Page 1

Marienstraße 3b (UG Ketterer)

Stuttgart-Mitte

Mittwoch bis Samstag täglich ab 20 Uhr Sonntag ab 18 Uhr

VOM FEINSTEN „Meet me where they play the jazz“!

New Orleans Dixieland Chicago Swing Mainstream Blues

Mai/Juni

2011


Mai 2011

So

01.05.11

Riverside Jazzband New Orleans Jazz, Blues & Boogie Woogie

Mi

04.05.11

Jamsession mit Holger Götz Trio Vorbeikommen & mitmachen/gepflegten Jazz hören Lindfors Swing Affairs Unvergessliche Hits der 30er und 40er Jahre Oldtime Jazz Quintett Swing der 20er bis 40er Jahre mitte big band Swing, Traditional Jazz. Leitung: Arne Meerwein Burdette Becks Quartett Jazz-Rock, Funk, Latin, Standards

Do 05.05.11 Fr

06.05.11

Sa

07.05.11

So

08.05.11

Do 12.05.11 Fr

13.05.11

Sa

14.05.11

So

15.05.11

Do 19.05.11 Fr

20.05.11

Sa

21.05.11

So

22.05.11

Mi

25.05.11

Do 26.05.11 Fr

27.05.11

Sa So

28.05.11 29.05.11

Jazz zu viert Blues, New Orleans Jazz, Dixieland, Swing Ipanema Beach Hotel „Vamos ao Brasil“, Bossa Nova, Samba The Good Men of Swing Die Geschichte des Swing... September Funk, Latin, Jazz Harald Schwer Trio & Choro Ensemble „Sonoro“ Jazz meets Brasilian Music Stuttgart New Orleans Society Moderner New Orleans Jazz Achim Bohlender Swingtett A tribute to Benny Goodman Jazzmo Dixie Gang Traditional, New Orleans Jazz, Swing Bigband Wagenburg-Gymnasium Stuttgart "Chili con Arne" Leitung: Arne Meerwein We remember Charles Swing zur Erinnerung an Charles Höllering Harald Schwer Trio „Sonata in Jazz“ CD Präsentation (Geschlossene Gesellschaft) Big Band der Universität Stuttgart Swing, Latin, Funk. Leitung: Frédéric Rabold

Mi

01.06.11

Do 02.06.11 Fr

03.06.11

Sa

04.06.11

So

05.06.11

Do 09.06.11 Fr

10.06.11

Sa

11.06.11

So

12.06.11

Do 16.06.11 Fr

17.06.11

Sa

18.06.11

So

19.06.11

Do 23.06.11 Fr

24.06.11

Sa

25.06.11

So

26.06.11

Jamsession mit Harald Schwer Trio 3 Profis der Stuttgarter Jazzszene laden ein... Go Vocal präsentiert Susanne Schempp und Dorothee Götz mit Band Handverlesene Perlen des Vocal Jazz Ellen & Bernd Marquart JAZZLIFE Duo feat. Gismo Graf Trio Flat Foot Stompers Traditioneller Jazz Sister Sadie Mainstream, Jazzrock & Standards Jazzin´ The Night Swing, die Band, die die Nacht vor sich „herjazzt“ Sondergastspiel Benkó Dixielandband aus Ungarn The Chicagoans - That´s Jazz! 1961-2011: 50 Jahre Chicagojazz und Swing Jazz zu viert Traditional Jazz Oldtime Jazz Quintett Swing der 20er bis 40er Jahre The Feelin´ Good Bluesband Boogie Woogie, Blues, Swing Three & More feat. Silvie Fazlija (voc) & Robin Mock (bs) Groovender Mainstream und Latinjazz Antonio Petrocca Quartett feat. Viviane de Farias Mainstream, Bebop, Bossa Nova BOSCH All Stars Swingender Oldtime Jazz Solid Old Jazzband Jazz der 20er und 30er Jahre Anke Angel Boogie Quartett Boogie Woogie, Blues, Balladen Sondergastspiel: Peter Bühr Quartett feat. Johnny Varro Swing

Mi 29.06.11 ab 19.30 Uhr!

MPG Big Band Max-Planck-Gymnasium Schorndorf

Do 30.06.11

Jazz zum Saisonausklang: Oldtime Jazz Quintett mit Überraschungsgästen

Programmänderungen vorbehalten!

Mit Beginn des Jahres 2011 haben wir in Kooperation mit der Jazz Society Stuttgart den Sonntag ab 18 Uhr als „Spätschoppen“ zusätzlich ins Programm aufgenommen. Dies ist beim Publikum sehr gut angekommen und wird beibehalten. Die Veranstaltungen von Mittwoch-Samstag wie gewohnt ab 20 Uhr

Juni 2011


Marienstraße 3 b (UG Ketterer) Stuttgart Mitte Behindertengerechter Eingang über Ketterer (Krumme Straße) Öffnungszeiten:

Mi/Do/Fr: 19.00 Uhr bis 24.00 Uhr Samstag: 19.00 Uhr bis 00.30 Uhr Sonntag: 17.00 Uhr bis 22.30 Uhr Gejazzt wird: Mi/Do/Fr: 20.00 Uhr bis 23.00 Uhr Samstag: 20.15 Uhr bis 23.30 Uhr Sonntag: 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr Reservierungen während der Öffnungszeiten in der Hall unter Telefon 0711/540 96 701 oder an der Abendkasse, ausserhalb der Öffnungszeiten direkt bei Serdar Soylak unter Mobiltelefon 0176 32 06 75 40

Männer im OLYMP OLYMP Luxor. Bügelfrei. Knitterfrei. 100% Baumwolle.

Verantwortlich für das Programm von Mittwoch bis Samstag und Herausgeber dieses Programmheftes: Jazz-Initiative e.V. VORSTAND Vorsitzender: Klaus Bader Stellvertreter: Klaus Schulze

IMPRESSUM Jazz-Initiative e.V. Verein zur Förderung und Pflege des Jazz Amtsgericht Stuttgart VR6311 Mitglied im Jazzverband Baden-Württemberg e.V.

Layout Programmheft: A. Aha aaha@bader.de

MUSIKPROGRAMM Klaus Schulze Siedlerstr. 2 70563 Stuttgart Telefon + Fax: 0711/73 35 67 www.jazz-hall.de www.jazzstuttgart.de www.facebook.com/jazzstuttgart

KONTAKT Jazz-Initiative e. V. Siedlerstr. 2 70563 Stuttgart Telefon + Fax: 0711/73 35 67 jazz-hall@t-online.de

IMPRESSUM Jazz Society Stuttgart e.V. Verein zur Förderung und Pflege des Jazz Amtsgericht Stuttgart VR2837 Mitglied im Jazzverband Baden-Württemberg e.V. MUSIKPROGRAMM Hans Storz und Helmut Schneider storz@jazz-society-stuttgart.de schneider@jazz-society-stuttgart.de

