Page 1

TWITTER Folgen Sie unserem Redaktionsgezwitscher auf ➥ WWW.TWITTER.COM/MZ_DE ●

PROZESS Ein Freispruch für Jörg

„BMW CHARITY“ Sänger Hans-

Kachelmann wird immer wahrscheinlicher. ➤ SEITE 12

SEITE 1 FREITAG, 6. MAI 2011

RENNSPORT Bernie Ecclestone

Jürgen Buchner und andere Promis sammeln heute Spenden. ➤ SEITE 6 ●

bangt um sein Formel-1Imperium. ➤ SEITE 17

ZEITUNG FÜR REGENSBURG – GEGR. 1945

67. JAHRGANG / NR. 104 / 1,30 EURO

ANZEIGE

X

Claudia Koreck

X

X Autogrammstunde X + Liveauftritt am 09.05., 19 Uhr

Claudia Koreck MENSCHSEIN REGENSBURG

• Bajuwarenstr. 29 • Tel.: 0941/7880-0

www.mediamarkt.de ●

LOKALES NATUR

Blüten erfroren: Beim Wein droht Totalausfall

Obama gedenkt der Terroropfer am Ground Zero

Der Jahrgang 2011 des Weins von der Donau im Raum Regensburg wird sehr, sehr mager ausfallen: In der Nacht zum Mittwoch hat der Frost einen Großteil des hiesigen ➤ SEITE 25 Weins vernichtet. ●

US-Präsident Barack Obama hat gestern in New York der etwa 3000 Opfer der Terroranschläge vom 11. September gedacht. „Wir können die Freunde,

GERICHT

64-Jähriger leugnete den Holocaust Ein Senior hatte in einer Pause des Prozesses gegen Holocaustleugner Richard Williamson behauptet, für den Massenmord der Nazis gebe es keine Beweise. Nun ist er selbst angeklagt. ➤ SEITE 25 ●

WELTSPIEGEL SPORT KULTUR WAS WANN WO MAGAZIN/GARTEN TV & RADIO MITTEN IN BAYERN ●

SEITE 12 SEITE 15 SEITE 22 SEITE 24 SEITE 21 SEITE 42 SEITE 20 ●

DAX GOLD (€/1kg) EURO

7376,96 32 680 1,4814

+3,03 -390,00 -0,0068

➜ Referenzkurs der EZB in US-Dollar.

ANZEIGE

Sonnentarif ab Mai:

Jeder Tag ein Sonntag!

www.westbad.de . Täglich 9 - 22 Uhr ●

Milliarden geben LibyenKontaktgruppe nötigen Spielraum. Der Diktator lässt unterdessen Flüchtlinge beschießen. Die internationale Libyen-Kontaktgruppe will einen Hilfsfonds zur finanziellen Unterstützung der Gaddafi-Gegner einrichten. Darauf verständigten sich die Außenminister aus mehr als 20 Ländern gestern in Rom. In den Treuhand-Fonds soll Geld aus dem Milliarden-Vermögen von Machthaber Muammar alGaddafi einfließen, das im Ausland eingefroren wurde. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sagte in Rom, das Geld von den eingefrorenen Konten stehe nicht dem Ausland, sondern „dem libyschen Volk“ zu. „Wir müssen dafür sorgen, dass die Gelder aus diesem Reichtum zum Volk finden, um das Leid zu lindern.“ Zugleich sprach sich

ROM/TRIPOLIS.

BÖRSE

derlegte (Foto: afp). Dort hatten Terroristen vor fast zehn Jahren zwei Flugzeuge in die Zwillingstürme ➤ SEITE 2 des World Trade Center gesteuert.

Gaddafis Vermögen fließt an die libyschen Rebellen BÜRGERKRIEG Eingefrorene

INHALT

die wir verloren haben, nicht zurückbringen“, sagte er in der Feuerwache „Pride of Midtown“, die er besuchte, bevor er am Ground Zero einen Kranz nie-

die Kontaktgruppe abermals dafür aus, die Suche nach einer politischen Lösung voranzutreiben. Bei einem Treffen im Golfstaat Katar hatte sich die Gruppe bereits Mitte April darauf verständigt, die Einrichtung eines „Temporären Finanzmechanismus“ für den Nationalen Übergangsrat der Rebellen zu prüfen. Der Fonds soll strengen Kontrollmechanismen unterliegen. Der Übergangsrat mit Sitz in Bengasi hat das Ausland um Kredite in Milliardenhöhe ersucht. Bei dem Treffen in Rom war ●

DAUERFEUER AUF GADDAFI

➤ In der fünften Woche des LibyenEinsatzes fliegt die Nato fast ununterbrochen Luftangriffe. Das Nato-Hauptquartier berichtete gestern über insgesamt 62 Luftschläge auf die Hauptstadt Tripolis sowie die Städte Misrata, Ras Lanuf, Al-Sintan und Sirte. ➤ Insgesamt hat das Militärbündnis seit dem 31. März 2042 Einsätze geflogen. Während der letzten 34 Tage gab es im Durchschnitt täglich 59 Luftangriffe gegen Gaddafis Armee. (dpa)

auch sein Vorsitzender Mahmud Dschibril dabei. Wenige Tage nach der Ausweisung des libyschen Botschafters aus London hat Großbritannien zwei weitere Diplomaten der libyschen Botschaft zum Verlassen des Landes aufgefordert. Die Ausweisung sei ein Mittel, weiteren diplomatischen Druck auf das Regime von Machthaber Muammar al-Gaddafi auszuüben, sagte eine Sprecherin am Donnerstag am Regierungssitz Downing Street 10. Mehr als 1000 Flüchtlinge aus der von Gaddafi-Truppen belagerten Stadt Misrata kamen am Donnerstag in Bengasi an. Die von der Internationalen Organisation für Migration (IOM) gecharterte Fähre „Red Star One“ habe am Morgen im Hafen der Rebellen-Hochburg festgemacht. Wegen des heftigen Beschusses durch Gaddafis Truppen und Minen in der Hafeneinfahrt hatte die Fähre fünf Tage vor der Küste Misratas gelegen. Eine Afrikanerin und ihre zwei Kinder wurden dabei getötet. Die IOM wollte vor allem Gastarbeiter aus der Stadt herausbringen. (dpa) ➤ SEITE 3

Fr. ●

21° ●

Sa. ●

24° ●

So. ●

Teure neue Sicherungsverwahrung

24° ●

Alle Vorhersagen ➤ LETZTE SEITE ●

KONTAKT MITTELBAYERISCHER VERLAG Kumpfmühler Straße 9 93047 Regensburg Telefon (0800) 207 207-0 Online www.mittelbayerische.de

50318

4 194033 101301

SUBVENTION Regierungskreise bestätigen Förderprogramm

Die Einführung von ElektroAutos in Deutschland soll nun doch vom Staat gefördert werden. Entsprechende Überlegungen wurden gestern in Koalitionskreisen bestätigt. Entscheidungen seien aber noch nicht gefallen. Ein entsprechendes Regierungsprogramm sei Ende Mai zu erwarten. Die Autoindustrie fordert seit Monaten eine Anschubfinanzierung der noch teueren E-Autos. Laut „Bild“ sollen E-Autos künftig zehn Jahre steuerfrei bleiben. Außerdem sollen tausende E-Autos für Behörden angeschafft und die Forschungsförderung für die Industrie auf eine Milliarde Euro verdoppelt werden. Für E-Autos als Dienstwagen soll die „Ein-Prozent-Regelung“ so gestaltet werden, dass ihre Anschaffung finanziell so attraktiv ist wie die von herkömmlichen Modellen. (dpa) BERLIN.

nr. sieben Wochenendausgabe

MORGEN IN DER MZ

WETTER

Doch Geld für E-Autos

URTEIL Bundesverfassungsgericht setzt Bundesländer zeitlich und finanziell unter Druck

Neue Gebäude, mehr Therapeuten, mehr Bewacher: Die Länder rechnen mit hohen Kosten für die Reform der Sicherungsverwahrung, die das Bundesverfassungsgericht verlangt. Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) kritisierte, das Verfassungsgericht habe bisher den Sicherheitsbedürfnissen der Bevölkerung Vorrang gegeben, „jetzt stärkt es das Freiheitsrecht des Täters“. Der Vorsitzende des Bundestags-InnenausschusBERLIN.

ses, Wolfgang Bosbach (CDU), sagte, auf die Gerichte und Gutachter werde viel Arbeit zukommen. Sie müssten künftig noch einmal prüfen, ob ein Straftäter nur weiter gefährlich oder hochgefährlich und gestört sei. „Wie man diese Unterscheidung künftig ziehen soll, ist mir unklar“, sagte er. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) sieht nun vor allem die Länder in der Pflicht: „Das heißt jetzt: neue Anstal-

ten bauen, viel Geld investieren und vor allen Dingen Therapieangebote verbessern, um immer die Perspektive der Freilassung zu haben.“ Allein Hessen geht von Mehrkosten von mehreren Millionen Euro für die geforderte Unterbringung aus. Derzeit sitzen etwa 500 Männer und Frauen in Sicherungsverwahrung. Karlsruhe hatte dem Gesetzgeber eine Übergangsfrist bis zum Mai 2013 eingeräumt. (dpa)

Gute Mi(e)ne zum Bleistift

Morgen widmen wir uns in der „nr. sieben“ dem Bleistift. Er gibt Ideen Kontur, behauptet den Platz hinterm Ohr des Zimmermanns und markiert, wo der Nagel rein muss. Bei ihm gibt es nicht nur schwarz und weiß. Er begleitet Praktiker und Theoretiker, Kinder und Künstler. Zum Beispiel den Zeichner Hans Traxler, den MZ-Autorin Angelika Sauerer in Frankfurt besuchte. Für die Bilder dieser Ausgabe haben die Studenten der Akademie Regensburg ihre Stifte gespitzt und die Seiten gestaltet.


SEITE 2

FREITAG, 6. MAI 2011

THEMEN IM BLICKPUNKT

P2

Obamas „bittersüßer Moment“

● ● ●

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

WELTWIRTSCHAFTSFORUM ●

● ● ● ● ●

Aus Visionen sollen Taten werden – die Skepsis aber ist berechtigt

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

GROUND ZERO Der US-Präsident ist nach dem Tod Bin Ladens an den Ort gereist, an dem die Geschichte begann. ●

VON DANIEL SCHNETTLER UND ELISABETH GRÜNDER, DPA ●

„Wir können die Freunde, die wir verloren haben, nicht zurückbringen.“ Barack Obama steht im Gerätehaus der Feuerwache „Pride of Midtown“ in New York, als er diese Worte spricht. Die Feuerwehrleute lauschen ihm. 15 ihrer Kameraden hatten vor zehn Jahren ihr Leben verloren, als die Türme des World Trade Center einstürzten, nachdem Flugzeuge in sie hineingerast waren. Dann fährt er zum Ground Zero weiter. Es ist eine seltsame Stimmung, die die ganze Stadt erfasst hat. Viele New Yorker empfinden Freude und Genugtuung über den Tod des Terroristenführers. Andererseits trauern die Menschen um die Opfer der Anschläge vom 11. September. „Es ist ein kleines Stückchen Freude in einem Jahrzehnt des Leids“, kommentiert Sally Regenhard den Tod Bin Ladens. Sie hat ihren Sohn Christian verloren – er war einer der Feuerwehrleute, die versucht hatten, die Menschen aus den Türmen zu retten. „Ich empfinde eine gewisse Genugtuung, aber das wird niemals die Trauer und die Schmerzen aufwiegen, mit denen wir leben müssen“, sagt sie.

NEW YORK.

Obama hat Versprechen gehalten

Der Präsident habe sein Versprechen gegenüber den Opfern gehalten. Mindestens genauso viel bedeuten ihr die Menschen, die sich rund um Ground Zero eingefunden haben, an dem Obama einen Kranz im Gedenken an die Opfer niederlegt. „Einige Familien hatten das Gefühl, dass sie langsam vergessen werden, aber diese wunderbare Anteilnahme zeigt, dass die Menschen sie nicht vergessen.“ Es ist das erste Mal, dass Obama als Präsident diesen Ort besucht. Obama wolle diesen „wichtigen und bedeutsamen Augenblick“ mit den Angehörigen der Opfer verbringen, sagt sein Sprecher Jay Carney. „Einen bittersüßen Augenblick“, wie er ergänzt. Nancy Santana gehört zu denjenigen, denen Obama Mut zuspricht. Sie hat ihren Sohn Victor verloren, als der zweite Turm einstürzte. Er arbeitete im Restaurant in der Spitze des Gebäudes. „Er war 23 Jahre alt“, sagt Nancy Santana. Ob sie Genugtuung empfinde, nachdem Bin Laden tot sei? „Nein, es macht keinen Unterschied“, sagt sie. „Sie haben ihn getötet und er wird nicht zurückkehren.“ Gefühl von Hoffnung und Neuanfang

Eine Gedächtnisstätte an Ground Zero soll an die Opfer erinnern. Ihre Namen werden in Bronzetafeln eingraviert, die rund um zwei riesige Wasserbecken angebracht werden – dort, wo früher die Türme standen. Noch ist der Ort des Gedenkens aber eine riesige Baustelle. Neue Hochhäuser wachsen. Am 11. September, wenn sich die Tragödie zum zehnten Mal jährt, ist die Eröffnung der Gedenkstätte geplant. Der Tod von Bin Laden rückt den Ort in ein neues Licht. Seit dem 11. September 2001 gilt Ground Zero vor allem als Symbol von Terror und Leid. Nun überwiegt das Gefühl von Hoffnung und Neuanfang. Der neue „Freedom Tower“ wird mit seinen 541 Metern die ehedem 411 Meter hohen Zwillingstürme noch überragen. Es gibt aber auch kritische Stimmen, wie Ryan. „Es ist ein kleiner Sieg, aber es hat sich nicht viel geändert“, sagt der junge Mann. „Wir sind immer noch in Afghanistan, wir sind immer noch im Nahen Osten und im Irak. Und es gibt immer noch Terrorismus.“ An diesem Tag dürfte Ryan aber wenig Gehör finden. Um ihn herum jubeln die Menschen, als Obama eintrifft.

Versprechungen statt Verbesserung: Die großen Ankündigungen afrikanischer Politiker erwiesen sich häufig als reine Propaganda.

Foto: dpa

Afrika zwischen Reden und Realität zählt Ikri. Die Shell-Manager wissen von dem nächtlichen Handwerk, aber tolerieren es. Das Nigerdelta gilt als das eindrucksvollste Beispiel für den Schaden, der Rohstoffreichtum in Afrika anrichten kann. Der Kontinent verfügt über zehn Prozent der weltweiten Ölreserven, 40 Prozent des weltweiten Goldes und knapp 90 Prozent der Vorräte an Chrom- und Platinmetallen. Eine breite Basis für eine rasche Steigerung des Lebensstandards. Doch der Weg aus der Armut entpuppt sich allzu oft als Sackgasse. Auf der einen Seite sind da die nackten, fast verheißungsvollen Zahlen: Der Unternehmensberatung McKinsey zufolge waren natürliche Rohstoffe für ein Viertel des afrikanischen Wirtschaftswachstums zwischen den Jahren 2000 und 2008 verantwortlich. Eine erfreuliche Bilanz, sagen die Ölmultis. Den Alltag bestimmen jedoch Menschen wie Helen Ikri. Sie ging wie die

ENTWICKLUNG In Kapstadt

wird beim Weltwirtschaftsforum der Aufschwung des Kontinents beschworen – von dem allerdings noch wenige profitieren. ●

AUS NIGERIA VON UNSEREM KORRESPONDENTEN CHRISTIAN PUTSCH ●

Die Schritte scheppern auf dem Eisensteg, mit jedem einzelnen wird es heißer. Golden erleuchten schließlich riesige Flammen die nigerianische Nacht. Sie geben den Blick frei auf Helen Ikris Arbeitsplatz. Zwei riesige Abfackelanlagen speien Abgase der Erdölförderung in die Luft, gigantische Flammenwerfer inmitten des nigerianischen Dschungels. Die 35-jährige Nigerianerin trägt ein kurzärmliges Hemd. Es war einmal weiß, Schweiß, Öl und Erde haben sich zu einem fleckigen Grau vermischt. Seit dem Ende des Gottesdienstes am Mittag steht sie hier und versucht, ein wenig von der Ölförderung des Landes zu profitieren.

KAPSTADT/ABUJA.

Indirekt wohlgemerkt – und illegal. Die Mutter von fünf Kindern trocknet auf dem Grundstück des Mineralölkonzerns Shell Kassavas: gemahlene Wurzelknollen zu einer Art Brot. „Hier legen wir es auf Holzplatten vor die Flammen, so dass es nicht Tage, sondern nur sechs Stunden dauert“, er-

DAS WELTWIRTSCHAFTSFORUM

➤ Das World Economic Forum in Kapstadt beschäftigt sich mit wichtigen Fragen der wirtschaftlichen Weichenstellung in Afrika. Unter anderem soll diskutiert werden, wie die Handelsbeziehungen zu internationalen Partnern ausgebaut werden können und wie sich das Wachstum im Land vorantreiben lässt. ➤ Veranstalter ist eine in Cologny im Kanton Genf ansässige gemeinnützige Stiftung des deutschen Wirtschaftswissenschaftlers Klaus Schwab, die in ers-

Riesige Potenziale, kaum Fortschritt

meisten in der Gegend nur vier Jahre zur Schule. Seitdem half sie ihrer Mutter beim Kassava-Trocknen. Sie leidet seit Jahren unter Kopfschmerzen und Husten. Vermutlich wegen der Gase, so genau weiß das niemand – der nächste Arzt ist Stunden weg. Ihre Familie lebt ohne Strom und fließendes Wasser in einer kleinen Hütte. Wie in vielen Ländern profitieren kleine Eliten von den Handelserlösen der natürlichen Ressourcen. Schlimmer noch: In ländlichen Gegenden bleibt nicht nur das Problem, dass Geld ankommt. Neben der Umwelt werden durch die Fokussierung auf Öl auch noch andere Industrien kaputt gemacht, wie die Landwirtschaft. Denn die Nachfrage nach Öl ist so gewaltig, dass die staatliche Förderung anderer, manchmal jahrhundertealter Wirtschaftszweige, ausbleibt. Oder, ebenso dramatisch, der Ausbau des Dienstleistungssektors verschlafen wird. Längst ist in Ländern wie Nigeria, Äquatorialguinea, dem Kongo, Su-

Sichere und unsichere Aussichten

Über die Gründe des ungenutzten Potenzials debattieren Generationen von Experten. „Von der Vision zur Aktion“, heißt das Thema der Weltwirtschaftskonferenz in Kapstadt, bei der seit Mittwoch 700 Experten und zahlreiche Spitzenpolitiker tagen. Es bleibt abzuwarten, ob Letztere die Empfehlungen in die Tat umsetzen werden. Die Kassava-Verkäuferin Helen Ikri jedenfalls hat sich mit ihrem Schicksal abgefunden. „Ich arbeite jeden Tag. Morgens um sechs Uhr komme ich auf die Anlage, abends um elf gehe ich“, erzählt sie. „Nur an Weihnachten bleibe ich einige Tage zu Hause.“ Ein wenig Hoffnung bleibt, dass es ihren fünf Kindern einmal besser gehen wird. Die jüngsten Töchter Ruro und Mercy, 13 und acht Jahre alt, gehen noch zur Schule. Doch wenn sie nach Hause kommen, helfen sie ihrer Mutter auf der Abfackelstation. So wie Helen Ikri selbst vor 25 Jahren damit begonnen hat, ihre Mutter zu den Flammen zu begleiten. Sollte alles normal laufen, werden sie ihrem Weg folgen.

ter Linie für das von ihr seit 1971 veranstaltete Jahrestreffen bekannt ist, das alljährlich in Davos stattfindet. ➤ Afrikas Wirtschaftsleistung wuchs im vergangenen Jahr um 4,3 Prozent, 2011 sollen es 5,3 Prozent werden, so der Internationale Währungsfonds (IWF). ➤ Aber der Boom ist nach wie vor vor allem der Ausbeutung und dem Export der Bodenschätze des Kontinents wie Öl, Uran, Titan oder Gold zu verdanken.

KOMMENTAR

dan und Angola Erdöl mit großem Abstand der wichtigste Exportfaktor. Natürlich: Insgesamt hat die Zahl der Kriege in Afrika abgenommen, auch die Armut in vielen Ländern. Doch es gibt auch besorgniserregende Kennzahlen. Der Anteil der Industrieproduktion am Bruttosozialprodukt sank in 20 Jahren von 15 auf zehn Prozent, berichtete die Afrika-Kommission. Im gleichen Zeitraum stieg er in Asien von 23,5 auf 30 Prozent.

Nur Transparenz schafft Perspektiven V

on der Vision zum Handeln – der Beginn eines neuen Kapitels in Afrika. Nobel klingt das Motto der Wirtschaftskonferenz. In den vergangenen Monaten aber machte der Kontinent wieder vor allem mit Kriegen von sich reden. Die wohl wichtigste Diskussionsplattform des Kontinents hat fraglos an Bedeutung gewonnen. Doch darf diese Bedeutung nicht überschätzt werden. Seit Jahrzehnten gibt das Forum Empfehlungen zur Verbesserung der „weichen Infrastruktur” – zum Beispiel, wenn es um die Ausbildung oder die Stärkung der Rolle der

Einnahmen einen hohen Frau geht. Zustimmung Anteil in Bildung. Doch gibt es dazu zuhauf von die Leistung der Schüler Afrikas Staatsoberhäupstagniert, wie auch die tern – zu oft bleibt es bei Lehrerausbildung. AuLippenbekenntnissen. ßerdem ist der Anteil der Nach den Aufständen Studenten im Vergleich in Nordafrika versuchen VON CHRISTIAN zu Asien erschreckend viele Staatsoberhäupter PUTSCH, MZ gering. Dabei entstünde den Eindruck zu erwenur über sie eine Mittelcken, fieberhaft an einer schicht, die dem Kontinent zu StabiliVerbesserung der Lebensverhältnisse tät verhelfen kann. zu arbeiten. Das mag in Teilen sogar Darin liegt der Kern des Problems. stimmen – es hapert jedoch an der Die trotz teils beeindruckender Umsetzung. Südafrika beispielsweise investiert mit fast acht Prozent seiner Wachstumszahlen allgegenwärtige ●

Armut ist weniger ein Resultat mangelnden Wissens als vielmehr mangelnder Implementierung. Immer wieder gilt die Konzentration der Machthaber der eigenen Machtsicherung. Das Weltwirtschaftsforum finanzieren Konzerne: Sie sollten auch in Transparenz investieren, wie etwa kostengünstiges Internet. Dann könnte das Weltwirtschaftsforum seine Botschaft stärker an die Jugend Afrikas richten. Sie ist von Armut und Arbeitslosigkeit am meisten betroffen – im Gegenzug läge dort das größte Potenzial zur Veränderung.


THEMEN IM BLICKPUNKT

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Kurzer Ausflug in das Leben eines Stars CASTING Keiner der Vorjahres-

sieger bei DSDS ist heute Superstar. Trotzdem haben auch die Kandidaten der achten Staffel wieder große Hoffnungen. ●

VON CHRISTINE HEGEN, MZ ●

„Einmal aufstellen! Und jetzt die Siegerfaust!“ Diese Anweisungen konnten sich die Fotografen nach dem Halbfinale bei „Deutschland sucht den Superstar“ schenken. Kandidaten in Siegerposen vor blauer DSDS-Wand sind Kult, das Posieren nach jeder Show ist für die Kandidaten ein Ritual: „Ja, ich hab’s geschafft.“ Im Fall von Sarah Engels und Pietro Lombardi schließt sich noch ein zweites Foto an: der Kuss. Die beiden sind nicht das erste Pärchen, das sich durch die Sendung kennen und lieben gelernt hat. Allerdings werden sie an diesem Samstag das erste sein, das im Finale gegeneinander antritt. Die zwei 18-Jährigen träumen einen Traum: Sie wollen an die Chartspitze, sie wollen ihr Geld mit Musik verdienen und sie wollen berühmt sein, Stars.

REGENSBURG.

Kampf gegen das Casting-Image

Wie unrealistisch das ist, zeigt der Fall Mehrzad Marashi. Der talentierte Sieger des vergangenen Jahres ist bereits seit Monaten wieder in der Versenkung verschwunden. Von den insgesamt sieben Gewinnern sind nur noch zwei im Geschäft: Alexander Klaws als etablierter Musical-Darsteller und Mark Medlock als Gesicht und Stimme für den alljährlichen Bohlen’schen Sommerhit. „Langfristiger Erfolg ist sehr schwierig geworden im Musikbusiness, nicht nur für die Finalisten von DSDS“, sagt RTL-Pressesprecherin Anke Eickmeyer. DSDS sei lediglich Sprungbrett, ein Turbobeschleuniger in Sachen Popularität. Und hier liegt das Problem. Im DSDS-Mikrokosmos erleben die Kandidaten, wie es sich anfühlt, ein Star zu sein. In kurzer Zeit erreichen sie Höhen, die andere Künstler durch harte Arbeit nicht erreichen. Weil die Nachbarn zum Beispiel die Fanbelagerung nicht mehr aushielten, zogen die Sänger in dieser Staffel um. 15 000 Anhänger stürmten zu einer Autogrammstunde in ein Einkaufszentrum – es gab eine Massenpanik. Der harte Aufprall

Für die, die Woche um Woche aussortiert werden, ist der Aufprall auf dem Boden der Tatsachen umso härter. Aus der Glitzerwelt geht es zurück in Schule, Job oder Hartz IV. Mehr Fallhöhe hat nur der Sieger der Show. Stellt sich ab der zweiten Single kein Erfolg mehr ein, steht der eben noch gehypte Nachwuchs-Musiker schnell alleine da – ohne Dieter Bohlen, ohne Sendezeit in den Medien und ohne Plattenvertrag. Zumal der Stempel „Castingstar“ kein Freifahrtschein ist. Diese Erfahrung hat die Regensburger Siegerin Elli Erl gemacht. Schon damals boykottierten Radiosender Mu-

Einmal Superstar und zurück – Vorjahressieger Mehrzad hat musikalisch nicht einmal ein Jahr überlebt.

SEITE 3

Fahrplan für die Ära nach Gaddafi

NEUORDNUNG Kontaktgruppe will Wahlen vier Monate nach Sturz des Machthabers.

sik und Musiker aus der Retorte, unabhängig von deren Talent oder Qualität. Elli focht einen langen Kampf, um dieses Image loszuwerden. Doch auch ihre handgemachten und Bohlen-freien Alben fanden überregional nur wenig Beachtung. Mit dem Niedergang der gemachten Stars will der Kölner Privatsender nichts zu tun haben. RTL produziert zwar Quote, aber keine Stars.

VON CHRISTOPH SATOR, DPA ●

Eigentlich wollte Guido Westerwelle gestern im ehemaligen Ostpreußen sein. Aber dann ging das Flugzeug nach Rom, wo kurzfristig ein Treffen der internationalen Libyen-Kontaktgruppe anberaumt wurde. Militärisch bewegt sich in Libyen derzeit nur wenig. Umso wichtiger wird die Suche nach einer politischen Lösung. Zuständig dafür ist in erster Linie die „Contact Group“, die im März in London ins Leben gerufen wurde – ein etwas merkwürdiges Gebilde aus Organisationen von UN über Arabische Liga bis zur Nato sowie 22 Staaten. Im Ziel sind sich alle einig: Gaddafi muss weg, und zwar so schnell wie möglich. Gleich zwei Mal schrieben die Teilnehmers des römischen Treffens in ihr Abschluss-Kommuniqué den Satz hinein: „Die Zeit läuft aus für Gaddafis Regime, das jetzt in der Defensive ist und international zunehmend isoliert.“ Aber auch bei doppelter Erwähnung ist viel Wunschdenken dabei.

ROM.

Inszenierter Zickenkrieg

Der Sender weiß, wie man Menschen anlockt: Die Macher kennen sich aus mit Voyeurismus, Selbstdarstellung und Dramaturgie. Und der Erfolg gibt ihnen Recht. Schon 2010 jubelte der Sender über die besten Quoten seit der Erstlingsstaffel von 2002. Schließlich war diese siebte Staffel auch die kriminellste in der Geschichte der Show: Ein Kandidat flog wegen Drogenkonsums, von einem zweiten tauchten intime Bilder auf. Finalist Menowin schwänzte am Fließband Termine und wurde von seinem Vorstrafenregister eingeholt. Inzwischen sitzt er wieder im Gefängnis. RTL fing sich damals eine lange öffentliche Debatte ein, ob man derartigen Kandidaten eine Bühne geben dürfe. Und so war es in dieser Staffel ein banaler, dafür aber bis ins Detail inszenierter Zickenkrieg in der Villa, der die Zuschauerzahlen nach oben trieb. Im Mittelpunkt des Streits stand ein ungeputztes Bad. Knapp sieben Millionen im Schnitt und in der Spitze fast acht Millionen schalteten bei der zweiten Mottoshow ein, als der Konflikt zwischen Nina und Anna-Carina den Höhepunkt inklusive mehrerer Zusammenbrüche erreichte. Jeder Dritte zwischen 14 und 49-Jahren sieht diese Szenen. Die Zuschauerzahlen übersteigen die Werte vom Vorjahr.

Finanzen sind kein Problem

Auch über den Weg zum Ziel ist man sich weiterhin nicht wirklich einig. Westerwelle sah sich in Rom bestätigt: „Die Grenzen des Militärischen sind sichtbar.“ Andere wie US-Außenministerin Hillary Clinton legen dagegen mehr Wert auf anhaltenden militärischen Druck, um Gaddafi endlich wegzubekommen. Immerhin einigte sich die Gruppe darauf, einen Sonderfonds zur Unterstützung der Gaddafi-Gegner einzurichten. In den Treuhand-Fonds soll Geld aus Gaddafi-Vermögen einfließen, das im Ausland beschlagnahmt wurde. Damit soll der Übergangsrat der Aufständischen unterstützt werden, dessen Außen-Beauftragter Mahmud Dschibril in Rom dabei war. Allein in Deutschland sind Gaddafi-Konten im Wert von etwa 6,1 Milliarden Euro gesperrt. Westerwelle sagte, das Geld stehe nicht dem Ausland, sondern „dem libyschen Volk“ zu. „Wir müssen dafür sorgen, dass die Gelder aus diesem Reichtum zum Volk finden, um das Leid zu lindern.“ Hinzu kommen sollen Einnahmen aus der Ölförderung in den Rebellengebieten. Eigentlich gilt gegen das rohstoffreiche Land wegen Gaddafis brutalen Vorgehens gegen die eigene Bevölkerung ein Öl- und Gasembargo.

Stimme gegen „Bravo-Faktor“

Auch musikalisch hat sich RTL perfekt auf die Zielgruppe eingeschossen. Jeden Samstag sangen die Kandidaten die Charts rauf und runter. Schwammige Mottos wie „Megahits“, „Partykracher“ oder „Europa gegen Amerika“ machten das möglich. So sang Kandidatin Zazou Mall in den ersten vier Mottoshows zwei Mal Rihanna, einmal Lady Gaga und einmal Katy Perry. Mit Wandlungsfähigkeit, wie sie früher bei „Big Band“, „Hard Rock“ oder auch „Schlager“ verlangt wurde, hat das nichts mehr zu tun. Immerhin steht jetzt mit Sarah Engels aber zumindest die Kandidatin im Finale, die sich als beste Sängerin dieser Staffel entpuppte. „Sie ist stimmlich eindeutig am stärksten“, sagt Gesangslehrerin Vroni Bertsch. „Ihre Stimme trägt gut und sie kann auch in den Höhen ganz gut damit umgehen, ohne zu pressen oder zu stemmen.“ Bertsch unterrichtet an der Uni Regensburg und ist für die Stimmbildung bei den Domspatzen zuständig. Pietro Lombardi bescheinigt sie einen schönen Stimmklang. „Er macht intuitiv einiges richtig“, sagt Bertsch, „aber er trifft fast keinen Ton zu hundert Prozent.“ Ein echter Nachteil – wäre Pietro nicht Pietro. Obwohl als geistiges Leichtgewicht abgestempelt, wurden gerade seine Ausdrücke „Bombe“ und „Jackpot“ zu den geflügelten Worten der Staffel. Statt sich zu verstellen, macht er alles, was nicht perfekt ist, zu seinem Markenzeichen und sich selbst zur Marke: Kein Outfit ist ihm zu clownmäßig, keine Farbe zu knallig und auf seinen Caps, die er

FREITAG, 6. MAI 2011

P3

Sarah Engels und Pietro Lombardi: Dass Mann und Frau im Finale von „Deutschland sucht den Superstar“ stehen, ist kein Novum in der Geschichte der Sendung. Allerdings sind sie das erste Liebespärchen, das um die Superstar-Krone kämpft. Foto: RTL/Stefan Gregorowius

DIE FRÜHEREN DSDS-GEWINNER ●

➤ Alexander Klaws (2003): Er gewann die erste Staffel und stürmte anschließend die deutschen Charts. Heute ist Alexander Klaws Musical-Darsteller in Hamburg. ➤ Elli Erl (2004): Die Regensburger Lokalmatadorin ist bisher die einzige Frau, die bei DSDS gewonnen hat. Elli Erl betreibt heute ihr eigenes Plattenlabel, leidet allerdings unter dem Stempel des Castingstars. ➤ Tobias Regner (2006): Er verlor nach ersten Erfolgen seinen Plattenvertrag und versuchte seitdem, unter dem Namen „Regner“ mit Band und deutschen Texten wieder Fuß zu fassen. ➤ Mark Medlock (2007): Bohlens Liebling spezialisierte sich auf Sommerhits und ist mit mehrfachen Gold- und Platin-Auszeichnungen für Singles und Al●

ben der erfolgreichste Gewinner von DSDS. ➤ Thomas Godoj (2008): Er sagte sich bald von RTL, Dieter Bohlen und Manager Volker Neumüller los, um sein eigenes Ding zu machen. Seit 2010 ist es ruhig um ihn geworden. ➤ Daniel Schumacher (2009): Ihm sprach Dieter Bohlen den „Killerinstinkt“ ab, den man für das Business brauche. Nach seiner ersten Single und dem zugehörigen Album erreichte er nur noch hintere Charts-Platzierungen. ➤ Mehrzad Marashi (2010): Der DSDSSieger des vergangenen Jahres ist von der Bildfläche verschwunden. Die letzten Nachrichten: Eine Geldstrafe, weil er einen Freund zur Falschaussage anstiftete, und die Eröffnung einer Tanzschule. (hc) ●

Show für Show trägt, fehlt nur noch der Propeller, um als verlorener Bruder von Tick, Trick und Track durchzugehen. Doch seine Fans machen ihn zu einem mächtigen Gegner. Als Pietro in der dritten Mottoshow den Song „Down“ von Jay Sean sang, stieg die fast zwei Jahre alte Nummer in der Fol-

gewoche in die Top 10 der deutschen Charts ein. Auch die Jury nennt Pietro nicht den besten Sänger, aber den Kandidaten mit dem größten „Bravo“-Faktor – für Bohlen ist er das Gesamtpaket. Es sieht auch heuer wieder schlecht aus für eine weibliche Siegerin.

180 Millionen Dollar aus Kuwait

Zudem forderte die Kontaktgruppe andere Länder auf, dem Beispiel des Golf-Staates Katar zu folgen, der dem Übergangsrat mit Sitz in Bengasi für seine Arbeit 180 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt hat. Bislang hatte Dschibril meist vergeblich um Kredite gebeten. Erstmals stellte der Übergangsrat in der italienischen Hauptstadt Rom eine Art Fahrplan für ein Nach-Gaddafi-Libyen vor. Innerhalb von zwei Wochen könnte ein „Treffen des gesamten libyschen Volkes“ einberufen werden, das dann den Auftrag für eine neue Verfassung erteilen soll. Vier Monate nach der Annahme der Verfassung per Volksabstimmung könne es dann allgemeine Wahlen geben. Der Weg dahin ist allerdings noch weit. In Rom wurde aber zumindest schon das nächste Treffen der LibyenKontaktgruppe vereinbart: Es soll im Lauf des nächsten Monats in einem der Vereinigten Arabischen Emirate stattfinden. Die Hoffnungen, dass sich im nordafrikanischen Wüstenstaat bis dahin entscheidend etwas verändert, sind augenblicklich jedoch alles andere als groß.


SEITE 4

FREITAG, 6. MAI 2011

MEINUNG

P4

KOMMENTAR ●

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Aussteigen, um zu siegen CSU Ministerpräsident Seehofer zwingt seiner Partei die

Energiewende auf. Söder könnte davon profitieren.

Z

wei CSU-Männer Ansicht von Wirtwollen aussteischaftsminister Martin gen – und öffnen Zeil die Energiekompesich damit viele Türen. tenz in seinem MinisBayerns Umweltministerium – doch mangels ter Markus Söder hat eines ausgearbeiteten ein Konzept für den Konzeptpapiers beVON GUSTAV NORGALL, MZ Atomausstieg vorgestimmen zur Zeit Sölegt. 2020 soll mit Isar der und die CSU mit ➥ Diskutieren Sie mit: II das letzte bayerische ihren Vorschlägen die www.mittelbayerische.de/forum Atomkraftwerk vom bayerische Debatte. Netz gehen, allenfalls Der Vizeministerpräsikönne man das Datum auf 2022 verdent und damit der Regierungspartner schieben. Kräftig unterstützt wird SöFDP werden von Seehofer geschickt der dabei von Ministerpräsident Horst marginalisiert. Offiziell beteuert man Seehofer. Der CSU-Parteichef plädiert zwar ständig die Koalitionstreue, doch vehement für diesen Kurs – ja er den Wettbewerb um die Schlagzeilen zwingt die Partei fast zu diesem enerführt man gelegentlich mit harten giepolitischen Richtungswechsel. Bandagen. Es fällt zum Beispiel auf, Sein Vorgänger Erwin Huber äudass mittlerweile Kabinettsmitglieder ßert massive Bedenken, er will die im Gespräch ziemlich offen den fehCSU nicht „grün lackieren“. Eine Ener- lenden Eifer der FDP-Kollegen in Sagiearbeitsgruppe der CSU-Landtagschen regionaler Wirtschaftsförderung fraktion unter Leitung des Oberpfälzer beklagen. Da werden Positionen für Abgeordneten Tobias Reiß legt sich in den kommenden Wahlkampf aufgeeinem Konzeptpapier auf kein Datum baut. Vielleicht kann man die FDP fest, sie sorgt sich um eine „bezahlbare doch wieder aus dem Landtag verdränEnergieversorgung“. Und Gerda Hasgen. Dann käme eine absolute CSUselfeldt, die neue Vorsitzende der Mandatsmehrheit wieder in greifbare CSU-Landesgruppe im Deutschen Nähe. Noch dazu eröffnet die energieBundestag, will „seriöserweise“ ebenpolitische Wende ganz nebenbei die falls keine konkrete Jahreszahl nenOption notfalls für ein schwarz-grünes nen. Die Funktionärsebene bremst, Bündnis in Bayern. Ist erst einmal das doch der Demoskopie-Junkie Seehofer Dauerstreitthema Kernkraft vom weiß, dass laut Umfragen fast drei Tisch, trauen viele Seehofer zu, mit Viertel der CSU-Anhänger für einen Schwarz-Grün zu liebäugeln – und sei schnellen Ausstieg sind. es nur, um mit der Drohung eines Jenseits der wirtschaftspolitischen Wechsels die FDP zu zähmen. Debatte um ein Für oder Wider einer Markus Söder gibt in diesem taktischnellen Hinwendung zu den erneuschen Spiel vorerst den treuen Erfülerbaren Energien sorgt sich Seehofer lungsgehilfen von Seehofer. Als der vor allem um die politische Glaubwür- Stern von Guttenberg hell glänzte, galt digkeit seiner Partei. Wer nach Fukuder in der Partei umstrittene Söder shima so weitermachen will wie bisschon mal als politisches Sackgassenher, muss damit rechnen, bei den kom- Modell. Nun kann er mit seinen Plämenden Wahlen abgestraft zu werden. nen für den Umbau Bayerns zu einer Das Superwahljahr 2013, dann wird Umweltmodellregion glänzen. Gelingt nicht nur der Bundestag sondern auch der Kurswechsel, steigt Söders Anseder bayerische Landtag neu gewählt, hen. Der Umweltminister wirft sich ist nicht mehr so fern. Seehofer geht zur Zeit vehement für Seehofers Pläne zu Recht davon aus, dass Umweltfrain die Bresche. Keine schlechte Vorausgen bei der Wahlentscheidung eine setzung, um ihn einmal zu beerben. Er wichtige Rolle spielen werden. muss allerdings aufpassen: Viele in der Ganz nebenbei, und das ist für den CSU trauen sich nicht, Seehofer selbst gewieften Parteistrategen Seehofer sizu kritisieren, aber sie könnten seinen cher ein nicht zu unterschätzendes Ar- vermeintlichen Adlatus schnell zum gument, eröffnet die energiepolitische Sündenbock abstempeln, wenn auf Neuaufstellung der CSU viele neue dem schwierigen Weg zur EnergieMöglichkeiten. Eigentlich liegt nach wende Probleme auftauchen. ●

WEITERE KOMMENTARE Afrikahilfe: Vom Aufschwung profitieren noch zu wenige. Der Grund dafür liegt in mangelnder Transparenz. ➤ SEITE 2

Euro: Dass die EU die Schuldenkrise in den Griff bekommen hat, ist Ergebnis eines Lernprozesses. ➤ SEITE 5

Auch Pfleger brauchen Pflege GESUNDHEITSFÖRDERUNG Der

Eine besondere Bedeutung kommt in jedem Fall der gezielten Prävention zu. Der Einsatz technischer Hilfen im Pflegeprozess oder Rücken schonender Techniken, insbesondere beim Heben, sollten eine Selbstverständlichkeit sein. Es gilt aber auch persönliche Faktoren zu berücksichtigen, wie beispielsweise das Alter der Pflegefachkräfte. Die AOK Bayern bietet ein landesweites Programm zur betrieblichen Gesundheitsförderung wie Rückentraining, Workshops zur Burn-outVermeidung oder zum Stress-Management an, das sich speziell an Pflegeeinrichtungen und ihr Pflegepersonal richtet. Arbeitsbedingte Gesundheitsbelastungen werden hier betriebsspezifisch ermittelt und gemeinsam mit den Betroffenen Lösungen erarbeitet. Damit sollen Pflegefachkräfte unterstützt und ihnen eine lange aktive und gesunde Berufsausübung ermöglicht werden. 2010 haben sich mehr als 100 bayerische Pflegeheime für ein derartiges Projekt zur Betrieblichen Gesundheitsförderung entschieden. Ersten Analysen zufolge profitieren die Beteiligten am meisten von Verbesserungen beim Gesundheitsverhalten der Beschäftigten, bei der innerbetrieblichen Kommunikation, beim Betriebsklima und der Arbeitsorganisation. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

AUSSENANSICHT

Pflegeberuf ist psychisch und physisch anspruchsvoll. Die AOK bietet spezielle Hilfe an. Schweres Heben und Tragen, langes Stehen und Gehen, häufiges Bücken und auch Schichtdienst gehören oft zum Pflegealltag. In der Folge sind bei Mitarbeiter/innen in der Altenpflege besonders lange krankheitsbedingte Fehlzeiten wegen Beschwerden am Muskel-Skelett-Apparat und psychischer Erkrankungen zu verzeichnen. Die AOK-versicherten Pflegeheimmitarbeiter/innen wiesen 2010 eine Quote von 5,5 Prozent krankheitsbedingter Fehlzeiten auf. Diese lag de facto rund 30 Prozent über dem bayernweiten Durchschnitt von 4,2 Prozent. Durch diese Fehlzeiten von Kolleg/innen kommt es, trotz entsprechender Vorsorgepflichten des Managements, tendenziell zu Mehrbelastungen der anderen Mitglieder des Pflegeteams. Ihre Gesundheitsprobleme sehen viele Betroffene in einem Zusammenhang zur Arbeitsbelastung. Dauern Beanspruchung und Überbelastung an, gefährdet dies ernsthaft die Gesundheit des Personals und die Qualität der erbrachten Pflege. Darüber hinaus sind krankheitsbedingte Fehlzeiten ein betriebswirtschaftlicher Kostenfaktor für die Pflegeeinrichtung selbst und bewirken entsprechende Leistungsausgaben

HAROLD ENGEL Ressortdirektor AOK Bayern ●

der gesetzlichen Krankenversicherung. Natürlich kann die Pflege nicht vollkommen anstrengungs- und stressfrei organisiert werden. Doch es gibt Möglichkeiten, um den Zeitdruck und die oft beschriebenen Belastungssituationen von Pflegekräften zu verbessern. Eine qualifizierte Heimleitung versteht in diesem Sinne Personalführung und Betriebsorganisation als Schlüssel zu gesunden Arbeitsbedingungen und damit als Voraussetzung guter Pflege. Die Reflexion des Betriebsklimas und der Arbeitsabläufe gehört ebenso zu einem guten Heimmanagement wie die nachhaltige Auswahl, Qualifizierung und Supervision von Führungskräften. In der Strukturund Prozessqualität liegt erhebliches Potenzial; man denke nur an Pflege unterstützende räumliche Gestaltung, fachkundige Aufnahme neuer Heimbewohner, transparente Schichteinteilung, zeitökonomische Übergabeverfahren oder vernünftige EDV-gestützte Pflegedokumentation.

➜ Die Außenansicht gibt die subjektive Meinung des Autors wieder und nicht unbedingt die der Redaktion.

„Im Vergleich zu Google, Apple & Co. war der Große Bruder orwellscher Prägung ein blindes Huhn. Erstaunlicherweise stehen Probleme des Datenschutzes auf der Skala der politischmedialen Aufgeregtheit ziemlich weit unten. Der ,User’, dem ein Datenmissbrauchsfall zu Ohren kommt, zuckt die Achseln und wendet sich wieder seinem Smartphone, seinem GoogleSuchfenster und seinem Facebook-Account zu. All das sind wunderbare Erfindungen. Den Umgang mit ihnen scheint die Gesellschaft aber noch nicht so ganz gelernt zu haben“.

➲ Meistgelesen ●

● ● ● ● ● ● ● ●

Die Zeitung zur Medienpolitik der USA:

„Barack Obama und seine Spindoktoren leisten ihren Bildverzicht gewiss nicht nur im Namen der Menschenwürde, die gerade auch ein Hinrichtungsopfer verdient. Sie tragen aber zu einer gesteigerten Aufmerksamkeit für die Ambivalenz von Bildern bei – gerade im politischen Ausnahmezustand. Obama hat besonnen darauf reagiert, dass es inzwischen eine gesellschaftliche Diskussion darüber gibt.“

➲ MZ-Spezial ●

Der Countdown zum Eurovision Song Contest läuft: Am 14. Mai startet Lena die Mission Titelverteidigung. Alle Infos rund um den weltgrößten Gesangswettbewerb finden Sie unter: www.mittelbayerische.de/esc

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

„Ist die Debatte über die Zulässigkeit der Kommandoaktion vom Sonntag überflüssig? Natürlich nicht. Auch Angela Merkels Bemerkung, sie habe sich gefreut, dass Bin Laden getötet worden ist, darf hinterfragt werden. In einem Land, in dem vor gar nicht so langer Zeit rechtliche Normen außer Kraft gesetzt wurden und ein Menschenleben nichts galt, dürfen, nein müssen solche Fragen gestellt werden.“

Die Kasseler Zeitung zu Merkel/Obama:

WWW.MITTELBAYERISCHE.DE

01 Großaufgebot Zum Spiel gegen SSV Jahn erwartet die Polizei am Samstag 300 gewaltbereite RostockFans. Gleichzeitig ziehen die „Bandidos“ durch Regensburg. 02 Tödlicher Unfall Ein Motorradfahrer krachte im Gewerbegebiet Saal gegen einen Zaun. 03 Unglück Der tote Kanufahrer, der an einem Wehr in Regensburg gefunden wurde, stammt aus Bad Kötzting. 04 Toto-Pokal Der SSV Jahn Regensburg zieht ins Finale ein.

➲ Video des Tages ●

Trotz des harten Winters ist der Borkenkäfer in diesem Jahr besonders aktiv – auch bei uns in der Region. Es drohen extreme Schäden für den Wald. www.mittelbayerische.de/video

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Die Zeitung zu Datendiebstahl:

„Mit Triumphschreien in den USA gefeiert, scheint die Tötung Osama bin Ladens mehr Beunruhigung als Klarheit, mehr Schwindelgefühl als Erleichterung zu schaffen. So ist der Tod Bin Ladens Teil eines Krieges gegen den Terror. Jetzt könnte der Terrorismus gar zunehmen als Reaktion auf den Tod Bin Ladens. So bleibt nur die arabische Befreiungsbewegung. Diese hat die von Bin Laden gepredigten ,Erzfeinde’ USA und Israel nicht mehr nötig, sondern kämpft für gleiche Rechte für alle, pluralistische Verfassungen und Demokratie.“

Die römische Zeitung zum Terrorkampf:

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

PRESSESTIMMEN

Karikatur: Mester

-Thema

Darf sich die Kanzlerin öffentlich über den Tod Bin Ladens freuen? Reaktionen der User: In ihren vier Wänden kann Frau Merkel denken und machen was sie will, als Bundeskanzlerin wohl eher nicht. Frank Frau Merkel lässt momentan echt kein Fettnäpfchen aus! Etwas mehr Teflon bitte! Stefan Sie ist Kanzlerin eines Landes, das auf der Terroranschlags-Liste wohl sehr weit oben steht. Vielleicht sollte man die Freude eher als“Erleichterung“ ausdrücken. Bin Laden hat wohl genug angerichtet... Anja

Diskutieren Sie mit uns weiter unter facebook.com/mittelbayerische


POLITIK

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Freie Presse à la Silvio Berlusconi ●

SEITE 5

Strafprozess in der Schieflage

JOURNALISMUS Italien-Korrespondent Michael Braun schilderte die bizarre Medienwelt Italiens. VON SEBASTIAN HEINRICH, MZ

FREITAG, 6. MAI 2011

P5

VORTRAG Der Präsident des Bundesgerichtshofs sieht die Strafrechtspflege von vielen Seiten unter Druck.

REGENSBURG. Es wurde viel gelacht im

Presseclub. Immer wieder sorgte Michael Braun, Italien-Korrespondent der „taz“, für Heiterkeit bei den Zuhörern seines von der Friedrich-EbertStiftung organisierten Vortrags. Doch die Umstände, die er schilderte, sind eher schaurig als lustig. Braun sprach über Journalismus und Politik unter Silvio Berlusconi – anlässlich des internationalen Tags der Pressefreiheit. Und um die steht es südlich der Alpen schlecht. Kritische Stimmen finden zwar Platz, in Tageszeitungen und im Internet. Aber sie werden kaum wahrgenommen. Über 70 Prozent der Italiener gaben 2008, vor der letzten Parlamentswahl an, sich überwiegend oder nur im Fernsehen informiert zu haben. Fünf der sechs größten Sender kontrolliert Medien-Magnat und Ministerpräsident Berlusconi.

Surreales aus der Medienwelt

Braun lieferte fast surreale Beispiele aus der italienischen Medienwelt: Augusto Minzolini, Chefredakteur der größten Nachrichtensendung „TG 1“, der Berlusconis Sex-Skandale wochenlang verschweigen ließ. Pressekonferenzen, die der Ministerpräsident bei unliebsamen Fragen abbricht. Berlusconis Lieblingsjournalist Emilio Fede, der in seinem „TG 4“ den Mund verzieht, wenn er Oppositionspolitiker nennt – und der laut Staatsanwaltschaft seinem Chef und Kumpel die Prostituierte „Ruby“ vermittelt hat. Braun, Repräsentant der FriedrichEbert-Stiftung in Rom, blieb nicht an der bizarren Oberfläche des „Berlusconismo“. Er erklärte ihn. „Drei I’s sind entscheidend“, sagte er, „Ideologie, Interesse und Ignoranz“. Je nach ideologischer Ausrichtung hätten Italiener völlig unterschiedliche Wahrnehmungen der Realität. Das beruhe auf der jahrzehntelangen Spaltung Italiens in Konservative und Kommunisten, Modell „Don Camillo und Peppone“. Berlusconi führe die Tradition fort und könne so Mythen als Wahrheit verkaufen: Wie den von der kommunistisch infiltrierten Staatsanwaltschaft, die ihn verfolgt. Das zweite „I“, das persönliche Interesse, beeinflusse Wahlentscheidungen so stark, dass etwa 80 Prozent der Selbstständigen Berlusconi wählen – der Steuersätze über 33 Prozent für unmoralisch hält. Das Problem der Ignoranz fasste Braun so zusammen: „Je mehr ich fernsehe, desto mehr wähle ich Berlusconi.“ Sorge um die Zukunft

Brauns Ausblick in die Zukunft ist nicht rosig. Denn Berlusconi werde trotz innenpolitischer Schwierigkeiten und Sexskandale nicht an einem Wählervotum scheitern. Und Braun stellte klar: So etwas wie Berlusconi könnte es auch woanders geben. Vor allem warnte er vor einem Zerbrechen der Euro-Zone und einem damit verbundenen Schub für Populisten in Süd- und Südosteuropa. Dann hätten die Presseclub-Besucher in den nächsten Jahren am Tag der Pressefreiheit wohl deutlich weniger zu lachen.

Michael Braun bei seinem Vortrag im Presseclub. Foto: altrofoto.de

VON MARIA GRUBER, MZ

Kiel fest. Eine Stellungnahme des Verteidigungsministeriums zu den Vorkommnissen an Bord steht noch aus. Laut Medien soll der Abschlussbericht nach dem Willen von Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) im Juni vorgelegt werden. Foto: dpa

sche Zentralbank haben sich mit Lissabon über ein 78 Milliarden Euro schweres Hilfspaket geeinigt. ●

AUS BRÜSSEL VON UNSERER KORRESPONDENTIN HANNA ROTH ●

Immobilien, Tabak und Fahrzeuge vorgesehen. Unklar ist noch, wie viel Zinsen das Land auf die Kredite zahlen muss. Die EU wird für ihren Anteil von 52 Milliarden Euro vermutlich höhere Zinsen verlangen als der IWF. Dieser kündigte gestern einen Satz von 3,25 Prozent im ersten und 4,25 Prozent im zweiten Jahr an. Es liegt nun an den Euro-Finanzministern, diese letzten Details bei ihrem Treffen übernächste Woche festzulegen. Spätestens am 16. Mai entscheidet sich, welchen Kurs Finnland künftig fahren wird. Die Wahren Finnen hatten angekündigt, bei einer Regierungsbeteiligung Hilfskredite für Portugal zu blockieren. Beobachter gehen aber davon aus, dass die Partei von ihrer harten Haltung abrücken wird. „Helsinki wäre in der EU sonst völlig isoliert“, heißt es in Brüssel.-

stellen. Um diese Vorgaben einzuhalten, muss das Land harte Einschnitte vornehmen. Diese erscheinen auf den ersten Blick weniger streng als die Vorgaben für Griechenland. So werden entgegen früherer Befürchtungen weder Weihnachtsgeld noch 13. Gehalt gestrichen. Zudem sollen Pensionen von Rentnern nicht gekürzt werden. Dennoch müssen Einnahmen her. Die Geldgeber setzen auf umfassende Privatisierungen in den Bereichen Telekommunikation, Verkehr und Energie. So soll die staatseigene Airline TAP bis zum Jahresende verkauft werden. Außerdem ist eine Reduzierung des Arbeitslosengelds vorgesehen sowie eine Kürzung der Auszahlungsdauer. Auf Pensionen und Arbeitslosengeld über 1500 Euro pro Monat wird erstmals Einkommenssteuer fällig. Zudem ist die Erhöhung der Steuern für

BRÜSSEL/LISSABON. Vier

Wochen dauerten die Verhandlungen, seit gestern steht das Grundgerüst des Hilfspakets. 78 Milliarden Euro wird Lissabon von der EU und vom Internationalen Währungsfonds (IWF) erhalten. Im Gegenzug hat sich das Land zu harten Sparmaßnahmen verpflichtet. Portugal hat so die erste Hürde im Kampf gegen die Pleite genommen. Voraussetzung war eine Einigung zwischen der kommissarischen Regierung in Lissabon und den wichtigsten Oppositionsparteien. Beide Seiten segneten das Hilfspaket ab. Damit ist Lissabon erst einmal aus der Schusslinie der Finanzmärkte. Mindestens zwei Jahre kann es von günstigen Krediten der Helfer zehren und muss sich nicht zu horrenden Zinsen an den Märkten Geld holen. Mitte Juni wird die nächste große Staatsanleihe in Höhe von sieben Milliarden Euro fällig. Gleichzeitig muss das Land 2011 sein Defizit von 9,1 auf 5,9 Prozent senken. 2012 sollen es nur noch 4,5 Prozent und 2013 drei Prozent sein. Hier ist die EU von ihrem strengen Kurs abgewichen. Zuerst war geplant, dass Lissabon sein Defizit schon 2011 auf 4,6 Prozent senken muss. „Die fiskalischen Anpassungen sind umsichtig und nicht zu schnell“, sagte IWF-Vertreter Poul Thomsen. So oder so werde eine Defizitreduzierung von sechs Prozent in drei Jahren Portugals Wirtschaft vor enorme Herausforderungen

Hektik im Gesetzgebungsprozess

Portugal nimmt erste Hürde im Kampf gegen die Pleite EURO EU, IWF und Europäi-

REGENSBURG. Junge Männer, die in einer U-Bahn-Station auf jemanden brutal einschlagen – ohne erkennbaren Grund, allein aus Freude an der Gewalt. Wenn solche unfassbaren Bilder durch die Medienlandschaft wandern – und sie tun es mit zunehmender Häufigkeit –, ist eines sicher: Die Forderung von Politikern nach härteren Strafen – wie jüngst nach ähnlichen Verbrechen in Berlin oder München.

Heimkehr nach einer schwierigen Fahrt Die „Gorch Fock“ ist zurück in der Heimat. Nach einer achteinhalbmonatigen Südamerika-Fahrt, die vom Unfalltod einer Kadettin und Schlagzeilen über angebliche Schikane und unwürdige Rituale an Bord überschattet wurde, macht der Dreimaster heute im Heimathafen

Solch „reflexartige Rufe nach lückenschließenden Gesetzen“ übten immensen Druck auf die Strafrechtspflege aus, stellte Prof. Dr. Klaus Tolksdorf, Präsident des Bundesgerichtshofs, bei seinem Vortrag zum Thema „Strafrechtspflege unter Druck“ im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz fest. „Ich bin in Sorge, ob diese Aufgeregtheit und Hektik einer klugen Reform förderlich ist“, etwa bei der Diskussion über die Milde im Jugendstrafrecht oder den Gesetzentwurf zum Warnschuss-Arrest. Vor einer Reform des Strafrechts sollte geprüft werden, ob das bestehende Recht ausgeschöpft werde, forderte Tolksdorf vor den Mitgliedern der Juristischen Studiengesellschaft Regensburg. Hinzu sähe sich die Justiz mit Populismus konfrontiert. Mit Kritik müssten Richter umgehen können, jedoch dürfe nicht der Boulevard Entscheidungsinstanz sein. Sog, Medienanwälte, dessen erklärtes Ziel ist, Einfluss auf die entscheidenden Richter zu nehmen, verschärften die Situation. „Strafrecht ist kein Allheilmittel“

Röttgen will neue Sportwetten bei Hartz IV sind tabu Stromförderung

Ude ist wieder Städtetags-Chef

Kardinal bestraft schwulen Kritiker

Neben dem Druck von außen gebe es hausgemachte Probleme, die den Strafrechtsprozess in eine „gefährliche Schieflage“ bringen. Wie verfahrensbeendende Absprachen bzw. Deals, die gefährliche Scheinlösung darstellten. Die Folge seien Sanktionsscheren und falsche Geständnisse, die bei der Bevölkerung ein verheerendes Bild von der Justiz hinterließen. Zudem verkomme die Arbeit der Strafverteidiger zunehmend zum Kampf mit allen Mitteln. „Verteidigung ist Kampf, lautet heute der Schlachtruf“, so Tolksdorf. „Ist das Gericht der Gegner?“, fragte der BGH-Präsident. „Nein. Das Anliegen ist, sich von der Schuld oder Unschuld in einem rechtsstaatlichen Verfahren ein Bild zu machen“, so seine Antwort. Der sich immer stärker ausweitende Opferschutz übe weiteren Druck aus. „Früher stand die verletzte Rechtsordnung im Zentrum des Strafverfahrens, nun wurde der Verletzte in den Vordergrund gerückt.“ Die unabdingbare Neutralität bei der Wahrheitsfindung falle so schwerer. Mehr Konfrontation, mehr Druck, Beschleunigungsgebot – „diese Rechnung geht nicht auf“, ist Tolksdorf überzeugt. Ziel müsse sein, Verfahren wieder handhabbar zu machen. „Wissenschaft, Richter, Anwälte, Verteidiger und auch die Allgemeinheit muss erkennen, dass das Strafrecht kein Allheilmittel ist.“

dabei: Die Westdeutsche Lotterie darf Hartz-IV-Empfängern keine Sportwetten verkaufen. Das gilt aber nur, wenn sich ein Hartz-IVEmpfänger in der Lotto-Annahmestelle klar als solcher zu erkennen gibt. Das hat das Landgericht Köln entschieden. Es wies damit einen Widerspruch der Westdeutschen Lotterie gegen das Verkaufsverbot ab. (dpa)

Oberbürgermeister Christian Ude führt für eine dritte Amtszeit den Deutschen Städtetag. Der 63 Jahre alte SPD-Politiker wurde gestern von der Hauptversammlung des kommunalen Spitzenverbandes mit großer Mehrheit zum Präsidenten gewählt. Ude war der einzige Kandidat für die Nachfolge von Verbandschefin Petra Roth (CDU). (dpa)

Joachim Meisner hat dem schwulen Buchautor David Berger, der ein Buch über Homosexualität in der katholischen Kirche verfasst hat, die Erlaubnis zum Religionsunterricht entzogen. Meisner begründete dies gestern mit Bergers Kritik, die sein Vertrauen zu ihm zerstört habe. Berger hatte schwere Vorwürfe gegen die Kirche erhoben. (dpa)

Präsident des BGH: Prof. Dr. Klaus Foto: Gruber Tolksdorf

KOMMENTAR ●

Lektion gelernt

E

in Euro-Land steht kommt Portugal realistivor der Pleite – sche Vorgaben zur Senund die Gemeinkung seines Defizits. schaftswährung befinAuch die Sparmaßnahdet sich trotzdem auf men fallen milder aus, Höhenflug. Es ist als dies bei Griechenschon erstaunlich, wie land der Fall war. DahinVON HANNA ROTH, MZ felsenfest der von vieter steckt die spät gelen längst totgesagte wonnene Erkenntnis, Euro an den Märkten derzeit steht. dass rigides Sparen zur HaushaltssaJetzt zeigt sich, dass die EU die nierung lange nicht ausreicht. Um Schuldenkrise in den Griff bekomaus dem Schuldensumpf zu kommen hat. Denn es stehen clevere men, muss die Wirtschaft wachsen, Instrumente wie der Rettungsmüssen Einnahmen generiert werschirm zur Verfügung. Dies ist auch den. Die Balance zwischen Sparen Ergebnis eines Lernprozesses, dem und Investieren ist in Athen durchsich EU, IWF und Europäische Zent- einandergeraten. In Lissabon soll ralbank stellen mussten. So bedies nun besser gemacht werden. ●

POLITIK IN KÜRZE

KÖLN. Die Richter bleiben

BERLIN. Umweltminister

Norbert Röttgen (CDU) hat Eckpunkte für einen erneuten Umbau der Ökostromförderung vorgelegt. Ökostrom soll verstärkt dann eingespeist werden, wenn die Nachfrage groß ist. Dafür sollen Anbieter eine neue Prämie erhalten können. Auch soll der Bau von Windkraftanlagen und von Stromspeichern stärker unterstützt werden. (dpa)

STUTTGART. Der Münchner

KÖLN. Der Kölner Erzbischof


SEITE 7

FREITAG, 6. MAI 2011

SPENDENTAG

P7

8.00-9.00 UHR

08.00-09.00 UHR

8.00-9.00 UHR

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

8.00-9.00 UHR

08.00-09.00 UHR

09.00-10.00 UHR

9.00-10.00 UHR

09.00-10.00 UHR

BEI UNS IM NETZ

➲ Der Spendenstand ● Von 8 bis 20 Uhr sitzen die Prominen-

ten aus der Region an den Spendentelefonen. Den aktuellen Spendenstand erfahren Sie auf unserer Homepage. Zudem zeigt unser Videoteam, wie die Telefonleitungen glühen und sich die Promis für die gute Sache schlagen. Den Videobeitrag sehen Sie später ebenfalls auf:

Dr. Andreas Wendt Werksleiter BMW Regensburg ●

Martina Grießhammer Presse-/Öffentlichkeitsarbeit BMW AG ●

Wolfgang Subirge Radio Charivari ●

Sonja Tajsich Triathletin ●

unter anderem Bayerns Umweltminister Markus Söder, Regensburgs Bischof Gerhard Ludwig Müller und Sänger HansJürgen Buchner (Haindling). Auch die Ironman-Siegerin Sonja Tajsich, der Trainer des Fußball-Drittligisten Jahn Regensburg, Markus Weinzierl, und Mundart-Schriftsteller Toni Lauerer stellen sich in den Dienst der guten Sache.

AUFRUF Bayerns Ministerpräsi-

dent unterstützt die „BMW Charity“ und den Spendentag von MZ und Charivari. „Freude am Helfen“: Unter diesem Motto setzen Werkleiter Dr. Andreas Wendt und die Verantwortlichen des BMW-Werks Regensburg 2011 die Tradition der „BMW Charity“ fort. Wie in den Jahren zuvor soll damit die medizinische Versorgung in Ostbayern verbessert werden. Von der „BMW Charity“, die Radio Charivari und die MZ mit ihrem heutigen Telefon-Spendentag unterstützen und die ein Benefizkonzert des Regensburger Jazzclubs am 28. Juni abrundet, profitieren heuer Projekte des Rettungszentrums und der Schlaganfall-Initiative Regensburg.

REGENSBURG.

Besondere Unterstützung erfahren die „BMW Charity“ und die Aktion der beiden ostbayerischen Medien – auch der Fernsehsender TVA hat die Werbetrommel dafür gerührt – durch einen Appell des bayerischen Ministerpräsidenten. „Mit diesem jährlich stattfindenden Spendentag tragen die Organisatoren dazu bei, dass sich die Menschen in Ostbayern für ihre Heimat tatkräftig engagieren“, schreibt Ministerpräsident Horst Seehofer in einem Grußwort für die MZ. „Aktionen dieser Art unterstützen soziales Engagement, leisten ganz praktisch und unbürokratisch Hilfe und stärken den Gemeinsinn“, betont er. Den vielen Prominenten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport am Lesertelefon wünsche er „von ganzem Herzen keine einzige ruhige Minute“, auf dass das Spendenkonto wachse und wachse. Abschließend schreibt Horst Seehofer: „Liebe Leserinnen und Leser der Mittelbayerischen Zeitung, bringen Sie die Prominenten am Lesertelefon ins Schwitzen. Machen Sie mit, jeder Beitrag zählt!“

Im vergangenen Jahr kamen durch das Engagement Dutzender Prominenter, die auch an diesem Freitag zwischen 8 und 20 Uhr in der Telefonzentrale der MZ erreichbar sind, fast 55 000 Euro zusammen. Alles in allem bescherte die „BMW Charity“ dem Rettungswesen in Ostbayern bislang rund 570 000 Euro. Charivari überträgt erneut live aus dem Callcenter der MZ, wenn ab dem Morgen Repräsentanten aus allen Gesellschaftsbereichen die Anrufe aus der Bevölkerung annehmen. Spenden notieren ●

DIE SPENDENPROJEKTE: SCHNELLE HILFE BEI SCHLAGANFÄLLEN

10.00-11.00 UHR

10.30-11.30 UHR

10.30-11.30 UHR

Günter V. Radny Musiker

Dr. Gerhard Ludwig Müller Diözesanbischof

Renate Pollinger Geschäftsführerin TVA Ostbayern

Norbert Breidenbach Vorstandsvorsitzender REWAG

Hermann Goß Brauerei Bischofshof

Danuta Kessler-Zieroth Pressesprecherin Krones AG

Sven Gericke EV Regensburg

Susanne Raith D’Raith-Schwestern

Tanja Raith D’Raith-Schwestern

Freitag, 6. Mai 2011, 8 bis 20 Uhr !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Kostenfreie Spendenhotline: (0800) 112 0 211 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Markus Weinzierl SSV Jahn Regensburg ●

11.00-12.00 UHR

Hans-Jürgen Buchner Haindling

10.00-11.00 UHR

Joachim Wolbergs Bürgermeister Stadt Regensburg ●

10.00-11.00 UHR

12.00-13.00 UHR

10.00-11.00 UHR

11.30-12.30 UHR

Spendenkonto bei der Sparkasse Regensburg Empfänger: RZR – BMW Charity Konto 36 02 74 07 Bankleitzahl 750 500 00 Weitere Informationen: www.bmw-charity.de

11.00-12.00 UHR

Barbara Wilfurth Präsidentin Veloclub Regensburg

Rainer Fischer Autohaus Hofmann Regensburg

● ●

12.00-13.00 UHR

11.00-12.00 UHR

12.00-13.00 UHR

Peter Kittel Veranstaltungsmanager ●

Gerd Penninger Geschäftsführer Funkhaus Rgbg ●

12.00-13.00 UHR

13.00-14.00 UHR

13.00-14.00 UHR

13.00-14.00 UHR

13.00-14.00 UHR

13.00-14.00 UHR

14.00-15.00 UHR

14.00-15.00 UHR

14.00-15.00 UHR

Franz-Xaver Lindl Vorstandsvors. Sparkasse Rgbg.

Urs Eder Physiotherapeutin

Markus Söder Staatsminister

Franz Löffler Bezirkstagspräsident

Prof. Dr. Michael Nerlich Uniklinikum Regensburg

Prof. Dr. Ulrich Bogdahn Uniklinikum Regensburg

Carsten Wettberg Fußballtrainer-Legende

Dr. Rudolf Ebneth BMW AG

Toni Lauerer Humorist

➤ Die Schlaganfall-Initiative Regensburg wird die Spenden für ein Forschungsprojekt verwenden, bei dem es um die umgehende Therapie von Patienten geht. ➤ In einer Studie am Bezirksklinikum wird nach Angaben von Prof. Dr. Ulrich Bogdahn untersucht, ob und wie weit Ultraschall als Sofort-Therapie eingesetzt werden kann, um einen Gefäßverschluss im betroffenen Hirngefäß aufzulösen (Sonothrombolyse). ➤ Für dieses Forschungsprojekt hatten die Verantwortlichen des BMW-Werks Regensburg bereits einen 1er BMW als „Schlaganfallmobil“ gespendet.

● ●

14.00-15.00 UHR

14.00-15.00 UHR

14.00-15.00 UHR

Evelyn Weigert Micro Music

Klaus Maria Weigert Micro Music

Johannes Buchauser Leiter Berufsfeuerwehr Regensburg

14.00-15.00 UHR

14.00-15.00 UHR

15.00-16.00 UHR

15.00-16.00 UHR

15.00-16.00 UHR

15.30-16.30 UHR

Marion Schneider Firma Hofmann Personalleasing

Reinhard Söll Odeon Concerte

Volker Liedtke Landrat des Landkreises Schwandorf

Waldemar Knott Kreisbrandrat Regensburg

Hans Dorfner Ex-Profi des FC Bayern München

Armin Wolf Sportmoderator

● ●

➤ Die Spenden der „BMW Charity“ kommen dem Rettungszentrum und der Schlaganfall-Initiative Regensburg zugute. ➤ Wie Professor Dr. Michael Nerlich vom Rettungszentrum erläutert, wird von den Erlösen ein Tele-Neuroschallgerät gekauft. ➤ Es kann in einem Hubschrauber oder Rettungswagen verwendet werden, um nach einem Schlaganfall Ultraschall-Daten an die zuständige Stroke Unit (Schlaganfall-Spezialeinrichtung) zu senden. ➤ Die Spezialisten dort werten die Bilddaten aus und stellen eine präzise Diagnose. So wird wertvolle Zeit gewonnen, um dem Patienten weiterführend zu helfen.

„Jeder Beitrag zählt!“

570 000 Euro für die gute Sache

➤ www.mittelbayerische.de

Hannes Ringlstetter Kabarettist

10.00-11.00 UHR

Steffi Denk Sängerin ●

Herbert Mirbeth Landrat des Landkreises Regensburg

10.00-11.00 UHR

„Aktionen dieser Art stärken den Gemeinsinn“, sagt Horst Seehofer über die „BMW Charity“ und den heutigen Spendentag. Foto: dpa

Ernö Weil Intendant Stadttheater

10.00-11.00 UHR

11.00-12.00 UHR

Seehofer: „Bringen Sie die Prominenten ins Schwitzen!“

Manfred Sauerer Chefredakteur MZ

16.00-17.00 UHR

Alex Bolland „Karl Valentin“

16.00-17.00 UHR

16.00-17.00 UHR

16.00-17.00 UHR

16.00-17.00 UHR

16.00-17.00 UHR

17.00-18.00 UHR

17.00-18.00 UHR

17.00-18.00 UHR

Birgit Bolland „Liesl Karlstadt“

Josef „Bäff“ Piendl Hochzeitslader und Humorist

Anton Bögl Kreisbrandrat Neumarkt

Werner Söldner Kreisbrandrat Kelheim

Andreas Donauer Donikkl

Heiner Reichert Radio Charivari

Hans Weber Kreisbrandrat Cham

Norbert Neugirg Altneihauser Feierwehrkapell’n


SEITE 7

FREITAG, 6. MAI 2011

SPENDENTAG

P7

8.00-9.00 UHR

08.00-09.00 UHR

8.00-9.00 UHR

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

8.00-9.00 UHR

08.00-09.00 UHR

09.00-10.00 UHR

9.00-10.00 UHR

09.00-10.00 UHR

BEI UNS IM NETZ

➲ Der Spendenstand ● Von 8 bis 20 Uhr sitzen die Prominen-

ten aus der Region an den Spendentelefonen. Den aktuellen Spendenstand erfahren Sie auf unserer Homepage. Zudem zeigt unser Videoteam, wie die Telefonleitungen glühen und sich die Promis für die gute Sache schlagen. Den Videobeitrag sehen Sie später ebenfalls auf:

Dr. Andreas Wendt Werksleiter BMW Regensburg ●

Martina Grießhammer Presse-/Öffentlichkeitsarbeit BMW AG ●

Wolfgang Subirge Radio Charivari ●

Sonja Tajsich Triathletin ●

unter anderem Bayerns Umweltminister Markus Söder, Regensburgs Bischof Gerhard Ludwig Müller und Sänger HansJürgen Buchner (Haindling). Auch die Ironman-Siegerin Sonja Tajsich, der Trainer des Fußball-Drittligisten Jahn Regensburg, Markus Weinzierl, und Mundart-Schriftsteller Toni Lauerer stellen sich in den Dienst der guten Sache.

AUFRUF Bayerns Ministerpräsi-

dent unterstützt die „BMW Charity“ und den Spendentag von MZ und Charivari. „Freude am Helfen“: Unter diesem Motto setzen Werkleiter Dr. Andreas Wendt und die Verantwortlichen des BMW-Werks Regensburg 2011 die Tradition der „BMW Charity“ fort. Wie in den Jahren zuvor soll damit die medizinische Versorgung in Ostbayern verbessert werden. Von der „BMW Charity“, die Radio Charivari und die MZ mit ihrem heutigen Telefon-Spendentag unterstützen und die ein Benefizkonzert des Regensburger Jazzclubs am 28. Juni abrundet, profitieren heuer Projekte des Rettungszentrums und der Schlaganfall-Initiative Regensburg.

REGENSBURG.

