Bachelorthesis - Rebranding eines ambulanten Pflegedienstes und Kampagne zur Mitarbeitergewinnung

Page 1

DOKUMENTATION

Rebranding eines ambulanten Pflegedienstes und Kampagne zur Mitarbeitergewinnung Jan Barthauer



DOKUMENTATION Rebranding eines ambulanten Pflegedienstes und Kampagne zur Mitarbeitergewinnung



Impressum Bachelorthesis Rebranding eines ambulanten Pflegedienstes und Kampagne zur Mitarbeitergewinnung

HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim, Holzminden, Göttingen Fakultät Gestaltung, Branding Design | Grafik Design | Advertising Design Sommersemester 2022 | 03. Juni 2022 - 22. Juli 2022 1. Prüferin Prof. Dominika Hasse 2. Prüfer Dipl.-Ing. (FH) Michael Herzog Betreuerin Sabine Cole Matrikel-Nr.: 679376 Semester: 13 Jan Barthauer Fümmelser Straße 61a 38304 Wolfenbüttel info@janbarthauer.com Druck Flyeralarm.com, 07.2022 Umschlag: Deckenüberzug 135 g/m2 Bilderdruck glänzend auf 2,2 mm Graupappe Inhalt: 135 g/m2 Bilderdruck matt


Inhalt


6

9

49

Einleitung Zeitplan

Umsetzung Branding Naming Das Unternehmen Slogan Umsetzung des Logos Schutzzone Anwendungen Typografie Farben Styleguide Website

App Appaufbau und Funktion Icons

57

78

79

Kampagne Kampagnenaufbau Kampagnenlogo Landingpage Videokonzept Foto‘s des Personals Anwendungen

Fazit

Quellen Bildnachweise Quellenverzeichnis Eidesstattliche Erklärung Danksagung


Einleitung In den letzten Jahren ist der Fachkräftemangel immer größer geworden und durch Covid-19 noch stärker aufgefallen. Besonders in Berufsgruppen, welche im Gesundheitssektor tätig sind. Eine wichtige Rolle hierbei spielen die Pflegedienste, welche für die Gesundheit der älteren Bevölkerung zuständig sind. Ihre Arbeit ist neben der von Arztpraxen und Krankenhäusern auf Personal angewiesen, welches durch den erwähnten Fachkräftemangel nicht ausreichend besteht. Die vorliegende Bachelorthesis beschäftigt sich mit dem Thema des attraktiven Neugestaltens eines ambulanten Pflegedienstes, einer Strukturlösung in Form einer App und um die Erstellung einer Kampagne um mehr Personal für den Pflegeberuf zu gewinnen. Das Ziel dieser Arbeit ist es gestalterische Lösungen zu bieten, einen Pflegedienst attraktiv für Kunden und mögliches Personal darzustellen, welche Marketingstrategien auf welchen Plattformen am effektivsten sind und welche Medien dafür in Frage kommen. Die Struktur der Bachelorarbeit orientiert sich an der Umsetzung des Brandings, einer Applösung und einer Kampagne zur Mitarbeitergewinnung. Hierbei werden alle Schritte aufgezeigt und erläutert.

6


7


Zeitplan Mo, 30.05.2022

Di, 31.05.2022

Mi, 01.06.2022

Do, 02.06.2022

Mo, 06.06.2022 Pfingstmontag

Mo, 13.06.2022

Mo, 20.06.2022

Brand

Website Domain sichern, Website - Aufbau

Mo, 27.06.2022

Mo, 04.07.2022

Texte

Texte für Dokumentation Texte für Styleguide

Mo, 11.07.2022 Thesis

Quellen Korrekturlesen

Mo, 18.07.2022

Di, 07.06.2022

Brand

Ideen Naming

Bachelor

Kolloquium vorbereiten

Mo, 01.08.2022

8

Mi, 08.06.2022

Brand

Ideen Naming

Do, 09.06.2022

Kampagne

Sa, 04.06.2022

Sa, 11.06.2022

So, 12.06.2022

Sa, 18.06.2022

So, 19.06.2022

Sa, 25.06.2022

So, 26.06.2022

Bainstorming

Mi, 15.06.2022

Do, 16.06.2022

Fr, 17.06.2022

Sabine Cole Feedback

Kampagne

Brand

Brand

Di, 21.06.2022

Brand

Styleguide Layout Inhalte festlegen

Di, 28.06.2022

Kampagne

Ideen weiterentwickeln

Mi, 22.06.2022

Brand

Logo Entwürfe Icons visualisieren und weitere planen

Mi, 29.06.2022

Brand

Unternehmensphilosopie, Mission

Naming final & Logo Entwürfe

Do, 23.06.2022

Fr, 24.06.2022

Brand

Brand

Besprechung Dominika

Do, 30.06.2022

Naming & Logo final

Fr, 01.07.2022

Kampagne Storyboarding Platzierung

Sa, 02.07.2022

Grafik

Brand

Website Prototyp fertig Socail Media Kanäle

Website Texte Social Media Content Planung

Fr, 08.07.2022

Sa, 09.07.2022

Ideen ausschreiben Kampagne final

Styleguide weiterentwickeln

Anzeigengestaltung Printwerbung

Di, 05.07.2022

Mi, 06.07.2022

Do, 07.07.2022

Texte

Brand

Texte für Dokumentation Texte für Styleguide

Di, 12.07.2022 Besprechung Michael Website weiter App weiter

Di, 19.07.2022

So, 05.06.2022 Pfingstsonntag

Fr, 10.06.2022

Di, 14.06.2022

Besprechung AD

So, 03.07.2022

So, 10.07.2022

Brand

Fotoshooting

Mi, 13.07.2022

Do, 14.07.2022

Fr, 15.07.2022

Bachelor

Thesis

Druckvorstufe Dokumentation Korrekturlesen

Notencheck Alles eingetragen?

Dokumentation final Styleguide final Korrekturlesen

Sa, 16.07.2022

Mi, 20.07.2022

Do, 21.07.2022

Fr, 22.07.2022

Besprechung Michael Besprechung Dominika

Druckvorstufe Thesis in Druck geben

Abgabe Bachelor digital

Di, 26.07.2022

Mi, 27.07.2022

Do, 28.07.2022

Fr, 29.07.2022

Sa, 30.07.2022

So, 31.07.2022

Bachelor

Abgabe Bachelor gedruckt

Do, 04.08.2022

Fr, 05.08.2022

Sa, 06.08.2022

So, 07.08.2022

Caseboard und Plakate

Di, 02.08.2022

Mi, 03.08.2022

Kolloquium

Kolloquium

Abschlussveranstaltung

Sa, 23.07.2022

So, 17.07.2022

Brand

Bachelor

Absolventenkatalog Infos

Mo, 25.07.2022

Fr, 03.06.2022 Projektstudie Präsentation

Projektstudie Abgabe

So, 24.07.2022

Absolventenkatalog

Deadline


Umsetzung Branding

9


Naming Die Suche nach dem passenden Naming für den neuen Pflegedienst gestaltete sich am Anfang sehr schwierig, da er zum einen modern und attraktiv wirken soll, zugleich aber auch klassisch und seriös. Hierzu erstellte ich eine Mindmap mit Begriffen, die ich mit der Pflege verbinde. Diese Punkte waren zum Beispiel die Fürsorge (care, curare, corde, core), Gesundheit (vital, vita, well, life, protection), Personen (human, humanity, hero), sowie der Ort Braunschweig (Löwe, leo, 38). Die Begriffe übersetzte ich zum Teil auch ins Englische, als auch ins lateinische um mehr Variationen zu bekommen. Während meiner Recherche fiel auf, dass viele Unternehmen auf Begriffe aus dem lateinischen oder englischen zurückgreifen. Beispiele sind:

Abb. 1

10

Abb. 2

Aus all diesen gesammelten Begriffen habe ich im Anschluss versucht erste Namen zu generieren, was sich oftmals als schwierig erwies, da viele Namen schon in Gebrauch sind. Die Namen, die noch nicht vergeben waren und mir vom Sinnbild gefallen haben, notierte ich auf Post-its, hängte diese an ein Whiteboard und machte dazu Notizen.


Abb. 3 11


Eine weitere Idee, die mir kam, war der Name „Carry Poppins“. Dieser Name ist angelegt an die Kunstfigur Mary Poppins, die im gleichnamigen Film von 1964 als Nanny fungiert und mit einem Spaßigen aber doch kompetenten Auftreten zum Sympathieträger des Zuschauers wird. Meine ersten Ideen bezogen sind oft auf das Wort „cura“ oder „care“, da diese das Wort Pflege bedeuten. Doch waren die daraus folgenden Namen zu lang oder schwer merkbar ohne noch einmal nachfragen zu müssen. Ich war zu diesem Stand noch nicht zufrieden, setzte mich noch einmal an meine Mindmap, versuchte die Pflege runterzubrechen und durch Emotionen einen Namen zu finden. Eine Emotion, die mir dabei in den Sinn kam, war das Gefühl des Schutzes und Beschützens. Darauß entstand mit dem Wort „Hero“, welches im englischen, sowie lateinischen Held bedeutet und der Endung -itas, welches im lateinischen den Zustand angibt, das Naming heroitas. Dies empfand ich als ersten Arbeitstitel ganz praktisch und skizzierte dazu erste Logo Ideen. Allerdings war der Klang des Namens nicht sehr freundlich und warm, sondern hatte etwas hartes an sich. In einem Gespräch mit einer Kommilitoninen und meiner Prüferin Frau Hasse besprach ich meine erste Namingidee und es bestätigte sich, dass der Name doch nicht passend gewählt ist. Ich erzählte daraufhin von der anderen Idee in Bezug auf die Filmfigur Mary Poppins. Allerdings fanden beide „Carry Poppins“ auch nicht als passend, woraufhin einige Abwandlungen in den Raum geworfen wurden. Darunter der Name „Cordy Poppins“. Mir gefiehl daran, dass 12

er einen sanften Klang hat und die Möglichkeit aus jedem dieser Buchstaben ein wichtiges, für den Pflegedienst wertvolles Gefühl, zu erarbeiten, welches den Namen schlussendlich bildet. Im nächsten Schritt nutzte ich die ABC-Methode, um mit der Pflege, den Zielen und Werten, die vermittelt werden sollen, das Akronym CORDY zu bilden. Meine Auwahl fiel dabei auf Care (kümmern), Openminded (offen gegenüber jedem Menschen), Reliable (zuverlässig), Decent (respektvoll) und Youthful (modern). Ich habe mich hier auf englische Adjektive bezogen, da es schwierig war im deutschen passende Begrifflichkeiten zu finden und um die Modernität zu unterstreichen. Da nur das Naming „Cordy“ aber zu missverständlich ist, wird das Wort Pflegeteam davor gesetzt. Dafür habe ich mich entschieden, da „Pflegedienst“ meines Erachtens eher „harsch“ klingt und das Zusatzwort „Team“ das Wort wiederum auflockert und es deutlich macht, dass es um das „Miteinander“ geht. Das endgültige Naming des Pflegedienstes mit welchem ich nun weiterarbeiten werde ist „Pflegeteam Cordy“.


