Issuu on Google+


Herzlich willkommen zum 7. Festival des neuen japanischen Films! Lakonischer Humor, skurrile Geschichten, surreale Animationen, Tragisches und Komisches, all das bietet die diesjährige Filmauswahl. Daneben finden Sie im Programm weitere kulturelle und kulinarische Höhepunkte: Der Film zum Frühstück wird serviert am Guten Appetit!

▲Sonntag,

11 Uhr.

Bitten reservieren Sie bis Freitag, den 6.11., unter japanfilm@osnanet.de oder unter 0541 - 431829. Japanische Volkslieder Hier werden ein- oder evtl. mehrstimmige Volkslieder aus Japan mit Begleitung gesungen. Das Ergebnis wird auf eine CD gebrannt, die jeder Teilnehmer bekommen kann. Es sind keine Vorkenntnisse nötig, um hierbei Freude zu haben. ▲Samstag, 7.11., 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr Origami-Workshop „Ori“, das japanische Wort für Papier, und „kami“, das Wort für falten bilden den Begriff Origami, die japanische Kunst des Papierfaltens. Verschiedene Figuren, Pflanzen, Tiere oder Objekte, ja sogar Menschen können aus Papier entstehen. Zauberei ist keine nötig, nur ein wenig Aufmerksamkeit und Fantasie. ▲Sonntag, 8.11., 14 Uhr bis 15.30 Uhr Kalligrafie-Workshop Die im 6. bis 7. Jahrhundert aus China übernommenen Grundlagen der Kalligrafie wurden in Japan in eigenen Stilen weiterentwickelt. Lernen Sie in unserem Workshop Konzentration, um den Pinsel mit Leichtigkeit und Grazie zu führen. Shodō – den Weg des Schreibens, kann jeder gehen. ▲Sonntag, 8.11., 16.30 Uhr bis 18 Uhr Anmeldung für alle drei Workshops bis Freitag, den 6.11., unter japanfilm@osnanet.de oder unter 0541 - 431829.

Shiatsu-Pavillon Lernen Sie Shiatsu als wirkungsvolle, wohltuende und energetische Berührungskunst kennen. Alle Aspekte unseres Lebens finden Ausdruck in unserer Lebensenergie (Japanisch: Ki). Ki hält nicht nur den Menschen, sondern das ganze Universum in Bewegung. Shiatsu berührt und unterstützt die Anbindung an diesen Lebensstrom. Die besondere Kunst von Shiatsu besteht darin, die Berührung individuell auf den Menschen mit seinen augenblicklichen Bedürfnissen einzustellen. Shiatsu-Behandlungen von Cordula Töpfer (anerkannte Shiatsu-Praktikerin) am ▲Samstag ab 18 Uhr, Sonntag ab 14 Uhr. Und natürlich ist auch die bewährte Sushi-Bar wieder geöffnet! Feiern Sie mit uns das japanische Kino. Wir wünschen Ihnen dazu anregende Entdeckungen, spannende Unterhaltung und viel Vergnügen! Veranstaltungsorte Haus der Jugend, Große Gildewart 6 – 9 Cinema-Arthouse, Erich-Maria-Remarque-Ring 16 Lagerhalle, Rolandsmauer 26 Preise Eintritt: 6 € / ermäßigt 4 € Film zum Frühstück: 15 € / ermäßigt 11 € 5er-Karte: 24 € / ermäßigt 16 € (gültig für fünf Filme aus diesem Programm, ausgenommen ist der Film zum Frühstück.) Japanische Volkslieder: 6 € Origami-Workshop: 6 € Kalligrafie-Workshop: 6 € Shiatsu-Behandlung: 15 Min.: 8 € / 30 Min.: 12 €

Unser herzlicher Dank für das Gelingen des Festivals gilt George Ayoub, Bogeydom Licensing, Toronto; Yuka Binder-Ojima, Kalligraphie-, Origami- und Gesangs-Workshops, Osnabrück; Birgit Gamke, Kool Filmdistribution, München/Berlin; Joachim Groneberg, Melanie Campe und dem ganzen Team vom Haus der Jugend, Osnabrück; Stephan Holl, Antoinette Köster, Thorsten Peters, Rapid Eye Movies, Köln; Mari Hotop, Ichiban Sushi Chami, Osnabrück; Menzi, Filmprojektion, Osnabrück; MITSUI Yuko, Kalligrafie; Tobias Nimmert, Movienet Filmverleih, München; OHI Miki, PIA Film Festival, Tokio; Pascale Ramonda, Celluloid Dreams, Paris; H.-Christian Saßnick, Hermann Thieken, Cinema-Arthouse, Osnabrück; Cordula Töpfer, Shiatsu, Osnabrück; Reinhard Westendorf, Lagerhalle, Osnabrück; Angela Ziegenbein, Japanisches Kulturinstitut, Köln; und allen weiteren UnterstützerInnen.


