Rokoko-Fassade bleibt unter den Schlagen dieser schonungslosen Prosa nichts übrig. Die Adeligen plündern die Bauern aus. Mord und Raub sind alltägliche Begebenheiten. Die Beamten sind mit Intrigen, mit Wucher und mit korrupten Geschaften befasst. Wie Skorpione in einem Glas fallen die Kammerherrn, Konsistorialräte und die Minister übereinander her. Die gesellschaftliche Unordnung bringt immer neue Akte der Rachsucht und Brutalität hervor, und es wird nach Herzenslust gerädert, geköpft und gevierteilt.“ Hans Magnus Enzensberger, Ein Nachtbuch des Rokoko, in: Der Spiegel, Nr. 37, 1981, S. 221-225. - Soulsby 1060. - Hulth I, 165. - Vorsätze erneuert. - Titel u. zwei Bll. mit Hinterlegungen bzw. sichtbaren Klebespuren um leichte Einrisse an der Mittelfalz. - Selten.

251     Ichthyologie - - Bloch, Marcus Elieser. Histoire Naturelle des Poissons, avec les figures dessinées d‘après nature. Ouvrage classé par ordres, genres et espèces, d‘après le systême de Linné, avec les caractères génériques par René Richard Castel. 10 Bände. Mit 160 handkolorierten Kupfertafeln. Paris, Deterville, An IX u. X (1801-02). Kl.-8°. Marmorierte Ganzlederbände d. Zt. mit Deckel- u. Rückenvergoldung, RTitel u. dreis. Goldschnitt (leicht berieben u. beschabt). 1.500.Buffon, Hist. Nat. 32-41. - Nissen, ZBI 417 - Dean, Fishes I, 139 (Bloch) und 199 - (Buffon). - Prachtvolle Ausgabe, die Tafeln in vorzüglichem Kolorit. - Die Platten nach Jacques de Sève. - Stempel versus Titeln, sauberes, gut erhaltenes Exemplar. With 160 beautifully handcoloured engraved plates. Contemporary calf (rubbed). The present edition forms vols. 32-41 of the ‚Suite à Buffon‘. The plates are after Jacques De Sève. - Stamp versu titles, nice, decorative copy.

62


Leuchtende Fische aus Japan

252

Ichthyologie - - Breevort, James Carson. Notes on some figures of Japanese Fish. Mit 10 tls. eiweißgehöhten handkolorierten Stahlstichtafeln. o.O., o.D. (Washington, 1856) 2 Bll., S. 256-288, 10 Bll. 4°. Halbchagrinledereinband mit Buntpapiereinlage und Lederecken (etwas berieben und beschabt). 750.Bibliotheca piscatoria, 78. - Dean, Fishes I, 181. - Nissen ZBI, 3132 (Perry). - Erster eigenständiger Abdruck, der ursprünglich im 2. Band der „Narrative of the Expedition of an American Squadron to the China Seas and Japan“ erschienen Schrift von Matthew Perry. Brevoort (1818-1887) war dessen Assistent, Buchsammler und Historiker. Der Band beschreibt 62 japanische Fischarten. - Die kompletten Tafeln wie immer mit der Tafelzählung 3-12. - Textseiten etwas braunfleckig. Exlibris-Stempel im Vorsatz. Insgesamt wohlerhalten und mit leuchtenden Illustrationen. Selten. With 10 coloured steel engravings partly heightened with albumen. Half chagrinleather binding with inlay of marbled paper (slightly rubbed and chafed). First seperate edition of this originally in the 2nd volume of „Narrative of the Expedition of an American Squadron to the China Seas and Japan“ edited text by Perry. The text is describing 62 japanese fishes. The complete plates as always with numbering 3-12. Breevort assisted Perry and was Historian and Book collector. Ex Libris stamp in the endpapers. - Text partly slightly browned or brownstained. Altogether well presevered with luminous illustrations. Rare.

253     Ichthyologie - - Fitzinger, Leopold Joseph. Bilder-Atlas zur wissenschaftlich-

populären Naturgeschichte der Fische in ihren sämmtlichen Hauptformen. Mit 193 Abbildungen auf 76 farbig lithogr. Tafeln. Wien, K. u. K. Hof- und Staatsdruckerei, 1864. 4°. Dunkelgrüne Lwd. d. Zt. mit goldgeprägt. Rücken (etwas berieben u. bestoßen, sowie stellenweise schmutzfleckig, mit Bibliotheksetiketten am oberen Rand des Deckels und des Kapitals). 750.Sehr seltener Atlas des österreichischen Zoologen Fitzinger (1802-1884), zu der Abteilung der Fische. Nach seinem Wirken als Leiter der Reptiliensammlung in Niederösterreich wurde Fitzinger Direktor des Zoos im Englischen Garten in München. Die schönen und in der K. u. K. Hof- und Staatsdruckerei kräftig chromolithographierten Tafeln zeigen verschiedenste Fische, Haie und Seeschlangen, Seepferdchen sowie Rochen. - Tafeln ein wenig braunfleckig. Einige der Seiten vom Buchblock gelöst, aber vollzählig. Innengelenke angebrochen, Bindung aber überwiegend fest. Ingesamt noch ein schönes Exemplar dieses seltenen Werkes. With 193 lithographs on 76 plates. Full cloth with gilded spine title (slightly rubbed and bumped, also a little bit stained). - The very rare fish atlas of the Austrian zoologist Fitzinger. The impressive chromolithographic plates are showing fishes, sharks, seasnakes, seehorses and rays. - Plates are lightly brown stained, hinges cracked, but binding still strong, some pages are loose. Altogether a nice copy of this rare work.

254     Mathematik - - Ceulen, Ludolph van. Fundamenta arithmetica et geometrica cum eorundem usu in varii

problematis, geometricis, partim solo linearum, ductu, partim per numeros irrationales, & tabulas sinuum, & algebram solutis... E vernaculo in latinum translata a Wil. Sn. (Willebrord Snell). Mit zahlr. Textdiagrammen. Leiden, Colster, 1615. 1 Bl., 269 S. 4°. Pgt. d. Zt. (oberes Kapital mit kl. Fehlstelle). 1.000.Erste lat. Ausgabe. - Die lateineine Ausgabe gleichzeitig mit der holländisch erschienen, beide Ausgaben hrsg. von der Witwe Ceulens, Adriana Symons, unterstützt von W. Snell. - Sotheran, Bibl. Chem.-Math. 749 - ADB IV, S. 93: „... (A.S.) ... gab nach seinem Tode das Werk heraus, welches er selbst in der Vorrede eines früheren Buches als sein Hauptwerk bezeichnet hatte ... Keine Aufgabe lag daher mehr in dem Bereiche seiner Neigungen wie seiner Fertigkeit als die der Auffindung der Verhältnißzahl des Kreisumfanges zum Durchmesser, der sogenannten Zahl p, welche er zuerst durch wiederholte Wurzelausziehungen bis auf 35 Decimalstellen genau bestimmte, und welche deshalb mit um so mehr Recht die Ludolphische Zahl genannt werden darf ...“. - Teils leicht wasserrandig, Titel versu mit Doubl.Stempel. Mathematics. - First lat. edition. - The Latin edition published at the same time as the Dutch edition, both editions edited by Ceulen‘s widow, Adriana Symons, supported by W. Snell. - Sotheran, Bibl. Chem.-Math. 749 - ADB IV, p. 93: „... (A.S.) ... published after his death the work which he himself had described as his major work in the preface of an earlier book ... No task lay therefore more in the area of his inclinations and his skill than that of finding the ratio of the circumference of a circle to its diameter, the so-called number p, which he first determined by repeated root extractions to 35 decimal places, and which can therefore be called the Ludolphic number all the more rightly ...“. - Partly slightly waterstained, title versu with doubl. stamp.

63


255  

  Mathematik - - Leibniz, Gottfried Wilhelm. Principia philosophiae, more geometrico demonstrata: cum excerptis ex epistolis philosophi et scholiis quibusdam ex historia philosphica ... accedunt theoremata metaphysica de proprietatibus quibusdam entis infiniti et finiti mundique existentis perfectione, ex philosophia Leibnitiana pariter selecta et geometrice demonstrata nec non meditatio philosophica de unione mentis et corporis denuo edita. 2 Tle. in 1 Bd. Frankfurt u. Leipzig, Monath, 1728. 8 nn. Bll., 188 S., 17 nn. Bll., 1 Bl., 36 S. 4°. Hpgt d. Zt. mit goldgeprägtem RTitel (beschabt) [*] 1.300.Erste Ausgabe der von Hansch bearbeiteten Auswahl. - Ravier 381 - Faber du Faur 1541 Der Titel bezieht sich auf eine Gesprächsnotiz von Christian Wolff: „Ich besinne mich noch gar wohl, dass, als er wenige Wochen vor seinem Ende mich das letzte mal besuchte, er mich versicherte, er wolle seine metaphysischen Wahrheiten auf geometrische Art demonstrieren, dass man an seinen Demonstrationen so wenig als Euclides seinen aussetzen könnte. Die ‚Theoremata metaphysica‘ Hanschs mit eigenem Titelblatt. - Titelb. etwas feuchtigkeitsrandig bzw. etwas gebräunt, wenige Bll. am Oberrand etwas wasserrandig. Mit Besitzvermerk von A. F. Beckman (1812-1894), Theologe und Philosoph an der Univ. Uppsala, gekauft auf der Bishop Lundblad‘s Auktion in Skara. Important depiction of Leibniz*s theory of the monads and prestabilized harmonyy. - First Latin Edition taken from the Acta Eruditorum, edited by M. G. Hansch. - Cont. half vellum (rubbed), title slightly moisture stained, few sheets at upper margin somewhat waterstained..

256     Mathematik - - Viviani, Vincenzo. De Maximis et Minimis Geometrica Divinatio in Quintum Conicorum

Apollonii Pergaei Libri Duo. 2 Teile in 1 Band.Mit 4 ganzs. Kupfertafeln und zahlr. Holzschnitt-Textdiagrammen. Glorenz, Cochini, 1659. 7 Bll., 154 S., 2 Bll., 154 S., 1 Bl. (Errata). Folio. Pgt. d. Zt. (etw. bestoßen). [*] 2.600.Erste Ausgabe. - Cinti 135 - Riccardi I/2, 625 („raro e pregiato“) - DSB XIV, 49 f. - Klassisches Werk der analytischen Geometrie. - Erstlingswerk des letzten Galileoschülers Viviani (er blieb G.‘s Jünger bis zu dessen Tod 1642), eine erstaunlich genaue Rekonstruktion des funften Buches der Kegelschnittslehre des Apollonius. „Es ist eine der sehr wenigen Wiederherstellungen, von deren Werthe man nachtraglich durch die Wiederauffindung des wahren Wortlautes sich uberzeugen konnte“ (Cantor II, 660). Noch vor dem Erscheinen der Arbeit wurde ein arabisches Manuskript des Textes gefunden, das 1661 publiziert wurde. Fur Viviani geriet diese Veroffentlichung zu einem wahren Triumph, da sie zeigte, wie nahe er dem Gedankengang des Apollonius gekommen war. Im Anhang des zweiten Teiles publizierte Viviani seine Losung des sogenannten „Steinerschen Problems“, das eigentlich „Fermatsches Problem“ heissen musste. Varianten dieses Problems haben neuerdings grosse Aufmerksamkeit in der Informatik gefunden. , eine erstaunlich genaue Rekonstruktion des funften Buches der Kegelschnittslehre des Apollonius. „Es ist eine der sehr wenigen Wiederherstellungen, von deren Werthe man nachtraglich durch die Wiederauffindung des wahren Wortlautes sich uberzeugen konnte“ (Cantor II, 660). Noch vor dem Erscheinen der Arbeit wurde ein arabisches Manuskript des Textes gefunden, das 1661 publiziert wurde. Fur Viviani geriet diese Veroffentlichung zu einem wahren Triumph, da sie zeigte, wie nahe er dem Gedankengang des Apollonius gekommen war. Im Anhang des zweiten Teiles publizierte Viviani seine Losung des sogenannten „Steinerschen Problems“, das eigentlich „Fermatsches Problem“ heissen musste. „Varianten dieses Problems haben neuerdings grosse Aufmerksamkeit in der Informatik gefunden“ (Reiss 4. 27.2010). - Teils etwas stockfleckig u. gebräunt, gelöschter Besitzerstempel auf Titel, wenige Bll. wenig wasserrandig, wenige Notizen von alter Hand.. First edition of Viviani‘s attempt to reconstruct the lost fifth book of Apollonius of Perga‘s Conics. - Cont. vellum,. sligthly foxed and browned, effaced ownership stamp to title, a small marg. dapstain touching a few leaves, a handful of text corrections in a cont. hand.

257     Medizin - - Casserio, Giulio. De vocis audituso

organis historia anatomica. 2 Tle. in 1 Bd. Mit gestoch. Titel, 2 gestoch. Porträts und 34 Kupfertafeln. Ferrara, 1600-1601. Folio. 30 nn. Bll., 191 S., 1 nn. S., 126 S., 1 nn. Bl. (Tafeln mitpag.) Pgt. d. Zt. mit Rücken- u. Deckelverg. u. RSchd. [*] 7.000.Erste Ausgabe. - Adams C 856 - Wellcome 1333 - Krivatsy 2199 - Norman 210 (mit Abb.) - Der erste Teil handelt vom Vergleich der menschlichen und tierischen Stimmorgane. Im zweiten Teil beschäftigt sich Casserio mit Gehörorganen. „... his ‚De vocis‘ containing the first comparative studies of vocal and auditory organs, represents one of the 16.Jh. most ambitous and detailed investigations in comparative anatomy ... he recognized the larynx to be the principal organ of voice, gave the first precise description of the cricoid-thyroid muscles and accurately depicted the superior and inferior laryngeal nerves, which he correctly assumed to originate from craniaol nerves. He also was the first to understand the complex sound-producing organs on the abdomen of the cicada ...“ (Norman L.). - Erste 2 Bll. (incl. Titel) mit seitl. Randverlust (Titel mit erg. Randillustr., Textbl. ohne Textverlust). - Insgesamt gutes und sauberes Exemplar. First Edition. - With engraved title, 2 engraved portraits and 34 copperplates. Cont. vellum. First 2 leaves with some repairs, but all in all a good and clean copy.

64


Komplett mit der großen Falttafel „Der Mensch als Industriepalast“

258

  Medizin - - Kahn, Fritz. Das Leben des Menschen. 5 Bde. Mit zahlr. tls. gefalt. u. tls. farb. Tafeln, zahlr. Abb. im Text und dem dazugehörigen Faltplakat. Stuttgart, Franckh‘sche Verlagshandlung, 1926-1931. 4°. HLwd. d. Zt. mit goldgepr. RTitel u. DTitel (tls. gering berieben, gebräunt bzw. lichtrandig). [*] 450.Mit Beilagen in der hint. Deckeltasche: gefalt. Stammbaum des menschlichen Lebens (31 x 48 cm), große chromolithogr. Falttafel „Der Mensch als Industriepalast“ (48 x 96 cm) u. die gleichnamige Broschüre, XI S. mit Erläuterungen der Zeichen und Farben zur gr. Falttafel und zum Stammbaum des Menschen, 2 Pp.-Brillen. - Papierbedingt etwas gebräunt, insgesamt wohlerhalten. Medicine - 5 vols. With numerous partially fold. and partially col. plates and illustr. in the text. Contemp. half cloth with gilt stamped title to spine and title to front (partially slightly rubbed, browned resp. lightstained). With the human genealogical tree, the large fold. chromolithograph, the comment, and 2 spectacles. - Some browning due to paper, overall well preserved.

259  

    Medizin - - Morgagni, Johann Baptista. Von dem Sitze und den Ursachen der Krankheiten welche durch die Anatomie sind erforscht worden. Aus dem Latein. von Georg Heinrich Königsdörfer (ab Bd. 2) und Johann Gotthelf Herrmann übersetzt. 3 Bde. (von 5, ohne Teils 1 von Bd. 3, Bd. 4 und 5). Mit gest. Titelvignette. Altenburg, Richter, 1771-72. HLdr. d. Zt. (ber. u. etw. angestoßen). [*] 300.Engelmann 388. - Hirsch/H. IV, 265. - Lesky 456. - vgl. Wellcome IV, 178 u. Wolfenbüttel III, 1154. - Erste deutsche Ausgabe. - „By this great work, one of the most important in the history of medicine, Morgagni was the true founder of modern pathological anatomy. The work was completed in Morgagni‘s 79th year and consists of a series of 70 letters reporting about 700 cases and necropsies. As best he could, he correlated the clinical record with the post-mortem finding. Morgagni gave the first descriptions of several pathological conditions“ (Garrison/M. 2276 für die latein. Erstausg. 1761). - Tbl. neu gestempelt, dghd. etw. gebr., gelegentl. Anstreichungen. - Selten.

260     Medizin - - Rademacher, Johann Gottfried. Rechtfertigung der von den Gelehrten misskannten, verstandesrechten Erfahrungsheillehre der alten scheidekünstigen Geheimärzte und treue Mitteilung des Ergebnisses einer 25-jährigen Erprobung dieser Lehre am Krankenbette. 2 Bde. 2. Ausgabe. Berlin, Reimer, 1846f. Lwd. d. Zt. mit goldgepr. RTitel u. beidseitiger ornamentaler Deckelprägung (berieben, Ecken bestoßen, Gelenke tlws. angeplatzt). 360.Ferchl 430. - Hirsch-H. IV, 708. - Die paracelsische Lehre zugrundelegend, entwickelte der seinerzeit ungeheuer beliebte Arzt ein alternatives medizinisches Behandlungskonzept, insbesondere aus der Kräuterheilkunde, das er als Erfahrungsheillehre bezeichnete. Mit 3 Beigaben: Dr. Hermann Paal. Johann Gottfried Rademacher 1772-1850 Arzt in Goch und seine Erfahrungsheillehre. Jena, Fischer, 1932. 3 Bll., 96 S. 8°. OBrosch. (etw. angestaubt). Dr. F.L. Strumpf. Die Lehre von der Arzneiverordnung. Berlin, Oehmigke‘s Verlag, 1867. 122 S. 8°. Pp. d. Zt. (etw. berieben). Mit hss. u. gestemp. Besitzvermerk Ad. Hermanns. Reiner Speck. Medizinisches im Werk von Gottfried Benn. Inaugural-Dissertation. Köln, 1969. 4 Bll., 77 S., 2 Bll. OBrosch. (etw. verblichen). Numm. u. sign. Exemplar mit eigenhändiger Widmung Ilse Benns, Ehefrau Gottfried Benns.

261

   Medizin - - Sammlung von 22 medizinischen Geräten und Bestecken. 19. Jahrhundert. [*] 600.Sammlung von 22 medizinischen Geräten und Bestecken. 19. Jahrhundert. Enth. : 1. Scalificator. - 2. Augenschutz in Schachtel. - 3. Kleine Spritzen in Schatullen. - 4. Vergrößerungsglas in Schatulle mit div. Einzelgläsern. - 5. Spiegelsatz in Schatulle. - 6. Spiegelsatz in Schatulle. - 7. Ohrenspüler und Reinigungsset in Schatulle. - 8. Parfümier-, Desinfizier- und Inhalationsapparat. - 9. Scalpell. - 10. Lötgerät. - 11. Spritze in Bakelitschachtel. - 12. Ohrenspüler, groß. - 13. Ohrenspüler, klein. - 14. Lampe. - 15. Lochskalpell. - 16. 2 Schaber mit Bakelitgriff. - 17. Schalber mit Holzgriff (alt). - 18. 2 Nervenziehzangen in Pappschachtel, rund. - 19. Präparationssammlung, 92 Teile. - 20. Inhalationsapparat. - 21. Inhalationsflasche. - 22. Bohrergriff. Medicine. - Collection of 22 medical equipment and cutlery. 19th century. Includes: First Scalificator. - 2. eye protection in box. - 3. small syringes in caskets. - 4. magnifying glass in box with various single lenses. - 5. mirror set in box. - Sixth set of mirrors in a box. - 7. ear rinser and cleaning set in a box. - 8. perfumer, disinfector and inhaler. - Ninth scalpel. - 10. soldering machine. - 11. syringe in bakelite box. - 12. ear rinser, large. - 13. Ear rinser, small. - Fourteenth lamp. - 15. piercing scalpel. - 16. 2 scrapers with bakelite handle. - 17. scraper with wooden handle (old). - 18. 2 nerve pulling pliers in cardboard box, round. - 19. dissection collection, 92 parts. - 20th inhaler. - 21. inhalation bottle. - 22. drill handle.

65


262         Medizin

- - Virchow, Rudolf. Die Cellularpathologie in ihrer Begründung auf physiologische und pathologische Gewebelehre. Mit 144 Textholholzschnitten. Berlin, Hirschwald, 1858. XVI, 440 S. 8°. HLdr. d. Zt. mit goldgepr. RTitel (berieben, Gelenke etw. stärker, Hinterdeckel kratzspurig) Mit 2 seltenen Beigaben von Rudolf Virchow: Vier Reden über Leben und Kranksein. Reimer, Berlin, 1862. 136 S. Kl.-8°. OBrosch. (abegriffen, mit Randläsuren). Die Freiheit der Wissenschaft im modernen Staat. Wiegandt, Hempel & Parey, Berlin, 1877. 32 S. 8°. Spät. HLwd. (etw. berieben). 400.Seltene erste Ausgabe. - „Virchow is the father of modern pathology, not simply in relation to the ultimate structural alterations dealt within this work, but as the founder of the pathology of disordered function, which applies the facts of science to ihe interpretation of disease ...“ Osler 158. - Mit Prägestempel (PF) u. hss. Besitzvermerk. Abb. tlws. mit Abklatsch. Vorsätze u. Titel gebräunt u. stockfleckig, sonst sehr sauberes, nur vereinzelt stockfleckiges, insgesamt frisches Exemplar eines der wichtigsten und grundlegendsten Werke der wissenschaftlich begründeten Medizin.

263     Medizin - - Virchow, Rudolf. Die krankhaften

Geschwülste. Dreissig Vorlesungen, gehalten während des Wintersemesters 1862-1863 an der Universität zu Berlin. Bd. 1, 2 und 3,1 in 3 Bdn. (so komplett). Mit 2 gest. Titeln und 243 Textholzsschnitten. Berlin, Hirschwald, 1863. HLwd. d. Zt. mit goldgepr. RTitel u. Fileten (bestoßen u. beschabt, Gelenke tlws. angeplatzt). 300.Erste Ausgabe. - Garrison & Morton No.2617. - Waller 10001. - Osler 1631. - Heirs of Hippocrates 1014. - Haagensen 56. - Long, History of Pathology 114ff. Enthält: Band I: Vorlesung 1: Begriffsbestimmung und Eintheilung der Geschwülste. 2: Hernologie und Heterologie der Geschwülste. 3: Allgemeine Physiologie der Geschwülste. 4: Aetiologie der neoplastischen Geschwülste. 4: Pathogenie der neoplastischen Geschwülste. 5: Pathogenie der Neoplastischen Geschwülste 6: Grundlagen einer systematischen Ordnung der Geschwülste. 7: Die Blutgeschwülste (Hämatome). 8: Wassergeschwülste, insbesondere Hydrocele testis. 9: Hydrocelen des Kopfes und des Rückens. 10: Hygrome, Ganglien. 11: Follicular-Cysten. 12: RetentionsCysten der größeren Kanäle. 13: Fibrome. 14: Lipome. 15: Myxome. 16: Chondrome. Band II: Vorlesung 17: Osteome. 18: Psammome, Melanome, Gliome. 19: Sarkome. 20: Granulationsgeschwülste. 21: Lymphatische Geschwülste. Band III: Erste Hälfte. Vorlesung 22: Strumen. 23: Myome. 24: Neurome. 25: Angiome. - Es sind nur 25 Vorlesungen erschienen. - „ ... it is one of the most important source books on cancer.“ Garr.-M. 2617 . - Die Vorsätze stärker, der Text gering gebräunt u. ohne Stockflecken. - Bd. 2 mit hss., Bd. 3 mit gestemp. Besitzvermerk Wilhelm Ebsteins, Schüler Virchows, Internist u. Hochschullehrer in Göttingen. - Bd. 1 mit leicht gelockertem Buchblock. - Innen sonst wohlerhalten u. sauber.

264

      Medizin - - Willughby, Percivall. Observations in Midwifery. As also the Countrey Midwifes Opusculum or Vade Mecum. Edited from the Original Ms. by Henry Blenkinsop. Mit 1 Frontispiz. Warwick, Shakespeare Printing Press, 1863. XII, 345 S. Lwd. d. Zt. (etwas fleckig, 1 Gelenk mit kl. Fehlstellen). [*] 750.Erste Ausgabe der seltenen Originalausgabe, nach dem Manuskript herausgegeben. P. Willughby (1596-1685) hatte seine Praxis ganz der Geburtshilfe gewidmet und hielt seine Untersuchungen auf Basis der Patientenbehandlungen in einem Manuskript fest, welches erst 1863 zum ersten Mal von H. Blenkinsop herausgegeben wurde. - Sehr selten, nicht bei Hirsch.-H., Wellcome (nur im digit. Forts.), weltweit nur 1 Expl. in der Br. Libr., nur 1 x versteigert (Sotheby‘s 1961). - Frontisp. etwas stockfleckig, mit Aussond.-Stempel versu Titel u. l. S.

267  

265         Medizin - - Zimmermann, Ferdinand

Joseph. Philosophisch-medicinisches Wörterbuch. Zur Erleichterung des höheren medicinischen Studiums. Wien, Camesianische Buchhandlung, 1803. 8°. 4 Bll. 263 S., XIV. Dunkelbraunes Ldr. d. Zt. mit goldgepr. RTitel, RVerzierung, Rücken- und Deckelfileten u. dreiseitigem Goldschnitt (gering berieben u. minimalen Fehlstellen, Ecken tlws. stärker berieben, stabile Gelenke). 300.Kein weiteres Exemplar im Handel für uns nachweisbar. - In der ersten Ausgabe von 1803 weltweit nur 5 Exemplare im KVK. - Vorsätze mit Buntpapier verstärkt. - Unterer Rand gering wasserrandig, die oberen Lagen gering stockfleckig, sonst innen frisch u. wenig gebräunt.

66

266         Mineralogie - - Leonhard, Karl Cäsar von. Handbuch der Oryktognosie. Für akademische Vorlesungen und zum Selbststudium. Mit 7 gefalt. lithogr. Tafeln. Heidelberg, Mohr u. Winter, 1821. XXX S., 1 Bl. (Druckfehler), 720 S. HLdr. d. Zt. (etwas berieben). 250.Erste Ausgabe. - Poggendorff I.1427. - DSB VIII, S. 246 - „Ein vortreffliches Handbuch. Leonhard folgte dem Gmelin‘schen System der Eintheilung, auf chemische Grundlagen gestützt.“ (ADB XVIII, S. 308). - Tafeln leicht stockfleckig bzw. schwach wasserrandig, insgesamt gutes Exemplar.

    Mykologie - - Barla, Jean Baptiste. Flore mycologique illustrée. Les champignons des AlpesMaritimes. Avec l‘indication de leurs propriétés utiles ou nuisibles. Mit 69 chromolithogr. Tafeln. Nizza, A. Gilletta 1888). Fol. 80 S. Marmor. HLwd. d. Zt. mit goldgepr. RTitel. (berieben). 800.Seltene Originalausgabe. - Volbracht 61. - Uellner 52. - Stafleu/Cowan 310. - Nissen 79. - Die prachtvollen Tafeln nach eigenen Zeichnungen des frz. Botanikers Barlas (1817-1896) zeigen in kräftigen Farben meist mehrere Abbildungen versch. Pilzarten. - Einige Tafeln gebräunt, Schnitt u. innen gelegentlich etwas stockfleckig, sonst insgesamt wohlerhalten. Rare original edition. With 69 chromolithogr. plates. Contemp. half cloth with gilt stamped title to spine (rubbed). - Some plates browned, edges and inside occ. foxed, otherwise overall well preserved.


Das umfangreiche Bildwerk der modernen Mykologie

268

Mykologie - - Bresadola, Giacomo. Iconographia mycologica ed supplementa. I-XXVI. Mit 1250 farbigen lith. Tafeln. Mailand u. Trient, Società Botanica Italiana, Museo Tridentino di storia naturali, Comitato Onoranze Bresadoliane 1927-1980. 4°. OHLwd.-Flügelmappen mit blindgepr. Deckel- und RTitel (berieben, bestoßen u. beschabt, die Papierflügel z.T. stark lädiert, tlws. mit Klebespuren). [*] 400.Die nach Nissen (BBI 231) vollständige Ausgabe in 26 Bdn. - Gilt als die umfassendste Zusammenstellung der modernen Mykologie. Mit Ergänzungen von Gilbert, Ceruti, Alessio und Rebaudengo. - Papier teils leicht fleckig u. gebräunt. Tlws. mit hss. (frz.) Bemerkungen u. Besitzvermerk H. Galloy (?) auf den Rückseiten einiger Tafeln. - Insgesamt in gutem Zustand. - Nicht eingehend kollationiert.

269  

  Mykologie - - Fries, Elia. Sveriges ätliga och giftiga Svampar tecknade efter naturen. Mit 94 tls. doppelblattgroßen farbigen lithographische Tafeln. Stockholm, Norstedt & Söner, 1860. 1 Bl., 2 S., 53 S., 93 Taf. Folio. Lwd. d. Zt. mit verg. typograph. DTitel (leicht berieben, Ecken bestoßen, ohne das Verschlussband). [*] 360.Erste Ausgabe. - Nissen 655 - Pritzel 3110. - Auswahl der schönsten, teils unveröffentlichten Pilzbilder aus dem Reichsmuseum Stockholm. Vorauszug aus Fries‘ ‚Icones selectae Hymenomycetum‘ (1867-84). - Mit Exlibris ‚De Sharengrad‘. - Tlws. gering stockfleckig u. wasserrandig (Abbildungen zum großen Teil nicht bis kaum betroffen, in den hinteren Lagen stärker.) Tafeln z.T. vom Buchblock gelöst. - Tlws. unbeschnitten. - Seltenes Exemplar in kräftigen Farben.

270

      Mykologie - - Konrad, Paul u. André Maublanc. Icones selectae fungorum. 6 Bde. (5 Tafelbde. u. 1 Textbd.)Mit 500 farbigen Tafeln u. 4 lithogr. Portraits. Paris, P. Lechevalier, 1924-37. 4°. Lwd. d. Zt. mit goldgepr. RTitel (gering berieben, Rücken verblichen). [*] 300.Erstausgabe des großen klassischen Werks der Mykolgie. - Volbracht 1066. - Uellner 883. - Nicht bei Nissen. - Jede Tafel mit erläuternden Textblättern. Band VI (Text), enthält die taxonomische Klassifikation der Pilze und 4 lithogr. Portr. der Autoren - beide Mitglieder der Französischen Mykologischen Gesellschaft -, des Verlegers und von R. Maire, der das Vorwort schrieb. - Vereinzelt minimal stockfleckig, insgesamt gutes Exemplar, wenig gebräunt. - Selten vollständig.

271

      Mykologie - - Lindemann, Heinrich. Slg. von 67 Aquarellen mit maßtabsgetreuen Pilzdarstellungen. In der OPappschachtel mit aquarelliertem allegorischem Titel der Hygieaia (u. Untertitelung „Sub aegide Hygieaiae“). o.O., 19601963. Ca. 34 cm x 22,5 cm, einige wenige etw. kleineren Formats u. etw. gebräunt. [*] 300.Uellner, Katalog Nr. 1005. - Jeweils unter Angabe der dt. u. lat. Bezeichnung in Kapitälchen sowie Fundort und Datum in Bleistift. Die ausgesprochen frischen Tafeln zeigen verschiedene (Speise-)Pilzarten, z.T. mit der mikroskopisch vergrößerten Ansicht ihrer Sporen, Größenangaben etc.

272     Mykologie - - Zwei Gemälde mit Pilzdarstellungen. Öl auf Holz. Jew. dat. u. monogrammiert „S.R.“ 1880 u. Sternberg, 20. Sept. 1886. Ca. 22 x 21,5 u. 26 x 23 cm. Gerahmt. [*] Insgesamt wohlerhalten.

600.-

67


Prachtvolle Abbildungen einer Vielzahl verschiedener Vögel

273

Ornithologie - - Sgl. von 50 aquarellierten Darstellungen verschiedener Vogelarten. Tlws. gouachiert. Spät. 18., Anfang 19. Jh. 2 Bll., Tafeln, 2 Bll. Folio. Spät. Lwd. mit goldgepr. RTitel im Schuber (dieser leicht berieben). 4.000.Auf geripptem Bütten, die Tafeln unter Seidenhemdchen, lose gesteckt in transp. Bildecken auf Simili-Japanpapier. Jeweils numm. u. hss. mit frz. Übertiteln u. Beschriftungen zur Beschaffenheit des Gefieders versehen. - Tlws. gering fleckig. Splendid illustrations of a variety of different birds. Collection of 50 watercolored representations of bird species. Partly gouache. Late 18th, early 19th century. 2 sheets, plates, 2 sheets folio. Cloth with gilt backtitle in slipcase (the latter slightly rubbed). On ribbed paper, the plates under silk covers, loosely stuck in transp. picture corners on simili Japan-paper. Each numbered and with handwritten titles and inscriptions in french on the condition of the plumage. - Partly slightly spotted.

274     Physik - - Einstein, Albert. Die Grundlage der allgemeinen Relativitätstheorie. Leipzig, Barth, 1916. 64 S. Gr.-8°. OBrosch. (etwas angeschmutzt, Rücken mit Fehlstellen, hint. Deckbl. teils, vord. Deckbl. komplett lose u. mit 2 hinterlegten Eckabrissen). [*] 400.Erste Einzelausgabe. - Boni/russ/L. 78.1. - Weil 80a. - Sonderabdruck aus „Annalen der Physik“, Band 49, 1916, um die Einleitung vermehrt. - Titelbl. mit hinterlegtem Eckabriss (ohne Textverlust), Seiten teils unbeschnitten, gebräunt u. fleckig. First single edition. - Orig. brochure (some soiling, spine with defects, back wrapper partly, frontcover loose and with 2 colorfastly backed corner tear-offs). - Title page with backed corner tear-off (without loss of text), pages partly untrimmed, browned and stained.

276

275         Zoologie - - Oken, Lorenz. Abbildungen zu Okens Naturgeschichte.

Supplement und Botanik (in 1 Bd.) Mit insges. 43 überwiegend farbigen Tafeln. Stuttgart, Hoffmann, 1843. 32 Bll., 43 Tafeln. 4°. HLdr. d. Zt. mit goldgepr. RSchild (berieben u. bestoßen). [*] 300.Nissen ZBI 3006. - Enthält die Supplement-Tafeln zur Zoologie (u.a. Kleintiere, Wale, Affen, Raubtiere, Wiederkäuer) sowie die 22 (I-XXII) detailreichen Tafeln zur Pflanzenanatomie (Pilze, Moose, Farne, Lilien, Laub- und Obstpflanzen u.a.). - Selten. Illustrations of Oken‘s natural history. Supplement and Botany (in 1 vol.) With 43 mainly coloured plates. Stuttgart, Hoffmann, 1843. 32 sheets, 43 plates. 4°. Half leather with gilt backtitle (rubbed and bumped). Nissen ZBI 3006 - Contains the supplementary plates on zoology (smaller mammals, whales, monkeys, carnivores, ruminants etc.) as well as the 22 (I-XXII) detailed plates on plant anatomy (mushrooms, mosses, ferns, lilies, deciduous and fruit plants etc. - Rare.

68

      Bergbau u. Hüttenwesen - - (Schlüter, Christoph Andreas). (Gründlicher Unterricht von Hütte-Werken, Worin gezeiget wird, Wie man Hütten-Werke auch alle dazu gehörige Gebäude und Oefen aus dem Fundamente recht anlegen solle, auch wie sie am Hartz und andern Orten angeleget sind ... Nebst einem vollständigen Probie r-Buch, darin enthalten wie allerley Ertze auf alle Metalle zu probieren, die Silber auf unterschiedliche Art fein zu brennen, Gold und Silber mit Vortheil zu scheiden ...) Mit 58 Kupfertafeln. (Tafeln). 58 Bll. Folio. Mod. HLdr. im Stil d. Zt. mit grünem RSchild. u. reicher RVergold. [*] 400.Erste Ausgabe. - Darmstaedter 105. - Hoover 725. - Duveen 534. - Ferchl 480. - „Eines der schönsten Werke über Hüttenkunde und Probierkunst“ (Darmstaedter). „The Hoovers rated this great folio with its many descriptions and folding plates of metal separation_silver from copper and from gold were considered especially admirable“ (Hoover. - Die Kupfer vom Heumann und Schmidt nach Arenhold und Boutterwerck illustrieren „the most important mining book in the 18th century“ (Duveen) - des aus Goslar stammenden Metallurgen und Zehntners Christoph Andreas Schlüter (16681743). Das sehr seltene Grundlagenwerk gilt als das bedeutendste Fachbuch des 18. Jahrhunderts zum Hüttenwesen und zudem - natürlich besonders wegen der detailreichen Kupfertafeln - zu einem der schönsten zum Thema überhaupt. Die Abbildungen zeigen meist verschiedene Arten von Öfen, aber auch komplette hüttentechnische Anlagen mit den dazugehörenden Gebäuden sowie technische und chemische Gerätschaften und mathematische Instrumente.


278     Firmenschriften - - Sammlung von 32 Möbel-Firmenschriften aus den 1930er Jahren. Meist reich illustriert,

teils auch farbig. 1926-36. Obr. (meist stärker gebräunt, teils etwas knickspurig, gelegentliche Randläsuren). [*] 300.Enth. Kataloge u.a. von folgenden Firmen: Mantz & Gerstenberger, Frankfurt/Oder. - Gustav Eggesieker, Falkendiek. - Albert Gleiser, Berlin (Alexanderplatz). - Fi Ti Wi-Werke, Finsterwalde. - Holzindustrie G.m.b.H., Ettenheim/Baden. - ILL. - Lehmann Spiegelfabrik, Fürth. - Gebr. König, BadOeynhausen. - Franz Bendix, Berlin. - Kunreuther, Fürth. - Schwaco, Möbel-Werk, Herford. - Stickdorn Speisezimmer. - Rudolf Haberbeck, Lage (Lippe). - Stephan Schmitz, Berlin (Wilhelmstraße). - Häcker-Küchen. - Fritz Hanke, Hof Göhlenau.

277         Firmenschriften - - Illustrated Catalogue

and General Description of Improved Machine Tools for Working Metal. Mit 243 Tafeln und Textill. 429 S. Philadelphia, Lippincott 1895. Quer.-8°. OLwd mit Goldprägung (etwas berieben und beschabt.) [*] 300.Ehemals Besitz der Ludwig Loewe & Co. (einige Seiten mit deren Firmenstempel). - Zur Zeit nicht im internationalen Handel nachweisbar. Der Katalog zeigt über 200 Maschinen mit Annotationen. - Sehr selten. Formerly owned by Ludwig Loewe & Co. (some pages with their company stamp). - .At present not provable in international trade. The catalogue shows over 200 machines with annotations. - Very rare.

279         Handwerk und Berufe - - (Koetsman, F.).

Taferreelen van menschen bedrijven (RTItel). Mit 97 v. 100? kolorierten Kupfertafeln. 5-100 (2 Bll.), 100 S., (2 Bll.), 100 S. (2 Bll.), 100 S. Um 1800. O. Dr. o. J. Hldr. d. 19 Jahrhunderts. [*] 400.Nicht im Worldcat / KVK. Vgl. Catalogus der leesbibliotheek van H. Blad Hzn., boekverkooper Amsterdam, Band 1, 47 (Nr. 698). - Schöne Folge in Lieferungen erschienen, mit Berufsdarstellungen und holländischem Begleitext. - Titel und Tafelverzeichnis der ersten Lieferung fehlen. - Seltener etwas gebräunt bzw. fleckig. Insgesamt gut.

280         Horologie - - Jürgensen, Urban. Allgemeine Grundsätze der genauen Zeitmessung durch Uhren

oder Zusammenfassung der Grundsätze des Uhrenbaues zur sorgfältigsten Zeiterfassung, mit einem Anhange versehen, enthaltend 2 Abhandlungen über die Uhrmacherkunst und Beschreibung eines sehr genaugehenden Metallthermometers. Nach der 2. durch Ludwig Urban Jürgensen besorgten u. verm. Ausgabe deutsch bearbeitet. Mit einem Atlas (beigebunden) von 17 erläuternden Kupfertafeln. Leipzig, Schumann, 1840. XVIII, 117 S., 18 gefalt. Kupfertaf.4°. HLdr. d. Zt. (etwas beschabt). 300.Erste dt. Ausgabe des Klassikers. - Vgl. Poggendorff I, 1206 ff. - Allg. Bibl. f. Dt. 1840, 589 - Urban Jürgensen wurde als erster Uhrmacher Mitglied der Königlich Dänischen Akademie der Wissenschaften. Er führte zahlreiche Neuerungen ein, wie eine spezielle Chronometerhemmung mit 2 Hemmungsrädern (Doppelrad-Chronometerhemmung). Er war der erste, der Zylinderräder aus Stahl herstellte. - Tafeln etwas braunfleckig.

281

   Schifffahrt - - Ozanne. Différents Sujets de Marine par Jeanne Françoise Ozanne. 86 Kupferstiche maritimer und nautischer Motive von Mitgliedern der berühmten Ozanne-Familie aus Brest. Paris, Chez la Veuve de F. Chereau, Yves-Marie Le Gouaz. Spätes 18. u. frühes 19. Jh. Quer-8°. Spät. Kalbsldr. unter Verwendung des originale Rückens, Bezugsmaterials u. den OVorsätzen mit goldgeprägtem RSchild, reicher Goldverzierung, Deckelflorencen, Schiffsemblem, Steh- und Außenkantenfileten und floraler Innendeckelornamentik u. dreiseitigem Goldschnitt. (minimal berieben). 6.000.Cohen - De Ricci col. 777 - Polak, Nr. 7253 & 1070 - Auffret, 132. - 7 gebundene Suiten der ursprünglich als Einzellieferung erschienenen Stichfolgen der Geschwister Pierre, Jeanne Francoise, Marie-Jeanne und Nicolas Ozanne. Die gratigen Abzüge zeigen virtuos verschiedene Bootstypen und Schiffe allerarten - ziviler wie militärischer Natur. Jeweils nummeriert, französisch untertitelt u. z.T. knapp beschrieben. Abgebildet sind u.a.: Differens Petits Batimens du Port de Brest, Melanges de Vaisseaux, de Fregates, et de Corvettes, Differens Petits Batimens de Mers de Hollande, Buche Faisant la Peche du Harang. Letzter war Assistenzmitglied der Académie de Marine u. wurde 1757 im Schloss von Versailles zum Marinekünstler ernannt. Mit Exlibris des engl. Dichters Thomas Westwood (1814-1888), eines Bibliographen der Anglerei. - Tlws. leicht stockfleckig, papierbedingt gebräunt, vorderer Vorsatz mit minimaler Fehlstelle. Vereinzelt rückseitige Zeichnungen in Bleistift. - Insgesamt außerordentlich schönes Exemplar dieser seltenen Folge.

69


282

      Schlosserei - - Diderot, Denis u. J. L. d‘Alembert. Recueil de planches sur les sciences, les arts libéraux, et les art méchaniques. Vol. 9: Serrurerie. Mit 57 Kupfertafeln. Paris, 1772. 12 S. (Tafelbeschreibungen) u. 57 Taf. Folio. (Spät.) Pp. (etwas gebräunt u. leicht fleckig). 300.Enthält die komplette Abteilung mit Tafeln und Tafelbeschreibungen zur Schlosserei (Serrurerie) - Teilweise etw. stockfleckig.

283     Tauchen - - Du Temple, Jean Louis Rivallon. Du scaphandre et de son emploi a bord des naivres. Mit 1 doppelblgr. Lithographie u. 1 gefalt. Tafel. Paris, Bertrand, ca. 1860. 30 S., 1 Bl. Illustr. OBrosch. (geringe Läsuren u. schwach braunfleckig). 300.Erste Ausgabe dieser grundlegenden Arbeit über den Taucheranzug mit sehr dekorativer Darstellung von einem Taucher in voller Montur. - Unaufgeschnitten, vereinzelt braunu. stockfleckig.

Geschichte

284  

  Bowyer, Robert. An Illustrated Record of Important Events in the Annals of Europe, during the Years 1812, 1813, 1814, & 1815. Comprising a Series of Views of Paris, Moscow, The Kremlin, Dresden, Berlin, The Battles of Leipsic (...) Together with a History of those Momentous Transactions. London, Bensley, 1815. Mit 15 (von 17) ganzs., tlws. ausklappbr. kol. Aquatinta-Radierungen. 60 S., 2 Bll., 72-76, 15 Bll., 4 S., 5-10. Folio. Blauer HLdr. auf 4 Bünden mit goldgepr. RTitel (Ränder u. Rücken berieben, etw. bestoßen). 1.200.Erste Ausgabe. - Abbey Life 353. - Die farbkräftigen kol. Radierungen sind wie folgt bezeichnet: Precipitate Flight of the French through Leipsic pursued by the Allied Armies. Grand entry of the Allied Sovereigns into Leipsic. Grand entry of the Allied Sovereigns into Paris. Moscow. The Kremlin, Moscow. Smolensko. Dantzig. Hamburgh. The Hague. Frankfort. Dresden. Rosiere. Entrance over Hanau over Kinzing bridge. View of the Grimma Suburbs, Leipsic. Porto Ferrajo. - Doppeltafeln mit kl., nicht in den Bildraum rag. Falzeinrissen. 1 Tafel lose. Angebunden: The campaign of Waterloo, illustrated with engravings of Les Quatre Bras, La Belle Alliance, Hougoumont, La Haye Sainte, and other principal scenes of action, including a correct military plan (...). Mit allen 6 kol. (davon 2 ausklappb.) Aquantinta-Radierungen u. 1 Karte. 34 S., 2 Bll. Insgesamt sehr sauberes u. schönes Exemplar des seltenen Werks. Dabei: Nimrod. The Life of John Mytton. London, G. Routledge and sons, 1869. Mit einer handkol. Federzeichnung im Widmungsblatt: Thomas Johnson from H.M. Campbell, 1864. und mit zahlreichen Aquatinta-Radierungen. OLwd. (Beschabt, beide Deckel lose, ohne Rücken.) With 15 (of 17) partly double-sided and fold-out col. aquatint etchings. Blue half leather on 4 frets with gilt backtitle (rubbed at margins and spine, slightl bumped). First edition. Abbey Life 353 - Double panels with small fold tears, not in the image. 1 plate loose. Bound with: The campaign of Waterloo (...). With all 6 col. (2 fold-out) aquantinta etchings and 1 map. - Altogether very clean and fine copy of this rare book. In addition: Nimrod. The Life of John Mytton. London, G. Routledge and sons, 1869. With a hand-colored drawing in the dedication sheet: Thomas Johnson from H.M. Campbell, 1864. With numerous aquatint etchings. OCloth, both covers loose, no spine.

70


285

      Deutsch-Französischer Krieg 187071 - - Oeser, Herrmann. Slg. von 4 altkolorierten Lithographien, Verlag, Druck und Colorit v. Hermann Oeser in Neusalza, o.J. Lose unter Passepartout. 33,5 x 43,5 cm (49 x 59,5 cm). Enthält: Die Schlacht bei Sedan am 1. August 1870. Kaiser Wilhelm in den Belagerungsbatterien vor Paris. Die Schlacht bei Wörth am 6ten August 1870. Rückzug der Franzosen auf Metz am 18. August 1870. Tlws. mit leichten Randläsuren. Papierbedingt gebräunt, ansonsten sehr frisch.Dabei: Ders. Die Heimkehr der Sieger. 25 x 35,8 cm (35 x 48 cm). 300.German-French war 1870/71. - Collection of 4 coloured lithographs, published, printed and coloured by H. Oeser in Neusalza, n.d. 33,5 x 43.5 cm (49 x 59.5 cm). Displays: The Battle of Sedan on August 1, 1870. Kaiser Wilhelm in the siege batteries outside Paris. The Battle of Wörth on August 6, 1870. French retreat to Metz on August 18, 1870. In addition: Die Heimkehr der Sieger. 25 x 35,8 cm (35 x 48 cm).

286     Einbände - - Vogel, E. (Pariser Relieur).. Mémorial Dépôt Général de la Guerre. Tome IV. Mit 25 gefalteten

Kupfertafeln sowie gest. Tbl.-Vignette. Paris, Picquet, 1828. LVI, 498 S., 1 Bl., 4°, dunkelblauer reich goldgepr. Maroquineinband der Zeit (Kanten leicht berieben, Deckel sehr lecht verzogen). [*] 600.Wohl von E. Vogel gestalteter Ganzledereinband im Stil « à la cathédrale », mit den für Vogel typischen goldgeprägten Zierrahmen auf den Deckeln die ein ornamentales fein blindgeprägtes Mittelstück umrahmen in dessen Mitte wiederum die Eigner-Initialen « J G » goldgeprägt hervorstechen. Mit Steh- und Innenkantenvergoldungen und altrosafarbenen Moirée-Seidenvorsätzen (vgl. eine im BNF digitalisierte Einbindearbeit die ganz ähnliche Vorsätze abbilden). Im Antiquariatskatalog von Baer, Frankfurt, Kat. 740, Nr. 247 wird eine sehr ähnliche Arbeit desselben Titels allerdings mit einer anderen Bandnummer und einer leicht abweichenden Größe, E. Vogel zugeschrieben (Kopie des Katalogeintrages und der Illustr. liegen bei). - Die Einbandarbeiten des aus Dresden stammenden, ab 1814 in Paris arbeitenden Einbindemeisters E. Vogel wurden oft für Mitglieder aus dem Hochadel gefertigt dessen Supralibros oder Initialen dekorativ auf den Vorderdeckeln platziert wurden. Seine Arbeiten offerierten ein großes Dekors neo-gothischer Motive und er gilt als wichtiger Relieur von Romantikereinbände. Vogel fertigte Einbände u.a. auch für die « Bibliothèque Impériales » in Paris. Er war bis 1850 aktiv. - Wie bei Vogel üblich, unsigniert.

289         Freimaurerei - - (Perau, Gabriel Louis 287     Freimaurerei - - Gerlach, Johann Christoph

Friedrich.. Sarsena oder der vollkommene Baumeister, enthaltend die Geschichte und Entstehung des Freymaurerordens und die verschiedenen Meinungen darüber etc. Zweyter Theil, oder freymüthige Bemerkungen über den bey Kunz in Bamberg erschienenen Sarsena u.s.w. von einem noch lebenden Freymaurer, Freyberg, Gerlachm 1817. 240 S. Br. d. Zt. (R. mit Fehlstellen, Deckel fleckig und mit Einr.). 300.Wolfstieg 30006. - Mit dem Nebentitel: Der beleuchtete Sarsena... - Erste Ausgabe. - Dgh. etwas braunfleckig. - Dabei : Anti-Sarsena für Freymaurer und Nicht-Freymaurer. Sondershausen, Voigt, 1817. XII, 244 S. Br. d. Zt. mit hs Ebd.-Titel (R. fehlt, Deckel fl.). - Wolfstieg 30004. - Unpartheiische Ansichten eines tiefeingeweihten Freimaurers... Mit besonderer Berücksichtigung des ohnlängst erschienenen Buchs : Sarsena etc. O. O. 5817 (d.i. 1817), 5 Bl., 85 S., Kl.-8°, Pbd. d. Zt. (ber. u. etwas best.). - Wolfstieg 30007. Selten. - Alle mit neuen Exlibris a.d. vorderen Innendeckeln, alle innen gebr. - Insg. 3 Bücher.

288  

    Freimaurerei - - Krause, Karl Christian Friedrich. Die drei ältesten Kunsturkunden der Freimaurerbruderschaft mitgetheilt, bearbeitet und in einem Lehrfragstükke urvergeistigt. Zweiter Band (von 2) in zwei Abtheilungen. Mit 1 Kupfertafel. Dresden, Arnold, 1821. XVI, 472 S., 1 Bl., XXX, 528 S. Pbd. d. Zt. (etwas ber., älteres priv. Rsch. rissig). 300.Wolfstieg 5728. - Neues Exlibris auf dem vorderen Innendeckel, dghd. etwas braunfl. - Dabei  : Heldmann, Friedrich. Die drey aeltesten Geschichtlichen Denkmale der teutschen Freymaurerbrüderschaft sammt Grundzügen zu einer allgemeinen Geschichte der Freymaurerey. Aarau, Sauerländer, 5819 (d. i. 1819). 2 Bl., 588 S., 3 Bl. (Anz.tl.). Br. d. Zt. - Wolfstieg 5409. Lennhoff-Posner Sp. 684. Erste Ausgabe. - Insg. 2 Bücher

Calabre). Der verrathene Orden der Freymaeurer, Und das offenbarte Geheimniß der Mopsgesellschaft. Aus dem Französischen. Mit gest. Tbl.-Vignette (Freimaurerutensilien), 2 Kupfertafeln (von 9). Leipzig, 1745, 120 S. (von 144 S.). Kl.-8°, Ldr. d. Zt. mit floraler Deckelgoldpr. (Deckelgoldpräg. verblasst, Deckel teils etwas kratzspurig. 300.Wolfstieg 29962. - Es fehlen die Seiten 121-144 und ein Großteil der Kupfer. - Angebunden : Chansons De La tres-venerable confrerie des Francs-Macons... Lieder der ehrwürdigen Brüderschaft der Freymäurer, nebst einigen vorhergehenden poetischen Stücken. Mit 5 gestochenen Notentafeln. 45 S. - Dgh. gebr., anfangs einige Seiten hinterlegt. - Dabei : 1. (Tschoudy, Th. H. de). L‘étoile flamboyante, ou la société des Francs-Macons. Tome second (Bd. 2 von 2). A l‘Orient, chez le Silence, o. J. (nach 1766), 2 Bl., 201 S., 1 Bl. Kl.-8°, Hpgmt. d. Zt. mit goldgepr. Rsch. (Ebd. ber.). - Barbier, II, col. 305. Vgl. Wolfstieg 1288. - 2. Archiv der Freymäurer-Loge zu Livorno, so wie solches im Jahr 1800 auf Befehl des Großherzogs von Toscana... Mit 1 koloriertem Faltkupfer. Leipzig, Kummer, 1803, XVI, 456 S. Kl.-8°, Pbd. d. Zt. - Wolfstieg 30001.

71


291     Genealogie - - Damberger, Joseph

290     Freimaurerei - - (Starck, Johann August v.).

Apologie des Ordens der Frey-Mäurer. Von dem Bruder **** Mitgliede der ** schottischen Loge zu P. Neue ganz umgearbeitete, und einzige authentische Ausgabe. Philadelphia im Jahr 3883. d. i. 1778. Mit 1 gest. Front.. Berlin, Stahlbaum, 1778. Kl.-8°, 4 Bl., 246 S. Pbd. d. Zt. (Ebd. beschabt u. best., Rsch. teils fehlend). 300.Kloss 373. Taute 1796. Wolfstieg 23760. Dorn, Meil, 316. - Zuerst 1770 in Königsberg erschienen. - Neues Exlibris auf dem vord. Innendeckel, S. etwas. gebr. Dabei: Freymaurerregeln nach dem Französischen des Conventschlusses zu Wilhelmsbad. O. O. (Wien). Im Jahre 5784 (d. i. 1785). 48 S., Kl.-8°. Marmorierte Br. d. Zt. - Vgl. Lenning, Lex. d. Freimaurerei, S. 269. - Insg. 2 Bücher.

Ferdinand. Fürstentafel zur StaatenGeschichte. Gestochen von (Johann Georg?) Serz. Regensburg, Friedrich Pustet, 1831. Abwärts orientierter, genealogischer Stammbaum der europäischen Adelshäuser, von 3 Platten gedruckt. Mit zwei allegorisch-szenischen Darstellungen über den mittelalterlichen Ursprung des gegenwärtigen Europas neben der Titelkartusche auf oberem Blatt und mit beidseitiger, in architektonischem Ornament eingebetteter Zeitskala. Die Abstammungslinien in wechselnden Farben über alle Blatt hinweg alt koloriert. Plattenabdruck jeweils ca. 60 x 90 cm, zusammengesetzt (wie vorliegend) ca. 180 x 90 cm, umlaufende Ränder ca. 2 cm (links u. rechts) bis 5 cm (oben u. unten). [*] 1.200.Selten. Erschien als separates Wandtableau zum gleichnamigen genealogischen Lexikon Dambergers (ebenfalls 1831), fehlt aber in fast allen Nachweisen für das Werk, die mittels worldcat und KVK ermittelt werden können. Sicher vorhanden jedoch in der Österreichischen Nationalbibliothek (dort auch digitalisiert). Verzeichnet die Abstammung folgender Herrscherhäuser vom 9. Jahrhundert an bis auf die Gegenwart des Verfassers (Auflistung wie in Fußleiste angegeben): Griechische Kaiser, dann Osmanen, Türkey. - Welfen, Kgr. Großbritannien nebst Hannover. - Nassau, Kgr. der Niederlande. - Savoyen, Kgr. Sardinien. - Haus Bourbon, Kgr. Frankreich, Kgr. Spanien, Kgr. beyder Sicilien. - Braganza, Portugal (Brasilien). - Lothringen-Habsburg, Kais. Österreich nebst Ungarn, Gr.-Hrzgt. Toscana, Gr.Hrzgt. Baden. - Schwaben, Kgr. Württemberg; Hessen, Gr.-Hrzgt. Cassel-Darmstadt. - Holstein-Oldenburg, Kgr. Dänemark, Kais. Russland nebst Polen, Kgr. Schweden u. Norwegen, Gr.-Hrzgt. Oldenburg. - Wittelsbach, Kgr. Bayern. - Gr.-Hrzgt. Weimar. - Kgr. Sachsen. - Welfen, Hrzgt. Braunschweig. - Mecklenburg, Gr.-Hrzgt. SchwerinStrelitz. - Zollern, Kgr. Preussen. - Römische Päpste, Kirchenstaat. - Ränder tls. mit kl. Läsuren u. gering fleckig, sonst insgesamt wohlerhalten.

292      Genealogie - - Hofmeister,

Georg Eberhardt. Genealogie des Hauses Wettin von der ältesten bis zur neuesten Zeit in allen seinen Haupt- und Nebenlinien, mit kurzen historischen Anmerkungen. Nebst einer genealogischen Übersicht der alten Herzöge von Sachsen bis zum Jahre MCCCCXXIII und der alten Landgrafen von Thüringen bis zum Jahre MCCXLVII. 13 nn. Bl. (in Schwarz und Rot auf Lackpapier gedruckt). Gr.-Fol. Lwd. d. Zt. mit goldgepr. DTitel u. Vorderdeckelverg., Rückdeckel mit ornamentaler Blindpr. sowie dreis. Goldschnitt (leicht berieben, untere Stehkanten an einer kl. Stelle eingedrückt, Rückdeckel mit kl. Schadstelle im unteren Bund). [*] 300.Einzige Ausgabe. - Ronneburg, E. Hofmeister, 1858. - Nolte, Nachtrag, 59. - Seltene, Herzog Ernst I. von Sachsen Altenburg gewidmete Publikation, die ausgehend von der zur Entstehungszeit noch neuen These, dass als Stammvater des Hauses Wettin Burcard I. von Thüringen anzunehmen sei, die Linien der Wettiner tabellarisch darstellt und um umfangreiche biographische Notizen ergänzt, weshalb trotz des üppigen Formates vergleichsweise kleine Typen gewählt werden mussten. - Wohlerhalten.

72

293         Helyot, P(ierre) Hippolyt.

Ausführliche Geschichte aller geistlichen und weltlichen Kloster- und Ritterorden für beyderley Geschlecht, in welcher deren Ursprung, Stiftung, Regeln, Anwachs, und merkwürdigste Begebenheiten, die aus ihnen entstandenen ... Brüderschaften und Congregationen. Aus dem Französ. Bd. 2 (von 8). Mit 117 (v. 119) Kupfertafeln. Leipzig, Arkstee & Merkus, 1753. XXIV, 516 S., 10 Bl. 4°. Ldr. d. Zt. mit goldgepr. RSchild, RVerg. u. blindgepr. DFileten (berieben, bestoßen, Rücken mit Fehlstellen, oberflächl. Fehlstellen im Bezug). [*] 300.Fromm III 315. - Lipperheide II, 1847. Colas I, 1421. - Graesse III, 238. - Besitzeintrag, tls. braunfleckig, Tafeln. tls. gebräunt u. mit Feuchtigkeitsrand im oberen Rand (tls. in die Darstellung reichend). Vol. 2 (of 8). With 117 (of 119) copper engraving plates. Contemp. leather (rubbed, bumped, spine with defects, superficial defects to coating). - Ownership entry, partially brownstained, plates partially browned and with waterstain to upper margin (illustrations partially affected).


295  

294     Judaica - - Goldschmidt, Lazarus. Die rechtswissenschaftliche Sektion des Babylonischen Talmuds. Hrsg.

nach der ersten, zensurfreien Bombergischen Ausgabe (Venedig 1520-21), nebst Varianten aus Druckwerken und Handschriften, möglichst sinn- und wortgetreu übersetzt und mit kurzen Erklärungen versehen. Nebst einem Anhang: Darstellung des talmudischen Rechtes von Josef Kohler. 2 Bände. Band 1 : Das buergerliche Recht. Band 2 : Das peinliche Recht. Berlin, Rosenthal, 1907, XLIV, 1419 S., XXXI, 1252 S. 4°. Ganzpergamentbände der Zeit mit goldgeprägten Rücken (gelegentlich etwas gedunkelt, Rückenvergoldung leichter ausgeblichen). 400.Von Hand numerierte Exemplare einer auf 240 Exemplaren begrenzten Vorzugsausgabe. - Die gesuchte zweisprachige (Althebräisch und Deutsch) Ausgabe der rechtswissenschaftlichen Sektion des Talmud von Lazarus Goldschmidt. Lazarus Goldschmidt (1871 - 1950) besuchte die Jeschiwa Slobodka in Kowno, übersiedelte 1890 nach Berlin, setzte seine Studien an der dortigen Universität und in Straßburg fort und wandte sich insbesondere der äthiopischen Sprache und Literatur zu. Anschließend lebte er als Privatgelehrter in Berlin. - Goldschmidt war für seine wertvolle Privatbibliothek bekannt. Bei seiner Emigration verkaufte er sie an die Königliche Bibliothek in Kopenhagen. Er emigrierte 1933 nach London, wurde britischer Staatsbürger und starb in London im Alter von 79 Jahren am 18. April 1950. - Mit handschriftlicher Widmung von Lazarus Goldschmidt auf dem Vorsatzblatt.

    Judaica - - Grolman, F. L. A. von. Wörterbuch der in Teutschland üblichen SpitzbubenSprachen, in zwei Bänden, die Gauner- und ZigeunerSprache enthaltend. Erster Band Teil 1 und 2 (mehr nicht erschienen) die Teutsche Gauner- Jenischeoder Kochemer-Sprache enthaltend, mit besonderer Rücksicht auf die Ebräisch-Teutsche Judensprache. Gießen, C. G. Müller, 1822, VIII, 142 S. Hldr. d. Zt. mit Rvgld. u. goldgepr. R.sch. (R. leichter gedunkelt). 400.«Die umfassendste jemals erschienene Kompilation des Rw. Sie zählt etwa 5500 Wörter. ... Das stärkstens berücksichtige >Jiddische stammt vorwiegend aus  : Selig, Gottfried : Lehrbuch zur gründlichen Erlernung der jüdisch-deutschen Sprache... Leipzig 1792 ». - Vgl. Siegmund A. Wolf, Wörterbuch des Rotwelschen, K 130 vG. - Sehr selten ! Es erschien lediglich dieser 1. Band mit den 2 Teilen. - Mit hübschen Buntpapier-Vorsätzen, in einem dekorativen Halbledereinband der Zeit. - Ecken dghd. etwas wasserrandig, sonst dghd. etwas gebr. - Selten.

298     (Krebs, Christian Heinrich, Pseud. Johannes 296     Judaica - - Kaczerginski, Shmerke. Partizaner

geen. / Partizaner geyen! (Hg. durch den obersten Verband der Vereinigung der Partisanen, Soldaten, Idealisten in Deutschland.) Mit einigen kl. s/w-Abb. Bamberg, Otto-Verlag, (1948). 174 S., 1 Bl. 8°. HLwd. d. Zt. (beschabt, bestoßen, fleckig). [*] 300.Anthologie in Hebräisch des von 1941-1943 im Ghetto Wilna durch den litauisch-jüdischen Schriftsteller Kaczerginski (1908-1954) gesammelten jüdischen Liedguts. - Papierbedingt gebräunt, tls. etwas (finger-) fleckig, Klammern etwas rostig, 1 Bl. mit Randeinriss. Hebraic anthology of Jewish Ghetto songs collected by Kaczerginski from 1941-1943 in Wilna. - Contemp. half cloth (chafed, bumped, stained). - Browned due to paper, some (finger-) staining, staples somewhat rusty, 1 leave with marginal tear.

297     Judaica - - Nothnagel, Johann Andreas B..

400.(1729 Buch - 1804 Frankfurt a.M.). Beer Dann, Schutz-Jude in Frankfurt, alt 66 Jahr (darüber Titel in Hebräisch). 1774. Radierung, 9 x 6 cm (10 x 7 cm). In der Platte mit Initiale signiert und datiert. Auf Trägerkarton fest montiert, leicht gebräunt. Hopp, Jüdisches Bürgertum in Frankfurt, 279. - Rubens, A History of Jewish Costumes 125. - Nagler XI, 383, 31: „...fanden seine radierten Blätter großen Beifall, in welchen er teilweise den Rembrandt glücklich nachstrebte, besonders in einzelnen Köpfen und Bruchstücken. Man findet deren in vorzüglichen Sammlungen“. - Selten gewordenes Portrait. - Löb Beer Dann (1708-1804) trägt hier einen dreieckigen Hut und eine Münze, die auf seine soziale Position anspielt.

Sylverius Germanus). Teutscher Reichs-Staat oder ausführliche und umständliche beschreibung des H. Römischen Reichs Teutscher Nation nach dessen ursprung, alter und ietziger beschaffenheit, nationen, deren sitten ... samt einer Bibliotheca iuris publici vermehret durch Christoph Laur. Bilderbeck. Mit Holzschnitt-Druckermarke u. Titel in Rot- und Schwarz. Leipzig, Thomas Fritsche, 1715. 4 Bll., 948 S., 28 Bll. (Reg.). 8°. Pgt. d. Zt. mit nicht mehr lesbarem hs. RTitel (angeschmutzt u. fleckig). [*] 300.VD18 1032769X-004. - Auf den ersten 40 S. ordnet Bilderbeck das benutzte Material zu einer systematischen Quellensammlung. Struve u. Spener kritisieren in Mosers Journal zum Staatsrecht 1734 das 1704 zunächst anonym erschienene, für deutsche Historiker wichtige Werk heftig. - Papierbedingt gebräunt, tls. gering braunfleckig, sehr vereinzelt Anm. bzw. Anstreichungen im Text.

73


300     Militaria - - Bourscheid,

299         Militaria

- - Abbildung des damahl. Hessischen Armee Corps seit der Regierung des Landgrafen Friedrich von 1760 bis zum RegierungsAntritt Wilhelm des IX. in Octb. 1785 zum Andenken ... v. E.K. Arolsen ... 1837 (hs. DTitel). Mit ca. 156 mont. kolorierten u. hs. bezeichneten Pappfiguren auf 24. Bl. 8°. Kt. d. Zt. mit mont. DSchild (gebräunt, fleckig) [*] 300.Gezeigt werden u.a. Standquart. Kassel: Regiment Garde du Corps, Gens d‘Armes, Carabinier-Regiment, Husaren-Corps, Bataillon Garde, Leib-Füsil-Reg., Standquart. Eschwege, Hersfeld (Reg. von Wuthenau Garnis.), Rinteln, Ziegenhain, Homberg, Hofgeismar, Marburg, Rothenburg, St. Goar, Witzenhausen (Dragoner-Reg. v. Schlotheim), Ahlendorf (Drag.-Reg. v. Diemar), Waldau (Jäger Corps), Barchfeld, Wanfried. - Im Anhang 5 hs. S. mit Anm. zum Inhalt u. zum Verfasser Ernst Kleinschmit, Hofintendant zu Arolsen. - Papier teils etwas gebräunt u. leicht braunfleckig, Figuren stellenw. mit Farbabrieb.

Johann Wilhelm von. Grande Tactique et Manoeuvers de Guerre. Suivant les Principes de sa Majestè Prussienne. Mit 12 gestochenen gefalteten Plänen der „Marches & Batailles“. Potsdam, Paris, 1780. iv, xxxxviii, viii: Conclusion, 116 Seiten; II Blatt, LXX (Explication des planches, Observations) , 8 Blatt und 1 gefaltete Tabelle. 4°, Leder der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und floral verzierter Rückenvergoldung ( Rücken mit Einriss, etwas berieben und bestoßen). 450.Seltene Originalausgabe, eine bemerkenswerte Arbeit in mehr als einer Hinsicht. - Barbier II, 569 - J. W. Bourscheid war der erste Soldat, der den Begriff „Strategie“ definierte, der sowohl die Begriffe der Organisation von Kriegseinsätzen als auch die Gesamtverteidigung einer Nation miteinander verbindet. Hier zieht er Lehren aus den letzten Schlachten in Mitteleuropa und enthüllt gleichzeitig die bemerkenswerte militärische politische Organisation, die von Friedrich II. von Preußen initiiert wurde. Er verteidigte auch das Guichard-System und förderte Guiberts moderne französische taktische Theorien. Er schließt mit einer kritischen Auseinandersetzung mit den letzten Feldzügen des Königs von Preußen, insbesondere dem von 1778. - Vorsatzblatt in oberem Eck mit Wurmlöchern, Titelblatt und Vorsatz etwas wasserrandig. Seiten im Falz vereinzelt leicht gebräunt, zurnehmend am Ende im Falz und ab der Seite ( LXIX) ganzseitig gebräunt. Letzter Blätter mit Stoßspuren. Insgesamt gutes Exemplar.

