Page 1

LITERATUR MUSIK DEBATTEN LITERATUR MUSIK DEBATTEN LITERATUR MUSIK DEBATTEN LITERATUR MUSIK DEBATTEN literatur

LITERATUR MUSIK DEBATTEN LITERATUR MUSIK DEBATTEN LITERATUR MUSIK DEBATTEN LITERATUR MUSIK DEBATTEN LITERATUR MUSIK DEBATTEN

herbstprogramm 2017


Editorial | 03

sehr geehrte damen und herren, das Interkulturelle Zentrum hat seine neuen Räumlichkeiten eingeweiht und ich freue mich sehr, Ihnen ein spannendes Herbstprogramm präsentieren zu können. Im Rahmen des vom Bund geförderten Projekts „Wir sind Heidelberg“ widmen wir uns diesen Herbst – mit Unterstützung des italienischen Musikers Andrea Apostoli – den Heidelberger Musikerinnen und Musikern aus der ganzen Welt. Andrea Apostoli wird sich mit anderen auf die Suche nach Musikschätzen machen, er wird Schulen besuchen und seine Ergebnisse an drei Abenden im IZ präsentieren.

das wir Ihnen zum Tag des Flüchtlings vorstellen möchten. Mit literarischen Mitteln eröffnet er neue Perspektiven auf das Thema Flucht, setzt den Menschen auf der Flucht und seine Erfahrungen wieder in den Mittelpunkt seines Buches.

Das IZ ist eine feste Programmsäule der Literaturangebote der Heidelberg UNESCO City of Literature. Mit HEIDELBERG LIEST NEUE WELTLITERATUR sind wir in der Stadt auf großes Interesse gestoßen und setzen diesen Herbst weitere Akzente: Ilija Trojanow eröffnet unser Lesungsprogramm mit seinem außergewöhnlichen neuen Buch „Auf der Flucht“,

Und bei unserem YOU&I - Welcome Café können Sie jeden Monat in unserem Café einen Beitrag zur Willkommenskultur dieser Stadt leisten.

Zwei renommierte Journalisten der BBC London werden zu Gast sein, um über #UNSEREUROPA zu sprechen, um die Verbindungen nach Großbritannien auch nach dem Brexit nicht abreißen zu lassen. Das Karlstorkino zeigt passend zur Themenreihe zwei Filme.

Ich freue mich auf Ihr Kommen, Jagoda Marinić Leiterin Interkulturelles Zentrum


04 |

WIR SIND HEIDELBERG Ad.Agio - Ein interkulturelles Musikprojekt Heidelberger und Heidelbergerinnen singen, musizieren, spielen Theater, fotografieren und machen einfach mit, um zu zeigen, wie vielfältig diese Stadt ist. Das vielseitige Projekt „ Wir sind Heidelberg “, welches über drei Jahre vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert wird, macht die Vielfalt der Stadt sichtbar und vernetzt bestehende und neue Akteure. Diesen Herbst werden wir internationale Musikerinnen und Musiker in der Stadt zusammenbringen und an drei Abenden der Stadtgesellschaft präsentieren. Es entstehen dabei nicht nur neue Kooperationen, sondern auch drei wunderbare Musikabende,

Wir sind Heidelberg | Musikprojekt Ad.Agio Leitung: Andrea Apostoli

MO, 25. September DI, 14. November MI, 13. Dezember Kleiner Saal, jeweils 20:00 Eintritt frei

an dem die Bürgerinnen und Bürger miteinander ins Gespräch kommen können. Mit „ Ad.agio “ zeigen wir, dass die Musik ein Weg ist, über die Grenzen der Sprache hinaus Menschen zusammen zu bringen. Das vermeintlich Fremde wird plötzlich Teil des Eigenen. Jeder Musikabend wird verschiedene Facetten der in Heidelberg lebenden Kulturen zum Mittelpunkt haben. Der renommierte italienische Künstler Andrea Apostoli leitet das Pilotprojekt, unterstützt von der Heidelberger Sängerin und Gesangstrainerin Jutta Glaser und Claudia Ehrenpreis, Diplom-Musiklehrerin für Klavier und Elementare Musikpädagogik an der Musikhochschule Mannheim.