Freitag - 6.11. - 19.30 Uhr - Haus der Jugend / Samstag - 7.11. - 22.30 Uhr - Cinema-Arthouse

Okuribito Japan 2008, 131 Min., 35mm, OmdU Regie: TAKITA Yojiro. Drehbuch: KOYAMA Kundo. Kamera: HAMADA Takeshi. Schnitt: KAWASHIMA Akimasa. Musik: HISAISHI Joe. Mit MOTOKI Masahiro, HIROSUE Ryoko, YAMAZAKI Tsutomu, YO Kimiko, YOSHIYUKI Kazuko, SASANO Takashi. Weltvertrieb: KOOL Filmdistribution.

Pechvogel Daigo hat seine Stelle als Cellist verloren und kehrt mit seiner Frau zurück in die Heimat im pittoresken Norden Japans. Auf der Suche nach einem neuen Job entdeckt er die Anzeige eines auf „Reisen“ spezialisierten Unternehmens. Der exzentrische Chef Sasaki engagiert ihn auf der Stelle. Daigo kann sein Glück kaum fassen, da eröffnet ihm Sasaki die wahre Natur seines Geschäfts: Er soll die Leichen

Verstorbener nach altem Ritual für die „Letzte Reise“, sprich die Bestattung vorbereiten... Von wegen Reisebüro! Daigo ist entsetzt. Aber ein Batzen Geld und ein grotesker Selbstversuch führen zu der Entdeckung, welche ungeahnte Würde das Nokan-Zeremoniell dem Abschied verleiht: das Kleiden, Reinigen und Schminken vor den Augen der Trost suchenden Angehörigen, mit dem die Aufgebahrten auf die letzte Reise geschickt werden. Seine Frau Mika hingegen ist alles andere als entzückt, als sie die Wahrheit über seine neue Berufung erfährt - und stellt ihn vor eine schwierige Wahl... Der Gewinner des Auslands-Oscars 2009 ist ebenso komisch wie tief bewegend – ein wunderbar musikdurchwehtes Drama über die Macht der Liebe, die Kraft der Familienbande und das Glück der letzten Stunde. TAKITA Yojiro, geboren 1955 in Toyama, wurde 1976 Regieassistent bei MUKAI Hiroshis Shishi Productions und absolvierte 1981 sein Regiedebüt mit Chikan onna kiyoshi, gefolgt von etwa 20 weiteren Softpornos. Sein erster Spielfilm war Komikku zasshi nanka iranai! (1986). Weiter entstanden u. a. The Yen Family (1988), We are not Alone (1993), The Exam (1999), Secret (1999), Onmiyoji / The Ying-Yang Master (2001), When the last Sword is Drawn (2003), Ashura (2005) und The Battery (2007).


Freitag - 6.11. - 21.45 Uhr - Haus der Jugend

Genius Party Beyond Japan 2008, 87 Min., DVD, OmdU Regie: MAEDA Mahiro, NAKAZAWA Kazuto, OHIRA Shinya, TANAKA Tatsuyuki, MORIMOTO Koji. Drehbuch: NAGIRA Hanako, NAKAZAWA Kazuto, OHIRA Shinya, TANAKA Tatsuyuki, MORIMOTO Koji. Musik: IFUKUBE Akira, Warsaw Village Band, NOZAKI Minami, Juno Reactor. Produktion: Studio 4°C. Verleih: Rapid Eye Movies.

Nach dem großen Erfolg von Genius Party legt das Studio 4°C nun die zweite Kurzfilmsammlung vor. Die fünf neuen Episoden übertreffen noch die beeindruckenden Werke des Vorgängers. In der musikalischen Episode Gala von MAEDA Mahiro ist der Zuschauer Gast in der Welt der japanischen Geister und Dämonen, die durch einen vom Himmel gefallenen Felsbrocken in Aufruhr geraten. In Moondrive begleitet NAKAZAWA Kazuto einen Haufen erfolgloser Kleinganoven bei einer chaotischen Schatzsuche auf dem Mond. „Wanwa“ The Doggy von OHIRA Shinya lädt ein zu einer Reise durch die wie mit Malkreide animierte Vorstellung eines kleinen Jungen, während Toujin Kit von TANAKA Tatsuyuki und Dimension Bomb von Studio 4°C-Mitbegründer MORIMOTO Koji zwei bedrohliche Zukunftsvisionen konstruieren.