301     Militaria - - Furttenbach, Joseph. Halinitro-Pyrobolia. Beschreibung einer newen Büchsenmeisterey. Mit 44 doppelblattgr. Kupfertafeln. Ulm, J. Saur, 1627. (10) Bll., 107

S. Folio. Mod. Hpgt. [*] 1.500.Exlibris ehemals aus der Bibliothek Georg August Graf zu Erbach. - Jähns 998. - Cockle 692. - Honeyman 1386. - Erste Ausgabe. - Berühmtes Handbuch der Artillerie, des militär. u. zivilen Feuerwerks mit instruktiven Illustrationen. Mit der seltenen Tabelle, eine gedruckte Erklärung der im Text gebrauchten Zeichen, die insbesondere für die Herstellung von Sprengstoffen im Buch verwandt wurden und entsprechend nicht allgemeinen zuganglich gemacht werden durften. Die Tabelle ist wie immer vom Autor eigenhandig signiert, sie war ursprunglich gefaltet und versiegelt, verso hier noch ein Teil des Siegels vorhanden. Angebunden: I. Ders. Architectura Martialis: Das ist, Ausführliches Bedencken, uber das, zu dem Geschütz und Waffen gehörige Gebäuw. Mit 12 doppelblattgr. Kupfertafeln. Ebd., 1630. - II. Anno 1630. Das Giornal, Oder Tag Buch. - Anno 1630. Schuldbuch. 2 Tle. Mit 2 doppelblattgr. Falttabellen. - Nur selten etwas fleckig, sonst gutes Exemplar der beiden wichtigen Schriften zur Waffenkunst. With 44 double-leaf copper engravings. Exlibris formerly from the library Georg August Graf zu Erbach. - Jähns 998 - Cockle 692 - Honeyman 1386. - First edition. - Famous manual of artillery, military and civil fireworks with instructive illustrations. With the rare table, a printed explanation of the signs used in the text, which were used in particular for the production of explosives in the book and accordingly could not be made generally accessible. As always, the table is signed by the author himself, it was originally folded and sealed, part of the seal still exists on the verso. Bound with I. Ders. Architectura Martialis With 12 engraved plates. and II. Anno 1630. Das Giornal, Oder Tag Buch. - Anno 1630. Schuldbuch. Only rare slightly stained, else good copy of this two important books on art on weapons.

74


302     Militaria - - Groeben, Georg Dietrich von der. Krieges-Bibliothek oder gesammelte Beyträge zur Krieges-Wissenschaft. 10 Bde. (Alles Erschienene.) Mit zahlreichen zum gr. Teil ausklappbaren Abbildungen u. gr. Holzchnittvignetten. Breslau, Wilhelm Gottlieb Korn. Erster Versuch - Dritter Versuch, 1770. Zweite Auflage. Vierter Versuch bis Sechster Versuch, 17591764. Siebender bis Zehnter Versuch, 1769-1772. Gr.-8. Ldr. mit goldgepr. RSchild u. dreiseitigem Rotschnitt (berieben u. bestoßen). 400.Jähns III, 1813 „Hier (in Schlesien) gab seit 1755 die Kornsche Buchhandlung ihre periodisch erscheinende ‚Kriegsbibliothek ...‘ heraus, deren Schöpfer, Georg Dietrich v.d. Gröben, als Begründer und Leiter der ersten und ältesten kriegswissenschaftlichen Zeitschrift in Europa besondere Aufmerksamkeit verdient.“ - Zwischen 1755 und 1772 erschienen insgesamt 10 Versuche. - Innendeckel, Vorsätze und Titel etw. leimschattig, Ränder u. Text papierbedingt leicht gebräunt, kaum stockfleckig.

305

304         Militaria - - Sammlung von 11 Original303          Militaria - - Münch, Ernst. Die Heerzüge

des christlichen Europas wider die Osmanen und die Versuche der Griechen zur Freiheit von dem ersten Erscheinen der Osmanenmacht bis zum allgemeinen Aufstand des hellenistischen Volkes im J. 1821. Aus den Quellen bearb. Basel, Schweighausersche Buchhandlung, 1822-1823. 8 Bl., 220 S. 1 Bl., 263 S., 2 Bl. 4 Bl., 300 S. 8°. Interimsbrosch. d. Zt. mit RSchild (Rücken gebräunt u. tls. mit kl. Fehlstellen u. Läsuren). [*] 300.Erste Ausgabe, der noch 2 weitere Bde. folgten. - Je mit Stempel der „Solms-R. Bibliothek“, tls. unbeschnitten u. angerändert, leicht gebräunt u. tls. gering fleckig.

      Nationalsozialismus - Holocaust - - Weh, Mathias. Eigenhändig verfasster Brief des Strafhäftlings im Konzentrationslager Sachsenhausen Mathias Weh an seine Familie. 16.8.42. [*] 600.14 Zeilen Handschrift mit eh. Unterschrift. Auf vorgedrucktem Briefpapier des KZ Sachsenhausen mit gedrucktem Auszug der Lagerordnung, gestempelt und mit handschriftlicher Namensergänzung Mathias Weh, seiner Nr. 42029 und der Blockangabe: 6 K.L. Gelaufen. - Weh schreibt seinem Vater und bittet ihn um einige Anziehsachen und bittet ihn Freunde und Angehörige zu grüßen. - Dabei: Zerstörte Berliner Synagogen. Die Jüdische Gemeinde zu Berlin ... zum Wiederaufbau ihrer zerstörten Gotteshäuser. Berlin 1949, illustr. auffaltbarer Karton mit 10 aufmontierten Gedenk-Briefmarken. - 2 Geldscheine: Zehn und Zwanzig Kronenscheine aus dem Lager Theresienstadt. Letter written by Mathias Weh, a prisoner in Sachsenhausen concentration camp, to his family. - 14 lines of handwriting with original Signature. On pre-printed letter paper of the Sachsenhausen concentration camp with printed extract of the camp rules, stamped and with handwritten name supplement Mathias Weh, his no. 42029 and the block indication: 6 K.L. - Weh writes to his father and asks him for some clothes and asks him to greet friends and relatives. - In add.: destroyed Berlin synagogues. The Jewish Community in Berlin... for the reconstruction of their destroyed churches. Berlin 1949, illustrated folding box with 10 mounted commemorative stamps. - 2 banknotes: ten and twenty crown notes from the Theresienstadt camp.

Aquarellen (um 1900) mit Szenen aus den Befreiungskriegen wohl meist nach Stichen um 1850. Alle gerahmt und hinter geschnittenen Passepartouts. Bildgrößen ca. 17,5 x 25 cm, Rahmengrößen ca. 34,5 x 39 cm. [*] 1.000.Alle mit handgeschriebenen Bildunterschriften : 1. Flucht der Franzosen über den Rhein. - 2. Gefecht bey Altenburg. - 3. Die Francoesische Retirade durchs Fuldasche. - 4. Gefecht an der Unstruth. - 5. Der heilige Augenblick nach der Schlacht v. Leipzig. - 6. Die Preussen stürmen Issi, vor Paris. - 7. Letzter Moment der Schlacht bey la Alliance. - 8. Übergang der Verbündeten über den Rhein. - 9. Napoleons Entthronung zu Fontainebleau. - 10. General Langerons Gefecht... - 11. Kühner Heldenzug des oesterreichischen Herres.. - Ev. nach den bei Friedrich Campe erschienen radierten Bilderbögen. - In recht dekorativen neueren aber der Zeit nachemfundenen Stuckrahmen hinter geschnittenen Passepartouts und Glas gerahmt.

306         Nationalsozialismus - Holocaust - - Weh,

Mathias. Hommage A Lidice. 20. Ausstellung Der Galerie Rene Block Berlin. 22. Oktober Bis 17. November 1967. Berlin, 1967. Arbeiten von Alvermann, Beuys, Brehmer, Dietrich, Graubner, Hödicke, Höke, Immendorff, Koberling, Lueg, Paeffgen, Palermo, Polke, Reinecke, Richter, Rot, Rühm, Uecker, Vostell, Wewerka und Wintersberger. Mit einer Einleitung von Herbert von Butlar sowie einem Text in Briefform von H.P. Alvermann. Beiliegend eine Original-Collage von Gerhard Ruehm. OKlappkarton, innen mit zwei Buchbloecken mit jeweils einer Leinenstreifen-Bindung (Ebd. l. ber.). [*] 400.Vgl. Beuys - Brock - Vostell. Aktion, Demonstration, Partizipation 1949 - 1983; S. 226ff; Rene Block. Ich kenne kein Weekend, n.b.k. S. 461. - Bindung teils lose. - Dabei: 2 Ausgaben der tschechischen Erinnerungsschrift: Lidice, Prag, Nasa Vojsko, 1960 und 1963 und 2 OPhotographien der Prager Wohnung von Adolf Eichmann (U Laboratore) mit Pressestempel und Eintragungen verso sowie 3 kopierte Zettel (Matrizen?) von Amtszetteln der SS in Litzmannstadt.

75


307         Numismatik - - Moehsen, Johann Karl

Wilhelm. Beschreibung einer Berlinischen MedaillenSammlung, die vorzüglich aus Gedächtnis-Münzen berühmter Aerzte bestehet; in welcher verschiedene Abhandlungen, zur Erklärung der alten und neuen Münzwissenschaft, im gleichen zur Geschichte der Arzneigelahrtheit und der Litteratur eingerücket sind. 2 Bände. Mit 1 gestochenen Kopfvignette, 58 Münzkupfern im Text und 3 Kupfertafeln mit Münzen. Berlin und Leipzig, Decker, 1773-1781. 4 Bl., XVI, 436 S., 4 Bl.; 6 Bl., 576 S., 4 Bl., Bd. 1 : Hlwd. um 1900 mit goldgepr. R. (leicht ber.), Bd. 2 : Hpgt. der Zt. (Deckel etw. ber.). 300.Erste Ausgaben der für die Sozialgeschichte der Medizin wie für die Landesgeschichte von Brandenburg gleichermaßen bedeutsamen Werke. - Hirsch/H. IV, 226 - Blake 307. - Der erste Teil vorwiegend numismatisch. Der zweite Teil mit einem zweiten Titelblatt: „Geschichte der Wissenschaften in der Mark Brandenburg, besonders der Arzneiwissenschft; von den ältesten Zeiten an bis zu Ende des sechszehnten Jahrhunderts.“ - „Mit ihnen ist Moehsen der Wegbereiter der Berlin-Brandenburgischen Medizingeschichte geworden“ (NDB XVII, 624). - Mit dem seltenen, beigebundenen Supplement. - Teilweise etwas gebräunt. - Beigebunden in Bd. 2  : Dslb., Beiträge zur Geschichte der Wissenschaften in der Mark Brandenburg von den ältesten Zeiten an bis zu Ende des sechszehnten Jahrhunderts. Mit 1 Kupfertafel. Berlin und Leipzig, Decker, 1783. 7 Bl., 226 S.

310

      Preußische Geschichte - - Slg. von 12 Kupferstichen zur Preußischen Geschichte mit Titel-Unterschriften, erläuternden Texten u. tlws. dem Wappenadler versehen. Um 1800. 14,7 x 22,3 cm (22,2 x 27,5 cm). Enthält u.a.: General Fouquet nach der Schlacht bei Landshuth 1760, Peschke nach L. Wolf. Friedrich II nach der Schlacht bey Kunersdorf d 12tn August 1759. Peschke nach C. Hampe. Friedrich II Ankunft bey Cüstrin d 21tn Aug 1758. Friedrichs II. Herablaßung gegen eine Schlesische Bauerfrau. Peschke nach L. Wolf. Major von Kleist auf dem Schlachtfelde bey Kunersdorf d 12 Aug 1759. G.A. Lehmann nach H. Dähling. 1801. Friedrich II vor der Schlacht bey Liegnitz. S. Ringek nach H. Dähling. 1800. 300.Die Ränder tlws. etw. stockfleckig. - Insgesamt gut erhaltene Reihe.

76

308         Numismatik - - Sammlung von ca. 280

Abdrücken alter Münzen in Silber- und Goldfolie auf Bütten. Versch. Formate von ca. 2,5 x 2,5 bis 4,5 x 4,5 cm. Mont. in 2 marmor. Blanko-Alben des 18. Jh. (4°) (berieben u. bestoßen, Bezug an den Rücken mit kl. Fehlstellen). [*] 300.Jeweils Vorder- u. Rückseite, unterhalb hs. bezeichnet. - Vorhanden sind u.a.: Spanische Quadrupel / Doppie / Maltagliata, Portugaleser, Genueser / Römische Doppien, Franz. Pistolen, Guineen, Kremnitzer / Sächsische / Kölner Ducate, Hessische / Pfälz. / Montforter / Würtembergische Carolin, Badischer / Württembergischer Kronenthaler, Niederländer / Salzburger / französische Taler, Kaisertaler , Francesconi, Venet. Marcus Taler / Ducato, Genueser / Piemonter / Bologneser Taler, Sard. Lire, Rubel (Elisabeth, Catharina), Louisblancs, Piaster, Englische Dollars, Preußische / Mecklenb. Schw. / Hannov. / Braunschweig-Lüneb. 2/3 Stück etc. - Papier tls. stockfleckig (dadurch Silberfolie stellenw. oxidiert).

311

      Sachsen - - Matzdorf, Christian Bernhardt v. u, Dr. Gustav Albert Siebdrat (Hrsg.).. Criminalistische Jahrbücher für das Königreich Sachsen. Mit 1 lithographischen Tafel u. 2 lithogr. Faltplänen. Zwickau, Richter, 1836-1838. 1 Bl., 117 S., 2 Bl., S. 119-367, V, 122 S., 2 Nl., S. 123-221, 2 Bl. S. 223-344, 1 Bl. Mod. Kaliko-Bd. mit Rvgld. [*] 400.Einzige Ausgabe. - Bemmann-J. I / 2, 135. Kirchner 8654. - Enthält neben der Beschäftigung mit lokalen Kriminalfällen (Brandstiftung, Kindesmord, Vergiftung, Abtreibung, Teilnahme an staatsgefährlichen Verbindungen etc.) grundsätzliche Ahandlungen kriminalistischer Fragen (Beweistheorien, Meineid). - Tls braunfleckig. - Weder im Auktions- noch im Antiquariatshandel für uns nachweisbar. - Selten !

309         Preußen - - Schadow, Johann Gottfried -

nach. 220.(1764 - 1850 Berlin). Prinzessinnengruppe nach Johann Gottfried Schadow. Gips. 56,5 x 28,5 x 20 cm. - Leichte Anschmutzungen, kleinere Bestoßungen an der Plinthe und verso an den Figuren. Kleine braune Fleckchen auf den Köpfen. Die Prinzessinnengruppe zeigt die Schwestern Luise (rechts), die preußische Kronprinzessin und Friederike. Das marmorne Originalwerk stammt aus den Jahren 1795-1797 und ist in Originalgröße der beiden Frauen gehalten. Es steht in der Alten Nationalgalerie in Berlin und steht auf einer Piedestal aus schlesischem Marmor. Die Gruppe wurde 96 Jahre von Friedrich Wilhelm III. im Verborgenen gehalten und stellt ein Hauptwerk des Berliner Frühklassizismus dar.

312  

  Scharschmidt, Carl. Europaeischer Staatsund Kriegs-Saal dieser Hundert-Jährigen Zeit. Worinnen die denckwürdigsten Staats- und KriegsBegebenheiten ... abgehandelt worden. Mit gestoch. Frontispiz u. Titel in Rot u. Schwarz. Nürnberg, Hofmann, 1686. 7 Bl., 968 S. Pgt. d. Z. (etwas bestoßen, angeschmutzt u. fleckig). [*] 500.VD17 23:235114L. - Umfangreiche Kriegschronik des 17. Jahrhunderts. - Vorsatz u. Titel mit hs. Eintrag, rste Lage gelockert, papierbedingt leicht gebräunt, hint. fl. Vorsatz u. Titel mit Eckabriss (dieser am Titel hinterlegt), Frontispiz mit kl. Läsuren im unteren w. Rand, etw. braun- u. fingerfleckig, sonst insgesamt gutes und vollständiges Exemplar dieses seltenen Buches.


313     Wien - - Sammelband mit 30 sehr seltenen (meist) Wiener Kleinschriften (satirische Flugschriften) um 1848. Meist

zwischen 2 und 7 Bll. Teils ohne Dr. u. J., teils in Leopoldstadt bei Lell, teils in Wien bei Schmid, Klopf u. Gutsch, Pichler oder Ludwig erschienen. Zusammen in HLdr. d. Zt. (beschabt, R. mit kl. Fehlstelle). - Teils etwas gebräunt bzw. braunfleckig, insgesamt gut erhalten. [*] 900.Enthält: Feyertag, Johann, Wiener-Neustadt und seine Bürger. Gedicht verfasst bey der.... Geburtstagsfeier Ferdinand I. am 19. April 1836. - Ullmayer, F., Verbotene Ausländer-Waaren. Jedoch jetzt in unserer Stadt als Raritäten anerkannt und als freie Hamdels-Artikel betrachtet und zollfrei eingeführt. - Steiner, Friedrich, Chronik scandleuse der Geistlichen. - Ullmayer, F., Wieder ein neues Hirschauerstückl! von einem Pfarrer. Wahre Begebenheit, welche sich in Ottakring zugetragen hat. - Tritschtratsch zweier Kaffehschwestern über gegenwärtige Zeitverhältnisse. - Wie vom Magistratsrathe Ein hohes Dekret zu Nutz und Frommen angewendet werden kann. Mit Titelholzschn. - Unterreiter, F. Armenseelenlichtl für Jesuiten, Ligurianer und Redemptoristen. 5.A. - Arnstein, Ignaz, Ein Wiener an die künftige constitutionelle Polizei. - Engländer, Leopold, Offener Brief an jene Hausherren, welche unerschwingliche Zinsen verlangen. - Hochleitner, Joh., Ein gutes Wort für Dienstmädchen und alle dienenden Personen. - Schmitz, Severin v., Die Vertrauten. - Gespräch zweier Proletarier, die besser deutsch sprechen als gewöhnlich. - Die blechernen Herrschaften, oder deutsch g‘sagt, unter, Herrschaften ist auch kein Geld mehr. Von zwei Wiener Bedienten erzählt. - Der reisende Teufel. Flugschrift für Volks-Belehrung Nr. 1. Mit Titelholzschn. - Ode an Freiherrn von Rothschild in Wien. - Zinsohrfeigen oder Laxirmittel für Hausherrn und Hausmeister von J.R.H. Mit Titelholzschnitt. - Eisele und Beisele vor Gericht, oder die Bekanntschaft mit der Böhmin im Kotter. Mit Titelholzschnitt. - Constitutionelle Bocksprünge, oder, der politische Lumpensammler. - Worte eines Nicht-Juden ... Im Interesse der deutschen Sprache und im Jahre des Heils 1848. Gesprochen vom Verfasser des Bürger-A B C. Pesth, 1848. - Allgemeines politisches Bürger-ABC. Pesth, 1848. - Der härteste Eckstein aus der Brigittenau. - Ullmayer, F., Die große Spatzen-Versammlung. Mit Titelholzschn. - Die Zins-Remasurri im Odeon und der Kapellmeister Marzikoter. Mit Titelholzschn. - Ullmayer, F. Die zweite große Spatzen-Versammlung. Mit Titelholzschn. - Halbhuber, Joh., Streit zwischen Greißler und Minister, oder: wie steht‘s mit der Judenemancipation. - Reidl, Julius, Offener Brief an alle Hausherren in Wien. - Das neue Orchester genannt die Katzenmusi. - Engländer, Leopold, Die wahre Lage der untern Volksklassen. 2.A. - Schick, Leopold. Brüder-Arbeiter! Habt acht! Nr. 2. - Eisele und Beisele als Ligorianer und neue Dienstbothen-Herberge. Mit Titelholzschn. - Deutsch, Simon. Offener Brief an die Juden. - Der Schub der Ligorianer. - Ein Wort über die Liguorianer. - Sammlung recht seltener Flugschriften, teils nur 1 bis 2 x im KVK.

Literatur und Philosophie Prachtvoller Didot Druck im zeitgenössischen Einband

314         Berlinische Monatsschrift. Erster Band.

Januar bis Junius. Mit 1 gest. Frontispiz (Portrait von Zedlitz).. Berlin, Haude u. Spener, 1783. 2 Bl., 610 S. Kl.300.8°. Pbd. d. Zt. (ber. u. best.). [*] Zweite Auflage. - Diesch 348 - Kirchner 369. - Erster Halbjahresband dieser wichtigen Zeitschrift der Aufklärung ! Die Berlinische Monatsschrift erschien in den Jahren 1783 bis 1796 und diente vornehmlich als Sprachrohr der Berliner Mittwochsgesellschaft, einer adlig-bürgerlichen aufgeklärten Reformbewegung zur Zeit von Friedrich dem Großen. Sie gilt als die bevorzugte Zeitschrift Immanuel Kants, der auch diverse Erstdrucke in den Jahrgängen beisteuerte. - Enth. u.a. : Biester  : Der Monddoktor in Berlin. - Zöllner  : Etwas von Vorurtheilen und Aberglauben. - Schwager : Nachricht von einer hysterischen Jungfer..., die es mit dem Teufel zu thun haben will. - Tbl. gest. (Löschstempel(, innen l. gebr. - Mit eingebunden alle Original-Broschurdeckeln der Einzelhefte.

315

Didot - - La Fontaine, Jean de. Les Amours de Psyché et de Cupidon, avec le poème d‘Adonis. Mit 1 gestoch Frontispiz und 8 gestochenen Tafeln. Paris, Didot le Jeune pour Saugrain, L‘An III (1795). 3 Bll., 234 (recte 240) S., 1 Bl. Gr.-4° Hldr. d. 18. Jahrhunderts mit goldenem RTitel und goldgeprätgten Ornamenten (nur minimal berieben). 1.500.Rochambeau, Psyché, n°24 - Cohen, 583 - Ray, 98. - Majestätische typografische Ausgabe von Didot. Erste Ausgabe des von Audouin interpretierten Porträts von La Fontaine nach Hyacinthe Rigaud und der acht ganzseitigen Tafeln aus dem Text von Moreau le Jeune, die unter seiner Leitung von Dambrun, Duhamel, Dupréel, de Ghendt, Halbou, Petit und Simonet gestochen wurden. Sehr schönes, breitrandiges, auf Vélin gedrucktes Exemplar in einem eleganten zeitgenössischen Einband. With 1 engraved frontispiece and 8 engraved plates. Half calf of the 18th century with golden spine title and gold-embossed ornaments. Rochambeau, Psyché, n°24 - Cohen, 583 - Ray, 98th - Majestic typographic edition by Didot. First edition of the portrait of La Fontaine after Hyacinthe Rigaud interpreted by Audouin and the eight full-page plates from the text by Moreau le Jeune, engraved under his direction by Dambrun, Duhamel, Dupréel, de Ghendt, Halbou, Petit and Simonet. Very fine, wide-margined copy printed on Vélin in an elegant contemporary binding.

77


317 316     Einbände - - Barthelemy, Auguste u. Méry. Oeuvres de Barthélemy et Méry. Nouvelle édition contenant Napoléon en Égypte - Waterloo - Le fils de l‘homme - les douze journées - Némesis. Mit 35 OKupferstxichen nach Raffet. 2 Bde. Paris, Furne, 1838. 415 S., 468 S. Gr.-8°. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rsch. u. reicher Rverg. [*] 300.Reich goldgeprägte braune Halbledereinbände der Zeit. Mit eingebundenen OBroschurdeckeln, innen leicht gebräunt, sonst tadellose Exemplare.

      Emblemata - - Alciatus, Andrea. Emblemata cum commentariis...Mit Kupfertitel, Titelholzschnittvignette, HolzschnittDruckermarke und alle 212 Emblem-Holzschnitte und Buchschmuck. Venedig, Pessana, 1674. LXXX, 1003 Seiten. 4°, Moderner Halbergament mit handschriftlichem Rückentitel, Deckel mit marmoriertem Buntpapier. 600.Die vollständigste, umfassendste und schönste gedruckte Ausgabe des berühmten Emblemwerkes des aus Alzate bei Brianza am Comer See stammenden italienischen Humanisten und Juristen Andrea Alciatus (1492-1550), von der Graesse schwärmt: „Voila l‘edition la plus complete des emblemes d‘Alciat“. - Die Ausgabe enthält 212 nummerierte Embleme, dabei erstmals wieder das obszöne Emblem Nr. 80 „Adversus naturam peccantes“, das den vorigen Ausgaben fehlte, sowie 2 nicht nummerierte von den gleichen Stöcken wie in der Ausgabe Padua 1618, jetzt allerdings von Bordüren eingefasst. - Leicht stockfleckig.

318         Emblemata

- - Camerarius, Joachim. Symbolorum et emblematum centuriae quatuor (...). 4 Tle. in 1 Bd. Mit gestoch. Titel, 1 Wappenkupfer und 388 (von 400) Textkupfern. Mainz, Bourgeat, 1668. 201 S., 1 w. Bl., 204 S., 2 w. Bl., 204 S. (S. 27-30 fehlen), 2 w. Bl. 200 (v. 201) S. Pgt. d. Zt. mit fragmentar. RSchild (berieben, nachgedunkelt, Gelenk u. vord. DKante eingerissen). 300.Landwehr 170. - Praz 296. - Eines der beliebtesten Emblemata. - Inkomplettes Exemplar, Anfangs vorh.: gest. Titel, Drucktitel, Bl. mit Wappenkupfer, danach Bl. mit S. 7., S. 27-30 im 3. Teil u. letzte S. vom 4. Teil fehlen. - Fl. Vorsätze fehlen, der gest. Titel lose, mit Randläsuren, hinterlegter Fehlstelle im unteren Rand sowie mit gestr. Besitzeintrag, wenige Bl., Innengelenke u. -deckel wurmstichig, vereinzelt kl. tls. hinterlegte Läsuren, gebräunt u. tls. fleckig, die Kupfer meist in klaren Abdrücken.

319     Emblemata - - Dilherr, J. M. Heilige Sonn-

und Festtags-arbeit. Das ist: Deutliche Erklärung der jährlichen Sonn- und Festtäglichen Evangelien. 3 Tle. in 1 Bd. Mit 81 Emblemkupfern (von Fleischberger nach Strauch). Nürnberg, Endter, 1660. 4°. 31 Bl., 680 S. 1 Bl., 991 S., 43 Bl. Kl.-8°. Ldr. d. Zt. (Ldr. brüchig, Einband mit Fehlstellen, (spor-)fleckig, einige Wurmlöcher, Rücken vom Block gelöst). [*] 600.Erste Auflage. - VD17 23:322362Z. - Wappen-Exlibris d. Zt. (mit Fehlstelle), tls. gebräunt, (braun-) fleckig u. wurmstichig, einige Blätter stark angeschmutzt u. sporfleckig, dennoch in weiten Teilen gut erhalten und die Kupfer oft kräftig und schön. First edition. 3 parts in 1 vol. With 81 copper engravings. Contemp. leather (chapped, defects, mouldy, some wormholes, spine loosened from block). - Contemp. armorial bookplate (with defect), partially browned, (brown-) stained, some leaves heavily soiled and mouldy, otherwise well preserved parts with strong engravings.

78

320     Emblemata - - Menestrier, Claude-François.

Philosophia imaginum id est sylloge symbolorum amplissima (...) E Lingua Gallica in Latinam translata (...). Mit gestoch. Titel, Drucktitel in Rot u. Schwarz mit Holzschnitt-Vignette sowie 78 emblematischen Textkupfern. Amsterdam und Danzig, Janssonius van Waesberge, 1695. 7 Bl., 847 S. Kl.-8°. Schweinsldr. d. Zt. auf 3 Bünden mit Streicheisenlinien u. Rollenstempeln u. 2 inkompletten Schließen (vereinzelt kl. Wurmlöcher, tls. etw. angeschmutzt u. berieben). 600.Erste lateinische Ausgabe. - Praz 423. - Landwehr 551. - De Backer-Sommervogel V, 924, 84. - Titel mit hs. Bibliothekseintrag des Klosters Ebrach (Bayern) „Monastery B.M.V. qua Ebracensis. Ao. 1695.“ - Tls. etwas braun- u. fingerfleckig, die Kupfer in kräftigen u. gratigen Abzügen.

321         Herder, Johann Gottfried von. Briefe zu

Beförderung der Humanität. 1.-10. Sammlung in 5 Bänden. Mit gestochenem Frontispiz von H. Lips nach H. Meyer. Riga, Hartknoch, 1793-1797. Ppbde. d. Zt. mit Ldr.-RSchild (minimal berieben und beschabt) [*] 300.Erste Ausgabe. - Goedeke IV/1, 732, 88 - Schulte-Strathaus 61. - Mit Beiträgen von Knebel und J. N. Goetz sowie Gedichten von Claudius, Klopstock, Ramler, Stolberg, Uz und Voß. - In der 9. Sammlung fehlen, wie fast immer, die Seiten 179-197 mit dem Gedicht vom Nationalruhm, das Herder aus Furcht vor der Zensur in den meisten Exemplaren wegschneiden ließ. - Teilweise etwas gebräunt und minimal fleckig.


322     La Fontaine, Jean de. Fables choisies, mises en vers. 6 Tle. in 6 Bänden.

Frontispiz, Titel. Mit 470 Vignetten, 243 (238 num., 5 unn.) Tafeln, alles in Kupferstich von Fessard nach Bardin, Bidault, Caresme, Desrais, Houël, Kobels, Leclère, Leprince, Loutherbourg, Meyer und Monnet. LXXI, 100, VI, 102, IV, 95 S., 3 Bl., 134 S., 2 Bl., 103 (recte 102) S., 2 Bl., 115 S. À Paris, Chez l‘Auteur Graveur Ordinaire du Cabinet du Roy ..., 1765-1775. Gr.-8°. Geflammte Kalblederbände d. Z. (berieben; Bde. I-III Gelenke restauriert; teils mit kleineren Abplatzungen) mit dreifacher vergold. Deckelfilete (diese durch Bereibungen immer wieder unterbrochen), RVergoldung, je 2 Rückenschidern und Goldschnitt. 1.600.Cohen-de Ricci 551. Sander 1068. Tchemerzine VI, 392. Rochambeau 101. Ray French 61 („the ensemble is as harmonious as it is elegant“). - Der seltene erste Druck der reich illustrierten, auf besserem Papier vollständig in Kupferstich ausgeführten Ausgabe (Verlagsadresse „chez l‘Auteur“). Neben der Ausgabe von Oudry wohl die schönste zeitgenössisch illustrierte Ausgabe der Lafontainschen Fabeln mit dem egsamten Text in Kupferstich, hier ohne die später hinzugefügten „Temoins“. Die Einleitungen, Inhaltsverzeichnisse, Epiloge und zwei Briefe sind mit zusammen 9 Kupferstichen udn 8 Vignetten verziert. Die 238 Fabeln jeweils mit einem Kupferstich und einer Anfangsvignette, 214 auch mit je einer Schlussvignette. - Vereinzelt mit kleineren Braunflecken oder schwachen Schlieren im weißen Rand; Bd. III anfangs im Bug braunfleckig. Im Ganzen schönes Exemplar mit geringfügigen Altersspuren. The rare first impression of the richly illustrated edition, completely executed on better paper in copperplate engraving (publisher‘s address „chez l‘Auteur“). Beside the edition of Oudry probably the most beautiful contemporary illustrated edition of Lafontaine‘s fables with the most slender text in copperplate engraving, here without the „temoins“ added later. The introductions, tables of contents, epilogues and two letters are decorated with 9 copper engravings and 8 vignettes. The 238 fables each with an engraving and an initial vignette, 214 also with a final vignette. - Rarely with smaller brown spots or faint streaks in the white margin, vol. III initially brownspotted at the front. On the whole fine copy with slight signs of age.

324  

323     Landseer, Thomas. Monkey-Ana or Men in Miniature. Mit 25 ORadierungen auf gewalztem China. Alle

sechs ersch. Lieferungen. London, Moon, Boys & Graves, 1827/28. Je ill. u. bedr. OBrosch. zsm. in Lwd.-Mappe mit hss. DTitel u. Verschlussbändern (gebräunt u. etw. fleckig, mit Altersspuren, die Bindungen stabil). 1.500.Gesellschaftssatire des älteren Bruders des Tiermalers Edwin Landseers nach eigenen Entwürfen in Form anthropomorpher Affenfiguren, darunter Kurztitate berühmter Dichter u. Dichtungen. - Mit den Exlibris der beiden Sammler L.H. Dorrenboom und Bob Luza. 4 Teile mit Etikett des Kupferstechers, Malers, Druckverleger u. Druckers W.J. White. - Tlws. unbeschnitten. Tafeln im weißen Rand stockfleckig, die Abb. davon nicht betroffen. - Sehr schöne, saubere Abzüge. - In den Verlagsumschlägen außerordentlich selten. Monkey-Ana or Men in Miniature. With 25 Oetchings on chine collé. All six ssues. Each ill. and printed Obroch. in cloth folder with handwritten cover title and closure bands (browned and stained, with traces of age, the bindings stable). Satirical illustrations on the society by the elder brother of the animal painter Edwin Landseers after own ideas in form of anthropomorphic monkey figures, among them short quotations of famous poets and poems. - With the ex libris of the two collectors L.H. Dorrenboom and Bob Luza. 4 parts with printseller-label of the engraver, painter, publisher and printer W.J. White. - Partly uncut. Plates in white margin are foxing, illustrations are not affected. - Very nice, clean prints. - Very rare in the original publisher‘s covers.

  Lobwasser, Ambrosius. LI CL. Sacri Salmi Di Davide. Ed alcuni Cantici Ecclesiastici Piu necessarie comuni. Tradotti ed accomodati alle Melodie di A. Lobvasser. da Andrea G, Planta. Mit zahlreichen gestochenen Noten nach Melodien von Ambrosius Lobwasser.Strada. Jannetto, 1740, 4 Bl., 465 S., Bl., 38 S. (von 49, die restlichen Seiten hinten als private Handschrift angebunden). Kl. 8°. Ldr. der Zt. (untere vordere Ecke etwas stärker gebr., l. ber.). [*] 300.Württemberger Gesangbuchkatalog 1740-061. - Seltene Rätoromanische Psalmensammlung! - Die Berliner Staatsbibliothek verzeichnet ihr Exemplar als Kriegsverlust. - Vierstimmige Kantionalsätze von 150 Psalmenlieder des Propheten David von Ambrosius Lobwasser (1515-1585). Das Werk hatte über 100 Auflagen und wurde im deutschen reformierten Gottesdienst bis ins 18. Jahrhundert verwendet. In Dresden wurde es 1589 in das Erste Dresdner Gesangbuch aufgenommen, das jedoch nach Christians I. Tod beschlagnahmt und durch ein lutherisches Gesangbuch ersetzt wurde. Einige seiner Gedichte fanden auch Eingang in das Evangelische Gesangbuch sowie ins katholische Gotteslob. Vertont von Andrea G. Planta, mit überaus zahlreichen gestochenen Noten. In einem dekorativen geflammten Ledereinband der Zeit über Holzdeckeln, mit ziselierten, funktionsfähigen Metallschließen. Die letzten Seiten des Anhanges durch handschriftliche Aufzeichnungen (ev. um 1800) ergänzt. - Namenseintrag um 1790 a. d. Tbl., dhg. etwas gebr.

79


Die Schönheiten-Sammlung Ludwigs I. im blauen Samt

325

Ludwig I. von Bayer n - - Schoenheiten-Sammlung. Gallerie von sechs und dreissig weiblichen Bildnissen aus verschiedenen Ständen und Nationalitäten im Auftrage Sr. Maj. des Königs Ludwig I. von Bayern nach dem Leben gemalt von dem K. B. Hofmaler Joseph Stieler und im Saalbaue der neuen königlichen Residenz zu München aufgestellt. Mit 30 gest. u. 6 lithographischen Portraits von A. Fleischmann u.a. nach Gemälden Joseph Stielers. München, Königl. Bayer. Privil. Kunstanstalt von Pilotz & Löhle, (ca. 1860). 1 Bl., Titel, 36 Tafeln, 1 Bl. Imp.-Folio. Prächtiger blauer Samteinband mit goldgepr. typogr. DTitel u. blind- u. goldgepr. Rahmendekor in OKarton (dieser stark lädiert, Einband minimal berieben u. kaum bestoßen, Kapitale leicht angeplatzt). 2.000.Weltweit nur ein weiteres Exemplar der Ausgabe mit lith. u. gest. Tafeln für uns nachweisbar. - Prachtvolles Exemplar nach den berühmten Darstellungen bürgerlicher wie adliger Frauen im Auftrage Ludwig I. für Schloss Nymphenburg. Abgebildet sind unter Seidenhemdchen: 1) Marie, Königin von Bayern 2) Augusta, Kaiserliche Prinzessin und Erzherzogin von Oesterreich, großherzogliche Prinzessin von Toskana 3) Alexandra, Kgl. Prinzessin von Bayern 4) Sophie, Erzherzogin von Oesterreich 5) Lady Milbanke 6) Katharina Bozzaris 7) Amalie, Freyin von Krüdener 8) Janthe, Lady Ellenborough 9) Caroline, Gräfin von Waldbott-Bassenheim 10) Irene, Gräfin von Arco-Stepperg 11) Rosalie Julie von Bonar 12) Amalie von Schintling 13) Crescentia, Fürstin von Oettingen-oettingen und Oettingen-Wallerstein 14) Isabella, Gräfin von Tauffkirchen-Engelburg 15) Friederike, Freyin von Gumppenberg 16) Maria, Gräfin von Landsfeld 17) Charlotte von Hagn 18) Cornelia Vetterlein 19) Marianne Marquise Florenzi 20) Caroline, Gräfin Holnstein 21) Mathilde, Freyin von Jordan 22) Therese Spence 23) Karoline Lizius 24) Anna Hillmayr 25) Ludovika, Freyin von Neubeck 26) Elisabeth List 27) Maximillian Borzaga 28) Anna R. Kaula 29) Augusta Strobel 30) Regina Daxenberger 31) Lady Jane Erskine 32) Wilhelmine Sulzer 33) Josepha Conti 34) Helena Sedlmayer 35) Antonia Wallinger 36) - Die Tafeln jeweils umrahmt von breiter floraler Bordüre, mit Prägestempel des Verlags, Untertitelungen in Dt. u. Frz. Mit beiliegendem gef. Index. - Die Tafeln meist etw. braunfleckig im weißen Rand. - Mit spät. Vorsätzen. - Insgesamt ausgeprochen wohlerhalten. Worldwide only one more copy of the edition with lith. u. engraved plates verifiable for us. - With 30 engraved and 6 lithographic portraits by A. Fleischmann and others after paintings by Joseph Stieler. Splendid blue velvet binding with gilt typographic title and blind and gilt frame decoration in Ocardboardbox (the latter damaged, binding only minimally rubbed and hardly bumped, capitals slightly cracked). After the famous representations of bourgeois and royal women commissioned by Ludwig I for Nymphenburg Palace. - The plates each framed by a wide floral border, with embossed stamp of the publisher, subtitles in German and French. - The plates mostly brown-stained in the white margin. - With renewed endpapers. - Very well preserved.

Mit 52 Radierungen von 42 Künstlern

326

Manet - - Sonnets et eaux fortes. MDCCCLXIX. Mit 52 Radierungen von 42 Künstlern. Alphons Lemere, 1868. 99 Bll., Folio. Spät. Hldr. mit handgemachten Marmorpapier und goldgeprägt. RTitel. 3.500.Brivois 375. - Die schönen Tafeln zeigen Radierungen u.a. von Gustave Doré, Jean-Léon Gérôme, Seymour Haden, Johann Jongkind, Charles-François Daubigny, Maxime Lalanne, Félix Bracquemond, Jean-Baptiste Camille Corot, Édouard Manet und eine Zeichnung von Victor Hugo. Den Arbeiten von Aicard, Nanteuil, Doré, Veyrassat, Lalanne, Ribot, Bracquemond, Gérome, Flameng, Daubigny ist jeweils ein zweiter Abdruck beigegeben. Laut Druckvermerk wurden 350 Exemplare gedruckt und die Druckplatten nach Abschluss der Edition zerstört. - Titelseite am oberen Außenrand mit restaurierter Fehlstelle, sonst wohlerhalten. Eindrucksvolle und breitrandige Ausgabe. Komplett und sehr selten. With 52 etchings by 42 artists. The plates are showing etchings as listed above. - A second printwork was added respectively to the works by the artists listed above. According to the printers notice the edition was limited to 350 copies. The etching plates were destroyed after the edition was complete. - Title page at upper outer margin with restored loss of paper, otherwise well preserved. Impressive and wide-margined edition. Impressive and wide-margined edition. Complete and very rare.

80


328

327

      Mencke, O. (Hg.). Acta eruditorum anno MDCLXXXVII publicata, ac serenissimo principi ac domino Dn. Johanni Georgio IV Electoratus Saxonici Haeredi, et dicata ... Einer von zwei Bden. Mit 11 Kupfertafeln, 9 davon große Falttafeln. Leipzig, Grosse u. Gleditsch, 1687. 1 Bl., 6 S., 705 S., 5 Bll. Register, 1 Bl. 8°. PpBd. mit hs. RSchild und Bibliotheksschildern (Ecken und Kanten berieben und minimal bestoßen, mit minimalen Fehlstellen an den Kapitalen und kleineren Einrissen am oberen Gelenk). 300.Diesch 1. - Kirchner 1. - Ebert 70. - Die Acta eruditorum erschienen nach Vorbild des französ. Journal des Sçavans seit 1682 als „erste wissenschaftliche Zeitschrift im deutschen Sprachraum“ (vgl. Carter/Muir S. 300), in der u.a. bedeutende Wissenschaftler wie Leibniz mit Beiträgen vertreten waren. Das Werk gliedert sich in folgende Bereiche auf: Theologica & ad Historiam Ecclesiasticam Spectantia, Juridica, Medica & Physica, Mathematica, Historia & Geographica, Philosophica & Philologica Miscellanea. - Hierunter finden sich auch die Autoren, Johann Friedrich Gleditsch, Johann Grosse und Christoph Günter. - Seiten am oberen mit minimalem Braunfleck, die Tafeln mit leichtem Abklatsch, sonst sauber.

   Metaphysik - - Das Lehrbuch der Metaphysik für Kaiser Josef II. Zum erstenmale nach dem in der Allerh. k. k. Privat- und Familienbibliothek befindlichen Original herausgegeben und erläutert durch T. M. Wehofer. Paderborn, F. Schönigh 1895. 8IX, 167 S. OLdr. mit goldgepr. Rücken- und goldgepr. Einband (etwas gebr.) in Papp-Schuber (etwas berieben und bestoßen). [*] 300.Mit beiliegendem Schreiben des Herausgebers an das Hohe Oberhofmeister - Amt mit der Bitte um „gnädigste Entgegennahme“ des vorliegenden Werkes durch Erzherzog Rainer, insgesamt 2 Doppelblätter.

329     Sammlung Kleiner Kupferstiche und Vignetten. Aus dem Verlage von Voss und Comp. Erstes bis Achtes Heft.

Mit 93 Kupfertafeln. Leipzig, 1794-1797. 4°. Fadengeheftet in Lieferungsumschläge mit mont. DTitel (Randläsuren, Rücken tls. fehlend, fleckig). [*] 600.Jeder Kupferstich mit einem Zitat mit Quellenangabe zu versch. Werken aus Literatur, Kunst, Geschichte (Leipziger Monatsschrift für Damen, Beckers ‚Seifersdorfer Thal‘, Taschenbücher etc.). - Unbeschnitten, tls. stock- und wasserfleckig. 8 issues. With 93 copper engraving plates. Contemp. wrappers with mount. title to front. - Untrimmed, partially foxed and waterstained.

331

   Satire - - Boccalini, Trajanus. Relation auß Parnasso...Das ist allerhand lustige, anmüthige sowol politische, historische als moralische Discurs, darinn nicht allein die heutige mit lebendigen Farben gemahlet ... sondern auch allen Privat-Personen viel schöne und nutzliche Lehren zu einem Tugendhafften Leben vorgestellet werden. Sampt beygefügtem Politischen Probierstein...3 Tle. (in 1 Bd.) Mit ganzseitig gest. Titel. Frankfurt, Beyer, 1644. 20 Bll., 702 S. 4°. Ldr. auf 4 echten Bünden mit goldgeprägtem RTitel, Wappensupralibro auf dem Vorder- und Rückendeckel und reicher RVerzierung (unteres Kapital und am Rücken minimal wurmstichig, Kanten teils etw. berieben u. bestoßen). 360.Dt. Ausgabe von 1644 zsm. mit dem Politischen Probierstein. Erschien erneut 1655. - FdF 150 - Seebaß/Edelmann 121 - Vollständige deutsche Ausgabe der berühmten u. einflußreichen ‚Ragguagli‘, die in italienischer Sprache zuerst 1612 erschienen waren. Boccalinis Satiren erregten größtes Aufsehen. In Form von Gesprächen vor Apoll werden literarische und politische Umstände der Zeit scharf verurteilt (siehe Seebaß). Der Einfluß dieser Satiren und Anekdoten auf die zeitgenössische deutsche Literatur war außerordenlich groß. Joh. Valentin Andreä und andere Rosenkreuzer (vgl. Wolfstieg 42231), auch G. H. Harsdörffer und Balthasar Schupp orientierten sich an Boccalini. - Durchgehend gebräunt, tlws. stockfleckig. Insgesamt gut erhalten.           Schirach, Gottlob Benedikt von (Hg.).         Satire - - Boccalini, Trajanus. Andere Relation auß Parnasso. Von allerhand Historischen, Politischen Ueber die moralische Schönheit und Philosophie des und Moralischen Discursen und Händeln so darinnen vorgehen. Erstlich Italianisch beschriben. O.O. u. Dr., 1617. 3 Lebens. Reden und Versuche. Mit gestoch. TVignette Bll., 179 S. Mit gest. Titelvignette. Eingeb. auf 3 echten Bünden unter Verwendung einer Handschrift auf Prgt. mit u. Holzschnitt-Buchschmuck. Altenburg, Richterische zwei (oxid.) Wappensupralibros auf den Deckeln (Wappen derer Trojlo von Trojburg u. Phoenix mit den Worten Buchhandlung, 1772. 247 S. Kl.-8°. Pgt. d. Zt. mit „unica semper avis“). (berieben, etw. fleckig u. minimal wurmstichig). 2 weitere Titel nachgebunden: Schoppe, Kaspar. Rotschnitt u. gepr. RSchild (etw. angeschmutzt). 300.Christophs von Ungersdoff Erinnerung von der Calvinisten falschen betrüglichen Art und Feindseligkeit gegen dem Innendeckel mit gestoch. Wappen-Exlibris, Vorsatz mit Heiligen Römischen Reich. o.O., 1616. 276 S. Exhortatio, Ad Christianissimi Regis Galliae Consiliarios. Quo Pacto eh. Widmung von Gottlieb Hatz für Georg Popp zu Obviam Iri Possit Seditionibus, Quae ob relligionis causam impendere videntur Ex Gallica lingua translata. Strasbourg, seinem 50. Geburtstage. - Beiliegend: Kl. GeburtstagsAnton Betram, 1609. A2-A3, B-B3, C-C3, D-D3, E-E3, F-F3. 300.kärtchen mit Glückwünschen „von der Pfarrfamilie Mit hss. Besitzvermerk von Franz Gottfried Troilo von Lassoth (1583-1648), u.a. kaiserlicher Rat, durch den das tiroliPopp. Einbach, 10. Mai 1904“. - Wenige Anstreichunsche Adelsgeschlecht nach Breslau (Neisse) kam. -Durchgehend etw. gebräunt u. tls. stockfleckig. gen, vereinzelt fleckig.

330

332

81


333  

  Trömer, Johann Christian. Jean Chrétien Toucement des Deutsch Franços Schrifften mit viel schön Kuffer-Stick, kanß complett, mehr besser und kanß viel vermehrt. Mit doppelblattgr. Frontispiz mit beweglichem Teil (Fenster), doppelblattgr. gest. Titel und 8 doppelbattgr. Kupfern. Leipzßigck, Auteur und ock bey Johann Christian Troemer, 1736 (Erscheinungsjahr als Rebus). 8 Bll., 534 S., 1 Bl. Prgt. d. Zt. [*] 900.Erste echte Sammelausgabe. - Dünnhaupt 9.VI.4085.3 - Goed. IV.1.40.11 - Hayn-Got. IX.587 - ADB 38.636ff. - Lanck/Oehler I.59 - Seltene erste Gesamteausgabe des barocken Curiosums mit den prachtvollen Illustrationen von Boetius und Busch nach Johann August Richter. Ergötzliche und zotige Geschichten über Höfisches und Bürgerliches, Feldzüge und allerlei Clownereien des Deutsch-Franzosen im despektierlichen Kauderwelsch nach bester Schelmenart. Crömer Buchhändler, Kammerdiener in Weißenfels und Dresden wo ihn 1728 sein erster literarischer Wurf, „Ehn curieuse Brief “ zu einer populären Figur am Hof August des Starken machte. - Etwas fleckig und gebräunt. - Selten. Rare first complete edition of the baroque Curiosum with the splendid illustrations by Boetius and Busch after Johann August Richter. Delightful and dirty stories about courtly and civil matters, campaigns and all kinds of clownery of the German-French in disrespectful gibberish in the best manner of rogues. Crömer bookseller, valet in Weißenfels and Dresden where in 1728 his first literary stroke, „Ehn curieuse Brief “, made him a popular figure at the court of Augustus the Strong. - Somewhat stained and browned. - Rare.

334     Vergilius Maro, Publius.

P. Virgilii Maronis Opera. Nic. (olaus) Heins.(ius) Dan.(ielis) F.(ilii) Emembranis compluribus iisque antiquißimis recensuit. Mit gestoch. Titel u. 1 gestoch. gefalt. Tafel. Amsterdam, Elzevier, 1676. 1 w. Bl., 24 Bl. (inkl. gest. Tit.), 387 S., 14 Bl. (Index), 3 w. Bl. 12°. Ldr. d. Zt. (berieben, bestoßen, Rücken mit Fehlstellen). [*] 300.Nicht im VD 17. - Besitzeintrag, vord. w. Bl. u. gest. Titel mit kl. Wurmloch (Buchstabenverlust), Karte am re. Plattenrand beschnitten, tls. wasser-, hint. Vorsatz leicht sporfleckig. - Dabei: Velleius Paterculus, Gaius. Cum notis Gerhardi Vossii, G.F. editio Nova quae Notata et Addenda suis ... Mit gest. Tit. Frankfurt, N. Förster, 1687. 406 S., 13 Bl. 12°. Pgt. d. Zt. (tls. angeschmutzt). VD17 3:013463G. - Vord. fl. Vorsatz mit Fehlstellen, Tit. tls. lose.

335

    Voltaire, (Francoise-Marie Arouet de). Oeuvres completes de Voltaire. 70 Bde. Mit 1 gest. Frontispiz und 14 Kupfertafeln zur Physik. Gotha, Ettinger, 1784-1789. 8°. DGrüne HLwd. d. mit goldgepr. RTitel und ornamentaler RVergoldung. 800.Brunet V, 1355. - Graesse VI, 390. - Bengesco IV, 2143. - Tls. Seitengetreuer Nachdruck der Kehler Gesamtausgabe aus denselben Jahren in ebenfalls 70 Bänden. Die vorliegende Ausgabe enthält zudem Briefwechsel mit Friedrich dem Großen, mit der Kaiserin von Rußland und mit d‘Alembert. Das Frontispiz zeigt ein Portrait Voltaires, die 14 Kupfer in Bd. 31 zeigen schematische geometrische Darstellungen. Dabei: (Duvernet, Théophile Imarigeon:) La vie de Voltaire. o.O. 1787. In analog gestaltetem Einband. Complete works of Voltaire in 70 volumes in decorative greenhalf canvas with gilt stamped title and ornaments on spines.

Kunstbücher

336  

  Herculaneum - - (Murr, Christoph Gottlieb von u. Georg Christoph Kilian). Le pitture antiche d‘Ercolano e contorni. Tomo quarto, Tomo quinto (und) Tomo sesto (O Sia ... Bronzi). Mit 3 gestoch. Titelbl. und zus. 159 (2 gefalt.) Kupfertafeln (mit je 1-2 Kupferstichen) von Georg Christian Kilian. (Neapel, Regia Stamperia, um 1790.) Fol. Marmor. HLdr. d. Zt. (beschabt, bestoßen). [*] 300.Hs. Bibliothekseintrag der Gymnasialbibliothel Büdingen von Dr. Zimmermann 1847, einige Blätter mit Stiftgebrauch, einige Blätter mit Braunfleck im rechten Rand, sonst insgesamt wohlerhalten.

82


337

      Ornamentik - - Gruner, Ludwig. Specimens of Ornamental Art selected from the best models of the classical epochs. Atlasband. Mit 80 lithographierten Tafeln, darunter 49 in Chromolithographie und 7 in Sepia. London, Thomas M‘Lean, 1850. Titelbl., Tafelverz., 80 Tafeln. Gr.-Folio. Halbleder d. Zt. mit reicher Rückenvvergoldung (bestoßen u. beschabt, Gelenke mit Einrissen). 1.500.Erste (und einzige) Ausgabe des prachtvollen Tafelbandes. - Brunet II, 1769. - Ornamentale Vorlagenwerke 108. - Pollen I, 738 - „Eine der beeindruckendsten Errungenschaften des mittelviktorianischen Farbdrucks“, so Ruari McLean, „In Ludwigs Gruner‘s Ornamental Art“ sind viele der polychromatischen Platten die besten, die es in Großbritannien je gegeben hat, die handwerkliche Verarbeitung, die mit der der Originalkünstler, zu denen Giotto und Michelangelo (und Raphael) gehören, konkurrieren muss“ (Birren Buchkollektion 207, McLean 120) - Wilhelm Heinrich Ludwig Gruner (* 24. Februar 1801 in Dresden, + 27. Februar 1882 in Dresden) war Kupferstecher und Direktor des Dresdner Königlichen Kupferstich-Kabinetts. Gruner begann seine Studien in der Malerei 1815 unter Klinger, widmete sich dann unter Krüger der Kupferstecherei und ging 1825 nach Mailand, wo er unter Giuseppe Longhi und Pietro Anderloni seine Studien fortsetzte. Weitere Stationen waren Frankreich, Spanien und England. Von der britischen Regierung beauftragt, für die Kunstanstalten ein Buch mit Vorlegeblättern in Farbendruck nach den besten Mustern Italiens herzustellen, lieferte er 1850 das Prachtwerk Specimens of ornamental art. - Vorsatzbl. mit Knickspur, unterschiedlich stockfleckig. Ohne den ´Textband von Emil Braun. First (and only) edition of the magnificent table book. With 80 lithographed plates, including 49 in chromolithography and 7 in sepia. Gr.-Folio. Cont. half leather (bumped and scraped, joints with tears).

338     Piranesi, Giovanni Battista. Diverse maniere d‘adornare i cammini ed ogni altra parte degli edifizi desunte dall‘architettura Egizia, Etrusca, Greca. Mit doppelblgr. gest.

Titel, 1 gest. Kopfstück, 1 Textkupfer und 70 Kupfertafeln. (Paris, Didot, 1836). 7 S. Text u. Taf. Gr.-Folio. Pappband d. Zt. (stärker beschabt, ohne Rücken). [*] 7.500.Seltenes Werk Piranesis über verschiedene Arten der Verzierung von Schornsteinen und anderen Teilen des Hauses. - Hind S. 86 - Wilton-Ely S. 815 ff (zuerst 1769 ersch.). - Piranesi behauptet in diesem Werk, dass das klassische Ornament für die Verwendung im modernen Interieur des achtzehnten Jahrhunderts angepasst werden kann. Seine Entwürfe erheben keinen Anspruch auf archäologische Korrektheit, ägyptische, etruskische, griechische und römische Motive werden alle auf eklektische Weise frei kombiniert. In dem Text ermutigt Piranesi die Künstler, das klassische Design als Inspirationsquelle und nicht als ein Modell zu betrachten, das sklavisch kopiert werden kann. - Beigebunden: Piranesi, Francesco, Diversi Ornati delle Pareti, Volte, e Pavimenti di Musaico, esistenti nelle cammere della Casa di Campagnia di Pompeia. Mit gest. Titel und 12 Kupfertafeln, rad. von Elisabeth Quevanne. Paris, Piranesi, 1808. Gr. Folio. - Francesco Piranesi‘s (Sohn des G.B. Piranesi) Werk über die verschiedenen architektonischen Denkmälern Pompejis. - Cohen-Ricci 805 - Selten, laut KVK nur in 1 dt. Bibliothek. - Anfangs und 2. Werk etwas spor- und wasserfleckig, sonst nur gelegentlich bzw. am Unterrand etwas sporfleckig bzw., wenige Taf. etwas wasserrandig. I. Rare work by Piranesi on various types of decoration of chimneys and other parts of the house. - II. Rare work on the various architectural monuments of Pompeii. Cont. boards (rubbed, without spine). In the beginning and 2nd work somewhat spore and waterstained, otherwise only occasionally resp. at the lower margin somewhat spore spotted resp., few plates somewhat waterstained.

83


339     Umfangreiche Slg. zur europäischen Kunst (in 28 Büchern.)

300.Enthält: J.-J. Guiffrey. L‘oeuvre de Ch. Jacque, 1866. Mit einer unedierten ORadierung. W. Müller von Königswinter. Düsseldorfer Künstler aus den letzten fünfundzwanzig Jahren, 1854. Mit Exlibris des Wiener Kunsthistorikers Heinrich Röttinger. Louis Énault. Paris-Salon, 1890 u. 1891 (2 Bde.) Société nationale des beaux-arts, Catalogue illustré du Salon, 1897, 1903, 1908 (3 Bde.). Société nationale des artistes français, 1903. Die Kunst im deutschen Reich, 1940 (3 Hefte). R. Muther. Die Belgische Malerei, 1904. H. Hymans. Belgische Kunst des 19. Jh., 1906. Les maitres d‘autrefois, Belgique-Hollande, 1947. Die Kunstwelt, Monatsschrift für die bildende Kunst der Gegenwart, 1911. Katalog der grossen Berliner Kunstausstellung, 1911. Oberhessischer Kunstverein. Dt. Zeichnungen des 18. Jh. 1942. Verlag des Kunstvereins für die Rheinlande u. Westfalen, Der Düsseldorfer Almanach, 1929. H. Becker. Deutsche Maler, 1888. A. Rosenberg. Geschichte der modernen Kunst, 1884-1889 (3 Bde.) Ders. Aus der DüsseldorferMaler-Schule, 1889. Mit zahlreichen Radierungen u. Holzschnitten. F. Knapp. Die Künstlerische Kultur des Abendlandes, 1923. Alle 3 Bde. G. Kahn. Louis Legrande. Fritz Freiherr von Ostini. Gallerie Thomas Knorr, 1901. Mit zahlreichen Photogravuren. u. 2 weitere. Collection on European art (in 26 books.)

Architektur

341         Berlin

340

      Architekturzeichnungen. 7 Blätter zu wohl zwei unterschiedlichlichen Entwürfen. Je Federzeichnungen, teils aquarelliert. Blattmaße von 32,5 x 63,5 cm bis 99,5 x 67,5 cm. Teils signiert „Nordmann“. Teils datiert „1850“ und handschriftlich bezeichnet. Gerollt, gelagert. Partiell mit bestoßenen Kanten und größeren vertikalen und horizontalen Einrissen. Einige Blätter stockfleckig mit Materialverlust. - Filigrane und sehr sauber ausgeführte Planungszeichnungen eines klassizistisch anmutenden Schlosses mit Rundbögen, die Pläne zeigen neben dem Aufbau der Geschosse und der Zimmeraufteilung, auch die dekorative Verkleidung, innen wie außen. Als weiteres die detailreich ausgeführte Ansicht eines neogotischen Portals eines Sakralbaus. Mitsamt Spitzbogen, einem christlich konnotierten Programm an Gewandfiguren inkl. Mariendarstellung vermutlich Stifterfigur, und einem reich verzierten Maßwerk. [*] 300.Mit einer Frontalansicht des Portals eines neogotischen Bauwerks. Weitere Gund- und Aufrisszeichnungen zu einem möglichen Schlossbau aus mehreren Ansichten. - Bezeichnet mit: „Der Ackerbau bracht` es hervor. Der Klerbau(?) hob es empor!“.

84

- - Preisgekroente Entwuerfe zum Reichstagsgebaeude 1882 (= Sammelmappe hervorragender Concurrenz-Entwuerfe H. XVI). Mit 64 Lichtdrucken der Reichsdruckerei (je ca. 48,5 x 31,5 cm). Berlin, Wasmuth, 1889. Gr.-Fol. Kt. d. Zt. (Rücken u. Rückdeckel fehlen, VDeckel angeschmutzt, lose u. an den Rändern mit Einrissen u. Fehlstellen). 450.Sehr selten, laut KVK nur drei Nachweise weltweit. Mit Entwürfen von Paul Wallot, Friedrich Thiersch, Heinrich Seelig, Cremer und Wolffenstein, Kayser und v. Groszheim, L. Schupmann, Busse und Franz Schwechten, Hermann Ende und Wilhelm Boeckmann, Hubert Stier sowie E. Giese und P. Weidner. - Titel mit Verlagsstempel, Blätter u. Lagen lose, Blätter papierbedingt gebräunt, in den Rändern meist brüchig u. mit Fehlstellen.

343   

 Vignola, Giacomo Barozzo da. Reigle des cinq ordres d‘Architecture. Mit gest. Titelbl. und 42 gest. Kupfertafeln. Paris, Bonnart, o.J. (um 1700). Folio. Ldr. d. Zt. (beschabt). 300.Diese Ausgabe nicht im Berl. Orn.St.-Kat. - 4 Kupfertafeln vorgebunden, 47 Kupfertaf. nachgebunden, meist aus anderen Arch.-Werken Vignolas. - Teils fingerbzw. stockfleckig, letzte beigebd. Tafel beschädigt.

342

      Postbauten des Deutschen Reichs. In Lichtdruckbildern nach photographischen OriginalAufnahmen mit begleitendem Text. 30 montierte Lichtdrucktafeln mit jeweils 1 Textblatt. Leipzig, Pfau, 1887. 2 Bll., 30 Taf., 30 Bll. Erläuterungen. Quer-Folio. Illustr. Oln.-Mappe (etwas berieben). 300.Seltenes Prachtwerk. - Textbll. teils etwas knitterig, insgesamt gut erhalten.


Moderne Literatur

344

   Antes, Horst. Parken verboten. Sechsundsiebzig Offsetgravüren. Mit 75 Offsetgravüren. Mit einem Vorwort von Albrecht Fabri. Köln, Galerie der Spiegel, 1962. OKart. (Blockbuchbindung). 300.Eins von 150 (GA 185) Exemplaren, von Antes im Impressum signiert. - Lutze, Werkverzeichnis der Lithographien, 72-146. - Lutze gibt ebenfalls nur 75 Offsetgravüren an. - Leicht gebräunt.

346

345     Architektur - - Fatio, Guillaume. Jean Jaquet

et la décoration intérieure des maisons genevoises au XVIIIme siec`le Mit zwei beigelegten verso signierten Originalphotographien von Fartio. Genf, Arar (1919). 62 S. 1 Bl. Folio. OPapierumschlag. 300.Nicht im internationalen Antiquariatshandel nachweisbar, mit eigenhändiger Widmung des Autors. Umfangreiche Studie mit Originalphotographien des Autors über den berühmten Genfer Bildhauer und Stukateurs. With two original photographs of Fartio signed on verso. Not provable in the international antiquarian book trade, with personal dedication of the author. Extensive study with original photographs by the author about the famous Geneva sculptor and stuccoer.

347         Arte Povera - - Penone, Giuseppe. Svolgere la propria pelle. Mit 52 Blättern mit photographischen

Abbildungen. Turin, Editarte, 1971. 52 Bl., 1 Bl. (Druckvermerk). OKt. mit Rücken- u. Deckeltitel. 600.Giuseppe Penone (*1947) lebt und arbeitet in Turin und unterrichtet außerdem an der École des Beaux-Arts in Paris. Er gilt als Vertreter der Arte Provera und war mit seinen Installationen und Objekten mehrmals Teilnehmer der Documenta in Kassel. - Insgesamt wohlerhalten.

348

      Avangarde Russland - - Kirsanov, Semjon. Poslednij sovremennik (russisch: Der letzte Zeitgenosse). Moskau, Federatsia 1930. Mit farbig lithographiertem Umschlag nach einem Entwurf von Alexander Rodschenko. 95, (1) S. OBrosch (mit minimalen Defekten). [*] 300.Rowell/Wye 891. - Erste Ausgabe. - Enthält aus der titelgebenden Versdichtung auch die Sammlung „Pisma“. - Kirsanow, geboren in Odessa, gilt als der wichtigste Initiator der Vereinigung der Futuristen in den sudlichen Sowjetrepubliken und grundete 1921 „LEF Jug“ (LEF Sud). Er lernte dadurch Majakowski kennen und unternahm mit ihm Lesereisen durch die UdSSR. - Wenige Seiten mit Buntstiftanstreichungen.

      Architektur - - Schneider, Georg. Umfangreicher Nachlaß des Berliner Architekten Georg Schneider (geb. 1900). [*] 450.Die Sammlung enthält als Schwerpunkt 21 Glasplatten mit den Negativen, zeigt Inneneinrichtungen von Gaststätten, Treppenhäusern und Hausansichten (Formate 18 x 24 cm, mit 8 weiteren Platten mit persönlichen Motiven (Portraits etc.), 11 OPhotographien (dav. 2 Farb-Photos), 13 Sammelordner mit großen Lichtpausen, maschinengeschriebenen Korrespondenzen und Briefen sowie Aufzeichnungen zu Bauvorhaben, einige auf große Leinen gezogene Grundrisse und weitere Aufzeichnungen und Photos. Dabei 2 Druckvorlagen auf Metall der « Lutz Schneider Immobilien » und Der «  Kurfürst Lichtspiele  ». Dazu persönliche Ausweise (Reisepaß und Führerschein) zahlreiche weitere private Photographien (Schneider war neben seiner Tätigkeit als Architekt auch Jäger, somit auch einige jagdbezogene Photos), darunter ein Photoalbum mit zahlreichen meist einmontierten Farb-Photographien aus den 1950er Jahren, 3 gerahmte großformatige Photos von großen Wohnhäusern an denen Schneider ev. beteiligt war (ein Photo zeigt ein im Krieg stark beschädigtes Wohnhaus). Dazu eine Kalligraphiebuch  : Krause, Handgeschriebene Antiqua sowie das Fachbuch : BaltzRichter, Preußisches Baupolizeirecht, 1926.

349

   Avantgarde - Rumänien - - Integral. Revista de Sinteza moderna (Zeitschrift der modernen Synthese.) Herausgeber: M. H. Maxy, I. Voronca, I. Calugaru u.a. Nr. 11 (von 15). Mit zahlreichen Abbildungen von Werken Maxys. Bukarest, Februar/März 1927. 15 S. 31,5 x 23 cm. Von Maxy gestalteter Original-Umschlag (gebräunt und etwas knickspurig sowie mit Randläsuren bzw. kleinen -fehlstellen). [*] 360.Ilk, Rumänische Avantgarde S. 114. - Ilk 2003 S. 169. - Integral erschien in einer Auflage von unter 500 Exemplaren (N.A.) und ca. 50 Exemplaren (L.A.) mit Zweigstellen in Paris (Fondane, Mattis-Teutsch) und Pavia (Claude Sernet). - Sondernummer: Ausstellung M. H. Maxy in der Sala Academia de Arta Decorativa. - Ziel der Integralgruppe war es, die Positionen der einheimischen avantgardistischen Künstler zu synthetisieren und den Bukarester Integralismus in die Reihe der internationalen Ismen zu stellen. - Enthält Artikel über Maxy und Abb. von ausgestellten Werken; Werbung für Tungsram (Linolschnitt von Brauner) und für die Akademie für Dekorative Kunst mit dem Programm der Kurse und Ausstellung; Besprechung der Bücher von Eluard, Cendrars, Delteil. - Das Beiblatt (Katalog der Ausstellung) fehlt. - Teils etwas randknickspurig, die letzten drei Blatt mit winzigen Ausrissen (ohne Textverlust).

85


350         Avantgarde - Ungarn - Konstruktivismus

- - Kassák, Lajos. Tragédiás Figurák (dt. Tragische Gestalten). Mit einer Umschlagsgestaltung von Sándor Bortnyik. (Budapest), 1919. MA (Folyóirat Kiadása) Táltos (Hunnia nyomda). 111, (1) S. OBrosch. (etwas bestoßen u. fleckig, mit kleinen Blessuren am Rücken). [*] 300.Erste Ausgabe. - Mit dem in dieser Variante sehr seltenen konstruktivistischen Linolschnitt Umschlag in der roten Variante von Bortnyik. First edition. In original illustrated cover, red variant. Cover and the constructivist portrait of Kassák on halftitle by Sándor Bortnyik. (slightly bumped and minimal stained, spine with small defects).

351         Avantgarde - Ungarn - Konstruktivismus

- Kassák, Lajos - - A tett. Irodalmi, képzomuvészeti és társadalmi folyóirat. II Jg. (1913). Umschlag und Herausgeber Lajos Kassák. 23 S. OBrosch. (Minimale Defekte am Umschlag) [*] 300.Vorläuferperiodika des MA, herausgegeben von Kassák, der führenden Figur der ungarischen Avantgardebewegung und Herausgeber von Poesie, Grafik und Politik. Die erste Ausgabe von A Tett erschien 1915 in einer Auflage von 500 Exemplaren, die zweite Ausgabe wurde von der Zensur wegen „Beleidigung religiöser Autoritäten“ beschlagnahmt. Daher änderte sich mit der Ausgabe Nr. 13 der Umschlag (sowie das komplette Design und die Einbandmaterialien. - Sehr selten.

352      Bauhaus - - Itten, Johannes. Analyse alter

Meister. Neun (von zehn) Textblättern und 5 Falttafeln mit Analysebeispielen nebst 5 Blatt mit Legenden zu den Beispielen. Weimar, Utopia-Verlag, 1921. 4°, Neuer Hlwd. (etw. ber.). [*] 1.200.(Aus : Utopia. Dokumente der Wirklichkeit). - Ittens Beitrag zur ersten Bauhaus-Publikation, hier separat eingebunden, ohne das dritte Blatt des Itten-Textes, die Bildbeispiele vollständig. - Itten hielt den gleichnamigen Kurs am Bauhaus Weimar. - Wie stets papierbedingt gebräunt, kleine Randläsuren, sonst sehr gut.