Besondere Unterstützung erfahren die „BMW Charity“ und die Aktion der beiden ostbayerischen Medien – auch der Fernsehsender TVA hat die Werbetrommel dafür gerührt – durch einen Appell des bayerischen Ministerpräsidenten. „Mit diesem jährlich stattfindenden Spendentag tragen die Organisatoren dazu bei, dass sich die Menschen in Ostbayern für ihre Heimat tatkräftig engagieren“, schreibt Ministerpräsident Horst Seehofer in einem Grußwort für die MZ. „Aktionen dieser Art unterstützen soziales Engagement, leisten ganz praktisch und unbürokratisch Hilfe und stärken den Gemeinsinn“, betont er. Den vielen Prominenten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport am Lesertelefon wünsche er „von ganzem Herzen keine einzige ruhige Minute“, auf dass das Spendenkonto wachse und wachse. Abschließend schreibt Horst Seehofer: „Liebe Leserinnen und Leser der Mittelbayerischen Zeitung, bringen Sie die Prominenten am Lesertelefon ins Schwitzen. Machen Sie mit, jeder Beitrag zählt!“

Im vergangenen Jahr kamen durch das Engagement Dutzender Prominenter, die auch an diesem Freitag zwischen 8 und 20 Uhr in der Telefonzentrale der MZ erreichbar sind, fast 55 000 Euro zusammen. Alles in allem bescherte die „BMW Charity“ dem Rettungswesen in Ostbayern bislang rund 570 000 Euro. Charivari überträgt erneut live aus dem Callcenter der MZ, wenn ab dem Morgen Repräsentanten aus allen Gesellschaftsbereichen die Anrufe aus der Bevölkerung annehmen. Spenden notieren ●

DIE SPENDENPROJEKTE: SCHNELLE HILFE BEI SCHLAGANFÄLLEN

10.00-11.00 UHR

10.30-11.30 UHR

10.30-11.30 UHR

Günter V. Radny Musiker

Dr. Gerhard Ludwig Müller Diözesanbischof

Renate Pollinger Geschäftsführerin TVA Ostbayern

Norbert Breidenbach Vorstandsvorsitzender REWAG

Hermann Goß Brauerei Bischofshof

Danuta Kessler-Zieroth Pressesprecherin Krones AG

Sven Gericke EV Regensburg

Susanne Raith D’Raith-Schwestern

Tanja Raith D’Raith-Schwestern

Freitag, 6. Mai 2011, 8 bis 20 Uhr !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Kostenfreie Spendenhotline: (0800) 112 0 211 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Markus Weinzierl SSV Jahn Regensburg ●

11.00-12.00 UHR

Hans-Jürgen Buchner Haindling

10.00-11.00 UHR

Joachim Wolbergs Bürgermeister Stadt Regensburg ●

10.00-11.00 UHR

12.00-13.00 UHR

10.00-11.00 UHR

11.30-12.30 UHR

Spendenkonto bei der Sparkasse Regensburg Empfänger: RZR – BMW Charity Konto 36 02 74 07 Bankleitzahl 750 500 00 Weitere Informationen: www.bmw-charity.de

11.00-12.00 UHR

Barbara Wilfurth Präsidentin Veloclub Regensburg

Rainer Fischer Autohaus Hofmann Regensburg

● ●

12.00-13.00 UHR

11.00-12.00 UHR

12.00-13.00 UHR

Peter Kittel Veranstaltungsmanager ●

Gerd Penninger Geschäftsführer Funkhaus Rgbg ●

12.00-13.00 UHR

13.00-14.00 UHR

13.00-14.00 UHR

13.00-14.00 UHR

13.00-14.00 UHR

13.00-14.00 UHR

14.00-15.00 UHR

14.00-15.00 UHR

14.00-15.00 UHR

Franz-Xaver Lindl Vorstandsvors. Sparkasse Rgbg.

Urs Eder Physiotherapeutin

Markus Söder Staatsminister

Franz Löffler Bezirkstagspräsident

Prof. Dr. Michael Nerlich Uniklinikum Regensburg

Prof. Dr. Ulrich Bogdahn Uniklinikum Regensburg

Carsten Wettberg Fußballtrainer-Legende

Dr. Rudolf Ebneth BMW AG

Toni Lauerer Humorist

➤ Die Schlaganfall-Initiative Regensburg wird die Spenden für ein Forschungsprojekt verwenden, bei dem es um die umgehende Therapie von Patienten geht. ➤ In einer Studie am Bezirksklinikum wird nach Angaben von Prof. Dr. Ulrich Bogdahn untersucht, ob und wie weit Ultraschall als Sofort-Therapie eingesetzt werden kann, um einen Gefäßverschluss im betroffenen Hirngefäß aufzulösen (Sonothrombolyse). ➤ Für dieses Forschungsprojekt hatten die Verantwortlichen des BMW-Werks Regensburg bereits einen 1er BMW als „Schlaganfallmobil“ gespendet.

● ●

14.00-15.00 UHR

14.00-15.00 UHR

14.00-15.00 UHR

Evelyn Weigert Micro Music

Klaus Maria Weigert Micro Music

Johannes Buchauser Leiter Berufsfeuerwehr Regensburg

14.00-15.00 UHR

14.00-15.00 UHR

15.00-16.00 UHR

15.00-16.00 UHR

15.00-16.00 UHR

15.30-16.30 UHR

Marion Schneider Firma Hofmann Personalleasing

Reinhard Söll Odeon Concerte

Volker Liedtke Landrat des Landkreises Schwandorf

Waldemar Knott Kreisbrandrat Regensburg

Hans Dorfner Ex-Profi des FC Bayern München

Armin Wolf Sportmoderator

● ●

➤ Die Spenden der „BMW Charity“ kommen dem Rettungszentrum und der Schlaganfall-Initiative Regensburg zugute. ➤ Wie Professor Dr. Michael Nerlich vom Rettungszentrum erläutert, wird von den Erlösen ein Tele-Neuroschallgerät gekauft. ➤ Es kann in einem Hubschrauber oder Rettungswagen verwendet werden, um nach einem Schlaganfall Ultraschall-Daten an die zuständige Stroke Unit (Schlaganfall-Spezialeinrichtung) zu senden. ➤ Die Spezialisten dort werten die Bilddaten aus und stellen eine präzise Diagnose. So wird wertvolle Zeit gewonnen, um dem Patienten weiterführend zu helfen.

„Jeder Beitrag zählt!“

570 000 Euro für die gute Sache

➤ www.mittelbayerische.de

Hannes Ringlstetter Kabarettist

10.00-11.00 UHR

Steffi Denk Sängerin ●

Herbert Mirbeth Landrat des Landkreises Regensburg

10.00-11.00 UHR

„Aktionen dieser Art stärken den Gemeinsinn“, sagt Horst Seehofer über die „BMW Charity“ und den heutigen Spendentag. Foto: dpa

Ernö Weil Intendant Stadttheater

10.00-11.00 UHR

11.00-12.00 UHR

Seehofer: „Bringen Sie die Prominenten ins Schwitzen!“

Manfred Sauerer Chefredakteur MZ

16.00-17.00 UHR

Alex Bolland „Karl Valentin“

16.00-17.00 UHR

16.00-17.00 UHR

16.00-17.00 UHR

16.00-17.00 UHR

16.00-17.00 UHR

17.00-18.00 UHR

17.00-18.00 UHR

17.00-18.00 UHR

Birgit Bolland „Liesl Karlstadt“

Josef „Bäff“ Piendl Hochzeitslader und Humorist

Anton Bögl Kreisbrandrat Neumarkt

Werner Söldner Kreisbrandrat Kelheim

Andreas Donauer Donikkl

Heiner Reichert Radio Charivari

Hans Weber Kreisbrandrat Cham

Norbert Neugirg Altneihauser Feierwehrkapell’n


Mittelbayerische Zeitung

Spendentagg

Freitag, 6. Mai von 8 bis 20 Uhr

Kostenlose Hotline: 0800 112 0 211

Spenden und stündlich gewinnen! Live auf Radio Charivari. Promis aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport nehmen Ihre Anrufe entgegen. Bei der Sonderverlosung haben alle Spender ab 10 € die Chance auf den neuen BMW 1er.

11 bis 12 Uhr

110 bis 11 Uhr

„5 l-Zapf-Star-Fass“ an jeden Spender in dieser Stunde

Wochenende mit einem MINI Cabrio Gestiftet von

12 bis 13 Uhr

1 x 2 Karten für die Premiere der Schlossfestspiele „Turandot“ am 15. Juli 2011 Gestiftet von

13 bis 14 Uhr

Kaffeemaschine, Wasserkocherr und Saftpresse von Rowenta

Gestiftet von

Gestiftet von

9 bis 10 Uhr

1 Wochenende Elektroroller Gestiftet von

14 bis 15 Uhr

2 VIP-Karten 1.FC Nürnberg in der Saison 2011/12

Hauptgewinn: Der neue 1er

8 bis 9 Uhr

BMW Mountain Bike

Gestiftet von

15 bis 16 Uhr

lieferbar ab Herbst 2011

Gestiftet von

Sonderverlosung unter allen Spendern ab 10 € Als Hauptpreis stellt das BMW Werk Regensburg einen BMW 1er der neuen, kommenden Modellgeneration zur Verfügung. Den Gewinner erwartet ein BMW 116d (5-Türer) mit einem Wert von rund 30.000 Euro.

19 bis 20 Uhr

1 x 2 Tickets für Otto in der Donau-Arena am 10. Oktober 2011 Gestiftet von

1 x 2 Tickets für Udo Jürgens in der Donau-Arena am 29. Februar 2012 Gestiftet von

Das neue Modell wird erst im Laufe des Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt, weshalb derzeit noch keine Fotos vom Fahrzeug und Detailinformationen zur Ausstattung etc. veröffentlicht werden können. Das BMW Werk Regensburg wird eine attraktive Fahrzeugausstattung festlegen. Der Gewinner wird den neuen BMW 1er als einer der ersten in der Region erhalten, die Fahrzeugübergabe wird im Rahmen der Markteinführung des neuen BMW 1ers erfolgen.

16 bis 17 Uhr

18 bis 19 Uhr

Bayerisches 5-Gang-Menü mit Bier und Wein-Begleitung für 4 Personen Gestiftet von

17 bis 18 Uhr

1 x 2 Tickets für die Kastelruther Spatzen in der Donau-Arena am 31. März 2012

Coca-Cola Fahrrad Gestiftet von

Gestiftet von

0800 112 0 211 anrufen, spenden und live auf Charivari gewinnen! Ihre Spende für das Rettungszentrum und die Schlaganfall-Initiative Regensburg Alle Spenden kommen Projekten in der Region zugute. Das Rettungszentrum Regensburg (RZR) ist wissenschaftlich beratend und fördert den Rettungsdienst in Ostbayern. Hierbei ist das RZR absolut organisationsneutral. Alle an der Rettung von Patienten beteiligten Einrichtungen werden dabei eingebunden: Rettungsdienst, Feuerwehren, Polizei, Kliniken und Ärzte. Die Schlaganfall-Initiative Regensburg e.V. wurde 1998 gegründet. In enger Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik für Neurologie im Bezirksklinikum Regensburg und Beteiligung der Neurologie der Barmherzigen Brüder ist es das Hauptziel der Initiative, die Schlaganfallversorgung und die Aufklärung über das Krankheitsbild Schlaganfall in der Region Oberpfalz/Niederbayern zu verbessern.


POLITIK

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

„OlympiJa“ oder „NOlympia“ Münchner Bewerbung um Olympia 2018 steht am Sonntag beim Bürgerentscheid in Garmisch-Partenkirchen am Scheideweg. ●

NAHOST Die Kanzlerin fordert Israelis und Palästinenser zu neuen Verhandlungen auf. ●

VON JÖRG BLANK, DPA ●

SEITE 9

Merkel verlangt Bewegung

SPORT „Ja“ oder „Nein“: Die

VON KLAUS BERGMANN UND CHRISTIAN KUNZ, DPA

FREITAG, 6. MAI 2011

P8

„OlympiJa“ oder „NOlympia“? 59 Tage vor dem entscheidenden Votum des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) muss die Münchner Bewerbung um die Winterspiele 2018 eine sehr bedeutsame Abstimmungshürde nehmen. Beim Bürgerentscheid in Garmisch-Partenkirchen können knapp 21 000 Stimmberechtigte am Sonntag für oder gegen Olympia 2018 in ihrer Gemeinde votieren. „Ja“ oder „Nein“ – am Muttertag wird es spannend am Fuße der Zugspitze.

GARMISCH-PARTENKIRCHEN.

Beide Seiten sind zuversichtlich

Das IOC entscheidet am 6. Juli

Die Sympathisanten sehen dagegen „eine Riesenchance“ in möglichen zweiten Winterspielen nach 1936 in Garmisch-Partenkirchen. Nicht nur sportlich wäre ein IOC-Zuschlag „überaus positiv“, betont Fischer. Viele infrastrukturelle Maßnahmen – auch in München – sind wohl nur mit

BERLIN. Der Mann neben der Kanzlerin

Nach einem seit Monaten tobenden erbitterten Streit geben sich Befürworter und Gegner in Garmisch-Partenkirchen siegesgewiss. „Ich tippe auf 52 Prozent für uns“, erklärte gestern Axel Doering (63), Mitorganisator des Bürgerbegehrens gegen Olympia 2018. Peter Fischer (57), der an der Spitze der Bürgerinitiative pro Olympia steht, blickt ebenfalls mit einem „guten Gefühl“ dem Tag der Wahrheit entgegen. Der Organisator der im Februar erfolgreich durchgeführten alpinen SkiWeltmeisterschaften hofft auf einen klaren Sieg: „Würde eine deutliche Mehrheit zwischen 60 und 70 Prozent Befürworter erreicht, dann kann man mit Recht sagen, dass die Bevölkerung von Garmisch-Partenkirchen hinter Olympia 2018 steht.“ Die Gegner, zu denen auch zahlreiche Grundstückseigentümer am unverzichtbaren olympischen SchneeStandort zählen, wehren sich gegen einen „Ausverkauf der Heimat“. Olympische Spiele seien „schon heute zu groß“ für einen nicht einmal 30 000 Einwohner zählenden Ort, in dem 55 Wettbewerbe geplant seien, argumentiert Doering. Die Ablehner warnen insbesondere auch vor großen finanziellen Risiken und wollen sich nicht dem Diktat des IOC ausliefern. „Alle Rechte liegen beim IOC, alle Pflichten beim Ausrichter“, begründete Doering.

Knapp 21 000 Stimmberechtigte können am kommenden Sonntag beim Bürgerentscheid in Garmisch-Partenkirchen für oder gegen Olympia in ihrer Gemeinde votieren. Sowohl Befürworter als auch Gegner geben sich dabei im Vorfeld siegesgewiss. Foto: dpa ●

SO LÄUFT DER BÜRGERENTSCHEID AB ●

➤ Auf dem Stimmzettel beim OlympiaBürgerentscheid können die knapp 21 000 Stimmberechtigten insgesamt drei Kreuze machen. ➤ Der „Bürgerentscheid 1“ der Befürworter fragt vereinfacht, ob die Marktgemeinde die Bewerbung um die Olympischen und Paralympischen Winterspiele im Jahr 2018 als Partner von München wie geplant weiter vorantreiben soll. ●

Olympia zu realisieren. Die „Ja“-Sager erklären die Abstimmung darum auch zu einer Grundsatzentscheidung. „Für die Zukunft wäre Olympia äußerst wichtig“, warb Fischer um das Kreuzchen der Bürger. Es geht für Münchens OlympiaKampagne womöglich schon um alles, auch wenn das IOC erst am 6. Juli im südafrikanischen Durban den Dreikampf zwischen München, dem südkoreanischen Pyeongchang und dem französischen Annecy entscheidet. Der bayerische Staatskanzleichef Marcel Huber (CSU) hatte sich zuletzt bei einer Podiumsdiskussion in Garmisch-Partenkirchen dazu bekannt, „dass sich die Staatsregierung an das Votum der Bürger halten wird – wie immer es ausfällt“. Klar ist trotzdem, dass die Bewerbungsgesellschaft auch bei einem „Nein“ nicht aufgeben würde. Sie erwartet im Endspurt sogar Rücken-

➤ Der „Bürgerentscheid 2“ der Gegner richtet sich gegen Spiele am Fuße der Zugspitze. Er sieht bei ausreichender Zustimmung im Kern vor, dass die Gemeinde sämtliche mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) geschlossenen Verträge auf ihre Rechtsgültigkeit überprüfen muss, um einen Weg zu finden, doch noch aus der Bewerbung auszusteigen. ●

➤ Falls beide Bürgerentscheide mehrheitlich mit „Ja“ beantwortet werden sollten und dabei jeweils die 20-Prozent-Hürde der Stimmberechtigten nehmen, würde das Ergebnis der Stichfrage ergeben, welche Entscheidung dann gelten soll: „Ja“ zu Olympischen Winterspielen oder „Nein“. Hier können die Bürger von Garmisch-Partenkirchen das dritte Kreuz machen. (dpa) ●

wind. „Ich gehe von einer überzeugenden Mehrheit für die Olympischen Spiele und Paralympics aus“, hatte Thomas Bach, der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung erklärt. „Dann herrscht endlich Klarheit“

Eine Niederlage käme zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. In der kommenden Woche veröffentlicht das IOC seinen Evaluierungsbericht über die drei Kandidatenstädte. Und am 18. und 19. Mai kommt es in Lausanne zum technischen IOC-Briefung. Dieses wird für München, das schon zweimal gescheiterte Pyeongchang und Annecy als „entscheidende Präsentation“ angesehen. „Dort können wir die ganze Substanz unserer Bewerbung zeigen“, hatte IOC-Vizepräsident Bach erklärt. Die Unterstützung der Bevölkerung wird als wichtiges Kriterium inner-

halb des IOC angesehen. Die Münchner Bewerber haben stets damit geworben, dass die Mehrheit der Menschen hinter ihnen stehe. Darum kann Doering behaupten: „52 Prozent sind für uns ein Sieg. Für die Befürworter wären 52 Prozent zwar vom Ergebnis auch ein Sieg, aber trotzdem ein fatales Signal.“ Das IOC möge „nichts weniger, als dass es irgendwo nicht wohlgelitten ist“, behauptet der Nein-Sager. Bei den zwei Bürgerentscheiden werden die Stimmberechtigten vereinfacht um „Ja“ oder „Nein“ zu Olympia befragt. Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass beide Entscheide mehrheitlich mit „Ja“ beantwortet werden, würde das Ergebnis einer Stichfrage entscheiden, welches Votum dann gelten soll. Eines sagen Befürworter und Gegner vorab unisono: „Am Sonntag herrscht endlich Klarheit.“

steht vor einer fast unlösbaren Aufgabe. Mahmud Abbas soll die zerstrittenen Palästinenser einen, den Extremismus bekämpfen und den Nahost-Friedensprozess wieder in Gang bringen. Merkel weiß um die Riesenprobleme, die ihr Gast hat. Seit langem kämpft sie für eine Zwei-Staaten-Lösung zwischen Israelis und Palästinensern. Gut eineinhalb Stunden mühte sich Angela Merkel gestern, neuen Schwung in ihr Herzensthema zu bringen. Bislang musste sie Enttäuschungen wegstecken: Beide Seiten treten auf der Stelle. Als Merkel und Abbas vor die Journalisten treten, haben sie beim zentralen Thema zumindest eine verbale Einigung gefunden: Beide beteuern ihr Interesse an einer Wiederaufnahme der Friedensverhandlungen. Angesichts der dramatischen Entwicklungen in den arabischen Ländern sei eine Friedenslösung „noch dringlicher, als das bislang schon der Fall war“, sagt Merkel. Drei Dinge, das machte Merkel Abbas klar, sind für die Bundesregierung unverzichtbar: die Anerkennung der Sicherheit und der Existenz Israels, der Verzicht auf Gewalt und ein Bekenntnis zum Verhandlungsprozess. Und dabei spiele das Nahost-Quartett aus UN, EU, USA und Russland eine wesentliche Rolle. Deutschland sei bereit, hier Verantwortung zu übernehmen. Ende Januar hatte Merkel dem israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu ihren Ärger über den Siedlungsbau ins Stammbuch geschrieben. Merkel, die schon lange für eine Zwei-StaatenLösung kämpft, verlangte Bewegung von Netanjahu und verknüpfte dies mit einer Frist: Bis zum Frühherbst solle sich konkret etwas tun. Netanjahu hatte deutlich gemacht, dass er zu einem Entgegenkommen kaum bereit sei. Die Palästinenserbehörde müsse „zwischen einem Frieden mit Israel oder einem Frieden mit der Hamas wählen“. In Berlin registriert man das mit Bedauern: Dabei habe Merkel doch viel Mühe darauf verwendet, Netanjahu klar zu machen, dass die Zeit der Umwälzungen auch eine Zeit der Chancen für eine Verhandlungslösung sei. Der Stillstand könnte auch Zwist in der EU heraufbeschwören. Frankreich könnte womöglich der von den Palästinensern angestrebten einseitigen Anerkennung durch die UN-Vollversammlung zustimmen. Das will Berlin verhindern.


SEITE 10

FREITAG, 6. MAI 2011

BAYERN/OBERPFALZ

B1

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

BAYERN IN KÜRZE

Oberpfälzer Betrüger: 45 Millionen Euro verdient WÜRZBURG. Mit seinen Machenschaf-

ten hat der mutmaßliche Millionenbetrüger Helmut Kiener aus der Oberpfalz nach eigenen Worten rund 45 Millionen Euro verdient. Das gab der 51-Jährige gestern vor dem Landgericht Würzburg zu. Der Manager und Anlageberater hatte zuvor gestanden, Kontoauszüge seiner K1 Fonds so manipuliert zu haben, dass sie Gewinne auswiesen. Unterdessen hat die Staatsanwaltschaft drei weitere mögliche Komplizen wegen gewerbsmäßiger Beihilfe zum Betrug angeklagt. (dpa) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Brauer bekommen drei Prozent mehr Lohn

MÜNCHEN. Die Streikgefahr im bayeri-

schen Braugewerbe ist gebannt. Gewerkschaftsvertreter und Arbeitgeber einigten sich gestern in der vierten Runde auf einen neuen Branchentarifvertrag, der rückwirkend zum 1. Mai eine Anhebung der Löhne und Gehälter um drei Prozent vorsieht sowie eine Einmalzahlung von 100 Euro bzw. 230 Euro (im Raum München). (dpa) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

52-Jähriger läuft ICE hinterher und stirbt

PASSAU. Ein 52-Jähriger ist am Mitt-

wochabend am Hauptbahnhof in Passau von einem anfahrenden ICE überrollt und dabei tödlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, rannte der Mann an einem Gleis neben dem Zug her und versuchte eine Tür zu öffnen. Nach rund zehn Metern geriet der Bielefelder zwischen Bahnsteig und Zug. Er wurde überrollt. (dpa) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hebammen kämpfen für bessere Bedingungen

NÜRNBERG. Für eine höhere Bezahlung

und bessere Arbeitsbedingungen sind Bayerns Hebammen gestern auf die Straße gegangen. Bei der Demonstration in Nürnberg warnten sie davor, dass es bei der Geburtshilfe bald zu drastischen Engpässen kommen könnte. „Diese Gefahr ist alles andere als irreal“, sagte Verbandschefin Astrid Giesen aus Regensburg. Viele freiberufliche Hebammen hätten ihren Beruf aufgegeben. Der Grund: In den vergangenen Jahren seien die Beiträge zur Haftpflichtversicherung sehr stark gestiegen – in der Gebührenordnung der Krankenkassen werde das aber nicht berücksichtigt. (dpa)

ANZEIGE

7. und 8. Mai 2011

Frühlingspromenade

auf Schloss Eggersberg bei Riedenburg Hochwertige Aussteller aus den Bereichen Garten, Wohnen und Accessoires. Nostalgisches Kutschen-Café und familienfreundliche Atmosphäre im idyllischen Schlosspark. Basteln, Kinderschminken, Eselreiten und viele weitere Überraschungen für Groß und Klein!

Der besondere Tipp für Ihren Muttertagsausflug! Öffnungszeiten: Samstag, 7. Mai, 14 bis 20 Uhr Sonntag, 8. Mai, 11 bis 19 Uhr

er sparen Club Mitglied

1,-

Der Ausbau der Windkraft ist wichtiges Mosaik-Stück im Konzept zur Energiewende: Entlang der Grenze zu Tschechien sieht Umweltminister Markus Söder Foto: dpa/Archiv viele geeignete Standorte. Von Oberfranken bis in die Oberpfalz soll ein Windkraft-Gürtel gespannt werden.

Windkraft-Gürtel für Ostbayern? ENERGIEWENDE Umweltminis-

ter Markus Söder forciert mit eigenem Konzept den Atomausstieg: Er sieht viele gute Chancen für den Ausbau erneuerbarer Energien. ●

VON CHRISTINE SCHRÖPF, MZ ●

Umweltminister Markus Söder sieht im zügigen bayerischen Atomausstieg einen Testfall für die eigene Glaubwürdigkeit. In München legte er gestern ein 25-Seiten-Konzept vor, das die Energiewende bis 2020, allerspätestens 2022 möglich machen soll. Der frühere Atomkraftbefürworter will Zweifel an seiner Kehrtwende nach der Katastrophe von Fukushima zum Verstummen bringen. Bis Isar II als letzter Atommeiler vom Netz geht, soll im Freistaat der Anteil der erneuerbaren Energien auf mindestens 50 Prozent hochgeschraubt werden – das entspricht einer Verdoppelung.

MÜNCHEN.

Windkraft von Franken bis Cham

Dafür schwebt dem Minister unter anderem ein ostbayerischer Windkraftgürtel vor, der sich entlang der Grenze zu Tschechien von Oberfranken bis in den Landkreis Cham erstreckt. Die Windverhältnisse sind dort besonders günstig. An der Salzach soll das „ökologischste Wasserkraftwerk der Welt“ entstehen. Damit der rasche Atomausstieg gelingt, soll parallel der bayerische Stromhunger gedämpft werden: durch Energiesparen und eine Steigerung der Energieeffizienz. Eine Energiesteuerreform soll zusätzliche Anreize für einen schnellen Umstieg setzen. So soll bei der Erbschaftssteuer ein Bo-

nus berechnet werden, falls Häuser saniert werden. „Das Konzept ist mutig und ehrgeizig, aber auch durchdacht“, lobte Söder gestern sein eigenes Werk – mit dem er in die Vorlage geht. Denn eigentlich ist bei der Energiewende das von der FDP geführte Wirtschaftsministerium federführend. Söder bringt nicht aus der Ruhe, dass Wirtschaftsminister Martin Zeil verschnupft auf Vorstöße seines CSU-Kabinettskollegen reagiert. „Am Ende ist die Qualität der Ideen entscheidend“, sagt Söder.

Die vier bayerischen Atommeiler, die nach dem Moratorium der schwarz-gelben Bundesregierung derzeit noch am Netz sind, haben eine Kraftwerksleistung von 6000 Megawatt Strom. Mindestens 3000 Megawatt sollen nach Söders Vorstellungen durch fossile Kraftwerke ersetzt werden. „Das heißt für uns nicht Kohle, sondern Gas.“ Zwei neue Anlagen mit einer Gesamtleistung von 1300 Megawatt werden gerade in Irsching und Haiming gebaut. Die verbleibenden 1700 Megawatt sollen durch zwei weitere große oder fünf mittelgroße Gaskraftwerke mit Wärme-Kraft-Koppelung ersetzt werden – an dezentralen Standorten über ganz Bayern verteilt. Massiv soll die Windkraft ausgebaut werden – von derzeit einem auf zehn Prozent Anteil an der Stromversorgung. 1500 Windkraftanlagen sollen dazu neu errichtet werden. Bei der Wasserkraft, die in Bayern schon bisher hohes Gewicht hat, sieht Söder das Potenzial noch nicht ausgereizt. Der Anteil an der Stromproduktion soll

Bis zu fünf neue Gaskraftwerke

Zeil hatte den Ausstieg bis 2020 mehrfach als unrealistisch bezeichnet und vor steigenden Strompreisen gewarnt. „Düstere Prophetien, wir würden es nicht schaffen, halte ich für unmöglich“, bedauerte Söder – ohne Zeils Namen zu nennen. Auch eine weitere Botschaft dürfte dennoch angekommen sein: Der Energieumbau Bayerns sei ein riesiges Konjunkturprogramm. „Ich würde mir wünschen, dass wir auch die Wirtschaftschancen sehen.“ ●

WIRTSCHAFTSMINISTER ZEIL: „ICH BIN VERANTWORTLICH“ ●

➤ Bei seinem geplanten Konzept für den Atomausstieg will sich Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) nicht von der CSU beirren lassen. „Auf eine Politshow à la „wer zimmert den schnellsten Atomausstieg“ werde ich mich nicht einlassen“, erklärte er gestern, nachdem Umweltminister Markus Söder sein Konzept in München vorgestellt hatte. ➤ Die Zuständigkeit für Energiepolitik liege im Wirtschaftsressort. „Dieses Energiekonzept, für das ich verantwortlich zeichne, orientiert sich am Dreiklang Versorgungssicherheit, Bezahlbarkeit und Klimaschutz“, sagte Zeil. ➤ Ministerpräsident Horst Seehofer

(CSU) hatte Zeil den Auftrag erteilt, ein Ausstiegs-Konzept für die Staatsregierung zu schreiben. Daneben erhielt Umweltminister Markus Söder einen Parallel-Auftrag für ein eigenes AusstiegsSzenario der CSU. ➤ Söders Konzept soll in zwei Wochen bei einer Klausur des CSU-Vorstands abgesegnet werden. Danach muss es mit der FDP abgestimmt werden. ➤ Zeil stemmt sich gegen Zeitdruck: „Wenn es um so zentrale und weitreichende Fragen wie die Energieversorgung der Wirtschaft und der Menschen in Bayern geht, spielen ein paar Tage hin oder her keine Rolle.“ (dpa)

Blutvergiftung: Wepper in Klinik PROMIS Ärzte erkannten Ge-

fahr zunächst nicht. Schauspieler nach Behandlung auf dem Wege der Besserung Schauspieler Fritz Wepper (69) hat eine lebensbedrohliche Infektion gut überstanden. Wie das Städtische Klinikum in München gestern berichtete, ist Wepper nach einer Sofort-Behandlung wieder wohlauf. Es habe die Gefahr bestanden, dass sich eine bakterielle Entzündung in Folge einer kleinen Wunde am rechten Unterarm zu einer gefährlichen Blutvergiftung ausweite. Sein jüngerer Bruder Elmar (67) bestätigte, dass sein Bruder sich in der Klinik befindet, wollte sich dazu aber nicht weiter äußern. „Das ist eine Familienangelegenheit.“ Das Klinikum bestätigte Informationen der „Bild“MÜNCHEN.

Zeitung, wonach Weppers zweijähriger Jagdhund Aron den „Derrick“-Star am Dienstag vergangener Woche beim Spielen am Unterarm gekratzt hatte. Die Verletzung schien zunächst harmlos, doch einen Tag später habe der Schauspieler Fieber bekommen. Auf Drängen seiner Lebensgefährtin habe er sich daraufhin untersuchen lassen, vier Ärzte hätten jedoch Entwarnung gegeben. Beim Dreh zur ARD-Serie „Um Himmels Willen“ in der Nähe von München aber habe Wepper dann Schüttelfrost bekommen und sei ins Krankenhaus gebracht worden. Der Drehplan für die ARD-Serie, in der Wepper den grantigen Bürgermeister Wolfgang Wöller spielt, sei nun umgestellt worden, sagte eine Sprecherin der Produktionsfirma ndf. „Unser Hauptdarsteller ist krankgeschrieben, aber es gibt Szenen, in denen er nicht zu sehen ist, und die werden jetzt vorgezogen.“ (dpa)

um zwei auf dann 17 Prozent gesteigert werden – vor allem durch Modernisierung und Erweiterung bestehender Anlagen. Vorbild sind für ihn die Innkraftwerke in Teufelsbruck und Gars, deren Leistung um insgesamt zehn Megawatt erhöht wurde. Weiterer Mosaikstein des Konzeptes zur Wasserkraft ist der Bau von Pumpspeicherkraftwerken. Söder unterstützt das geplante Projekt im niederbayerischen Riedl an der Grenze zu Österreich mit 300 Megawatt Strom. Darüber hinaus plädiert er für fünf weitere Pumpspeicherkraftwerke. Solarberge statt Müllhügel

Der Anteil der Photovoltaik an der Stromerzeugung soll von vier auf 16 Prozent erhöht werden. Auf Dächern und an Fassaden müssen dafür auf einer Fläche von 15 000 Hektar Fotovoltaikanlagen installiert werden. Standorte sieht Söder entlang der Autobahnen und Schienenwege. „Da gibt es enorme Möglichkeiten.“ Er denkt auch an unkonventionelle Lösungen: Aus begrünten ehemaligen Müllbergen könnten „Solarberge“ werden. Widerstände gibt es in Teilen der CSU-Fraktion rund um den früheren Wirtschaftsminister Erwin Huber und den Oberpfälzer Tobias Reiß. Auch sie betrachten ein Ausstiegsszenario bis 2020 als übereilt. Seehofer macht jedoch Tempo. Und Söder weiß, dass seine Reputation eng mit dem Erfolg des Konzepts verknüpft ist. Sein Papier enthält deshalb Sicherheitsmechanismen: 2014 und 2017 soll es grundlegende Bestandsaufnahmen zur Energiewende geben, jährlich zudem ein Energiebericht vorgelegt werden. Damit gleich auffällt, falls das Projekt ins Stocken gerät. Söder will 2020 auf keinen Fall im Regen stehen.

Lehrer fühlen sich ausgebremst Viele Lehrer in Bayern können ihre Schüler aufgrund der Zwänge des Schulalltags nicht so individuell fördern, wie sie das gerne würden – das legt eine Umfrage des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV) unter mehr als 3000 Pädagogen nahe. In der Befragung, deren Ergebnisse der BLLV gestern vorstellte, betonten 98 Prozent der Lehrer, die gezielte Förderung ihrer Schüler sei ihnen sehr wichtig oder wichtig. Doch nur 26 Prozent gaben an, dies im Alltag gut realisieren zu können. „Was die Lehrer mürbe macht, ist die Diskrepanz zwischen ihren anspruchsvollen Zielen und den Möglichkeiten, diese zu verwirklichen“, sagte BLLV-Präsident Klaus Wenzel. Lichtblick für Kultusminister Spaenle dürfte ein anderer Aspekt der Umfrage sein: 49 Prozent der Befragten sagten trotz aller Kritik, sie seien sehr gerne Lehrer. (dpa)

MÜNCHEN.

Schauspieler Fritz Wepper und sein Foto: dpa Hund Aron


BAYERN/OBERPFALZ

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

B2

FREITAG, 6. MAI 2011

SEITE 11

Zu viel Sonne: Bauern befürchten Ernteausfälle AGRAR In Ostbayern fielen im

März und April nur rund 15 Prozent der sonst üblichen Regenmengen.

Viele Landwirte in Bayern befürchten wegen der extremen Trockenheit eine schlechtere Ernte in diesem Jahr. Im April sei nur ein Drittel der sonst üblichen Niederschläge gefallen, teilte der Bayerische Bauernverband gestern in München mit. Besonders bei Raps sei es dadurch zu Schäden gekommen. Auch bei Winterweizen und Wintergerste stellen sich die Bauern auf Ernteausfälle ein. „Dort wo es so gut wie gar nicht geregnet hat, müssen wir mit massiven Einbußen von bis zu einem Drittel des durchschnittlichen Ertrags rechnen“, sagte Franz Brütting vom Bauernverband in Bamberg. Im April schien die Sonne in Bayern im Schnitt 251 Stunden und damit fast 100 Stunden mehr als im langjährigen Durchschnitt. In den ersten Maitagen fiel zwar in vielen Regionen etwas Regen, dieser reichte aber bei weitem nicht aus, um die ausgetrockneten Böden zu versorgen. Beim frisch ausgesäten Mais hat zudem der Frost

MÜNCHEN/BAMBERG.

Viele Schrägen, viele Glasfronten – so stellt sich Libeskind die Synagoge im Stadtteil Lehel vor.

Repro: dpa

Kleine Gemeinde, große Pläne ARCHITEKTUR Libeskind soll für Liberale Juden in München eine Synagoge bauen

Star-Architekt Daniel Libeskind hat seine spektakulären Pläne für eine neue Münchner Synagoge vorgestellt. „Eine Synagoge für München, Deutschland und die Zukunft“ nennt er sein Projekt. In seinen Entwürfen, die er in München vorstellte, präsentiert sich die Synagoge als futuristisch anmutendes Gebäude mit Schrägen und Glasfronten. Libeskind wurde vor allem durch seine Pläne für den „Freedom Tower“ am „Ground Zero“, dem Gelände des zerstörten World Trade Centers in

MÜNCHEN.

New York, bekannt. Er hat außerdem das Jüdische Museum in Berlin und das Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück entworfen. Jetzt plant Libeskind – selbst liberaler Jude – die Synagoge mitten in München für die Liberale Jüdische Gemeinde Beth Shalom. „Dieser Entwurf ist die Verbildlichung unseres Traums von einem eigenen Zuhause für das liberale Judentum in München und berücksichtigt zugleich die Bebauung der Nachbarschaft im Lehel“, sagte der Vorstandsvorsitzende der nur rund 300 Mitglie-

Eis schlecken für die Forschung NEUHEIT Fraunhofer-Institut

präsentiert erstes Produkt ohne Laktose und Gluten. ●

VON ANGELA PIETZSCH, MZ ●

Milchfrei, ohne Laktose, Gluten, Cholesterin und Gentechnik: Das Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV hat ein rein pflanzliches Speiseeis entwickelt, das optimal verträglich ist und dabei auch noch schmeckt. Um „Lupinesse“ herzustellen hat es extra die Prolupin GmbH gegründet, um den Vertrieb kümmert sich zunächst der Lebensmittelkonzern Edeka. Ab Montag stehen die vier neuen Sorten in den Kühlregalen des Genossenschaftsunternehmens: Strawberry Mousse, Vanilla Cherry, Choco Flakes und Walnut Dream enthalten keinerlei tierische Bestandteile wie Eier oder Milch, sondern hochwertiges Lupinenprotein aus heimischem Anbau. Was in Süddeutschland als Zierpflanze im Garten wächst, ist im Ostseeraum eine Nutzpflanze. Die geschmacksneutralen Samen der Blauen Süßlupine überzeugen durch einen Proteinanteil von 40 bis 45 Prozent. Das Eiweiß macht die Pflanze zu einem technofunktionellen Lebensmittel: Das bedeutet, dass sich das Protein

MÜNCHEN.

unter anderem wie Eiklar ideal als Emulgator eignet, um Schäume herzustellen – und somit auch Speiseeis. Wegen dieser guten Eigenschaften forscht das Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV in Freising seit langem daran, aus Lupinen Lebensmittel herzustellen. „Seit sechs Jahren haben wir angekündigt, im kommenden Jahr Eis aus Lupinen vorzustellen“, sagt Dr. Peter Eisner. Doch zum einen waren der Ingenieur und seine Kollegen mit dem Ergebnis nie zufrieden. Zum anderen fanden sie keinen Speiseeis-Hersteller, der sich für eine pflanzliche Version des Sommergenusses interessierte. Die Lösung: Das Fraunhofer-Institut gründete zusammen mit Mitarbeitern und externen Investoren die Prolupin GmbH. Sie sitzt dort, wo die Blaue Süßlupine am besten wächst: in Mecklenburg-Vorpommern. „Dort gibt es jede Menge Know-how zum Thema Lupine“, sagt Geschäftsführerin Katrin Petersen. Auf Basis der Blauen Süßlupine sollen bald auch weitere Produkte wie Joghurt, Käse und Soßen entwickelt werden. Aber zunächst einmal muss es „Lupinesse“ schaffen, die Verbraucher zu begeistern. Bei den bisherigen Testverkostungen konnte das Eis punkten. „91 Prozent der Befragten fanden es sehr gut oder gut.“ ●

Die Blaue Süßlupine

Foto: Pietzsch

BLAUE SÜSSLUPINE ●

➤ Die Hülsenfrucht wächst im Gegensatz zu Soja auch bei uns, was die Transportwege verkürzt. Besonders geeignet sind sandige Böden, auf denen sonst nur Roggen angebaut werden kann. Dafür eignen sich Lupinen perfekt, denn sie binden mit den Wurzeln Stickstoff. ➤ Außerdem haben Lupinen eine hohe genetische Variabilität: Dies ermöglicht viele Züchtungen, eine gentechnische Veränderung ist unnötig. Die hochwertigen Proteine aus den Samen der heimischen Blauen Süßlupine sind darüber hinaus frei von Laktose sowie Gluten und haben einen positiven Einfluss auf den Fettstoffwechsel.

der zählenden Gemeinde, Thomas Dahmen. Die Finanzierung des auf rund elf Millionen Euro geschätzten Projektes ist allerdings noch offen. Die Stadt steht den Plänen für eine weitere Synagoge in München skeptisch gegenüber: „Wir erwarten einen konkreten Finanzierungsplan“, sagte Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD) dem „Münchner Merkur“. Problematisch sei auch, dass auf dem Gelände am Lehel eigentlich eine dringend benötigte Wohnbebauung vorge(dpa) sehen sei.

in den vergangenen Nächten die zarten Pflänzchen schwer geschädigt. „Sie sind teilweise schwarz, es kann sein, dass es zu Totalausfällen kommt“, sagte Brütting. Bei den frisch ausgebrachten Zuckerrübensaaten gebe es dagegen noch Hoffnung, wenn endlich der lang ersehnte Regen fällt. Der Frost macht auch den fränkischen Weinbauern zu schaffen, da die unerwartet eisigen Temperaturen den Weinreben Schaden zufügen könnten. Gerhard Hofmann vom Deutschen Wetterdienst macht den Landwirten aber zumindest für die nächste Woche Hoffnung. Über das Wochenende hin werde es zwar zunächst sonnig und sommerlich warm werden. „Es gibt aber den Trend, dass sich das Tief, das seit Wochen über dem Ostatlantik liegt, dann nach Mitteleuropa verlagert und zeitweise Regen oder zumindest Schauer und Gewitter bringt.“ Vor allem in Franken und Ostbayern sind in den Monaten März und April vielfach nur rund 15 Prozent der üblichen Regenmengen gefallen. In Weiden oder Regensburg ist der Boden bis auf eine Tiefe von 20 Zentimetern staubtrocken. Lediglich in Teilen Südbayerns hat der Regen der vergangenen Tage die Wasserreserven im Bo(dpa) den etwas aufgestockt.


SEITE 12

FREITAG, 6. MAI 2011

WELTSPIEGEL

P10

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä

AUS ALLER WELT

Zwei Tote nach Absturz von Segelflugzeug

SALZBURG/WIEN. Ein Ultraleichtflug-

zeug aus Bayern ist gestern auf dem Weg von Schönberg am Chiemsee nach Österreich im Salzburger Pinzgau abgestürzt. Die beiden Insassen verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Wie die Polizei mitteilte, zerschellte das Flugzeug bei Leogang auf Bahngleisen und ging in Flammen auf. Die Ursache für den Unfall ist derzeit unklar. Beim Piloten soll es sich um einen Mann aus dem Landkreis Rosenheim handeln. Die zweite Person sei noch nicht identifiziert. (dpa) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Heikle Leichenbergung im Atlantik begonnen

PARIS. Knapp zwei Jahre nach dem Ab-

sturz einer Air-France-Maschine in den Atlantik haben Experten die ersten sterblichen Überreste eines Opfers vom Meeresboden geborgen. Die noch auf einem Sitz festgeschnallte Leiche wurde gestern aus 3900 Metern Tiefe an die Wasseroberfläche geholt, wie die Bergungskräfte mitteilten. In Frankreich wollen Experten nun prüfen, ob mithilfe von DNA-Proben noch eine Identifizierung möglich ist. Die Operation rund 1100 Kilometer vor der brasilianischen Hafenstadt Recife gilt wegen des ungewissen Zustands der Leichen als äußerst heikel. (dpa) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Arbeiter für zehn Minuten in Reaktor eins

TOKIO. Erstmals seit der Atomkatastro-

phe im japanischen Kernkraftwerk Fukushima haben gestern mehrere Arbeiter den Reaktor 1 der Anlage betreten. Wie die Betreibergesellschaft Tepco mitteilte, wurden die in Schutzanzügen gekleideten Arbeiter in kleinen Gruppen nacheinander für etwa zehn Minuten in den Reaktor geschickt, um ein Belüftungssystem zu installieren. Lokalen Medien zufolge will Tepco bis Ende Mai oder Anfang Juni das Kühlsystem wieder in Gang gebracht haben. Die Kühlung aller Reaktoren will der Kraftwerksbetreiber nach eigenen Angaben bis Anfang 2012 wieder herstellen. (afp) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sony verdächtigt Anonymous-Hacker

WASHINGTON/BERLIN. Nach dem spek-

takulären Datendiebstahl bei Sony lenkt der Elektronikkonzern den Verdacht auf die Hacker-Gruppe Anonymous. Die Angreifer hätten auf den Servern ein Dokument mit dem Titel „Anonymous“ hinterlassen, mit dem Text „Wir sind Legion“, berichtete Sony in einer Antwort auf Fragen von US-Abgeordneten. Die nur lose organisierte Gruppe bestritt gestern jedoch erneut eine Beteiligung und sprach von einem Ablenkungsmanöver. Die Angreifer hatten bei Sony die Daten von mehr als 100 Millionen Nutzern der Online-Dienste PlayStation Network, Qriocity und Sony Entertainment Online (SEO) gestohlen. (dpa)

Ein psychiatrisches Gutachten bescheinigt Wettermoderator Jörg Kachelmann hohe soziale Kompetenz. Zudem lassen seine Lebensgeschichte und sein Foto: dpa Verhalten auf keinerlei psychische Störungen schließen.

Weit entfernt von psychischer Störung PROZESS Ein psychiatrischer

Gutachter sieht im Verhalten des Wettermoderators keine narzisstische Störung. Es ist ein weiterer Schritt in Richtung Freispruch. ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä

VON HARALD RAAB, MZ

ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä

„Kein Gericht nördlich der Mainlinie hättet dieses Verfahren eröffnet.“ So das sarkastische Urteil Johann Schwenns, des fintenreichen Verteidigers Jörg Kachelmanns (52). Vorausgegangen war gestern ein psychiatrisches Gutachten über seinen Mandanten vor der 5. Großen Strafkammer beim Landgericht Mannheim. Der Wettermoderator wird beschuldigt, seine Exfreundin Claudia D. (38) unter Bedrohung mit einem Messer in der Nacht vom 8. auf den 9. Februar 2010 vergewaltigt zu haben. Der Heidelberger Psychiater Hartmut Pleines hatte die nicht leichte Aufgabe, ein Gutachten über die Schuldfähigkeit Kachelmanns zu erstellen. Denn der Wettermann stand ihm zu einer psychiatrischen Untersuchung nicht zur Verfügung. Während der bisher 39 Verhandlungstage hat er konsequent geschwiegen. So musste Pleines rein nach Aktenlage und seinen persönlichen Eindrücken in der Hauptverhandlung gutachten. Er hat sich dabei vor allem auf die Aussagen der vielen Exfreundin-

MANNHEIM.

nen des Angeklagten gestützt. Daraus ergab sich ein ziemlich normales, wenn nicht gar positives Bild des Mannes. In bezahlten Vorabschilderungen einiger enttäuschter Ex-Geliebter in einigen Medien war Kachelmann als kaltes und herzloses Sex-Monster geschildert worden. Dieser Verzerrung hat der Psychiater grundlegend widersprochen. Parallelwelt entsprach Bedürfnissen

In seinem psychiatrischen Gutachten kommt Jörg Kachelmann gut weg. Seine Lebensgeschichte sei „weit davon entfernt, Merkmale einer psychischen Erkrankung erkennen zu lassen“. Auch könne aus dem „variantenreichen Sexualleben“ des Moderators nicht geschlossen werden, dass er außer der Norm narzisstische Züge trage und egozentrisch geprägt sei. Er habe ein Doppelleben wie viele andere Menschen auch geführt, wenn auch die Zahl der parallel unterhalten Beziehungen zu Frauen auffallend hoch gewesen sei. Diese Parallelwelten habe er jedoch nicht aus pathologischen Gründen geschaffen, sondern weil es

KACHELMANNS BERUFLICHE ZUKUNFT

ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä

➤ Ein Comeback von Jörg Kachelmann in der ARD ist derzeit auch bei einem Freispruch fraglich. Die ARD-Programmdirektion behält sich eine Entscheidung nach der Urteilsverkündung vor. Kachelmann hatte im Ersten unter anderem das Wetter in den „Tagesthemen“ und vor der „Tagesschau“ angesagt.

Der letzte Soldat von 70 Millionen ZEITZEUGE In Australien ist der

letzte britische Veteran des Ersten Weltkrieges im Alter von 110 Jahren gestorben.

Der letzte männliche Veteran des Ersten Weltkriegs ist tot. Der gebürtige Brite Claude Choules starb mit 110 Jahren in einem Altenheim in Perth, wie der australische Sender ABC am Donnerstag berichtete. Jetzt gilt die Britin Florence Green (110) als letzte Veteranin des Ersten Weltkriegs, in dem etwa 70 Millionen Menschen gekämpft haben. Claude Choules wurde am 3. März 1901 in Großbritannien geboren. 1926 kam er nach Australien und diente auch dort beim Militär. 2009 veröffentlichte er ein Buch über sein Leben.

SYDNEY.

Hat Freund und Feind überlebt: Claude Choules im Jahr 2009. Foto: dpa

„Er hasste den Krieg“, sagte sein Sohn Adrian im März anlässlich des 110. Geburtstags seines Vater. „Er betrachtete dies rein als Job, er wollte Geld verdienen.“ Claude Choules schummelte und log einst über sein wahres Alter, als er sich mit 14 zur Marine meldete. Er diente unter anderem

seinen inneren persönlichen Bedürfnissen entsprach. Der Gutachter bescheinigt Kachelmann ebenso soziales Verhalten, er sei „sozial hoch kompetent“. Er habe sich innerhalb der Beziehungen um die Partnerinnen gekümmert und habe ihnen nach Beendigung des Kontakts nichts Schlechtes nachgesagt. Es könne keine Rede von einer „Persönlichkeitsspaltung im Sinn von Jekyll and Hyde“ sein. Kachelmann sei beruflich erfolgreich und hoch motiviert. Er habe sein Leben durchaus im Griff gehabt. Freilich hätten sich die Beziehungen zu mehreren Frauen gleichzeitig für ihn im Laufe der Zeit als Belastung herausgestellt, so dass er seelisch gestresst gewesen sei und Symptome körperlicher Erschöpfung gezeigt habe. Auf Nachfrage des Verteidigers, Johann Schwenn, übte Pleines Kritik an der Therapie des Traumatologen Prof. Günter Seidler. Der hat nicht nur dem angeblichen Opfer, Claudia D. Glaubhaftigkeit in ihren Anschuldigungen bescheinigt. Er hat die Frau auch in Behandlung genommen. In solchen Fäl-

auf der „HMS Impregnable“. Adrian sagte, sein Vater habe die Deutschen im Ersten Weltkrieg als „Monster“ betrachtet, aber später gesehen, dass es auch nur junge Leute seien. Der letzte deutsche Teilnehmer des Ersten Weltkriegs, der Jurist Erich Kästner, starb am 1. Januar 2008 in Pulheim bei Köln. Der letzte französische Veteran starb im März 2008, der letzte Italiener im Oktober desselben Jahres. Der letzte britische Veteran, der auch zuletzt noch in Großbritannien – im englischen Somerset – lebte, starb am 25. Juli 2009: Harry Patch wurde 111 Jahre alt. Der letzte US-Veteran, Frank Buckles, starb erst kürzlich, am 28. Februar, mit 110 Jahren. (dpa/afp) ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä

➥ Ein Video zum Thema sehen Sie unter www.mittelbayerische.de

➤ Kachelmann selbst hat eine Rückkehr ins Fernsehen bisher ausgeschlossen. ➤ Derzeit macht der Moderator Wetteransagen beim Aschaffenburger Radiosender Primavera. Dort soll er 12 Monate lang freitags und samstags das Wochenendwetter liefern. Die Beiträge werden in der Schweiz aufgenommen.

len sei nicht auszuschließen, dass sich die Opferrolle bei einer Patientin fixiere. Am Montag dieser Woche hatte schon die Aussagepsychologin Luise Greuel von der Möglichkeit gesprochen, dass die Anschuldigungen auch von autosuggestiven Übertragungen herrühren könnten. Prozess soll am 27. Mai enden

Verteidiger Schwenn hat gestern gegen die ursprüngliche Absicht des Gerichts die öffentliche Erörterung des psychiatrischen Gutachtens über seinen Mandanten durchgesetzt. Nur bei Details, die das Persönlichkeitsrecht der in den Zeugenstand gerufenen Frauen berührten, war die Öffentlichkeit außen vor. Kachelmann sei – so der Anwalt – mit Hilfe bestimmter Medien und dadurch, dass man das Verfahren überhaupt durchgeführt habe, persönlich schwer geschädigt worden. Er habe ein Recht darauf, dass nun auch die Öffentlichkeit erfahre, was hinter den Anschuldigungen stecke und warum sie erhoben wurden. Alles, was die Hauptverhandlung zutage gefördert habe, sei auch bereits aus den Akten ersichtlich gewesen. Es hätte erst gar nicht zur Anklageerhebung kommen dürfen. Die Staatsanwaltschaft habe die letzte Chance verspielt, sich als objektive Behörde zu beweisen, die sie eigentlich sein müsste. Voraussichtlich am 27. Mai wird das Urteil gesprochen. Das kann nach dem bisherigen Stand des desaströsen Prozesses eigentlich nur ein Freispruch sein.

ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä ä

MZ-SUDOKU

Das Zahlenrätsel für Tüftler

Lösung des letzten Rätsels:

➤ Spielen Sie mit bei unserem täglich neuen Sudoku: Das Spiel besteht aus neun vertikalen und neun horizontalen Reihen. ➤ Ziel des Spiels ist es, in jede dieser Reihen und Quadrate alle Zahlen zwischen Viel Spaß beim Rätseln. 1 und 9 jeweils nur einmalig einzutragen.


WIRTSCHAFT

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

WB

BayWa dreht ein immer größeres Rad LANDWIRTSCHAFT Die Stim-

mung bei den Bauern verbessert sich deutlich. Davon profitiert der Agrarkonzern – auch in Ostbayern. ●

VON BERNHARD FLEISCHMANN, MZ ●

OBERTRAUBLING.

Die Rahmenbedingungen für die BayWa AG könnten besser kaum sein: Die Landwirte freuen sich über steigende Erlöse, der Strukturwandel in der Agrarwirtschaft hin zu größeren Einheiten heizt den Bedarf an landwirtschaftlichem Großgerät an, steigende Energiepreise und schärfere Wärmeschutzvorschriften sorgen für eine hohe Nachfrage nach Baustoffen und Energiedienstleistungen. In all diesen Geschäftsfeldern ist die BayWa vertreten. Und profitiert von dem Zuwachs. In Ostbayern stieg der Umsatz der BayWa im vergangenen Jahr um neun Prozent auf 376 Millionen Euro, teilte der Leiter des Regionalen Verwaltungszentrums (RVZ), Werner Moosmüller, gestern am Schwerpunktstandort Obertraubling (Landkreis Regensburg) bei einer Pressekonferenz mit. „Wir sind sehr zufrieden und haben in allen Bereichen zugelegt“, freu-

te sich Moosmüller. Noch erfreulicher: Auch im laufenden Jahr wächst und gedeiht das Geschäft, die Aussichten sind seinen Worten zufolge sehr gut. Signifikant im Agrarbereich ist laut Spartengeschäftsführer Josef Auburger der ungebrochene Trend hin zu größeren landwirtschaftlichen Betrieben. Das hat Folgen für die BayWa. Denn für die Landwirte verliere die Präsenz des Unternehmens vor Ort an Bedeutung. Dafür seien mehr Kompetenz und mobile Leistungen gefordert. Die BayWa reagiert auf diese Entwicklung in diesem Jahr mit einer Großinvestition: Sie erweitert ihren Standort am Regensburger Osthafen massiv und nimmt dafür 10,8 Millionen Euro in die Hand. Die Kapazität der Silos wird auf 61 000 Tonnen nahezu verdreifacht. Künftig können jede Stunde rund 450 Tonnen auf Schiffe verladen werden, dreimal so viel wie heute. Bis zur Ernte im nächsten Jahr soll die Erweiterung abgeschlossen sein. Laut Auburger werde eine große Zahl von Lkw-Fahrten wegfallen, weil dann rund 70 Prozent des Getreides und 95 Prozent des Düngers auf dem Wasserweg Donau transportiert werden können. Im Gegenzug werden aber die Agrarbereiche von den Standorten Bad Abbach und Pfatter abgezogen und in Regensburg integriert.

Die verkauften Traktoren werden immer größer. Foto: BayWa

Von den höheren Einkommen der Landwirte profitiert der Sektor Technik. Die guten Erzeugerpreise sorgten für eine hohe Investitionsbereitschaft, sagte der zuständige Geschäftsführer Heribert Schulte. Die Traktoren werden immer größer und leistungsfähiger. Das meistverkaufte Modell hat bereits mehr als 200 PS. Im Baustoffbereich sorgen die Flucht in die Sachwerte und niedrige Zinsen für Schwung.

DIE BAYWA IN OSTBAYERN

FREITAG, 6. MAI 2011

SEITE 13

Das Spiel ist aus bei 9Live ●

➤ Umsatz: 376 Millionen Euro in 2010 (345 Millionen Euro in 2009) ➤ Geschäftsfelder: Agrar (34 Prozent, plus 10 Prozent Umsatz in 2010), Baustoffe (27/+7,5 Prozent), Energie (21/+16 Prozent), Technik (18/+1,5 Prozent) ➤ Mitarbeiter: 765 (Vorjahr 760), davon 67 (63) Auszubildende, für dieses Jahr geplant: 30 neue Azubis. ➤ Standorte: Insgesamt 40, dazu gehören Agrarzentren, Bau- & Gartenmärkte, Baustoffe, Energie, Technik, Verwaltung, Tankstellen und Claas-Vertretungen. ➤ Investitionen: 2009: 3,12 Millionen Euro, 2010: 2,5 Mio. Euro, 2011: 13,62 Mio. Euro. ➤ Photovoltaik: Installierte Leistung 2010: 2094 Kilowatt-Peak (2009: 923)

MEDIEN ProSiebenSat1 zieht

die Reißleine.

Obendrein wächst das Geschäft mit der energetischen Sanierung und Photovoltaik, so Geschäftsführer Jürgen Zandt. Im Bereich Energie, der vor allem die Kunden mit Treibstoffen versorgt, fällt der stark wachsende Absatz von Holzpellets um 25 Prozent auf. Die BayWa bietet seit März Ökostrom (zu 100 Prozent aus Laufwasserkraftwerken) und Ökogas mit Biomethan aus heimischen Biogasanlagen an.

Gewinn fast verdoppelt, starke Geschäfte im Ausland und niedrigere Schulden: ProSiebenSat1 tankt vor einem möglichen Besitzerwechsel in diesem Jahr Kraft und peilt ein weiteres Rekordjahr an. In den ersten drei Monaten legte der TV-Konzern zu, auch wenn der späte Ostertermin einen Teil der Werbeeinnahmen rund um das zweitwichtigste Fest der privaten Fernsehmacher in das zweite Jahresviertel verschoben haben dürften. „Wir glauben, dass wir ein gutes Jahr haben werden“, sagte Konzernchef Thomas Ebeling gestern in München bei der Vorlage der Quartalszahlen. Kein gutes Jahr ist es dagegen für den Spielsender 9Live. Angesichts drastisch sinkender Umsätze bei dem umstrittenen Telefon-Quiz-Programm zieht der Konzern die Reißleine. Zum 31. Mai stellt der Sender seinen LiveBetrieb ein. Wie viele der 60 Stellen bei 9Live dem Schnitt zum Opfer fallen werden, ist allerdings noch offen. Auch ein neues Konzept gibt es noch nicht, zunächst sollen auf dem Kanal Filme oder Serien gezeigt werden, der Name bleibt erstmal. (dpa)

EURO STOXX 50

DOW JONES

MÜNCHEN.

BÖRSE DAX 30

Kaum verändert - EZB-Präsident Trichet nimmt Zins-Angst

7750

05.05.2011

7500

7376,96

7250 7000 6750

zum Vortag

+0,04 %

DAX 30 Adidas Allianz SE vNA * BASF NA * Bayer * Beiersdorf BMW St. * Commerzbank Daimler NA * Dt. Bank NA * Dt. Börse NA * Dt. Post NA Dt. Telekom NA * E.ON NA * Fres. M.C.St. Fresenius SE Heidelb. Cement Henkel Vz. Infineon NA K+S Linde Lufthansa vNA MAN SE St. Merck Metro St. Münch. Rück vNA * RWE St. * SAP St. * Siemens NA * ThyssenKrupp VW Vz.

M-DAX

A.Springer NA Aareal Aurubis BayWa vNA Bilfinger Berger Brenntag Celesio Continental Demag Cranes Douglas Hold. Dt. EuroShop NA Dt. Wohnen Inh. EADS ElringKl. NA Fielmann Fraport Fuchs P. Vz. GAGFAH GEA Group Gerresheimer Gildemeister Hamburger Hafen Hann. Rück.NA Heidelb. Druck. HOCHTIEF Hugo Boss Vz. IVG Kabel Deutschl. Klöckner & Co. Krones LANXESS Leoni MTU Aero Praktiker ProS.Sat.1 Vz. Puma Rational Rheinmetall RHÖN-KLINIKUM Salzgitter SGL Carbon SE Sky Deutschl. STADA vNA Südzucker Symrise Tognum TUI NA Vossloh Wacker Ch. WINCOR NIXD.

D

J

M

A

M

Div. Tag Veränd.% 52W.H/T 0,35 53,30 +6,81 53,76 38,43 4,50 101,30 -3,52 108,80 75,90 1,70 66,18 -1,21 70,19 39,90 1,50 58,19 +1,55 59,40 43,28 0,70 44,14 +0,57 49,34 39,67 0,30 61,50 -1,28 65,41 34,64 4,22 -2,31 7,37 4,15 1,85 50,75 -0,12 59,03 35,35 0,68 42,73 -0,56 51,56 36,02 2,10 55,70 +0,54 62,49 46,35 0,60 13,33 +0,15 14,15 11,10 0,78 11,24 -0,49 11,37 8,52 1,50 22,88 -0,39 26,60 20,10 0,61 50,13 -0,56 53,10 38,00 0,75 71,28 -0,15 71,61 48,74 0,12 49,29 -2,31 53,95 30,87 0,72 47,94 +2,40 48,51 35,75 0,10 7,88 -0,09 8,31 4,13 0,20 53,25 -1,21 58,85 35,60 1,80 118,84 +0,46 123,00 80,33 0,60 14,70 +1,59 17,90 10,20 0,25 94,66 +0,61 97,80 63,05 1,25 74,05 +0,14 75,80 57,45 1,18 47,90 +0,40 58,64 39,20 6,25 111,65 +0,81 126,00 98,20 3,50 43,60 +0,23 61,95 41,50 0,50 43,11 -0,23 46,11 33,65 2,70 95,31 +0,75 99,35 67,20 0,45 29,86 -0,55 32,29 19,69 2,26 129,10 +1,41 138,43 64,11

4,80 106,83 20,89 1,00 39,19 0,40 30,44 2,00 64,36 79,73 0,50 16,42 64,66 0,60 46,50 1,10 39,21 1,03 26,94 10,48 20,42 0,20 23,10 2,00 71,02 1,15 52,95 1,70 109,94 0,10 5,88 0,40 23,88 0,50 33,01 0,10 16,77 0,40 32,06 2,30 38,00 2,98 1,50 62,89 0,97 65,66 5,57 41,84 24,10 54,90 0,50 61,45 37,25 0,93 50,73 0,10 7,46 0,02 17,92 1,80 221,35 3,50 186,90 0,30 59,96 0,30 16,22 0,25 52,10 33,66 2,99 0,55 30,24 0,45 20,56 0,50 22,10 0,35 26,01 8,15 2,00 91,83 1,20 168,30 1,70 48,26

TEC-DAX

ADVA Optical Aixtron BB Biotech NA Bechtle Carl Zeiss Med.

F

6500

0,15 3,20 0,60 0,55

4,96 27,20 51,10 32,49 15,20

-2,62 -1,83 ±0,00 -0,21 +1,05 +0,62 -0,76 -2,25 ±0,00 -0,46 +0,19 -0,43 -0,10 -1,07 +0,11 -0,09 +0,49 -1,69 -1,28 +0,79 -1,64 +1,15 -0,60 -1,62 -0,24 +1,37 +1,72 -1,45 -0,70 +0,96 -0,81 +1,44 +1,55 +0,11 -3,48 -0,86 -0,11 +0,03 +4,04 -0,15 -1,64 +5,42 +1,97 -0,92 +1,03 +0,21 -2,08 -2,41 +0,39 +0,87

-4,17 -0,80 +0,24 -1,40 +4,61

125,55 77,74 24,31 11,34 46,74 30,90 35,27 26,38 65,54 40,75 84,06 48,19 23,24 15,92 69,12 35,35 47,12 22,71 43,34 32,79 28,91 21,27 11,64 6,03 22,31 13,34 27,70 16,82 73,40 52,54 54,40 34,20 115,02 62,20 8,96 5,07 25,33 14,48 34,00 23,21 17,55 7,23 35,75 23,50 43,38 30,93 5,55 2,85 76,69 45,20 68,00 28,42 7,83 4,70 42,93 22,50 25,63 13,19 56,30 36,13 64,00 29,86 38,84 14,92 55,39 38,51 8,99 5,21 25,11 10,38 265,50 195,69 190,75 108,20 66,64 41,85 19,47 14,95 65,50 45,87 40,10 22,35 3,29 0,81 32,43 20,60 21,14 13,90 22,80 15,90 26,20 13,37 11,01 6,68 102,70 66,20 174,86 93,80 63,36 43,00

7,87 34,02 51,22 33,00 15,20

3,55 18,72 39,67 20,35 10,95

FRANKFURT (Dow Jones) – Kaum verändert ist der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag aus dem Handel gegangen. Nach einer Berg- und Talfahrt mit über 1% Minus im Tagesverlauf schaffte der DAX zu Sitzungsende knapp den Sprung ins Plus. Der Index legte um drei Punkte zu auf 7.377 Zähler. Hauptthema am Markt war die Flut an Quartalszahlen und die Inflationsaussagen der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie beließ den Zinssatz zwar wie erwartet auf 1,25%, sehr moderate Aussagen von EZB-Präsident Trichet zur Inflation schickten den Euro aber auf Talfahrt. Er fiel unter die Marke von 1,46 USD zurück. Auch Gold- und Ölpreis fielen

DER EURO ZUM DOLLAR

deutlich zurück, Öl sogar in der Spitze um rund 7%. Händler hatten mit deutlicheren Worten gerechnet, die als Hinweis auf eine weitere, unmittelbar bevorstehende Zinserhöhung in Euro-Land verstanden worden wären. Für Aktien sei dies allerdings eine gute Nachricht, hieß es im Handel. Die Konjunkturdaten spielten nur eine untergeordnete Rolle. Für lange Gesichter sorgten die schwachen US-Arbeitsmarktdaten. „Wir wollten nicht sehen, dass sich die Erstanträge wieder so deutlich über der 400.000er-Marke festsetzen“, sagte ein Händler mit Verweis auf die wöchentlichen Anträge. Sie stiegen um 43.000 auf nunmehr 474.000 Anträge.

1,500

05.05.2011

1,450 1,400

130

05.05.2011

120

114,81

110

1,350

100

1,300

zum Vortag

1,250

-0,46 %

D

J

F

M

A

M

90

zum Vortag

-5,87 %

80 D

J

F

M

A

M

GEWINNER UND VERLIERER Verlierer aus dem H-Dax vom 05.05.

Gewinner aus dem H-Dax vom 05.05. Adidas Sky Deutschland Carl Zeiss Meditec QSC RHÖN-KLINIKUM Henkel Vz. MorphoSys

53,30 2,99 15,20 2,53 16,22 47,94 19,95

+6,81 % +5,42 % +4,61 % +4,12 % +4,04 % +2,40 % +2,39 %

ADVA Optical Net. Pfeiffer Vacuum Allianz SE vNA ProSiebenSat.1 Media Axel Springer NA Nordex SE Gigaset

4,96 86,18 101,30 17,92 106,83 6,42 3,99

-4,17 % -3,71 % -3,52 % -3,48 % -2,62 % -2,59 % -2,52 %

Ständig aktuallisierte Börsen-Informationen und Fondspreise unter www.mittelbayerische.de/wirtschaft centrotherm Dialog Semic. Drägerwerk Vz. Drillisch EVOTEC freenet NA Gigaset Jenoptik Kontron MorphoSys Nordex SE Pfeiffer Phoenix Solar Q-CELLS SE QIAGEN QSC Roth & Rau Singulus SMA Solar Tech. Software SolarWorld Stratec Biomed Süss MicroTec Utd.Internet NA Wirecard

0,38 0,30 0,20 0,20 2,45 0,20

1,30 1,15 0,16 0,50 0,20+0,20 0,09

S-DAX

Air Berlin PLC Alstria Amadeus Fire Balda BAUER Bertrandt Biotest Vz. C.A.T. OIL CENTROTEC CeWe Color Colonia Real Est. comdirect bank Constantin M. CTS Eventim Delticom Deutz DIC Asset Dt. Beteiligung Dürr elexis Gerry Weber Int. Gesco GfK SE Grammer GRENKELEASING H&R WASAG Hamborner Reit Hawesko Highlight Homag Hornbach Vz.