Genius Party Beyond ist eine Sammlung kleiner Animations-Meisterwerke, deren Zusammenspiel gut funktioniert und die so in ihrer Gesamtheit noch über sich hinaus wachsen. Das ist kreative und ambitionierte Animation wie man sie selten so konzentriert zu sehen bekommt. Im Studio 4°C versammelt die Produzentin TANAKA Eiko, die bereits für MIYAZAKI Hayao gearbeitet hat, seit 1986 den kreativen Nachwuchs der japanischen Animationskunst. Seitdem wurden dort bahnbrechende Animés wie Memories (1995), Mind Game (2004) oder Tekkon Kinkreet (2006) aber auch Videoclips, Videospiele und TV-Serien produziert. Die Tatsache, dass Wasser bei etwa 4°C seine höchste Dichte besitzt, ist eine Anspielung, dass das Studio in seinen Werken möglichst viele Ideen konzentrieren will.


Freitag - 6.11. - 22.30 Uhr - Cinema-Arthouse / Sonntag - 8.11. - 15.00 Uhr - Haus der Jugend

Der Rote Punkt Deutschland/Japan 2008, 82 Min., 35mm, Deutsch/Japanisch mit deutschen Untertiteln. Regie: MIYAYAMA Marie. Drehbuch: MIYAYAMA Marie, Christoph Tomkewitsch. Kamera: Oliver Sachs. Musik: Helmut Sinz. Mit INOMATA Yuki, Hans Kremer, Orlando Klaus, Imke Büchel, Zora Thiessen. Verleih: Movienet Film GmbH.

Die junge japanische Studentin Aki Onodera wird von Träumen aufgewühlt, die sie an ihre frühen Kindheitstage erinnern. Auf den Spuren ihrer Eltern reist sie von Tokio nach Deutschland. Im Allgäu lernt sie die Familie Weber kennen, von der sie spontan als Gast aufgenommen wird – und die dadurch schon bald in heftige Turbulenzen gerät. Dieser meditative Film erzählt vom Schweigen, der Unfähigkeit, miteinander zu reden. MIYAYAMA Marie zeigt, dass das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kulturen die Menschen irritiert, es aber auch eine tiefere mensch-

liche Kommunikation ermöglicht, frei von kulturell bedingten Gewohnheiten. MIYAYAMA Marie, 1972 in Tokyo geboren, kam 1995 nach Deutschland und studierte dort an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Während ihres Studiums drehte sie mehrere Kurzfilme und Dokumentarfilme mit interkulturellen Themen. Der Rote Punkt ist ihr erster abendfüllender Spielfilm.


Freitag - 6.11. - 23.30 Uhr - Haus der Jugend

Yoroi: Samurai zonbi Japan 2008, 91 Min., 35mm, OmeU

Yoroi: Samurai Zombie ist nach Be A Man! Samurai School (2008) seine zweite Regiearbeit.

Regie: SAKAGUCHI Tak. Drehbuch: KITAMURA Ryuhei. Mit UEDA Hiromi, NATSUME Nana, HUKIKOSI Mitsuru, OGINOME Keiko. Weltvertrieb: Bogeydom Licensing.

Eine Familie auf Urlaubsreise wird von einem Mann mit vorgehaltener Schusswaffe gezwungen, ihm auf einen einsamen Berg zu folgen. Dort taucht wie aus dem Nichts ein seltsames Paar auf, tötet den unbekannten Mann und verschwindet ebenso plötzlich wieder. Eine verrückte alte Frau, der die Familie später begegnet, warnt diese vor den tödlichen Gefahren um sie herum. Und tatsächlich sieht sich die verängstigte Familie schon bald mit einem wieder auferstandenen Samurai Zombie konfrontiert… In stilsicheren Bildern gelingt SAKAGUCHI in dieser Low-Budget-Produktion eine Mischung aus Action, Grusel, Spaß und Splatter, die auf einen rasanten Showdown zusteuert. SAKAGUCHI Tak, 1975 in der Präfektur Ishikawa geboren, ist bisher vornehmlich als Schauspieler in Erscheinung getreten, u. a. in folgenden Filmen: Versus (2000), Azumi (2003), Shinobi (2005) und Tokyo Gore Police (2008).

Neugierig auf Asien? Fliegen Sie hin! Tokio ab 599 Euro Bangkok ab 555 Euro Bali ab 799 Euro Saigon ab 799 Euro Taipee ab 677 Euro begrenztes Kontingent

Anmeldung und Information: SAYONARA TOURS Touristik GmbH Hegerstr. 34/Bocksmauer 49074 Osnabrück Tel. 0541-24182


Samstag - 7.11. - 17.00 Uhr - Haus der Jugend

Gururi no koto Japan 2008, 142 Min., 35mm, OmeU Regie & Drehbuch: HASHIGUCHI Ryosuke nach seinem eigenen Roman. Kamera: UENO Shogo. Musik: AKEBOSHI. Mit KIMURA Tae, FRANKY Lily, BAISHO Mitsuko, MINEMURA Rie, TERAJIMA Susumu, ANDO Tamae. Produktion: Siglo Ltd. Weltvertrieb: Celluloid Dreams.