353

   Bauhaus - - Das neue Frankfurt. Monatsschrift für die Probleme moderner Gestaltung (ab Jg. IV mit dem Untertitel: Internationale Monatsschrift für die Probleme kultureller Gestaltung). Hg. von Ernst May und Fritz Wichert. Nr. 1 (Iv. Jg. 1930), Nr. 8 (5. Jg., 1931), Nr. 10 (V. Jg., 1931) Frankfurt, Englert und Schlosser Gr.-8°. Ill. OHefte. [*] 400.Dokumentations-Bibl. II, 497, IV, 357 und VI, 800 Schöne Hefte „dieser bedeutenden Zeitschrift für neues Bauen und Gestaltung“ (Bolliger). Mit sehr zahlr. photog. Abb. und Tafeln. - „Das neue Frankfurt“ an dem u.a. Breuer Dexel Gropius Le Corbusier Moholy-Nagy und M. Stam mitwirkten war neben der vom Bauhaus Dessau herausgegebenen „Vierteljahr-Zeitschrift für Gestaltung“ das wichtigste regelmäßig erscheinende Organ der Vertreter des Neuen Bauens und der funktionalen Gestaltung in der Weimarer Republik. - Gutes Exemplar.

Mit 14 Linolschnitten

354

Bauhaus - Leppien, Jean - - Plazy, Gilles. Vers un midi. Mit 14 (davon 2 handsignierten) Linolschnitten. Paris, Edition Michele Broutta 1984. Folio. Lose Lagen in Original Kasette. 360.1 von 75 Exemplaren. - Im Impressum von Leppien und Plazy zusätzlich handsigniert. Leppien studierte ab 1929 am Bauhaus in Dessau bei Josef Albers, Wassily Kandinsky und Paul Klee. Er lebte seit 1933 in Frankreich, von wo er 1944 deportiert wurde. Nach dem Krieg blieb er unter dem Namen Jean Leppien in Frankreich, wo er unter anderem im Salon des Réalités Nouvelles ausstellte. Leppien gehört zu den wichtigsten Vertretern der geometrischen Abstraktion in Frankreich. - Dabei: Original Einladung zur Buchpräsentation und Subskriptionsheft mit einem Linolschnitt.

86

355     Cervantes Saavedra, Miguel de. El ingenioso

hidalgo Don Quijote de la Mancha. 3 Teile (von 4). Burdeao, Beaume, 1815. Kl.-8°. Interimsbroschuren d. Zt. (etwas rissig). Ohne den 4. Band. [*] 300.Innen unaufgeschnitten. - Dabei: 1. Der Königliche Bildersaal in der St. Moritzkapelle zu Nürnberg, mit 3 Kupfern, 1841. OBr. - 2. Hans Eisele, Bilder aus dem kommunistischen Ungarn. 1920, OBr. (etwas rissig). 3. J. Thienemann, Rossitten. Drei Jahrzehnte auf der Kurischen Nehrung. 1930, Lwd. - Mit handschriftlichem Eignernamen auf dem Vbl.: „Ferdinand Starhemberg“. - 4. Friedrich Gerstäcker, Nach Amerika. 5 Bände. Leipzig, Costenoble / Berlin, Gaertner, 1855. Illustr. OBr. (etwas rissig). - 5. Magasin Pittoresque. Redigé par M. Édouard Charton. 11 Hefte. Mit zahlr. Holzstich-Illustrationen. Paris, Jan. 1854 - Dec. 1854. 4°. Brosch. d. Zt. (1 illustr.) (fadengeheftet, tls. knitterig u. mit Läsuren). - Enthält die Hefte Jan.-Juli u. Sep.-Dez. des 22. Jg. - Tls. unaufgeschnitten u. unbeschnitten, tls. gering gebräunt u. mit kl. Randläsuren, gelegentlich fleckig. - Nicht eingehend kollationiert. - 4. u. 5. aus der Fürstlich-Starhemberg‘schen Familien Bibliothek Schloss Eferding (jew. mit deren Stempel) 6. Zell, F u. R. Genée. Der lustige Krieg. Komische Operette. Musik von Strauss. Hamburg, o.J. - Mit gekröntem Stempel „F.S. Bibliothek“.


358  

356     Chagall, Marc. Glasmalereien für Jerusalem.

Text von Jean Lemaire. Mit 2 farbigen OLithographien u. zahlr. weiteren farbigen und sw Illustrationen. Monte Carlo, André Sautet, 1962. 4°, 211 S., 2 Bl., Olwd. mit illustr. OU (Ebd. u. Umschlag mit sehr leichten Bereibungen). 360.Cramer 49 - Mourlot 365-66 - Sorlier 78. - Deutsche EA aus dem Französischen von U. R. Hemmerich. Druck der Lithographien bei Mourlot. With 2 coloured Original lithographs.

357

        Dada - - Knoblauch, Adolf. Dada. Mit einem Holzschnitt von Lyonel Feininger. Leipzig, Wolff, 1919. 8° 75, 4 S. OBr. (R. u. Deckelränder etwas lichtgebleicht, kl. Fehlstelle am R. 300.(= Der Jüngste Tag, 73/74). - Raabe 145.73/74. Lamy 52. - Mit einem kräftigen Abdruck des Holzschnittes von Feininger. - Innen leicht randgebräunt. - Dazu ein Verlags-Leseschild mit dem Programm «  Der Jüngste Tag » aus dem Kurt Wolff Verlag, Leipzig.

  Erotica - - Eros. Monatshefte für erotische Kunst und Wissenschaft. Jg. 1921, 1.-5. Heft sowie. Jg. 1925, 1.-6. Heft in 1 Bd. Mit Original-Graphiken u. zahlr. vereinzelt farb. Abb. Wien, Fritsch, 1921/1925. 4°. HLwd. d. Zt. mit fragmentar. RSchild (Gelenke geplatzt, berieben, bestoßen, tls. fleckig). 300.Jew. nummer. Exemplar. - Hayn/Gotendorf 9, 15. - Dietzel/Hügel II, 895. - Nicht bei Söhn. - Nur an Subskribenten abgegeben. - Seltene Zeitschrift, die zwischen 1919-21 und 1925/26 in insgesamt 25 Ausgaben erschien. - Enthält u.a. 3 Original-Holzschnitte (Robert Streit, Karl Borschke u.a.), -Radierungen (3) (I. Eberz u.a.), -Lithographien (4) (Hermann GromRottmayer, F. Windhager u.a.) u. -Linolschnitte (3) (E. Sturm-Skrla, E. Göndör) u.a. - Papierbedingt minimal gebräunt, insgesamt wohlerhalten

In Maroquinkasette aus der Dorfner Werkstatt

360

359

        Erotica - - Sammlung von 78 erotischen Ansichtskarten bzw. erotischen Tafeln. Um 1910-20. Ca. 13,5 x 8,5 cm. Lose in Umschlag. [*] 300.Enthält 26 Bilder nach Bayros (Postkarten -Photos von Crebillon), 7 nach bzw. im Stil von E. Schiele, 27 nach histor. franz. Buchillustr. d. 18. Jh., 10 (spät.) Darstellungen in Holzschnitt, 8 Ansichtskarten mit erot. Szenen.

Erotica - Otto Dorfner - - Mariette Lydis. Miniaturen. In Liebesbillete gesetzt von Erik-Ernst Schwabach. (Die verliebten Billete des Prinzen Salamud). Mit 18 in Verbindung von Lithographie und Collotypie mit Gold-, Silber- u. Bronzedruck. Potsdam, Müller, (1924). Handgebundene Schwarze Ganzmaroquinkasette mit goldgeprägten Fileten und Buchschmuck aus der Werkstatt von Otto Dorfner, Weimar. in Ppbd-Kasette. [*] 850.Vollmer III, 278. - Eins von 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Japan Papier. - Druckvermerk von der Kunstlerin signiert. - Gesetzt in der Tiemann Kursive. Die prachtvolle Kasette ist laut Druckvermerk in der Dorfner Werkstatt handgebunden worden, diese mit breiten vergold. Innenkantenfileten. - Innendeckel mit Bezug aus schwarzem Buntpapier mit Gold-, Silber- u. Bronzedruck. - Dorfner gilt als einer der wichtigsten deutschen Buchbinder und war Lehrer am Bauhaus. - Selten. Miniatures. With 18 in connection of lithography and collotype with gold, silver and bronze print. Potsdam, Müller, (1924). The impressive hand-bound morocco cassette with gold-embossed fillets and book decoration from the workshop of Otto Dorfner, Weimar. in boards cassette. One of 100 copies. - Dorfner is regarded as one of the most important German bookbinders and was a teacher at the Bauhaus. Rare.

87


361     Exlibris - - Sammlung von 1526 oft signierten

Exlibris. 1927-1993. Verschiedene Technikern (Lithographie, Radierungen, Holzschnitt, Offset) lose in 5 moderne Sammelordner gesteckt. [*] 450.Enth. u.a. Arbeiten von Hueb, Wojcik, Matza, Laheld, von Deden, Fingesten, Sterneckert, Grote, Urban, Woldbrand, Rieß, Lima, etc. - Umfangreiche Sammlung. Collection of 1526 often signed ex libris. 1927-1993. various technicians (lithography, etchings, woodcut, offset) loosely put into 5 modern collection folders. Includes works by Hueb, Wojcik, Matza, Laheld, von Deden, Fingesten, Sterneckert, Grote, Urban, Woldbrand, Rieß, Lima, etc. - Extensive collection.

362         Exlibris - - Sammlung

von ca. 150 oft signierten Exlibris, meist aus Osteuropa (CSSR, Bulgarien, Polen etc.) überwiegend in Holzstich- und Holzschnitt. 1960-1980. Lose in Klarsichthüllen, in modernen Sammelordner gesteckt. Kunstldr. [*] 300.Enth. u.a. Arbeiten von Mitko Balakov, György Gusztav, Oleg Popov, Ruseki, Marjan Ziotkowsky, Georgij Malakov etc.

364  

    Exlibris - Erotica - - Sammlung von ca. 85 erotischen Exlibris, teils signiert, verschiedene Techniken (Lithographien, Holzschnitte, Radierungen etc.). 1948-1990. Lose in modernem BriefmarkenSammelordner gesteckt. 4°. Kunstldr. [*] 250.Arbeiten u.a. von A. Bräuer, Neumann, Louis Moreau, etc. Mit wenigen Dubletten

363         Exlibris - - Sammlung von ca. 230 meist

signierten Exlibris von Künstlern aus SüdostEuropa (Rumänien, Bulgarien, Jugoslawien). Verschiedene Techniken (Lithos, Radierungen, Holzschnitt, Offsetdruck). 1985-1987. Meist in Passepartoutrahmen gesteckt, lose in 7 Sammelmappen mit Schleifenbindungen in einem Register-Karton der Zeit. [*] 300.U.a. Exlibris von Dafinel Duinea (Rumänien) 29 Ex., Franz Illi (Rumänien) 27 Ex., Ioan Miklos (Rumänien) 55 Ex., Karoly Andrusko (Jugoslawien) 42 sowie Exlibris von H. Steinberger, Mitko Bakalov (Bulgarien) u.a. - Meist mit Namensnennung der Exlibris-Künstler auf den Innendeckel der Passepartout. - Sehr saubere Sammlung.

365     Expressionismus - - Ausstellung Kunsthütte Chemnitz. Mit 16 Tafeln und Original-Umschlag mit signiertem

Original-Farbholzschnitt in Braun und Schwarz von Erich Heckel. Chemnitz, 1930. 15 S., Tafeln. 21,5 x 16,5 cm. Original-Umschlag (Rücken gebräunt, Hinterdeckel mit kleiner Randläsur, minimal bestoßen). [*] 450.Dube 346. - Der leporelloartige Umschlag zeigt neben einer Ansicht der Stadt Chemnitz mit Heckel als Hochseilartist auch ein Gruppenbild aller vier Meister der „Brücke“: Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, Otto Mueller und Schmidt-Rottluff. - Schönes Exemplar. Expressionism. - With 16 plates and original cover with original colour woodcut in brown and black by Erich Heckel.

366

   Expressionismus - - Beckmann, Max. Apokalypse. Die Offenbarung Sankt Johannis in der Übertragung von Martin Luther. Mit 27 Steinzeichnungen von Max Beckmann und 1 ORadierung. Leipzig. Reclam. 1989. Ohpgmt. mit Rvgld. in Groß-Folio OLwd.-Kassette (Kassette an der unteren Ecke gestaucht, kl. Fleck auf dem Vorderdeckel). 400.Nummeriertes Exemplar von 100 der Vorzugsausgabe (GA 250, davon 100 in der Büchergilde Gutenberg erschienen) mit der Radierung »Kreuzabnahme« von 1918. - Die Radierung, gedruckt von der Originalplatte, rückseitig typographisch bezeichnet, mit dem Nachlass-Stempel und von Peter Beckmann signiert, auf Hahnemühle-Velin. - Herausgegeben von Peter Beckmann unter Mitarbeit von Hans Marquardt. - Die Leipziger Ausgabe reproduziert die Lithographien Beckmanns nach einem vom Künstler kolorierten Exemplar in der National Gallery of Art, Washington D.C. Sie folgt aber ansonsten nicht der Originalausgabe von 1943 sondern verwendet den Text der Lutherbibel von 1922, gesetzt aus der Garamond-Antiqua. - Sehr gut erhalten.

88


369         Expressionismus - - Der Jüngste Tag..

367         Expressionismus - - Biermann, Georg

(Hrsg.). Jahrbuch der Jungen Kunst. Jg. 1. 1920. Mit 8 OGraphiken sowie zahlr. Abb. und Tafeln. Leipzig, Klinkhardt & Biermann, 1920. XI, 348 S. 4°. HLwd. mit RTitel und illustr. Deckeln (berieben, bestoßen und beschabt, tls. kleine Fehlstellen im Bezug). 380.Söhn, HDO 249. - Mit OLithographien von Max Burhartz, Josef Eberz, Erich Waske und Max Pechstein (Krüger L365). OHolzschnitte von Lyonel Feininger („Buttelstedt“, Prasse W 208), Franz Nitzsche, F. Adam Weber und Wilhelm Morgner. - 1 Bl. lose, Seiten tls. etw. gebräunt, Graphiken etw. braunfleckig. Insgesamt gutes Exemplar.

370         Expressionismus - - Gottfurcht, Fritz u.

Heinrich Eduard Jacob (Hrsg.).. Der Feuerreiter. Blätter für Dichtung und Kritik. 1. Jahrgang, Heft 1, Heft 3, Heft 6 und 2. Jahrgang, Heft 1 Heft 2, Heft 3 (insg. 6 Hefte). Mit 1 ORadierung u. 3 OLithographien. Berlin, Albrecht Blau u. Hans Heinrich Tilgner, 19211923. je Heft ca. 30-35 S., 4°, OBr. (R. gelegentl. etw. rissig, Deckel gebr. tls. etwas braunfleckig). 600.6 Einzelhefte aus den ersten beiden Jahrgängen der von Albrecht Blau 1921 begründeten AvantgardeZeitschrift, benannt nach dem bekannten Gedicht von Eduard Mörike. Die Mitarbeiterliste spiegelte die literarische Szene der Weimarer Republik wider und reichte über Ernst Blass, Felix Braun, Bertolt Brecht, Max Brod, Alfred Döblin, Oskar Maurus Fontana, Ivan Goll, Walter Hasenclever, Annette Kolb, Lola Landau, Erwin Loewenson, Heinrich Mann, Ludwig Marcuse Ludwig Meidner oder Robert Musil bis hin zu Franz Werfel, Georg Zivier, Arnold Zweig und Stefan Zweig. Bedingt durch die Inflation kam mit dem 3. Jahrgang, Heft 2, August-September 1924, das Ende der Zeitschrift. Inhalt : 1. Jg., 1. Heft (Beitr. u.a. von Jacob, Max Brod, Hans Novak), 3. Heft (Beitr. u.a. von Max Brod, Gottfurcht und Iwan Goll : Die Bühne), 6. Heft (Beitr. u.a. von Ludwig Marcuse : « Hoffmann der Verfolgte), 2. Jg., 1. Heft (Beitr. u.a. von Alfred Doeblin : « Erlebnis zweier Kräfte », Bert (!) Brecht : « Gedichte », Willy Jaeckel), 2. Heft (Beitr. u.a. von Ernst Weiss : « Goethe als Vollendung » sowie 2 OLithographien von Szalit-Marcus » und 1 sign. ORadierung von Walter E. Gerull), 3. Heft (Beitr. u. von Stefan Zweig : « Renan », sowie 1 OLithographie von Winckler-Tannenberg. - Dgh. papierbed. gebr. - Sehr selten !

368         Expressionismus - - Corrinth, Curt. Die

Leichenschandung. Ein Spiel vom wollustigen Tod. Mit Titelholzschnitt von Ernst Ludwig Kirchner. BerlinWilmersdorf, A. R. Meyer (1920). OBrosch. Zusätzlich mit handgeschriebenem mont. Deckeltitel. [*] 450.Josch D 14. - Raabe 53, 8. - Lang 173. - Erste Ausgabe. - Druck auf Bütten von G. Reinhardt im Groitzsch. Unbeschnitten. - Papierbedingt schwach gebräunt.

Sammlung von 16 Ausgaben der Reihe « Der Jüngste Tag  », Leipzig, Kurt Wolff, Obr. mit aufmont. Ebd.-Titelschildern (teils l. randrissig, gelegentl. Randbäunung). 750.Interessante Sammlung, teils auch mit recht seltenen Titeln. - Enth.  : 1. Gottfried Benn, Gehirne, 1916 (= Der Jüngste Tag, 35), EA WG II 3 . - 2. Ferdinand Hardekopf, Privatgedichte, 1921 (= Der Jüngste Tag, 85), Smolen 85,1; Raabe 101,3 . - 3. Franz Werfel, Die Versuchung, 1913 (= Der Jüngste Tag, 1), Smolden 1.1.A . - 4. Oskar Kokoschka, Der brennende Dornbusch... 1917 (= Der Jüngste Tag, 41), EA. - Raabe Zeitschriften 145/41. - 5. Carl Sternheim, Schuhlin, 1915 (= Der Jüngste Tag, 21). - 6. Georg Trakl, Gedichte, 1913 (= Der Jüngste Tag, 7/8). - 7. Hans Siemsen, Auch ich - auch Du. 1919 (= Der Jüngste Tag, 75). - 8. Ferdinand Hardekopf, Der Abend, 1913 (= Der Jüngste Tag, 4). - 9. Karel Capek, Kreuzwege, o. J. (= Der Jüngste Tag, 64). - 10. Francis Jammes, Das Paradies, o. J. (= Der Jüngste Tag, 58/59). - 11. Iwan Goll, Dithyramben, o. J. (ca. 1917) (= Der Jüngste Tag, 54). - 12. Ludwig Rubiner, Das himmlische Licht, 1916. 2. Aufl. (= Der Jüngste Tag, 33), Vorderdeckel lose. - 13. Paul Claudel, Die Musen, 1917 (Der Jüngste Tag, 43). - 14. Carl Sternheim, Busekow, 1914 (= Der Jüngste Tag, 14). - 15. Dslb., Meta, 1916 (= Der Jüngste Tag, 26). - 16. Max Brod, Die erste Stunde nach dem Tode, 1916 (= Der Jüngste Tag, 32). - Alle meist innen etwas papierbedingt gebräunt.

Mit 84 Lithographien

371

Expressionismus - - Grosz, George. Ecce Homo. Mit 84 Lithographien und 16 farb. Tafeln. Berlin, Malik-Verlag, 1923. 2 Bll., 84 Lith., 16 Taf., 1 Bl. Folio. Illustr. OKart. (minimal berieben, etwas gebräunt). [*] 2.400.Dückers S I C. - Lang 38. - Lewis 275. - Herrmann 155. - Gittig/Herzfelde 59. - Ausgabe C, die neben der Ausgabe A die vollständigste aller Ausgaben ist, mit den Offsetlithos und den farbigen Aquarellen. - Das erste große Sammelwerk von G. Grosz, das ihm und seinen Verlegern Gumpert und Herzfelde gleich eine Anklage wegen Verbreitung von unzüchtigen Bildern einbrachte. Innen sehr frisch, insgesamt sehr gutes Exemplar. Edition C. With 84 lithographs and 16 color plates. - Ill. orig. board, back cover is missing (minor staining, browned). - Pages at the outer margins minimal browned, inner board slightly stained, flying leaf with handwritten owners notes and small tears at the binding. - Overall good copy. Inside very fresh, very good copy.

89


372         Expressionismus - - Gurlitt, Fritz (Hg.). Almanach auf

das Jahr 1920. Mit 3 Original-Graphiken von Max Pechstein und Lovis Corinth sowie zahlreichen Abbildungen in Autotypie und Strichätzung. Berlin, Gurlitt, (1919). 216, XXII S. 20,5 x 15,5 cm. Original-Karton mit farbigen Illustrationen von César Klein. [*] 300.Söhn II, 206. - Mit Original-Lithographie von Lovis Corinth und zwei Original-Holzschnitten von Max Pechstein (der 2. Holzschnitt nach S. 196 ist im Inhaltsverzeichnis nicht erwähnt). Mit weiteren Illustrationen und Abbildungen von Hans Thoma, Richard Janthur, Heinrich Nauen, Willy Jaeckel, Richard Seewald, Max Slevogt, Lesser Ury, Rudolf Belling, Heinrich Zille, Renée Sintenis, Willi Geiger, Edvard Munch, Erich Heckel, Oskar Kokoschka u.a. Mit Texten von Alfred Polgar, Alfred Richard Meyer, Heinrich Lautensack, Lovis Corinth, Bethge, Julius Meier-Graefe, Otto Müller, Oskar Kokoschka u.a. - Dabei: Almanach auf das Jahr 1919. Mit 3 Original-Graphiken von Max Pechstein, Richard Janthur und Lovis Corinth, sowie zahlreichen Abbildungen z.T. in Strichätzung. Berlin, Gurlitt, (1918). 147, XXXVI S. 21,5 x 16 cm. Original-Karton mit farbigen Illustrationen von César Klein. - Papierbedingt teils etwas gebräunt. Insgesamt wohlerhalten.

373

      Expressionismus - - Kafka, Franz. 2 Exemplare von Franz Kafka. Leipzig, Kurt Wolff, 1916 u. 1917. Obr. mit aufmont. blauen Ebd.-Titelschildern (Deckel etwas lichtrandig, R. von «  Das Urteil  » mit kleiner Fehlstelle, ca 3 cm). 400.Enth.  : 1. Der Heizer. Ein Fragment. o.J. um 1917. 46 (1) Seiten. OKart., 21,5 x 13 cm. (= Der jüngste Tag 3). - Mit dem Copyright-Hinweis 1913 auf der Rückseite des Titelblatts. - Das Titelblatt mit Zensurstempel (Völkerschlachtdenkmal). - Smolen 3.A. - Innen etwas randgebräunt. - 2. Das Urteil. Eine Geschichte. 1916. 28 S., 2 Bl. - Dietz 31. - Raabe 146,4. - Raabe (Zeitschr.) 145.34. - Erste Buchausgabe, verändert gegenüber dem Erstdruck in „Arkadia“ von 1913. - (= „Der jüngste Tag 34). - „Gedruckt bei E. Haberland in Leipzig“ (im Gegensatz zur EA, die den Vermerk „Gedruckt bei E. Haberland in Leipzig-R. September 1916“ trägt).

374  

  Expressionismus - - Das Königslied. 14 Bände. Mit 14 Original-Radierungen und Buchschmuck von Alexander Friedrich bzw. Friedrich Strüwer. Hellerau, im Verlage des Hochstifts für Deutsche Art (ab Band 5: Im Verlage des Königsliedes/ ab Band 8 zusätzlich: Hermann Bählaus Nachfolger Weimar.) 1925-1928. 4°. Goldgepr. Opbd. in OriginalPappschubern (teilweise etwas berieben, Ecken teilweise etwas bestoßen, 1 unteres Kapital mit kleiner Fehlstelle, Schuber teilweise bestoßen). [*] 300.Erste Ausgabe. - Raabe, Autoren 264, 27 - Kosch/Lang 662. - Sogenannte „Stifterausgabe“ des epischen Gedichts des Dresdner Dichters Heinar Schilling (1894-1955), der zunächst zum Kreis der Expressionisten zählte und 1917 den „Dresdner Verlag von 1917“ gründete, mit dem vorliegenden Epos aber seinen Übergang zu einer nationalistisch-völkischen Weltanschauung vollzog. - Bände 1-13 im Druckvermerk von Schilling signiert, Band 14 mit gedruckter Signatur, alle Bände von Hand nummeriert. - Die meist fälschlich als Halbpergamentbände bezeichneten Einbände nur in Halbpergament-Optik. - Schnitt bei allen Bänden etwas braunfleckig, sonst nur teilweise etwas gebräunt bzw. stockfleckig.

Mit 10 Radierungen von Willy Geiger

375

  Expressionismus - Geiger, Willy - Merimée, Prosper. Carmen. Übertragen von August Doppner. Mit radiertem Titel u. 10 ganzseitigen Radierungen von Willi Geiger. Berlin, Gurlitt, 1920. Folio. Spät. Prachtvoller roter Ziegenledereinband mit goldgeprägten RTitel und RVergoldung. [*] 800.Von Odysseus bis Felix Krull 12/22. - Rodenberg S. 393. - Matuszak 712-719. - Schreyl S. 32. Die neuen Bilderbucher , Zweite Folge. - Eins von 125 Exemplaren auf handgeschöpftem Bütten, im Druckvermerk vom Kunstler signiert. - Willi Geigers seltene Carmen-Illustration zählt zu den Hauptstucken expressionistischer Illustrationskunst. „Geigers Illustrationen sind stark auf die Figur Carmens ausgerichtet, die bis auf wenige Blätter im Mittelpunkt des Geschehens steht. Seine Illustrationen wirken in ihrer nervosen, grannig-spitzigen Strichfuhrung expressiv und wie elektrisiert“ (Kat. Odysseus). - Prachtvoller Druck mit breitem Rand.

90

376

   Fluxus - - Kippenberger, Martin. Hotel Hotel Hotel. Mit 313 ganzseitigen Illustrationen. Köln, Walter König, 1995. 4°. Orangefarbener OKt. (Rücken minimel verblasst). [*] 750.Eins von 400 nummer. Exemplaren (GA 500). - Fortsetzung von „Hotel-Hotel“ von 1992. - Mit Faksimiles der 1991-1995 auf Hotelbriefpapieren entstandenen Zeichnungen Kippenbergers. - Sehr gut erhalten. One of 400 numbered copies. With 313 full page sized illustrations. Orig. cardboard (spine minimally faded). Very well preserved.

377     Fluxus - - Roth Karlsson, Karl u. Dieter Roth.

Islenskra Fjalla (Kalli live at Danneckerstrasse). LP. Zug (Schweiz), Dieter Roth‘s Familienverlag, 1985. Im illustr. OSchallplattencover (etwas bestoßen, berieben u. angeschmutzt). [*] 300.Eins von 200 nummer. Exemplaren. - Cover verso von Karl (Gitarre, Gesang, Text u. Musik) und Dieter Roth signiert, recto mit dem Stempel von „Dieter Roth‘s Familienverlag“ versehen. - Nicht auf Funktionailtät geprüft, augenscheinlich in Ordnung.


Sondersammlung Französische Bibliophile und Prachteinbände Mit 24 O riginalaquarellen von Jane Labrousse

Vorzugsausgabe mi t O riginalradierungen von Matisse, Cocteau, Laurencin

378

Alternance. Textes inédites. Mit 16 meist in der Platte signierten OriginalRadierungen von Jean Cocteau, J.G. Daragnès, Hermine David, Dignimont, Pierre Dubreuil, Eduoard Goerg, Valentine Hugo, J.E. Laboureur, Marie Laurencin, André Lhote, R. Lotiron, J. Maret, Henri Matisse, Viellard und Waroquier. (Paris), Le Gerbier, (1946). 137 S. Lose Doppelbogen in OUmschlag und OPapp-Deckel (Ränder leicht gebräunt) und Schuber. [*] 1.600.Eins von 38 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Montval. Duthuit 268. - Anthologie mit unveröffentlichten Texten von Beucler, Bost, Cassou, Eluard, Gargue, Giraudoux, Lacretelle, MacOrlan, Marce, Maulnier, Mauriac, Mondor, Paulhan, Pillement und Ribemont-Dessaignes. - Seltener etwas Abklatsch. Mit dem vollen weißen Rand. - Insgesamt wohlerhalten. One of 38 copies of the special edition on Montval paper. With 16 original etchings mostly signed in the plate by Jean Cocteau, J.G. Daragnès, Hermione David, Dignimont, Pierre Dubreuil, Eduoard Goerg, Valentine Hugo, J.E. Laboureur, Marie Laurencin, André Lhote, R. Lotiron, J. Maret, Henri Matisse, Viellard and Waroquier. Anthology with unpublished texts by Beucler, Bost, Cassou, Eluard, Gargue, Giraudoux, Lacretelle, MacOrlan, Marce, Maulnier, Mauriac, Mondor, Paulhan, Pillement and Ribemont-Dessaignes. - Rarely with some offset from the prints. With the full white margins. - Overall well presevered.

379

Beauregard, Costa de. Madame Loyse de Savoye. Recit du XV. Siecle. Mit 24 (3 ganzseitigen) teils handsignierten Originalaquarellen von Jane Labrousse. 6 Bll., 281 S., 3 Bll. Paris, Plon 1907. Prachtvoller hellbrauner Ganzmaroquineinband mit goldgeprägten Fileten und Eckfleurons und goldenem RTitel Signiert: Engel. 1.600.Unikales Exemplar mit 24 Aquarellen der Malerin Jane Labrousse. Im 19. Jahrhundert arbeitete sie unter anderem für illustrierte Ausgaben von Féval und Huysmans. CharlesAlbert Costa de Beauregard (24. Mai 1835 in La Motte-Servolex, Savoyen - 15. Februar 1909 in Paris) war ein französischer Schriftsteller, Historiker und Politiker. Er nahm am französisch-preußischen Krieg teil. - Innen sauber und ordentlich. With 24 (3 full-page) partly signed original watercolors by Jane Labrousse. Splendid light brown full morocco binding with gold embossed fillets and corner fleurons and gold spine title signed: Engel, Paris. Unique copy with 24 watercolours by the painter Jane Labrousse. In the 19th century she worked for illustrated editions of Féval and Huysmans, among others. Charles-Albert Costa de Beauregard (24 May 1835 in La Motte-Servolex, Savoy - 15 February 1909 in Paris) was a French writer, historian and politician. He took part in the Franco-Prussian War. - Clean and tidy inside.

380

  Boccaccio, Giovanni di und Otto Dorfner. Gesammelte Werke. 3 Bände. Hg. und mit Nachwort von Berndt Wolffram. A.d. Ital. von Else von Hollander. Mit 25 Originalradierungen und 14 Ill. nach Rötelzeichnungen von Ludwig Kainer. Potsdam, Müller, 1921. Original Ganzpergamentbände mit goldgepräg. Rückentitel, handkolorierten Deckelvignetten mit unterschiedlichen Motiven auf goldenem Grund, Kopfgoldschnitt (Otto Dorfner, Weimar). 750.Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf handgeschöpftem Bütten. - Sennewald 21,2 - Die Radierungen von der unverstählten Platte gedruckt und eigenhändig signiert. Die Pergamentbände handgebunden in der Werkstatt Otto Dorfner. - Tadelloses Exemplar. One of 100 numbered copies of the special edition on handmade paper. - Original full parchment volumes with gold embossing. Title on spine, hand-coloured cover vignettes with different motifs on gold ground, gilt edges on head (Otto Dorfner, Weimar).

381         Boileau-Despréaux, Nicolas. Ouvres de

Boileau-Despréaux. Iimprime? par ordre du roi pour l‘e?ducation de monseigneur le dauphin. 3 Bände. Mit 1 gestoch. Porträt. Paris, De l‘imprimerie de Didot l‘ai?ne?, 1788. Kl.-8°. Dunkelblaue Maroquinbände d. Zt. mit reicher Rücken- u. Deckelvergoldung, Steh- u. Innenkantenverg., dreis. Goldschnitt (sign.: Capé) in mod. Lwd.-Kassette mit RSchd. 300.Coll. des Auteurs Class. Franc. et Latins. - Schönes Exemplar in prachtvollen Maroquinbänden, mittig mit großem gekröntem Wappensupralibros, ganzflächig umgeben von 13 Reihen abwechselnd kl. Blütenstempeln und gekröntem L. - Exlibris auf Innendeckel. Dark blue maroquine bindings currently with rich gilding on spine and cover, standing and inner edges gilded, three volumes. Gold cut (sign.: Capé) in mod. Lwd. case with back label.

382         Brantôme, Pierre de Bourdeille Seigneur

de. Les Vies des dames galantes. 2 Bände. Mit zahlr. (7 kolor.) Illustrationen und 20 kolor. Tafeln von Jacques Touchet. Paris, Éditions de la Belle Étoile, 1938. 4°. 287, 271 Seiten, 1 Bl. Gefleckte hellbraune Lederbände. d. Zt. mit reicher Rückenvergoldung, die Vorderdeckel mit goldgeprägten Vignetten u. dreif. Fileten, Kopfgoldschnitt (leicht berieben, OU mit eingebunden). 300.Eines v. 1250 num. Exemplaren auf vélin Navarre (GA 1430). - Carteret IV, 82 - Monod 1885. - Unbeschnitten und sauber. cont. spotted light brown leather bindings present with rich spine gilding, the front covers with gilt vignettes and three. Fillets, head gilt cut (slightly rubbed, OU with bound).

91


Vorzugsausgabe mit 2 Extrasuiten

385

383

Cocteau, Jean. Dessins. Mit einer Originalzeichnung und 129 Tafeln nach Zeichnungen. Paris, Libraire Stock, 1923. 3 Bll. 270 Bll. 2 Bll. 4° OBrosch. (minimal bestoßen und berieben). 900.Eins von 50 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf van Gelder Bütten mit der Originalzeichnung. Diese Sammlung von 129 Strichzeichnungen von Jean Cocteau ist eins seiner wichtigsten und erfolgreichsten grafisches Werke. Das Werk ist Pablo Picasso gewidmet: „Les poètes ne dessinent pas. Ils dénouent l‘écriture et la renouent ensuite autrement. C‘est pourquoi je me permets de te dédier quelques jambages faits des buvards, des nappes et des dos d‘enveloppes. Sans ton conseil, je n‘eusse jamais osé les réunir.“ - Letztes Blatt mit kleiner Schmutzecke am oberen rechten Rand, sonst ordentlicher Zustand. One of 50 copies of the special edition on van Gelder Bütten with the original drawing. This collection of 129 line drawings by Jean Cocteau is one of his most important and successful graphic works. The work is dedicated to Pablo Picasso. - Last sheet with small dirt corner at upper right margin, otherwise good condition.

384  

 Cocteau, Jean. 450.(1892 - 1963 Paris). Léone. Mit 2 Originallithographien und 2 Extrasuiten mit je 2 Originallithographien von Jean Cocteau. Paris, Gallimard 1945. 4 Bll., XCXX, Quer.-4° Monod 2911. - Eins von 35 Exemplaren der Vorzugsausgabe (mit den beiden Extrasuiten auf China) auf Papier d‘Annam. - Druck in Rot- und Schwarz. Typographie und Druck der Lithos von Desjobert.With 2 original lithographs and 2 extra suites each with 2 original lithographs by Jean Cocteau. One of 35 copies of the special edition (with the two extrasuites on China) on paper d‘Annam. - Print in red and black. Typography and print of the lithographs by Desjobert.

   Crébillon, Prosper Jolyot de. Oeuvres. Avec les Notes de tous les commentateurs. Edition publ. par. M. Parrelle. 2 Bände. Mit 1 gestoch. Porträt und 6 Textkupfer. Paris, Werdet et Lequien, 1828. VIII, 399, 448 S., 1 Bl. Dunkelbraune Einbände aus geglättetem Ziegenleder mit blindgeprägtem Mittelstück in Mandorlaform, blingeprägter geometrischer Bordüre, goldgeprägten gestaffelten Fileten, Rückenvergoldung, goldgeprägten Rückenschildern aus schwarzem Leder, Stehkantenvergoldung und goldgeprägter Innenkantendoublure in gefüttertem Pappschuber mit Lederkante. Signiert: R. P. Schavye. (Einbände etwas berieben und bestoßen. Deckel teils mit kleineren restaurierten Schabspuren. Gelenke etwas rissig. Kapitale fachmännisch restauriert. Schuber gering berieben und bestoßen). Dreiseitiger Goldschnitt. 300.Vorsätze aus dekorativen Ringadermarmorpapier. Bd. 1 mit Exlibris ‚Vandeputte Bruxelles‘ auf Innenspiegel. Seiten etwas gebräunt und teils braunfleckig. Schmutztitel mit ehemaligem Besitzerstempel.

Mit 28 R adierungen im reinsten Art Déco

387         Dassance, l‘Abbé. Les 386

Daphnis et Alcimadure. Prédédé de Oraison funèbre d‘une fable par Paul Valéry. Mit 14 Radierungen und einer Extrasuite von 14 Radierungen von Marty. Paris, X. Havermans, 1926. (4),XI,(5),19,(9) S. 4° Olivgrüner Maroquineinband des Art Déco mit goldgeprägtem RTitel in Maroquinchemise und gefütterten Schuber. [*] 1.000.Monod 6702. - Carteret IV, p.226. - Eins von 25 Exemplaren der Vorzugsausgabe von Japon de Shidzuoka mit einer Extrasuite sämtlichen Radierungen auf Japan. Diese Ausgabe nicht nummeriert. André Édouard Marty or A. É. Marty (April 16, 1882 - August 1974) war ein Pariser Künstler des Art Déco. Marty war einer von nur vier Künstlern, die jedes Jahr einen künstlerischen Beitrag für die Gazette du Bon Ton, eine führende Pochoir-Modezeitschrift in Paris und in Europa, lieferten. - Wohlerhalten. Impressive olivegreen morroco binding of the art déco with chemise and lined slipcase. - With 14 etchings and an extra suite of 14 etchings by Marty. - One of 25 copies of the special edition of Japon de Shidzuoka with an extra suite of all etchings on japan paper. This edition not numbered André Édouard Marty or A. É. Marty (April 16, 1882 - August 1974) was a Parisian Art Deco artist. Marty was one of only four artists who each year made an artistic contribution to the Gazette du Bon Ton, a leading pochoir fashion magazine in Paris and Europe. - Well presevered.

92

Saints Évangeles, traduit de la Vulgate. 2 Bde. Mit farbig lithogr. Front., 12 Stahlstichtafeln und 2 kolorierten Karten, 10 Holzschnitt-Tafeln und zahlreichen Textillustrationen. Paris, Curmier, 1843. XXVI, 332 S., 372 S. 4°. Rotes Maroquinleder mit dekorativen reich goldgepr. Mittelfeldern und Rankenwerk an den Rändern sowie reiche goldgepr. Rücken, blindgepr. Fileten, Steh- und Innenkantenvergoldungen (Die Ecken minimal gestaucht). 360.Prächtige Romantiker-Einbände. - Carteret III, 225. - Vicaire III, 616. - Brivois 140. - Innen vereinzelt altgestempelt, Exlibris einer Adelsbibliothek auf den fliegenden Vorsatzblättern verso, gelegentlich schwacher Wasserrand.


388     de La Fontaine, Jean. Vingt fables. Mit 40 signierten Orig.-Lithographien u. 40 farb. lithogr. Zwischentiteln

mit Graphiken und Vignetten von Yves Alix, Calder, Cassandre, Cavaillés, Clavé, Marianne Clouzot, Paul Colin, Coutaud, Dali, Hermine David, Dunoyer de Segonzac, Valentine Hugo, Félix Labisse, Jacques Lagrange, André Marchand, Pignon, Dom Robert, Rohner, Marc Saint-Saens, Touchagues. 8 Bl., 184 S., 1 Bl. Paris, Acevedo (1966). Folio. Lose in illustr. OU u. Oldr.-Kassette. (Berieb. u. best., kl. Schabspuren, Kanten tls. mit Einrissen, Rckn. erneuert). [*] 1.600.Monod 6744. - Mit der Extrasuite. - Prachtvolle Drucke auf festen Papier. Der Text von De Roos in Rot und Schwarz Amsterdam gesetzt. - Mit dem Schöpfrand. Insgesamt wohlerhalten. With 40 signed original lithographs and 40 color lithograph intertitles with prints and vignettes by Yves Alix, Calder, Cassandre, Cavaillés, Clavé, Marianne Clouzot, Paul Colin, Coutaud, Dali, Hermine David, Dunoyer de Segonzac, Valentine Hugo, Félix Labisse, Jacques Lagrange, André Marchand, Pignon, Dom Robert, Rohner, Marc Saint-Saens, Touchagues. - With the extra suite. - Magnificent prints on strong paper. The text by De Roos set in red and black Amsterdam. - With the scoop edge. All in all well preserved.

Vorzugsausgabe mit Widmung im Handeinband

389     Diderot, Denis. Les bijoux indiscrets. Avec

vingt-cinq eaux-fortes coloriees de Sylvain Sauvage. Mit 25 kolorierten Original Radierungen. Paris, Ed. R. Kieffer, 1923. 5 Bll., 255 Seiten, 1 Bl. 4°. Original Lederband mit blindgeprägten in sich verschlungenen, mit Blattwerk gefüllten Kreisen, blindgeprägten Rückenverzierungen, goldgepr. Rückentitel u. Kopfgoldschnitt (leicht fleckig und etwas berieben) sign.: René Kieffer. (OU mit eingebunden). 400.Eins von 500 Exemplaren (Gesamtauflage 600). - Monod 3768. - Carteret IV, 138 - Breitrandiger Druck auf chamoisfarbenem Velin mit dem Wasserzeichen der Edition. - Reizend illustrierte Ausgabe des „frivolsten und vielleicht auch witzigsten französischen Romans des 18. Jahrhunderts ... in allen Angelegenheiten sexueller Natur von unbegrenztem Freimut, von entzückender Toleranz ... dezent selbst in den wenigen Kapiteln, die hart an das Gebiet des Pornographischen streifen“ (Hayn-G.).

390

Donnay, Maurice. Autour du Chat Noir. Paris, Bernard Grasset, 1926. Prachtvoller brauner Ganzmaroquineinband auf dem Deckel mit dem Motiv des von Adolphe Léon Wilette entworfenen Original-Hausschildes des berühmten Pariser Nachtclubs in Lederauflage mit Schwarz- und Goldprägung. RTitel in Handvergoldung und Lederauflage. Stehkund Innenkantenvergoldung, Kopfgoldschnitt. Innendeckel mit Fileten und handmarmorierten Vorsatzpapieren. Original-Umschlag mitgebunden. Angepasster und gefütterter Schuber mit Lederfassung. Goldgeprägte Buchbindersignatur „Franz“ am vorderen Innendeckel. Goldgeprägter Namenszug des Vorbesitzers „Zeuceanu“ am hinteren Innendeckel. Sehr schöne präzise kunsthandwerkliche Buchbindearbeit. Im Schuber. [*] 1.250.Eins von 5 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf China. Im Vorsatz von Donnay mit persönlicher Widmung an Alexandre Zeuceanu. - Der Band enthält Chansontexte und Erinnerungen des französischen Dramatikers und Liedertexters Maurice Donnay (1859-1945) an das legendäre Cabaret auf dem Montmartre, in dem um die Wende vom 19. zum 20, Jahrhundert Künstler wie Eric Satie, Claude Débussy oder Paul Verlaine verkehrten. Das Chat Noir wurde zu einem Inbegriff der Pariser Bohème. Donnay wurde im Jahr 1907 wurde er Mitglied der Académie française. lt. Berühmte Gäste des Chat Noir waren, neben den bereits erwähnten Künstlern und Persönlichkeiten, unter anderem Jane Avril, FrancNohain, Adolphe Willette, André Gill, Émile Cohl, Paul Bilhaud, Sarah England, Charles Cros, Jules Laforgue, Yvette Guilbert, Charles Moréas, Albert Samain, Louis Le Cardonnel, Coquelin Cadet, Alphonse Allais, Maurice Rollinat, Maurice Donnay, Armand Masson, Théodore Botrel, Paul Signac, August Strindberg, George Auriol, Marie Krysinska, Henri de Toulouse-Lautrec und General Boulanger. Wohlerhalten. Breitrandig. Von größter Seltenheit im prachtvollen Handeinband. Splendid brown full-marocco binding on the cover with the motif of the original signboard of the famous Parisian nightclub designed by Adolphe Léon Wilette in leather with black and gold embossing. Spine title in hand gilding and leather edition. Inner dentelle and inner edges, head gold cut, inner cover with fillets and hand marbled endpapers. One of 5 copies of the special edition on China. In Donnay‘s preface, with a personal dedication to Alexandre Zeuceanu. - The volume contains chanson lyrics and memories of the French dramatist and songwriter Maurice Donnay (1859-1945) of the legendary cabaret on Montmartre, where artists such as Eric Satie, Claude Débussy or Paul Verlaine frequented at the turn of the 19th and 20th centuries. The Chat Noir became the epitome of Parisian bohemia. Donnay became a member of the Académie française in 1907. Famous guests of the Chat Noir were, besides the already mentioned artists and personalities, among others Jane Avril, Franc-Nohain, Adolphe Willette, André Gill, Émile Cohl, Paul Bilhaud, Sarah England, Charles Cros, Jules Laforgue, Yvette Guilbert, Charles Moréas, Albert Samain, Louis Le Cardonnel, Coquelin Cadet, Alphonse Allais, Maurice Rollinat, Maurice Donnay, Armand Masson, Théodore Botrel, Paul Signac, August Strindberg, George Auriol, Marie Krysinska, Henri de Toulouse-Lautrec and General Boulanger Enjoy. Broad margined paper. Most rare in its magnificent hand-bound binding.

93


391

   Dorat, Claude-Joseph. Fables nouvelles (ou allégories philosophiques). 2 Teile in 1 Band. Mit 1 gestochenem Frontispiz, 2 gest. illustrierten Titeln, 1 gest. Titelvignette sowie 198 gest. Kopf- und Schlußvignetten nach C. P. Marillier von N. de Launay, E. de Ghendt, D. Néc, Y. le Gouaz, L. J. Masquelier, P. Duflos, Godefroy, Ponce u. a. Den Haag, Delalain, 1773. XXII Seiten, 1 Bl., 176 Seiten, S. (177)-309 Seiten, 1 Bl. Handgebundener roter Maroquin d. Zt. mit dreif. Deckelfileten, Steh- u. reicher Innenkantenvergoldung, reicher Rückenvergoldung und dreif. Goldschnitt sign.: Bernasconi. 900.Schön gebundenes Exemplar tlw. mit den bei Reynaud beschriebenen Merkmalen der ersten und tlw. mit den Merkmalen der zweiten Ausgabe, die der Verleger aufgrund der herrschenden Nachfrage mit kleinen Änderungen und typographischen Korrekturen herausgab. - Reynaud, Sp. 138f. - Lewine S. 150 ff. Fürstenberg Kat. 77. - Sander 508. - Cohen/Ricci Sp. 313ff.: „Cet ouvrage ... est le chef-d‘oeuvre de Marillier, sous le rapport de la finesse de l‘exécution et de l‘esprit qui règne dans tous les jolis sujets qui l‘ornent“. - „Wir haben es ... mit einem Illustrator zu tun, der zu stechen verstand, wenn er auch leider diese Kenntnis nicht oft genug ausübte. Er blieb in der Qualität am gleichmäßigsten unter den großen Meistern des Jahrhunderts, solange er sich im Rahmen der Vignette hielt. ... Die Fables gelten mit Recht als die schönste Leistung des Künstlers. Sie nehmen es an Vollendung und persönlicher Gestaltung mit jeder zeitgenössischen Schöpfung auf ...“ (Fürstenberg S. 104). - Das Werk enthält neben den 198 Kopf- und Schlußkupfern in Band I das Frontispiz, die Titelvignette, die La Fontaine darstellt und den ersten Kupfertitel von de Ghendt. Teil II weist den zweiten Kupfertitel de Ghendts auf und beginnt auf S. 177 mit dem in der Paginierung fortlaufenden Text. Die Schlußvignette auf S. 200 von van Ghendt gestochen (normalerweise von Duflos). - Vereinzelt leicht fleckig bzw. wenig stockfleckig, (wie meist) ohne die wdh. Taf. im 2. T., insgesamt sehr gutes Exemplar in tadellosem Handeinband. Hand bound red maroquin currently with three. Lid fillets, standing and rich inner edge gilding, rich spine gilding and triple spine gilding. Gold cut sign: Bernasconi.

392         Dumas, Alexandre. Ilka. Pile ou face Souvenirs de jeunesse le songe d‘une nuit d‘ete au docteur J.P.***. Mit 11 Tafeln und 12 Textillustrationen von Ludek Marold. Paris, Calmann Levy, 1896. 2 Bll., 198 Seiten, 2 Bll. Roter Maroquinband d. Zt. mit reicher Rückenvergoldung u. verg. Deckelfileten, sign.: Pagnant (OU mit eingebunden). 350.Erste Ausgabe. - Eins von 125 nummerierten Exemplaren auf papier de Chine. - Eines der selteneren Texte Dumas in einem dekorativen Handeinband mit den (teils) zart erotischen Illustrationen von L. Marold, einem tschech. Maler und Illustrator, der seit 1897 in Paris lebte. Er erhielt auf den Kunstausstellungen München(1892) und Berlin (1898) je eine Goldmedaille.

Sehr seltenes Japan-Exemplar der besonderen Vorzugsausgabe

Mit Originalradierungen von Cézanne und Renoir

395 394         Fénelon, 393

Duret, Theodore. Histoire des Peintres Impressionistes: Pissaro, Claude Monet, Sisley, Renoir, Berthe Morisot, Cézanne, Guillaumin. Mit 3 OriginalRadierungen und 1 Holzschnitt., sowie zahlr. Tafeln u. zahlr. Abbildungen. Paris, Floury, 1919. 149 Bll., 2 S. OBrosch. (etwas bestoßen). [*] 750.Zweite Ausgabe. - Mit den Originalradierungen von Auguste Renoir (Jeunes Filles, Baigneuse), Armand Guillaumin (En Hollande) und dem Holzschnitt von Lucien Pissarro nach einer Zeichnung von Camille Pissarro (La Femme aux Poules). Papierbedingt etwas gebräunt, Schönes Exemplar. With 3 original etchings and 1 woodcut. - Second edition. - With the original etchings by Auguste Renoir (Jeunes Filles, Baigneuse), Armand Guillaumin (En Hollande) and the woodcut by Lucien Pissarro after a drawing by Camille Pissarro (La Femme aux Poules). Paperconditioned somewhat browned, else fine copy.

94

François de Salignac de La Mothe. Traité de l‘education des filles et dialogues sur l‘eloquence. Mit gestochenem Portrait im Frontispiz, Holzschnittbuchschmuck, -initialien und -Druckermarke. Paris, Techener, 1869 (im Druckverm. 1870).. 2 Bll., XXIX, 1 Bl., 430 Seiten, 1 Bl. Dunkelblauer Maroquinband auf 5 Bünden mit goldgeprägten dreif. Deckelfileten und goldgeprägtem Universalmonogramm als Supralibros auf beiden Deckeln, goldgeprägtem Rückentitel, reicher Rückenvergoldung, Stehkantenvergoldung und ornamentaler Innenkantendoublure u. dreis. Goldschnitt in gefüttertem Pappschuber mit Lederkante, signiert: Hardy. (minimal berieben). 360.Prachtvoll gebundenes Exemplar. - Das Portrait zeigt den französischen Erzbischof und Autor Fénelon (1651-1715), der 1678 zum Direktor des Mädcheninternates ‚Institut des Nouvelles Catholiques‘ wurde und im vorliegenden Traktat (veröffentlicht 1687) über seine Tätigkeit als Pädagoge reflektiert. - Wenige Seiten leicht gebräunt, insgesamt schönes Exemplar.

Feuillet, Octave. Julia de Trécoeur. Mit einem handsignierten Originalaquarell von Henriot auf dem Vortitel, Frontispiz in drei Druckzuständen und 15 Kupferstichen in drei Druckzuständen und illustr. Buchschmuck. Paris, Calman Lévy 1885. 8 Bll., 170 S. 8° Handgebundener dunkelblauer Ganzmaroquineinband mit gestaffelten goldgeprägten Fileten auf 5 Bünden reicher floraler RVergoldung und goldgeprägtem RTitel, Innen- Stehkantenvergoldung Signiert: R.D. Joly (Guter Zustand, nur an wenigen Stellen minimal berieben). [*] 600.Diese Ausgabe nicht bei Monod. - Vicaire, II, 500. (Vicaire verweist auf eine Ausgabe auf Japan in 50 Ex., aber ohne Aquarell). - Wohl eins von wenigen Exemplaren. - Aufwendig gebundes Werk des berühmten französischen Schriftstellers und Mitglieds der Académie française mit den schönen Illustrationen von Henri Maigrot (Henriot) in gratigen und feinen Abzügen von Clapés. -Beigelegt ist zusätzlich ein Porträt und ein handschriftlicher Faksimile-Brief des Autors. OUmschlag mit beigebunden. Die Vor- und Nachsätze mit schönem Schleudermarmorpapier, teils noch unbeschnittenes Exemplar mit dreifachem Goldschnitt. Innen sauber und breitrandig. - Sehr selten.


397   

396         Feuillet,

Octave. Le Roman du jeune homme pauvre. Mit einer Farbholzstichtafeln, einem Frontispiz und zahlreichen Holzstichtafeln und Illustrationen von Meaulle nach Mouchot. Paris, Maison Quantin o.J.(4),227,(2) S. 4° Prachtvoller roter handgebundener Maroquineinband mit gestaffelten Fileten und reicher RVergoldung im Art Déco Stil. [*] 400.Monod 4587. - Dieser sentimentale Roman mit sozialem Hintergrund war nach seiner Veröffentlichung ein großer kommerzieller Erfolg. - Alle Seiten mit Goldschnitt. - Schöner illustrierten Ledereinband. With a coloured wood engraving plate, a frontispiece and numerous wood engraving plates and illustrations from Meaulle after Mouchot. Splendid red hand bound morocco leather binding with staggered fillets and rich spine gilding in art deco style. Gilt edges. Fine copy.

398     Flaubert, Gustave. Madame Bovary, moeurs

de province. 2 Bände. Mit 6 Radierungen von Boilivin. Paris, Lemerre, 1874. 2 w. Bll., 6 Bll., 252 Seiten, 2 w. Bll., 3 Bll., 278 Seiten, 1 Bl., 2 w. Bll. + Taf. Kl.-8° Hellbraune Maroquinbände d. Zt. mit golgeprägten Fileten und Deckel und Rücken mit reichen floralen Goldprägungen auf 5 Bünden, Steh- u. reicher Innenkantenverg., dreis. Goldschnitt, signiert: Hardy (leicht fleckig). 450.Eins von 25 nummerierten Exemplaren auf Whatman. Monod 4659 - zum Buchbinder vgl. Devaux, Dix siècles de reliure. - Carteret IV, 158: „Charmante illustration du grand artist Emile Boilvin“. - Exlibris auf Innendeckel, Tafeln etwas stockfleckig, sonst gutes und sauberes Exemplar von Flauberts Haupt- u. Erstlingswerk (zuerst 1857 ersch.) in dekorativen Einbänden. Light brown maroquin bindings currently with golge stamped fillets and covers and spine with rich floral gold embossings on 5 frets, standing and rich inner edge verg. gilt edges, signed: Hardy (slightly spotted).

 Flaubert, Gustave. Herodias. Preface by A. France. Mit radiertem Frontispiz, rad. Titelvignette und 19 Orig.-Radierungen von G. Rochegrosse (15 im Text, 4 auf Tafeln) sowie Extrasuite sämtlicher Illustrationen auf 19 Tafeln mit Remarquen. Paris, Société des Beaux Arts,, ca. 1895. 117 Seiten. Gr.-8°. Brauner Maroquin mit reicher floraler Rückenvergoldung mit farbigen Intarsien, beide Deckel mit doppelten und dreifachen Rahmenfileten, umrankt von breiter floraler Bordüre mit farbigen Intarsien, Steh- und breiter floraler Innenkantenvergoldung, rote Maroquinspiegel mit flor. Mittelstück, Moireeund Buntpapiervorsätzen (leicht beschabt). 900.Eins von 75 num. Exemplaren der „Edition Artistique“ fur England und Amerika. Breitrandiger und grosszügiger Druck auf kraftigem Japan. Diese Ausgabe nicht bei Monod, Carteret und Vicaire (nur eine Ausgabe mit den Illustrationen von 1892 bei Ferroud). - Mit den schönen Illustrationen im orientalischen Stil von Rochegrosse, in der Platte signiert und in den Farben Schwarz, Braun, Violett und Braunrot gedruckt mit Remarquen in wechselnden Farben. Der prachtvolle, intarsierte Einband nicht signiert. - Innengelenk etwas angebrochen, Exlibris auf Vorsatz. Brown maroquine with rich floral gilding on the back with coloured inlays, both lids with double and triple frame fillets, surrounded by wide floral border with coloured inlays, standing and wide floral inner edge gilding, red maroquine mirror with floral. Centre piece, moiree and coloured paper attachments (slightly scraped).

399

      Fournel, Victor. Les Artistes Francais Contemporains. Peintres - Sculpteurs. Illustre de 10 Eaux-Fortes et de 176 Gravures dans le texte. Mit 10 gestochenen Tafeln und 176 Abbildungen. Tours, Alfred Mame et Fils, 1884. XI, 544 4°. Prachtvoller roter Maroquineinband auf 5 Bünden mit Ligatur „L/G“ auf dem Vorderdeckel, Rücken mit reicher RVergoldung, goldenem RTitel, Innenspiegel mit Schleudermarmorpapier und reicher Innen- und Stehkantenvergoldung (nur an wenigen Stellen minimal berieben). [*] 400.Erste Ausgabe - Prachtband über die großen frz. Illustratoren des 19. Jahrhunderts mit einem Kapitel über Karikatur in bedeutendem Einband. - Wohlerhalten mit Kopfgoldschnitt.

400  

    France, Anatole. Le Lys rouge. Mit 35 farbigen Original- Radierungen von Omer Bouchery. Paris, Simon Kra, 1925. 295 Seiten, 2 Bll. (le. w.). Handgebundener rubinroter Maroquin d. Zt. mit Rücken-, Deckel-, Steh- u. Innenkantenvergoldung, taubengrauem Seidenvorsätzen und Kopfgoldschnitt (sign.: Gruel), OUmschl. (dat. 1926) beigebunden, im Orig. Papp-Schuber mit Lederkanten (dieser etwas berieben). 900.Prachtvolles Exemplar in schönem Handeinband. Carteret IV, 168. - Monod 4913. - Vollmer I, 281. - Eines von 83 nummerierten Exemplaren auf kaiserlich Japan mit zusätzlicher Folge der Radierungen in Sepiadruck auf China (Gesamtauflage 1053). - Schönes Exemplar. Hand bound ruby red maroquin currently gilded on the back, lid, standing and inner edges, dove-grey silk attachments and gold trim on the head (sign.: Gruel), OUmschl. (dated 1926), bound in an original cardboard slipcase with leather edges (the latter slightly rubbed).

95


401     France, Anatole. Mémoires d‘un volontaire.

Mit 26 gestoch. Illustrationen in drei Druckzuständen mit TVignette und Textillustrationen von Adrien Moreau mit Xavier Lesueur. Paris, Ferroud, 1902. Prachtvoller himbeerfarbener Ganzmaroquinband mit dreifacher goldgeprägter Filete, 5 Bünden und reicher floraler Rückenvergoldung mit goldgepr. Rückentitel (signiert: René Kiefer.) Innendeckel mit reicher Doublure, Seidenpapier und handgesprenkeltem Buntpapier. 800.Eins von wohl 5 Exemplaren auf Whatman Papier (so nicht bei Monod), handschrifftlich gewidmetes Sonderexemplar des Verlagsinhabers F. Ferroud an den französischen Bibliographen Georges Vicaire (18531921). - Monod 4922. - Talvart & Place VI, 148. - Mahe II, 118. - Sehr schönes Exemplar.

404     Gessner, Salomon. La mort d‘Abel, poème en

cinq chants, traduit de l‘Allemand par Huber. Nouvelle édition. Mit gestochenem Portrait und 6 Kupfertafeln. (Paris), De Patris, 1796. 2 Bl., XIV, XXVI, 310 S., 1 Bl. Geglätteter brauner Kalblederband d. Zt. mit schwarz lackiertem Rücken mit reicher RVergoldung, goldgeprägten Deckelbordüren, Punktblindprägung und Mittelspiegel mit Goldmarmorierung, goldenen Steh- und Innenkantenfileten sowie dreiseitigem Goldschnitt (leicht berieben).. 360.Oeuvres complètes Band I. - Leemann-van Elck 707. - Sander 75. - Vicaire I, 412. - Vgl. Carteret III, 80. Reizend illustrierte Ausgabe des in Prosa abgefassten idyllischen Heldengedichts in einem besonders prachtvollen französischen Meistereinband, der die seltene Technik der Goldflockenmarmorierung auf den geglätteten Deckelspiegeln zeigt.

96

402     Gautier, Théophile. Jean et Jeannette. Mit 24

403

Radierungen von A. D. Lalauze sowie einer RemarqueSuite der Tafeln avant la lettre. Paris, Ferroud, 1894. 2 Bll., XXXII, 207 Seiten, 4 Bll. Roter Maroquinband mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung mit Weinranken, Stehkantenvergoldung und floraler Innenkantendoublure sowie dreis. Goldschnitt in gefüttertem Pappschuber mit Lederkante, signiert: Bertault. 600.Eins von 200 Exemplaren auf grand velin d‘Arches (GA 500) mit der Extra-Suite. Originalumschlag mit Titelvignette und Holzschnittdruckermarke mit eingebunden. - Monod 5191 - Carteret IV, 178: „Charmante Publication“. - Schönes Exemplar in dekorativem Handeinband. Red maroquin with gold embossed spine title and spine gilding with vine tendrils, standing edge gilding and floral inner edge doublure as well as three. Gilt cut in lined cardboard slipcase with leather edge, signed: Bertault.

        Gautier, Théophile. Le Roi Candaule. Mit 21 Orig.-Stahlstichen (6 ganzseit.) von Paul Avril. Paris, A. Ferroud, 1893. 2 Bll., XVI, 111 S., 1 Bl. Hellbrauner Maroquin d. Zt. (sign. „P. Ruban 1894“) mit verschiedenen farbigen floralen Lederintarsien auf den Deckeln, floraler Rückenvergoldung mit farb. Leder-Intarsie, dreifachen goldgepr. Deckelfileten, Steh- und reicher Innenkantenverg. und dreiseitigem Goldschnitt (OU eingeb.). 800.Erste Ausgabe in einem prächtigen Handeinband. - Vicaire III, 943f. - Monod 5206. - Carteret IV, 179. - 1 von 250 num. Exemplaren auf Velin d‘Arches (GA 500). Exlibris auf Innendeckel, insgesamt schönes Exemplar mit den zart erotischen Illustrationen Avrils. Light brown maroquin of the time (signed „P. Ruban 1894“) with different coloured floral leather inlays on the lids, floral gilding on the back with coloured leather inlays. Leather inlay, triple gilt fillets on the lids, standing and rich inner edge gilding and three-sided gilt cut (OU inlaid).

405

406     Guhl, Ernst. Künstler-Briefe. Übersetzt und

      Grüner reich goldgeprägter MaroquinEinband mit 2 äußerst fein gearbeiteten großen Silberschließen. Die Deckel mit ornamental floralen goldgeprägten Zierrahmen, Rückenvergoldung sowie goldgepr. Eigner-Initiale (M.C.R.) und Datierung (1840) und Ganzgoldschnitt (Insg. leichter angerieben). [*] 360.Enth.  : Fürstlcih Nassauisches neues verbessertes Gesangbuch. Wiesbanden, Schellenberg o. J. (ca. 1779). 512 S., 8 Bl., 24 S. Kl.-8°. - Innen durghend leichter gebr. - Dekorativer Spätromantikereinband, die fein gearbeiteten Silberschließen (die Aufsätze mit Rankenwerk, darüber Muscheln, die Schließen selbst mit 2 Blumen, deren Stempel für die Schließe ausgelassen wurde), die Schließen stehen ein wenig über den Buchblock. - Das Silber wie üblich oxidiert, ansonsten einwandfrei.

erläutert von Dr. Ernst Guhl. 2 Bde. Berlin, Trautwein, 1853 u. 1856. XLII, 477 S., XLVIII, 391 S. Blind- und goldgepr. Ldr. d. Zt. [*] 300.In 2 Adelseinbänden mit gekrönten goldgeprägten Initialen (A und O?) auf den beiden Mittelfeldern der ansonsten blindgeprägt umrahmten am Rücken reich goldgeprägten Ganzledereinbänden der Zeit, verso ornamental goldgeprägte Mittelfelder.


407         Haller, Albrecht von. Poesies. Traduites

de l`Allemand. Mit gestochenem Frontispizund 34 Kuperstich-Vignetten von B.A. Duncker. Bern, Chez la Société Typographique, 1775. VIII, 266 Seiten, 6 nn.Bl.zwischen S.236 und S.237 (Epitre A.M. Bodmer). Marmorierter Lederband d. Zt. mit reicher Rückenvergoldungund RSchild (etwas berieben). 250.Edition retouchée et augmentée par Vincenz Bernhard de Tscharner. - Lonchamp 1371 - Lanckoronska-Oehler II, 184: „Den wundervoll zarten Blättchen stehen die graziösen Schlussstücke durch Ideenreichtum und Feinheit der Ausführung ebenbürtig zur Seite“. - Cohen-de Ricci 471 - Rümann, Illustr. deutsche Bücher 18.Jh., 395. - Teils etwas gebräunt, erste Bll. mit leichter Knickspur, insgesamt gutes Exemplar in dekorativem Einband.

408         Hellbrauner reich goldgeprägter Maroquin-

Einband mit 2 fein getriebenen Silberschließen mit 6 eingefassten roten Schmuckglas-Applikationen. Die Deckel mit ornamentalen goldgeprägten Zierrahmen, schöner Rückengoldprägung und gepunztem Ganzgoldschnitt (minimal berieben). [*] 360.Enth. : Allgemeines Gesangbuch, auf Königlich Allergnädigsten Befehl zum öffentlichen und häuslichen Gebrauche in den Gemeinen des Herzogthums Schleswig, des Herzogthums Holstein, der Herrschaft Pinneberg, der Stadt Altona, und der Grafschaft Ranzau. Dritte Auflage, Kiel in der Königl. Schulbuchdruckerey, 1805. Mit 2 schön gestochenen Wappen-Vignetten, 12 Bl., 1212 S., 13 Bl. Angebunden: Episteln und Evangelia. Schleswig o. J. (um 1820 ?), 88 S. - Innen leichter gebr. - Äußerst dekorativer und sehr hochwertig gearbeiteter Einband ev. aus Adelsbesitz. Die Silberschließen (voll funktionsfähig) mit fein getriebenen ornamentalen Zieselierungen, auf den Innenseiten punktierte Eigner-Initiale «  P. J.  » und Datierung der Einbandarbeit « 1826 ». - Die Schließen wie üblich etwas oxidiert, die schön geschliffenen roten Glassteine gelegentlich mit kleineren Bruchstellen. Der schön gepunzte mit ornamental floralen Verzierungen gearbeitete Goldschnitt leichter gedunkelt. Insgesamt sehr gut erhalten.

409

        Hugo, Victor. La Légende des Siècles. 2 Bände. Paris, Impr. nationale für Librairie Ollendorff, 1907. 2 Bll., 659 Seiten, 1 Bl., 2 Bll., 587 Seiten, 1 Bl. 4°. Langgenarbtes braunes Maroquin d. Zt. mit Deckel-, Sreh- und Innenkantenvergoldung, Kopfgoldschnitt u. goldgepr. Rückentitel, sign.: J. Weckesser (OUmschl. mit eingebunden). (Rücken leicht verblasst). 300.Oeuvres complètes, Poésie V/VI. - Eins von 300 (GA 350) nummerierten Exemplaren auf papier vélin du Marais. - Hugo‘s „Sage von den Jahrhunderten“, ein Zyklus epischer Lyrik über die Geschichte der Menschen als Element des „Progressiven“, der Gedanke eines kontinuierlichen Fortschreitens zu Glück und Wissen , des Trachtens nach dem Ideal (KLL IV, 5568-9). - Gering stockfleckig, insgesamt gutes Exemplar in dekorativen Einbänden. Long grained brown maroquin of the time with gilded lid, turned and inner edges, gilt head and spine title, signed: J. Weckesser (OUmschl. included). (Back slightly faded).

412     Knapp, Albert. Evangelischer Liederschatz für 410   

  Thomas von Kempen. Imitation de JésusChrist. Avec une préface par Louis Veuillot. Mit 14 Radierungen (u.a. Frontispiz) u. zahlreichen Holzschnitt-Ornamenten. Paris, Glady Frères, 1876. 8 Bll., 481 S., 3 Bll. 8°. Marineblauer Maroquin d. Zt. auf 5 Bünden mit goldgepr. RTitel, reicher Rücken-, Deckel-, Steh- u. Innenkantenvergoldung und dreiseitigem Goldschnitt (sehr guter Zustand). 300.Prachtvoll illustrierte Präsentation des klassischen Andachtswerks von Thomas von Kempen, von Michel de Marillac (1560-1632) aus dem Lateinischen ins Französische übersetzt nund mit einem Vorwort von Louis Veuillot. - Mit marm. Vorsätzen. Gering gebräunt, etwas stockfleckig. Tlws. unbeschnittenes Exemplar.

411     Johnson, Samuel. Rasselas. Mit 2 gest. Taf. u.

1 gest. Vignette von Raimbach nach Smirke. London, H. M‘Lean, 1819. Titel, III, 197 S. Blindgeprägter Maroquin d. Zeit mit reicher Rückenvergoldung und goldgepr. Mittelstücken (berieben, Kanten bestoßen, obere Außenecken unauffällig restauriert.) 300.Vgl. Lowndes 1218 - Schön gedruckte Ausgabe des häufig aufgelegten Klassikers. - Die beiden Tafeln stockfleckig, stellenweise etwas braunfleckig, Exlibris im vorderen Innendeckel. Blind embossed Maroquin d. Zeit with rich spine gilding and gold-tooled centre pieces (rubbed, edges bumped, upper outer corners unobtrusively restored.)

Kirche und Haus. Eine Sammlung geistlicher Lieder aus allen christlichen Jahrhunderten, gesammelt und nach den Bedürfnissen unserer Zeit bearbeitet. 2 Bde. (in 1 Bd.). Stuttgart, Cotta, 1837. XLVI, 682 S., VI, 912 S., 1 Bl. Prachtvoll verzierter Kalbslederband d. Zt. mit reicher Deckel- u. Rückenverg., Steh- u. Innenkantenverg. sowie teils dreis. gepunzt. Goldschnitt mit goldgepräg. Initiale auf Seitenschnitt (etwas berieben u. bestoßen, Gelenke teils unauffällig geklebt). 300.Erste Ausgabe seines Hauptwerkes in einem prachtvollen Einband. - ADB XVI, 264 - Sauberes Exemplar. Splendidly decorated calfskin currently with rich cover and back verg., standing and inner edge verg. and partly with three hallmarks. Gilt cut with gilt embossing. Initial on side cut (somewhat rubbed and bumped, joints partly glued inconspicuously).