VORSTAND Vorsitzender: Helmut Schneider Stellvertreterinnen: Marianne Manocchio Antje Ulmer KONTAKT Störzbachstr. 17 70191 Stuttgart Tel: 0152-23043422 www.jazz-society-stuttgart.de info@jazz-society-stuttgart.de

www.olymp.com

Verantwortlich für das Programm am Sonntag


Sonntag, 01. Mai 2011

RIVERSIDE JAZZBAND Mit allen Wassern gewaschen zu sein scheint die Musik der RIVERSIDE JAZZBAND, obwohl nach wie vor Dixieland und Swing die Hauptanliegen der 6 Musiker sind. Dennoch sind Ausflüge in den Bereich Blues, Boogie-Woogie und in andere Stilrichtungen keine Seltenheit. Von Eberhard Budziat geschmackvoll arrangiert, wird die Musik der RIVERSIDE JAZZBAND allen Wünschen des Publikums gerecht. Die Aussicht auf drei kurzweilige und unterhaltsame Stunden ist garantiert! Eberhard Budziat (tb) Peter Wolff (trp, sax, vov) Helmut Schneider (tb, p,) bluesharp) Gerd Waiblinger (git) Roland Ekle (tu, b) Rüdiger Mayer (dr)

Mittwoch, 04. Mai 2011

Jamsession mit Holger Götz Trio

Heute ist wieder Jamsession angesagt, wozu alle spielfreudigen Musiker herzlich eingeladen sind. Reine Zuhörer natürlich auch! Von Oldtime über Swing bis Mainstream, je nach Lust und Laune. Einfach vorbeikommen und mitspielen oder auch nur gepflegten Trio Jazz genießen, wir freuen uns auf Euren Besuch. Die heutige Rhythmusgruppe besteht aus Holger Götz, Piano, Niklas Deeg, Kontrabass und Hans Madlinger, Schlagzeug. Weitere Infos auch unter www.myspace.com/traditionaljazzhall oder www.facebook.com/jazzstuttgart Andy

4


Will Lindfors Swing Affairs

Donnerstag, 05. Mai 2011

Kommen Sie mit auf eine musikalische Reise in die Zeit, als der Swing König war und Jazz die Popmusik des Tages. Genießen Sie die unvergesslichen Hits der 30er und 40er Jahre, die Musik von Benny Goodman, Artie Shaw, Tommy Dorsey, Fats Waller, Gene Krupa, Louis Jordan u. v. a., gespielt von vier Top-Profis. Erleben Sie wieder diese wundervollen „Harlemer Nächte“ mit Will Lindfors´ Swing Affairs! Andy Lawrence: ein einmaliger Kornett-Stilist, dessen Spiel zwischen packendem Drive und sanft liebkosenden Balladen variiert. Mit seinem relaxten Gesang und seinem „Englischen Charme“ formiert er als „Front Man“ der Band. Harald Schwer’s hochkreatives, supersensibles Piano-Spiel findet keinen Vergleich in der Deutschen Jazz Szene. Helmut Siegle am Kontrabass ist wohl einer der großartigsten RhythmusSpieler überhaupt. Sein enormer Sound und sein perfektes Timing machen ihn bei Musikern und Zuhörern gleich beliebt. Und – last but not least – Bandleader Will Lindfors aus San Francisco. Sein sensationelles Schlagzeugspiel ist eine perfekte Mischung aus Virtuosität und gutem Geschmack; dazu kommen seine humorvollen Gesangseinlagen.

Samstag, 06. Mai 2011

Oldtime Jazz Quintett

(Charles Höllering Swing All Stars)

H. Götz Klavier

K. Bader Saxophone, voc

W. Mörike Kontrabass

K. Koller Gitarre

„Oldtime Jazz Quintett“: Schon der Name ist Programm. Die Band hat eine Reihe wunderbarer Stücke im Repertoire, die man bei anderen Formationen gleichen Stils leider vergeblich sucht. Den virtuosen Musikern gelingt es immer wieder, mit ihrem perfekten, aber keineswegs standardisierten Spiel die Zuhörer zu begeistern. Heute mit Wolfgang Mörike am Bass anstelle von Klaus Schulze. Anlässlich seines 50-jährigen Bühnenjubiläums 2007 nahm Bandleader Klaus Bader bis heute fünf JUBILEE-CDs auf, die von der Fachwelt mit besten Kritiken bedacht wurden. Auszug aus „Jazz Podium“ 02/2008 über CD Vol 1+2: „Der 1941 in Pforzheim geborene Klaus Bader gehört seit vielen Jahren zu den führenden Saxophonisten des Swing-Stils – nicht nur in Deutschland. (...) Im Mittelpunkt stehen die Aufnahmen mit den „Great Gentlemen of Swing“, verdienten Swing-Veteranen aus Amerika. (...) Klaus Bader fühlt sich im Kreis dieser legenThilo Wagner, Klavier undMit als Sondergäste: dären Musiker hörbar wohl. seinem warmen Ton und Enzo Petrocca, Enrique Crespo, Posaune der logisch Gitarre aufgebauten Phrasierung ist er ein wahrer Werner Braun, De Oliveira, Saxophon Meister der Schlagzeug Ballade, was Wilson er bei vielen Stücken dieser Streit, W. LindforsAndreas beiden CDs Kontrabass eindrucksvoll unterstreichen kann.“ Andreas Geyer Schlagzeug 5


Samstag, 07. Mai 2011

mitte big band Leitung: Arne Meerwein

Ein Konzert mit fetzigen Bläsersätzen, swingenden Rhythmen und überzeugenden Solisten - das bietet Ihnen die mitte big band. Im aktuellen Programm finden sich bekannte Stücke der großen Swing-Ära, die wie immer mit hoher Qualität und großer Spielfreude präsentiert werden. Viele dieser Arrangements wurden eigens für diese Band inszeniert, so dass der Abend einen sehr individuellen Charakter erhält. Die Sängerinnen Bärbel Götz und Helga Schuhmacher werden dies mit ihren wunderbaren Songinterpretationen und der sehr überzeugenden Bühnenpräsenz unterstreichen.

Das Songbook dieses Abends beinhaltet Kompositionen von Count Basie, Don Menza, Cannonball Adderley, Chick Corea und anderen. Die mitte big band, seit 1986 unter der Leitung von Arne Meerwein, hat sich unabhängig von Institutionen in dieser langen Zeit zu einem Ensemble mit guten Ruf in der Stuttgarter Szene gemausert und hat noch bei jedem Konzert das Publikum restlos überzeugt und einen sehr stimmungsvollen Abend hingelegt. Auch die CD der Band konnte noch alle Hörer überzeugen und kann unter www.mitte-big-band.de angespielt werden.

Sonntag, 08. Mai 2011

Burdette Becks Quartett

Das Schmidt-Brandt-Engelmann Trio ist schon seit Jahren regional und überregional eine gefragte Formation, wenn es um anspruchsvollen und modernen Funk-Jazz geht.