ABC Methode

A - ambulant, attraktiv

B - bedarf, Beziehung Pflegekraft Patient C - care (kümmern)

D - Dienst, Dach (Haus), decent

E - einfühlsam, einig, empathisch, F - Fürsorge, Flügel, freundlich

G - Gesundheit, gemeinsam, Gelassenheit H - Held, Herz, Hilfe, Hände, I - immer,

J - jederzeit, jung,

K - Kreislauf, klassisch, Kompetenz, kümmernd L - Leben, lebendig, liebe

M - Mitgefühl, Mut, modern N - nebenan, natürlich,

O - offen, open minded

P - pflege, Personen, Patient, Q - Qualität

R - Ruhe, respektvoll, reliable

S - sorgenfrei, sanft, Schutz, Schild,

T - tiefgründig, traditionell, Tatendrang,

Bevor ich den Namen aber wirklich nutzen konnte, habe ich erst einmal recherchiert ob es schon Unternehmen, Marken oder Ähnliches gibt, die diesen Namen bereits tragen. Hierfür habe ich beim Deutschen Patent- und Markenamt recherchiert, bei Google, sowie beim Handelsregister. Desweiteren prüfte ich auch, ob die Domain noch frei ist und sah nach der Verfügbarkeit auf Social Media Kanälen (Instagram, TikTok, LinkedIn). Nach dieser Prüfung konnte ich feststellen, dass dieser Name aktuell als Unternehmensnamen eines Hochzeitsservices in Japan in Gebrauch ist, allerdings ist dies nicht von Belangen, da es weit außerhalb des Einsatzgebietes liegt und es zudem eine ganz andere Branche ist. Bei der Social Media Recherche stieß ich auf einen Nutzer auf Instagram mit dem Namen „cordy“, welcher allerdings weder Beiträge noch ein Profilbild aufzeigt. Daher entscheid ich mich, im Social Media Bereich und auch für die Domain das Wording „Pflegeteam Cordy“ zu nutzen. Daraufhin sicherte ich mir die Domain und konnte mich somit auf den Namen für den Pflegedienst festlegen und in die Gestaltung des Logos hinübergehen.

U - untereinander,

V - Vertrauen, versorgen, Verbundenheit, Verpflichtung, Verantwortung W - willkommen, weltlich, warm, warmherzig X

Y - youthful

Z - zusammen, Zuversicht, zuverlässig 13


Das Unternehmen Um das Unternehmen bestmöglich auf dem Markt zu präsentieren, wurde eine Unternehmensphilosophie erdacht, welche sich aus den einzelnen Bestandteilen des Wortes CORDY bildet. Es wurden bewusst englische Begriffe gewählt, um die Vielfältigkeit des Unternehmens widerzuspiegeln. Die gewählten Begriffe bedeuten in der deutschen Übersetzung folgendes: Care - kümmern, Open minded - offen gegenüber anderen Menschen, Reliable - zuverlässig, Decent - respektvoll und Youthful - modern.

C are O pen minded R eliable D ecent Y outhful 14

CARE Pflege am Menschen ist die wichtigste Aktivität im gesamten Unternehmen - es ist der Kern dessen, was wir tun und die Verwirklichung unserer Vision. Wir sind Pflegekräfte mit Leib und Seele - die Passion an der Arbeit ist eine Bedingung in unserem gesamten Unternehmen. Wir, als ambulanter Pflegedienst, sind für Sie da. OPEN MINDED Unsere Station ist die Homebase, um sich mit der Crew zu treffen, eine Pause zu machen und zu entspannen. Unsere Mission ist es, durch aktive Veränderungen in der Pflege zu einem bewussteren und nachhaltigeren Leben beizutragen. Um sicherzustellen, dass wir Dienstleistungen anbieten, die viele Menschen ansprechen, spiegelt unser Team die Diversität der Gesellschaft wider und wir sind stolz darauf, Crewmitglieder unterschiedlicher Hintergründe und Lebenswege zu haben. Bei uns ist jeder Mensch willkommen. RELIABLE Zuverlässigkeit ist kein leeres Wort - wir sind eine starke Gemeinschaft, die sich immer gegenseitig hilft und stärkt. Im Rahmen der zunehmenden technischen Veränderung und Digitalisierung sorgen wir für eine nachhaltig sichere Verarbeitung aller Daten. Ein lokales Netzwerk an Lieferanten und Kooperationspartner garantiert kurze Lieferketten und unterstützt regionale Gemeinden.


DECENT Wir setzen neue Maßstäbe für die ethische Umsetzung in der ambulanten Pflege. Der aufrichtige Umgang ist uns wichtig – nicht nur zwischenmenschlich, sondern auch gesellschaftlich. Alle Fahrten werden mit Elektrofahrzeugen durchgeführt, um das Fahren grüner zu machen und mehr Spaß zu bieten. Cordy gibt jedem die Möglichkeit mitzugestalten. Da unsere Fachkräfte den größten Teil der Organisation ausmachen, fördern wir die Gründung eines Betriebsrats, um eine starke Verbindung und einen regen Austausch zwischen Fachkräften, Organisation und Management zu gewährleisten. YOUTHFUL Cordy soll nicht nur für unsere Kunden ein wichtiger Teil des Alltages sein, sondern auch für unsere Crew. Das Unternehmen ist dafür gemacht, um den Menschen zu dienen – nicht umgekehrt. Daher verpflichten wir uns, die Hintergründe eines jeden kennenzulernen und verfolgen jedermanns Entwicklung, da wir häufig Mitarbeiter aus eigenen Reihen befördern und setzen dabei auf unsere Jugend, um sie bestmöglich beruflich und menschlich zu fördern.

15


Slogan Der erarbeitete Slogan oder auch Claim genannt wurde auf „Bestens beraten. Liebevoll betreut“ festgelegt. Er soll durch die Einfachheit, Kürze sowie Prägnanz verdeutlichen und verstärken, was auf der Bildmarke des Logos zu sehen ist. Bestens beraten bezieht sich hierbei auf den Menschen, der zu sehen ist und liebevoll betreut durch die Hände, welche die Person unterstützend von unten halten. Der Slogan findet bei der Beschriftung der Fahrzeuge, sowie auf größeren Messen genau unterhalb des Logos seinen Platz, beginnend auf der gleichen Achse wie der Schriftzug Pflegeteam Cordy.

16


17


Umsetzung des Logos Da ich mich lange mit dem Thema Naming beschäftigt hatte, habe ich zeitweise immer wieder erste Ideen versucht zu visualisieren und diese am iPad in procreate skizziert. Dieser Prozess startete mit der ersten Naming Idee heroitas und führte dann mit der Weiterentwicklung des Namings zu weiteren Skizzen und Ideen zum Wording „Cordy Poppins“. Symbole, die ich in Verbindung mit der Pflege brachte, waren Flügel, Hände, Schild und Herz. (Abb. 4) Ausgehend von diesen Symbolen skizzierte ich weitere Ideen für eine Bildmarke. Dabei kam mir die Idee, Hände zu nutzend und diese abschirmend zu zeigen, um den Schutz aufzuzeigen.

Daraus entstanden nun einige verschiedene Variationen in Form und Pose.