Kanao und Shoko sind ein ungewöhnliches Paar: Er ist ein lebensfroher, lockerer Schuster, der gerne mit seinen Kundinnen flirtet. Sie ist eine dominante Verlagsangestellte, die ihr Leben durchplant und sogar die Tage im Kalender markiert, an denen sie Sex haben sollten. Auch wenn sich die beiden nicht gerade leidenschaftlich lieben, soll ein Baby ihre Beziehung krönen. Das Mädchen stirbt jedoch kurz nach der Geburt. Für das junge Ehepaar beginnt eine schwere Zeit. Während Kanao nun als Gerichtszeichner mit Aufsehen erregenden Prozessen und dem gesellschaftlichen Wertewandel konfrontiert wird, versinkt Shoko immer mehr in Depressionen. Kanao bemüht sich zwar mit einer Engelsgeduld Shoko beizustehen, doch sie entzieht sich ihm immer mehr. Die anschließende Aufarbeitung der Depression wirkt technisch wie emotional stimmig. Die kurzen Lichtblicke und die sich

darum herum immer stärker ausweitende Resignation, der Rückzug aus dem Leben, das Konzentrieren auf das Schlechte, das zwanghafte Relativieren alles Schönen. Die schauspielerischen Leistungen sind hervorragend und nie ganz frei von Schalk, die Inszenierung auf großartige Weise subtil. Ein schöner, nahezu optimistischer Film. HASHIGUCHI Ryosuke, geboren 1962 in Nagasaki, drehte bereits in der Highschool Super 8-Filme. Nach einem Filmstudium in Osaka arbeitete er als Regisseur für Fernseh- und Videoproduktionen. Mit seinem ersten Spielfilm A Secret Evening (1989) gewann er den großen Preis des Pia Filmfestivals. Weitere Filme: A Touch of Fever (1993), Like Grains of Sand (1995), Hush! (2001).


Samstag - 7.11. - 19.30 Uhr - Haus der Jugend

Akiresu to kame Japan 2008, 119 Min., 35mm, OmeU Regie, Drehbuch & Schnitt: KITANO Takeshi. Kamera: YANAGIJIMA Katsumi. Musik: KAJIURA Yuki. Mit KITANO Beat Takeshi, HIGUCHI Kanako, ASO Kumiko, ENJOJI Aya, IBU Masato, KOBAYASHI Taigi, NAKAO Akira, OMORI Nao, OSUGI Ren, TERAJIMA Susumu. Weltvertrieb: Celluloid Dreams. Der neuste Film von Star-Regisseur KITANO ist eine surrealistische Autobiographie. Sie beschreibt das Leben eines KĂźnstlers, der von klein auf mit der Kunstwelt im Zwist liegt. Obwohl er alles daran setzt erfolgreich zu werden und Kunst zu schaffen, die sich gut verkaufen lässt, wird er durch Ratschläge und Kritiken immer wieder zurĂźckgeworfen, so dass er zu immer dramatischeren Aktionen und Mitteln greift. Spätestens wenn Kitano die Rolle des KĂźnstlers in seinen späteren Lebensjahren Ăźbernimmt, wird der Film von einer TragĂśdie zur rabenschwarzen KomĂśdie. Die zahlreichen Kunstwerke im Film sind sämtlich vom Regisseur selbst geschaffen. KITANO Takeshi, geboren 1947 in Tokio, ist Schauspieler, Dichter, Autor, TV- und Radiomoderator, Maler und Comedian. Seit 2005 ist er auĂ&#x;erdem Dozent an der Tokyo National Univer-

sity of Fine Arts and Music. Als Regisseur schaffte er 1997 den Durchbruch, als er mit Hana-Bi in Venedig den Goldenen LÜwen gewann. Weitere Filme u. a. Sonatine (1993), Kids Return (1996), Kikujiros Sommer (1999), Zatoichi – Der blinde Samurai (2003).

*%$)$

12 Regie-Meisterwerke als exklusive Kollektion *%$)$

Park Chan-wook

*%$)$

Takashi Miike

&(;)$*(*,%$(&/#%,)

I’m a Cyborg, but that’s OK

&(;)$*(*,%$(&/#%,)

Audition

*%$)$

Pen-ek Ratanaruang

*%$)$

Mitsuru Meike

&(;)$*(*,%$(&/#%,)

Last Life in the Universe

&(;)$*(*,%$(&/#%,)

The Glamorous Life of Sachiko Hanai

*%$)$

Hiroyuki Nakano

Samurai Fiction

*%$)$

Makoto Shinkai

&(;)$*(*,%$(&/#%,)

&(;)$*(*,%$(&/#%,)