Dieses Mal stellt sich das Trio mit dem international bekannten amerikanischen Sänger und Flötisten Burdette Becks vor. Nach einer glänzenden 24-jährigen Karriere in mehreren Militärbands und in Zusammenarbeit mit vielen anderen großartigen Musikern wie Bob Hope, Dionne Warwick, Lou Rawls und Wynton Marsalis begeistert Burdette die Zuschauer mit seinem meisterhaften Flötenspiel und seiner großartigen Stimme. Das Burdette Becks Quartett ist ein wirklicher Ohrenschmaus für alle Jazzfans und die, die es noch werden möchten. Burdette Becks, Flöte und Gesang Jürgen Schmidt, Piano Stefan Engelmann, Bass Stephan Brandt, Schlagzeug 6


Donnerstag, 12. Mai 2011

JAZZ ZU VIERT – JUST 4 FUN Heut’ sind wir gut aufgelegt! Unter diesem Motto machen diese 4 fröhlichen Herren beschwingte, entspannte und mitreißende Jazzmusik aus den 20er, 30er und 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, sowohl amerikanischen, als auch europäischen Ursprungs. Man spielt Blues, New Orleans Jazz, Dixieland und Swing. Dazwischen Barbershop-Songs, amerikanische Schnulzen oder gar ein französisches Chanson. Peter Lamparter (Klarinette), Hartmut Gessinger (Kontrabass) Eberhard Krieg (Trompete), Jochen Lamparter (Banjo, Gitarre)

Ipanema Beach Hotel

Freitag, 13. Mai 2011

... serviert vor allem Bossa Nova, jene Mischung aus Jazz und lateinamerikanischen Rhythmen, die dem Zuhörer das ständige Gefühl von 40 Grad Celsius im Schatten gibt. Entsprechend lasziv bewegt sich auch das „Girl from Ipanema“ den Beach hinunter, was letztendlich die Gründung dieser Band bewirkte und damit dieses imaginären Hotels. Vamos Ao Brasil heißt das neue aufregende Programm. Ein Hotel also, das seinen Standort am Strand behält und sich von dort in die unterschiedlichsten musikalischen Winkel Brasiliens ausdehnt. Man darf bei dieser Exkursion gespannt sein auf exotische Rhythmen wie Afoxê, Ciranda, Foho und Partido Alto. Ein Choro aus eigener Feder ergänzt Samba und Bossa Nova von Komponisten wie Antonio Carlos Jobim, Carlos Lyra, Edo Lobo, Milton Nascimento, Joaõ Bosco oder Djavan. Die Arrangeure der Band haben ganze Arbeit geleistet und die zahlreichen neuen Titel im Programm wie Favela, Aruanda, Anima, Upa Neguinho, Flor De Lis mit dem hoteleigenen Jazztouch versehen. Die Rhythmen werden getrommelt, geklatscht, gesungen… Vamos Ao Brasil !

Die Hoteliers: Jeschi Paul - Gesang Martin Keller – Saxophon, Akkordeon

Jürgen Braun – Perkussion Thorsten Meinhardt – Bass Jörn Baehr - Gitarre 7


Samstag, 14. Mai 2011

The Good Men of Swing Die Band wurde im Jahre 1995 von dem bekannten Klarinettisten und Saxophonisten Karlheinz Heim gegründet. Um ihn sind in der Besetzung Klavier, Kontrabass und Schlagzeug versierte Musiker, die dem Swing von „Charlie“ den nötigen Drive geben. Benny Goodman, Glenn Miller, Artie Shaw und noch viele andere große Namen standen Pate bei der Auswahl des Repertoires, das außerdem noch einen großen Teil der Jazzgeschichte von New Orleans um 1900 bis in unsere Zeit umfasst. Alle Bandmitglieder sind gefragte Top Musiker, die in verschiedenen Formationen spielen. Bandleader Charly Heim wurde bei einem internationalen Jazzfestival in Frankreich als bester Solist ausgezeichnet. Karlheinz Heim Klarinette/Saxophon Holger Götz Piano Niklas Deeg Kontrabass Rainer Oliva Schlagzeug

Sonntag, 15. Mai 2011

SEPTEMBER

Der Gruppe September ist gelungen, wonach alle Musiker streben: einen eigenen, unverkennbaren Sound zu kreieren: latin-flavoured music, geprägt von rockigen Grooves und World-Beats, einem funky Bass und einer kräftigen Prise Jazzimprovisation. September spielt ausschließlich Eigenkompositionen, geprägt von eingängigen Melodien und einer intensiven, ausgeprägten Rhythmik. Es war die Musik von Santana, Weather Report, Klaus Doldingers „Passport“ oder dem späten Miles Davis, die Andreas Spätgens und Adi Mürdter bei der Gründung von September im gleichnamigen Monat des Jahres 1978 inspirierte. Auch heute noch sind diese Einflüsse deutlich heraus zu hören. Die Formation gehört zu den letzten Bands, die diesen Sound der 70er authentisch präsentieren und konsequent in die heutige Zeit weiterentwickelt haben. Andreas Spätgens (Piano und Synthesizer), Andreas Pastorek (Percussion), Adi Mürdter (Saxophon), Bodo Ernst (Bass) und Horst Künzl (Schlagzeug). 8


Donnerstag, 19. Mai 2011

Jazz´n Choro

Choro ist ein brasilianischer Musikstil, der in doppelter Hinsicht viel mit Jazz zu tun hat. Zum einen ist Choro, genau wie Jazz, eine Verschmelzung von populärer europäischer Musik und der afrikanischen Musik eingeschleppter Sklaven; zum anderen spielt die Improvisation auch bei Choro eine bedeutende Rolle. Typisch für Choro ist ein relativ hohes Tempo und eine samba-ähnliche Rhyjhmik. Choro, erst in den letzten Jahrzehnten in Brasilien wieder entdeckt, ist heute nicht nur in Rio und Sao Paulo „in“, sondern auch in New York und an der Westküste der USA. Neuerdings gibt es auch in Europa, v.a. in Paris, großes Interesse an dieser Musik. Das Choro-Ensemble „Sonoro“ spiegelt mit viel Spielwitz und goßer Virtuosität das Lebensgefühl der Brasilianer wider. Alle vier Musiker der Gruppe und auch die Gruppe als solche sind hoch dekoriert mit Auszeichnungen und Musikpreisen in ihrem Heimatland. Der heutige Abend stellt die Stilistik und Virtuosität von „Sonoro“ dem gepflegten Trio-Jazz des Harald Schwer-Trios gegenüber und versucht darüber hinaus auszuloten, inwieweit die beiden Musikrichtungen zusammenpassen. Musikalisches Können, Spannung und Action sind an diesem Abend garantiert.

Freitag, 20. Mai 2011

Ensemble Sonoro Elisa Goritzki (Flöte) Dudu Reis (Cavaquinho) Cristiano Fischer (8-saitige Gitarre) Raul Pitanga (Pandeiro/Percussion)

Harald Schwer-Trio Harald Schwer (p) Wolfgang Mörike (b) Joe Kukula (dr)

Stuttgart New Orleans Society Jazz muss cool sein“ – dass dies ein Irrglaube ist, beweist die Stuttgart New Orleans Society. Das Septett entführt sein Publikum in die Zeit der Schellackplatten und Schaufelraddampfer – und das so leidenschaftlich und überzeugend, dass selbst weniger eingefleischte Fans des „guten alten“ Jazz ihre Freude daran haben.