| 05

#WirsindHeidelberg

Ein Projekt des Interkulturellen Zentrums


06 | September

Ilija Trojanow | Lesung „Nach der Flucht“ Moderation: Jagoda Marinić Zum TAG DES FLÜCHTLINGS / INTERKULTURELLE WOCHE MI, 27. September | 20:00 Kleiner Saal Eine Milliarde Menschen sind weltweit auf der Flucht. Sie fliehen vor Krieg, Hunger und Gewalt, das 21. Jahrhundert erweist sich als das Zeitalter des Flüchtlings. Was geschieht nach der Flucht, wenn der Mensch kein Flüchtling mehr ist? Kann man die Erfahrung der Flucht je hinter sich lassen? Ilija Trojanow hat mit vielen Flüchtlingen über das „Danach“ gesprochen. An diesem Abend stellt er anlässlich des „Tag des Flüchtlings“ sein Buch „Nach der Flucht“ vor. Darin beschreibt er unter anderem, wie ihn seine eigene Flucht noch immer prägt und ob so etwas wie die transnationale Existenz möglich ist. Neben seinem neu erschienen Buch stellt Ilija Trojanow an diesem Abend auch seinen Lyrikband „verwurzelt in stein“ vor. Darin schreibt er von Orten,

die vor 500 Jahren dem KhmerKönigreich Kambuja (im heutigen Kambodscha) angehörten. Im Mittelpunkt stehen das Verdrängte, Benutzte und Missachtete. Ilija Trojanow, geboren 1965 in Sofia, ist Autor, Publizist, Übersetzer und Verleger. 1971 floh er mit seiner Familie über Jugoslawien und Italien nach Deutschland, wo sie politisches Asyl erhielt. Seine Romane und Reisereportagen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln. Eintritt: 8 €, ermäßigt 5 € zzgl. VVK-Geb. Vorverkauf unter www.eventim.de und an allen Vorverkaufsstellen in Heidelberg Kooperationspartner: Verlag Das Wunderhorn, Ernst-Bloch-Zentrum Ludwigshafen


Oktober | 07

Aya Cissoko | Lesung „Ma“ Moderation: Manfred Metzner Übersetzung: Karla Jauregui MI, 4. Oktober | 20:00 Kleiner Saal Sprache: Französisch / Deutsch

Hin- und hergerissen zwischen Tradition und Modernität, zwischen Afrika und Europa, auf der Suche nach dem Eigenen, ist „Ma“ eine Geschichte von Mutter und Tochter. Als modernes Mädchen wächst die Ich-Erzählerin in Paris auf und muss den Widerspruch zwischen den traditionellen Werten und den Anforderungen der familiären Herkunft und denen der französischen Gesellschaft bewältigen. Aya Cissoko, erzählt die Geschichte einer mutigen Frau, die Liebeserklärung einer Tochter an ihre Mutter, die sie bei allem pubertären Widerstand für ihre Würde, Aufrichtigkeit und menschliche Stärke bewundert.

Aya Cissoko, französische Schriftstellerin, Ex-Box-Weltmeisterin und Politikwissenschaftlerin wurde 1978 in Frankreich geboren. Ihre Eltern kamen Anfang der 1970er Jahre aus Afrika (Mali) nach Frankreich. 1986 kommen ihr Vater und ihre Schwester bei einem Brandanschlag in Paris ums Leben. Sie entdeckt das Boxen für sich als Rückzugsort und wird 2006 Box-Weltmeisterin. Ein Bruch der Wirbelsäule beendet 2010 abrupt ihre Boxkarriere. Eintritt frei Kooperationspartner: Verlag Das Wunderhorn


08 | november

John Sweeney | #UnserEuropa „TrumpRussiaBrexit: the New Word Order?“ MO, 13. November | 20:00 Kleiner Saal Sprache: Englisch

John Sweeney interviewte für den britischen Sender BBC zentrale politische Persönlichkeiten der gegenwärtigen europäischen Politik. Sweeney gibt an diesem Abend im Rahmen der Veranstaltungsreihe #UnserEuropa Einblicke in seine Erfahrungen im Umgang mit den neuen anti-europäischen Führungsfiguren und stellt eine mögliche neue Weltordnung zur Diskussion. John Sweeney ist ein renommierter Journalist der BBC und Träger zahlreicher Journalistenpreise, wie z.B. Emmy Award, Sony Gold Award u.v.a. Seine provokante und unerwartete Fragestellung hat ihm viel Lob eingebracht. Zuletzt berichtete er für die BBC über die Neuwahlen, die Theresa May angesetzt hatte. Nachholtermin für den 19. Mai 2017 Eintritt frei