In Verbindung mit dem Wort Poppins, welches wie unter dem Kapitel „Naming“ erwähnt, auf die Kunstfigur Mary Poppins zurückzuführen ist, hatte ich auch einige Ideen, die Hände wie einen Regenschirm darzustellen, um den Schutz der Hände zu visualisieren. (Abb.5) Unter diesem Schirm sollte nun eine Person gezeigt werden, die geschützt wird. Hierzu habe ich eine Version mit einer Gruppe dargestellt sowie eine dynamische Variante mit einer Einzelperson, die sich nach oben rechts streckt, um so unterbewusst ein positives Gefühl zu vermitteln. Dazu habe ich noch zwei weitere Personen in simpler Form skizziert. (Abb.6)

Abb. 4 18


Abb. 5

Abb. 6

19


Diese Personen Skizzen sowie die Hände vektorisierte ich nun in Illustrator. Dazu erstellte ich zuerst eine Ellipse, welche ich mit der Zahl 1,618 vergrößere und verkleinerte und diese aufreihte. Diese Zahl bildet den numerischen Wert des goldenen Schnittes und wird oft in der Erstellung von Bildmarken im Logoprozess genutzt. Aus diesem Gebilde entstand eine Anzahl an verschieden Kreisen, welche ich nun nutzte, um sie an meine Skizzen anzulegen und dadurch eine saubere Form zu generieren. Diesen Schritt wiederholte ich drei mal, um drei verschiedene Formen zu erhalten die eine Person darstellen soll. (Abb. 7)

20

Abb. 7


21


Nachdem ich erste Bildmarkenideen gesammelt hatte, beschäftige ich mich mit der Wahl für die Schriftart für das Unternehmen. Meine Kriterien hierzu beliefen sich auf eine klare nicht zu geschwungene Schrift. Besonderen Wert legte ich auf die Versalien, da diese für den Hauptnamen in Frage kommen sollten, speziell auf das C, R und Y. Hier traf ich eine Auswahl von zwei verschiedenen Schriften welche sich im Kern glichen. Vom Gesamtbild gefiel mir die „Poppins“ aber am besten, welche ich auch für den weiteren Prozess verwendete und für die Hausschrift auswählte. Nach einigen weiteren Ideen in Verbindung mit der Bildmarke entschied ich mich dazu, das „Poppins“ ganz wegzulassen. Zwar ist die Hauptschrift für Text, die ich nutzen werde die gleichnamige Schriftart „Poppins“, allerdings steht sonst nichts weiter in Bezug zu diesem Namen. Ich empfand ihn im Gesamtbild als störend statt einer sinnvollen Ergänzung. Aus allen Entwürfen entschied ich mich für zwei Favoriten, die ich nun in das Gesamtbild einarbeitete. Bei der einen Variante gelang dies auch ohne die Alternativvariante. Variante 1 wählte ich unter dem Aspekt, dass die Hände schützend über der Person waren und die sich unbesorgt in den Himmel streckt, da sie durch den Schutz dazu in der Lage ist. Variante 2 hingegen ist durch die Hände unten bestärkt und gibt der Person dadurch einen Halt, weshalb diese sich erfreut aufstellt. Die gebende Geste unterstützt zudem den Kerngedanken der Pflege, da es hier darum geht zu geben, sei es Zeit, Muße oder das Wissen oder auch Zuneigung und Wärme an die Mitmenschen. Durch den freien Raum nach oben, der sich zeigt, ist die Person auch 22

nicht eingeschränkt und es soll so ein Gefühl der Freiheit symbolisiert werden.


Variante 1

Variante 2

23


Meine bevorzugte Wahl und auch nach einigem Feedback von Freunden und Bekannten, sowie meiner Kommilitonen war Variante 2. Mit dieser Auswahl probierte ich nun einige Versionen aus und entschied mich doch für eine Unterteilung in Bild und Wortmarke. Die Bildmarke steht links neben der Wortmarke mit einem Abstand von einer Versalienhöhe des Wortes Pflegeteam. Bei dem Hauptlogo entschied ich mich die beiden Hauptfarben Blau und den Magentarotton zu nutzen. Durch die Wärme des Magentarottons soll das Gesamtbild positiv unterstrichen werden. Der Magentarotton soll ein warmes Gefühl der Zuneigung und Zufriedenheit unterstreichen, welches in einem Menschen vorkommt, dem geholfen wird. Die Unterstützenden Hände färbte ich in das ausgearbeitete Blau, um das Gefühl von Vertrauen und Kompetenz aufzuzeigen, welches unterstützen soll. Dies führte ich in der Wortmarke weiter aus, indem ich das Wort Pflegeteam in blau färbte und den Namen des Pflegedienstes in magenta. Dadurch liegt der Fokus eher auf dem Namen als auf dem Wort Pflegeteam. Auf dieser Grundlage entwickelte ich im Anschluss weitere Versionen, um das Logo in verschiedenen Größen nutzen zu können. Dies unterteilte ich zunächst in vier Schritte von 100%, 75%, 50% und 25%, um zu gewährleisten, dass das Logo je nach Größe optimal verwendet werden kann. Diese Unterteilung spaltete ich noch mal auf als farbige Version, schwarze sowie weiße Version.

24

Außerdem erstellte ich dazu noch eine Alternate Version die beim Gestalten der App zum Einsatz kommen soll um auch hier wieder die Zugehörigkeit sicherzustellen. Die Alternate Version des Logos unterscheidet sich nur in der Art der Bildmarke. Hier wurde die Bildmarke als Negativform von einer Ellipse abgezogen. In der 100% Version ist das ganze Logo zu sehen in seiner normalen Form, in welcher es in den meisten Fällen verwendet werden soll. Bei der 75% Form wurde die Bildmarke über die Wortmarke gestellt, um ein quadratisches Konstrukt zu bekommen und auf eher engem Raum zu arbeiten. Bei der 50% Version handelt es sich lediglich um die Wortmarke ohne Bildmarke. Dies soll auf kleineren länglicheren Räumen Verwendung finden. Bei der 25% Version ist die reine Bildmarke zu sehen. Durch die rundliche Form passt diese Version optimal als Version für sehr kleine Anwendungen, wie zum Beispiel als Favicon.


Hauptlogo - 100%

75%

Alternate Version

50%

25%

25


Schutzzone Die Schutzzone des Logos ist der Mindestabstand zwischen dem Logo und allen weiteren Elementen, welche im Layout platziert werden. Innerhalb dieses Bereichs dürfen keine weiteren grafischen Elemente oder Schriften stehen. Die Größe der Schutzzone für das Hauptlogo (100%) wird durch die Versalhöhe des Buchstabens E in Pflegeteam definiert. Die Größe der Schutzzone für das Logo bei dem Bild- und Wortmarke übereinander stehen (75%), wird durch die Versalhöhe des Buchstabens D in CORDY definiert. Die Größe der Schutzzone für das Logo bei dem nur die Wortmarke zu lesen ist (50%), wird durch die Versalhöhe des Buchstabens E in Pflegeteam definiert. Die Größe der Schutzzone für das Logo bei dem nur die Bildmarke zu sehen ist (25%), wird durch die Höhe des Kreises in der Bildmarke definiert.

26


100%

25% 75%

50%

27


Anwendungen

28


29


30


31


Typografie 1

Wie schon in meiner Projektstudie erwähnt , habe ich mich bei der Hausschrift für die geometrische sans-serif Schrift Poppins entschieden, aufgrund ihres klaren aber nicht zu statischen Charakters. In Bezug auf das neue Brand sollte die Schrift das klare aber auch weiche und freundliche Auftreten nach außen widerspiegeln. Sie eignet sich mit ihren 18 Schriftschnitten sowohl für Headlines als auch für Sublines, sowie als Fließtext. Daher habe ich sie neben der Verwendung als Hausschrift auch im Logo verwendet und dort den Schriftschnitt Bold genutzt, um ein klares Gesamtbild zu schaffen. Die dazugehörigen Regelungen zur Anwendung habe ich einmal aufgeführt. Ein weiterer Punkt, der mich in meiner Entscheidung bestärkte, ist, dass sie in der Webanwendung genau so gut funktioniert wie im Printbereich. Des Weiteren ist sie bei Adobe Fonts gelistet, was sie für den kommerziellen Gebrauch freigibt und somit nicht lizenziert werden muss.

PFLEGETEAM ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ abcdefghijklmnopqrstuvwyxz 1234567890.:,; ‘" (!?) +-*/= Poppins Medium CORDY

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ abcdefghijklmnopqrstuvwyxz 1234567890.:,; ‘" (!?) +-*/=

Poppins SemiBold 32


Allgemeine Regelungen Überschrift

Unterüberschrift

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

abcdefghijklmnopqrstuvwyxz

abcdefghijklmnopqrstuvwyxz

1234567890.:,; ‘" (!?) +-*/=

1234567890.:,; ‘" (!?) +-*/=

Poppins Black

Poppins Bold

Laufweite 0 | Gemischt | Linksbündig H1 Überschriften/Headlines

Laufweite 0 | Gemischt | Linksbündig H2 Unterüberschriften/Sublines

Fließtext hervorgehoben

Fließtext

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

abcdefghijklmnopqrstuvwyxz

abcdefghijklmnopqrstuvwyxz

1234567890.:,; ‘" (!?) +-*/=

1234567890.:,; ‘" (!?) +-*/=

Poppins SemiBold

Poppins Regular

Laufweite 0 | Gemischt | Linksbündig Fließtext hervorgehoben

Überschrift

Laufweite 0 | Gemischt | Linksbündig Fließtext

100%

Unterüberschrift 60%

Fließtext hervorgehoben immer 10pt Fließtext immer 10pt Quellenangaben und Bildunterschriften immer 8pt

33


Hauptfarben In meiner Projektstudie habe ich mich schon mit der Wahl meiner Farben beschäftigt und mich auf eine Farbpalette festgelegt. 2 Als Hauptfarbe wird ein rötlicher Magentaton verwendet. Dieser wird im Logo verwendet, sowie in der Webanwendung bei Links. Dazu wird der Schriftzug Pflegeteam im herausgearbeiteten Blau zu lesen sein. Diese beiden Farben werden die Hauptfarben bilden. Farbpsychologisch werden Magenta und/oder Rosatöne verwendet, um warme und beruhigende Gefühle zu vermitteln. Magenta wird hier mit Eigenschaften wie Idealismus, Dankbarkeit und Mitgefühl verbunden. Daher die Entscheidung die Magenta Töne als Hauptfarbe zu nutzen, da sie mit den Kerneigenschaften des Berufsbild der Pflege übereinstimmen. Ich habe die Farben, die ich während meiner Projektstudie erarbeitet habe, noch einmal aufgegriffen und diese weiterentwickelt. Hierzu habe ich zu dem Magentarotton eine zusätzlich dunklere Variante hinzugefügt, das helle Pink aus der Farbpalette entfernt, ein helleres Blau hinzugefügt und damit den Mint Ton ersetzt. Den dunklen Grünblau Ton habe ich übernommen und dieser findet als Hauptfarbe für Schrift auf weißem Grund statt. Da der Magentaton an sich schon sehr strahlend ist, wollte ich in Kontrast dazu eine dunklere Farbe haben. Zudem wird stereotypisch das weibliche Geschlecht in diesen Farben dargestellt. Des Weiteren habe ich zur Farbpalette zwei Blautöne hinzugefügt, welche stereotypisch das 34

männliche Geschlecht stehen sollen. Den Blauton, den ich zuerst erarbeitete, habe ich dazu angepasst und heller dargestellt, sowie eine dunklere weniger gesättigte und grünlichere Blaufarbe, um auch hier wieder mit einem Kontrast zu arbeiten. Durch die Verwendung beider Farben im Bezug auf die Geschlechter möchte ich sichergehen, dass es ein neutrales Unternehmen ist und farblich nicht bevorzugt im weiblichen oder männlichen Spektrum positioniert ist. Für Texte auf weißem oder sehr hellem Grund wird das Charlston Green genutzt, welches ich schon in meiner Projektstudie festgelegt hatte. Das Charlston Green wird zudem genutzt für dunkle Hintergründe in der Gestaltung, wobei hier dann als Schriftfarbe Weiß gewählt ist. Neben den 5 Hauptfarben gibt es noch zusätzliche Farbvariationen, welche sich in einer Abstufung von 16,6%-Schritten aus den Hauptfarben ergeben. Bei der Abstufung des Charlston Greens fügte ich noch eine weitere Abstufung hinzu, da ich ein sehr helles Grau für den Hintergrund der App benötigte. Einige dieser Farbvariationen werden größtenteils in der Appanwendung ihren Einsatz finden und dort genutzt werden.


