Page 1

Ausgabe 2 | November 2011

Wir sind die Neuen! Herzlich willkommen!

Am Ende eines Schuljahres verlassen immer die ältesten, routiniertesten und besten Musikanten/innen ihre Ensembles und steigen ins nächste Orchester auf oder aber sie beenden ihre Musikschulzeit. Gleichzeitig stossen junge und noch unerfahrene Kräfte dazu. Diese Fluktuation kann manchmal bis zu 30% betragen und

stellt für die entsprechenden Dirigenten eine nicht immer einfach zu bewältigende Herausforderung dar. Dass es aber meistens gelingt, diese Schwierigkeiten zu meistern, dürfen wir immer wieder an den tollen Konzerten während des Schuljahres erleben. Dazu laden wir Sie jetzt schon ganz herzlich ein!

Beginners Band | Accelerando | Crescendo | Jugendblasorchester Littau

Jugendblasorchester der Stadt Luzern


| Editorial 2

Das Wort

des Präsidenten

Vielen Dank für die vielen positiven Rückmeldungen zur ersten Ausgabe des JBL-Magazins. Der Vereinsvorstand, Urs Neuburger (Redaktor) und Gabriel Kaspar (Gestaltung) freuen sich auch weiterhin über Ihr Feedback. Liebe JBL-Freunde

Adrian Lohri, Präsident Förderverein JBL

anmelden. Sie erhalten dann auch alle weiteren Ausgaben dieses JBL-Magazins.

Historisches wurde beschlossen: Am 23. September 2011 hat die Generalversammlung des Fördervereins JBL einer Statutenänderung zugestimmt. In Zukunft wird der Förderverein nebst dem JBL zusätzlich auch die Belange der verschiedenen Vorstufenensembles unterstützen; denn nur mit gesunden Nachwuchsformationen kann sich das JBL weiter positiv entwickeln. Falls Sie, liebe Leserinnen und Leser, noch nicht Mitglied des Fördervereins JBL sind, können Sie sich mit dem beiliegenden Flyer

Anzeige

Vielleicht schaffen wir ja tatsächlich Historisches zu Gunsten der blasmusizierenden Jugend dieser Stadt. Herzlich

Adrian Lohri, Präsident Förderverein JBL

Erwartungen übertreffen. Premedia. Print. Solutions. • Offset- und Digitaldruck von qualitativer Höchstklasse • Webbasierte Tools für die konsequente Umsetzung Ihres CDs • Branchenspezifische, professionelle Beratung • Umfassender Service in jeder Auftragsphase Bringen Sie Ihre Kommunikation mit uns ins Rollen. Wann dürfen wir Ihre Erwartungen übertreffen?

UD Print AG

Reusseggstrasse 9 Postfach 6002 Luzern

ud-print_inserat_148x105_.indd 1

T. 041 491 91 91 F. 041 491 91 92 www.ud-print.ch

15.06.11 10:34


Der Redaktor meint… | 3

Der Neue

ist angekommen! Josi Fischer probt mit dem JBL im Lager.

Einem Politiker gibt man eine 100-Tage-­ Frist, um sich in sein neues Amt einzuführen. Ein neuer Dirigent bekommt lediglich eine Probe! Letzten Frühling wurde Josef Fischer nach einem erfolgreiUrs Neuburger, chen ProbediriRedaktor gieren zum neuen Dirigenten des JBL gewählt. Die jungen Musikanten/-innen waren anfänglich etwas skeptisch, und ein Teil des Orchesters hätte sogar lieber den Gegenkandidaten zu ihrem neuen Chef gemacht. Als Erstes musste Josef Fischer dem sich schleichend eingeschlichenen Schlendrian Einhalt gebieten. Die nun verlangte Disziplin war fürs JBL neu und ungewohnt. Um die Organisation und die Proben möglichst