Die Musiker entlocken ihren Instrumenten heiße, handgemachte Musik, packend und kompromisslos, als wären sie mit allen Wassern des Mississippi gewaschen. Ihr Repertoire umfasst Melodien des Dixieland, Blues, Ragtime und Swing, vorgetragen mit unbändiger Freude an der Musik. Diese Kombination aus authentischer Musik der „Roaring Twenties“, mitreißender Spielfreude und technischem Können ist es, die den Funken aufs Publikum überspringen lässt. Heute wieder mit Posaunist Alexander Katz Andy Lawrence Kornett, Gesang Manfred Bauerle Klarinette Alexander Katz Posaune Klaus Bader Klavier

Jürgen Kulus Banjo Jochen Hähner Tuba Alexander Sterzel Schlagzeug

9


Samstag, 21. Mai 2011

hlender Sw o B ingtett im h c A Die swingende Musik der 30er Jahre fasziniert Zuhörer und Musiker heute noch gleichermaßen. Dabei fällt immer wieder der Name des „King of Swing“: Benny Goodman

Für das heutige Konzert haben Stuttgarter Musiker den Münchener Klarinettisten Achim Bohlender eingeladen. Der 1967 geborene Musiker spielt in den unterschiedlichsten süddeutschen Jazzformationen, wobei die bekannteste wohl die Veterinary Street Jazzband ist, besser bekannt als „Knoff-HoffBand“ aus der gleichnamigen ZDF Show. Schwerpunkt des Konzertes werden die durch Benny Goodman weltberühmt gewordenen Jazztitel sein. Achim Bohlender Klarinette Karl Koller Gitarre Holger Götz Klavier

Klaus Schulze Kontrabass Werner Braun Schlagzeug

Sonntag, 22. Mai 2011

JAZZMO DIXIE GANG Hot Music – handmade & groovy! Auf 32 Jahre Jazzmusik und auf Tausende begeisterter Zuhörer bei ihren Konzerten in ganz Deutschland kann die bekannte Stuttgarter Band JAZZMO Dixie Gang zurückblicken . Sie spielt traditionellen New Orleans Jazz, Dixieland, den Blues und Jazzoldies der „Roaring Twenties“, Stücke aus der Swing Ära bis hin zu vielen bekannten Titeln des Jazz Revivals der 50er und 60er Jahre. Starke Kollektiv-Chorusse, fetzige Improvisationen und vor allem mitreißende Spielfreude sind die herausragenden Eigenschaften der Gang. Und so heißt es immer wieder aufs Neue: „Fasten your seat belts!“ Vier CDs hat das Sextett bisher eingespielt, drei davon unter der musikalischen Leitung von Hans-Jürgen „Specht“ Bock. Über zehn Jahre dabei, bereicherte er mit seinem speziellen „Stride“-Pianostil und seinen maßgeschneiderten Arrangements den typischen JAZZMO-Sound. Seine musikalische Wandlungsfähigkeit übertrug sich auf die Gruppe – wie die zwei noch erhältlichen Produktionen „Colors of Jazz” und „Swing’n’Dixie“ eindrucksvoll beweisen. 10

Hans-Joachim Hepting (bj, g, voc, leader) Winfried Schmidt (cl, sax) Prof. Dr. Joachim Berkemer (tp)

Hans Storz (tb) Hans-Joachim Weiß (b) Bernd Menne (dr)


Mittwoch, 25. Mai 2011

Bigband WagenburgGymnasium Stuttgart Derzeit gibt es am Wagenburg-Gymnasium eine komplette Bigband, bestehend aus 30 Instrumentalisten und einem Sänger sowie eine kleine Nachwuchs-Jazzband, die sogenannte Miniband. Für ein Innenstadtgymnasium, das seine Schwerpunkte in den Sprachen und Naturwissenschaften hat, ist dies eine Besonderheit. Alles fing im Schuljahr 1998/99 an, als der neue Musiklehrer am WBG, Philipp Hackert, mit seiner damaligen 9. Klasse eine Combo gründete, die einfache Jazz-, Rock- und Blues-Arrangements spielte. Diese kleine Combo wuchs dann über die Jahre zu einer Bigband heran, die mit ihrem fetzigen Sound sowohl bei Schulveranstaltungen,

Donnerstag, 26. Mai 2011

als auch bei vielen anderen Gelegenheiten das Publikum begeistern konnte! Unter anderem auch 2008 auf einer Tournee nach Südafrika, wo die Band in Kapstadt bei fünf Konzerten an Township-Schulen vor insgesamt mehr als 5000! Schülern spielte. Für 2012 ist die Bigband zum zweiten Mal nach Südafrika eingeladen und bereitet derzeit ihr Programm für diese Tournee vor. Das Repertoire der Band umfasst sowohl klassische SwingArrangements, Latin- und Fusion-Stücke als auch mitreißende SoulKlassiker von Aretha Franklin und Ray Charles.

We remember Charles Durch den plötzlichen Tod des einzigartigen Klarinettisten Charles Höllering haben die Charles Höllering Swing All Stars nicht nur ihren Gründer und Namensgeber, sondern auch einen sehr geschätzten Freund und Bandleader verloren. Thilo Wagner, Enzo Petrocca, Gregor Beck und Andreas Streit waren sich aber schnell einig, dass sie die unverwechselbare Rhythmusgruppe, zu der sie im Laufe von über zehn Jahren zusammengewachsen waren, als eigenständige Band im Sinne von Charles Höllering weiterführen wollen. Als gefragte Begleiter und Solisten sind sie der Swing-Ära mit Haut und Haaren verschrieben. Spielfreude, musikalischer Witz und das Wissen um das richtige Swing-Gefühl sorgen dafür, dass die Konzertbesucher selten still sitzen bleiben können.

Die heutige Besetzung: Thilo Wagner Piano Lorenzo Petrocca Gitarre Andreas Streit Bass Werner Braun Schlagzeug Gastsolist: Bernhard Ulrich Klarinette

Als Gastsolist ist heute dabei: Bernhard Ullrich hat sich in den vergangenen Jahren einen exzellenten Ruf als versierter Klarinettist gemacht, der sowohl in der Klassik als auch im Jazz zu Hause ist. Dieser stilsichere Interpret des Repertoires des Benny-Goodman-Orchesters fügt sich sehr gut in das musikalische Gefüge des Begleitquartetts ein. Wir freuen uns auf einen Abend, an dem wir in Erinnerungen an die gute alte Zeit schwelgen dürfen. 11


Freitag, 27. Mai 2011

Harald Schwer Trio CD Präsentation „Sonata in Jazz“

Donnerstag, 15. April 2010

Ob Mozart, Beethoven, Bach oder Händel, Brahms oder Tschaikowsky: Sie haben alle improvisiert, einer wie der andere. Nur haben sie ihre Improvisationen im Allgemeinen aufgeschrieben und nannten sie „Variationen“ über ein bestimmtes Thema. Das Harald Schwer Trio hat kürzlich eine neue CD auf den Markt gebracht mit dem Titel „Sonata in Jazz“. Dabei geht es um meist weltbekannte Kompositionen der großen Meister, die neu arrangiert wurden und als Vorlage für Jazz-Improvisationen des Trios dienen. Das ist zwar nichts prinzipiell Neues, aber immerhin fällt auf, dass hier nicht, wie bei ähnlichen Projekten üblich, die Komponisten des Barock im Vordergrund stehen, sondern vielmehr die der Klassik und der Romantik bis hin zu Tschaikowsky und Dvorak.