97


Mit einer Originalzeichnung und 185 Lithographien

414         La 413

        La Fontaine, Jean de. Contes et nouvelles en vers. 2 Bände. Mit 2 gestochenen Titelvignetten, 2 gest. Porträttafeln, 83 gest. Tafeln nach Eisen (unbezeichnet) und zahlr. Kopf- und Schlussvignetten. Paris, Barraud, 1874. XLVI, XII, 268 Seiten., 1 Bl., XI, 320 Seiten. Rote Maroquinbände d. Zt. auf 5 Bünden mit goldgeprägten RTitel á la dentelle, Deckel- und Stehkantenfileten, Eckfleurons, reich verz. Innenkantenbordüre. 750.Limitierte Ausgabe (unser Expl. nicht numm.). - Noch nicht bei Monod. - Cohen/Ricci 558. - Nachdruck der berühmten „Fermiers généraux“-Ausgabe von 1762. Mit bibliographischer und historischer Einleitung von Paul Lacroix (Bibliophile Jacob) über die Entstehung der Ausgabe. - Schöne breitrandige Ausgabe in sehr dekorativen Maroquinbänden.

Fontaine, Jean de. Les Amours de Psyche et Cupidon. Mit 38 teils ganzseitigen Original-Radierungen von Pierre Laprade. Paris, Desoer, 1926. X Seiten, 1 Bl., 161 Seiten, 2 Bl. 4°. Intarsierter Maroquinband d. Zt. in Havannabraun mit mäanderförmigen blindgeprägten dreif. Deckelfileten, eingefaßt von breiten, in Grün intarsierten Fileten mit stilisieren Palmfächern in den Ecken, grün, rot und schwarz intarsiert, Rücken mit ident. Verzierung, blindgeprägten Steh- u. Innenkantenverzierungen, Kopfgoldschnitt, sign.:Rivière & Sons. (OU mit eingebunden) im Or.-Pp-Schuber mit Lederkanten. 800.Eins von 300 (GA 360) nummerierten Exemplaren auf vélin de cuve du Marais. - Monod 6677 - Carteret IV, S. 224. - Die Radierungen des Postimpressionisten P. Laprade erinnern an die Buchillustrationen von P. Bonnard. - Sehr schönes Exemplar in einem prachtvollen Handeinband.

415

Le Jardin des Caresses. Mit einer Originalzeichnung im Vorsatz und 10 ganz.bzw. doppelseitigen Lithographien und 175 Textlithographien. 179 S. Gr.-8° Prachtvoller handgebunener Original-Ganzlederband mit Ledereintarsien, dekorativer Gold-und Farbpägung und dreiseitigem Goldschnitt. Vorsatz aus MoiréeSeide. In gefüttertem Schuber mit Lederkanten. (am Kapital minimal berieben). [*] 400.Im Vorsatz mit Originalzeichnung und Widmung von Alain Bonnefoit. Nummeriertes Exemplar auf Grand Vélin de Lana.

Prachtvoller Meistereinband von Canape

417     Le Roman de Tristan und Iseut. Renouvelé par 416

Lemaitre, Jules. Sérénus, histoire d‘un martyr. Paris, Société des amis des livres 1905. Mit zahlr. HolzstichIllustrationen von Auguste François-Marie Gorguet. 65 S., 3 Bl. Gr.8°. Handgebundener brauner Maroquineinband auf 5 Bünden mit goldgeprägten gestaffelten Fileten auf den Deckeln und am Rücken im Art Nouveau Stil und goldenem RTitel Signiert: Canape, 1906, Doublure im grünen Maroquin mit gestaffelten Fileten und Art Nouveau Ornamentik. Kopfgoldschnitt, Innen- und Stehkantenvergoldung. Im OSchuber. [*] 750.Eins von 115 Exemplaren. - Personliches Exemplar von Armand Billard. Canape gehört zu den wichtigsten Buchbindern des Jugendstil und Art Déco. Er gewann im Jahre 1900 eine Silbermedaille bei der Exposition des Arts Décoratifs und wurde 1925 auf dem Salon de la Société des artistes décorateurs ausgestellt. - Lemaître ( 1853-1914) war ein französischer Schriftsteller, Dramatiker und Theaterkritiker. 1885 wurde Lemaître schlagartig bekannt. Er hatte Ernest Renans Werk in einem Artikel in der Revue bleue scharf angegriffen. In diesem Jahr schrieb er seinen ersten Artikel im Journal des débats und avancierte in der Folgezeit zum gefürchteten Kritiker. Zu seinem Hauptwerk gehören auch zahlreiche Theaterstücke. Sein erstes Stück, Révoltée, wurde 1889 im renommierten Odéon uraufgeführt. Bis 1910 verfasste er zwölf Bühnenstücke. 1895 in die Académie française als Nachfolger von Victor Duruy aufgenommen. Wohlerhalten im prachtvollen Meistereinband von Georges Canape.

98

Joseph Bedier. Mit zahlr. Textillustrationen und Tafeln von Robert Engels. 1 Bl., 199 S., 2 Bll. Paris, Piazza, 1922. Gr.-8° Handbgebundener prachtvoller brauner Maroquineinband mit Lederintarsien in Hell- und Dunkelbraun, Grün und Schwarz, Rücken mit reicher Vergoldung, vergoldeten RTitel und roten und grünen floralen Lederintarsien, sowie reichem vegetabilen Dekor. Innenspiegel mit reicher goldgeprägter Dublure und alternierenden handgemachten Seidenmalereien. (nur minimal berieben, verso mit kleiner Schabstelle am Rand). 600.Nicht bei Monod. - Robert Engels (1866-1926) war ein deutscher Maler, Grafiker, Lithograf, Kunstgewerbler und Hochschullehrer. - Schöne illustrierte Ausgabe mit prachtvollem Handeinband.


Prachtvolle Vorzugsausgabe mit 122 Radierungen

418

Les diaboliques. Compositions et gravure originale de Lobel- Riche. Paris, Librairie de la collection des dix, A. Romagnol 1910. Mit rad. Frontispiz, 37 Orig.-Radierungen von A. Lobel-Riche (20 auf Tafeln, 17 im Text), desweiteren 2 Extrasuiten Suiten mit 75 Radierungen (36 Illustrationen in 2 Zuständen und 1 Tafel in 3 Zuständen, sowie 4 Illustrationen (9 Radierungen) in verschiedenen Zuständen „planches inutilisées non mises dans le commerce“, alle von Alméry Lobel-Riche) XII, 322 S., 3 Bll. Folio Roter Maroquinband signiert „Flammarion Vailland“ auf 5 Bünden mit goldgeprägtem Rückentitel, Steh- und Innenkantenvergoldung sowie marmorierten Vorsätzen, Orig.-Umschläge eingebunden, in privater Papp-Kassette. [*] 2.400.Carteret IV, 57. - Mahé I, 131. - Monod 946. - Fléty S. 71. - Vgl. Englisch S. 522. Exemplar der Vorzugsausgabe mit den bemerkenswerten erotischen Original-Radierungen von A. Lobel-Riche, die adäquat die derb-sinnlichen und erotisch-mysteriösen Novellen Barbey d‘Aurevilly‘s illustrieren und die in mehreren Zuständen vorliegen. 1 von 120 numerierten Exemplaren auf Vélin. - Erste Ausgabe mit den Illustrationen von A. Lobel-Richel. Die erstmals 1874 erschienene Novellensammlung gehört zu den Meisterwerken der neueren französischen Literatur. „Blendener Geist, vollendete Ritterlichkeit, verblüffend viel psychologische Beobachtung, eine entzückende Art zu plaudern, eine robuste Freude am DerbSinnlichen, Erotisch-Mysteriösen und Perversen zeichnen sein Werk aus.“ (P. Englisch S. 522). - Prachtvolle Drucke mit nuancierten Abdrücken. Die Vor- und Nachsätze mit handgemachten Marmorpapier. With etched frontispiece, 37 original etchings by A. Lobel-Riche (20 on plates, 17 in the text), furthermore 2 extra suites suites with 75 etchings (36 illustrations in 2 states and 1 plate in 3 states, as well as 4 illustrations (9 etchings) in different states „planches inutilisées non mises dans le commerce“). Copy of the special edition with the remarkable original erotic etchings by A. Lobel-Riche, which adequately illustrate the crudely sensual and erotic-mysterious novellas of Barbey d‘Aurevilly and which are available in several states. 1 of 120 numbered copies on Vélin. - First edition with illustrations by A. Lobel-Richel. First published in 1874, this collection of novellas is one of the masterpieces of modern French literature. „Dazzling spirit, perfect chivalry, astonishing psycho logical observation, a delightful way of chatting, a robust joy in the coarse sensual, erotic mysterious and perverse characterize his work“. (P. English p. 522). - Splendid impressions with nuanced impressions. - The front and back ends with handmade marbled paper.

419

    Longus. Les amours pastorales de Daphnis et Chloé, traduites du Grec par Amyot. Mit 9 Kupfertafeln nach Prudhon (3) u. Gérard (6) und einer zweiten Folge der Illustrationen in Umrißradierungen. Paris, Didot l‘Aîné, 1800. Gr.-4°. VIII, 200, 133 S. Roter Maroquinband mit reichster Deckelvergoldung, die Eckstücke mit goldgeprägten Putten auf ovalen schwarzen Lerderintarsien, reicher Rücken-, Steh- u. Innenkantenvergoldung u. dreifachem Goldschnitt a la Dentelle (leicht berieben). 1.500.Erste Ausgabe mit den Illustrationen. - Carteret III, 396 - Cohen/R. 656-57 - Gay/L. I, 184 - Fürstenberg 123 Sander 1237. - Unserer Ausgabe nach dem französ. Text auch die griech. Ausgabe beigedruckt, erschienen bei Didot 1802. - Teils etwas stockfleckig. Insgesamt gutes Exemplar in einem prachtvollen Einband. Red maroquin with rich gilding on the lid, the corner pieces with gold-embossed putti on oval black learning inlays, rich gilding on the back, standing and inner edges and triple gilt a la Dentelle (slightly rubbed).

421

420         Medina-Pomar, The Duke of. A Secret

Marriage and its Consequences. By the Author of „The Honeymoon,“ Through the Ages“ „Fashion and Passion,“ „Who is She?“ etc. etc. 3 Bände. London., Chapman & Hall, 1878. 8°. VII, 293, VI (falsch VIII), 309, V (falsch VII), 285 S. Rote Maroquinbände d. Zt. mit reicher Rücken-, Deckelkanten-, Stehkantenu. Innenkantenvergoldung., Goldschnitt u. Marmorpapiervorsätzen (leicht berieben). 300.BMGC XVII, 122, 973. - Wohl erste Ausgabe, anonym erschienen, in reizenden Maroquinbänden d. Zt. - Der „Duke of Medina-Pomar, Sohn der Schriftstellerin Maria de Mariategui, kaufte sich 1879 den Adelstitel von Papst Leo XIII. - Wenige Seiten etwas bestoßen., 1 Bl. mit sehr kl. Eckabriß, insgesamt dekoratives Exemplar.

      Merimée, Prosper. La Jaquerie. Scènes Féodalies. 41 Compositions de Luc-Olivier Merson, gravées à L‘Eau-Forte par Chessa. Chessa Paris, A.Blaizot, 1909. 283 Seiten, 1Bl. Gr.-8°. Handgebundener dunkelbrauner Ganzmaroquinband mit reicher Deckel-, Rücken-, Steh- und Innenkantenvergoldung, dreiseitiger Goldschnitt, signiert: Riviere & Son for A. L. Isaacs. (OU miteingebunden) in Original Pappschuber mit Lederkanten (leicht berieben). 1.000.Eins von 200 nummerierten Exemplaren auf Vélin (Gesamtauflage 289). - Carteret IV, 279. - Monod 8093 Tadelloses Exemplar in prächtigem Handeinband von Riviere & Son, gebunden für A. L. Isaacs. Hand-bound dark brown full marquee with rich gilding on the cover, spine, standing and inner edges, three-sided gilt edges, signed: Riviere & Son for A. L. Isaacs. (OU included) in original cardboard slipcase with leather edges (slightly rubbed).

99


422

   Molière, J. B. Oeuvres Completes de Moliere. Nouvelle Edition imprimée sur celles de 1679 et 1682. Avec des notes explicatives sur les mots qui ont vieilli. Ornée de Portraits en Pied colories. Dessins de MM. Geffroy et gravures de MM. Wolf et Manceau. Mit 20 kolorierten Stahlstich-Tafeln von Wolf und Manceau nach Geffroy und Sand. Introduction de Jules Janin. Paris, F. DE P. Mellado & Cie, 1868. XV, 649 Seiten. 4°. Handgebundener roter Ganzmaroquinband mit reicher Deckel-, Rücken-, Steh- und Innenkantenvergoldung, dreiseitiger Goldschnitt (minimal berieben). 700.Vicaire V, 931. - Mit schönen Kostümbildern. - Sauberes Exemplar, der prachtvolle Einband im Spitzenstil wohlerhalten. Hand-bound red all-maroquín with rich gilding on the cover, spine, standing and inner edges, three-sided gilt edges (minimally rubbed).

425         Musset, Alfred de. Oeuvres. Comédies et

Proverbes. Mit 6 Radierungen von Louis Monziès in zwei Druckzuständen, davon einer in avant la lettre. Paris, Alphonse Lemerre, 1908. 412 Seiten, 3 Bll. Blauer Ganzmaroquinband mit goldgeprägten Fileten, reicher Rückenvergoldung mit roten Lederintarsien und goldgeprägter Rückenvergoldung, dreif. Goldschnitt, signiert: Stroobants (OU mit eingebunden, Vordergelenk etwas berieben). 600.Eins von 20 Exemplaren (GA d. VA 30) der Vorzugsausgabe auf Papier de Hollande mit der eigenhändigen Paraphe des Herausgebers. - Nicht bei Carteret und Monod - Schönes, dekorativ gebundenes Exemplar der sehr seltenen Vorzugsausgabe.

100

423  

424     Musset, Alfred de. La Mouche. Compositions

426  

427         Perrault, Charles. Les Contes de Charles

  Montesquieu, Charles de. Lettres Persanes. Edition Louis Lacour. Imprimée par D. Jouaust. Mit gestochenem Portrait als Frontispiz, 8 Orig.Radierungen von E. Boilvin nach Zeichnungen von Ed. de Beaumont und A. d‘Aubin sowie alle 8 Tafeln avant la lettre beigebunden, Holzschnittbuchschmuck und Titel in Rot und Schwarz. Paris, Académie des Bibliophiles, 1869. 2 Bll., XVI, 330 Seiten, 3 Bll., 3 Seiten. Dunkelgrüner Maroquinband auf 5 Bünden mit prachtvoller goldgeprägter Bordüre à la Dentelle, reicher floraler Rückenvergoldung,goldeprägtem Rückentitel, Stehkantenvergoldung und goldgeprägter floraler Innenkantendoublure, dreis. Goldschnitt, signiert: Marius Michel. (Ecken minimal berieben, Rücken gering aufgehellt). 800.Eins von 492 Exemplaren (GA 525) auf papier vergé. - Prachtvoll gebundener bibliophiler Nachdruck der Amsterdamer Ausgabe von 1721 in einem schönen, dekorativen Handeinband von M. Michel. - Vicaire V, 1100 - Carteret nannte das Werk „Eines der schönsten Werke von Jouaust“. - Zum Buchbinder s. Arnim, Schäfer Bibl. 192/193. - Mit gestochenem Exlibris von A. Girard. - Schönes Exemplar.

    Österreich - Militär-Schematismus des österreichischen Kaiserthumes. Exemplar aus dem Besitz von Erzherzog Eugen von Österreich. Wien, K.K. Hof- u. Staats-Dr.,1846. XVIII, 590 S., 1Bl., 137 S. (Namensverzeichnis), 14 Bll. Gr.-8°. Rotes Ziegenleder mit goldgeprägter dreifacher Filete und neogothischem Fries mit Eckfleurons, Rückenvergoldung und -titel sowie Steh- und Innenkantenvergoldung (etwas berieben, bestoßen, Deckel mit kleineren Schabspuren). Dreiseitiger Goldschnitt. 300.Das Exemplar trägt den Namensstempel des k.k. Feldmarschalls und letzten Hochmeisters des Deutschen Ordensaus dem Hause Habsburg, Erzherzog Eugen (1863-1954) auf fliegendem Vorsatz und Titelblatt. Sowie bekröntem Monogramm-Stempel ‚WW‘ auf Titel. Vorsätze mit türkisfarbener Moiréseide bezogen. - Seiten etwas gebräunt, vereinzelte Flecken. Insgesamt wohlerhaltenes Exemplar in luxuriösem Einband.

de Adolphe Lalauze. Mit 30 gestoch. Tafeln (8 Tafeln, und 22 im Text. Paris A. Ferroud 1892. 4 Bll., XVI., 83 S., 2 Bll. Handgebundener brauner Halbmaroquineinband mit großzügigen Lederecken und Buntpapiereinlage, goldgeprägten Fileten, Rücken mit Lederintarsien und goldgeprägten Rückentitel. Signiert: Charles Meunier. (nur minimal verfärbt und mit winzigen Bereibungen.) 400.Eins von 300 Exemplar auf Velin d‘Arches. - Adolphe Lalauze war ein produktiver französischer Radierer, der Illustrationen für viele Bücher anfertigte. Er gewann verschiedene Auszeichnungen und wurde zum Ritter der Ehrenlegion ernannt. - Seiten breitrandig und nur selten mit minimalen Flecken. - Schöner Handeinband des berühmten Buchbinders.

Perrault d‘après les textes originaux avec Notice, Notes et Variantes et une Étude sur leurs origines et leur sens mythique par Frédéric Dillaye. Mit gestochenem Portrait im Frontispiz, gestochenem Titel und 11 Radierungen von Louis Monziès nach Zeichnungen von Henri Pille. Paris, Lemerre, 1880. 2 Bll., XXXIII, 238 S., 1 Bl. Roter Maroquinband auf fünf Bünden mit goldgeprägten dreif. Fileten, goldgeprägtem Rückentitel, floraler Rückenvergoldung, Stehkantenvergoldung und floraler Innenkantendoublüre u. dreif. Goldschnitt, signiert: David. (OU mit eingebunden). 450.Prachtvolles Exemplar der berühmten Märchen, jede Textseite mit roter Einfassung. - Nicht bei Monod u. Carteret - Die Erzählungen selbst stammten aus der Feder anderer Autoren (u.a. Gebrüder Grimm) oder waren mündlich überliefert, Perrault passte sie jedoch erfolgreich dem Geschmack des Pariser Salon an.


Mit prachtvoller Originalzeichnung im Großformat

428

Pignon, Edouard. Battages & Pousseurs de Blé. Mit einer doppelseitigen Originalzeichnung in Aquarell und Farbkreide (Reiter (Chevalier)) und zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Paris, Cercle d‘Art, 1962. Folio. Farbig illustrierter Originalleinenband im -schuber (etwas berieben). [*] 300.Schöne Widmungszeichnung auf dem Doppeltitelblatt. - Am rechten Bildrand aquarellierte Widmung für Milton Fox (künstlerischer Leiter des New Yorker Kunstverlegers Harry N. Abrams, 1904-1971). With a double paged original drawing in gouache and numerous plates by Pignon. - Watercoloured dedication for Milton Fox.

Vorzugsausgabe auf Hollande

429     Prévost (d‘Exiles), Abbé Antoine François.

Histoire de Manon Lescaut et du Chevalier des Grieux. Préc. d‘une préf. par Alexandre Dumas. Mit Holzschnitttitelvignette, -buchschmuck und Druck in Rot und Schwarz. London, Glady,, 1878. XXXV, 1 Bl., 221 Seiten, 2 Bll. Dunkelbrauner Maroquinband auf 5 Bünden mit blindgeprägtem ornamentalen Mittelstück, blingeprägten umlaufenden floralen Fileten und Bordüren, goldgeprägten Rosen, goldgeprägtem Rückentitel, Stehkantenvergoldung sowie goldgeprägter Innenkantendoublure, Kopfgoldschnitt (Ecken minimal berieben, R. mit Fleck). 360.Eins von 24 vom Verleger signierten Exemplaren (GA 333) auf Van Gelder-Bütten. - Die tragische Liebesgeschichte um die Titelfigur Manon in einem breitrandigen, teils unbeschnittenen, dekorativ gebundenen Exemplar. - Vorsätze aus blauer Moiréeseide und zusätzliche Vorsätze aus feinem Kammmarmorpapier. Vorsatz mit kleiner Tintenspur.

430

Redelsperger, Jacques. Vérités bonnes à dire. Notes d‘un Blagueur. Paris, Ollendorff, 1897. VI, 238 S. Roter Maroquin mit dreif. Filetenverg., Rücken-, Stehund Innenkantenverg. sowie dreis. Goldschnitt. 240.Erste Ausgabe. - Eins von nur 10 Exemplaren auf „Papier de Hollande“. - Mit eigenhändiger Widmung des Autors. - Sehr gutes Exemplar in schönem Handeinband.

433     Voltaire. L‘Ingénu. Mit farbiger Titelvignette, 431          Rowlandson, Thomas (Combe, William).

The Tour of Doctor Syntax, In Search of Consolation. A Poem. Second edition. Volume Second. Mit 24 handkolorierten Aquantinta-Tafeln. London, R. Ackermann‘s Repository of Arts, 1820. 4 Bll., 277 S., 1 Bll. Prachtvoller roter Ganzmaroquinband auf 5 Bünden mit goldgeprägten Fileten, Rücken-, Steh- und Innenkantenvergoldung und goldenem Rückentitel, Kopfgoldschnitt. Signiert: Sangorski & Suttcliffe, Londo 600.Zweite Ausgabe des in sich kompletten zweiten Bandes. - Tooley 428 - Die Aquatinten im kraftvollen Abzügen. Der prachtvolle Einband aus der berühmten Buchbinderei Sangorski & Suttcliffe in London. Splendid red full-maroque-band on 5 frets with gold embossed fillets, spine, standing and inner edge gilding and gold title on the spine, head gold cut.

432  

  Verne, Jules. De la Terre a la Lune. Mit einer Umschlaglithographie, 12 ganz bzw. doppelseitigen Lithographien und 13 Textlithographien, sowie 25 Lithographien der Extrasuiten von Jean Carzou. Paris, Bievres, Hachette, Tartas, 1970. Folio. Lose Lagen in OUmschlag und Kasette. 750.Eins von 30 Exemplaren der Vorzusgsausgabe auf Japon Nacré mit zwei Extrasuiten der Tafeln. - Carzou wurde als Karnik Zouloumian 1907 in Aleppo, Syrien, als Sohn einer armenischen Familie geboren. 1924 zog er nach Paris zog, um Architektur zu studieren. Er begann als Theaterdekorateur zu arbeiten, merkte aber schnell, dass er lieber zeichnete und malte. Im Jahr 1938 wurden mehr als hundert Ausstellungen seiner Werke in Paris, in der französischen Provinz und im Ausland organisiert. 1949 erhielt er den begehrten Hallmark-Preis. Carzou wurde zum Mitglied des Institut de France in der Académie des beaux-arts gewählt. - Wohlerhalten.

16 farblithographierten Tafeln und mehreren Textillustrationen von Berthommé Saint-André. Paris, Editions de la Bonne Étoile, (1934). 143 Seiten, 1 Bl. 4°. Dunkelroter Original Lederband auf 4 Bünden mit floraler Bordüre, eingefasst von 2 Fileten auf Vorderdeckel und verg. Rückentitel (leicht berieben). 300.Eins von 2500 nummerierten Exemplaren, gedruckt auf Velin. - Monod 11423 - Erotica Bibliophile 21: „he is especially known for his paintings of attractive young women, boudoir scenes, nudes, and showgirls“. - Mit erotischen Illustrationen zu der Geschichte des Indianers Ingenu und vor allem seiner Gelibten Mlle de Saint-Yves. Mlle de Saint-Yves wird als eine wunderschöne und zurückhaltende Frau geschildert, die sehr liebenswürdig, zärtlich, lebendig und intelligent ist. Einer Zwangsheirat widersetzt sie sich und flieht, für ihren Geliebten Ingenu dagegen tut sie alles, im Endeffekt gibt sie ihre Ehre preis. - Gutes Exemplar der Ganzleder-Ausgabe.

101


Handeinband von Roland Meuter

434         Wyttenbach, Johann Hugo und Fr. Jos.

Müller. Gesta Trevirorum integra lectionis varietate et animadversionibus illustrata. 1. Band (von 3). Trier, Lintz, 1836. Gr.-8°. Roter Maroquin d. Zt. mit breiter Palmettenbordüre, zum Rand mit doppelter Filet, blindgeprägt. Bordüre, eingefasst von 2 Fileten, im großen Mittelteil 4 Ecksterne mit Strahlenkranz, Rücken-, Stehkantenverg., Innenkanten mit breiter Bordüre in Gold-u. Blindpräg. mit 5-fachen Fileten und Eckverzierungen, Innenspoiegel u. Vorsatz mit Moireeseide, dreif. Goldschnitt. 300.Erster Teil der wichtigen Geschichte Triers. - Erste vollständige Ausgabe, noch heute als Quellenschrift wertvoll durch die in die Monumenta Germaniae nicht übernommenen späteren Quellen. - ADB XLIV, 433 Etwas gebräunt, insgesamt gutes Exemplar in einem zeitgenössischen Prachteinband.

435     Zacharie, (Friedrich Willem). Zacharie, Les

quatre parties du jour, Poëme traduit de l‘allemand de M. Zacharie. Mit 1 gestochenen Frontispiz, 4 ganzseitigen Tafeln und 4 gestochenen Vignetten von Baquoy nach Eisen. 1 Bl., XXXIJ, 163 S. (recte 159). Paris chez Musier, 1769. Handgebundener brauner Maroquineinband mit goldgeprägten Fileten, reicher RVergoldung und goldenem RTitel. Signiert: Ruban, (minimal berieben). 500.Übersetzung aus dem Deutschen von Müller, gewidmet „ S. M. dem König von Dänemark, Norwegen, den Goten und den Vandalen. - Schönes Buch im Handeinband von Ruban.

437

102

Zweig, Stefan. Die Hochzeit von Lyon. Mit handsignierten 4 Lithographien von Hans Fronius. Wien, Edition Graphischer Zirkel, 1980. 29 S. 4°. Dekorativer Handeinband der Zeit von Roland Meuter/Ascona. Edelpappband mit Lederkapitalen, Überzug aus hübschem handgefertigtem Buntpapier und blindgeprägtem Lederrückenschild. Vorsatz aus rostrotem Zerkall-Bütten. Stempelsignatur am hinteren Innendeckel. Original-Umschlag mit eingebunden. Im Schuber. [*] 360.Erste Buchausgabe. Wilpert/Gühring 157. - Bibliophiler Luxusdruck in 400 Exemplaren auf Zerkall-Bütten. - Wohlerhalten.

Sehr gutes Exemplar mit den Original-Radierungen

Mit 13 Serigraphien von Arman

Arman - - André Verdet. Ritournelle pour Saint Michel l‘Observatoire. Mit einer signierten Farbserigraphie und 12 Farbserigraphien von Arman. Mailand, Edité par Edizioni del Cinquale, 1965. 15 Bll. Folio. Lose Lagen in Papierchemise und FlügelGanzldr.-Mappe mit Moirée Seide und Goldprägung. (Mappe etwas berieben). 750.Nicht bei Monod. - Eins von 25 Exemplaren der Vorrzugsausgabe mit der signierten Serigraphie von Arman. - Die Blätter je ca. 57 x 38 cm. - Arman, eigentlich Armand Pierre Fernandez (1928-2005) war ein französisch-US-amerikanischer Objektkünstler und Mitbegründer des Nouveau Réalisme. Etwas unfrisch. Ohne die im Impressum erwähnte Gouache von Verdet. Druck auf Bütten bei Officiana d‘Arte Grafica A. Lucini, Milan. Sehr selten.

436

438  

Braque, George - - Saint-Pol-Roux. Aout. Mit 4 (2 farbigen) Original-Radierungen von Georges Braque. 47 S. Paris, Louis Broder, 1958. Folio. Lose Bogen in OUmschlag und -Leinenkassette. 3.200.Frisches und ausgesprochen gutes Exemplar. - Collection Ecrits et Gravures, Band 7. The Artist and the Book 41. Hofmann XXIV. Vallier 135. - Eines von 120 nummerierten Exemplaren auf schwerem Büttenkarton (Auvergne Bütten). Der Druckvermerk von Braque eigenhändig signiert. Frontispiz mit Umrahmung in Bister, die Radierung auf Seite 31 in Blau. Enthält die 6 Gedichte von Saint-Pol-Roux. - Tadelloses Exemplar. Fresh and exceptionally good copy. - With 4 (2 color) original etchings by Georges Braque. Collection Ecrits et Gravures, Volume 7. the Artist and the Book 41. Hofmann XXIV. Vallier 135. - One of 120 numbered copies on heavy handmade cardboard (Auvergne handmade paper). The printing note signed by Braque himself. Frontispiece framed in brown ink, the etching on page 31 in blue. Contains the 6 poems by Saint-Pol-Roux. - In this mint condition very rare.


Eins v on 5 E xemplaren i n P ergament mit Einbandzeichnung in Pochoir

Vorzugsausgabe mit 10 Radierungen von Marc Chagall

440

439      

Carte, Anton - - Wolfers, Marcel. Les Écrits de Novembre. Fredons et doléances. Mit 1 lithographierten und bronzegehöhten Titel, und 7 (3 doppelseitigen) ganzseitigen Originallithographien und 49 Seiten kalligraphisch lithographiertem Text und Textlithographien von Anton Carte. Paris, Éditions du Roseau vert, 1922. 54 S. OPgt. mit handgezeichneten Fileten und zwei Einbandzeichnungen recto und Verso (an den Rändern etwas (schmutz-)fleckig. 750.Eindrucksvolles Malerbuch von Anton Carte, das noch ganz unter den Erlebnisses des Weltkrieges steht. Antoine „Anto“ Carte (1886 - 1954) war ein Belgischer Maler, der als Symbolist begann und nach dem Ersten Weltkrieg als flämischer Expressionist in Erscheinung trat, mit welchen er 1923 im Salon d‘Automne in Paris ausstellte. 1928 gründete er die Groupe Nervia zusammen mit Louis Buisseret.

Chagall, Marc - - Arland, Marcel. Maternité. Mit 10 Originalradierungen von Marc Chagall. Paris, Au Sans Pareil, 1926. 3 Bll., 95 S., 1 Bl. 8°. OBrosch. (leicht lichtrandig). 1.800.Eins von 60 nummer. Exemplaren der Vorzugsausgabe auf vergé de Hollande mit der Extrasuite der Radierungen. Skira 42 - Kornfeld 65-69 - Monod I 473 - Seiten teilw. unbeschnitten, gutes Exemplar. With 10 orig. etchings. Orig. wrappers (lightstained). - Pages partially untrimmed, good copy. One of 60 numbered copies of the special edition on vergé de Hollande with the extra suite of etchings.

Mit 18 teils signierten Radierungen

441

Dalí, Salvador - - Ronsard, Pierre de. Les amours de Cassandre. Mit einem Prägedruck auf dem Umschlag, 18 Orig.-Radierungen auf Tafeln von Salvador Dalí, davon 10 mit geprägter Signatur. Paris, Argillet, 1968. 42 nn. Bll. Folio. Lose Bogen in Orig.-Umschlag mit blindgepr. Deckelillustr., OLwd.-Decken mit goldgepr. Künstlersignatur, in OLwd.-Kassette mit goldgepr. RTitel und Deckelillustration. [*] 3.200.Michler-Löpsinger 248-65 (d). Wünschel-Tuche VIII, 1-18. Nicht bei Sahli. - - „In seinen Illustrationen zum wichtigsten Gedichtzyklus von Pierre de Ronsard, dem bedeutendsten französischen Dichter der Renaissance, greift Dalí in lockerer Folge typische Aspekte und Themenkreise heraus und gestaltet sie frei um. Es geht ihm nicht um eine Illustration im wörtlichen Sinne, vielmehr um den Geist dieser berühmten Verse von höchster Musikalität, ihr stimmungsmäßiges Klima, das es umzusetzen gilt.“ (W.-T.) - Wohlerhalten. With one relief printing on the cover and 18 original etchings by Salvador Dali, 10 of them with blind tooled signature. „In his illustrations to the most important cycle of poems by Pierre de Ronsard, the most important French poet of the Renaissance, Dalí takes typical aspects and themes in a loose sequence and freely reworks them. He is not concerned with illustration in the literal sense, but rather with the spirit of these famous verses of the highest musicality, their atmospheric climate, which must be implemented“. W.T. - Well presevered.

Mit einer Originalzeichnung und 23 Lithographien

442

Erotica - - Louys, Pierre. Lêda. Mit einer Originalzeichnung, 1 lithographierten Umschlag und 23 meist doppelseitigen Original- (Farb-)lithographien von Jean-Baptiste Valadie. Paris, Bièvres, Pierre de Tartas et Albin Michel, 1975. 92 S., 5 Bll. Folio. Loose Lagen in OUmschlag in Lwd.-Kasette. 450.Monod 7418. - Eins von 185 Exemplaren auf Grand Vélin Arches. - Prachtvolles erotisches Portfolio der berühmten Geschichte der mythologische Königstochter Leda mit dem Schwan. Die Originalzeichnung gewidmet und handsigniert. 2 Lithographien zusätzlich handsigniert. Im Druckvermerk vom Künstler, Herausgeber und Minister Huissier de justice signiert. - Wohlerhalten.

103


Mit vier Lithographien von Georges Braque

444

443         Erotica - - Ramiro, Érastène. Félician Rops. Études sur quelques Artistes originaux. Mit 1 Umschlagsgravure, 1 Porträt, 23 Radierungen und Heliogravuren auf Tafeln und zahlr. Textabbildungen und Tafeln.. Paris 1905. 215 S. 1 Bl. 4°. Illustr. OUmschlag (Rücken mit kleiner Fehlstelle). [*] 360.Erste Ausgabe - Umfangreichste Monographie mit vielen erotischen Abbildungen. Auf dem Umschlag die Darstellung „Eritis similes deo“. - vgl. Thieme-B. XXVIII 588.

Georges Braque - Jouhandeau, Marcel. Descente aux enfers. Mit 4 ganzseitigen Original-Farblithographien von Georges Braque. Paris, Nouveau Cercle Parisien du Livre 1961. 90 S., 5 Bl. Folio. Lose Lagen in OUmschlag, in OLwd.-Chemise und OSchuber. (Schuber minimal berieben). [*] 2.000.Monod 6445. Mourlot 77-80 Vallier 171. - Eines von 170 nummerierten Exemplaren (Gesamtauflage 200) auf Vélin de Rives. Das erste Blatt von George Braque und Marcel Jouhandeau eigenhändig signiert. - Der Druck der Lithographien erfolgte bei Mourlot. Frisches Exemplar. With 4 full page original coloured lithographs by Braque. Loose leaves in original cover, original chemise and original slipcase (Slipcase minimally rubbed). - The first sheet handsigned by George Braque and Marcel Jouhandeau.

Mit 4 Originallithographien von Rippl-Ronai

445

Jugendstil - Art Nouveau - - Rodenbach, Georges. Les Vierges. Mit 4 farbigen Orig.-Lithographien von Joséf Rippl-Rónai. Paris, S. Bing 1895. Kl.-4° Illustr. Orig.2.800.Umschlag. Garvey/Wick 64. - Hofstätter S. 260. - Langer S. 172. - Einzige Ausgabe der ausgesprochen seltenen und prachtvollen Jugendstil-Publikation, vermutlich nur in sehr kleiner Auflage als Gelegenheitsdruck zu Weihnachen 1895 erschienen. Die vier Lithographien von größter Seltenheit. - Eine schöne Gemeinschaftsproduktion der Freunde J. Rippl-Rónai und J. Pitcairn-Knowles, der die Umschlagillustration beisteuerte. Breitrandiger Druck auf geglättetem Japanpapier, in Blockbuchbindung. „Les Vierges is delicately and somewhat archaically conceived and carefully carried out, with the plates and text printed on one side only of folded and unopened leaves.“(Garvey/Wick). József Rippl-Rónai gilt als der wichtigste ungarischer Maler des Symbolismus und Spätimpressionismus und ein Wegbereiter der Moderne in der ungarischen Malerei. 1884 ging er nach München, um dort an der Akademie bei Johann Caspar Herterich und Wilhelm von Diez die akademische Malerei zu studieren, gewann ein Stipendium und konnte damit zwei Jahre später nach Paris gehen, um dort bei Munkácsy zu arbeiten. In seinem Haus lernte er den Schotten James Pitcairn-Knowles kennen, mit dem ihn eine lebenslange Freundschaft verbinden sollte. 1889 hielt er sich in Pont-Aven auf und löste sich von Munkácsy. Sein erster großer Erfolg war die Ausstellung des Bildes Meine Großmutter im Jahr 1894 bei einem Salon de Champ-de-Mars, das ihm die Akzeptanz und Aufnahme bei der Künstlergruppe Nabis brachte. Unter seinen Schülern waren Sándor Bortnyik und István Beöthy. - Am unteren Rand bzw Innengelenk mit feiner sorgsamer Restaurierung, die Lithographien nicht betroffen. Sonst wohlerhalten. Von großer Seltenheit. Only edition of the extremely rare and splendid art nouveau publication, probably published only in a very small edition as occasional print at Christmas 1895. The four lithographs very rare. - A nice joint production of the friends J. Rippl-Rónai and J. Pitcairn-Knowles, who contributed the cover illustration. Wide-margined impression on smoothed Japan paper, in block book binding. „Les Vierges is delicately and somewhat archaically conceived and carefully carried out, with the plates and text printed on one side only of folded and unopened leaves“ (Garvey/Wick). József Rippl-Rónai is considered the most important Hungarian painter of Symbolism and Late Impressionism and a pioneer of modernism in Hungarian painting. In 1884 he went to Munich to study academic painting at the Academy with Johann Caspar Herterich and Wilhelm von Diez, won a scholarship and was able to go to Paris two years later to work with Munkácsy. In his house he learned the Scotsman James Pitcairn-Knowles, with whom he was to form a lifelong friendship. In 1889 he stayed in Pont-Aven and separated from Munkácsy. His first great success was the exhibition of the painting My Grandmother in 1894 at a Salon de Champ-de-Mars, which brought him acceptance and acceptance by the Nabis group of artists. Among his students were Sándor Bortnyik and István Beöthy. At the lower margin or inner joint with fine careful restoration, the lithographs not affected. Otherwise well preserved. Very rare.

104


446

      Jugendstil - Wiener Werkstätte - - Hoffmann, Josef. „Erzherzog Karl“ Prachtausgabe in Ganzpergament der Wiener Werkstätte 1913. Pergamenteinband, Vorder- und Hinterdeckel und Rücken mit ornamentaler Goldprägung, auf dem Vorderdeckel das habsburgische Hauswappen. 3 Schließen in vergoldetem Silber, quadratisch, hohl, mit reliefiertem Blattmotiv, profilierte Seiten, dreieckige in die Zickzackbordüre des Einbandes eingepaßte profilierte Beschläge. Sechsmal gemarkt WW und Dianakopf, 4,9 x 4,9 cm. Auf dem Hinterdeckel gemarkt in Goldprägung „Wiener Werkstätte“, JH und drei Meister bezw. Monogramme: CB (Carl Beltl, Buchbindermeister), LW (Ludwig Willner, Buchbinder) und PR (Paul Ruckendorfer, Lederarbeiter). Folio. Kopfgoldschnitt. Innendeckel und Vorsatz mit weißer Moiréeseide bezogen, in der Mitte Monogramm CL in Goldprägung. Innenkassette, mit Rohleder gefüttert, mit weißer Moiréeseide bezogen, goldgeprägtes Wappen. Außenkassette in Leinen, innen mit weißer Moiréeseide bezogen, Deckel mit goldgeprägtem Wappen. - Kassetten leicht berieben, Außenkassette etwas angestaubt. 12.000.Eins von nur 4 Exemplaren (nicht nummeriert) auf Japanpapier, nicht für den Handel, wohl als Geschenkexemplare für das Erzhaus hergestellt. - Gesamtauflage 400 Expl., davon 66 als VA in Leder. - R. Pichler, Wiener Werkstätte, Lederobjekte, 1992, S. 40 - Titel: Erzherzog Karl. Der Feldherr und seine Armee, herausgegeben von Wilhelm John. Wien, Kaiserl. Königl. Hof- und Staatsdruckerei, 1913. Mit Beiträgen von O. Criste M. von Hoen, E. v. Horstenau u.a. Beigebunden 2 Originallithographien von Luigi Kasimir. - Das Pergamentexemplar perfekt erhalten. „Erzherzog Karl“ Prachtausgabe in Ganzpergament der Wiener Werkstätte 1913. vellum binding, front and back cover and spine with ornamental gold embossing, on the front cover the Habsburg coat of arms. 3 clasps in gilt silver, square, hollow, with leaf motif in relief, profiled sides, triangular profiled fittings fitted into the zigzag border of the binding. Marked six times WW and diana head, 4.9 x 4.9 cm. On the back cover marked in gold embossing „Wiener Werkstätte“, year and three masters or monograms: CB (Carl Beltl, master bookbinder), LW (Ludwig Willner, bookbinder) and PR (Paul Ruckendorfer, leather worker). Folio. Head gilt cut. Inner cover and fly-leaf covered with white moiré silk, in the middle monogram CL in gold embossing. Inside box lined with rawhide leather, covered with white moiré silk, gold embossed coat of arms. Outer cassette in linen, inside covered with white moiré silk, lid with embossed gold coat of arms. - Cassettes slightly rubbed, outer cassette slightly dusty. One of only 4 copies (not numbered) on Japanese paper, not for trade, probably produced as gift copies for the archaeological museum. - Total edition 400 copies, 66 of which as VA in leather. - R. Pichler, Wiener Werkstätte, Lederobjekte, 1992, p. 40

Mit 100 Lithographien von Henri Matisse

447

Matisse, Henri - - Poèmes de Charles d‘Orléans. Manuscrits et illustrés par H. Matisse. Mit 100 Original-Farblithographien von H. Matisse. Paris, Tériade, 1950. 100 S., 2 Bl. 41,5 x 27,5 cm. Lose Lagen in illustrierter Original-Broschur. 2.600.Eins von 1200 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. - Rauch 174 - Cramer 36 - The Artist and the Book 202 - Garvey/Wick 35. - Der von Matisse auf die Lithosteine geschriebene Text wurde von ihm mit farbigen Bordüren und ganzseitigen Variationen der »Fleur de lys« geschmückt. Von besonderem zeichnerischen Reiz sind die fünf blattgroßen Porträts. - Alle Lithographien in Schwarz, Rot, Grün, Blau, Gelb und Violett, alle unter Aufsicht des Künstlers von Mourlot Frères gedruckt. - „In den fünfziger Jahren gestaltete Matisse mehrere Werke der älteren französischen Literatur mit Farblithographien. Davon ist das zu den Dichtungen von Charles d‘Orléans (1394-1465), einem Neffen des französischen Königs Ludwig XI., besonders reichhaltig illustriert. Es zeichnet sich durch den vollständig von Matisse mit Feder geschriebenen, geradezu kalligraphischen Text aus, der dem Buch einen besonderen Charakter von Frische und Spontaneität verleiht ähnlich Matisses berühmten Buch Jazz, in dem ebenfalls strahlende Farbigkeit und flüssig-harmonisch geschriebener Text in ein wohlkalkuliert spannungsvolles Miteinander treten.“ (Lucius, Bücherlust 33) - Schönes Exemplar. One of 1200 numbered copies, impressum signed by artist. - With 100 original coloured lithographs. Loose sheets in illustr. orig. wrappers with orig. slip-case. - Fine copy. The text written by Matisse on the lithographic stones was decorated by him with coloured borders and full-page variations of the „Fleur de lys“. The five full-page portraits are particularly attractive. - All lithographs in black, red, green, blue, yellow and violet, all printed under the supervision of the artist by Mourlot Frères. - „In the 1950s Matisse created several works of older French literature with colour lithographs. Of these, the one on the poems of Charles d‘Orléans (1394-1465), a nephew of the French King Louis XI, is particularly richly illustrated. It is characterized by the almost calligraphic text, written entirely by Matisse with a pen, which gives the book a special character of freshness and spontaneity, similar to Matisse‘s famous book Jazz, in which likewise radiant colorfulness and fluidly harmoniously written text enter into a well-calculated, exciting cooperation. (Lucius, Bücherlust 33) - Nice copy.

105


Vorzugsausgabe von 5 Exemplaren

448

Surrealismus - - Flamand, Élie-Charles. Amphisbène. Mit 15 Farbholzschnitten von Paul-Armand Gette. Leporello. Édition Eter, 1966. 16 Bll. OPpbd. in Schuber und grüner Halbmaroquinkasette. 700.Eins von 5 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der Unterschrift von Flamand und Gette. - Mit dem Palindrom von Paul Armand Gette „Noé nu délia l‘aile d‘un éon.“ und einer grünen Amphisbene. Flamand (1928-2016) war ein surrealistischer Dichter. Seit 1948 entdeckte er die surrealistische Poesie von Pierre Reverdy, Paul Éluard, Pierre Jean Jouve, etc.) und kam Dank Pierre Seghers in Kontakt mit Jean-Louis Bédouin, der ihn mit André Breton bekannt machte. Von größter Seltenheit. Amphisbène. With 15 color woodcuts by Paul-Armand Gette. Leporello. Édition Eter, 1966. 16 Bll. OBoards in slipcase and green half-morocco binding. - One of 5 copies of the de luxe edition with the signature of Flamand and Gette. - With the Palindrom by Paul Armand Gette „Noé nu délia l ‚aile d‘un éon.“ and a green amphisbene. Flamand (1928-2016) was a surrealist poet. Since 1948 he discovered the surrealistic poetry of Pierre Reverdy, Paul Éluard, Pierre Jean Jouve, etc.) and thanks to Pierre Seghers in contact with Jean-Louis Bédouin, who introduced him to André Breton. Very rare.

449

      Futurismus - - Marinetti, F. T. Les mots en liberté futuristes. Mit zahlr. (4 gefalt.) Beispielen futuristischer Typographie. Milano, Ed. futuriste di „Poesia“, 1919. 107 S., 4 Bll. OKart. mit Texten in Rot und Schwarz (etw. gebräunt, Rücken erneuert, Hinterdeckel mit Gelenkeinriss). [*] 750.Erste Ausgabe. - Hulten, Fut. 512 f - Dok.-Bibl. I.269 - Mariani 60 - Wichtige Texte zur futuristischen Dichtung und zur typographischen Revolution des Futurismus. Mit Verzeichnis der Schriften Marinettis und futuristischer Publikationen im Anhang. Futurism. First edition. - With numerous (4 folded) samples of futuristic typography. - Orig boards with red and black texts (some browning, spine renewed, back board with tear to hinge). - Uncut.

106

450     Hiller, Kurt. Sammlung von 10 Werken, meist

in Erstausgaben, davon eine von Hiller signiert. 19131973. Meist Obr. 400.Enth. : 1. Der Aufbruck zum Paradies, München, Wolff, 1922, Obr. (Deckel lose, randrissig. Mit handschriftlicher Widmung von Kurt Hiller auf dem Vbl.. EA. - WG 16, Raabe, 127,10. - 2. Der Sprung ins Helle. Leipzig, Lindner, 1932. Obr. (etwas. gebr., am R. etwas rissig). EA. WG, 30. - 3. Die Weisheit der Langenweile, 2 Bde. Leipzig, Wolff, 1913. Obr. (mit l. Randläs.). - EA. WG, 5. Raabe 127,3. - 4. Verwirklichung des Geistes im Staat. Leipzig, Oldenburg, 1925. Obr. (Ebd. gebr., mit l. Einr.). EA. - Dghd. mit Anstreichungen. - 5. Geistige Grundlagen eines schöpferischen Deutschlands der Zukunft. Hamburg u. Stuttgart, Rowohlt, 1947, Obr. (Ebd. gebr.). EA. Nicht bei Sternfeld / T. - 6. Das Ziel, Jahrgang 1916. - 7. Das Ziel, Jahrgang 1919,. - 8. Das Ziel, Jahrgang 1920, alle bei Georg Müller in München, Obr. (alle etwas gebr.). - 9. Leben gegen die Zeit. 2 Bde. Reinbek, Rowohlt, 1969 u. 1973. Opbd. mit OU (Umschläge leicht einger.). - 10. Stephan Reinhardt, Kurt Hiller. Politische Publizistik von 1918-33. Wunderhorn, 1983. Illustr. Obr. - Insg. 12 Bücher.

451         Janssen, Horst (1929 - 1995). Paul Wolf +

die 7 Zicklein. Mit 13 Abb. nach Zeichnungen von Janssen, jeweils von diesem kommentiert. Hamburg, Merlin, 1969. 7 nn. Doppelbll. Quer-4°. HLwd. mit bedr. DSchild (minimal berieben). Eins von 200 numm. und sign. Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Kupferdruck-Bütten. Mit hss. Widmung Janssens mit Weißstift im vorderen Innendeckel. Dazu: Hensel + Graetel, Text und Bildchen von Horst Janssen. Mit 15 Abb. nach Zeichnungen von Janssen, jeweils von diesem kommentiert. Hamburg, Merlin, 1969. 13 nn. Doppelbll. Quer-Folio. HLwd. mit bedr. DSchild (minimal berieben). - Eins von 200 numm. und sign. Exemplaren der Vorzugsausgabe auf KupferdruckBütten. [*] 240.-


452  

453

  Janssen, Horst. Petty fauer. 20 guten Morgen + hast du gut geschlafen Gedichte. Folge von 20 illustr. Gedichttafeln mit Original-Filzstiftzeichnung. Hamburg, Galerie Brockstedt, 1970. Quer-Kl.-8°. OHLwd. (Rücken minimal verblasst). [*] 300.Erste Ausgabe. - Eins von 3000 Exemplaren. - Vord. fl. Vorsatz mit einer monogrammierten Orig.-Zeichnung von Horst Janssen mit eh. dat. Widmung. - Wohlerhalten. First edition. - one of 3000 copies. - With original drawing and dedication by Janssen. - Well preserved.

   Jugendstil - - Keim, Franz. Die Nibelungen dem deutschen Volke erzählt. Mit zahlreichen FarbIllustrationen von Czeschka. Wien, Gerlach & Wiedling, 1920, 33 Bl. Kl.-8°, OHlwd. (etwas ber. u. gebr.). [*] 300.Gerlach‘s Jugendbucherei Bd 22. Der schönste Band der Reihe und zugleich eines der schönsten Bücher des Jugendstils. Mit Illustrationen in Blau, Rot, Schwarz und reichem Golddruck. - Hinten kleiner Stempel : « Printed in Germany ».

455         Jugendstil - - Toulouse-Lautrec, Henri de.

456     Jugendstil - - Vereinsgabe 1904/1905. Mit 14 OGraphiken von Lovis Corinth, H. Herrmann, L. v. Hofmann,

Douze dessins. Basel, Edition Holbein, 1947. 12 meist farbige montierte Tafeln nach Zeichnungen v. ToulouseLautrec lose in Mappe, dazu Doppelblatt (Titel u. Einf.). Gr.-Folio. Ohlwd.-Mappe (Deckel l. gebr., 1 Ecke mit Knickspur). 300.Tbl. etwas randgebräunt, sonst sehr gut erhalten.

454

      Jugendstil - - Simplicissimus. Illustrierte Wochenschrift. Jg. 10-14 in 5 Bänden. Hg. von Albert Langen. Mit zahlr. teils ganzseitigen und farbigen Illustrationen. München, Langen, April 1905 - März 1910. Folio. OLwd. (1) u. HLdr. d. Zt. mit RTitel (v. Th. Th. Heine) etwas berieben, im Leinen mit kleineren Einrissen). 600.Dietzel 2749. - Jg. 10: Ohne die Beiblätter Nr. 37. Zusätzl. eingebunden 2 Flugblätter von Ludwig Thoma u. Th. Th. Heine (Die Gräfin von Montignoso oder Liebeslust und -leid in Florenz, Die große Fleischnot im Jahre 1905). - Oktoberfestzeitung: Reise des Herrn Lehmann zum Münchner Oktoberfest von J.B. Engl, 2 Bl. Liter. Beiträge von P. Altenberg, F. Blei, M. Brod, H.H. Ewesr, H. Hesse, H. u. Th. Mann, G. Meyrink, Th. Storm u.a. - Jg. 11 mit Weihnachtsnummer von Wilh. Schulz u. „Manöver“ von E. Thöny. - Jg. 13 mit „Karneval“ von Reznicek. - Jg. 14 mit Beiträgen von Kätze Kollwitz (Bilder vom Elend 1-6) u. „Karneval“, Beiblatt 10 Jg. Nr. 47. - Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett.

L. v. Kalkreuth, A. Kampf, M. Klinger, W. Leistikow, M. Liebermann u.a. (Berlin, 1904-05). Graphiken lose in hübscher OLwd.-Mappe mit goldgeprägtem DTitel (etw. berieben u. leicht fleckig). 360.Enthält u.a.: Lovis Corinth „Mutter und Kind“ (Radierung), Ludwig von Hofmann „Springende Madchen“ (Lithographie), Max Klinger „Weiblicher Akt“ (Schabkunst), Walter Leistikow „Märkische Landschaft“ (Radierung), Max Liebermann „Badende Knaben“ (Radierung, Schiefler 52, IV, 2) etc. - Tafeln teils leicht gebräunt u. vereinzelt etw. fleckig. Dabei: Verein Berliner Künstler. Festschrift zur Feier seines fünfzigjährigen Bestehens. 19. Mai 1891. 105 S. Mit einer ORadierung, 28 (9 ganzseitigen) Textillustrationen, 13 Tafeln in Photogravure, 10 Vignetten und 3 Brieffaks. Berlin, Amsler & Ruthardt, 1891. OHlwd. - Berlin-Bibliographie 373. - Mit der Original-Radierung „An den Damm-Muhlen“ von B. Mannfeld. - Leicht fleckig, sonst ordentlich.

457     Jugendstil - Kunstgewerbe - - Sammlung von

über 150 tls. kolorierten Entwurfszeichnungen für die Verglasung von Kirchen- u.a. Fenstern. Um 1910. Versch. Formate von ca. 5 x 5 bis 54 x 37 cm. 300.Von W. Vaupel (Düsseldorf), Markus Meyer u.a. - Tls. gefaltet, tls. auf Pauspapier, tls. auf Karton montiert. Tls. knitterig, angeschmutzt, mit Atelierspuren u. Läsuren. - Dabei: Zahlr. Pp.-Schablonen u. einige Beilagen. Collection of more than 150 partially coloured drawings with designs for church windows. - Partially on tracing paper, folded, mounted, creased, soiled, and with defects. - In add.: Numerous cardboard stencils.

107


Mit eindrucksvollen Holzschnitten von Moser, Orlik uva.

458

Jugendstil - Wiener Secession - - XIV. Ausstellung der Vereinigung bildener Künstler Österreich. Mit 16 Original Holzschnitten von Emil Orlik, Koloman Moser uva., Titelblatt, 2 Plänen, sowie zahlreiche Vignetten, meist von Koloman Moser. Wien 1902. 85 S., 6 Bll. Illustr. OPapierumschlag. in spät. gelbem Umschlag und spät. Schuber. [*] 1.200.Eindrucksvoller gestalteter Katalog der berühmten Klinger-Beethoven Ausstellung 1902. „Der einzige Katalog der Secession, der mit Originalgraphik, das heißt mit von den Originalplatten gedruckten zweifarbigen Holzschnitten ausgestattet ist, ist der Katalog der XIV. Ausstellung. Vermutlich hinderte die Eile der Fertigstellung des Kataloges die Redaktion daran zu verlangen, daß alles mit Beethoven zusammenhängen möge“ (Nebehay, S. XXVII). - Brillantes Erzeugnis des Wiener Jugendstils, mit allen bedeutenden Protagonisten und äußerst reichem Buchschmuck. Sämtliche Anzeigen auf den letzten Blättern von Künstlern der Secession gestaltet. Den mit dem Plakat zur Ausstellung identischen Titel gestaltete Alfred Roller. Mit 16 Original-Holzschnitten von Emil Orlik, Kolo Moser, Friedrich König, Karl Moll, Max Kurzweil, Ferdinand Andri, Rudolf Jettmar, Wilhelm List u.a. - Der zusätzliche gelbfarbene Umschlag modern ergänzt, die letzten Seiten mit minimalen unauffäligen Wasserrand, sonst gut erhaltenes Exemplar des seltenen Kataloges. Druck in Schwarz und Orange. - Sauber. - Oben und unten unbeschnitten. Illustrated OPapercover in later yellow cover and later slipcase. - With 16 original woodcuts by Emil Orlik, Koloman Moser etc. - Impressively designed catalogue of the famous Klinger-Beethoven exhibition 1902: „The only catalogue of the Secession with original prints, i.e. with two-colour woodcuts printed from the original plates, is the catalogue of the XIV exhibition. Presumably, the urgency of the completion of the catalogue prevented the editors from demanding that everything be related to Beethoven“ (Nebehay, p. XXVII). - Brilliant product of the Viennese Art Nouveau, with all important protagonists and extremely rich book decoration. All advertisements on the last pages designed by artists of the Secession. The title, which is identical to the exhibition poster, was designed by Alfred Roller. With 16 original woodcuts by Emil Orlik, Kolo Moser, Friedrich König, Karl Moll, Max Kurzweil, Ferdinand Andri, Rudolf Jettmar, Wilhelm List and others. - The additional yellow-coloured cover carefully replaced, the last pages with minimal inconspicuous water margin, otherwise well preserved copy of the rare catalogue. Print in black and orange. - Clean. - Above and below uncut.

460     Kubin, Alfred - - Zeitler, Julius. Oeser und die Seinen. Ein Künstlerfestspiel

459         Klauke, Jürgen. ... auf leisen Sohlen ... Kassette mit 4 Radierungen, 1

Fotoarbeit davon 3 Radierungen handcoloriert. Köln, Dietmar Werle, 1982. 5 lose Tafeln. Groß-Folio. Goldgepr. OLwd.-Kassette (Ecken leicht gestaucht, Deckel mäßig angerieben). 750.Signiert, datiert und nummeriert. Exemplar 8/10. Die vollständige Folge mit der in Braun-Gelb-Tönen belichteten Fotoarbeit, abgezogen auf Kodak-Papier. Dazu das ebenfalls signierte und nummerierte Titelblatt. - Jeweils ausgezeichnete Drucke mit schönem Kolorit auf den vollen Bögen. Das Foto in tadellosem Zustand. - Tbl. etw. knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

108

zur Feier des 150jährigen Bestehens der Kgl. Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe zu Leipzig. Leipzig, 1914. 2 Bll., 73 S., 1 Bl. 4°. OPp. im OUmschlag (fest montiert, etwas eingerissen, lichtrandig). 300.Mit Exlibris von Alfred Kubin (Schlange und Öllampe). Dabei: Schröder, Rudolf Alexander. Gerhart Hauptmann, Bremer Rede zum 15. November 1952. Mainz, EggebrechtPresse, 1853. 28 S., 2 Bll. OPp. im OUmschlag. Eins von 1000 Exemplaren. Auf Bütten mit Schöpfrand. Franz von Sickingens Fehde gegen Trier und ein Gutachten Claudius Cantiunculas über die Rechtsansprüche der Sickingenschen Erben von Dr. F. P. Bremer. Strassburg, 1885. CXIII, 28 S. OBrosch. Unaufgeschnitten. Marta Bernstein. Die Deutung des Traumes. N.V. Servire, Den Haag, 1936. 178 S., 1 Bl. OPp. (etw. berieben). Döblin, Alfred. Babylonische Wanderung oder Hochmut kommt vor dem Fall. Amsterdam, Querido Verlag, 1934. OBrosch. (berieben, gebräunt). Unbeschnittenes Exemplar. Fischer, Ruth u. Dr. Franz Heimann. Deutsche Kinderfibel. Berlin, Rowohlt, 1933. OKart. im OUmschlag (dieser stockfleckig).


461         Kunst

- - Sammlung von ca. 50 signierten Künstlerbüchern, Ausstellungskatalogen u.a., tls. mit längeren Widmungen. Versch. Formate u. Einbände, tls. illustr. od. mit OU. [*] 600.Baselitz, G. Das Naturmotiv. 2012. (2x) - Ders. AK Kunsthalle Bern 1976. - Bill, Max - für Otto Wichmann. Dokumentation zur Ausstellung. 1976. - Blum, Dieter - für den Photojournalisten Rolf Gillhausen. Auslöser. Von den Beitr. sign. 1.A. 1986. - Brauer. Monographie mit Werkkatalog u. Single-Schallplatte. 1972. - Breker, A. Der Prophet des Schönen. 1982. - Colberg-Tjadens, D. Keramik. Mit eh. adress. Postkarte. - Coolen, A. Das Dorf am Fluß. Mit mont. Photo den Autor mit dem Bildhauer Ernst Gorsemann zeigend. o.J. - Der Deutsche Bundestag. Gegenwart u. Geschichte. Mit mont. Photo u. den Unterschr. von Helmut Kohl u. Erich Maaß. 1981. - Deutsche Glaskünstler heute. Mit Unterschr. v. E. Eisch, W. Pistor, K. Klepsch u.a. 1978. - Grass, G. Zunge zeigen. Darmst., 1988. - Ders. In Kupfer, auf Stein. 2.A. 1986. - Haase, E. Rock‘n‘Old. 2009. - Hahn, J. Die Doppelgebäude der Welt. 1.A. 2004. - Hartmann, H. Ziel Nanga Parbat. Bln., 1938. - Kokoschka, O. Illustrationen, Mappenwerke, Plakate. AK Hamburg 1965. - Künstler-Keramik im Fernen Osten. Austellung Hamburg. Mit Unterschr. von Tatsuso Shimaoka u. Gerd Knäpper. 1977. - Louys, P. Dieses obskure Obkejt der Begierde. Mit unikalem Or.-Aquarell von Uwe-Kirsch. 1993. 1 von 19. nummer. Ex. - Penck, A.R. Holzschnitte. 1988. - Prêtre, J.-C. Ariane, Dionysos. 1995. Nummer. Ex. - Rieger, H. 3 Ausstellungkataloge mit je 1 OZeichnung auf Tit. (Galerie Christa Schübbe (1997) mit beil. eh. Karte, Museum Ostdt. Galerie (Regensb., 1996)). - Schroeder, Rud. Alex. Verse für Bremen (1928, numm. Ex) (u.) Jahreszeiten (1939). - Travaglini, P. u. W. Emch. Ausstellungs-Brosch. d. Galerie Wilm Falazik Bochum mit 2 mont. orig. Arbeiten u. Signaturen der beiden Maler. 1962. - Zinn, A. Die schmale Stiege. Bln., 1938. - Weitere u.a. von Georg Droste, Otto Flath, Grieshaber für O. Wichmann, J. Grützke, Klaus Hack, Wilh. Kollmar (mit Typoskript-Durchschlag seines Vortrags im Rotary-Club Rendeburg 1960), D. Kressel, M. Lüpertz, G. Marcks, K. Moje, Uli Pohl, W. Pichler, G.A. Salander, S. Schellhorn, K. Straubinger, S. Tajiri, A. Paul Weber, Sati Zech. - Dabei: 11 Karten für versch. Ausstellungen von Glasobjekten (Monica Trüjen, James Watkins, W. Bahr etc.)

462         Der

Lindlingswurmb. Ein Spiegel für niederländtisch Treiben, Kunst und Humor. 1. Jg. Nr. 1 (1924) - 12. Jg. Nummer 6 (1935/36) (alles Ersch.) in 1 Bd. Würzburg, Scheiner, 1925-1936. Ca. 48-95 S. pro Jg. Gr.-8°. Lwd. d. Zt. mit goldgepr. RTitel, etw. RVerg. u. blindgepr. DFileten (minimale berieben u. fleckig). 300.Sehr seltene, laut KVK weltweit nur in drei deutschen Bibliotheken nachweisbare Zeitschrift. - Enthält je 6 Nummern pro Jahrgang (nicht eingehend kollationiert). - „Die ‚Gesellschaft der Niederländter‘ ist eine Vereinigung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Geselligkeit im Freundeskreis mit der Ausübung künstlerischer Tätigkeiten zu verbinden. Sie wurde vor 145 Jahren von dem Reiteroffizier und Kunstmaler Ludwig von Nagel (1836-1899) in Bayreuth gegründet. Wie damals viele ähnliche Vereinigungen im Bürgertum der Spätromantik suchte diese Gesellschaft ein Motto: Sie fand es in den Künstlergilden des frühbarocken Antwerpen und nannte sich deshalb ‚Die Niederländter‘. Etwa 440 Mitglieder in neunzehn Gruppierungen, den ‚Societäten‘, hat diese Gesellschaft heute mit dem Schwerpunkt in Bayern und ‚Ablegern‘ in der Pfalz und in Bonn, bayerische Liberalität und Lebensfreude prägen ihr Selbstverständnis.“ https://niederlandt.de/ueber_uns/. - Wappentier der Gesellschaft ist der von Nagel (Name innerhalb der Künstlervereinigung: Adrian van Os) erschaffene „Lindlingswurmb“ (Lindwurm). - Insgesamt wohlerhalten.

463         Lüpertz, Markus. Grundgesetz. 2013. Bronze, mit leuchtendroter Farbe bemalt. Am Sockel mit dem

Monogramm, Nummerierung und Gießerstempel „Schmäke Düsseldorf “. H 36 cm. - In sehr gutem Zustand und ohne erkennbare Mängel. [*] 5.500.Beigegeben „Grundgesetz“. Mit Illustrationen Markus Lüpertz. Faksimile Verlag München. 2013. Mit Editionsetikett, dort handschriftlich nummeriert. Aus einer Auflage von 950 Exemplaren. Bronze, painted bright red. At the base with the monogram, numbering and foundry stamp „Schmäke Düsseldorf “. - In very good condition and without any visible defects. - Addition „Grundgesetz“. With illustrations by Markus Lüpertz. With edition label, there handwritten numbered. From an edition of 950 copies.

109


464         Manet, Edouard - - Duret, Théodore.

Edouard Manet. Sein Leben und seine Kunst. Aus dem Französischen ins Deutsche übertragen von E. Waldmann-Bremen. Mit zwei Radierungen und einem Holzschnitt sowie zahlreichen Abbildungen. Berlin, Cassirer, 1910. 319 S., 1 Bl. 4°. OKalbldr. mit vergoldeten Rücken- und Deckeltiteln, Deckelfileten und Kopfgoldschnitt (leicht berieben, etw fleckig, Ecken bestoßen). 400.Erste Ausgabe. - Eins von 600 Exemplaren (Gesamtauflage 650). - Wichtiges Verzeichnis der Gemälde und Pastelle des impressionistischen Malers. - Mit den beiden Radierungen „Berte Morisot“ (Guerin 59/II) und „Baudelaire mit Hut“ (Guerin 30) sowie dem Holzschnitt „L‘Olympia“ . - Die zwanzig teils farbigen Tafeln mit Reproduktionen von Gemälden und Pastellen sowie einigen Portraits. - Seiten papierbedingt tls. leicht gebräunt. - Insgesamt schönes Exemplar. With two etchings and a woodcut and numerous illustrations. - With the two etchings „Berte Morisot“ (Guerin 59/II) and „Baudelaire with hat“ (Guerin 30) and the woodcut „L‘Olympia“.

465

   Marees-Gesellschaft - - Canticum Canticorum. 16 Seiten in koloriertem Faksimile. München, 1922. 1 Bl., 16 S., 1 B. 4°. Original Pergament mit Bindebändern und schwarz geprägtem Rückentitel (Kanten beschabt). 300.34. Druck der Marées-Gesellschaft. - Eins von 80 (GA 400) der Vorzugsausgabe auf handgeschöpftem Bütten (hergestellt bei Miliani in Fabriano, mit dem Papier der Orig.-Ausgabe übereinstimmend) und in Ganzpergament. - Rodenberg 34. - Gutes Exemplar des gelungenen Faksimiles des unikalen Blockbuches aus dem Besitz der Münchner Staatsbibliothek. - Gestemp. Exlibris auf Innendeckel.

466  

    Marini, Marino. Plastik. Mit einer signierten, eigens für dieses Werk geschaffene Original Lithographie. Ein Bildband von H. Lederer - einleitung E. Trier. Stuttgart 1961. Gr.-4°. XXIII Bl., 145 S OLwd. mit OU. [*] 300.Eines von 150 num. Ex. mit einer sign. OLithographie (WVZ Guastalla LM, 1961).

468         Miro, Joan. Derrière le miroir (DLM).

Sammlung von 6 Heften. Paris, maeght, 1956 1978. Folio. Ill. OUmschlag mit OFarblithographien. Schöne saubere Exemplare. [*] 800.Enthält die Nr. 87-88-89 (mit 6 OLithographien, teils dpplblgr., davon 1 Umschlag), Nr. 139-140 (mit 6 OLithographien, teils dpplblgr. bzw. 2-fach gefaltet, davon 1 Umschlag), Nr. 155 (mit 2 OLithographien, darunter 1 von Ubac), Nr. 193-194 (mit 9 OLithographien, teils dpplblgr., davon 1 Umschlag), Nr. 203 (mit 3 dpplblgr. OLithographien, davon 1 Umschlag), Nr. 231 (mit 2 dpplblgr. OLithographien, davon 1 Umschlag). Collection of 6 issues DLM with origin. colour lithographs. Numbers as listed above. - Clean condition.

467         Mills, John. D‘Horsay or the Follies of the

Day. By a Man of Fashion. With an introduction sketch of Count d‘Orsay‘s famous career, a key to the characters mentioned in the satire and a bibliography of the works written by John Mills by Joseph Grego. Mit 12 OStahlstichen von George Standfast und 1 von D. Maclise. London, Downey, 1902. XLVIII, 307 S. Gr.-8°. Blauer Hldr. d. Zt. mit Rückenvergoldung. [*] 300.Eins von nur 100 handnumerierten Exemplaren. - In einem dunkelblauen signierten Halbmaroquin der Zeit mit großen Lederecken (Aquarius, London) über 5 Zierbünden. Mit den handkolorierten Stichen. - Schönes Exemplar.