Mit

der

Veranstaltungsreihe

#UnserEuropa bietet das Interkulturelle Zentrum Impulse und Diskussionen zum Thema Europa und Europäische Union an. Unter dem Hashtag #UnserEuropa werden pointierte Diskussionsbeiträge und Impulse der Gastredner live getwittert. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, ihre Meinung zu Europa in die Öffentlichkeit zu tragen – auch digital.


DEZEMBER | 09

DAvID oLUSogA | #UNSEREURopA „BLAcK AND BRITISh. A FoRgoTTEN hISToRy“ DI, 12. DezeMber | 20:00 Kleiner Saal Sprache: Englisch

David Olusoga, Journalist und Filmemacher der BBC stellt an diesem Abend sein Buch „Black and British. A Forgotten History“ vor. Es geht um einen im öffentlichen Diskurs oft vernachlässigten Aspekt: die Kolonialgeschichte Europas. Das Buch wurde für die Longlist des „Orwell Prize for Books“ 2017 nominiert ebenso wie für die Shortlist für den PEN Hessell-Tiltman Prize for History und den Jhalak Prize. David Olusoga ist britisch-nigerianischer Historiker, Schriftsteller, Journalist und Fernsehmoderator der BBC. Olusoga publizierte diverse Filme für die „BBC Two“-Reihe, unter anderem „The World‘s War: Forgotten Soldiers of Empire“, „Britain‘s Forgotten Slave Owners“ und „A Black History of Britain“. Sein Themengebiet fokussiert sich auf den Kolonialismus, die Sklaverei und Rassismus. Eintritt frei


10 |

Filmvorführungen in der Reihe #UnserEuropa Im Rahmen von #UnserEuropa kooperiert das IZ mit dem Karlstorkino. Zur Themenreihe im IZ werden folgende Filme vom Karlstorkino gezeigt:

SO, 8. OKTOBER | 19:00 Karlstorkino

MO, 20. NOVEMBER | 19:00 Karlstorkino

HEARTSTONE – Hjartasteinn

EUROPA – EIN KONTINENT ALS BEUTE

DK, IS 2016 | R: Guðmundur Arnar Guðmundsson | 129 min | D: Baldur Einarsson, Blær Hinriksson u.a. | OmdtU

Thor und Kristján verschwenden ihre Jugend in einem kleinen isländischen Fischerdorf, wo die Menschen sich lieber beobachten als mögen. Die beiden aber sind echte Freunde und vertrauen einander. Doch jung sein heißt, sich noch verändern zu können. So beginnt der eine sich zum ersten Mal für ein Mädchen zu interessieren, während der andere immer deutlichere Gefühle für seinen Freund entwickelt. Die quasi nordisch insulare Variation einer coming-of-age story gefällt durch Milieu, Psychologie und herbe Frische. Publikumspreis beim diesjährigen CROSSING EUROPE Filmfestival Linz. Eintritt: 7,50 € (ermäßigt: 6,50 €) Kartenreservierungen unter Tel. 06221/9789-18

DE 2016 | R: Christoph Schuch und Reiner Krausz | 78 min | Dokfilm | D: Fabio de Masi, Dirk Müller, Daniele Ganser, Paula Gil u.a.

Der Europa-Gedanke, stets mehr verordnet als gelebt, wird zunehmend diskreditiert. Die Verschuldung Griechenlands oder des Brexit sind nur spektakuläre Symptome von zunehmendem Nationalismus und Abschottung. Die Regisseure Christoph Schuch und Reiner Krausz gehen jedoch der Situation genauer auf den Grund, recherchierten etwa über die Auswirkungen der Finanzkrise für Europa in der Finanzmetropole Frankfurt und besuchten im Gegenzug ökonomisch schwache Länder wie Spanien oder Portugal. Zudem thematisieren sie sehr engagiert die zunehmenden sozialen Gegensätze. Nach der Filmvorführung besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Einheitspreis: 5 € Kartenreservierungen unter Tel. 06221/9789-18