Samstag, 28. Mai 2011 12

Heute Abend stellt das Harald Schwer Trio die neue CD vor, ergänzt durch weitere neue Arrangements und abgerundet mit Jazz-Titeln aus dem American Songbook.

Harald Schwer (p) Wolfgang Mörike (b) Bernard Flegar (dr)

(geschlossene Gesellschaft)


Sonntag, 29. Mai 2011

Big Band der Universität Stuttgart Leitung: Frédéric Rabold

1981/82 entstand die Uni Big Band durch die Eigeninitiative einiger Studenten. Im Sommersemester 1984 übernahm der in Paris gebürtige Frédéric Rabold die Leitung der Band. Mit ihm als Dirigenten konnte ein Musiker gewonnen werden, der als Trompeter und Big Band-Leader internationale Anerkennung genießt. Das Repertoire der Uni Big Band reicht von klassischen Swingstücken (Count Basie) über afro-cubanisch gefärbte Titel (Dizzy Gillespie) bis zu modernen Kompositionen im Rock- oder Funkstil (Herbie Hancock). Auf der 1995 produzierten CD „Summertime“ ist mit einer Reihe bekannter Kompositionen in teilweise recht ungewöhnlichen Arrangements der hohe musikalische Standard der Band unter Beweis gestellt. Die Uni Big Band nimmt selbstverständlich am Leben der Universität teil, so z.B. durch Auftritte im Rahmen des Uni-Jubiläums sowie bei Institutsfesten, Campusfeten und Tagen der Offenen Tür. Darüber hinaus spielt die Uni Big Band regelmäßig bei Veranstaltungen des Landes Baden-Württemberg (Landesgartenschau, Stiftung BadenWürttemberg, Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten).

Sie ist ein gern gesehener Gast in Jazzclubs, Jugendhäusern, auf Kulturmärkten, bei Sommer-, Winzer- und Betriebsfesten der Region sowie bei internationalen Veranstaltungen im Rahmen von Probenwochenenden und Konzertreisen. Die Uni Big Band steht auch für Ihre Veranstaltung(en) zur Verfügung! 13


Mittwoch, 01. Juni 2011

Jamsession mit Harald Schwer Trio

Bei Jamsessions weiß man nie, wer gerade mit seinem Horn unterwegs ist und als Einsteiger auf die Bühne kommt. Aber genau das macht ja den Reiz von Jam-Sessions aus. Umso wichtiger ist es, dass eine routinierte, flexible RhythmusGruppe vorhanden ist, die sich nach Repertoire und Stilistik auf die jeweiligen Gastmusiker einstellen kann. Mit Harald Schwer (p), Wolfgang Mörike (b) und Joe Kukula (dr) sind drei Profis der Stuttgarter Jazzszene auf der Bühne, die sich in allen Stilrichtungen auskennen und den Gastmusikern ein swingendes Fundament liefern. Und sollte wider Erwarten mal niemand einsteigen wollen, dann gibt es an diesem Abend eben interessanten, gepflegten Trio-Jazz.

Harald Schwer (p) Häufig Begleiter von Jazzsolisten aus den USA und England, wie z.B. Wild Bill Davison, Joe Gallardo, Red Holloway, Emil Mangelsdorff, Billy Mitchel, Sir Danny Moss, Don Rader, Roman Schwaller, Benny Waters, Roy Williams. Hat über 30 Schallplatten und CDs eingespielt. Die Bandbreite dabei reicht vom traditionellen Jazz über Mainstream bis zum Modern Jazz. Wolfgang Mörike (b) Hat sich nach Abschluss seines Studiums der Orchestermusik an der Karlsruher Musikhochschule mit Leib und Seele dem Jazz verschrieben. Tourneen, Konzerte, Radio- und TV-Produktionen führten ihn durch ganz Europa und in die USA, u.a. mit Scott Hamilton, Benny Waters, Peanuts Hucko, Paul Kuhn, Bill Ramsey, Oscar Klein, Charly Antolini und anderen. Joe Kukula (dr) Studierte Schlagzeug an den Musikhochschulen in Stuttgart und Trossingen und gehört zu den gefragten Drummern der Szene. Joe Kukula spielte mit bekannten Bigbands und Musikern und war unter anderem 10 Jahre lang Drummer der bekannten TV-Sendung „Stars in der Manege“.

Donnerstag, 02. Juni 2011

GoVocal präsentiert:

Susanne Schempp und Dorothee Götz mit Band Die beiden Stuttgarter Sängerinnen präsentieren heute Abend handverlesene Perlen des Vocal Jazz. Zum Vortrag kommen Swingklassiker, Bossa Nova und Blues, aber auch groovige Nummern und wunderschöne Balladen werden nicht fehlen. Hochvirtuos und gefühlvoll, zart und temperamentvoll - das ganze Spektrum der vokalen Ausdruckmöglichkeiten kommt zum Klingen. Und natürlich singen die beiden auch gemeinsam! Begleitet werden sie von der Band Bernhard Birk (p) Andreas Streit (b) Armin Fischer (dr) Susanne Schempp hat in Stuttgart Schul- und Popularmusik studiert, Dorothee Götz Jazzgesang in Amsterdam, Miami und Würzburg. Gemeinsam singen sie auch beim Vokaltrio "Honey Pie". 14


Freitag, 03. Juni 2011

Ellen & Bernd Marquart JAZZLIFE Duo feat. Gismo Graf Trio Ellen & Bernd Marquart JAZZLIFE - Duo Privat teilen sie ihr Familienleben miteinander, beruflich die Bühne. Schon viele Jahre sind Bernd und Ellen Marquart unter dem programmatischen Namen „Jazzlife“ ein fester Bestandteil der deutschen Jazzszene. Die Heimat des deutschen Trompeters, der Bireli Lagrene und Jaco Pastorius auf seiner Session-Liste verzeichnen kann, und der singenden Pianistin aus Illinois/USA ist der gepflegte Mainstream-Jazz - Musik mit hohem Entspannungs-Faktor und melodischem Tiefgang. Gismo Graf – spielt seit seinem 6. Lebensjahr Gitarre und gilt bereits jetzt als 17jähriger als einer der versiertesten Nachwuchsgitarristen weltweit. Ein „Jahrhundert-Talent“ wie die Slowakische Sinti und Roma Theatervereinigung „ROMATHAN“ stolz erwähnt. Familiär tief verwurzelt ist Gismo Graf in der Tradition und somit auch der Musik der Sinti, deren großes Vorbild Django Reinhardt einst die europäische Antwort auf den amerikanischen Jazz der 1930er Jahre gab. Mit dem virtuosen Kontrabassisten Joel Locher und dem treibenden Rhythmus seines Vaters, Joschi Graf, der ebenfalls bereits seit frühester Kindheit musiziert, garantiert das erstklassige Trio beeindruckende Momente und bleibende Eindrücke.