110

469  

  Nationalsozialismus - - Entartete „Kunst“ Ausstellungsführer (Deckeltitel). Führer durch die Ausstellung Entartete Kunst. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Verlag für Kultur- und Wirtschaftswerbung, (1937). 30 S., 1 Bl. Ill. OKart. (Rücken u. Kanten leicht berieben, Umschlag mit leichten Läsuren). [*] 300.Zweiter Druck. - Bolliger 9, 701. - Reed/Rifkind 421. - Hier in der Variante „30 Pfg.“ - Im Unterschied zur ersten Auflage hat die zweite Auflage einen veränderten Begleittext zu den Bildern auf S. 21 (hier bereits: Drei Kostproben entarteter Plastik und Malerei) u. S. 29. - Papier minimal fingerfleckig. Insgesamt sehr gutes Exemplar.


470

    Nationalsozialismus - Kunst - - Sammlung von 7 Ausstellungskatalogen und 1 Auktionskatalog. 1939-1947. Meist 20-40 S. 8° OBrosch. 300.Enthält: Preussische Akademie der Künste, Frühjahrs-Ausstellung, März-April 1939. - Preussische Akademie der Künste, Frühjahrs-Ausstellung, Oktober-Dezember 1940. - Italienbilder Deutscher Künstler, Künstlerhaus Berlin 1941. - Versteigerungkatalog Gemälde, (Antiquitäten), Teppiche, Versteigerungshaus Union. Inh. Leo Spik, Januar 1941. - Preussische Akademie der Künste, Herbst-Austellung, Oktober-Dezember 1942. - Grosse Berliner Kunstausstellung im Kriegsjahr 1942 Nationalgalerie. - Frühjahrs-Ausstellung, sowie Kollektionen von August Böcher, Karl Hollek-Weithmann, Carl Kayser Eichberg. Verein Berliner Künstler 1943 - Künstlerverband Neue Gruppe 1. Ausstellung Juni-Juli 1947. National Socialism - Collection of 7 exhibition catalogues and 1 auction catalogue. 1939-1947. mostly 20-40 p.

471     Phantastischer Realismus - - Gustas, Aldona. Notizen. Mit 9 Radierungen

von Konrad Schüler. Edition der Galerie am Abend, 1968. 19 Bll. 8°. OLdr. von Günter Fritsch mit blindgepr. Deckelmotiv Schülers. (Das weiche Leder am Rücken minimal kratzspurig, Ränder partiell gering fleckig, Ecken minimal bestoßen). 400.Eins von nur 15 Exemplaren der Gesamtauflage, numm. u. von Gustas und Schüler signiert. - Eine jede Radierung mit faks. Texten in Handschrift der Dichterin. - Aldona Gustas war 1972 Mitbegründerin der Gruppe sogenannter „Berliner Malerpoeten“, denen auch Günter Grass, Günter Bruno Fuchs und Wolfdietrich Schnurre angehörten. - Vereinzelt minimal fleckig, insgesamt sehr gutes, unbeschnittenes Exemplar.

472     Picasso, Pablo - - Bloch, Georges. Pablo Picasso. Catalogue de l‘oeuvre gravé

et lithographié 1904 - 1967, 1966-1969, 1970-1972 und Catalogue de l‘oeuvre gravé céramique 1949-1971. 4 Bde. Mit zahlr. teils ganzseit. und vielen farbigen Abb. 29,5 x 24,5 cm. OLeinenbände mit OSchutzumschlägen. Bern 1968-1979. 380.Arntz I 89 und II 107. - Das maßgebliche Werkverzeichnis, erschien zunächst anläßlich der Picasso-Ausstellung Zürich 1968. Vorwort und Einführung in Französisch, Englisch und Deutsch. Band IV mit Nachträgen zu Band I und II. - Wohlerhaltene und saubere Bände.

473     Pop Art - - Warhol, Andy. „Ausstellung bei B & H 1989“ (hs. Tit. in Kopie). Sammlung von 180 Dias, vorwiegend s/w, tls. in Farbe. In 7 Gepe-Diarahmen-Schachteln mit mont. Titel. Collection of 180 slides from an exhibition in 1989.

300.-

474         Pop Art - - Warhol, Andy. Index (book)

with the assistance of S. Shore, P. Morissey, Ondine, Nico. Mit 10 einmont. Original-Objekten, bzw. farb. Klapp-Kulisse u.ä. sowie zahlr. Foto-Illustr. von Nat Finkelstein u.a. New York, Random House, 1967. 36 Bll. 4°. Ill. silberner OKart. [*] 500.Erste Ausgabe des berühmten Pop-Art-Objekts. - Cron 419 - Mit farbiger Ritterburg-Kulisse, Ziehharmonika, farb. Doppeldecker, einer federnden Drehscheibe „Chelsea Girls“, faltb. Doppelpyramide, farbiger Konservendose, Luftballon (die dazugehörigen Bll. wie immer durch Latexauflösung verklebt, Schallplatte der „Velvet Underground“ (u.a.) Eine Seite mit zwei kleinen Einrissen am Randm, eine Seite im Falz mit kleinen Klebespuren, sonst gutes Exemplar.

111


Vorzugsausgabe auf Japan

475

Pressendrucke - Arcade Presse - - Hölderlin, Friedrich. Diotima. Mit meist signierten 27 Orig.Lithographien auf 14 Doppelbögen und beigegeben einer Extrasuite von 13 signierten Lithographien auf Einzelbögen von Robert Wehrlin. 41 unn. Bll. Folio. Lose Bogen wie erschienen in Hpgt.-Flügel Mappe mit goldenem RTitel. - Zürich, Arcade Presse, 1963. [*] 500.Hölderlin Jahrbuch 1965/66, 2487. - Spindler 62/4. Vierter Druck der Acade-Presse Zürich“. Eines von wohl nur wenigen Exemplaren auf Japanpapier mit der zweiten, vom Künstler durchsignierten Folge der 13 Lithographien in der Variante II (vgl. Hölderlin Jahrbuch) aus einer GA von 185 auf englischem Büttenpapier Crisbrook. Abgezogen auf der Handpresse von Emil Matthieu, Zürich. Die Gedichte aus der 16 Punkt Caslon von Hand gesetzt und bei Orell Füssli gedruckt.

476   

 Pressendrucke - Dreiangeldrucke - - Das Buch Esther und das Buch Hiob. Mit 8 ganzseitigen Original-Holzschnitten von Bruno Goldschmitt. 101 S., 1 w. Bl. 4° OPergamentband mit vergold. Deckelfileten, RVergoldung und KGoldschnitt. In OPappschuber (berieben und etwas beschadigt). Munchen, H. v. Weber, (1918). 300.10. Dreiangeldruck. - Rodenberg 410, 10. Diese Variante im Handel zur Zeit nicht nachweisbar. - In kleiner nummerierter Auflage erschienen. - Wohlerhaltenes Exemplar.

477  

  Pressendrucke - Eros Presse - - Verheyen, Josephe. Casanova. Fünf Episoden. Mit 10 in Rot gedruckte Originallithographien von Josephe Verheyen. (Wien, Eros Presse 1923). 2 Bll. 20 S., 1 Bl. Folio OPpbd. (etwas berieben und beschabt). 300.Erster Druck der Eros Presse. - Eins von 800 Exemplaren. - Hayn/G. IX., 102. Childs 211 „With ten licentious cubistic illustrations in color“. - Etwas gebräunt und im vollen weißen Rand teils leicht fleckig. 10 original lithographs printed in red by Josephe Verheyen.

Vorzugsausgabe i n Ganzl eder mit zusätzlicher Suite

479 478 

Pressendrucke - Golden Cockerel Press - - Xenophon von Ephesos. The Ephesian Story. Mit 6 getönten Kollotypien (inkl. Titel) von Eric Fraser und einer Extrasuite der Kolotypien. London, Golden Cockerel Press, 1957. Handgebunder Ganzmaroquin mit goldgeprägten illustrierten Deckeln (Rücken minimal aufgehellt.) 600.Cock-A-Hoop 207. - Eins von 75 Exemplaren der Vorzugsausgabe in Ganzleder mit der zusätzlichen Suite der Illustrationen (7). Die Suite mit einer zusätzlichen - nicht im Buch gedruckten - Tafel. - Die Kollotypien nach Linolschnitten wurden in der Chiswick Press gedruckt. Der Einband wurde von Mansell‘s handgebunden. Die Suite an drei Blättern am Rand minimal lichtrandig. Sonst wohlerhalten. Schönes Exemplar der seltenen Vorzugsausgabe.

112

      Pressendrucke - Hundertdruck - Baudelaire, Charles. Les fleurs du mal. (München, H. v. Weber 1910-11). 4°. 242 S., 1 Bl. HPergamin mit handgemachten Buntpapiereinlagen und Pergaminecken, schwarzem RTitel (minimal verfärbt). 360.Rodenberg 410-11. - 5. Hundertdruck. Eines von 100 Exemplaren der einmaligen Auflage, auf Aldwych Bütten, gedr. bei Joh. Enschedé en Zonen in Haarlem. Die Ausgabe besorgte von G.A.E.Bogeng. Charles Baudelaire bereitete sein Gedichtbuch „Les Fleur du Mal“ lange vor, immer von neuem auswählend, prüfend, verbessernd. Als 1871 die erste Auflage dieses Buches erschien, wurde es sogleich durch den ihm gemachten Prozeß rasch bekannt. Der Dichter war zu 300 francs Geldstrafe verurteilt und die Unterdrückung von sechs Gedichten durch das Urteil angeordnet worden. Sehr selten. Zur Zeit nur ein Exemplar im Handel nachweisbar. - Innen unbeschnitten und teils etwas fleckig, Selten.

480

      Pressendrucke - Hundertdruck - Eschenbach, Wolfram von. Parzival. Neudichtung von Wilhelm Hertz. München, Hyperion Verlag Hans von Weber 1920/21. 421 S. 8° Ganzpergamentband mit goldenem Rückentitel und getrüffelter Deckelvignette sowie Kopfgoldschnitt (nur minimal berieben, kleinere Radierspur auf dem Vorderdeckel). 300.Eins von 100 Exemplaren. Der 30. und 31. Hundertdruck in unikalem Ganzpergament-Handeinband der Zeit.


Seltene Vorzugsausgabe in Ganzpergament

481

      Pressendrucke - Johannes Presse - Goethe, Johann Wolfgang von. Faust nach ältester Aufzeichnung. Zürich, Johannes Presse 1949. 96 S. 4° Eindrucksvoller signierter Meistereinband in rotem Saffianleder mit Schwarz und Rot sowie Kaltvergoldung Signiert: Ulrich Widmann., sowie gefütterte Hldr. Kasette. [*] 1.200.21. Druck der Johannes Presse. Gesetzt in der für die Presse geschnittenen Rotunda. Eindrucksvoller Meistereinband mit dem klasischen Text von Goethe. Unikat. Impressive signed master binding in red saffian leather with black and red, and cold gilding signed: Ulrich Widmann, and lined half saffian leather cassette.

482

 Pressendrucke - Kleukens-Presse - - Kleist, Heinrich von. Penthesilea. Ein Trauerspiel. Frankfurt, Kleukens-Presse, 1921. (6), 169, (9) S. Handgebundener Originalpergamentband mit Fileten, Bordüren und Kopfgoldschnitt sowie Rückentitel vergoldet signiert: Kleukens-Binderei (nur minimal fleckig). [*] 850.Achter Druck der Kleukens-Presse. Rodenberg 104, 8. - Schauer II, 67. - Eines von 50 nummerierten Exemplaren der Luxusausgabe „auf van Gelder-Bütten mit vergoldetem Initial“ - Erstdruck der vom Dichter diktierten und eigenhändig verbesserten Urfassung nach der in der Preußischen Staats-Bibliothek Berlin verwahrten Handschrift. - Wohlerhalten.

483

      Pressendrucke - Manus Presse - - Hahn, Friedemann. Maler. Folge von 9 Kaltnadel- u. Aquatintaradierungen, teils mit Aquarellfarbe überarbeitet, auf Zerkall-Bütten. Blattmaße je 49 x 38 cmsowie ein Doppelblatt (Titel und Impressum). Stuttgart, Manus Presse, 1988. Imperial-Folio. Lose in 300.original Lwd.-Mappe. 1 von 10 Exemplaren (GA 55). - Dem Exemplar fehlt das Original-Aquarell.

485         Reichstagsverhüllung - - Christo (d. i. Chr. Javacheff ). Who Wrapped What Wrapped Who Wrapped.

OMaterial zur Verhüllung des Reichstags. Rolle perf. Einschlagpapiers auf elliptisch geknickter Kartonrolle, innen gestempelt mit ‚Who Wrapped What Wrapped Who Wrapped‘ (ca. 9 x 12 cm) und ein Stück einseitig silberfarbenes Kunststoffnetz (4,7 cm x 4,5 cm) aus Christos und Jeanne-Claudes Projekt zur Verhüllung des Reichstages in Berlin 1995. In improvisiertem, frankierten Kuvert aus Papier mit gedr. Adressetikett an Herrn Riewert Q. Tode, Verleger der Randlage. Verso mit Christos OAdressstempel: C.Javacheff, 48 Howard Street N.Y. 600.In Pappschachtel zsm. mit gef. dt. Zeitungsartikel über eine Benefiz-Auktion im Auktionshaus Lempertz (2010). Papierkuvert u. -rolle gebräunt u. mit Altersspuren.

484

   Pressendrucke - Phantasus Druck - - Swift, Jonathan. Gullivers Reisen. Mit zahlreichen, meist ganzseitigen Original-Lithographien von Otto Schubert. 199 S., 1 Bl. München, Phanatasus (1922). Gr.-8° Nachtblaues OMaroquin (Ruckdeckel mit kaum sichtbaren Ätzspuren) mit RVergoldung, Goldfileten auf Rucken, Deckel, Steh- und Innenkanten sowie dreiseitigem Goldschnitt (signiert: „Frieda Thiersch“) (minimal an den Kanten berieben). [*] 600.5. Phantasusdruck. Eines ausserhalb der 20 römisch numerierten Exemplare der Vorzugsausgabe auf Buttenpapier (GA 320), die „von Frieda Thiersch, München, mit der Hand in Maroquin gebunden“ wurden (Druckvermerk). Rodenberg 458. Hier handschriftlich numeriert „Beleg“ ohne die den 20 regulären Exemplaren beiliegende Extrasuite. - Tadellos sauber und wohlerhalten, sehr dekorativ gebunden.

486     Sammlung von 36 Groschenheften

mit 32 tls. chromolithographischen, tls. kolorierten lithographischen Titelblättern u. 1 Frontispiz. 19. Jh. Kl.-8°. Je in HLwd. d. Zt. gebunden (5 illustr.) (tls. berieben u. bestoßen). [*] 600.Enthält von Enßlin u. Laiblin (Neue Volksbücher, Reutlingen), Julius Bagel (Mülheim a.d. Ruhr) u. Spaarmann (Oberhausen u. Lpz.) u.a.: Ammer, R. Negerrache oder die Empörung auf Hayti. - Barfus, E.v. Wohl biegen, nicht brechen. Der fliegende Holländer. - Berger, O. Deutsche Auswanderer im Busch. - Zeno Cabral. - El Dorado oder nach den Diamantfeldern Brasiliens. - H. Brunner. Sir Henry Morgan, der Admiral der Seeräuber. - Frey, W. Bis in die Prärie verfolgt. - Marquardt, P. Tiun-Ling, der chinesische Piratenführer. - Fort Buffalo. - Martius, M. Treuherz, der Trapper. - Bei den Schwarzfüßen. - Pistorius, F. In Feindeshand. - Tabor, W. Eine Nacht im Grabe. - Werner, G. Der Prophet oder Johann von Leyden. - Weber, R. Henry Morgan oder korsikanische Rache. - Würdig, L. Unter den Wilden oder: Der alte Gott lebt noch. - Besitzerstempel, einige Titel verso mit Marginalien, papierbedingt gebräunt, z.T. (Titel-) Blätter lose, tls. kleinere Läsuren.

113


488     Siegelaub, Seth. July / August 1970 Exhibition

487         Seewald, Richard - - Kleist, Heinrich von. Penthesilea. Ein Trauerspiel. Mit sign. lithogr. Titel und 20 (5 handkolor.) sign. Originallithographien von R. Seewald. München, Goltz, 1917. 3 Bl., 129 S. 4°. Brauner OMaroquinbd. (von A. Köllner in Leipzig) auf 5 Bünden mit goldgepr. RTitel, goldgepr. Deckelvignette, Innenkantenverg. und Kopfgoldschnitt (etwas berieben u. bestoßen). 600.Nummer. Exemplar (GA 200) der Vorzugsausgabe auf Vélin-Karton. Alle Lithographien und der Druckvermerk vom Künstler signiert. - Jentsch L 36-56. - Schauer II, 114. - Vorsatz mit Besitzeintrag, papierbedingt etwas gebräunt.

Book. / Juillet / Août Exposition Livre. / Juli / August Ausstellung Buch. Mit zahlr. tls. farb. Abb. Chatham, Studio International, 1970. 2 Bl., 48 S. 4°. Schwarze OPp. mit Rücken- u. DTitel (leicht berieben u. gering bestoßen, Rückdeckel mit wenigen Kratzspuren). 360.Texte von D. Antin, G. Celant, M. Claura, C. Harrison, L.R. Lippard, u. H. Strelow zu Dan Graham, John Baldessari, Richard Serra, Eleanor Antin, Fred Lonidier, George Nicolaidis, Keith Sonnier, Giovanni Anselmo, Alighiero Boetti, Pier Paolo Calzolari, Mario Merz, Giuseppe Penone, Emilio Prini, Pistoletti, Gilberto Zorio, Daniel Buren, Keith Arnatt, Terry Atkinson, David Bainbridge, Harold Hurrell, Michael Baldwin, Victor Burgin, Joseph Kosuth, Barry Flanagan, John Latham, Roelof Louw, Robert Barry, Stephen Kaltenbach, Lawrence Weiner, On Kawara, Sol LeWitt, Douglas Huebler, N.E. Thing Co., Frederick Barthelme, Jan Dibbets u. Hanne Darboven. - Blattränder leicht vergilbt, gelegentlich gering fleckig.

489     Stöhrer, Walter - - Aue, Walter. Berlin Report.

Mit 24 signierten nummerierten Original-Grafiken von W. Stöhrer, O. Alt, W. Berges, B. Höke, W. Kahlen, W. Pelzer, H. J. Diehl, W. Petrick u.a. Köln, Hake, 1968. 50 nn. Bll. 4°. OKart. (leicht fleckig, etwas berieben). 900.Die Arbeit von Stöhrer ist ein übermalter (Tusche, Wachskreide) Offset. - Eins von 10 nummerierten Exemplaren der absoluten Vorzugsausgabe (GA 200, GA d. normalen VA 100) mit den zusätzlichen Grafiken von W. Stöhrer, W. Petrick und H.-J. Diehl. - Spindler 158,29 - Gutes Exemplar.

492         Tschechische Avantgarde - Surrealismus -

490     Tattoo - - Szpajdel, Christophe. Lord of the

Logos. Designing the Metal Underground. Mit zahlr. typographischen Tätowiervorlagen in Schwarz und in Weiß. Berlin, gestalten, 2009. 240 S. 4°, goldgepr. OPbd. [*] 300.Sammlung von Tätowiervorlagen für Fans der BlackMetal-Community. Collection of tattoo templates for fans of the black metal community.

114

491     Theater - - Dannemann, Karl. 7 Bühnen-Bilder

zu Sätz von Berlichingen Lessingtheater Berlin. 1925. (Hs. DTitel). 7 signierte Lithographien auf ChinaPapier. Format je ca. 31,5 x 41 cm). Jew. punktuell am oberen Blattrand unter Passepartout mont. In PapierMappe mit hs. gemalten DTitel (angeschmutzt, fleckig, Läsuren, Deckel beinahe lose). 300.Lithographien nur im Rand vereinzelt braunfleckig und insgesamt sehr gut erhalten.

- Seifert, Jaroslav. Na vlnach TSF. Originalumschlag von Karel Teige. 68 S., 2 Bll. OBrosch. (am unteren Kapital Bezug etwas brüchig.) [*] 360.Vloemans Avantgarda 53 (mit drei Abbildungen). - Primus, Tschechische Avantgarde S. 98f., KatNr. 251-253. - Erste Ausgabe. - Tschechisch (Auf den Wellen von Télégraphie Sans Fil. Gedichte). - In hervorragender experimenteller und deutlich von Dada beeinflusster Typographie von Karel Teige, der hier auf die spätere »Visuelle Poesie« vorgreift. - Karel Teige (1900-1951) zählt zu den bedeutendsten Vertretern des Surrealismus. Sein Engagement für diese Kunstrichtung war maßgeblich von der Ablehnung der nationalsozialistischen Kunstauffassung und des sozialistischen Realismus Stalinscher Prägung beeinflusst. Seine Wirkungsgebiete erstreckten sich auf Architektur, Film und Literatur sowie Typographie und Buchgestaltung. Jaroslav Seifert prägte den Begriff »Generation Teige«. - Insgesamt gutes Exemplar.


Mit 9 O riginal Lithographien von Vasarely

493         Ungerer, Tomi. Künstler, Tod und Königsklopfen.

33 Selbstreflexionen. 33 Aphorismen. Hg. von Dr. Alvaro Rebolledo Godoy. Mit 33 ganzzseitigen tls. farbigen Abbildungen nach unveröffentlichten Handzeichnungen sowie 1 numm. u. sign. OAquatintaradierung in der Extrasuite. Hamburg, edition noir, 2009. 84 S. Folio. Bedruckte Klappenbroschur in Japanbindung in aufwändiger OLwd.Kassette im OKarton. (in einwandfreiem Zustand). 750.Eins von 100 numerierten und signierten Exemplaren. - „... so ist der gesamte Zyklus durchzogen von Tomi Ungerers gnadenloser Offenheit sich selbst gegenüber, von unmissverständlicher und unnachgiebiger Selbstironie. Intimität auf das höchste Niveau gebracht, Maskenspiel, Hofnarrentum, unterschiedliche Beschreibungen eines Zustandes, schier endlose Facetten desselben Individuums.“ edition noir. - Pressendruck auf Zerkall Echtbütten Alt Burgund durch Bessinger Handpresse. Die Aquatintaradierung auf Hahnemühle Bütten. - Nahezu verlagsfrisches Exemplar. 33 self-reflections. 33 aphorisms. Edited by Dr. Alvaro Rebolledo Godoy. With 33 full-page illustrations, party in color, after unpublished hand drawings. Also 1 num. and sign. OAquatint in the extrasuite. Hamburg, edition noir, 2009. 84 p. folio. Printed brochure in Japan binding in an elaborate cloth cassette in the Ocardboardbox. One of 100 numbered and signed copies. - „... so the whole cycle is pervaded by Tomi Ungerer‘s merciless openness towards himself, by unmistakable and unyielding self-irony. Intimacy brought to the highest level, masquerade, different descriptions of a condition, almost endless facets of the same individual“ edition noir. - Press print on Zerkall genuine handmade paper Old Burgundy by Bessinger hand press. The aquatint on Hahnemühle handmade paper. - In perfect condition.

495

      Zweig, Stefan. Erstes Erlebnis. Leipzig, Insel, 1917. 229 S., 1 Bl., Gldr. d. Zt. in Pappschuber (R. schwach ausgeblichen). Zweite Auflage. - Dunkelblauer genarbter Ganzlederband mit intarsierten Rosenranken in Gold und Orange auf Deckeln und Rücken, vergoldeter Perlschnur auf Deckeln und Kanten sowie Kopfgoldschnitt. In einem marmorierten Pappschuber. [*] 300.Druck auf gutem Papier. - Innen sauber, insgesamt ein schönes Exemplar in einem dekorativen Ganzleder-Meistereinband.

494

Vasarely, Victor - Op Art - - Butor, Michel. Octal. Deutsch und mit Nachwort von Helmut Scheffel. Mit 9 OLithographien von Vasarely. München, Bruckmann, 1972. 28 Bll. Gr.-2°. OLwd. mit transpar. OUmschlag [*] 600.Eins von 850 num. Exemplaren, im Titel vom Künstler und dem Autor signiert. Der französische Text wurde in Schwarz großzügig auf 8 Blätter gedruckt, die deutsche Übersetzung wurde in Blau auf durchsichtige Folie gebracht, so dass bei Übereinanderlegen der Originaltext mit Übersetzung gelesen werden kann. - Wohlerhalten. With 9 original lithographs. - Signed by both artist and publisher. - Orig cloth with orig wrappers in paper portfolio.

Kinderbücher

496         Disney, Walt. Micky Maus. 28 Hefte aus den Jahren 1951-57 sowie 4 497      Endell, (Fritz). Ein kleines Buch für kleine Leute. Holzschnitte und Reime. Sonderhefte. Stuttgart, Ehapa, 1951-54. 4°. Farbig illustr. OUmschl. (teils mit Läsuren bzw. kl. Fehlstellen, wenige Bl. lose, 4 R. verstärkt). [*] 300.Vorh.: 1951, H. 3 u. 4. - 1952, H. 1, 3, 8, 10, 11. - 1953, H. 2-8, 10, 12. - 1954, H. 1, 3, 5, 7, 8, 9, 11. - 1955, H. 5, 7, 10, 12. - 1956, H. 1. - Dazu die Sonderhefte: Weihnachten (2x), Dagobert Ducks 13 Trillionen (März 1955) u. Donald Duck auf Nordpolfahrt. - Teils mit Gebrauchs-Spuren. - Dazu: Walt Disney‘s Detective Adventures.London, Juvenile, (1937). 93 S. 4°. Ill. OHLwd. (beschabt, R. mit Einriß, Vorsatz mit Eckabschnitt, papierbedingt gebräunt). - Walt Disney, Mickey Abdique. Paris, Hachette, 1939. 4°. Ill. OKart (berieben). 1 mod. Beigabe.

Mit Titelholzschnitt in s/w, 19 handkol. Farbholzschnitten sowie kl. kol. HolzschnittVignetten im Text. München, Privatdruck, 1913. 40 nn. Bl. Gr.-8°. HPgt. d. Zt. mit goldgepr. RTitel u. mont. Farbholzschnitt als DTitel. [*] 300.Eins von 120 Exemplaren, von Endell im Impressum signiert. - Vorsatz mit eh. Widmung „Seinem lieben Freunde Georg und seiner Toni“. - Nicht bei Seebass u. Kinderwelt. - Unbeschnittenes Bütten, geringer, gebräunter Holzschnitt-Abklatsch, nur vereinzelt gering fleckig, insgesamt schönes Exemplar.

115


498

    Großbritannien - Edward VIII - - Souvenir Book. Mit 6 ganzsseitigen Offset-Farbdrucken u. 17 Textillustrationen in Schwarzweiß Manchester, Sankey, Hudson & Co, 1936. 6 Bll., bedr. Innendeckel. Gr.-8°. Bedr. OBrosch. mit dem gekrönten Portrait Edwards VIII, der Flagge Großbritanniens u. der Royal Standard auf dem Vorderdeckel, rückseitig mit dem Schriftzug „Our Sportsman King“ u. farbigen Sportdarstellungen dess. (etw. berieben u. leicht kratzspurig). 360.Nicht im KVK, OCLC, Worldcat. Kein weiteres Exemplar im internationalen Handel für uns nachweisbar. - Aus dem Nachlass des Druckers. - Im Jahre Edwards Thronbesteigung im frühen Offsetdruckverfahren gedruckt bei der Kunstdruckanstalt in Brandenburg an der Havel, welche fast die gesamte Auflage vernichtete, als dieser noch im Dezember desselben Jahres abdankte. Der engl. Text im Großdruck preist Edward als König d. Vereinigten Königreichs u. Kaiser von Indien, illustr. dessen royalen Werdegang u. zeigt ihn bei Repräsentationsreisen in alle Welt. - Papierbedingt gebräunt. Insgesamt wohlerhalten. - Unter den zahlreichen Memorabilia zur Krönungszeremonie Edwards eine Rarität, da die gesamte Auflage des an ein junges Publikum gerichteten Heftes offenbar nie in den Handel gelangte.

499         Kulissenblätter - - Engelbrecht, Martin. Sammlung von 28 prachtvollen

kolorierten in Kupferstich gestochenen Ausschneidebildern für die Dekoration von Kulissen eines barocken Perspektivtheaters. 32,5 x 22 cm. Kaschiert auf Bütten. Um 1750. Folio. Prgt. d. Zt. [*] 3.600.Prachtvolle Kulissenbilder, teils mit exotischen Bäumen und Früchten, Adligen, Göttern, Städte und Landszenerien. In dieser Menge und Qualität von großer Seltenheit. Collection of 28 splendid engraved coloured cut-out pictures for the decoration of scenery of a baroque perspective theatre. 32.5 x 22 cm. Laminated on handmade paper. About 1750. Folio. Contemporary vellum. - Magnificent scenery, partly with exotic trees and fruits, nobles, gods, cities and country scenes. In this quantity and quality of great rarity.

502     Sammlung von 14 deutschen und französischen

500

   La Grande Menagerie. Grande Exhibition en 6 Tableaux. Farblithographisches Aufstell-Bilderbuch mit 6 aufstellbaren Tafeln. Paris, Capendu, (um 1890). Titelbl., 6 Taf. Folio. Farbig lithogr. OHLwd. (etwas bestoßen, Rücken geklebt u. berieben). 600.Seltenes Aufstellbilderbuch. - Nicht bei Gumuchian. Mit den Szenarien: La Dompteuse - L‘Aquarium - Les Reptiles - Les animaux feroces - L‘Elephant savant - Les singes. - Titel mit kleinen geklebten Einrissen, Farbtafeln sehr gut erhalten.

116

501     Ostini, Fritz von (Schriftsteller). Der kleine

König. Ein Märchen zu zwölf Bildern von Hanns Pellar. München, Dietrich, o. J. (ca. 1909), 24 S. Quer4°, illustr. Ohlwd. (etwas randgebräunt, Kanten leicht gest.). [*] 300.Dietrichs Münchener Künstler-Bilderbücher, 8. Seebaß II, 1424. Kat. Stuck-Villa 461. Pressler S. 207. Schug 476. - Erste Ausgabe. Wohl eines der schönsten Kinderbücher seiner Zeit. - Im vord. Gel. etwas locker, Klammerbindung angerostet.

Kinderbüchern. 1805-1951. Verschiedene Formate und Einbände (ber. u. best.). [*] 300.Enth. : 1. Der «  Schchch  », das ist der Kikrikl GerdNuck spricht nun auch schon das «  i  ». - 2. Biblische Geschichte für Kinder, zum planmäßigen Unterricht in den sämmtlichen deutschen Schulen Bayerns. 1805. - 3. W. Dangert. Fibel. 1898. - 4. C. Brentano, Gockel, Hinkel und Gackelei, Loewe. - 5. Der Kriegs-Struwwelpeter, um 1928 (ohne Einband). - 6. Ch. Dickens, David Copperfield, d‘apres Charles Dickens, Paris, Éditions René Touret. - 7. Franc-Nohain, Histoires Enfantines. Paris, Larousse. - 8. Lisette - tous les jeudis. Éditions Montsouris, 19 Einzelhefte, um 1951. - 6 weitere. - Mit Alters- und Gebrauchsspuren.


Varia

503

   Jagd - - Sammlung von 7 illustrierten und dekorativen Werken zum Thema Jagd.[*] 300.Enthält: Alberti, C. u.a. (Hg. Die Hohe Jagd. Berlin, Parey, 1905. Goldgepr. ill. Lwd. - Bley, F. Fünfzig Jahre deutscher Jagd. Berlin, 1925. Goldgepr. Lwd. (etw. stockfl.) - Fournier, W.L. Auf flüchtigem Jagdroß. Berlin, 1902. - Oberländer. Durch norwegische Jagdgründe. Neudamm, 1899. Goldgepr. ill. HLdr. - Ders. Quer durch deutsche Jagdgründe. 2.A. Ebd., o.J. Goldgepr. ill. HLdr. - Ders. Im Lande des braunen Bären. Ebd., 1905. - Raesfeld, F.v. Das Rehwild. Berlin, 1906. Blind- u. goldgepr. ill. Lwd. - Beiliegend: Parforcejagd-Signale. Noten. 4 Bl. - Insgesamt sehr gut erhaltene und saubere Exemplare. Collection of 7 illustrated and decorative works about hunting as listed above. - Overall fine condition.

504     Mode - - Moleville, Bertrand de. The Costume of the hereditary states of the House of Austria, displayed

in fifty coloured engravings, with descriptions, and an introduction by M. Bertrand de Moleville. Translated by R. C. Dallas, Esq. Mit 50 kolorierten OStahlstichen. London, William Miller, 1804. Folio. Dunkelblauer reich goldgeprägter Maroquin-Einband der Zeit mit Rverg. (Ecken etwas gest., insg. etwas ber.). [*] 900.Colas 2112. - Lipperheide 831. - Vinet 2170. - Tafeln teils mit Wasserzeichen von 1821. Wohl nicht die Erstausgabe. Die reizvollen Tafeln des Kostümwerkes mit englischen und französischen Beschreibungen sind Kopien nach Kiningers „Kleidertrachten“ (1803). - In einem prachtvollen dunkelblauen Maroquineinband, dieser mit reich ornamental goldgeprägter Deckelumrahmung, Steh- und Innenkantenvergoldung, reicher Rückenvergoldung und Ganzgoldschnitt. Mit gestochenem Adels-Exlibris auf dem vorderen Innendeckel für Robert Ramsay. - Innen teils etwas fingerfleckig, die Tafeln in tadelloser Erhaltung. Fashion- Plates partly with watermarks from 1821, probably not the first edition. The charming plates of the costume work with English and French descriptions are copies after Kininger‘s „Kleidertrachten“ (1803). - In a splendid dark blue maroquine binding, this one with richly ornamental gold embossed lid framing, standing and inner edge gilding, rich spine gilding, and full gilt edges. With engraved nobility ex-libris on the front inner cover for Robert Ramsay. - Inside partly somewhat fingerstained, the plates in perfect condition.

Das kulturhistorische Meisterwerk zur Kostümkunde

505  

Mode - - Racinet, Auguste. Le costume historique. Types principaux du vétement et de la parure, raprochés de ceux de l‘intérieur de l‘habitation dans tous les temps et chez tout les peuples, avec de nombreux détails sur le moblier, les armes, les objets usuels, les moyens de transp Paris, Firmin-Didot, 1888. Alle 6 Bde. Mit 500 tls. doppelseitigen lithographischen Tafeln, davon 300 Chromotlithographien. Gr.-8°. HLdr. d. Zt. auf 5 Bünden mit goldgepr. RTitel (berieben u. tlw. bestoßen, Rücken verblichen, Gelenke z.T. minimal angeplatzt). 360.Erste Ausgabe. - Lipperheide, Ad 52. - Hiler 732. - Colas 2472. - Vicaire VI 945. - Die umfassendste Studie zur Kostümkunde in sechs Bänden. Behandelt und bildet weltweite Bekleidungsstile u. Mode von der Antike bis zum Ende des 19. Jahrhunderts ab und ist in seiner Spannbreite und Detailgenauigkeit bis heute einzigartig. - Tlws. gering stockfleckig, die Tafeln wohlerhalten, leuchtend u. sehr sauber.

506

   Musik - - Viguerie, Bernard. L‘Art de Toucher le Piano Forte. 1re (2x) - 3me Suite. Nouvelle Edition. 3 Bde. gestoch. Noten mit 4 gestoch. (ident.) Titeln u. Klaviatur (2x ident., 1 x gefalt.). Paris, P. Viguerie, um 1824. 4°. 2 Bl. 55 S. (Tl. 1). 3 Bl., 53 S., 1 w. Bl., S. (54)-115. (Tl. 1 u. 2). 1 Bl., 70, 11 S. (Ouverture) (Tl. 3). HLdr. (1x) u. Pp. d. Zt. (berieben u. bestoßen, tls. fleckig). [*] 300.Die Teile 1 (1x als Seperatdruck, 1x mit Tl. 2 in 1 Bd.) u. 3 dieser bekannten, bis 1875 in zahlreichen Auflagen erschienenen Klavierschule. - Je mit Verlegerstempel auf dem fl. Vorsatz, 1 Bd. mit einigen Hinterlegungen im w. Rand sowie Wurmspur im Innenrand der letzten Bl., tls. gering gebräunt, braun- u. fingerfleckig.

507

   Postkarten - - Sammlung von ca. 400 (teils lithographierte) Postkarten Reise 1910 New YorkLondon-Brüssel-Rhein. Quer.-Folio. OLwd.-Alben. 280.Ca. 112 Postkarten USA, 8 Postkarten Schiff Kaiser Wilhelm, ca. 150 Postkarten London und England, 48 Karten Bruxelles mit Weltausstellung 1910, ca. 80 Postkarten Deutschland.

117


Umfangreicher Nachlass von einem Mitglied der Borussia

508         Sport - - Die

Deutsche Turnplatte. 12 tägliche Übungen, zusammengestellt im Auftrage der Deutschen Hochschule für Leibesübungen von Dr. Klinge. Beka-Rekord, 1924. 3 Schellack-Platten in OHLwd.-Mappe (Wübben Gesellschaft mbh Berlin) mit blingepr. Fileten, rot gepr. DTitel u. Relief-Signet des Plattenlabels (berieben, leicht bestoßen). [*] 500.Innenseiten mit bebilderten Übungsanleitungen (gebräunt). - Platten nicht auf Funktionalität geprüft.

509

Studentica - - Burschenschaft Borussia zu Wolfenbüttel. Sammlung von 5 Korbschlägern, davon 2 mit farbigen und gepolsterten Ausstaffierungen und ein Minitaur-Korbschläger, 1 Studentenmütze sowie, 2 Bändern und einigen weiteren ev. befreundeter Verbindungen, einige Bierzipfel, 1 Bandknopf (und ein weiterer einer anderen Verbindung) sowie 2 große Trinkhörner mit einem Eisengestell. Außerdem dabei 3 Kommersbücher (alle mit einmontiertem Wappen der Verbindung). 19/20. Jahrhundert. [*] 900.Umfangreiche Sammlung. - Die Burschenschaft Borrussia zu Wolfenbüttel (u.a. im BDA und im BDIC, dem Verband für Ingenieure) ist die älteste Burschenschaft in Wolfenbüttel. Borussia trugen diejenigen Verbindung, welche sich Preußen verbunden fühlen. Collection of original exhibits of the student fraternity, including Épée and other memorabilia and studentica.

510  

Studentika - - Sammlung von versch. Schriften, Programmen u.a. des Akademischen Gesangvereins München sowie des Allgemeinen Philisterverbandes desselben. Um 1879-1963 600.Die Sammlung zu der 1861 gegründeten und heute noch bestehenden Studentenverbindung enthält u.a.: Vereinszeitung des Akademischen GesangVereins München. 1. Jg. 1913 - 13. Jg. 1925. 13 Bde. Mit Abb. u. photogr. u.a. Taf. Gr.-8°. OPp. u. OLwd. - Tls. papierbedingt gebräunt. - Kalender für das Jahr 1907-1909. 3 Bde. Hg. vom Allgemeinen Philisterverband des Akademischen Gesangvereins München. Mit Abb., Noten u. tls. mont. lithogr. Taf. München, Wolf & Sohn. Kl.-8°. OKt. - Vortragsfolgen mit Liedertexten (Schumann-Abend u.a.). 1914-1937. - Zahlr. (lithogr.) illustr. Programme der Philister-Kneipe. (Weihnachts-, Neujahrs-, Rezeptions-, Abschieds-, Frühlings-, Semester-Schluss-, Stiftungsfest-, Festliche Kneipe, etc.). 1879-1963. - Einladungs- u. Speisekarten, Jahresbericht, 7 Lichtdrucke in einem an Ernst Hatz in Augsburg adress. Umschlag vom Verein, 2 illustr. „Aufnahmskarten“ für Ernst Hatz (1914) mit Unterschriften der Vorsitzenden u. Schriftführer. - Ehrenordnung, Satzungen, Mitgliederverzeichnis, Kommers-Lieder. 6 Hefte. - Geschichte des Akad. Gesangvereins München 1861-1961. Hg. v. Philisterverband. 4°. OPp. - Dass. 1861-1911 von Georg Leidinger. München, 1911. HLwd. - Beiträge zum 100. Stiftungsfest seinem lieben Akad. Gesangverein ... gewidmet von Konphilister Karl Wilhelm. Kaufbeuren, 1961. OBrosch. - Dabei: 1.-8., 13.-29. deutsches BachFest in Berlin, Leipzig, Eisenach, Chemnitz, Duisburg, Breslau, Wien, Essen etc. Festschrift und Programmbuch / Bachfest-Buch. 25 Bde. 1901-1952. Gr.-8°. Tls. illustr. OKt. Mitgliederverzeichnis der Neuen Bachgesellschaft 1955. OBrosch. - Ausweis NS-Altherrenbund 1939 u. Mitgliedsbuch der Kameradschaft der ehem. Bayer. Schweren Artillerie 1943 von Ernst Hatz

Gemälde, Zeichnungen und Graphiken des 16. bis frühen 20. Jahrhunderts 511     Achenbach, Oscar.

300.-

(1868 Stettin - 1935 Wiesbaden). Lesende. 1912. Öl auf Leinwand. 70,5 x 52 cm. Signiert und datiert. Dekorativ gerahmt. - Andächtiges Halbkörperportrait einer lesenden Frau. Achenbach war dt. Maler, Grafiker und Zeichner. Nach der Lehre zum Grafiker besucht er Kurse der Königlichen Akademie der Künste u. des Kunstgewerbemuseums Berlin. Es folgen Studienreisen nach Ialien u. Norwegen, bei denen etliche seiner Arbeiten enstehen. Austellungen in Stettin, Schloss der Pommerschen Herzöge (2011) u. Barth, Vineta Museum (2018).

118


512     Altenkirch, Otto.

5.000.-

(1875 Ziesar - 1945 Siebenlehn). Kornfelder am Hellerberg. Öl auf Leinwand. Gerahmt. 68 x 85 cm. Signiert. Verso von fremder Hand betitelt und bezeichnet. - Idyllischer Blick auf eine Wiese mit Kornblumen, in pastosem Farbauftrag festgehalten. Altenkirch (geboren 1875 in Ziesar) war ein deutscher Landschaftsmaler und bekannter Vertreter des Postimpressionismus. Die Anfänge seiner Vorliebe für Landschaftsdarstellungen gehen bereits auf sein Studium der Bildenden Kunst zurück. Zunächst an der Berliner, dann an der Dresdener Akademie bei Eugen Bracht und Emanuel Hegenbarth, lernte Altenkirch Mitglieder des Goppelner Kreises kennen. Diese machten Ihn mit der Freilichtmalerei vertraut. Zum bestimmenden Thema seiner Malerei wurde die fruchtbare Umgebung Dresdens mitsamt dem Elbetal. So entstanden zahlreiche Arbeiten (meist Gemälde), die die Landschaft seiner Heimatregion im Wechselspiel des Lichtes einfangen. Dem Impressionismus folgend, arbeitete Altenkirch dafür mit einem pastosen Farbauftrag und der charakteristischen Technik des Pointillismus. Die seine Heimat darstellenden Werke stellte Altenkirch 1904 und 1906 auf der großen Berliner Kunstausstellung aus und konnte damit großen Erfolg und wachsende Bekanntheit vorweisen.

513     Balestrieri, Lionello.

300.-

(1872 - 1958). Paar vor Pariser Kulisse. Farbaquatinta auf chamoisfarbenen Bütten. 49 x 64 cm (52,5 x 68,5 cm). Außerhalb des Motivs signiert. Unter Glas gerahmt (ungeöffnet). - Schöner Druck mit gut sichtbarem Plattenrand. Balestrieri, in der Toskana geboren, studierte Kunst an der Akamdie der schönen Künste, Neapel. 1894 ging er nach Paris, wo er vom Stil der Romantik sowie des Impressionmus beeinflusst wurde. Aus dieser Zeit stammen etliche Ansichten Paris, inbesondere des Bohemeviertels Montmatre. Es folgte die Teilnahme an der Weltausstellung 1900 in Paris sowie mehreren Teilnahmen an der Biennale Venedig, wo er mit Gemälden wie Graphiken vertreten war.

514      Barock - - Sammlung von ca. 130

Künstlergraphiken des Barock. Ca. 16001750. Kupferstich, Radierung. Verschiedene Formate: Meist 31 x 24 cm bis 47 x 37 cm. Schöne Sammlung mit prachtvollen religiösen und allegorischen Motiven mit Thematik u. Bezug zu Augsburg (Religions- und Stadtgeschichte). 1.500.Mit prachtvollen Abzügen u.a. von Johann Thomas Heuer, Elias Baeck, Johann Christian Gottlob uva. Teils etwas gebräunt und mit kleineren Defekten. Collection of about 130 artist‘s prints of the baroque period.

515     Bartolozzi, Francesco. [*]

1.200.(1727 Florenz - 1815 Lissabon). Portrait der Erzherzogin Marie Christin von Sachsen-Tetschen. Kniestück. (Wien), (Artaria & Co), 1782. Gezeichnet von Michele Benedetti nach einem Gemälde von Alexander Roslin. Punktierstich in Rötel auf chamoisfarbenem Papier Vergé. Mit Vignette. 42,5 x 32 cm (59 x 45 cm). - Unter Glas im Biedermeier-Holzrahmen mit schmaler Zierleiste aus metallenem Perlstab und Eck-Applikationen aus Schleife und Lorbeerblatt gerahmt (ungeöffnet). Schwach gebräunt. Papier im Bereich des Plattenrandes sowie am rechten Rand teils fachmännisch restauriert. Der Rahmen vereinzelt mit kleineren Bestoßungen. Insgesamt gut. Portrait of archduchess Marie Christin von SachsenTetschen. Raddle drypoint etching on chamois-coloured Vergé paper. - Framed under glass in Biedermeier frame (unopened). Slightly browned. Paper with spots of restauration at the plate margin as well as at the right sheet margin. Frame occas. with small bumping spots. Altogether in good condition.

119


516     Baumeister, Hermann. [*]

1.000.-

(1867 - 1944, Karlsruhe). Blick aus südlichem Garten mit Rotregen auf das Meer mit Segelbooten. 1918. Aquarell auf grundierter Platte. 68 x 95 cm. Signiert und datiert. - Gerahmt in dekorativem, metallfarben gefasstem, ArtDeco Stuckrahmen mit Drachenvierecken, stilisierten Lorbeeren, Schwertern und Blättern. Bis auf einige kleine Kratzer im linken, unteren Bildviertel ist das Aquarell in tadellosem Zustand und besticht durch seine hellen Farben und den südlich-sommerlichen Flair. Einige Fehlstellen und Abschürfungen am Rahmen Baumeister studierte unter anderem bei Adolf Seel an der Kunstakadmemie Düsseldorf. Er unternahm viele ausgedehnte Studienreisen u.a. in den südeuropäischen Raum. Diese Eindrücke der südlich-sommerlich, leichten Landschaften finden sich äußerst authentisch in seinen Aquarellen wieder. View out of a southern-inspired garden towards the sea with sailing boats. Aquarelle on grounded board. Signed and dated. - Framed in a decorative, mettalic-coloured Art Deco stuc-frame with kites, stylised laurels, swords and leaves. Some small scratches in the left, bottom quarter of the painting, otherwise in excellent condition. Some blemishes and abrasion on the frame.

517     Beauclair, Friederike de.

800.-

(1882 Darmstadt - 1946 Oberstdorf). 2 Pendantbildnisse. Damen- und Herrenbildnis, wohl Darstellung eines Ehepaars. Je Öl auf Leinwand. 63 x 42 cm. Je ca. 62 x 42 cm. Je signiert. Je im prunkvoll-reliefiertem, goldenen Rahmen. - Partiell mit feinem Krakelee. Damenbildnis partiell etwas angeschmutzt. Rahmen teils etw. angestoßen und mit wenigen Farbabplatzern. de Beauclair studierte an der Kunstschule Darmstadt u. die Kunstakademie Karlsruhe. Aufenthalt am Monte Verità in Ascona, Kontakt zur dortigen Künstlerkolonie. 1920 Rückkehr nach Darmstad. Ihr Werk besteht vor allem aus Portraits und Landschaftsdarstellungen. Ein Großteil der Arbeiten verbrannte 1944 während der Brandnacht von Darmstadt. 15 Werke im Besitz der Städtischen Kunstsammlung Darmstadt.

518     Bennewitz, Anton.

250.-

(1888 Tirol - ?). Weiler Gerstbichl in Südtirol, Tirol. Öl auf Platte. 52 x 72,5 cm. Signiert. - Gerahmt. Verso betitelt und signiert in Graphit. Bennewitz, in Tirol geboren, studierte an der Königlichen Akademie der Künste (heute: Akademie der Künste) Berlin. Nach dem Abschluss kehrte er zurück nach Tirol und machte seine Heimat zum Ausgangspunkt seiner Malerei, schuf er doch viele Gebirgslandschaften und Ansichten seiner alpinen Umgebung.

120

519      Biedermeier - - Künstler des 19. Jhd. - Deutsch. Pendant-Bildnisse einer

Dame und eines Herren. 2 Werke. Bruststücke im Viertelprofil einander zugewandt. Anonymer Portraitmaler des Biedermeier. Pastell auf Papier, auf Keilrahmen gespannt. Je 50 x 43 cm. - Dekorativ unter Glas gerahmt in goldgefassten Stuckrahmen mit floraler Ornamentauflage. Die Darstellung verso leicht durchschlagend. [*] 600.Pendant portraits of a woman and a man. 2 works. Bust-length in three-quarter view. Unknown Biedermeier portrait painter. Pres. German, 1st half 19th c. Pastel on paper, with stretcher frame. - Framed under glass. Image with faint impression on verso.


522     Büttner, Erich. 520     Bonge, Irmgard von. [*]

300.-

(ansässig in Weimar). Häuseransicht. 1944. Aquarell auf Papier. 36 x 29 cm. Signiert und datiert. Unter Passepartout fest montiert und unter Glas gerahmt. Verso mit Aufkleber in Sütterlin und Angaben zur Künstlerin. - Verso Blatt stärker u. gleichmäßig gebräunt. Szene im Stile des Pointillismus gehalten.

521     Bossert, Otto Richard.

300.-

(1874 Heidelberg - 1919 Leipzig). Sammlung von 8 Graphiken. 1912 - 1914. 7 Radierungen und 1 Holzstich auf chamoisfarbenem Papier. Teils unter Passpartout, teils auf Unterlage partiell montiert. Blattmaße je 63 x 46 cm. Viele handsigniert und datiert in Graphit, einige nummeriert und betitelt, 1 Arbeit im Druck betitelt. Teils von fremder Hand in Graphit bezeichnet (außerhalb des Motivs). - Enthält u. A.: „Feldarbeit“, „Drei Akte am Meer“ und „Tänzerin unter Bäumen“.

450.-

(1889 Berlin - 1936 Freiburg i. Br.). Singender Opernchor (wohl Szene aus Verdis „Othello“). 1933. Gouache auf Papier. 27,4 x 42,6 cm. Signiert und datiert. Verso monogrammiert. Das Papier verso mit baulich-architektonischen Angaben bedruckt. - Am oberen Blattrand unter Passepartout montiert. Die Ecken minimal angestoßen. Verso im Unterrand mit Rückstand alter Montur. Erich Büttner studierte von 1906-1911 an der Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums Berlin bei Emil Orlik und ließ sich zum Maler und Graphiker ausbilden. Seit 1908 war er Mitglied der Berliner Secession. In den 20er Jahren feierte man ihn als bedeutenden Portraitisten (u.a. portraitierte er die Malerkollegen Corinth, Grosz, Zille und den ehemaligen Lehrer Orlik).

523

      Busch, Ernst (Grafiker). Dame mit Affe. Farbradierung auf chamoisfarbenem Papier. 35 x 39,5 cm (41,5 x 45,5 cm). Im Plattenrand signiert, zusätzlich außerhalb des Motivs in Graphit. Nummeriert. Unter Passepartout partiell montiert. - Papier gleichmäßig etw. gebräunt, Kanten minimal knickspurig. Mit schönem Plattenrand. [*] 300.Eins von 40 Exemplaren.

524     Busch, Ernst (Grafiker). Ilse und Italienerin.

2 Frauenbildnisse. Um 1920. Je Radierung auf Papier. Blattmaße von 35 x 25,5 cm bis 37 x 28,5 cm. Je in Platte signiert sowie außerhalb des Motivs in Graphit. Je betitelt, je verso von fremder Hand bezeichnet, 1 nummeriert. - Halbportraits mit schönem Plattenrand. [*] Eines von 100 Exemplaren. 300.-

525     Cézanne, Paul.

300.-

(1839 - 1906 Aix-en-Provence). Portrait du peintre Armand Guillaumin au pendu. (1873). Kaltnadelradierung auf geripptem Büttenpapier. 15,7 x 11,8 cm (25 x 16,4 cm). Im Unterrand u. verso mit Bleistift-Annotation. - Im weißen Rand schwach gebräunt.

526  

    Crane, Walter. Wettlauf der Stunden. 1887. Kaltnadelradierung auf Karton. 97,5 x 38 cm (100 x 42 cm). In der Platte signiert und datiert. Mit typografischer Schrift am unteren und oberen Rand. - An den Rändern Spuren der alten Montierung, zum Teil ins Motiv hineinragend. Vertikale Abschürfung am unteren Rand. Schöner, kräftiger Druck. [*] 700.Adolf Gustav Döring nach Walter Crane. Oben links beschriftet „Eingetragen beim Deutschen Kunstverleger-Verein für Fritz Gurlitt, königl. Hofkunsthandlung, BerlinW., April 1896“ (nur partiell lesbar).

121


527     Dietzsch, Barbara Regina.

2.500.-

(1706 - 1783, Nürnberg). Vogel mit gespreizten Flügeln auf einem Kirschbaumast ein Insekt fangend. (Um 1770). Aquarell und Gouache auf Papier. 29 x 20,5 cm. In getöntem Passepartout freigestellt und unter Glas gerahmt. - In schmalem, gold gefassten Rahmen. Werk bis auf vereinzelten, leichten Farbrieb und Retuschen in gutem Zustand. Ansprechende frühlingshafte Abendstimmung. Barbara-Regina Dietzsch stammt aus einer Künstlerfamilie und war weit über die Grenzen Deutschlands hinweg bekannt für ihre detailgetreuen und präzisen Naturdarstellungen. Mehrmals erhielt sie den Ruf als Hofmalerin tätig zu werden, lehnte allerdings ab. Ihre Inspiration fand sie wohl u.a. in der niederländischen Stilllebenmalerei. Bird with splayed wings, sitting on a cherry tree-branch, trying to catch an insect. Aquarelle and gouache on paper. Mounted beneath coloured passepartout and framed beneath glass. - In plain, golden-coloured frame. Except for some scattered, slight abrasions and retouches in a good condition. Beautiful evening mood in spring.

528     Düsseldorfer Malerschule - - Rasenberger, Alfred - zugeschrieben. [*]

300.-

(1885 Düsseldorf - 1948 ebenda). o.T. (Am Meer). Öl auf Holz. 14 x 20 cm. In dekorativen, goldenen Rahmen. - Idyllische Szene in Abendlicht vor Hafenkulisse. - Verso von fremder Hand (?) bezeichnet in Graphit. - Rahmen mit mehreren, feinen Rissen. Alfres Rasenberger war Mitglied der Düsseldorfer Malerschule, an der er ebenso studiert hatte. Seine Lehrer waren u. A. Max Clarenbach, Eugen Dücker und Willy Spatz. Rasenberger war bekannt für seine Landschaftsdfarstellungen, die oftmals in herbstlichen, winterlichen Stimmungen sowie in Abendlicht und bei gedecktem Himmel gehalten sind.

530

      Entwurfszeichnung. Mit sakralfolkrostischen Motiven wie Blumen, Kreuz und lithurgischer Stola. 19. Jhd. Aquarell über schwarzer Federzeichnung auf Vergee-Papier. 55 x 20 cm. Unter dekoriertem Passepartout montiert und unter Glas gerahmt (ungeöffnet). - Papier etw. schmutzfleckig u. knickspurig. Partiell mit kleinen Stellen von leichtem Materialverlust u. Retusche. [*] 300.-

529     Düsseldorfer Malerschule - - Seyppel, Hans.

300.-

(1865 Düsseldorf - 1945 ebenda). Winterliche Szene. 1913. Öl auf Leinwand. Signiert u. datiert. In ornamental verziertem Rahmen. Darstellung einer bürgerlich-naturalistischen Szene, die in der Tradition der Düsseldorfer Malerschule steht. Seyppel studierte an der Düsseldorfer Akademie unter Claus Meyer, Carl Ederer u. Willy Spatz. Nach dem Einsatz im Ersten Weltkrieg Meisterschüler bei Franz Kiederich. Sein Werk war von seiner Umgebund beeinflusst, sei es seine Heimatstadt Düsseldorf, die Schlachtenfelder Flanderns oder Studienreisen wie nach Italien.

122


531     Fieldling, Newton.

600.-

(1799 London - 1856 Paris). Ländliche Szene mit Tieren. 1836. Aquarell und Graphit auf Papier. 13,2 x 18,6 cm. Auf chamoisfarbenem Papier vollständig montiert und im Passepartout freigestellt. Signiert und datiert. - Sehr schönes Aquarell mit detailreicher Darstellung der Tiere. Fieldling war ein englischer Künstler, der für seine Aquarelle und Lithographien bekannt war. Gegenstand seines Werkes stellten naturalistisch, nahezu wissenschaftlich adäquate Tierdarstellung dar. Als Lehrer der Familie des Bürgerkönigs Louis-Philippe I. konnte sich Fieldling auch in Paris einen Namen verschaffen. Es folgten Teilnahmen am Pariser Salon. Rural scene with animals. watercolour and graphite on paper. Completely mounted on buff paper and cut out in passepartout. Signed and dated. - Beautiful watercolour with detailed representation of the animals.

532     Fleury, Marcel Paul. [*]

600.-

(1855 Naillers - 1953 Fontenay-le-Comte). Je Aquarell auf Papier. 1900-1903. Blattmaße von 37x 49 cm bis 41 x 61,5 cm. Je signiert, meist datiert. Teils recto und verso bezeichnet in Graphit von fremder Hand. - Die Ränder partiell unregelmäßig beschnitten, etw. stockfleckig und mit kleinen Retuschen (außerhalb des Motivs). Sehr präzise ausgeführte Arbeiten, die meist gotische Architektur in Frankreich in schönem Kolorit darstellen.

534      Gazette des Beaux-Arts - - Sammlung von 533     Fornerod, Rudolphe. [*]

1.000.-

(1877 Lausanne - 1953 Épiais-Rhus (Frankreich)). Dorf in Vexin, Nord-Frankreich (Paysage du Vexin). Kohlezeichnung. Um 1925. Signiert. 45 x 33 cm. Am oberen Rand punktuell auf schwarz gefärbtem Papier montiert. - Entlang der Ränder Papier mit Wellung, vermutlich als Folge einer vorherigen Montierung. Vereinzelt recto und verso fleckig. - In sich ruhende Darstellung des Dächermeeres eines Dorfes, die durch den Einsatz der Kohlzeichnung ihren kubistischen Ausdruck gewinnt. - Fornerod war ein schweizer Maler, Zeichner und Illustrator, der vor allem in Frankreich tätig war. Studium an der École des Beaux-Arts u. Académie Julian, Paris, u. A. bei Jules Lefebvre und Tony Robert-Fleury. Fernerod fertigte vorwiegend Genreszenen, Porträts, Stillleben und Landschaften an. In den Zwanziger Jahren in Paris ansässig, war er von Picasso und Vlaminck beeinflusst. Werke dieser Zeit weisen kubistische Tendenzen auf, sodass die hiesige Arbeit exemplarisch für Fernerods Schaffensphase steht. - Werke befinden sich in Museumssammlungen in Paris (Musee d`Art moderne), Lausanne, Montpellier, Glasgow sowie Tokio.

über 200 Graphiken aus der Gazette des BeauxArts (1859-2001). Verschiedene Techniken, u. A. Lithographie, Radierung u. Heliogravur. Blattmaße von 10,5 x 7,5 (28 x 20,5 cm) bis 24 x 16,5 (36 x 28 cm). Um spätes 19. Jhd. Wenige koloriert. Einige typographisch bezeichnet. - Teils knick- u. lagerspurig, vereinzelt fleckig. Wenige mit winzigen, kleinen Einstichlöchlein als Spuren der vorherigen Montierung. 450.Enthält u. A.: Graphiken nach Gemälden u. Zeichnungen von Camille Corot, Théodore Géricault, Édouard Manet, Eugène Delacroix, Jean-Dominique Ingres, Jean-Antoine Watteau, Jean-Baptiste Greuze sowie Leonardo Da Vinci, Peter Paul Rubens und Rembrandt sowie Brunoleschi. - Beigegeben: Sammlung von 28 Graphiken mit Motiven nach Alten Meistern, u. a. von Armand Betton, Charles Marvy, Claude Gelle.

123


535     Goya, Francisco de. [*]

600.-

(1746 Fuendetodos - 1828 Bordeaux). Disparate Conocido (Que Guerrero!). Aquatintaradierung auf Bütten. 24,5 x 35 cm (30 x 43,5 cm). Im Unterrand typographisch bedruckt. - Ausgezeichneter, kräftiger Druck. Das Papier leicht gebräunt. Harris 266 III. - 1877 posthum veröffentlicht in der Zeitschrift „L‘Art“. - Druck: François Liénard, Paris. Aquatint etching on laid paper. Lower margin with typographic letters. - Excellenet impression. The paper slightly browned.

538     Goya, Francisco de.

600.-

(1746 Fuendetodos - 1828 Bordeaux). Sammlung aus 5 Blättern der Serie „Los Caprichos“. 1855 bis 1937. (Kaltnadel-) Radierung, Stichel und Aquatinta auf Papier. Ca. 21,5 x 15 cm (31,5 x 23,5 cm). Je typographisch am oberen Rand mit Nummer, am unteren Rand mit Titel versehen. - Je im weißen Rand von fremder Hand in Tinte o. Graphit beschrieben. Bis auf minimale Bräunungen der äußeren weißen Ränder und kleine Wellung bei einem Blatt sind die Blätter in sehr gutem Zustand. Die Abzüge recht kontrastreich, wohl erhalten und gratig. Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Schwarzenberger. Je erworben bei Gerd Rosen, Berlin zw. 1958 u. 59. Dabei: Dios la perdone: Y era su madre, Pl. 16 (Harris 51, 2.-12. Ed.), ¿No hay quien nos desate?, Pl. 75 (Harris 110, 5.-12. Ed.), Subir y Bajar, Pl. 56 (Harris 91, 5.-12. Ed.), Brabisimo!, Pl. 38 (Harris 73, 5.-12. Ed.), Sopla, Pl. 69 (Harris 104, 5.-12. Ed.).(Drypoint-) Etching, burin and aquatint on paper. All with typographical number on the upper margin and title on the bottom. - Except for minimal brownings on the outer white margins and slight corrugations on one paper, the sheets are in very good condition. The prints fairly high in contrast and in fine condition.

124

536     Goya, Francisco de.

600.-

(1746 Fuendetodos - 1828 Bordeaux). Sammlung aus 5 Blättern der Serie „Los Caprichos“. 1799 bis 1937. (Kaltnadel-) Radierung, Stichel und Aquatinta auf Papier. Ca. 21,5 x 15 cm (31,5 x 23,5 bis 35,5 x 25 cm). Je typographisch am oberen Rand mit Nummer, am unteren Rand mit Titel versehen. Ein Blatt verso bestempelt. - Je im weißen Rand von fremder Hand in Tinte o. Graphit beschrieben. Leichte Bräunungen im weißen Rand, ein Blatt minimal braunfleckig und mit Löchlein im weißen Rand. Kräftige, schöne Abzüge. Teils wohl aus frühen Editionen. Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Schwarzenberger. Je erworben bei Gerd Rosen, Berlin zw. 1954 u. 60. Dabei: Volaverunt, Pl. 61 (Harris 96, 1.-3. Ed.), La filiacion, Pl. 57 (Harris 92, 5.-12. Ed.), Soplones, Pl. 48 (Harris 83, 5.-12. Ed.), Hilan delgado, Pl. 44 (Harris 79, 2.-3. Ed.).(Drypoint-) Etching, burin and aquatint on paper. All with typographical number on the upper margin and title on the bottom. One sheet with stamp on the back. - Slight brownings in the white margin, one sheet with minimal brownings and small whole in the white margin. Strong, beautiful prints. Some probably out of early editions.

537     Goya, Francisco de.

600.-

(1746 Fuendetodos - 1828 Bordeaux). Sammlung aus 5 Blättern der Serie „Los Caprichos“. 1855 bis 1937. (Kaltnadel-) Radierung, Stichel und Aquatinta auf Papier. Ca. 21,5 x 14,5 cm (31,5 x 23,5 cm). Je typographisch am oberen Rand mit Nummer, am unteren Rand mit Titel versehen. - Je mit leichten Bräunungen im weißen Rand. Ein Blatt teils braunfleckig und mit undeutlicherer typographischer Beschriftung. Je im weißen Rand von fremder Hand in Tinte o. Graphit beschrieben. Die Abzüge insges. in schönen, kräftigen Zuständen mit deutlichen Plattenrändern. Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Schwarzenberger. Je erworben bei Gerd Rosen, Berlin (1958-59) u. eines bei Hauswedell, Hamburg (1942/44). Dabei: Todos caerán, Pl. 19 (Harris 54, 4.-12. Ed.), Aguarda que te unten, Pl. 67 (Harris 102, 4.-12. Ed.), Buen viage, Pl. 64 (Harris 99, 4.-12. Ed.), Los Chinchillas, Pl. 50 (Harris 85, 5.-12. Ed.), Nadie se conoce, Pl. 6 (Harris 41, 2.-12. Ed.).(Drypoint-) Etching, burin and aquatint on paper. All with typographical number on the upper margin and with title on the bottom. - All with light brownings in the white margin. One sheet partially brown-spotted and with vanished typographical font. All of them described by foreign hand in graphit or ink on the bottom margin. The prints in beautiful, strong condition with distinct platemark.

539     Goya, Francisco de.

600.-

(1746 Fuendetodos - 1828 Bordeaux). Sammlung von 5 Blättern der Serie „Los Caprichos“. 1881 bis 1937. (Kaltnadel-) Radierung, Stichel und Aquatinta auf verschiedenen Papieren. Ca. 21,5 x 15 cm (31,5 x 23,5 bis 36 x 25,5 cm). Je typographisch am oberen Rand mit Nummer, am unteren Rand mit Titel versehen. - Teils mit minimalen Bräunungen in den weißen Rändern, leicht knickspurig, mit kleinen Einrissen und eines stockfleckig. Je im weißen Rand von fremder Hand in Tinte o. Graphit beschrieben. Die Abzüge in gutem Zustand. Kontrastreich, kräftig und gratig. Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Schwarzenberger. Je erworben bei Gerd Rosen, Berlin zw. 1954 u. 1960. Dabei: Hasta la muerte, Pl. 55 (Harris 90, wohl Ed. Nr. 6), Ya es hora, Pl. 80 (Harris 115, 4.-12. Ed.), se repulen, Pl. 51 (Harris 86, 5.-12. Ed.), Ya tienen asiento, Pl. 26 (Harris 61, 5.-12. Ed.), Ysele quema la casa, Pl. 18 (Harris 53, 5.-12. Ed.).


542      Hartwig, E. Brügge. 1915. Öl auf Leinwand. 540     Grossmann, Rudolf. [*]

450.-

(1882 - 1941 Freiburg/Breisgau). Der Modeschöpfer Paul Poiret. Feder und Tusche über Graphit. 35 x 21,3 cm. Auf Unterlage fest montiert und im Passepartout freigestellt. - Das Papier gleichmäßig gebräunt und etw. lichtrandig. Vereinzelt fleckig. Betitelt mit: „Poiret“. - Die Arbeit fertigte Grossman während einer Modenschau an, bei der Paul Poiret anwesend war. Die mehreren, entstandenen Zeichnungen veröffentlichte Grossman in einem Artikel des „Der Querschnitt“ Magazins (Asg. 10.10.1925). Der Dargestellte Poiret war ein französischer Modeschöpfer, der für sich für seine Damenmode von Ballett Russe inspirieren ließ. Mit seinen Anleihen an Art Deco waren Piorets Entwürfe wegweisende zu Beginn des 20. Jhds.

541     Guilbert, Paul Louis.

300.-

(1886 Frankreich - ?). Stillleben. Öl auf Pappe. 35 x 23 cm. Signiert in Ölfarbe rechts unten. Gerahmt. Bildfläche craquelliert. Verso bezeichnet in Graphit von fremder Hand.

68 x 53,5 cm. Signiert, datiert u. mit Ortsangabe. Rahmen der Zeit, ebonisiert mit schmaler Zierleiste aus Eierstab (Maße mit Rahmen 86,5 x 71,5 cm). 300.Beigegeben: Künstler des 20. Jhd. Italienische Küstenansicht. Öl auf Leinwand. 38,5 x 48 cm. - Dekorativ gerahmt (Maße mit Rahmen 53,5 x 63,5 cm). Rahmen teils gering beschädigt.

545     Hering, Georg. 543     Heinel, Johann Philipp. [*]

300.-

(1800 Bayreuth - 1843 München). Landschaft mit Bauernhaus und Figurenstaffage. 1839. Aquarell und Gouache auf Papier. 26,5 x 34 cm (PassepartoutAusschnitt). Signiert und datiert. - Unter Passepartout und Glas gerahmt (ungeöffnet). Teils etwas knickspurig. Im Rand teils restauriert. Landscape with farmhouse and figures. Watercolour and gouache on paper. Signed and dated. - Matted and framed under glass. Partly with light creasing. Margins partly restored.

544     Hemmrich, Georg.

300.-

(1874 Würzburg - 1939 München). Ansicht von Mittenwald. Öl auf Platte. 33 x 24 cm. Um 19./20. Jhd. Signiert. Gerahmt. - Rahmen teils etw. beschädigt, Arbeit partiell mit sehr feiner Krakelee. - Folkloristische Straßenszene mit Postkutsche vor Alpenpanorama. - Hemmrichs Werk ist vorwieged bestimmt durch Landschaftsbilder, die seine Heimat Bayern und das Voralpenland zeigen.

300.-

(1884 Aurich - 1936 Edam). Bildnis eines alten Mannes. 1918. Kohlestift und Pastellkreide auf grün-grauem Papier. 49 x 30,5 cm im Passepartout-Ausschnitt. Signiert, datiert. - Unter Passepartout und unter Glas gerahmt (ungeöffnet). Partiell minimal fleckig. Der Niederländer Georg Hering studierte in Hamburg und war ein Schüler Lovis Corinths. Er portraitierte in erster Linie die Fischer Volendams und die Bauern Gooilands in charakteristischer Weise. Portrait of an old man. 1918. Charcoal and pastel chalks on grey-green paper. 49 x 30,5 cm in passepartout opening. Signed, dated. - Framed under passepartout and under glass (unopened). Some minimal stains.