0,50 1,45 0,60 1,20 0,40 0,30 1,05 0,41 0,83 2,72 0,30 0,40+1,00 0,17 0,85 1,30 0,30 0,60 0,45 0,36 1,35 0,17 1,34

36,70 14,28 72,59 7,65 2,96 8,54 3,99 5,61 8,20 19,95 6,42 86,18 19,94 2,60 14,80 2,53 23,05 4,48 76,62 125,51 10,22 30,10 11,20 13,66 12,23

+1,49 43,81 -0,97 19,82 +0,96 72,80 +1,86 7,80 ±0,00 3,47 -0,96 9,21 -2,52 4,80 +2,13 6,09 +0,56 9,48 +2,39 22,05 -2,59 9,64 -3,71 102,55 -1,12 36,10 -2,37 5,36 +0,54 17,78 +4,12 3,83 +0,24 26,85 +0,74 6,30 -0,16 102,50 +0,42 128,72 +0,69 11,98 ±0,00 34,13 -2,27 13,80 +0,66 13,77 +0,66 13,18

23,60 7,56 41,60 4,26 1,82 7,25 0,77 3,86 5,30 13,40 4,25 52,55 19,25 1,97 12,12 1,27 10,65 3,10 61,29 75,58 6,87 25,35 3,60 8,63 6,74

3,09 10,39 32,10 9,63 35,42 53,00 43,75 7,70 20,75 34,37 5,20 8,56 2,06 49,42 72,05 6,15 9,03 20,00 26,18 16,87 45,36 57,63 38,01 18,65 40,64 21,04 7,53 35,27 4,74 16,43 102,00

+2,97 -0,95 -0,25 +5,82 -1,83 -1,21 -1,14 -0,36 -2,58 +2,74 +1,88 -1,61 +0,83 -1,66 +0,46 -1,19 +0,41 +1,76 -2,95 +1,20 +1,89 +0,10 +0,37 -0,53 -0,89 -0,40 +0,78 -2,57 +4,82 +0,80

2,88 7,00 18,40 2,04 27,28 24,64 27,01 5,78 11,30 23,40 3,80 6,41 1,50 33,64 33,33 3,96 5,26 15,57 15,30 8,76 23,10 38,00 25,90 8,00 28,72 14,57 6,90 25,18 3,62 10,94 60,00

4,18 11,15 36,10 9,69 39,38 59,83 48,35 8,30 24,90 35,65 5,98 8,70 2,42 50,87 75,48 6,70 10,82 23,46 27,90 17,50 45,36 62,55 41,00 20,84 43,16 22,89 8,14 36,40 5,12 18,15 110,00

Indus Hold. Jungheinrich KOENIG & BAUER KUKA KWS SAAT Medion MLP MVV Energie NA PATRIZIA NA SAF Holland Sixt St. SKW Stahl-M. Ströer TAG Imm. TAKKT Tipp24 SE Tom Tailor VTG Wacker

0,50 0,12 1,90 0,20 0,25 0,90 0,20

0,32 0,30

EURO STOXX 50

Air Liquide (FR) Alstom (FR) Anh.-Busch In. (BE) ArcelorMittal (LU) Ass.Generali (IT) AXA (FR) BBVA (ES) Bco Santander (ES) BNP (FR) Carrefour (FR) Crédit Agr. (FR) CRH (IE) Danone (FR) Enel (IT) ENI (IT) France Télé. (FR) GDF Suez (FR) Iberdrola (ES) ING (NL) Intesa S. (IT) L’Oréal (FR) LVMH (FR) Nokia (FI) Philips (NL) Repsol YPF (ES) Sanofi-Aventis (FR) Schneider El. (FR) Soc.Gén. (FR) St. Gobain (FR) Telecom Ital. (IT) Telefónica (ES) Total (FR) Unibail-Rod. (FR) UniCredit (IT)

2,11 1,24 0,80 0,19 0,35 0,69 0,09 0,23 0,97 1,08 0,45 0,44 1,20 0,10 0,50 0,60 0,83 0,14

0,08 1,80 0,70 0,40 0,75 0,53 2,40 3,20 0,25 1,00 0,06 0,65 1,14 5,30 0,03

3050

2926,54

2950

22,43 31,14 16,13 17,84 158,80 9,60 6,61 27,19 5,00 7,90 34,10 19,40 21,80 6,98 11,09 32,45 12,80 17,14 12,67

+0,61 24,42 14,00 -2,72 32,30 15,50 -0,09 19,90 12,26 -1,14 18,54 10,08 -0,43 164,35 113,50 -1,02 15,24 8,77 +0,21 8,21 6,18 -0,09 31,27 23,09 -0,79 5,94 2,63 -3,67 9,56 4,36 +1,64 39,15 18,01 -0,21 21,70 14,07 -5,24 27,30 18,75 -0,74 7,19 4,00 -4,40 11,90 7,41 -1,01 33,46 19,44 -0,39 16,95 10,33 -0,52 17,61 11,06 +1,04 13,77 9,00

97,07 42,16 40,72 24,11 15,85 15,00 8,56 8,18 54,03 30,85 10,82 16,04 48,87 4,71 17,37 15,69 26,53 6,20 8,94 2,13 85,79 118,08 5,91 20,22 22,94 54,08 114,88 43,23 45,60 1,00 17,84 41,24 148,30 1,65

-0,02 -1,28 -2,16 -1,11 -1,12 +0,20 -0,94 -1,58 +0,06 -2,48 -1,64 -2,02 +0,30 -0,93 -1,25 -0,06 -0,77 -0,58 +1,55 -3,49 -0,12 +0,15 +1,08 -1,12 -3,21 -0,59 -0,17 -4,95 -1,29 -2,06 -1,03 -1,43 -6,25 -2,08

100,48 73,92 45,21 30,98 46,22 34,56 29,61 21,35 17,05 13,35 16,15 10,95 10,40 6,90 10,50 7,14 59,51 41,00 41,00 29,88 12,86 7,91 20,09 11,72 49,76 39,50 4,85 3,42 18,62 14,35 17,48 14,02 30,01 22,70 6,49 4,54 9,46 5,38 2,67 1,87 89,85 70,98 128,94 78,10 8,94 5,43 26,89 19,91 24,85 15,43 54,72 44,06 123,28 74,98 52,63 29,88 47,60 28,00 1,15 0,88 19,69 14,70 44,53 35,72 166,00 121,20 2,26 1,47

20.20 Uhr 13000

05.05.2011

12600

12658,49

12200

2850 2750

zum Vortag

-0,86 % Unilever (NL) VINCI (FR) Vivendi (FR)

D

J

F

0,21 0,52 1,40

22,32 43,85 19,30

REGIONALE AKTIEN

ROHÖL, BRENT ($ JE BARREL)

1,4814 $

3150

05.05.2011

Audi Einhell Ger.Vz. Erlus Grammer Kontron Krones Leoni Mühlbauer Nabaltec Pfleiderer NA

2,20 629,55 0,60 41,21 0,50 27,10 18,65 0,20 8,20 54,90 37,25 1,00 39,70 9,76 0,77

M

A

+1,22 -0,26 -6,31

M

24,09 45,33 22,00

2650

20,70 33,21 16,19

-0,07 658,00 496,00 -0,95 43,43 27,65 ±0,00 29,50 24,28 -0,53 20,84 8,00 +0,56 9,48 5,30 +0,96 56,30 36,13 +1,44 38,84 14,92 -1,00 49,60 19,85 +1,14 9,77 3,80 +3,36 5,42 0,69

WEITERE AKTIEN

Agrob Imm. St. 0,14 9,70 ±0,00 10,70 8,75 Baader Bank 0,13 2,97 +2,06 3,67 2,65 BHS tabletop 14,03 +0,18 15,25 9,80 Bijou Brigitte 6,50+0,50 97,90 +1,00 125,70 91,02 BMW Vz. 0,32 40,25 -1,96 43,07 24,79 Böwe Systec 0,30 -9,09 7,60 0,22 Conergy 0,37 +0,27 0,98 0,28 Curanum 2,40 +0,21 2,46 1,77 DAB bank 0,30 4,35 -1,38 4,96 3,91 Dt. Postbk. NA 21,60 -0,09 27,69 19,45 Dyckerhoff Vz. 1,00 37,20 -1,33 43,10 27,20 Funkwerk 6,80 ±0,00 8,80 6,01 Generali Dtschld. 2,90 87,55 -1,07 96,50 80,00 Graphit Kropfm. 23,01 -0,39 26,80 12,15 HCI Capital NA 1,89 -0,42 3,86 1,25 Hornbach-Bau. 1,00 52,20 35,50 IKB 0,72 +4,05 0,83 0,56 InTiCa 5,07 -0,59 5,23 3,80 JAXX SE 1,38 ±0,00 2,15 1,37 Kizoo 1,00 8,75 -2,50 9,00 7,08 KSB Vz. 12,26 582,17 -0,10 645,60 430,00 Mannheimer 0,04 3,85 -0,77 4,30 2,85 Manz Automation 44,66 +1,03 58,37 42,80 Masterflex 5,82 -5,98 6,42 2,49 Mediclin 0,05 4,22 ±0,00 4,53 3,34 Moksel 7,65 +0,13 8,69 4,85 MPC 4,01 +1,80 6,67 2,90 OVB 0,50 18,65 ±0,00 26,49 18,65 Pfleiderer NA 0,77 +3,36 5,42 0,69 Pilkington Dt. 19,30 444,00 ±0,00 455,00 405,00 PNE Wind 2,31 +0,04 2,70 1,36 Porsche SE Vz. 0,08 47,65 -0,31 63,03 26,28 REpower 1,57 140,90 -0,61 158,30 95,90 Sartorius Vz. 0,62 36,33 +0,62 36,33 16,50 Sauer-Danfoss 40,10 +2,43 40,75 9,24 Schaltbau 0,50+0,20 70,43 -0,11 73,71 40,75 schlott gr. 0,35 +94,44 4,19 0,16 SOLON SE 3,78 -0,84 6,50 1,90 Süd-Chemie 1,10 122,20 -0,65 138,00 87,00 Teles 0,61 +6,84 0,77 0,51 TTL Inform. 0,42 -4,74 0,72 0,39 VBH Holding 0,05 4,95 +2,06 5,10 3,88 Versatel 6,76 -2,04 8,00 3,78 Vill.&Boch Vz. 7,10 +2,90 7,44 3,38 Vivacon 0,93 +2,54 1,96 0,46 vwd 0,04 2,64 -1,60 3,40 2,34 W.E.T. 40,40 -0,25 42,00 16,00 WMF St. 1,20 28,83 -3,42 31,25 23,30

AUSLANDSAKTIEN

Agfa (BE) AHOLD (NL) Alcatel-Lucent (FR) All. Irish Bks. (IE) Altria Group (US) Amazon (US) AMD (US) Amgen (US) Apple Inc. (US) Ariba (US) Barrick Gold (CA) Biogen (US) Boeing (US) BP (GB) Canon (JP) Cisco (US) Citigroup (US) Coca Cola (US) Dell (US) Dow Chem. (US) Ericsson B (SE) Exxon Mobil (US) Gazprom (RU) Gen. Elec. (US) General Motors (US) GlaxoSmith. (GB) Google (US)

0,29 0,31 0,38

0,12 0,42 0,07 65,00 0,06 0,01 0,47 0,15 2,25 0,44 0,16 0,14 0,16

3,20 9,51 4,18 0,22 18,40 137,10 6,12 39,23 239,99 23,07 32,46 65,70 54,41 5,05 32,50 12,06 3,09 45,95 11,07 27,40 10,25 56,93 10,40 13,82 22,05 14,41 368,93

-0,71 5,92 2,73 -0,52 10,80 9,05 +0,84 4,45 1,85 -3,13 1,45 0,17 +2,28 19,42 15,80 +3,86 145,00 81,40 +5,26 7,75 4,40 +0,93 46,63 36,70 +2,30 269,90 179,00 +8,26 24,60 9,95 +1,03 41,90 30,56 +2,58 75,04 37,02 +1,95 57,72 46,29 +0,40 6,59 3,62 +1,83 39,51 28,33 +3,79 21,06 11,56 +1,05 3,96 2,79 +1,26 50,31 39,74 +3,46 12,58 8,98 +1,67 28,50 18,05 +1,64 10,38 7,35 +0,67 64,02 44,65 +0,39 12,25 7,39 +1,25 16,09 10,92 -0,77 30,47 20,43 +0,10 15,60 12,77 +2,36 478,50 345,90

11800 11400

zum Vortag

-0,51 % H & M (SE) Hew.Pack (US) Honda (JP) IBM (US) Identive Gr. (US) Intel (US) JP Morgan (US) Magna Int. (CA) McDonald’s (US) Micronas (CH) Microsoft (US) Motorola Sol. (US) Nissan Motor (JP) Novartis (CH) OMV (AT) Oracle (US) Pfizer (US) PPR (FR) Procter&Gamb. (US) Renault (FR) Roche (CH) Rofin-Sinar (US) Royal D.Shell (GB) Samsung (KR) Smartrac (NL) Sony (JP) Spark Networks (US) Teleplan (NL) Texas Instru. (US) Time Warner (US) Toshiba (JP) Toyota Mot. (JP) Vodafone Grp. (GB) Yahoo (US)

D

J

F

M

9,50 25,07 0,08 28,07 15,00 26,49 0,65 116,42 2,14 0,18 16,22 0,25 30,60 0,25 34,45 0,61 54,26 6,31 0,16 17,80 30,30 5,00 6,65 2,20 40,97 1,00 30,10 0,06 24,10 0,20 14,06 3,30 121,07 0,53 45,59 39,90 6,60 121,20 26,79 0,42 25,20 0,20 199,68 15,65 12,50 19,50 2,00 0,93 1,76 0,13 23,51 0,24 24,78 2,00 3,10 20,00 27,45 0,03 1,94 12,66

A

-0,04 +1,52 +0,53 +0,88 -1,83 +3,25 -0,97 +0,20 +1,67 -2,17 +1,42 +0,33 +1,53 +0,76 +0,15 +1,67 +2,03 -0,45 +2,24 -1,82 -0,71 -3,63 -0,22 +1,55

M

11000

28,56 21,22 39,75 26,87 32,56 22,52 121,84 95,63 4,01 1,12 18,45 13,44 35,69 26,25 48,07 24,00 60,99 51,58 12,26 3,11 23,61 17,16 48,93 26,74 8,07 5,29 45,47 35,16 34,93 24,12 24,82 17,20 14,59 11,21 128,13 90,53 51,99 42,50 50,40 26,74 125,95 101,02 30,10 15,25 26,73 19,72 229,92 154,81 20,10 12,89 28,24 18,54 2,95 2,00 2,58 1,73 26,89 18,19 27,94 21,51 3,91 2,49 35,00 25,00 2,19 1,46 13,35 10,15

+1,19 ±0,00 ±0,00 +0,64 +1,70 +0,49 +1,67 +2,43 +3,73

RENTEN & BUNDESPAPIERE 05.05. 123,07 121,28 3,12 100,21 0,90

Bund-Future REX Umlaufrendite Tagesanl. d. Bundes, Kurs Tagesanl. d. Bundes, Zins

Veränd. z. 04.05. +0,580 % -0,144 % +0,971 % +0,002 % -19,369 %

GELD & GOLD Goldmünzen Ankauf Verkauf Krügerrand (1 Uz) 991,44 1065,27 Platin Koala (1 Uz) 1160,42 Edelmetalle (in Euro/ o. MwSt) Ankauf Verkauf Gold London(€/31,1g) 1.029,36 Gold 1 kg (in Euro) 32353,87 33044,45 Feinsilber (unverarbeitet, 1 kg) 810,10 892,60 Platin (1 g, W.C. Heraeus) 41,74 Palladium (1 g, W.C. Heraeus) 18,06 Blei in Kabeln (je 100 kg) 181,21 Kupfer, Grade A ($/t) 8.791,00 Kupfer (HG DEL, je 100 kg) 600,69 602,99 Kupfer (MK, je 100 kg) 689,27 Messing MS 58 1. Vst. (je 100 kg) 496,00 503,00 Zinn (99,9 %, je 100 kg) 1.984,00 (Quelle: Deutsche Bank, LME, Deutsche Industrie)

ROHOEL Nordsee, Brent ($/Barrel), Sul. Voe. USA, WTI ($/Barrel), Cushing

Tag 114,81 100,40

Vortag 121,97 108,82

SORTEN & DEVISENKURSE 1 Euro = aus Sicht der Banken

Sortenkurse Ankauf Verkauf

Australischer Dollar 1,2898 1,4998 Britisches Pfund 0,8644 0,9370 Dänische Kronen 7,1135 7,8635 Japanische Yen 113,9600 127,9600 Kanadischer Dollar 1,3576 1,5096 Norwegische Kronen 7,4985 8,4985 Russische Rubel 34,7836 47,8914 Schwedische Kronen 8,5860 9,7360 Schweizer Franken 1,2353 1,3178 Tschech. Kronen 20,3980 26,7980 US-Dollar 1,4243 1,5553 (Quelle: Deutsche Bank)

Devisenkurse Geld Brief 1,3700 0,8867 7,4569 116,7520 1,4083 7,9401 40,1664 9,0337 1,2655 24,1480 1,4554

1,3704 0,8869 7,4571 116,7820 1,4086 7,9434 40,1734 9,0364 1,2659 24,1970 1,4555

Erläuterungen: Aktien sind in der Regel Stückaktien. Börsenplatz ist in der Regel Parkett Frankfurt. Die letztgezahlte Dividende + Bonus wird in der jeweiligen Landeswährung angegeben. * = auch im EuroStoxx 50 enthalten. HDax = Dax, M-Dax und Tec-Dax; NA = Namensaktie; St. = Stammaktie; Vz. = Vorzugsaktie. Investmentkurse werden zur Wochenmitte veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle Kursfeststellung: Donnerstag, 05.05.2011

++ Wien ATX 2802,91 (-32,20) ++ Zürich SMI 6450,03 (-20,32) ++ Paris CAC 40 4004,87 (-38,26) ++ London FTSE 100 5919,98 (-64,09) ++ FTSE MIB 21741,02 (-174,30) ++


+3,03 -39,47 -3,03 ●

An den Finanzmärkten hat sich gestern die Talfahrt des Silberpreises fortgesetzt. Nachdem das Edelmetall erst vor einer Woche einen Rekordstand von 49,51 Dollar erreicht hatte, verlor es seither stark an Wert. Gestern kostete eine Feinunze (etwa 31 Gramm) Silber im Vormittagshandel 38,75 Dollar. Zuvor hatte das Edelmetall seit Jahresbeginn einen starken Höhenflug hingelegt und sich in der Spitze um 20 Dollar oder 65 Prozent verteuert. Experten führen den jüngsten Wertverlust vor allem darauf zurück, dass wichtige Börsen ihre Sicherheitsleistungen für Terminkontrakte zuletzt mehrfach und spürbar erhöht haben. Diese Zahlungen müssen Anleger als Sicherheit hinterlegen, wenn sie Silber auf Termin kaufen wollen. So hatte die New Yorker Warenterminbörse Comex erst am Mittwoch abermals eine Anhebung der Sicherheitsleistung für Silber-Kontrakte angekündigt. „Damit wird die zu hinterlegende Sicherheitsleistung in rund zwei Wochen um 84 Prozent erhöht“, schreibt die Commerzbank in einer Studie. Auch die chinesische Handelsplattform „Shanghai Gold Exchange“ hat die Anforderungen erhöht. Analysten sehen bei 35 Dollar sowie bei 30 Dollar charttechnische Unterstützung, die den Kursverfall zumindest stoppen soll. An den Perspektiven für das Edelmetall als Industriemetall sowie als Wertanlage habe sich (dpa) nichts geändert, hieß es.

LONDON/FRANKFURT.

WIRTSCHAFT ●

4 Prozent

ZAHL DES TAGES:

In dieser Höhe gingen die Bestellungen in der Industrie im März gegenüber Februar zurück. ●

WWW.MITTELBAYERISCHE.DE

FREITAG, 6. MAI 2011

ENERGIE Statt zu poltern

hielt nur kurz – Unterstützung naht.

Aktionäre machen E.ON-Chef Dampf

ROHSTOFFE Rekordniveau

W1

Silber auf Talfahrt

Euro Stoxx 2926,54 -25,48 Nikkei 10004,20 Feiertag Dow-Jones 12591,44 -132,14

SEITE 14

Nikkei = © Nihon Keizai Shimbun, Inc.

DIE WICHTIGSTEN KURSE Dax 7376,96 M-Dax 10541,15 Tec-Dax 914,87

WIRTSCHAFT IN KÜRZE

EZB hält Leitzins bei 1,25 Prozent

HELSINKI. Der Leitzins im Euro-Raum

bleibt bei 1,25 Prozent. Diese Zinspause beschloss der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) trotz der anziehenden Inflation bei seiner auswärtigen Ratssitzung gestern in Helsinki. (dpa) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Zu viel Luft in Lebensmittelpackungen

HAMBURG. Lebensmittelverpackungen

enthalten häufig zu viel Luft. Drei von vier Packungen waren einer Untersuchung zufolge zu mehr als 30 Prozent mit Luft gefüllt gewesen, wie die Verbraucherzentrale Hamburg gestern mitteilte. Die Tester hätten insgesamt 30 Verpackungen untersucht, etwa von Bonbons, Lutschern oder Fertiggerichten. Bei 23 Proben habe der Luftanteil dabei bei mehr als 30 Prozent gelegen, neun davon hätten sogar mehr als 60 Prozent Luft im Inneren gehabt. Bei Verpackungen mit mehr als 30 Prozent Luftanteil ist laut Verbraucherzentrale von einer Mogelpackung auszugehen. Einzige Ausnahme: Der Freiraum ist produktbedingt oder technisch unumgänglich. (afp) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hansa Armaturen legt dank Inlandsgeschäft zu

STUTTGART. Der traditionsreiche Stutt-

garter Armaturenhersteller Hansa Metallwerke hat dank eines guten Inlandgeschäfts im Jahr 2010 seine Erlöse ausgebaut. Der Umsatz legte um 9,1 Prozent auf 211,6 Millionen Euro zu, wie das Unternehmen gestern mitteilte. Angaben zum Ergebnis machte der Armaturenhersteller nicht. Bei Hansa arbeiten rund 1100 Menschen. Ein Standort befindet sich in Burglengenfeld (Lkr. Schwandorf). Der Konzern hat auch eine Fertigung in Tschechien und eine Tochtergesellschaft in der Schweiz. (dpa)

schlug Johannes Teyssen auf der Hauptversammlung bei seinem Plädoyer für die Atomkraft sanfte Töne an. Deutschlands größter Energiekonzern E.ON bleibt in der Debatte um den neuen energiepolitischen Kurs der Bundesregierung bei seiner abwartenden Haltung. Auch wenn der Energieriese so viel Atomstrom wie kein anderer heimischer Wettbewerber produziert, stellte Vorstandschef Johannes Teyssen bei der Hauptversammlung gestern keine konkreten Forderungen. „Es bleibt abzuwarten, welche politischen Entscheidungen für Deutschland im Sommer getroffen werden“, sagte Teyssen vor knapp 4000 Aktionären in Essen. Im Vergleich zur turbulenten Hauptversammlung des Versorgers RWE vor zwei Wochen kam es kaum zu Zwischenrufen kritischer Aktionäre. Teyssen sprach sich erneut für die Atomkraft als Brücke hin zu einem neuen Energiezeitalter aus. Es könne nicht darum gehen, die Brücke der Kernenergie zu verkürzen oder zu verschmälern. Jede Alternative zum Energiekonzept der Bundesregierung aus dem vergangenen Jahr werde Nachteile haben. „Wer keine Brücke will, kann auch keine Brückenmaut nehmen“, sagte er mit Blick auf die Brennelementesteuer. Über eine Klage will E.ON bis Ende Mai entscheiden. Wenn die derzeit noch in Revision stehende Anlage am Standort Grafenrheinfeld dann wieder angefahren wird, könnte der erste Steuerbescheid kommen. „Es sprechen gute Gründe für eine Klage, aber es können ja bis dahin auch noch gute Gründe dagegen kommen.“ E.ON ist in Deutschland mit sechs Kernkraftwerken und mehreren Beteiligungen an weiteren Anlagen der größte Atomkraftbetreiber. Derzeit sind allerdings nur zwei Atommeiler von E.ON am Netz: Zwei Kernkraftwerke befinden sich in Revision, die Meiler Isar I und Unterweser wurden im Zuge des Laufzeit-Moratoriums vorübergehend vom Netz genommen. Aktionärsvertreter schlugen zum Teil kritische Töne an: Viele wollten

ESSEN.

Friedlicher Protest: Ein als E.ON-Manager verkleideter Mann demonstrierte neben einem Stapel Braunkohle-Briketts gegen Kohlekraftwerke. Foto: dpa

PROTEST GEGEN DIE ATOMKRAFT, ABER KEINE TUMULTE

ment kann nicht klagen – außer über teure Rohstoffe vor allem für Reifen. HANNOVER.

Der Autozulieferer Continental startet weiter durch. Neben der brummenden Branchenkonjunktur sorgten der gute Winterreifen-Absatz und der Sparkurs im Konzern dafür, dass die Geschäfte nach den Rekordumsätzen 2010 auch im ersten Quartal 2011 rund liefen. Als letzte Sparte kehrte die Antriebstechnik nach herben Verlusten in der Wirtschaftskrise in die Gewinnzone zurück. Insgesamt verdiente Conti zwischen Januar und März vor Zinsen und Steuern knapp 634 Millionen Euro. Das waren etwa 140 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen gestern in Hannover berichtete. Es sei das beste Quartal seit Ende 2007 gewesen. Der Umsatz legte um fast ein Viertel auf über 7,3 Milliarden Euro zu. In der Antriebssparte stiegen die Verkäufe um mehr als ein Viertel. Vorstandschef Elmar Degenhart sprach von einer soliden Basis, um die für 2011 gesteckten Ziele erreichen zu können. Die Hannoveraner wollen ih-

➤ Wieder haben Atomkraftgegner die Hauptversammlung eines deutschen Energiekonzerns als Protest-Plattform genutzt. Anders als vor zwei Wochen bei RWE blieben bei dem E.ON-Aktionärstreffen Tumulte aber aus. ➤ Trillerpfeifen, Transparente und ein Kraftwerk aus Pappe: Mit lautstarken Protesten haben rund 50 Atomkraftgegner und Umweltschützer gestern die Hauptversammlung des größten deutschen Kernkraftbetreibers E.ON gestört. ➤ Die Aktivisten versammelten sich vor dem Eingang der Essener Grugahalle und empfingen Aktionäre mit Pappna●

wissen, warum das Unternehmen im Unterschied zu RWE auf eine Klage verzichtet hat. Man hätte die Klage ja später zurückziehen können, argumentierten sie. „Das zögerliche Verhalten erstaunt uns umso mehr, als dass E.ON der größte Betreiber in Deutschland ist“, sagte ein Vertreter von Union

Conti in der Erfolgsspur AUTOZULIEFERER Das Manage-

re Erlöse um zehn Prozent auf über 28,5 Milliarden Euro steigern. „Wir gehen außerdem davon aus, dass wir unsere in Höhe von 1,5 Milliarden Euro geplanten Investitionen noch aufstocken werden“, erklärte der Conti-Chef. Alle Geschäftsbereiche schlugen sich zuletzt besser als der Gesamtmarkt. Im ersten Vierteljahr wurden 6500 neue Jobs geschaffen, der Konzern hat nun weltweit 154 000 Beschäftigte. Finanzvorstand Wolfgang Schäfer kündigte im Gespräch mit Analysten einen Ausbau sowohl der Reifen- als auch der Autotechnik-Sparte um bis zu 20 Prozent an. „Beide Marktsegmente entwickeln sich deutlich besser, als wir das noch vor einigen Monaten vorhergesehen haben“, sagte er. Conti wolle global investieren: „Das betrifft den asiatischen Bereich, aber genauso die USA und Europa.“ Ein Unsicherheitsfaktor bleibt die Preisexplosion bei Rohstoffen wie Naturkautschuk. Die Reifensparte, die zum Jahresauftakt mit 2,8 Milliarden Euro über ein Viertel mehr umsetzte als Anfang 2010, müsse mit hohen Belastungen rechnen, schätzte Schäfer. Bis zum Jahresende drohten Zusatzkosten von 700 Millionen Euro. Die großen Reifenhersteller haben inzwischen einen Großteil ihrer Mehrausgaben auf die Kunden abgewälzt. (dpa)

bar zu machen. Die Polizei ließ sie gewähren. ➤ Ein Greenpeace-Vertreter fragte während der Versammlung: „Herr Teyssen, was haben Sie aus Fukushima gelernt? Können Sie eine Katastrophe wie in Fukushima in Deutschland ausschließen?“ ➤ Auch viele Aktionäre standen der Atomkraft kritisch gegenüber. „Ich bin für einen Umstieg auf erneuerbare Energien. Das wäre besser für meine Enkel und Urenkel“, sagte Bernd Lohbeck. Der Kleinaktionär aus Düsseldorf unterstützte die Demonstranten. (dpa)

sen, Luftschlangen, Pfiffen und „Abschalten!“-Bannern. ➤ Konzernchef Johannes Teyssen forderten die Demonstranten zum sofortigen Ausstieg aus der Kernenergie und zu massiven Investitionen in erneuerbare Energien auf. „Stoppt das dreckige Atomgeschäft“ oder „Herr Teyssen, übernehmen Sie Verantwortung“, war auf Plakaten zu lesen. ➤ Statt lautstarker Zwischenrufe hielten die Kernkraftgegner eher verhalten ihre Banner in die Höhe. Zwei Attac-Aktivisten kletterten auf Bäume, um ihre Botschaft „Atomausstieg sofort“ sicht●

Invest. „Wir fordern eine härtere Gangart im Sinne der Aktionäre“, appellierte er an den E.ON-Chef. Der Düsseldorfer Konzern beziffert die Belastung des Moratoriums auf 250 Millionen Euro. Um Schadensersatzansprüche geltend machen zu können, wäre ein Klage notwendig ge-

wesen. Teyssen sagte, er habe Verständnis für die von der Bundesregierung verordnete „Denkpause“. Auch aus rechtlichen Gründen, die ebenfalls zu Kosten hätten führen können, sei er zu dem Schluss gekommen: „Wenn man nichts gewinnen kann, kann man nur verlieren.“ (dpa)

Zuverlässig aufwärts HAUPTVERSAMMLUNG Die Mühl-

bauer AG sieht Wachstumspotenziale noch lange nicht ausgereizt. ●

VON ROMAN HIENDLMAIER, MZ ●

Auf ein anhaltend robustes Wachstum stellte die Mühlbauer AG gestern ihre Aktionäre ein. Auf der Hauptversammlung sah Gründer und Vorstandschef Josef Mühlbauer sein Unternehmen sehr gut positioniert. Ob in der Hauptsparte Karten und Ausweise (ID Cards), oder im Halbleiterbereich der intelligenten Etiketten (RFID Labels) – die Rodinger behaupten hier seit Jahren ihre Vormachtstellung. Mühlbauer stellt Maschinen zur Produktion von elektronisch lesbaren Reisepässen, Führerscheinen, Geld-, Gesundheits- und Kreditkarten her. Mehr als 300 Mal in über 50 Ländern lief bisher die Umstellung klassischer Reisepässe auf elektronisch lesbare Ausweise mit biometrischen Details auf Anlagen aus dem Landkreis Cham. Zum allgemeinen Trend der Kompatibilität von Dokumenten mit elektronischen Systemen komme aktuell die verstärkte Aufmerksamkeit gegenüber Datensicherheit hinzu, sagte JoRODING.

sef Mühlbauer gestern der MZ. Die Zahl der Projekte sei eine sehr gute Referenz – insgesamt gesehen, befinde sich das Geschäft mit fälschungssicheren biometrischen Daten jedoch erst am Anfang. Verlässlichkeit sei der Parameter, mit dem Mühlbauer weiter punkten will – sei es bei seinen Kunden oder den Aktionären. Den Kunden stehe ein Partner gegenüber, auf den sie langfristig vertrauen könnten, was auch für die Anteilseigner gelte: „Wir haben 50 Millionen Euro auf dem Konto, zahlen jahraus, jahrein drei bis fünf Prozent Dividende (2010: 1,30 Euro) – so soll das auch weitergehen“. Dass am Tag der Hauptversammlung der Aktienkurs – der seit der Hauptversammlung 2010 um rund 80 Prozent gestiegen ist – in Fokus stehe, sei nachvollziehbar, so Mühlbauer. In der Langfristplanung sei das jedoch nur eine Momentaufnahme. Mühlbauer sprach dabei auch den Anteil an freien Aktien an, den Investoren mit 35 Prozent immer wieder als zu gering monierten. Josef Mühlbauer hatte angekündigt, Aktien abzugeben, wenn der Kurs sich 50 Euro nähere. Gestern lag er bei 40 Euro: „Ich werde Wort halten,“ so Mühlbauer, „aber es fällt sehr schwer“. Zeitpunkt und Modalitäten ließ er dabei offen.


Görges besiegt zum zweiten Mal die Weltbeste im Tennis.

FREITAG, 6. MAI 2011

VON HEINZ REICHENWALLNER, MZ

Zeichen der Zeit

D

ie Frau war und ist im Fußball seit jeher wichtig. Erst einmal hatte sie die Aufgabe, dem Spieler den Rücken frei- und ihn von Kneipenbesuchen und sonstigen außerehelichen, seiner Form schädigenden Aktivitäten abzuhalten. In dem Zusammenhang möchten wir an den Spruch der Trainerikone Otto Rehhagel erinnern: „Die eigene Frau ist das beste Trainingslager.“ Ein anderer Hobbyphilosoph aus Fußballkreisen namens Lothar Matthäus hat uns einst auch darüber aufgeklärt, dass sich die Frauen entwickelt hätten. „Sie stehen nicht mehr zufrieden am Herd, waschen Wäsche und passen aufs Kind auf. Die Männer müssen das akzeptieren.“ Ob sich Lothar Matthäus ebenso weiterentwickelt hat, das lassen wir hier mal offen. Der AC Mailand jedenfalls hat die Zeichen der Zeit erkannt und mit Barbara Berlusconi erstmals eine Frau in seinen Aufsichtsrat berufen. Die 26-jährige, blonde Mutter von zwei kleinen Kindern ist die Tochter von Italiens Ministerpräsident und Klubbesitzer Silvio Berlusconi. Wir wissen nicht, ob sie es war, die bei Milan zur neuen Saison das einführen will, was der Sportinformationsdienst die „Anti-ProtestRegel“ nennt. Denn der 17-fache italienische Meister will seinen Profis künftig das Lamentieren verbieten. Aber wir wissen von Barbara Berlusconi, dass sie zuletzt wegen ihrer Beziehung zum 21-jährigen, brasilianischen Milan-Star Alexandre Pato für Schlagzeilen gesorgt hat. Verliert sie deswegen etwa ihr Aufsichtsratsmandat beim AC? Da ist wohl jetzt der Papa Silvio gefordert. Dem Herrn jedoch haben seine nachgesagten sexuellen Affären ja auch nicht geschadet.

Kevin-Prince Boateng eine wahre Achterbahnfahrt erlebt. Vor seinem Karrierehoch ging es für den MilanStar erstmal steil bergab. Vor einem Jahr war KevinPrince Boateng ganz unten: Mit dem FC Portsmouth war er abgestiegen, bei der 0:1-Niederlage im englischen FA-Cup gegen den FC Chelsea hatte er einen Elfmeter verschossen und auch noch Michael Ballack mit einem üblen Tritt schwer verletzt. Sein für manche wie absichtlich aussehendes Foul am DFB-Kapitän kostete Ballack die WM-Teilnahme und machte den gebürtigen Berliner in Deutschland zum meist gehassten Kicker des Planeten.

MAILAND.

Double-Gewinn in Italien möglich

DIE GUTE NACHRICHT Obwohl mit dem Zweitligisten MSV Duisburg und dem FC Schalke 04 zwei Klubs aus Nordrhein-Westfalen das DFB-Pokalfinale bestreiten, wird in Berlin auch ein bayerischer Vertreter auf dem Platz stehen. Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird die Ehre haben, das Spiel mit seinen Assistenten zu leiten. Für den 41 Jahre alten Bankkaufmann ist es das erste Pokalfinale seiner Karriere. „Ich freue mich sehr darüber, dass mir diese Aufgabe übertragen wurde“, sagte der Referee: „Die Atmosphäre in Berlin ist eine ganz besondere – es ist Ziel jedes Schiedsrichters, dies einmal erleben zu dürfen.“ Stark war 2010 „Deutschlands Schiedsrichter des Jahres“. ●

war selbst für Manchesters B-Elf nur eine Pflichtaufgabe. Im Finale traut sich der englische Rekordmeister nun einiges zu. ●

MANCHESTER. Schalke 04 war nach der

Schalkes Manager Horst Heldt beim Blick auf die Aufstellung von Manchester United, das im Halbfinal-Rückspiel der Champions League mit der B-Elf aufgelaufen war

AKTUELL IM NETZ

➲ All Sports Live ●

Keine zwölf Monate später ist der 24Jährige ganz oben: Nach einer grandiosen WM mit Ghana hat der von den meisten Bundesligisten verschmähte „Bad Boy“ aus Berlin mit Milan einen Top-Club gefunden. Der einstige Ergänzungsspieler hat sich im Mailänder Star-Ensemble etabliert und steht mit Milan unmittelbar vor dem Gewinn des Meistertitels. Mit etwas Glück könnte es für den Mittelfeldspieler in seinem ersten Jahr in Italien sogar zum Double reichen. Und Glück hat Boateng seit Monaten. Schon bei der WM ging der Stern des Bruders von Jerome Boateng auf. Weil er beim DFB keine Perspektive sah, spielt er für Ghanas Nationalelf. Dort fiel Michael Essien im zentralen Mittelfeld aus, Boateng sprang ein und brillierte. Auch dank seiner TopLeistungen feierte Ghana mit dem Einzug ins Viertelfinale den größten

CHAMPIONS LEAGUE Schalke 04

„Ich habe gedacht, hoffentlich werden sie dafür bestraft.“

Verfolgen Sie die aktuellen Ereignisse aus der Welt des Sport auf: ➤ www.mittelbayerische.de/sport

GIRO D’ ITALIA

Contadors Start bei der Rad-Rundfahrt sorgt für einen faden Beigeschmack. ●

SP01

SEITE 15

Erfolg seiner Verbandsgeschichte. In der Vorrunde verlor er zwar gegen die DFB-Elf mit seinem Bruder Jerome 0:1, für ihn persönlich aber war es ein Triumph: „Jogi Löw sagte zu mir: Du warst heute der stärkste Mann auf dem Platz“, verriet Boateng. Auch in Italien blieb ihm das Glück hold. Offiziell wurde Boateng zwar vom CFC Genua für vier Jahre eingekauft, aber sofort an den Spitzenclub Milan ausgeliehen. Und dort war nach der Verletzung von Regisseur Andrea Pirlo und weiteren Leistungsträgern im Mittelfeld Not am Mann. Boateng sprang wieder ein und brillierte. Für Trainer Massimiliano Allegri ist Boateng längst zum Leistungsträger geworden. In 33 Einsätzen bereitete er zahlreiche Treffer vor und machte selbst drei Tore. Bei den AC-Fans beliebt

Kein Wunder, dass sich Milan die Dienste des Ghanaers nun dauerhaft gesichert hat, der vor seinem Portsmouth-Jahr 2009 in der Rückrunde auch zehnmal für Borussia Dortmund gespielt hatte. Das Leihgeschäft mit Genua wandelt Milan in einen Kauf um. „Er ist unser Spieler“, sagte Milans Vizepräsident Adriano Galliani und verriet, dass sich der AC den Boateng-Transfer insgesamt 13 Millionen Euro kosten lässt. Tottenham Hotspur soll 2007 nur 7,9 Millionen Euro an Hertha BSC gezahlt haben. Für die Ballack-Fans mag der ExBerliner immer noch ein rotes Tuch sein, die Tifosi mögen ihn. Vielleicht auch gerade wegen seines besonderen Images, mutmaßt der bis zum Hals tätowierte Boateng. Die Milanisti stünden vielleicht auf einfache Leute, die sich hochgekämpft haben. Auf dem Platz gehört Boateng zweifellos zu den Kämpfernaturen, die auch mal kräftig zulangen. Mit neun Verwarnungen in 33 Spielen bringt es Boa-

Er ist einer, der sich durchkämpft: Kevin-Prince Boateng

MILAN HAT DEN NÄCHSTEN DEUTSCHEN IM VISIER

➤ Marko Marin von Werder Bremen hat angeblich das Interesse des AC Mailand geweckt. ➤ Bremens Clubchef Klaus Allofs hat jedoch Gerüchten widersprochen, nach denen Marin zu Milan wechseln könnte. ➤ Italienische Medien hatten mit Verweis auf ein Treffen zwischen Allofs und ●

Foto: dpa

teng fast auf Gennaro Gattusos Quote von zwölf Verwarnungen in insgesamt 36 Partien. Dass er dem als „Wildschwein“ und „Rambo“ verschrienen Gattuso in Sachen Körpereinsatz um nichts nachsteht, machte Boateng bei Milan gleich zu Anfang klar. Da rasselte er mit Gattuso in einem Zweikampf

Milans Sportchef Ariedo Braida ein mögliches Tauschgeschäft ins Spiel gebracht. ➤ Für den Nationalspieler sollte der Bundesligist Linksverteidiger Didac Vila erhalten. Allofs bestätigte am Donnerstag zwar das Gespräch, betonte aber, dass Marin kein Thema gewesen sei. ●

Kopf an Kopf zusammen, weil keiner zurückzog. Das hat sogar einen Superstar wie den ebenfalls nicht zimperlichen Zlatan Ibrahimovic beeindruckt. Was werden die Milan-Stars erst sagen, wenn Boateng sein Versprechen wahr macht und zum Titelgewinn im Michael-Jackson-Kostüm den „Moon(dpa) walk“ tanzt?

Wer hat Angst vor Barça? – ManU nicht

SPRUCH DES TAGES

Der Aufstieg des Buhmanns und Bad-Boys ERFOLG Im letzten Jahr hat

HEUTE

WWW.MITTELBAYERISCHE.DE

LINKS OBEN

SPORT

FAVORITENSCHRECK

Halbfinal-Demontage in der Champions League buchstäblich nicht der Rede wert. Mit keinem Wort erwähnte Manchester Uniteds Trainer Alex Ferguson nach dem Schlusspfiff des einseitigen Halbfinal-Rückspiels den völlig überforderten Gegner aus Deutschland; alle Fragen und Antworten drehten sich nach dem mühelosen 4:1 im Presse-Auditorium vom „Old Trafford“ schon um die nächsten, mehr als eine Spur anspruchsvolleren Duelle in der Meisterschaft am Sonntag gegen Chelsea und im Finale der Königsklasse am 28. Mai gegen den FC Barcelona. „Eine schlaflose Nacht“, habe er vor dem Pflichtsieg gegen Ralf Rangnicks Team durchlebt, gab Ferguson zwar zu, doch das hatte wenig mit der Sorge um ein königsblaues Wunder

zeit bemühte, in der Summe jedoch völlig hilflose Schalker zu. „Wir sind United, wir machen, was wir wollen“, sangen die Zuschauer lange vor Schlusspfiff zufrieden. Für das Finale hofft Ferguson nun, sich für die 0:2-Niederlage gegen Barcelona im Endspiel von 2009 revanchieren zu können, obwohl er im „Wembley“-Stadion am 28. Mai doch lieber auf ein anderes Team treffen würde. „Brechin City“ wäre sein Wunschgegner gewesen, witzelte Sir Alex, „Barcelona hätte es nicht sein müssen“. Brechin City spielt in der dritten schottischen Liga. „Natürlich spielen wir gegen eine fantastische Mannschaft, aber wir dürfen nicht zulassen, dass wir deswegen Angst bekommen“, so Ferguson weiter, „wir

zu tun gehabt: Der 69 Jahre alte Schotte wollte so vielen Stammspieler wie möglich eine Pause vor dem vorentscheidenden Spiel in der Premier League gegen den Zweiten Chelsea gönnen. „Drei bis viermal“ sei er aufgewacht und hätte immer wieder das Team umgestellt, erzählte „Fergie“ lächelnd, bis am Ende nur noch Reservisten die Abwehr des englischen Tabellenführers bekleideten und eine Elf auf dem Rasen stand, die man eher im Ligapokal gegen einen Zweitligisten als in einem Champions-LeagueHalbfinale vermutet hätte. „Ich hatte schon ein paar Zweifel. Wenn das Hinspiel knapper ausgegangen wäre, hätte ich das auch nicht gemacht“, sagte Ferguson. „So aber hatte ich genug Spielraum.“ Letzteres traf auch für sein B-Team gegen jeder●

SPOTT FÜR SCHALKE ●

➤ Nach der Demütigung durch die 1:4Niederlage gegen eine B-Elf von Manchester United musste sich Schalke 04 gestern von den englischen Medien verspotten lassen. ➤ Der überforderte Bundesligist wurde vom Boulevardblatt „The Sun“ als „Leichtgewicht“ bezeichnet, der „Daily

Telegraph“ nannte Schalke sogar ein „Freilos ins Finale“ für ManUnited, für das Valencia (26. Minute), Gibson (31.) und Anderson (72./76.) trafen. Jurado (34.) hatte den Schalker Ehrentreffer erzielt.

werden uns nicht fürchten“. Dabei will er auch auf die Erfahrungswerte von José Mourinho zurückgreifen. Der portugiesische Coach von Real Madrid unterlag Pep Guardialos Zaubertruppe im anderen Halbfinale, konnte aber zuvor wenigstens das spanische Pokalendspiel gegen die großen Rivalen gewinnen. „Wir sprechen viel miteinander und José ist sehr hilfreich“, sagte Ferguson. Vor dem Traumfinale in NordwestLondon, Uniteds drittem europäischen Endspiel in vier Jahren, muss jedoch zunächst der FC Chelsea auf Distanz gehalten werden. (dpa) Alex Ferguson ist zuversichtlich, dass er auch gegen Barça jubeln darf.


SEITE 16

FREITAG, 6. MAI 2011

Braga wirft Benfica raus

Favorit FC Porto und Außenseiter Sporting Braga haben ein Stück Fußball-Geschichte geschrieben und das erste portugiesische Finale in einem Europacup-Wettbewerb perfekt gemacht. Meister Porto konnte sich nach dem 5:1-Hinspielerfolg gegen den FC Villarreal im Halbfinal-Rückspiel in Spanien eine 2:3 (1:1)-Niederlage erlauben. Braga feierte nach der 1:2-Hinspielniederlage den größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte durch einen 1:0 (1:0)-Sieg im Rückspiel gegen Benfica Lissabon. Das Finale findet am 18. Mai in Dublin statt. Villarreal begann vor 22 000 Zuschauern im Estadio El Madrigal druckvoll. Cani nutzte in der 17. Minute eine der zahlreichen Gelegenheiten zur Führung, allerdings war dem Treffer eine Abseitsstellung vorausgegangen. In der 40. Minute kamen die Gäste durch einen abgefälschten Schuss von Hulk zum Ausgleich. Nach dem Gegentreffer von Falcao kam Villarreal durch Tore von Joan Capdevila (75.) und Giuseppe Rossi (80. /Foulelfmeter) noch zum Sieg. In Braga erzielte Custodio nach 19 Minuten per Kopf den goldenen Treffer. Vor 25 384 Zuschauern hatten die Gastgeber durch Lima in der elften Minute die erste Tormöglichkeit. Die größte Chance für die Gäste vergab der Argentinier Javier Saviola mit einem Schuss an den Innenpfosten (41.). (sid)

ANZEIGE

BUNDESLIGA-TRAINER

Nicht vergessen! Heute Mannschaft aufstellen und als bester Trainer einen Hyundai gewinnen. www.mittelbayerische.de/trainer

SPORT-TELEGRAMM BASKETBALL

NBA, Eastern Conference, Playoff (Best of 7), Halbfinale, 2. Spieltag: Chicago Bulls – Atlanta Hawks 86:73 (Stand: 1:1); Western Conference: Los Angeles Lakers – Dallas Mavericks 81:93 (Stand: 0:2) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

EISHOCKEY Vorrunde

Gruppe C in Kosice: Österreich – Norwegen 0:5, Schweden – USA 6:2 ; Tabelle: 1. Schweden 3 Spiele/7 Punkte, 2. USA 3/6, 3. Norwegen 3/5, 4. Österreich 3/0 Gruppe D in Bratislava: Dänemark – Lettland 3:2 n.P., Finnland – Tschechien 1:2; Tabelle: 1. Tschechien 3 Spiele/9 Punkte, 2. Finnland 3/5, 3. Dänemark 3/2, 4. Lettland 3/2.

FUSSBALL

Europa League, Halbfinale, Rückspiele: Sporting Braga – Benfica Lissabon 1:0 (Hinspiel 1:2), Villarreal – FC Porto 3:2, (1:5); Finale (18. Mai in Dublin): Sporting Braga – FC Porto

TV-TIPPS Sport1: 9.00/13.00 Formel 1, Training GP der Türkei in Istanbul; 16.05 Eishockey-WM, Deutschland – Finnland; 20.10 Tschechien – Slowakei Eurosport: 12.00 Tennis, Damen-Turnier in Madrid; 15.00 Fußball, U-17EM in Serbien, Dänemark – England; 17.00 Deutschland – Tschechien

und seine Dallas Mavericks sind nur noch zwei Siege vom Überraschungscoup gegen die Los Angeles Lakers entfernt. Zwei Tage nach dem 96:94 zum Auftakt im Playoff-Viertelfinale setzten sich die Texaner mit 93:81 beim Titelverteidiger durch. Dallas kann in den Heimspielen am Freitag und Sonntag den ersten Einzug in die Vorschlussrunde seit fünf Jahren perfekt machen. Mit 24 Punkten und sieben Rebounds war Nowitzki der überragende Akteur. (dpa)

Pacult will mit Leipzig nach oben

Quartett auf Diamantenjagd

LEIPZIG. Peter Pacult will als

DOHA. Klein, aber fein ist das

neuer Trainer den ambitionierten Fußball-Viertligisten RB Leipzig langfristig zum Erfolg führen. „Ich weiß um die großen Ziele, die RB hier hat. Ich hoffe, dass ich sie erfüllen kann“, sagte der 51-jährige Österreicher. Pacult tritt zur kommenden Saison die Nachfolge von Tomas Oral an und soll zunächst den Aufstieg in die 3. Liga schaffen. Langfristig peilt der von Milliardär und Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz gesponserte Klub die Bundesliga an. (dpa)

deutsche Team beim Auftakt der Diamond League in Doha/Katar. Die Stabhochspringer Malte Mohr, Fabian Schulze und Altmeister Tim Lobinger (alle München) wollen dem französischen Sechs-Meter-Springer Renaud Lavillenie den Sieg streitig machen. Dazu misst sich Speerwurf-Vizeeuropameister Matthias de Zordo (Saarbrücken) mit der versammelten Weltelite. „Ich bin hier, um zu gewinnen“, sagte Hallen-Vizeweltmeister Mohr selbstbewusst. (sid)

Gündogan geht, Wollscheid bleibt

Wettskandal: Keine Haftverschonung

wechselt vom 1. FC Nürnberg zum deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund. „Es war ja klar, dass wir einen Spieler, der nur noch ein Jahr Vertrag bei uns hat und nicht verlängern will, transferieren“, sagte Sportdirektor Martin Bader. Die kolportierte Ablösesumme von vier Millionen Euro wollte er nicht kommentieren. Dagegen verlängerte Philipp Wollscheid seinen Vertrag bis 2014. Der 23Jährige war zuletzt von Bayer Leverkusen umworben. (sid)

verschonung für den zweiten mutmaßlichen Drahtzieher im Fußball-Wettskandal ist wegen Fluchtgefahr abgelehnt worden. Der Kroate Marijo C. muss nach dem Beschluss der 12. Strafkammer des Bochumer Landgerichts in Untersuchungshaft bleiben, da seine Vernehmungen noch nicht abgeschlossen sind. Dem 35-Jährigen drohen mehr als sechs Jahre Haft. Die Anwälte von Marijo C. hatten eine Kaution von 50 000 Euro in Aussicht gestellt. (sid)

NÜRNBERG. Ilkay Gündogan

BOCHUM. Der Antrag auf Haft-

Contador lastet schwer auf dem Giro RADSPORT Das Thema Doping

beherrscht die Italien-Rundfahrt schon, bevor sie überhaupt losgeht. Ein spektakulärer Kurs im Jubiläumsjahr BERLIN/TURIN. Der 94. Giro d’Italia hält

dem Radsport einen Spiegel vor. Das Thema Doping beherrscht die ItalienRundfahrt schon, bevor es am Samstag mit einem 19,3 Kilometer langen Teamzeitfahren in Turin losgeht. Die Staatsanwaltschaft in Mantua nahm noch Einfluss auf die Besetzungsliste und bremste beispielsweise Ex-Weltmeister Alessandro Ballan aus. Aber dem Topfavoriten Alberto Contador wollte oder konnte zum jetzigen Zeitpunkt keiner an den Karren fahren. Sein Name lastet schwer auf dem Giro, der noch dazu im 150. Jahr der Vereinigung des Landes ganz besonders feierlich daherkommen soll. Contador gilt als Champion auf Abruf, dem eine Verurteilung vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS droht. Das Urteil wegen des positiven Clenbuterol-Nachweises bei der vergangenen Tour de France soll im Juni gesprochen werden. Der Spanier riskiert eine Zweijahressperre und den Verlust aller Siege seit Juli 2010. Sollte Contador, der seit 2007 alle Länderrundfahrten gewann, seiner Favoritenrolle gerecht werden, droht dem 28Jährigen nur kurze Freude – und den Giro-Veranstaltern dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit. Auch andere Protagonisten der Tortur über 3524,5 Kilometer mit sieben Bergankünften sind mit dem Reizthema vertraut: Der Italiener Michele Scarponi, vor drei Jahren wegen seiner Verwicklung in den Fuentes-Dopingskandal 18 Monate gesperrt, musste sich am 14. April eine Hausdurchsuchung der Polizei gefallen lassen. Ge-

Die deutschen Eishockey-Heroen wollen zum Start der WM-Zwischenrunde auch gegen Finnland bestehen und Kurs Richtung Viertelfinale halten. Nach der überragenden Vorrunde sind die Cracks um Bundestrainer Uwe Krupp vor den beinharten Skandinaviern gewarnt. „Das ist eine Kampftruppe“, meinte der Trainer gestern. 18 Jahre nach dem letzten WM-Erfolg gegen die Finnen glaubt die deutsche Delegation aber an das Ende der Durststrecke. „Du weißt: Es geht, es ist möglich“, betonte Sportdirektor Franz Reindl und ergänzte. „In der Zwischenrunde geht’s nochmal ums Ganze.“ In der Vorbereitung feierte die Aus-

BRATISLAVA.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

schenrundengegner hat es in sich. Doch die DEB-Auswahl ist vor Finnland gewarnt.

Gruppe E: Russland – Dänemark 4:3,Tabelle: 1. Tschechien 2 Spiele, 6 Punkte; 2. Deutschland 2, 6; 3. Russland 3, 6; 4. Finnland 2, 3; 5. Slowakei 2, 0; 6. Dänemark 3, 0 Gruppe F: Schweiz – Norwegen 2:3; Tabelle: 1. Kanada 2, 5; 2. Norwegen 3, 5; 3. Schweden 2, 4; 4. Schweiz 3, 3; 5. USA 2, 3; 6. Frankreich 2, 1

EISHOCKEY-WM Der erste Zwi-

Zwischenrunde

Alberto Contador, der Topfavorit beim Giro, gilt als Champion auf Abruf, denn es droht ihm eine Verurteilung vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS. Foto: dpa

gen ihn wird ermittelt. Sein Landsmann Danilo di Luca – Giro-Gewinner 2007 – ist nach abgelaufener Dopingsperre seit Oktober 2010 startberechtigt und wieder dabei. Augen zu und durch – das ist in diesen Zeiten die Devise des Giro-Chefs Angelo Zomegnan. „Wer zu Beginn des Giro eine gültige Lizenz hat, wird starten“, lautet sein Credo. Mit Samthandschuhen fasst er die mutmaßliche Kundschaft des offensichtlich in der Schweiz weiter praktizierenden Sportarztes Michele Ferrari an, der seit 2002 in Italien nicht mehr arbeiten darf. Zomegnan schließt aus, sie wegen möglicher Rufschädigung von sei-

ner Veranstaltung fernzuhalten. Gegen einen Sieg des nicht belasteten Vorjahres-Dritten Vincenzo Nibali hätte er sicher nichts einzuwenden. Zum 150. Geburtstag haben die Giro-Planer einen spektakulären und symbolisch aufgeladenen Kurs abgesteckt. Er beginnt in der historischen Hauptstadt Turin, folgt dem Weg des Nationalhelden Giuseppe Garibaldi bis nach Sizilien. Der Ätna wird erklommen, im Norden dann Großglockner und Zoncolan. „Wir verbinden die Geschichte der Einigung des Landes und die großen Momente des Radsports miteinander“, kündigte Zomegnan an. Als besondere Ehre ver-

Reifeprüfung für deutsches Team

Relegation: Slowenien – Lettland 5:2, Weißrussland – Österreich 7:2

LOS ANGELES. Dirk Nowitzki

VILLARREAL/BRAGA.

Mavericks: Zweiter Sieg gegen Lakers

kommt es im Finale mit Sporting Braga zu tun.

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

SPORT IN KÜRZE

EUROPA LEAGUE Porto be-

SPORT

SP02

wahl des Deutschen Eishockey-Bundes in Nordhorn ein 4:2 gegen Finnland – Aussagekraft habe diese Partie aber wenig, fürchtet Stürmer Christoph Ullmann: „Wir wissen, das wird ein anderes Spiel. Die haben ihr Team zur Hälfte verändert.“ Nun stehen unter anderem vier NHL-Profis im Kader. Vor drei Wochen hatte die KruppTruppe Finnland noch mit einem Blitzstart überrannt. „Wir müssen wieder hungrig aus der Kabine kommen“, OWETSCHKIN ALS VERSTÄRKUNG

➤ Nach dem bitteren Viertelfinal-Aus in den NHL-Playoffs mit den Washington Capitals verstärkt Superstar Alexander Owetschkin Russland bei der Eishockey-WM in der Slowakei. ➤ Nach Angaben russischer Journalisten soll der 25-Jährige am Samstag in Bratislava eintreffen. Bislang hat der russische Verband noch keine Spieler für die Zwischenrunde nachnominiert.

forderte Ullmann. Hunger allein wird gegen den Weltmeister von 1995 nicht reichen, Coach Krupp zittert vor allem vor dem gegnerischen Überzahlspiel: „Das Powerplay macht mir Kopfzerbrechen.“ Mit bislang fünf Toren bei insgesamt 15 Überzahlspielen sind die Finnen das beste Team des Turniers. Krupp sieht sein Team trotz der drei Siege in der Vorrunde gegen Finnland als Außenseiter: „Mir gefallen die Finnen unheimlich gut“. Das deutsche Team setzt auf Härte. Nicht umsonst nominierte Krupp den 1,93 Meter großen und 104 Kilogramm schweren Abwehr-Hünen Denis Reul nach. „Der wird seine Duftnote hinterlassen“, kündigte der Coach an. Das knüppelharte Auftreten der Finnen beeindruckte Sportdirektor Reindl, der beim letzten WM-Sieg gegen „Suomi“ 1993 an der deutschen Bande stand. „Die ziehen überhaupt nicht zurück“, mahnte der Bayer. (dpa)

passte er dem der Zusammenarbeit mit Ferrrari verdächtigten Landesmeister Giovanni Visconti die Jubiläums-Startnummer 150. Besonders die Dolomiten-Etappen 13 bis 15 haben es in sich. Der superschwere Crostis-Pass eigne sich mehr „für ein Picknick, nicht aber zum Radfahren“, befand Contador. Ansonsten fühle er sich in „guter Verfassung“ und will „um den Sieg mitkämpfen“. Der Giro mit 40 000 Höhenmetern sei wesentlich schwerer als die Ausgabe von 2008, die er gewann. Neben Scarponi und Nibali könnte ihm noch der Tscheche Roman Kreuziger die Suppe versalzen. (dpa)

Görges als Nr.1-Schreck TENNIS Die 22-Jährige besiegt

Wozniacki zum zweiten Mal.

MADRID. Julia

Görges steht nach ihrem zweiten Sieg gegen die Weltranglistenerste Caroline Wozniacki binnen zwölf Tagen im Viertelfinale des WTA-Turniers in Madrid. Die Stuttgart-Gewinnerin bezwang die dänische Branchenführerin trotz einer dicken Blase am linken Fuß mit 6:4, 1:6, 6:3. In der Runde der letzten acht trifft sie am Freitag auf Anastasia Pawljuschenkowa. Bei dem mit 3,5 Millionen Euro dotierten Turnier hat Görges damit bereits ein Preisgeld in Höhe von 57 500 Euro erspielt und sich 250 Weltranglisten-Punkte gesichert. Die 22Jährige hatte Wozniacki zuletzt am Ostersonntag im Finale von Stuttgart in zwei Sätzen bezwungen und ihren zweiten Turniersieg gefeiert. (sid)


FORMEL 1

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

SPF1_03

Ecclestones Formel-1-Imperium gerät ins Wanken gruppe und die Investorengruppe Exor prüfen einen Einstieg in die Rennserie. Der 80-jährige Ecclestone winkt noch ab.

Es geht um das Lebenswerk von Bernie Ecclestone und einen möglichen Milliarden-Deal – mit indirekter Beteiligung von Ferrari. Medienmogul Rupert Murdoch und die Investmentgesellschaft Exor prüfen die Übernahme der Formel 1. Haupteigentümer CVC Capital Partners bestätigte am Mittwoch, dass man eine „freundliche“ Anfrage erhalten habe. Auch wenn alle Beteiligten ihre Mitteilungen vorsichtig formulierten: Käme es zu einer Übernahme durch den milliardenschweren Murdoch und Exor, wäre einer der spektakulärsten Deals im Sport perfekt.

BERLIN.

jahr fiel der Red-Bull-Pilot in der Türkei mit einem tölpelhaften Team-Crash auf.

Formel-1-Chef Ecclestone blickt in eine unsichere Zukunft.

DIE ZUKUNFT DER FORMEL 1

➤ Ferrari wäre bei einem Zustandekommen des spektakulären Deals praktisch Mitbesitzer der Rennserie, denn Exor ist größter Anteilseigner an Fiat, zum Autobauer gehört Ferrari. Exor-Präsident John Elkann ist oberster Fiat-Aufseher. ➤ Das Vorhaben, die Formel-1-Besitzer CVC abzukaufen, wird angeblich neben Exor und Murdochs News Corporation auch von dem Mexikaner Carlos Slim unterstützt, der als reichster Mann der Welt gilt. ●

Foto: dpa

➤ Die vier Top-Teams Red Bull, Ferrari, McLaren und Mercedes wollen sich am 14. Mai in der Stuttgarter MercedesZentrale treffen, um über die Zukunft der Formel 1 zu beraten, berichten britische Medien. ➤ Das Meeting wurde eigentlich angesetzt, um die Bedingungen für ein neues Concorde Agreement diskutieren zu können, das die Verteilung der Gelder regelt. Der Übernahmepoker dürfte die Tagesordnung maßgeblich beeinflussen. ●

NOTIZEN AUS DER FORMEL 1

Ferrari an Rosberg interessiert

ISTANBUL. Formel-1-Pilot Nico

Rosberg steht auf der Einkaufsliste von Ferrari offenbar ganz oben. Nach Angaben des italienischen Fachmagazins Autosprint plant Ferrari, den derzeitigen Mercedes-Fahrer als Nachfolger von Felipe Massa abzuwerben. Angeblich habe es bereits erste Gespräche gegeben, da Rosberg nach dieser Saison aus seinem Vertrag aussteigen könnte. MercedesSportchef Norbert Haug dementierte die Meldung umgehend in der „Bild“. (sid)

Kritik an zu viel Aerodynamik

Überholen für Heidfeld zu leicht

Stefano Domenicali hat heftige Kritik an der Formel 1 geübt und neue Rahmenbedingungen gefordert. Ein wichtiger Punkt für den Italiener ist die seiner Meinung nach überdimensionale Bedeutung der Aerodynamik, die für Hersteller nahezu keinen Nutzen bei der Entwicklung von Serienfahrzeugen hat. „Die Aerodynamik macht derzeit 90 Prozent der Performance eines Formel-1-Autos aus. Das ist für mich nicht tragbar.“ (sid)

Heidfeld hat nach der Regelreform das Überholen in der Formel 1 als zu leicht kritisiert. „Wenn man sich die Anzahl der Überholmanöver anschaut, ist es vielleicht sogar das Extremste, was ich seit langem in der Formel 1 gesehen habe. Aber manchmal war es vielleicht etwas zu einfach“, sagte er in einem RTLInterview. Früher seien Überholmanöver meistens „auf der letzten Rille“ und „etwas Besonderes“ gewesen. (sid)

ISTANBUL. Ferrari-Teamchef

Für Sebastian Vettel ist es wohl die letzte Chance: Dem Großen Preis der Türkei droht 2012 das Aus, und der Red-Bull-Pilot will unbedingt mit seinem ersten Sieg im Istanbul Park Circuit die „Stierkampf“Schmach vom Vorjahr tilgen. „Ich liebe diesen Kurs“, sagte Vettel und hofft auf eine Formel-1-Fortsetzung am Bosporus. „Die Türkei ist für mich etwas Besonderes, weil ich dort auch zum ersten Mal für BMW getestet habe.“ Es wäre schade, wenn das Rennen vom Kalender gestrichen würde. Trotz aller Sentimentalitäten wegen des möglichen Endes des EuropaAuftakts steht beim Weltmeister am Sonntag (14 Uhr/RTL und Sky) selbstredend das Sportliche im Vordergrund. Die jüngste Niederlage in Shanghai gegen Lewis Hamilton hat verdeutlicht, dass Vettel trotz seiner fahrerischen Klasse und der Vorteile des RB7 aufpassen muss, um seinen immer noch souveränen Vorsprung in der WM-Wertung nicht zu verspielen. Vettel ist sich der Gefahr bewusst. Der 23 Jahre alte Heppenheimer stuft nicht nur das McLaren-Duo Hamilton und Jenson Button als ernsthafte Konkurrenten ein. Er warnt vor dem vierten Saisonlauf auch vor den bislang eher enttäuschenden Ferrari und MercedesGP sowie den überraschend starken Renault mit Nick Heidfeld. Trotz des Respekts vor den Rivalen vertraut Vettel aber den eigenen Fähigkeiten. „Wir hatten einen guten Start“, sagte er. Für Istanbul hat Red Bull wie die meisten Teams technische Weiterentwicklungen an Bord. „Unser Auto sollte hier stark sein“, versicherte Vettel, fügte aber an: „Wir können nie etwas als garantiert nehmen.“ Vettel geht davon aus, dass Technik-Guru Adrian Newey und die Red-Bull-Ingenieure während der dreiwöchigen Pause das Problem mit dem Bremsenergie-Rückgewinnungssystem Kers in den Griff bekommen haben. „Ich mache mir keine Sorgen“, betonte er. Hamilton hofft indes, dass die „Roten Bullen“ wegen ihres häufig streikenden Zusatzschubs auch in der Türkei ins Stolpern kommen. „Dies ist ein Kurs, wo Kers ein großer Vorteil ist“, stichelte der Brite. 2010 bekam Hamilton den Sieg wegen des stümperhaften Stallduells der Widersacher geschenkt: Vettel kollidierte nach einer Attacke gegen seinen führenden Teamgefährten Mark Webber. Obwohl der Australier langsamer war, verteidigte er rücksichtslos die Spitzenposition. Konsequenz des Crashs am Bosporus: Vettel schied aus, Webber sicherte nur Rang drei. (dpa) ISTANBUL.

Das Imperium des 80-jährigen Ecclestone gerät immer mehr in Gefahr. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, sollen ihn interne Ermittlungen der Landesbank Bayern im Zusammenhang mit dem Verkauf der Formel-1Anteile der BayernLB an den Finanzinvestor CVC in Bedrängnis bringen. Von diesem Verkauf „scheint vor allem Ecclestone profitiert zu haben“, schreibt die SZ in dem Bericht. Der Formel-1-Geschäftsführer war Anfang April von Münchner Ermittlern als Beschuldigter vernommen worden. Ecclestone hat illegale Zahlungen bisher vehement bestritten. Der frühere Bayern-LB-Vorstand Gerhard Gribkowsky soll im Zuge des Anteilsverkaufs 37 Millionen Euro kassiert haben. Um viel Geld wird es in der Formel 1 auch spätestens 2012 wieder gehen, wenn das sogenannte Concorde Agreement ausläuft. Der Grundlagenvertrag regelt die Verteilung der Gelder in der Formel 1 zwischen CVC-Statthalter Ecclestone und den Teams. Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo forderte des Öfteren schon mehr Geld für die Rennställe. Sollte tatsächlich Exor mit in die Formel 1 einsteigen, dürfte man auf die Verhandlungen gespannt sein. Vor Saisonbeginn saß deren Präsident Elkann bei der Präsentation des FerrariRennwagens in der ersten Reihe. (dpa)

Pikant an der Angelegenheit: Exor-Präsident ist Agnelli-Enkel John Elkann. Der 35-Jährige ist zugleich Fiat-Präsident und damit oberster Ferrari-Chef. Exor und News Corporation bestätigten lediglich, dass man sich in einer „sehr frühen Phase“ befinde. Darin soll es um die Prüfung eines Konsortiums gehen, dass dann einen Langzeit-Plan im Interesse der Fans und der Beteiligten der Formel 1 formulieren soll. In einer CVC-Erklärung war von einer „Vorstufe“ die Rede. Murdoch habe anerkannt, dass die Formel 1 im Privatbesitz von CVC sei und derzeit nicht zum Verkauf stehe. Doch halten sich seit Wochen Gerüchte, dass Murdoch eine Übernahme plant. Mehrmals fiel in dem Zusammenhang auch ●

WIEDERGUTMACHUNG Im Vor-

Ecclestone in Bedrängnis

Ferrari-Chef in den Deal involviert

SEITE 17

Vettel will Schmach tilgen

der Name des reichsten Manns der Welt, des Mexikaners Carlos Slim, der bereits beim Schweizer Sauber-Rennstall eingestiegen ist. Als „Unsinn“ hatte Ecclestone, der den Wert der Königsklasse auf 4 Milliarden Euro beziffert, alle Spekulationen bezeichnet. Die Tatsache, dass Murdoch und Exor nun tatsächlich an CVC herangetreten sind, spricht eine andere Sprache.

PLÄNE Die Murdoch-Medien-

FREITAG, 6. MAI 2011

KÖLN. Renault-Pilot Nick

Williams: „Spion“ Coughlan kommt

Schumis erstes Auto hatte 20 PS

tor Sam Michael und Chef-Aerodynamiker Jon Tomlinson werden Williams Ende des Jahres verlassen. Der Rennstall zieht damit personelle Konsequenzen aus dem enttäuschenden Start in die Saison 2011. Dafür wird ab Juni der frühere McLaren-Mitarbeiter Coughlan nach Ende seiner zweijährigen Sperre im Zuge der Spionage-Affäre von 2007 als neuer Williams-Chefingenieur in die Königsklasse zurückkehren. (sid)

cher begann 1987 mit einem Fiat 500 und hatte dabei nur etwa 20 PS unter Haube. Vettel startete mit einem BMW X3 mit der zehnfachen Power, wie eine Umfrage der Fachzeitschrift auto, motor und sport unter allen 24 Formel-1Piloten ergab. Während unter den aktuellen Privatwagen der Fahrer die Ferraris und Porsches dominieren, hat Jerome d’Ambrosini (Virgin) nach eigenem Bekunden derzeit überhaupt kein Auto. (sid)

GROVE. Der Technische Direk-

ISTANBUL. Michael Schuma-

PS, schwarz/beige, 2500 KM, Leder, Xenon, Navi Maserati GranCabrio 4.7 V8 324 KW/440Verkauft!

142.000 EUR inkl. USt.

Maserati GranTurismo S 4.7 V8 CambioCorsa 324 KW/440 PS, weiß/beige, Sportauspuff, Leder, Xenon

139.900 EUR 119.990 EUR inkl. USt.

Maserati GranTurismo S Automatic* 4.7 V8 324 KW/440 PS blau/beige, Tageszulassung, Leder, Xenon

133.700 EUR 113.900 EUR inkl. USt. 53.900 EUR

47.900 EUR inkl. USt.

Maserati Quattroporte 4,2 l, schwarz, EZL 7/2006, 290 KW/400 PS, 32TKM, Navi, Xenon, Telefon, Vollausstat. 59.900 EUR

56.900 EUR inkl. USt.

Maserati Coupe 4,2 l, schw., EZL 8/2005, 287 KW/390 PS, 36TKM, Leder, Navi, Xenon, Vollausst. Verkauft!

48.300 EUR

46.900 EUR inkl. Ust.

Maserati GranSport 4,2 l, schwarz, EZL 10/2004, 296 KW/400 PS, 43TKM, Leder, Navi, Xenon, Sportauspuff

61.900 EUR

54.900 EUR inkl. Ust.

Jaguar XK Coupé, EZL 8/2006,219 KW/298 PS, 17TKM , blau/beige, Xenon, Leder

56.400 EUR

48.900 EUR inkl. USt.

Jaguar XKR 4,2 l, EZL 12/2007, 1400 KM, 306 KW/416 PS, grün, VOLLAUSSTATTUNG

108.750 EUR

75.900 EUR inkl. USt.

Jaguar XKR, 4,0 l, blau, EZL 6/2001, 267 KW/363 PS, 85TKM, Leder, Vollausstattung

27.900 EUR

19.990 EUR

Maserati Quattroporte, 4,2 l V8, blau, EZL 5/2006, 295 KW/400 PS, 51TKM, Leder, Xen., Navi, Vollaust.,

Der Granturismo in seiner reinsten Form: 323 kW (440 PS) mit Automatik-Komfort.

Walhalla Allee 20 93059 Regensburg TEL. 09 41 - 4 90 88 33 www.maserati-regensburg.de

Der GranTurismo S Automatik verbinden die Kraft eines 323 kW (440 PS) starken 4,7 Liter V8-Motors mit dem Komfort eines vollautomatischen Sechsganggetriebes. So kommt die Seele des GranTurismo in vollkommener Form zum Ausdruck: Leistung kombiniert mit Komfort auf höchstem Niveau, vollendeter Qualität und Raum für vier Erwachsene. Der GranTurismo S Automatik ergänzt die bisherigen Gran-TurismoModelle, den 4,2 Liter V8 Automatik mit 298 kW (405 PS) und den 4,7 Liter GranTurismo S mit elektronisch geregeltem Getriebe. Leidenschaft, Performance und Komfort – das einzigartige Maserati Erlebnis. Nähere Informationen unter 01805-MASERATI (01805 - 62 73 72 84, 0,14 /Min., Mobilfunk abweichend), per e-mail an serviceteam@maserati.de oder www.maserati.de *Kraftstoffverbrauch kombiniert von 14,3–16,4 l/100 km; außerorts 10,0–11,3 l/100 km; innerorts 21,6–25,2 l/100 km | CO2-Emission kombiniert 330–385 g/km


SEITE 18

FREITAG, 6. MAI 2011

SPORT

SPR1

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Neun gegen neun: D-Junioren müssen sich umstellen JUGENDFUSSBALL Künftig spielt

die Altersklasse auf einem verkleinerten Großfeld auf kleine Tore. Das Konzept stammt von DFB-Sportdirektor Matthias Sammer.

Oberpfalztrainer Ernst Jäckl

Eine ganz besondere Aufgabe

Hütchen und Farbspray erlaubt ●

Einmal gegen die Profis des FC Bayern spielen: Diesen Traum hegen derzeit 30 Hobbyfußballer aus der Oberpfalz. Einen weiteren Schritt auf dieser Etappe gilt es am Samstag bei einem Trainingslager auf dem Gelände des FC Bayern München an der Säbener Straße zu absolvieren. Dort verkleinern Günter Brandl und Ernst Jäckl, die Trainer des Team Oberpfalz beim Paulaner-Cup des Südens, den Kader auf 20 Spieler. Die Auserwählten treten am 15. Mai bei einem Turnier gegen die Teams aus Schwaben, Oberbayern, Franken und Niederbayern an. Der Sieger dieses Turniers spielt am 16. Mai um 20.15 Uhr in Burghausen gegen den deutschen Rekordmeister. „Das ist auch für mich eine einmalige Chance“, sagt Jäckl, der Vorsitzende der Trainergemeinschaft der Oberpfalz. Er geht mit einer gesunden Mischung aus sportlichem Ehrgeiz und der nötigen Lockerheit an seine Aufgabe heran. „Günter und ich werden uns schon arrangieren, wer wofür verantwortlich ist. Er ist eher der Praktiker, ich der Theoretiker“, so Jäckl. In München stehen die Schwerpunkte Teambuilding, Defensive, Offensive und Theorie auf dem Trainingsplan. Alle Teilnehmer erfahren zudem einiges über die Scoutingabteilung des FC Bayern und werden nach dem Training mit Shuttle-Bussen zur Übernachtung ins Sheraton-ArabellaparkHotel kutschiert. Bei einem Spielerbrunch am Sonntagmorgen werden dann die Nominierungen bekannt gegeben. Und für 20 Oberpfälzer geht der Traum vom Spiel ihres Lebens weiter.

REGENSBURG.

Skepsis und Vorfreude halten sich die Waage. Bei Reformen ist das meistens so, auch die Fußballer bilden hier keine Ausnahme. Ab der Saison 2011/12 wird bundesweit in allen Spielklassen bei der D-Jugend in der Spielform Neun gegen neun auf einem verkleinerten Großspielfeld gespielt. „Ich bin ein Befürworter. Weil es mehr Ballkontakte für jeden Spieler und mehr Torraumszenen geben wird“, sagt Hans Bieletzky, langjähriger Bezirksjugendleiter. Weniger begeistert ist dagegen Michael Fischer, D-Jugendtrainer beim TSV Kareth-Lappersdorf: „Gerade in der Bezirksoberliga ist das ein Schmarrn. Es werden künftig weniger Tore fallen.“ Dieser Meinung schließt sich Trainerkollege Josef Steinberger vom SSV Jahn Regensburg an. „Die Spiele werden nicht mehr so torreich werden“, sagt er im Hinblick auf die Umstellung auf Kleinfeldtore.

REGENSBURG.

niert das Team Oberpfalz. Es winkt ein Spiel gegen den großen FC Bayern. ●

VON BERNHARD VÖLKL, MZ

PAULANER-CUP Ernst Jäckl trai-

VON BERNHARD VÖLKL, MZ

viele Spieler hat“, so Bieletzky. Die ersten Erfahrungen mit Neun gegen neun sind in der Oberpfalz bei Pilotrunden bereits in der laufenden Saison gemacht worden. „Auch diejenigen, die anfangs negativ eingestellt waren, sind nun davon überzeugt“, berichtet Bieletzky.

VOM FUSSBALL

Mini-EM mit Topteams REHAU/FRANZENSBAD. Am Samstag

und Sonntag trifft sich auf Einladung der Deutsch-Tschechischen Fußballschule der U-11-Fußballnachwuchs aus 13 Nationen, um den Mini-Europameister auszuspielen. Dabei sind Klubs wie Bayern München, Manchester United, FC Porto, Ajax Amsterdam, Juventus Turin, Sparta Prag, ZSKA Moskau, HJK Helsinki, Legia Warschau und FC Basel sind mit ihren Nachwuchsmannschaften im böhmischen Kurbad Frantiskovy Lazne und im oberfränkischen Rehau am Start. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

BFV für Olympia 2018

REGENSBURG. Der Bayerische Fußball-

Verband (BFV) unterstützt die Bewerbung Münchens um die Olympischen und Paralympischen Winterspiele am Wochenende mit einer bayernweiten Kampagne: Die Schiedsrichter und Assistenten sind in speziell für die Olympia-Bewerbung angefertigten Trikots mit der Aufschritt „Bayerischer Fußball-Verband für Olympia 2018“ im Einsatz.

Mehr spielen, weniger laufen

Der Neuregelung steht er dennoch aufgeschlossen gegenüber, da er auch Vorteile erkennt: „Es wird mehr Einsgegen-eins-Szenen geben, das finde ich gut. Dribbelstarke Spieler gibt es nicht mehr so viele.“ Mehr spielen, weniger laufen – das ist der Grundgedanke, auf den die neue Spielform aufbaut. Das Konzept stammt von DFBSportdirektor Matthias Sammer, auf einem DFB-Bundestag wurde die Umstellung beschlossen. Alle Landesverbände und Vereine in Deutschland haben sich ab der kommenden Saison danach zu richten – ob sie nun wollen oder nicht. Neben den sportlichen Aspekten spielt sicher auch die Erwartung geburtenschwächerer Jahrgänge eine Rolle. Alternativform im D-Jugendbereich ist künftig das Sechs gegen sechs. „Das ist eine Notlösung, falls ein Verein zu

Für leichte Verwirrung sorgen allerdings die Platzmarkierungen. Fischer befürchtet einen „zusätzlichen Aufwand“, wenn zum Beispiel die Linien extra aufs Großfeld gezogen werden müssen. Bieletzky sieht dies weit weniger dramatisch und erklärt: „Man kann ja auch Hütchen aufstellen oder mit Farbspray Punkte markieren.“ Keinen Spielraum gibt es dagegen bei den fünf mal zwei Meter großen Kleinfeldtoren. Diese sind aus Sicherheitsgründen zum Schutz der Kinder gegen Umfallen zu sichern. Ein weiterer Kritikpunkt: Die Spieler des aktuell jüngeren Jahrgangs müssen sich erneut umstellen, spielen wieder auf ein kleineres Feld und vor allem kleinere Tore. Dies sieht auch Michael Karl, Trainer des ASV Cham, als problematisch an. Aber: „Die D-Jugend ist das beste Lernalter, die Spieler sind sehr variabel.“ Dem Neun gegen neun müsse man deshalb auf jeden Fall eine Chance geben. Karl erwartet sich davon eine Verbesserung der Technik und Handlungsschnelligkeit bei den Nachwuchskickern. Als positiv für den jeweils jüngeren Jahrgang sieht auch Michael Fischer die Neuregelung: „Die Laufwege waren bis jetzt schon extrem.“ Er wünscht sich aber mehr Flexibilität, da er davon überzeugt ist, dass es gerade für „die namhaften Vereine in Ostbayern“ in den höheren Spielklassen besser wäre, weiterhin auf einem Großfeld zu spielen.

Der Ball bleibt bei den D-Junioren weiterhin im Mittelpunkt. Foto: Brüssel

DIE NEUE SPIELFORM DER D-JUNIOREN AUF DEM GROSSFELD 9:9 Von Strafraum zu Strafraum

12 m

9m

12 m 10 m

Quelle: BFV

MZ-Infografik

Elf gegen Elf ist Vergangenheit

Deshalb überlege man beim TSV Kareth-Lappersdorf auch, künftig zusätzlich zu den Ligaspielen Freundschaftsspiele im Modus Elf gegen elf zu bestreiten. Eine Idee, der Bieletzky wenig abgewinnen kann. „Davon ist der Verband nicht erbaut. Die Spielform Elf gegen elf sollte im D-Jugendalter nicht mehr stattfinden.“

FAKTEN ZUM NEUN GEGEN NEUN

➤ Gespielt wird auf einem verkleinerten Großfeld, von Strafraum zu Strafraum. Es gelten die Großfeldregeln, also auch Abseits oder die Rückpassregel. ➤ Die bisherige Spielform Elf gegen elf wird es in der D-Jugend nicht mehr geben. Alternative Spielform ist nicht wie

Gabriela Kucerova im Zwiespalt TENNIS Nach fünf Jahren

beim TC Rot-Blau will die Tschechin mit Amberg aufsteigen. Ihr Debüt gibt sie bei ihrem Ex-Klub. ●

VON ROBERT GHERDA, MZ ●

Wenn der TC Rot-Blau Regensburg zum Saisonauftakt der Tennis-Regionalliga Süd-Ost am Sonntag den TC Amberg am Schanzl empfängt, wird Gabriela Kucerova unweigerlich im Mittelpunkt stehen. Fünf Jahre kämpfte die Tschechin für Rot-Blau um Punkte, ehe sie vor dieser Saison nach Amberg wechselte, um dort mitzuhelfen, den Aufstieg in die Zweite Liga zu realisieren: „Die Ambitionen in Amberg sind völlig andere als in Regensburg“, sagt die 33-Jährige. „Der Verein ist klar strukturiert und will unbedingt aufsteigen. Und ich will meinen Teil zu diesem Projekt beisteuern.“ Und die Chancen stünden nicht schlecht: „Wir haben eine sehr starke Mannschaft, die absolut das Zeug hat, Meister zu werden“, sagt die gebürtige Pragerin, die mit dem TC AMBERG.