Spanish Carmine CMYK 13 | 98 | 54 | 4 RGB 203 | 28 | 76 HEX #CB1C4C

Burgundy CMYK RGB HEX

Maximum Blue CMYK 67 | 15 | 17 | 0 RGB 80 | 170 | 199 HEX #50AAC7

Charlston Green CMYK 99 | 71 | 56 | 71 RGB 4 | 33 | 42 HEX #04212A

30 | 100 | 71 | 40 128 | 5 | 38 #800526

Blue Sapphire CMYK 89 | 47 | 32 | 17 RGB 11 | 99 | 128 HEX #0B6380

35


Farbvariationen CMYK

81 | 56 | 48 | 46 46 | 69 | 79 #2E454F

CMYK

11 | 85 | 36 | 2 212 | 66 | 107 #D4426B

10 | 71 | 26 | 1 219 | 105 | 135 #DB6987

7 | 55 | 18 | 0 229 | 143 | 166 #E58FA6

5 | 39 | 12 | 0 237 | 178 | 194 #EDB2C2

3 | 20 | 7 | 0 245 | 217 | 224 #F5D9E0

CMYK

28 | 89 | 46 | 28 148 | 46 | 74 #942E4A

27 | 71 | 37 | 15 171 | 89 | 110 #AB596E

25 | 55 | 27 | 5 191 | 130 | 148 #BF8294

17 | 38 | 18 | 1 214 | 171 | 184 #D6ABB8

9 | 19 | 10 | 0 235 | 214 | 219 #EBD6DB

CMYK

77 | 34 | 31 | 12 51 | 125 | 148 #337D94

66 | 27 | 26 | 5 92 | 150 | 171 #5C96AB

52 | 19 | 21 | 2 133 | 176 | 191 #85B0BF

37 | 10 | 15 | 0 173 | 204 | 214 #ADCCD6

20 | 5 | 8 | 0 214 | 229 | 235 #D6E5EB

CMYK

58 | 11 | 15 | 0 110 | 184 | 209 #6EB8D1

50 | 6 | 14 | 0 138 | 199 | 217 #8ACC7D9

38 | 5 | 10 | 0 168 | 212 | 227 #A8D4E3

27 | 2 | 7 | 0 196 | 227 | 237 #C4E3ED

14 | 0 | 5 | 0 227 | 242 | 245 #E3F2F5

RGB HEX

RGB HEX

RGB HEX

RGB HEX

RGB HEX

36

64 | 43 | 42 | 27 89 | 107 | 112 #596B70

51 | 33 | 33 | 13 130 | 143 | 148 #828F94

37 | 22 | 24 | 3 171 | 181 | 184 #ABB5B8

19 | 12 | 13 | 0 214 | 217 | 219 #D6D9DB

13 | 8 | 8 | 0 227 | 229 | 232 #E3E5E8


Styleguide

37


Ein Corporate Design ist grade in der heutigen Zeit deutlich mehr als nur die Festlegung der Schrift, Faben oder Gestaltungsmittel. Das Corporate Design ist die Identität des Unternehmens, welches visuell in einem Styleguide dargestellt wird. Es soll durch eine klare gestalterische Sprache unsere Werte und Ziele nach außen tragen. In einer Welt wo Reizüberflutungen täglich auf die Bevölkerung treffen, sichert ein ausgearbeiteter Styleguide ein klares und prägnantes Bild nach außen und innen. Er ermöglicht bei jedem Zusammentreffen von Personen und anderen Unternehmen eine klare Struktur, welche für einen Wiedererkennungseffekt sorgt. Alle gestalteten Medien, ob es Präsentationen, Broschüren, Flyer oder Einladungen sind, mit einer klaren Struktur in der Gestaltung gelingt ein einheitliches Bild. Um dies zugewährleisten erstellte ich zu meinem erarbeiteten Brand einen Styleguide. In diesem werden auf die wichtigsten Themen eingangen, die benötigt werden um eine einheitliche Gestaltung zu erhalten. Diese Themen sind: Die Unternehmensphilosohie, das Logo (Hier wurde unterteilt in Logogrößen, Schutzzone und Do‘s & Dont‘s), welche Typografie verwendet wird, welche Farben genutzt werden und einige Anwendungsbeispiele. Das erarbeite Format ist DIN A4 quer, da es ein Logo beinhaltet welches eine längliche Form hat und so am besten zur Geltung kommt. 38


39


Online Auftritt Um Kunden sowie Jobinteressenten ein erstes Gefühl zu geben, ist die Startseite mit einem vollflächigen Bild bestückt. Auf diesem werden in einem Slide zu jedem der angebotenen Leistungen ein kurzer Text sowie der Name der Leistung gezeigt. Um dies zu untermalen, werden farbige Blöcke in 60% Deckkraft hinter den Text gelegt, damit das Foto nicht gänzlich verdeckt wird. Die Farben sollen zudem die verschiedenen Leistungen darstellen. Dies soll zur schnellen Informationsbeschaffung dienen, um langem Suchen aus dem Weg zu gehen. Gleich im Anschluss darunter sehen wir Bewertungen durch die Anbieter Trustpilot sowie Google Rezension. Hiermit sollen echte Eindrücke von Menschen verdeutlicht werden und einen zusätzlichen Vertrauensbeweis schaffen. Im Anschluss wird ein Call to Action platziert mit der Umleitung auf die Terminseite, um einen Interessenten direkt zu einem Bewerbungstermin zu animieren.

40


41


Weitere Seiten, die nun thematisiert werden und mehr Informationen beinhalten, sind eine „Über uns“ Seite, wo das „Cordy Manifest“ zu lesen ist und für was das Unternehmen steht.

42


Auf der „Team“ Seite wird das Team in ihre verschiedenen Aufgabenbereiche aufgeteilt gezeigt. Den Schluss bildet die Leitung. Grund hierfür ist, aufzuzeigen, dass der Pflegedienst wert auf das Personal legt und die Leitung den Schluss bildet.

43


Auf der „Karriere“ Seite werden die offenen Stellen aufgezeigt sowie deren Aufgaben und was das Unternehmen hierfür bietet. Des Weiteren wird hier auch beschrieben, dass es die Möglichkeit gibt, Anerkennungsjahre oder ein Berufspraktikum dort zu absolvieren.

44


Auf der „Kontakt“ Seite werden zwei Personen gelistet welche zur schnellen Kontaktaufnahme zur Verfügung stehen. Eine der beiden ist für die Pflegeberufen als solche zuständig, wobei die andere Person die Verwaltung übernimmt. Hierzu werden direkte Links zur Telefonnummer und Email hinterlegt sowie die dafür angebotene Sprechzeiten. Über den Menüpunkt Beratungstermin können nun Besucher der Seite einen Termin für ein Beratungstermin oder Bewerbungsgespräch vereinbaren über ein Terminierungstool, welches die direkte Auswahl für einen Tag und eine Uhrzeit bietet. Hierzu werden zwei Tage pro Woche mit einem festen Zeitfenster festgelegt, sodass diese Zeiten für eben diese Beratungstermine geblockt werden können. Durch die Zusatzfunktion mit einer Anmerkung können Patienten auch darum bitten, dass ein Mitarbeiter einen Hausbesuch macht und das Beratungsgespräch vor Ort beim Patienten führt.

