Issuu on Google+

N r .

1

J ä nn e r / F e b r u a r

1 3

J G .

NEWS Kinder und Jugendarbeit in Bozen-Land

Hosch a Schneid? – Und wie! Dass sie nicht nur „a Schneid“, sondern auch teilweise ungeahntes Potential und ungeahntes Talent haben, das haben 12 junge Leute aus Jenesien und Afing letzthin eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Gesangsdarbietungen, die zum Teil Ihresgleichen suchen und eine perfekt inszenierten Bühnenshow haben das zahlreich erschienene Publikum überrascht und begeistert und schnell war man sich einig: so etwas hat es in Jenesien noch nie gegeben! Die Zutaten für dieses Erfolgsrezept waren ganz einfach: Motivierte Sängerinnen und Sänger, die bereit waren vom stillen Kämmerlein (oder von der Dusche) auf eine große Bühne zu wechseln, eine eingespielte und musikalisch perfekt aufeinander abgestimmte Band, professionell anmutende Sound-, Licht- und Videotechnik, ein flotter, spritziger Moderator, eine bunt zusammengewürfelte Jury mit prominenter Besetzung durch eine echte „Miss“ und nicht zuletzt das unvergleichliche „Coaching-Duo“, das die Kandidatinnen und Kandidaten dazu animiert hat, sich dieser Herausforderung zu stellen und sie dann auch auf ihrem Weg bis hin zum Auftritt begleitet und unterstützt hat. Dass so eine Aktion von langer Hand vorbereitet werden muss, liegt auf der Hand und es lässt sich wahrscheinlich nur ansatzweise erahnen, wie viele Stunden die Organisatoren rund um das „dreamteam“ Gerlinde, David und Günny in dieses Projekt investiert haben. Dafür gebührt ihnen großes Lob und ein ehrliche Anerkennung! Bleibt zu hoffen, dass nicht nur die Erinnerungen an diesen Abend noch lange nachklingen, sondern dass auch das eine oder andere Talent wieder einmal zu hören und zu sehen ist. Und wer weiß: Vielleicht hat ja irgendwann einmal wieder jemand „a Schneid?!“ (Sigrun Falkensteiner, Jurymitglied - Direktorin Schulsprengel Tschögglberg )


Das war die Der Jugenddienst Bozen-Land und die Gemeinden Sarntal, Ritten, Jenesien, Mölten, Deutschnofen, Welschnofen, Karneid und Tiers haben ihre Jungbürger heuer zu einer ganz besonderen Feier geladen. Nach einem kurzen Video, wo alle Bürgermeister und GemeindereferentInnen ihre Jungbürger grüßten und ihnen die besten Wünsche überbrachten, sprach zunächst P. Sepp Hollweck. Adam und Eva, die Erschaffung des Menschen war sein Thema. Als Menschen sollen wir uns öffnen, uns auf die Mitmenschen einlassen auch wenn wir dadurch verletzt werden können. Es braucht die Liebe untereinander. Es ist schlecht, wenn der Mensch allein ist. Damit wir uns den Mitmenschen zuwenden, müssen wir unsere Rippen bloß legen, uns öffnen. Die Kirche gibt uns den Mut, sich immer wieder neu zu öffnen und die Kraft, dass Versöhnung gelingen kann. Anschließend referierte Gemeindenverbandspräsident Arno Kompatscher über die Rechte und Pflichten eines volljährigen Bürgers. Wichtige Themen wie das Wahlrecht, der Umgang mit Alkohol und Sexualität kamen dabei zur Sprache. Kompatscher lud die Jungbürger ein, in Vereinen und Parteien mitzuarbeiten. Sich nur ärgern, was alles nicht funktioniert ist zu wenig. Leben selbst zu gestalten und Situationen dadurch zu verbessern, ist ein schönes Gefühl. Genießt dieses schöne Alter und setzt es nicht leichtfertig aufs Spiel, war seine Kernbotschaft. Danach kam es zum ersten Yeti Turnier. Bei verschiedenen Spielen mussten die Jungbürger der 8 Gemeinden versuchen, möglichst viele Punkte für ihre Gemeinde zu ergattern. Am Ende konnten sich die Möltner durchsetzen. Bei Musik, Tanz und Unterhaltung feierten die knapp 200 Jugendlichen noch ausgiebig, bis sie die organisierten Shuttle Busse wieder sicher in die jeweiligen Heimatgemeinden brachten. Ein Dank gilt den Gemeinden, den örtlichen Raikas und den Firmen Salewa und Sportler für die finanzielle Unterstützung zu dieser Feier.Die Mitarbeiter des Jugenddienstes Patrick Ennemoser, Günther Reichhalter und Gernot Psenner waren mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden und werden auch nächstes Jahr die 18 jährigen wieder gebührend hoch leben lassen.

Jungbürgerfeier 2012


Unser Bürgermeister von Deutschnofen im Interview Name: Bernhard Daum, Infomagazin Kinder & Jugendarbeit in Bozen-Land Jugenddienst Bozen-Land (JBL), Andreas-Hofer-Straße 9 39100 Bozen Telefon: 0471 324753 info@jugenddienst.com www.jugenddienst.it Redaktion:

Gernot Psenner: 340 5059021 Patrick Ennemoser: 347 1965973 Günther Reichhalter: 340 8136941

geb.: 03. September 1957

1) Jugendarbeit finde ich... außerordentlich wichtig, sinnvoll und notwendig. Es kann für die Jugendlichen eine große Lebenshilfe sein. 2) Facebook bedeutet für mich... eine gute Einrichtung. Es ist jedoch große Vorsicht geboten. 3) Wenn ich noch einmal 18 wäre dann...würde ich

noch mehr Kontakte zu Gleichaltrigen suchen und mich mit ihnen unterhalten. 4) So richtig Spaß habe ich bei... beim Gespräch mit Jugendlichen und Erwachsenen in lockerer Runde. 5) Mein erster Kuss...aufregend und wunderschön.

Anmeldung Spirinight bis zum 31. Dezember Achtung liebe Pfarrverantwortliche. Wie bereits per Brief angekündigt, erfolgt die Anmeldung zu unserer ersten Spirinight bis zum 31. Dezember. Bitte lasst uns die Listen mit Namen und Adressen eurer Firmlinge per Post oder Email zukommen. Danke.

Herzliche Einladung zu unserer Vollversammlung Am Donnerstag, 24. Jänner 2013 um 19.30 Uhr im Haus Benedikt beim Kloster Muri in Gries/Bozen. Wir freuen uns auf Deinen Besuch und mit etwas Glück gewinnst Du einen tollen Preis! Dein Jugenddienst Bozen-Land


Newsausgabe 1,2013