The Place Promised in Our Early Days

www.intro.de/editionasien | www.rapideyemovies.de/edition


Samstag - 7.11. - 21.45 Uhr - Haus der Jugend

Deutsche Premiere Yume no Shima Japan 2008, 83 Min., DVCAM, OmeU Regie: TSUTA TetsuichirĂ´. Drehbuch: TSUTA TetsuichirĂ´. Kamera: AOKI Yutaka. Musik: KAWA-

&(;)$*(*,%$(&/#%,)

e des asiatischen Kinos n *%$)$

Kim Ki-duk

Samaria

*%$)$

Takeshi Kitano

nasien

&(;)$*(*,%$(&/#%,)

&(;)$*(*,%$(&/#%,)

Sonatine

*%$)$

Shinya Tsukamoto

Haze

*%$)$

Hitosi Matumoto

&(;)$*(*,%$(&/#%,)

&(;)$*(*,%$(&/#%,)

Der GroĂ&#x;e Japaner – Dainipponjin

*%$)$

Mika Ninagawa

Sakuran – Wilde Kirschblßte

*%$)$

Toshiya Fujita

&(;)$*(*,%$(&/#%,)

&(;)$*(*,%$(&/#%,)

Lady Snowblood

BATA Keita. Mit KIDO Ren, KURAOKA IkurĂ´, TATSURO Nakamura, WAKAMATSU Ako, KATAYAMA Shigetaki, HIRASAWA Takeru. Weltvertrieb: PIA Film Festival.

Die „Trauminsel“ ist nichts weiter als ein MĂźllberg in der Bucht von Tokio: das Resultat der Boomjahre in Japan. Alan arbeitet auf dieser Insel und begegnet seinem Alltag dort mit wachsender Frustration Ăźber die Umweltverschmutzung. Als Aktivist hat er Wada im Auge, aus dessen Chemiefabrik GiftmĂźll illegal entsorgt wird. Einmal sollen Wada und die anderen Umweltverschmutzer erkennen, wie sehr sie dem Ă–kosystem schaden – notfalls mit Gewalt. Der Polizist Terayama kann dem Aktivisten mit den Ăźblichen Recherche- und VerhĂśrmethoden kaum folgen, also arbeitet er sich mĂźhsam in die Materie ein. Das Thema des Films ist nach wie vor hochaktuell, und TSUTA hat mit dem Genre Thriller eine passende Form gefunden. Island of Dreams gewann den Publikumspreis des PIA Filmfestivals. TSUTA TetsuichirĂ´, geboren 1984 in Tokushima, studierte am Department of Imaging Art an der Tokyo Polytechnic University. Er arbeitet im Waseda Shochiku Kino. Island of Dreams ist sein erster Film in SpielďŹ lmlänge.


Samstag - 7.11. - 23.30 Uhr - Haus der Jugend

Tasogare Japan 2008, 64 Min., 35mm, OmdU Regie: IMAOKA Shinji. Drehbuch: TANIGUCHI Akira. Kamera: MAEI Issaku. Musik: Bito. Mit TAGA Masaru, NAMIKIBASHI Yasuko, HAYAMI Kyoko. Verleih: Rapid Eye Movies.

Softpornos mit gehaltvollen Geschichten – im japanischen Kino ist mit dem sogenannten PinkďŹ lm ein eigenes Genre aus dieser Idee erwachsen ist. Die vier Regeln des PinkďŹ lms lauten: maximal vier Tage Drehzeit, alle fĂźnf Minuten Sex, nicht länger als eine Stunde und kein nennenswertes Budget. Tasogare ist so ein PinkďŹ lm, der zwar nicht alle fĂźnf Minuten eine Sexszene zu bieten hat, dafĂźr aber eine kluge Geschichte um Sexualität im Alter. Funakichi ist 65, pegt eine Affäre mit einer Bardame, schaut fremden Frauen unter den Rock und amĂźsiert sich mit seinen in die Jahre gekommenen Kumpels in Stripteaseclubs. Als er seine Jugendliebe Kazuko wieder trifft, entammen die zwei erneut fĂźreinander. Eine späte Amour fou beginnt. Dieser Pinkfilm geht das Thema mit Leichtigkeit und Herz an und ist absurde KomĂśdie und berĂźhrende Liebesgeschichte zugleich.

IMAOKA Shinji gehĂśrt zu den „7 GlĂźcksgĂśttern“ des PinkďŹ lm, einer jungen Generation von japanischen Erotik-Regisseuren, die immer wieder mit Genrekonventionen brechen. U. a. drehte er Despite All That (1999); Lunch Box (2004); Uncle′s Paradise (2006).

NOV 2009

Fr 6A<77< 21:00

 Ă&#x152;- Ă&#x152;' 

Konzert

Slam - Kabarettshow Do 78<77< 20:00

 Ă&#x152;$ Ă&#x152;Ă&#x152; Â&#x152;  Ă&#x152;! 