125


546     Hopfgarten, August Ferdinand. [*]

300.-

547     Hosemann, Theodor.

600.-

Norbertine von. [*]

(1807 - 1896 Berlin). Bildnis Lotta L. Leser. 1876. Kreide u. Bleistift mit Weißhöhungen auf festem Papier. 80 x 66,5 cm (Passepartoutausschnitt: 68 x 63 cm.) Signiert, datiert sowie verso mit ausführlicher Bezeichnung. - An den Rändern umlaufend unter ovalem Passepartout befestigt u. in schwerem Prunkrahmen mit Stuckauflage unter Glas gerahmt. Das Blatt unregelmäßig beschnitten, teils schwach gebräunt. Der Rahmen vereinzelt mit Fehlstellen der Stuckauflage.

(1807 Brandenburg - 1896 Berlin). Marinestück mit Fischerbooten im Wellengang. Öl auf Leinwand. 29 x 23,5 cm. Monogrammiert (in Ligatur). - Im goldgefassten Rahmen mit aufgelegten Blattornamenten. Die Oberfläche etwas angeschmutzt, partiell mit Runzelbildung und leichtem Craquelé. Im unteren Bereich der Leinwand mit zwei winzigen Löchlein. Fishing boats in the waves. Oil on canvas. Monogrammed (ligated). - Framed. Surface somewhat dusty, partly wrinkles and slight craquelure. Lower part with two tiny canvas holes.

549     Jahrhundertwende - - Geiger, Willi.

550     Jahrhundertwende - - Geiger, Willi.

600.(1878 Schönbrunn/Landshut - 1971 München). Hockender Affe. (19)08. Radierung auf chamoisfarbenem, feinem Japanpapier. 16 x 13 cm (33,5 x 26 cm). In der Platte signiert und datiert. Außerhalb des Motivs in Graphit nummeriert „4. Blatt. S. 34-35“. Mit Sammlerstempel Heinrich Stinnes (Lugt.1376d). - Ein kreisförmiger, wässriger, brauner Fleck oben mittig (Motiv nicht betroffen). Sonst guter Zustand mit schönem Schöpfrand und farbfrischem Abzug. Verso mit Spuren der vorherigen Montierung.

126

548         Jahrhundertwende - - Bresslern-Roth,

600.-

(1878 Schönbrunn/Landshut - 1971 München). Nackte mit Herz. Radierung. (19)08. Aquatinta auf chamoisfarbenem, feinem Japanpapier. 15,5 x 10 cm (33,3 x 26 cm). In der Platte signiert und datiert. Außerhalb des Motivs in Graphit nummeriert „1. Blatt“ und bezeichnet „Vordruck-Kapitel. S. 9“. Mit Sammlerstempel Heinrich Stinnes (Lugt.1376d). Verso mit Spuren der vorherigen Montierung. Sehr frühe und gut erhaltene Arbeit Geigers mit schönem Schöpfrand. Aus dem Besitz des Kunstsammlers Heinrich Stinnes (1867-1932), der zahllose Arbeiten Geigers und ingsgesamt um die 200.00 Arbeiten besaß.

360.-

(1891 - 1978 Graz). Kampf. (1923). Farblinolschnitt auf chamoisfarbenem Velin. 22 x 22 cm (33,2 x 30 cm). Signiert. Die Graphik zeigt einen Kampf zwischen einem Tintenfisch (Octopus) und einem Lobster. Colour linocut on chamois-coloured Velin. Signed.

551     Jahrhundertwende - - Geiger, Willi.

600.-

(1878 Schönbrunn/Landshut - 1971 München). o.T. (Traumsequenz). (19)08. Radierung aug chamoisfarbenem, feinem Japanpapier. 12 x 16 cm (33,3 x 26 cm). In der Platte signiert und datiert. Außerhalb des Motivs in Graphit nummeriert: „2. Blatt. S. 16-17.“. Mit Sammlerstempel Heinrich Stinnes (Lugt.1376d). - 1 Stelle mit sehr leichter Anschmutzung oben links (außerhalb des Motivs). Schöner Schöpfrand und satter Abzug. Verso mit Spuren der vorherigen Montierung.


552     Jahrhundertwende - - Pirsch, Adolf.

800.-

553     Jahrhundertwende - - Slevogt, Max.

240.-

300.-

(1858 Gradac - 1929 Graz). Portrait von Hannah PirschFieke, der Gattin des Künstlers. Öl auf Leinwand. 56 x 79 cm. Verso am Keilrahmen mit Nachlassstempel des Künstlers versehen. - In gold bemaltem, dekorativen Rahmen mit schwarzer Hohlkehle und goldenen, durchbrochenen Eck fleurons. Schöne Stofflichkeit und ansprechender, sichtbarer Pinselduktus. Adolf Pirsch war als österreichischer Maler nach seinem Tod in Vergessenheit geraten, erlebt seit einiger Zeit jedoch eine Renaissance. Er machte sich als Portraitmaler einen Namen und war in ganz Europa tätig. Portrait of the artist´s wife. Oil on canvas. On the stretcher frame on the back provided with stamp of artist´s estate. - In decorative, golden painted frame with black cove and perforated, golden floral corners. Beautiful materiality und appealing, visible brushstroke. - Adolf Pirsch was an austrian painter, who got forgotten after his death. Nowadays his works are experiencing a renaissance. He established a reputation of a portraitist and was working in whole Europe.

(1868 Landshut - 1932 Neukastel/Pfalz). Sammlung von 4 Blatt Lithographien in Schwarz auf verschiedenen Papieren, teils Japan. Blattmaße von 27 x 20,5 cm bis 35 x 37 cm. Je signiert. Teils verso mit Annotation von weiterer Hand. Ein Blatt mit dem Trockenstempel Bruno Cassirer. - Teils an den oberen Ecken auf Unterlage montiert, schwach gebräunt, knickspurig, mit Rückstand alter Montur. Vereinzelt mit kurzem Randeinriss (nicht in das Motiv hineinragend). Enthält u.a. „Mephisto“ und Illustration aus „Die Inseln Wak Wak“. Collection of 4 lithographs in black on paper. Each signed.

555     Jahrhundertwende - - Thoma, Hans.

556     Jahrhundertwende - - Thoma, Hans.

300.-

(1839 Bernau - 1924 Karlsruhe). Konvolut aus 4 Radierungen. 1896 bis 1913. Radierungen sowie 1 Lithographie. Teils auf Chinapapier. Blattmaße von 28,5 x 34,5 cm bis 44 x 59 cm. Je im Druck signiert, 3 zusätzlich handsiginiert in Graphit. Teils bezeichnet von fremder Hand in Graphit (außerhalb des Motivs). - Etw. gebrauchsspurig- und knickspurig. Papier teils gleichmäßig gebräunt und minimal stockfleckig. 1 Graphik mit kleinerem Einriss (Motiv nicht betroffen). Enthalten u. A.: „Schlafendes Kind“, „Kind beim Frühstück“, „Mädchenkopf II (Gretchen Schmidt“.

554      Jahrhundertwende - - Thiemann, Carl. [*]

300.-

(1839 Bernau - 1924 Karlsruhe). Konvolut aus 5 Graphiken. 1891 - 1919. Radierungen und 1 Lithographie. Teils auf chamoisfarbenem Bütten. Blattmaße von 29,5 x 39 cm bis 45 x 37,5 cm. Je im Druck monogrammiert, teils im bzw. außerhalb des Motivs handsigniert. Einiger mit Bezeichnungen von fremder Hand. - Papier teils an den Kanten bestoßen und gleichmäßig gebräunt. Ingesamt guter Zustand. Enthalten u. A.: „Wundervögel IV“, „Weiblicher Kentaure an einem Wassefall“, „Am Gardasee“.

(1881 Karlsbad - 1966 Dachau). Schwan (I). 1907. Farbholzschnitt auf cremefarbenem Japan. 19,7 x 29,9 cm (30 x 39,7 cm). In der Platte monogrammiert und datiert sowie am Unterrand typographisch bezeichnet. Merx 81.Colour woodcut on creme-coloured Japan paper. Monogrammed and dated in the plateand with typographic text at the lower margin.

557     Jahrhundertwende - - Thoma, Hans.

300.-

(1839 Bernau - 1924 Karlsruhe). Konvolut von 4 Graphiken. 1897 bis 1915. 3 Radierungen und 1 Farblithographie. Teils auf chamoisfarbenem Bütten. Je im Druck monogrammiert und datiert, je im bzw. außerhalb des Motivs handsigniert. - Papier am Rand etwas knickspurig und vereinzelt stockfleckig, 1 Graphik mit Abriss einer Ecke (Motiv nicht betroffen). Teils mit schön sichtbarem Platten- und Schöpfrand. Enthalten u. A.: „Schlafender Hirte“, „St. Georg“, „Meereskampf “, „Der Heilige“.

127


558     Jahrhundertwende - - Thompson, George Albert.

450.-

559     Jahrhundertwende - - Thompson, George Albert.

450.-

(1868 - 1938). Gargilesse-France. (19)11. Öl auf Holzplatte. 32,2 x 41 cm. Signiert, datiert und betitelt. - Der Bildträger technikbedingt teils durchscheinend. Entlang der Ränder mit leichtem, rahmungsbedingtem Abrieb. Oil on board. Signed, dated and titled. - The wooden board partly showing through due to technique. The margins slightly abraded due to framing.

(1868 - 1938). Le Pin. (19)11. Öl auf Holzplatte. 32,5 x 41 cm. Signiert, datiert und betitelt. - Der Bildträger technikbedingt vereinzelt schwach durchscheinend. Entlang der Ränder mit leichtem, rahmungsbedingtem Abrieb. Oil on board. Signed, dated and titled. - The wooden board occ. showing through due to technique. The margins faintly abraded due to framing.

560     Jahrhundertwende - - Wille, Fritz von.

561     Jahrhundertwende - - Wille, Fritz von.

2.000.-

(1860 Weimar - 1941 Düsseldorf). Sommerliche Eifellandschaft mit blühendem Ginster. (Um 1900.) Öl auf Leinwand. 65 x 80 cm. Signiert. - Gerahmt. Minimale und partielle Abreibungen des Farbauftrags. Leichte Spuren der Rahmenmontierung im ganz äußeren Rand. Ansprechender pastoser Farbauftrag in sommerlichen Farben und mit weitschweifendem Blick. - 1879-1882 studierte von Wille an der Kunstakademie Düsseldorf. Ab 1886 war er Mitgleid im Künstlerverein Malkasten. Er gehört zu den Landschaftsmalern der Düsseldorfer Malerschule, wobei er ab dem Anf. des 20 Jhd. zum Spezialisten für Darstellungen der Eifel avanciert.

562

(1860 Weimar - 1941 Düsseldorf). Sommerliche Landschaft mit pfadsäumenden Birken. (Um 1900.) Öl auf Leinwand. 65 x 80 cm. Signiert. - Gerahmt. Gemälde mit leichten Farbabreibungen. Im ganz äußersten Rand Farbe zum Teil nicht mehr ganz deckend. Ruhige, sommerliche Landschaft in pastelligen Farben. Rahmen bis auf leichten Farbabrieb im goldenen Teil in gutem Zustand.

   Japonismus - - Riviere, Henri. Ploumanac. 1891. Farbholzschnitt auf chamoisfarbenem Japan. 22 x 34 cm (34 x 50 cm). Partiell unter Passepartout montiert. Verso bezeichnet in Graphit vom fremder Hand. - Kanten etwas knickspurig und stockfleckig (außerhalb des Motivs). Motiv in leuchtend-klarem Kolorit. Schöner und seltener Holzschnitt im Stil des Japonismus. [*] 600.Rivieres war Grafiker und Maler. Ab dem 1880er Jahrem begann er sich für japanische Holzschnitte zu interessieren und arbeitet mit dieser druckgraphischen Tcehnik. Rievieres entwickelte sich zu einem Pionier des Holzschnittes in Frankreich und Vertreter des Japonismus. Er wurde u. A. von Paul Signac unterrichtet und verkehrte mit Degas und Corot. Gegenstand seiner Arbeiten war häufig die Landschaft seines Wohnortes in der Bretagne, so entstanden zahlreiche Marinestücke und Klippendarstellungen, stark beeinflusst von Künstlern wie Hokusai und Utagawa.

128

2.000.-


563     Jerichau, Holger Hvitfeldt.

350.-

(1861 - 1900, Kopenhagen). Fischerjungen in der Bucht Capris. Öl auf Leinwand. 46,3 x 62 cm. Signiert. - Dekorativ gerahmt. Partiell etwas vergilbt, im Randbereich mit rahmungsbedingtem Abrieb. Craquelée. Stimmungsvolle Landschaften im impressionistischen Kolorit, oft mit Personenstaffagen, definieren das Oeuvre des dänischen Landschaftsmalers Jerichau. Für seine Motive unternahm er zahlreiche Reisen und besuchte ab 1884 Italien. Fisher boys in the bay of Capri. Oil on canvas. Signed. Decoratively framed. Some yellowing of the paint as well as some abrasions in the marginal areas. Age craquelure.

564     Jugendstil - - Christiansen, Hans.

300.-

(1866 Flensburg - 1945 Wiesbaden). Allermutter Seele. 1940. Lichtdruck auf Papier. 64,5 x 49,5 cm (80 x 61,5 cm). In der Form monogrammiert u. datiert. Zusätzlich betitelt u. signiert in Graphit außerhalb des Motivs. Unter Glas gerahmt. - Papier altersbedingt u. gleichmäßig gebräunt. Rechts oben mit vertikalem, kleinerem Einriss.

565     Jugendstil - - Dumler, Hermann. [*]

(1878 - 1944). Am Bergquell. 1921. Aquarell auf Papier. 15,5 x 11,5 cm. Monogrammiert, betitelt und datiert. - Im Passepartout freigestellt und unter Glas im schlichten Goldrahmen gerahmt (ungeöffnet). Feines Aquarell in ausgezeichnetem Zustand. Rahmen leicht berieben. - Schüler von Hans Thoma.

568     Knaus, Ludwig. 566     Kehr, Carl. [*]

550.-

(1866 Nürnberg - 1919 Neuenstein/Öhringen). Blick auf die Basilika von Gößweinstein. 1897. Öl auf Leinwand. 55,5 x 60,3 cm. Signiert und datiert. Gerahmt. Verso mit einer Nummerierung von fremder Hand sowie drei typographisch bezeichneten Aufklebern von fremder Hand mit Angaben zu dem Werk, der Künstlerbiographie und dem Erwerb durch ehemalige Besitzer. - Rahmen mit partiellen Abplatzern. Kehr war Genre-und Landschafts- und Stillebenmaler sowie Lithograph. Er studierte an der Kunstschule in Nürnberg, wo er Schüler von Carl Jäger sowie an der Akademie in Karlsruhe, wo er neun Jahre Meisterschüler von Gustav Schönleber, war. Nach dem Studium 1885 Rückkehr nach Nürnberg. U. A. mit Ausstellungen in München und Leipzig. - Bei der dargestellten Basilika von Größweinstein handelt es sich um den größten Dreifaltigkeitswallfahrtsort Deutschlands.

567     Klönne, Hugo.

600.-

(1845 - 1894). Jagdstillleben mit Rebhuhn. 2. Hälfte 19. Jhd. Öl auf z.T. graviertem Holz. 30 x 21 cm. Signiert. - In dunklem, gestaffelten Rahmen. Holzgrund weist vereinzelt Retuschen und Fleckchen auf. Rahmen bis auf einzelne Bestoßungen in gutem Zustand. Der Holzgrund wurde bis auf eine Gravur im Hintergrund und eine leichte Glasur unbehandelt belassen, sodass das in Öl gemalte Rebhuhn heraussticht. Hunt-still life with partridge. Oil on partly engraved wood. Signed. - In dark frame. Wooden base of the art piece with some retouches and spots. Frame except for few battered parts in good condition.

600.-

800.-

(1829 Wiesbaden - 1910 Berlin). Mädchen im Dreiviertelprofil. 1880. Öl auf Platte. 22,5 x 18,5 cm. Signiert und datiert. - In hübschem, gold bemalten Prunkrahmen gefasst. Einige kleine Retuschen im Gesicht und im linken, unteren Viertel des Gemäldes. Feine Darstellung mit schönem Inkarnat. Der Rahmen zum Teil bestoßen und berieben. Ludwig Knaus studierte ab 1845 an der Kunstakademie Düsseldorf und war dort u.a. Schüler des Nazarener Wilhelm von Schadow. Der Maler fand schnell seine Passion in der psychologisch fundierten Genremalerei. Ab 1852 hielt sich Knaus immer wieder in Paris auf und gewann dort im Salon der Frühjahrsausstellung eine goldene Medaille. Wiederum in Paris steuerte er sowohl im Jahr 1855, als auch 1867 einige Gemälde zur großen Weltausstellung bei und erfuhr dabei größte Hochachtung für sein Werk. Ab 1874 war Knaus Professor an der Akademie der schönen Künste in Berlin und galt als außerordentlicher Portraitmaler.

129


569

   Koczyk, Hermann. Sammlung von drei großformatigen signierten u. datierten Bleistiftarbeiten des sächsischen Photographen mit Darstellungen von antiken Büsten bzw. Abgüssen aus Dresdener Sammlungen. (Dresden), 1883. Format ca. 60 x 45 cm (2) u. 41 x 56 cm. [*] 750.Blattfüllende, bis an den Rand ausgeführte Zeichnungen in Blei bzw. Graphit. - Hermann (Stanislaus) Koczyk (18681942) betrieb wie bereits sein Vater ein photographisches Atelier im sächsischen Oschatz, mehrere Ausstellungen widmeten sich in den vergangenen Jahren den Produktionen seines Ateliers. Koczyk besaß selbst einen reichhaltigen Fundus an Arbeiten anderer bedeutender Photographen und Künstler (z.B. Nicola Perscheid u. Karol Schenker), mehrere große Museen erwarben aus seinem Nachlass entsprechende Kollektionen. Koczyk war Mitbegründer des Sächsischen Photographen-Bundes und seit 1902 Mitglied im Photographischen Verein zu Berlin. Die hier angebotenen Blätter sind offenbar während seines Studiums an der „Königlich Sächsischen Akademie der bildenden Künste“ in Dresden entstanden. Nach seinem Studium lernte K. von 1885 bis 1886 bei den Photografen J. Richaud in Cannes (Frankreich), bei Hermann Witte in Montreux (Schweiz) und Henri Rebmann in Chaux de Fonds (Schweiz). - Im Rand vereinzelt minimal stockfleckig oder mit kl. Bereibungen, ein Blatt mit kl. Einriss im unteren Rand (ca. 4,5 cm) u. 2 winzigen Eckfehlstellen, insgesamt wohlerhalten.

570     Körber, Wilhelm.

1.200.-

(1902 - 1991). Liebe auf dem Lande. Kopie nach JeanAntoine Watteau. 1980. Öl auf Platte. 64 x 91 cm. Verso mit aufgemaltem Schild mit Monogramm, Betitelung u. Bezeichnung. Gerahmt im prunkvoll verzierten und reliefiertem, cremefarbenen Rahmen. - Guter Zustand mit farbfrischem Kolorit. Der Rahmen links oben mit einem diagonalen Einriss, teils leicht bestoßen u. mit Farbabplatzern. -Mit Echtheitszertifikat der Witwe Körbers, Frau Eva Körber von 1991. Wilhelm Körber griff das Werk Watteaus auf, welches zu den signifikanten Fêtes Galantes gehört, mit denen Watteau eine völlig neuartige Bildgattung zu Beginn des 18. Jhd. entwickelte. Körber schuf sein Gemälde vor dem Original Watteaus aus der Sammlung der Staatlichen Museen zu Berlin. - Körber war ein dt. Maler und Kopist, dessen Werk Originale und Skizzen Alter Meister umfasst. 1938 Studium an der Hochschule für Bildende Künste, Berlin, danach freischaffend tätig. Mitglied des Vereins Berliner Maler, zahlreiche Ausstellungen, 2004 u. A. im Landtag Brandenburg. Körber gilt als Vetreter der Spätromantik.

571         Konvolut

aus 65 Graphiken und Originalen. Verschiedene Techniken, u. A. Lithographie, Holzschnitt, Radierung, Stahlstich sowie Graphitzeichnung. Einige signiert bzw. drucksigniert. Teils datiert, betitelt, nummeriert u. bezeichnet. Einige typographisch beschriftet. Blattmaße von 21,5 x 15 cm bis 61 x 49 cm. Einige unter Passepartout montiert. Wenige koloriert. - Teils gebräunt u. an Kanten bestoßen. Partiell knickspurig u. fleckig. Wenige mit kleineren, horizontalen Einrissen außerhalb der Motive. [*] 450.Enthalten u. A.: Emil Orlik, Ernst Pickhardt, Ernst Ludwig Meidner, Alfred Kubin, Franz Simon, Fritz Baumann u. Norbert Behrendt. -Beigegeben: 7 handbemalte Grußkarten v. Walter Steffens u. Hubert Grüter.

572     Kretzschmar, Bernhard. [*]

1.000.-

(1889 Döbeln - 1972 Dresden). Der Auktionator. 1921. Strichätzung auf cremefarbenen Velin. 35,1 x 39,7 cm (46,3 x 56 cm). Signiert und datiert. Trockenstempel im weißen Rand unten rechts. Punktuell auf Unterlage montiert, unter Passepartout gerahmt. - Schmidt, Bd. 2, S. 115, R 80 b). Exemplar für die Ganymed Presse der Marées-Gesellschaft.

130


573     Kubin, Caroline.

600.-

(1860/70 Chrudim, Böhmen - 1945 Wien). Sammlung von 2 Werken der Künstlerin. Lesende. Öl auf Leinwand. 111 x 73 cm. Signiert sowie verso auf der Leinwand datiert „Weihnachten 1888“. Und: Brustbildnis einer alten Frau im Profil nach rechts. Kohlestift auf Papier. Monogrammiert. Unter Glas gerahmt. - Je kleinere Spuren der Lagerung, sowie Nadellöchlein in den Ecken bei dem Kohlestift-Werk und kleinere Retuschen im Ölgemälde. - Ausschließlich Abholung möglich Beigaben: Dies. Studie alter Schiffer. Öl auf Leinwand. 55,5 x 45 cm. - Gerahmt. Leinwand im Unterrand punktuell hinterlegt. Und der Künstlerin zugeschriebende - Dies. Portraitstudie. Öl auf Malkarton. 46 x 29 cm. Im Goldrahmen mit Jugendstildekor. - Nach Studienaufenthalten in Brüssel und Antwerpen besuchte Caroline Kubin die Prager Akademie. Sie war in Prag, Wien und München tätig. Kubin zählte zu den Mitgliedern der Münchener Luitpoldgruppe. Sie beteiligte sich an Ausstellungen der Wiener und Münchener Secessionen. Ihr Oeuvre umfasst vornehmlich Genrebilder, Landschaften und Stillleben. Werke der Künstlerin befinden sich heute u.a. in der Sammlung der Österreichischen Galerie Belvedere, Wien.

574

   Künstler des 17./18. Jhd.. Arkadische Landschaft mit reicher Figurenstaffage. Öl auf Leinwand (doubliert). 71 x 84 cm. Verso auf dem Keilrahmen mit sechs roten Wachssiegeln (teils Fragmente) versehen. - Gerahmt in schwarzer Schattenfugenleiste. Fachmännisch restauriert. Die Malschicht partiell verbräunt. 1.500.Im linken Vordergrund sind Bauernleute mit Schweinen und Kühen an einer Wasserstelle rastend dargestellt, dahinter weitere Figuren zu Pferd. Mittig führen orientalisch gekleidete Herren eine Konversation, während hinter ihnen in der rechten Bildhälfte zwei Männer auf einer Bühne das davor versammelte Publikum unterhalten. Im Mittelgrund rahmen zur linken und zur rechten Seite Hügel mit architektonischer Staffage und Zypressenbäumen den weiten Blick auf Wasser und Berge des Hintergrunds.

575

      Künstler des 17. Jhd. - Spanisch. Kaiser Karl V. und Isabella von Portugal. 2 als Pendant angelegte Herrscherportraits. Brustbildnisse, im Viertelprofil einander zugewandt. Wohl Spanien, 17. Jhd. Öl auf Leinwand. Je 69 x 50 cm. - Die Spannrahmen recto leicht durchdrückend. Die Oberfläche gedunkelt und teils gegilbt. Craqueliert, partieller Farbabrieb, kleinere Farbausbrüche und Retuschen. Die Darstellung verso leicht durchschlagend. 750.Karl (1500-1558) war ab 1516 als Carlos I. König von Spanien. 1520 wurde er zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches gekrönt. Die Hochzeit mit Isabella von Portugal fand 1526 in Sevilla statt. Das Herrscherpaar ist in seidig glänzende Stoffe mit Perlenbesatz und dezenter Halskrause gekleidet. Die Insignie der Reichskrone weist Karl V. als Kaiser aus. Emperor Charles V. and Isabella of Portugal. 2 pendant portraits. Bust-length in quarter view. Pres. Spanish School, 17th c. Oil on canvas. - The stretcher frames with faint impression on recto. Surface darkened and partly yellowed. Craquelure, partly abrasion of paint, smaller chips and retouching. - Charles V was ruler of both the Spanish Empire (as Charles) from 1516 and the Holy Roman Empire from 1519.

576     Künstler des 18. Jhd. 2 Blumen-Stillleben. Je Gouache auf Papier. 19,5 x 26,7 und 29 x 19,5 cm. - Je alt auf

partiell goldgehöhtem Untergrund aufgezogen und unter Glas im dekorativen Rahmen mit Spiegelleisten gerahmt (ungeöffnet). - Einmal im Randbereich mit zwei unauffälligen Flecken. Vereinzelt sehr schwach braunfleckig. Die Rahmen mit altersbedingten Fehlstellen und einer fehlenden Spiegelleiste bei einem der Rahmen. 450.2 Still lifes with flowers from the 18th century. Both gouache on paper. - Both mounted on partially gold-heightened paper and framed under glass in a decorative frame with mirror borders. Once the paper with two small stains. One of the frames with one missing mirror border and some age-related flaws.

131


577  

578     Künstler des 19./20.

  Künstler des 18. Jhd. Parklandschaft am Fluss mit architektonischer und figürlicher Staffage. Öl auf Leinwand. 92 x 79 cm. - Gerahmt. Die Malschicht partiell verbräunt, craqueliert und retouchiert. 600.Die Komposition der Landschaft und die Hafenarchitektur verweisen auf niederländische Einflüsse, die Parkanlage und die Szenerie der Badenden hingegen lassen englische und französische Vorbilder vermuten.

Jhd.. Blumenstillleben in der Tradition niederländischer Stillleben. Öl auf Platte. 51 x 37 cm. Gerahmt im dekorativreliefiertem Rahmen. 300.Zeigt in der Manier der Feinmalerei einen Strauß Blumen vor dunklem Hintergrund, u. a. mit Papageientulpen, paeonienblütigen Tulpen, Mohn, gefüllte Rosen und Schneeball. Das Blumenarrangement in einer gläsernen, rundbäuchigen Vase wird ergänzt um Motten und einer Schnecke.

579  

    Künstler des 19./20. Jhd.. Sonnenuntergang über ruhender See. Öl auf Leinwand. 55 x 75 cm. Verso mit zwei alten Nummernetiketten sowie Resten eines alten Schildes mit Notiz in Feder. - Im prunkvollen goldgefassten Stuckrahmen mit breiter Dekorzone aus Granulat, einem Lichtprofil in der Art von Eierstab sowie Außenprofil aus Frucht- u. Blütenranken bzw. Perlstab. Die schmale Hohlkehle mit Akanthusblattornament (Maße mit Rahmen 94 x 114 cm). Cracquelé, in der rechten Bildhälfte mit größerer Retusche. Der Rahmen in guter Erhaltung, wenige kleine Stuckausbrüche. [*] 1.500.Atmosphärische Ansicht der glatten See im Sonnenuntergang vor aufziehendem Gewitter in der Manier William Turners. Sunset over calm sea in the manner of William Turner. Early 20th cent. Oil on canvas. We three labels on verso, one handwritten. - In splendid stucco frame. Craquelure, right half of painting with stronger retouches. Frame in good condition except of some small defective spots of the stucco.

581         Künstler des 19. Jhd.. Gegend bey Harlem. Öl

580  

  Künstler des 19./20. Jhd. - Deutsch. 2 Portraits. Damen- und Herrenbildnis, wohl Darstellung eines Ehepaars. Je Öl auf Platte. Je 66,3 x 54,5 cm. Je gerahmt. - Beide Arbeiten partiell mit feinem Krakelee. [*] 550.-

132

auf Metallplatte. 20,5 x 17 cm. Verso handschrfitlich mit Titel versehen. - In goldgefasstem Stuckrahmen mit floralen Motiven. Ölfarbe im Gemälde vereinzelt am Rand abgeplatzt. Z.T. Rückstände der alten Montierung sichtbar. Vereinzelt kleine Fleckchen und minimale Kratzer. Der Rahmen mit Rissen und vereinzelt Fehlstellen im Stuck. Hübsches Motiv im Stil der niederländischen Feinmalerei. 300.Das Motiv der „Gegend bey Harlem“ stammt ursprünglich von einem Gemälde des Malers Jakob van Ruisdael und wurde zwischen 1766 und 1816 von Adrian Zingg in einer Radierung verwendet, von der ein Druck im British Museum aufbewahrt wird. Das vorliegende Gemälde auf Metall könnte von der Braunschweiger Manufaktur Stobwasser oder der Lackwarenmanufaktur Stockmann stammen.


582     Künstler des 19. Jhd.. Maria, Josef, das Jesuskind und zwei Putti. Öl

auf Kupfer. 27,5 x 20,5 cm. Verso mit „Zum Andenken von den Schülern im Jahre 1819“ graviert. - In goldgefasstem Rahmen. Eine kleine Fehlstelle, partiell leichter Abrieb und Lagerungsspuren. Einige Retuschen. Schöne, kleine und spielerische Szene der heiligen Familie. [*] 2.500.Ikonographisch handelt es sich wohl um eine Spielerei zwischen Jesuskind und Putti, wobei die dargereichten Äpfel als Symbol für die Erlösung der Sünden und als Heiligensymbolik an sich interpretiert werden können. Das Spiel zwischen Jesusknaben und Putti malte schon Rubens zwischen 1615-20 und Poussin zeigte eine ähnliche Szene mit heiliger Familie und Putti bei seiner „Ruhe auf der Flucht nach Ägypten“, um 1627. Mother mary, Joseph, baby Jesus and two putti. Early 19th century. Oil on copper. On the back dated and with dedication. - In a golden-colored frame. A small blemish and partial slight abrasion and traces of storage. Some retouchings. Small, pretty and playful scene of the holy family. - Iconographically the apples can stand for the salvation of the sins and they are a symbol for holyness itself. The playing between baby jesus and putti already show at a painting from Rubens in 1615-20. Nicolas Poussin shows a similar scene with the holy family and putti on his „Rest on the Flight into Egypt“ from around 1627.

583         Künstler des 19. Jhd. - Deutsch. Brandung. Ölstudie auf Platte.

50,5 x 34,4 cm. Unleserlich signiert (F. Hi...?) u. mit Ortsangabe (München). - Gerahmt. 300.-

584         Künstler des 19. Jhd. - Deutsch. Wanderer vor barocker Kirchenruine. 585     Künstler des 19. Jhd. - Französisch. Cappricio einer mittelalterlichen Stadt am Aquarell und Feder über Graphitstift auf Papier. 18 x 12,5 cm. - An den oberen Ecken unter Passepartout montiert und unter Glas im goldgefassten Holzrahmen mit Perlstab gerahmt. Verso mit kleinen Rückständen alter Montur. 220.Kleine romantische Szene mit feingliedriger Architekturstudie und melancholischem Betrachter in der Manier Caspar David Friedrichs.

Fluss mit Burgruine und Fischern bei Sonnenaufgang. Öl auf Leinwand (doubliert). 49 x 64 cm. Undeutlich signiert „J. Noel“(?). - Im goldgefassten Profilrahmen mit applizierten Eckrocaillen. Retuschiert. [*] 300.A cappricio view of a medieval river town with castle ruin and fishermen at sunrise. Oil on canvas (laid on canvas). Illegibly signed „J. Noel“ (?). - Framed. Retouching.

133


586

    Künstler des 20. Jhd.. Konvolut aus 4 Gemälden. Charles de Coorde. Abstrahierte Landschaft mit weiten Feldern vor Dorfansicht. Öl auf Leinwand. 45 x 55 cm. Signiert. Keilrahmen u. Leinwand verso mit dem Künstlersignet sowie mit montiertem Zeitungsartikel zum Künstler in französischer Sprache. Dekorativ gerahmt. - Albert Gold. Im Garten. Öl auf Platte. 79,5 x 69,5 cm. Signiert (geritzt). Gerahmt. - Werner Suchatzky. Niedersächsische Landschaft. Öl auf Leinwand. 70 x 75 cm. Signiert. Verso auf dem Keilrahmen mit montierten Etiketten, eines mit dem Titel. Gerahmt. - Philipp Jakob Erlanger. Heidschnuckenherde. Öl auf Leinwand. 60 x 99 cm. Signiert. - Ausschließlich Abholung möglich! 600.Beigegeben: Waldinneres mit Schubkarre. Öl/Lwd. 61 x 82 cm. Gerahmt. Stärker craqueliert, teils mit Farbausbrüchen. Collection of 4 paintings by Charles de Coorde, Albert Gold, Werner Suchatzky, Philipp Jakob Erlanger. - Another painting added. - Collection only.

587

      Künstler des 20. Jhd.. Milchmädchen aus Dordrecht. Kopie nach Hans von Bartels. Öl auf Platte. 100 x 75 cm - Gerahmt. 300.Vgl. Titelbild in: Jugend 1916/16 Jg. 21, Heft 13. Milkmaid from Dordrecht. Copy after Hans von Bartels. Oil on board. - Framed.

588         Künstler des 20. Jhd. - Deutsch. Am Schwielowsee. 1941. Öl auf

Holzplatte. 116,5 x 122 cm. Signiert „L. Schneider-Zeh“ und datiert. An den Kanten rahmungsbedingt etwas geblichen und berieben. Im linken oberen Eck mit kleiner Abplatzung des Holzes. 250.-

589     Lukasgilde - - Wierix, Hieronymus.

600.-

(um 1553 - um 1619, Antwerpen). Passio domini nostru Iesu Christi. Cum gratia et privilegio, Buschere. 16 Kupferstiche ohne das Titelblatt. 87 x 54 mm (107 x 77 mm). MH 167-183 I/I. - Alvin 342-358 I/II. - Außerordentlich filigraner Passionszyklus des ab 1577 selbständig tätigen Kupferstechers aus Antwerpen. Mit lat. bibl. Textausschnitten u. sämtlich bezeichnet mit ‚Hieronymus Wierx fecit et excud.‘. - Gebräunt, z.T. etw. stockfleckig. Meist samtige, feingratige Abzüge mit dem weißen Rand. Dabei: Heinrich Aldegrever (1502-c.1555). Der Sündenfall. 1540. 88 x 62 mm. Knapp beschnitten. Mit kl. hinterlegtem Einriss am linken unteren Rand, sorgsam hinterlegten minimalen Ausrissen u. Resten der alten Montierung am oberen Rand. - Signiert mit dem Monogramm Aldegrevers (AG), in heller Verehrung Dürers an denselben angelehnt. - Etw. gebräunt. Passio domini nostru Iesu Christi. Cum gratia et privilegio, Bushcliff. 16 engravings without the title page. - Extraordinarily filigree Passion cycle by the copper engraver from Antwerp who worked independently from 1577. With lat. biblical text excerpts and all inscribed with ‚Hieronymus Wierx fecit et excud. - Browned, partly somewhat foxing. Mostly velvety, fine-margined impressions with the white margin. In this: Heinrich Aldegrever (1502-c.1555). The Fall. Slightly trimmed. With slightly backed tear at lower left margin, carefully backed minimal tears and remains of the old mounting at upper margin. - Signed with the monogram Aldegrevers (AG), in bright admiration of Dürer leaning against the same. - Somewhat browned.

134

590     Mansfeld, Moritz. Stillleben mit Zeitung, Krügen und Auster. 1857. Öl auf

Platte. 26,5 x 20 cm. Signiert und datiert. - In gold gefasstem Prunkrahmen. Bis auf kleine Retuschen und vereinzelten Farbabrieb an den Rändern in gutem Zustand. Der Rahmen mit Abreibungen. Kräftige Farben und schöne Muster. [*] 900.Still life with newspaper, jars and oister. Oil on plate. Signed and dated. - In a golden coloured pageant frame. Except for some small retouches and slight, partial abrasion on the edges in good condition. The frame with abrasions. Strong colours and beautiful patterns.


591     Mappenwerk Hessische Kunst - Original-Kunstblätter der Freien Vereinigung Darmstädter Künstler Mit 10 (von 12)

Graphiken u. 1 Titelblatt. (um 1905). Zwischen 13 x 23 und 39 x 28 cm (je 50 x 37 cm). Farblithographien und Radierungen auf verschiedenen Papieren. Bis auf eines je signiert oder monogrammiert in der Platte, teils datiert in der Platte. Je mit Trockenstempel „F.V.D.K.“. Je verso von fremder Hand in Graphit beschriftet. - Blätter zum Teil (leicht) stockfleckig und mit kleinsten Knickspuren in den Ecken. Eines wellig im unteren, weißen Rand. Eines mit Fehlstelle. 450.Dabei: Wilhelm Bader „Mondnacht“, Eugen Bracht „Wiesen und Weiden“, Richard Hoelscher „Abend“, Otto Ubbelohde „Verfallenes Haus“, Karl Küstner „Frühling“, Ludwig von Hofmann „Perseus befreit Andromeda“, Eugen Bracht „Märkische Mühle“, Adolf Beyer „Bildnis-Studie“, Wilhelm Bader „Zwingenberg in Hessen“, Hermann Pfiffer „Parsifal“, Curt Kempin „Studienkopf “, August Wondra „Odenwald-Landschaft“, Richard Hoelscher „Heimkehr“, Karl Schmoll von Eisenwerth „Die Quelle des heiligen Hirten“. Beigabe: Arthur Illies, Florales Muster in Erdtönen. Farblinolschnitt auf Papier. Um 1910.

593     Michalek, Ludwig.

[*]

592     Meixner, Franz Xaver.

1.800.-

(ca. 1793 Zweibrücken - nach 1830). Baron Adam von Reiter in der Schreibstube. 1822. Öl auf Leinwand (doubliert). 91 x 73 cm. Signiert „F Meixner (in Ligatur) pinxit“ und datiert. Verso auf der Leinwand mit montiertem Schild, dort handschriftl. bezeichnet „Baron Adam von Reiter Onkel meiner Mutter aus erster Ehe“. - Ungerahmt, neu auf Keilrahmen aufgezogen. Craqueliert, teils mit Retuschen, neu gefirnisst. An den Rändern mit Fehlstellen der Farbschicht sowie mit leichten Goldrückständen der früheren Rahmung. - Typisches Herrenportrait des Biedermeier mit den Utensilien der Schreibstube aus Federkiel, Papier, Tintenfässchen, Wachs und Siegel sowie Bücher und Uhr. Im Hintergrund mit Blick in eine weite Landschaft bei Sonnenuntergang. - Franz Xaver Meixners Werke stehen in der Tradition der ersten Generation der Akademie der Bildenden Künste in München. Neben seinem Schwerpunkt Landschaftsmalerei widmete er sich auch dem Portrait und zeigt hier große Detailgenauigkeit

594     Mittenzwey, Carl. [*]

1.900.-

(1859 Ungarn - 1942 Wien). Chopin Studien. Set aus 3 Blättern. Je Graphit auf Papier. Blattmaße von 29,5 x 29,5 bis 39,4 x 29,5 cm. Je signiert, betitelt und mit Nachlasstempel versehen. - Je unter dekorativem Passepartout. Partiell atelierund lagerspurig, ein Blatt etwas stärker angeschmutzt. Motive davon minimal betroffen. Filigrane Poträtstudien, die den Schaffensprozess virtuos visualisieren. Michalek war Porträt- und Landschaftsmaler sowie Radierer und Kupferstecher. Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei August Eisenmenger, Christian Griepenkerl und Carl Wurzinger. Nach dem Studium 1884 bis 1887 Assistent an der allgemeinen Malerschule der Wiener Akademie im Fach Aktzeichnen. Er unternahm zahlreiche Studienreisen nach Italien, Frankreich, England, Holland und Deutschland. Michalek gehörte zu den Begründern der Radierklasse an der Wiener Kunstschule für Frauen und Mädchen. Ab 1909 Professor der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt. Neben der Professur war er mit seinem Schaffen äußerst erfolgreich, erhielt er doch 1888 im Pariser Salon die Mention honorable (Ehrenvolle Erwähnung), 1896 auf der Berliner Internationalen Kunstausstellung die Goldene Medaille und 1936 die Silberne Jubiläumsmedaille der Genossenschaft der bildenden Künstler Wiens. Einen Schwerpunkt seines Oevres bilden Porträtdarstellungen, oftmals von Dichtern und Dirigenten, sodass die vorliegenden Blätter unverkennbar und stellvertretend für Michaleks Personalstil stehen.

1.200.-

(1822 Reichenbach im Vogtland - 1890). 2 ovale Doppelportraits. Damen- und Herrenbildnis, wohl Darstellung eines Ehepaars. 1887 (wohl beide). Je Öl auf Platte. Je 60 x 50 cm. 1 Gemälde signiert u. datiert (Damenbildnis). Je in goldbemaltem, prunkvollem Rahmen mit reliefiertem Eichenblättern und Eicheln. - Rahmen teils etwas berieben u. bestoßen. Gemälde mit Kratzern auf Platte u. partiellem Farbverlust, vermehrt entlang des Plattenrandes. Teils mit feinem Krakelee. Beigegeben: - 2 Original S/W Photographien.- 1 Photo der dargestellten Frau Schaufuß, Ganzkörperportrait mit rückseitiger Bezeichnung. -1 Photo mit Innenaufnahme des Wohnzimmers, mit dem Damenbildnis an Wand hängend. - 1 rosefarbenes Glas mit zartem Farbverlauf,seitlichem Henkel und goldfarbener Randbemalung. H 11,5 cm. Mit Einritzung „Schaufuß-Mutter“. - Das Herrenbildnis mit schmalem, rechteckigem Aufkleber u. verblasster Inschrift: „Immanuel Schaufuß. 31.7.18(18)-18.4.1887. Verh. 9.6.(18)72.“ - Mittenzwey war ein dt. Portrait-, Landschafts-,Vedutenmaler u. Zeichner. Studium ab 1842 an der Akademie Dresden, danach in Zwickau tätig. Dort portraitierte er zahlreiche Einwohner, war Initiator zur Gründung des Zwickauer Kunstvereins u. langjähriger Stadtverordneter in Zwickau.

135


595

      Mode - - Mode-, Kostüm- und Trachtendarstellungen. Konvolut von 30 Graphiken. 29 kolorierte Stahlstiche sowie 1 Pochoir. Um 2. Hälfte des 19. Jhd. Einige signiert. Teils datiert u. typographisch bezeichnet. Blattmaße von 33,3 x 24,4 cm bis 34,4 x 27,4 cm. Je unter Passepartout montiert. Teils vollständig foliert.- Einige altersbedingt angeschmutzt u. an Kanten bestoßen. Wenige partiell vergilbt. Insgesamt gut erhalten. Sorgfältige und schöne, satte Kolorierung der Stahlstiche. [*] 550.Umfangreiche Sammlung von überwiegend weiblichen Modedarstellungen, ergänzt um 4 Abbildungen historischer, berühmter Frauen in Kostümen sowie 4 Abbildungen von Trachtentypologien. Enthält u. A. Modeabbildungen aus: La Mode Illustree Bureaux du Journal 56 rue Jacob Paris Print, der Allgemeine Modenzeitung, Ebhardt`s Wiener Modenblatt, Illustrirte Frauen-Zeitung., Journal de Marchands-Tailleurs, Theaterzeitung, Journal de Modes et d`Arts, L`Art et la Mode.

598     Nazarener - - Lund, Johan Ludwig.

597     Münchner Secession - - Stuck, Franz von. [*]

(1862 Ebingen - 1927 Stuttgart). Sammlung von insgesamt 13 Graphiken (mit 1 Dublette). 1919 bis 1922. Je Radierung auf chamoisfarbenem Papier, teils Bütten- und Chinapapier. Blattmaße von 29,5 x 22,5 cm bis 49,5 x 32 cm. Je im Druck signiert, die meisten zusätzlich außerhalb des Motivs handsigniert. Teils im Druck datiert, teils außerhalb betitelt und nummeriert. Einige unter Passepartout partiell montiert. - Etwas gebrauchsspurig mit leichten Anbräunungen, wenige leicht stockfleckig. Landenberger studierte an der Stuttgarter Malerschule un Münchner Akademie. Er war gründungsmitglied der Münchener Secession und Vertreter der Freilichtmalerei. Ab 1916 regelmäßige Ausstellungen, sein Werk umfasst Gemälde, Zeichnungen und Graphiken. Letztere produzierte er seit 1919.

(1863 Tettenweiss - 1928 München). Forellenweiher. (Um 1890). Kaltnadelradierung auf chamoisfarbenen Van Gelder-Papier (mit WZ). 27 x 22 cm (44,5 x 35 cm). In der Platte signiert und betitelt. Außerhalb des Motivs in Graphit signiert. - Punktuell unter Passepartout montiert. Verso mit Stockflecken. Schöner, kräftiger Abzug. Von 1878-1881 besucht Franz von Stuck die Königliche Kunstgewerbeschule München. 1885 wechselte er auf die dortige Akademie. Er war Karikaturist für die Zeitung „Fliegende Blätter“. 1892 gründete von Stuck mit anderen die Münchener Sezession. Drei Jahre später wurde er Professor an der Münchener Akademie, wo er u.a. Paul Klee und Wassily Kandinsky unterrichtete. 1903 gehörte von Stuck zu den Gründungsmitgliedern des Deutschen Künstlerbundes. 1906 wurde er in den persönlichen Adelsstand erhoben und gilt als Repräsentant des Münchener Jugendstils.

599     Nowak, Hans.

600     Olsen, Theodor.

700.-

300.-

(1777 Kiel - 1867 Kopenhagen). Die Frauen am Grab mit dem auferstandenen Christus. Graphitstudie auf Papier. 41 x 31 cm. Signiert. - Unter Glas gerahmt (ungeöffnet). Das Papier schwach gebräunt und partiell braunfleckig. Johann Ludwig Lund studierte und wirkte in Kopenhagen, Rom und Florenz sowie in Paris unter Jaques-Louis David. Dabei lernte er sowohl Caspar David Friedrich als auch die Nazarener um Friedrich Overbeck kennen, dessen Zeichnungen diese Studie stilistisch nahesteht, wobei sie insbesondere zum Gemälde ‚Ostermorgen‘ kompositorische Ähnlichkeiten zeigt.

136

596

      Münchner Secession - - Landenberger, Christian Adam. 450.-

300.-

(1922 Halle, Saale - 1996 Worpswede). Herbstliche Landschaft mit reetgedeckten Häusern. Öl auf Leinwand. 80,5 x 70 cm. Signiert. - Gerahmt. Dazu: Hans Nowak (zugeschrieben). Der Ziegenhirte. Öl auf Leinwand. 63 x 55 cm. - Gerahmt.

300.-

(1855 Brebel - 1909 Wiesbaden). Landschaft mit Meerblick. Öl auf Leinwand. 39 x 50,6 cm. Unten links signiert. - Gerahmt.


601     Ostade, Adriaen van - Nachfolge.

450.-

(1610 - 1685, Haarlem). Bauern beim Boule-Spiel. Öl auf Holz. Ca. 12,5 x 19 cm. Verso auf der Platte mit handschriftlichen Nummerierungen. - Im dekorativen Rahmen mit Eierstabfries und Mäanderbordüre (ungeöffnet). Neu gefirnisst, darunter zwei Retuschen. Vereinzelt minimales Craquelée. (Follower of.) Peasants at a Game of Boule. Oil on wood. Approx. 12,5 x 19 cm. Verso on the plate with various handwritten numbers. - Decoratively framed (unopened). Newly glazed, thereunder two retouched areas. Some minimal craquelure in places.

603     Pesne, Antoine - Kopist nach.

602     Perfall, Erich Freiherr von.

700.-

(1882 - 1961 Düsseldorf). Uferansicht im Frühling. Öl auf Leinwand. 61 x 70 cm. Signiert. Gerahmt. Deutscher Landschaftsmaler und Zeichner. Studium an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Peter Jansen, Wilhelm Schmurr und Willy Spatz und an der Großherzlich Badischen Kunstschule Karlsruhe bei Hans Thoma. Aufenthalte in Venedig, Florenz und Lucca. Ab 1908 Hinwendung zum Neoimpressionismus. Immer wiederkehrendes Motiv stellt der Niederrhein samt Umgebung stellen dar. Mit seinen Sujets und der Freilichtmalerei steht er in der Tradition der französischen Impressionisten sowie der Düsseldorfer Malerschule.

2.000.-

(1683 Paris - 1757 Berlin). Friedrich der Große mit Dreispitz (Brustbildnis-Dreiviertelfigur). Öl auf Leinwand. 87,5 x 65 cm. - Dekorativ gerahmt. Die Bildoberfläche mit vereinzelten Bereibungen sowie die untere linke Ecke mit minimaler Eindellung versehen. Bei dem vorliegenden Gemälde handelt es sich um eine Variante nach dem frühen Pesne-Porträt von 1739. - „Mit Friedrich II. (1712-1786) betrat eine der bedeutendsten Herrscherpersönlichkeiten des 18. Jahrhunderts die europäische Bühne. ... In krassem Gegensatz zu dem ‚Soldatenkönig‘ Friedrich Wilhelm I. war Friedrich II. ein Mann mit ausgeprägtem Sinn für Literatur, Musik und Philosophie. ... Auch als Förderer der Künste trat Friedrich II. hervor. In der Residenz Berlin ließ er von seinem bevorzugten Baumeister Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff u.a. das Opernhaus Unter den Linden erbauen. (Zitat: König Friedrich II. (der Große). 1712-1786, aus: Pressetext zu: 300 Jahre Friedrich der Große Im Jubiläumsjahr 2012 - im Neuen Palais von Sanssouci, „FRIEDERISIKO - Friedrich der Große 1712-2012“ zu sehen und zu erleben sein. Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, 2012). Copy after Antoine Pesne. Frederick The Great with cocked hat. Oil on canvas. 87,5 x 65 cm. - Decoratively framed. The surface sporadically rubbed and the lower left corner with minimal impression.

604     Pferde - - Ekeman-Alleson, Lorenz.

300.-

(1791 Schweden - 1828 Stuttgart). Lithographie mit Tonplatte von Lorenz Ekeman-Allesson nach Albrecht Adam bei Carl Ebner. o.O., 1821. 35 x 43 cm. Gerahmt unter Passepartout. Sehr frühe Lithographie. Winkler 180, 42. - Ekeman-Allesson war Professor u. Direktor des 1821 errichteten Institus für Lithographie in Stuttgart, ein von ihm erfundenes verbessertes Abdruckverfahren lithogr. Platten beabsichtigte er, 1921 in einem Lehrbuch der Lithographie zu veröffentlichen. - Papierbedingt etw. gebräunt, kaum stockfleckig. -Breitrandiges Exemplar.

137


605  

    Pferde - - Sammlung von 13 Graphiken mit Varianten von Pferdedarstellungen verschiedener Künstler. Verschiedene Techniken, Lithographie und Radierung. Teils chamoisfarbenes Bütten, teils starkes Papier. Blattmaße von 15,5 x 32,5 cm bis 44,5 x 56 cm. Teils drucksigniert, teils mit Bleistift signiert, wenige monogrammiert. Teils unter dem Passepartout fest montiert. Einige typografisch bezeichnet. - Teils leicht angeschmutzt, partiell braunfleckig und knickspurig. Einige Blätter stärker geknickt und gestaucht. [*] 650.Enthält u. a.: Ludwig Heinrich Jungnickel, „Zwei Reiter“. 1922.(Dublette). Ders., 7 Entwürfe mit Pferdemotiven. Oswald Roux, Aus der Spanischen Reitschule Wien. Ca. 1930.

607     Piranesi, Giovanni Battista.

606     Pichler, Rudolf.

300.-

(1863 Frankfurt/Main - 1931 ebenda). Winterliche Szene. 1908. Öl auf Platte. 70 x 53 cm. Signiert u. datiert. Gerahmt. - Der Rahmen etw. bestoßen. Verso mit Pappverkleidung, die etw. lädiert ist, Arbeit selbst davon nicht betroffen. Pichler war vor allem in Berlin als Landschaftsmaler, Illustrator u. Kunstgewerbler tätig.

300.-

(1720 Mogliano - 1778 Rom). Rovine dell‘ Anfiteatro detto di Domiziano nell‘orto de‘ Monaci di S. Paolo d‘Albano. ORadierung auf Büttenpapier, späterer Abdruck. O. J. (1876) 40 x 65,5 cm (60,2 x 85 cm). Im Druck signiert sowie oben rechts numeriert (467 Tav. X). Mit Blindstempel unten rechts (ev. Regia Calcografia Roma?). - Auf späteren Karton fest montiert. - Vgl. Hind S. 89 ff. - Kontrastreicher nuancierter, schön erhaltener Abdruck. - Dabei : Dslb. Veduta di Piazza di Spagna. Später Nachdruck wohl Mitte des 20. Jhdt. - Insg. 2 Blätter.

608     Portraits - - Konvolut aus 29 Graphiken und Reproduktionen. Mit Dubletten.

Verschiedene Techniken, u. A. Holzschnitt, Lithographie, Radierung. Einige signiert. Teils signiert u. typographisch bezeichnet. Blattmaße von 19 x 15 cm bis 51 x 36,5 cm. Teils unter Passepartout montiert. Einige foliert. - Partiell angeschmutzt u. fleckig, teils Kanten bestoßen. Wenige gebräunt u. m. Spuren d. vorherigen Montierung. [*] 600.Sammlung vielfältiger Portraitdarstellungen. Enthält u. A.: Egon Schiele, 8 Reproduktionen aus: Egon Schiele - Auguarelle u. Zeichnungen, ausgewählt u. beartbeitet v. Erwin Mitsch. Hrsg. Walter Koschatzky, Veröffentlichungen der Albertina 4, Verlag Galerie Welz, Salzburg 1973. Switbert Lobisser, „Gedenkblatt zum 400. Todesjahr Albrecht Dürer“, aus: Gesellschaft für Verfielfältigende Kunst, Wien. Ernst Dombrowski, 7 Holzschnitte, Max Burchartz, „Frau vor dem Fenster“, Max Pietschmann, „Centaurenpaar“.

609     Rehder, Julius Christian.

800.-

(1861 Flensburg - 1955 Essen). Drei Mädchen mit Gesangbuch. 1923. Öl auf Leinwand. 58,5 x 70,5 cm. Signiert, datiert. - Dekorativ gerahmt. Im Randbereich partiell mit schwachem, rahmungsbedingtem Abrieb. Oben links mit kleinem, restauriertem Einriss. Julius Christian Rehder betätigte sich vor allem als Landschafts- und Bildnismaler. Eine klassische Ausbildung erhielt er in Karlsruhe unter Ferdinand Keller und in Berlin unter Anton von Werner. Seine Arbeiten sind stilistisch von den Secessionen der Jahrhundertwende geprägt, spielen mit Licht und teils diffusen Umrissen. Three girls with a songbook. 1923. Oil on canvas. Signed, dated. - Decoratively framed. Some very light abrasion on the edges due to framing. Upper left with small, restored tear of the canvas.

138


610     Rentsch, Fritz Ernst.

300.-

(1867 Dresden - 1946 Naumburg). La Panne. PostImpressionistische Landschaftsansicht mit Heuhaufen. 1915. Tempera auf Leinwand. 57,5 x 70,8 cm. Signiert, datiert, betitelt. - Gerahmt. Partiell schwach fleckig.

611

      Robert, Hubert - zugeschrieben. Altmeisterliche Tuschezeichnung. 19. Jhd. Braune Tusche und Feder, teils weiß gehöht auf chamoisfarbenem Papier. 54,6 x 43,4 cm. Altersbedingt vereinzelt stockfleckig u. knickspurig, partiell mit Spuren von Wasserflecken. Verso mit Spuren der vorherigen Montierung und Bezeichnung von fremder Hand in Graphit. An den Rändern teils mit restauratorischen Hinterlegungen und Ergänzungen. Idyllische Landschaftsszene in virtuoser Feinmalerei. 300.-

613     Rummelspacher, Joseph.

612     Rübsam, Jupp. [*]

240.-

(1896 Düsseldorf - 1976 Nettetal). Hockender. (19)21. Schwarze Feder auf starkem Karton. Signiert u. datiert. - Verso umlaufend unter Passepartout montiert u. unter Glas gerahmt. Gebräunt.

300.-

(1852 - 1921 Berlin). Waldinneres mit Bachlauf. (18)95. Öl auf Leinwand. 39,5 x 31,5 cm. Signiert u. datiert. - In goldenem Holzprofilrahmen mit üppigem Blattdekor. Leichtes Craquelé. Die Ränder vereinzelt mit rahmungsbedingtem Abrieb. Der Rahmen mit wenigen, kleinen Fehlstellen. Small stream in the woods. Oil on canvas. Signed and dated. - Decoratively framed. Faint craquelure. Some slight marginal abrasion due to framing.

614     Sabates y Sabater, Daniel.

300.-

(1888 Valenzia - 1951 Barcelona). Seitenportrait einer Dame (Brunaille). 1929. Öl auf Platte. 46,5 x 36,5 cm. Gerahmt. Signiert (D. Sabater) und datiert. Mit Ortsbezeichnung (Berlin). - Partiell feine Kratzspuren auf Motiv. Verso atelierspurig.

615     Sadeler, Aegidius.

450.-

(um 1570 Antwerpen - 1629 Prag). Die Vier Jahreszeiten. Sammlung von 4 Graphiken. 17. Jhd. Je Kupferstich später kol. Aus einer Serie nach dem Gemälde von Pieter Stevens II. Je 32,5 x 50 cm. Je typografisch bezeichnet mit Stecher und Titel auf Latein. Je punktuell montiert und im Passepartout freigestellt. - Teils etw. angeschmutzt, atelier- und stockfleckig. Mit leichten Knickspuren und Anbräungen, beide außerhalb des Motivs.

139


616         Sammlung von 5 Originalzeichnungen verschiedener Künstler mit vornehmlich christlichen Darstellungen. Zw. 17. u. 19. Jhd. Teils Rötel, teils über Graphit, teils

Tuschefeder. Teils auf Bütten, teils auf Pauspapier. Zwischen 14 x 14,1 cm und 29,9 x 36,4 cm. Teils mit Sammlerstempel (Heinrich Beckmann, Bremen (Lugt 2756a) und Friedrich August II. von Sachsen (Lugt 971)), teils verso gestempelt und mit handschriftlichen Annotationen und Notizen verso und rekto. - Je auf Unterlage montiert. Teils gebräunt, teils Hinterlegung, Einriss und Knickspur, teils beschnitten und je partiell fleckig. [*] 1.200.Die Werke zeigen zwei Reiter auf dem Feld, Johannes erblickt die Vision der Offenbarung (bezeichnet: Cantarini), Christus erscheint den Jüngern nach der Auferstehung (ital. Künstler des 17. Jhd.) und 2 Pausen nach Umrisszeichnungen florentinischer Fresken (eins davon: Joachims Tempelausstoßung aus der Rinucci-Kapelle.) aus dem Nazarener-Umkreis oder Nachfolge (Zuschreibung: Giovanni da Milano) , 1. H. 19. Jhd. - Für die hilfreichen Anmerkungen danken wir Herrn Dr. Alexander Bastek und Dr. Michael Thimann. Collection of 5 orginal drawings from different artists. Mostly christian motifs. Between 17th and 19th century. Partly raddle, partly graphite, partly ink. Partly laid paper, partly tracing paper. Collector´s stamps from Heinrich Beckmann (Lugt 2756 a) and Fredrich August II. von Sachsen (Lugt 971), some with handwritten notes. Mounted beneath passepartout or mounted on pad. - Some brownings, some deposited, some with small tear or kink, some cutted, some with small spots.

617     Sammlung von über 60 Graphiken u. Originalen. Verschiedene Techniken,

u. A. Lithographie, Holzschnitt, Radierung und Graphitzeichnung. Einige signiert. Teils datiert. Blattmaße von 15,3 x 13,6 cm bis 46,5 x 35 cm. Teils im Passepartout montiert bzw. unter Passepartout freigestellt. 2 koloriert. - Teils an Kanten best. u. angeschmutzt. Einige gleichmäßig gebräunt. Vielfältige Sammlung an Portraits, Landschafts- und allegorischen Motiven. 500.Enthalten u. A.: Fritz Rentsch, Fritz Ehler, Walter Möbius, Leopold Horovitz, Paul Horst-Schulze sowie François Dequevauviller, Julius C. Turner und Gottfried Engelmann.

618         Savorelli, Gaetano. La loggie di Raffaello. 2 Blätter. O. O.. ev. Marco

Tagliarini, 1772. OKupferstiche. 56 x 41 cm. Gestochen von Giovanni Ottaviani nach Savorelli. - Leichte Randbräunung, knapp hinter dem Plattenrand beschnitten, schwache Randläsuren. 300.Mit dem Druck auf der ersten Tafel : « Joann. Ottaviani sculp. Cum privilegio SS. D. N. Clementis XIII ». - Prachtvolle großformatige Kupfertafeln nach den berühmten, von Raffael gestalteten Wanddekorationen in den Loggien des Vatikans.

619     Schleich, Hans. [*]

800.-

(1834 Stettin - 1912 Berlin). Seestück. Öl auf Leinwand. 55 x 33 cm. Signiert. - Ungerahmt. Einige Retuschen, partieller Farbabrieb an den Rändern und Farbauftrag leicht rissig. Bewegtes, atmosphärisches Stück vom preußischen Landschafts- und Marinemaler Schleich, geb. 1834 in Stettin, gest. 1912 in Berlin (Thieme-Becker XXX, S.100).Seascape. Oil on canvas. Signed. - Unframed. Some retouches, partial colour-abrasion on the edges and paint-application slightly cracked. Moved and atmospheric piece.

140


620     Schmidt, Walter Clemens. [*]

300.-

(1890 Frankfurt/Main - 1979 ebenda). Madonna mit Kind. Set aus 3 Entwurfszeichnungen. 1914-1919. Je Gouache, Feder, Graphit und Goldfarbe auf Papier. 2 Arbeiten je als Tondo. Blattmaße von 22,5 x 22,5 bis 31,5 x 23,6 cm. Je signiert. 1 Arbeit zweifach signiert und links unten mit Blindstempel (Monogramm in Ligatur). 2 Arbeiten datiert und mit Ortsbezeichnung (Düsseldorf). Je verso in Graphit von fremder Hand mit „Madonna“ betitelt und römisch fortlaufend nummeriert. - In den Ecken je mit winzigen Einstichlöchlein als Spur der vorherigen Montierung. Eine Arbeit an oberer Kante mit zwei kleinen, vertikalen Einrissen. Teils außerhalb des Motivs mit Atelierspuren. Schöne Farbbrillanz des Goldes. Geboren in Frankfurt, verließ Schmidt seine Heimatstadt für das Studium und ging an die Kunstgewerbeschule München und an die Düsseldorfer Akademie. Er wurde Meisterschüler von Julius Diez. Nach dem Abschluss kehrte er zurück nach Frankfurt, wo er als Maler, Glasmaler und Graphiker arbeitete. Seine Arbeiten waren oftmals von religiösen Themen durchdrungen, wie jene drei Arbeiten exemplarisch und virtuos darlegen.

621     Schule von Cusco - - Erzengel Michael stürzt

Luzifer (Engelssturz). 18. Jhd. Öl auf Sackleinen. 41 x 31,5 cm. - Ohne Keilrahmen und Rahmen. Mit Craquelé, teils aufgefüllt. 300.Michael mit dem gefederten Helm, in der rechten Hand das flammende Schwert, in der linken Hand die Waage, Satan niederringend.

622         Schule von Cusco - -

Prozessionsfahne. 18. Jhd. Beidseitig gestaltet. Seite 1: Kaiserdarstellung mit Kaiserkrone, Reichsapfel u. Rosenkranz, flankiert von Putti. Seite 2: Petrus und Paulus vor Jesus, diese je mit ihren Attributen von Schlüssel bzw. Schreibfeder, Buch und Schwert. 102 x 79 cm. Öl auf Sackleinen, an den Rändern goldfarben gefasst. Umlaufend mit Zierborte aus Baumwollfransen. Am Unterrand in gold mit Inschrift (etw. unleserlich) „G.M.V IGr: j772 Reno V. J8j4 AL GM“(?)- Mit Metallstange zur Aufhängung. Das Leinen an den Ecken und Kanten teils eingerissen u. von der Borte gelöst. Cracquelé, teils mit Farbausbrüchen. [*] 3.000.Ende des 17. Jhds. gründeten die Künstler von Cusco (Peru) die wohl wichtigste Malschule Südamerikas, Vorderseite Rückseite die Cuscoschule. Die katholische Religion bildete den Darstellungsgegenstand, wobei die Narration der Bibelszenen zentral ist. Auf kolonial bedingten spanischen Vorbildern basierend, wurden andine Vorstellungen in den Werken realisiert. Die Arbeiten entstanden in Werkstätten, weshalb die Urheber meist anonym blieben. Es bestand eine Vorliebe zum barocken Stil, der sich insbesondere in der ausführlichen Schilderung von Brokatstoffen zeigt. Auf die Figur des Kaisers wird der Darstellungstypus der trapezförmigen Madonna aus der Cuscoschule angewendet. Speziell die Virgen del Rosario de Pomata zeigt die Madonna bekrönt und mit Rosenkranz. Ursprünglich hat jedoch das von ihr getragene Jesuskind den Reichsapfel in der Hand und weist den Segnungsgestus aus. Cusco school (Escuela cuzqueña). Processional flag, both sides painted. 18th century. Side 1: Imperial representation with imperial crown, imperial orb and rosary, flanked by putti. Side 2: Peter and Paul before Jesus. Oil on canvas, margins painted in gold. With circulating band of cotton fringes. With inscription at the lower margin (soemwhat irregularly) „G.M.V IGr: j772 Reno V. J8j4 AL GM“(?). - With metal rod for suspension. The linen partly torn at the corners and edges and detached from the border. Cracquelure, partly with burst of paint.

141


624

623     Slevogt, Max. [*]

   Stadt- und Landansichten. Konvolut von 11 Graphiken und Zeichnungen. Mit Dubletten. Unterschiedliche Techniken, Linol- und Holzstich, Lithographie, Radierung u. Rohrfederzeichnung. Um Jahrhundertwende. Einige signiert. Teils datiert, nummeriert, betitelt u. bezeichnet. Einige typographisch bezeichnet. Blattmaße von 22,8 x 28,5 cm bis 33,5 x 43,5 cm. Teils im Passpeartout. Einige koloriert und foliert. - Partiell lichtrandig, braunfleckig u. lagerspurig. [*] 300.Enthält u. A.: Emma Borrmann, „Istanbul“ (Dublette). Willy Zierath, „Kirche und Häuser“. Carl Strauss, „Flusstal des Arno“. J. G. Veldheer „OP Macken“, Luigi Kasimir, „Aus Kopenhagen“ (Dublette).

400.-

(1868 Landshut - 1932 Neukastel/ Pfalz). Konvolut aus 34 Blättern. Je Lithographie. Blattmaße von 15 x 16 cm bis 45 x 35 cm. Teils in Graphit, teils im Stein signiert. Teils auf Bütten. - Mit 1 Doublette. - Partiell mit Anschmutzungen und Spuren der Lagerung und vorheriger Montierung. Stellenweise gebräunt und braunfleckig. Ein Blatt mit größerem horizontalen Einriss. U. a. mit: „7 auf einen Streich“. 1911. Kalenderbild für den Berliner Kunstverlag Fritz Heyder. - „Mohammed. (Kamelreiter)“. 1917. Mit Titel-Text als Frontispitz. Aus „Mohammed. Der Roman eines Propheten“ von Klabund (d.i. A. Henschke). - Mappe mit 2 doppelseitigen Illustrationen der Mappenausgabe „Max Slevogt. Goethes Faust - Zweiter Teil“. 1927. Illustrationen teils am Rand, 1 Seite vollflächig illustriert. - „Mohammed“ bei Söhn 36. „Goethes Faust - Zweiter Teil“ ebenda 815.

625         Stobbe, Johann Heinrich. [*]

1.110.(1802 Königsberg). Frau mit drei Kindern. 1838. Grisaille auf Papier mit aufmontierten, mit gold- und federbemalten Ranken auf braunem Papier. 55,5 x 50,5 cm. Signiert und datiert. Unter Passepartout punktuell auf schwarzer Unterlage montiert. - Virtous und filigran ausgearbeitetes Porträt einer Familie. Stobbe studierte in seiner Geburtstadt Königsberg bei Samuel Benjamin Weidner und Johann Eduard Wolff. Es folgte der Besuch an der Düsseldorfer Malerschule. Stobbe war nach seinem Abschluss vor allem als Genre- und Poträtmaler tätig. Mehrere seiner Arbeiten wurden auf der Dritten Königsberger Kunstausstellung (1833) präsentiert.

627     Tügel, Otto Tejus. 626     Stoiloff, Constantin (Adolf Baumgartner).

700.-

(1850 Linz - 1924 Wien). Troika im Schnee (Flucht vor angreifenden Wölfen). (Um 1900). Öl auf Leinwand. 21,5 x 31,5 cm. Signiert. - In gold gefassten Holzrahmen mit Hohlkehle. Bis auf eine Retusche und zum Teil minimal brüchigem Farbauftrag in schönem Zustand. Der Rahmen berieben. Troika in the snow (Russian landscape with attacking wolfes). Oil on canvas. Signed. - In golden-coloured frame with cove. Except for a retouch and partially brittle paint application in nice condition. Frame with some abrasions.

142

600.-

(1892 Hamburg - 1973 Oese). Herbst im Torfmoor. (1950er Jahre). Öl (Lasurtechnik) auf Papier auf Hartfaserplatte aufgezogen. 46 x 64 cm. Signiert. Verso mit Etikett mit Namen und Anschrift des Künstler in typographischer Schrift und Titel in Handschrift. - In Holzrahmen. Werk bis auf vereinzelte Fleckchen in sehr gutem Zustand. Idyllische Herbstlandschaft in Norddeutschland. Rahmen bis auf einige leichte Abreibungen in gutem Zustand. Tejus studierte um 1908 einige Semester an der Kunstgewerbeschule Hamburg. Im 1. Weltkrieg musste er als Soldat dienen. 1919 war er Gründungsmitglied der Hamburgischen Sezession und zudem Mitglied der Hamburgischen Künstlerschaft. 1938 wurden zwei Werke von ihm in Berlin bei der Ausstellung „Entartete Kunst“ gezeigt.