Konzentriert: Gabriela Kucerova hofft auf den Aufstieg. Foto: Brüssel

Großhesselohe und MTTC Iphitos München die größten Konkurrenten ausgemacht hat. „Beide Teams haben einige sehr gute Spielerinnen nominiert, aber man muss abwarten, wer letztlich auch wirklich aufläuft.“ Dass es zum Auftakt gleich gegen die alten Kolleginnen geht, lässt Kucerova nicht kalt: „Natürlich ist das eine besondere Situation – und ich will auch nicht abstreiten, dass ich nach der tollen Zeit auch etwas zwiegespal-

ten bin“, sagt die Neu-Ambergerin, die weiterhin als Trainerin im Jugendbereich für den TC Rot-Blau arbeitet. Von einem Interessenkonflikt will sie nichts wissen: „Ich stelle mich immer dem Wettkampf und suche die Herausforderung. Das wird auch am Sonntag nicht anders sein.“ Zu einem Duell mit ihrer älteren Schwester Magdalena, die bei Rot-Blau gemeldet ist, wird es allerdings nicht kommen, denn die 34-jährige frischgebackene Mutter einer zwei Monate alten Tochter wird diese Saison nicht auflaufen. Die neu formierte Regensburger Mannschaft hält Kucerova für stark genug, um die Liga zu halten. „Ich drücke, abgesehen von der Partie am Sonntag, den Mädels beide Daumen, dass es klappt.“ Wie lange sie selbst noch spielen will, lässt sie offen. Aber was sie nach dem Karriereende machen will, weiß die Tschechin bereits. Neben der Tätigkeit als Trainerin beim TC Rot-Blau arbeitet sie auch als Kaderbetreuerin für den DTV und begleitet die besten Mädchen der U12: „Es macht mir sehr viel Spaß, mit den Mädchen zu arbeiten. Das ist definitiv eine Aufgabe, die ich nach meiner aktiven Zeit verstärkt ausüben will.“

bisher das Sieben gegen sieben, sondern Sechs gegen sechs auf Kleinfeld. ➤ Der Strafraum ist zwölf Meter im Rechteck um das Tor zu kennzeichnen. Die Seitenlinien sind davon im Abstand von zehn Metern nach außen zu ziehen. Es wird auf Kleinfeldtore gespielt.

Nach dem 15. Mal ist wohl Schluss Der SulzbachRosenberger Duathlon findet am Sonntag zum 15. Mal statt – voraussichtlich zum letzten Mal. „Es gibt niemanden mehr, der dazu bereit ist, Verantwortung zu übernehmen“, sagt Norbert Huber vom Organisationsteam des CIS Amberg. Die Teilnehmerzahl ist über die Jahre konstant um die 100 geblieben. Am Sonntag kommt es ab 9.30 Uhr zum großen Duell bei den Herren. Bei neun Starts konnte Ralf Preissl (Regensburg) den Wettkampf sechsmal gewinnen. Bernd Hagen (Forchheim) konnte ihn einmal schlagen und fordert Preissl erneut heraus. Bei den Damen geht Astrid ZunnerFerstl als Favoritin an den Start, auf der Kurzstrecke werden die Oberpfalzmeister gekürt. Start ist auf dem Parkplatz des SV Loderhof, das Ziel ist auf dem Parkplatz der Bereitschaftspolizei Sulzbach-Rosenberg. (anh) SULZBACH-ROSENBERG.

FUSSBALL Bayernliga, heute, 19.30: Bayreuth – Bamberg Bezirksoberliga, heute, 18.30: Burglengenfeld – Kulmain; 19.00: Kareth-Lappersdorf – ASV Cham


SPORT IN DER REGION

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

FREITAG, 6. MAI 2011

SPL1

SEITE 19

Eine Kampfansage vom Titelverteidiger MZ-LANDKREISLAUF Das Team

Sonnenkraft will auch bei der Neuauflage Erster werden. Von Landschaft und Atmosphäre begeistert ●

VON RAINER PLANK, MZ ●

Sich auf den Lorbeeren des vergangenen Jahres auszuruhen, kommt für Jürgen Schröpf überhaupt nicht in Frage. Der begeisterte HobbyLäufer des LLC Marathon hat sich fest vorgenommen, den bei der Premiere des MZ-Landkreislaufes errungenen Titel mit seinem Team Sonnenkraft zu verteidigen. „Diesmal wird es sicher nicht mehr so leicht wie letztes Jahr“, ist Schröpf, der für sein Team auch als Sprecher fungiert, felsenfest davon überzeugt, dass Armin Wolf seine Staffel mit dem ein oder anderen guten Läufer verstärken wird. Doch das jagt dem 39-jährigen Diplom-Ergotherapeuten vom Pater-Rupert-Mayer-Zentrum keine Angst ein. Ganz im Gegenteil: Die stärkere Konkurrenz scheint wie eine zusätzliche Motivation auf ihn zu wirken. „Wir werden auf jeden Fall unser Bestes geben und versuchen, unseren Titel zu verteidigen“, gibt sich der ambitionierte Hobbyläufer kämpferisch. Die erste Ausgabe des MZ-Landkreislaufes habe ihm sehr gut gefallen, vor allem der Wechsel zwischen den landschaftlich schönen Strecken und der „tollen Atmosphäre“ in den Ortschaften hat den 39-Jährigen davon überzeugt, auch dieses Jahr wieder mit einer schlagkräftigen Mannschaft an den Start zu gehen. Auf einer neuen Strecke – diesmal führen die zehn Etappen von Großberg nach Sinzing – will der 39-Jährige mit seinem Team, das aus einem Kern von sechs Läufern besteht und insgesamt 15 Aktive umfasst, der Firma Sonnenkraft zu noch größerem Ansehen verhelfen. Seit vergangenem Jahr erst besteht die Partnerschaft zwischen dem Regensburger Unternehmen und dem Läuferteam.

REGENSBURG.

VOM FUSSBALL

SC-Frauen vor schwerer Auswärtsaufgabe

des SC Regensburg sind am Sonntag ab 12 Uhr beim zuletzt schwächelnden RSV Drosendorf zu Gast. Trotzdem wird es für die Kickerinnen aus Regensburg eine ganz schwere Aufgabe, in Drosendorf zu bestehen. Die Gastgeberinnen sind heimstark, 19 ihrer 23 Punkte haben sie zuhause geholt. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Nachwuchskicker holen sich mit U 16 den Titel

Mit den beiden Regensburger Nachwuchsfußballern Patrick Eberl (1. FC Nürnberg) und Jan Koch (SSV Jahn) hat sich die bayerische U16-Auswahl in Duisburg die Deutsche Meisterschaft der Landesverbände gesichert. Mit einem 2:0 über das Team Rheinland startete die Bayernauswahl optimal ins Turnier. Auch im zweiten Spiel blieben die Bayern beim 1:0 gegen Bremen ohne Gegentreffer. Mit dem 6:0 im entscheidenden dritten Spiel gegen die Sachsen machte die Elf von Trainer Claus Schromm den Turniersieg vor Württemberg und Hessen schließlich perfekt. (ofx)

REGENSBURG.

FUSSBALL Frauen Bayernliga: So., 12.00: RSV Drosendorf – SC Regensburg SC Regensburg: Rudan – Hofstetter, Fersch, Jelinek – Seebauer, Rheinheimer – Keilholz, Fellner, Schillinger – Biehler, Scheid Spiele am Freitag: Kreisliga 1: FSV Prüfening – TSG Laaber (19 Uhr); Kreisklasse 1: SSV Köfering – TV Geisling (19 Uhr); B-Klasse 4: SpVgg Ziegetsdorf III – FSV Steinsberg II (18.30 Uhr); B-Klasse 6: SV Seubersdorf II – SV Hörmannsdorf II (18 Uhr)

Rudi Möller wird 85

EHRENTAG Das Gründungs-

mitglied des EV Regensburg hat viel für Verein und Verband geleistet. ●

➤ Der 2. Mittelbayerische Landkreislauf Regensburg steigt am 17. September – diesmal führt die Strecke von Großberg nach Sinzing. Mit 82 Kilometern wird die Strecke ein wenig länger sein als 2010. Dafür würden weniger Höhenmeter zurückzulegen sein. Die neue Strecke soll wieder durch ihre schöne Landschaft geprägt sein. „Wir werden versuchen, so ●

Schröpf, der mit seinem „harten Kern“ vom LLC Marathon das ganze Jahr über an Laufveranstaltungen teilnimmt, war aus finanziellen Überlegungen auf die Idee gekommen, bei der Firma Sonnenkraft um Unterstützung nachzufragen. „Wir nehmen öfter an Bergläufen teil“, sagt Schröpf und will damit zu verstehen geben, dass die Fahrten in die Alpen nicht billig sind. Zudem habe den Ausdauersportlern die Ausrichtung und der „gute Auftritt“ des Unternehmens gefal-

ZWEITER MZ-LANDKREISLAUF ●

len. Am Ende sei man dann übereingekommen, vorerst einen Vertrag bis Ende 2011 zu fixieren. Eine längerfristige Zusammenarbeit hält der 39-Jährige, der seinem Körper bei sechs Trainingseinheiten in der Woche rund 100 Kilometer abverlangt und erst im Jahr 2000 über den MZ-Lauftreff zum Ausdauersport kam, durchaus für möglich. Denn auch der Sponsor habe in den vergangenen Monaten von der sehr erfolgreichen Teilnahme am Kallmünzer Frühlingslauf,

Naabtallauf in Teublitz und am Amberger Stadtlauf profitiert. Darüber hinaus ist geplant, auch ein gutes Sonnenkraft-Team für den Regensburger Arcaden-Citylauf, der am 13. Juli stattfindet, auf die Beine zu stellen – und natürlich auch für die Neuauflage des MZ-Landkreislaufes am 17. September. ●

➥ Mehr Video zum Thema finden Sie unter www.mittelbayerische.de

Beim Schlusslicht zählen nur Siege bei den Gauting Indians, die vom Ex-Legionär Daniel Husband gecoacht werden, haushoher Favorit. ●

VON MATTHIAS ONDRACEK, MZ ●

REGENSBURG. Die Buchbinder Legionä-

re greifen nach einer zweiwöchigen Spielpause wieder in das Geschehen in der Baseball-Bundesliga ein. Die Regensburger treten am Sonntag im Münchner Süden bei den Gauting Indians an. Das Team von Trainer Martin Helmig liegt mit 4:2-Siegen an der Spitze der Bundesliga Süd. Dennoch verlief der Saisonstart bisher holprig. Zwei Niederlagen so früh im Jahr mussten die Legionäre zuletzt 2003 hinnehmen. Beim Tabellenletzten sollen deshalb unbedingt zwei Siege her. Trainer in Gauting ist der ehemalige Regensburger Daniel Husband. Der US-Amerikaner war 2008 und 2009 als Spieler bei den Legionären aktiv und gewann mit den Schwabelweisern die Deutsche Meisterschaft. Nach der Saison 2009 hing der 32-Jährige seinen Handschuh an den Nagel und wechselte auf den Trainerstuhl. Im vergangenen Jahr war Husband bei den Schwaig Red Lions in der Bezirksliga für alle Teams verantwortlich und schaffte mit der ersten Mannschaft den Aufstieg in die Landesliga. Vor dieser Saison heuerte der US-Boy bei den Indians an. Das Jahr verlief für Husband und seine Mannschaft bisher alles andere als rund. Fünf Spiele in Folge verloren die Gautinger zu Saisonbeginn, ehe in

der letzten Partie ein 6:2-Sieg gegen Aufsteiger Bad Homburg gelang. „Ich bin nicht besonders zufrieden mit unserer Bilanz von 1:5, aber wir werden das Ruder herumreißen“, meint Husband. Das Ziel sei noch immer, die Playoffs zu erreichen. Der Ex-Legionär erwartet gegen seine alten Kameraden zwei schwere Spiele. „Ich weiß, dass es das beste Team der Liga ist, aber wir werden unser Bestes geben“, so Husband. Der US-Amerikaner kann in seinem Kader mit Brian Rojas, Travis Latz und Pitcher Benji Wait auf drei Landsmänner zurückgreifen. Hinzu kommt der Este Matti Emery, der bereits letztes Jahr den Schläger für die Indians schwang. „Jede Mannschaft hat in jedem Spiel eine Chance“, gibt sich Husband kämpferisch. Auch eine kleine Spitze in Richtung seines ehemaligen Teams lässt sich der US-Boy nicht nehmen: „Es macht immer Spaß, gegen Freunde zu gewinnen.“ Für die Legionäre wäre alles andere als zwei Erfolge eine Enttäuschung. Nach zuletzt zwei Siegteilungen vor heimischem Publikum steht der Deutsche Meister unter Zugzwang. Die Auswärtsbilanz ist nach zwei Partien bisher makellos. Mit einem weiteren Doppelerfolg würden die Regensburger die Tabellenführung verteidigen. Die Offensive der Schwabelweiser kam in dieser Spielzeit noch nicht richtig in Tritt. Lediglich Neuzugang Evan LeBlanc konnte überzeugen. Auch in der Verteidigung offenbarte die Helmig-Truppe zuletzt Schwächen. Dennoch sind die Buchbinder Legionäre haushoher Favorit. Von 24 Spielen gegen die Gauting Indians verloren die Regensburger nur eines.

Neben dem ehemaligen Bundestagsabgeordneten Benno Zierer ist Rudi Möller das einzig noch lebende Gründungsmitglied des EV Regensburg. Am Samstag wird der einstige Frontmann der Oberpfälzer Eisschützen 85 Jahre alt. Als er 1988 die Führung des von ihm 20 Jahre vorher initiierten Bezirksverbands Oberpfalz abgab, wurde er zum Ehrenobmann ernannt. „Er hat damals viel Zug hereingebracht“, würdigt sein Nachfolger Johann Schaller die zupackende Führung des Jubilars, der auch in der Entwicklung der EVR-Eisstockabteilung die treibende Kraft war. Die Abteilung führte er von 1966 bis 1988. „Er hat viel für unseren Sport bewegt“, sagt der heutige Abteilungsleiter Engelbert Röhrl. In dieser Zeit wurden an Stock und Daube Spitzenleistungen geboten, spielten EVRTeams sogar in der Bundesliga. Zunächst als 2. (88-90), dann als 1. EVRVorsitzender leitete Möller die Geschicke des Hauptvereins, ehe er sich 1993 als Ehrenvorsitzender aus dem erfüllten Funktionärsleben zurückzog. „Das war die schönste Zeit“, zog Rudi Möller an seinem 75. Geburtstag Bilanz. Seitdem kämpft er mit schweren Krankheiten. Zudem musste er vor wenigen Monaten den Tod seiner Frau Elsa verkraften, die ihn seit Jahren aufopferungsvoll pflegte. Wie er mit diesen Schicksalsschlägen umgeht, hat dem nach dem 2. Weltkrieg aus Pommern ins dann so geliebte Regensburg verschlagenen Handwerksmeister für kältetechnische Betriebe Respekt eingebracht. Diesen wollen ihn einstige Wegbegleiter an seinem Ehrentag nochmals bekunden. REGENSBURG.

DLRG. Deren Vorstand Werner Kammermeier sagte, mit dem Geld werde in den Bau einer neuen Gerätehalle fließen. ➤ Die Anmeldung für den Mittelbayerische Landkreislauf ist unter www.landkreislauf-regensburg.de ab sofort möglich. Die Startgebühr beträgt für MZClubmitglieder 49 Euro. Für Nicht-Clubmitglieder 59 Euro.

wenig groß befahrene Straßen wie möglich zu kreuzen, und uns an Rad- und Wanderwege halten“, sagte Organisatorin Marion Furchs. ➤ Alle Gelder – auch die Startgelder – des Landkreislaufes werden gespendet. Die eine Hälfte erhalten die Vereine, die helfen, die Streckenabschnitte zu betreuen. Die andere Hälfte geht an die ●

VON DIETER KRELLE, MZ

Das Team Sonnenkraft – hier mit Marcela Loza Hilares, Monique Schmidt und Jürgen Schröpf – hat gut lachen: Holte es doch bei der Premiere des MZ-Landkreislaufes den Titel. Foto: Team Sonnenkraft

BASEBALL Regensburger sind

REGENSBURG. Die Bayernliga-Frauen

Rudi Möller feiert Geburtstag. Foto: kr

Neues Radteam geht an den Start REGENSBURG. Der Amateurradsport er-

Der ehemalige Regensburger, Daniel Husband, ist nun für die Gauting Indians verantwortlich. Foto: MZ-Archiv

ZUR PERSON ●

➤ Daniel Husband ist 32 Jahre alt und wurde in Memphis, Tennessee, geboren. ➤ Der US-Amerikaner spielte sechs Jahre in der 1. Liga in Schweden, 2008 und 2009 dann in Regensburg. Mit den Legionären holte er den Meistertitel und war daraufhin im Winter in Südafrika (Kapstadt) mit Philipp Hoffschild aktiv. 2009 beendete er seine Karriere als Spieler. ➤ Trainer ist Husband seit 2010. Letztes Jahr war er für die Schwaig Red Lions in der Bezirksliga verantwortlich, dieses Jahr coacht er die Gauting Indians in der Bundesliga.

freut sich immer größerer Beliebtheit und auch in der Oberpfalz soll der Aufschwung vorangetrieben werden. Rund um den Carbonrahmenhersteller Brothers Bikes aus Premberg hat sich eine siebenköpfige RadsportRenngemeinschaft unter Teamchef Wolfgang Brandl gebildet. Neben den Fahrern Brandl, Andreas Klingl, Martin Wild, Christoph Ott sowie Korbinian Engelhardt vom RSC 1988 Regensburg gehören Martin Mayer von der RSG Vilstal sowie Lukas Kerner vom RC Avanti Viechtach zum Team. Ziele der Renngemeinschaft sind die erfolgreiche Teilnahme an regionalen sowie deutschlandweiten Lizenzund Jedermannrennen und die Repräsentation des Teams im Oberpfälzer Radsport. Zu den Höhepunkten der Saison gehören die Bayerische Meisterschaft im Einer sowie im Einzelzeitfahren und die 24-Stunden-Mountainbike-WM in Sulzbach-Rosenberg. Die „Brothers Bikes“ würden sich über weitere Verstärkung freuen.


Fakten über Bayern

➲ WWW.MITTELBAYERISCHE.DE ●

MITTEN IN BAYERN

BILDERSTRECKE Verblüffende

SEITE 20

MONDKALENDER Zwilling:

Heute die Betten zum Lüften in die Sonne hängen ●

WWW.MITTELBAYERISCHE.DE

BM_RL

FREITAG, 6. MAI 2011

Deifed de Gäns ausm Gartn! DIALEKT Der letzte Dialekt-

DIE HAFERLGUCKER

Senfsoße zu Weißwürsten VON BARBARA SCHLIRF AUS NEUMARKT ●

VERANSTALTUNGSTIPP

Frühling im Schloss Eine Gartenausstellung in märchenhaftem Ambiente findet am kommenden Wochenende auf Schloss Eggersberg (Lkr. Kelheim) statt. Am 7. und 8. Mai werden auf dem gesamten Schlossareal neben Pflanzen und Sträuchern aller Art, Garten- und Pflanzzubehör, Accessoires und Holzmöbel sowie Gartenobjekte aus Stein, Holz und Mosaikkunst angeboten. Auf dem Frühlingsfest mit Marktcharakter können zudem viele Köstlichkeiten, wie frischer Spargel, Selchwaren, Pilze, Destillate und Käse probiert und gekauft werden. Für die Mütter, die am Sonntag ja Muttertag feiern, gibt es als kleines „Dankeschön“ gratis ein Glas Prosecco! Die Messe Frühlingserwachen findet am Samstag von 14 bis 20 Uhr statt. Um 20 Uhr beginnt die Frühlingserwachen-Party im historischen Zehentstadl. Am Sonntag ist von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Eintritt für Erwachsene sechs Euro, für Kinder ab sechs Jahren einen Euro.

VOR 50 JAHREN Was passierte am 6. Mai 1961 in Bayern und der Oberpfalz? ➤ „Der Zoo wird kommen“ – das ist die Ansicht der Mitglieder des Vereins „Freunde des Regensburger Tierparks“. Allerdings fehle ein kleines Detail in ihrer Planung, hieß es bei ihrer Versammlung: ein geeignetes Grundstück. Ein Mitglied berichtete von seiner Unterredung mit dem zuständigen Bundestagsabgeordneten: Der glaube, dass sicherlich einmal Mittel für diesen Plan frei gemacht werden könnten. Im Augenblick sei es aber schwer, an sie heranzukommen. ➤ Unerfreulich empfinden zahlreiche Regensburger die sich zuspitzende Müllsituation in der Stadt. Haufen neben den überquellenden Tonnen sind längst nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel. Grund: Moderne Ölfeuerung oder Zentralheizung machen es unmöglich, brennbare Abfälle gleich vor Ort in den Häusern und Wohnungen zu entsorgen.

MZ-DIALEKTSERIE ●

MIT PROF. DR. LUDWIG ZEHETNER

Den Teufel darf man nicht beim Namen nennen, will man nicht sein Erscheinen provozieren. Daran hält der Volksglaube fest. Man spricht vom „Leibhaftigen“, wobei das Adjektiv verhüllend verselbständigt wurde, oder vom „bösen Feind“. Indem ein Stoßgebet zum Substantiv wurde, kam „Gottseibeiuns“ auf. Das Matthäus-Evangelium erwähnt „Beelzebub“ als den obersten Teufel. Spottweise wird der Höllenfürst „Herr der Fliegen“ genannt, berühmt geworden durch den Roman „Lord of the Flies“ von William Golding. Im Bairischen gibt es den Ausdruck „Fliegengirgl (Fliang-Girgl, Fläing-Geagl)“. Geschichtlich betrachtet, sind auch „Luzifer“ und „Teufel“ euphemistische Bezeichnungen für den gefallenen Engel. Das kirchenlateinische Wort „Satanas“ wurde über das Griechische entlehnt aus hebräisch „satan“‚ was ‚Widersacher, Feind‘ bedeutet. Aus lateinisch „lux, lucis“ (Licht) und „ferre“ (tragen) gebildet ist „Luzifer“ als poetischer Name des Morgensterns, des Planeten Venus. Die wörtliche Bedeutung ist ‚Licht tragend, bringend‘. Verhüllend bezeichnet „Luzifer“ den Teufel. Zu griechisch „diaballo“ (ich werfe um, verleumde) gehört das Substantiv „diabolos“, das über lateinisch „diabolus, diuvalus“ zu alt-/mittelhochdeutsch „tiuval, tiufel“ und neuhochdeutsch „Teufel“ geführt hat.

„Will nicht wie ein Fankerl schreien“

➜ www.vs-regensburg.de ●

REGENSBURG.

sche.de/leserrezepte !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ➜ Sie wollen den MZ-Lesern eines Ihrer Rezepte vorstellen? Dann schreiben Sie an: Mittelbayerische Zeitung, Redaktion Bayern, Stichwort: Rezept, Kumpfmühler Str. 9, 93047 Regensburg oder schicken Sie eine E-Mail an rezept@mittelbayerische.de

➥ Im Netz unter www.mittelbayeri-

HEUTE: SPARIFANKERL

➤ Zubereitung: Senf, Meerrettich und Creme fraiche verrühren. Schnittlauch fein schneiden, Radieschen fein würfeln und unter die Soße mischen. Die Soße zu Weißwürsten und Brezen servieren.

➤ Zutaten: 150 g süßer Senf, 75 g Sahnemeerrettich, 50 g Creme fraiche, 1 Bund Schnittlauch, 150 g Radieschen

Beitrag handelte vom Herrgott, heute geht es um mundartliche Bezeichnungen für seinen Widersacher.

Einen bösen Kerl, der seine Mitmenschen peinigt und schikaniert, nennt man einen „Teufel“, ein notorischer Brandstifter etwa ist ein „Feuerteufel“. Von einem Lausbuben, der ständig schlimme Streiche anstellt, kann es heißen: „Er ist ein wahrer Teufel.“ Das ist ein stark negatives Urteil. Weit harmloser klingen „Gànkerl“ und „Fànkerl“. Ein aufgewecktes, umtriebiges Kerlchen oder ein Quälgeist ist ein „Fànkerl“. In einem Gedicht von Max Peinkofer gelobt der Bub dem Krampus: „Will nicht wie ein Fankerl schreien und werken.“ Wolfgang Johannes Bekh schildert die Figuren eines Kasperltheaters: „Der stinkerte Gankerl, der Sparifankerl mit der roten Zunge lugte heraus, und auch des Teufels Großmutter fehlte nicht.“ Wie „Gànkerl, Fànkerl“ sind „Spàri-, Spàni-,

Er teufelt die Gänse hinaus.

Spàdifànkerl“ eher lustige Bezeichnungen für den Teufel. Bei Eugen Oker findet sich der Satz: „Ich bin der Teufel Luzifuzikruzi Spanifankerl.“ In zahlreichen Redensarten tritt „Teufel“ unverhüllt auf, in den mittelbairischen Mundarten als „Deife, Deifi“, weil das „l“ am Wortende als „e, i“ gesprochen wird. Außerhalb des Vokalisierungsgebiets, zumal im Nordbairischen, bleibt die zweite Silbe als „-l“ erhalten: „Deifl“. Hier wird meist „Deifi“ geschrieben, was auch als „Deifl“ gelesen werden kann, ebenso „soi, hoin“ als „soll, holn“ usw. „Pfui Teufel!“ ist als Ausruf des Abscheus verbreitet, ebenso mundartlich „Pfui Deifi!“ Hochsprachlich ist „Teufel aber auch!“, meist anerkennend geäußert. Dafür kennt der Dialekt „Deifi no amoi, Deifi nomoi nei!“, was Respekt ausdrücken, ebenso aber Verärgerung signalisieren kann. Ist eine Sache minderwertig und schundig, sagt man: „Des is sogoar an Deifi z’schlecht“ oder „Des mog ned amoi da Deifi“. Der Radler, dem die Reparatur seines Vehikels nicht gelingen will, schimpft: „Des Glump soi da Deifi hoin!“ Über kaputte Dinge befindet man, dass sie „beim Deifi“ sind. Erweist sich eine Angelegenheit als verzwickt, vertrackt und kaum lösbar, wird gestöhnt: „Des hod an Deifi“ oder „Des hod an Deifi gseng“ (den Teufel gesehen). Es mag sein, dass einer seine Bemühungen aufgibt mit der Bemerkung: „Des is an Deifi des Sei“ (das Seine).

Foto: dpa-Archiv

Der Ausdruck „auf Teufel komm raus“ bedeutet ‚mit großer Energie und Hartnäckigkeit, aus Leibeskräften‘. Von früh bis spät, Tag für Tag werkeln die jungen Leute, die das alte Haus in dem verwilderten Garten gekauft haben, um das Anwesen in einen einigermaßen ordentlichen Zustand zu bringen. Anerkennend kommentieren die Nachbarn: „Ràckern dean’s auf Deifi kimm raus.“ Über jemanden, dem man nichts Wesentliches zutraut und man der Meinung ist, er oder sie werde nicht viel zustande bringen, sagt man: „Werd an Deifi ned zreissen“ (den Teufel nicht zerreißen). Ist die eine Möglichkeit so schlecht wie andere, hat sich der Tausch nicht gelohnt, stellt man fest: „Des is Deifi dauscht“ (Teufel getauscht). Auf jemanden, der hasserfüllte und zornfunkelnde Blicke wirft, sich quasi nicht nur wie eine einzelne Furie geriert, sondern wie ein ganzes Heer davon, ist der Satz gemünzt: „Gsagt hod’s nix, aber drei(n)gschaugt hod’s wia a Fäid voi Deife(n)“ - ‚wie ein Feld voll Teufel‘. Für ‚niemand, kein Mensch‘ sagt man „kein Teufel, kein Fud, kein Schwanz“. „Um vui / väi Deifi / vüll Deifl ned“ bedeutet: ‚um keinen Preis, unter keinen Umständen, nicht um alles in der Welt’. Beim „Schàchterldeifi“ handelt es sich um einen Scherzartikel, wo beim Öffnen des Dosendeckels auf einer Spiralfeder ein kleiner Teufel herausschnellt. Einen Menschen, der

allzu spontan und unkontrolliert reagiert, nennt man daher einen „Schàchterldeifi“. Deixel als verhüllende Bezeichnung

Um eine Direkt-Nennung des Teufel zu vermeiden, sind als Ausweichbezeichnungen verhüllende Wörter wie „Deixel, Deibel, Deiger, Deiner, Drixel“ usw. entstanden. Die lautgesetzlich aus althochdeutsch „tiuval“ entstandenen bairischen Mundartlautungen „Duifl, Duifi, Doifl, Doifi“ gelten ebenfalls als Verfremdung des Namens des Satans. Doch auch in positivem Sinne kann der Teufel in Redensarten auftreten und bescheinigt erstaunliche Geschicklichkeit, Geschwindigkeit, Tapferkeit oder Bravur. Die Hochsprache kennt den „Teufelskerl“. Einer spielt Klavier „wie der Teufel“, ein anderer rennt „wie der Teufel“. Dem Buben sind Hosenbeine und Ärmel schon wieder zu kurz, und die Mutter klagt: „Wachsn duad der wia da Deifi“. Alternativ zu „stàmpern“ wird das Verb „teufeln“ verwendet für ‚jagen, treiben, scheuchen‘, „Deifed Gens ausm Gmiasgartn!“ ●

AKTUELL IM NETZ

➲ MZ-Dialekt-Serie ●

Alles rund um den baierischen Dialekt erfahren Sie hier: ➤ www.mittelbayerische.de/dialekt

Neuer Chef für den Nationalpark Bayerischer Wald NATUR Franz Leibl beerbt Karl Friedrich Sinner / Der promovierte Biologe will die Naturschutzzonen ausweiten NEUSCHÖNAU. Staffelübergabe im Nati-

onalpark Bayerischer Wald: Der Amtschef des bayerischen Umweltministeriums, Wolfgang Lazik, hat gestern Karl Friedrich Sinner nach 13 Jahren verabschiedet und Franz Leibl in das Amt eingeführt. Für seine langjährigen Verdienste erhielt Sinner zudem die bayerische Umweltmedaille. Umweltminister Markus Söder (CSU) hatte die Ehrung nach Angaben einer Sprecherin kurzfristig wegen dringlicher Amtsgeschäfte absagen müssen. 13 Jahre lang habe Karl Friedrich Sinner entscheidend die Geschicke des ältesten Nationalparks Deutschlands gelenkt, würdigte Amtschef Lazik im

Hans-Eisenmann-Haus bei Neuschönau die Arbeit des bisherigen Leiters. „Seine Begeisterung, „Natur Natur sein lassen“, überzeugte viele Menschen nicht nur rational für den Nationalpark, sondern auch emotional.“ Mit Franz Leibl rücke nun ein erfahrener Naturschützer und Biologe aus Niederbayern an die Spitze des Nationalparks. Der neue Chef ist 54 Jahre alt und war zuletzt bei der niederbayerischen Regierung für das Sachgebiet Naturschutz verantwortlich. Der promovierte Biologe ist nach Sinner und Hans Bibelriether erst der dritte Leiter von Deutschlands ältestem Nationalpark, der 1970 eröffnet wurde.

Leibl will in seiner zwölfjährigen Amtszeit die Naturschutzzonen ausweiten. „Außerdem strebe ich einen sanften, naturnahen Tourismus an“, sagte er gestern. Die wichtigste Fremdenverkehrsattraktion im ostbayerischen Grenzgebiet solle den Menschen zugänglich bleiben, ohne die Natur zu stören. In großen Teilen des mehr als 24 000 Hektar großen Gebietes gilt der Grundsatz „Natur Natur sein lassen“. Demnach greift der Mensch nicht mehr in das Ökosystem ein und überlässt es sich selbst. Seit der Borkenkäfer aber ganze Waldstücke kahlgefressen hat, wird der Schädling zumindest an den Randgebieten bekämpft. (dpa)

Der Neue: Franz Leibl verwaltet künftig den Nationalpark. Foto: dpa


Das tägliche Freizeit- und Veranstaltungsangebot auf einer Seite – von A wie Ausstellungen bis Z wie Zirkus ●

FREITAG, 6. MAI 2011

Dienstag: Ratgeber

Mittwoch: Gesundheit

Donnerstag: Freizeit

SEITE 21

DER GARTENTIPP ●

TORSTEN MIERSWA Fachberater für Gartenkultur und Landespflege beim Landkreis Schwandorf ●

Liebevoll pflegt Franz-Xaver Treml seine Pflänzchen in den Folienhäusern.

Foto: Ebner

Lavendel und Salbei gedeihen auch ohne Einsatz von Gift RARITÄTEN 3000 Kräuter und

Heilpflanzen gibt es in der Gärtnerei von Franz-Xaver Treml in Arnbruck. ●

VON ROLAND EBNER, MZ ●

EREIGNISSE 2006: Die letzte amerikanische Überlebende des „Titanic“-Untergangs von 1912, Lillian Asplund, stirbt im Alter von 99 Jahren. 1976: Ein Erdbeben in der italienischen Region Friaul verwüstet 30 Orte und fordert 978 Menschenleben. 1889: Die Pariser Weltausstellung wird eröffnet. Ihr Wahrzeichen wird der neu erbaute Eiffelturm. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

GEBURTSTAGE

Till Brönner (40), deutscher JazzTrompeter George Clooney (50), amerikanischer Schauspieler („Ocean’s Eleven“) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Helene Weigel, Schauspielerin und Theaterleiterin (Berliner Ensemble), (1900-1971) Maria Montessori, italienische Pädagogin und Ärztin (Montessori-Schulen), (1870-1952)

I

6. MAI

TODESTAGE

Das Gold des Gärtners

it dem Arztlächeln, das George Clooney in der HitSerie „Emergency Room – Die Notaufnahme“ aufsetzte, nahm er in Hollywood die erste Hürde. Das charmante Grinsen stand ihm auch als lässiger Edelganove Danny Ocean in der „Ocean’s“-Trilogie gut zu Gesicht. Damit verführte er Catherine Zeta-Jones als Scheidungsanwalt in „Ein (un)möglicher Härtefall“. Auch Vera Farmiga war seinem Charme in „Up in the Air“ schnell erlegen. Clooney, der heute seinen 50. Geburtstag feiert, wurde gleich zweimal von der US-Zeitschrift „People“ zum „sexiest man alive“ gekürt: 1997, als er noch als „ER“-Arzt den Puls der Zuschauerinnen in die Höhe trieb, und vor fünf Jahren, als schon die ersten grauen Haare kamen. Doch seine Eitelkeiten hat der Schauspieler längst abgelegt. Einen Oscar als bester Nebendarsteller gewann Clooney als CIAAgent mit Bart und Bauch: Für den Polit-Thriller „Syriana“ (2006) legte er 15 Kilogramm zu, ließ sich einen Vollbart wachsen und den Haaransatz zurücksetzen. Als Regisseur gelingt Clooney intelligente Unterhaltung, wie sein Debütfilm „Geständnisse – Confessions of a Dangerous Mind“ (2002) bewies. Mit seinem zweiten Film „Good Night, and Good Luck“ (2005) wurde er politisch. Der halbdokumentarische Schwarz-WeißFilm schildert den Kampf eines legendären TV-Moderators gegen die Hatz auf Kommunisten im Amerika der McCarthy-Ära. „Ich möchte Projekte machen, über die man debattieren kann“, sagt Clooney. Es sei an der Zeit, dass die Unterhaltungsindustrie wieder Fragen stellt. Zurzeit ist Clooney mit seiner dritten Regiearbeit beschäftigt. In dem Politdrama „Ides of March“ tritt er selbst als liberaler Präsidentschaftskandidat auf, der im Wahlkampf Opfer von Intrigen und schmutzigen Tricks der gegnerischen Seite wird. (dpa) ●

Samstag: Multimedia

M

Freitag: Garten

Politisch – und sehr sexy

MAG_RS

GEORGE CLOONEY Hollywood-Star

Willy Astor ist nur einer von vielen bekannten Künstlern beim Zeltfestival.

MENSCH DES TAGES

KULTUR

WWW.MITTELBAYERISCHE.DE

Montag: Wissenschaft

MAGAZIN

WAS WANN WO

ARNBRUCK. Jede Menge Glasware gibt’s zu kaufen im Bayerischen Wald: weiß jeder, ganz klar. Dass aber am Ortsrand von Arnbruck eine der europaweit größten Raritäten-Gärtnereien grünt und blüht, wissen eher nur die Eingeweihten. Die aber rollen im Dörflein regelmäßig an, kommen aus dem gesamten süddeutschen Raum, auch aus Österreich und Tschechien, um sich beim Kräuter-Gärtner Franz-Xaver Treml zwischen 3000 Kräutern und Heilpflanzen aus aller Welt optisch und olfaktorisch bezaubern zu lassen. Gelernter Gärtner ist Treml nicht. Der jetzt 62-Jährige war Kaufmann von Beruf und hat erst mit 30 Jahren sein Gartler-Hobby zum Beruf gemacht: Schnittblumen, Balkonpflanzen und Grabbepflanzung hat er zunächst gemeinsam mit Ehefrau Roswitha angeboten. Das nötige Grundlagenwissen wurde autodidaktisch erworben: „Als Gärtner braucht man nämlich keinen qualifizierten Abschluss“, so Treml. Die „Dumpingpreise der Holländer“ aber machten

werk. Dies bringt ihm jetzt die „EUZertifizierung als anerkannter Bio-Betrieb“ ein, wie er der MZ zufrieden erzählt. Aber es kostet auch Arbeit: Über 3000 Pflanzen verteilt auf 1000 Quadratmeter Freiland und 1500 Quadratmeter Folienfläche wollen gepflegt werden. Alleine das Wässern – „per Hand, versteht sich!“ – nimmt täglich mehrere Stunden in Anspruch. Das Ergebnis kann sich dann aber sehen und nicht zuletzt auch riechen lassen: Wie betäubt wandelt der Besucher zwischen 250 Sorten Duftpelargonien, 70 Sorten Lavendel, 50 Sorten Rosmarin oder 150 Sorten Minze. Thymian und Bohnenkraut, Basilikum, Tomaten und Paprika gibt’s sowieso auch im hundertfachen Angebot. Und Tee gibt es übrigens auch. Betreut wird das Ganze von drei Leuten. Und Jan, der Grenzgänger aus Tschechien, ist seit 17 Jahren unterwegs in den Beeten. „Der ersetzt mich längst als Chef“, freut sich Treml.

dann erst die Schnittblumen unrentabel. Das wachsende Angebot der Supermärkte erledigte später auch sein Balkonpflanzen-Angebot. Als Nischen-Produkt entdeckte er die Kräuter und Raritäten, die sogenannten Sinnpflanzen: „Duftkräuter, Heilkräuter und früchtetragende Pflanzen sind darunter zu verstehen“, erklärt Treml. Weil aber seinen Worten zufolge „sehr viel mit Gift kontaminierte Ware auf dem Markt ist, haben wir von Anfang an aus den eigenen Mutter-Pflanzen die sortenreine Nachzucht besorgt“. Sein giftiges Schlüsselerlebnis hatte Treml seinerzeit in Italien: Als er dort in Pescara einen Lavendel-Garten anlegen durfte, hat er sich auch umgesehen in italienischen Großgärtnereien, die für Supermärkte produzieren. „Viel Gift!“ hat Treml entdeckt und für sich und seine künftige Garten-Arbeit ausgeschlossen. Diese gänzlich naturreine Produktion gehört für ihn seit über zwanzig Jahren zum Hand●

3000 ERBGUT UNVERÄNDERTE PFLANZEN

➤ Gegründet vor 30 Jahren als Gärtnerei für Schnittblumen und Balkonpflanzen spezialisierte sich der Betrieb auf den biologischen Anbau von mehr als 3000 Erbgut-unveränderten Pflanzen. ➤ Fläche: 1500 Quadratmeter Folienhäuser, 1000 Quadratmeter Freilandfläche, sechs Gewächshäuser.

➤ Vertrieb: Die Hälfte des Verkaufs geht über den Versand in die ganze Welt. Kunden aus Südafrika beispielsweise bevorzugen Küchenkräuter wie Safran, Salbei-Sortimente und Minze. ➤ Kontakt: Eckerstraße 32, Arnbruck, Telefon (0 99 45) 90 51 00, E-mail treml@pflanzentreml.de (er)

n einer Handvoll Gartenboden leben mehr Organismen als Menschen auf der Erde. Wenn man von Boden spricht, meint man meist die oberste Schicht der Erde, die im Garten bearbeitet wird. In Wirklichkeit ist der Boden ein kompliziertes System aus organischer und mineralischer Substanz, Tieren, Pilzen, Algen und Bakterien, das wir pfleglich behandeln müssen. Die Bodenbearbeitung muss schonend erfolgen und den Bodenverhältnissen angemessen sein. Beim Fräsen wird die Krümelstruktur zerstört. Sauzahn, Kreil oder Grubber sind bestens geeignet, um den Boden zu bearbeiten. Schwere, d. h. lehmigen Böden, kann man im Herbst umstechen, denn durch die Frostgare wird die Bearbeitung im Frühjahr erleichtert. Schwere Böden lassen sich mit Sand gefügiger machen. Das Einarbeiten von Ernterückständen, Mulchen, eine geordnete Kompostwirtschaft, Fruchtwechsel, das Einsäen von Gründüngungspflanzen und maßvolles Düngen sind sehr wichtige Maßnahmen. Eine Bodenuntersuchung alle vier bis fünf Jahre ist empfehlenswert. Kompost bezeichnet man als die Sparbüchse des Gärtners. Er ersetzt durch die Ernte verloren gegangene Nährstoffe und organische Masse, enthält Humussubstanzen und ist Nährstofflieferant. Kompost deckt, aufgebracht zu Kulturbeginn, den durchschnittlichen Bedarf an fast allen Haupt- und Spurennährstoffen der Gartenpflanzen. Rund drei Liter pro Quadratmeter sind ausreichend. Starkzehrende Gemüsepflanzen vertragen eine Extraportion stickstoffbetonten Dünger. Kompost soll nur flach eingearbeitet und nicht vergraben werden, denn die Bodenorganismen benötigen Sauerstoff. Wichtig für den Anbauerfolg ist auch die Einhaltung des Fruchtwechsels, da sich die meisten miteinander verwandten Gemüsearten im Nachbau nicht vertragen. Schmetterlingsblütler wie Erbsen, Bohnen, Lupinen und Wicken sind in der Lage, mit ihren Wurzeln den Stickstoff zu sammeln. Nachfolgende Kulturen sind für dieses Nährstoffangebot dankbar. Nematoden oder Fadenwürmer sind Schädlinge, die mit Tagetes, Ringelblumen, Gaillardia, Rudbeckia, Coreopsis in Schach gehalten werden können. Zudem schaut es nett aus.

Üppige Pflege dankt der Blauregen mit üppiger Blüte PORTRÄT Die Kletterpflanze braucht eine hochwertige Rankhilfe und muss jährlich in Form geschnitten werden ●

VON SIMONE AUGUSTIN, DPA ●

In beeindruckenden blauen Blütentrauben regnet er herab und verwandelt eine einfache Pergola in eine optische Sensation. Er bricht jeden Kletterrekord und verschönert mit seiner üppigen Blütenpracht Häuserfronten oder Laubengänge. Auch wenn der Blauregen (Wisteria) viel Platz und eine starke Gärtnerhand benötigt, so ist er aus vielen Gärten nicht mehr wegzudenken. Bei der Pflanzung eines Blauregens ist jedoch eine vorausschauende NEUSTADT/WEINSTRASSE.

Planung wichtig. „Er produziert enorm viel Holz und Blattmasse und entwickelt dadurch im Laufe der Jahre ein hohes Gewicht“, erklärt Eva Morgenstern, Beraterin der Gartenakademie Rheinland-Pfalz in Neustadt an der Weinstraße. Das Rankgerüst oder die Pergola sollten deshalb stabil und von guter Qualität sein. Ein Aspekt, den viele Hobbygärtner häufig unterschätzen, ist der enorme Pflegeaufwand. Da der Blauregen stets dem Licht entgegenstrebt, wächst er zunächst senkrecht in die Höhe. „Erst wenn er durch fehlende

Führung nicht mehr weiter nach oben wachsen kann, rankt er waagrecht an den Streben entlang weiter“, sagt Morgenstern. Mindestens einmal pro Jahr muss er daher stark geschnitten werden. Der Rückschnitt ist auch deshalb wichtig, weil der Blauregen ausschließlich an den Kurztrieben blüht. In der Regel blüht der Blauregen zweimal im Jahr. Die ersten Blüten erscheinen noch vor den Blättern im Mai. Die Pflanze mag Sonne und Wärme, ist jedoch nicht besonders frostempfindlich.

Die Blütentrauben der Wisteria sind ein Blickfang im Garten. Foto: Fotolia


SEITE 22

FREITAG, 6. MAI 2011

KULTUR

K1_RL

KULTUR IN KÜRZE

Benefiz-Konzert im Regensburger Dom

REGENSBURG. Der Lions Club Regens-

burg veranstaltet im Dom ein Benefizkonzert zu Gunsten der Opfer der Katastrophe von Japan und der Regensburger Domorgel. Selten gespielte Werke für Orgel und Alphorn stehen auf dem Programm. Das Allgäuer Alphorn-Quintett Hartmann ist international gefragt und wird mit Domorganist Prof. Stoiber das Programm gestalten. Im Franz-Liszt-Jahr spielt Prof. Stoiber das berühmte Orgel-Präludium und die Fuge über den Namen von Johann Sebastian Bach, den gewaltigen Choral E-Dur von César Frank sowie eine eigene Improvisation über ein Kirchenlied.

➜ Sa., 7. 5., 19 Uhr, Dom St. Peter; Karten in der Tourist-Info, Tel. (09 41) 5 07 44 12, am Domplatz 5, Tel. 5 97 16 60; Reservierung bei den Domspatzen, Tel. (09 41) 79 62 0 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Nächtlicher Streifzug durch Kunst in Kallmünz KALLMÜNZ. Am Samstag findet die ers-

te KunstSchauNacht in Kallmünz statt. In 20 Ateliers, Galerien, Werkstätten, Wohnzimmern und Ausstellungsräumen wird Kunst aller Art gezeigt: Malerei, Skulpturen aus Holz, Stein und Metall, Fotografien, Stoffkunst, Drucke. Ein Bus-Shuttle bringt Besucher zu den Außenstellen Traidendorf, Mühlschlag und Dornau. Führungen und Shuttle starten am Autohaus Feldmeier, in dem, wie auch im VG-Gebäude, mehrere Künstler ausstellen. Dort liegen auch Lageplan und Wegweiser aus.

➜ Sa., 7.5., 16 bis 24 Uhr; Weitere Informationen unter www.kultureck.de !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Maria Furtwängler soll Cosima Wagner spielen BAYREUTH/POTSDAM. Das Leben der

ersten Herrin des Grünen Hügels in Bayreuth, Cosima Wagner, soll verfilmt werden. Die Potsdamer Produktionsfirma Teamworx hat sich nach eigenen Angaben die Rechte an Oliver Hilmes Biografie „Herrin des Hügels – Das Leben der Cosima Wagner“ gesichert. Produzent Nico Hofmann wünscht sich für die Hauptrolle „Tatort“-Kommissarin Maria Furtwängler. Cosima Wagner (1837 - 1930) war die zweite Ehefrau des Komponisten Richard Wagner und die Tochter des Pianisten und Komponisten Franz Liszt. Von 1886 bis 1906 leitete sie die Wagner-Festspiele in Bayreuth. „Es ist für mich faszinierend, die Wagnersche Familiendynastie über die hochambivalente Hauptfigur der Cosima Wagner zu erzählen“, sagte Nico Hofmann. „Selten stand ein Frauenschicksal derart exemplarisch für eine ganze Epoche.“ (dpa)

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Ostdeutsche Galerie stellt sich neu auf KUNSTFORUM Dr. Agnes Mat-

thias leitet ab September die Graphische Sammlung. Einen neuen Direktor wird es hingegen erst im kommenden Jahr geben. ●

VON ULRICH KELBER, MZ ●

Eine neue Direktorin oder einen neuen Direktor am Kunstforum Ostdeutsche Galerie wird es wohl erst im kommenden Jahr geben. Doch eine erste personelle Entscheidung wurde jetzt getroffen. Eine Leiterin für die Graphische Sammlung ist gefunden. Nachdem die Vertragsunterzeichnung erfolgt ist, macht Dr. Wolfgang Schörnig, der kommissarische Museumsleiter, kein Geheimnis mehr um den Namen: Dr. Agnes Matthias, die zur Zeit am Kupferstich-Kabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden tätig ist, kommt im September nach Regensburg. Sie wird Nachfolgerin von Dr. Roman Zieglgänsberger, der wegen der Querelen am Kunstforum entnervt ans Museum Wiesbaden gewechselt war. Dr. Agnes Matthias wurde 1973 in Kassel geboren, sie studierte Kunstgeschichte und promovierte 2003 in Tübingen mit einer Untersuchung zum Thema „Krieg in der zeitgenössischen künstlerischen Fotografie“. Dazu veröffentlichte sie im Marburger JonasVerlag auch das Buch „Die Kunst, den Krieg zu fotografieren, Krieg in der künstlerischen Fotografie der Gegenwart“. Sie war Stipendiatin der KruppStiftung, arbeitete dann als freie Kuratorin, realisierte Ausstellungsprojekte zur zeitgenössischen Fotografie, unter anderem am Museum Folkwang in Essen und am Stadtmuseum München. REGENSBURG.

Dienstbeginn nicht früher möglich

Am Kupferstich-Kabinett Dresden, wo Matthias heute fest tätig ist, kuratierte sie bereits 2004 die Ausstellung „Italienische Ansichten. Photographien des späten 19. Jahrhunderts“, 2007 gestaltete sie die Ausstellung „Zeichnungen des Lichts“, wobei es um Cliché verre, den Glasklischeedruck, ging, eine grafische Technik, die im 19. Jahrhundert vor allem von französischen Künstlern verwendet wurde. Dass ihre Tätigkeit nicht allein auf Fotografie fokussiert ist, beweist ihr aktuelles Projekt. Derzeit bereitet Dr. Matthias in Dresden die Ausstellung „Kokoschka als Zeichner“ vor, die am 9. Juli eröffnet wird. Dabei geht es um die Sammlung des Pianisten und Dirigenten Willy Hahn. Der Musiker, der 1988 in Tutzing im Alter von 92 Jahren starb, hatte 1912 erstmals Bilder von

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie kann mit einer umfangreichen Graphischen Sammlung und vielen Spitzenwerken deutscher Kunst in der Schausammlung glänzen. Doch im vergangenen Jahr rückten die Personalquerelen im Haus in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Foto: altrofoto.de

Oskar Kokoschka gesehen. Er war so fasziniert, dass er zum begeisterten Sammler und zum engen Freund des Künstlers wurde. Ein Hahn-Porträt Kokoschkas bezeichnete der „Spiegel“ als „kühnes Konterfei“, denn erst Jahre später habe sich die „Ähnlichkeit mit der sich verändernden Physiognomie des Sammlers“ gezeigt. Weil Dr. Matthias dieses Kokoschka-Projekt noch abschließen will, war ihr ein früherer Wechsel nach Regensburg nicht möglich. Für die Aufgabe am Kunstforum fühlt sie sich gut gewappnet, da Kunst des 19. und 20. Jahrhundert bereits jetzt zu den Schwerpunkten ihrer Tä-

Fragen hatte es Differenzen mit dem Stiftungsrat gegeben, der schließlich sein Veto gegen eine von Dr. Madesta geplante und angeblich allzu teure Warhol-Ausstellung eingelegt hatte.

tigkeit gehört. Sie versichert: „Im Bereich der Gegenwartskunst kann ich mich sicher ebenfalls einbringen.“ Inzwischen sind auch erste Schritte zur Neubesetzung der Museumsspitze eingeleitet. Nachdem sich der Stiftungsrat auf die Ausschreibungsmodalitäten geeinigt hat, soll die Stellenanzeige noch im Mai in der Zeit und in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erscheinen. Dr. Schörnig, im Hauptberuf Regensburgs Rechts- und Umweltreferent, rechnet mit einer großen Zahl von Bewerbern und mit einem längeren Entscheidungsprozess. Es wird zwar keine Findungskommission eingeschaltet, aber das Stiftungs-Gremium will „externen Rat“ einholen, so dass die Vorstellungsgespräche wohl erst im Herbst stattfinden werden. Rechnet man Kündigungsfristen ein, dürfte es April oder gar Juli werden, bis die Vakanz endet.

Vergleich wohl finanziell tragbar

Die Kündigung hatte viel Aufsehen erregt, vor allem weil es am Kunstforum schon mehrfach personelle Konflikte gegeben hatte. Mit Dr. Lutz Tittel war auch einer der Vorgänger Dr. Madestas im Streit vom Museum geschieden. Doch Dr. Tittel gewann mehrere Arbeitsgerichtsprozesse und hatte die Genugtuung, dass ihm sein Gehalt noch bis zum Erreichen des Ruhestandsalters gezahlt werden musste. Dr. Tittel, der noch heute – nach einem Schlaganfall gesundheitlich angeschlagen – in Regensburg lebt, engagierte sich später stark in Fragen der Denkmalpflege und Stadtentwicklung, war einer der wortgewaltigsten Streiter gegen das Kongresszentrum am Donaumarkt. Auch Dr. Madesta hatte das Arbeitsgericht angerufen (die Kündigung war bei ab Dezember erfolgter „Freistellung“ zum 31. März 2011 ausgesprochen worden; ihr ursprünglicher Vertrag wäre bis 2013 befristet gewesen). Es kam zum Vergleich, wobei Stillschweigen über die Modalitäten vereinbart wurde. Die zusätzlichen finanziellen Belastungen für das Kunstforum – so sickerte durch – sollen aber gering geblieben sein.

Das Ende der Querelen

Dr. Agnes Matthias wird Leiterin der Graphischen Sammlung am Kunstforum Ostdeutsche Galerie. Foto: privat

Dr. Schörnig, der als Vertreter der Stadt Regensburg dem Museums-Vorstand angehört, hatte im Dezember kommissarisch die Leitung des Kunstforums übernommen, nachdem der Vertrag mit der erst 2009 nach Regensburg gekommenen Direktorin Dr. Andrea Madesta gekündigt worden war. Wie ausführlich berichtet, hatten sich zahlreiche Museumsmitarbeiter über ihren Führungsstil beschwert, außerdem hatte sie einige Mäzene und Künstler vergrätzt. Auch in programmatischen

Musik, Kabarett, Geheimtipps und regionale Highlights ZELTFESTIVAL Woodstock-Le-

gende Johnny Winter, Sänger Markus Engelstädter und Kabarettist Willi Astor kommen nach Lappersdorf. Das Festival startet am ersten Wochenende mit zwei großen Namen der Musikgeschichte: Zum Auftakt am Freitag, 27. Mai kommt Johnny Winter mit seiner Band ins Zelt. Er war bereits beim legendären Woodstock-Festival 1969 dabei, wurde u.a. beeinflusst von B. B. King, aber auch von Jimi Hendrix und gilt seit über drei Jahrzehnten wegen seines brillanten Gitarrenspiels als einer der größten weißen Blueser aller Zeiten. Zwei Tage später steht Mothers Finest auf der Bühne. Als eine der weltweit besten Funk-Rock-Bands erspielten sie sich ihren Ruf vor allem durch ihre grandiosen Live-Konzerte. Auch heute noch, übrigens fast in Originalbesetzung, sind sie treibend, kraftvoll und voller Spielfreude.

REGENSBURG.

Markus Engelstädter gilt momentan als einer der herausragenden Vokalisten in der Domstadt und weit darüber hinaus. Beim Zeltfestival zollt der Sänger mit der Vier-Oktaven-Stimme dem „King of Pop“ seinen Tribut. Mit von der Partie sind die Eisenhauer-Brüder Gerwin und Rüdiger, Bernd Meyer, Uli Zrenner-Wolkenstein und die Backgroundsingers „The Divettes“. Ein Schwerpunkt ist auch 2011 der Bereich Kabarett & Comedy. Den Anfang macht mit Willy Astor ein Urgestein der bayerischen Kabarettszene. Mit seinem brandneuen Programm „Tonjuwelen“ blickt der Sprachjongleur und Gitarrenvirtuose auf 25 Jahre Bühne zurück. D’Raith Schwestern und da Blaimer präsentieren in Lappersdorf ihr brandneues Programm „schwer vermittelbar“. Die Schweizer Clown-Comedy-Stars Ursus & Nadeschkin gehören zur Spitze der Comedy-Szene. Ihr aktuelles Programm „Zugabe“ sind Lieblingsnummern aus sieben Programmen. Mit Florian Schröder kommt der junge Wilde unter den deutschen Po-

lit-Kabarettisten ins Zelt. Ob im Fernsehen oder auf der Bühne – Schröder zeigt viele Gesichter in seinem aktuellen Programm „Du willst es doch auch!“. Rasant wechselt er Rollen und Stimmen. Er analysiert die Charaktere, parodiert eben noch Merkel, Westerwelle und Beckmann und nimmt sich Ottfried Fischer, Schäuble und dann wieder Merkel vor. Mnozil Brass sind derzeit der virtuoseste Musikexport Österreichs. Sie werden in aller Welt gefeiert. In Lappersdorf spielen sie ihr brandneues Bühnenprogramm – nach eigenen Angaben „angewandte Blechmusik“. Willy Astor kommt zum Zeltfestival. Foto: Agentur Bolland

TERMINE BEIM ZELTFESTIVAL IN LAPPERSDORF ●

➤ 27. Mai: Woodstock-Legende Johnny Winter und Band ➤ 28. Mai: Best-Of- Programm: „Tonjuwelen“ von Comedian Willy Astor ➤ 29. Mai: Jazz, R&B, Rock und Funk von Mother’s Finest ➤ 31. Mai: Markus Engelstädter mit Michael-Jackson-Tribute ➤ 1. Juni: D’Raith Schwestern und da Blaimer mit „schwer vermittelbar“ ➤ 2. Juni (Zusatztermin) und 7. Juni (ausverkauft): Martina Schwarzmann mit „Wer Glück hat, kommt!“ ➤ 3. Juni: Markus Engelstädter mit Flash – The Magic Of Queen ➤ 4. Juni: Clown-Comedy mit Urusus & Nadeschkin: „Zugabe“ – lauter Lieblingsnummern ➤ 5. Juni: Blasmusik-Spektakel mit Mnozil Brass; neu-

es Programm „Blofeld“ ➤ 6. Juni: A-cappella Band Viva Voce mit „Open-Air [jieäah]“ ➤ 8. Juni: Kobr und Klüpfel lesen „Schutzpatron“ – Kluftingers neuer Fall ➤ 9. Juni: Klazz Brothers & Cuba Percussion „Classic meets Cuba“ ➤ 10. Juni: Songwriter Mathias Kellner & Band mit Album „The Live Sessions“ ➤ 11. Juni: Hans Söllner – Der Alpenrebell im Regental ➤ 12. Juni: „we will rock you…!!!“ – Junge Menschen mit und ohne Behinderung zeigen, was sie musikalisch draufhaben (15 Uhr) und The Mystic Eyes (20 Uhr) mit der „Gratis-Rock-Oldie-Nacht“ ➤ 13. Juni: Zick Sisters: Steffi Denk, Lucy Frank und Petra Fierlbeck ➤ Das Festival läuft auf dem Freizeitgelände Pielmühle in Lappersdorf; Einlass jeweils um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr ➤ Karten: Mittelbayerischer Kartenvorverkauf im DEZ, Tel. (0 18 05) 30 10 70 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ➜ weitere Informationen unter www.alex-bolland.de


KULTUR

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Die menschliche Existenz: Wie ein Biss in die Zitrone

Stefan Dettl in der Uni-Mensa KONZERT Der LaBrassBanda-

Musiker ist auch solo enorm erfolgreich. REGENSBURG.

Der Chiemgauer Musiker Stefan Dettl, der mit seiner Formation LaBrassBanda derzeit Erfolgsrekorde bricht, startete nun zur Solotournee „Rockstar“. Eigentlich wollte der musikalische Tausendsassa einfach nur etwas Neues ausprobieren. Ein kleines Nebenprojekt mit guten Freunden hatte der Multiinstrumentalist vor, bei dem er seine Trompete einmal wieder gegen seine geliebte Gitarre eintauschen kann. Heraus kam ein komplettes Album, das nun unter dem Titel „rockstar“ rockige Songs mit charakterstarken Mundart-Texten bietet. Am 21. Mai tritt Dettl in den Regensburger Uni-Mensen auf. Begleitet wird er von drei „alten Spezln“: Bassist Stefan Pfeiffer, Schlagzeuger Tobi Weber, dem gebürtigen Österreicher Fabian Jungreithmayr, sowie zwei Bläsern. Gehuldigt wird Dettls rockenden Helden der Jugend Kiss, The Police, The sweet, Nirvana und den Foo Fighters. Als Support spielt Supervision. Ihr unverkennbarer Ska-Sound lässt Jung und Alt das Tanzbein schwingen.

➜ Sa., 21.5., 20 Uhr, Uni-Mensa Regensburg; Karten unter Tel. (0 18 05) 30 10 70 (0,14 Euro/Min; Mobilfunkpreise können abweichen) und im Mittelbayerischen Kartenvorverkauf im DEZ

Die Dame ist nicht dämlich SOLOABEND Anne Clausen

singt ein „Dirnenlied“.

Eigentlich ist alles bestens: Es sind die wilden Zwanziger, und Karla verkehrt in den besten Kreisen von Berlin-Zehlendorf. Gut, sie eckt zwar immer wieder an mit ihrer Berliner Kodderschnauze und ihrem Alkoholkonsum, aber wer kann Karla schon was anhaben? Erst als ihre Freundin einen Theaterskandal verursacht und verschwindet, verschlägt es Karla fast die Sprache. Aber eben nur fast. Auf der Turmtheater-Bühne zeigt Schauspielerin Anne Clausen ihren Soloabend mit einer undämlichen Dame unter dem Titel „Dirnenlied“.

REGENSBURG.

Anne Clausen kommt solo ins Turmtheater Foto: Claudia Weidemann

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

➜ Am Fr., 13., So., 22. und Do., 26. Mai, jeweils 19.30 Uhr, Turmtheater Regensburg, Am Watmarkt 5

VON FRED FILKORN, MZ ●

Aus Texten und Gesangsstücken des österreichischen Schauspielers, Sängers, Dramatikers und Satirikers Johann Nestroy hat Werner Steinmassl eine Collage gebastelt, die die These zu untermauern versucht, dass die Welt auf keinen Fall mehr lange steht. Misanthrop durch und durch, philosophiert Steinmassls Bühnenfigur – am Klavier begleitet von Walter Reckziegel – über das Wesen des Menschen, warum es gute und böse, arme und reiche, schlaue und dumme gibt. Sein Befund ist bitter: „Je dümmer, desto zufriedener der Mensch“. Die gesellschaftlichen Institutionen, die bei der Persönlichkeitsbildung kräftig mitmischen, dürfen da nicht unerwähnt bleiben: Die Obrigkeit möchte die freien Gedanken am liebsten an die Leine legen. Die Wirtschaft hat leichtes Spiel, denn der materialistische Mensch möchte ja am liebsten immer alles haben. Und die Gelehrten und ihre Wissenschaft bleiben in ihrem Elfenbeinturm für sich und haben mit Normalsterblichen nichts am Hut. Nestroy scheint sich auch mit dem selbst herbeigeführten Ableben intensiv beschäftigt zu haben und kann nur Positives darüber berichten: „Das Gute beim Selbstmord ist, man versäumt nichts“. Die Zeit schreitet voran, doch für den Menschen bleibt alles beim Alten. Egal wer regiert, „das Volk kommt immer zu Schaden“. Die ganze existenzielle Misere grantelt Steinmassl im lang gezogenen Wiener Dialekt daher. Zwischen den Zähnen hindurchgepresst, bleibt so manches Wort auf der Strecke. Sein Gesichtsausdruck erinnert dabei an einen Menschen, der in eine Zitrone beißt, aber noch überlegen muss, was da so unangenehm schmeckt. Auch

Die Wiener Operette ist recht ungarophil. Was lag da näher, als das alljährliche Mai-Muttertags-Operettenkonzert einmal einem ungarischen Team zu übertragen? Dem Nationaltheater in Miskolc, der drittgrößten Stadt Ungarns, ist das Theater Regensburg schon länger verbunden. Das Team Imre Halasi (Intendant, Regie) und Katalin Váradi (Chefdirigentin) hat hier 2009 den „Zigeunerbaron“ eindrucksvoll auf die Bühne gebracht. Nun zeichneten sie für den höchst unterhaltsamen Operettenabend „Die Sterne der Operette“ verantwortlich, der mit bisher drei nahezu ausverkauften Vorstellungen schon knapp 2000 Besucher angelockt hat. Klassikern von Johann Strauß und Franz Lehár war der erste Teil gewidmet, der zweite brachte Unbekanntes und Bekanntes aus der Feder des Ungarn Emmerich Kálmán. Mit „Éljen a Magyar“ („Hoch lebe Ungarn“), „Als flotter Geist“, dem Auftrittslied des Barinkay und „Wer uns getraut“, dem Duett Saffi-Barinkay aus dem „Zigeunerbaron“, „Klänge der Heimat“, dem Csárdás der Rosalinde aus der „Fledermaus“, blieb man mit Strauß in Ungarn; mit Lehár machte

den Bau des ersten stationären Hospizes für die Oberpfalz gibt das Jazz-Orchester der Regensburger Universität. Das Programm umfasst klassischen Big-Band-Swing der 30er bis 60er Jahre. Zu hören sind unter anderem Arrangements und Kompositionen von Benny Goodman, Glenn Miller, Duke Ellington, bekannte Titel wie „Cattanooga Choo Choo“, „In the Mood“ oder „Moonlight Serenade“, gespielt unter der Leitung vom Uni-Jazz-Direktor Christian Sommerer.

„Rendezvous“ mit russischen Chansons

REGENSBURG. Russische Chansons des

19. Jahrhunderts singt die russische Koloratursopranistin Diana Petrova, die laut Kritiker-Umfrage 2010 der WAZ Mediengruppe zu den besten Nachwuchssängerinnen ihres Fachs gehört. Zusammen mit der aus St. Petersburg stammenden Pianistin Elena Tomilova interpretiert sie unter dem Titel „Rendezvous“ die Romanzen aus ihrer Heimat: melancholische, aufwühlende Geschichten, die von Leidenschaft, Liebe, Enttäuschung und Trauer erzählen.

➜ So., 8.5., 19.30 Uhr, Café des Historischen Museums, Dachauplatz !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

AC/DC und Queen mit Dudelsack und Kilt

REGENSBURG. Sie haben dem Dudel-

Werner Steinmassl mimt den misantrophischen Österreicher. Foto: Filkorn

ZWEI ABENDE MIT WERNER STEINMASSL ●

➤ Der Nestroy-Abend wird am Donnerstag, 12. Mai, wiederholt. Beginn ist um 19.30 Uhr im Turmtheater am Watmarkt. ●

➤ Viechereien von Eugen Roth trägt Steinmassl am 14. Mai um 20 Uhr im Naturkundemuseum vor: „In 80 Minuten durch das ganze Tierreich“. ●

wenn er seinen Nestroy mit IPod, Dioxinskandal und Super-Gau aufpeppt, bleibt Steinmassl im vorvergangenen Jahrhundert verhaftet. Die „satirische Bestandsaufnahme“ wird in einem Tempo dargeboten, das ebenfalls dem

wie anspruchsvoll ist der Abend mit dem Nationaltheater Miskolc im Velodrom. ●

➜ Sa., 7.5., 19 Uhr, Wolfgangsaal, Reichsstraße 22; Der Eintritt ist frei, um Spenden für das Johannes-Hospiz wird gebeten. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

OPERETTE So unterhaltsam

REGENSBURG. Ein Benefizkonzert für

19. Jahrhundert entspricht. Auch eine Form von Entschleunigung. Dem Programm fehlt der rechte satirische Biss, alles plätschert kontemplativ vor sich hin. Der One-Man-Show hätte etwas mehr Schwung gutgetan.

Flotter Csárdás und selige Walzer ●

Benefizkonzert mit dem Jazz-Orchester der Uni

REGENSBURG.

VON GERHARD HELDT, MZ

SEITE 23

KULTUR-TIPPS

SOLOABEND Werner Steinmassl interpretiert Johann Nestroy: „Die Welt steht auf kein Fall mehr lang“. Stefan Dettl kommt am 21. Mai nach Regensburg.

FREITAG, 6. MAI 2011

REKU

REGENSBURG.

Soubrette Trixi Teremi und der Buffo Foto: Theater József Boszó

man eine Weltreise von Luxemburg („Graf von Luxemburg“) über Japan („Land des Lächelns“) nach Paris („Lustige Witwe“). Von Beginn an zeigte sich das Philharmonische Orchester unter der engagierten Leitung von Katalin Váradi bestens aufgelegt, schwelgte in Csárdás-Klängen und Walzerseligkeit. Zusammen mit den Regensburger Musikern zauberten die ungarischen Sängerinnen, Sänger, Ballett-Damen und -Herren eine mitreißende Frühlingsatmosphäre, die immer wieder zum Mitklatschen animierte. Ein dickes Lob gibt es für die fünf Sängerdarstellerinnen und Darsteller, allesamt stimmlich sehr präsent und darstellerisch nuanciert agierend. Die Palme des Abends gebührt dem „hohen Paar“, der jungen Sopranistin Adrienn Miksch und dem ebenfalls noch jun-

gen Tenor Zsolt Vadász. Adrienn Miksch präsentiert in wechselnden glänzenden Roben eine exzellente sängerische Leistung: Hier war keine Operettendiva zu hören, sondern eine kostbare, auch an Mozart und Verdi geschulte Stimme. Der lyrische Tenor von Zsolt Vadász hält die Spannung bis zum Schluss, glänzt mit sehr schön aus der Linie heraus gesungenen Spitzentönen. Die Soubrette Trixi Teremi und der Buffo József Boszó, das „niedere Paar“, stehen seit langem gemeinsam auf der Bühne. Sie ist mit jubelnder Stimme und als tänzerischer Wirbelwind eine Widergängerin der jungen Marika Rökk, er gibt überzeugend den Charmebolzen. Nach der Pause hat dann auch der in der Operette unentbehrliche Komiker seine Auftritte: László Bakai ist kein grimassierender Entertainer, eher ein Clown alter Schule, der mit seiner Ungeschicklichkeit und heiserer Stimme für Lachstürme sorgt. Last but not least: die vier Damen und vier Herren des Balletts, die mit Eleganz und ebenso exaktem wie schwungsvoll-flüssigen Bewegungsabläufen zusätzliches Feuer entfachen. Die 25 Nummern des Programms flogen wie in einem Rausch vorüber, ein Stück greift in das nächste, kein kalauernder Conferencier bremst das rasante Tempo dieses ebenso anspruchsvollen wie unterhaltsamen Abends. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ➜ Wiederholung am Sonntag, 8. Mai, 17 Uhr, Velodrom

sack in den Konzerthallen der Welt zum Durchbruch verholfen: Die Red Hot Chilli Pipers sind Absolventen der Royal Scottish Academy of Music, ihr Debütalbum wurde mit Platin ausgezeichnet, sie spielten vor Hunderttausenden in New York. Jetzt sind sie mit ihrer Art von Covermusik auf dem Weg nach Deutschland, um hier Rock’n’Roll-Klassiker von AC/DC, den Red Hot Chili Peppers, Queen oder Coldplay auf ihre ganz eigenen schottische Weise zu interpretieren. Mit Dudelsack und Kilt machen sie jetzt auch in Regensburg Station.

➜ So., 8.5., 20 Uhr, Gloria. Karten bei Klangfarben, Tel. (0941) 2 84 01 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Erwin Gohls „Köpfe II“ in der Galerie konstantin b.

REGENSBURG. Die Galerie konstantin b.

zeigt vom 7. Mai bis 26. Juni unter dem Titel „Köpfe II“ neue Arbeiten von Erich Gohl. Der Künstler ist Professor an der Fachhochschule Augsburg (Fachbereich Gestaltung), er lebt in Augsburg und Schierling. Die Ausstellung knüpft an „Köpfe 1“ an. Unterschiedliche Wahrnehmungs- und Erfahrungsebenen vermengen sich zu einem Gebräu aus Verniedlichung, Verkünstlichung und ambivalenten Empfindungen, gewürzt mit ästhetischen und formalen Überraschungen. Ausgestellt werden elf korrespondierende Einheiten. Der Künstler kommt zur Vernissage. Eine Einführung ins Werk gibt Thomas Muggenthaler.

➜ Eröffnung Sa., 7.5., 19 Uhr, Galerie konstantin b., Am Brixener Hof 11; geöffnet freitags von 16 bis 21 Uhr !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Orgel-Matineen mit Prof. Norbert Düchtel

REGENSBURG. Die Reihe der sonntägli-

chen Matineen „Orgelmusik aus dem Schwalbennest“ wird fortgesetzt. Angespornt vom Erfolg des letzten Jahres setzt Professor Norbert Düchtel die Tradition in der Minoritenkirche fort. In den einstündigen Orgelkonzerten wird ein Stück europäischer Musikgeschichte widergespiegelt. Als Sonderveranstaltung zur UNESCO-Kampagne „Kultur gut stärken“ findet am 21. Mai das Konzert „Musica di San Marco“ mit dem Vokalensemble Singer Pur und Norbert Düchtel statt.

➜ Matineen am 8. Mai, 19. und 26. Juni, 10. und 24. Juli, 7. und 21. August, jeweils 11 Uhr


SEITE 24 FREITAG, 6. MAI 2011

WAS WANN WO

RE_WWW_L

➤ E-Mail: waswannwo@mittelbayerische.de ➤ Telefon: (09 41) 207 280 ➤ Fax: (09 41) 207 150 Bei Ihren Terminankündigungen helfen wir gerne weiter. ●

Regensburg, Alumneum, ESG, Am Ölberg 2: „Das Land China – mit Fokus auf die Menschenrechte“ von Amnesty International Regensburg (Mo-Do 9-11.30 Uhr und Do 14-16.30 Uhr; bis 31. Mai). Regensburg, Hörzentrum, Maximilianstraße 5: „Weiber, Wasser, Wesen“ Bilder von Astrid Loeprecht (Mo-Fr 9-18 Uhr; bis 31. Mai).

In Eichhofen: Songpoet Michael Fitz

Regenstauf, Kulturhaus, Dachgeschoss, Hauptstraße 34: „Stadtansichten von Regensburg“ Aquarelle, Öl-/Acryl-Bilder von Hermann Rudolf Schwab (Do/Fr 15 bis 18 Uhr, Sa/So 14-17 Uhr, am Fr 13.5. auch von 19-21 Uhr; bis 15. Mai). Wörth-Hofdorf, Nostalgie-Museum Zur Alten Donau 4: „Ostern wie anno dazumal“ (Sa/So/Feiertage 14-18 Uhr; bis 22. Mai). !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

BASARE & MÄRKTE

Regensburg, Stadtbücherei am Haidplatz: 11-19 Uhr Bücherflohmarkt im Foyer 2 der VHS (im Rückgebäude). !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

KINDER, FAMILIEN, SENIOREN

Regensburg, Familienzentrum Burgweinting, Kirchfeldallee 2: 9-12 Uhr Kinderbetreuung; 9.15-10.15 Uhr offener Babytreff (ab 6 Monaten); 9.30-11.30 Uhr offener Stilltreff; 10.15-11.30 Uhr Babyspielplatz ab Krabbelalter, Turnen-Tanzen-Singen (ab 18 Monaten), Info/Anmeldung unter (09 41) 99 92 70. Regensburg, Familienzentrum Königswiesen, Dr.-Gessler-Straße 22: 9-12 Uhr Frühstückstreff; 10.45 bis 11.45 Uhr offener Babytreff, Info unter (09 41) 94 87 13. Regensburg, EJSA-Familienzentrum, Hemauer Straße 20 a: 9.15 Uhr Musikgarten (1 ½ bis 3 Jahre), 10-12 Uhr offener Frühstückstreff mit Kinderspielplatz, Info (09 41) 5 70 68. Regensburg, Alumneum, Am Ölberg 2: Eltern und Kinder: 9.30 Uhr Pilates; 14.30 Uhr Romp mit Laila Neßlauer, Anmeldung unter (09 41) 5 12 22. Regensburg, Theater am Bismarckplatz, Probebühne: 10.30-11.15 Uhr „Oh, ANZEIGE

Der

TV-Tipp:

Michael Fitz ist den meisten wohl noch als Tatort-Kommissar Carlo Menzinger bekannt. Doch der Träger des deutschen und bayerischen Fernsehpreises schafft es auch als Musiker, seinen ganz eigenen und immer wieder neuen Weg zu finden. Seine melodiös-poetischen Balladen zur Giwie schön ist Panama“ nach Janosch (ab vier Jahren), Karten (09 41) 5 07 24 24. Regensburg, ab Parkplatz Prüfeninger Schlossschänke: 10.30-12 Uhr „Waldzwerge“ Naturerlebnis-Spielgruppe (2 bis 4 Jahre), Anmeldung (09 41) 59 21 50.