Kabarett

Marc Oliver Schuster & Mischa-Sarim VĂŠrollet Fr 79<77< 21:00

~Ă&#x152;  

Special Guest: DJ Michael (Berlin) 20 Jahre MĂźtterzentrum OsnabrĂźck Fr 86<77< 16:00 Sa 87<77< 10:00 -So 88<77 -18:00 Fr 8B<77< 19:30 +Sa 8C<77 19.30

    1     Ă&#x152; Ă&#x152;,  Ă&#x152;<0< )  

Salsa Disco

Familienfest

Rollenspieltage

Theater

â&#x20AC;&#x17E;Saving Scroogeâ&#x20AC;&#x153;

Ă&#x152;6A<77<Ă&#x152;=Ă&#x152;-Ă&#x152;6C<77<

B<Ă&#x152; -.#0$Ă&#x152;-Ă&#x152;(/(Ă&#x152; %+(#-"(Ă&#x152; #$'-

( bitte gesondertes Programmheft beachten) !NĂ&#x152;! Ă&#x152;AĂ&#x152;JĂ&#x152;DĂ&#x152;Ă&#x2020;Ă&#x152;:D6B:Ă&#x152;) Â&#x2018; Ă&#x152;Ă&#x2020;Ă&#x152;.IĂ&#x152;989=:7Ă&#x152;BCĂ&#x152;Ă&#x2020;Ă&#x152;<   =<Ă&#x152;Ă&#x2020;Ă&#x152;  V  <


Sonntag - 8.11. - 11.00 Uhr - Haus der Jugend

Der Film zum Frühstück Hinokio Japan 2005, 111 Min., 16mm, OmdU Regie: AKIYAMA Takahiko. Drehbuch: YONEMURA Shôji, AKIYAMA Takahiko, SUETANI Masumi. Kamera: OKA Masakazu, IKEYA Noriyoshi. Musik: SENJU Akira. Mit HONGÔ Kanata, NAKAMURA Masatoshi, HARADA Mieko, TABE Mikako.

Satoru ist ein Junge, der sich komplett von der Außenwelt abschottet. Seitdem seine Mutter bei einem Unfall ums Leben kam, ist er traumatisiert. Er verweigert jeglichen Kontakt zu Menschen und verbarrikadiert sich in seinem Zimmer. Nur zum Essen, das sein Vater Kaoru für ihn bereitstellt, verlässt er sein einsames Reich. Als Wissenschaftler ist Karou an der Produktion von Robotern beteiligt. So kommt ihm die Idee, einen Roboter für seinen Sohn zu entwerfen und ihm damit wenigstens ein wenig Kontakt zur Außenwelt zu verschaffen. Mit einigen Spezialfunktionen ausgestattet, geht der Roboter für Satoru zur Schule. Irgendwie steckt der Junge aber trotzdem in ihm, auch wenn er sich nach wie vor in seinem Zimmer verschanzt. Die Kinder in der Klasse sind von dem neuen „Mitschüler“ fasziniert und geben ihm den Spitznamen Hinokio, weil die Gestalt des Roboters sie an Pinocchio erinnert und

Teile seines Körpers aus japanischem Zypressenholz (hinoki) gefertigt sind. Nach kurzer Zeit freundet sich Hinokio mit der burschikosen Jun an, die ihn bald in ihr Herz schließt. AKIYAMA Takahiko legt mit Hinokio seine erste Regiearbeit vor, nachdem er zuvor bei Acri (Regie: ISHII Tatsuya, 1996) und Final Fantasy (Regie: SAKAGUCHI Hironobu, 2001) als Visual Effects Art Director tätig war.

Um 11.00 Uhr ist Einlass. Dann können Sie sich am reichhaltigen Frühstücksbuffet versorgen und den Film genießen. Während des Films gibt es Pausen, um Nachschub zu holen. Reservieren Sie bitte Karten für den Film zum Frühstück bis spätestens Freitag, den 6.11., unter japanfilm@osnanet.de oder unter 0541 - 431829 Eintritt: 15 € / ermäßigt 11 €. (inklusive aller Speisen und Getränke) Hier gilt nicht die 5er-Karte.


Sonntag - 8.11. - 17.00 Uhr - Haus der Jugend

Nonko 36-sai (kaji-tetsudai) Japan 2008, 105 Min., 35mm, OmeU Regie: KUMAKIRI Kazuyoshi. Drehbuch: UJITA Takashi. Kamera: KONDO Ryuto. Musik: AKAINU. Mit SAKAI Maki, GEN Hoshino, TSUDA Kanji, SATO Hitomi, NITTA Eri. Produktion: Nippon Shuppan Hanbai, Toei Video, There’s Enterprise Inc. Weltvertrieb: Bogeydom.