45


Auf der Seite „Leistungen“ werden alle Leistungen aufgezeigt die durch den Pflegedienst geleistet werden. Sie beinhalten die nach §37 Abs. 1 SGB V Leistungen, die Anleitung zur Grundpflege, sowie nach § 37 Abs. 2 SGB V alle Leistungen, die nach einer Verordnung des Hausarztes zugrunde liegen. Darunter fallen Leistungen wie: Blutdruckund Blutzuckermessung, Vorbereiten und Verabreichen von Medikamenten, Injektionen: intramuskulär (Abkürzung: i. m.) und subkutuan (Abkürzung: s. c.), zum Beispiel Insulinspritzen bei Diabetikern oder Thrombosespritzen nach einer Operation, Wundversorgung und Verbandswechsel, Kompressionsstrümpfe an- und ausziehen, Stützende und stabilisierende Verbände anlegen (Kompressionsverbände), Behandlung eines Dekubitu, Portversorgung, Absaugen der oberen Luftwege durch Mund und Nase, Inhalation, Stomaversorgung, Versorgung von Ernährungssonden bei enteraler Ernährung, Katheterpflege von harnableitenden Kathetern und Katheterwechsel von Blasendauerkathetern und Blasenspülung. Dazu werden auch die Leistungen einer Haushaltshilfe nach § 38 SGB V angeboten, welche die hauswirtschaftliche Versorgung umfasst. Dies betrifft unter anderem folgende Tätigkeiten der Haushaltsführung:: Bettwäsche wechseln, einkaufen, Mahlzeiten zubereiten, Geschirrspülen, heizen, Müll entsorgen oder Arzneimittel besorgen. Des Weiteren werden Leistungen nach § 7a SGB XI geleistet, welche Beratungen durch das Pflegepersonal beinhalten. Unter die Leistungen nach SGB XI fallen außerdem Leistungen der Körperpflege sowie Hilfe bei er Verrichtung von 46

Alltagssituationen, die unter die Grundpflege fallen, wie Hilfe bei der Ernährung im Alter, Verabreichen von Sondennahrung und Trinknahrung, Körperpflege: Duschen, Baden, Waschen, An- und Auskleiden, Hilfe bei Ausscheidungen, Verwendung von Inkontinenzprodukten, Reinigen von Harnröhrenkatheter, Wechsel des Katheterbeutels, Reinigung und Versorgung von künstlichen Ausgängen (Urostoma, Anus praeter), Kontinenz- bzw. Toilettentraining, Pflegerische Maßnahmen zur Vorbeugung von Kontrakturen, Lungenentzündung, Pilzbefall im Mund (Mundsoor), Dekubitus, Thrombose, Verstopfung, Lagerung mit Lagerungshilfsmitteln, Aktivierende Pflege mit Bewegungsübungen. Das bedeutet, die Pflegekraft unterstützt den Patienten mit dem Ziel, dass er wieder fähig wird, eigenständig seinen Alltag zu bewältigen. 3 Als weitere Leistung wird zudem die spezialisierte ambulante Palliativversorgung angeboten nach §37b SGB V. Diese dient nach SAPV-RL §1 dem Ziel, die Lebensqualität und die Selbstbestimmung schwerstkranker Menschen zu erhalten, zu fördern und zu verbessern und ihnen ein menschenwürdiges Leben bis zum Tod in ihrer vertrauten häuslichen oder familiären Umgebung zu ermöglichen. Im Vordergrund steht anstelle eines kurativen Ansatzes die medizinischpflegerische Zielsetzung, Symptome und Leiden einzelfallgerecht zu lindern. 4 Neben den Leistungen nach §37 SGB V und SGB XI werden auch Leistungen im Bereich Service und Beratung geboten. Darunter fallen die Beratung in sozialen Fragen, bei Pflege-


bedürftigkeit sowie Pflegehilfsmitteln, Unterstützung bei formalen Angelegenheiten und Besuchen vom medizinischen Dienst der Krankenversicherung, Einholen und Bearbeitung von ärztlichen Verordnungen, Rezepte vom Arzt abholen, Abholung der Medikamente und Waren von der Apotheke sowie die Lieferung nach Hause und individuelle Schulungen von Angehörigen.

47


Umsetzung Das komplette Layout der Website habe ich über das Programm Adobe Xd visualisiert. Mir war es wichtig, einerseits ein freundliches Gefühl zu schaffen und zugleich die wichtigsten Informationen aufzuzeigen. Für den Header der Website habe ich einen 60% transparenten Block genommen, um einerseits das Bild nicht abzuschneiden und zum anderen eine helle Freifläche für die Platzierung des Logos zu schaffen. Bei der Farbwahl orientierte ich mich an der herausgearbeiteten Farbpalette und hielt den Footer komplett im Magentarotton. Hierauf setzte ich weiße Schrift, um für ein kontrastreiches Bild zu sorgen. Des Weiteren wurden direkt über dem footer die Social Icons Instagram, Facebook und LinkedIn, platziert um aufzuzeigen, dass auch plattformübergreifend gearbeitet wird und auch über diese mit dem Unternehmen in Kontakt getreten werden kann. Für die Gestaltung der „Team“ Seite fotografierte ich Menschen, die sich bereit erklärten als Pflegepersonal aufzutauchen. Diese werden unter dem Punkt „Fotos“ im Kapitel „Kampagne“ genauer thematisiert. Um eine das Personal dem Betrachter näher zu bringen habe ich Namensschilder unter die Fotos gesetzt und den Beruf des Personals darunter hinzugefügt. Bei den Seiten „Über uns“, „Karriere“, sowie „Leistungen“ habe ich bewusst auf eine Gestaltung mit Hilfe von Grafiken verzichtet, da diese zur reinen Informationsgewinnung dienen und nicht durch andere Elemente gestört werden sollen. Eine kleine Ausnahme ist hier jedoch auf der „Über 48

uns“ Seite das Einfärben der Anfangsbuchstaben, welche das Akronym „CORDY“ bilden, sowie das eingefärbte Wort Cordy, um hier den Bezug zu schaffen und auf der „Karriere“ Seite eine kleine Call to Action Grafik, welche zu der Terminseite führt. Dieser macht dort Sinn, da auf der „Karriere“ Seite alle offenen Stellen ausgeschrieben sind und eine Auflistung, was das Unternehmen den Bewerbern bietet und was erwartet wird. Die Seiten haben immer den gleichen Aufbau: Oben als erstes die Navigation beginnend von Links mit dem Logo. Dann ein Herobanner mit einem Foto, welches den jeweiligen Bereich untermalen und unterstützen soll, gefolgt vom jeweiligen Inhalt. Die Fotos die ich hierfür verwendete, habe ich entweder selbst erstellt oder eigens lizenziert. Um auch, grade im Bezug zur aktuellen Situation, die verschiedensten Menschen verschiedenster Herkunft anzusprechen und um einen weiteren Bezugspunkt für die Wahl das namens „CORDY“ zu schaffen, wird die Website auch eine englische Version erhalten, sollte sie von Personen aufgerufen werden, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind.


Appaufbau und Funktion

49


Die App, die ich entwickelt habe, soll den internen Ablauf effektiver gestalten. Durch Funktionen, wie die Auswahl an verschiedenen Aufgaben, die das Personal bearbeitet und diese als To-Do-Liste angelegt wird, soll so der Austausch zwischen Leitung und Mitarbeiter vereinfacht und zeitsparender ablaufen. Hierfür werden Smartphones mit der vorinstallierten App vom Unternehmen zur Verfügung gestellt. Der Name der App lautet „Cordy connect“. Gleichnamig wie der Pflegedienst und mit dem Zusatz „connect“, weil sie eben genau dies erreichen soll, eine bessere Kommunikation und Verbundenheit zwischen dem gesamten Team. Auf der Startseite ist hierfür ein Terminierungstool eingebaut, welches als Überblick für den nächsten Einsatz genutzt wird. Von hieraus ist möglich den jeweiligen Einsatz anzuklicken, um dann in die To-Do-Liste zu kommen, wo alle Leistungen aufgelistet werden und man über einen Button den Einsatz starten kann, um so auch die Zeiterfassung zu starten. Diese Oberfläche wechselt dann zu einem Screen, auf dem alle Aufgaben und wichtigen Hinweise zum jeweiligen Patienten aufgelistet sind. Man hat hier zudem die Möglichkeit Fotos sowie Anmerkungen hinzuzufügen oder den Einsatz nach erfolgreichem Dienst zu beenden. Außerdem ist es möglich direkt auf die hinterlegte Adresse zu klicken, um über den die jeweilige Navigation des Gerätes den Weg zum Patienten zu finden. Auf der Dienstplan Seite hat man nun die Wahl verschiedener Ansichten. Standardmäßig wird hier die Monatsansicht angezeigt mit der Auflistung aller Termine an diesem Tag, sowie der Uhrzeit Angabe. Dieser wird durch einen roten Punkt 50

hervorgehoben. Arbeitszeiten und Schichten werden in dafür ausgesuchte Faben dargestellt um einen schnelleren Überblick zu erhalten. Des Weiteren gibt es die Funktion die Arbeitszeiten auch zu seinem privaten Kalender hinzuzufügen und hat somit seine Arbeitszeiten immer eingetragen, welche sich auch bei einem Update synchronisieren.


51


Durch die App soll auch die Prozedur mit dem Patienten vereinfacht werden, indem die Patienten einfach die Ablaufdokumentation unterzeichnen können und diese direkt im System hinterlegt werden können. Diese können dann unter den Patientenakten aufgerufen und bearbeitet werden. Man hat außerdem die Möglichkeit alle Leistungen des Patienten dort aufzurufen, sowie einen allgemeinen Überblick über die Vitalwerte, Diagnosen, die Medikation oder ärztliche Behandlungen zu erhalten. Es gibt zudem die Möglichkeit neue Leistungen hinzuzufügen, neue Befunde einzustellen oder auch die Medikation zu bearbeiten. Unter dem Bereich Patientenakten werden zudem je nach Mitarbeiter nur seine Patienten gelistet, um einen gezielten Überblick zu gewährleisten. Die Anzahl der jeweiligen Patienten wird dazu direkt unter der Headline aufgezeigt. Auf diese Weise soll Papier gespart werden und zugleich eine schnelle Informationsbeschaffung entstehen. Zur besseren Kommunikation und für wichtige Informationen ist die App mit einem Messenger ausgestattet. Dieser ist über die Mitarbeiteremail gekoppelt, um so alle jobbezogenen Nachrichten direkt anzuzeigen und um sicher zustellen, dass diese auch beim Empfänger ankommen. Hierüber werden dann zum Beispiel Nachrichten verschickt, die das Personal darauf hinweisen, dass es aufgrund von Krankheit eine/n Mitarbeiter/in vertreten soll und dies auch im Dienstplan schon hinterlegt wurde.