Samstag, 04. Juni 2011

Flat Foot Stompers

Seit 1974 gibt es die Flat Foot Stompers. Vorbild dieses Sextetts ist die Musik der 20er Jahre – Oldtime Jazz, somit klassischer Jazz. Natürlich gehört aber die Musik von Louis Armstrong, King Oliver und Bix Beiderbecke auch zum Programm der Band. Die Arrangements stammen zum Teil von den Musikern der Band, – aber auch aus der Feder der Großen dieser Musik wie z. B. Randy Sandke, Peanuts Hucko, Dan Barrett, Johnny Varro und Bob Haggart. Ernst Eckstein Kornett Peter Bühr Klarinette, Saxofon Roland Müller Posaune, Gesang Uli Reichle Tuba Jochen Lamparter Banjo Wolfram Grotz Klavier Will Lindfors Schlagzeug 15


Sonntag, 05. Juni 2011

SISTER SADIE SADIE SISTER SISTER SADIE ging aus der BZN-JAZZCREW hervor, die auf eine lange und erfolgreiche Geschichte zurückblicken kann. Die Band hatte unter anderem Auftritte in Paris, Perugia und Ungarn. Es gibt einen Rundfunkmitschnitt eines Live-Konzerts und etliche Tonträger. Spielideal ist Mainstream bis Jazzrock - auch wenn die Musiker durchweg stark im Blues verwurzelt sind. Es werden sowohl bekannte Titel als auch Eigenkompositionen gespielt. Seit Mitte 2009 ist SISTER SADIE ein Quartett. Rudolf Schäfer Saxophone Philipp Kallenberg Gitarrre Johannes Scherer Bass Daniel Metzger Schlagzeug

Jazzin’ The Night Die Band „Jazzin’ The Night“ spielt Swing im Quintett mit Gerhardt Mornhinweg (Trompete/Flügelhorn), Uli Röser (Posaune), Armin Fischer (Schlagzeug), Andreas Streit (Bass) und Jörn Baehr (Gitarre) Jetzt hat man gemeinsam eine Band am Start, in der die Arrangements swingender Jazztitel, die sich bei den Musikern im Keller stauen, ihre Verwirklichung finden. Vor allem Jazztitel der legendären LP „Sounds of Synanon“ (1961) von Joe Pass und Arnold Ross finden ihren Schwerpunkt im Programm der Band. Die reizvolle Bläservariante mit Posaune und Flügelhorn bzw. Trompete garantiert coolen Sound, den Kontrabass und Schlagzeug zum Kochen bringen und dem die Gitarre die Farbe verleiht. „Jazzin’ The Night“ die Band, die die Nacht vor sich „herjazzt“. Come and listen!

16

Donnerstag, 09. Juni 2011


SONDERGASTSPIEL

Freitag, 10.Juni 2011

Die im Jahre 1957 gegründete BENKÓ DIXIELAND BAND gehört zu den besten der Welt und genießt nicht nur in Ungarn größte Popularität. Schon die erste Platte ist eine „Goldene“ geworden. Die Band ist Gewinner vieler einheimischer Festivals und bekam viele Auszeichnungen. Auf ihren Konzerten traten sie öfters vor einem Publikum mit 40.000 Leuten auf und haben mit berühmten amerikanischen Stars zusammengespielt wie z.B. Milt Jackson (vib), Freddy Hubbard (tp), Al Grey (tb) und anderen oder auch europäischen wie Chris Barber (tb), Kenny Ball (tp), Acker Bilk (cl) oder Huub Janssen (dr). Ihre internationale Karriere begann in den 60er Jahren in den Nachbarländern DDR, Sowjetunion, Tschechoslowakei und Polen. In den 70er Jahren eroberten sie dann den Westen. Im Jahre 1971 gewannen sie das Montreux Jazzfestival, im Jahre 1972 bekamen sie in San Sebastian den„Großpreis des Publikums“. In England (1976) bekamen sie das Londoner Music Week „Stars of the Years”. Die amerikanische Erfolgsserie begann in den 80er Jahren. 1982 gewannen sie den Großpreis des kalifornischen Sacramento Jazzfestivals und im selben Jahr zeichnete das kalifornische Parlament die BENKÓ DIXIELAND BAND aus. Sogar die amerikanischen Präsidenten Ronald Reagan und George W. Bush zeichneten die Band aus. Die BENKÓ DIXIELAND BAND bekam im Jahre 2001 den HUNGAROTON Lebenswerkspreis und zuletzt im Jahre 2010 den „Louis Armstrong Award” . Mitglieder der Band: Vilmos HALMOS (p,voc), Jenõ NAGY (bjo), Gábor KOVACSEVCICS (dr), Miklós CSIKÓS (b), Iván NAGY (tb,voc), Béla SZALÓKY (tp,tb,voc), Sándor BENKÓ (cl, leader, manager)

17


Samstag, 11. Juni 2011

Bei Jam-Sessions weiß man nie, wer gerade mit seinem Horn unterwegs ist und als Einsteiger auf die Bühne kommt. Aber genau das macht ja den Reiz von Jam-Sessions aus. Umso wichtiger ist es, dass eine routinierte, flexible RhythmusGruppe vorhanden ist, die sich nach Repertoire und Stilistik auf die jeweiligen Gastmusiker einstellen kann. Mit Harald Schwer (p), Hansi Schuller (b) und Joe Kukula (dr) sind drei Profis der Stuttgarter Jazzszene auf der Bühne, die sich in allen Stilrichtungen auskennen und den Gastmusikern ein swingendes Fundament liefern. Und sollte wider Erwarten mal niemand einsteigen wollen, dann gibt es an diesem Abend eben interessanten, gepflegten Trio-Jazz.

1961-2011 50 JAHRE

THE CHICAGOANS – THAT’S JAZZ! 1961, also vor einem halben Jahrhundert!, schlug die Geburtsstunde für eine Band, die dem legendären Chicago-Jazz der 20er Jahre – wer denkt dabei nicht an Nick La Rocca, Red Nichols, Tommy Dorsey, King Oliver, Louis Armstrong, Adrian Rollini oder Bix Beiderbecke – zu neuer Faszination und neuem, mitreißendem Schwung verhelfen wollte. In den 50 Jahren ist das Spiel der Chicagoans zu jener Eleganz und Fülle ausgereift, die ihren Ruf über die Grenzen hinaus gefestigt hat. Ein Konzert mit diesen sieben Musikern – jeder für sich ein exzellenter Solist – ist nicht nur für Jazz-Kenner ein Erlebnis, sondern für alle, die in der Musik auch Ausdruck einer Zeit und ihres Lebensgefühls sehen. In all den gemeinsamen Jahren haben sich die Chicagoans jene Genialität erspielt, die sie auch zur begehrten Begleitband berühmter amerikanischer Stars werden ließ. Heute mit Wolfram Grotz am Piano und Niklas Deeg am Bass. Andy Lawrence tp Klaus Bader bars, ts Achim Bohlender cl

JAZZ ZU VIERT – JUST 4 FUN Heut’ sind wir gut aufgelegt! Unter diesem Motto machen diese 4 fröhlichen Herren beschwingte, entspannte und mitreißende Jazzmusik aus den 20er, 30er und 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, sowohl amerikanischen als auch europäischen Ursprungs. Man spielt Blues, New Orleans Jazz, Dixieland und Swing. Dazwischen Barbershop-Songs, amerikanische Schnulzen oder gar ein französisches Chanson. Peter Lamparter (Klarinette), Hartmut Gessinger (Kontrabass) Eberhard Krieg (Trompete), Jochen Lamparter (Banjo, Gitarre) 18

Karl Koller g Wolfram Grotz p

Sonntag, 12. Juni 2011

Niklas Deeg b Will Lindfors dr


Oldtime Jazz Quintett

Donnerstag, 16. Juni 2011

Sie lieben den Jazz der 20er bis 40er Jahre, den hörerfreundlichen Melodienschatz der Swing-Ära – dann sind Sie beim Oldtime Jazz Quintett genau richtig! Die Virtuosität und das perfekte Spiel der Band begeistern die Zuhörer bei jedem Konzert. Heute mit Niklas Deeg am Bass. Im Mittelpunkt steht dabei das einmalig ausdrucksvolle Saxophonspiel von Bandleader Klaus Bader, der in seiner Spielweise und Tongebung stark an Jazz-Größen wie Coleman Hawkins oder Lester Young erinnert.