Nobuko, Mitte 30, ist geschieden und treibt ziellos dahin. In Tokio als Schauspielerin erfolglos, kehrt sie zu ihrer Familie in eine ländliche Kleinstadt zurück. Sie hilft Ihren Eltern bei der Hausarbeit und im ShintoSchrein, zeigt aber keinerlei Antrieb an ihrem eintönigen Leben etwas zu ändern. Auch gelegentliche Barbesuche befreien sie nicht aus ihrer Lethargie. Ohnehin sind ihre Eltern sind der Meinung, dass sie nichts mehr vom Leben zu erwarten hat. Beim bevorstehenden Schreinfest lernt Nobuko den jungen Masaru kennen, der an einem Stand Küken verkaufen will. Seine ehrliche und optimistische Art beginnt Nobuko zu berühren und verleiht ihr langsam wieder Hoffnung ins Leben zurückzufinden. Als jedoch ihr Ex-Mann auftaucht, um sie wieder für das Showgeschäft zu gewinnen, spitzen sich die Ereignisse zu. KUMAKIRI zeichnet in dieser charmanten Komödie mit kräftigen und betörend schö-

nen Bildern das Portrait einer jungen Frau, die keinen Platz in der Gesellschaft findet, ohne dabei den Blick von der Gesellschaft zu nehmen, die sie in diese Rolle gedrängt hat. KUMAKIRI Kazuyoshi, geboren 1974 auf Hokkaido, drehte bereits während der Highschool Videos. Nach einem Kunststudium in Osaka begann er 1990 mit Dokumentarfilmen, bevor er 1997 mit Kichiku dai enkai sein Spielfilmdebüt gab. Weitere Filme u. a.: Whole in the Sky (2001) (3. Festival des neuen japanischen Films 2001), A Volatile Woman (2004), Green Mind, Metal Bats (2006).


Sonntag - 8.11. - 19.30 Uhr - Haus der Jugend

Aruitemo aruitemo Japan 2008, 114 Min., 35mm, OmeU Regie & Drehbuch: KORE-EDA Hirokazu. Kamera: YAMAZAKI Yutaka. Musik: Gontiti. Mit ABE Hiroshi, NATSUKAWA Yui, YOU, TAKAHASHI Kazuya, KIKI Kirin, HARADA Yoshio, TERAJIMA Susumu. Produktion: Engine Network. Weltvertrieb: Celluloid Dreams.

Zum Jahrestag des Todes des ältesten Sohnes versammelt sich die Familie Yokoyama, um seiner zu Gedenken. Beim Gespräch über alte Zeiten treten viele verborgene Konflikte zu Tage. Die Spannungen und Zerrissenheit durch den frühen Tod des Jungen im Alter von 12 Jahren werden von den Familienangehörigen durch subtilen, bissigen Humor überspielt. Ein sehr gelungenes Portrait einer Familie mit all ihren Facetten, vom Generationenkonflikt bis hin zu unerfüllten Hoffnungen und Erwartungen. In seiner Einfachheit wird dieser Film niemals langweilig und schafft es durch herausragende

schauspielerische Leistungen (unter anderem mit Comedy-Star YOU, auch bekannt aus Nobody Knows, Be with You und Suite Dreams) zu begeistern und den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen. KORE-EDA Hirokazu, 1962 in Tokio geboren, studierte an der Waseda Universität und drehte zunächst TV-Dokumentarfilme. Sein erster Spielfilm Maboroshi (1995) wurde bei den Filmfestspielen in Venedig ausgezeichnet. Auch seine folgenden Filme waren international sehr erfolgreich, u. a. After Life (1998), Nobody Knows (2004), Air Doll (2009).


Dienstag - 10.11. - 19.30 Uhr - Lagerhalle

Ai no mukidashi Japan 2008, 237 Min., 35mm, OmdU Regie & Drehbuch: SONO Sion. Kamera: TANIGAWA Sohei. Musik: HARADA Tomohide. Mit NISHIJIMA Takahiro, MATSUSHIMA Hikari, ANDO Sakura, WATANABE Makiko, ONOUE Hiroyuk. Verleih: Rapid Eye Movies.