effizient gestalten zu können, führte Josi (wir dürfen ihn alle so nennen) den Terminplaner und das selbstständige, registerweise «Warm-up» ein. Mit dem von

den Stimmführern geleiteten Einspielen übernimmt das Orchester Eigenverantwortung. Der Terminplaner ist für die computergewohnten Schüler kein Problem. Für einige Musiklehrer ist es aber

noch ein Buch mit sieben (oder auch mehr) Siegeln… Unterdessen hat sich das Orchester an ihren neuen Chef gewöhnt und umgekehrt. Ohne je an einer Probe oder im Lager dabei gewesen zu sein, spürt man eine gute Stimmung. Die neuen Mechanismen funktionieren langsam. Das Orchester spürt, dass man mit der ruhigen, aber effizienten Arbeitsweise des neuen Dirigenten weit kommen kann. Wir freuen uns alle auf das erste Konzert mit dem Neuen, denn ich behaupte: er ist angekommen, und es hat nicht mal 100 Tage gedauert!

JBL Magazin 2/2011


4

| JBL-Lager 2011

Josi Fischer

erstmals im JBL-Lager Wir haben im bewährten Lagerhaus in Obergesteln VS ein tolles Lager mit wunderbarem Herbstwetter erlebt. Dabei durfte ich in unzähligen Proben das musikalische Leistungsvermögen der JBL Musikanten/innen kennenlernen. Besonders gefreut haben mich die schnelle Auffassungsgabe und das rasche Umsetzungsvermögen. Ich bin überzeugt, dass wir eine gute Basis für das erste öffentliche Konzert im Dezember erarbeiten konnten. Anfangs Woche begrüssten wir die Registerlehrpersonen in Obergesteln. Ein herzliches Dankeschön an Heidi Benz (Querflöte), Christoph Landolt (Klarinette), Andrea Knapp (Saxophon), Joseph Koller (Waldhorn), Rino Chiappori (Trompete), Wolfgang Schmid (Posaune) und Christof Estermann (Perkussion) für ihre wertvolle Unterstützung. Am Mittwoch stand der traditionelle Ausflug auf dem Programm. Dieses Mal besuchten wir eine wunderschöne Kapelle und hörten uns gemeinsam das Aufgabestück für das Weltjugendmusikfestival WJMF 2012 in Zürich an. Das Werk «Sacri Monti» von Mario Bürki beschäftigt sich mit dem Kapellenweg von Visperterminen. Beim anschliessenden Bräteln in

JBL Magazin 2/2011

Das Klarinettenregister «Ensemble of the Year 2011».

der unverbrauchten Natur des Oberwallis lüfteten wir unsere mit Musiknoten überfüllten Köpfe ein wenig durch. Am Abend genossen wir das legendäre Fondue-Essen.

Tischtennismeister Maurice.

Bis Ende Woche waren dann wieder Tuttiproben angesagt. Am Donnerstagabend spielten wir ein wenig «Obergesteln sucht den Superstar». Die einzelnen Register führten ihre Ensemblestücke einer fachkundigen Jury (Küchencrew Christian, Dave und Judith) vor. Als «Ensemble of the Year 2011» wird das Klarinettenregister in die Geschichte des JBL eingehen. Herzliche Gratulation! Anschliessend wurde das Finale


Intro | 5

um den «Ping Pong Star 2011» ausgetragen. Maurice Abendschein gewann das waldhorninterne Finale vor Sebastian Zeier. Am Freitagmorgen (der Winter stattete einen ersten Kurzbesuch im Oberwallis ab) standen wieder Tuttiproben auf dem Programm. Nach dem obligaten Hausputz traten wir (wegen des Schnees durch den Lötschberg) die Heimfahrt an. Am gutbesuchten Lagerschlusshöck vom Samstag spielte das JBL erstmals unter der neuen Leitung von Josi Fischer. Auf dem Programm standen drei Marching-Band-Arrangements und die Vorträge der einzelnen JBL-Register. Als Auflockerung zeigte Josi Fischer seinen selbstgedrehten und amüsanten Lagerfilm. Ein herzliches Dankeschön an die ausgezeichneten Lagerleiter Adrian und Simona, die hervorragende Küchencrew Pia,