November | 11

Elnathan John | Lesung „An einem Dienstag geboren“ Moderation und Übersetzung: Sigrid Löffler MI, 15. November | 20:00 Kleiner Saal Sprache: Englisch / Deutsch

Dantala, Protagonist des Romans, lebt mit anderen Kindern auf der Straße Nigerias. Im Zuge eines Wahlkampfes geht das Unterfangen, die Zentrale der oppositionellen Partei in Brand zu stecken, schief. Daraufhin flieht Dantala und findet Zuflucht in einer Moschee. Dantala gerät mitten in einen Machtkampf um die religiöse Vorherrschaft in der Moschee. Er muss sich entscheiden: Welche Art von Moslem, und letztendlich, welche Art von Mann möchte er sein? Elnathan John, geboren 1982 in Kaduna, Nordwest-Nigeria, ist Anwalt, Schriftsteller und Satiriker. Sein literarisches Schaffen wurde 2013 und 2015 für den Caine Prize for African Writing nominiert. Sein erster Roman, „Born on a Tuesday“, der ins Deutsche übersetzt wurde, schaffte es auf die Shortlist des Nigeria Prize for Literature (NLNG). Sigrid Löffler wurde 1942 geboren und studierte an der Universität Wien. Sie arbeitet jahrelang als Redakteurin

und Wiener Kulturkorrespondentin der „Süddeutschen Zeitung“ und war Mitglied des „Literarischen Quartett“ um Marcel Reich-Ranicki. Seit 1994 ist sie freischaffende Publizistin und Literaturkritikerin. Eintritt: 8 €, ermäßigt 5 € zzgl. VVK-Geb. Vorverkauf unter www.eventim.de und an allen Vorverkaufsstellen in Heidelberg Kooperationspartner: Verlag Das Wunderhorn


12 |

Im Interkulturellen Zentrum werden Migrantenselbstorganisationen (MSOs) professionalisiert und mit den städtischen Strukturen vertraut gemacht. Mit dem Professionalisierungsangebot möchte das IZ die Heidelberger MSOs in ihrer interkulturellen Arbeit strukturell stärken. MSOs sind ein wichtiges Bindeglied zwischen der Mehrheitsgesellschaft und den in Deutschland lebenden Minderheiten. In Heidelberg engagieren sich über 70 MSOs.

Interkulturelles Zentrum vernetzt und professionalisiert MI, 11. Oktober | 18:00 – 21:00 Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben unter www.iz-heidelberg.de

MI, 8. November | 18:00 – 21:00 Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben unter www.iz-heidelberg.de

Grundlagen des Vereinsrechts: Mitgliederversammlung

Fundraising für Vereine

In dieser Infoveranstaltung erklärt ein Rechtsanwalt wie eine Mitgliederversammlung einberufen werden kann und was bei der Organisation und Durchführung beachtet werden muss. Außerdem wird es Raum für Ihre Fragen über rechtliche Sachverhalte geben. Voranmeldung unter iz@heidelberg.de bis 02.10.2017. Die Kurse finden ab einer Teilnehmerzahl von 10 Personen statt.

Sie haben Probleme, genügend finanzielle Mittel für Ihren Verein zu sammeln? Viele Vereine haben in diesem Bereich Sorgen. In dieser Infoveranstaltung erklärt ein Experte wie Fundraising funktioniert und gibt hilfreiche Tipps für die Praxis. Voranmeldung unter iz@heidelberg.de bis 30.10.2017. Die Kurse finden ab einer Teilnehmerzahl von 10 Personen statt.


| 13

YOU&I – Welcome Café New in Heidelberg? Keen to meet new people?

Join in! Be part of it!

Everybody’s welcome!

Spread your ideas!

Contact point for newly arrived residents, students, refugees and people who have long been at home in Heidelberg

Thursday, 5 – 7 p.m. | café 26.10.2017 | 23.11.2017 07.12.2017 concert and open stage Co-operation partner: AEGEE Heidelberg e.V., AIESEC Heidelberg e.V., DAAD-Freundeskreis Rhein-Neckar e.V., Studieren ohne Grenzen Heidelberg e.V., FreiwilligenAgentur, YehudiMenuhin-Stiftung (concert) This event is part of the project „Wir sind Heidelberg“ organised by Heidelberg’s Intercultural Center and sponsored by the Federal Office for Migration and Refugees.