52

Unter dem Punkt Handbuch werden zudem alle möglichen Prozesse und Dokumente hinterlegt, welche vom Unternehmen bereitgestellt werden, um das Qualitätsmanagement zu verbessern. Sollten also Fragen oder Unklarheiten entstehen, hat der Mitarbeiter die Möglichkeit, in Eigenregie nach dem richtigen Hergang zu suchen. Um dies zu vereinfachen, wurde eine Suchfunktion eingebaut, welche nach den jeweiligen Schlagwörtern sucht. Die Daten werden über eigene Server gespeichert und weitergeleitet und werden zudem als Back-up auf dem Smartphone gespeichert und wieder synchronisiert, sobald wieder ein stabiler Internetzugang besteht. Außerdem gibt es die Funktion für die Leitung Aufgabenbereiche je nach Personal anzupassen. Hierfür erhält das Personal einen Account, mit dem er sich auf der App einloggen kann. Unter dem Punkt Einstellungen können hier nun Angaben bearbeitet werden. Des Weiteren werden Funktionen wie den Wunschdienstplan abzugeben, Urlaubsanträge und Krankmeldungen einzureichen aufgelistet. Man hat hier zudem die Möglichkeit seine Medien zu verwalten und zu durchsuchen. In diesem Fall handelt es sich beispielsweise um Verordnungen, die mit dem Smartphone fotografiert wurden. Als leichteren Einstieg wird es bei der ersten Anmeldung einen Leitfaden geben, der über die wichtigsten Bereiche informiert und diese einmal aufzeigt. Diese Schritte werden unter dem Punkt Einstellungen und Hilfe noch mal aufgezeigt, sollte das Personal etwas vergessen haben.


53


Icons Bei der Gestaltung der App wollte ich auf die Verwendung von Icons zurückgreifen. Diese hatte ich in meiner Projektstudie bereits grob skizziert und arbeitete sie in Adobe Illustrator aus und fügte noch weitere Icons hinzu. Als Icon für die Startansicht wählte ich ein Haus, da es hier um die Einsätze am Patienten Zuhause geht. Für den Dienstplan erdachte ich mir ein Icon welches einen Kalender darstellt. Beim Handbuch wählte ich ein Buch, da dies am naheliegendsten war. Für die Nachrichten ein Icon in Form einer Sprachblase und für die Patientenakten ein Blatt Papier welches eine Beschriftung aufzeigt. Zusätzlich erstellte ich noch ein Icon für die Einstellungen, ein Icon für die Routenplanung, Icons die eine Ordnerstruktur darstellen und dessen Inhalte sowie Icons für Fotos, Anmerkungen und eine Uhr als Symbol für den Arbeitsbeginn. Ich wollte die Icons so intuitiv wie möglich gestalten und diese an das Design anpassen, weshalb ich Wert auf abgerundete Ecken legte.

54


55


Weitere Aussichten Im weiteren Verlauf kann eine Zweitapp für Kunden anlegt werden. Diese sollen dann Patienten sowie Angehörige Angaben an den jeweiligen ihnen zugeteilten Mitarbeiter geben können, sollten sich weitere Dinge ergeben, wo Hilfe des Personals erbracht werden soll oder weitere Leistungen hinzugebucht werden. Hierzu bekommen die Patienten oder Angehörigen einen eigenen Account, der nach der Patientenaufnahme eingerichtet wird. Dies unterstützt die Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen und macht es auch transparenter. Über diese App ist es außerdem möglich den Standort des Mitarbeiters zu lokalisieren sobald dieser in seiner Arbeitszeit ist, um verfolgen zu können, wann dieser beim Patienten ankommt. Über diese App ist es auch möglich den Endkunden zu informieren, sollte das Personal aufgrund von Krankheit ausfallen. Im Gegenzug können Anmerkungen des Patienten oder dessen Angehörigen direkt an die Leitung oder an den Mitarbeiter gesendet werden, um so eine schnelle Antwort zu erhalten. Unter dem Aspekt, dass zwischen Patient und Angehörigen und dem Personal eine emotionale Beziehung entsteht, sollte auch die Kommunikation vereinfacht werden und so Fragen schneller beantwortet und Probleme gelöst werden können.

56


Kampagne

57


Neben der Neugestaltung des Pflegedienstes im Bezug auf Logo, Naming und in Außendarstellung war meine weitere Intention neben dem Corporate Design auch eine Kampagne zu erstellen, um mehr Personal zu werben. Sie soll dafür sorgen, dass sich mehr Menschen ermutigt fühlen in den Beruf der Pflege einzusteigen und/oder wieder in diesem Beruf Fuß zu fassen. Die Wiedererkennbarkeit durch das Corporate Design sowie die Tonalität des Unternehmens spielen dabei eine wichtige Rolle und sollen so einladend, modern, motivierend und interessant auf die Zielgruppe wirken.

58


Insight Der Insight meiner Kampagne entstand mit dem Gedanken daran, was die Menschen bewegt in diesem Beruf zu arbeiten. Ich wollte einer Aussage schaffen mit der diese sich identifizieren können und bin zu dem Titel: „ich-lebe-pflege“ gekommen. Der Pflegedienst möchte im Rahmen der Rekruting-Kampagne Menschen erreichen, die wie sie selbst den Beruf der Pflege leben und auch lieben. Über diese Emotionen sollen Bezugspunkte mit dem Unternehmen und dem Menschen dahinter geschaffen werden, welche die gleiche Leidenschaft teilen. Die Kampagne wird vom Pflegedienst durchgeführt und bedient sich auch an dessen Farben. Hierfür wird eine Landing Page genutzt welche auf die Website des Pflegedienstes leitet. Ein ambulanter Pflegedienst ist im Gesundheitssektor platziert und arbeitet ähnlich wie andere Pflegeeinrichtungen daran das Wohlbefinden alter und kranken Menschen zu verbessern. Diese Leistungen werden unterteilt in Körperpflege und Ernährung, pflegerische Betreuungsmaßnahmen, wie etwa Hilfe bei der Orientierung und der Gestaltung des Alltags, häusliche Krankenpflege nach § 37 SGB V als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung, wie zum Beispiel Medikamentengabe, Injektionen etc, Beratung der Pflegebedürftige und ihrer Angehörigen bei pflegerischer Fragestellung, sowie Hilfen bei der Haushaltsführung wie etwa Kochen oder Reinigen der Wohnung. Hierbei werden ausgebildete Krankenpfleger/innen oder Altenpfleger/ innen mit diesen Aufgaben betreut und fahren zu den

Kunden nach Hause. Der Vorteil gegenüber der stationären Pflege liegt hierbei darauf, dass die Patienten in ihrem gewohnten Umfeld sind und auch in ihrem Zuhause bleiben können. Bedürfnisse können individuell betreut und versorgt werden, Angehörige des Patienten werden bei der Pflege zuhause durch den ambulanten Dienst unterstützt und das Pflegepersonal kann ihr geschultes Wissen an die Angehörigen weitergeben.

Mission In meiner Projektstudie habe ich eine SWOT Analyse erstellt, um einmal die Stärken und Schwächen aufzuzeigen.6 Die Stärken des neuen Pflegedienstes in Bezug auf die Konkurrenz liegen hier auf dem bereits bestehendem Kundenstamm und des bestehenden Personals. Man merkt deutlich den Bezug zum Menschen und dass dieser nicht nur als Kunde oder möglicher Kunde angesehen wird sondern wirklich im Vordergrund steht. Die Chancen, die sich hierbei bieten, belaufen sich zum einen darauf, dass ländliche Regionen kaum mit einbezogen werden und hierbei eine Monopolisierung möglich ist mit der richtigen Strategie und Umsetzung. Zum anderen können durch die Digitalisierung im On- und Offboarding Prozesse entwickelt werden, welche die Arbeit zwischen Patient und Personal erleichtert. So kann eine bessere Effizienz und eine stärkere Effektivität erreichen werden.

59


Durch weitere Leistungen und neue Prozesse in der Struktur können mehr Personal geschult, aus- und weitergebildet werden und es lassen sich mehr Stellen ausschreiben. Die aktuellen Schwächen beziehen sich zum einen auf das hohe Arbeitsvolumen des Personals durch den Fachkräftemangel, der schon seit einigen Jahren besteht und in der Zukunft prognostiziert noch weiter steigen wird. Durch diesen Mangel entsteht zu dem ein Unwohlsein auf Seiten des Personals, da zu wenig Menschen da sind, um die Fülle an Patienten und Kundenanfragen abzudecken, welches wiederum dazu führt, dass die Menschen, die in diesem Bereich tätig sind, ihre Arbeitsstelle verlassen oder gänzlich in diesem Bereich aufhören zu arbeiten. Die einhergehenden Risiken belaufen sich durch die aktuelle Situation auf eine hohe Fluktuation durch das ermüdete und erschöpfte Personal. Des Weiteren muss eine Identifizierung zum Unternehmen entstehen, um sicherzustellen, dass das Personal auch synchron mit dem Pflegedienst läuft und nicht entgegengesetzt, damit diese das Unternehmen auch sicher repräsentieren können. Durch fehlende oder unzureichende Strukturen in der Verwaltung können sich viele Pflegedienste kaum über Wasser halten und schließen ihren Betrieb schon nach ein paar Jahren. Hierzu habe ich eine Statistik aus dem Jahre 2021 in meiner Projektstudie herausgearbeitet und aufgezeigt.