Landkreisfenster Cham Steht die Gaststätte Eh‘häusl vor dem Aus?

PS von 0 auf 100 Mercedes SLS So empfangen Sie uns: > Über Digital-Satellit: Montag bis Sonntag von 18:00-19:00 Uhr; Senderkennung: ONTV > Im analogen und digitalen Kabel: täglich 24 h > Auf der Frequenz von RTL: Montag bis Freitag von 18:00-18:30 Uhr > Im Internet: www.tvaktuell.com per Live-Stream täglich 24 h und Mediathek

MUSEEN & FÜHRUNGEN

Regensburg, Jugendzentrum Königswiesen, Dr.-Gessler-Straße 22: offener Betrieb und Disko 14-18 Uhr (8-12 Jahre) und ab 13 Jahren bis 21 Uhr, 15-17 Uhr Skateboarden (ab 8 Jahren), Info/Anmeldung unter (09 41) 5 07 35 52.

Regensburg, Kerschensteiner Berufsschulzentrum, Stadtteilbücherei Ost, Alfons-Auer-Straße 18: 15 Uhr Vorlesestunde für Kinder, Eintritt frei, Info unter (09 41) 5 07 34 74.

MUSIK

KLASSIK

Eichhofen, Brauereigasthof, Von-Rosenbusch-Straße 3: 20 Uhr Michael Fitz (Folk, Rock), Karten (0 94 04) 16 62. ●

KARTEN-SERVICE ➤ Karten erhalten Sie beim Mittelbayerischen Kartenvorverkauf in Regensburg im Donau-Einkaufszentrum, Weichser Weg 5, in der Tourist-Info im Alten Rathaus, im DB-Reisebüro im Bahnhof; in Burglengenfeld beim Kartenvorverkauf, Rote-Kreuz-Straße 10, ➤ Telefonischer Kartenversand: (0 18 05) 30 10 70 (14 Cent/Minute) ➥ Im Internet: www.mittelbayerische.de/tickets ●

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

FOREN

LESUNGEN Regensburg, Alte Mälzerei, Galgenbergstraße 20: 20 Uhr Poetry Slam (Dichterwettstreit) zum Zuhören und Mitmachen, Info unter (09 41) 78 88 10. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SONSTIGES

KULTUR & KULINARIA

Regensburg, Theater am Haidplatz: 19.30-21 Uhr „Dr. Wahn“ von und mit Paul Kaiser, Karten unter (09 41) 5 07 24 24.

Eichhofen, Brauereigasthof, Von-Rosenbusch-Straße 3: 19 Uhr Romantische Abendführung mit der Stadtmaus und Menü, Karten (09 41) 2 30 36 00.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! KLEINKUNST

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ROCK, POP, JAZZ

THEATER

➜ Haben Sie Tipps, Anregungen oder Wünsche? Schreiben Sie an www@mittelbayerische.de!

SCHAUSPIEL

Regensburg, Theater an der Universität, Albertus-Magnus-Straße 4: 19.30 Uhr „Sprechkunst“, Abendkasse.

Regenstauf, Schloss Spindlhof, Spindlhofstraße: 19.30 Uhr „Bach und seine Zeit“ Gitarrenkonzert mit Maximilian Mangold, Karten (0 94 02) 9 35 40.

Regensburg, Kneitinger, Salettl am Arnulfsplatz: 19 Uhr „Blasmusik im Wirtshaus“ mit der Gaudiblosn, Eintritt frei. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Regensburg, Turmtheater, Am Watmarkt 5: 19.30 Uhr „Warten auf Godot“ Groteske von Beckett, Karten unter (09 41) 56 22 33.

Regensburg, Neupfarrkirche: 19 Uhr Paul Windschüttl & Mathias Achatz (Trompeten) und Roman Emilius (Orgel) mit Werken von Vivaldi, Loeillet, Telemann, Eintritt frei.

Regensburg, ab Ernst-Reuter-Platz/ Ecke Maximilianstraße: 18-19.30 Uhr Familienführung „Veni, vidi, vici – Zeitreise in das römische Regensburg“, Karten bei der Tourist Info (09 41) 5 07 50 50. ●

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! BLASMUSIK

Regensburg, ab Velodrom, Arnulfsplatz: 17 Uhr „Mein Regensburg: Westnerwacht“ Führung mit Hans Dollmann, Anmeldung unter (09 41) 5 07 24 33. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Regensburg, Jugendzentrum Fantasy, Taunusstraße 5: 17-21 Uhr offener Betrieb (ab 12 Jahren), Info (09 41) 5 07 35 51.

Regensburg, Sudhaus, Domplatz 3: 23 Uhr „We love 90s“ mit Markus & Olli.

Regensburg, Stadtbücherei am Haidplatz: 16 Uhr Künstlerin Jutta Kohlbeck führt durch ihre Ausstellung “Quilt oder Bild, Handwerk oder Kunst“, Eintritt frei.

Regensburg, W1 Zentrum für junge Kultur, Weingasse 1: 16-20 Uhr offener Treff im Kulturcafé, (09 41) 5 07 25 55.

Regensburg, Gloria, Simadergasse 2a: 22 Uhr „Heimsieg“ Notaufnahme-Special mit DJ Moritz Brack.

Regensburg, Alte Mälzerei, Galgenbergstraße 20: 21 Uhr „DarkGreenFest: Inferno“ (Industrial, EBM, TBM, Noise), Feuershow und Gast-DJ; 23.30 Uhr „Funk You!“ mit Mr. G & Plan B (Funk, HipHop).

Regensburg, St. Oswaldkirche, Weißgerbergraben 1: 15-18 Uhr geöffnet, Führung um 16 Uhr.

Regensburg, Stadtteilbücherei Süd im KÖWE-Center, Dr.-Gessler-Straße 47: 16 bis 17 Uhr „Erzählwerkstatt“ für Kinder bis acht Jahren, Info (09 41) 5 07 34 76.

Regensburg, Plan 9, Rote-Hahnen-Gasse 2: 20 Uhr „Turbojugend Ratisbona“ (Rock & Roll, Punk Rock, Turbonegro).

Regensburg, Qu/Fledermaus, Merianweg 4: 21 Uhr „Rock im Qu“ mit DJ Dieter, in der Fledermaus legt DJ Tobsucht auf.

Regensburg, document Neupfarrplatz: 14.30 Uhr, Führung durch die archäologische Grabung.

Regensburg, SJD – Die Falken, Wollwirkergasse 8: Gruppenstunde von 15 bis 16.30 Uhr (8-12 Jahre); 17-18.30 Uhr (13 bis 16 Jahre); 18.30-20 Uhr (ab 15), Info unter (09 41) 5 82 65.

Regenstauf, Cool-Tour-Bühne, Zur Mühle 1: 20 Uhr „Swing & more“, Reservierung unter (0 94 02) 94 84 10.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! SZENE

Regensburg, Dom St. Peter: 14 Uhr, Führung durch den Dom, Kreuzgang und Allerheiligenkapelle, Treffpunkt: Domplatz 5, gegenüber Domtürmen; 18 Uhr „Die Kathedrale als Weg“ geistliche Domführung und Orgelmusik mit Dr. Werner Schrüfer und Prof. Franz Josef Stoiber.

Regensburg, Jugendzentrum Arena, Unterislinger Weg 2: offener Betrieb 15 bis 19 Uhr (6-13 Jahre); 17-21 Uhr (ab 13 Jahren), Info unter (09 41) 5 07 15 58.

Regensburg, Klappe in Stadtamhof: 20 Uhr Blues-Combo „Äl spuid auf’s“.

Wörth/Donau, Schloss, Rondellzimmer: 20 Uhr „Das Glas ist voll“ Liedermacher Ali Stadler, Karten (0 94 82) 9 40 30.

Regensburg, ab Tourist Information beim Alten Rathaus: 10.30 und 14.30 Uhr, Stadtführung „Regensburg – eine historische Stadt erleben“; 17-19 Uhr Themenführung „UNESCO-Welterbe“.

Regensburg, Mehrgenerationenhaus, Ostengasse 29: 14.30 bis 18 Uhr Kochkurs für 8- bis 12jährige, Anmeldung unter (09 41) 5 07 55 52; 17 bis 19 Uhr Töpfern für alle Generationen.

Foto: Veranstalter !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Eichhofen, Brauereigasthof, Von-Rosenbusch-Straße 3 Konzertbeginn 20 Uhr , Karten unter (0 94 04) 16 62

Regensburg, Museum St. Ulrich, Domplatz 2: 10 bis 17 Uhr geöffnet; 19 Uhr „Sünder, Seuchen, Seelenheil“ Führung mit Schauspiel, Anmeldung unter (09 41) 2 30 36 00.

Regensburg, Jugendzentrum Utopia, Kirchfeldallee 2: 16 bis 21 Uhr offener Betrieb ab 13 Jahren, Info (09 41) 5 07 25 57

Orchester am Singrün

tarre bewegen sich im Grenzland zwischen Folk und Rock.

Sinzing, Walderlebniszentrum, bei Riegling: 17-19 Uhr „Badekosmetik“ Muttertagsbasteln, Anmeldung unter (09 41) 5 97 22 53. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Regensburg, Buchhandlung Bücherwurm im REZ, Franz-von-Taxis-Ring 53: 16 Uhr „Frederick, die poetischste Maus der Welt“ Kindertheater ab drei Jahren, Karten unter (09 41) 38 00 60.

Jubiläumskonzert zum 25-jährigen Bestehen

ntführt Eure Mütter am Sonntag doch mal schnell nach Italien! Wieso am Sonntag? Für alle, die’s noch nicht geschnallt haben: Am Sonntag ist Muttertag. Und wieso schnell mal nach Italien? Nun ja: München ist auch irgendwie Italien – auf jeden Fall immer am zweiten Wiesn-Wochenende und auf jeden Fall am kommenden Sonntag. Denn dann findet von 10.45 bis 20.30 Uhr in der BMWWelt der „Weltmusiktag Italien“ statt. Das Kulturland Italien wird dabei in vielen Facetten präsentiert: Filme, Lesungen, Aktionen für Kinder und vor allem Musik – vom barocken Ensemble über italienischen Jazz bis zu italienischer Volksmusik und Canzoni. Der Eintritt ist frei. Am Montag, 9. Mai, wird die Veranstaltung, übrigens acht Stunden lang von BR-Klassik mit Konzert-Mitschnitten, Reportagen und Beiträgen nacherzählt. Eingeladen zum „Weltmusiktag Italien“ sind Künstler, die auf ganz unterschiedliche Weise die italienische Musiktradition leben: Danilo Rea verbindet die Tradition mit jazzigen Klängen, und der mehrfach ausgezeichnete Luciano Biondini lässt mit seiner unkonventionellen Art des Akkordeonspiels Genregrenzen verschwimmen. Mit dabei sind außerdem die Sängerin Clara Salvo und die Nuova Compagnia di Canto Popolare, um nur zwei zu nennen. Und während die Großen der Musik lauschen, können die Kleinen im Junior Campus der BMW-Welt Masken nach dem Vorbild der Commedia dell’arte basteln, Improtheater und Kicker spielen oder sich sizilianische Märchen erzählen lassen. Weitere Infos zum „Weltmusiktag Italien“ gibt es im Internet auf www.br-online.de/br-klassik.

SO ERREICHEN SIE UNS:

E

Regensburg, Universität, Oberes Foyer der Zentralbibliothek, Albertus-Magnus-Straße 4: „200 Jahre Prager Konservatorium“ (Mo-Do 9-18 Uhr, Fr 9-17 Uhr; bis 19. Mai). ●

Zum Muttertag nach Italien

Regensburg, Regierung der Oberpfalz, Foyer, Emmeramsplatz 8: „Leben“ Gemälde von Rose K. Bäuerle (Mo-Do 8 bis 17 Uhr, Fr 8-14 Uhr; bis 18. Mai).

VON WOLFGANG ZIEGLER, MZ

Regensburg, Kleine Galerie, Gesandtenstraße 16: „Reiseempfindungen und -erinnerungen“ Malerei auf Papier und Leinwand von Maria Seidenschwann (Mi-Fr 11 bis 18 Uhr, Sa 10-13 Uhr; bis 15. Mai).

7 TAGE

Regensburg, Jazzclub-Galerie im Leeren Beutel, Bertoldstraße 9: „auf und ab“ Werke von Annette Beisenherz (Mo 19 bis 23 Uhr, Di-So 11-23 Uhr; bis 15. Mai).

➲ WWW.MITTELBAYERISCHE.DE

AUSSTELLUNGEN

Veranstaltungen finden Sie auf

Regensburg, Neuer Kunstverein Regenburg, Dr.-Gessler-Straße 2: „Mamamalerei“ Arbeiten von Andreas Exner, Jutta Obenhuber und Herbert Warmuth (Do/Fr 16-19 Uhr, Sa 12-15 Uhr; bis 7. Mai)

ONLINE-TIPP! Weitere

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Regensburg, Kleinkunstbühne STATTTheater, Winklergasse 16: 20 Uhr „Frisch aus dem Archiv“ Kabarett mit dem Hausensemble (Faes, Leitner, Ostermeier), Kartenreservierung (09 41) 5 33 02.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! FIGURENTHEATER Regensburg, Josefsaal, Kreuzgasse 24: 19 Uhr „Da hört doch keiner hin!“ Puppenspiel für Erwachsene mit Barbara Scheel.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ZIRKUS Regensburg, Festplatz am Hafen, Nibelungenbrücke/Babostraße: 15 Uhr Familienprogramm und 20 Uhr „Horror Circus“ mit Akrobaten, Komikern, Rock-Musikern, Jongleuren und Schock-Künstlern, Mittelbayerischer Kartenvorverkauf, 15 Uhr Familienvorstellung (pro zahlender Erwachsener ist ein Kind frei), Zirkuskasse ab 14 Uhr, Tel. (01 63) 2 12 50 76. ●

BEI UNS IM NETZ

➲ Kino komplett! ●

Alle aktuellen Filme und alle Kinos in der Region finden Sie mit umfangreichen Infos ständig aktualisiert auf: ➤ www.mittelbayerische.de/kino


Wurmdoblers Stadt und Fluss im Brückturm ➤ SEITE 27

FREITAG, 6. MAI 2011

NAMENSTAG

WETTER

MORGENS 2°

MITTAGS 15°

ABENDS 20°

NIEDERSCHLAGSPROGNOSE: 0% SONNENSTUNDEN: 14,8 05:44 Uhr SONNENAUFGANG: 20:34 Uhr SONNENUNTERGANG: 07:30 Uhr MONDAUFGANG: ––:–– Uhr MONDUNTERGANG Neumond MONDPHASE: (ab 10.5.: 1. Viertel) ●

Bestürzung bei Winzern und Weinfreunden: Die Frostnacht zu Mittwoch hat große Teile des Jahrgangs 2011 vernichtet. „Wenige Stunden und wenige Minusgrade reichten“, sagt Weinpapst und Hobbywinzer Andreas Ehl. Der Grund: Aufgrund der hohen Temperaturen im April war die Vegetation rund zwei Wochen früher entwickelt als sonst. An den Stöcken hatten sich die sogenannten Gescheine, an denen sich die Blüten zeigen, schon weit geöffnet. „Die Blüten sind alle sauber abgefroren“, schildert Dr. Hermann Hage, Regensburger Kulturdirektor und Hobby-Winzer in Donaustauf.

Schon 2010 schlechte Erträge

Eine Frost-Katastrophe ähnlicher Dimension dürfte es zuletzt 1984 gegeben haben, zitiert Hage Otto Reichinger vom Baierwein-Museum. Das konkrete Ausmaß der aktuellen Schäden wird in zwei, drei Wochen genauer abzuschätzen sein. Dann treiben noch die Beiaugen aus, die Knospen, die an der Rute stehen. An seinem Weinberg in Bach, der in normalen Jahren 150 bis 200 Liter Wein gibt, rechnet Hermann Hage mit 80 bis 100 Prozent Ausfall. „Da werden wir heuer vielleicht noch 20 oder 30 Liter ern-

Ein Jahr Arbeit umsonst

Antonia, Gundula, Markward ●

REGENSBURG/LANDKREIS.

HEUTE

FÜR DEN NOTFALL POLIZEI 110 FEUERWEHR/NOTARZT UND RETTUNGSDIENST 112 KRANKENTRANSPORTE 0941/19222 0941/ 19777 GIFTNOTRUF NÜRNBERG (09 11) 3 98 24 51 Notdienst-Apotheken: Von heute, 8.30, bis morgen, 8.30: Brahms-Apotheke, Herm.-Geib-Str. 67, Tel. 7 26 56 und Flora-Apotheke, Prüfeninger Str. 7, Tel. 2 82 89.

SEITE 25

ten.“ Minus 1,5 Grad (einen Meter über dem Boden) reichten. „Den Kollegen reihum geht’s nicht anders. Wir rechnen mit 20 Prozent des normalen Ertrags – wenn wir Glück haben. Für Hobbywinzer ist das zu verkraften. Aber für die Weinstuben und ProfiWinzer ist das eine Katastrophe.“ „Es schaut ganz übel aus“, sagt Monika Eibl. Ihre Familie bewirtschaftet an der Donau bei Bach rund 1,7 Hektar. 60 bis 70 Prozent, schätzt Eibl, dürften vernichtet sein. „Wennst mit der Natur arbeitest, musst so was in Kauf nehmen“, versucht sich die Unternehmerin zu trösten. „Aber es ist schon bitter.“ Die Winzer hatten die Frühjahrsarbeit bereits weitgehend erledigt – Zeit, die umsonst investiert wurde – und sie müssen ihre Anpflanzungen bis zum Herbst natürlich weiter pflegen wie sonst auch, obwohl sie kaum Ernte erwarten dürfen. Der verheerende Frost kommt außerdem nach einem Jahr, das ebenfalls bereits recht magere Erträge gebracht hatte: Aufgrund des feuchten Wetters 2010 und mangelnder Sonnenwärme im Herbst waren die DENKMÄLER Die LandesstifZahlen weit hinter tung fördert die Sanierung dem Soll geblieben.

Müller-Thurgau ist noch ein bisschen was verschont geblieben.“ Im Weingut Dr. Rieß nebenan, das viel Müller-Thurgau anbaut, blieb der Schaden geringer. Vom „Secco“, dem neuen Kult-Produkt des Guts, wird’s 2011 aber deutlich weniger geben. „Die einzig gute Nachricht ist“, so Winzer und HNO-Arzt Dr. Erich Gahleiter, „dass wir gerade 1500 Flaschen vom Secco 2010 abgefüllt haben.“ Schuld am Wein-GAU ist die Nacht zum Mittwoch, die kurzzeitig Temperaturen von minus 4,5 Grad (80 Zentimeter über dem Boden) und minus zwei Grad (auf zwei Metern Höhe) erreichte. Für die jungen Blüten bedeutete bereits der geringe Frost das Aus.

wird sehr, sehr mager ausfallen: Der Frost hat einen Großteil des Regensburger Weins vernichtet. VON MARIANNE SPERB, MZ

REGENSBURG S. 25 BIS 33 REPORTAGE S. 39 STADTTEILE S. 40, 41 VEREINSNACHRICHTEN S. 35 WAS? WANN? WO? S. 24 LANDKREIS S. 45 RUND UM REGENSBURG S. 46, 47 JUNIOR S. 44 ●

Blüten erfroren: Winzer fürchten Totalausfall NATUR Der Jahrgang 2011

INHALT

In einer Pause des Prozesses gegen den umstrittenen britischen Bischof und Holocaustleugner Richard Williamson im April 2010 vor dem Amtsgericht Regensburg – Journalisten befragten gerade einen soeben vernommenen Zeugen – drängte sich plötzlich ein Mann vor die laufenden Kameras und eingeschalteten Mikrophone. Es gebe keine forensischen Beweise für die Offenkundigkeit des Holocaust, erklärte er hartnäckig, während ihn ein Sprecher erfolglos auf den historisch zweifelsfrei belegten Massenmord während des Nazi-Regimes hinwies. Seit Mittwoch steht der 64-jährige Berliner wegen seines damaligen Statements wegen Volksverhetzung vor dem Amtsgericht. Von Richterin Ursula SchimkeKinskofer nach seinen Personalien befragt, gab Gerd W. „Diplom-Volkswirt und Ausschwitz-Prozessführer“ an. Letztere „Berufsbezeichnung“ ziert auch die Homepage des Angeklagten, auf der neben dem Video seines Auftritts während des Williamson-Prozesses auch allerhand anderes rechtsradikales Gedankengut steht. Nach Verlesung der Anklageschrift erklärte der Verteidiger zunächst, die Vorwürfe seien nicht schlüssig, da daraus nicht hervorgehe, wodurch „der öffentliche Friede gestört worden sei.“ Dann überließ er seinem Mandanten das Wort, der zunächst stehend über drei Stunden lang ausschweifend über Rechtsfragen referierte. Mehrfach wiederholte W. zudem seine Worte beim Williamson-Prozess. Zwei anschließend befragte Vertreter von Rundfunk und Fernsehen bezeugten den damaligen Auftritt des Angeklagten. Der Prozess wird heute fortgesetzt.

Ernst Stösser im städtischen Weinberg an den Winzerer Höhen: „Es schaut schlimm aus“, sagt der GartendirekFoto: Tino Lex tor. Der größte Teil der Blüten an den Rebstöcken fiel der Kälte zum Opfer.

Wurden die Gruppen in Tölzer Tracht im Bierzelt bis vor wenigen Jahren eher belächelt, ist es heute geradezu eine Pflicht sich in die Lederhose zu schmeißen und Schürzen zu jagen. ➤ SEITE 28 ●

REGENSBURG.

Im Dirndl dreht sich die Welt langsamer

TRACHT

Der Vorwurf gegen den 21-Jährigen, er habe eine Gassi-Geherin mit dem Traktor regelrecht gejagt, wurde aber zum Teil entkräftet. Das Gericht verhängte auch ein zweimonatiges Fahrverbot. ➤ SEITE 27 ●

VON MARION VON BOESELAGER, MZ

Landwirt zu einer Geldstrafe verurteilt

hauptet, für den Massenmord der Nazis gebe es keine Beweise. Er muss sich nun wegen Volksverhetzung verantworten.

GERICHT

GERICHT Der Senior hatte be-

LOKALES

64-Jähriger leugnete Holocaust

Tatort...

RE01

ennen Sie das auch: Sie können nachts nicht schlafen und glauben, ein zunächst nur unmotivierter Blick in den Kühlschrank könnte heilsam sein? Unter uns: Gestern ging’s mir so. Doch mein leeres Fach unseres WG-Kühlschranks inmitten vollgestopfter Regale scheinbar konsumsüchtiger Mitbewohner bringt nur Ernüchterung, Futterneid, Wut in mir hervor. Da sehe ich ihn! Zwischen Ketchup und einem Erdbeer-Joghurt im zweiten Fach. Er hat eine orange Latzhose an, einen Farbeimer und einen Pinsel in der Hand. Dämlich grinst er mich mit seinen zwei Zähnen und zwei langen Ohren an. Er scheint der einzige Überlebende des Schoko-Fiaskos vor zwei Wochen zu sein. Wir sind ganz alleine. Es gibt keine Zeugen... Das süße Opfer ist nur ein Handgriff entfernt... Schnell noch eine falsche SchokoKrümmel-Fährte in Fach vier legen und dann ab ins Bett. Und Sie: Sie halten natürlich dicht! Dass das klar ist!

JUSTIZ

GUTEN MORGEN

K

Dr. Clemens Prokop ist neuer Direktor am Amtsgericht. ➤ SEITE 26

LOKALTEIL FÜR STADT & LANDKREIS • WWW.MITTELBAYERISCHE.DE

REGENSBURG

HOMMAGE

Die Katastrophe trifft gleichermaßen die Winzer in Regensburg und im Landkreis. „Es schaut traurig aus“, sagt Ernst Stösser, Gartendirektor und Chef der städtischen Weinberge an den Winzerer Höhen, die in normalen Jahren 5000 bis 7000 Flaschen Wein hergeben. „Je nach Sorte haben wir 80, 95 oder auch 100 Prozent Ausfall. Wer vom Weinbau leben muss, der arbeitet heuer umsonst.“ Die jungen Anpflanzungen seien alle erfroren, an geschützteren Stellen werde noch ein bisschen Ertrag möglich sein. „Vom

Million für „Steinerne“

der Steinernen Brücke.

Regensburg kann sich über einen kräftigen Zuschuss der Bayerischen Landesstiftung zur Sanierung der Steinernen Brücke freuen. Dies teilte MdL Dr. Franz Rieger gestern mit. Eine Million Euro erhält die Stadt für die Instandsetzung des Baudenkmals. Dr. Rieger, der sich nachFROST-ATTACKE ERWISCHTE AUCH FRANKEN BÖSE drücklich für die Bezuschussung eingesetzt hatte, freut sich über diee För➤ Geschichte: Seit dem 8. Jahrhundert bewirtschaften. 25 Weinbergslagen sich jetzt Horrormeldungen von Weinderung. Die Gesamtkosten der Genewird in der Umgebung von Bach Weinwerden genannt. bauern in ganz Deutschland. Gerade bau betrieben. Hier wohnen die zäheskleine Betriebe stehen vor der Existenz- ralsanierung der Brücke belaufen sich ➤ Wetter: Der verheerende Frost in der auf 19,26 Millionen Euro. 15 Millioten Baierwein-Winzer, die auch in den Nacht zu Mittwoch kam noch vor den frage. Am schlimmsten hat es Franken nen sind zuwendungsfähige Kosten. schlimmen Frostjahren 1956/57 nicht Eisheiligen. Sie bezeichnen die Tage von getroffen, „auch aus Würzburg komDer Zuschuss der Landesstiftung beaufgaben, als der Weinbau an der Do11. bis 15. Mai., die Mamertus, Pankramen schlechte Nachrichten“, an der nau auszusterben drohte. Auch auf den tius, Servatius, Bonifatius und der kalMosel blieben die Schäden sehr gering, trägt davon 6,7 Prozent. Der Rest der Sanierungskosten wird durch StädteWinzerer Höhen in Regensburg hat der ten Sophie gewidmet sind. „Pankrazi, hörte Andreas Ehl von Kollegen. Er war bauförderung, Entschädigungsfonds, Weinbau eine lange Tradition. Im UrkaServazi, Bonifazi, sind drei frostige Bazi, am Donnerstag auf dem Weg nach die Bundesrepublik, den Bezirk Obertaster von Bach, um 1840 erstellt, sind und am Schluss fehlt nie die kalte SoMünchen zu einer Gala bayerischer pfalz, der Stiftung Denkmalschutz 41 Winzerfamilien aufgeführt, die zuphie“, sagt der Volksmund. Winzer. „Die Stimmung“, sagte er im und aus Eigenmitteln finanziert. sammen etwa zwölf Hektar Rebfläche ➤ Schäden: Nach dem Spätfrost häufen Vorfeld, „wird trüb sein.“ ●

REGENSBURG.

Weinlese in Kruckenberg 2009: 2011 wird der Ertrag mager ausfallen. Foto: MZ-Archiv


SEITE 26

FREITAG, 6. MAI 2011

REGENSBURG

RE02_S

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Lob fürs neue Dultbier PROBE Beschicker und Promi-

nenz ließen sich das erste Fass munden. Bis das angezapft war, benötigte Bürgermeister Wolbergs aber einige Versuche. ●

VON TINO LEX, MZ ●

Gefühlte fünf Schläge benötigte Bürgermeister Joachim Wolbergs, um das erste Fass des Dultbiers anzuzapfen. Obwohl er Unterstützung vom technischen Betriebsleiter der Brauerei Bischofshof, Leonhard Resch, hatte, lief nicht alles reibungslos. „Den ersten Schlag habe ich echt versemmelt“, gestand Wolberg. Aber noch zweimal draufgehauen und leicht nachgeschlagen, dann war er drin, der Zapfhahn, und es hieß: „O’zapft is!“ Die Dultbierprobe ist zur lieben Tradition geworden. Dultfestwirte, Dult-Beschicker, Vertreter der Stadt, deren Räte, Politiker und Prominente aus allen Kategorien trafen sich wieder, um beim neuen Wirt der Bischofshofer Braustuben, Hubert Fromm, das Bier, das ab Freitag, 13. Mai, auf der Frühjahrsdult ausgeschenkt wird, ausgiebig zu testen. Und natürlich gab’s auch etwas zu essen. Da ließen sich Organisatoren nicht lumpen: Ein deftiger Vorspeisenteller mit O’batzdn, Leberwurst, Radi

REGENSBURG.

und anderen Köstlichkeiten war nur das kulinarische Vorspiel zu Spargelcremesuppe und Braten mit Knödeln in Burgundersoße. Mit deftiger Unterlage könnte nun geprobt werden. Ja schmeckt’s denn, das diesjährige Frühjahrs-Dultbier? „Psychologisch gesehen muss ein Dultbier in der Farbe hell sein. Das bedeutet Frühling, Aufbruch und Heiterkeit. Es darf nicht zu malzig sein, dass man nach zwei Halben schon genug hat. Dieses Bier ist genau richtig“, lobte Festwirt Michael Hahn, in dessen Zelt die Frühjahrsdult offiziell beginnen wird, das helle Bischofshof-Bier und die Braukünste von Leonhard Resch. Stefan Landendinger, seit gut fünf Jahren Dultbeschicker mit seinen Metzgereien in Donaustauf und Regensburg: „Ich bin kein Biertrinker, nur während der Dult greife ich gerne einmal zum Gerstensaft und dann genieße ich es.“ Bürgermeister Wolbergs ist nach eigenen Angaben kein Bierexperte. Trotzdem gab er zu: „Mir schmeckt’s!“ Keine besondere Affinität zu Bier hat Rosa Hofmeister von der Fischbraterei auf der Dult: „Ich trinke nie viel Bier, schon eher Radler. Diese Frühjahrsdult wird für mich aber eine ganz Besondere: Ich werde zum ersten Mal Oma. Möglicherweise sogar am Freitag den 13. bei der Dulteröffnung. Das wäre natürlich der Knaller und ein Glückstag“, gestand sie und freut sich auf ihren ersten Enkel(in).

Gruppenbild nach dem Amtswechsel (von links): Bürgermeister Joachim Wolbergs, Dr. Johann Plöd, Dr. Clemens Foto: altrofoto.de Prokop und Ministerialdirektor Dr. Walter Schön im Historischen Reichssaal

Heftige Kritik an der Justiz bei Amtseinführung von Prokop

VON HANS SCHERRER, MZ ●

Sein Oberpfalzrekord über die 100-Meter-Distanz in 10,62 Sekunden ist seit 33 Jahren nach wie vor ungebrochen. Jetzt wurde Dr. Clemens Prokop, Ex-Sprinter-Ass und heutiger Präsident des Deutschen Leichtathletikverbands (DLV), offiziell in seine neue Funktion als Direktor des Regensburger Amtsgerichts eingeführt. In seiner Laudatio benutzte Ministerialdirektor Dr. Walter Schön das Bild vom Justitiabrunnen auf dem Haidplatz. „Im Gegensatz zu vielen bekannten Statuen trägt Justitia hier keine Augenbinde“, sodass man ihre Augen erkennen könne. Das weinende Auge sei dem scheidenden Amtsgerichtspräsidenten Dr. Johann Plöd gewidmet, „ein überaus pflichtbewusster, wertorientierter, sorgfältiger und scharfsinniger Streiter und Verfechter der Gerechtigkeit.“

REGENSBURG.

Bürgermeister Joachim Wolbergs (links) „versemmelte“ den ersten Schlag. Doch dann floss das Bischofshof-Festbier bei der Dultbierprobe. Foto: Lex

ANZEIGE

„Hardliner“ fühlt sich geschmeichelt

„Voller Tatendrang in die Zukunft“

Der kritischen Reflexion des scheidenden Amtsinhabers folgte der „Blick voller Tatendrang in die Zukunft“, so Dr. Clemens Prokop in seiner Einführungsrede. Allerdings habe das heutige Amtsgericht mit einem Königlich Bayerischen Amtsgericht nichts mehr gemein: „Auf der Internetseite des Gerichts sind heute insgesamt 34 Verfahrensarten aufgelistet, von der Adoption bis hin zur Zwangsvollstreckung.“ Der Bürger werde heute vom Amtsgericht als einer Art Dienstleistungsunternehmen mit hoheitlicher Gewalt von der Geburt bis zum Tode begleitet. „Bei der Justiz arbeiten wir für die Bewahrung der Sicherheit, die Durchsetzung der Bürgerrechte und die Lösung zwischenmenschlicher Konflikte. Faszinierendere Ziele einer beruflichen Tätigkeit sind kaum vorstellbar.“ Zum Schluss gab es doch noch einen Schuss Königlich Bayerisches Amtsgericht: mit einer Landlerfolge

ZUR PERSON

➤ Dr. Johann Plöd (65 Jahre) trat 1971 seinen Dienst als Richter am Amtsgericht Schwandorf an. ➤ Eine besondere Verwendung hatte im Sommer 2000 die CDU/CSU-Fraktion im Bundestag für Plöd parat: Als Referent unterstützte er in Berlin die Arbeit der Fraktion im Parteispenden-Untersuchungsausschuss. ➤ Nach seiner Tätigkeit als Leitender Oberstaatsanwalt in Regensburg wurde er 2007 Präsident des Amtsgerichts.

Das lachende Auge der Justitia sei Dr. Clemens Prokop zu verdanken, dem neuen Amtsgerichtsdirektor. „Sie sind ein Mann des Sports“, sagte Schön. „Deshalb verwundert es nicht, dass Ihre Wettkampfstärke und Kondition, Ihre Hartnäckigkeit, Ihr Fleiß und Ihre Disziplin Sie auch außerhalb der Tartanbahn an die Spitzenposition am Amtsgericht gebracht hat.“ Zuvor schon hatte Bürgermeister ●

bei der Einführung der digitalen Technik. Und in der Selbstbeurteilung („Ich bin kein Kumpeltyp“) räumte Plöd ein, dass er seinen Ruf als „Hardliner“ stets als Kompliment verstanden habe.

Joachim Wolbergs als Hausherr im Historischen Reichssaal „das traditionell gute Verhältnis zwischen Rathaus, Polizei und Justiz“ gewürdigt; „schließlich entscheiden Sie in erster Instanz über alle Streitigkeiten des Zivil-, Familien- und Strafrechts in einem Bezirk, der etwa 182 000 Menschen umfasst.“ Bei ausschließlich freundlichen Worten wollte es Johann Plöd zum Abschied hingegen nicht belassen. So sei die Abwertung des Amtsgerichts Regensburg durch den Bayerischen Landtag – statt eines Präsidenten steht der Behörde künftig „nur“ noch ein Direktor vor – einzigartig in Bayern. Wie sich hierbei wohl die Regensburger Landtagsabgeordneten verhalten hätten? Und statt darüber offiziell in Kenntnis gesetzt worden zu sein, habe er davon erst durch die Stellenausschreibung für seinen Nachfolger erfahren. Des Weiteren prangerte Plöd die Beförderungspraxis im Justizdienst an, wo oftmals die Parteizugehörigkeit die ausschlaggebende Rolle spiele. Scharf kritisierte der aus Altersgründen scheidende Jurist auch das Betriebsklima, das oft von Mobbing gekennzeichnet sei. Kritik übte er auch an der mangelnden Professionalität

Der scheidende Präsident des Amtsgerichts, Dr. Johann Plöd, hatte zum Abschied im Reichssaal nicht nur die üblichen freundlichen Worte parat.

FESTAKT

➤ Dr. Clemens Prokop (54) hatte seine Justizkarriere im August 1984 als Beisitzer am Landgericht Landshut und Zivilrichter am Amtsgericht Eggenfelden begonnen, bevor er am Amtsgericht Regensburg und am Amtsgericht Kelheim im Bereich des Zivilrechts eingesetzt wurde. ➤ Seit 1. Mai 2011 steht Prokop an der Spitze des Amtsgerichts Regensburg. ➤ Prokop ist überdies Präsident des Deutschen Leichtathletikverbands. ●

AUS DEM POLIZEIBERICHT

Einbruch in Kindergarten STADTOSTEN. In der Nacht von Diens-

tag auf Mittwoch brachen bislang unbekannte Täter in einen Kindergarten im Stadtosten ein. Die Straftäter hebelten eine Eingangstür auf und durchwühlten die Räumlichkeit. Bis auf eine Brotzeitdose zogen sie ohne Beute wieder ab. Der Sachschaden liegt laut Polizei bei 250 Euro. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ohne Schein unterwegs STADTOSTEN. Gestern, in den frühen

Abendstunden, trafen sich mehrere Jugendliche in der Parkanlage der Humboldtstraße. Einer der Jungen hatte nach Angaben der Polizei seinen Motorroller am Treffpunkt abgestellt, ließ

jedoch den Zündschlüssel stecken. Diese Gelegenheit nutzte ein 14-Jähriger und machte ohne Erlaubnis des Besitzers eine Spritztour. In der JohannHösl-Straße verlor er allerdings die Kontrolle über das für ihn wohl ungewohnte Gefährt und stürzte. Da der Unfallfahrer keinen Helm trug, zog er sich Gesichtsverletzungen leichterer Art zu. Er wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Folgen für den unerlaubten Ausflug werden sich noch ausweiten. Der Junge ist nicht in Besitz der notwendigen Fahrerlaubnis für das Zweirad, was eine Anzeige nach sich zieht. Bei dem Unfall entstand an dem Roller ein Schaden von etwa 1000 Euro, für den er jetzt aufkommen muss.

Trickdiebe in der Praxis STADTNORDEN. Zwei noch unbekannte

Männer erschienen am Mittwochnachmittag in einer Zahnarztpraxis in der Isarstraße, um dort offensichtlich einen Behandlungstermin zu vereinbaren. Während einer der Männer die Zahnarzthelferin mit der Terminsuche ablenkte, suchte der zweite den Bereich der Anmeldung ab und konnte eine Kaffeekasse auffinden. Ohne Termin aber mit der Kasse verschwanden die Männer wieder aus der Praxis. Die Kasse wurde kurze Zeit später vor dem Haus entleert aufgefunden, es fehlt ein kleinerer Bargeldbetrag. Die verständigten Polizeibeamten haben die Ermittlungen zur Identifizierung der Täter aufgenommen.


REGENSBURG

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Donau, Stadt und Liebe im Brückturm

JUSTIZ Der Vorwurf, eine Gas-

fahrtsmuseum ist es zu danken, dass in Regensburg wieder Bilder des 2008 verstorbenen Kunstmalers Fritz Wurmdobler zu sehen sind.

si-Geherin mit dem Traktor attackiert zu haben, wurde aber teilweise entkräftet. ●

VON HELMUT WANNER, MZ ●

VON MARION VON BOESELAGER, MZ ●

SEITE 27

Landwirt muss zahlen

AUSSTELLUNG Dem Schiff-

FREITAG, 6. MAI 2011

RE03_S

Als wir den Regensburger Kunstmaler Fritz Wurmdobler im Herbst 1999 letztmals in seinem Atelier sahen, hatte er auf der Staffelei die „MS Freudenau“ in Arbeit, den historischen Schlepper der Donau-DampfSchifffahrtsgesellschaft. Der Sohn des Personalchefs des Bayerischen Lloyd liebte die Donau und die Schifffahrt. In jungen Jahren fuhr er als Heizer auf dem Strom, um sich sein Kunststudium zu verdienen. Und auch als Künstler wollte er immer aufs Wasser sehen können. 15 Jahre lang lebte er in einem Holzhaus, oben auf dem Weinberg in Bach. „Nachts fuhren die Schiffszüge beleuchtet talwärts. Es war wunderbar romantisch“, sagt seine Witwe Trude (77).

17 Bilder von Donauschiffen

„Er hat die Donau geliebt“: Trudl Wurmdobler unter den Bildern ihres Mannes im Brücktorturm

„REGENSBURG – STADT UND FLUSS“ ●

Fritz Wurmdobler ●

Foto: MZ-Archiv

Rainer Ehm erinnert sich: „Er meldete sich mit dem Satz an: Ich und 13 Gäste“. Der lebensfrohe Mann hatte einen immensen Bekannten- und Freundeskreis. Die „Ruthof“ hat er 1982 gemalt. Da war sie noch gar nicht als Museumsschiff eröffnet. Es ist als Vereinseigentum das einzige Bild der Ausstellung, das Gertrude Wurmdobler nicht gehört. Die Bilder ihres Mannes halten die Erinnerung wach. „Für mich ist es so wichtig, dass ich sie habe. Ich weiß genau, wie jedes entstanden ist.“ Sie war 26 und er 45 Jahre, als sie sich kennenlernten. Wurmdobler war

➤ Ausstellung: Im Brückturm-Museum ist die Ausstellung „Regensburg - Stadt und Fluss, gesehen von Fritz Wurmdobler (1915 bis 2008)“ noch bis Juli zu sehen. ➤ Eintritt: Die Ausstellung ist nur zugänglich im Rahmen des Museumsbesuchs, der zudem einen unvergleichlichen Blick auf die Steinerne Brücke, die Altstadt und die Donau bietet.

Das Hausboot von Samuel Bauer

Es ist die erste Ausstellung nach seinem Tod. Gertrude Wurmdobler hat sich dafür vorübergehend von einigen ihrer Schätze getrennt. Das Hausboot des verstorbenen Apatiner Donauschiffers Samuel Bauer in Schwabelweis hängt jetzt nicht mehr in ihrem Schlafzimmer, sondern gegenüber dem Uhrwerk der Brückturmuhr. In Samuel Bauers Nachbarschaft ist die gesamte Klinger-Flotte. Fein platziert ist eine Bronze-Plastik. Der Fischerbub, Entwurf für eine Brunnenfigur, steht mit einem Karpfen im Arm in der Fensternische. Wenn man sich zu ihm hinabbeugt, blickt man von oben auf die Steinerne Brücke hinunter. Wurmdobler war ein langjähriges Mitglied im Verein. Selbst zum Schlachtschüsselessen fuhr der Schifferlnarr am liebsten auf der Donau. Bei der traditionellen Herbstfahrt der Museumsfreunde auf der Rataspona zum Perzl nach Lohstadt war er Stammgast.

REGENSBURG. Der junge Landwirt Mar-

REGENSBURG.

Den Fluss liebte er. Deswegen ist es kein Wunder, dass er ihm in seinem letzten aktiven Jahr noch seine Schaffenskraft widmete. „Ein Jahr später, mit 85, hat er den Pinsel ganz aus der Hand gelegt“, sagt Frau Wurmdobler. 2008 starb der Kunstmaler satt an Jahren zu Hause am Zeitlarner Zeitlberg, mit Blick auf den Regen. Die Regensburger dürfen dem „Arbeitskreis Schifffahrtsmuseum Regensburg“ dankbar sein, dass bis Juli insgesamt 17 „Momentaufnahmen aus dem Leben der Donau“ (Rainer Ehm) im Brücktor-Museum ausgestellt sind.

Foto: altrofoto.de

➤ Ort: Der Eingang ist nur im südlichen Brückenkopf (Brücktor) des Salzstadls, Weiße Lammgasse 1, möglich. Das Brücktormuseum liegt direkt über dem Welterbezentrum, das demnächst eröffnet wird. ➤ Zeiten: Bis 28. Mai ist die Ausstellung nur Freitag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Danach ist sie zu diesen Zeiten von Dienstag bis Sonntag zugänglich. ●

am Ende einer der wenigen Maler in der Stadt, die von ihrer Kunst leben konnten. Aber er hatte auch einen dornigen Weg. Bei Rothdauscher am Neupfarrplatz hat er als Dekorateur angefangen. Der Regensburger Kaufmann erkannte das Talent Wurmdoblers und zahlte ihm das erste Semester an der Kunstakademie in München. Nach dem Krieg war Wurmdobler zwölf Jahre Reiseleiter. Er hat die ganze Welt gesehen. Auch später als Künstler. In Hawai steht eine Kirche, die von ihm gestaltet wurde. Aber zu seiner Biografie gehörte zuerst und vor

allem und immer wieder diese Stadt, der seine alte, stille, nie rostende Liebe und glühende Verehrung gehörte: Regensburg. „Hier hat die Weltläufigkeit ihren Fixpunkt gefunden“, schrieb Kurt Hofner in einem Werkstattbericht für den Almanach 1979. Er hat Panama gesucht, aber nichts war schließlich schöner als seine Geburtsstadt am Fluss. „Gerade deshalb leb ich ja hier. Bewusst leb ich hier“, sagte er neun Jahre vor seinem Tod in einem Gespräch mit der Mittelbayerischen Zeitung. Etwas von dieser Liebe ist im Brückturm zu spüren.

tin P. (21, Name geändert), der an der sogenannten Sallerner „Hundewiese“ laut Anklage Gassi-Geher mit seinem Traktor regelrecht gejagt haben soll (MZ berichtete), ist vor dem Amtsgericht nur wegen Unfallflucht zu einer Geldstrafe von 80 Tagessätzen zu je 43 Euro und einem zweimonatigen Fahrverbot verurteilt worden. Die Vorwürfe des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, der Körperverletzung und Nötigung konnten dem Angeklagten nicht nachgewiesen werden. Hundehalterinnen hatten Anzeige erstattet und bekundet, der 21-Jährige sei im August 2010 auf der engen Zufahrt zu der Wiese an der Sallerner Mühle direkt auf sie zugefahren und habe den Traktor dabei noch beschleunigt. Die Gassi-Geher hätten sich nur durch einen Sprung ins Gebüsch oder über eine Mauer retten können. Ein Hund sei vom Bulldog erfasst und verletzt worden. Sein Frauchen zog sich blaue Flecken zu. Bereits der Verkehrssachverständige hatte Zweifel an der Beschleunigung durch den Angeklagten geäußert: Dies sei für das Fahrzeug auf der steilen, unbefestigten Abfahrt gar nicht möglich. Ein von einer Zeugin angegebenes „Aufheulen des Motors“ gebe es bei einem Automatik-Getriebe nicht. Zudem hatte ein weiterer Hundehalter als Zeuge erklärt, der Traktorlenker habe sein Tempo „stark verlangsamt“ als er an der Geschädigten und ihrem Vierbeiner vorbeifuhr. Beim Ortstermin zeigte sich zudem, dass der Traktor 2,35 Meter breit ist. Somit verblieben für die Anzeigeerstatterin und ihren Hund an der Seite des Weges immerhin 1,70 Meter Platz. Dies sei zwar eng, so die Richterin. Doch sei der Frau ein Mitverschulden anzulasten. Denn die Zeit vom Auftauchen des Traktors bis zu der Unfallstelle betrug laut Stoppuhr zehn Sekunden. Ein Ausweichen wäre der Zeugin zumutbar gewesen. Der Vorwurf, sich nach dem Vorfall von der Unfallstelle entfernt zu haben, blieb jedoch bestehen. Der Angeklagte hatte selbst bekundet, einen Schrei gehört und den Hund kurz unter seinem Traktor gesehen zu haben. Er hätte daher stehen bleiben müssen. Dem Landwirt wurde aber die Fahrerlaubnis nicht entzogen. Ein Fahrverbot reicht, befand das Gericht. Denn der Traktorfahrer sah nach dem Schrei die Frau und ihren Hund im Außenspiegel weiterlaufen.


SEITE 28

FREITAG, 6. MAI 2011

REGENSBURG

RE04_S

KURZ NOTIERT

Einblick in Papierkunst REGENSBURG. Am heutigen Freitag um

16 Uhr führt die Künstlerin Jutta Kohlbeck in der Stadtbücherei am Haidplatz durch ihre Ausstellung „Quilt oder Bild, Handwerk oder Kunst“. Sie lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes ins Nähkästchen schauen und zeigt Schaustücke aus ihren Anfängen des Nähens und Quiltens. Der Eintritt ist frei. Keine Anmeldung. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Russische Chansons REGENSBURG. Zu einem musikalischen

„Rendezvous“ mit melancholischen Liedern, die von Leidenschaft, Liebe, Enttäuschung und Trauer erzählen, lädt die Stadtteilbücherei Nord im ALEX-Center, Hans-Hayder-Straße 2, am 7. Mai 2011, um 16 Uhr, ein. Es singt die russische Koloratursopranistin Diana Petrova, die laut zahlreichen Kritikern zu den besten Nachwuchssängerinnen 2010 gehört. Sie wird am Klavier begleitet von Elena Tomilova, die aus St. Petersburg stammt und nun in Regensburg zuhause ist. Der Eintritt ist frei. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Eltern-Kind-Turnen REGENSBURG. Sport ist schon für die

kleinen Kinder wichtig, denn sie lernen den sozialen Umgang untereinander und den Spaß an der Bewegung. Das Eltern-Kind-Turnen zeichnet sich durch einen strukturierten Aufbau aus. Es sind noch Plätze frei. Anmeldungen werden im Familienzentrum im REKiZ entgegengenommen unter: (09 41)30 78 756-4 oder rekiz-familienzentrum@kirche-bayern.de. Zehn Treffen im Blindeninstitut jeweils donnerstags von 15.30 bis 16.30 Uhr, Kosten 42 Euro. Start ist am 12. Mai. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kunst zum Muttertag Zum Muttertag am Sonntag schenkt das Kunstforum allen Frauen den Eintritt ins Museum und begrüßt sie mit einem Glas Prosecco. Um 15 Uhr gibt es für alle Damen eine kostenlose Führung durch die Max Pechstein-Ausstellung, bei der das Werk des berühmtesten deutschen Expressionisten vorgestellt wird. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! REGENSBURG.

Süße Versuchung REGENSBURG. Am morgigen Samstag

Im Dirndl dreht sich die Erde langsamer MODE Trachtengewänder boo-

men, denn in einer globalisierten Welt besinnen sich die Menschen wieder auf Tradition, sagen Experten. ●

VON HEIKE HAALA, MZ ●

REGENSBURG. Wer auf die Wies’n geht,

braucht ein Dirndl oder eine Lederhose – auch als Tourist: Das steht für Dr. Axel Munz, den Geschäftsführer von Trachten Angermaier, fest. Wurden Gruppen in Tölzer Tracht im Bierzelt bis vor einiger Zeit gerne belächelt, finden inzwischen vor großen Volksfesten regelrechte Dirndl-Hamsterkäufe statt. Munz hat seine Filiale gestern in der Neuen-Waag-Gasse eröffnet und weiß, wovon er spricht. Er vermutet, dass hinter der Rückbesinnung auf Tracht und Tradition der Wunsch nach Entschleunigung einer globalisierten Welt steckt, die den Menschen Angst macht. Die Regensburger Trachtenhändler stimmen paradox überein: Der Trend bei der Tracht heißt Tradition, ob Schnitt, Stoff oder Muster. BlümchenMuster, Karos und Froschgoscherlbroten sind gefragt. Generell gibt es dabei zwei Kundentypen: Menschen, die sich die Tracht für einen festlichen Anlass kaufen – etwa für Hochzeit, Kommunion oder Taufe. Sie legen Wert auf edles Material. Dann gibt es noch die Bierzeltfraktion, die die Tracht als Gruppe bei Volksfesten trägt. Hier kommt es vor allem auf freche und witzige Details an, erklärt Sivlia Sack, die Filialleitern von Trachten Pöllinger. Traditionelle Trachten können für solche Anlässe auch mit modernen Details aufgepeppt werden – etwa einer bunten Schürze. Sie hat im vergangenen Jahr eine Oberpfälzer Tracht neu aufgelegt. Typisch für sie ist der schmale Rücken mit Samtpaspeln, angenähten Trägern und ein hoher Ausschnitt. Die Schnitte dazu hat sie aus früheren Eltern-

UNTERSTÜTZUNG Der Verein „Mütter in Not“ hilft den Frauen mit Kindern in Not schnell und unbürokratisch. Neue Mitglieder werden dringend gesucht.

Vögel im Park hören

REGENSBURG.

seum veranstaltet am Sonntag um 8 Uhr im Herzogspark einen Spaziergang, bei dem Vogelstimmen und Vogelwelt erlebt werden können. Treff zu der zweistündigen Tour mit Dr. Hansjörg Wunderer ist vor dem Naturkundemuseum (Ferngläser mitbringen). Ralph Heilmann leitet am Sonntag (14 Uhr) Familien mit Kindern beim Fossilien-Präparieren an. Anmeldung: unter Telefon (09 41) 507-34 43. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Von kleinen Tyrannen REGENSBURG. Die Erziehungswissen-

schaftlerin Dr. Jirinia Prekop hält heute zum Auftakt der Woche für das Leben im Bistum Regensburg zwei Vorträge. Den ersten im Diözesan-Exerzitienhaus Werdenfels, Waldweg 15 bei Nittendorf. Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr mit dem Thema „Der Umgang mit der Aggression: Den kleinen Tyrannen begegnen bis in die Pubertät“. Am Abend spricht Prekop um 20 Uhr in Regensburg, in der Evangelischen Kirche St. Markus, Killermannstraße 56 zum Thema „Die Schule der Liebe in der Familie: der Weg zur Solidarität beugt auch dem Mobbing vor“. Der Eintritt ist frei.

Für Dr. Axel Munz, den Geschäftsführer von Trachten Angermaier, Lumila Jochim und Gisela Weichart-Biederer vom Verkaufsteam der neuen Filiale (von links) ist Tracht Pflicht. Foto: Haala

„FROSCHGOSCHERL“ ZUM NACHNÄHEN ●

➤ Die typische Dirndl-Borte ist das „Froschgoscherl“. Das Muster ähnelt aufgerissenen Amphibienmäulchen. ➤ Zunächst braucht man einen drei Zentimeter breiten Stoffschlauch, dreimal so lang, wie die fertige Borte – auf ●

VON ANGELIKA LUKESCH ●

rechts drehen und bügeln. ➤ Den Schlauch in Falten legen: 1,5 Zentimeter Stoff umlegen, dann drei Zentimeter nach vorne, wieder 1,5 Zentimeter zurück nach unten und darunter wieder drei Zentimeter nach vorne. ●

schulen zusammengetragen. Margarita Bundschu, Filialleiterin bei Trachten Gössl, kennt noch ein weiteres Oberpfälzer Detail: Die goldene Riegelhaube. Die Bürgersfrauen müssen sie um 1890 getragen haben.

➤ Die dreilagigen Falten mit einer Naht in der Mitte der Stoffbahn fixieren. ➤ Die „Froschgoscherln“ entstehen, wenn die Längsseiten der obersten Lagen der einzelnen Falten aufgeklappt und zusammengenäht werden. (la) ●

Bundschu weiß auch, dass Frau beim Dirndl nicht alles zeigen muss – höhere Ausschnitte bei Kleid und Bluse müssen nicht hochgeschlossen wirken. Soll es aber üppig sein, rät sie zum Münchner Mieder, das gewährt die

Hilfe, wenn alle Stricke reißen

von 15 bis 16.30 Uhr findet eine Stadtführung der besonderen Art statt. Was verbindet „Barbara-Küsse“, „Kesse Gloria“ und „Regensburger Domspitzen“ miteinander? Die Referentin Stephanie Ruhfaß hält süße Gaumenkitzel für kulturinteressierte Pralinen-Liebhaber bereit. Treffpunkt ist der Brunnen auf dem Haidplatz. Anmeldungen heute bei der KEB Regensburg-Stadt unter Tel. (09 41) 59 72-231. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! REGENSBURG. Das Naturkundemu-

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

tiefsten Einblicke. Schummeln steht hier an der Tagesordnung, weiß Nicole Krajewsky von Trachten Angermaier. Wer die Form vollenden will, greift zum Push-Up-BH oder anderen Tricks: „Wir wissen, wie das geht“, sagt sie.

Jazz für das Hospiz der Johanniter Am morgigen Samstag, 7. Mai, findet im Wolfgang-Saal der Domspatzen in der Reichsstraße 22 ab 19 Uhr ein Jazz-Konzert für den Bau des ersten stationären Hospizes für die Oberpfalz statt. Spielen wird das bekannte Jazz-Orchester der Regensburger Universität. Das Programm umfasst klassischen Big-Band-Swing der 30er bis 60er-Jahre. Zu hören sind unter anderem Arrangements und Kompositionen von Benny Goodman, Glenn Miller, Duke Ellington und bekannte Titel wie „Cattanooga Choo Choo“, „In the Mood“ oder „Moonlight Serenade“, gespielt von einem dynamischen Orchester unter Leitung vom Uni Jazz Direktor Christian Sommerer. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Doch werden die Johanniter um eine Spende für den Bau dieses Hospizes bitten, das unheilbar kranke Menschen aufnehmen wird, die ansonsten nicht mehr versorgt werden können. REGENSBURG.

Solange alles im Leben gut klappt, kein Notfall eintritt und alles den gewohnten Weg geht, scheint die Welt in Ordnung. Doch oftmals stehen gerade Mütter mit Kindern vor unlösbaren Problemen, die sich aus der sozialen Situation, aus einem finanziellen Engpass oder schlichtweg aus Überforderung ergeben. An wen können sich diese Frauen, wenn alle anderen sozialen Netze versagen, noch wenden? In Regensburg gibt es auf diese Frage eine Antwort und sie lautet „Mütter in Not e. V.“ 1993 haben MdB a.D. Maria Eichhorn und Christa Seidel den Verein gegründet, weil sie genau diese Lücken im sozialen Netz füllen wollten. Oftmals ergibt sich vor allem für alleinerziehende Mütter ein Teufelskreis: Wer kein Geld hat, aber Kinder, dem werden in unserer Gesellschaft die Türen nicht geöffnet, sondern eher vor der Nase zugeschlagen. Das kann bedeuten, dass eine Frau mit Kindern, die eine Wohnung sucht, keine findet, weil sie keine Arbeit, aber Kinder hat. Arbeit findet sie nicht, weil sie keinen festen Wohnsitz hat. Hier hilft „Mütter in Not“. Maria Eichhorn und Christa Seidel haben seit der Vereinsgründung schon weit mehr als 1200 Müttern aus unterschiedlichen, ausweglosen Lagen ge-

Sie stehen an der Spitze des Vereins „Mütter in Not“: Maria Eichhorn (links) und Christa Seidel. Foto: Lukesch

holfen. „Manchmal helfen wir bei der Kaution aus, manchmal strecken wir Geld vor, wenn ein wichtiges Gerät im Haushalt kaputt geht, manchmal stellen wir die Verbindung her zu Beratungsstellen“, erzählt Seidel. Sie und ihre Mitstreiterinnen nehmen sich jeder einzelnen Anfrage mit Herz, aber auch mit gesundem Menschenverstand an. „Wir gehen immer zu zweit und sehen uns die Lage vor Ort an. Denn es macht nur Sinn, dann zu helfen, wenn man den Willen erkennt, dass diese Frau aus ihrer Notlage entkommen will. Wenn wir merken, dass wir ausgenutzt werden, dann geben wir nichts“, sagt Seidel. Viele Fälle, zum Teil sehr tragische, haben diese Frauen, die sich im Stillen mit der Not der Mütter befassen, schon miterlebt. Wenn der Vater stirbt, kann es sein, dass die Mutter abgesehen von den psychischen Problemen auch noch in finanzielle Krisen stürzt. Hier

hilft „Mütter in Not“. Doch auch junge Frauen, die nicht wissen, wie sie Studium, Schwangerschaft, Entbindung und Mutterschaft schaffen sollen, suchen Rat. „Die Zusammenarbeit mit den sozialen Einrichtungen wie den Jugendämtern in Stadt und Landkreis Regensburg, dem katholischen Frauenbund und vielen anderen hier hilft uns sehr bei unserer Arbeit“, sagt Christa Seidel. Die „Mütter in Not“ machen weiter, im Stillen und zuverlässig, wie bisher. Sie haben nur einen großen Wunsch, meinen Christa Seidel und Maria Eichhorn: „Wir würden uns dringend neue Mitglieder für unseren Verein wünschen. Wer Interesse hat – bitte einfach melden. Wir freuen uns darauf!“ !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

➜ Kontakt: Tel. (09 41) 59 99 132, Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr Spenden: Sparkasse Regensburg, Kontonummer 120 006, BLZ 750 500 00

Steuern werden am 16. Mai fällig REGENSBURG.

Die Stadtkasse erinnert an den Steuertermin 16. Mai. An diesem Tag sind die Grundsteuern, Gewerbesteuervorauszahlungen, Abfallbeseitigungs- und Straßenreinigungsgebühren für das zweite Quartal 2011 zur Zahlung fällig. Bei Scheckzahlung gilt die Zahlung erst am dritten Tag nach dem Eingang des Schecks bei der Stadtkasse als entrichtet. Ein Scheck muss also spätestens am 13. Mai bei der Stadtkasse eingegangen sein, sonst fallen Säumniszuschläge an.


REGENSBURG

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

RE05_S

FREITAG, 6. MAI 2011

SEITE 29

Die Kathedrale als Weg zum Heil erfahrbar machen neue Reihe der geistigen Domführungen. Sie verspricht Gänsehautgefühl. ●

REGENSBURG.

Durch dieses Tor schritt im September 2006 Papst Benedikt XVI.. Heute Abend öffnet es sich für die Teilnehmer der ersten geistigen Domführung. Dr. Werner Schrüfer klopft ans Westportal der Kathedrale, die dann schon für den Publikumsverkehr geschlossen ist. Und ab dem Moment, in dem sich die hohe Eichentür öffnet, die Profanität aussperrend wieder ins Schloss fällt und sich dieser heilige Raum öffnet, lässt Professor Franz-Josef Stoiber an der neuen Orgel mit dem Allegro aus der 6. Orgelsinfonie von Charles Marie Widor akustisch eine Kathedrale entstehen.

rienportal erzählt das Leben der Muttergottes als Glaubensprogramm, das dann in der Kathedrale entwickelt wird. „Maria ist die Pforte des Heils“, sagt Dr. Schrüfer. Er stellt in den weiteren Stationen das Christsein als Prozession vor, die Heiligen als Menschen vom Weg, das Licht als Glaubenselixier. Bei Sonnenuntergang werden seine Worte untermalt durch das westliche Kirchenfenster. „Das brennt wie Feuer“, sagt Domorganist Stoiber. ●

GEISTIGE DOMFÜHRUNG ●

➤ Treffpunkt: Die Teilnehmer treffen sich am Domplatz 5, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. ➤ Beginn: Die Domführung startet heute Abend um 18 Uhr am Westportal. ➤ Preis: Die zehn Euro Eintritt sind eine Spende für die neue Hauptorgel im Dom. ➤ Termine: 6. Mai, 3. Juni, 1. Juli, 29. Juli, 9. September, 21. Oktober

Die zwei von der geistigen Domführung: Domvikar Dr. Werner Schrüfer Foto: Wanner und Domorganist Professor Franz-Josef Stoiber (rechts)

Starke Marken

GÜLTIG BIS SAMSTAG

zum niedrigsten Preis! Spanien, Kl. I

Kopfsalat

Aus der PENNY-Pflanzenwelt Muttertagsstrauß* Calla*

Stück

Hübscher Floristenstrauß (Zantedeschia) ca. 40– 45 cm hoch, in versch. Farben, im 14-cm m14-cmKulturtopf

Stück

9. 9

4

i ist Am 8. Maag! Muttert

Stück

9. 9

5

0

3. 90 .

Spanien, Kl. I

250-gSchale

100 g = 0.24

0

59

CherryRomatomaten**

40%

46%

0

5. 90

99

.

kg

Vom Bug

Frisch

Deutschland, Kl. I

33%

Rinderbraten*

PutenMedaillons*

Auberginen

7. 91 49

.

8. 9

2

500 g

1 kg = 5.78

Spargel**

** Seit Donnerstag, 05.05.11 im Preis gesenkt!

** Seit Donnerstag, 05.05.11 im Preis gesenkt!

VON HELMUT WANNER, MZ

Was die ersten Teilnehmer der geistlichen Domführungen mit Orgelmusik heute Abend um 18 Uhr erwartet, lässt den Kenner schon beim Zuhören mit der Zunge schnalzen. Domvikar Dr. Werner Schrüfer will dieses Mal in acht Stationen die Kathedrale als Weg erfahrbar machen. Dieser führt, so der Architekturgedanke der Gotik, vom Okzident zum Orient, vom Dunkel zum Licht, vom Tod zur Auferstehung. Von den 90 Minuten Führung sind 31 Minuten Orgelmusik vom Feinsten, was in Deutschland zu hören ist. Professor Stoiber spielt am Hauptspieltisch in den Lüften und wird am Ende vor aller Augen wieder im Aufzug zur Erde fahren. Die Kathedrale als Weg beginnt am Westportal, das erst seit dem Besuch des Papstes vor fünf Jahren wieder zugänglich ist. „Gotische Kathedralen betritt man von Westen“, sagt Schrüfer. Vom Außen des belebten Domplatzes geht es ins Innere. Das sogenannte Ma-

kg

5

Verschiedene Sorten

0

7. 9

150-gBecher

100 g = 0.53

RÜGENWALDER MÜHLE Schinkenspicker*

REHM Ofen-Fleischkäs´*

Griechenland, Weiß oder Violett, Kl. I

9. 9

EHRMANN Grand Dessert nach Herzenslust*

Verschiedene Sorten

Käsescheiben Nussig, mild oder pikant, 17% Fett absolut

Verschiedene Sorten

200-gPackung 100 g = 0.68

27%

1

500-gBund

1 kg = 2.58

M MM Extra Ex

2. 91

79

.

NESTLÉ After Eight

Sekt, Se trocken

200-g-Pckg.

9 5 . 1

220-g-Pckg.

100 g = 0.72

KNORR Salat-Krönung

80-g-Pckg. 100 g = 0.99

0

7. 9

15%

1

PUNICA Mehrffruchtgetränk ruuch

1

1 Li Liter = 3.32

2.

439

25%

29

.

je 425-ml-Dose

Abtropfgewicht = 280–285 g 1 kg = 2.07–2.11

NUR FÜR

Allergikergeeignet!

89

5er-Pack!

.

500-g-Packung

BONDUELLE Gemüsemais oder MexikanischeMaismischung

0, 0,75-Liter-Flasche

24%

Pfandfrei! 1,5 Liter!

4. 91

0

.

Verschiedene Sorten, gemahlen

100 g = 0.75

21%

59

JACOBS Kaffee Krönung

ersch Vers Verschiedene Sorten

Verschiedene Sorten

3. 51

1 kg = 7.58

27%

0

5. 90

79

.

1,5-LiterPET-Fl.

Pckg.

30%

3

1 Liter = 0.63

40%

0

7. 91

09

.

9. 51

59

.

Jersey-Spannbetttücher*

Prüf-Nr. D01-0401 Hohenstein

49

.

Komfort-Matratze*

KURZE ZEIT!

100% Baumwolle, Rundum-Gummizug, ug, passend für Matratzengrößen: • 90 x 190 cm–100 x 200 cm, Stück 6.99 • 140/160 x 200 cm, Stück 8.99 • 180/200 x 200 cm, Stück 9.99

7. 95

*Begrenzte Vorratsmenge! Dieser Artikel kann bereits am ersten Angebotstag ausverkauft sein. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen. Dieser Artikel ist nur vorübergehend in unserem Sortiment und nicht in allen Filialen erhältlich. Sollte dieser Artikel trotz sorgfältiger Planung ausverkauft sein, wenden Sie sich bitte an unseren Filialleiter. Hilfe erhalten Sie auch über unsere Hotline: 0180 - 333 1010 (9 ct / Min, inkl. 19% MWst., aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) oder per e-mail: info@pennyservice.de. Die nächste Filiale finden Sie im Internet unter www.penny.de oder schreiben Sie an PENNY-Markt GmbH, 50603 Köln.

KIRCHE Heute beginnt die

Einfacher Transport

• Bezug 100% Baumwolle • Sommer- und Winterseite • Matratzenkern 100% PU-Schaum • Optimale Körperabstützung • Mittlerer Härtegrad • Matratzenhöhe ca. 15 cm • Größe ca. 90 x 200 cm, Stück 49.99 • Größe ca. 140 x 200 cm, Stück 69.99

Prüf-Nr. 43005 ÖTI

Mako-Satin-Bettwäsche-Garnitur*

Steppbett*

Bezug 100% Baumwolle, Füllung 100% Tencel (Lyocell), atmungsaktiv • Größe ca. 135 x 200 cm, Stück 19.99 • Übergröße ca. 155 x 220 cm, Stück 24.99 Stück ab

9. 9

19

100% Baumwolle • Größe: Kopfkissen ca. 80 x 80 cm; Bettbezug ca. 135 x 200 cm, Pckg. 19.99 • Übergröße: Kopfkissen ca. 80 x 80 cm; Bettbezug ca. 155 x 220 cm, Packung 24.99 Packung ab

ANGEBOTE, INFOS, REISEN ... unter www.penny.de

Prüf-Nr. A99-0435 Hohenstein

9. 9

19

Stück ab

18. KW vom 06.05.11 – 07.05.11 - RS/EC/WN/LA/NO/LE - Druckfehler vorbehalten. Serviervorschläge.

69. 9

Prüf-Nr. 07466.0 Centrocot

Stück ab

9. 9

49

GÜLTIG BIS SAMSTAG, 07. MAI 2011


SEITE 30

FREITAG, 6. MAI 2011

REGENSBURG

RE06_S

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Radtour mit Kirchenführung GLAUBE Die Erwachsenenbildung stellt drei Gotteshäuser in Graß und Oberisling vor

Die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) führt durch Kirchen im Landkreis und in Regensburg. Im Rahmen des neuen Projekts werden am Samstag, 7. Mai, in Graß die Schlosskapelle St. Michael sowie in Oberisling die Kirchen St. Martin und St. Benedikt vorgestellt. Die Führung durch die drei Gotteshäuser findet am Samstag ab 15 Uhr statt. Treffpunkt ist die Bushaltestelle Graß (Endstation der Linien 2/3) Brunnstraße/Ecke Hofweg. Die Dauer der Führung beträgt rund zwei Stun-

den. Eine Anmeldung dafür ist nicht erforderlich. Achtung: Die Veranstalter von der KEB bitten diesmal ein eigenes Fahrrad mitzubringen. Im Rahmen der Stadtteiltouren des Allgemeinen Deutscher Fahrradclubs (ADFC) führt die ausgebildete Kirchenführerin Regine Wörle zu den Sehenswürdigkeiten in Graß und Oberisling. Wörle ist Vorstandsmitglied im ADFC und Mitglied im Pfarrgemeinderat Oberisling. Beim Start in Graß erzählt Wörle die Geschichte des Orts und die der ehemaligen Burgkapelle

GRASS/OBERISLING.

St. Michael. Über Leoprechting radeln die Teilnehmer weiter nach Oberisling und horchen den interessanten Geschichten über die „alte“ Kirche St. Martin und die „neue“ Kirche St. Benedikt. Nach der geistigen Stärkung besteht zum Schluss der Tour noch die Möglichkeit der körperlichen Stärkung beim Oberislinger Wirt. Eine Zusatzführung für Firmlinge ist am Donnerstag, 26. Mai, angesetzt. Treffpunkt ist am Kirchplatz St. Benedikt um 16 Uhr. Dauer: eine Stunde. Anmeldung ist nicht erforderlich. ●

ERLEBNIS GEBURT

Aufklärung und Wissen rund um die Geburt sorgen für mehr Sicherheit ●

EXTRA

HALLO BABY

Die Kirche St. Benedikt wird eins von drei Gotteshäusern sein, die bei der Radtour am Samstag besichtigt werden. Foto: KEB/Kühne

ANZEIGE

WWW.MITTELBAYERISCHE.DE

Von Anfang an in guten Händen Klinik St. Hedwig ist Mutter-Kind-Zentrum der Universität Regensburg sv. Ein Baby zu erwarten heißt nicht nur „guter Hoffnung“ zu sein – es bedeutet auch, dass aus der Zweisamkeit eine Familie entsteht. Eine Zeit also, die nicht nur durch die körperlichen Veränderungen der Schwangeren, sondern auch durch partnerschaftliche und beruflich-soziale Veränderungen gekennzeichnet ist. So bestehen neben der Vorfreude auf den Nachwuchs häufig auch Ängste und zahlreiche Fragen hinsichtlich Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett sowie zum Stillen und der Nachsorge zu Hause. Die Klinik St. Hedwig

kann als Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe mit jährlich mehr als 2000 Geburten auf einen breiten Erfahrungsschatz rund um das Elternwerden und Elternsein zurückgreifen und steht mit einem Netzwerk aus Hebammen, Schwestern und Ärzten den Eltern mit Rat und Tat zur Seite. Das geburtshilfliche Leistungsspektrum der Klinik St. Hedwig umfasst Schwangerenambulanz, Geburtsvorbereitung, Geburt sowie Nachsorge. Schwangerenambulanz: Die Angebote der Schwange-

renambulanz beinhalten spezielle Schwangerensprechstunden, in denen sich Frauen zur Geburt in der Klinik St. Hedwig vorstellen können. Hier werden bereits Vorstellungen und Bedürfnisse hinsichtlich der bevorstehenden Geburt angesprochen, mögliche Unsicherheiten können abgebaut werden. Auch können Schwangere eine Vorsorgeuntersuchung durchführen lassen. Bei Risikoschwangerschaften wird eine Spezialsprechstunde angeboten. Hierbei kann bereits vor der Geburt der Kontakt mit dem jederzeit zur Verfügung

Klinik St. Hedwig Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Lehrstuhl der Universität Regensburg

Entbinden in St. Hedwig Zum Wohlfühlen É É É É É É É

É É É É

Für die Sicherheit

6 helle, freundliche Entbindungszimmer mit eigenem Bad/WC Wintergarten mit Zugang zur Gartenterrasse Entbindungs- und Entspannungs-Badewannen Akupunktur, Aromatherapie, Homöopathie Familienzimmer und Rooming-In, Frühstücksbuffet Rückbildungsgymnastik Tägliche Hebammenvisite Hebammen Rund-Um-Team (24 h) – Individuelle Betreuung vor, während und nach der Geburt Hebammensprechstunde, -ambulanz Ernährungsberatung Eltern-Infoabende: 1. und 3. Donnerstag / 2. Samstag im Monat Umfassende Kurs- und Vortragsreihe für (werdende) Eltern: „fit for family“

Kontakt: 09 41 / 3 69 - 98

!

Klinik St. Hedwig Steinmetzstraße 1-3 93049 Regensburg www.barmherzige-regensburg.de

É É É É É É É É

É É É

Geburtshilflicher Schwerpunkt der Universität Regensburg Oberarzt/Facharzt/Kinderarztpräsenz rund um die Uhr OP-Team 24 Stunden im Haus Intensivzimmer und OP im Kreißsaal Patientengesteuerte Periduralanästhesie Modernste Geburtsüberwachung Neugeborenenzimmer Neugeborenen-Intensivstation für Früh- und Neugeborene mit Risiken (Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe) Schwangerenambulanz mit Risikosprechstunde Hochqualifizierte Pränataldiagnostik, 3D-Ultraschall Gemeinsame vorgeburtliche Beratung der Eltern durch Geburtsmediziner und Kinderärzte bei kindlichen Entwicklungsstörungen

Sicherheit und Geborgenheit für Mutter und Kind

‹ ‹ ‹

É

stehenden Kinderarzt, Kinderchirurgen, Kinderurologen, Narkosearzt oder der Diät-, Diabetesberaterin erfolgen. Darüber hinaus bietet die Klinik Spezialultraschalluntersuchungen des Ungeborenen gemäß der DEGUM II Stufe an. Rund um die Geburt: Die Geburtsvorbereitung durch die Hebammen der Klinik St. Hedwig umfasst ein breit gefächertes Kursangebot mit Entspannungs- und Atemübungen sowie Informationen rund um das Thema Geburt. Bei den Kursen kann zwischen Paarkursen und Frauenkursen gewählt werden. Ferner gibt es Schwangerenschwimmen sowie Yoga für Schwangere. In der Hebammenambulanz erhält die werdende Mutter bei Problemen vor und nach der Geburt Hilfe und Informationen. In diesem Rahmen wird auch die geburtsvorbereitende Akupunktur angeboten. Kündigt sich der Nachwuchs an, steht ein Team aus Hebammen und Ärzten 24 Stunden im Haus bereit. Die modernen Entbindungszimmer sind mit Entbindungsbett und -hocker, Pezzibällen und Hängeseilen ausgestattet und verfügen über die neuesten Überwachungstechniken für die Mutter und das Ungeborene. Sowohl eine Entbindungswanne als auch eine Entspannungswanne stehen bereit. Auch eine patientengesteuerte Periduralanästhesie gehört zum Standard des Hauses. Für die Zeit nach der Entbindung können die Wöchnerinnen zwischen einer ambulanten Betreuung und einem Aufenthalt auf der Wochenstation mit 24-Stunden-Rooming-in und Familienzimmer wählen. Nachsorge: Für die Zeit zu Hause steht auf Wunsch eine Nachsorgehebamme zur Verfügung. Bei Problemen kann man natürlich auch jederzeit die Klinik aufsuchen. Auch Kurse zur Rückbildung, Babymassage und -schwimmen sowie eine Stillgruppe werden von den Hebammen angeboten. Zusätzlich veranstaltet die Klinik St. Hedwig jeden ersten und dritten Donnerstag um 18 Uhr einen Informationsabend sowie jeden zweiten Samstag im Monat um 10 Uhr einen Infovormittag für werdende Eltern.