14 | november

Bundesweiter Vorlesetag 2017 FR, 17. November | 17:00 – 18:00 Kleiner Saal

Das Interkulturelle Zentrum verwandelt sich an diesem Tag in eine Leselandschaft: Zahlreiche Migrantenselbstorganisationen lesen in vielen unterschiedlichen Sprachen im Interkulturellen Zentrum vor. Als verbindende und gemeinschaftsstiftende Sprache der Kinder wird eine Geschichte gemeinsam auf Deutsch gelesen.

Es gilt als das

größte Vorlesefest Deutschlands : Die Initiatoren die Wochenzeitung DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken. Jedes Jahr begeistert der Aktionstag mittlerweile über 130.000 Vorleserinnen und Vorleser.


november | 15

Juri Andruchowytsch | Autorenabend „Ein Land wollte seinen Weg finden… “ Moderation: Hans Thill

MI, 22. November | 20:00 Kleiner Saal

Juri Andruchowytsch ist einer der bekanntesten Schriftsteller der Ukraine und wird im Gespräch mit dem Lyriker und Übersetzer Hans Thill über seine Literatur, geopolitische Konflikte, Europa und vieles mehr sprechen. Die Veranstaltung ist die Folgeveranstaltung zu dem Abend „Majdan – Ukraine – Europa. Der Kampf mit dem Wort“ des IZ und der Deutsch-Ukrainischen-Gesellschaft Rhein-Neckar e.V. Ein Höhepunkt des Abends, bei dem die literarische Verarbeitung der Ereignisse in der Ukraine im Mittelpunkt standen, war die eigens dafür aufgenommene Videolesung von Juri Andruchowytsch. Jetzt kommt er persönlich nach Heidelberg und spricht mit Hans Thill darüber, was in der Zwischenzeit geschehen ist und wo das Land aus seiner Sicht heute steht.

Juri Andruchowytsch, geboren 1960 in Iwano-Frankiwsk/Westukraine, ist ukrainischer Schriftsteller, Dichter, Essayist und Übersetzer. Er gilt seit den 90er Jahren als eine der wichtigsten kulturellen und intellektuellen Stimmen seines Landes. Für seinen Roman „Zwölf Ringe“ (2005) erhielt er den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Völkerverständigung. Hans Thill: Lyriker, Übersetzer und Mitbegründer des Verlags Das Wunderhorn Eintritt: 8 €, ermäßigt 5 € zzgl. VVK-Geb. Vorverkauf unter www.eventim.de und an allen Vorverkaufsstellen in Heidelberg Kooperationspartner: Deutsch-Ukrainische-Gesellschaft Rhein-Neckar e.V. (DUG)


16 | november

Jochen Rausch | Lesung „Im Taxi“ Moderation: Jagoda Marinić

DO, 30. November | 20:00 Kleiner Saal Sie fahren Tag für Tag, Nacht für Nacht, ohne je richtig anzukommen: In Deutschland gibt es über 250 000 Taxifahrer und jeder hat seine Geschichte. Viele Jahre sammelte Jochen Rausch Gespräche im Taxi, aus seinen Erlebnissen hat er nun ein Buch gemacht. 120 Geschichten aus einer besonderen Perspektive erzählt, mal nachdenklich, mal heiter, aber immer authentisch, unverstellt und berührend.

Jochen Rausch ist Autor, Journalist und Musiker. Der Grimme-Preisträger arbeitete als freier Journalist für diverse Zeitungen und Zeitschriften. Inzwischen ist er beim WDR Chef mehrerer Radioprogramme, unter anderem von 1LIVE und WDR2. Eintritt frei


dezember | 17

Kathy Zarnegin | Lesung „Chaya“ Moderation: Rainer Weiss DI, 5. Dezember | 20:00 Kleiner Saal

Teheran, 70er Jahre: Ein junges Mädchen beschließt, Dichterin zu werden, sie träumt von Europa. Kaum hat sie das turbulente Iran verlassen, findet sie sich in Europa wieder, wo sie schnell zu einer Frau wird, die sich mit den Fragen des Lebens konfrontiert sieht: Wie lerne ich schnell die neue Sprache, wie bekomme ich Geld, was mache ich mit meinen Träumen und wie finde ich die Liebe?