Problem Der Bedarf an Personal im Pflegebereich wächst in den letzten Jahren mehr und mehr. Von 2015 auf 2020 stieg der Gesamtbedarf an Personal im stationären und ambulanten Bereich von 343.394 auf 376.128. Eine Hochrechnung gibt an, dass bis zum Jahr 2035 ein prognostizierter Bedarf an 493.603 Pflegekräften entstehen wird. Dies lässt sich unter anderem darauf zurückführen, dass die Lebenserwartung steigt und somit mehr Menschen im Alter anfällig für Krankheiten und somit pflegebedürftig werden. Zum anderen ist dies auf die Aufteilung der Beschäftigungsverhältnisse zurückzuführen. So sind Stand 2019 nur rund 28% in einem Vollzeitjob angestellt. Der Großteil ist hingegen nur auf Teilzeit mit einer über 50%igen Beschäftigung eingestellt. 7 Das nächste Problem aus unternehmerischer Sicht ist der Auftritt des alten Pflegedienstes. Er wirkte nicht einladend und seriös. Zudem sind die Strukturen teilweise noch sehr veraltet und es gibt keine Garantie, dass bisherige Konzepte und Strukturen zielführend durchgesetzt und langlebig gehalten werden.

Zielgruppe Die erarbeitete Zielgruppe der Kampagne ist das fehlende Personal. In meiner Projektstudie zeigte sich, dass es kein Mangel an Kunden in diesem Bereich gibt, sondern vielmehr nicht genug Menschen da sind, um die Anfragen zu

60


decken. Demnach ist die Zielgruppe auf Menschen festgelegt, die den Beruf der Pflege ausüben und/oder diesem ausüben möchten. Die angestrebte Zielgruppe beläuft sich auf alle 17-29 Jährigen, egal welchen Geschlechts sie sich zugehörig fühlen. Diese Zielgruppe hat grundsätzlich ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit und den Bereich der Gesundheit. Gerade zu Corona-Zeiten ist dieses Bewusstsein erweitert wurden. In dieser Hinsicht möchte ich die Aufmerksamkeit dieser Menschen, die sich schon im Gesundheitssektor befinden oder den Weg in diesen gehen möchten, auf den Pflegedienst lenken. Die Personen aus der Hauptzielgruppe sollen primär als Pflegekräfte und Pflegefachkräfte eingesetzt und auch ausgebildet werden. Dazu sollen auch Stellenangebote für die Strukturierung und Planung angeboten werden, welche die Pflegedienstleitung und die Pflegekräfte unterstützen. Die Zielgruppe soll aufgeweckt, tatkräftig und empatisch sein. Sie geht gern auf Menschen zu und schreckt nicht vor Interaktionen zurück. Ein sicheres Auftreten und ein freundlicher Umgang ist hier sehr wichtig. Die Randzielgruppe wird unterteilt in die mittelalte Zielgruppe von 40-55 Jahren. Hier werden in erster Linie Frauen gesucht, die als Hauswirtschaftskräfte arbeiten und den Patienten/innen im Haushalt helfen. Hier werden keine weiteren Qualifikationen nötig sein. Die andere Randgruppe, die alternative Zielgruppe, wird auf alle 30-39 jährigen Personen festgelegt. Ziel bei dieser

Zielgruppe ist, diese durch Möglichkeiten der Weiterbildung und andere Benefits zu werben, sollte diese Zielgruppe auf der Suche nach einer Umstrukturierung auf Seiten des Arbeitgebers in ihrem Berufsfeld sein.8

Lösung Durch eine gezielte Kampagne auf das Rekrutieren von Personal und Auszubildenden soll dem Fachkräftemangel entgegen gewirkt werden. Die Kampagne soll auf eine emotionale und seriöse Art Menschen aus dem Bereich der Pflege dazu bewegen, ihren Job wieder aufzunehmen oder gar in die Vollzeit zu wechseln. Durch das Rebranding und Naming des Pflegedienstes soll das Auftreten nach außen attraktiver gestaltet werden, um im bestmöglichen Fall eine Marke zu schaffen, mit der sich das Personal wirklich identifizieren kann.

Umsetzung In Bezug auf die Unternehmenstonalität werden die Menschen innerhalb der Kampagne per Du angesprochen, um zu zeigen, dass Arbeitgeber und -nehmer menschlich auf einer Ebene stehen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass sich die Zielgruppe auch direkt angesprochen fühlt. Ziel ist es dadurch den Gedanken der Hilfsbereitschaft, der bei der Zielgruppe stärker ausgeprägt ist, zu erreichen und somit auch das Mitgefühl und dem Wunsch Menschen zu 61


helfen und zu pflegen. Es soll ein warmes, sympathisches Gefühl entstehen und seitens des Pflegedienstes auf den potenziellen Mitarbeiter hinübergehen. Hierfür werden Kurzvideos gedreht, welche unter dem Punkt Videokonzept näher erläutert werden. Grund für diese Form der Medien ist, dass durch die Verwendung von Bild und Ton Gefühle und Emotionen besser gezeigt werden können. Dadurch sollen die Spiegelneuronen im Gehirn aktiviert werden und ein empathisches Gefühl beim Betrachter aktiviert werden. 9 Dabei sollte berücksichtigt werden dennoch ein seriöses Bild zu wahren und ein kompetentes Auftreten zu zeigen. Trotz der lockeren und freundlichen Art ist es immer noch ein ernst zu nehmender Beruf und sollte auch als solcher gehandhabt werden. Hierfür werden verschiedene Kanäle genutzt. Die Kanäle teilen sich auf in den Onlinebereich sowie den analogen Bereich. Beim Onlinebereich sprechen ich hier von dem Onlineauftritt auf der eigenen Website, sowie ausgewählten Social Media Kanälen und einer Landingpage. Des Weiteren in Supermärkten und an Straßenbahnen, Bussen und Bushaltestellen sowie auf Messen. Die dazugehörigen Medien die erstellt und genutzt werden sollen sind hierbei in Form von Posts und Videos in den Onlinebereichen in denen Mitarbeiter zu der Zielgruppe sprechen. Im analogen Bereich soll durch Werbung auf Straßenbahnen und Bussen vor allem die jüngere Zielgruppe angesprochen werden, die sich zum Teil noch in der Schule befindet und sich noch nicht auf dem Arbeitsmarkt orien62

tiert hat. Da dieses Medium der Fortbewegung noch viel genutzt wird, ist es dafür sehr gut ausgelegt. Des Weiteren sollen durch auffällige Stände auf Berufsmessen der jüngere Teil der Zielgruppe angesprochen und informiert werden. Verwendete Farben sowie Typografie beziehen sich stehts auf die des Pflegedienstes um die Zugehörigkeit zu festigen.

Aufbau und Strategie Zu allererst sollte der Neuaufbau des Pflegedienstes vonstatten gehen. Sobald die Strukturen und Prozesse stehen und auch umgesetzt werden, wird dann die Kampagne starten. Diese wird im Zeitraum Mai bis August des Folgejahres an den Start gehen. Da sich in dieser Zeit die jüngere Zielgruppe auf dem Ende ihrer Schullaufbahn befinden und somit auf der Suche nach einem Arbeitsplatz sind. Die vocatium beispeilsweise findet auch in diesem Zeitraum statt und ist als Berufsmesse hierfür bestens geeignet. Zeitgleich sollen dazu auch auf Social Media wiederum Posts und Videos gelauncht werden, die gezielt die junge Zielgruppe ansprechen sollen sowie die Werbung für Arbeitsstellen auf Bus und Bahn. Des Weiteren werden auch alle anderen Stellen beworben, welche auf Personen zielt, die schon im Beruf der Pflege stehen oder ihn wieder aufgreifen möchten sowie in dem strukturelleren Bereichen. Die Kanäle, die hierbei genutzt werden sollen sind die Onlinewerbung auf Social Media, welche auf die Landingpage leitet.


Kampagnenlogo Um die Kampagne hervorzuheben, und einen Bezug zum Pflegedienst zu schaffen habe ich ein Logo erstellt welches den Titel „ich-lebe-pflege“ beinhaltet und dies als Domain dargestellt um die erarbeitete Landingpage zu bewerben. Bei der Farbwahl orientierte ich mich an der Farbpalette des Pflegedienstes und wählte hierbei den helleren Blau Ton sowie den Bordeauxton. Zusätzlich fügte ich die Hände aus dem Logo hinzu um die Verbindung noch stärker aufzuzeigen. Im foglenden wird das Logo immer auf dem Blau Ton aus dem Logo dargestellt, da dies im Gesamtbild am stimmigsten ist.

63


Landingpage ich-lebe-pflege.de Im Rahmen der Kampagne wurde zudem einem Landingpage gestaltet, auf die die Interessenten geleitet werden sollen. Hier sehen sie zuerst das Kampagnen Logo sowie den Zusatz dass diese Kampagne eine Initiative vom Pflegeheim Cordy ist. Die Farben die hier verwendet wurden beziehen sich alle auf die Farbpalette des Pflegedienstes. Durch einen animierten Pfeil im unteren Bereich des Bildschirms soll der Betrachter dazu bewegt werden weiter zu scrollen. Hier wird nun ein Text gezeigt, welche auf den Namen der Kampagne „Ich-lebe-Pflege“ eingeht. Hierunter wird einmal die Oberfläche eines Smartphones dargestellt mit der Möglichkeit dort ein Video in Hochformat abzuspielen, wo die Person die rechts neben dem Smartphone zu sehen ist. Diese erzählt, wieso sie den Beruf der Pflege lebt oder gar liebt und was sie dabei bewegt. Was genau dort erzählt wird ist unter dem Punkt Videokonzept zu lesen. Die Person, welche neben dem Smartphone zu sehen ist, bekommt zusätzlich ein Namensschilder, welches unter ihr platziert und wird wo der Name, das Alter und die Berufsbezeichnung zu lesen ist. Dies hat den Hintergrund, dass je mehr wir über eine Person an Daten wissen, wir einen besseren Bezug zu dieser aufbauen und uns leichter mit ihr identifizieren können, welches ein Ziel der Kampagne darstellt. Durch das Betätigen der Pfeile neben dem Smartphone kann man nun zwischen sechs ausgewählten Personen hin und her wechseln, um die verschiedensten Beweggründe zu erfahren.

64

Den Schluss der Landingpage bildet wieder ein Call to Action Banner, welcher die Person direkt ansprechen soll und fragt, welche Beweggründe diese hat.