628     van Cuylenborch, Abraham. [*]

4.500.-

(1620 - 1658, Utrecht). Diana mit ihrem Gefolge in einer Felsgrotte badend. Mitte des 17. Jahrhunderts. Öl auf Holz. 60 x 84 cm. Verso mit Siegelstempel „August Schubert“ versehen. - In goldenem Prunkrahmen. Das Gemälde mit Retuschen, kleinen Fehlstellen und Abreibungen. Schöne und feinmalerische Darstellung aus der Zeit des Goldenen Zeitalters in den Niederlanden. Der Rahmen berieben. Diana, die Göttin der Jagd, wird hier beim Bade mit ihrem Gefolge, darunter Damen und Jagdhunde, dargestellt. Ihre Attribute, Pfeil und Bogen, liegen nachlässig in der rechten, unteren Bildecke. Details wie herabtropfendes Wasser, Pflanzen und Stoffe sind detailliert wiedergegeben. Diana with her entourage taking a bath in a grotto. Oil on wood. - In golden, peagantry frame with some abrasions. The painting partly retouched and with small blemishes and abrasions. Beautiful and fine painted scene from the Dutch Golden Age.

629     van Dyk, Philip le Petit - Umkreis.

1.500.-

(1680 - 1753 Amsterdam). Die büßende Maria Magdalena mit Buch und Totenschädel nach Tizian. Öl auf Holz. 42,8 x 36,8 cm. - Im goldenen Holzrahmen mit Eckrocaillen (Fehlstelle in der Schmuckleiste des Lichtprofils). Der Rahmen von Hand beschrieben „Philip van Dijk Amsterdam - La Haye 1680-1753“. Leichter rahmungsbedingter Abrieb im Bereich der Ränder. Neu gefirnisst. Der Typus der (halb-)nackten, mit tränenerfüllten Augen gen Himmel blickenden Magdalena entwickelte sich Anfang d. 16. Jhd. Tizian und seine Werkstatt fertigten in leichter Abwandlung verschiedene Versionen der büßenden Magdalena, die wiederum über Kupferstiche vervielfältigt u. in Umlauf gebracht wurden. Zwei um 1565 entstandene, großformatige Gemälde des vorliegenden Motivs befinden sich im Museo e Gallerie Nazionali di Capodimonte in Neapel sowie in der Staatlichen Eremitage in Sankt Petersburg. Penitent Mary Magdalene. After Tizian. Oil on wood. - Decoratively framed. The frame with handwritten annotation „Philip van Dijk Amsterdam - La Haye 1680-1753“. Slight abrasion of paint due to framing. Newly varnished.

143


631     Wolff-Maage, Hugo. [*] 630     Wiener Werkstätte - - Nechansky, Arnold - zugeschrieben. [*]

450.-

(1888 Wien - 1938 Kitzbühel). Entwurf Wiener Werkstätte. Wohl um 1910-1915. Graphit auf dünnem Velin. 18 x 13 cm. Partiell unter Folie im Passepartout montiert. - Leicht u. gleichmäßig gebräunt. Wohl die Skizze einer Künstlerkarte im Auftrag der Wiener Werkstätte, für die Nechansky tätig war. Studium an der Wiener Kunstgewerbeschule bei Oskar Strnad, Adolf Boehm und Josef Hoffmann. Ab 1919 am Lehrstuhl der Kunstgewerbe- und Handwerkerschule BerlinCharlottenburg tätig, 1934 Rückker nach Österreich. Dort als Designer für die Wiener Werkstätten tätig im Bereich Silber, Möbel, Stoffe und Porzellan.

632     Worpswede - - Dammasch, Willy.

350.-

(1887 - 1983). 4 Graphiken Mit 1 Dublette. 1922. Je Kaltnadelradierung auf kräftigem Bütten. Blattmaße von 22,3 x 17 cm bis 21 x 26,5 cm. 2 Graphiken außerhalb des Motivs signiert u. datiert, 4 betitelt. - Papier teils stark u. gleichmäßig gebräunt u. stockfleckig, beschnitten (Motiv nicht betroffen). Mit schönem, sichtbaren Plattenrand. Dammasch war langes Mitglied der Künstlerkolonie Worpswede, und fertigte etliche Ansichten der typischen Moorlandschaften der Umgebung in jugendstilhafter Manier an, wie auch die hiesigen Radierungen veranschaulichen.

144

300.-

(1866 Berlin - 1947?). o.T. (Berliner Stadtansicht auf der Spree). 1924. Öl auf Leinwand. 32,3 x 41 cm. Signiert und datiert. Verso von fremder Hand bezeichnet mit Künstlerangaben in Graphit. Beigegeben: Ein Schild mit Angaben in Sütterlin zur Verortung der Szene im Berliner Stadtbild. Darstellug der Mühlenbrücke (heutige Mühlendammbrücke) hin zur Jannowitzbrücke.

633     Wulff, Max.

300.-

(1871 Berlin - 1947 ebenda). Porträt (wohl Selbstbildnis). Öl auf Leinwand. 42,5 x 45 cm. Signiert. Gerahmt. Verso mit Bezeichnungen in Graphit. - Teils mit feiner Craquellage. Rahmen partiell mit abgeplatzter Farbe. - Selbstbildnis, welches aus dem Kontrast der zurückhaltenden Landschaft mit gelblichem Himmel und dem in die Ferne gerichteten Blick des Mannes seine Eindrücklichkeit gewinnt. Max Wulff studierte an der Universität der Künste Berlin und an der Ludwig Maxilimians Universität München. Nach dem Abschluss war er als Maler und Grafiker sowie Illustrator für Kinder- und Jugendbücher in Berlin tätig.


Skulpturen

634         Art Déco - - Ortis, Jean. Hockende. 1. Hälfte 20.

Jahrhundert. Terrakotta auf Terrakottaplinthe. 60 x 66 x 19 cm. Auf der Plinthe signiert und mit zwei Stempeln der Pariser Bildgießerei Susse Frères versehen. - Bis auf einzelne Anschmutzungen und Flecken in ansprechendem Zustand. [*] 1.500.Terrakotta in der Plinthe und dem Haar rau, am Körper der jungen Frau glatt gearbeitet. Weitere Ausführungen der Hockenden schuf der Künstler in Marmor und Bronze. Squatting woman. Terracotta on a terracotta plinth. Signed and provided with two stamps of the Parisian foundry Susse Frères. - Except for some small dirty parts and spots in an appealing condition. - The hair and plinth in abrasive, the woman´s skin in smooth terracotta. The artist also created this woman in marble and bronze.

637     Kiemlen, Emil. [*] 635     Art Déco - - Phillippe, Paul. [*]

400.-

(1870 - 1930). Tänzerin mit Tanzreif. Statue Bronzeguss u. Tanzreif aus Eisen. Auf der Plinthe signiert und bezeichnet (EK) und gestempelt(KE). Auf grünfarbenem Marmorsockel. H 33, 5 cm mit Sockel. - Eisenreif etw. korrodiert und entzwei gebrochen. Bronze partiell mit leicht roter Patina. - Filigrane Tänzerinnenfigur in transitorischer Lebendigkeit. Studium an der Königlichen Akademie der Künste Berlin, danach Aufenthalt in Paris, wo er u. A. auf dem Salon der Société des Artistes Français ausstellte. Phillippes Arbeiten sind im Einfluss des Art Nouveau und Art Deco.

636

      Faunus (Satyr). Standskulptur aus Bronze. Nach der Originalskluptur aus der Casa del Fauno,Pompeji. 20. Jhd. H 25 cm. Auf flacher, quadratischer Plinthe. - Bronze mit grüner Patina, partiell abgegriffen. Zeigefinger an der rechten Hand angebrochen. 300.Faun in ekstatischer und leichtfüßiger Tanzbewegung. Nach dem Original aus dem 1. Jh. v. Chr., welches 183032 bei Ausgrabungen in Pompeji gefunden wurde und sich heute im Nationalmuseum Neapel befindet.

400.-

(1869 Canstatt - 1965 Stuttgart). Graf Otto von Bismarck. Büste aus Bronzeguss, braun patiniert. Um 1900. Auf quadratischer Plinthe. H 24,5 cm. Rückseitig mit Signatur. Unterseitig bezeichnet (BX) u. nummeriert (3). - Unterseitig altersbedingt etw. berieben, sonst in gutem Zustand mit schönem Glanz. Kiemler war als Maler und Bildhauer tätig, studierte u. A. bei Adolf Halbreiter in Münche u. bei Adolf von Donndorf in Stuttgart. Ab 1898 als freischaffender Bildhauer erfolgreich in Stuttgart tätig, Teilnahmen an der Weltausstellung in Paris, der Großen Berliner Kunstausstellung und der Jahresausstellung im Münchener Glaspalast. Schuf zahlreiche Kleinplastiken im öffentlichen Raum. Kiemler fertigte zu Ehren Bismarcks neben dieser Büste ebenfalls ein Standbild in Heilbronn an.

145


638     Künstler des 19./20. Jhd.. Männerfigur im Kontrapost. Statue

aus Bronzeguss, bräunlich patiniert. H 50 cm (mit Plinthe). Plinthe aus ovalem Stein. Unterseitig mit Schraubmontierung. - Plinthe entlang der Kanten teils etw. bestoßen. Bronzekorpus partiell etw. berieben. Entlang des Ledenschutzes mit feinem, horizontalem Haarriss. Insgesamt im guten Zustand. [*] 400.-

639     Lambeaux, Jef.

1.000.-

(1852 Antwerpen - 1908 Brüssel). Faun und Kastagnettenspielerin. Bronze mit schwarzer und brauner Patina auf runder Marmorplinthe. 55 x 35,5 x 33 cm (ohne Plinthe). In der Bronze signiert und nummeriert. - Partiell leichter Abrieb der Patina. Nachguss. Einer von 30 Abgüssen. - Lambeaux studierte an der Königlichen Akademie der Schönen Kunst in Antwerpen. Er war Mitglied der Société des Vingt, einer Vereinigung avantgardistischer, belgischer Künstler. Er schuf einige große Bronzeplastiken im öffentlichen Raum, vornehmlich in Belgien. Faun and castanets-player. Bronze with black and brown patina on round marble plinth. Signed and numbered 06/30 on the bronze. - Slight abrasion on parts of the patina. - This piece could probably be a recast.

640     Leitner, Walter.

400.-

(1927 Steyr). Schutzmantelmadonna. Steinrelief aus Sandstein. 55,5 x 45,5 x 4,5 cm. Signatur als Gravur. - Ein feiner, horizontaler Riss. Verso ebenfalls sehr feine Risse. Ingesamt gut erhalten. Studium ab 1948-1955 an der Wiener Hochschule für angewandte Kunst bei A. Kenner, H. Knesl und F. Cremer. 1955-75 Lehrbeauftragter für Bildhauerei an Hochschule für angewandte Kunst, anschließend bis 1989 Professor. Freischaffender Bildhauer und Maler, seit 1950 Ausstellungsbeteiligungen in Österreich, Deutschland, Italien und Ungarn. Er schuf zahlreiche Metall- und Steinplastiken für die Gemeinden Wien und Steyr, Kriegerdenkmäler und Relieftafeln sowie Film- und Theaterdekorationen. Bevorzugt in seinen realistischen Arbeiten zeitlos-klassische Themen. Entwicklete Vorliebe für Reliefarbeiten.

146


641     Missfeldt, Heinrich. [*]

3.000.-

(1872 Suchsdorf (Kiel) - 1945 Torgau). Abschied. Um 1900. Alabasterfigur auf Alabasterplinthe und Marmorsockel. Plinthe rechteckig mit abgeschrägten Ecken. 64 x 19 x 24 cm. Die Plinthe signiert und mit F.P. monogrammiert. - Partiell minimale Anschmutzungen, altersgemäß in gutem Zustand. Missfeldt, in Kiel geboren, tätig in Berlin, war Schüler von P. Schnorr, Janentsch, Herter und Breuer. Zu seinen Hauptwerken gehören u.a. der Fritz-Reuter-Brunnen in Berlin-Neukölln und das Kaiser-Friedrich-Denkmal in Schenefeld (Holstein). Sein Oeuvre umfasst vornehmlich Krieger- und Kaiserdenkmäler. - Der Abschied ist in der Tradition klassizistischer Skulpturen verankert. Alabaster figure on alabaster plinth and marble base. Plinth rectangular with bevelled corners. The plinth is signed and monogrammed F.P. - Partially minimal soiling, in good condition according to age. - Missfeldt, born in Kiel, active in Berlin, was a student of P. Schnorr, Janentsch, Herter and Breuer. Among his major works are the Fritz-Reuter-Fountain in Berlin-Neukölln and the Kaiser-Friedrich-Monument in Schenefeld (Holstein). His oeuvre mainly comprises warrior and imperial monuments. - The Farewell is anchored in the tradition of classical sculptures.

642     Moreau, Louis Auguste. [*]

600.-

(1855 Dijon - 1919 Frankreich). Mutualité. Frankreich, Allegorische Skluptur.. Jahrhundertwende. Bronze, rotbraun patiniert. Vollplastische Damengestalt auf naturalsitisch gestalteter Plinte auf rundem Sockel aus Marmor. H 66,5 cm (mit Plinthe). Mit eingrravierter Signatur an Skulptur und angebrachter und bezeichneter Plaktette „Mutualité. Par Louis Moreau, Medaille d`Or“. - Minimal altersspurig, Patina etw. berieben, entlang des linken Armes rückseitig mit feinem, unauffälligem Riss, gering korrosionsspurig. - Allegorische Skulptur, die eine geflügelte Frau mit Kartusche mit dem Motto „Un pour tous, tous pour un“ (Einer für alle, alle für einen) und Füllhorn zu ihren Füßen darstellt. - Die erwähnte goldene Medaille verweist auf Moreaus Sieg beim Pariser Salon, an dem der Bildhauer ab 1877 regelmäßig teilnahm und häufig erfolgreich abschnitt.

643     Moreau, Louis Auguste. [*]

300.-

(1855 Dijon - 1919 Frankreich). Victoria. Frankreich, Jahrhundertwende. Bronze mit grüner Patina. Vollplastische, geflügelte Damenfigur auf naturalistisch gestalteter Plinthe auf quadratischem, reliefierten Sockel aus Holz. H 52 cm (mit Plinthe). An Plinthe mit eingravierter Signatur. An Sockel mit angebrachter und betitelter Plakette „Victoria“. - Partiell gering korrionsspurig und bestßoßen. - Die Siegesgöttin in wallendem Kleid mit Rüstung und Schutzschild am linken Arm. Den rechten Arm kampfesmutig nach vorne und in die Luft gestreckt, die Hand zur Faust geballt.

644     Pauli, Richard. [*]

600.-

(1855 - 1892). Frauenbüste. Mitte 19. Jahrhundert. Alabaster und braun patinierte, matte Bronze auf okotogonaler grün-grau geäderter Marmorplinthe. 35,5 x 34 x 19 cm (inkl. Plinthe). Auf der Rückseite signiert und mit Gießereisignatur „R u M“ der Bildgießerei Rosenthal und Maeder versehen. - Leichte Anschmutzungen, Abreibungen insgesamt und altersbedingte Verfärbung des Alabasters. Einzelne, dunkle Fleckchen im vorderen Bereich der Haare. Female bust. Mid of the 19th century. Alabaster and dull bronze with brown patina on a octogonal green-grey-grained marbleplinth. On the back signed and provided with foundry-signature „R u M“ from Rosenthal and Maeder. - Overall slight dirt, abrasion and age-related colouring on the alabaster. Some small and single dark spots in the hair near to the face.

147


645     Porzellan - - KPM Berlin. Prinzessinengruppe. Nach einem Entwurf Gottfried Schadows 1795-1797. Kronprinzessin Luise von Preußen und ihre jüngere Schwester

Friederike von Mecklenburg-Strelitz. KPM Berlin, ca. 2. Hälfte 20. Jhd. Unlasiertes Biskuitporzellan. 50 x 30 x 20 cm. Auf rechteckiger Plinthe, H 2cm. Gepresste blaue Zeptermarke. 1. Wahl. - Frühklassizistische Darstellung der Prinzessinnen Luise und Friederike von Preußen in antikisierten Gewändern. Schöner Zustand in blütenweiß. 6.000.Köllmann 1987,Bd. II, Tafel 183. - Im Zuge der Vermählungen der beiden Schwestern Luise und Frederike 1793 erhielt Schadow von König Friedrich Wilhelm II. den Auftrag, die Schwestern verewigen zu lassen. Die zunächst entstandenen Doppelbüsten bildeten die Grundlage für das darauffolgende, lebensgroße Doppelstandbild aus Gips. Es zeigt links Luise und rechts Frederike. Die Prinzessinengruppe hatte einen so großen Erfolg, dass schließlich eine Ausführung aus Carrara-Marmor in Auftrag gegeben wurde. In dieser Ausführung befindet sich das Doppelstandbild heute im Eingang der Alten Nationalgalerie, Berlin. - Zeitgleich zur Marmor-Ausführung wurde ebenfalls eine Miniaturausführung in Porzellan in Auftrag gegeben, die die KPM erhielt. 1796 vollendete Carl Friedrich Hagemann die Miniatur. Um der Optik des matten Marmors im Original zu ähneln, ist die Figurengruppe extra unlasiert. Princess group. After a design by Gottfried Schadow. Crown Princess Luise of Prussia and her younger sister Friederike of Mecklenburg-Strelitz. KPM Berlin. On rectangular plinth, h 2cm. Pressed blue sceptre mark. First choice. - Early classicistic representation of the princesses Luise and Friederike of Prussia in antique robes. Beautiful condition in floral white. - In the course of the marriages of the two sisters Luise and Frederike in 1793, Schadow was commissioned by King Friedrich Wilhelm II to have the sisters immortalised. He created a life-size double statue of Luise on the left and Frederike on the right, which was executed in marble. At the same time as the marble version, a miniature version in porcelain was also commissioned, which the KPM received.

148


Europäisches Kunstgewerbe und Antiquitäten

646     Asiatika - - Thangka des Buddha Shakyamuni.

19./20. Jhd. Gouache und Gold auf Stoff. 38 x 32 cm. Unter Glas gerahmt (ungeöffnet). - An den Rändern ungleich beschnitten. Mit Knickfalten und partiellem Farbverlust. Etw. berieben. Zeigt Buddha Shakyamuni im Lotussitz (Vajrâsana) in gelbem Mönchsgewand mit feinem goldenen Rankenmuster und blauem Nimbus und umrahmter Mandorla mit goldenen Strahlen. Rechts und links umgeben von seinen Begleitern Dharmatala und Hvashang, über ihm mehrere Buddhas mit verschiedenen Zeigegesten u.A. im Dhyana und Abhayamudra Mudra.[*] 400.Thangka of Buddha Shakyamuni. Gouache and gold on cloth. Framed under glass (unopened). - With creases and partial loss of colour.

647         Asiatika - China - - 2 große Bodenvasen

aus Porzellan. China, Quing-Dynastie (1796-1820). Je große Vase mit schlankem Hals und wuchtigem Rundbauch. Weiß glasiertes Porzellan mit polychromer Aufglasurmalerei. Mehrfigürliche Darstellung einer höfisch anmutenden Szene. Je H 34 cm. Unterseitig je mit eisenroter, aufglasierter Sechszeichenmarke. - Vasen etwas angeschmutzt, partiell mit wenigen, kleinen Brandblasen. Sonst wohlerhalten. 350.2 large porcelain vases. Each large vase with slim neck and bulky round belly. White glazed porcelain with polychrome onglaze painting. Multi-figure representation of a courtly scene. On the underside of each with iron-red, glazed on six-sign mark. - Vases a little bit soiled, partly with a few small blisters. Otherwise well preserved.

648     Asiatika - China - - Buddha Statue. 19. Jhd.

Tibet, Ching-Dynastie. Bronze, partiell mit Resten der Feuervergoldung und roter Fassung und ziseliert. Auf Lotussockel. H 18 cm (m. Plinthe). Innen hohl. Mit gekreuzten Beinen sitzender Buddha mit reichem Schmuck behangen. Unterseitig mit Aufkleber über zeitliche Einordnung. - Statue etw. bestoßen u. berieben. Beigegeben: Original-Zertifikat über Authentifizierung, Hong Kong. 300.-

650     Asiatika - China - - Kopfstütze.. China, 20. Jhd. Speckstein in Form zweier bäuchlings liegender Kinder. Vollplastisch ausgearbeitet und glatt poliert. Oben mit ziseliertem Ying& Yang Zeichen. 25 x 10 cm. - Minimal gebrauchsspurig. 300.-

649

   Asiatika - China - - Kartika (buddhistisches Enthäutungs- und Ritualmesser). China, wohl 20. Jhd. Bronze, Klinge aus Eisen, ornamental reliefiert, ziseliert und figuartiv goldfarben bemalt. Mit geribbtem, kronartigem Kopf als Aufsatz. 21 x 20 cm. - Mit leichter brauner Patina und partieller Korrosion am Griff. Sichelähnliches Werkzeug zum Häuten, Schaben u. ziehen, welches in tantrischen Zeremonien des tibetischen Buddhismus verwendet wurde. - In der traditionellen Interpretation des Buddhismus kann das kartika mentale Erleuchtung und seelische Reinigung bringen. In diesem Sinne hilft das Ritualmesser durch seinen Schnitt, sich von der Ungewissheit und dem egoistischen Selbst zu trennen und dient als Begleiter auf einem spirituellem Weg.[*] 500.-

651         Asiatika - China - - Nackenstütze.. China,

erste Hälfte 20. Jhd. Porzellan mit polychromer Aufglasurmalerei. Plastisch ausgeformte Figur eines baüchlings liegenden Kindes. Innen hohl. Reliefiert und Glatt glasiert. Polychrom bemalt. 18 x 15 x 10 cm. - Unterseitig etwas angeschmutzt und mit Spur der vorherigen Montierung. 300.-

652

   Asiatika - China - - Sitzender Buddha. China, 20. Jhd. Bronzeskulptur mit rötlich-goldener Patina. Innen Hohl. H 25 cm. Auf schmalem Lotussockel. Unterseitig etw. berieben, insgesamt im guten Zustand. 300.-

149


653     Asiatika - China - - Vierteiliger Paravent. China, 19. Jhd. Ebonisiertes

Holz mit metallenen Scharnieren u. Metallbeschlagenen Füßen. Jedes Panneau 183 x 40 cm. Schau- und Rückseite unterschiedlich gestaltet. Schauseite je mit Rahmung u. floral-ornalemtaler Bemalung. Reliefplastische Frauendarstellungen bzw. Gefäße od. Tiere aus Bein (geschnitzt, koloriert, teils mit Perlmutt- u. farb. Stein- u. Halbedelsteinapplikationen) sowie plast., chin. Schriftapplikationen. Rückseite je mit chin. Schriftzeichen, floral gestalteten Dekorabschlüssen. - Vereinzelt mit schmalen Einrissen im Holz, kleinen Bestoßungen. Teils feines Krakelee, Abplatzungen u. geringer Materialverlust. Rückseite oben mit aufgezogener Informationsbroschüre. Scharniere neu. Mängel nicht auffällig, Paravent insgesamt gut erhalten und schön anzusehen. Das Thema des Paravents sind Geschichten der chinesischen Mythologie. Dargestellt werden - in den Illustrationen und Versen - drei Gedichte des chinesischen Poeten Yan Xiyuan (1787-1804) aus seinem Werk „Neue Oden an hundert Schönheiten“ (Bai-meixin-yong) aus dem 18. Jhd. Mit Chang‘e, der Mondgöttin (Gedicht rückseitig mitte), Luo Shen, Göttin des Flusses Luo (Gedicht rückseitig links) und Yaoji, Göttin der Region Wushan (Gedicht rückseitig rechts). 2.100.Four-part paravent. China, 19th century. Ebonized wood with metal hinges and metal feet. Each panel 183 x 40 cm. The front and back differently designed. Show side each with framing and floral-ornal painting. Relief sculptures of women and vessels or animals made of bone (carved, coloured, partly with mother-of-pearl and coloured stone and semi-precious stone applications) as well as plastic chinese and typeface applications applications. Backside each with Chinese typeface and floral decorations on the back. - Isolated with narrow tears in the wood, small bumps. Partially fine craquelure, flaking and slight loss of material. Reverse side at the top with attached information brochure. Hinges new. Defects not noticeable, screen in good overall condition and good to look at.

654

      Asiatika - China - - Vierteiliger Paravent. China, frühes 20. Jhd. Ebonisiertes Holz mit metallenen Messingscharnieren. Jedes Panneau 183 x 40,5 cm. Schauseite je mit Rahmung und floral-ornalemtaler Bemalung, Intarsien aus eingelassenen Perlmuttplattierungen, reliefplastische Figuren bzw. Gefäße aus Bein (geschnitzt), kol. u. teils mit Perlmutt- u. farbigen Stein- u. Edel- bzw. Halbedelsteinapplikationen besetzt). Höfisch anmutende Szene. Rückseite in feingoldener, vegetabiler Bemalung aus Zweigen von Magnolie, Kirschblüte, Pinien u. Bambus, ergänzt um Vögel. Je mit floral gestalteten Dekorabschlüssen und metallbeschlagenen Füßen. - Schauseite mit wenigen Haarissen in Steinreliefierung sowie leichten Kratzern. Die äußeren und oberen Kanten partiell mit Spuren von weißer Farbe. Rückseite mit kleinen Abplatzungen bzw. Kleberückständen. 2.100.(Four-part paravent). China, early 20th century. Ebonized wood with metal brass hinges. Front side with framing and floral-ornalemtal painting, inlays of mother-ofpearl plating, relief figures and vessels of bone (carved, col. and partly with motherof-pearl and coloured stone and precious or semi-precious stone applications). Backside in fine gold, vegetable painting of branches of magnolia, cherry blossom, pines and bamboo, supplemented by birds. Each with floral decorative finishes and metal feet. - Front side with few hairline cracks in stone relief and slight scratches. The outer and upper edges partially with traces of white paint. Reverse side with small chippings or adhesive residues.

655         Asiatika - China - - Großer Holzparavent aus 10 rostrot und braun

lackierten Paneelen, die inneren je vorwiegend in Goldfarbe auf rotem Lack dekorativ mit Tempelszenen, Drachen und Weihrauchgefäßen bemalt. Das äußerste Paneel je von etwa halber Breite u. mit eingelassenen Schriftzeichen. China, wohl um 1850. 167 x 265 x 3 cm. - Das Holz an den Kanten teils leicht abgestoßen. Stellenweise kleinere Beschädigungen des Lacks. Die Farbe teils minimal abgetragen. 2.100.Unusually wide wooden screen with 10 laquered panels, the inner ones painted mainly in golden colour on red laquer with temple scenes, dragons and incense holders. Outer panels measure about half in width and are embossed and painted with Chinese characters. China, probably around 1850. - Wood partially somewhat chipped on edges and corners. Laquer slightly damaged in places. Some minimal fading of the colour.

150


656         Asiatika - China - - Visitenkarten-Etui

in geschweifter Form, schauseitig mit filigraner und durchbrochener Schnitzerei aus Meerestieren (Languste, Krebs, Goldfisch, Koi, Frosch, Schildkröte, Muscheln). Die Schmalseiten mit Blütenbordüre. Verso mit Häuseransicht und Figurenstaffage sowie Leerkartusche für Besitzermonogramm. China, 19. Jhd., Bein, teils farbig bemalt. - Rückseitig partiell schwach gebräunt. 450.Business card holder made of delicate carved bone showing several marine animals. The narrow sides with carved flower border. With carved view of houses and figures as well as blank cartouche for initials on verso. China, 19th century, bone, partly coloured. - Somewhat browning on verso.

657

      Asiatika - China - - Zeremonialhut der Miao(wohl (wohl Brautkrone). Mit trapezförmigem Hutständer aus Holz. 20. Jhd. Roter Satin, verziert mit aufwendiger, ornamentaler Stickerei. H 24 cm. Ergänzt um eine zwei-etatige Krone u. umlaufender Bordüre mit herabhängenden länglichen Glocken aus Metall. Dieses gestanzt mit Reiterfries und Blumen (Bordüre) sowie mit Pflanzen, Blumen u. einem Pfau auf der Hutmitte. Arragement mit dreidimensionalem Charakter. Die Bordüre am hinteren Kopf mit blauem Band zusammengehalten. - Satin altersbedingt u. partiell verblichen, Metall etwas angedunkelt u. vereinzelt korrodiert. Figur des Pfaus mit Verlust des Hinterteils. Vereinzelt Verlust einiger Metallteile. Entlange wneiger Nähte partiell mit Stoffverlust. Insgesamt wohl erhalten. Die Miao sind eine ethnische Gruppe Chinas u. stellen die größe Minorität des Landes dar. Sie zeichnen sich über eine ausgesprochen reiche Textilkultur aus. Inbesondere die Kopfbedeckungen der Frauen bestechen durch gewaltigen, metallenen u. reich verzierten Kopfschmuck. Sie werden zu besonderen Anlässen (Festen, Riten sowie Vermählung) getragen u. besitzen vestimentäre Bedeutung.[*] 300.-

658         Asiatika - Indien - - Virabhadra Relief u.

Khandoba auf Pferd mit Prabha (3-teilig). 19. Jhd. 24,5 x 15 cm u. 26 x 12 x 18 cm. Je Bronze. - Je etwas korrodiert. Die Figur des vierarmigen Khandoba sitz auf einem gesockelten Pferd und hält in seinen Händen Schwert, Dreizack, Trommel und Napf, gerahmt von einem Prabha unter dem Baldachin einer fünfköpfigen Kobra. Das Virabhadra Relief zeigt Shiva in vierarmiger Gestalt, Schwert und Schild, sowie Pfeil und Bogen haltend. Gerahmt wird sie von einem flammenden Nimbus unter einem Baldachin. 450.Virabhadra relief and Khandoba on the horse with prabha (3 parts). Each bronze, 19th century. - Partly somewhat corroded.

660         Asiatika - Japan - - Cloisonne-Übertopf. Japan, Kyoto. Meiji-Zeit (1868659 

      Asiatika - Indien - - Weibliche Statue. Hohlbronze mit brauner Patina, ziseliert und reliefiert mit Ornamenten. Zweiteilig, am Rumpf ineinandergesteckt. H 22 cm. - Partiell korrodiert, unterseitig etw. stärker. Rückseitig am Rücken und Hinterkopf mit kleinen Löchlein. Zusätzlich weitere Löchlein entlang des rechten Armes, diese wohl als Spur einer vorherigen Montierung. Sitzende, mit üppigem Schmuck behangen und in der linken Hand mit einer Taube. 700.-

1912). Manufaktur Yoshi Gagawa. Metall. H 25 cm, D 19 cm. Die Wandung fünfpassig. Außen mit polychromen Blumen- und Arabeskendekor sowie alternierenden Musterbordüren auf türkisem Grund. Unterseitig mit gravierter Zeichenmarke. Partiell mit kl. Ausbrüchen, Metall an einer Stelle m. kl. Einbeulung, etw. korrodiert m. ausgebrochenem Cloisonné. Beigegeben: Räuchergefäß mit Deckel. Asien, 20. Jhd. Messing. H 31,5 cm. Schale und Deckel je an Wandung mit vollplastischer Verzierung aus Insekten und Hybridinsekten. Deckel dekorativ durchbrochen für Öffnung. Je innen mit Rußspuren in Folge von Gebrauch. Außen etw. angeschmutzt. Ein Fuß abgebrochen und geklebt. 450.-

151


663     Asiatika - Japan - - Sammlung von 4 Tier-Net-

661

      Asiatika - Japan - - Erotika. Okimono eines Paars beim Liebesspiel. 19./20. Jahrhundert. Bein, beschnitzt, graviert und mehrfarbig bemalt. 13 x 7 x 6 cm. - Schwarze Farbe an den Köpfen leicht verblichen, feiner Haarriss auf dem Gesicht der Frau und partiell minimale altersbedingte Bräunungen. Schöne Maserung des Beins und feine Gravuren in den Mustern der Kleidung. 900.Erotic okimono of a couple during loveplay. Bone, carved, engraved and polychrome painted. - Black colour on the heads slightly vanished, small craze on the woman´s face and partial minimal age-related brwonings. Beautiful grain of the bone and subtly engravings in the clothing´s patterns.[*]

662         Asiatika - Japan - - Okimono. Vater, Sohn

und zwei Äffchen. Bein, beschnitzt, graviert und teils bemalt auf Beinplinthe. 21 x 6 x 6 cm. Unterseitig eingelassenes rotes Rechteck mit geritzter Signatur. Feine Haarrisse am unteren Teile und vereinzelt leichte Anschmutzungen. 800.Father, son and two monkeys. Bone, carved, engraved and partially painted on bone-plinth. Underneath small red rectangle with scarified signature. - Fine craze on the bottom part und spotted, slight traces of dirt.

suke. (19. Jhd.). Je aus Bein, variable Tonungen. Die Pupillen wohl aus dunklem Horn. Je circa 3,5 x 3 x 3,5 cm. 2 unterseitig signiert. - Alle in gutem Zustand, zum Teil mit leichten Lagerungsspuren. Dabei: Erdkröten, Katze, spielender Hund und 2 Meerkatzen(?) in einem Körbchen. Diese Tiere symbolisieren in der chinesischen Auslegung Arten des Glückes wie bspw. der Hund oder die Erdkröten. 450.Collection of 4 animal-Netsuke. Each out of ivory, different clours. The pupils apparently out of dark horn. 2 signed on the back. - Each of them in a good condition, partly with some traces of storage. Contains: Frogs, cat, playing dog and 2 guenons (?) in a basket.

664

Asiatika - Persien - - Hirschjagd. Persisches Fliesengemälde. Persien, Quadjar-Dynastie (17961926), 19. Jhd. Im modernem Holzsetzkasten montiert. Ingesamt 12 Rechteckige Kacheln, je 24,5 x 35,,5 cm. Im Setzkasten 110 x 101 cm. Steinzeug, reliefiert und vollständig grauweiß glasiert. Darstellung einer Hirschjagd von 5 Männern vor ornamentalvegetabilem Dekor, polychrom bemalt und in schwarz konturiert. Fliesengemälde mit kobaltblauer Außenwandung sowie einem Torbogen mit Schriftfolge eines Liebesgedichtes des persischen Dichters Baber Taher (um 944 - 1019) auf Farsi. - Unvollständig. 1 Kachel mit größerem Kantenstück an Materialverlust. Von den 2 Kacheln insgesamt 3 in je 2 Teile zerbrochen. Kanten altersbedingt teils berieben und in der Folge mit leichten Material- und Farbabplatzungen. Glasur mit Krakelee und vereinzelt mit Brandblasen. Rückseitig mit Spuren der vorherigen Montierung. Insgesamt schön erhaltenen Fliesengemälde, das den künstlerischen Stil der persischen Miniaturmalerei um die Ebene persischer Lyrik Baba Tahers ergänzt. Unter der Dynastie der Qadjaren setzte sich in der Gefäßkeramik der Stil der Vorgängerdynastie der Safawiden-Shas (1565-1635) fort. Unter den Safawiden entwickelte sich eine kulturelle Blüte der Keramik in Persien: „Neben den Blau-Weiß-Keramiken kamen ... polychrome, monochrome und seladonfarbige Dekore auf, die mehr der persischen Tradition folgen: vegetabile Ornamente, Arabesken, Tier-und Menschendarstellungen im Stil des berühmten Malers Reza-e Abbasi (15651635), geritzt, geschnitten, relifiert oder aufgemalt, gehören zum bevorzugten Schmuck der safawidischen Keramik.“ Aus: Mostafawy, 2007. Islamische Keramik: aus der Sammlung des Badischen Landesmuseums Karlsruhe; Ausstellung „... und leuchtet wie das Licht der Sonne - Islamische Keramik vom 10. Jh. bis heute „, 2007, Karlsruhe, Badisches Landesmuseum, S. 26. 3.000.-

152


665

      Glas - - 2 Glas-Karaffen.. Murano, 19. Jhd. Je H 28 cm. Je langhalsige Karaffe in Form von Pilgerflaschen aus Muranoglas in holzfarbener Rauchglasoptik. Mit reliefierter, gewellter Bördüre aus goldgesprenkeltem Glas, eingezogener Wandung und auf dieser beidseitig ein gold bemaltes Löwenmaskaron aufliegend. Je mit kunstvoll plastisch ausgeformten und reliefierten Flaschenverschluss.- 1 Karaffe am Hals mit kurzem Sprung. Am Boden mit abgebrochenem Teilstück der Bordüre sowie einem kreisrunden dünnen u. unscheinbareren Glasabplatzer. Die andere Karaffe ebenfalls mit einem kurzen Sprung am Boden. 2 carafes of Murano glass. Each long-necked carafe in the form of pilgrim‘s bottles made of Murano glass in a wood-coloured smoked glass look. With waved rim in relief made of gold-spotted glass, indented wall with a gold painted lion mascot on both sides. Each with artistically sculptured and relief-moulded bottle top. - 1 carafe at the neck with short crack. At the bottom with a broken off part of the border and a circular thin and inconspicuous glass flake. The other carafe also with a short crack at the bottom. 1.000.-

666         Glas - - 2 Karaffen. Beide Frankreich, 2.

Hälfte des 19. Jhd. Je Kristallglas und mit versilberter Fassung. H 29 cm bzw. 38 cm. Karaffen unterschiedlich gestaltet. Beide rundbäuchig, mit schlankem Nodus und kunstvoll geschliffenem Glas. Je mit reichem, reliefiertem Blätter-, Akanthus- und Rocailledekor. Beide mit Feingehaltsstempel, 1 mit Meisterzeichen. Beide partiell etw. korrodiert. 1 Karaffe teils rhythmisch u. gleichmäßig am Silberbeschlag beschnitten. Die andere am Glas etw. bestoßen. 1 Karaffe mit diagonal gedrehtem, dekoriertem Glas im Louis XV.-Stil. Meisterzeichen L&P (Labat & Pugibet, Paris 18771897) und Feingehaltstempel Minerva am Nodus. - Die andere Karaffe mit Feingehaltsstempel 900 am Boden. 2.500.2 carafes. Both France. Each crystal glass and with silvered setting. H 29 cm and 38 cm. Carafes differently designed. Both round-bellied, with slender nodus and artfully cut glass. Each with rich leaf, acanthus and rocaille decoration in relief. Both with hallmark of fineness, 1 with maker`s mark. - Both partially corroded. 1 carafe partly rhythmically and evenly trimmed on the silver mountings. The other one on the glass slightly bumped.

667         Glas - - Hohe Balustervase. Frankreich.

Im Stil Napoleons III. Glas und Dekor aus feuervergoldeter Bronze. Aufwändig und mit unterschiedlichen Schliffen bearbeites Glas, ergänzt um goldenenen, kurzen Balusterschaft, Bordüre, Nodus und Plinte. H 38,5 cm (mit Plinthe). Bordüre in Vasenmitte mit reliefierter Goldbemalung mit Blüten-,Tier- und Rocailledekor. An 2 Seiten der Bordüre mit halbplastischem Löwenenmaskaron u. -ring. Nodus mit Volutenziselierung. Plinthe aus rautenartig geschliffenem Glas und in goldbemalter Abschlussfassung. - Glas partiell etw. bestoßen u. leicht gebrauchsspurig. High vase France. In the style of Naploen III. Glass and decoration in fire-gilt bronze. Elaborately worked glass with various cuts, supplemented by short golden baluster shaft, border, nodus and plinth. Border in the middle of the vase with gold painting in relief with flowers, animals and rocaille decoration. The border is decorated on 2 sides with a semi-plastic lion mascaron and -ring. Nodus with volute chasing. Plinth made of rhombic cut glass and gold painted finish. - Glass partially bumped and slightly worn. 1.000.-

668

        Glas - - Karaffe. England, um 1827. Kristallglas und Silber. Kunstvoll geschliffener Glaskorpus mit versilberter Fasung. H 31 cm. Konisch zulaufend. Boden und Deckel je mit Meisterzeichen, Feingehaltsstempel lion passant (925), Jahresbuchstabe M (1827), der Deckel noch mit Nummer gemarkt(4). Karaffenhals mit Meisterzeichen, Feingehaltsstempel lion passant, Stadtmarke lions head, duty mark und Jahresbuchstaben M. - Karaffe mit bedingten Alters- und Gebrauchsspuren. Silber partiell etw. korrodiert, jedoch unauffällig. 2.500.Carafe. England. Crystal glass and silver. Cut glass body with partial carafe neck lining, lid mounting and handle each in silver. Tapered. Bottom and lid each with master stamp (not identified), hallmark lion passant (925), year letter M, lid still numbered (4). Carafe neck with master stamp, lion passant hallmark, lion head city mark, duty mark and year letter M. - Carafe with limited signs of age and use. Silver partially corroded, but unobtrusive.

669     Glas - - Vase in Balusterform.

Wohl französisch, 20. Jhd. Dickwändiges und aufwändig geschliffenes Pressglas in bauchiger Balusterform. Mit Perlstabfries, ziseliertem Nodus und quadratischem und blattreliefiertem Sockel je aus vergoldeter Bronze. H 26 cm, D 14,5 cm. Unterseitig mit Schraubverschluss. - Unterseite etwas gebrauchsspurig. Vergoldung teils altersspurig in unterschiedlichen Farbchangierungen. Ingesamt wohl erhalten. Vase im Stil der Formensprache 900.Baccarats. Baluster vase.. Probably French, 20th century. Thick-walled and elaborately cut pressed glass in bulbous baluster shape. With bead and reel frieze, chased nodus and square and leaf-relieved base each in gilded bronze. With screw cap at the bottom. - Underside somewhat worn. Gilding partly age-marked in various colour variations. All in all well preserved.

153


670     Interieur - - 2 Wandkandelaber im viktorianischen Stil. Frankreich. Nach einem Entwurf Pierre-Philippe Thomires. Patinierte Bronze, partiell feuervergoldet. Je H 130

cm (mit Sockel). Vollplastische und geflügelte Siegesgöttin Victoria mit erhobenen Armen einen Kerzenleuchter tragend. Dieser achtarmig und mit reichem Blüten- und Blätterrelief. Die Figur auf einer Kugel stehend, diese auf quadratischem Sockel mit reichen Rocailleapplikationen. Wandkadelaber elektrifiziert. - Bronze vereinzelt korrodiert, teils sehr leicht stockfleckig. Ottomeyer/ Pröschel, Vergoldete Bronzen, Bd.1, München 1986. Zum Entwurf Abb. 5.2.2 u. 5.2.4. 12.000.2 wall candelabran in victorian style. Patinated bronze, partially gilded. Fully sculptured and winged goddess of victory Victoria with raised arms carrying a candelabra. The candlestick has eight arms and is decorated with rich reliefs of flowers and leaves. The figure standing on a sphere, this on a square base with rich rocaille applications. Electrified. - Some parts of the bronze are slightly corroded and slightly stained.

154


671     Interieur - - Paar vergoldete Wandapplikationen

mit Kerzenhalter.. Paris, um 1900. Louis XVI-Stil. Bronze, vergoldet. Säulen je konisch zulaufend und je mit Vasenaufsatz. Verzweigung in 3 Lichtarme. H 57 cm. Säulen und Lichtarme je prunkvoll mit Blätter-, Akanthusund Blütenrelief verziert. Lichtarme elektrifiziert und mit breiten, schmückenden Tropftellern. - Schöner Zustand mit frischem Goldglanz. 1.500.Pair of gold-plated wall applications with candle holder. Paris, around 1900. Louis XVI style. Bronze, gilded. Columns each conical and each with vase attachment. Branching into 3 light arms. Columns and light arms each splendidly decorated with relief of leaves, acanthus and flowers. Light arms electrified and with wide, decorative drip plates. . - Beautiful condition with fresh golden shine.

672     Interieur - - Prunkpokale (identisch). Frankreich, 20. Jhd. Feuergvergoldete Bronze mit hochkantiger Plinte auf quadratischem Sockel. H 40 cm (mit Plinthe und Sockel). Kuppa mit festmontiertem Deckel und vollplastischer Flamme. Deckel mit ausgestanztem Dekor, Perlstabfries und reliefierter Ziselierung. Kuppa glockenförmig, mit Blüten- und Blätterelief, glanzvergoldeten Standringen und beidseitigen Steinbockmaskarons. Nodus schmal zulaufend, Plinthe mit 4 reliefierten Friesen, 2 mit Ehrenkranz und Flamme auf hoher Säule, 2 mit Abbild eines antikisierten Jünglings. Sockel mit abschließendem Akanthusrelief. - Pokal teils leicht bestoßen und berieben, mit wenig Farbverlust an einer Flamme. 1 kurzer, vertikaler Haarriss an Plinthe. 6.000.2 goblets (identical). France, 20th century. Goblet made of fire-gilt bronze with upright plinth on square base. Cup with fixed lid with fully plastic flame. Lid with punchedout decoration, as well as pearl frieze and chasing in relief. Bell-shaped dome with relief of flowers and leaves, gilded standing rings and ibex mascarons on both sides. Nodus narrowly tapering, the base with 4 friezes in relief, 2 with a wreath of honour and flame on a high column, 2 with an image of an antique youth. Base with final acanthus relief. - Goblet partly bumped and rubbed, with little loss of colour on 1 flame. 1 short vertical hairline crack on base.

155


673

   Keramik - - Villeroy & Boch. 2 große Wandteller.. Villeroy & Boch. Je geritztes und farbig bemaltes Steingut mit goldbemaltem Rand. Unterseitig je mit eingeritzter Mettlach Turmmarke (1885-1930), Jahreszahl, Formnummer u. Qualitätskontrollnummer. Je D 44 cm. - Schöner Zustand, am Tellerand vereinzelt mit Farbabrieb und sehr leichten Abplatzungen. 1 Teller mit Darstellung der Warthburg vor Horizont. 1897. - 1 Teller mit Darstellung Schloss Heidelberg über der Stadt vor Horizont. 1901.[*] 350.-

674     Kunsthandwerk - - 3 grusseiserne Andirons.

20. Jhd. Je in Form der Figur eines Cherubims mit Posaune. Je Bronze mit Rückständen der früheren, goldenen Patina. H 31 cm. Je mit Monturgesteck am Kopf sowie unten am Gesäß. - Partiell berieben u. korrodiert, teils mit Fehlstellen. 1 andiron mit loser Posaune. Andirons oder auch Chenets, im dt. Feuerbock, sind gusseiserne Gestelle in einer Feuerstelle, auf die das Holz gelegt wird. Sie sind seid der Antike im Gebrauch u. helfen bei der Luftzufuhr des Holzes, die die Vebrennung fördert. Seid der Renaissance erhielten sie einen dekorativen Charakter u. wurden ausgeschmückt gestaltet. Insbesondere in Frankreich entwickelte sich eine reiche Tradition an andirons, typisch mit Engelikonographie wie bei diesem Exemplar. 800.-

675         Kunsthandwerk - - Jensen, Georg. Zigarrenschachtel. Georg Jensen nach

einem Entwurf Johann Rhodes. Kupferummantelung und Innenschachtel aus Holz. Unterseitig mit kreisrundem Stempel Georg Jensens und Stempel R (wohl Rhode). Außenflächen ziseliert und mit Blumen reliefiert. Seiten rechts und links ebenfalls mit Blumenrelief und Jahresangabe 1866 (links) und 1916 (rechts). Zum 50 jährigen Jubiläum der Reederei DFDS.. Deckelinnenseite mit Widmungsinschrift: „1916. 11. December 1916. / TIL MINDE OM/ DET FORENEDE DAMPSKIBSSELSK ABS 50 AARIGE STIFTELSEDAG.“ - Im Zuge des Firmenjubiläums wurde eine Schatulle in gold angefertigt für die Königsfamilie, 100 in silber für höhere Reedereiangestellte sowie 1000 in Kupfer für Angestellte der Reederei.[*] 400.Cigar box. Georg Jensen after a design by Johann Rhodes. Copper sheathing and wooden inner box. Underside with circular stamp Georg Jensen and stamp R (probably Rhode). Outer surfaces chased and relieved with flowers. Sides right and left also with flower relief and year 1866(left) and 1916 (right). - To the 50th anniversary of the shipping company DFDS. - In the course of the company‘s anniversary, a casket was made in gold for the royal family, 100 in silver for higher shipping company employees and 1000 in copper for shipping company employees.

156

676     Kunsthandwerk - - Nechansky, Arnold.

350.-

(1888 Wien - 1938 Kitzbühl). Sammlung von 4 Faschingsplaketten. 1928-1933. Je Silber getrieben. 3 Plaketten rund, 1 Plakette in Kreuzform. Maße von 7,5 x 8 cm bis Durchmesser ca. 7,5 cm. je signiert bzw. monogrammiert (getrieben). 1 Plakette mit Feingehaltsstempel und Reichsstempel. 3 Plaketten an Hans Orlowski gewidmet, 3 betitelt „Die bunte Laterne“. - Zusammen unter Glas im Rahmen montiert. Verso auf der Rahmenrückwand mit montiertem Ausstellungskatalog „Kunsthandwerk und Entwürfe 1903-1932 - Arnold Nechansky Gedächtnisausstellung“. - Plaketten teils leicht angelaufen, 1 Plakette in der Halterung gelockert. Provenienz: aus dem Nachlass von Fritz Schwarzenberger.


677

      Kunsthandwerk - - Objekt der Kunstund Wunderkammer. Präparation von 12 Schmetterlingen (Blauer Morpho, Männchen) auf zwei Zweigen unter Glassturz auf Holzboden (Sturz u. boden des 19. Jhd.) Ca. 45 x 30 x 17 cm. Schuppen der Flügel partiell beschädigt. Insgesamt in farbschillernder Erhaltung. Preparation of 12 blue morpho butterflies on two boughs under glass cover on wooden bottom (glass an bottom of the 19th cent.) - Butterfly wings partly with damages. Altogether in colourful bright condition.[*] 1.200.-

157


Vitalität von Form und Farbe VON DER KRAFT DES ORNAMENTS UND DEM VERLANGEN NACH FORM AUS DEM NACHLASS VON DOROTHEA SEELIGMÜLLER UND DORA WIBIRAL

158


Unter dem Jugendstil - im Französischen auch Art Nouveau genannt – wird gemeinhin jener Aufbruch am Fin de siècle gefasst, welcher den Blick auf neue Materialien und eine gegenüber dem Historismus völlig neue Formfindung lenkte. Es entwickelt sich jene Secession, die „vom Hergebrachten stark abweichend“1 dekorativ geschwungene Linien sowie großflächige florale Ornamente in den Vordergrund rückte. Henry van de Velde war einer der künstlerischen Protagonisten der Secessionisten, welcher das Spannungsverhältnis von Ornament und Linie zum alleinigen Ausdrucksträger erhob. An der neu gegründeten Großherzoglich-Sächsischen Kunstgewerbeschule Weimar gründete er das Kunstgewerbliche Institut. Hier nahm er im Oktober 1907 mit 16 Schülern den Unterricht auf.. Unter ihnen waren Dorothea Seeligmüller und die Österreicherin Dora Wibiral, die bald seine Meisterschülerinnen wurden. Die Tochter des Psychiaters Prof. Dr. Adolf Seeligmüller und die Tochter des Juristen und Kunsthistorikers Dr. Franz Wibiral lernten sich 1901 in Berlin kennen und beschlossen im selben Jahr jener Avantgarde zu folgen, die der Niederländer Henry van de Velde repräsentierte. 1902 erhielt van de Velde die Berufung nach Weimar, mit dem Auftrag, dort eine Kunsthochschule aufzubauen. Die beiden Schülerinnen zogen ebenfalls nach Weimar. Unterbrochen wurde der Aufenthalt durch ein kurzes Studium an der k.u.k. Kunstgewerbeschule in Wien und einem Studienaufenthalt in Paris. Anfang 1905 kehrten sie nach Weimar zurück, um Henry van de Velde bei der Einrichtung des kunstgewerblichen Instituts zu unterstützen. In diesen Anfangsjahren eröffneten sie die gemeinsame private Werkstatt für Metall- und Emailarbeiten, Batik und Kunstgewerbliche Entwürfe Seeligmüller|Wibiral. Im Oktober 1909 wurden beide an der Kunstgewerbeschule in Weimar angestellt. Hier wirkte Wibiral als Leiterin der van de Veldischen Lehrwerkstatt für Goldschmiedearbeiten und Emailbrennerei und Seeligmüller als Lehrerin für Entwurf von Teppichen, Weberei, Tapeten und Metallarbeiten.2 Van de Velde bezeichnete Seeligmüller „als die einzige seiner Schüler, welche die Art ihres Lehrers nicht kopierte, sondern völlige Selbständigkeit bewahrte.“3 „unzertrennliche Freundinnen, musikalisch, malerisch und kunstgewerblich hochbegabt, literarisch reichgebildet und menschlich wertvoll.“ Die eigentümliche Ligatur beider Vornamen im Logo ihrer kunstgewerblichen Werkstatt reflektierte auch die innige private Verbindung dieser beiden hochtalentierten Künstlerinnen, welche neben dem beruflichen Wirken 40 Jahre gemeinsam als Paar lebten und auch bis zu ihrem Lebensende besondere Fürsorge füreinander hegten.4 Die Beziehung der beiden Künstlerinnen muss daher nach außen ein kreatives Spannungsgefüge abgegeben haben. So beschrieb die Dichterin Erika von Watzdorf-Bachoff, welche 1904 nach Weimar gezogen war und mit Harry Graf Kessler, Elisabeth Förster-Nietzsche und Henry van de Velde verkehrte, in ihren Memoiren Wibirial und Seeligmüller als „unzertrennliche Freundinnen, musikalisch, malerisch und kunstgewerblich hochbegabt, literarisch reichgebildet und menschlich wertvoll“.5 Künstlerisch und methodisch betraten die Frauen in ihren Disziplinen Neuland. Seeligmüller, die in einem schriftlichen Rückblick für die Familie in der gemeinsamen Werkstatt vor allem die künstlerisch-schöpferische Rolle des Entwurfs übernommen haben soll6, erhielt in Dora Wibiral ein kongeniales Gegenüber, welches die konsequente künstlerisch-technische Umsetzung der Entwürfe vorantrieb und ihre Sensibilität mit Materialien und Formgestaltung in der Ausführung zur höchsten Reife brachte. Als Dozentinnen an einer Kunsthochschule konnten sie bisher unbekannte Verfahren und Techniken der Metallbearbeitung methodisch vermitteln und gemeinsam in ihrer Arbeit mit den Studenten weiterentwickeln. So war „Fräulein Dora Wibiral“ nach dem Zeugnis Henry van de Veldes im Sinne des Art Nouveau „bald im Stande diese neue Ornamentik auf die Erzeugnisse aller Zweige des Kunstgewerbes…“7 anzuwenden. Die in der Auktion zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorliegenden Exponate vermitteln jene kraftvolle Vitalität von Form und Farbe, die dem künstlerischen Schaffen beider Ausnahmetalente im direkten Umkreis Henry van de Veldes eigentümlich sind. Seeligmüller/Wibirals prachtvoller Altar Salve Regina (Nr.1) ist eine künstlerische Ode an die marianischen Schlussgesänge und beeindruckt den Betrachter auf mehreren Wahrnehmungsebenen mit der lebendig anmutenden Emaillierung. Der motivisch aus der Schedelschen Weltchronik zitierte Heiligen Georg (Nr. 2) tritt in einer weiteren Emailarbeit als mittelalterlicher Ritter mit einem zarten jugendlichen Gesicht umspielt von einem Drachen in kraftvollem Dunkelgrün auf. Mühelos gelingt dem Duo der Wechsel zwischen den kunstgewerblichen Genres, ohne dabei in Entwurf und Ausführung an Qualität einzubüßen. Der mit transluzenten Email auf Kupfer überzogenen Anhänger (Nr. 3) erinnert in seiner Flächenstruktur an Arbeiten von Eugène Feuillâtre und steht mit dem im Leipziger Grassi Museum befindlichen Schmetterlingszug in Verbindung. Anders als die ornithologische Arbeit auf Batik von Seeligmüller in der Mährischen Galerie (Brünn) ist die großformatige Tischdecke auf blauem Grund (Nr. 5) in einem Lineament von vegetabilen und zoomorphen Formen strukturiert, die den traditionellen Jugendstilentwürfen der Kunstwebschule Scherrebek ähneln, welche neben Henry van de Velde auch Walter Leistikow, Hans Christiansen oder Otto Eckmann zu ihren Protagonisten zählten.8 Die Ketten und Anhänger aus Metall (Nr. 6) erinnern teils an Arbeiten von Theodor Fahner aus Pforzheim. Der ausgeprägteste Bezug zu ihrem Lehrer artikuliert sich in einem Messing-Briefbeschwerer (Nr. 7), dessen moderne elegant-vegetabile Formsprache eben jenen von van de Veldes Interieurstücken wie Wandleuchter oder Türklinken, aber auch Buchschmuck-Elementen wie bei Nitzsches Ecce homo und im Speziellen seinen Entwurfszeichnungen zu Schmuckstücken9 entspricht. Nach der kriegsbedingten Schließung des Instituts im Oktober 1915 betrieben Seeligmüller und Wibirals ihre Ateliers in finanzieller Eigenregie unter der Duldung der Kultusbehörden weiter und bewarben sich Anfang 1919 gemeinsam mit dem Buchbinder Otto Dorfner am neu gegründeten Bauhaus, wo Wibiral einen Lehrauftrag für einen Schriftkurs erhielt.10 Auch international wurde das Duo Seeligmüller/Wibiral in der zeitgenössischen Fachpresse für ihre kunstgewerblichen Arbeiten wahrgenommen. So findet sich in der englischen Zeitschrift The Studio die Besprechung eines Batikschals, der in seiner die ornamentalen Szenerie flankierenden kreisrunden Ornamentik stark an die Emailschmuckarbeiten erinnert. Balázs Jádi

1 Vgl. im Dresdener Brief von Bodo Wildberg . M.G. Conrad (1885-1900); Arthur Seidl (1901-02): ( ‚‘Die Gesellschaft, Band 16, Teil 2‘‘ - E. Pierson, 1901 - S.246) 2 Volker Wahl (Hrsg.), Van de Velde in Weimar, 2007, S. 438. 3 Ulrike von Hase-Schmundt, Schmuck in Deutschland und Österreich, 1895-1914, 1977, S. 63. 4 Vgl. das Testament der Dorothee Seligmüller, 1951, S.1 (Im Nachlass befindlich). 5 Erika von Watzdorf-Bachoff, Im Wandel und in der Verwandlung der Zeit: ein Leben von 1878 bis 1963, 1997, S.201. 6 Vgl. das Typoskript: Für die Nachkommenden. Ein Lebensbild der Anna Dorothea Seeligmüller (Im Nachlass befindlich). 7 Abschrift des Zeugnisses von Henry van de Velde für Dora Wibiral, S.2 (Im Nachlass befindlich). 8 Dorothee Bieske, Scherrebek, Wandbehänge des Jugendstils, 2002, S. 132/33. 9 Neumann, Antje: Schmuck/Jewelery, S. 90 f. In: Föhl, Thomas & Antje Neumann. Henry van de Velde - Raumkunst u. Kunsthandwerk - Ein Werkverzeichnis in 6 Bänden, Bd. 1 Metallkunst, 2009. 10 Volker Wahl (Hrsg.), Die Meisterratsprotokolle des Staatlichen Bauhauses Weimar 1919-1925, 2001, S.381. 11 The Studio, Vol. 52 (1914), S. 155.

159


678

Kunsthandwerk - - Wibiral, Dora u. Dorothea Seeligmüller. (1876/1876 Graz - 1955/1951 Weimar). Seltene Sammlung von 8 kunsthandwerklichen Objekten, vorwiegend Gemeinschaftsarbeiten, der Henry van de Velde Schülerinnen. Provenienz: aus dem Nachlass der Familie Lienau, Frankfurt Oder. 7.500.Collection of 8 handicraft objects, mainly collective works, of the Henry van de Velde students. (Around 1917/1918). 1. Salve Regina. Altar piece of 9 parts. Verso with label of Wibiral Seeligmüller workshop. - 2. St. George. Enamel on copper. - 3. Round pendant. Enamel on copper. - 4. Dorothea Seeligmülle. Porcelain plate. Fürstenberg, monogrammed „DS“. - 5. Tablecloth. 1914-1942 - 6. Set of necklace and pendant. Metall, partly enamelled, pendant with amethyst. Added: 3 necklaces for the pendant. - 7. Paperweight.Brass patinated, sword. Clear references to the formal language of Henry van de Velde. - Provenance. from the Lienau family, Frankfurt Oder. - Added: 7 photographs, 1 letter, transkript of testimony and vita of Wibiral made by van de Velde, will and death certificate of both (1 in copy), 2 typoskripts.

6.

Set aus 1 Kette u. 1 Anhänger. Je Metall. Anhänger aus Metall, der Korpus in klarer Formsprache eines Sechseck mit eingefasstem Amethyst im Ovalschliff. Verso mit aufklappbarem Türchen für Fotografien (Foto eines Herren innenliegend). 2,5 x 1,7 x 0,7 cm. Verso mit graviertem Monogramm „WS“ (Wibiral/Seeligmüller). Dabei: 3 Gliederketten (gerundete Ösen) zum Wechseln, Länge (geschlossen) aller 3 Ketten von 22 bis 48 cm. - Kette mit gerundeten Ösen mit 9 Zwischenelementen. Die Elemente aus geformten Metallstegen, Ornamente bildend. Diese teils gefüllt mit farbigem Email. Länge geschlossen 77 cm, ohne Schließe. Ein Element in der Form der Initialen „DS“ monogrammiert (Dorothea Seeligmüller). - Ösen der Ketten teils etwas verhakt.

1.

Salve Regina. Altar, 9-teilig. (Ca. 1917/1918). Je mehrfarbiges Email, teils transluzent sowie teils mit eingelegten Zuschnitten aus gold- u. silberfarbenen Metallplättchen auf partiell getriebenen Kupferplatten. Vier Platten den Text „Laudamus te - glorificamus te - Adoramus te - Salve Regina mater miseri cordiae, vita, dulcedo et spes nostra salve“ zeigend. - Zusammen in original gefertigtem Holzrahmen montiert. Verso mit angehängtem Werkstattschild von Seeligmüller und Wibiral mit dem Monogramm in Ligatur „Werkstatt für Metall- und Emailarbeiten, Batik und kunstgewerbl. Entwürfe“. Dort hs. ortsbezeichnet „Weimar“ und verso mit hs. Informationen zum Werk. Rahmen teils verzogen, Nagelung vereinzelt etwas gelockert (Gemeinschaftsarbeit). Das „Salve Regina“ gehört zu den vier großen Marianischen Schlussgesängen, die vom Dreifaltigkeitssonntag bis zum Ende des Kirchenjahres gesungen werden. Wibiral und Seeligmüller widmen sich hier dem religiösen Thema der Muttergottes und übertragen die gestalterische Gliederung auf den Altartypus. Die Mitteltafel zeigt die Muttergottes mit dem Christuskind, im Hintergrund von Engeln umgeben. In den Seitentafeln präsentieren sich aus einem Wolkenmeer aufsteigende Cherubim mit farbenprächtigen Gewändern und Flügeln. Die obere Mitteltafel schließt die Szenerie mit einer Krone ab und verwiest auf die Muttergottes als Königin. Das Material des transluzenten Email und der Metallplättchen ermöglicht zusammen mit der Farbenpracht eine irisierende Erscheinung des Altars, sodass die „Erleuchtung“ in der Betrachtung verbildlicht ist. Die Formensprache der geschwungenen Linie und Ornamentvielfalt ist noch dem Jugendstil verhaftet, erinnert gar an Gustav Klimt. Zugleich werden in der Ausstattung der Figuren mit Ihren reichen Gewändern und prächtigen Engelsflügeln Rekurse auf Frührenaissance und Renaissance offenbar, wie sie bei Fra Angelico Altaren zu finden sind. -

Beigegeben: 7 Photographien, Wibiral u. Seeligmüller zeigend sowie ein 4-seitiger Brief auf Briefpapier mit dem Werkstattlogo von Seeligmüller u. Wibiral, Weimar, 1952. Desweiteren eine Abschrift des von Henry van de Velde verfassten Zeugnisses und Lebenslaufs von Dora Wibiral. Testament und Sterbeurkunden beider (1 in beglaubigter Abschrift) sowie Typoskript von Hans Curjel „Henry van de Velde- zu einem neunzigsten Geburtstag“, undat. u. ein weiteres Typoskript „Für die Nachkommenden! Ein Lebensbild der Anna Dorothea Seeligmüller“

160

7.

Briefbeschwerer. (Anfang 20. Jhd.) Messing patiniert, geschwert. Durchmesser ca. 8,5 cm, Höhe ca. 4,5 cm. - Klare Bezüge zur Formsprache Henry van de Veldes (wohl Gemeinschaftsarbeit).


3.

Runder Anhänger mit ornamentaler Initiale „S“(?). (Ca. 1917/1918). Email, teils transluzent auf Kupfer, verso mit melierter Email überzogen. Mit doppelreihiger Kupferkette. Durchmesser 8,9 cm. - In moderner Schmuckschatulle (wohl Gemeinschaftsarbeit oder von Dorothea Seeligmüller).

4.

Dorothea Seeligmüller: Porzellanteller, handbemalt mit Fischmotiv in Türkis und Schwarz gerahmt von Kreuzchenmuster. (Ca. 1917/1918). Fürstenberg (mit unterglasurblauer Marke). Monogrammiert „DS“. Durchmesser ca. 15,5 cm. - Bemalung teils abgenutzt.

2.

Der Heilige Georg mit dem Drachen (nach der Motivvorlage der Schedelschen Weltchronik). (Ca. 1917/1918). Mehrfarbiges Email, teils transluzent, mit eingelegten Zuschnitten aus gold- u. silberfarbenen Metallplättchen auf ornamental geprägter Kupferplatte, verso mit meliertem Email überzogen. 22 x 19 cm. Im Kupferrahmen (wohl Gemeinschaftsarbeit).

5.

Tischdecke. 1914-1942. Großflächig ornamentale Bestickung auf blauem Grund. Ca. 107 x 102 cm. Gestickt signiert, datiert und ortsbezeichnet „D. Seeligmüller D. Wibiral, Weimar inven. & fec. 1914-1942“. - Schauseite geblichen. Vereinzelt mit kleineren Rissen, diese partiell gestopft (Gemeinschatftsarbeit). Das Ornamentmuster als vierteilige Spiegelung desselben Motives, jedoch mit Farbvarianten des Garns.

161


679    objets de vertu - - Geschenk-Tabatiere des Neorokoko in Kartuschenform,

allseitig reich ornamental und floral en suite graviert und ziseliert, der Deckel mit leicht erhabenem Blumenbouquet. - Hanau, Carl Martin Weishaupt & Söhne, 2. Hälfte 19. Jhd. Am inneren Rand mit gepresster Modellnummer „2342“ sowie weiterer verschlagener Marke. Innen mit Beschauzeichen Hanau, Meistermarke „CMWS“ und Feingehaltsstempel sowie Monogrammmarke „LW“. 14 kt Gold geprüft, 9,4 x 6,5 x 4 cm. Gesamtgewicht 130 g. Korpus in Gelbgold, innen 3.600.rosévergoldet. Presentation snuffbox of the neo rokoko of cartouche form, overall ornamental and floral engraved en suite, lid with relief flower bouquet. Hanau, Weishaupt & Söhne, second half of 19th century. With marked number at the rim and further illegible mark. With assay mark, standard mark, work master mark and monogramm mark „LW“. 14 ct gold tested, overall weight 130 g. Yellow gold box, the inside rose gilt.

680    objets de vertu - - Geschenk-Tabatiere in geschweifter Taschenform mit

Portraitminiatur eines Herrn des Biedermeiers auf dem Deckel. Deckel, Boden und Wandungen zwischen glatten Abschlusskanten mit rostrotem Transluzidemail auf linearem Guilloche-Grund. Die Miniatur flankiert von zwei mit Schleifen gebundenen Lorbeerzweigen, die Wandungen je mit Lorbeergirlanden. - Wohl Genf, spätes 18. Jhd. Seitlich am Innenrand mit Beschaumarke Genf (verschlagen, wohl Rosenberg 8865), sowie Meistermarke Philippe Bourlier (Rosenberg 6729) und frz. Pächterstempel zur Einfuhr (Rosenberg 5847). 16 kt Gold geprüft. 8 x 6,2 x 2,1 cm. Gesamtgewicht 216 g. - Das Email am Boden mit leichten Kratzspuren. Das Biedermeierliche Miniaturbildnis wohl nachträglich im 19. Jhd. eingefügt. 7.000Presentation snuffbox in a curved form with portrait miniature of a man of the Biedermeier on the lid. Lid, bottom and all sides enamelled with auburn translucid on linear guilloché ground. The miniature flanked by two laurel branches, the sides each with a garland of laurels. Probably Geneva, later 18th century. Inner rim with assay mark, master mark of Philippe Bourlier and french leaseholder‘s stamp. 16 ct gold tested. Allover weight 216 g. - Enamel at the bottom with some slight scratches. - The miniature later added.

162


681         objets de vertu - - Geschenk-Tabatiere in Kartuschen-Form mit Portraitminiatur Ferdinands I von Bulgarien unter Glas, umgeben von einem Kranz aus 42 Rosenschliff-Diamanten. Der Deckel über rotem Transluzidemail auf radialem Guilloche-Grund mit filigran durchbrochenem Floralornament im Hochrelief sowie vier Diamanten in Altschliff in Silberfassungen. Wandung und Boden en suite graviert und ziseliert. - Ungemarkt. Am inneren Rand mit gepresster Modellnummer „3837“ sowie 4 weiteren geritzten Inventarnummern. Ungemarkt - wohl Hanau, wohl C. Weishaupt & Söhne, 2. Hälfte 19. Jhd. Das Portrait mit der Signatur von Johannes Zehngraf, dem Chefminiaturisten bei Carl Peter Fabergé. Der Korpus in Gelbgold, das Innere mit Roségold gefasst. - Bis zu vier verschiedene Goldlegierungen ab 14 kt Gold und mehr, geprüft. 9,2 x 7 x 4,3 cm. Gesamtgewicht 269 g. - Die Miniatur gerissen und etwas verschoben. Aufwendige Gold-Tabatiere im typisch feinteiligen Stil Hanauer Dosen. 20.000.Presentation snuffbox of cartouche form with miniature portrait of Ferdinand I of Bulgaria under glass, framed by a border of rose cut diamonds. Lid with high relief gilt floral adornment and four old-cut diamonds over email in translucid red on radial guilloché ground. Sides and base elaborately engraved en suite. - Unmarked. With marked number at the rim and four further scratched numberes. Probably Hanau, C. Weishaupt & Söhne, second half of 19. century. The portrait with signature of Johannes Zehngraf Zehngraf. Yellow gold box, the inside rose gilt. Made of up to four different gold alloys from 14 ct and higher higher, tested, overall weight 269 g. - Miniature with tear, parts somewhat shifted.