In einer vertrauensvollen Atmosphäre kann man der Geburt gelassen entgegensehen. Foto: Caritas-Krankenhaus St. Josef

Schmerzen regulieren Entbindung mit Schmerzpumpe sv. Im Caritas-Krankenhaus St. Josef kommen pro Jahr mehr als 1200 Kinder zur Welt. Jede Geburt ist mit Schmerzen verbunden, die von Frau zu Frau verschieden stark empfunden werden. Bei einer natürlichen Geburt möchte die universitäre Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe die werdenden Mütter unterstützen. Mit sogenannten „PCEA-Pumpen“ kann die Schmerzmittelgabe über einen Periduralkatheter selbstständig durch die Entbindende erfolgen. Dabei werden Bauch, Beine und Becken schmerzarm. „Man spritzt die Medikamente nicht in das Rückenmark“, entgegnet Professor Olaf Ortmann, Direktor der Klinik, einer oft gehörten Meinung. „Die werdende Mutter bestimmt per Knopfdruck den Zeitpunkt und die Dosierung der Schmerzmedikamente selbst“. Dadurch werden Unterdosierungen und das Warten auf eine erneute Schmerzminderung vermieden. Die Frauen nehmen so selbst etwas Einfluss auf den Verlauf der Geburt und können dadurch ihre Wehen ein Stück weit kontrollieren. Die Periduralanästhesie (PDA) hat keinen negativen

Einfluss auf den Zustand des Kindes während und nach der Geburt. Allerdings kann der Geburtsverlauf in manchen Fällen etwas verlängert werden. Wenn trotzdem eine Geburt per Kaiserschnitt notwendig wird, kann diese Operation in vielen Fällen gleich mit der bereits gelegten Periduralanästhesie durchgeführt werden. Verschiedene Studien belegen, dass durch Anwendung der PDA die Kaiserschnittrate bei Erstgebärenden gesenkt wird. Die Universitätsfrauenklinik am Caritas-Krankenhaus St. Josef setzt die PDA seit vielen Jahren ein. Der Einsatz hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. „Es ist ein sicheres Verfahren zur Erlangung einer Schmerzreduktion“, sagt Priv.Doz. Dr. Michael Pawlik, Direktor der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin. Letztendlich gehe es darum, für die Frauen eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen und dadurch die natürliche Geburt zu einem schönen Erlebnis werden zu lassen. Das Caritas-Krankenhaus St. Josef führt in zweimonatigen Abständen dazu Infoveranstaltungen durch. Die nächste findet am 09. Juni um 17:30 Uhr mit Angela Gartzke, Fachärztin für Anästhesiologie, statt.

mehr Kompetenz – mehr Menschlichkeit

Informationsabend für werdende Eltern Jeden 1. und 3. Montag im Monat um 18:30 Uhr, keine Anmeldung erforderlich Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Universitätsklinik am Caritas-Krankenhaus St. Josef Landshuter Straße 65 · 93053 Regensburg Telefon 09 41 782- 34 70 · gynaekologie @ caritasstjosef.de · www.caritasstjosef.de


REGENSBURG

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

RE07_S

FREITAG, 6. MAI 2011

SEITE 31

Scout stiftet Schulranzen

Seniorenamt sucht Berater

HILFE Alle Familien, die sich

AKTION Die ehrenamtlichen

keinen Schulranzen für ihre Erstklässler leisten können, sollen sich beim Amt für Jugend und Familie melden.

Helfer sollen telefonisch über das Serviceangebot informieren.

Die Firma Scout überlässt der Stadt Regensburg 100 Schulranzen, die bedürftige Familien für ihre Kinder zum Schulbeginn erhalten können. Anlässlich des Weltspieltages am 28. Mai will Scout den Kindern die 100 Schulranzen überreichen. Alle Familien, die sich keinen Schulranzen für ihre Erstklässler leisten können, sollen sich beim Amt für Jugend und Familie melden. Ab dem 9. Juni können die Schulranzen abgeholt werden. Vorher muss jedoch beim Amt für Jugend und Familie nachgefragt werden, ob das Schulanfängerkind tatsächlich im rechtlichen Sinne bedürftig ist. Grundsätzlich sind alle Schülerinnen und Schüler bedürftig, die Sozialleistungen erhalten, insbesondere: Empfänger von Leistungen nach SGB II („Hartz IV“); Empfänger von Wohngeld oder Leistungen zum Lebensunterhalt nach SGB XII (Sozialhilfe); Empfänger eines Kinderzuschlags nach § 6a Bundeskindergeldgesetz; Empfänger von Leistungen der Wirtschaftlichen Jugendhilfe; Empfänger von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Auch Schülerinnen und Schüler aus Familien, deren finanzielle Verhältnisse geringfügig über dem Schwellenwert liegen, können bedürftig sein. Wegen der begrenzten Anzahl von 100 Schulranzen werden allerdings die Empfänger von Leistungen der „Wirtschaftlichen Jugendhilfe“ bevorzugt, weil sie im Gegensatz zu den anderen Empfängern von Sozialleistungen keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Geldleistung von 100 Euro für die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf haben. Die Ausgabe der Schulranzen erfolgt ab dem 9. Juni 2011, jeweils Dienstag, von 9 bis 11.30 Uhr, sowie Mittwoch, von 14 bis 16.30 Uhr, und Donnerstag, von 14 bis 17 Uhr. Die Ausgabestelle befindet sich im Amt für Jugend und Familie in der Richard-Wagner-Straße 17 (Zimmer 001 im Erdgeschoss). ●

IMPRESSUM Mittelbayerische Zeitung für Regensburg Regensburger Stadt-Umschau – Tagesanzeiger – Oberpfälzer Nachrichten – Hemauer Wochenblatt Herausgeber: Peter Esser Chefredakteur: Manfred Sauerer Stellv. Chefredakteur/CvD: Holger Schellkopf Redaktion Regensburg Stadt/Landkreis: J. Pöllmann (verantwortlich für die Lokalteile); Stellvertreter: E. Waller; Landkreis: D. Krenz; Redaktionsbüro Hemau: R. Barta; Redaktionsbüro Neutraubling: M. Jaumann; Redaktionsbüro Regenstauf: S. Norgall, M. Schaeffer; Redaktionsbüro Wörth: W. Schießl Nachrichten/Politik: Dr. C. Kucznierz; Stellvertreter: S. Stark; Bayern/Oberpfalz: F. Betthausen; Stellvertreter: F. Winter; Wirtschaft plus: C. Hochreiter; Magazin: H. Schellkopf; Sport: H. Gläser; Stellvertreterin: B. Pinzer; Feuilleton: M. Sauerer (komm.); S. Wiedamann (stv.); Landespolitik: C. Schröpf; Stabsstelle Bildung: A. Karbe; Stabsstelle Veranstaltungen (WasWannWo): W. Ziegler; mittelbayerische.de: H. Schellkopf Anzeigenverkauf: Mittelbayerische Werbegesellschaft KG; Geschäftsleitung: M. Wunnike; Anzeigenleitung: M. Kusch; Anzeigenleitung national/stellv. Anzeigenleitung: M. Zirngibl; Verantwortlich für den Inhalt der Anzeigen: F.-X. Scheuerer; Redaktionsleitung Sonderveröffentlichungen: M. Angerer. Alle Anzeigenaufträge werden nur zu den Bedingungen des jeweils gültigen Anzeigentarifs ausgeführt (Anzeigenpreisliste Nr. 62 ab 1. 1. 2011 gültig)) Verlag: Mittelbayerischer Verlag KG; Geschäftsleitung: P. Esser (p.h.G.), Th. Esser (p.h.G.), M. Wunnike (Verlagsleiter), M. Sauerer (Chefredakteur); Registergericht Regensburg HR A 6189; Briefadresse: 93066 Regensburg, Hausadresse: Kumpfmühler Str. 9, 93047 Regensburg. Redaktion Telefon: (0941) 207 65, Telefax: (0941) 207 142; E-Mail: redaktion@mittelbayerische.de Kleinanzeigen Telefon: (0800) 207 207 0, Telefax: (0941) 207 104. Abo-/Leserservice Telefon: (0800) 207 207 0, Telefax: (0941) 207 212 Mittelbayerische Zeitung online: www.mittelbayerische.de Druck: Mittelbayerisches Druckzentrum GmbH & Co. KG, Rathenaustraße 11, 93055 Regensburg www.mittelbayerisches-druckzentrum.de !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Die MZ ist der IVW angeschlossen, das bedeutet: geprüfte Auflagenangaben. Verbreitete Gesamtauflage (IVW 1/2011): 121 353 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Die Mittelbayerische Zeitung wird mit gesundheitsunbedenklichen Farben auf chlorfrei gebleichtem, überwiegend altpapierhaltigem Zeitungspapier gedruckt. Bei Nichtbelieferung ohne Verschulden des Verlags in Fällen höherer Gewalt / als Arbeitskampffolge / kein Entschädigungsanspruch. Keine Rücksendung unverlangt eingesandter Manuskripte. Gerichtsstand Regensburg. Dieser Ausgabe liegt regelmäßig wöchentlich die farbige Rundfunk- und Fernsehbeilage „rtv“ bei. Der Verlag ist Mitglied der herausgebenden Verleger-Interessengemeinschaft rtv e. V. (VIG).

Das Seniorenamt der Stadt sucht für den Treffpunkt Seniorenbüro (TPS) als Kooperationspartner des Projekts ReNeNa – Regensburgs nette Nachbarn – Menschen aller Altersgruppen, die Freude an der Kommunikation haben. In den ReNeNaServicebüros soll wochentags Bürgern die Möglichkeit gegeben werden, sich telefonisch über die Hilfsangebote und Engagementbereiche zu informieren. Für diese Aufgabe werden nun weitere ehrenamtliche Telefonberaterinnen und -berater gesucht. In einer Schulung erhalten sie nicht nur die Informationen über die Angebote des Treffpunkts Seniorenbüro, sondern werden auch mit den Grundsätzen der Telefonberatung vertraut gemacht. Anmeldung unter Telefon 507-15 48. REGENSBURG.

REGENSBURG.

Frauencongregation zu Besuch bei Papst Benedikt Eine Delegation der Marianischen Frauencongregation Regensburg reiste kürzlich mit der neuen Fahne nach Rom, um an der Generalaudienz des Heiligen Vaters teilzunehmen. Der Heilige Vater war über den Besuch sehr erfreut. Er segnete die neue Fahne und die Audienzteilnehmer. Im Gespräch mit Teilnehmern der Delegation

äußerte der Heilige Vater den Wunsch: „Haltet zusammen“. In diesem Sinne lädt die Präfektin der MFC Regensburg, Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, am 14. Mai zur Wallfahrt nach Maria Vesperbild ein. Auch Nichtmitglieder sind willkommen. Anmeldungen sind unter Tel. (0 94 51) 94 84 27 möglich. Foto: MFC

Vorzeitiger Besuch im Uni-Hörsaal

Wir sind Bischofshof

Das Frühstudium bietet für Schüler und Universitäten gleichermaßen Chancen: Die Schüler haben die Möglichkeit, erste Erfahrungen in einem Studienfach ihrer Wahl zu sammeln, dort Prüfungen abzulegen und sich ihre Leistungen bei einem späteren „richtigen“ Studium anrechnen zu lassen. Dadurch verkürzt sich ein späteres Studium und es entstehen Freiräume, z. B. für Auslandsaufenthalte oder den Besuch interdisziplinärer Veranstaltungen. Einen Mehraufwand bedeutet das Projekt für die Jugendlichen natürlich schon. Sie müssen nicht nur mit dem Lerntempo an der Universität Schritt halten, sondern auch ihre versäumten Schulstunden selbständig nachholen und ihre schulischen Leistungsnachweise uneingeschränkt erbringen. Damit dabei niemand auf der Strecke bleibt, arbeiten die Schulen und die Universität eng zusammen. Das beginnt in der Bewerbungsphase, in der beide Institutionen gemeinsam entscheiden, welche Schüler zum Frühstudium zugelassen werden. Außerdem haben alle Studierenden im Frühstudium einen betreuenden Fachlehrer und einen Ansprechpartner an der Universität. Denn auch selbständiges Studieren an der Universität will gelernt und begleitet sein.

BILDUNG Elf Frühstudierende

starten ins Sommersemester. Neben dem Schulbesuch haben die Gymnasiasten die Chance, den Hochschul-Betrieb kennenzulernen. Mit elf Schülern wird das Frühstudium im Sommersemester an der Universität fortgeführt. Prof. Dr. Udo Hebel, der Initiator des Regensburger Frühstudiums, konnte vor kurzem sieben von ihnen auf dem Campus begrüßen. Seit dem Wintersemester 2007/08 können besonders begabte und motivierte Gymnasiasten parallel zum Schulunterricht Vorlesungen und Seminare an der Uni besuchen. Die Bandbreite der Fächer ist dabei sehr groß. Mit der Physik, der Chemie und der Mathematik werden die Naturwissenschaften abgedeckt. Darüber hinaus interessieren sich die Frühstudierenden für die Fächer Wirtschaftswissenschaften, Amerikanistik und Jura. Im Sommersemester 2011 besuchen nun neben vier „Veteranen“ des Frühstudiums auch sieben Neulinge die Vorlesungen und Seminare auf dem Regensburger Campus.

REGENSBURG.

„Bierkultur auf Italienisch“

Forschung gewürdigt UNIVERSITÄT Der Mediziner Dr. Stefan Fichtner-Feigl erhielt eine Heisenberg-Professur. Der Mainburger untersucht das Immunsystem des Darms.

Dr. med. Stefan Fichtner-Feigl ist neuer Heisenberg-Professor am Universitätsklinikum Regensburg. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat Fichtner-Feigl diese Auszeichnung verliehen. Die Professur wurde seit ihrer Einführung 2005 das 100. Mal vergeben – das erste Mal an einen Bauchchirurgen. Der 38-jährige Privatdozent ist Oberarzt, erforscht die Auswirkungen des Immunsystems auf Darmerkrankungen und hat sich auf die Langzeitkomplikationen von chronischen Entzündungen spezialisiert. „Unser Ziel ist es, den Einfluss des Immunsystems bei der Entstehung von Darmkrebs genauer zu verstehen und langfristig die Immuntherapie als zusätzliche Säule bei der Behandlung zu etablieren“, sagt Prof. Dr. Stefan Fichtner-Feigl. Die Heisenberg-Professur wurde nach dem Physiker Werner von Heisenberg (1901-1976) benannt, dem bereits mit 26 Jahren eine Professur und mit 32 Jahren der Nobelpreis verliehen wurde. Die Vergabe der HeisenbergProfessur erfolgt nach strengen Qualitätskriterien. Die Heisenberg-Professur wird fünf Jahre lang von der DFG finanziert. Anschließend und nach

REGENSBURG. ●

FRÜHSTUDIUM AN DER UNI REGENSBURG ●

➤ Idee: Die Universität hat durch das Frühstudium die Gelegenheit, die begabten und hoch motivierten Schüler auf sich aufmerksam zu machen und für den Uni-Standort Regensburg und das Studieren überhaupt zu begeistern.

➤ Gefördert und unterstützt wird das Frühstudium an der Universität Regensburg durch die Scheubeck-Jansen-Stiftung. ➜ www.uni-regensburg.de/fruehstudium

Prof. Dr. Udo Hebel, Initiator des Frühstudiums (links), Prof. Dr. Nikolaus Korber (Dritter von links) und Ulrich Martzinek von der zentralen Studienberatung (rechts) begrüßten die Frühstudierenden. Foto: Universität

Dr. Stefan Fichtner-Feigl

Foto: Uni

einer erfolgreichen Evaluation durch die DFG und die jeweilige Hochschule wird sie in eine reguläre Professur umgewandelt. 1973 in Mainburg geboren, arbeitete Dr. Stefan Fichtner-Feigl im Anschluss an sein Medizinstudium und seine Promotion seit 2000 als Assistenzarzt in Würzburg an der Klinik und Poliklinik für Chirurgie. Als Research Fellow wechselte er von 2002 bis 2005 an das National Institute of Health in Bethesda, USA. Im Anschluss begann er als Assistenzarzt an der Klinik und Poliklinik für Chirurgie an der Uni Regensburg. Seit 2005 ist er dort Leiter der Forschungsgruppe „Chronische Immunpathologie“. 2009 erfolgte die Habilitation und die Facharztprüfung für Viszeralchirurgie. Seit 2009 ist er Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Chirurgie an der Universität Regensburg.


SEITE 32

FREITAG, 6. MAI 2011

REGENSBURG

RE08_S

KURZ NOTIERT ●

➤ Feuerwehr/Notarzt/Rettungsdienst 112 ➤ Krankentransporte (09 41) 1 92 22 (09 41) 1 97 77 ➤ Ärztlicher Bereitschaftsdienst: Von heute, 18.00, bis Montag, 8.00: Bei dringenden Krankheitsfällen ist der ärztliche Notfalldienst einschließlich der Sonderdienste für HNO-, gynäkologische und Augenkrankheiten (0 18 05) 19 12 12

Ratsuchende, Wieshuberstr. 4, Tel. 4 09 26 85, info@epilepsie-beratungopf.de.

Mittelbayerische Anzeigenwettbewerb 2011

Wählen Sie die Anzeige des Monats

Giftnotruf Nürnberg (09 11) 3 98 24 51

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ökumenische Telefonseelsorge: (08 00) 1 11 01 11 od. 1 11 02 22.

Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH: Behindertenfahrdienst, Menüservice u. Hausnotruf, Tel. 5 85 15-55.

Alt hilft Jung Bayern e.V.: (www.althilft-jung.de): Schulung und Begleitung für Gründer und Jungunternehmer; Terminvereinbarung Mo bis Fr 8.00 bis 15.00, Tel. 4 60 73 74.

Beratungsstelle zu Essstörungen „Waagnis“: Begleitung von Menschen mit Essstörungen und ihrer Angehörigen. Bürozeiten. Di/Mi 9.00-13.00, Do 14.00 - 17.00, Grasgasse 10/Rückgebäude, Tel. 5 99 86 06.

DrugStop - Drogenhilfe Regensburg: Beratungsstelle für illegale Drogen: Mo-Fr 9.00-13.00, Landshuter Str. 43, Tel. 5 84 30 32. Epilepsie Beratung der katholischen Jugendfürsorge Rgb.: Psychosoziale Beratung für epilepsiekranke Menschen jeden Alters, Angehörige und

Kneipp Verein: 17.00 Koronarsport (ärztliche Betreuung), An der Brunnstube 31. Overeaters Anonymous, SHG f. Menschen m. Essproblemen, Treffen jeden Fr, 18.00 im Alumneum, Am Ölberg 2, Tel. 5 99 38 86 10 (KISS) o. 2 90 61 89 (Walter, Freitag).

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

INITIATIVEN

ReNeNa: Tel. 5 07-55 99. Besuchsdienst: Bianca Wolter: Tel.: 5 07-15 49 o. ReNeNa-Tel:5 07-55 99. Kleinreparaturdienst: ReNeNa-Tel.: 5 07-55 99. Papierkram - na und?: Peter W. Schmidt, Tel.: 5 07-15 48 o. ReNeNa-Tel.: 5 07-55 99. Auskunft zur rechtl. Betreuung u. Patientenverfügung: Terminvereinbarung: Susanne Lippert, Tel.: 5 07-25 43 SeniPol - Sicherheit auch im Alter: Hans-Joachim Klotz, Tel.: 91 13 66. Senioren @home: Hilfe bei häusl. Computerproblemen. 5 07-55-99. Trauerbegleitung: Einzelbegleitung d. Jutta Wirth. ReNeNa-Tel.: 5 07 - 55 99. Umgestalten v. Wohnungen u. Wohnungsanpassung: Peter W. Schmidt, Tel.: 5 07-15 48. Lilli Eckert, Stadtteilkümmerer f. Reinhausen, Sallern, Weichs: Sprechstunde Sa. 9.00 bis 13.00, Bürgerbüro Nord, Telefonsprechstunde Samstag 9.00 bis 13.00, Tel. 5 071886.

Autonomes Frauenhaus: Telefon. Beratung zu den Bürozeiten, Mo-Fr 9.0016.00, Tel. 2 40 00.

Weißer Ring: Hilfe für Kriminalitätsopfer, bundesweite kostenfreie Tel-Nr. (von 7.00 bis 22.00): 0800 0800 343.

Frauengesundheitszentrum: Beratung frauenspez. Erkrankungen, psych. Problemen, Verhütung u. Wechseljahren, Grasgasse 10/Rückgebäude, Tel. 8 16 44; Mo 17.00-20.00, Mi 14.0017.00, Fr 9.00 - 13.00.

pro familia: Dte. Gesellschaft f. Familienplanung, Sexualpädagogik u. Sexualberatung, Staatl. anerkannte Beratungsstelle f. Schwangerschaftsfragen, Paar- u. Eheberatung, An der Schergenbreite 1, Tel. 70 44 55; regensburg@profamilie.de. Mo 9.00-12.00, Di 9.00-12.00 u. 14.00-16.00, Mi 15.00 18.00, Do 9.00-12.00 u. 14.00-16.00, Fr 9.00-12.00 u. nach Vereinbarung.

BERATUNG

PALLIAMO Palliativ Versorgung mobil e.V.: zuhause leben bis zuletzt. Cranachweg 16, Tel. 5 67 62 32. Bürozeiten: Mo-Fr 9.00-13.00.

Ev. Krankenhaus: Ab 18.30 Beginn Wochenend-Intensiv-Geburtsvorbereitungskurs f. Paare, Anm. bei Fr. Schneider, Tel. (0 91 86) 90 23 12.

Mieterverein Rgb. u. Umgebung: 8.00- 12.00 u. 13.00-15.00; Tel. 58 56 20, Termine n. Vereinbarung.

AK für ausländische Arbeitnehmer: 14.00-17.30 Betreuung und Hausaufgabenhilfe f. deutsche und ausländische Schüler, Tel. 56 07 18.

Hospiz-Verein: Begleitung von Schwerstkranken, Sterbenden, Angehörigen, Trauernden: Mo-Fr: 9.0013.00, Roritzerstr.6, Tel. 5 83 95 83.

Elternschule am Caritaskrankenhaus St. Josef: 9.00-12.00 Stillambulanz, mit tel. Beratung Tel. 7 82-34 90.

Mieterbund Regensburg e.V.: Geschäftszeiten Mo.-Do. 9.00-12.00 u. 13.00-18.00, Fr. 9.00-12.00, Tel. 5 57 54. Termine n. Vereinbarung.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hilfe für seelisch und körperlich misshandelte Frauen und ihre Kinder: Im Frauenhaus , Tel. 2 40 00 u. im Frauen- u. Kinderschutzhaus des Sozialdienstes kath. Frauen, Tel. 56 24 00.

Caritas, Rat und Hilfe bei Abhängigkeit: Von-der-Tann-Str. 9. Fachambulanz für Suchtprobleme. Öffnungszeiten: Mo - Do 8.00 - 12.00, 13.00 - 19.00, Di, Mi u. Fr 8.00 - 12.00 u. 13.00 - 17.00. Offene Sprechstunde: Do 13.00 - 16.00.

Mieterbeistand e.V. - Beratungstelle Regensburg: Beratungszeiten: Mo-Fr 8.00-12.30 und 13.00-17.30, Telefon 56 71 23 75.

Notruf u. Beratung e.V.: Beratungs- u. Fachzentrum geg. sexualisierte Gewalt an Mädchen u. Frauen: Mo-Mi., 10.0014.00, Do., 14.00-20.00, Tel. 2 41 71.

Moses Projekt: Anonym entbinden u. ein Kind abgeben, Tel. (08 00) 0 06 67 37 rund um die Uhr.

Strafverteidiger-Notdienst: Notruftelefon: (0171) 4 30 12 42, ab 18.00 bis montags 8 .00 erreichbar.

Ehrenamtlicher Helferkreis Auszeit: Betreuung von Demenzkranken, Tel. 6 40 89 52.

Für Elektro: Elektro Selak, Trauenreuter Str. 23, Neutraubling, Tel. (0 94 01) 43 77 oder 0171/ 8 24 19 96.

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.: Ambulante Pflege, Menüservice mit Frischküche, Hausnotruf, Fahrdienste, Tel. (0 94 07) 30 00.

Bereitschaftsdienst für Gas/Wasser: Rußwurm GmbH, Lichtenfelser Str. 5 a, Tel. 64 81 12 oder 0176/ 10 64 81 20.

Hilfe bei Suizidgefahr: Krisendienst Horizont, Tel. 5 81 81.

Alle weiteren Infos auch unter: www.mittelbayerische.de/ anzeigenwettbewerb

REWAG-Entstörungsdienst: Gas/Wasser, Tel. 6 01 34 44, Strom 6 01 35 55.

HILFSDIENSTE

Am 11. Mai werden Ihnen die kreativsten Anzeigen des Monats April auf einer Sonderseite in Ihrer Zeitung vorgestellt. Wählen sie daraus Ihren Favoriten und gewinnen Sie einen G3 Ferrari Backautomat.

GESUNDHEIT BRK Reha-Sport: 10.00 Treffen, Gemeindesaal der Lukaskirche, Siebenbürgener Str.

Jugend- und Familientherapeutische Beratungsstelle der Stadt Regensburg mit Beratungsangebot „Tausend und Keine Nacht“ (0-3 Jahre): Ostengasse 35, Tel. 507-2762. Mo-Mi 8.30-12.15 und 13.45-17.00; Do 8.3012.15 und 13.45-17.30; Fr 8.30-12.00 und 13.00-14.30.

Von heute, 8.30, bis morgen, 8.30: Brahms-Apotheke, Herm.-Geib-Str. 67, Tel. 7 26 56 und Flora-Apotheke, Prüfeninger Str. 7, Tel. 2 82 89.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

In Via Mädchen- und Frauensozialarbeit Diözese Rgb.: Von-der-Tann-Str. 7, Tel. 50 21 175/176:Freiwilliges soz. Jahr, Au-pair-Beratung, -Vermittlung u. -Betreuung, kath. Bahnhofsmission: Mo bis Fr 9.00-12.00 und nach Vereinb.

NOTDIENST-APOTHEKEN

➤ KUNO-Kindernotfallzentrum Klinik

Staatl. anerkannte Beratungsstelle f. Schwangerschaftsfragen, Landratsamt-Gesundheitsamt, Sedanstr.1, Tel. 40 09-883 o. 40 09-738.: Allg. Schwangerenberatung, Vermittlung finanz. Hilfen, Schwangerschaftskonfliktberatung m. Beratungsnachweis.

Frauen- und Kinderschutzhaus des Sozialdienstes Kath. Frauen: Tel. Beratung Mo-Fr von 9.00-16.00 unter 56 24 00, persönl. Beratung nach Vereinbarung.

➤ Zahnärztlicher Notfalldienst im Universitätsklinikum 94 40 (Tag und Nacht)

➤ KVB Bereitschaftspraxis: im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, Prüfeninger Str. 86, heute von 15.0021.00 besetzt.

ANZEIGE

sen oder der Aufenthalt bei künstlichem Licht sind ein ständiger Sehstress für unsere Augen. Nackenverspannungen, trockene, müde Augen und ein Nachlassen der Sehkraft sind oft die Folge. Brillen beseitigen zwar das Symptom, aber nicht die Ursachen. Gesundes Sehen bis ins hohe Alter ist möglich. Wie, das vermittelt ein Tagesseminar am 14. Mai. Info und Anmeldung: Augenschule Regensburg, Tel. (09 41) 89 36 90

St. Hedwig: 24-Stunden-Notdienst für alle bedrohlichen Notfälle der Kinderund Jugendmedizin sowie der Kinderchirurgie und -traumatologie. Telefonische Anmeldung erbeten unter: Tel. 3 69-54 70 , Klinik St. Hedwig, Steinmetzstraße 1-3.

ÄRZTLICHE NOTDIENSTE

die schnellen Abnehm-Erfolg versprechen wirken meist nur kurz: Der JoJo-Effekt sorgt bald wieder für überflüssige Pfunde. Wie man Gewichtsprobleme auf Dauer in den Griff bekommt, zeigt der Vormittags-Kurs „Ich bin (ge)wichtig“. Der Start ist nun eine Woche später und zwar am Freitag, 13. Mai, um 9 Uhr bei der Techniker Krankenkasse Regensburg, Im Gewerbepark A14. Der Kurs basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen

REGENSBURG. Bildschirmarbeit, viel Le-

NOTDIENSTE

REGENSBURG. Hau-Ruck-Methoden,

Gesundes Sehen lernen

RAT UND HILFE

Kurs: Wohlfühlgewicht

und umfasst zehn Einheiten je eineinhalb Stunden. Die Kursgebühr beträgt 130 Euro und wird von den meisten Krankenkassen bezuschusst. Infos unter Telefon: (0 96 72)92 63 10. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Anonyme Alkoholiker (AA): Tel. 1 92 95, tägl. besetzt (auch Sa/So/Fei) von 18.30-21.00. 20.00 Brandlberger Str. 78 (2. Freitag im Monat offen). Gesellschaft zur Förderung frühchristlicher Meditationstechniken e.V.: Meditation für Gläubige und Konfessionslose, jeden zweiten Freitag im Monat von 19 bis 20.00 im Seminarzentrum, Von-der-Tann Str. 22/I, Regensburg, 1. Stock, Teiln. kostenlos. Resi: Rgb. Schwulen- u. Lesben-Initiative: Blaue-Lilien-Gasse , geöffn. ab 20.00. Rosa Hilfe Tel. 21.00-22.00, 5 14 41. SHG Trauernde Familien: Treffen jeden 2. Freitag im Monat um 18.00, Landshuter Str. 19 (bei KISS, Haus der Parität), Info-Tel. (0 94 04) 95 33 78.

AUS DEN SCHÜTZENVEREINEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

LG: Senioren - Herren: T. Strehl 249 Ringe; allg. Sen.: H. Beck 267. - LP: Schützen: C. Poh 162; Sen. Herren: O. Engelhardt 170; allg. Sen.: G. Feuerer 154. - SP: O. Engelhardt 259, E. Lenhart 267. Heute Schießabend. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

COLOSSEUM

EICHENLAUB

TEPPICHWERK

Senioren - Schlinge: K. Hartmann 171; AK: R. Rösl 180; Senioren: R. Scherer 170. Osterschießen 2011: 1. F. Brunner 44 P., 2. H. Pirzer 41, 3. E. Gromann 40. Nächster Schießabend: Donnerstag, 18.30 Uhr. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Schützen: S. Eisvogel 158, L. Obermeier 147; AK: C. Bioly 185, H. Parzefall 170; Senioren: O. Pellkofer 165, H. Groß 157, O. Deinzer 150; Damen: R. Pellkofer 133, R. Schindler 116. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

DIANA

SPORTCLUB

Jugend: A. Breiter 177; Schützen: S. Wartlsteiner 175; Seniorinnen: K. Grebler 132; Versehrte: M. Lachner 187; Senioren I: F. Kaiser 163; Senioren II: H. Winter 170. - LP: Senioren: R. Maleri 163. Sonderpreis: A. Breiter. Heute ab 18 Uhr Schießabend mit Fernwettkampf.

LG: Jugend/Junioren: C. Demmer 173/173, F. Endler 170/168, L. Emperhoff 149/148; Senioren/AK: T. Demmer 163/156, L. Wittmann 154, W. Gördes 161. LP: T. Demmer 351, F. X. Fritsch 333, F. Endler 297. Heute RWK LG gegen Adler Sallern, 18 Uhr, SA Nord. Stadtmeisterschaft Schießen.

LG: Versehrte: R. Ruland 378; Senioren aufg.: R. Geigenfeind 290, H.-P. Schinhärl 289, M. Kappl 259; Hobby: T. Riemhofer 181. - LP: AK: W. Stich 351; Senioren aufg.: R. Geigenfeind 319. Heute, 19.30 Uhr allg. Schießabend. Montag ab 18 Uhr 3. Sektionsliga bei der SG Post/Süd.

Schützen: T. Effhauser 345; Damen-AK: A. Berner 389; Senioren weibl. A: M. Hierstetter 373; Senioren weibl. B: K. Neubauer 337; Senioren männl.: K. Altweck 368; Senioren aufg. A: P. Berner 374; Senioren aufg. B: W. Scheck 347. Monatspreis April: 1. G. Hierstetter 65,2-T., 2. A. Berner 94,9-T., 3. P. Berner 103,7-T., Jugendpreis: M. Hamm 8 Ringe. Mittwoch, 19 Uhr, Schießabend im Katharinenhof. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

ALTSTADT/THURN & TAXIS

ALT WEICHS

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

WEISSE TAUBE

LG: Sen.: A. Götz 175; Sen. aufg.: H. Heyd, W. Wedl je 183. Vortel: H. Heyd. Heute, 19 Uhr, gg Diesenbach; 20 Uhr Schießabend. SP: Schießen am Montag.

Gegen Vorlage Ihrer Mittelbayerische Club Card erhalten Sie am Freitag, 6. Mai, ab 15.00 Uhr 2 Karten für diese Vorstellung im CinemaxX Regensburg kostenlos.*

Sonntag, 8. Mai 15.00 Uhr

Sie sind noch nicht Mitglied im großen Kundenclub der Region? Informieren Sie sich! Im Internet unter www.mittelbayerische.de oder rufen Sie an, gebührenfrei: 0800 / 207 207 0 CinemaxX Regensburg, Friedenstraße 25 Montag bis Freitag ab 13:30 Uhr Samstag und Sonntag ab 11:30 Uhr

FSK: 6 Jahre

Preview Vorstellung – exklusiv und kostenlos für Mittelbayerische Club Mitglieder! * Nur solange der Vorrat reicht, 100 Karten stehen zur Verfügung.


REGENSBURG

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Im Kampf gegen die Vorratsdatenspeicherung

Es war unter dem Strich ein Erfolg, den der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung erzielte. Mit seiner Aktion „Callshop-Meeting“ im Internetcafé an der Luitpoldstraße 2 rüttelten Mitglieder der Jungliberalen, der Jungsozialisten, der Grünen Jugend, der Piratenpartei und der Gewerkschaft Ver.di die Öffentlichkeit wach. Über das Programm „Skype“ riefen sie bei bayerischen EU-Abgeordneten diverser Parteien und deutschen SPD-Europapolitikern an und fragten diese, wie sie zum Thema Vorratsdatenspeicherung stehen. Während am Infostand vor dem Internetcafé viele Passanten auf das Thema aufmerksam wurden, konnten die Anrufer drinnen nur in einigen Fällen die Abgeordneten direkt erreichen. Gelungen ist das etwa der Jungliberalen Annette Schnettelker, die den

FREIZEIT Das Alter ist kein

Grund, die Füße hochzulegen, findet Mathilde Vietze. Die Regensburgerin ist immer noch flott unterwegs. ●

treuung von Kindern der Stadt Regensburg ist heute wegen einer Gemeinschaftsveranstaltung geschlossen. Für dringende Fälle ist ein Jourdienst unter der Telefonnummer (09 41) 507-15 24 eingerichtet. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Yoga und Vitalpunkte REGENSBURG. Bei den Schnupperkur-

Auch Kathrin Birner, Jugendsekretärin bei der Gewerkschaft Ver.di, telefonierte nach Brüssel.

FDP-Europapolitiker Alexander Alvaro erreichte. Alvaro habe gesagt, dass man die EU-Abgeordneten für das Thema sensibilisieren und sich verstärkt auf Staaten fokussieren müsse, die eine kritische Haltung gegenüber der Datenspeicherung haben. Ansonsten

fielen die Reaktion unterschiedlich aus: Meist waren Mitarbeiter der Abgeordneten am Telefon; einige von ihnen zeigten sich desinteressiert. Pädagogik-Student Jan Müller war von einer Mitarbeiterin der CSU-Abgeordneten Angelika Niebler enttäuscht. Als Geg-

sen im BiC im KÖWE (Dr.-Gessler-Str. 47) steht heute eine Yoga-Stunde der besonderen Art auf dem Programm: Vitalpunkte an den Füßen, die als Kraftquelle für den Alltag dienen können. Der Kurs findet von 16 bis 17 Uhr im Gymnastikraum 2 statt und kostet fünf Euro. Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos bei der Volkshochschule, Tel. (09 41) 507-24 33. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Foto: Steffen

Eine Nacht der Gitarre

ner der Datenspeicherung erwies sich EU-Politiker Ismail Ertug (SPD). Er sprach mit Aktivist Armin Schmid. ●

➥ Ein Video zum Thema finden Sie unter www.mittelbayerische.de

Vom beschaulichen Rentnerdasein will Mathilde Vietze (noch) nichts wissen. Die passionierte Wandererin macht auch mit ihren siebzig Lenzen noch die Wälder und Wanderwege rund um Regensburg und Umgebung unsicher. Unterstützt wird sie dabei von ehemaligen Schulkameradinnen und Bekannten. Schon seit Jahrzehnten unternimmt die rüstige Dame mit zwei Schulfreundinnen Wandertouren. Bei einem Klassentreffen vor neun Jahren kam die Idee auf, das sportliche Engagement auf breitere Füße zu stellen. Seitdem treffen sich die sechs bis sieben Damen – je nach Befindlichkeit – einmal im Monat. Für Mathilde Vietze sind die Wandertreffen aber mehr REGENSBURG.

als nur sportliche Betätigung im Freien. Es ist die Gemeinschaft, das Gefühl zusammen etwas zu unternehmen, auf das sie nicht verzichten möchte. Bei den Gesprächen der Damen geht es – wenn die Puste reicht – natürlich um alte Schulerinnerungen, aber auch kleine Alltagssorgen, Theaterbesuche, oder Reisen. Apropos Kultur: Die Seniorinnen unternehmen auch ohne Wanderschuhe einiges gemeinsam, besuchen etwa kulturelle Ereignisse, oder treffen sich an Geburtstagen im Teehaus. Damit auch andere an den schönen Erlebnissen teilhaben können, lädt Mathilde Vietze alle Interessierten ein, bei den Wanderfreundinnen mitzumachen. Sollte jemand einen vierbeinigen Wanderer mitbringen wollen, stellt das kein Problem dar. Das bringe sogar Leben in die Gemeinschaft, meint Vietze. Die engagierte Dame hat bereits einen Plan für die Wandertreffen des nächsten Halbjahres erstellt. Die nächste Tour findet am 26. Mai statt. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am

GUT ZU WISSEN

Foto: privat

Hauptbahnhof. Von dort wird die Gruppe mit dem Bus nach Etterzhausen fahren und nach einer Einkehr in Penk nach Pielenhofen wandern. Die weiteren Termine sind der 9. Juni (von Donaustauf nach Kruckenberg), 7. Juli (Adlersberg bis Etterzhausen und zurück), 11. August ( Heitzenhofen bis Kallmünz mit großem Rund-

en Gitarrenwerks am 7. Mai im Kaisersaal, Haidplatz 7, Beginn 19 Uhr. Der Eintritt zu dieser Nacht der Klassischen Gitarre kostet 20 Euro, ermäßigt 13 Euro. Reservierung unter Tel. (09 41) 56 53 53 Mehr Infos: www.gitarre-regensburg.com !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

REGENSBURG. Ein Workshop am 7. Mai

➤ Die geplanten Wanderungen werden immer etwa zweieinhalb bis drei Stunden dauern. ➤ Auf Wunsch der bisherigen Teilnehmerinnen wird jeweils vor dem Mittagessen gewandert, damit zur Mittagszeit eingekehrt und anschließend weitergewandert werden kann. ➤ Alle interessierten Damen, die gerne mitwandern wollen, können sich bei Mathilde Vietze unter der Telefonnummer (09 41) 7 33 55, Erikaweg 76, 93053 Regenburg melden. ➤ Gewandert wird übrigens bei jeder Witterung. Bei schlechtem Wetter ist passende Kleidung mitzubringen. (msk) Noch fit: Mathilde Vietze

REGENSBURG. Uraufführung eines neu-

Poi-Technik erlernen

Mit Schirm, Charme und viel Ausdauer ●

REGENSBURG. Das Amt für Tagesbe-

REGENSBURG.

VON KERSTIN SEIDL, MZ

Amt geschlossen

fen gestern bei EU-Abgeordneten an und baten sie zur Stellungnahme zum Thema. ●

SEITE 33

KURZ NOTIERT

AKTION Junge Menschen rie-

VON DANIEL STEFFEN, MZ

FREITAG, 6. MAI 2011

RE09_S

gang über den Burgberg) und am 15. September (Bad Abbach bis Grasser Wald). Mitwandererinnen können aber auch eigene Wünsche und Routenpläne vorbringen. Eine detaillierte Übersicht über den Halbjahresplan mit den genauen Routen findet sich am „Schwarzen Brett“ in der Mittelbayerischen Zeitung.

vermittelt die Kunst mit Pois (an Seilen befestigte Bälle) magische Figurenmuster in die Luft zu zaubern. Zu Mittelalter-Musik werden Schwungtechniken gezeigt. Anmeldung: Orientalisches Tanzstudio, Tel. (09 41) 555 44. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Weinprobe entfällt REGENSBURG. Die für heute geplante

Weinprobe der Nepalhilfe Beilngries mit Kulinarischem aus der Beilngrieser Region muss wegen zu geringer Teilnahme entfallen. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Infos zur Rente Die Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung lädt zu folgenden Informationsveranstaltungen ein: Erwerbsgemindert oder berufsunfähig – was wäre wenn ? Termin am 10. Mai, 16.30 Uhr. Rente und Steuern – was muss ich wissen? Termin am 17. Mai um 16.30 Uhr. Jeder Monat zählt! Bausteine für meine Rente Termin am 24. Mai um 16.30 Uhr. Die Veranstaltungen finden in der Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung, Maximilianstr. 9, statt. Infos unter Tel. (09 41) 58 4 90. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! REGENSBURG.

Im BR: Mentale Magie

Ausstellung in St. Josef MALEREI Junge Künstler aus

dem Pater-Rupert-MayerZentrum zeigen ihre Werke. REGENSBURG. „Unsere jungen Künstler

haben ein oft beeindruckendes künstlerisches Potenzial“, erklärt die Leiterin des Kunstateliers im Pater-RupertMayer-Zentrum (PRMZ) Renate Höning, „trotz ihrer Behinderung“ fügt sie in einem Nebensatz hinzu. Denn darum geht es ja gar nicht – um diesen „Behindertenbonus“ provoziert sie. Nein, vielmehr laden die ungewöhnlichen Arbeiten der 16-bis 19-Jährigen dazu ein, deren Gefühle, Fantasien und Wahrnehmungen aufzuspüren. Der Arbeitskreis Kunst und Kultur „KUK“ präsentiert mit einer Ausstellung im Caritas Krankenhaus St. Josef ab dem 11. Mai interessierten Besuchern eine farbenfrohe, heitere und anspruchsvolle Auswahl der Werke der jungen Künstler aus dem PRMZKunstatelier. Kunst im Caritas-Krankenhaus St. Josef gehört für Regensburger Kunstinteressierte zu den Ereignissen im Jahr, die sie sich nicht entgehen lassen.

Jetzt fehlen nur noch 740 000 Euro BENEFIZAKTION Die Maschinenfabrik Reinhausen spendet 5000 Euro für das geplante Hospiz in Pentling.

Das von den Johanniter Unfallhilfe geplante Johannes-Hospiz in Pentling ist um ein Stück näher an seiner Realisierung. Geholfen hat hier die Maschinenfabrik Reinhausen als Wegbegleiter, die sich mit einer Spende von 5000 Euro an den Kosten beteiligt. Es war eine spontane Entscheidung von Geschäftsführer Dr. Nicolas Maier-Scheubeck, die dazu beitrug, ein dankbares Lächeln auf die Gesichter von Roswitha Kreuzer vom Hospizverein und des Johanniter Regionalvorstands Martin Steinkirchner zu zaubern. „Die Unterstützung für das geplante Hospiz der Johanniter ist uns ein sehr wichtiges Anliegen“, ließ der MR-Geschäftsführer durch seinen Pressechef Otmar Reichmeyer ausrichten, „schon allein aus der Tatsache heraus, dass wir für 1800 Mitarbeiter am Standort Regensburg Verantwortung tragen, und das nehmen wir sehr ernst.“ Das soziale Engagement ist nur eines der gemeinnützigen Säulen des REGENSBURG.

David Mitterer ist ein Meister der Mental Magie. Mit seiner Mischung aus Psychologie, Magie, Suggestion und Hypnose wird er Gedanken lesen, verdrehen oder sogar vergessen lassen. Aber auch das Gabelund Löffelbiegen gehört zu seinen Spezialitäten, wobei er nicht behauptet, übersinnliche Fähigkeiten zu haben. Heute ist David Mitterer im Bayerischen Fernsehen („Wir in Bayern) zu sehen, am 15. und 16. Mai macht er mit Florian Ilgen eine abendfüllende Show im Uni Theater. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! REGENSBURG.

Sushi selbst zubereiten REGENSBURG. Bei einem Kochabend

Bei der Scheckübergabe: MR-Pressechef Otmar Reichmeyer (von links), Roswitha Kreuzer vom Hospizverein, Martin Steinkirchner (Johanniter). Foto: msr

Regensburger Traditionsunternehmens, das sich auch in den Bereichen Bildungsförderung einen Namen gemacht hat. „Der Hospizgedanke ist ein Anliegen, das auch zu uns passt“, betont Reichmeyer. Vor 20 Jahren wurde der Hospizverein in Regensburg gegründet. „Wir hatten damals schon den Wunsch, ein Hospiz zu errichten“, erklärt dessen Vorsitzende Kreuzer. Seit drei Jahren beginnt dieses Ansinnen mithilfe der Johanniter Unfallhil-

fe ein reales Gesicht zu bekommen. „Drei Millionen Euro wird das Hospiz für unheilbare kranke Menschen kosten, zwei Drittel davon sind bereits durch Stiftungsgelder gesichert“, sagt Martin Steinkirchner. Von der restlichen Million fehlen noch etwa 740 000 Euro. Man ist für jede Spende dankbar, zumal auch der laufende Betrieb mit rund 150 000 Euro auf den Träger des Hospiz zukommt. (msr)

am 10. Mai (18 Uhr) werden in der Elternschule am Obermünsterplatz Sushi zubereitet, Info: (09 41) 597-22 53. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Realschule lädt ein REGENSBURG. Heute lädt die Albert-

Schweitzer-Realschule alle interessierten Eltern und Schüler zum Tag der offenen Tür ein. Auch für alle Ehemaligen bietet dieser Tag Gelegenheit, sich an der Albert-Schweitzer-Realschule zu treffen. Durch ein vielfältiges Programm wird allen Besuchern von 11 bis 15.30 Uhr die Möglichkeit gegeben, einen Einblick in die Schule zu gewinnen. Dazu gibt es Ausführungen mit Tanz, Gesang, Schauspiel und Mitmachaktionen.


Mittelbayerische Zeitung

Die Geschenkidee zum

Muttertag Zwei Tickets zum Preis von einem für ausgewählte Veranstaltungen. Exklusiv mit der Mittelbayerische Card.

Samstag, 21. Mai 2011

CHRISTIAN „FONSI“ SPRINGER Veranstaltungszentrum Pfarrheim · Burglengenfeld

Sonntag, 29. Mai 2011

DONIKKL & DIE WEISSWÜRSCHTL Veranstaltungszentrum Pfarrheim · Burglengenfeld

Mittwoch, 1. Juni 2011

RAINHARD FENDRICH Donau-Arena · Regensburg

Freitag, 29. Juli 2011

DA HUAWA, DA MEIER UND I

Veranstaltungszentrum Pfarrheim · Burglengenfeld

Sonntag, 28. August 2011

HMBC- HOLSTUONARMUSIGBIGBANDCLUB Eckert Beach · Regenstauf

Freitag, 14. Oktober 2011

JOSEF „BÄFF“ PIENDL

Veranstaltungszentrum Pfarrheim · Burglengenfeld

Sonntag, 23. Oktober 2011

PFUNDTNER’S BAUERNTHEATER

Veranstaltungszentrum Pfarrheim · Burglengenfeld

Samstag, 5. November 2011

NULLINGER & MEIXNER

Veranstaltungszentrum Pfarrheim · Burglengenfeld

Freitag, 2. Dezember 2011

LABRASSBANDA Donau-Arena · Regensburg

Sonntag, 5. Februar 2012

HANSI HINTERSEER

Donau-Arena · Regensburg

Freitag, 10. Februar 2012

12 TENÖRE

Audimax · Regensburg

Sonntag, 12. Februar 2012

CHIEMGAUER VOLKSTHEATER Audimax · Regensburg

Montag, 13. Februar 2012

PHANTOM DER OPER Audimax · Regensburg

Bis zum Muttertag am 8. Mai bekommen Sie, bei Vorlage Ihrer Mittelbayerische Card, für ausgewählte Veranstaltungen zwei Tickets zum Preis von einem! Ihre Tickets erhalten Sie beim Mittelbayerischen Kartenvorverkauf Regensburg im Donau-Einkaufszentrum und der Tourist Info im Alten Rathaus, sowie im DB Reisebüro im Bahnhof. Burglengenfeld in der Rote-Kreuz-Straße 10 Kelheim in der MZ-Geschäftsstelle in der Donaustraße 4 Schwandorf in der MZ-Geschäftsstelle am Marktplatz 1


ONLINE-TIPP! Weitere

➲ WWW.MITTELBAYERISCHE.DE ●

SEITE 35

REGENSBURG SERVICE

Veranstaltungen finden Sie auf

FREITAG, 6. MAI 2011 RESERV_S

SERVICE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

8.30-12.00 u. v. 13.30-16.00, Tel. 58 52 40. 10.00 Museumsclub (letzter Fr i Mo.), 10.00 Märchenerzählungen (1. Fr i. Mo.), 13.00 Kartenspielclub, Ernst-Reuter-Platz, 14.30 Schach; 14.00 Singkreis; 14.00 Tanzen (Karl - 14tägig); jeden 1. So im Monat Sonntagstreff.

HEIMAT

H.V.T. Bergler-Buam: 18.30 Versammlung in der Vereinsgaststätte. V.T.V. Almrausch Stamm Rgbg: 17.00 Treffen zum Aufbau. 20.00 Maitanz, Vereinsheim Walhallagaststätte mit d. Rgbger Wirtshausmusikanten. 19.00 Einlass, Eintritt 5 Euro. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Treffpunkt Seniorenbüro: Ostengasse 29, im MGH: Info zu „Wohnungsanpassung u. barrierefreies Wohnen“ jeden 1. Freitag i. Monat, v. 10.00-12.00, Tel. 5074546. Freizeit- und Hobbybörse: Mo-Do, Tel. (0 94 01) 52 40 75, www.freizeitboerse.r-kom.de. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

HOBBY

Bridgeclub Porta Praetoria: Puricellistr. 11: Turniere: Dienstag/Freitag, 14.30 und Donnerstag, 19.00, Info-Tel. 70 46 66.

VERBÄNDE

Fotografische Gesellschaft: 20.00 Spitalkeller Frank Braun: „Wildlife“.

Bergwachtbereitschaft: 19.30 Ausbildung im BRK.

Marschfreunde: 20.00 Monatsversammlung im Vereinsheim Arberhütte, Arberstr. 15.

Buddhistisches Zentrum Bayern e. V.: 20.30 Meditation, Am Brixener Hof 6.

Rollenspielverein Merkur: 19.30 Treffen in der Gaststätte „Landshuter Hof“ !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

KSK Prüfening: 20.00 Quartalsversammlung, Prüfeninger Schlossschänke. ●

MUSIK

MGV 1886 Reinhausen: 20.00 Probe, „Blaue Traube“, Reinhausen 8. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Karfreitag mit den Ratschen am Sebastiberg

PARTEIEN

Bündnis 90/Die Grünen, Kreisverband Rgb: Haaggasse 16. Öffnungszeiten: Mo 14.00 bis 17.00 und Fr. 15.00 bis 17.00, Tel. 5 26 07.

(MdB), Obermünsterstr. 4, geöffn. Mo, Mi, Fr 14.00-18.00, Tel. 63 08 24 97, Fax 63 08 24 99, e-mail: kornelia.moeller.wk05@wk.bundestag.de

Die Linke, Bürgerbüro: Kornelia Möller ●

So einfach funktioniert es: Schicken Sie das Bild unter dem Stichwort „Freizeit-Foto“ per Mail an folgende Adresse: regensburg@mittelbayerische.de. Die Redaktion trifft eine Auswahl und veröffentlicht die schönsten Bilder in der Zeitung. ●

SENIOREN

Altenclub, Ernst-Reuter-Platz 2: Do. ab 13.30 Frauentreff (ab 50 J.). Fr. ab 13.00 Spielclub (Canasta, Rommé, Skat).

Seniorenbegegnungsstätte GustavAdolf- Wiener-Haus: Büroz.: Mo u. Mi v. ●

95,34-96,69 90,58-91,93 88,20-89,55 87,01-88,36 85,82-87,17 84,63-85,98 84,04-85,38 83,44-84,79 82,85-84,19

97,22-97,88 92,46-93,12 90,08-90,20 88,89-89,01 87,70-87,82 86,51-86,63 85,92-86,04 85,32-85,44 84,73-84,85

Verkaufspreise je 100 Liter frei Tank Regensburg pro Abladestelle in Euro Preise inkl. MwSt. und des gültigen Erdölbevorratungsbeitrages von 0,32 Euro je 100 Liter und inkl. der jeweils anteiligen GGVS (Gefahrgutkostenpauschale) 18,90 Euro + der gültigen MwSt.

BRK Senioren-Sport-Gruppe: 9.00 Treffen Gemeindesaal der Lukaskirche.

KF Steinweg: Ab heute, 18.00 Bildungs-

wochenende in Lambach, Thema „Die sieben Lebensquellen - die sieben Sakramente“. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

PFARREIEN

➥ Alle Fotos werden unter www.mittelbayerische.de gezeigt. ●

SPD: Bürgerbüro Margit Wild (MdL), Wollwirkergasse 10. Öffnungszeiten: Mo bis Fr 8.00-13.00 und nach Vereinbarung, Tel. 58 43 30 20. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Liebe Leserinnen und Leser! Gehört Fotografie zu Ihren Hobbys? Wir bieten Ihnen auf dieser Seite die Möglichkeit, ein Foto, das Aktivität, Bewegung oder Sport zeigt, zu präsentieren.

400-800 l bis 1500 l bis 2500 l bis 3500 l bis 4500 l bis 5500 l bis 6500 l bis 7500 l bis 8500 l

Foto: MZ-Leser Helmut Krönauer

Freie Wähler Stadtratsfraktion: Neue Waag-Gasse 2, Bürozeiten: Di und Do 8.00-15.00, Mi 10.00-15.00, Fr 8.00-12.00 und nach Vereinbarung, Tel. 507-10 56; Fax 507-10 57; www.freie-waehler-regensburg.de

SCHICKEN SIE IHR SCHÖNSTES FOTO!

HEIZÖLPREISE 05.05..2011 28.04.2011

TRAININGSZEITEN DER REGENSBURGER SPORTVEREINE 1. ATHLETEN CLUB

(www.athleten-club.de) Gewichtheben u. Fitness: 16.30 AC-Halle Schwabelweis.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

BOOTSCOOTERS

(www.bootscooters.de) 16.30 Line Dance Teams, 18.00 Line Dance f. Turniertänzer, 19.15 Country Western Paartanz, jew. V.-Müller-Gymn. Halle II.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

BOULE CLUB RATISBONNE

Badminton: 17.00-19.00 Kindertraining, Städt. Halle Prüfeninger Str. Handball: 17.30 Tr. weibl. C/Damen 3 Kerschensteiner H. Leichtathletik: 16.00 Jgd. u. Erw., 18.00 Schüler/innen Wettkampfgruppe ab 11 Jahre, 19.30 Schüler/Leistungsgruppe Wurf, alle GS Prüfening, 17.00 Schüler/innen allg. 6-11 Jahre, Pater-Rupert-Mayer-Zentrum. Nordic Walking: 17.30 Sportlerparkplatz, Kreuzung Markomannenstr. /Franz-Josef-Strauß-Allee. Tischtennis: 15.30 Kindertr. ab 6 Jahre, DJK-Sporthalle.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

DJK-SV KEILBERG

15.00 freies Training an der Ostdeutschen Galerie (im Stadtpark).

(www.djk-sv-keilberg.de) Gym.: 15.30 Seniorenturnen, 17.00 Rope-Skipping 2, 17.45 Rope-Skipping 3, jew. Schule Keilberg.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

(www.ratisbonne.de)

BSC

(www.bsc-regensburg.de) Fußball: 18.30 Training, 20.30 Versammlung im Vereinsheim.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

BSG MZ

Leichtathletik: 9.00 DJK-Platz, Weinmannstr.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

CHANDAO AKADEMIE

(www.chandao.de)

Training: 17.00 Karate Schulkinder; 18.30 Karate Erw. A, Donaustaufer Str. 46 B.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

DAV SEKTION REGENSBURG

(www.alpenverein-regensburg.de) Geschäftsstelle geöffnet von 9.00 - 13.00, Tel. 56 01 59. Ausrüstungslager, Bücherei, Tel. 58 39 466, v. 12.00-15.00.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

DJK NORD

(www. djk-regensburg-nord.de) Basketball: 18.00 U12+U14, männl., 19.30 Damen und U18 weibl, 19.30 freies Spiel, jew. WvSG. Breitensport: 7.00 Nordic Walking Fortg., TP Parkplatz Vilsstr. beim Fressnapf. Gesundheitssport: 9.00 Fit in den Tag f. alle, Isarstr. 52, 10.00 Sport i. d. 2. Lebenshälfte für alle, jew. Isarstr. 52 (Gütesiegel-Sport). Leichtathletik: 17.30 Sportanlage am Weinweg. Schach: 20.00 Jgd./Erw., Isarstr. 52. Tischtennis: 19.00 freies Tr. für alle, Isarstr. 52. Trampolin: 18.30 Dreifachturnhalle, Sporthalle Königswiesen.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

DJK REGENSBURG 06

(www.djkregensburg06.de) Geschäftsstelle von 9.00-12.00 geöffnet, Tel. 6 56 09. Fußball: 13.30 Stützpunkttraining Mädchen MG am Otterbachweg. Training: 16.00 G-Jun. 17.00 SV Fortuna – E-Jun; 17.00 C1-Jun – SC Rgb, Pl. 1; 18.00 FC Tegernheim – F1-Jun; 18.30 Sen B – SSV Brennberg, Pl. 1; 19.00 Sen A – TSV Oberisling am Regenplatz.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

DJK-SPORTBUND

(www.djk-sportbund-regensburg.de)

ESV 1927

(www.esv1927.de) Geschäftsstelle: Di/Fr 9.00-11.00 geöffnet, Tel. 3 37 91. American Football: 19.00-21.00. Fußball: 18.30 B-Jgd. Handball: KöWi-Halle 16.00 männl. D-Jgd., 16.30 männl. C-Jgd., ESV-Halle 14.30 F3-Jgd., 15.30 F2/F1-Jgd., 16.45 weibl. EJgd., 18.00 männl. A/B-Jgd., 19.30 Damen I, 20.00 Herren I/II. Kraftsport: ab 16.00 Training. Rollsport: Kunstlauf: 14.30 Anf.; 15.30 Fortg. I, 16.30 Fortg. II, 17.30 Tanzgruppe. Ski und Wandern: 9.00 Nordic-Walking, TP Parkpl. Westbad (nördl. Seite)

OLG REGENSBURG

(www.ol-regensburg.de)

17.15 Orientierungslauf-Training f. Kinder/Jugendliche u. Einsteiger.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

RADSPORT VICTORIA

(www.Radsport-Victoria.de) Ab 19.30 Schwimmen im Hallenbad.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

RRV

(www.regensburger-ruderverein.de) 16.00 Ergotraining, Rennruderer Jugend, 17.00 Ergo/Laufen, Jugendabteilung, 18.00 Krafttraining, Breitensport Erwachsene.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! (www.rsc88.com)

RSC 88

17.30 Rennrad-Straßentraining Damen und Einsteiger. Je nach Bedarf werden mehrere Gruppen gebildet. TP „FitnessFirst“ Frankenstraße.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

RT

(www.gehsport.de) 15.30 Walking und Nordic Walking, TP Parkplatz Winzerer Höhen.

(www.regensburger-turnerschaft.de) Aikido: 18.00 Erw. Fortg., RT-Halle Dojo. Basketball: Clermont-Ferrand-Halle: 14.30 Minis (6-14), 16.30 m (13-16) + w (13-18), 18.00 m (16-18), 17.30 m U14, Albr.-Altd. Gymn., 20.00 Herren. Frisbee: 20.00 gr. Saal, gem. Handball: 15.30 Training weibl. D-Jgd., RT-Mehrzweckhalle. Herzsport: 16.30 alle, RT-Halle gr. Saal. Kegeln: 18.00 Herren Spieltag, RT-Halle Kegelbahn. Li-Bo Kung-Fu: 17.30 ab 14 Jahre, Müller-Gymn. Schach: RT-Halle, Schwemm: 18.00 Jgd., 20.00 Erw.. Tanzen: RT-Bühne: 20.00 freies Training. Tanzraum: (www.tanzraum-regensburg.de); Info-Tel. 56 17 34; 15.00 Street Dance I+II (6-9 J.); 16.00 Street Dance & HipHop I+II Kids (9-12 J.); 17.00 Street Dance & HipHop I + II Jugendl. u. Erw..; alles RT-Halle/2. Stock. Tischtennis: 19.00 Herren, RT-Halle kl. Saal.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

FREIER TUS

(www.freier-tus-regensburg.de)

Inline-&Skater-Hockey: „workout“ für jeden, TP 17.30 auf den Stockbahnen an der Schillerwiese; Infos unter www.phantoms-regensburg.de

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

GEHSPORTVEREIN

KKV KICKBOXEN

Kumpfmühler Str. 49: 17.00 Wettkampftraining, Tel. 9 45 58 25.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

KSV BAVARIA

(www.ksv-bavaria.de)

16.00 Fitness, Kraftsport u. Gewichtheben, Turnh. Prüfeninger Str. 83.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

LG TELIS FINANZ

(www.lg-regensburg.de) Ab 16.00 Mehrkampf Kindertraining; ab 17.30 Leistungstraining mit BLV Stützpunkt, Lauf, Sprint, Sprung, Stabhoch, jeweils Stadion Weinweg. Ab 17.30 allg. Leichtathletiktr., Post-Süd.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

MOBILE

18.45 Volleyball f. Fortg. Goethe-Gym.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SCHWIMMCLUB REGENSBURG

(www.sc-rgbg.de)

16.00-21.00 Training im Westbad.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SG REGENSBURG (DJK-SB/SC)

(www.sg-regensburg.de) Handball: Training: 17.30 männl. D, Kerschensteiner Halle.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SG POST/SÜD

(www. postsued-regensburg.de) Geschäftsstelle: Mo-Fr 10.00-12.00 , Tel. 92 05 20, Fax 92 05 215.. Badminton: 19.00 Erwachsene, DFH Köwi, Halle 1-3. Tischtennis: 19.30 Punktspiel 1. Herrenmannschaft, VH. Fitness: 15.00 Laufend fit, Sportpark am Kaulbachweg; 19.30 Familienschwimmen, Hallenbad. Kegeln: Ab 18.30 Spiele VH. Leichtathletik: 18.00 Senioren, VMG, 15.00 Laufend fit, Sportpark am Kaulbachweg;H 1. Schach: 15.00 Ki/Jgdl. (entfällt in Schulferien), VH. Schützen:

Fr/Sa/So freies Tr., Sportpark d. SG. Tennis: Training Infos in der Geschäftsstelle.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SG WALHALLA

(www.sg-walhalla.de) Ju Jutsu: 18.00 freies Training (Greflingerstr.5/Ecke Weißenburgstr. /Hinterhof). Kegeln: Ab 16.00 Tr. Ski: 19.30 Gym./Stretching.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SPORT-CLUB

(www.sportclub-regensburg.de) Badminton: 16.00 Schüler/Jgd.; 19.00 Aktive, jew. Kerschensteiner Halle. Fußball: 17.00 Tegernheim - E1-Jgd. u. ASV Undorf - E2-Jgd.; 17.30 D-Jgd. - TSV Bernhardswald; 18.00 DJK Rgbg 06 - C-Jgd.; 18.00 B Jgd. männl.; 17.15 U17 Mädchen; 19.30 Frauen; jew. SC Platz. Handball: 17.30 B/C-Jgd. weibl., Kerschenst. Halle. Kegeln: 15.30 Jgd.; 17.00 Damen, jew. SC Anlage. Rock’n Roll: 20.00 Jahreshauptversammlung, V.H. Schützen: 19.30 Aktive, SC-Anlage. Tischtennis: 19.00 Aktive, SC-Halle.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SPVGG STADTAMHOF

(www.spvgg-stadtamhof.de) Fußball: 18.30 Tr. A/B-Jun., 19.00 I./II. Mannschaft, jew. , Städt. Sportanlage Oberer Wöhrd.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SPVGG ZIEGETSDORF

(www.Spvgg-Ziegetsdorf.de) Fußball: 16.30 Training C-Jgd., 17.30 B-Juniorinnen, 19.00 1./2./3. Mannsch., anschl. Versammlung im Sportheim.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Training 1. Mannschaft. Schach: 16.30 Schüleru. Jgd., 19.00 Senioren, VH, 20.00 Erwachsene, Antoniushaus. Seibukan/Karate: H.HermannSchule, Halle 01-alt: 17.15 Kinder, 18.30 Erwachsene. Turnen: 15.00 Eltern/Kind-Trunen in d. H. H. Schule II, 16.00 Kleinkinderturnen, 17.00 Kinder ab 6 J., jew. H.-H.- Schule, 16.00 Leistungsturnen Mädchen, Sporth. Nord. Volleyball: 16.45 Damen II, 18.45 Herren, Schule Sallerner Berg.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SV HARTING

Fußball: 16.00 Training C-Jgd.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SV SCHWABELWEIS

(www.sv-schwabelweis.de) Fußball: siehe DJK Regensburg 06.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SWC

(www.swc-regensburg.de) Breitensport: 16.00 Ballspiele Freigelände Posthalle; 16.00 Kleinkinderturnen, 17.00 Kinderturnen, jew. Kreuzschule; 18.00 Tr. Kinder 10-14 Jahre Schule am Napoleonstein. Leichtathletik: 17.30 Krafttraining und Laufen, Sportanlage Weinweg. Turnen: 15.00 Schüler/ innen 10-14 J., 16.30 Männer, Frauen u. Jgd. ab 14 J., jew. W.-v. Siemens-Gym.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

TAEKWONDO SONG

Kumpfmühler Str. 49: 17.00 Wettkampftraining, Tel. 9 45 58 25.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

TC BLAU-GOLD

SSV JAHN

(www.ssv-jahn.de) Boxen: 18.00 Training Pestalozzi-Grundschule.

(www.dertanzclub.de) Ab 18.00 Aufbaukurse, ab 20.00 Tanzsportkurse, Puricellistr. 11/2. Stock.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SSV JAHN 2000

(www.ssv-jahn.de) Training Bezirkssportanl.: 16.30 B1-Jgd.; Kaulbachweg: 17.00 E2-Jgd., 18.30 3. Mannsch.; Weinweg: 17.30 C3- u. D1-Jgd., 16.30 A1-Jgd.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SSV JAHN SCHWIMMVEREIN

Hallenbad, Gabelsbergerstr.: v. 19.30 - 21.00 Schwimmen f. Mitglieder.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SV BURGWEINTING

(www.sv-burgweinting.de) Aikido: 19.00 Erw.. Aikido: 19.00 Erwachsene. Hallensport: 16.00 Schülerturnen 1./2. Kl., 17.00 3./4. Kl. 18.00 Herrenturnen. Karate: Training: 18.30 Kinder, Fortg.; 20.00 Erw.. Kegeln: Training 19.00-23.00, Bahnen 3+4, SKVR, Dechbettener Str. 50. Kung Fu: 16.00 Mädchen, 17.00 Jungen. Rückengymnastik: 9.00-10.00. Schützen: 18.00 Jgd. (Einsteiger); 19.00 allgemein (Einsteiger).

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SV FORTUNA

(www.sv-fortuna.de) Badminton: 17.00 Sall. Berg. Fußball: 18.30

THAIBOXEN GALAXY

Training im Galaxy Gym, Günzstr. 4: 16.30 Kinder & Jgd., 18.00 Anf., Basis 2, 19.30 nur Fortgeschrittene.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

TRISTAR

(www.tristar-regensburg.de/training)

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

U-CHONG-TAEKWONDO

(www.taekwondo-opf.de)

Training: 18.15-19.15 Schulkinder (alle), 19.15 Jugendliche/Erwachsene (alle), U-Chong-Taekwondo-Schule, Greflinger Str. 5.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

VFB

(www.vfb-regensburg.de) Fußball: 17.00 Training Bambini 1, 18.00 Bambini 2. Kegeln: 17.00 Herren. Tanz: 17.00 Turniertraining Latein u. Standard. Turnhalle 1, Konradschule.

VFR

(www.vfr-regensburg.de)

Fußball: Tr.: 17.00 D7-Junioren, Fußballplatz.


SEITE 36

FREITAG, 6. MAI 2011

LANDKREIS

RL2_S

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

„Potemkinsche Dörfer“ bereiten Probleme VERWALTUNG Der Landkreis

und die Regierung sorgen sich um Leerstände in den Ortszentren. Steuerliche Anreize für Sanierungen könnten helfen. ●

VON CHRISTOF SEIDL, MZ ●

Die Ortszentren im Landkreis verlieren immer mehr an Attraktivität. Gewerbe und Bewohner bevorzugen Lagen am Ortsrand bzw. Neubaugebiete. Die Folge sind Leerstände in den Ortszentren. Der Problemkomplex war ein Schwerpunktthema beim Besuch von Regierungspräsidentin Brigitta Brunner und ihrem Führungsteam im Landratsamt am Mittwoch. Landrat Herbert Mirbeth und Brunner sind sich einig, dass diese Entwicklung im Landkreis Regensburg zwar noch nicht in dem Ausmaß erkennbar sei, wie in anderen Bereichen der Oberpfalz, dies sei aber nur eine Frage der Zeit. „Da entstehen potemkinsche Dörfer“, sagte Mirbeth, „das ist ein hochgefährlicher Sprengsatz.

LANDKREIS.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Tier-Tafel in Donaustauf mit Hund Kira feierten den ersten Geburtstag Foto: Lex der Tafel.

Die Tiertafel in Donaustauf feiert den ersten Geburtstag HILFE Das Projekt hat sich

bestens etabliert. Das Einzugsgebiet erstreckt sich weiter über die Grenzen des Landkreises hinaus. ●

VON TINO LEX, MZ ●

Am Anfang wurden wir wenig wahr genommen, doch jetzt hat sich das gewandelt und wir haben sehr großen Zulauf“, so Gudrun Wilke, Leiterin der Tier-Tafel in der Donaustaufer Maxstraße. Die Tier-Tafel, die neben Futter auch Zubehör an Bedürftige mit tierischem Anhang vergibt, konnte binnen eines Jahres ein großes Klientel sowohl auf Spenderseite als auch auf der Ausgabeseite aquirieren. „Unser Einzugsgebiet erstreckt sich von ganz Regensburg, Stadt und Land, bis nach Kelheim hinein und auf der anderen Seite bis nach Straubing. Dies ist flächenmäßig eine Menge. Wir sind hier neun ehrenamtliche Mitarbeite-

DONAUSTAUF.

rinnen und geben alle 14 Tage von 11 bis 14 Uhr Tiernahrung und Zubehör an Bedürftige aus, die dies nachweisen können“, erklärt Frau Wilke. Manchmal werden Tierarztkosten zu einem Teil übernommen, aber nie der gesamte Betrag. Wer sich einen Hund oder eine Katze während der Bedürftigkeit anschafft, hat auch nichts von der Tier-Tafel zu erwarten. „Wir müssen da klare Grenzen ziehen. Wenn jemand in eine Situation kommt, wo er seinem Tier, das er schon besitzt, nicht mehr genügend Futter kaufen, helfen wir gerne. Aber bedürftig sein und dann noch ein Tier anschaffen, das funktioniert nicht. Da sagt schon die Vernunft Nein“, so die Leiterin der Tier-Tafel, von der es ●

➤ Am 21. Mai veranstaltet die Tiertafel in Donaustauf einen „Dog-Walk“ anlässlich des ersten Geburtstags der Donaustaufer Tafel am Festplatz. Unter anderem stellt sich die Tafel vor.

Unsere ehemalige Mitarbeiterin

im gesamten Bundesgebiet 24 Ausgabestellen gibt. In Berlin befindet sich die Zentrale, von der aus auch immer wieder Sternfahrten zu den Tafeln unternommen werden. Hier liefert die Zentrale große Mengen Futter an. „Ich bin froh, dass wir viele, rund 250, Unterstützer haben, dazu kommen noch die Firmen ‚Fressnapf‘, ‚Zookies‘ und ‚Cats & Dogs‘ ohne die wir diesen Betrieb nicht Aufrecht erhalten könnten. Dafür möchte ich mich auch einmal öffentlich bedanken“, so Frau Wilke. Da gibt es aber auch eine 80jährige Regensburgerin, die regelmäßig einen größeren Geldbetrag an die Tafel überweist. Sie möchte aber nicht genannt werden. Ja, so etwas gibt es auch noch.

„DOG WALK“ IN DONAUSTAUF ●

Viele Geschäfte stehen leer

➤ Im Mittelpunkt stehen die Hunde, die „Agility“ oder „Dog Dancing“ durchführen. Ein Spaß für alle Hundebesitzer ist ebenso wie für alle Zuschauer garantiert.

Man müsse nur mit offenen Augen beispielsweise durch Hemau fahren, um zu erkennen, wie viele Geschäfte und auch Privathäuser bereits leer stehen. „Das fällt heute auf den ersten Blick noch nicht auf, weil die Fassaden noch in Ordnung sind, aber das wird nicht so bleiben.“ Der Landrat betonte, dass dieses Thema alle Gemeinden betreffe. Brunner erklärte, dass die Regierung der Oberpfalz das Problemfeld seit längerem im Auge habe. Es gebe Veranstaltungen, Informationsportale und man befasse sich auch mit Pilotprojekten. Brunner gab gleichzeitig zu verstehen, dass es nicht einfach sei, gegen diese Fehlentwicklung gegenzusteuern. Sie sei eine Folge von gesellschaftlichen Veränderungen. Die Bürger würden heute komfortablen Neubaugebieten ebenso den Vorzug geben wie großflächigen Einkaufsmärkten und -zentren an der Peripherie. Brunner: „Es ist eine Abstimmung mit den Füßen.“ Eine Abstimmung, die Kosten verursacht: Denn durch Neubau- und Gewerbegebiete wird die Infrastruktur

Regensburg: Friedhof am Dreifaltigkeitsberg: 9.45 Uhr Waltraud Schiegl, 67 Jahre; 12.45 Uhr Dr. Josef Vitallowitz, 86 Jahre; 13.30 Uhr Rosa Lang, 92 Jahre. Friedhof Reinhausen: 10.30 Uhr Anna Mandl, 91 Jahre. Unterer kath. Friedhof: 12.00 Uhr Fritz Meichner, 84 Jahre. Evang. Zentralfriedhof: 12.45 Uhr Alois Kremser, 83 Jahre; 14.15 Uhr Helga Vogelhuber, 71 Jahre.

ist am 3. 5. 2011 im Alter von 91 Jahren verstorben. Frau Mandl war von 1946 bis zu ihrer Pensionierung 1979 in unserem Werk beschäftigt. Wir trauern um eine beliebte, ehemalige Kollegin und zuverlässige Mitarbeiterin.