Yu ist eigentlich ein braver Schüler, der jedoch um die Aufmerksamkeit seines Priester-Vaters buhlt, indem er kleine und größere Sünden begeht. Vor allem sexuelle Entgleisungen scheinen dem Vater Zuneigung zu entlocken. Als Yu bei einem seiner voyeuristischen Streifzüge auf seine große Liebe Yoko trifft, wird es kompliziert: Sein Vater unterhält mit Yokos Mutter eine Affäre, und Yoko lebt von nun an mit ihm unter einem Dach. Als seine ganze neue Familie von einer wahnsinnigen Sekte gekidnappt wird, beginnt für Yu der große Kampf um seine Liebe… 237 Minuten Liebeschaos: Love Exposure ist ein wildes und ungebändigtes Potpourri aus großen Gefühlen, sexueller Perversion, Sakralem und Sektenwahn. Das Ganze ist so klug und einmalig kombiniert, dass knapp vier Stunden schneller als ein Musikclip vergehen. SONO Sion ist ein Meister des ungestümen und originellen Filmschaffens, kombiniert ohne Hemmungen das Unmögliche, Barock mit Pop, Per-

version mit Sittsamkeit, Gewalt mit Zartheit, Prunk mit Bescheidenheit und führt den Zuschauer zu einer überwältigenden Kinoerfahrung. SONO Sion, Jahrgang 1961, war schon mit 17 ein bekannter Dichter. 1987 gewann er den großen Preis beim PIA Film Festival, das den filmischen Nachwuchs in Japan fördert (siehe Island of Dreams am 7.11., um 21.45 Uhr). Für Love Exposure erhielt er auf der Berlinale 2009 den Caligari Film Preis und den FIPRESCI Preis. Weitere Filme u. a. Suicide Circle (2002), Noriko’s Dinner Table (2005), Exte: Hair Extensions (2007), Be Sure To Share (2009).

Veranstalter: - Sozio-kultureller Dialog e. V. Schepelerstraße 8 49074 Osnabrück japanfilm@osnanet.de www.festival-des-neuen-japanischen-films.de Programm, Organisation und Gestaltung: Cristina Szász, Gunnar Kählke, Jonas Kückelmann, Olaf Perrey, Sven Spöde Aufllage: 10 000 Stück


Sparkassen-Finanzgruppe

Unser Girokonto. Einfach mehr drin. 16 000 Filialen, 25 000 Geldautomaten, 130 000 Berater u.v.m.*

Mit einem Girokonto bei der Sparkasse stehen Ihnen ein dichtes Netz von Filialen und die meisten Geldausgabeautomaten deutschlandweit zur Verfügung. Eine erstklassige Beratung zu allen Themen rund ums Geld selbstverständlich auch. Mehr Infos in Ihrer Filiale oder unter www.sparkasse-osnabrueck.de. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse. *Jeweils Gesamtanzahl bezogen auf die Sparkassen-Finanzgruppe.


6. November

Freitag

7. November

Samstag

8. November

Sonntag

Nokan - Die Kunst des Ausklangs おくりびと 131 Min. Okuribito Genius Party Beyond ジーニアス・パーティ・ビヨンド87 Min. Der Rote Punkt 赤い点 82 Min. Samurai Zombie 鎧 サムライゾンビ 91 Min. Yoroi: Samurai zonbi All Around Us ぐるりのこと。 140 Min. Gururi no koto Achilles and the Tortoise アキレスと亀 119 Min. Akiresu to kame Island of Dreams 夢の島 83 Min. Yume no Shima - Deutsche Premiere Nokan - Die Kunst des Ausklangs おくりびと 131 Min. Okuribito Liebestoll im Abendrot - Tasogare たそがれ 64 Min. Tasogare Hinokio: Inter Galactic Love HINOKIO ヒノキオ 111 Min.  - Der Film zum Frühstück Der Rote Punkt 赤い点 Non-Ko ノン子36歳 (家事手伝い) Nonko 36-sai (kaji-tetsudai)

10. November

Dienstag

Still Walking 歩いても 歩いても Aruitemo aruitemo Love Exposure 愛のむきだし Ai no mukidashi

Veranstalter

In Zusammenarbeit mit

19.30 Uhr Haus der Jugend 21.45 Uhr Haus der Jugend 22.30 Uhr Cinema-Arthouse 23.30 Uhr Haus der Jugend 17.00 Uhr Haus der Jugend Japanische 19.30 Uhr Haus der Jugend Volkslieder Workshop 17.30 Uhr 21.45 Uhr Haus der Jugend Haus der Jugend Shiatsu ab 18.00 Uhr 22.30 Uhr Sushi-Bar Cinema-Arthouse ab 18.00 Uhr 23.30 Uhr Haus der Jugend

Origami 11.00 Uhr Workshop Haus der Jugend 14.00 Uhr Haus der Jugend 15.00 Uhr 82 Min. Haus der Jugend Kalligrafie Workshop 16.30 Uhr 17.00 Uhr 105 Min. Haus der Jugend Haus der Jugend Shiatsu ab 14.00 Uhr 19.30 Uhr Sushi-Bar 114 Min. Haus der Jugend ab 16.30 Uhr

237 Min.

Förderer und Sponsoren

19.30 Uhr Lagerhalle


Festivalprogramm 2009