65


66


67


Online Marketing Video Konzept Die Länge des Videos ist auf maximal 30-45 Sekunden festgelegt. Unter dem Namen der Kampagne „ich lebe Pflege“ Werden Mitarbeiter diesen Satz sagen und im Anschluss ihre Beweggründe äußern. Dies beginnt in einer Medium Aufnahme des Mitarbeiters vor neutralem Hintergrund und wird im Verlauf des Gesagten mit Impressionen aus der Pflege visualisiert. Das video startet mit der Vorstellung der Person mit Namen und Beruf und folgt mit dem Satz „…und ich lebe Pflege, weil…“ Zum Beispiel wenn gesagt wird „ich lebe Pflege, weil mich das Lächeln der zufriedenen Patienten erfüllt“ dann das Personal und Patient gezeigt werden und der Patient freudestrahlend in die Kamera schaut. Dies hat den Grund, dass die Person, die das Video schaut, direkt angesprochen werden soll, sich zeitgleich mit der Person identifizieren soll und eine emotionale Bindung entstehen. Es werden insgesamt sechs Personen aus den verschiedensten Bereichen und Ethnien visualisiert, um auch auf die Vielfältigkeit, die der Pflegedienst verkörpern möchte, einzugehen und diese zu untermauern. Hierzu werden einige dieser Punkte thematisiert und mit den Worten „…und Du? Warum lebst du Pflege“ geschlossen. Dies soll die Person direkt ansprechen, einen Dialog symbolisieren und die Person dazu auffordern sofern sie sich für Pflege interessiert oder aus diesem Bereich kommt 68

nun ihre Beweggründe zu schildern. Den Schlussteils bildet das Logo der Kampagne sowie des Pflegedienstes.

Ein ausgearbeitetes Skript lässt sich wie folgt lesen: „Ich bin Michelle Lippert, bin 21 Jahre alt und mache zur Zeit eine Ausbildung zur Kranken- und Gesundheitspflegerin und ich lebe Pflege, weil es die eigene Zufriedenheit enorm stärkt, wenn ich sehe, wie sich mein Handeln auf die pflegebedürftigen Menschen auswirkt. Da man mit Menschen arbeitet, ist kein Tag wie der andere und es ist immer Abwechslung geboten. Das mit wichtigste und in der Pflege unverzichtbare ist Teamwork. Man arbeitet nicht nur mit den Kollegen sondern mit vielen verschiedenen Berufsgruppen. Das befähigt einen, den Blickwinkel zu wechseln und der zu pflegende Mensch erhält die bestmögliche Versorgung. Außerdem gibt es in diesem Beruf nach der Ausbildung die unterschiedlichsten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, die eine spätere Karriere in diesem Bereich ermöglichen. Und du? Warum lebst du Pflege?“


Foto‘s des Personals Um nicht gänzlich auf Stock Bilder zurückgreifen zu müssen, habe ich mich dazu entschlossen, Personen selbst zu fotografieren. Hierfür habe ich 15 Personen gebeten für mich Model zu stehen und habe sie alle in weißen Poloshirts vor dunklem Hintergrund fotografiert. Der Pflegedienst selbst soll später auch weiße Poloshirts als Arbeitskleidung tragen. Ich fotografierte alle Personen in jeweils drei Posen, um genug Variation in der Gestaltung zu haben. In Photoshop passte ich für die Verwendung auf der Homepage noch die Farben des Hintergrundes an und wählte hierfür das dunklere Rot aus der Farbpalette, um den Charme des Bildes beizubehalten. Um auch die richtige Emotion zu erhalten, war es mir umso wichtiger, echte Personen hierfür zu nutzen, die sich mit ihrem Auftreten dazu eignen, die Geschichte zu erzählen, die der Pflegedienst an den Menschen bringen möchte. Des Weiteren passte ich die Kleidung an und positionierte auf der Brust sowie den Ärmeln das Logo des Pflegedienstes. Die Fotos werden auf der Website zu finden sein, auf der Seite „Team“ wo alle Teammitglieder einmal aufgezeigt werden. Außerdem werden sie in der Gestaltung der Kampagne und mit ausgeschnittenem Hintergrund auf Bus und Bahn genutzt, sowie auf der Landingpage.

69


70


71


Anwendungen

72


73


74


75


76


77


Fazit Das Ziel dieser Bachelorarbeit war es, durch die Gestaltung eines ambulanten Pflegedienstes, diesen attraktiver darzustellen und durch die Planung einer Kampagne neues Personal zu werben. Dies stellte ich in Form eines Styleguides, einer Website und einer App für die interne Nutzung dar. Außerdem durch die Planung und Umsetztung einer Kampagne. Diese Bachelorarbeit dient somit als Grundlage für eine Ausarbeitung eines solchen Projektes. Während dieser Arbeit und der Auseinandersetzung mit dem Berufsbild der Pflege ist mir deutlich geworden, wie wichtig dieser ist. Ich hoffe das diese Bachelorarbeit dazu beträgt dieses Bild weiter zu tragen und zu verdeutlichen.

78


Bildnachweise Abbildung 1

Vita Care (https://www.pflege-vita-care.de/)

Styleguide Mock-Up App Mock-Up Messestand Mock-Up Bus Mock-Up Bus Mock-Up 2 Poloshirt Mock-Up Straßenbahn Mock-Up Auto Mock-Up

Landschaftsbroschüre Mockup, elements.envato.com Telefon-/App-Bildschirm Mock-Up, elements.envato.com Messestand-Mock-up, elements.envato.com Stadtbus Mockup, elements.envato.com Vity Bus Mockup, , elements.envato.com Polo-Shirt, Tennis oder Golf Shirt Mock-Up, elements.envato.com Straßenbahn-Mockup, elements.envato.com Schrägheck-Mock-Up, elements.envato.com

Fotos Personen

selbst fotografiert

Abbildung 2 Abbildung 3 Abbildung 4 Abbildung 5 Abbildung 6 Abbildung 7

Socius Curandi (https://www.socius-curandi.de/) Post Its, eigene Fotos Erste eigene Skizzen weitere eigene Skizzen Skizzen von Bildmarken Vektorformen

79


Quellen 1 Vgl. Barthauer, Jan: Typografie, in: Projektstudie, Rebranding eines ambulanten Pflegedienstes und Kampagne zur Mitarbeitergewinnung, S.21 (31.05.2022) 2 Vgl. Barthauer, Jan: Farben, in: Projektstudie, Rebranding eines ambulanten Pflegedienstes und Kampagne zur Mitarbeitergewinnung, S.22 (31.05.2022) 3 Vgl. pflege.de Online-Redaktion: 1, in: pflege.de, 19.07.2022, https://www.pflege.de/altenpflege/behandlungspflege/ [05.07.2022]

4 Vgl. Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Verordnung von spezialisierter ambulanter PalliativversorgungRichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Verordnung von spezialisierter ambulanter Palliativversorgung: in: Gemeinsamer Bundesausschuss (18.03.2021) https://www.g-ba.de/downloads/62-492-2468/SAPV-RL_2021-03-18_iK-2021-04-01.pdf [05.07.2022]

5 Vgl. Barthauer, Jan: Icons & key Visuals, in: Projektstudie, Rebranding eines ambulanten Pflegedienstes und Kampagne zur Mitarbeitergewinnung, S.23 (31.05.2022)

6 Vgl. Barthauer, Jan: SWOT-Analyse, in: Projektstudie, Rebranding eines ambulanten Pflegedienstes und Kampagne zur Mitarbeitergewinnung, S.16 (31.05.2022)

7 Vgl. Barthauer, Jan: Marktanalyse, in: Projektstudie, Rebranding eines ambulanten Pflegedienstes und Kampagne zur Mitarbeitergewinnung, S.8-11 (31.05.2022)

8 Vgl. Barthauer, Jan: Zielgruppe, in: Projektstudie, Rebranding eines ambulanten Pflegedienstes und Kampagne zur Mitarbeitergewinnung, S.37-39 (31.05.2022)

9 Vgl. Knauer, Ulrike: Psychologie im Verkauf: Spiegelneuronen verkaufen!, in: dipeo.de, (04.04.2018) https://www.dipeo.de/fachartikel/psychologie-im-verkauf-spiegelneuronen-verkaufen [14.07.2022]

80



Eidesstattliche Erklärung Hiermit gebe ich eine eidesstattliche Erklärung ab, dass die vorliegende Arbeit selbstständig angefertigt und dabei keine anderen als die angegebenen Hilfsmittel benutzt habe. Konzepte, Äußerungen, welche im Wortlaut oder dem Sinn nach Publikation oder Vorträgen anderer Autoren entnommen sind, habe ich deutlich kenntlich gemacht und nachgewiesen. Diese Arbeit wurde weder in gleicher noch in ähnlicher Form oder Teilen einer anderen Prüfungsbehörde vorgelegt und auch noch nicht veröffentlicht.

Wolfenbüttel, 22.07.2022

82


Danksagung An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Personen bedanken, die mir mit Rat, Tat und Feedback zur Seite standen. Besonderer Dank geht an Pia Spatz für die Hilfe beim finden eines passenden Namings, an meine beiden Prüfer Frau Hasse und Herrn Herzog, welche mich mit ihrem Wissen auf den richtigen Weg brachten oder vielmehr mich daran erinnerten auf diesem zu bleiben. Ich möchte mich auch bei meiner Beraterin Frau Cole bedanken, die mich im Bereich des Advertising Design beriet. Des Weiteren möchte ich mich bei Julius Nünning bedanken für die Bereitstellung seines Fotostudios und bei allen meinen Models, die sich extra die Zeit dafür genommen haben. Großen Dank auch an meine Korrekturleser Horst Bobert, Alexander Böhme und Kerstin Sommer. Vielen Dank.

83




HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim, Holzminden, Göttingen info@janbarthauer.com

Matrikel-Nr.: 679376