Betriebsrat Belegschaft

Im Landkreis: Hemau, St. Salvator: 10.00 Uhr Anna Mößl, geb. Eichhammer, 82 Jahre.

Heimat erlesen.

ANKAUF Wir sind tief betroffen vom plötzlichen Tod unseres Mitarbeiters und Kollegen

Ludwig Nißl Wir haben einen zuverlässigen und beliebten Kollegen verloren, der mit seiner Offenheit und Hilfsbereitschaft ein wichtiger Teil unseres Teams war. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Familie. Geschäftsleitung und Kollegen von GLOBALFOUNDRIES Dresden

Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung.

SCHNÄPPCHENMARKT In dieser Rubrik finden Sie viele interessante Artikel bis maximal 50 €. Ihre eigenen Schnäppchen können Sie zu einem Anzeigenpreis ab 2 € unter www.mittelbayerische.de/anzeigen oder über unsere gebührenfreie* Anzeigenhotline 0800 / 207 207 0 beauftragen. (*gebührenfrei aus allen Festnetzen)

Der Landkreis Regensburg hat Lösungswege in dieser Richtung auch zu einem zentralen Thema seines Projekts „Landkreis 2020“ gemacht. Nach Mirbeths Ansicht geht es in diesem Fall darum, klassische Strukturen wie Altersheime zu überdenken und auch nach anderen Wegen zu suchen. So gebe es erfolgreiche Modelle, bei denen ein Wohnhaus in einzelne betreute Wohneinheiten umgebaut wurde. Mehr Verantwortung fordern der Landrat und die Regierungspräsidentin auch bei der interkommunalen Zusammenarbeit. Gerade bei Aufgaben wie der Personalverwaltung wäre eine Aufgabenteilung sinnvoll. Brunner: „Ohne Zusammenarbeit wird es nicht mehr gehen.“ Deshalb werden solche Bestrebungen unterstützt.

BESTATTUNGEN HEUTE, 06. MAI 2011:

Frau Anna Mandl

Werkleitung

Lösungswege in diese Richtung

TODESNACHRICHTEN NACHRICHTEN

NACHRUF

SÜDZUCKER AG – Werk Regensburg

der Gemeinden immer größer. Die Instandhaltung von Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Straßenreinigung oder Winterdienst verschlingen deshalb immer größere Summen. Gleichzeitig stagniert die Einwohnerzahl. Die Kosten pro Kopf werden deshalb drastisch steigen, prophezeit die Regierungspräsidentin. Brunner und Mirbeth räumten im Pressegespräch ein, dass die Möglichkeiten der Verwaltung, solche Entwicklungen zu verhindern, begrenzt sind. Doch es gebe Möglichkeiten. So gehe die Verantwortung für die Ausweisung von Gewerbeflächen immer mehr auf die Kommunen über, die dadurch mehr Gestaltungsmöglichkeiten erhalten. Bürgermeister und Gemeinderäte müssten dann Verantwortung übernehmen und selbst entscheiden, wie viel Infrastruktur sich eine Kommune auf Dauer leisten kann. Einen Impuls zur (Wieder-) Belebung von Ortszentren könnten auch Förderprogramme bilden, die beispielsweise eine höhere Abschreibung von Sanierungsmaßnahmen in Ortszentren bieten. Die Regierungspräsidentin verwies auf Modelle in Unterfranken, bei denen sich Gemeinden zusammentun und Leerstände gemeinsam erfassen und bei der Vermarktung helfen. Nach Brunnes Angaben gehe es ja oft nur um Details, wie eine fehlende Garage, etwas Gartenfläche oder eine bessere Zufahrt. Hier könnten Gemeindeverwaltungen helfen, Lösungen zu finden.

Suche Zinnkrüge, Zinnbecher und -teller, sowie Pelzjacke, -mantel u. Trachtenmode. Bitte alles anbieten, Tel. 0157/78968379 Kaufe vor 1945 ganze Nachlässe, Sammlungen u. Wohnungsauflösungen, Möbel, Militaria 1.+2. WK, Fotos, Orden usw., Münz- + Papiergeld, Schmuck, Post- u. Ansichtskarten, Tel. Fa. 09465/911597

GOLDANKAUF

Wohnzimmerlampe, Holz u. Schmiedeeisen, 5-flammig, 30,- €, Tel. 09462/1564

BARGELD SOFORT

Ein Massivholzbett, dunkel, 1 m x 2 m, mit Lattenrost, Matratze u. Nachtkästchen, 50,€, Tel. 09462/1564

REGENSBURGER GOLDANKAUF MAXIMILIANSTR. 3, Tel. 0941/5843016

LUXUSUHREN - ROLEX BREITLING - CARTIER - IWC u.a.

Ich bin gegangen, nur einen kleinen Schritt und gar nicht mal weit. Und wenn Du dorthin kommst, wo ich jetzt bin, wirst Du Dich fragen warum Du geweint hast.


ANZEIGEN

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

03_02_S

FREITAG, 6. MAI 2011

SEITE 37

Veranstaltungstipp

Veranstaltungstipp

Veranstaltungstipp

Die Mittelbayerische Zeitung weist an dieser Stelle gerne auf folgende Veranstaltung hin:

Die Mittelbayerische Zeitung weist an dieser Stelle gerne auf folgende Veranstaltung hin:

Die Mittelbayerische Zeitung weist an dieser Stelle gerne auf folgende Veranstaltung hin:

25 Jahre

Orchester am Singrün

Freitag, 6. Mai 2011, 19 Uhr Neupfarrkirche (Neupfarrplatz)

Stunde der Kirchenmusik

Auditorium Maximum Sonntag, 8. Mai 2011, 19.30 Uhr

jeden ersten Freitag im Monat

Musik für zwei Trompeten und Orgel

Universität Regensburg

Franz Schubert

Symphonie Nr. 8 h-moll „Unvollendete“

Werke von Jean-Baptiste Loeillet, Georg Philipp Telemann Antonio Vivaldi u.

Symphonie Nr. 1 D-Dur „Der Titan“

Paul Windschüttl und Mathias Achatz, Trompeten Roman Emilius, Orgel

Leitung: Lutz Landwehr von Pragenau

Gustav Mahler

Eintritt frei

Eintritt: 16,- E / 10,- E Vorverkauf: Bücher Pustet, Gesandtenstraße und Universität • Tourist-Information

Neupfarrkirche in Regensburg Ein schönes Veranstaltungs-Erlebnis wünscht Ihre

Ein schönes Konzert-Erlebnis wünscht Ihre

Ein schönes Konzert-Erlebnis wünscht Ihre

Sag’s mit Herz! Freude schenken zum Freundschaftspreis!

0800 207 20 70 Jetzt k os anrufe tenlos nu buche nd n!

Glückwunsch, Gruß, Liebeserklärung und mehr. Die beste Gelegenheit, es einfach alle wissen zu lassen. Ihre Anzeige erscheint zusätzlich 4 Wochen im Internet.

Goldene Hochzeit

WIR HABEN GEHÖRT… Vermisst wird:

Relativ gutaussehender, endlich 16-jähriger Typ, der 7mm kurze Stoppelhaare hat, ausgeleierte H&M-T-Shirts trägt und außerdem gerade versucht, seine Waschtrommel abzutrainieren.

Vor 50 Jahren wolltet Ihr Euch vereinen und Hand in Hand durchs Leben gehen. zusammen lachen und auch weinen ohne Worte sich verstehen. Ihr habt's gewagt und Euch „getraut“ ein Versprechen Euch gegeben - eine Zukunft aufgebaut. Aus Gedanken wurden Taten, es war bestimmt nicht immer leicht. Durch dick und dünn seid Ihr gegangen, habt so Euer Ziel erreicht! So viel gelang Euch in Eurem Leben, drum könnt Ihr Euch zufrieden geben. Denn eine Leistung ist's gewiss, wenn man so lang beisammen ist. Die besten Glückwünsche bringen wir an, „Vergelt's Gott“ für alles, was Ihr für uns getan.

Genauere Angaben können leider nicht gemacht werden, da sich jener in letzter Zeit nicht bei uns blicken ließ, geschweige denn seinen 2 Mädls tatkräftig zur Seite gestanden ist, sondern lieber Ausschau nach „geilen Chicas“ gehalten hat.

Lieber Rocky,

schön, dass du wieder da bist und wir endlich wieder jemanden haben, der kommt, wenn’s brennt oder wir mal nicht mehr weiter wissen. Wir sind froh, dass es dich gibt. Lass weiter so krachen! Und vergiss nie, dass 2 Chicas immer hinter dir stehn.

Gesundheit, Freude und noch viele gemeinsame Jahre wünschen Euch Euere Kinder Hedi, Paul und Klaus mit Ehegatten und Enkelkindern

Oder online buchen unter www.mittelbayerische.de

Jetzt auch in Farbe!

Für unsere liebe Menath-Oma

zum 80. Geburtstag!

80 Jahre hast Du glücklich geschafft, für die nächsten Jahre geben sie Kraft. Glücklich und zufrieden sollen sie sein, harmonisch und mit viel Sonnenschein. Gott gebe dazu seinen reichen Segen, er begleite Dich weiter auf all Deinen Wegen. Er schenke Gesundheit ~ das einzig Wahre ~, dann wirst Du bestimmt einmal 100 Jahre. Das wünschen wir Dir von ganzem Herzen, es leuchten für Dich viele Festtagskerzen. Sei glücklich, froh und immer zufrieden, denn es feiern mit Dir Deine Lieben. Uns Kindern hast Du viel gegeben, hoch lassen wir Dich heute leben!

Viel Glück wünschen Georg und Manuela, Gertraud, Ingrid mit Rudi; Dein Enkel Matthias mit Tina und Dein Enkel Markus!

ALLES LIEBE ZUM 16. JOJO ! Lena & Anna

18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 Dein langer Wunsch wird endlich wahr, 18 18 denn heute wirst du 18 18 18 18 18 18 18 18 Das Auto darfst du jetzt alleine lenken, 18 18 darum soll der Schutzengel 18 18 immer an dich denken. 18 18 Hast du mal Sorgen, die dich plagen, 18 18 du weißt, du kannst uns immer fragen. 18 18 Entscheide nun selbst, was wichtig ist, 18 18 und vergiss niemals wo du Zuhause bist. 18 Denk stets daran, wir lieben und wir brauchen dich. 18 18 18 Von Herzen alles Liebe und Gute wünschen 18 18 Mama, Papa, Tante Claudia, Richard, Diana und Nadine, 18 18 Opa Heinz und Sandra, Oma und Opa 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18 18

Guten Morgen, lieber Josef! 50 Jahre hier auf Erden, das muss doch gefeiert werden! Du bist eine Rarität, ein Einzelstück von Qualität. Ein guter Jahrgang altert nicht; die Qualität, die er verspricht, soll sich weiter voll entfalten und 100 Jahre halten.

Liebe Ramona!

18 Jahr

In Liebe ~ Martina

Lieber Thomas!

Nutze, wie du kannst dein Leben, gib dir selber einen Sinn. Lass es nicht im Sand verwehen, setz dein Können zum Gewinn. Lerne stets, um zu begreifen und verliere nie den Mut. Bau auf deine Fertigkeiten, du wirst sehn, du packst es gut. Gibt’s Verdruss trotz allem Streben, heilt doch diese Wunde schnell. Lass dir den Elan nicht nehmen, gib nie auf, komm von der Stell’! Doch suchst du Rat und bist betroffen, denk an zu Hause, denn diese Tür steht immer offen.

Alles Liebe, alles Gute, viel Glück und Gesundheit in deinem Leben wünschen dir zum

18. Geburtstag Mama, Papa und L aura

Der Mittelbayerische Club: Für Abonnenten kostenlos!

Die Nummer mit Herz: Telefonische Familienanzeigen-Annahme: Hotline 08 00 / 207 207 0 IHRE ANZEIGENHOTLINE:

TELEFON 0800-207 207 0 (gebührenfrei aus allen Festnetzen)

50%

Rabatt auf alle Glückwunsch-Anzeigen Bestellen Sie Ihre kostenlose Mittelbayerische Card. Rufen Sie an, gebührenfrei: 0800 / 207 207 0

ONLINE www.mittelbayerische.de/anzeigen


SEITE 38

FREITAG, 6. MAI 2011

ANZEIGEN

03_01_S

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Einladung zur

NEUERÖFFNUNG Samstag 07.05. und Sonntag 08.05. von 10.00 - 17.00 Uhr

Ausserhalb der ges. Öffnungszeiten keine Beratung, kein Verkauf

Kulmbacher Str. 6, 93057 Regensburg

nsch Beleuchtung nach Wu und ohne ausräumen

Zimmerdecken Beleuchtung Zierleisten

Eine neue (T)Raumdecke in nur 1 Tag! √ schnelle, saubere Montage an einem Tag! √ kein Umräumen der Möbel erforderlich! √ pflegeleichtes Material! √ Beleuchtung nach Wunsch!

√ schwer entflammbar (B1 laut DIN)! √ feuchtigkeitsbeständig! √ thermisch isolierend! √ akustisch korrigierend!

Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten dieses einzigartigen und über 25 Jahre bewährten Deckensystems! Kaffee und Kuchen stehen bereit.

Pflegeleicht und Hygienisch

PLAMECO-Fachbetrieb Pangerl & Voith Ausstellung: TREPPENHAUS Kulmbacher Str. 6, 93057 Rgbg.-Haslbach

Besuchen Sie unsere Ausstellung oder rufen Sie an: 0941/60489-210

Donaulichtspiele Wörth www.do-li.de

Fr., Sa., Di. u. Mi. je 20 Uhr So. 17 u. 20 Uhr - ab 16 J.

„Sanctum“

AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Schornstein vergessen?

3 K 114/10

3 K 306/10

Terminsbestimmung Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am Datum Uhrzeit Raum Ort Mittwoch, 29.06.2011 09.00 Uhr E04, Sitzungssaal Amtsgericht Regensburg, Augustenstr. 5, 93049 Regensburg öffentlich versteigert werden: Objektbeschreibung/Lage (lt. Angabe d. Sachverständigen): 93170 Kürn/Bernhardswald, Kesselweg 4: Kleinwohnhaus, EG, DG, nicht unterkellert, Bauj. 2006, Holzleichtbauweise, ca. 89,7 m² Wohnfl., Gerätehaus, Grundstück zu 667 m² Verkehrswert: 117.000,00 E amtliche Bekanntmachung: www.zvg-portal.de weitere Informationen unter: www.versteigerungspool.de Amtsgericht Regensburg Vollstreckungsgericht (unbewegliches Vermögen)

VERMISCHTES

MASCHINEN

Reichhaltiges Muttertagsfrühstücksbuffet Cafè Hahn in Lappersdorf. 0941 82237 Baustoffe - Fliesenarbeiten - Estriche zu Billigpreisen, Tel. 0151/52498106

Re

von HMG

WIDL Bernardo

mit 700-mmSägeblatt, Fahrwerk ab € 499,von 5 bis 23 to.......ab € 296,-

DTP

Maschinen Piller

nwagen isemobile & Woh

aravan LanzingStre.r11C 2 · 93059 Rgbg. Donaustaufer 78 Telefon 09 41/4 54

Internet www.lanzinger-caravan.de

94262 Schwarzgrub 12 Tel. 0 99 23 / 80 20 13, Fax 80 20 14 www.maschinen-piller.de Besuchen Sie unser Lager mit großer Auswahl an

Holz und Metallbearbeitungsmaschinen sowie Elektro-Werkzeugen von Bernardo, Optimum, Rehm, Airkraft, Kärcher, HMG, Festool, Protool, Hitachi, Makita, HolzHer, Metabo, BeA, usw. Auch Sonntag v. 10 – 12 Uhr geöffnet – mit Verkauf!

Die Geschenkidee zum Muttertag g

1. Bad Abbacher Montgolfiade Samstag, 7. Mai, ab 18 Uhr Sonntag, 8. Mai, ab 6 Uhr

120,Regulärer Preis: 150,- €

Sonntag 8. Mai 2011 10.00 – 16.00 Uhr

Einem Teil unserer heutigen Ausgabe liegt ein Prospekt der Firma

Waldeck

" 0 96 42 / 412

30,-

• • • •

über 20 Aussteller Kinderprogramm Gartentombola Speisen und Getränke

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Frühshoppen mit der Jazz-Band „Blue Note Latin“ 10.00 – 13.00 Uhr

LANDMASCHINEN bei, auf den wir hinweisen.

PZ-Frontmähwerk 2,65 AB, P2 Kreiselheuer, hydr. klappb., 6,50 AB, Claas Schwader, 3,10 AB, Hardy-Feldspritze, 12,50 AB, Gussroste, 1x1 m, Betonspalten Freßgitter, Tel. 0173/4673451

UNTERRICHT

Programmierkurs für Schüler und Schülerinnen Die Firma APIS Informationstechnologien GmbH (www.apis.de) gibt in den Pfingstferien Schülern und Schülerinnen, die sich für ein Studium der Informatik an einer Universität oder Fachhochschule interessieren die Gelegenheit, an einem kostenlosen Programmierkurs teilzunehmen. Interessierten und geeigneten Teilnehmer kann dann die Möglichkeit eines dualen Studiums bei der Firma APIS angeboten werden.

Bei der Herstellung vieler Gegenstände des täglichen Bedarfs kommt die Software der APIS zum Einsatz. Beispiele hierfür sind die Automobile aller namhafter deutscher Hersteller, aber auch Windkraftanlagen, medizintechnische Geräte, Haushaltsgeräte, Baumaschinen und vieles mehr. Die Software der APIS dient der Risikoanalyse technischer Systeme und Prozesse. Sie unterstützt die Unternehmen bei der Entdeckung, Bewertung und Vermeidung von Risiken und dokumentiert alle Schritte die ein Unternehmen leistet um ein fehlerfreies Produkt auf den Markt zu bringen. Da in jedem technischem System Fehler entstehen können und die Gegenstände des täglichen Lebens immer mehr technisiert werden, gibt es ein breites Einsatzspektrum für die Software der APIS. Dieses breite Einsatzspektrum und das hochqualifizierte Wissen der langjährigen Mitarbeiter der APIS sorgen dafür, dass APIS mit mehr als 1000 zufriedenen Kunden der Marktführer in Sachen Risikoanalyse ist und sich einer hohen Auftragslage erfreuen kann. Die erfreuliche hohe Auftragslage bewirkt, dass die APIS vermehrt neue Mitarbeiter zur Softwareentwicklung an dem Standort Wörth an der Donau sucht.

Der Programmierkurs Die APIS veranstaltet in den Pfingstferien 2011 vom 14.6. - 17.6. einen Programmierkurs an ihrem Hauptstandort in Wörth an der Donau. Der Programmierkurs wird für Schüler und Schülerinnen der 11. und 12. Klasse Gymnasium ausgerichtet. Um optimale Betreuung garantieren zu können ist die Teilnahme auf 6 Personen beschränkt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Bewerbung bei der APIS ist nötig.

Schüler und Schülerinnen der 11. und 12. Klasse Gymnasium welche bereits etwas Erfahrung im programmieren haben und sich für die Arbeit eines Softwareentwicklers und das Studium der Informatik interessieren.

r sparen Club Mitgliede

An beiden Tagen bieten wir Ihnen:

9.00-17.00 Uhr kostenlose Bodenanalyse

Wer kann an dem Kurs teilnehmen?

Die Fahrt dauert ca. 2 Stunden. Bei widrigen Wetterbedingungen kann nicht gefahren werden. Bezahlung vor Ort.

Samstag 7. Mai 2011 9.00 – 18.00 Uhr Rosenvortrag der Firma Oscorna 10.00 und 15.00 Uhr und

In Gruppenarbeit wird mit Hilfe eines hochqualifizierten Softwareentwicklers der APIS ein spannendes Problem gelöst. Dabei werden sich Lehrzeiten und selbstständiges Arbeiten abwechseln um das neu erlernte Wissen zu vertiefen. Der Programmierkurs ist ganztägig, die Mittagsversorgung kann durch ein nahegelegenes Lebensmittelgeschäft oder einen nahegelegenen Gasthof garantiert werden. Bei Bedarf wird ein Shuttle-Service organisiert, welche die Schüler und Schülerinnen sicher zu der APIS und von der APIS nach Hause bringt.

Ein unvergessliches Erlebnis

Nur

Wir rüsten nach!

Was wird gemacht?

Ballonfahrtt

Anmeldung bis Freitag, 17 Uhr über Tel. 09405 / 95990 möglich.

Tag der offenen Tür - Grün erleben!

Informationen zur APIS

Hydr. Brennholzspalter

WOHNMOBILE

ub Start in den Urla jetzt mieten

Brennholzkreissägen

Tel: 09681-92110 Fax: 09681-921130 kontakt@garten-punzmann.de www.garten-punzmann.de

Was gewinnen die Schüler und Schülerinnen durch den Programmierkurs? Neben der Erweiterung ihres Wissens in Bezug auf die Programmierung haben die Teilnehmer die einmalige Chance die Arbeit eines Softwareentwicklers zu verfolgen. Dadurch kann ihnen die Entscheidung bezüglich eines Studiums der Informatik erleichtert werden. Sie erhalten die Möglichkeit Informationen bezüglich der Arbeit und den Anforderungen an einen Softwareentwickler aus erster Hand zu erfahren, können sich über das Studium der Informatik (sowohl an einer Fachhochschule, als auch an einer Universität) aufklären lassen und über den speziellen Vorteil eines dualen, von der APIS geförderten, Studiums. Besonders begabte Schüler und Schülerinnen erhalten die Möglichkeit ein duales Studium bei der APIS zu beginnen und damit den Einstieg in einen langfristigen und krisensicheren Arbeitsplatz. Bei Interesse oder für Nachfragen stehen wir Ihnen gerne unter der Kontakadresse julia.rosenbeck@apis.de und dem Betreff Programmierkurs zur Verfügung. Die APIS freut sich auf Ihre Anmeldung!

REISE UND ERHOLUNG

MZ-Leserreisen Mit Rad & Schiff

Aktivreisen

8 Tage von Amsterdam nach Brügge 25.06. – 02.07.2011 Leistungen inkl.: Bustransfer ab/bis Regensburg, 7 Nächte mit VP in Außenkabinen in der gebuchten Kabinenkategorie, Programm: Amsterdam – Vianen – Schoonhoven – Kinderdijk – Dordrecht – Willemstad – Tholen – Antwerpen – Temse – Dendermonde – Gent – Brügge, Tägliche Radtourenbesprechung, Begleitete Radausflüge, Bordreiseleitung, M-tours Live Reisebegleitung

Reisepreis: € 959,-

(2-Bett-Außenkabine Hauptdeck)

Kroatien Kvarner Bucht

23.09. – 01.10.11 Segelkreuzfahrt mit täglichen Radausflügen

Preis: 795 ,-

Segelkreuzfahrt mit täglichen Wanderausflügen

Preis: 7 19,-

Leistungen inkl.: Busfahrt ab/bis Regensburg, Segelkreuzfahrt, Halbpension u.v.m.

Wandern im Zillertal

17. – 19.06.2011 Leistungen inkl.: Busfahrt ab/bis Regensburg, 2 Ü/HP im 3-Sterne Gasthof/Hotel im Raum Fügen / Kaltenbach, 3 x ½-tägige Wanderungen mit Wanderführer

Reisepreis: € 219,EZ-Zuschlag: € 36,-

Wandern am Hochkönig / Salzburger Land

08. – 10.07.2011 Leistungen inkl.: Busfahrt ab/bis Regensburg, 2 Ü/HP im 4-Sterne Hotel Lohningerhof in Maria Alm, 2 x ½tägige Wanderungen, Ganztägige Wanderung

Reisepreis: € 219,EZ-Zuschlag: € 36,Informationen unter www.mittelbayerische.de/reise oder bei M-tours Live Reisen GmbH, Puricellistr. 11,93049 Regensburg Tel.0941—297080*Fax 0941—2970829* e-mail: info@m-tours-live.de

DTP

Terminsbestimmung Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am Datum Uhrzeit Raum Ort Mittwoch, 29.06.2011 10.30 Uhr E04, Sitzungssaal Amtsgericht Regensburg, Augustenstr. 5, 93049 Regensburg öffentlich versteigert werden: Objektbeschreibung/Lage (lt. Angabe d. Sachverständigen): 92444 Rötz, Gütlstraße 6: Mehrfamilienhaus mit 5 Wohneinheiten, Nebengebäude/Garage, ca. 200 m² Wohnfl., Bauj. 2002, Grundstück zu 761 m² Verkehrswert: 198.000,00 E amtliche Bekanntmachung: www.zvg-portal.de weitere Informationen unter: www.versteigerungspool.de Ansprechpartner des Gläubigers für Interessenten: R & K Beteiligungsges. mbH (Hr. Roiderer, Tel.: 09122/4488) Amtsgericht Regensburg Vollstreckungsgericht (unbewegliches Vermögen)

Menzlhof 6 bei Windischeschenbach 92665 Kirchendemenreuth


REGENSBURG

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

FREITAG, 6. MAI 2011

RE_REP_S

SEITE 39

Tauchfahrt zu einem Mythos am Meeresgrund SCHIFFFAHRT Der Untergang

der Titanic beschäftigt unsere Fantasie bis heute. Brigitte Saar hat das Wrack besucht. In Spindlhof berichtete sie von ihren Eindrücken. ●

VON WERNER ENZMANN, MZ ●

Langsam versinkt das Fahrzeug in den lichtlosen Tiefen des Nordatlantiks. Ein Alarm beginnt zu piepsen, der Pilot Evgeny Chernyev schaltet ihn aus. Das Spiel wiederholt sich, bis Evgeny dem Gepiepse mit Klebeband ein Ende macht. „Kein Problem“, grinst der tiefseeerfahrene Ingenieur, der die russische Tauchkapsel Mir II lenkt. „Das ist nur der Sauerstoffsensor, auf den Kondenswasser tropft. Eine Fehlkonstruktion.“ Keine wirklich beruhigende Auskunft für Brigitte Saar, die mit Evgeny und einem weiteren Passagier unterwegs zum Wrack der Titanic in 3800 Metern Tiefe ist. Vorher hatte sie einen Vertrag unterschreiben dürfen, der mit dem Satz begann: „Im Falle Ihres Todes...“

REGENSTAUF.

Bis zu 2300 Passagiere sollten mit der Titanic in sechs Tagen den Atlantik überqueren – nicht schneller, aber luxuriöser als mit Schiffen der Konkurrenz. Der vierte Schornstein war eine Attrappe und diente Belüftungszwecken. Fotos Brigitte Saar

Die erste Spur: Ein Suppenteller

Aber die Besatzung des russischen Forschungsschiffs „Akademik Keldysh“ hat alles im Griff. Nach gut zwei Stunden tauchen rätselhafte Strukturen vor dem zwölf Zentimeter großen Bullauge auf. Metallteile, dann ein Suppenteller aus der dritten, billigsten Klasse. „Da hatte ich zum ersten Mal einen Kloß im Hals“, erzählt Saar. „Ein Alltagsgegenstand, wie wir ihn alle kennen. Man fragt sich, was aus den Menschen geworden ist, die aus ihm gegessen haben.“ Dann wird ein Stück Reling sichtbar, eine Tür, ein Fenster. Nicht alles lässt sich sofort zuordnen, erst der spätere Vergleich mit Bildern und Konstruktionszeichnungen der Titanic zeigt, um welche Abschnitte des Ozeanriesen es sich handelt. Der Bug mit einem gewaltigen Anker kommt ins Blickfeld und das Geländer, an dem im Film Kate Winslet und Leonardo Di Caprio ihren großen Auftritt haben. „Unfug“, sagt Saar, „auf keinem Schiff der Welt ließe man Passagiere auch nur für eine Sekunde dorthin, da ist es viel zu gefährlich.“ Ob die Titanic selbst gefährlich, gar ein Symbol menschlichen Größenwahns und seines Scheiterns war – diese Frage steht im Hintergrund jeder Beschäftigung mit der Katastrophe. Um sie kreist letztlich aus Saars Vortrag in der Themenreihe „1900 – Aufbruch in die Moderne“. Mit 13 Jahren hat sie von ihrer Großmutter ein Buch über die Titanic-Katastrophe bekommen, seitdem ließ sie das Thema nicht mehr los. Sie arbeitete sich durch Hunderte von Büchern, durfte 1998 – ein Glücksfall – mit einer russischen Tauchkapsel das Wrack besuchen. Doppelter Boden und 16 Schotts

Ihre Magisterarbeit hatte die Titanic zum Thema, und auch heute noch, als ZDF-Redakteurin, recherchiert Saar weiter. Die Titanic, sagt sie, war kein unsicheres Schiff, im Gegenteil: Für alle anzunehmenden Unfälle hatte man mit 16 wasserdichten Abteilungen, automatisch schließenden Rolltoren und doppeltem Schiffsboden vorgesorgt. Es gab eine 1500 Watt starke Funkanlage und mehr Rettungsboote, als die Vorschriften erforderten. Freilich waren ursprünglich noch mehr Boote geplant gewesen, doch die hätten das Promenadendeck völlig zugestellt, und die zahlenden Gäste wollten ja auch den Ausblick bewundern. Die Titanic war ein Kind ihrer fortschrittsoptimistischen Zeit und auf der Höhe der Technik: wie jede neue Schiffsgeneration größer und komfortabler als ihre Vorgänger; in Deutschland entstanden in diesen Jahren noch größere Dampfer. Sie hatte zwei praktisch baugleiche Schwesterschiffe, von denen keines verunglückte. Auch den viel gescholtenen Reeder – er habe Druck aufs Tempo gemacht, sagte man – trifft wohl keine Schuld, denn

Das wahrscheinlich berühmteste Buggeländer der Welt liegt in 3800 Metern Tiefe. Passagiere hatten hier übrigens, anders als im Film, nichts zu suchen.

Probesitzen in der Tauchkapsel: Die russische Mir kann bis zu 6000 MeDas Forschungsschiff Akademik Keldysh ist mit zwei Mir-Tauchkapseln ausge- ter tief und 24 Stunden lang tauchen und bietet Platz für den Piloten und rüstet. Hier wird die Mir II zu Wasser gelassen. zwei Passagiere. Rechts im Bild Brigitte Saar

➤ Anfang des 20. Jahrhunderts spielten Reedereien eine ähnliche Rolle wie heute Fluggesellschaften. Wer von Europa nach Amerika wollte, nahm das Schiff. Flugzeug und Zeppelin waren gerade erfunden, taugten aber zunächst weder für sicheren Passagiertransport noch für Ozeanüberquerungen. ➤ Im harten Konkurrenzkampf zwischen den Reedereien zählten Geschwindigkeit und Komfort. Die britische White Star Line ließ daher ab 1909 in Belfast eine Serie von drei Luxuslinern bauen, die sämtliche Konkurrenten übertreffen sollten. Sie hießen Olympic, Titanic und Gigantic (später ein Britannic umbenannt). Mit diesen drei Schiffen sollte die Verbindung Southampton – New York einmal pro Woche in jeder Richtung bedient werden. ●

DIE TITANIC ●

➤ Als die Titanic am 2. April 1912 ihren Dienst aufnahm, war sie zusammen mit der ein Jahr zuvor fertiggestellten Olympic das größte bis dahin gebaute Schiff: 269 Meter lang, 28 Meter breit und 53 000 Tonnen schwer. Ihre Dampfmaschinen leisteten 51 000 PS und machten sie 21 Knoten (39 km/h) schnell. Bis zu 2300 Passagiere und 900 Mann Besatzung fanden auf ihr Platz. Wegen ihrer Konstruktion mit automatisch schließenden Wasserschutztüren zwischen den 16 abschottbaren Abteilungen galt sie als weitgehend unsinkbar. ➤ Der Luxus vor allem für die Erste-Klasse-Passagiere war bis dato unerreicht: Restaurants und Cafés, Lese- und Rauchsalons, ein beheiztes Schwimmbecken, ein türkisches Bad, ein Gymnastikraum und eine Squashanlage. ●

die Schiffe der White Star Line sollten nicht die schnellsten, sondern die komfortabelsten sein. Natürlich, sagt Saar, hätte man ein noch sichereres Schiff bauen können. Das sicherste Schiff aller Zeiten hatte es bereits 1859 gegeben, es hieß Great Eastern und war ein 211 Meter langer Koloss von Raddampfer für 4000 Passagiere mit Doppelrumpf. Doch die Betriebskosten waren so gigantisch wie die ganze Konstruktion, deshalb blieb die Great Eastern eine Fußnote der Seefahrtge-

schichte. Seefahrt war immer riskant, abertausende von Schiffen liegen auf dem Grund der Meere. Warum wurde gerade die Titanic zum Mythos? „Wenn früher mal ein Schiff irgendwo wegfuhr und nie ankam, war das ein Unglück für die Betroffenen. Doch erst wenn Überlebende von dem Drama berichten können und Medien die Story in allen Einzelheiten aufgreifen, wird eine öffentlich wahrnehmbare Katastrophe daraus“, sagt Saar. Genau das war 1912, als die Titanic sank, der

2.20 Uhr brach die Titanic in der Mitte auseinander und sank binnen zwei Minuten. Rund 1500 Menschen ertranken. ➤ Das Wrack der Titanic kann im Rahmen touristischer Tauchfahrten besichtigt werden – zu Preisen um die 60 000 US-Dollar (www.deepocean.de).

➤ Bei ihrer Jungfernfahrt, die am 10. April 1912 in Southampton begann, war die Titanic nur zur Hälfte ausgebucht – zehn Monate zuvor war die fast baugleiche Olympic voll belegt gestartet. Möglicherweise wollte Kapitän Edward John Smith für die Titanic mehr öffentliche Aufmerksamkeit durch eine besonders schnelle Atlantiküberquerung erreichen. ➤ Am 14. April um 23 Uhr 40 kollidierte die Titanic mit einem 300 000 Tonnen schweren Eisberg, der die Steuerbordseite aufschlitzte. Obwohl die Gesamtgröße der Öffnung nur 1,2 Quadratmeter betrug, drangen binnen einer Stunde 25000 Kubikmeter Wasser ein. ➤ Zunächst senkte sich der Bug des Schiffes nur langsam, deshalb war den meisten Passagieren der Ernst der Lage nicht klar. Das Ende kam rasch: Gegen ●

MORGEN IN DER MZ DIE TÄGLICHE REPORTAGE

Mit Schwung und Stil Golf gehört zu den traditionsreichsten Sportarten dieser Welt. MZ-Redakteur Dominik wirft einen Blick hinter die Kulissen des Golf- und Land-Clubs Regensburg – schwingt selbst einmal das neuner Eisen. ●

Fall: Zeitungen berichteten und mutmaßten, Überlebende und Fachleute kamen zu Wort. Bis heute wird über die Titanic-Katastrophe spekuliert und geforscht. Diese Aktivitäten werden wohl sogar das Wrack selbst überdauern. Denn „die Titanic zerfällt, das kann man an Fotos sehen, die im Abstand einiger Jahre aufgenommen wurden“, sagt Saar. Der Zahn der Zeit nagt am Metall, und in einigen Jahrzehnten wird von der Titanic wohl kaum mehr als ihr Mythos übrig sein.

Die Vortragsreihe des KEB in Schloss Spindlhof geht mit zwei weiteren Vorträgen zu Ende: Am 11. Mai referiert Dr. Alexander Gall vom Deutschen Museum in München zum Thema „Vor dem Mythenverschleiß: Technik und ihre Faszination um 1900“. Am 18. Mai beschäftigt sich Prof. Dr. Friedhelm Kröll mit dem „Pathos der Distanz – Nietzsches Kritik der Jahrmarkt-Moderne“. Die Vorträge beginnen um 19.30 Uhr, Anmeldung unter Telefon (0 94 02) 93 5 40.


SEITE 40

WWW.MITTELBAYERISCHE.DE

RE_STT1

REGENSBURG

Telefon (09 41) 207-339 Fax: (09 41) 207-957 E-Mail: regensburg@mittelbayerische.de ●

STADTTEILE

KONTAKT ZUR REDAKTION

FREITAG, 6. MAI 2011

KURZ NOTIERT

Mit Tempo 72 unterwegs „Wo war Gott?“ PRÜFENING. Die Polizei hat dieser Tage

INNERER WESTEN. In Herz Marien wird

Bibelkreis trifft sich

Ausflug der Senioren

KUMPFMÜHL. Der Bibelkreis von St.

INNERER WESTEN. Am Dienstag (10.

in der Prüfeninger Schloßstraße die Geschwindigkeit gemessen. 423 Fahrzeuge wurden erfasst, doch nur zwei mussten beanstandet werden. Einer der Sünder hatte 72 km/h am Tacho. Dafür kassierte er einen Punkt in Flensburg und muss 80 Euro zahlen. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wolfgang trifft sich wieder am Dienstag, 10. Mai, nach der Abendmesse im Pfarrheim.

am Montag ein heißes Eisen angefasst. Dr. Barbara Haslbeck beschäftigt sich mit der Frage, wie Opfer sexuellen Missbrauchs Religion erleben. „Wo war Gott?“, lautet der Titel ihres Referats. Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: 4,50 Euro. Veranstalter ist die KEB. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mai) unternehmen Senioren aus Herz Marien einen Ausflug nach Asbach/Laberweinting. Abfahrt: 12.30 Uhr.

ANZEIGE

MITTELBAYERISCHE LESERREISE

Der Park in Kumpfmühl ist seit ein paar Jahren ein öffentlicher. Nun soll er nach Karl Bauer benannt werden. Am Foto: Rieke Samstag gibt es dazu einen Festakt.

Stadt feiert den „Tag des Baumes“ im Karl-Bauer-Park AKTION Am Samstag enthüllt

der OB das Namensschild und Ernst Stösser pflanzt eine Linde. Für Gäste gibt es Musik und eine Brotzeit.

Weltstadt mit Charme

Paris

VON THOMAS RIEKE, MZ ●

Selten wurde ein Vorschlag so sehr, quer durch alle Fraktionen begrüßt: Der Park des Bürgerheims Kumpfmühl soll nach Karl Bauer († 2002) benannt werden. OB Hans Schaidinger hatte Anfang des Jahres die Idee geäußert, stieß im Stadtrat auf breite Zustimmung – und erfüllte damit einen großen Wunsch des Geschichts- und Kulturvereins (GKVR), der schon vor längerer Zeit einen ähnlichen Antrag gestellt hatte. Vorsitzender Hubert Wartner fürchtete, der „große Kumpfmühler Sohn“ und Stadtschreiber könnte sonst zu sehr in Vergessenheit geraten. Den Worten folgt nun die Tat: Am Samstag ab 13 Uhr wird der OB unweit des Salettls im Park symbolisch die Namenstafel enthüllen. Außerdem pflanzt das Gartenamt zu Ehren Bauers eine zehn Jahre alte Linde. „Alles ist vorbereitet“, berichtet Amtschef Ernst Stösser. Damit begeht die Stadt gleichzeitig den „Tag des Baumes“, der auch in Regensburg lange Tradition hat. Zum 59. Mal bereits steht er im Kalender. We-

REGENSBURG.

Grandiose Boulevards mit berühmten Monumenten, einzigartige Museen, verwinkelte Gassen mit malerischen Hinterhöfen, verträumte Plätze und Parks, exklusive Restaurants und kleine Bistros, luxuriöse Geschäfte und Trödelmärkte – lernen Sie Paris, eine Stadt voller Gegensätze, kennen.

Programmverlauf: Donnerstag, 2.6. Regensburg - Paris Abfahrt um 7 Uhr beim M-tours Live Büro, Rgbg. Später Nachmittag Ankunft in Paris in Ihrem zentral gelegenen Hotel nahe Gare de Lyon Freitag, 3.6. Kulturelle Stadtführung Paris Ganztägige Stadtrundfahrt Abend zur freien Verfügung Gegen Aufpreis Besuch des „Moulin Rouge“ möglich Samstag, 4.6. Montmartre-Viertel – Bootsfahrt auf der Seine Vormittags geführter Stadtrundgang durch das Montmatre-Viertel mit der Basilique Sacré-Coeur Abends Bootsfahrt auf der Seine Sonntag, 5.6. Heimreise

gen Terminüberschneidungen wird er heuer in der Stadt allerdings etwas später als andernorts gefeiert. Auf nationaler Ebene ist dafür regelmäßig der 25. April vorgesehen. Regensburg verknüpft den Tag, mit dem der Bevölkerung „die Bedeutung des Waldes für den Menschen und die Wirtschaft“ ins Bewusstsein gerückt werden soll, jedes Jahr mit einer besonderen Aktion. 2010 unterstützte sie beispielsweise die Idee der Mittelbayerischen Zeitung, im Aberdeen-Park einen Kinderwald anzulegen. Wegen der Umbenennung des Kumpfmühler Parks bot es sich an, heuer dort aktiv zu werden, berichtet Stösser. Die Nutzung des Parks hat sich stark geändert. Zwar dienten seine Wege den Bürgern aus dem westli●

chen Teil Kumpfmühls schon immer als praktische Verbindung zum Markt. Doch ansonsten war er als geschützter Raum den Bewohnern des „Sauren Gockels“ vorbehalten. Weil das Gros der Heimbewohner heute nicht mehr ohne fremde Hilfe in die Grünanlage gelangen kann, entschloss sich die Stadt sie generell zu öffnen. Damit verbunden waren verschiedene Maßnahmen: Wege wurden neu angelegt, andere aufgelassen, ein Teil der Einzäunung wurde beseitigt. Insgesamt, so freut sich GKVR-Chef Wartner, mache der Park einen sehr gepflegten Eindruck. Die beste Gelegenheit, sich davon zu überzeugen, besteht am Samstag ab 13 Uhr. Ein Ensemble des Von-MüllerGymnasiums sorgt für Musik, außerdem gibt es eine Brotzeit.

KARL BAUER (1922 – 2002)

➤ Seit 1949 wohnte der „große Bauer“, wie er gerne genannt wurde, in Kumpfmühl. Aufgewachsen ist der Sohn des Baumeisters Josef Bauer jedoch in der Zollerstraße (Nähe Pestalozzi-Schule). ➤ Nach dem Abitur studierte Bauer zunächst in München Chemie; nach 1945 nahm er in Regensburg das Studium für das Lehramt an Volksschulen auf. Schon damals öffnete er so manchem Regensburger die Augen für die alte Stadt und die Liebe zur Heimat. ➤ Ab 1954 schrieb Bauer für die MZ regelmäßig stadtgeschichtliche Beiträge, zunächst meist Artikel über Kleindenk-

mäler, aus denen 1962 die erste Ausgabe des bis heute anerkannten Standardwerks entstand. Insgesamt ist das Werk mittlerweile in der fünften Auflage in 32 000 Exemplaren gedruckt worden. ➤ Die Vaterstadt hat ihren Chronisten, mehrfach ausgezeichnet. So bekam er nach der Albertus-Magnus-Medaille, 1980, das goldene Lesezeichen der MZ 1994 und 2001 den Kulturpreis, die höchste Auszeichnung, die Regensburg zu vergeben hat. Mit der Benennung des ehemaligen Bürgerheim-Parks in Kumpfmühl wird dem 2002 Verstorbenen endlich ein Denkmal gesetzt.

Eingeschlossene Leistungen: • Kostenloser Parkplatz im Parkhaus „Am Donaupark“ bei Abfahrt in Regensburg • Busfahrt ab/bis Regensburg • Begrüßungssekt im Bus • 3 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im Hotel Mercure Gare de Lyon • 1 x ganztägige Stadtrundfahrt (Eintritte nicht inkludiert) • 1 x halbtägige Führung Montmartre zu Fuß • 1 x Bootsfahrt auf der Seine • Polyglott Reiseführer o. ä. pro Zimmerbuchung • M-tours Live Reiseleitung Mögliche Zustiegsorte: Regensburg, Parsberg, Neumarkt

Do 2.6. bis So 5.6.2011

415,-

Reisepreis pro Person im Doppelzimmer Zuschlag für Nicht-Clubmitglieder: € 10,Club Mitglie

der sparen

10,-

Infos und Anmeldung: www.mittelbayerische.de/reise oder beim Veranstalter: M-tours Live, Tel: 0941 - 29 70 80 E-Mail: info@m-tours-live.de

Firmlinge säuberten die Natur AKTION 20 Kinder beteiligten

sich beim „Ramadama“ am „Keilsteiner Hang“.

In Zusammenarbeit mit dem Umweltamt Regenburg fand im Rahmen der Firmvorbereitung eine „Ramadama-Aktion“ in Prüfening statt. 20 Firmlinge und einige Eltern gaben vollen Körpereinsatz im Naturschutzgebiet am „Keilsteiner Hang“ in Schwabelweis und reinigten in drei Gruppen das ganze Gebiet. Gefunden wurde so ziemlich alles, vom alten Autorücksitz, über Radfelgen, bis hin zur Zahnbürste und kiloweise Flaschen, Dosen oder Tetra Packs. Nicht zuletzt sorgte das sonnige Wetter und der teilweise sehr steile Hang für viel Schweiß und so einigen PRÜFENING.

Muskelkater. Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt. Viele Mamis versorgten die Truppe mit deftiger Brotzeit und Getränken. Alle Beteiligten hatten großen Spaß bei dieser Aktion und waren am Ende sichtlich stolz und das mit Recht: Die Müllberge verteilten sich am Fuße des „Keilsteiner Hangs“ am ganzen Weg entlang. Das Umweltamt stellte die Ausrüstung, wie Greifzangen, Warnwesten und Müllsäcke und kümmerte sich um die Entsorgung. Als Dankeschön bekamen die Kinder eine Urkunde und eine Geldspende überreicht. Gemeinsam beschlossen die Kinder, die Geldspende weiter zu geben an die Einrichtung der Lebenshilfe in Lappersdorf. Dort wird im Mai das nächste soziale Firmprojekt statt finden.

Jede Menge Unrat sammelten die Prüfeninger Firmlinge am „Keilsteiner Foto: Pfarrei Hang“.


Telefon (09 41) 207-339 Fax: (09 41) 207-957 E-Mail: regensburg@mittelbayerische.de ●

STADTTEILE

KONTAKT ZUR REDAKTION

FREITAG, 6. MAI 2011

REGENSBURG WEST ●

WWW.MITTELBAYERISCHE.DE

RE_STT2

SEITE 41

Ärger wegen der Großbaustelle reißt nicht ab KONFLIKT Die Nachbarn des

Weinbergs II erheben eine Fülle von Vorwürfen gegen die Beteiligten – und fühlen sich von den Behörden unzureichend unterstützt. ●

VON THOMAS RIEKE, MZ ●

Seit Sommer vergangenen Jahres wird die Geduld der Altanlieger in der Ziegetsdorfer Straße auf eine harte Probe gestellt. Monatelang wurden Tilo Frank, Hermann Rothgängel und ihre Nachbarn von riesigen Staubwolken, die die Dreiachser aus dem Neubaugebiet Am Weinberg II aufwirbelten, eingenebelt. „Der Rasen war nicht mehr grün, sondern grau.“ Heute hat sich ihrer Einschätzung nach das durch die Erdbewegungen bedingte Staubproblem zwar entschärft, doch dafür gibt es eine Reihe anderer Unannehmlichkeiten.

DECHBETTEN.

Stadtrat Axel Reutter (Mitte) soll’s jetzt richten. Unser Bild zeigt ihn zusammen mit Tilo Frank (links) und Hermann Fotos: Rieke Rothgängel, beides Anlieger der Ziegetsdorfer Straße.

Rote Wolken aus Ziegelstaub

Da werden zum Beispiel, obschon es verboten ist, die Ziegel trocken und nicht nass geschnitten. Das schadet auch der Gesundheit der Arbeiter, aber ihnen ist es wohl, so die Vermutung Franks, zu umständlich, ständig Wasser nachzufüllen und die Maschinen abends zu reinigen. Und so trägt der Wind immer wieder rote Wolken in die Gärten der Nachbarn. Frank: „Meine Frau bräuchte drei Putzfrauen.“ Er selbst kümmert sich um die Blumenbeete, die die Einfahrt zu den Reihenhäusern säumen, sowie einen Streifen entlang der Lärmschutzmauer, die die Wohnhäuser vor dem Straßenverkehr schützen. Hier sammeln sich täglich die unterschiedlichsten Abfälle aus dem Baugebiet. Styroporteile, Dämmstoff-Reste, Verpackungsmaterial. Jede Woche sammelt Frank einen ganzen Sack, und ein Ende ist nicht in Sicht. „Dass auf einer Baustelle Müll anfällt, ist nicht zu verhindern. Aber wenigstens am Freitag könnten die doch aufräumen, damit wir am Wochenende keinen Ärger haben“, hadert Frank mit den am Bau Beteiligten. Polizei blockte ab

Am Sonntag lief dem 70-Jährigen die Galle über. So scheute er sich trotz des Feiertags nicht, zur Polizei am Jakobstor zu marschieren, um Anzeige zu erstatten. Aber: Der Beamte soll sich geweigert haben. Die Baustelle sei von der Stadt genehmigt und damit habe

Ein Verkehrsspiegel (Mitte) soll die Ausfahrt in die Ziegetsdorfer Straße erleichtern. Doch er wurde verstellt und ist deshalb aktuell nicht zu gebrauchen. Per Handzettel versuchen Anlieger Handwerker auf die Gefahr hinzuweisen. Rechts, ein ständiges Ärgernis: Müll fliegt von der Großbaustelle in die Gärten der Siedler.

die Polizei keine Handhabe, etwas zu unternehmen. Frank wollte das so nicht stehen lassen und konsultierte seinen Anwalt. Der gab ihm Argumente, die ein Nachhaken bei der Polizei sinnvoll erscheinen lassen. – Kommenden Sonntag wird Frank einen zweiten Anlauf unternehmen, um Anzeige wegen „Vermüllung meines Grundstücks“ zu stellen. Es ist nicht das erste Mal, dass sich der streitbare Ruheständler von den Behörden ungenügend unterstützt fühlt. Zwar bewies das Umweltamt im Sommer 2010 bei der Kontrolle, ob die geschotterten Straßen bewässert werden, Hartnäckigkeit. Aber jetzt sehen sich Frank und Rothgängel auf verlorenem Posten. Auf der Baustelle selbst finden sich nur Wenige, mit denen sich Frank verständigen kann. „Die

meisten sind ja Ausländer.“ Und die, die des Bayerischen mächtig sind, „zucken nur mit den Schultern“ – und lassen ihn stehen. Einmal gelang es Frank, einen Mitarbeiter des Bauhofs-West und der Stadtverwaltung zum „Krisengespräch“ in die Ziegetsdorfer Straße zu bewegen – doch der Erfolg sei gleich null gewesen. Konkret ging es damals um die Sorge, die Lkw, die beim Verlassen des Baugebiets immer wieder den Gehsteig nutzen, könnten die Standfestigkeit des Lärmschutzes unmittelbar daneben beeinträchtigen. Schäden könnten auch erst in einem Jahr auftreten – und die Anlieger hätten die Beweispflicht. In ihrer Not haben sich Frank und Rothgängel an Stadtrat Axel Reutter gewandt, der sich spontan zu einem Ortstermin einfand und

sich nun als Vermittler zwischen Bürgern, Behörden und der „Baulandentwicklung Dechbetten“ beweisen will. Die Tochter des Immobilien-Zentrums (IZ) zeichnet für die Erschließung des Gebiets verantwortlich. Dabei wird er auch ein weiteres Problem zur Sprache bringen: Die Baufirmen versperrten ständig die Sicht auf einen Spiegel, den die Anlieger vor Jahren auf eigenen Kosten anbringen ließen, um das Linksabbiegen in die Ziegetsdorfer Straße zu erleichtern. 700 Mark haben die Nachbarn damals zusammengelegt, doch das scheint LkwFahrer und Handwerker, die direkt vor dem Spiegel parken, nicht zu interessieren. Nach Protesten wurde er einfach höhergeschraubt – mit der Folge, dass er nichts mehr nützt, weil der Winkel verstellt ist.

ANZEIGE MITTELBAYERISCHE MITTE

GUT ZU WISSEN

Verwöhntag sv. Der Muttertag stammt ursprünglich aus den USA, wo Anna Marie Jarvis im Gedenken an ihre im sozialen Bereich sehr engagierte Mutter diesen Tag als Gedenktag etablierte. Doch gefeiert wird er rund um den Globus. Den Müttern ist es meist gar nicht so wichtig, was für ein Prä-

IZ-Geschäftsführer Thomas Dietlmeier fordert die Anlieger auf, sich an sein „gut organisiertes Büro“ (Tel. 60 40 70) zu wenden. Denn: „Nur wenn ich in Kenntnis gesetzt werde, kann ich tätig werden.“ Die Handwerker vor Ort seien die falschen Gesprächspartner. Der Ärger werde trotzdem anhalten, da machen sich Frank und Co. nichts vor. Sind die Arbeiten im Baugebiet beendet, folgt die Umgestaltung der Straße. Der Stadtrat hat beschlossen, zwischen Cowboyklub und Best Western Hotel die Fahrbahn auf 6,50 Meter zu verschmälern. Vielleicht bringt ja das eine Erleichterung. Aktuell halten sich viele Autofahrer jedenfalls nicht an Tempo 30, im Gegenteil. Frank: „Manche verwechseln diese Straße hier mit dem Nürburgring.“

Am 8. Mai ist Muttertag! sent sie erhalten. Eine einzelne Rose ist für die Mütter eine kleine aber doch sehr schöne Aufmerksamkeit. Blumen spielen am Muttertag immer eine große Rolle. Nicht ohne Grund sind Blumen so beliebt. Die Sprache der Blumen ist schließlich eine Sprache, die von Herzen kommt und zumHerzen spricht. Wem die Entscheidung schwer fällt, welche Blume denn das passende Geschenk ist, dem stehen die Floristen im Regensburger Westen bei der richtigen Wahl mit Rat und Tat zur Seite.

➤ „Weinberg II“ heißt das neue Baugebiet an der Ziegetsdorfer Straße. Das Immobilien-Zentrum setzt hier sein Konzept für „modernes Wohnen in Regensburg“ fort. Auf dem Areal unweit der Friedrichzeche und des Dechbettener Cowboyklubs entstehen 64 Häuser, darunter 14 Doppelhaushälften, 37 Reihen-, aber auch vier freistehende Einfamilienhäuser. ➤ Während die Wohnbebauung im Vorfeld grundsätzlich auch von den Altanliegern gebilligt wurde, löste die Gewerbeimmobilie, die derzeit am Eck Ziegetsdorfer/Lohackerstraße hochgezogen wird, zunächst heftigen Unmut aus. Durch den Protest, unter anderem in Form einer Unterschriftenaktion, wurde immerhin eine Reduzierung der Geschosszahl erreicht. Trotzdem können noch 2500 Quadratmeter Bürofläche realisiert werden. ➤ Am südlichen Rand des Baugebiet wird ein 1100 Quadratmeter großer Spielplatz angelegt, bei dessen Gestaltung die Königswiesener Grundschüler mitreden durften. Außerdem dürfen sich die Kinder auf eine großzügige Ballspielwiese freuen. ➤ Die Energieversorgung ist ein Kapitel für sich: Jeder, der im Baugebiet Eigentum erworben hat, verpflichtete sich, sich an eine zentrale Anlage anzuschließen. Diese wird von der Energie-Medien-Agentur (EMA) errichtet. ➤ Basis ist ein Biomasse-Kraftwerk, das mit Waldhackschnitzel gefüttert wird. Als Ergänzung wird ein zentraler Gas-Reservekessel installiert. Außerdem erhält jedes Haus eine Solarthermieanlage mit Pufferspeicher. (ht)

WWW.MITTELBAYERISCHE.DE

Am 8. Mai werden heuer wieder die Herzstücke einer Familie gefeiert.

Ihre Floristen im Regensburger Westen sind am Samstag von 8 bis 16 Uhr und am Sonntag von 9 bis 13 Uhr für Sie da!


SEITE 42

FREITAG, 6. MAI 2011

FERNSEHEN UND RADIO

TV_FR_RS

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

★ TIPPS DES TAGES ★

Blut, Schweiß und Tränen TV-DRAMA

Ein Fall von Liebe – Saubermänner

Während des Zweiten Weltkriegs spielt der englische Premierminister Winston Churchill (Brendan Gleeson) eine führende Rolle beim Kampf gegen die Nazis. Sein unerschrockener Führungsstil ermutigt Millionen. Doch durch seine Kompromisslosigkeit bringt Churchill seine Karriere und Ehe in Gefahr.

Vor zwei Jahren trafen der Anwalt Florian Faber und die Journalistin Sarah Pohl zum ersten Mal aufeinander. Aus den beiden Widersachern wurden Verbündete. Mittlerweile sind die beiden ein Paar. Sarah ist gerade den Machenschaften eines Unternehmers auf der Spur, der Frauen unter katastrophalen Arbeitsbedingungen illegal beschäftigt. Währenddessen vertritt Florian die alleinerziehende Susanne Wörner, die von dem Bürgermeisterkandidaten René Tornow in angetrunkenem Zustand angefahren wurde. Da der aufstrebende Lokalpolitiker um sein Image fürchtet, setzt er alles daran, die Glaubwürdigkeit seines Opfers zu untergraben. Schon bald ist Sarah und Florian klar, dass es zwischen den beiden Fällen einen Zusammenhang gibt. Denn Florians Mandantin ist bei jenem skrupellosen Arbeitgeber beschäftigt, dem Sarah das Handwerk legen will. – Munterer Mix aus Krimi, Komödie und Liebesfilm

TV-DRAMA

ARTE 20.15 UHR Into The Storm, USA/GB 2009, , R: Thaddeus O‘Sullivan, D: Len Cariou, Brendan Gleeson, James D‘Arcy

Disneys Hercules

Der junge Hercules will seinen Vater, Gott Zeus, auf dem Olymp besuchen. Wenn das so einfach wäre! Wer zu den Göttern aufsteigen will, muss einige Prüfungen bestehen. Als wären die nicht schon schwer genug, gilt es zudem, Widersacher Hades, den Herrn der Unterwelt, außer Gefecht zu setzen.

ZEICHENTRICKFILM

Florian (F. Fulton-Smith) und Sarah (M. Ahrens) wollen Gerechtigkeit. Foto: ARD

SUPER RTL 20.15 UHR Hercules: The Legendary Journeys, USA 1996, 82 Min.

ARD 20.15 UHR D 2011, R: Jorgo Papavassiliou, D: Susanne Bormann, Francis Fulton-Smith, Bernhard Bettermann

ARD

ZDF

BR

RTL

SAT 1

PRO 7

9.00 heute 9.05 Rote Rosen 10.00 heute 10.03 Brisant 10.25 Z Heldinnen. Musical, D 1960 12.00 heute 12.15 ARD-Buffet. Zuschauerfragen zum Thema: Garten – Blumenhege, Blumenpflege im Mai / Michael Kempf bereitet heute zu: Spargel im Pergament gegart, Blutorangenhollandaise, Wildkräutersalat 13.00 Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen

9.00 heute 9.05 Volle Kanne – Service täglich. Mod.: Ingo Nommsen. Magazin 10.30 Lena – Liebe meines Lebens. Telenovela 11.15 Reich und Schön. Daily Soap 11.35 Reich und Schön. Daily Soap 12.00 heute 12.15 drehscheibe Deutschland 13.00 Mittagsmagazin 14.00 heute – in Deutschland 14.15 Die Küchenschlacht. Johann Lafer sucht den Spitzenkoch. Kochshow

9.00 Tele-Gym 9.15 Sturm der Liebe 10.05 Seehund, Puma & Co. 10.55 Rote Rosen 11.45 laVita. Von wegen nur dagegen! Bürgerbeteiligung in Bayern / Von Anfang an dabei: der Anti-AKWVeteran Konrad Link 12.30 Planet Wissen (VPS 12.29). Köttel und Kot – Was Tier und Mensch täglich von sich geben 13.30 Die Laubenpieper von Pankow 14.15 Bozen

9.00 Punkt 9 9.30 Mitten im Leben! 11.30 Unsere erste gemeinsame Wohnung 12.00 Punkt 12 14.00 Mitten im Leben! Die Doku-Soap zeigt außergewöhnliche Geschichten des Alltags: Von mutigen ersten Schritten in eine bessere Zukunft über aufreibende Familienkonflikte bis hin zu berührenden Auseinandersetzungen mit harten Schicksalsschlägen.

5.30 Frühstücksfernsehen 10.00 Britt 11 .00 Richterin Barbara Salesch. Gerichtsshow 12.00 Richter Alexander Hold. Gerichtsshow 13.00 Britt. Bittere Einsicht: Du hast mich nur benutzt! 14.00 Zwei bei Kallwass. Die 14-jährige Madita macht seit einem Monat ins Bett. Ihre Eltern Nora und Johann befürchten sexuellen Missbrauch als Ursache

8.40 How I Met Your Mother 9.05 Scrubs – Die Anfänger 10.05 Scrubs – Die Anfänger 10.55 Eureka – Die geheime Stadt 11.50 Malcolm mittendrin 12.20 Malcolm mittendrin 12.45 The Big Bang Theory 13.10 The Big Bang Theory 13.35 How I Met Your Mother 14.00 How I Met Your Mother 14.25 Scrubs – Die Anfänger 14.45 Scrubs – Die Anfänger

15.00 15.10 16.00 16.10 17.00 17.15 17.50 18.00 18.25 18.50 19.20 19.50 19.55

15.00 15.05 16.00 16.15 17.00 17.15 17.45

heute Topfgeldjäger Kochshow heute – in Europa J B Herzflimmern J heute – Wetter Hallo Deutschland J Leute heute Moderation: Karen Webb 18.00 J SOKO Wien Tödliche Versuchung. Krimiserie 19.00 J heute 19.25 J B Der Landarzt Reden ist Gold. Arztserie

15.00 15.30 16.45 17.00

15.00 Verdachtsfälle Doku-Soap 16.00 Familien im Brennpunkt Doku-Soap 17.00 Betrugsfälle Doku-Soap 17.30 Unter uns Daily Soap 18.00 Explosiv Moderation: Janine Steeger 18.30 Exclusiv Moderation: Frauke Ludowig 18.45 RTL Aktuell 19.05 Alles was zählt Daily Soap 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten Daily Soap

15.00 Richterin Barbara Salesch Gerichtsshow 16.00 Richter Alexander Hold 17.00 Niedrig und Kuhnt Fahrerflucht 17.30 Das Sat.1-Magazin 18.00 Hand aufs Herz 18.30 Anna und die Liebe 19.00 K 11 – Kommissare im Einsatz Tödlicher Pornodreh 19.30 K 11 – Kommissare im Einsatz Akte Ex

15.15 Scrubs – Die Anfänger 15.40 Scrubs – Die Anfänger 16.10 Ghost Whisperer – Stimmen aus dem Jenseits 17.00 Taff Süchtig 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons Vier Enthauptungen und ein Todesfall / Am Kap der Angst 19.10 Galileo Wohnen der Zukunft – das erste CO2-freie Dorf

Tatort

Kommissar Stolberg

Dieter Nuhr live! Nuhr die Ruhe

Shanghai Noon

KRIMISERIE Stolberg (R. Kowalski, l.) stürzt ein Mann vor die Füße. Unfall oder Mord? Er befragt Wolfgang Thiel (P. Besson), einen Kollegen des Opfers, und macht eine brisante Entdeckung. ZDF 20.15 UHR Kommissar Stolberg, D 2010 R: Ulrich Zrenner, D: Rudolf Kowalski, Annett Renneberg

Chiemgauer Volkstheater

Der Bastelkönig

TV-KRIMINALFILM Fritz Dellwo (J. Schüttauf) und Charlotte Sänger (A. Sawatzki) untersuchen den Tod eines Säuglings. Dessen Mutter steht unter Verdacht. Ins Visier der Ermittler gerät außerdem die Nachbarin Sabrina. ARD 21.45 UHR Tatort, D 2008 R: Lars Kraume, D: Peter Lerchbaumer

THEATER Bei Bauarbeiten auf dem Hof von Bergmann (G. Lippert) werden Reste einer römischen Villa gefunden. Der Landwirt befürchtet, dass seine Mauscheleien mit der Bank aufgedeckt werden. BR 20.15 UHR Chiemgauer Volkstheater, D 2011, D: Kathi Leitner

SHOW Dieter Nuhr blickt in seinem neuen Programm von außen auf die Welt. Ob Klima-, Banken- oder Ehekrise – am Ende liegt man unter der Erde und fragt sich: Warum hab ich mich eigentlich aufgeregt? RTL 22.15 UHR Dieter Nuhr live! Nuhr die Ruhe, D 2011

SHOW In der neuen Show von Ulla Kock am Brink stellen Stars wie Mirco Nontschew und Janine Kunze (Foto) ihr Handwerksgeschick unter Beweis. Welches Team bastelt die besten Sockentiere oder eine fahrbare Seifenkiste? SAT.1 20.15 UHR Der Bastelkönig, D 2011

ACTIONKOMÖDIE 1881. Der Krieger Chon Wang (Jackie Chan, l.) will mit dem Ganoven O‘Bannon (Owen Wilson) die entführte Prinzessin Pei Pei befreien. Dabei stürzen sie von einem Abenteuer ins nächste. PRO 7 20.15 UHR Shanghai Noon, USA 2000 R: Tom Dey, D: Jackie Chan, Owen Wilson, Lucy Liu

20.00 J Tagesschau 20.15 B Ein Fall von Liebe – Saubermänner TV-Drama, D 2011 Mit Susanne Bormann, Francis Fulton-Smith, Bernhard Bettermann u.a. Regie: Jorgo Papavassiliou 21.45 J B Tatort Der frühe Abschied. TV-Kriminalfilm, D 2008. Mit Andrea Sawatzki, Jörg Schüttauf u.a. Regie: Lars Kraume 23.15 Tagesthemen

20.15 J B Kommissar Stolberg Abgezockt. Krimiserie 21.15 J B Flemming Tödliches Glück. Krimiserie 22.00 J Heute-Journal 22.30 heute-show Nachrichtensatire mit Oliver Welke. Kabarett 23.00 Aspekte Saudi-Arabien: Gottesstaat im Umbruch / Wie König und Prinzen regieren und reformieren / Wie Frauen nach vorne drängen / Wie die Wüste grüner wird

20.15 J Chiemgauer Volkstheater Da Bauern Nero Theater, D 2011 21.45 Rundschau-Magazin 22.00 Spezlwirtschaft Das Erbe Comedyserie. Mit Helmut Schleich, Tanja Frehse, Christiane Blumhoff, Marcantonio Moschettini, Claus Steigenberger, Roland Schreglmann 22.30 Günter Grünwald live 2011 „Gestern war heute morgen“ Kabarett

20.15 Wer wird Millionär? Was hat Günther Jauch mit Francis Ford Coppola, Gérard Depardieu und Bob Dylan gemeinsam? Antwort A: Er ist Legastheniker, Antwort B: Er ist Winzer, Antwort C: Er ist Fan von David Hasselhoff. Diese Frage wird der Quizmaster sicherlich nicht stellen, ähnliche aber schon. Die richtige Antwort ist übrigens B. 22.15 Dieter Nuhr live! Nuhr die Ruhe Show

20.00 Nachrichten 20.15 Der Bastelkönig Zu Gast: Uwe Ochsenknecht (Schauspieler), Wigald Boning (Komiker und Moderator), Janine Kunze (Schauspielerin), Mirco Nontschew (Komiker), Jana Ina Zarella (Moderatorin), Rolf Scheider (Kosmetiker) 22.15 Ladykracher 23.15 Ladykracher Mit Anke Engelke, Bettina Lamprecht, Matthias Matschke, Kai Lentrodt

23.30 Insel des Lichts. TV-Drama, D 2008 1.00 Nachtmagazin 1.20 Z Pulver und Blei. Western, USA 1968. Mit Glenn Ford, Carolyn Jones 2.55 Tagesschau 3.00 Z Die erste Kugel trifft. Western, USA 1956

23.30 Lanz kocht 0.35 heute nacht 0.50 heute-show 1.20 Law & Order Paris. Die Rache des Richters 2.10 heute 2.15 Spooks – Im Visier des MI5. Das schwarze Buch 3.05 Kommissar Stolberg. Abgezockt 4.05 heute

23.30 Unter 4 Augen. Sabine Sauer im Gespräch mit Erich Hallhuber (Opernsänger) 0.00 Rundschau-Nacht 0.10 Harald Schmidt. Late-Night-Show 1.00 on3-südwild. Magazin 2.00 on3südwild. Magazin 3.00 on3-südwild

0.00 Nachtjournal 0.27 Wetter 0.30 Let’s Dance. Moderation: Sylvie van der Vaart und Daniel Hartwich 2.10 Stern TV. Moderation: Steffen Hallaschka 3.40 Nachtjournal 4.07 Wetter 4.10 Betrugsfälle. Doku-Soap

23.45 Weibsbilder. Mit Mackie Heilmann 0.15 Sechserpack. Mit Shirin Soraya 0.40 Sechserpack 1.05 Die dreisten Drei – Die Comedy WG 1.35 Die dreisten Drei – Die Comedy WG 1.55 Mensch Markus

Tagesschau Sturm der Liebe J Tagesschau Giraffe, Erdmännchen ... J Tagesschau J Brisant Eurovision Song Contest B Verbotene Liebe Marienhof Das Duell im Ersten Das Duell im Ersten Wetter Börse im Ersten

17.30 18.00 18.45 19.00 19.45

J Dahoam is dahoam Wir in Bayern Rundschau Der Unterwassermann Die Arbeit des Biologen Peter Wißmath Schwaben und Altbayern / Frankenschau aktuell Abendschau J Rundschau J Unser Land J Landgasthäuser Menü: Salzburger Nockerl

Z 20.15 J Shanghai Noon Actionkomödie, USA 2000 Mit Jackie Chan, Owen Wilson, Lucy Liu, Roger Yuan, Xander Berkeley, Rafael Baez , Walton Goggins, Brandon Merrill u.a. Regie: Tom Dey Z 22.15 Ong Bak 2 Actionfilm, T 2007. Mit Tony Jaa, Sorapong Chatree, Sarunyu Wongkrachang, Nirut Sirichanya u.a. Regie: Tony Jaa, Panna Rittikrai 0.05 Z Ong Bak. Actionfilm, T 2004. Mit Tony Jaa 1.55 Blockbuster TV – Making Of. „Scream 4“ 2.05 Z Tiger & Dragon. Actionfilm, HK/ROC/ USA 2000 4.05 Spätnachrichten 4.10 Z Ong Bak 2. Actionfilm, T 2007

ORF 2

KABEL 1

KINDERKANAL

WDR

SUPER RTL

SPORT 1

MDR

RADIOPROGRAMM

13.00 ZiB 13.15 Frisch gekocht 13.40 Wege zum Glück 14.25 Herzflimmern 15.10 Sturm der Liebe 16.00 Barbara-KarlichShow 17.00 ZiB 17.05 Heute in Österreich 17.40 Frühlingszeit 18.30 Konkret 18.51 Infos und Tipps 19.00 Bundesland heute 19.30 ZiB 19.49 Wetter 19.55 Sport 20.05 Seitenblicke 20.15 Der Alte 21.20 Schauplatz Gericht 22.00 ZiB 2 22.30 Inspector Barnaby. Der MistgabelMörder. TV-Krimi, GB 2000 0.15 Tatort (VPS 0.05). Nichts mehr im Griff. TVKriminalfilm, A 2001

5.10 Wer ist hier der Boss? 5.30 Unsere kleine Farm 7.20 Infomercials 8.20 Quincy 9.20 Unsere kleine Farm 11.20 Charmed – Zauberhafte Hexen 12.20 Die Bill Cosby-Show 13.15 What’s up, Dad? 14.10 Two and a Half Men 15.00 Eine schrecklich nette Familie 15.55 What’s up, Dad? 16.50 News 17.00 Two and a Half Men 17.55 Abenteuer Leben 18.45 Neu für Null 19.15 Achtung, Kontrolle! 20.15 Castle 21.15 Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen 23.10 Good Wife 0.10 Without a Trace – Spurlos verschwunden

13.20 Tracey McBean 13.45 Gloria und ihre Familie 14.10 Schloss Einstein – Erfurt 15.00 Die MädchenWG (20/20) 15.30 Elephant Princess – Die Rettung von Manjipoor 16.20 Kurz+Klick 16.30 Enyo 17.10 Jane und der Drache 17.35 CHI RHO – Das Geheimnis 18.00 Yakari 18.15 Pinocchio 18.40 Tom und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig 18.50 Unser Sandmännchen 19.00 Das Dschungelbuch 19.30 Z WinneToons – Die Legende vom Schatz im Silbersee. Animationsfilm, D 2009 20.50 Bernd das Brot

12.00 Papageien, Palmen & Co. 12.45 WDR aktuell 13.00 Servicezeit 13.30 In aller Freundschaft 14.15 Monitor 14.45 Hier und Heute 15.00 Planet Wissen 16.00 WDR aktuell 16.15 daheim & unterwegs 18.05 Hier und Heute 18.20 Servicezeit 18.50 Aktuelle Stunde 19.30 Lokalzeit 20.00 Tagesschau 20.15 Dynastien in NRW 21.00 Der Trödel-King 21.45 plasberg persönlich 23.10 WDR aktuell 23.15 Z Tödliche Versprechen – Eastern Promises. Gangsterfilm, USA/ CDN/GB 2007 0.50 Erlebnisreisen-Tipp

13.50 Phineas und Ferb 14.20 Kick Buttowski – Keiner kann alles 14.50 Skunk Fu 15.20 Coop gegen Kat 15.50 Mr. Bean – Die Cartoon-Serie 16.20 Sally Bollywood 16.50 Die Superschurken-Liga 17.20 Kick Buttowski – Keiner kann alles 17.45 Cosmo und Wanda 18.15 Disneys Tauschrausch 18.45 Phineas und Ferb 19.15 Zeke und Luther 19.45 Meine Schwester Charlie 20.15 Z Disneys Hercules. Zeichentrickfilm, USA 1996 22.15 Die Tricks der größten Zauberer 23.15 Knight Rider 0.10 Shop24

14.45 Teleshopping 16.05 Eishockey. WM: Zwischenrunde, Deutschland - 2D. Live 18.30 Bundesliga Aktuell 20.10 Eishockey. WM, Zwischenrunde, Gruppe E: 1 D - 3 A. Live 22.30 Bundesliga Aktuell Spezial. Vor dem 33. Spieltag 23.30 Formel 1. Großer Preis der Türkei, 1. und 2. freies Training 0.00 Sport-Clips

18.07 Brisant 18.50 Unser Sandmännchen 19.00 Regional 19.30 MDR aktuell 19.50 Elefant, Tiger & Co. 20.15 Alles Gute zum Muttertag 21.45 MDR aktuell 22.00 Unter uns. Live 0.00 MDR aktuell eins30 0.02 Nora Roberts – Verschlungene Wege. TV-Thriller, USA/ CDN 2007 1.30 Das zweite Geschenk. Kurzfilm, D 2009

15.05 Schalom 15.20 Sozusagen! 15.30 Nahaufnahme 16.05 Eins zu Eins 17.05 radioWelt 17.25 Börsengespräch 18.05 IQ 18.30 radioMikro 19.05 Zündfunk 20.30 „Kingdom of schön“ 22.30 Nahaufnahme 23.05 nacht mix 0.05 Nachtsession

EUROSPORT

SWR

15.00 Fußball. U17-EM, Gruppe A: DK – England. Live 16.45 Watts 17.00 Fußball. U17-EM, 2. Spieltag, Gruppe B: D - Tschechien. Live 18.45 Eurogoals Flash 19.00 Tennis. Madrid Open: 5. Turniertag 21.00 Kraftsport. Giants 22.00 Fußball. U17-EM 23.30 Freeride Spirit 0.00 Watts – XL

16.05 Kaffee oder Tee? 18.15 Mensch Leute 18.45 Landesschau BW 19.45 Landesschau aktuell BadenWürttemberg 20.00 Tagesschau 20.15 SWR auf Tour. Live 21.45 Landesschau aktuell Baden-Württemberg 22.00 Nachtcafé 23.30 Spätschicht – Die Comedy Bühne 0.15 SWR3latenight 0.45 SWR3latenight – Extra

VOX

RTL 2

3 SAT

ARTE

BR-ALPHA

7.05 ’Til Death 8.00 Die Nanny 8.55 O.C., California 9.55 Gilmore Girls 10.50 vox nachrichten 10.55 Prominent! 11.15 Das perfekte Dinner im Schlafrock 12.20 Unter Volldampf 12.50 mieten, kaufen, wohnen 15.00 Wildes Kinderzimmer 16.00 Menschen, Tiere & Doktoren 18.00 mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das perfekte Dinner 20.00 Prominent! 20.15 CSI:NY 21.15 The Closer 22.10 Law & Order: Special Victims Unit 23.50 vox nachrichten 0.10 CSI:NY 1.05 The Closer 1.45 Law & Order: Special Victims Unit

6.10 Das 1-2-3.tv Auktionshaus 9.10 Frauentausch 11.05 Die Schnäppchenhäuser – Der Traum vom Eigenheim: Wir ziehen ein 12.05 X-Diaries – love, sun & fun 13.05 Big Brother 14.00 King of Queens 14.55 Immer wieder Jim 15.50 King of Queens 16.45 Still Standing 18.00 X-Diaries – love, sun & fun 19.00 Big Brother 20.00 News 20.15 Z Party Animals – Wilder geht‘s nicht!. Komödie, USA/D 2002 22.00 Z Doomsday – Tag der Rache. Actionfilm, GB 2008 23.55 Z Die Rote Flut. Kriegsfilm, USA 1983 (Bis 2.00)

12.00 Oman 12.15 Der heitere Friedhof von Sâpânta 13.00 ZiB 13.15 Leben auf dem Vulkan 14.00 100% Urlaub 14.30 unterwegs 15.10 Die schönsten Städte Europas 15.40 Z Briefträger Müller. Komödie, D 1953 17.15 Kunst & Krempel 17.45 ZDF-History 18.30 nano 19.00 heute 19.20 Kulturzeit 20.00 Tagesschau 20.15 Flick 21 .00 auslandsjournal extra 21.30 makro 22.00 ZiB 2 22.25 Meat Loaf – To Hell and Back. TV-Biografie, USA 2000 23.50 10vor10 (VPS 21.50) 0.20 Intensiv-Station

12.45 Arte Journal 13.00 Mit Schirm, Charme und Melone 14.00 Manege frei! 14.45 Z Ein Sonntag auf dem Lande. Drama, F 1984 16.15 Tief wie das Meer. Kurzfilm, F 2011 16.45 Mal’ mir ein Märchen! 16.55 Die Zeitmacher 17.40 X:enius 18.10 Mit Schirm, Charme und Melone 19.00 Arte Journal 19.30 Gartenträume 20.15 Blut, Schweiß und Tränen. TV-Drama, USA/GB 2009 21.50 Faszination Chemie 22.40 Defamation. Dokumentarfilm, DK/USA/IL/A 2009 0.15 KurzSchluss 1.05 Global (VPS 1.00)

15.30 nano 16.00 alphaCampus 16.30 on3-südwild 17.30 Schwaben & Altbayern aktuell 18.00 Telekolleg Volkswirtschaftslehre 18.30 Die Tagesschau vor 25 Jahren 18.45 Rundschau 19.00 Faszination Wissen (VPS 18.59) 19.30 natur exclusiv 20.15 alphaForum. Zu Gast: Franz Stark (Journalist, Autor 21.00 alpha-Österreich 21.45 Planet Wissen 22.45 Geist und Gehirn 23.00 Capriccio 23.30 Dorfgeschichten 0.15 Kino Kino

NDR

PHOENIX

16.00 NDR aktuell 16.10 Mein Nachmittag 17.10 Verrückt nach Meer 18.00 Regional 18.15 Lust auf Norden 18.45 DAS! 19.30 Regional 20.00 Tagesschau 20.15 Der Inselwächter 21.15 Unsere Besten im Norden 22.00 NDR Talk Show 0.00 Inas Nacht 1.00 NDR Talk Show Classics

16.00 Wildnis zwischen den Bahngleisen 17.30 Vor Ort 18.00 Aktuelle Reportage 18.30 Die Rache der Ozeane 20.00 Tagesschau 20.15 Anaconda Wanted 21.00 Auf der Spur der Küstenwölfe 21.45 Im Visier der Grizzly-Giganten 22.30 Hannes Jaenicke 23.00 Der Tag 0.00 Im Dialog

BAYERN 2

BR KLASSIK 17.35 CD – aktuell 18.05 Klassik-Stars 19.05 Kammermusik 20.05 Konzert. Live Münchner Gasteig 21.40 Intermezzo 22.05 Orgelmusik 23.05 Jazztime 0.05 ARD-Nachtkonzert

DEUTSCHLANDRADIO KULTUR 18.30 Da capo 19.00 News 19.07 Wortwechsel 20.03 Konzert 22.00 Einstand 22.30 Ortszeit 23.05 Fazit spezial. Live zur Eröffnung des Berliner Theatertreffens 2011 0.05 Lange Nacht

Legende: Z Spielfilm; I Stereo-Ton; G Zweikanal-Ton; v Hörfilm; J Untertitel; C Dolby; B HD-TV

Das komplette TV-Programm finden Sie am Dienstag in unserer rtv-Beilage

6.5.