Judith, Christian, Dave und Vitus. Ein grosses Kompliment an alle JBL-Lagerteilnehmer/innen. Ihr habt sehr motiviert geprobt, alle Ämtli fleissig aus-

geübt und an den Abenden tüchtig gefeiert und gefestet. So wie es im JBL Lager sein soll!!!! Josi Fischer

Adventskonzert Sonntag, 11. Dezember 2011, 17 Uhr, Rodteggkirche St. Michael Programm Arcangelo Corelli Pastorale aus dem Weihnachtskonzert (1653–1713) op. 6, Nr. 8 Blechbläser-Ensemble Johann Sebastian Bach Fuge in g-Moll (1685–1750) Kleine Fuge BWV 578 Joseph Haydn Divertimento (1732–1809) U15-Bläserquintett Mario Bürki (*1977)

Sacri Monti

Paule Maurice (1910–1967)

Tableaux de Provence Solist: Patrick Notter, Altsaxophon

Michael A. Mogensen Aerial Fantasy (*1973) John Williams (*1932)

A Home Alone Christmas

JBL Magazin 2/2011


6 | Impressionen

JBL-Lager

JBL Magazin 2/2011

Lager-Impr 


 essionen

Impressionen | 7

Crescendo/JBO-Lager

JBL Magazin 2/2011


8 | Accelerando-News

Wie gefällt es dir im JBL? Genial!

Gut (nicht genial Anm. d. Redaktion)!

Du bist noch jung. Wie bist du im Orchester aufgenommen worden? Wir sind super aufgenommen worden. Mit den Jungen bilden sich auch neue Gruppen, die sehr gut zusammenarbeiten!

Welches ist dein Lieblingsstück? Sacri Monti (Mario Bürki).

Wie hat es dir im Lager gefallen? Genial (mein Lieblingswort)! Wie hat das Essen geschmeckt?

Gibt es schwierige Werke? Es gibt viele Synkopen! Aber mit Üben werde ich das schaffen. Welche Ziele hast du noch? Im Moment eifere ich dem ersten Hornisten Remo nach. Ich möchte auch einmal so gut spielen, wie er!

Maurus Schaffner, Hornist im JBL.

Text und Bild: Urs Neuburger

neu im JBL Nachgefragt

Accelerando

Aller Anfang ist nicht schwer! Joseph Koller, Hornlehrer an der Musikschule Luzern, leitet seit Anfang Schuljahr die beiden Anfängerensembles. Das Anfängerensemble Accelerando (Stadtteil Luzern) und die Beginnersband (Stadtteil Littau) bieten erste Erfahrungen im Zusammenspiel mit verschiedenen Instrumenten. Die jungen Bläser im Alter von 10 bis 13 Jahren spielen Flöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Horn, Posaune und SchlagJBL Magazin 2/2011

Joseph Kol­ ler probt mit dem Acce­ lerando.

zeug. Die beiden Ensembles proben alternierend am Dienstag von 17.00 bis 18.00 Uhr – das Accelerando im Südpol und die Beginnersband in der

Aula Littau Dorf. Die Konzertauftritte bestreiten die zwei Ensembles zusammen. Im März 2012 findet unser gemeinsames Probeweekend statt.


| Crescendo-News 9

Mission Impossible

oder einfach Incredible?