H. Götz Klavier

W. Lindfors Schlagzeug

K. Koller N. Deeg Gitarre Kontrabass

Freitag, 17. Juni 2011

K. Bader Saxophone, voc

Anlässlich seines 50-jährigen Bühnenjubiläums im Jahr 2007 nahm Klaus Bader bis heute insgesamt fünf JUBILEE-CDs auf, die von der Fachwelt mit sehr guten Kritiken bedacht wurden. Auszug aus „Rohrblatt“ Heft 2/2008 über Vol. 3 “From Swing to Ballads“ „Die Quartettaufnahmen zeichnen sich durch abwechslungsreiche Arrangements aus. Dadurch entsteht eine Vielfalt im Aufbau der Darbietungen, die dem Hörer immer wieder Neues bieten. Aber auch die Ausführung ist außergewöhnlich gut. (...) Alles in allem ist dies eine ungewöhnlich gute CD, die beweist, dass der gute alte Swing noch Überraschungen aufzuweisen hat. Gerhard Conrad

The Feelin´Good Bluesband

Die Zeiten sind schwer, das Geld ist knapp und die Liebe lässt auf sich warten. That´s the Blues. Die 4 Jungs der „Feelin Good Bluesband“ sehen das aber alles nicht so eng. Mit der nötigen Gelassenheit, einer guten Portion Humor und ausgelassener Spielfreude schaffen sie es immer wieder, ihr Publikum bestens und gut gelaunt zu unterhalten. Gespielt wird was Spaß macht: swingender Rhythm and Blues, schweißtreibender Boogie, New Orleans Style scharf gewürzt und cooler 50er Jahre Chicago Blues. Mit dabei die Bluesmusiker Martin Kade (voc, g) und Stefan „Mad Piano“ Zenner (p), die sich mit den Jazzmusikern Nick Deeg (b) und Hans Madlinger (dr) wunderbar ergänzen. 19


Samstag, 18. Juni 2011

Three & More

feat. Silvie Fazlija (voc) & Robin Mock (ts) Three & More ist ein bekanntes und aktives Trio mit Reiner Ziegler am Klavier, Karl Koller am E-Bass und Werner Braun am Schlagzeug. „More“ bedeutet, dass sie ihr Trio gerne um Gastsolisten erweitern. Als besondere Gäste aus Karlsruhe erfreuen Sie heute die bezaubernde Sängerin Silvie Fazlija und der bekannte Saxofonist Robin Mock. Unterstützt werden die Solisten von einer bestens eingespielten Rhythmusgruppe, in der Karl Koller, der in der Jazz Hall aus anderen Formationen und seines enorm swingenden Grooves wegen bestens bekannt ist, den E-Bass spielt. Am Piano sitzt Reiner Ziegler, der durch seine Vorliebe für ausgefeilte Harmonik manchem altbekannten Stück neue Facetten verleiht. Vervollständigt wird die Band durch den ebenfalls bestens bekannten und versierten Werner Braun am Schlagzeug. Das Quintett spielt groovenden Mainstream- und Latin-Jazz. Neben bekannten Standards hört man auch seltener gespielte und eigene Stücke der Bandmitglieder. Die Musik des Quintetts ist nicht „sophisticated“, sondern richtet sich an alle, die gerne groovende Musik hören. Die Spielfreude ist greifbar und steckt an!

Sonntag, 19. Juni 2011

Antonio Petrocca Quartett feat. Viviane de Farias Ein musikalisches Highlight! Das Antonio Petrocca Quartett stellt einen hochkarätigen Special Guest vor: Die brasilianische Sängerin Viviane de Farias, eine der besten ihres Fachs. Die Zeit lobte sie als "Star mit weicher, zärtlicher Stimme, extrem weitem Stimmvolumen und beeindruckenden sängerischen Fähigkeiten". Die charmante Brasilianerin, die auch in klassischer Musik bewandert ist und unter vielen anderen schon mit Kurt Masur und Placido Domingo aufgetreten ist, wird bei diesem Konzert begleitet von hiesigen Spitzenmusikern: Thilo Wagner (Piano), Lorenzo Petrocca (Gitarre), Jens Loh (Bass) und Antonio Petrocca (Schlagzeug). 20


BOSCH All

Stars

Donnerstag, 23. Juni 2011

Mitarbeiter der Robert Bosch GmbH haben sich Anfang der 90er Jahre auf Grund der Initiative einzelner Musiker aus der Stuttgarter und Reutlinger Jazz-Szene zu einer Dixieland Formation zusammengeschlossen. Swingender Oldtime Jazz, gespielt in origineller Besetzung mit schwäbischen Texten, versetzen den Zuhörer in die einzigartige Atmosphäre der verschiedenen Jazz-Zentren von New Orleans und St. Louis. Pfiffige Arrangements lassen Musikergrößen wie Bix Beiderbecke, Fats Waller und Spencer Williams lebendig werden. Über die Jahre erarbeitete sich die Band ein umfangreiches und breites Repertoire. Die Bosch All Stars sind ein Garant für den authentischen und gemütlichen Oldtime Jazz. Michael Habele Trompete, Gesang Siegfried Seyffer Klarinette, Saxofon Walter Scherer Posaune, Gesang Dr. Norbert Schmidt Banjo Karl-Otto Schmidt Tuba, Kontrabass Werner Huser Schlagzeug

Freitag, 24. Juni 2011

SOLID OLD JAZZBAND Die Solid Old Jazzband hat mit „Blue Skies“ ihr fünftes eigenes Album und mit „It Don’t Mean A Thing“ erstmals einen Musik- Clip vorgelegt. Das Jazzpodium schreibt im Februar 2011: „ Die 1974 gegründete Solid Old Jazzband gehört zu den vielseitigsten und versiertesten Formationen des traditionellen Jazz in Süddeutschland. Ausgehend vom Chicago Jazz hat sich die Band unter Leitung des Kornettisten Eberhard Glauner immer weiter in Richtung Swing entwickelt. Dazu kommen Stücke aus dem New Orleans Jazz, aber auch aus den Genres Rock- und Latin- Jazz… Die perfekte Mischung aus swingendem Traditional Jazz und Titeln der Big Band Ära machen diese CD zu einem abwechslungsreichen Hörerlebnis“. Die Werke entstehen beim gemeinsamen Musizieren ohne Noten als Head- Arrangements. Dies geschieht oft auch bei Live- Auftritten, sodass das Publikum immer wieder die Chance hat, Zeuge von „Uraufführungen“ zu werden, ganz besonders in der inspirierenden Atmosphäre und vor dem aufmerksamen Publikum in der Traditional Jazz Hall in Stuttgart.