BERGWELT

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Eine Wandertour mit „steinernem“ Meerblick

SAALFELDEN. In Saalfelden und Leo-

➜ www.leogang-saalfelden.at !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Berg-Marathon und Panoramalauf

ST. ANTON. 42,195 Kilometer und 1300

Höhenmeter erwarten die Bergläufer beim Montafon-Arlberg-Marathon am 2. Juli. Die Strecke verbindet das Silbertal in Vorarlberg mit dem Verwalltal in Tirol und verläuft überwiegend auf Forst- und Wanderwegen. Der Startschuss fällt um 8 Uhr im Silbertal/Montafon, Zieleinlauf ist in St. Anton am Arlberg. Anmeldeschluss ist der 26. Juni. Für Nordic-Walker, Kinder und Wanderer gibt es eigene Wettbewerbe. Zum zweiten Mal findet der Montafon-Arlberg-Panoramalauf statt, mit 20 Kilometer Strecke ist er der „entspanntere“ Wettkampf. Er führt von St. Anton über das Verwalltal zurück zum Ausgangspunkt.

➜ www.montafon-arlbergmarathon.com

PROJEKT Der Bayerische Wald

setzt verstärkt auf das „Radeln mit Rückenwind“.

Stellen Sie sich vor, Sie radeln eine Anhöhe hinauf und Ihre Beine merken dabei gar nicht, dass es bergauf geht. „Mit den neuen E-Bikes überhaupt kein Problem“, sagt Alexander Anetsberger vom Tourismusverband Ostbayern (TVO). Die Power aus der Batterie macht aus langen Anstiegen vergnügliche Auffahrten. Im Bayerischen Wald startet nun eine Kooperation des TVO mit dem österreichischen Zweirad-Hersteller KTM. An rund 50 Verleihstationen, Hotels und Tourist-Informationen kann man sich schon in Kürze die High-Tech-Drahtesel für ein paar Euro ausleihen und hineinstarten in eines der weit verzweigtesten Radwanderwegenetze Deutschlands. „Getankt“ wird unterwegs, an „Zapfstellen“ in Gasthöfen. Auch bei den Tourist-Informationen etwa in Haidmühle oder in Neureichenau kann der Akku aufgeladen werden. Unter den Mountainbikern gilt der Bayerische Wald schon längst als eine der Top-Destinationen in Deutschland: Über 100 Kilometer ausgewiesene MTB-Strecken begeistern „Bergradler“ aus Nah und Fern. Dank Rückenwind aus der Steckdose soll das Radeln über Berg und Tal jetzt zum puren Genuss für alle werden. REGENSBURG.

So funktioniert also ein Webstuhl. Immer mehr Urlauber interessieren sich für alte Handwerkskunst.

Foto: TV

Schnitzen, Töpfern, Weben: Urlauber legen selbst Hand an FREIZEIT Immer mehr Gäste

nutzen die Möglichkeit, auf Bauernhöfen die alte Handwerkskunst zu entdecken. Martha macht das schon. Klöppeln, Filzen, Spinnen, einen Lochsaum sticken, Weben oder Flechten – Martha Niederacher erklärt ihren Gästen geduldig die alte Handwerkstechnik, gibt da einen Tipp, erklärt dort, wie es gemacht wird. Denn: gemacht wird immer mehr, gerade im Urlaub. Und auf dem Niederacher-Hof in Krumbach im österreichischen Vorarlberg feiern alte Traditionen ein Comeback. Dahinter steht ein Trend: Immer mehr Feriengäste legen selbst Hand an. Ein Bauernhof-Urlaub ist da genau richtig. Mähen, Sensen, Schnitzen, Töpfern, Malen – das gute alte Handwerk lässt sich lernen.

KRUMBACH.

Das Besondere gesucht

Sportliche Höchstleistung in entspannter Bergwelt verbindet der Montafon-Arlberg-Marathon am 2. Juli. Foto: TVB St. Anton am Arlberg

Umgeben von grünen Wiesen und ausgestattet mit einem grandiosen Bergblick erfüllt der Bauernhof von Martha und Georg Niederacher auf Anhieb alle Voraussetzungen, um wie 2800 andere Betriebe Mitglied im österreichischen Bundesverband „Urlaub am Bauernhof“ zu sein. Ziegen, Katzen, ein Hund und 20 Milchkühe im Stall – und doch war die 58-jährige Bäuerin zu Beginn ihrer touristischen Karriere als Gastgeberin nicht zufrieden. „Ich habe was Besonderes gesucht“, erzählt die dreifache Mutter und Großmutter. Gefunden hat sie es in einem sogenannten Interreg-Projekt, in dem neue Initiativen zum Tra-

gen kommen. „Wie kann man selber was tun?“, lautete die Frage. Die Antwort erschien in alten Handwerkstechniken, die plötzlich auf dem Hof im idyllischen Krumbach unweit der deutsch-österreichischen Grenze Einzug hielten. Martha Niederacher fackelte nicht lang, besuchte Kurse, baute sich eine Textilwerkstatt und präsentiert heute einen Bauernhof-Urlaub der anderen Art. Vier bis fünf Stunden darf jeder Gast – das ist im Preis für die hofeigene Ferienwohnung inbegriffen – in der Werkstatt Unbekanntes erforschen, weben, klöppeln, spinnen, aus Filz einen Hut gestalten. „Die alte Technik fasziniert“, berichtet die Bäuerin. Immer mehr Gäste kommen nun mit dem Ferienwunsch, die Werkstatt zu mieten, Häkelarbeiten zu erlernen, Weiden zu flechten, Lichtobjekte zu gestalten, aus Bergschafwolle unverwechselbare Kissen zu weben und sogenannte Effektgarne zu spinnen. Vor allem dem Spinnen attestiert Martha Niederacher geradezu therapeutische Wirkungen. „Spinnen ist Meditation“. In Zeiten papierloser Büros, computerisierter Arbeitsplätze und zunehmenden Stresses scheinen die Urlaubsbauernhöfe wahre Oasen des Rückzugs zu sein. „Zum einen fühlt sich die ●

Familie rundum wohl“, erklärt Hans Embacher, Geschäftsführer des Bundesverbands. „Die Kinder können gefahrlos am Hof spielen, erleben Spannendes im Stall und auf der Weide.“ Doch immer stärker wollen auch die Eltern aktiv sein. „Erholung heißt längst nicht mehr Faulenzen und Nichtstun“, berichtet Embacher. Ob bei der Heuernte oder im Wald, auf dem Feld oder im Stall – immer mehr Gäste entdecken das Workout mit der Mistgabel, das eigene Tempo körperlicher Betätigung und die Zufriedenheit nach getaner Arbeit.

➤ Rund 2800 Bauernhöfe sind Mitglieder im Bundesverband „Urlaub am Bauernhof“ in Österreich. ➤ Das Angebot an Zimmern und Ferienwohnungen ist ungemein vielfältig und bunt. Ein Apartment (bis 4 Personen) gibt es bereits ab 58 Euro pro Tag.

Cross Country by Tiscover (2. Juli) geht auf dem 3,6 Kilometer langen Fleckalm-Circuit bei Kirchberg über die Bühne. Der malerische Ort ist durch die Gesamtweltcupsiegerin Lisi Osl zum Aushängeschild für diese Disziplin geworden. Ein Publikumsmagnet ist der Cross Country Youngsters Cup by Tiscover (2. Juli). Über 300 Kinder und Jugendliche werden zeigen, welche Power in ihnen steckt. Der KitzAlpBike Marathon (3. Juli) in Kitzbühel ist mit 95 Kilometern und 4400 Höhenmetern auf der „Ultradistanz“ sozusagen die „Streif der Mountainbiker“. Dabei geht es gleich zweimal über die berühmtesten Gebirgszüge der Kitzbüheler Alpen – inklusive Streif mit Mausefalle und Steilhang. ➜ www.kitzalps.com

➤ 15. Mai: Familienklettern in Hardt im Labertal ➤ 22. Mai: Mountainbike-Tour rund um Regenstauf ➤ 22. Mai: Mit dem Rad und zu Fuß rund um Klattau ➤ 27. Mai: Wanderung von Lenggries nach Eschenlohe www.alpenverein-regensburg.de !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

DAV SEKTION KELHEIM ➤ 13. bis 15. Mai: Alpinklettern an der Torsäule ➤ 15. Mai: Wanderung im Altmühltal: Panoramaweg, von Dollstein nach Eichstätt ➤ 21. Mai: Mountainbiketour Zeugenbergrunde ➤ 21./22. Mai: Kletterwochenende Fränkische Schweiz www.alpenverein-kelheim.de !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

DAV SEKTION NEUMARKT ➤ 22. Mai: Wanderung Zeugenbergrunde ➤ 27. bis 29. Mai: Kletter- und Mountainbike-Wochenende in der Fränkischen Schweiz www.alpenverein-neumarkt.de !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

➤ Kataloganforderung und Auskunft: Urlaub am Bauernhof in Österreich, A5020 Salzburg, Gabelsbergerstr. 19, Tel. (00 43) 662 88 02 02, Fax (00 43) 662-88 020 23. E-Mail: office@farmholidays.com ➜ www.UrlaubamBauernhof.at

NATURFREUNDE REGENSBURG ➤ 22. Mai: Wanderung und Radtour ins Otterbachtal www.naturfreunde-regensburg.de !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

WALDVEREIN REGENSBURG ➤ 14. Mai: Wanderung von Undorf über Eilsbrunn nach Regensburg ➤ 15. Mai Sportliche Radtour Prüfening – Kelheim ➤ 28. Mai: Sportliche Radtour Prüfening – Dietldorf www.waldverein-regensburg.de !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SPORT Österreichs größtes Mountainbike-Festival lockt in die Kitzbüheler Alpen / Diverse Disziplinen stehen zur Wahl

Das Raiffeisen KitzAlpBike Festival by Ghost Bikes (29. Juni bis 3. Juli) ist mit sechs Tagen vollem Programm Österreichs größtes Mountainbikespektakel. Den Auftakt bildet wie immer der Vaude Hillclimb Brixen im Thale (29. Juni), der im Vorjahr über 260 Teilnehmer auf die Bikes gebracht hat und damit Tirols teilnehmerstärkster Mountainbike-Hillclimb ist. „Sprintelite trifft auf Hobbybiker“ lautet das Motto für Radsportler von 12 bis 72 Jahren. Die Urban Bike Challenge Westendorf by Huber Bräu (30. Juni) ist erstmals Teil der Freeride Mountainbike World Tour. Das Westendorfer Ortszentrum bildet die Kulisse für bis zu sechs Meter hohe Dirtjumps. Erstmals können daran wirklich alle Gravity- und Dirtbiker teilnehmen. Die olympische Disziplin

DAV SEKTION REGENSBURG

Und es ist vor allem das bäuerliche Handwerk, das fasziniert. Im niederösterreichischen Biohof Besenbäck kann man sich als Schnitzer betätigen, Familie Greischberger im Salzburger Seeham stellt mit ihren Gästen Holzstöckerl her, die kreatives Spielen ermöglichen. Auf dem Kärntner Gullyhof sammeln die Gäste Kräuter und bemalen Glaskugeln. Landauf landab wird eifrig gesponnen und gewoben. Martha Niederacher jedoch ist längst einen Schritt weiter. In ihrer Textilwerkstatt entstehen mittlerweile Eigenkreationen aus Filz und Seide – Hof Couture statt Haute Couture. ●

TERMINE

Eigenkreationen aus Filz und Seide

URLAUB AUF DEM BAUERNHOF ●

Die Sprintelite trifft in Tirol auf Hobbybiker KITZBÜHEL.

SEITE 43

E-Bike-Netz wird dichter

BERGAUF, BERGAB

gang marschieren Wanderer leichtfüßig durch den Sommer: Zwischen den schroffen Kalkriesen der Leoganger Steinberge und des Steinernen Meeres sowie den sanften Pinzgauer Grasbergen liegt eine der größten Wanderregionen Österreichs. Seine 400 Kilometer Wege hat Saalfelden/Leogang unter das Motto „Wandern mit garantiertem Mee(h)rblick“ gestellt und das aus gutem Grund. Bei den wöchentlichen Touren gibt es herrliche Ziele zu entdecken, beispielsweise den niedrigsten Gletscher Mitteleuropas auf 1350 Metern beim Naturdenkmal Birnbachloch oder den Weg der Stille zur Eremitage von Bruder Raimund von der Thannen auf dem Palfen. „Wandern ohne Gepäck“ lautet die Aufforderung für alle, die sich ganz unbeschwert auf den Weg machen möchten. Die dreibis sechstägigen Touren führen am Saalachtaler Rundweg am Fuße des Hochkönigs und am Saalachtaler Höhenweg, einem der schönsten Kammwege im Salzburger Land, entlang. Das Urlaubsgepäck wird von einer Unterkunft zur nächsten transportiert.

FREITAG, 6. MAI 2011

BERG

WALDVEREIN FURTH IM WALD ➤ 22. Mai: Wanderung am Kunst- und Wasserweg Bodenwöhr www.waldverein-furth.de !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ➤ Ihr Kontakt zur Redaktion: berg@mittelbayerische.de

BEI UNS IM NETZ

➲ Lesen Sie mehr! ● Auf den malerischen Kitzbüheler Grasbergen misst sich Ende Juni die Mountainbike-Elite. Foto: Kitzbüheler Alpen/Albin Niederstrasser

Weitere Nachrichten zum Thema Urlaub und Freizeit in den Bergen finden Sie auch unter: ➤ www.mittelbayerische.de/berg


04/2011

Im Wald und am Essen: Schuleschwänzen

bringt jede Menge Ärger.

Windpark im Meer Wie der Strom in die Steckdose kommt.

SEITE 44

Wissen, Lachen, Spielen, Singen, Hören - das findet ihr auf

➥ www.mittelbayerische.de/jun ●

WWW.MITTELBAYERISCHE.DE/JUN

REJUN_S

JUNIOR IM NETZ!

JUNIOR

➥ www.mittelbayerische.de/junge-leser

Verlosung

Gewinne Karten für das Sea Life und den Bayern Park!

Das aktuelle Magazin könnt ihr nachblättern auf

Pilze sind überall

JUN. DAS MAGAZIN

Das Magazin für junge Leser.

FREITAG, 6. MAI 2011

SPASS MACHT ES MIR,... Sag uns, was Dir Spaß macht! Schicke ein Foto von Dir an:

➥ Per Mail: junior@mittelbayerische.de

➜ Post: Mittelbayerische Zeitung, Junior, 93066 Regensburg

Katzen müssen zum Impfen

➤ Experte: „Es gibt keine Musik, die jeden glücklich macht.“ !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ➤ Schülerradio: Auch Lehrer müssen lernen. ●

Michelle

Beate

Am liebsten isst Arisa Tsuboi morgens weißes Brot mit Butter und Orangenmarmelade. Sie wohnt in der japanischen Stadt Yokohama in Asien. Sie liegt direkt neben der Hauptstadt Tokio auf der größten Insel Honshu. Arisa ist acht Jahre alt und steht jeden Tag um sechs Uhr auf. Dann duscht sie und zieht sich für die Schule an. Sie schlüpft aber nicht einfach in Jeans und T-Shirt. In ihrer Grundschule tragen die Kinder eine Uniform. Dazu gehören für Mädchen ein dunkelblauer Faltenrock, ein schickes, matrosenähnliches Oberteil mit drei weißen Streifen an den Ärmeln und am Kragen. Und ein rundlicher Hut und weiße Socken. „Wenn ich morgens Zeit habe, dann spiele ich noch etwas mit dem Nintendo DS“, erzählt Arisa. Zum Beispiel während ihre Mutter ihr die Haare hochsteckt oder flechtet. Zur Schule fährt sie eine knappe halbe Stunde mit dem Bus. „Im Bus treffe ich meine Freundinnen.“ Bevor der Unterricht losgeht, beten die Schüler gemeinsam. Arisa geht auf eine katholische Privatschule, obwohl ihre Familie gar nicht christlich ist. Arisa mag die Schule: „Sie ist nicht so streng und ich habe dort viele Freunde.“ Am meisten

Mehr Themen für euch gibt es bei uns im Internet unter www.mittelbayerische.de/jun. Hier findet ihr unter anderem:

Nelly

Aus Japan kamen in letzter Zeit oft düstere Nachrichten: Erdbeben, Flutwelle, zerstörtes Atomkraftwerk. Doch wie leben die Menschen dort eigentlich?

JUNIOR IM INTERNET

… Flöte zu spielen und in mein geheimes Tagebuch zu schreiben.

ALLTAG

Jede Katze sollte geimpft werden. Das macht der Tierarzt. Eine Impfung tut eigentlich nicht weh – auch wenn sich manche Katze anstellt, als ginge es um Leben oder Tod. Denn die meisten Katzen haben Angst vor dem Besuch beim Tierarzt. Das ist auch kein Wunder: Sie müssen manchmal erst im Auto mitfahren, kommen an einen fremden Ort, wo es komisch riecht. Und dann sind da vielleicht auch noch Hunde! Und ein fremder Mensch fasst sie an und pikst sie sogar! Da kann eine Katze schon mal die Nerven verlieren. Alle Katzen – egal ob sie nur in der Wohnung leben oder auch raus dürfen – sollte man gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen impfen. Katzen, die draußen unterwegs sind, sollten gegen Tollwut geimpft sein. (dpa)

… auszuschlafen, Freunde einzuladen, am PC zu spielen und Witze zu erzählen.

Das Leben nach der Katastrophe

TIERE

… mit der Mama Uno oder Memory zu spielen und mit Freunden zu toben.

Die Japaner sind von Erdbeben, Flutwelle und zerstörtem Atomkraftwerk noch immer schockiert. Doch das Leben Foto: dpa in den Städten geht weiter.

Spaß machen ihr die Japanischstunden, weil sie so gern Geschichten liest und schreibt. Arisa hat noch ein anderes großes Hobby: Ballett. Das macht sie, seit sie vier Jahre alt ist. „Ich kann mich hinsetzen und dann die Füße hinter den Kopf legen. Das konnte ich gleich von Anfang an“, erzählt sie. Manchmal tritt Arisa auch auf. Vorher ist sie ziemlich nervös und übt zu Hause, so viel sie kann. In letzter Zeit wackelt in Japan besonders häufig die Erde. Eigent●

lich kennt das Mädchen das schon, denn Erdbeben sind in Arisas Heimat keine Seltenheit. Doch seit dem großen Beben am 11. März wackelt es ständig – mal weniger und mal mehr. „Wenn es in der Schule passiert, hocken wir uns unter die Tische oder gehen nach draußen“, sagt Arisa. Wenn sie gerade zu Hause ist, versammelt sich die Familie im Wohnzimmer. „Wir setzen uns hin und warten.“ Arisa bekommt von Erdbeben Herzklopfen und ist total ●

erleichtert, wenn sie endlich vorbei sind. Im Fernsehen sieht Arisa die Bilder von Menschen im Nordosten von Japan, die bei dem großen Beben alles verloren haben. Und auch von dem beschädigten Atomkraftwerk in Fukushima. „Ich will nicht hinsehen, aber ich schaue es mir trotzdem an“, sagt sie. Wenn sie Angst bekommt, tröstet sie ihre Mutter. Aber schlecht geschlafen und geträumt hat sie deswegen (dpa) zum Glück noch nicht.“ ●

NACHRICHTEN AUS DEINER STADT

Der Wein ist erfroren NATUR Ein paar Minusgrade reichten

Das bunte Treiben an der Küste ist Malthema.

Foto: Archiv

Veranstaltungs-Tipp

Huch, war das kalt am Mittwochmorgen! Alle Menschen, die früh raus mussten, haben gefroren. Und die Triebe der Weinstöcke, die wegen der Wärme der letzten Tage weit entwickelt waren und schon Blütenansätze hatten, haben nicht gefroren, sie sind er-

froren. „Wenige Stunden und wenige Minusgrade haben gereicht“, sagen die Winzer, die sehr traurig sind. Sie werden heuer keinen oder nur sehr wenig Wein in ihren Weinbergen ernten. Und wer vom Weinbau leben muss, der arbeitet heuer so gut wie umsonst.

Dirndl und Lederhose

FREIZEIT Wie Pechstein malen

Im Atelierkurs zur Max Pechstein-Ausstellung sind noch sieben Plätze frei. Der berühmte Expressionist liebte das Meer und das bunte Küstentreiben. Entdeckt die Wellen, Boote und Fischer auf den Bildern Pechsteins. Von den farben-

frohen Gemälden inspiriert könnt ihr euer eigenes „Seestück“ in Acryl auf Leinwand malen. Der Kurs besteht aus vier Terminen und findet am 7., 14., 21. und 28. Mai von 10.30 bis 12.30 Uhr statt. Anmeldung unter Tel. (09 41) 29 714-0

Lumila Jochim, Dr. Axel Munz und Gisela Weichart-Biederer (v.l.) von Trachten Angermaier vor dem Geschäft. Foto: Haala

MODE Warum Menschen gerne Tracht tragen

„Es schaut traurig aus“, sagt Ernst Stösser, Regensburger Gartendirektor und Chef der städtischen Weinberge.

Früher galten Menschen, die auf einem Volkfest wie der Regensburger Dult ein Dirndl oder eine Lederhose trugen, als altmodisch. Heute könnt Ihr nur wenige Menschen auf den Festen beobachten, die Jeans und T-Shirt tragen. Das liegt da-

ran, dass die Menschen heute den Einflüssen aus der ganzen Welt ausgesetzt sind. Um sich zu Hause zu fühlen, setzen sie wieder auf die Dinge, die es in ihrer Heimat schon lange gibt. Bei den Klamotten sind das Dirndl und Lederhose.


KULTUR

Hemauer Bläser glänzten in Würzburg. ➤ SEITE 47

RL1RS

WWW.MITTELBAYERISCHE.DE

WETTBEWERB

LANDKREIS

FREITAG, 6. MAI 2011

REGENSBURG

30 Aussteller und Künstler öffnen am Samstag in Kallmünz ihre Galerien und Ateliers. ➤ SEITE 46 ●

SEITE 45

AUS DEM POLIZEIBERICHT

Polizei geht nicht von Brandstiftung aus

HEMAU/THONLOHE. Weitere Erkenntnisse gibt es zu dem Großbrand, der in den frühen Morgenstunden des Mittwoch in einem landwirtschaftlichen Anwesen in Thonlohe entstand. Demnach beläuft sich der Schaden auf etwa 200 000 Euro. Hinweise auf eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung gibt es bis dato nicht. Weiteren Aufschluss könnte die Begutachtung des Orts durch einen Gutachter des Landeskriminalamtes bringen, die vorgenommen wird. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Diebstahl von Kabeltrommeln

HEMAU. In der Zeit von Mitte März bis Dienstag dieser Woche wurden von einem Lagerplatz der Stadt Hemau in der Hochstraße fünf Kabeltrommeln mit einen Gewicht von je ca. 450 Kilogramm mit insgesamt rund 2500 Metern Kabel entwendet. Die Kabeltrommeln waren auf dem mit Maschendraht umzäunten Gelände unmittelbar am Zaun gelagert. Zur Tatausführung dürften die Unbekannten mit einem Kranfahrzeug die Trommeln aus dem Gelände herausgehoben haben. Schaden: 8000 Euro. ●

1500 Teilnehmer zählte der 1. Mittelbayerische Landkreislauf. In diesem Jahr startet der Lauf am 17. September in Großberg.

WER SUCHT MICH? „In der Nacht von Karfreitag auf Samstag wurde ich in Köfering angefahren und auf der Straße liegengelassen. Der Osterhase hat mich gerettet. Nein, Quatsch! Eine nette Tierärztin hat mich geholt und behandelt und mir was gegen die Schmerzen gegeben. Seit ein paar Tagen bin ich jetzt im Tierheim und warte auf meine Familie. Gruß Seppi“ !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ➜ Kontakt: Telefon (09 41) 8 21 45 ➜ www.tierschutzverein-regensburg.de ●

LANDKREIS. Noch 134 Tage, dann wird

ÄRZTL. BEREITSCHAFTSDIENST: Von heute, 18 Uhr, bis Montag, 8 Uhr, bei dringenden Krankheitsfällen unter Telefon (0 18 05) 19 12 12 erreichbar. NOTDIENSTAPOTHEKEN: ➤ Nördlicher und östlicher Landkreis: Löwen-Apotheke, Burglengenfeld, Tel. (0 94 71) 57 89, RathausApotheke, Wenzenbach, Tel. (0 94 07) 9 05 00 und Hof-Apotheke Wörth, Wörth/Donau, Tel. (0 94 82) 9 03 93. ➤ Westlicher Landkreis: LabertalApotheke, Deining, Tel. (0 91 84) 80 25 35 u. Rathaus-Apotheke, Hemau, Tel. (0 94 91) 18 50. ➤ Südlicher Landkreis: Moritz-Apotheke, Neutraubling, Tel. (0 94 01) 9 30 30 und St. Georg-Apotheke, Sünching, Tel. (0 94 80) 3 15. ●

VON CHRISTOF SEIDL, MZ

POLIZEI 110 FEUERWEHR/NOTARZT UND RETTUNGSDIENST 112 KRANKEN(0941) 19222 TRANSPORTE (0941) 19777 GIFTNOTRUF NÜRNBERG (09 11) 3 98 24 51

Lauf ist ideal, da kann jeder teilnehmen, auch relativ untrainierte Leute.“ Die Regensburger Orthopäden Gemeinschaft übernimmt die medizinische Betreuung des Laufs und ist voraussichtlich mit zwei Teams am Start. Dr. Jürgen Danner, er ist einer der Ärzte in der Orthopäden Gemeinschaft, hat im vergangenen Jahr als Lauf-Neuling mitgemacht – und ist begeistert. Heuer wird er auch einige der Übungsläufe betreuen, die im Vorfeld des Landkreislaufs angeboten werden. Danner erläuterte die positiven Auswirkungen des Laufens. Personen über 35 Jahren sollten aber vor Beginn des Trainings einen Sport-Gesundheits-Check absolvieren, der mittlerweile auch von vielen Krankenkassen unterstützt werde.

gen für die Breitensportveranstaltung laufen auf Hochtouren. Die schwere Königsetappe führt von Kallmünz nach Dinau.

FÜR DEN NOTFALL

Der Landkreislauf kommt in Tritt GESUNDHEIT Die Vorbereitun-

HEUTE

das Regensburger Land zum Mekka für alle Laufbegeisterten. Der 2. Mittelbayerische Landkreislauf führt am 17. September in zehn Etappen 82 Kilometer weit durch den nordwestlichen Landkreis. Das sind mehr Kilometer als bei der Premiere, aber weniger Höhenmeter. Bei einer Pressekonferenz des Organisationsteams kamen gestern wichtige Eckpunkte und die Besonderheiten der 2. Auflage des Landkreislaufs zur Sprache. So ist die genaue Beschreibung der einzelnen Etappen jetzt auf der Homepage des Landkreislaufs einsehbar. Marion Fuchs (Regensburg Marathon GmbH) erklärte die Besonderheiten der neuen Strecke. Die Königsetappe sei die vierte – 8,6 Kilometer von Kallmünz nach Dinau. Ab Rohrbach führt die Strecke vier Kilometer lang bergauf nach Dinau. Im Moment läuft die Abstimmung mit den Gemeinden, durch die der Landkreislauf 2011 führt. Das Echo von dieser Seite bezeichnete Fuchs als „extrem positiv“. Sie hofft, dass sich viele Läufer aus diesen Gemeinden beteiligen werden.

Abo-/Leserservice (0800) 207 207 0 ●

REDAKTION

Landkreis Dietmar Krenz Kleinanzeigen Postadresse

(09 41) 207-278 (0800) 207 207 0 Margaretenstraße 4 93047 Regensburg Telefon (0941) 207 0 Fax (0941) 207 957 Mail regensburg@mittelbayerische.de Online www.mittelbayerische.de

Wolfgang Rösler erläuterte das Engagement der DAK beim Landkreislauf. Ihm gefällt vor allem der Breitensportcharakter der Veranstaltung, die noch dazu auch Jugendliche anspreche. Das seien zwei Aspekte, die die DAK als sehr wichtig ansehe. „Der

➤ Klasseneinteilung: Männermannschaft (ab 18 Jahren), Frauenmannschaft (ab 18), gemischte Erwachsenen-Mannschaft, männliche JugendMannschaft (14-17 Jahre), weibliche Jugend-Mannschaft (14-17 Jahre), gemischte Jugend, Ultraläufer ➤ Strecke: Die Strecke führt in zehn Etappen durch den westlichen Land-

MZ-LANDKREISLAUF 2011 Dinau

Ralf König von Lauf und Berg König stellte das neue Finisher-Shirt für den 2. Mittelbayerischen Landkreislauf vor. Das blau-weiße Funktionshirt können die Teilnehmer-Teams zu einem Sonderpreis erwerben. König hatte bei der Pressekonferenz noch ein weiteres Schmankerl im Gepäck. Er habe sich spontan entschlossen, die nächsten zehn Teams, die sich ab dem Zeitpunkt der Pressekonferenz anmelden, mit Gutscheinen zu je 100 Euro auszustatten, sagte er. MZ-Vertriebsleiterin Alexandra Wildner betonte, dass der Mittelbayerische Landkreislauf langfristig angelegt sei. Mit der Zeit werde er jede der 41 Gemeinden im Landkreis erreichen. Sie freute sich, dass sich in diesem Jahr bereits mehrere Jugendmannschaften gemeldet hätten. Hauptsponsor des Mittelbayerischen Landkreislaufs ist die Sparkasse Regensburg. Co-Sponsoren sind die Rewag, die DAK, die Brauerei Bischofshof, das Autohaus Schindlbeck, Lauf und Berg König, die Regensburger Orthopäden Gemeinschaft und die Uhrenmanufaktur Damasko.

(gebührenfrei, nur aus den Festnetzen) ●

Stellten das Laufshirt für den 2. Mittelbayerischen Landkreislauf vor (von links): Wolfgang Rösler (DAK), Marion Fuchs (Regensburg Marathon), Ralf König (Lauf und Berg König), Alexandra Wildner (MZ) und Dr. Jürgen Danner Foto: Seidl (Orthopäden Gemeinschaft)

Gutscheine für schnelle Anmelder

„Da kann jeder teilnehmen“

KONTAKT

Foto: MZ-Archiv

Lupburg WP 5 / ca. 6,3 km

kreis. Die Strecke ist 82 Kilometer lang (880 Höhenmeter). ➤ Kosten: Die Teilnahme für eine Gruppe bestehend aus zehn Personen kostet insgesamt 49,90 Euro. Mittelbayerische-Club-Mitglieder sparen 9,90 Euro. ➤ Anmeldung: online ist die Anmeldung über die Homepage www.landkreislauf-regensburg.de möglich. In der MZ

WP 3 / ca. 11,1 km

WP 4 / ca. 8,6 km

Unterpfraundorf

Holzheim am Forst

Hochdorf

Steinsberg Eitlbrunn

Wolfsegg

WP 6 / ca. 8 km

A93

Brunn

8

Beratzhausen

WP 2 / ca. 6,9 km

A3

Laaber

Hainsacker

Pielenhofen

Haag

Hemau

Pettendorf

Oppersdorf Lappersdorf WP 1 / ca. 10,7 km

WP 7 / ca. 10,4 km

8 Hohenschambach

WP 8 / ca. 6,7 km

Deuerling Nittendorf

Etterzhausen

8

Regensburg

Schönhofen

Painten

WP 9 / ca. 5,5 km Sinzing

MaierhofenLaufstrecke

ca. 8 km

Ziel

WP = Wechselpunkt / Zwischenstrecke, Angabe in km

Start

Großberg

A93

Streckenlänge gesamt: ca. 82,2 km

MZ-Infografik

WEITERE INFORMATIONEN ZUM LANDKREISLAUF

Kallmünz

wird es außerdem Anmeldecoupons geben, die per Post oder Fax eingesandt werden können. Zusätzlich gibt es Flyer zum Landkreislauf an verschiedenen Ausgabestellen. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ➜ www.landkreislauf-regensburg.de ➜ www.facebook.com – Stichwortsuche: Landkreislauf Regensburg

AKTUELL IM NETZ

➲ Sehen Sie mehr! ●

Ein Video von der Pressekonferenz zum 2. Mittelbayerischen Landkreislauf finden Sie im Internet unter der Adresse: ➤ www.mittelbayerische.de


SEITE 46

FREITAG, 6. MAI 2011

REGENSBURGER UMLAND

RL_SPE1

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

Startschuss für den neuen Hort

Abend für Schumann KULTUR Bei einer literarisch-

musikalischen Soirée wurde die deutsche Komponistin und Pianistin gewürdigt.

KINDER Der Gemeinderat Bernhardswald vergab die ersten Aufträge für den Umbau des Johanniterhauses. Die Eröffnung ist für den 1. September geplant.

Bei einer literarisch-musikalischen Soirée entwarfen Kunstreferentin Beatrix Diener sowie Holger Taiber am Klavier ein stimmiges Porträt der deutschen Pianistin und Komponistin Clara Schumann (1819-1896). Die Veranstaltung im „Goldenen Löwen“ stieß auf großes Interesse. Rund ein halbes Jahr hat Beatrix Diener geforscht und einiges an Literatur über Clara Schumann, einer der bedeutendsten Frauen des 19. Jahrhunderts, ausgegraben. Anhand von Leseauszügen schilderte Diener den Lebensweg Clara Schumanns, geborene Wieck – von dem in Leipzig geborenen „Wunderkind“ über die Ehefrau (Mutter von acht Kindern!) und Muse eines unglücklichen Genies bis hin zur selbstbestimmten Künstlerin. Dazu spielte Holger Taiber, Musikpädagoge und Pianist, selten gehörte Kompositionen von Clara Schumann. (lkl)

KALLMÜNZ.

Ein „Clara-Schumann-Abend“ mit Beatrix Diener und Holger Taiber begeisterte im Goldenen Löwen in Kallmünz. Foto: Lachmann

„Bertomijo“ singt in Wenzenbach Das Vokalensemble „Bertomijo-Quartett“ macht bei ihrer aktuellen Konzerttour auch in Wenzenbach Station. Am Samstag, den 7. Mai, wird „Bertomijo“ in der Turnhalle der Grundschule Wenzenbach zu hören sein, das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist um 19.30 Uhr. Mit von der Partie sind A-cappella- und RockPop-Vertonungen ebenso wie Volkslieder aus dem Tessin, Lieder der Comedian Harmonists oder Stücke von Deutschlands berühmtester A-cappella-Band, den Wise Guys. Die Musikschulband wird in der Pause für Getränke und Fingerfood sorgen, der Reinerlös der Bewirtung geht an die Band. Karten gibt es entweder im Internet unter www.bertomijo.de, per Mail unter der Adresse kartenservice@bertomijo.de , bei Brigitta Guggenberger, Tel. (0 94 07) 26 53 oder an der Abendkasse. (msr)

WENZENBACH.

AUS DEM POLIZEIBERICHT

Spiegel zerbrochen NEUDORF. Offensichtlich auf einen

schlechten Scherz in der Walpurgisnacht geht die Beschädigung eines Verkehrsspiegels in Neudorf zurück. In der Zeit vom 30. April bis 1. Mai wurde in der Gartenstraße/Auweg ein Verkehrsspiegel zerschlagen. Der angerichtete Schaden liegt bei 150 Euro. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Einbruch in Wohnung PIELENHOFEN. Am Dienstag in den frü-

hen Morgenstunden brach ein Unbekannter in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Angerstraße in Pielenhofen ein. Erst Stunden später wurde die Polizei informiert. Ob aus der Wohnung was entwendet wurde steht derzeit nicht fest, da der Wohnungsinhaber bisher nicht erreicht werden konnte.

VON RALF STRASSER, MZ ●

BERNHARDSWALD.

60 Besucher warfen einen Blick ins Gotteshaus Groß war das Interesse an einer Führung durch die ehemalige Klosterkirche Mariä Himmelfahrt auf dem Adlersberg. Mehr als 60 Bürger aus Stadt und Landkreis nutzten das kostenfreie Angebot der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB), um einen Blick in das frühgotische Gotteshaus und auf seine Geschichte zu werfen.

Als Begleiter durch die Jahrhunderte fungierte der Pettendorfer Ortsheimatpfleger Hermann Preu. Er informierte nicht nur über die Anfänge des Gotteshauses und der Klosteranlage, sondern auch über den Altar und die Wandmalereien und die Renovierungen, die erst vor wenigen Jahren abgeschlossen wurden. Text und Foto: lck

Die „KunstSchauNacht“ feiert in Kallmünz Premiere KULTUR Rund 30 Aussteller

und Künstler öffnen am Samstag von 16 Uhr bis Mitternacht an 21 Stationen ihre Galerien, Werkstätten und Ateliers. Am Samstag veranstaltet der Verein „KulturEck e.V.“ von 16 bis 24 Uhr die erste Kallmünzer KunstSchauNacht. Offizielle Eröffnung ist um 16 Uhr im Autohaus Feldmeier (Nähe Vilsbrücke). Rund 30 Künstler und eine Schulklasse präsentieren an 21 Stationen in und um Kallmünz Kunst und Musik, Gespräche, Lagerfeuer-Romantik, Kneipenatmosphäre und vieles mehr. Wieder einmal etwas Neues zu bieten, war bei KulturEck die Motivation zu einer Nacht der offenen Galerien, Werkstätten und Ateliers. Bei einer Arbeitssitzung stellte Vorsitzende Dr. Evi Schropp diese Idee im vergangenen Jahr den Künstlern vor, und stieß dabei auf große Resonanz. Dass bei der Veranstaltung sowohl in professionellen Galerien und Ateliers als auch in

KALLMÜNZ.

Das Plakat der KunstSchauNacht

anderen Räumen ausgestellt werde, mache die KunstSchauNacht sehr facettenreich, meinte Schropp bei der Präsentation. Weiter hoffen sie und das Organisationsteam, dass die Veranstaltung regen Zuspruch findet. Wer möchte, kann sich bei der KunstSchauNacht einem kostenlosen „Galerienspaziergang“ mit MosaikSprecher Charly Söllner anschließen.

Dabei gibt er auch Auskunft über die Ortsgeschichte. Start ist jeweils beim Autohaus Feldmeier (Nähe Vilsbrücke in Kallmünz) um 16 Uhr, 19 Uhr und 21.30 Uhr. Es ist jederzeit möglich, sich anzuschließen oder die Gruppe zu verlassen. Angeboten wird auch ein BusShuttleservice (2 Euro) von 16 bis 24 Uhr mit regelmäßigen Abfahrten vom Autohaus Feldmeier. Alle ausgestellten Bilder, Objekte und anderen Kunstwerke können übrigens auch käuflich erworben werden, wenn man sich in sie verliebt. Besucher aus Richtung Regensburg werden darauf aufmerksam gemacht, dass die Staatsstraße 2165 wegen eines Felssturzes bei Penk gesperrt ist. Dies ist aber kein Grund, nicht zur KunstSchauNacht zu kommen. Kallmünz ist von Regensburg erreichbar über Kareth bzw. Oppersdorf oder über Lappersdorf, Eitlbrunn und Hozheim. Weitere Möglichkeiten sind die Anfahrt über die A 93 Richtung Hof, Ausfahrt Regenstauf und weiter über Eitlbrunn und Holzheim am Forst oder über die A 3 Richtung Nürnberg, Ausfahrt Beratzhausen und weiter über Dallackenried. Weitere Informationen unter www.kultureck.de ●

STATIONEN DER KUNSTSCHAUNACHT ●

➤ Ateliers, Werkstätten, Gaststätten, Gärten: Atelier Angelika Lell (Kandinsky-Str. 9), Objektkünstlerin Herta Wimmer-Knorr (Werkstatt Holzheimer Str. 3), Fotokünstler Helmut Krönauer (Garage Ringstraße 10), Holzbildhauer Stefan Link und Stoff- und Filzobjekte von Lisa Wein (Anwesen Am Graben 22), Malerin Priya Jagoda (Atelier Am Planl 7), Bildhauerin Gisela Walch (Garten Wasserweg 6), Fotokünstler Stefan Fürnrohr (Garten Vilsgasse 3), Michael Schropp (Gewölbekeller Vilsgasse 20), Designer Wolf Träger (Anwesen Vilsgasse 25), Fotokünstler Rolf König (Gasthaus Rote Amsel) ➤ Galerien in der Vilsgasse: Die Galerie „Schwarzer Hund“ (Nr. 8 1/2) zeigt die Ausstellung Max Biek „Weatherside“ und die Galerie „Danze Panele“ bietet Ölgemälde und Musik. In der Galerie am Fels (Nr. 28) gibt es die Ausstellung mit Hinterglasmalerei von Christina und Peter Dichtl und die Besucher können Albert Scholz beim Arbeiten in der Werkstatt zusehen. Das GalerieCafé „Blaue Lilie“ (Nr. 34) lockt mit Kunstwerken,

Musik und Kulinarischem. ➤ Bürgersaal, VG-Gebäude, Keltenweg 1: Ausstellung der Malerinnen Lorena Aichner, Renate Schmid und Ingrid Söllner sowie von Fotokünstler Klaus Rothgänger; Autohaus Feldmeier (bei Vilsbrücke) Ausstellungen von Renata Heimerl (Malerei), Günther Köhler (Fotografien), Luise Friedrich (Fotos), Simone Thiemer (Arbeiten am Spinnrad), Florian Nörl (Junge Kunst) und den Schülern der 4. Klasse mit Porträtstudien über das Ehepaar Schönwerth. ➤ Traidendorf: Andrea Buckland öffnet ihr Wohnhaus am Fischerbeg 18 und zeigt 70 Bilder und Objekte. Im Glashausatelier von Anna und Günther Ebenbeck, Rohrbacher Weg 4, gibt es Keramik und Malerei. ➤ Mühlschlag: Günter Lorenz, Hs.-Nr. 2 ½, zeigt Metallobjekekte sowie Installationen und Kerstin Knopf, Hs.-Nr. 20, öffnet Wohnzimmer und Laden. ➤ Dornau: Arpad Racz, Ausstellungsund Skulpturengarten (nur von 14 bis 21 Uhr) und Gerlinde Dechant, Mosaike, Marmor, Granit (lkl)

HISTORISCHES Der Münchner Kunstprofessor Charles Palmiè „entdeckte“ 1901 Kallmünz als Künstlerort und prägte den Begriff „Perle des Naabtals“. So kamen Anfang des 20. Jahrhunderts ganze Scharen von Kunstschaffenden zu Malaufenthalten nach Kallmünz – es sei nur an das prominenteste Paar Wassily Kandinsky und Gabriele Münter (1903) erinnert. Während und nach dem Zweiten Weltkrieg zerfiel die Kallmünzer Künstlerszene zusehens. Erst den Wirtsleuten Waltraud und Richard Luber gelang vor rund 30 Jahren mit einem künstlerischen Konzept aus Kunstausstellungen, Kleinkunst und der Abhaltungen von Kunst- und Handwerkertagen eine Wiederbelebung. Dieser Linie folgend wurde im November 1988 in Kallmünz der Verein „KulturEck“ aus der Taufe gehoben, in dessen Mittelpunkt die Förderung zeitgenössischer Kunst und Kultur steht. Seitdem gehört die Organisation von Ausstellungen, Lesungen, Grafikmarkt und ab 1997 das alle drei Jahre stattfindende „Kallmünzer Brückenfest“ zum festen Bestandteil des Terminkalenders von KulturEck. (lkl)

Startschuss für die Kinderkrippe im Johanniter Kinderhaus in Bernhardswald. In der nicht öffentlichen Sitzung des Gemeinderates wurden die ersten Aufträge für den Umbau des Johanniter Kinderhauses vergeben. „Die Gemeinde Bernhardswald ist auf dem Weg zu einer umfassend kinderfreundlichen Kommune zu werden“, sagt Sylvia Meyer, Sachgebietsleiterin der Kindereinrichtungen des Johanniter Regionalverbandes Oberpfalz. „Kinderfreundlich sind wir natürlich schon lange“, betont Bürgermeister Werner Fischer, „aber mit der Kinderkrippe erweitern wir den Betreuungsbereich noch einmal erheblich.“ Die Eröffnung der Kinderkrippe ist für den 1. September avisiert. Nach der Fertigstellung der notwendigen Baumaßnahmen können Kinder von null bis zehn betreut werden. „Das Johanniter-Kinderhaus wird seinem Namen ‚Unterm Himmelszelt’ dann noch gerechter“, sagt die Kinderhausleiterin Susan Bader. „Die Übergänge werden ab dem September fließend sein. Das Kind muss nach der Krippenzeit nicht aus der gewohnten Umgebung herausgerissen und von den Bezugspersonen getrennt werden.“ Dabei wird Wert auf die Tatsache gelegt, dass das Krippenangebot kein „Ersetzen“ der elterlichen Gemeinschaft ist, sondern eine „Ergänzung“. Damit sich das Kind wohlfühlt wird investiert und dafür legt sich die Gemeinde auch finanziell kräftig ins Zeug. Insgesamt 185 000 Euro kostet die Umbaumaßnahme, davon sind 118 600 Euro an Zuschüssen von der Regierung der Oberpfalz bewilligt. Die Räume, in denen bislang die altersgemischte Gruppe untergebracht war, werden in Schlaf- Gruppen- und Nebenräume umgebaut. Die sanitären Anlagen werden kleinkindgerecht entstehen, dazu ein Wickelraum, Elternwartebereich und Garderobe. „Diese Maßnahmen werden wir in den Pfingstferien anpacken“, informiert Bürgermeister Fischer. Beginnen wird man allerdings in den nächsten Tagen mit den aufwendigen Außenanlagen. Hier muss eine Mauer versetzt werden, Fenster werden neu integriert, der Kleinkindbereich wird zum Kindergarten hin abgegrenzt, der separate Eingang ausgebaut und nahezu alle sportiven Angebote von der Schaukel bis zu Rutsche aufgestellt. „Alles ein wenig kleiner eben“, sagt Susan Bader, „sogar eine Bobby-Car-Rennstrecke werden wir anlegen.“ ●

DAS NEUE KINDERHAUS ●

➤ Angebot: Ab 1. September werden zwölf Plätze für die Altersgruppe von 0 bis 3 Jahren angeboten. ➤ Räumlichkeiten: Gruppenraum mit Intensivraum, Schlafraum, Bad mit Dusche, Wickelkommode und Kindertoiletten, Garderobe, Elternwartebereich, abgetrennter Außenbereich zum Spielen ➤ Buchungszeiten: Von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr ist pädagogische Kernzeit. Tageweise Buchung ist möglich, Öffnungszeiten sind von 7.30 bis 15.30 Uhr. ➤ Elternbeitrag: Dieser richtet sich nach der Buchungszeit: 2 bis 3 Stunden 140 Euro, 7 bis 8 Stunden 340 Euro. Mittagessen täglich für 2,20 Euro ➤ Betreuung: Durch eine Erzieherin und zwei Kinderpflegerinnen ➤ Anmeldung: Jederzeit möglich bei der Kinderhausleitung Susan Bader, Tel. (0 94 07) 20 72


REGENSBURGER UMLAND

MITTELBAYERISCHE ZEITUNG

RL_SPE2

FREITAG, 6. MAI 2011

SEITE 47

Beste Blechbläser der gesamten Oberpfalz MUSIK Die Hemauer Otto

Hahn und Severin Roßkopf glänzten auch beim Landesfinale in der Musikhochschule in Würzburg. Es war eine Premiere nach Maß und das Daumendrücken hat sich gelohnt. Denn erstmals nahmen Schüler der Musikschule in Hemau beim Wettbewerb des Blasmusikverbands teil und schafften es auch gleich ins Finale an der Musikhochschule in Würzburg. 225 Kinder und Jugendliche aus ganz Bayern haben dieses Traumziel erreicht. Trompeter Severin Roßkopf und Posaunist Otto Hahn waren aber die einzigen Oberpfälzer Blechbläser, die das schafften. „Wenn man bedenkt, dass es im Bezirk 160 Blaskapellen gibt, in denen rund 8000 Musiker aktiv sind, dann ist es beachtlich, wenn zwei Hemauer das, neben Holzbläsern aus Ursensollen, schaffen“, sagt ihr Lehrer Robert Eichenseer, der genauso stolz auf die beiden ist, wie Schulleiter Stefan Rohrmeier. Denn der Weg nach Würzburg war alles andere als leicht für den elfjährigen Otto und den 15-jährigen Severin. Denn die Konkurrenz war groß. 180 junge Musiker traten beim Bezirksentscheid an, 160 waren es beim Verbandswettbewerb in Sulzbach-Rosenberg. Die beiden Hemauer, die in der Stadtkapelle spielen und auch in der Big Band des Gymnasiums Parsberg,

HEMAU.

Enya, Johanna und Julian mit Betreuerin Sabrina Mühlbach

Foto: lje

Eine Stätte der Begegnung zwischen Jung und Alt EINWEIHUNG Am 10. Mai geht

es los. Dann können bis zu 236 Kinder im Alter von acht Monaten bis drei Jahren mit Senioren ungezwungen Kontakt aufnehmen. ●

VON JOSEF EDER, MZ ●

Hand in Hand, die neu eingerichtete Kinderkrippe Pentling, wird am Dienstag, 10. Mai, um 10 Uhr offiziell eingeweiht. In der Region Oberpfalz bisher einmalig ist das Konzept der Kinderkrippe, die sich im Gebäude des Seniorenheims Haus Benedikt befindet. Es sieht alltägliche und ungezwungene Begegnungen zwischen den Kindern und den Bewohnern des Altenpflegeheims vor. „Gemeinsam sind wir auf Entdeckungsreise, um im Tagesablauf mitund voneinander zu lernen.“ Das ist der Leitsatz des ungewöhnlichen Konzepts. „Unser Ziel ist es, das Leben wieder miteinander anstatt nebeneinander zu verbringen“, sagt Einrichtungsgeschäftsführer Richard Ranker vom Internationalen Bund. (IB) „Bereichernde Begegnungen der Generationen untereinander schaffen eine Gemeinschaft, in der Lebensfreude und Neugierde gedeihen.“ Aktuell werden bereits 17 Kleinkinder von Margot Blank, der Leiterin der Einrichtung, Eva Foreman (beide ausgebildete Erzieherinnen), Sabrina Mühlbach und Bianca-Lucia Eberl (beide Kinderpflegerinnen) betreut.

PENTLING.

Marion Besenhardt ist als Verwaltungsangestellte verantwortlich. Die Kinder sind im Alter von acht Monaten bis zweieinhalb Jahren. Aufgenommen werden sie ab zwei Monaten bis zum dritten Lebensjahr. Das Mittagessen wird speziell für Kleinstkinder in der Zentralküche des Heims zubereitet. Gelegentliche Besuche von kleineren Gruppen im Altenpflegeheim sind schon an der Tagesordnung. Zu Ostern haben Kinder und Senioren zusammen Ostereier bemalt und im gemeinsamen Garten trifft man sich spontan. Die bedingungslose Offenheit der Kinder gegenüber ihrer Umwelt strahlt direkt auf die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheims aus. „Gestern ●

waren die Kinder wieder da“, strahlte Ingeborg Meier, die mit ihrem Mann Otmar seit einem Jahr in der Seniorenwohngemeinschaft Buche im Altenpflegeheim wohnt. Die Trägerschaft von Haus Benedikt und der Kinderkrippe Pentling liegt beim IB. Hand in Hand, ist die erste Kindertagesbetreuung, die nicht von der Gemeinde selbst betrieben wird. „Die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Pentling und uns, als Träger des Seniorenheims Haus Benedikt, hat uns zu einer positiven Entscheidung im Gemeinderat verholfen“, sagt Ranker. Die ganz neu und schöpferisch anregend gestaltete Kinderkrippe kann bis zu 36 Kinder von bis zu drei Jahren aufnehmen.

WISSENSWERTES FÜR ELTERN

➤ Leiterin: Margot Blank, seit 1974 Erzieherin. In Schweinfurt leitete sie 25 Jahre einen viergruppigen Kindergarten. Elf Jahre war sie in Tauberbischofsheim als Erzieherin tätig. ➤ Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 7 bis 17 Uhr, Freitag von 7 bis 15 Uhr. Es sind keine Schließzeiten während den Ferien geplant. ➤ Gebühren: Vier bis fünf Stunden täg●

lich oder bis zu 25 Stunden in der Woche kosten 210 Euro im Monat; jeweils fünf Stunden pro Woche zusätzlich 50 Euro Aufpreis pro Monat. ➤ Essensgeld: bei fünf Tagen pro Woche sind es 42,50 Euro im Monat. (lje) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ➜ Kontakt: Telefon (09 41) 6 98 41 18 00; E-Mail: KinderkrippePentling@internationaler-bund.de ●

VON GABI HUEBER-LUTZ, MZ ●

LANDKREIS. Das Bäckerhandwerk steht

vor großen Herausforderungen. Wie Josef Magerl, Obermeister der Bäckerinnung Regensburg-Kelheim, bei der Jahresversammlung sagte, werde sich das Bäckerhandwerk in den nächsten Jahren massiv verändern. Sämtliche Discounter wie Lidl und Aldi wollten den Backmittelmarkt dominieren. Die Vorkassenzonen der Lebensmittelmärkte würden für die selbstständigen Bäcker allmählich wegbrechen, be-

Stefan Rohrmeier (hinten links) und Robert Eichenseer sind glücklich über den Foto: Barta Erfolg von Otto Hahn und Severin Roßkopf.

ANZEIGE

INTERNATIONALER BUND Der IB ist nach eigenen Angaben einer der großen Dienstleister in den Bereichen Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland. Bundesweit zählt er mehr als 12000 Mitarbeiter in 700 Einrichtungen an 300 Orten. Gegründet wurde er im Jahr 1949.

Kontakt: Internationaler Bund; Hand in Hand, Kinderkrippe Pentling; Am Rathaus 3, 93080 Pentling; Richard Ranker, Einrichtungsgeschäftsführer, Telefon: (09 41) 6 98 41 10; E-Mail: Richard.Ranker@internationalerbund.de (lje)

Discounter treiben Bäcker in Nische HANDWERK Die Vorkassenzonen brechen immer mehr weg. Daher sind neue Vertriebswege für Semmeln, Brezen und andere Backwaren gefragt.

bliesen bei den ersten beiden Entscheidungen den Juroren so richtig den Marsch. Denn beim Bezirksentscheid gab es für Otto Hahn 91 und für Severin Roßkopf 92 von 100 möglichen Punkten. Beim Verbandsfinale konnten der Posaunist und der Trompeter ihre Leistung noch toppen. Otto Hahn erhielt für sein Solo mit der Bourrée von Leopold Mozart und der Air von Wolfgang Amadeus Mozart 94 Punkte. Severin Roßkopf spielte eine Sonate von Pietro Baldassari und „Vocalite“ von Bordogni und wurde dafür mit 97 Punkten ausgezeichnet. Das bedeutete für die beiden jungen Hemauer den Einzug ins Finale nach Würzburg. Vor dem großen Tag stieg das Lampenfieber natürlich, auch wenn Eichenseer und Rohrmeier fest davon überzeugt waren, dass sie die Jury an der Musikhochschule überzeugen würden. „Otto und Sevi beherrschten ihre Stücke perfekt“, sagt Eichenseer. Ihm war aber auch klar, dass die Konkurrenz wirklich sehr groß war. Schon ab 8.45 Uhr warteten die beiden Blechbläser in Würzburg auf ihren großen Auftritt, bei dem sie nochmals ihre Wettbewerbs-Stücke spielten. Das machten sie mit „sehr gutem Erfolg“, wie auf den Urkunden steht, die von den „Spitzen“ des Nordbayerischen Musikbunds, des Bayerischen Blasmusikverbands und Bundesdirigent Ernst Österreicher unterzeichnet sind. So gab es für Otto Hahn 88 und für Severin Roßkopf 89 Punkte. (rb)

fürchtet Magerl. Wichtig für die Bäcker sei es daher, neue Vertriebswege zu finden und sich auf die Bäckerfachgeschäfte zu konzentrieren. „Das klassische Fachgeschäft verändert sich“, prophezeite der Innungsobermeister. Fundierte Personalführung, neue Ideen und betriebswirtschaftliches Denken vom Ergebnis her seien daher notwendiger denn je. Vielleicht seien wieder mehr Handwerk gefragt und neue Konzepte, stellte er weiterhin fest. Der Bericht von Geschäftsführer Hans Graf unterstrich die Sichtweise Magerls. In der Innung haben sich insgesamt 65 Bäckermeister zusammengeschlossen. Im vergangenen Jahr gaben wieder zwei Bäckereien den Betrieb auf. „Wir werden immer weniger und der Abschmelzungsprozess ist noch nicht zu Ende“, befürchtet Graf. Dies liege zum Teil daran, dass keine Nachfolger für die einzelnen Betriebe da seien.

Auch auf dem Ausbildungssektor sehe es nicht ganz so rosig aus. Neue Azubis im Verkauf gäbe es pro Jahr nach wie vor um die 50. Ein starker Einbruch sei in den vergangenen Jahren jedoch bei den Bäckerlehrlingen zu verzeichnen. Von früher 40 sei man auf nun 20 Lehrlinge gesunken. Graf befürchtet daher einen starken Fachkräftemangel in einigen Jahren. Auf den schulischen Sektor habe das noch keine Auswirkungen. Die Mindestzahl der Schüler in einer Klasse betrage 16, um den Schulstandort Regensburg müsse man momentan also nicht fürchten. Zusätzlich kämen nun auch noch die Lehrlinge aus dem Raum Cham nach Regensburg zur Beschulung. Nicht begeistert zeigte sich Graf auch von den Prüfungsergebnissen. Besonders bei den Bäckern würden die guten Ergebnisse immer weniger und die nicht so guten immer mehr.

mit freundlicher Unterstützung von

Tag

Startort/Strecke

Beschreibung

So. 8.5.

Neumarkt

40 km

Eine Rundtour durch das Land der Zeugenberge südwestlich von Neumarkt.

Kelheim

Rundfahrt durch die Geschichte zwischen Abens und Donau.

So. 15.5.

36 km

So. 22.5. Neunburg

Von Neunburg über das Murnthal am Eixendorfer Stausee entlang nach Hillstett und zurück.

So. 29.5. Schwandorf

Bergige Naabtalrundtour im Schwandorfer Südwesten. Die Tour beginnt und endet in der Nähe des KiBü‘s. Erleben Sie Spielespaß für die ganze Familie!

So. 5.6.

Auf dem Donauradweg vorbei an Weinbergen zum KiBü nach Wörth und zurück.

30 km

25 km

Donaustauf 30 km

Teilnahme kostenlos, aber anmeldepflichtig. Schnell sein lohnt sich: maximal 50 Personen pro Tour. Telefonische Anmeldung jeweils bis Freitag zuvor, 17 Uhr möglich: 0941 / 29 70 80


aus der Welt der Prominenten

➲ WWW.MITTELBAYERISCHE.DE ●

FREITAG, 6. MAI 2011 ●

NEW YORK. Popstar Katy Perry (26)

wuchs in einer streng religiösen Familie auf. Das Wort „Teufel“ war in jeglicher Hinsicht tabu und weltliche Musik verboten. Ihre Mutter las ihr nur aus der Bibel vor, sagt die Amerikanerin in der neuen Ausgabe des US-Magazins „Vanity Fair“. Aber sie sei zu neugierig gewesen, um es darauf beruhen zu lassen. „Ich habe als Kind schon immer gefragt: ’Warum?‘. In meinem Glauben muss man einfach glauben. Ich aber wollte immer wissen, warum.“ Heute sei sie für vieles offen. Zusammen mit ihrem Mann, dem britischen Comedian Russell Brand (35), praktiziere sie Hinduismus. „Er meditiert morgens und abends. Ich habe auch damit angefangen, weil ich so mein Zentrum finde. Aber ich lasse ihn so sein, wie er sein will und er lässt mich ebenfalls machen.“ (dpa) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

MODE Pink, knallrot, gras-

grün und türkis ist die neue Herrenmode. Doch viele schrecken noch vor den ungewohnten Farben zurück. ●

meinen, die Welt steht Kopf: Modebewusste Männer, sonst erklärte Liebhaber der Farben Schwarz, Weiß, Grau oder Dunkelblau, sollen jetzt wild kombinierte, bunte Paradiesvogel-Klamotten tragen. Boss Black zeigt etwa knallrote Hosen zur blauen Weste und einem rosafarbenen Sakko, Alberto eine orangefarbene Jeans zum neongrünen Polo-Shirt, und Cinque legt eine himmelblaue Strickjacke unter das dunkelblaue Sakko. „Colourblocking“ nennt sich das.

Oberschichten-Look macht Schule

sche Nationalmannschaft-Groupies. Der seit der Fußball-WM als ledig geltende Mittelfeldspieler von Real Madrid, Sami Khedira, ist laut eines Berichts der BILD-Zeitung mit der Gewinnerin der ersten Staffeln von Germany‘s Next Topmodel, Lena Gercke, liiert. Die Zeitung berichtete gestern, den Fußballer und das Model in einem Berliner Restaurant beim Küssen beobachtet zu haben. Schon vor längerer Zeit soll es zwischen den beiden gefunkt haben. Das angebliche Paar hat sich bisher nicht zu den Gerüchten geäußert. (ma) ●

FRANKFURT A. MAIN/KÖLN. Man könnte

BERLIN. Schlechte Nachricht für deut-

VON GIAN-PHILIP ANDREAS, DPA

Sami Khedira und Lena Gercke offenbar ein Paar

Gemeint ist damit „eine kontrastreiche Farbgebung durch hartes Gegenüberstellen von stark unterschiedlichen, meist leuchtenden Farben“, wie der Frankfurter Modeberater Andreas Rose erläutert. Als Vorreiter dieses Trends nennt er Jil Sander und Prada, angelehnt sei der Look aber an den Stil von Yves Saint Laurent in den 1960ern und 1970er, an die Bauhaus-Kunst und Mondrians Farbkompositionen. Was auf den Laufstegen schon vor mehreren Saisons begann, erreicht nun langsam den Massenmarkt, und 2011 sind schon die jugendlichen Modemarken auf den Zug aufgesprungen. Der Berliner Mode-Autor und StilBlogger Bernhard Roetzel sieht die neue Vielfarbigkeit als Fortentwicklung des schon länger angesagten „Preppy Looks“, des schnieken Stils der Oberschicht. Kennzeichen dafür ist etwa die nun gern getragene Kombination von kurzer Hose und Sakko. „Der elitäre Look der High Society zieht sich jetzt durch beinahe alle Kollektionen“, sagt Roetzel. Doch der nicht allzu modebewusste Mann steht oft ratlos vor den Regalen und sorgt sich, im lila Hemd und grüner Hose wie ein Papagei auszusehen. „Das Paradiesvogel-Argument kann ich nicht mehr hören“, entgegnet Gerd

QUOTEN QUOTEN MITTWOCHSLOTTO: Gewinnklasse 1: unbesetzt; Gewinnklasse 2: 900 530,50 Euro; Gewinnklasse 3: 70 353,90 Euro;Gewinnklasse 4: 3348,60 Euro; Gewinnklasse 5: 225,50 Euro; Gewinnklasse 6: 53,50 Euro; Gewinnklasse 7: 31,60 Euro; Gewinnklasse 8: 12,20 Euro. GEWINNQUOTEN „SPIEL 77" Gewinnklasse 1: Super 7: unbesetzt; Gewinnklasse 2: 77 777,00 Euro; Gewinnklasse 3: 7777,00 Euro; Gewinnklasse 4: 777,00 Euro; Gewinnklasse 5: 77,00 Euro; Gewinnklasse 6: 17,00 Euro; Gewinnklasse 7: 5,00 Euro. (Ohne Gewähr)

IN DER REGION

max.

15

21°

Vorhersage: In den Morgenstunden kann es vereinzelt neblig sein. Danach ist es sonnig oder heiter und trocken. Die Temperaturen steigen auf Weiden 18 bis 21 Grad. Dazu weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus südöstlichen Richtungen. 20° -1°

Wind in km/h 21° -1°

Amberg

Schwandorf

Neumarkt

18° 0° Cham Bad Kötzting

21° 2°

21° 2°

In der Nacht: Ganz vereinzelt bildet sich Nebel. Doch meist ist der Himmel sternenklar. Die Luft kühlt sich auf 6 bis 2 Grad ab. Vereinzelt gibt es noch Bodenfrost.

20° 1°

Kelheim

Ingolstadt 21°

3 –TAGESVORSCHAU Samstag

Sonntag

Montag

24° 4°

24° 6°

20° 4°

sonnig

heiter

wolkig

bewölkt

SEITE 48

Müller-Thomkins, Geschäftsführer des Deutschen Mode-Instituts (DMI) in Köln. „Entweder man möchte Farben und steht dazu – oder eben nicht.“ Und er betont: „Mut zur Farbe ist kein Verkaufsslogan, man sieht es längst auf den Straßen.“ In den meisten Geschäften sei es schon eine Kunst, nicht irgendwo auf beerenfarbige Männerhosen zu stoßen. Müller-Thomkins rät daher denjenigen, die mit dieser Mode gehen wollen: Die Klamotten dürfen nicht beliebig kombiniert werden. Colourblocking werde bewusst nach ein paar wenigen Regeln und vor allem zum Typ passend gemacht. Zunächst müsse man seinen Farbtyp kennen. Entscheidend dafür sind Haarfarbe und Hauttyp, sagt MüllerThomkins. „Als dunkler Typ sehe ich mit hellgrünem Halstuch bleich und kränklich aus, einem blonden Mann steht es wahrscheinlich bestens.“ Wer unsicher ist, sollte sich im Fachhandel oder von Stylisten beraten lassen. Wer seine passenden Farben kennt, sollte diese in möglichst auffälligen Kombinationen tragen. Wie etwa Daniel Hechter vormacht, sieht selbst ein babyblauer Schal unter einem kiwigrünen Sakko gut aus. Oder eine feuerwehrrote Hose zum gelben T-Shirt, wie H&M kombiniert. „Heute geht fast alles“, sagt Stil-Experte Roetzel. Bis zu sechs Farben kombinierbar

Aber nicht nur der Farbmix, sondern auch die Passform lässt laut Rose den Mann gut aussehen. Seit längerem dominiert in den Herren-Kollektionen ein eleganterer Stil. Vieles ist körperbetont und tailliert. Derzeit seien Sakkos der Renner, sagt Roetzel. „Egal ob mit farbigem Unterkragen, Ärmelflecken oder anderen kleinen Gags: Trotz aller Farben kann man damit immer eine gewisse Förmlichkeit bewahren.“ Wenn alle Experten also zu Farbigkeit ermuntern und das Kölner ModeInstitut die neue Männermode als „Antidepressivum“ gegen das Grau-inGrau annonciert, gibt es dann gar keine Grenze mehr? „Theoretisch können Sie problemlos sechs Farben kombinieren“, findet Roetzel. Und MöllerThomkins meint: „Die Grenze muss jeder für sich selbst bestimmen.“ Er ist sich übrigens sicher: „Der Mann war niemals modischer als heute.“

Ein gewagter Farbmix, wie hier von Boss Black in Rot, Blau und Babyrosa, ist in der Männermode aktuell angesagt. Foto: dpa

TIPPS FÜR BUNT-ANFÄNGER

➤ Für Männer, die der Mode folgen wollen, haben Experten ein paar Tipps. ➤ Wichtig sei es, nicht mehrere Farben in kleinteiligen Mustern zu haben, sondern einfarbige Klamotten zu kombiniere: Einfarbiges rotes Hemd zu grüner Hose statt rot-grün gemustertem Hawaiihemd.

35°

Hamburg 21° 5°

21° 3°

Hannover Köln 23° 5°

25°

Nürnberg

-5°

Regensburg

bedeckt

Schauer

Gewitter

Sprühregen

Schneeregen

Wien

Rom

Ankara

Tunis Warmfront

Kaltfront

Mischfront

EUROPA–WETTERLAGE

in m 2,51 1,75 2,18 1,86 1,65

Bukarest

Madrid

Athen

-15°

Ein sinkender Blutdruck steht häufig mit dem Wetter in Zusammenhang. Somit klagen empfindliche Menschen vermehrt über Schwindelgefühle. Die Belastung durch Kiefern-, Eichen- und Buchenpollen ist mäßig bis stark.

Regen

Lissabon

-10°

Stuttgart München 24° 3° Zugspitze

5. Mai 2011, 6 Uhr Kelheim Oberndorf Regensburg, Eiserne Brücke Straubing Ingolstadt

Paris

20° 1°

Moskau

Berlin Warschau

10°

Leipzig

Der hohe Luftdruck wandert langsam über Mitteleuropa hinweg nach Südosten. Doch das Hoch bestimmt nun das Wetter von Nordafrika bis nach Skandinavien. Fast überall scheint in diesen Regionen die Sonne ungestört.

DONAUWASSERSTÄNDE

Aussichten: Die Sonne wird am Wochenende nur selten von dünnen Wolken verschleiert. Bei schwachem Wind klettern die Temperaturen auf 24 Grad.

London

15°

23° 4°

Frankfurt

Dublin

20°

Berlin

REISEWETTER

Oslo

30°

Hoch

Tief

Warmluft

Kaltluft

Mischluft

WASSERTEMPERATUREN Adria Agäis Balearen Biskaya Hawaii Kanaren Karibik Mauritius

17° 17° 18° 13° 25° 20° 28° 28°

Nordafrika 18° Portugal 16° Rotes Meer 24° Schw. Meer 14° Spanien 16° Südsee 30° Thailand 30° Zypern 19°

FREIZEITWETTER

SERVICE

Die Sonne strahlt vormittags fast ungestört. Später entwickeln sich flache Schönwetterwolken. Die Höchstwerte erreichen in den Tälern 18 bis 22 Grad und in 1500 Metern 9 bis 12 Grad.

Mehr Wetter bei www.wetter.net: Niederschlagsradar für Bayern, aktuelle Wetterwarnungen, Infos zum Biowetter und detailierte Wetterrückblicke. Jetzt auch für Ihr Handy.

Schneeregenschauer

Schnee

Schneeschauer

Nebel

➤ Wem das zu gewagt ist, der könne auch die Signalfarbe zu Schwarz und Weiß kombinieren – oder nur geeignete bunte Accessoires verwenden, wie Turnschuhe, Notebook-Tasche, Einstecktuch oder Schal in Signalfarben. ➤ Die Farbe Weiß bringe bunte Kleidungsstücke stärker zum Leuchten.

EUROPA HEUTE MITTAG

BIOWETTER

Regensburg

21° 2°

spontan getanzt werden.“ Die Stadt Düsseldorf bereitet sich auf den Eurovision Song Contest vor. P15_RS

DEUTSCHLAND

19° 1° Tirschenreuth

min.

SPRUCH DES TAGES „In der Innenstadt darf

WETTER

Temperaturen

Alltagsgrau ade: Man(n) trägt Bunt

Katy Perry liest Veden statt Evangelien

WWW.MITTELBAYERISCHE.DE

SCHON GEHÖRT?

bUntes

BEI UNS IM NETZ Mehr News

Amsterdam Athen Barcelona Berlin Bordeaux Bozen Brüssel Budapest Bukarest Dublin Florenz Helsinki Innsbruck Istanbul Jerusalem Kairo Kopenhagen Las Palmas Lissabon London Madrid Moskau Nizza Oslo Palma d. M. Paris Prag Rom Split Stockholm Tunis Valletta Venedig Warschau Wien Zürich

heiter wolkig sonnig heiter heiter heiter wolkig heiter heiter Regenschauer sonnig Regenschauer sonnig Regenschauer sonnig sonnig heiter heiter wolkig heiter Gewitter wolkig sonnig wolkig sonnig heiter heiter sonnig heiter heiter sonnig heiter heiter wolkig heiter sonnig

Mehr Infos zum Thema: www.mittelbayerische.de

20° 18° 20° 21° 27° 21° 23° 17° 17° 17° 24° 14° 23° 13° 28° 29° 14° 23° 21° 23° 26° 20° 18° 15° 27° 26° 18° 22° 22° 13° 25° 22° 21° 16° 18° 25°

Mittelbayerisches Zeitung  

MZ Regensburg TEST

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you