682         objets de vertu - - Geschenk-Tabatiere in passig geschweifter Form

mit Portraitminiatur Friedrich II von Preußen unter Glas nach dem bekannten Bildnis des alten Fritz von Anton Graff, eingefasst von glatter Umrandung in Gold. Allseitig mit kupferfarbenem Transluzidemail auf Guilloche-Grund, der Deckel und die Wandung mit kleinen Rocaillen-Auflagen aus Gold mit blauem Email. Wohl Frankreich, spätes 18. Jhd. Am inneren Rand mit drei unvollständigen, teils verschlagenen Marken, darunter Meistermarke. - 14 ct Gold geprüft. 8 x 6 x 2,5 cm. Gesamtgewicht 196 g. - Die Miniatur mit Haarriss sowie teils mit Craquelée und kleineren Farbverlusten. Zwei Rocailleformen mit Fehlstellen des Email. Deckel im linken oberen Eck mit kleiner restaurierter Stelle des kupferfarbenen Email. 8.000.Das Portrait Friedrich des Großen auf der Tabatiere verweist auf die besondereBeziehung, die der Monarch mit den Schmuckdosen verband. Zu dieser Leidenschaft sollte sich großes Engagement gesellen. Handelte sich sich bei den Tabatieren bis dato um spezifisch französische Kunstartefakte, zeigte sich Friedrich als entscheidender Akteur, der die hiesige Berliner Goldindustrie gezielt bei der eigenen Produktion von Tabatieren und Dosen förderte. Die Bestrebungen des Monarchen waren dabei äußerst erfolgreich und stillten nicht nur seine friderizanische Leidenschaft. „Friedrich der Große hatte eine besondere Vorliebe für diese Galanteriewaren und föderte ihre Herstellung in seiner Residenz. (...) Stets soll er zwei Tabatieren bei sich getragen haben, und es wird berichtet, daß bei seinem Tode in Sanssouci im Jahre 1786 mehr als 100 mit Brilliantenbesetzte Dosen vorhanden gewesen sind. Heute gibt es nur noch wenigedieser Prunk-Tabatieren, und sie sind in den Museen und Privatsammlungen auf der ganzen Welt verstreut.“ (Zit. n.: Aust-Kat.: Prunk-Tabatieren Friedrichs des Großen. Text von Winfried Baer. München, 1993. Hirmer. Vorwort.) Presentation snuffbox in curved form with portrait miniature of Friedrich II of Prussia under glass after the wellknown picture by Anton Graff, framed by a narrow gilt border. All sides enamelled with translucid copper-red on guilloché ground, the lid and the sides set with rocaille applications made of gold and blue enamel. - Probably France, later 18th century. Inner rim with dree incomplete, partly worn marks. - 14 ct gold tested. All over weight 196 g. - The miniature with hairline crack, partly craquelure and small loss of paint. Two rocailles wit loss of enamel. Lid with small restored spot at the enamel.

163


683     objets de vertu - - Tabatiere in ovaler Form mit Sprungdeckel. Auf dem Deckel mit

Gravur eines Blumenbouquets in Gelbgold, umgeben von kobaltblauem Translucidemail über Guilloche-Grund. Im Motiv sowie als Umrandung besetzt mit insgesamt 72 Rosenschliff-Diamanten -Diamanten. Um 1900. - Innen auf der Spange mit Pseudomarken von Fabergé, Kokoshnik und Stadtmarke Moskau. 14 kt Gold geprüft, rosévergoldet. 8,5 x 6,4 x 3,2 cm. Gesamtgewicht 66 g. - 2 Diamanten fehlend. Innen die Rosévergoldung teils abgenutzt. 1800.Wir danken Herrn Dr. Geza von Habsburg und Herrn Alexander von Solodkoff für die freundlichen Hinweise. Oval snuffbox. Lid with engraved flower bouquet in yellow gold, surrounded by translucid dark blue email on guilloché ground. The motif as well as the framing border set with 72 rose cut diamonds. Around 1900. - Inside with pseudo marks of Fabergé, Kokoshnik and hallmark of Moscow at a clasp. 14 ct gold tested, rose gilt. Overall weight 66 g. - 2 diamonds lost. Rose gilt inside partly worn off. - Our thanks go to Dr. Geza von Habsburg and Alexander von Solodkoff for helpful advice

684

   objets de vertu - - Tabatiere in runder Form mit Scharnierdeckel. Der Deckel mit einer Auflage aus Malteserkreuz, die Kreuzarme je mit dreiblättrigem Kleeblatt auf mattiertem Grund gefüllt. Mittig mit in Strahlenkranz gefasstem Herz-Almadin. Die Auflage umgeben von schmaler gravierter Ornamentbordüre. Frühes 20. Jhd. Ungemarkt. 14 kt Gold geprüft. Durchmesser ca. 8,2 cm, Höhe ca.3,3 cm. Gesamtgewicht 105 g. 2.600.Round snuffbox with hinged lid. The lid with an application of the maltesecross, the arms each with a three-leaved clover on matted ground. At the center with heart-formed Almadine on a beam wreath. This surrounded by a narrow graved ornamental border. Early 20th century. - Unmarked. 14 ct gold tested. Allover weight 105 g.

164


685     objets de vertu - - Tabatiere mit Lineardekor mit aufmontiertem Bildnis des Zaren Nikolaus II. mit einem Patriarchen, von einem Lorbeerkranz eingerahmt (Mariage).

1908-1917. Tabatiere: St. Petersburg, Meistermarke (nicht identifiziert). 56 Zolotniki. Ca. 14 ct Roségold, innen fein gelbvergoldet. 9,9 x 7,3 x 1,8 cm. Gesamtgewicht 203 g. Der Druckverschluss mit Saphircabochon. Im Deckel und im Boden mit Kokoshnik (nach rechts), Feingehalt und Beschauzeichen Alpha für St. Petersburg sowie Meisterzeichen. - Die Bildnisplakette: Moskau, Fabergé, 84 Zolotniki (875er) Silber und blaues Email, besetzt mit 8 Brillianten je 0,01 Karat und 14 Diamantrosen. Mit Kokoshnik (nach rechts), Feingehalt und Beschauzeichen Delta für Moskau sowie Fabergé-Marke mit Doppelkopfadler. - Der Lorbeerkranz: Moskau, 56 Zolotniki. Ca. 14 Karat Roségold gelbvergoldet. Mit Kokoshnik (nach rechts), Feingehalt und Beschauzeichen Delta für Moskau sowie mit doppelter Stadtmarke des St. Georg für Moskau (ab 1891). - Bildnisplakette und Kranz miteinander verlötet, auf vier Stegen in Deckel gesteckt. Der Deckel am linken Rand des Kranzes mit Rückständen der Montur. 8.000.Snuffbox with linear decoration with mounted depiction of tzar Nikolaus II with a partiarch, surrounded by a laurel wreath (mariage). 1908-1917. The box: St. Petersburg, marker´s mark (unidentified). 56 Zolotniki. Approx. 14 ct rose gold, yellow gilding inside. 9,9 x 7,3 x 1,8 cm. Overall weight 203g. With sapphire cabochon closure. The lid and bottom with Kokoshnik mark to the right, standard mark and assay mark Alpha of St. Petersburg as well as marker´s mark. - The layer with depiction: Moskow, Fabergé, 84 Zolotniki silver and blue enamel and 8 brilliants each 0,01 carat as well as 14 diamond roses. With Kokoshnik to the right, standard mark, assay mark Delta of Moskau and signature stamp of Fabergé with double-headed eagle. - The laurel wreath: Moskow, 56 Zolotniki. Approx. 14 ct rose gold with yellow gilding. With Kokoshnik to the right, standard mark, assay mark Delta of Moskau as well as with doubled town mark of the St. George of Moskow (since 1891). - The layer and wreath soldered together and mounted to the lid. Lid with residues of mountig at left margin of the wreath.

686     objets de vertu - - Zigarettenetui à deux couleurs in rechteckiger Form. Der

Deckel mit zwei bzw. die Wandungen je mit einer schmalen ornamentalen Bordüre graviert. Der Boden en suite mit filigranem Ranken-Dekor graviert. Gelbgold, partiell rosévergoldet. Wohl Frankreich, 19. Jhd. - Ungemarkt. 18 kt Gold geprüft. 7,8 x 5 x 1,6 cm. 5.000.Gesamtgewicht 163 g. Cigarette case à deux couleurs in rose and yellow gold. The lid graved with two respect. the sides each with a narrow ornamental border. Bottom graved en suite. Probably France, 20th century. - Unmarked. 18 ct gold tested. Overall weight 163 g.

687     objets de vertu - - Zigarettenetui, leicht geschweift und allseitig guillochiert bzw.

mit floralem Ornament graviert, die schmale Schließe mit filigraner Blüte. Wien, frühes 20. Jhd. - Innen je auf Deckel und Korpus mit Stadt- und Feingehaltsmarke (Divis 920, ab 1925) sowie zwei weiteren Marken (davon eine wohl Ausfuhrstempel), am inneren Rand sowie an der Schließe mit geritzter Inventarnummer. 14 kt Gelbgold geprüft, innen mattiert. 7,5 x 5,3 x 1 cm. Gesamtgewicht 65 g. 2.200.Cigarette case, slightly curved, all sides with guilloché ground alternating with graved foral ornamentation, clasp with small flowers. Vienna, early 20th century. - 14 ct yellow gold tested, matted inside. Hallmarked with asay mark of Vienna and standard mark, with two othe marks (probably export stamp), scratched inventory number at the inner rim. Overall weight 65 g.

165


688

   objets de vertu - - Reise-Necessaire des Rokoko in hochrechteckiger Form. An den Kanten und Ecken mit filigranen Bordüren aus feinen Rocaillen (getrieben und ziseliert) als Dekorauflagen, teils bis in die Flächen hineinragend über Wandungen aus geädertem Achat über rotem Lack. Schauseitig mit tierischer Szenerie aus Fuchs und Hahn. Drücker für den Sprungdeckel mit kleiner Diamantrose in Silber gefasst. Deckel mit umlaufendem Spruchband „rien n‘est trop bon pour ce qu‘on aimé“ aus Stegbuchstaben umgeben von weißem Email. Der Deckel innen mit Glas über Spiegelfolie. Innenausstattung: 2 Glasflakons mit Glaskorken und graviertem Schraubverschluss, je in mit Samt bezogener Kammer. Federmesser. 2 zusammenmontierte Schreibplättchen. Pinzette mit Nagelfeile kombiniert. Lochstecher. Ohrenlöffel. 2 Spatel. Stifthalter. Griff. - London, ca. 1760, Vergoldetes Metall, Bein, Achat, Email, Samt. 5,5 x 4,7 x 3,7 cm. Gesamtgewicht 176 g. Email des Spruchbandes teils fehlend. Die Dekorauflagen partiell nachträglich wieder anmontiert. Spiegelfolie teils brüchig. 1 Glaskorken fehlend. Stifthalter ohne Abschluss. Schmuckstück filigranen Kunsthandwerks der Rokoko-Zeit unter Verwendung variabler Materialien. - Ein vergleichbares Necessaire wurde 2013 bei Sotheby´s verauktioniert (vgl. Sotheby´s, Arts of europe, 10. July 2013, London, Lot 161). 7.000.Necessaire of the Rokoko. Edges and corners (partly up to the surfaces of the sides) with delicate rocaille borders over sides made of agate over red lacquer. The front showing a scene with fox and cock. Closure with small diamond rose set in silver. Cover with circulating banderole „rien n‘est trop bon pour ce qu‘on aimé“ embedded within white enamel. Inner side of the lid with glas ofer mirror foil. 12 parts equipment inside (compartments partly covered with red velvet). - London, around 1760. Gilt metall, bone, achat, enamel, velvet. Allover weight 176 g. Enamel partly lost. Decoration partly later remounted. Mirror foil partly crumbly. 1 glass cork of a flacon lost. Penholder without end. - A comparable necessaire auctioned at Sotheby‘s in 2013 (see Sotheby´s, Arts of europe, 10. July 2013, London, Lot 161).

689  

    objets de vertu - - Pillendose des KaiserlichenYacht-Clubs (heute Kieler Yacht-Club). 925er Silber vergoldet (unterseitig gestempelt), umlaufend mit Emaille in Gelbgold bzw. auf dem Deckel in Silber auf guillochiertem Grund. Der Deckel mit Flagge des Clubs bemalt. Mainz, Martin Mayer, Anfang 20. Jhd. (unterseitig mit Herstellermarke). 4 x 7 x 7 cm. Boden leicht berieben u. mit Kratzspuren. Insgesamt wohl erhalten. Die Clubflagge aus Stander mit schwarz-rotem Kreuz und kaiserlicher Krone, Teil der preußischen Kronjuwelen, wurde 1893 von Kaiser Wilhelm II. an den Verein verliehen. 1.000.-

166


691

690

   objets de vertu - - Sammlung von 3 kleinen Runddosen. I. Pillendose mit Einsatz. Deckel, Boden und Wandung alternierend mit Dekorbändern aus Porzellan mit Blütendekor, grüner Email und Transluzidemaille über graviertem Grund sowie Bordüre aus kleinen runden Schmucksteinen. Birmingham, 1898. Auf dem Einsatz mit Beschaumarke Birmingham, Feingehaltsstempel und Jahresstempel sowie Meistermarke „W.G“. Sterlingsilber, vergoldet. Durchmesser ca. 5 cm, Höhe ca. 2,5 cm. - II. Runddose mit Relief: Hermes bei Zeus umringt von den Tierkreiszeichen. USA, Gorham, 1887. Mit Firmenmarke, Sterlingstempel und Jahresmarke. Sterlingsilber, innen mit 14 ct Vergoldung. III. Pillendose mit Lupenmalerei eines Engel a.d. Deckel. - Ende 19. Jhd. Porzellan mit Perlglanz, Metall. Deckel innen mit Gravur: Monogramm „NC“(?) in Ligatur und Datierung „1833 10 Mai 1883“ unter Krone. Durchmesser ca. 4,4 cm, Höhe ca. 2,6 cm. Deckel mit kleinem Haarriss, Metall teils angelaufen. - Gesamtgewicht aller 3 Dosen 147 g. 600.Collection of 3 small boxes. - I. Pillbox with insert. Green enamel and translucent enamel over engraved base and border of small round gemstones. Birmingham, 1898. Insert with hallmark Birmingham, hallmark of fineness and year as well as master mark „W.G“. Sterling silver, gilded. II. Round box with relief. USA, Gorham, 1887. With company stamp, sterling stamp and year stamp. Sterling silver with 14-carat gold plating inside. III Pillbox with magnifying painting. End of 19th century porcelain with pearl luster, metal. Lid inside with engraved monogram and dating under crown. Lid with small hairline crack, metal partly tarnished.

   objets de vertu - - Kleine runde Pillendose im klassiszistischen Stil. Deckel und Wandung mit zart blauem Transluzidemail auf feinem guillochiertem Grund. Deckel mit schmaler Umrandung aus weißem Email, mittig erhaben mit Perlenbesatz umgeben von feinemm Silberband, besetzt mit Makasiten. Der Boden und Wandung des Deckels fein guillochiert. Frankreich, 19. Jhd. Mit Feingehaltsmarke und weiteren unleserlichen Marken am Innenrand. 950er Silber, teils vergoldet. Durchmesser 3,7 cm, Höhe 1,8 cm. Gesamtgewicht 25 g. - Sechs Makasiten fehlend, Silber partiell etwas angelaufen. 350.Small round pillbox in classicistic style. Lid and walls with delicate blue translucent enamel on a fine guilloche background. Lid with narrow rim made of white enamel, raised in the middle with a bead surrounded by a fine silver band, decorated with macasites. Base and walls of the lid finely guilloched. France, 19th century With fineness mark and other illegible marks at the inner rim. 950 silver, partly gilded. - Six macasites are missing, silver partially slightly tarnished.

692         Schmuck - Preußen - - Vier Geschenk-Manschettenknöpfe vom Hofjuwelier Louis Werner

(Berlin,Friedrichstraße) für Kaiser Wilhelm II. Applikation der Initiale „W“ besetzt von kleinen Diamantenunter kaiserl. Krone auf blauem Transluzidemail über guillochiertem Grund, gerahmt von Goldbordüre. In original Schmucketui mit blauem Samtbezug, auf dem Deckel mit kaiserl. Krone, auf dem Innendeckel mit bekröntem Adress-Emblem des Juweliers auf Seide. - Berlin, (um 1890). 16 kt Gold. Durchmesser je ca. 1,7 cm. Gesamtgewicht 19 g. - Die Knebel später ergänzt (mit Feingehaltsstempel, 14 kt Gold). Das Etui an den Ecken und Kanten abgenutzt, Samt u. Seide am Scharnier gelöst. Kronenmotiv a.d. Deckel abgerieben. 3.000.Louis Werner war Hof-Juwelier des Kaisers und des Großherzogs von Sachsen-Weimar-Eisenach sowie des Fürsten zu Schaumburg-Lippe. Four presentation cufflinks of the court jeweller Louis Werner for the emperor Wilhelm II. Application of the inital letter „W“ set with small diamonds underneath imperial crown. Enamelled in translucid blue over guilloché ground, framed by a gold border. Inside original jewellery case with blue velvet covering, the lid with imperial crown, inner lid with crowned address label of the jeweller on silk. - Berlin, (around 1890). 16 ct gold. Allover weight 19 g. - Toggle later added (with standard mark, 14 ct gold). The case worn at the edges and corners, velvezt and silk somewhat detached at the hinge. Crown of the lid worn.

693         Schmuck

- Cocktailuhr im Art Déco Stil ausgefasst mit 10 Diamanten und ca. 157 Diamantrosen im Altbzw. 8/8-Schliff (zus. ca. 3,5 ct.) im Pavé. Schweiz, um 1920. Die Glieder in geoemtrisch rechteckiger Form und Anordnung, die Besatzfelder je mit feinem Millegriffe, das Gehäuse seitlich floral graviert. Rechteckiges Ziffernblatt (IRADO) mit arabischen Ziffern und Stundenu. Minutenzeiger. Mit seitlichem Handaufzug. Die Schließe mit Ve r b i n d u n g s k e t t c h e n . - Platin, Diamanten u. Diamantrosen. Gehäuse gestempelt. Maße geöffnet ca. 17 cm. Gesamtgewicht ca.29 g. - Uhrwerk defekt, Minutenzeiger fehlend. Glas des Ziffernblattes mit Sprung. 3.000.Cocktail watch in art deco style with 10 diamonds and approx. 157 diamond roses old-cut respect. 8/8 cut (alltogether around 3,5 ct) in pavé. Swiss, around 1920. The links geoemtrically rectangular in shape and arrangement, the setting fields each with fine Millegriffe, the case floral engraved on the sides. Rectangular dial (IRADO) with Arabic numerals and hour and minute hands. With manual winding on the side. Clasp with connecting chain. - Platinum, diamonds and diamond roses. Case stamped. Total weight approx. 29 g. - Movement defective, minute hand missing. Glass of dial with crack.

167


694         Porzellan - - 1 Paar Vasenhalter aus Porzellan Porzellan. England, um 1830

(Biedermeier). 2 identische Vasenhalter mit je flachem Ausfatz mit plastischen, kreisrunden Durchbrechungen für Blumenstiele Blumenstiele. Unterseitig je mit Nummer gemarkt. Je halbrund, H 16 cm, D 11,5 cm. Aufsatz je D 9,7 cm. Porzellan, weiß glasiert u. zart reliefiert. Polychrom aufglasurbemalt mit üppigem Blütenmotiven in Manier der Feinmalerei, u.A. mit Pfingstrosen, Kaktusdahlien, Mohn. Vasenhalter und Aufsatz je entlang der Reliefierung u. des Randes in goldbemalter Staffierung. - Altersbedingt mit wenig Farbabrieb u. leichten Anschmutzungen. Beide Vasenhalter je rechts mit vertikalem Haarris, fachmännisch u. unauffällig restauriert. Wenige kleinere Stellen ebenso mit Spuren der Restaurierung, diese altersbedingt etwas angegilbt. 1 pair of porcelain vase holders holders. England, around 1830 (Biedermeier). 2 identical vase holders, each with a flat extension with plastic circular openings for flower stems. Marked with a number on the underside. Each half round. Porcelain, white glazed and delicately embossed. Porcelain, white glazed and delicately relieved. Polychrome on glazing painted with rich flower motifs in the manner of fine painting. Vase holder and attachment decorated in gold along the relief and the rim. - Due to age with little colour abrasion and slight soiling. Both vase holders on the right with vertical hairline crack, expertly and discreetly restored. A few smaller areas also with traces of the restoration, somewhat yellowed due to age. 2.400.-

695

   Porzellan - - KPM Berlin. Englischer Korb. KPM Berlin, um 1900. Porzellan, glatt glasiert. Handbemalt in polychromer Aufglasurmalerei. Mit 2 Asthenkeln und 4 Standfüßen. Durchbrochene Korbmusterung mit geschweifter Bordüre am Rand. Zusätzlich aufwändig mit dekorativen, plastischen Blüten am äußeren Korbgeflecht reliefiert und verziert. 18 x 46 x 31 cm. Unterseitig mit roter Zeptermarke sowie unterglasurblauer Stabmarke (verschwommen) und goldfarbenem Buchstaben „K“. - An den Füßen je mit aufgeklebten Möbelgleitern. Unterseitig mit einer schwach zu sehenden Inschrift, wohl kiryllisch. In ausgesprochen gutem Zustand. English basket. KPM Berlin, circa 1900. Porcelain, glazed. Hand painted in polychrome onglaze painting. With 2 handles and 4 feet. Openwork basket design with curved border at the edge. Additionally elaborately relieved and decorated with sculptural flowers on the outer wickerwork. Underside with red sceptre mark as well as underglaze blue stick mark (blurred) and gold-coloured letter „K“. - At the feet each with glued-on furniture glides. On the underside with a faintly visible inscription, probably in kyrillic. In very good condition. 3.500.-

696

      Porzellan - - KPM Berlin. Junge Dame mit Blumenstrauß. 19. Jhd. Lithophanie auf Biskuitporzellan. 14,6 x 11,7 cm. Verso links oben und seitenverkehrt Preßmarke mit Zepter (1825-1870) über KPM und Modellnummer 405 G. - Partiell etwas angeschmutzt, sonst in gutem Zustand. Mitte des 19. Jhd. erfunden, handelt es sich bei Lithiophanien um Reliefdarstellungen aus transluzentem Material wie sehr dünnem Porzellan. Ihre Wirkungen enftalten sie erst bei Gegenlicht von hinten. Insbesondere die Produktion von Lithophanien der KPM Berlin, die als sog. „Lichtschirmbilder“ zwischen 1830-1862 verkauft wurden, waren äußerst erfolgreich. - Galant anmutendende Szenerie einer jungen Dame. Die Tiefenreliefwirkung der Lithophanie kommt besonders im üppigen Faltenwurf des Kleides und des Blumenstraußes zum Ausdruck. [*] 300.-

168


697         Porzellan - - KPM Berlin. Sammlung aus

8 Porzellan-Objekten. Amphore. KPM Berlin, 1960er/70er Jahre. Weißporzellan, glasiert. Höhe 23,5 cm. Mit unterglasurblauer Manufakturmarke, Jahreszeichen. - Dabei: Zwei Reliefplaketten. Mozart, KPM Berlin; Bach, Meissen. Je Biskuitporzellan. Kobaltkeramik. 1 Deckelvase mit Chrysanthemendekor, Franz Anton Mehlem, Bonn; 1 Porzellan-Balustervase, Neutettau; 1 Porzellan-Bonbonniere, Gerold, Bayern. 20. Jh. Je mit unterglasurblauem Dekor, golden staffiert. Höhe 6 - 46 cm. - Die Deckelvase am Innenrand alt restauriert. Partiell schwacher Abrieb der Goldstaffage. - Historismus-Deckelgefäß. Um 1900. Cremefarbener Scherben, bemalt und glasiert. Höhe 32 cm. Unterseitig undeutlich in unterglasurblau gemarkt, mit Pressnummern. - Craqueliert, teils etwas fleckig. Dabei: Große Keramik-Amphore. Italien, 20. Jh. Höhe 54 cm. 300.Am Rand mit Ausbruch.

698     Porzellan - - KPM Berlin. Teeservice „Hallesche Form“ mit insgesamt 11 Teilen. KPM Berlin, um 1930er

Jahre. Schlichte Form mit bemalten goldfarbenen, zarten Ringen. Je cremefarben und glattlasiert. Goldringe mattpoliert, Standringe glanzvergoldet. 1. Wahl. Mit unterglasurblauer Zeptermarke und rotem Reichsapfel. Dekornummer 84/ 116. Burg Giebichenstein Signet bei Tassen, Untertassen und Zuckerdose. - Schöner Zustand, lediglich partiell mit leichtem Farbabrieb. Enthält: 3 Tassen (H 5,2 cm) mit je passender Untertasse (D 16 cm), drei Kuchenteller (D 19 cm), eine große Teekanne (H 12,2 cm) mit Deckel und eine große Zuckerdose (H 6,5 cm) mit Deckel. - Die Gestalterin Marguerite Friedländer entwickelte 1930 die Form dieses Services für KPM, zunächst ohne Bemalung. Ergänzt wurde es ein Jahr später durch den Dekorationsentwurf der Goldringe Trude Petris, die mit Hand aufgemalt wurden. Mit dem Service schufen die beiden Frauen bei KPM eine Ikone des Modernen Porzellan, noch heute wird es von KPM produziert. Die beiden Frauen waren später führend im Bauhaus-Design. 1.300.11 pieces in total. Simple form with painted, gold-coloured, twisted rings. Each cream-coloured and smooth glazed. Gold rings matt-polished, stand rings shiny gold-plated. First choice. With underglaze blue sceptre mark and red orb. Burg Giebichenstein signet on cups, saucers and sugar bowl. - Beautiful condition, only partially with minimal colour abrasion. - Contains: 3 cups, each with a matching saucer, 3 dessert plates, a large teapot with lid and a large sugar bowl with lid.

700         Porzellan - - KPM Berlin. Umfassendes Speiseservice aus insgesamt 65

699         Porzellan - - KPM Berlin. Tête-à-tête Service von insgesamt 11 Teilen. KPM Berlin, 1925-1945. Art-Deco Stil mit Windendekor aus türkisen und goldenen Ornamenten sowie pinken Blüten. Unterglasurblaue Zeptermarke mit aufglasurrotem Reichsapfel. Dekornummer 25/29. - Lediglich minimale Abreibungen an den Aufstellflächen. Enthält: 1 Teekane mit Deckel (H. 14 cm), 1 Milchkännchen (H. 9 cm), 1 Zuckerdose mit Deckel (H. 10 cm), 2 Teetassen, 2 Untertassen, 2 kleine Kuchenteller. - Rokkokoform „Glatt“, Modellform „Altberlin“. Monogramm „gr“ auf Unterseite steht für den KPM-Porzellanmaler Otto Gräbner. Trude Petri leitete aus der Modellform „Altberlin“ später die Form Urbino als Teegeschirr ab.[*] 600.-

Teilen. KPM Berlin, um 1900-1910. Schlichte, glattlasierte Form mit rotbrauner und zartfliederfarbener, dezenter Ringbemalung. Mit unterglasurblauer Zeptermarke mit Adlerwappen und rot aufglasiertem Reichsapfel. 6 der großen Speiseteller mit unterglasurblauer Zeptermarke und rot aufglasiertem Reichsapfel. -Großes Speiseservice in gutem Zustand. Lediglich altersbedingt wenig sichtbarer und vereinzelter Farbabrieb. 1 Suppenteller mit feinem Riss, fachmännisch restauriert. Enthält: 10 Dessertteller (D 17,3 cm), 10 kleine Speiseteller (D 20,5 cm), 18 große Speiseteller (D 23,2 cm), 4 ovale Anrichteplatten (L 26,6 cm), 4 ovale u. tiefe Anrichteplatten (L 31,2 cm), 13 Suppenteller (D 22,3 cm), 2 Saucieren (H 20,5 cm), 1 Suppenschüssel mit zwei seitlichen, geschweiften Griffen (D 22,3 cm) und 3 Anrichteplatten je mit Fuß (D 21,5 cm). 1.500.Comprehensive dining service from a total of 65 parts. KPM Berlin, simple, smooth glazed form with red-brown and delicate lilac-coloured, discreet ring painting. With underglaze blue sceptre mark with eagle coat of arms and red glazed imperial orb. 6 of the large dinner plates with underglaze blue sceptre mark and red glazed imperial orb. -Great dining service in good condition. Merely age-related little visible and isolated colour abrasion. 1 soup plate with fine crack, expertly restored. - Contains: 10 dessert plates, 10 small dinner plates, 18 large dinner plates, 4 oval sideboards, 4 oval and two small plates, 4 large plates, deep sideboard plates, 13 soup plates, 2 sauce boats, 1 soup bowl with two curved handles on the sides and 3 sideboard plates, each with base.

169


701     Porzellan - - Meissen. Figurengruppe „Liebespaar“. Um 1900. Entwurf von Hugo Spieler, Ausführung Meissen. Glattlasiert,

farbig bemalt und mit gold dekorativ verziert. Figurengruppe auf geschweiftem u. rechteckigem Sockel. Höhe 32 cm. Unterglasurblaue Preß- und Ritzmake, 2. Wahl. Dekornummer S 111. - Partiell mit kleinen Brandrissen und leichtem Farbabrieb. Am Sockel mit kleinerer Abplatzung an einer Ecke. Aparte Figurengruppe mit detailreicher Verzierung und frischem Goldglanz. Hugo Spieler (1854-1922) war ein dt. Bildhauer, der u. A. als Professor an der Kunstgewerbeschule Dresden tätig war. Ab 1897/98 erwarb die Manufaktur Meissen einige modellierte Figuren von Spieler. Diese stellen heute absolute Sammlerobjekte dar. 2.000.Figure group. Designed by Hugo Spieler, finish by Meissen. Smooth glazed, painted in colour and decorated with gold. Group of figures on a curved and rectangular base. Underglaze blue pressed and incised make-up with two grinding strokes for 2nd choice. Decor number S 111 - Partially with small burn cracks and slight colour abrasion. At the base with minor chipping at one corner. Separate group of figures with detailed decoration and fresh golden shine. - Design by german sculptor Hugo Spieler. From 1897/98 onwards, the Meissen manufactory acquired some modelled figures from Spieler. Today these are absolute collector‘s items.

702     Porzellan - - Meissen. Sammlung von insgesamt 4 dekorativen Serviceteilen mit Blumendekor. 3 Tassen sowie 1 Untertasse. Verschiedene Blumenmotive, je mit orangener Randbemalung. Je churfürstliche Porcellain Fabrique und Königliche Porzellan Manufaktur. Je mit unterglasurblauer Schwertermarke mit zusätzlichem Stern der Marcolini-Marke. Enthält: - 1 Gedeck aus hoher Tasse (H 6,5 cm) u. Untertasse, sowie - 2 hohe Tassen (H 6,5 cm), je mit pink-gelbem Tulpenmotiv. - 1 runde Tasse (H 4,7 cm) m. Korbmotiv m. Blumen u. blauer Schleife. - 1 Untertasse m. Tulpenmotiv u. orangener Randbemalung (D 13,2 cm ). Beigegeben: - 2 Untertassen. 1 mit Blumenstraußmotiv (D 13,5 cm) u. goldener Randbemalung. 1 mit korbmusterartiger Reliefierung u. Blumenmotiv (D 13,5 cm). - 1 große Kanne (H 15 cm) mit Deckel u. seitlichem Holzgriff u. lilafarbenem, floralem Motiv. - 1 kleine Kanne (H 9 cm) mit gleichem Motiv, ohne Deckel u. Holzgriff. Je Pseudomarke.[*] 350.-

703     Porzellan - - Meissen. Service aus insgesamt 22 Teilen des Dekors „X-Form“. Mit prachtvoll geripptem und reliefiertem Blätterkranz in Gold. Die reiche Dekorvergoldung

in matt und glanzpoliert. Meissen, um 1930. Unterglasurblaue Schwertmarke (1934- heute), mit eingelassener Modellnummer und gold aufglasierter Nummerierung. 16 Teile 2. Wahl mit je 2 Schleifstrichen, 6 Desserteller 1. Wahl. - Guter Zustand mit starker Brillianz der goldenen Ornamente. Enthält: 6 Tassen (H 6 cm), 1 Milchkännchen mit geschwungenem Henkel (H 10 cm), 1 Zuckerddose mit Deckel (H 10 cm), 1 Kaffekanne mit Deckel (H 17 cm), 6 Untertassen (D 12 cm) und 7 kleinen Desserttellern (D 13,7 cm). 1.000.Service from the decor „X-Form“. With beautifully ribbed and relief-embossed gold leaf wreath. The rich decorative gold plating in matt and shiny polished. Meissen, underglazed blue sword mark, with inlaid model number and numbering in gold on glaze. 16 parts 2nd choice with 2 grinding lines each, 6 dessert plates 1st choice. - Good condition with strong brilliance of the golden ornaments. - Contains: 6 cups, 1 milk jug with curved handle, 1 sugar bowl with lid, 1 coffee pot with lid, 6 saucers and 7 small dessert plates.

704         Porzellan - - Meissen. Service „Schwarze

Rose“ mit insgesamt 12 Teilen. Churfürstliche Porcellain Fabrique und Königliche Porzellan Manufaktur, um 1800. Je mit unterglasurblauer Schwertermarke mit zusätzlichem Stern der Marcolini-Marke (1774-1817). - Insgesamt schöner Zustand. 1 Tasse partiell mit Abplatzungen. Enthält: Enthält:- 6 flache Untertassen (D 13,2 cm) u. - 6 Tassen (H 5 cm), je mit verschlungenem Asthenkel. Beigegeben: - 1 Kanne (H 17,6 cm) mit Rosenmotiv und eckigem Henkel im Art-Deco Stil. 20. Jhd. Mit unterglasurblauer Schwertermarke. Kanne partiell etw. fleckig.[*] 350.-

170


706     Porzellan - - Spode Copelands China. Service mit insgesamt 28 Teilen. 20. Jhd. Glattlasiert, in zartem

Plfaumenton bemalt und mit dekorativem Motiv und goldenen Standringen verziert. Mit unterglasiertem grünem Stempel Spode Copelands China England und roter Dekornummer. - Guter Zustand, sehr schönes Farbspiel, vereinzelt mit feiner Craquellage. Goldringe mit schönem Glanzpunkt. Enthält: 8 Teetassen (H 5 cm), 9 Untertassen (D 14,5 cm) und 11 kleine Dessertteller (D 20 cm). Mit Tiffany & Co. Stempel bei allen Teetassen, Untertassen und 9 Dessertellern.[*] 360.Service with a total of 28 parts. Smoothly glazed around the 20th century, painted in a delicate plum tone and decorated with a decorative motif and golden standing rings. With underglazed green stamp Spode Copelands China England and red decoration number. - Good condition, very nice play of colours, occasionally with fine crackling. Gold rings with nice shine. - Contains: 8 tea cups, 9 saucers and 11 small dessert plates. With Tiffany & Co. stamp on all tea cups, saucers and 9 dessert plates.

705

Porzellan - - Rosenthal. Hohe Henkelvase. Entwurf W. Mutzke, Ausführung Rosenthal. Modell Traumland. 1957. H 30 cm. Rundbäuchig mit seitlichem Henkel. Glatt lasiert. Abmattierter, dunkelgoldbemalter Grund mit glasierten, handbemalten Blumendarstellungen, u. A. Magnolien. Die Blumenmotive mit goldverzierten Akzentuierungen. Henkel weiß lasiert und mit goldener Randverzierung. Unterseitig mit grün unterglasierter RosenthalBodenmarke und aufglasierter, goldener Bezeichnung des Dekors, Designers, der handgemalten Arbeit sowie Monogramm und Nummerierung. - Schöner Zustand. Vereinzelt mit sehr leichtem Farbabrieb am Henkelgriff. 700.Vase. Design W. Mutzke, execution Rosenthal. Model „Traumland“. - Bottom side with green underglazed Rosenthal bottom mark and on-glazed, golden designation of the decoration, designer, hand-painted work as well as monogram and numbering. - Beautiful condition. Isolated with very slight colour abrasion on the handle grip.

707

      Rahmen - - Sammlung von 19 Rahmen u. 1 Spiegel. Holzrahmen, teils ohne Profil, teils mit Holzfurnierung teils mit Stuckauflagen und Vergoldung in Form von Lorbeerfries, JugendstileWellenbandornament, klassizistische Eckfleurons. Teils mit Glaseinsatz. Maße von ca. 45 x 44 cm bis 80 x 54 cm. - Zwei Rahmenmodelle doppelt vorhanden. Teils mit Bestoßungen und Läsuren. Stuck teils gelockert bzw. gelöst. 1 Rahmen in losen Teilen. Im Stil des Biedermeier, Art Nouveau, Renaissance und Klassizismus u. einer Berliner Leiste. Der Spiegel im barocken Louis Seize Stil. - Nur Abholung oder Transport. 600.Collection of 19 frames and 1 mirror. Wodden frames in the stile of the Biedermeier, Art Nouveau, Renaissance and Classizism. - Partl ywith the glass, two frames present two times. Partly bumped or damaged. Stucco in parts detaching or lost. 1 frame split. - Pick-up or transport only.

708

Silber - - 12 vergoldete Silberteller. Paris, Ende 19. Jhd. Kleine Speiseteller je D 21,2 cm. Mit geschweifter und reliefierter Randverzierung. Je mit Feingehaltsstempel Minerva ober- und unterseitig sowie rautenförmiges Meisterzeichen, verschlagen. - Die Vergoldung partiell mit etwas Farbabrieb gebrauchsspurig, sonst wohl erhalten. Mit samtüberzogenen Halter mit Tucheinlagen aus Flies zum einzelnen Betten der Teller. Oberseite des Tellerhalters mit eingelassener, kreisrunder Plakette aus Emaille mit schön bedrucktem Blumenmotiv. 7.000.12 gilded silver plates.. Paris, late 19th century. Small dinner plates. With curved and relief-mounted rim decoration. Each with Minerva‘s hallmark on top and bottom, maker`s mark stamped. - The gilding partially worn off with paint, otherwise well preserved.

171


709     Silber - - 2 Tazza (identisch). Frankreich, 19. Jhd. Je Gestell mit

loser, innenliegender Schale sowie lose aufliegendem Dekorring. H 22,5 cm, D 17,9 cm. Gestell mit drei verzierten, plastischen Standbeinen in Hufoptik sowie je mit 3 Steinbockmaskaronen. Mit reichem Blüten-und Akanthusrelief. Metall mit Silberstempeln, ungeprüft. An Fußgestellseite mit Marke Silber 800 und zusätzlicher Sterling Silbermarke 925. Je mit Exportstempel Merkur (ab 1879) und Feingehaltsstempel. Je unterseitig mit Formnummer 94 sowie den Punzierungen „Fabrication Francaice“(?). Innere Schale vergoldet und hammerbeschlagen. Je mit Exportmarke Merkur 2 und Feingehaltsstempel 800. - Bei Schalen Vergoldung teils abgerieben, Gestell partiell etwas korrodiert und bestoßen. Aus dem Nachlass des Photographen Alberto Pinto (19432012). - Nachlassauktion Christie‘s 2017. 2.800.2 Tazza (identical). France. Each frame with a loose inner shell. Frame with three decorated and sculptured legs. With rich relief of flowers, leaves, acanthus and branches. Each with 3 ibex mascarons. Metall with silver stamps, untested. On the side of the base with stamp Silver 800 and additional Sterling Silver 925, each with export stamp Mercury (from 1879) and hallmark of fineness. Each with form number 94 and the hallmarks „Fabrication Francaice“(?) on the underside.Bowl gilded and hammered. Each with export mark Merkur 2 and hallmark 800. - Some of the shell retainer rubbed off, frame somewhat corroded and bumped. - From the estate of Alberto pinto - estate auction Christie´s 2017.

710         Silber - - 4 Silberplatzteller. Paris, 1744-

1789. Silber mit geschweifter Fahne. Kleine Speiseteller, je D 28,5 cm. Je oberseitig mit Allianzwappen und Freiherrnkrone. - 1 Teller unterseitig mit alten, französischen Gewichtsmarken und 3 Tremolierstrichen sowie diverse Meisterzeichen (teils verschlagen) und Beschaumarken (diese u.A. Rosenberg, Nr. 6544, ebd., Nr. 6501, ebd., Nr. 6544, ebd., Nr. 6528). 1 Teller unterseitig m. Aufkleber, 1 Teller unterseitig m. Kleberückständen. Teller altersbedingt gebrauchsspurig, sonst wohl erhalten. Silber mit schönem, frischen Glanz. 4.000.4 silver plate. Silver with curly rim. Each with alliance coat of arms and baron‘s crown on top. - 1 plate on the underside with old French weight marks and 3 tremolier lines as well as various master marks (partly misplaced) and hallmarks. 1 plate underneath with sticker, 1 plate underneath with adhesive residue. Plate due to age, otherwise well preserved. Silver with beautiful, fresh shine.

711         Silber - - Paar Saucieren

im Rokkoko-Stil. C. P‘t Hart, Den Haag. Jahrhundertwende. Saucieren mit reliefiertem Muscheldekor und verziertem, geschweiftem Henkel. 25,5 x 15,5 cm. Je auf festem Untersatz aus Silber montiert. Je mit passgenauen Einsätzen für Saucieren aus Metall. Je unterseitig mit Feingehaltsmarke 925 und Werkstattmarke. 1 Sauciere innen vergoldet und am Sockel mit Feingehaltsstempel 935 sowie Werkstattmarke. Die andere am oberen Saucierenrand mit Feingehaltsstempel 900 und Werkstattmarke. Ca. 1760 g. - Guter Zustand mit wenigen, kaum sichtbaren Spuren der vorherigen Benutzung. 1.500.Paar of rococo sauce boats. C. P‘t Hart, The Hague. Sauce boats with a shell decoration in relief and a decorated, curved handle. Each mounted on a fixed silver base. Each with precisely fitting inserts for metal sauce boats. Each with fineness mark 925 and workshop mark „C. P‘t Hart“. 1 sauce boat, gold-plated on the inside and on the base with hallmark 935 and workshop mark „C. P‘t Hart“. The other one at the upper edge of the sauce boat with hallmark 900 and maker‘s mark „C. P‘t Hart“. Approx. 1760 g. - Good condition with few, hardly visible traces of previous use.

172


712     Silber - - Pastetenheber in Silber. Deutschland, 19. Jhd. Fein gearbeiteter Pastetenheber mit durchbrochenem, floralem Blumen- und Blätterdekor. Geschweifte Verzierungen am Henkel. L 35,5 cm. Oberseitig mit verschlagenem Meisterzeichen. Feingehalt 12 Lot. - An zwei Stellen der Ausstanzung gelöst (kaum sichtbar). Unterseitig mit Kleberückständen. Insgesamt schöner Zustand, fein gearbeiteter Pastetenheber in Manier des Biedermeiers. 600.Pastries server in silver. Germany, 19th century. Finely crafted pastries server with openwork floral and leaf decoration. Curved decorations on the handle. On the top with a sly master mark. Fineness 12 lots. - Loosened at two points of the punching (barely visible). With adhesive remnants on underside. Overall fine condition, finely worked pâté lifter in the manner of the Biedermeier.

713         Silber - - Silberner Kerzenleuchter.. Eduard Wollenberger, königlicher

Hof-Gold- und Silberschmied in München, um 1900-1910. H 50 cm. In Manier des Jugendstils mit ziseliertem Schaft, Kartusche und Rocaille. Alternierende Gestaltung des Fußes. Je an Fuß und Tülle mit Feingehaltsstempel 800, Meisterstempel bzw. Meistername, Halbmond und Krone. - Partiell leicht angelaufen bzw. oxidationsspurig. Ingesamt guter Zustand mit frischem Silberglanz. 1.800.Silver candlestick. Eduard Wollenberger, Royal Court gold- and silversmith in Munich. In the style of Art Nouveau with chased shaft, cartouche and rocaille. Alternating design of the foot. Foot and spout each with hallmark, master stamp or master name, crescent and crown. - Partially slightly tarnished or traces of oxidation. In good overall condition with a fresh silver sheen.

714

   Silber - - Sy & Wagner. Silberner Henkelkorb mit loser Glasschüssel zum Einsetzen. Henkelkorb spätes 19. Jhd. Konisch zulaufendes Gestell mit 4 geschweiften Standbeinen. Henkel mit Scharnier. Alle ornamental und detailliert ziselliert, die Standbeine geschweift, der Henkel ornamental durchbrochen gearbeitet und reliefiert. Gestell D 14 cm. Unterseitig mit Meisterstempel, Feingehaltsstempel 12 Loth und Modellnummer 11344. Lose Glasschüssel wohl moderner u. nicht original. Mittelblaues, dickwändiges Glas. D 11,7. - Henkelkorb und Löffel altersbedingt korrodiert. Scharnier etw. unbeweglich. Glas ohne erkennbare Mängel. Mit blauer, dickwändiger Schüssel. D 11,7 cm. Beigegeben: - Dazugehöriger, silberner Servierlöffel. Stiel reliefiert, ziseliert und ornamental durchbrochen gearbeitet. Schale muschelförmig. L 16 cm. Rückseitig m. Feingehaltsstempel 12 Loth. 300.-

173


715         Skulpturen - - Thronende Muttergottes. 19. Jhd. Holz, dreiviertelrund geschnitzt, die

Rückseite abgeflacht. Mit Rückständen der Farbfassung über Gesso. 91 x 48 x 38 cm. - Die rechte Hand der Maria etwas gelockert. Bestoßungen mit geringen Verlusten. Im Bereich der Schoßfalten mit Riss. Auf Vorder- und leichte Unteransicht gestaltete Skulptur der auf einem Thron aus Wolken und Engelsköpfen sitzenden Muttergottes, die das Jesuskind mit der Weltkugel in ihrer linken Hand hält. Das ehemals in ihrer rechten Hand befindliche Detail ist nicht erhalten.[*] 800.Enthroned Madonna. Wood, carved in the three-quarter-round, with residues of paint. - The right hand of Mary somewhat loosened. Partly somewhat bumped, the lap with crack.

716         Spiegel des Barock Barock. Deutschland, 18. Jhd.

Rechteckiger Spiegel mit Holzrahmen und prunkvoller Stuckverzierung. An der rechten Seite mit Scharnieren, die eine Geheimtür andeuten. Spiegel fest fixiert und nicht zum Öffnen. 125 x 97 cm. Spiegel aus altem Spiegelglas. Holzrahmen ebonisiert und um reliefiertem Stuck mit goldbemalter über roter Lackierung. Stuck in Form von Blatt-, Blumen- und Zapfenwerk sowie Rocaille, aufwendig gewulstet. Nach oben abschließend mit Pagodenaufsatz. Je durchbrochen. - Spiegel partiel oxidationsspurig. Randdekor partiel berieben und bestoßen, mit Stellen von Farb- und Materialverlust. Imposanter Spiegel des Barock mit feinausgearbeiteter Verzierung. 3.500.Mirror of the Baroque Baroque. Germany, Baroque. Rectangular mirror with wooden frame and magnificent stucco decoration. On the right side with hinges indicating a secret door. Mirror firmly fixed and not to be opened. Mirror made of old mirror glass. Wooden frame ebonized and around relief stucco with gold painted over red lacquer. Stucco in the form of leaf, flower and cone work as well as rocaille, elaborately beaded. The top is finished with a pagoda top. Each pagoda is pierced. - Mirrors partly oxidation traces. Edge decoration partly rubbed and bumped, with spots of loss of colour and material. Impressive baroque mirror with finely worked out decoration.

174


718     Varia - - Kurzschwert mit Beinapplikation und Scheide.. Um 18.

Jhd. L 66 cm. Knauf und Heft aus Bein. Knauf plastisch beschnitzt und graviert in Form eines Bärenkopfes. Heft lasurartig bemalt und mit Imitatnaht. Parier aus Bronze. Klinge aus Damaszener Stahl und mit herzartigem Stempel. Scheide aus Holz mit Ledereinfassung und Rückständen einer früheren 600.Fassung.

717     Textilien - - Christiansen, Hans. [*]

300.-

(1866 Flensburg - 1945 Wiesbaden). Bestickte Wendedecke. Jahrhundertwende. Leinendamast. 153 x 120 cm. Beidseitig bearbeitet im Positiv- und Negativeffekt. In den Ecken je mit eingewebtem u. kreisrundem Monogramm CH. - Partiell schmutzfleckig und vereinzelt mit Flicken. Christiansen, der als entscheidender Vertreter des Jugendstils in Deutschland gilt, setzte sich innerhalb seines Schaffens insbesondere mit Kunsthandwerk um Textilien wie Decken, Wandteppichen und Kunststickerei außeinander und schuf farbenfrohe und verspielte Arbeiten.

719     Varia - - Stockdegen. 19. Jahrhundert. Stocklänge 87 cm, Degenlänge

mit Griff 52,5 cm. Hölzerner Rohrstock mit Metall verstärkter Spitze. Vergoldeten Metallringe an der Öffnung und vor dem dunkleren, hölzernem Knauf. Degen mit vierkantiger Stechklinge und Gravuren „C. v. Keller“ und „A. Solingen“. - Holz altersbedingt abgegriffen und mit keineren Einkerbungen. Degen etwas angelaufen. Griff und Metallring etwas locker an der Scheide. Der Stockdegen gehörte wohl dem Solinger Bürgermeister Christoph Alexander von Keller, der von 1843 bis 1858 regierte.[*] 300.-

720         Zinn - - 11 teilige Garnitur aus Zinn. Von 1809 - 1898. Bis auf Schüssel u. Becher

je monogrammiert (unterschiedlich) u. datiert. Viele unterseitig mit Emblemstempel geprägt. - Altersbedingt m. Gebrauchsspuren, teils m. kleinen Einbeulungen. 1 Kerzenständer entzwei gebrochen. Enthält: - 1 Krug m. Deckel (H 23 cm) - 1 Kanne m. seitl. Holzgriff (21 cm) - 2 Teller, 1 Teller (D 23 cm), 1 Teller (21,2 cm) - 1 Schüssel m. 2 seitl., geschweiften Griffen (D 25,5 cm) - 1 Becher (H 6,2 cm) - 2 Kerzenständer u. 1 defekten Kerzenständer, 1 Kerzenständer m. einz. Kerzenaufsatz (H 30,5 cm), 1 Kerzenständer (H 20,5 cm) - 1 Dochtlöscher (H 5,6 cm) - 1 Öllampe m. Deckel (26 cm).[*] 240.-

Liste der Einlieferer: 10522: 528, 565, 566, 590, 597 - 10524: 631 - 10525: 340, 593, 620, 625- 10526: 540, 548, 554, 595, 605, 608, 624 - 10527: 518 - 10528: 633 - 10529: 571, 623 - 10530: 533, 641 - 10533: 640 - 10540: 309, 512 - 10541: 26, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 38, 44, 45, 46, 47, 49, 50, 51, 53, 54, 57, 58, 59, 60, 62, 65, 68,70, 72, 74, 76, 589 - 10542: 575 - 10543: 584 - 10545: 547 - 10546: 2, 16, 20, 22, 63, 64, 97, 185, 299, 329 - 10547: 531, 534, 615 - 10549: 602 - 10550: 572 - 10552:601 - 10557: 603 - 10558: 546, 585, 612, 616 - 10559: 545, 610 - 10560: 3, 39, 81, 111, 181, 222, 330, 331, 341, 460 - 10562: 617 - 10563: 19 - 10566: 190, 285, 310, 505 - 10567: 604 - 10568: 234, 493 - 10569: 573 - 10570: 574, 586, 587, 599 - 10572: 649, 657, 661, 673, 696, 699, 702, 704, 719, 720 - 10573: 327 - 10574: 27, 37, 40, 41, 42, 48, 56, 61, 67, 73, 77, 78, 92, 229 - 10575: 260, 262, 263, 265 - 10576: 84, 107, 110, 183, 308, 328, 405, 408, 506 - 10577: 52, 175, 186, 326, 379, 383, 432, 438, 440, 445, 447, 476, 479, 480 - 10578: 28, 66, 117, 120, 137, 152, 155, 215, 276, 333, 365, 368, 375, 378, 386, 388, 390, 396, 415, 418, 436, 441, 443, 458, 469, 474, 475, 481, 482, 494 - 10579: 247, 250, 268, 269, 270, 271, 274, 275 - 10580: 55, 101, 106, 108, 182, 194, 213, 214, 294, 297, 366, 455, 459, 483, 607, 618 - 10581: 283, 454 - 10582: 21, 82, 83, 87, 91, 98, 99, 143, 148, 153, 154,177, 233, 258, 272, 279, 377, 486, 497, 499, 508 - 10583: 89, 90, 187, 318, 320, 332, 347, 358, 462, 487, 488, 510, 514, 541, 577 - 10585: 715 - 10586: 588 - 10587:451 - 10588: 553, 558, 559 - 10589: 521, 525, 555, 556, 557, 596, 611 - 10590: 95 -10591: 517, 636, 652, 664, 674, 698, 701, 714, 718 - 10592: 10, 162, 296, 298, 303,312 - 10593: 197, 520, 530, 580, 594, 635, 637, 638, 675, 706, 717 - 10597: 210 - 10598: 116 - 10599: 498 - 10601: 511 - 10602: 513, 529, 544, 564, 578, 583, 600, 606, 614 - 10604: 9, 132, 134, 255, 256, 257, 338 - 10605: 86, 94, 291, 292, 569 - 10606: 689 - 10607: 656, 679, 680, 681, 682, 683, 684, 686, 687, 692 - 10610: 243, 273, 281, 323, 325, 471 - 10611: 639 - 10614: 570 - 10615: 552 - 10617: 645, 678, 688, 690, 691, 700, 703, 713 - 10618: 485 - 10620: 141 - 10621: 198, 199, 200, 201,202, 203, 204, 205, 206, 207, 208, 209, 468 - 10622: 463, 516, 526, 582, 628, 634, 644 - 10624: 549, 550, 551, 663 - 10626: 560, 561, 568, 581, 626, 627 - 10627: 191 - 10629: 144, 170 - 10630: 360, 372, 393, 395, 399, 416, 428, 444 - 10631: 126, 147, 159, 188, 248, 315, 335, 354, 367, 384, 410, 435, 437, 439, 442, 448, 464, 477, 478 - 10633: 4, 302 - 10634: 133, 158, 161, 195, 249, 280, 282, 342, 343 - 10635: 1 - 10636: 647, 651, 653, 654, 659, 665, 666, 667, 668, 669, 670, 671, 672, 694, 695, 705, 708, 709, 710, 711, 712, 716 - 10637: 220 - 10638: 196, 591, 592 - 10639: 25, 79, 114, 119, 160 - 10640: 231, 235, 236, 241, 304, 305, 306, 352, 363, 490, 502 - 10642: 334, 452, 461 - 10644: 527, 567, 632, 662 - 10645: 129, 130, 322,472 - 10646: 157, 284, 339, 456 - 10647: 43, 69, 216, 230, 237, 473, 491 - 10648: 515, 519, 535, 543, 619 - 10649: 287, 288, 289, 290 - 10650: 8 - 10651: 125, 179, 277, 321, 348, 349, 350, 351, 353, 376, 449, 466, 492 - 10652: 24, 239, 278 - 10653: 218, 221, 223, 238, 242, 261 - 10656: 579, 622, 642, 643, 646, 677 - 10657: 145 - 10658: 146, 156, 169 - 10659: 5, 6, 7, 11, 12, 13, 14, 15, 18, 112, 245, 246,251, 252, 253, 267, 300, 317, 337, 380, 381, 382, 385, 387, 389, 391, 392, 394, 397, 398, 400, 401, 402, 403, 404, 407, 409, 411, 412, 413, 414, 419, 420, 421, 422, 423, 425, 426, 427, 429, 431, 433, 434, 465, 489, 500 - 10660: 142 - 10662: 150 - 10666: 693 - 10667: 85, 103, 140 - 10668: 149, 172, 173, 178, 192, 193, 211, 212, 264, 313, 496 - 10670: 446, 685 - 10671: 135, 136, 138, 139, 163, 164, 167, 171, 176, 430 - 10674: 102, 124, 293, 319, 503 - 10675: 542, 697, 707 - 10676: 165,166 - 10677: 224, 359 - 10678: 658 - 10679: 118 - 10680: 523, 524, 532, 562, 630 - 10682: 23, 254, 266, 344 - 10683: 115, 122, 123 - 10684: 648, 650, 660 - 10685: 127, 128, 301 - 10686: 80, 151, 180, 228, 507 - 10689: 17, 93, 105, 109, 184, 189, 286, 316, 355, 406, 453, 467, 484, 501, 504 - 10690: 100, 104, 217, 226, 240, 457 -10692: 655 - 10693: 75, 131, 232, 295, 307, 356, 357, 369, 370, 373, 450 - 10694: 71, 88, 168, 174, 219, 225, 227, 244, 259, 311, 314, 324, 346, 361, 362, 364, 374, 495, 509 - 10695: 536, 537, 538, 539, 676 - 10696: 96 - 10698: 629 - 10699: 613 - 10701: 563, 576, 598, 609 - 10702: 522 - 10703: 113, 121, 345, 417, 424, 470 - 10704: 621 - 10705: 371 - 10706: 336~

175


Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig aufgrund der Aufträge der Einlieferer. Das Auktionshaus handelt als Kommissionär im eigenen Namen und für Rechnung seiner Auftraggeber (Kommittenten), die unbenannt bleiben. Die Aufstellung der Einlieferer befindet sich am Ende des Kataloges. Die Versteigerung erfolgt gegen sofortige Barzahlung oder bankbestätigten Scheck. Zahlungen auswärtiger Ersteigerer, die schriftlich, per E-Mail oder telefonisch geboten haben, sind binnen 14 Tagen nach Rechnungsdatum fällig. Öffentlichen Institutionen wird ein Zahlungsziel von vier Wochen eingeräumt. 2. Der Ausruf erfolgt in der Regel mit zwei Dritteln des Schätzpreises, wenn dem kein vom Einlieferer gesetzter Mindestverkaufspreis (Limit) entgegensteht. Gesteigert wird um jeweils 5 bis 10 Prozent. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Ausruf an den Höchstbietenden. Der Versteigerer ist berechtigt, schriftliche und mündliche Gebote ohne Begründung zurückzuweisen oder den Zuschlag unter Vorbehalt zu erteilen; in letzterem Fall bleibt der Bieter zwei Wochen an sein Gebot gebunden. Wenn mehrere Personen das gleiche Gebot abgeben und nach dreimaligem Aufruf kein höheres Gebot erfolgt, entscheidet das Los. Der Versteigerer kann den Zuschlag zurücknehmen und den Gegenstand erneut ausbieten, wenn irrtümlich ein rechtzeitig abgegebenes Gebot übersehen worden ist oder wenn der Höchstbietende sein Gebot nicht gelten lassen will oder sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen. 3. Der Versteigerer behält sich das Recht vor, Nummern des Kataloges außerhalb der Reihenfolge zu versteigern, zu trennen, zusammenzufassen oder zurückzuziehen. Die Versteigerung wird durch eine natürliche Person,die im Besitz einer Versteigerungserlaubnis ist, durchgeführt; die Bestimmung dieser Person obliegt dem Versteigerer. Der Versteigerer bzw. der Auktionator ist berechtigt geeignete Vertreter gemäß § 47 GewO einzusetzen, die die Auktion durchführen. Ansprüche aus der Versteigerung und im Zusammenhang mit dieser bestehen nur gegenüber dem Versteigerer. 4. Auf den Zuschlagspreis ist ein Aufgeld von 27,95 % zu entrichten, in dem die gesetzliche Umsatzsteuer ohne separaten Ausweis enthalten ist (Differenzbesteuerung). Auf Zuschläge für Katalogpositionen, die mit einem „*“ gekennzeichnet sind, ist ein Aufgeld von 22,75 %, auf den Rechnungsendbetrag die Mehrwertsteuer von z.Zt. 7 % (ermäßigt bei Büchern) oder 19% zu entrichten (Regelbesteuerung). Für Käufer außerhalb der EU werden 22,75 % Aufgeld auf den Zuschlagspreis veranschlagt (steuerfrei). Auf den Verkaufserlös aller Originalwerke der bildenden Kunst und der Photographie, deren Urheber noch nicht 70 Jahre vor dem Ende des Verkaufes verstorben sind, werden anteilig z.Zt. zusätzlich 2 % (Änderung vorbehalten) der Zuschlagspreise für die VG Bild-Kunst berechnet, die nach § 26 UrhG die Urheberrechte bildender Künstler vertritt. Für deutsche Unternehmen, die zum Vorsteuerabzug bei Büchern und Kunstgegenständen berechtigt sind, kann auf Wunsch die Gesamtrechnung wie bisher in der Regelbesteuerung durchgeführt werden. Ausländischen Käufern außerhalb der EU – und bei Angabe ihrer USt.-Identifikations-Nr. als Nachweis ihrer Berechtigung zum Bezug steuerfreier innergemeinschaftlicher Lieferungen auch Unternehmen innerhalb der EU – wird keine Mehrwertsteuer berechnet, wenn der Versand der Ware durch uns vorgenommen wird. Für Käufer außerhalb der EU werden folglich 22,75% Aufgeld (ohne Steuer) auf den Zuschlagspreis veranschlagt. Anderen Käufern aus EU-Ländern muss die Mehrwertsteuer berechnet werden. Bei Selbstmitnahme der Ware muss die Mehrwertsteuer berechnet werden. Während oder unmittelbar nach der Auktion ausgestellte Rechnungen bedürfen einer besonderen Nachprüfung und eventuellen Korrektur. Irrtum vorbehalten. 5.a. Bei Nutzung des Live-Bietens über Auktionsplattformen werden 3-5 % Fremdgebühren zusätzlich zum Aufgeld dem Käufer in Rechnung gestellt. 5 b. Der Versteigerer übernimmt keinerlei Haftung und Gewähr für die dauernde und störungsfreie Verfügbarkeit und Nutzung der Websites, der Internet- und der Telefonverbindung. Der Versteigerer wird während der Versteigerung die ihm vertretbaren Anstrengungen unternehmen, den Telefonbieter unter der von ihm angegebenen Telefonnummer zu erreichen und ihm damit die Möglichkeit des telefonischen Gebots zu geben. Der Versteigerer ist jedoch nicht verantwortlich dafür, dass er den Telefonbieter unter der von ihm angegebenen Nummer nicht erreicht, oder Störungen in der Verbindung auftreten. 6. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme und Zahlung. Kommissionäre haften diesbezüglich für ihre Auftraggeber. Das Eigentum an dem ersteigerten Gut geht erst mit vollständiger Bezahlung, die Gefahr gegenüber jeglichem Schaden jedoch bereits mit dem Zuschlag auf den Ersteigerer über. 7. Ersteigertes Gut wird erst nach erfolgter Bezahlung ausgehändigt. Aufbewahrung und Versand erfolgen auf Rechnung der Käufer; die Kosten für Versand, Verpackung und Transportversicherung werden mit der Gesamtrechnung berechnet. Jeglicher Versand ersteigerter Sachen auf Wunsch des Käufers geschieht auf dessen Gefahr und Risiko. Gerahmte Graphiken werden wegen des Bruchrisikos nur auf ausdrücklichen Wunsch und auf Gefahr des Käufers mit Glas und Rahmen versandt. Das Auktionshaus versucht nach Möglichkeit etwaige Versandschäden beim Transporteur für den Kunden geltend zu machen. Nach Anlieferung hat der Käufer, der Unternehmer ist, die Sachen unverzüglich auf Schäden zu untersuchen und diese dem Transportunternehmen anzuzeigen; spätere Reklamationen wegen nicht verdeckter Schäden sind ausgeschlossen. Lehnt das Transportunternehmen oder die Transportversicherung die Schadensregulierung ab, so ist Jeschke van Vliet nicht verpflichtet dem Käufer diesen Betrag zu erstatten. Bei Zahlungsverzug berechnet das Auktionshaus unbeschadet weitergehender Schadensersatzansprüche – zu denen auch Rechtsverfolgungskosten gehören – Verzugszinsen in Höhe des banküblichen Zinssatzes, mindestens jedoch in Höhe des gesetzlichen Verzugszinses nach §§ 288, 247 BGB. Im Übrigen kann der Versteigerer bei Zahlungsverzug wahlweise Erfüllung des Kaufvertrages oder nach Fristsetzung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen. Der Schadensersatz kann in diesem Falle auch so berechnet werden, dass die Sache in einer neuen Auktion nochmals angeboten wird und der säumige Käufer, dessen Rechte aus dem vorangegangenen Kauf erlöschen und der zu einem weiteren Gebot nicht zugelassen wird, für den eventuellen Mindererlös gegenüber der vorangegangenen Versteigerung und für die Kosten der erneuten Versteigerung einschließlich der Gebühren des Auktionshauses aufzukommen hat; auf einen eventuellen Mehrerlös hat er keinen Anspruch. 8. Sämtliche zur Versteigerung kommenden Gegenstände können vor der Versteigerung zu den angegebenen Zeiten besichtigt und geprüft werden. Die Sachen sind gebraucht; ihr Erhaltungszustand ist, sofern nicht anders vermerkt, gut und dem Alter entsprechend; auf Besitzvermerke von Vorbesitzern wie z. B. Namenszüge, Exlibris oder Stempel sowie geringfügige altersbedingte Mängel wird nicht in jedem Fall hingewiesen. Sie werden in dem Zustand verkauft, in dem sie sich zum Zeitpunkt des Zuschlags befinden. Die nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommenen Katalogbeschreibungen sind keine vertraglichen Beschaffenheitsangaben oder Garantien im kaufrechtlichen Sinne. Zeitschriften, Serienwerke, sowie vielbändige Gesamtausgaben und Konvolute und Sammlungen sind nicht bis ins einzelne kollationiert, unmittelbar festgestellte Mängel jedoch vermerkt. Auf Wunsch des Interessenten abgegebene Zustandsberichte (condition reports) dienen nur der näheren Orientierung über den äußeren Zustand des Objekts nach Einschätzung des Versteigerers. Der Versteigerer übernimmt [gegenüber einem Käufer, der Unternehmer ist] keine Haftung für Mängel, soweit er die ihm obliegenden Sorgfaltspflichten bei der Beschreibung der versteigerten Gegenstände erfüllt hat. Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und Bieter versichern, dass die im Auktionskatalog abgebildeten Gegenstände aus der Zeit des Dritten Reiches nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken erwerben (§§ 86a, 86 Strafgesetzbuch). Die Jeschke van Vliet Auctions GmbH gibt diese Gegenstände nur unter diesen Voraussetzungen ab. 9. Nach erfolgtem Zuschlag können Zuschreibungen und Erhaltungszustände nicht beanstandet werden; Reklamationen bezüglich der Vollständigkeit sind innerhalb von 5 Tagen nach Erhalt der Sendung dem Versteigerer schriftlich mitzuteilen. Reklamationen, die bis 5 Wochen nach Auktionsschluss erhoben werden, werden nach Möglichkeit auf dem Kulanzwege geregelt. Bei später vorgetragenen, begründeten Mängelrügen hinsichtlich der Vollständigkeit erklärt der Versteigerer sich bereit, innerhalb der Verjährungsfrist von 12 Monaten nach Zuschlag die Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Einlieferer geltend zu machen. Im Falle erfolgreicher Inanspruchnahme des Einlieferers erstattet der Versteigerer dem Käufer den gezahlten Kaufpreis (einschließlich Aufgeld); ein darüber hinausgehender Anspruch ist ausgeschlossen. Eine Rücknahme des ersteigerten Gegenstandes setzt aber jedenfalls voraus, dass dieser sich in unverändertem Zustand seit der Versteigerung befindet. 10. Gebote können vor der Auktion in schriftlicher Form oder per E-Mail abgegeben werden. Sie werden vom Versteigerer nur in dem Umfange ausgeschöpft, der erforderlich ist, um anderweitige Gebote zu überbieten. 11. Schriftliche Aufträge übernimmt die Firma Jeschke|van Vliet spesenfrei für den Auftraggeber. Telefonische, telegraphische und fernschriftliche Aufträge bedürfen der schriftlichen Bestätigung. Telefonische Gebote oder Gebote über das Internet während der Auktion bedürfen der vorherigen Anmeldung beim Versteigerer und dessen Zustimmung. Telefonische Gebote werden nur akzeptiert, wenn der Bieter bereit ist, den ihm zuvor mitgeteilten Mindestpreis des jeweiligen Loses zu bieten. Auch beim Nichtzustandekommen einer Verbindung gilt, dass für den Auktionator das Gebot in Höhe des Mindestpreises verbindlich ist. Das Auktionshaus übernimmt jedoch keine Gewähr für die Verfügbarkeit des Telefon- und Online-Verkehrs und keine Haftung dafür, dass aufgrund technischer oder sonstiger Störungen keine oder unvollständige Angebote abgegeben werden. Für Aufträge, die später als 24 Stunden vor dem angesetzten Auktionstermin oder während der Auktion eingehen, übernimmt der Versteigerer keinerlei Haftung. Übermittlungsfehler und postalische Verzögerungen gehen zu Lasten der Auftraggeber. Das Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen findet auf Telefon- und Internet-Gebote keine Anwendung. 12. Erfüllungsort und Gerichtsstand für Vollkaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliche Sondervermögen ist Berlin-Mitte. Es gilt ausschließlich deutsches Recht; das UN-Abkommen über Verträge des internationalen Warenkaufs (CISG) findet keine Anwendung. Diese Bedingungen gelten entsprechend auch für den Nachverkauf, der als Teil der Versteigerung gilt; das Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen findet darauf keine Anwendung. 13. Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt die Gültigkeit der Übrigen davon unberührt. Mit der Abgabe eines mündlichen oder schriftlichen Gebotes bestätigt der Bieter, die Versteigerungsbedingungen zur Kenntnis genommen zu haben und anzuerkennen. DER VERSTEIGERER: Hans-Joachim Jeschke

Stand: April 2020


Profile for Jeschke van Vliet Auctions

From noble estates and bourgeois property - Rare Books, Classical Art, Antiques - Auction 130  

From noble estates and bourgeois property - Rare Books, Classical Art, Antiques - Auction 130  

Advertisement