Dieser thematische Spannungsbogen stand für unser diesjähriges Musiklager Synonym für verschiedene Bereiche unseres Ensembles. Wenn es letztes Jahr fast unmöglich schien, die Kids von Jugendblasorchester Littau und Crescendo für das Musiklager zu motivieren, so waren es dieses Jahr schon fast unglaubliche 83.33 %, welche sich zu Gunsten musikalischer und persönlicher Lagererlebnisse entschieden haben. Allen Eltern, die diesen Herbst unseretwegen bewusst auf gemeinsame Familienferien verzichtet haben, ein herzliches Dankeschön! Unglaublich, was die ca. 50 Jugendlichen in nur fünf Tagen zustande brachten! Neben sieben Stunden Register- und Gesamtproben täglich, blieb auch genügend Zeit, um sich beim Fussballspiel neben den Lippen auch noch die Füsse zu lädieren… Natürlich durfte auch die obligatorische Wanderung nicht fehlen, bei

welcher sogar eine ganze Herde Ziegen von unseren unerschrockenen Leitern gerettet wurde! Schlussendlich die musikalische Mission, welche dieses Jahr mit Stücken, die allen das schier Unmögliche abverlangten, eine unglaubliche Herausforderung darstellte, uns aber in dieser Woche auch die Chance bot, Fortschritte zu machen. Unglaublich einfach, dass derart harte musikalische Arbeit allen Beteiligten so viel Spass machen kann… Natürlich hatte das aber vor allem mit dem unglaublich guten Essen zu tun, das unser Küchenteam unter der Leitung von Rita Blättler hinzauberte. Die Ausarbeitung eines 10-Jahresvertrags mit diesem fantastischen Team ist in Bearbeitung… Krönender Abschluss war das Lagerschlusskonzert im Zentrum St. Michael, welches von F­ilmmusik

wie «Mission Impossible» oder «The Incredibles» über ein virtuoses Tubasolo mit Thomas Lustenberger, Nostradamus von Otto Schwarz, und sogar einem Sprechgesang ein breites musikalisches Spektrum abdeckte. Ein unglaubliches Lager, welches sicher lange in Erinnerung bleiben wird. Die unglaublich Unmöglichen: Dani Ringgenberg und Rainer Peter Voranzeige: Am 5. Februar 2012, um 17 Uhr findet das traditionelle Kirchenkonzert des Crescendo und JBOLittau in der Kirche St. Johannes, Würzenbach, statt. Als Gastformation werden zwei KontrabassEnsembles der Musikschule unter der Leitung von Fredi Bucher auftreten. Ein weiterer Auftritt des Crescendo findet voraussichtlich am Freitag, 1. Juni 2012, 19.30 Uhr im KKL (sic!) statt. JBL Magazin 2/2011


Neue Statuten

Präsident Adrian Lohri eröffnet die GV 2011.

für den JBL-Förderverein

An der gutbesuchten Generalversammlung vom Freitag, 23. September 2011, wurden die neuen Statuten einstimmig angenommen. Das Saxophonensemble des JBL unter der Leitung von Andrea Knapp eröffnete die von Adrian Lohri geleitete Generalversammlung mit Musik aus der Muppetshow. Yves Illi, Rektor der Musikschule Luzern, erklärte den Anwesenden die anstehenden Veränderungen in der Aufgabenteilung zwischen Musikschule und JBL.

Adrian gratuliert Domenico.

So wird künftig die ganze operative Leitung des Orchesters an die Musikschule gehen. Hauptverantwortlicher ist dort Prorektor Thomas Limacher. Neu wird sich der Förderverein nicht JBL Magazin 2/2011

nur um das JBL sondern auch um alle Vorstufenensembles kümmern. Die hierzu benötigten neuen Statuten wurden gutgeheissen, ebenfalls der Kassenbericht und alle Jahresberichte. Der Verein bekommt einen neuen Namen und heisst jetzt «Förderverein der Jugendblasorchester der Stadt Luzern» und kümmert sich hauptsächlich um Sponsoring und um die sozialen Aspekte der Ensembles. Das Jahr stand ganz im Zeichen des Dirigentenwechsels von Domenico Emanuele zu Josef Fischer.