Eberhard Glauner c, tp Boris Vidanovic g Rainer Guth b Rudolf Schäfer sax, cl Dr. Wolfgang Ostberg p Bob Lee dr Jörg Utzt tb 21


Samstag, 25. Juni 2011

Anke Angel Boogie Quartett Im Sommer 2003 hatte Anke Angel ihren ersten öffentlichen Auftritt. Sie war unbekannt, niemand hatte je von ihr gehört. Inzwischen wird sie als “The First Lady of Boogie Woogie“ gefeiert und spielte auf allen renommierten Festivals. Die holländische Jazz Org. „Dr. Jazz“ wählte sie zur „Europe’s best female jazz pianist“ und das Magazin „Men’s Monthly“ verlieh ihr den Titel „jazz babe of the year“. Zwei CDs sind erschienen. Bei allen Konzerten und Festivals ist die attraktive, sympathische Pianistin und Sängerin der Publikumsliebling. Ihr umfangreiches Repertoire umfasst natürlich in erster Linie Boogie Woogie und Blues, aber auch Eigenkompositionen, jazzige Balladen (Nina Simone, Ella Fitzgerald), Fats Domino Songs und Stücke im Stil eines Oscar Peterson. Anke Angel tritt solo auf oder als „Anke Angel Boogie Trio“ mit den renommierten holländischen Musikern Harm van Sleen (bass) und Remco van Schaik (drums). Beim „Anke Angel Boogie Quartett“, wie heute, kommt noch ein Saxophonist hinzu.

Sonntag, 26.Juni 2011

SONDERGASTSPIEL

PETER BÜHR QUARTETT FEAT. JOHNNY VARRO

Swing, swing, swing: Mit Bob Lee kam ein versierter Swing-Schlagzeuger mit langjähriger Erfahrung neu zur Band. Banjo und Tuba wurden durch Bandbeschluss zunächst mal in die Ecke gestellt, damit sich die Band nun ganz dem bevorzugten Stil widmen kann: dem Swing und allen seinen swingenden Verwandten: Chicago-Jazz, Mainstream, Blues, Boogie, LatinJazz und allem Varro was deristBand Zuhörern zunehmend auch jungen Spaß-macht. Johnny einerund derden ganz großen –Jazzpianisten; er wird nicht–selten und dies zu Recht in einem Atemzug mit und Dick Hyman Die Presse schrieb: „Die -Solid Old Jazzband darfRalph ohneSutton Einschränkungen zu dengenannt. besten Sein Mentor warimkein Geringerer Willie "The Lion" Smith, und ist es keinesOldtimeformationen Lande gerechnetalswerden“ (Südwestpresse), „Dieso Musiker beherrschen wegs überraschend, wenn der Pianist auf eine langjährige Karriere, auf gemeinvom zupackenden Dixieland bis zum Swing alle Nuancen meisterhaft“ (Jazzpodium), same Auftritte mit den Größen des Jazz (Louis Armstrong, Benny Goodman, „Zu hören war eine brodelnde Mischung von mitreißend swingenden und brillant vorgetraTommy Dorsey, Coleman Hawkins, Edmont Hall, Wild Bill Davison - um nur einige genen Nummern“ (Rheintalische Zeitung, Schweiz). zu nennen) und auf die Produktion von über 100 Tonträgern zurückblicken kann. Heute wird der rührige 80-Jährige begleitet von drei gut bekannten, qualifizierten Musikern aus der Region: Peter Bühr (Klarinette, Saxophon), Eberhard Glauner Kornett, Trompete Wolfgang Mörike (Bass) und Will Lindfors (Schlagzeug). Rudolf Schäfer Saxofone, Klarinette Jörg Utzt Posaune Boris Vidanovic Gitarre 22

„Blue Skies“: Endlich ist die neue CD da! Die Band war im Tonstudio und hat mit der CD „Blue Skies“ ihr fünftes Album eingespielt. Die CD wird exklusiv bei Auftritten der Band und im Versand durch den Bandleader verkauft. Für Freunde des traditionellen Jazz ein ideales Weihnachtsgeschenk, auch wenn garantiert keine Weihnachtslieder darauf zu finden sind.


Mittwoch, 29.Juni 2011 heute schon ab 19.30 Uhr

MPG Big Band Max-Planck-Gymnasium Schorndorf

Gegründet wurde die MPG Big Band im Herbst 1998 von ihrem damaligen Bandleader Martin Drechsler. Mit ca. 20 jungen Musikern im Alter von 13 – 19 Jahren präsentiert sie sich in ihrer Klangfülle sehr kraftvoll. Zahlreiche Auftritte, u.a. beim Schorndorfer Neujahrsempfang, beim Schülerjazzfestival an der Musikhochschule Stuttgart, im Jazzclub Schorndorf, bei vielen Schulkonzerten und Auftritten mit professionellen Jazzmusikern wie Wolfgang Dauner oder Chris Thompson unterstreichen den künstlerischen Anspruch der Band. Internationale Konzertreisen führten die Band bereits nach England und mehrfach in die USA. Mit ihren beiden CDs »MPG Big Band ... zum mitnehmen« (2001) und »HIGH UP« (2006) zeigt die Big Band des MaxPlanck-Gymnasium ihre jazzstilistische Bandbreite und ihre musikalische Reife.

Donnerstag, 30. Juni 2011

Jazz zum Saisonausklang:

Oldtime Jazz Quintett mit Überraschungsgästen „Oldtime Jazz Quintett“: Schon der Name ist Programm. Die Band hat eine Reihe wunderbarer Stücke im Repertoire, die man bei anderen Formationen gleichen Stils leider vergeblich sucht. Den virtuosen Musikern gelingt es immer wieder mit ihrem perfekten, aber keineswegs standardisierten Spiel die Zuhörer zu begeistern. Wer die besonderen Gäste heute abend sein werden, bleibt ein „Geheimnis“, sonst ist es ja keine Überraschung mehr!

Wann und wie es im Herbst in der Hall weitergeht, erfahren Sie rechtzeitig über Presse und Internet. Bis dahin alles Gute. 23


Mit Freude Neues entdecken W Schicke Mode W W W W W W

für Sie & Ihn Großes Wäsche-Angebot Schuhe & Taschen Schmuck & Uhren Schöner Wohnen Haushalt & Technik Leib & Seele

GRATISKATALOG Telefonisch anfordern Der BADER-Online-Shop erhielt vom Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V. in Kooperation mit dem EuroHandelsinstitut das Gütezeichen „Geprüfter Online-Shop“

01805 222 111

€ 0,14/Min a.d. Festnetz, max. € 0,42 a.d. Mobilfunk

www.bader.de Unbenannt-1 1

24

11.04.11 14:51

programm jazzhall mai / juni 2011  

programm jazzhall stuttgart für mai und juni 2011