Kathy Zarnegin wurde in Teheran geboren und kam während der iranischen Revolution mit 15 Jahren in die Schweiz. Sie ist Lyrikerin, Essayistin, Übersetzerin aus dem Persischen, Philosophin und promovierte Literaturwissenschaftlerin. Sie ist Mitbegründerin des Lacan Seminar Zürich und Präsidentin des Internationalen Lyrikfestivals Basel.

Rainer Weiss: Verleger von Weissbooks

Eintritt frei Kooperationspartner: Deutsch-Iranischer Verein für Kunst, Kultur und Bildung in Heidelberg e.V. (DIVH)


18 | dezember

InderKinder

| Buchpräsentation mit Performance

Sandra Chatterjee, Christian Weiß u.v.a. Über das Aufwachsen und Leben in Deutschland

FR, 8. Dezember | 20:00 Kleiner Saal Das Buch „InderKinder“ gibt vielfältige Einblicke in wenig bekannte Migrationsgeschichten, in Prozesse des Anders-Gemacht-Werdens sowie den Umgang mit Zuschreibungen. Dieser Abend stellt deutsch-indische Geschichten in den Mittelpunkt. Seit der Kampagne „Kinder statt Inder“ ist die Einwanderung aus Indien in Deutschland in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit gerückt. Die Geschichten der Betroffenen jedoch kaum. Das Buch „InderKinder“ schließt diese Lücke. An diesem Abend möchten der Verleger, Autoren des Buches und Mitglieder der indischen Community in Heidelberg miteinander und mit anderen Interessierten über Klischees, Vorurteile und das „Heimisch-werden“ ins Gespräch treten.

Sandra Chatterjee hat einen der Beiträge im Buch „InderKinder“ geschrieben. Sie ist Choreographin und Wissenschaftlerin im Bereich Culture und Performance, und Tanzwissenschaft. Eintritt frei Kooperationspartner: Draupadi Verlag, Indische Kulturinitiative Dishaa


| 19

gäSTE IM INTERKULTURELLEN ZENTRUM

SepteMber

DI, 26. SepteMber | 17:00 – 18:15 | Kleiner Saal Café littéraire des Deutsch-Französischen Kulturkreises (dfk) Mit Jean-Luc Seigle: „Je vous écris dans le noir“

OKtOber

MI, 18. OKtOber | 20:00 | Kleiner Saal Bistro Surprise: Französische Literatur frisch von der Messe Im IZ wurde diesen Herbst im Rahmen des Buchmesse-Schwerpunktes Frankreich die Autorin Aya Cissoko vorgestellt. Der Deutsch-Französische Kulturkreis ergänzt diesen Abend mit Einblicken in die wichtigsten französischen Werke und Autoren, die dieses Jahr auf der Buchmesse präsentiert wurden.

DO, 19. OKtOber | 19:00 | Einlass 18:30 | Kleiner Saal 25-jähriges Jubiläum von Bibez e.V. Das BiBeZ blickt zurück auf 25 Jahre Interessenvertretung von Frauen und Mädchen mit Behinderung/ chronischer Erkrankung und lädt herzlich ein zum Mitfeiern. Im Rahmen der Jubiläumsfeier wird zudem zum bisher dritten Mal der Integrationsförderpreis „Anette-Albrecht-Medaille“ verliehen. Freuen Sie sich auf Film, Theater und Musik, Rückblicke und Ausblicke sowie auf das eine oder andere spannende Projekt in Sachen Inklusion. Mit dabei: Arnim Töpel (arnimtoepel. com)

NOveMber

DI, 7. NOveMber | 17.00 – 18:15 | Kleiner Saal Café littéraire des Deutsch-Französischen Kulturkreises (dfk) Mit Gaël Faye: „Petit pays“


20 | Bildnachweis

S. 03: privat S. 04: Francesco Ferrari S. 05: Christian Buck S. 06: Thomas Dorn S. 07: Jean-Baptiste Pellerin S. 08: Adam Patterson S. 09: Ben Chritchon S. 10: Salzgeber Filmverleih S. 11: Alla Sieg (oben), gezett.de (unten) S. 13: Philipp Rothe (oben) S. 14: Lys Y. Seng S. 15: Ihor Fezjak S: 16: Thomas Hendrich S. 17: Michael Utz S. 18: Christoph Mukherjee, www.christophmukherjee.de


| 21

DANK Das Interkulturelle Zentrum der Stadt Heidelberg dankt allen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern, die an den Projekten und Veranstaltungen des Interkulturellen Zentrums mitwirken!


