Page 10

Diese Stadt hat den Aufschwung zur Kurstadt einem in der Stadt zurückgebliebenen Arzt Napoleons zu verdanken, der die gute Luft als Markenzeichen „verkauft“ hat. Wir machen einen Spaziergang im Kurviertel und gehen auf der Mole und lassen uns die gesunde Luft um die Nase wehen.

Zurück im Bus fahren wir durch Gdingen / Gdynia und lauschen den Erklärungen von Jacek, der auch hier jedes Gebäude und dessen Architekten und Besitzer zu kennen scheint. Wir staunen immer wieder. Um Zeit zu gewinnen, machen wir die Mittagspause im „Hotel Peter“, also am Bus an einer Raststätte. Danach machen wieder einen nicht geplanten Abstecher und fahren durch das kleine, aber interessante Städtchen Stolp / Slupsk, das am Fluss Slupia liegt. Die Innenstadt ist liebevoll saniert und lädt ein zum Verweilen. Von hier ist es nicht weit in die Region kaschubische Seenplatte, oder zu den kleinen Badeorten an der Ostsee. Die Fahrt geht weiter in Richtung Stettin / Szczecin, unserer letzten Station in Polen. Wir werden am Hafen der Oderstadt mit Regen empfangen und machen natürlich trotzdem unseren Stopp am Hafen und sehen die Reste der Feierlichkeiten der Übernahme der Präsidentschaft des europäischen Rates. Wir fotografieren die Regierungsgebäude der Wojewodschaft Westpommern / Zachodnio Pomorskie und fahren zum Hotel, beziehen die Zimmer und treffen uns zum Abendessen. Wir nutzen die Gelegenheit, uns bei unserem umsichtigen, verständnisvollen Fahrer Peter zu bedanken. Einen ganz besonderen Dank konnten wir unserem „Brückenbauer“ und Historiker Jacek aussprechen, der von ganzem Herzen kam. Er hat uns eine unvergessliche Reise mit nicht enden wollenden Erklärungen geboten. Viele konnten feststellen, das Beste, was sie bislang erlebt haben. Danke, auf Wiedersehen / Dziekuje, do widzenia.

Nach dem Abendessen haben wir noch den anstehenden Abendspaziergang durch die Kernstadt Stettin / Szczecin gemacht. Erstaunlich ist, dass die Kirche Peter u Paul im

Profile for Jakob Strauss

Tagebuch Polen 2011 22.7.-3.7.2011  

Ein wesentlicher Punkt in der Aufholjagd ist die Infrastruktur. Hier wurde schon sehr viel erledigt, aber die Aufgaben sind noch groß. Das W...

Tagebuch Polen 2011 22.7.-3.7.2011  

Ein wesentlicher Punkt in der Aufholjagd ist die Infrastruktur. Hier wurde schon sehr viel erledigt, aber die Aufgaben sind noch groß. Das W...