Mitgliederbeiträge Passivmitglied «Einzel», ab Fr. 100.– Jahresbeitrag Passivmitglied «Paar», ab Fr. 150.– Jahresbeitrag

Mit schwungvoller Saxophon­ musik und einem üppigen Apéro schloss die Generalversammlung des JBL-Fördervereins. Domenico Emanuele wurde an der Generalversammlung für seine grossen Verdienste zu Gunsten des JBL geehrt und zum Ehrendmitglied ernannt. Als Zeichen dieser Ehre überreichte ihm Adrian Lohri den traditionellen JBL-Zinnbecher.  Urs Neuburger Kontakt Adrian Lohri (Präsident), Sternmattstrasse 76, 6005 Luzern adrian.lohri@musikpunkt.ch


Sponsoren | 11

Folgende Firmen und Orchester unterstützen

den Förderverein JBL

The Queen Symphony Musik der Rockgruppe Queen in sinfonischer Form – ein Konzert, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Unbedingt Vorverkauf benützen!

Blas Orchester Stadtmusik Luzern

Samstag, 28. Januar 2012 um 19.30 Uhr, KKL Konzertsaal

Impressum Herausgeber: Förderverein JBL Ausgabe: 1. Jahrgang/Nr. 2, November 2011 Redaktion: Urs Neuburger, ursneuburger@bluewin.ch Gestaltung: Gabriel Kaspar, kaspar.gabriel@hotmail.com Druck: UD Print AG, www.ud-print.ch Auflage: 600 Exempl.

Hinweis Ab sofort erscheint das «JBLMagazin» auch im Internet auf der JBL-Website www.jbl-luzern.ch.

Förderverein JBL: Adrian Lohri, adrian.lohri@musikpunkt.ch Ehemaligenverein JBL: Simona Wapp, simona.wapp@gmail.com Website: www.jbl-luzern.ch

JBL Magazin 2/2011


| Agenda 12

JBL Sonntag, 11.12. 2011 JBL Adventskonzert 17 Uhr, Kirche St. Michael Samstag/Sonntag, 25./26. 2. 2012 JBL Probeweekend Freitag, 1.6. 2012 JBL-KKL-Konzert Samstag, 2.6.2012 Teilnahme am Luzerner Kantonal-Jugendmusikfest Aesch

Crescendo+ JBO

Accelerando + Beginners Band

Sonntag, 5.2.2012 Kirchenkonzert 17 Uhr, Kirche St. Johannes, Luzern

Mittwoch, 14.12. 2011 Konzert 19 Uhr, Zentrum St. Michael, Littau

Freitag, 1.6.2012 JBL-Konzert, KKL Luzern

Freitag, 15.6.2012 Pavillonkonzert 20.15 Uhr Pavillon, Luzern

Freitag, 22.6. 2012 Sommerfest, Clublokal FC Littau

Samstag, 7.7. 2012 Weltjugendmusikfest in Zürich Samstag, 29.9. bis Freitag, 5.10.2012 JBL-Lager in Obergesteln

Förderverein JBL Präsident: Adrian Lohri, Luzern, adrian.lohri@lohri-musik.ch Kassier/Vizepräsident: Hans-Peter Marbet, Luzern, hp.marbet@lucernefestival.ch Orchester-Manager: Christof Schwerzmann, Luzern, christof.schwerzmann@ckw.ch Uniformen: Lisbeth Fischler, Luzern, lisbethfischler@bluewin.ch Vertreter MSL: Thomas Limacher, Luzern, thomas.limacher@stadt­luzern.ch Dirigenten: Josi Fischer (JBL), Daniel Ringgenberg/Rainer Peter, Josef Koller (BB, Accel., JBO, Cresc.)

JBL-Magazin Ausgabe 2 - November 2011  

http://jbl.f-f-eschenbach.ch/images/magazine/JBL-Magazin_2.pdf