FoLgEN SIE UNS AUF FAcEBooK UND TWITTER UNTER: www.facebook.com/InterkulturellesZentrum www.twitter.com/IZ_heidelberg Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter auf unserer Homepage unter: www.iz-heidelberg.de

IMpRESSUM Stadt Heidelberg, Geschäftsstelle Interkulturelles zentrum bergheimer Str. 147, 69115 Heidelberg Tel.: 06221-58-15600 E-Mail: iz@heidelberg.de Leitung der Geschäftsstelle: jagoda Marinić Redaktion: Stadt Heidelberg, Geschäftsstelle Interkulturelles zentrum Layout: Lys y. Seng – www.lys-fotografie.com Auflage: 10.000 Druck: Flyeralarm Vertrieb: publicom – Ambient Media Herausgeber:

Vom BAMF unterstützte Veranstaltungen sind gekennzeichnet.


HERBSTTERMINE 2017 des

INTERKULTURELLEN Zentrums AUF EINEN BLICK


september Heidelberger musizieren | Musikprojekt „Ad.agio“

S4

DI 26. SEPTEMBEr

dfk veranstaltet Café Littéraire

S19

MI 27. SEPTEMBEr

Ilija Trojanow liest „Nach der Flucht“ Jagoda Marinić moderiert

S6

MO 25. SEPTEMBER 20:00

Wir sind Heidelberg

17:00 – 18:15

20:00

oktober aya cissoko liest „ma“ manfred metzner moderiert karla jauregui übersetzt

S7

Karlstorkino präsentiert Heartstone – hjartasteinn

S10

Grundlagen des Vereinsrechts: Mitgliederversammlung

S12

MI 18. Oktober

dfk liest Französische Literatur frisch von der Messe

S19

DO 19. Oktober

Bibez e.V. feiert 25-jähriges Jubiläum

S19

DO 26. Oktober

YOU&I – Welcome Café

S13

Mi 4. OKTOBER 20:00

SO 8. Oktober 19:00

Film aus der Reihe #UnserEuropa

MI 11. Oktober 18:00 – 21:00

Workshop 20:00

19:00

17:00 – 19:00

Wir sind Heidelberg

november DI 7. NOVEMBER

dfk veranstaltet Café Littéraire

S19

MI 8. November

Fundraising für Vereine

S12

John Sweeney diskutiert über „TrumpRussiaBrexit: the New Word Order?“

S8

17:00 – 18:15

18:00 – 21:00

MO 13. november 20:00

Workshop

#UnserEuropa


Heidelberger musizieren | Musikprojekt „Ad.agio“

S4

MI 15. NOVEMBER

ELNATHAN JOHN liest „an einem dienstag geboren“ sigrid löffler moderiert & übersetzt

S11

FR 17. NOVEMBER

Internationale Vereine lesen zum Bundesweiten Vorlesetag 2017

S14

Karlstorkino präsentiert Europa - Ein Kontinent als Beute

S10

juri andruchowytsch liest „Ein Land wollte seinen Weg finden...“ hans thill moderiert

S15

DO 23. NOVEMBER

YOU&I – Welcome Café

S13

DO 30. NOVEMBER

jochen rausch liest „im Taxi“ Jagoda Marinić moderiert

S16

DI 14. NOVEMBER

20:00

Wir sind Heidelberg 20:00

17:00 – 18:00

MO 20. NOVEMBER 19:00

Film aus der Reihe #UnserEuropa

MI 22. NOVEMBER 20:00

17:00 – 19:00

20:00

Wir sind Heidelberg

Dezember kathy zarnegin liest „chaya“ rainer weiss moderiert

S17

YOU&I - Welcome Café mit Konzert und open stage

S13

FR 8. Dezember

Sandra Chatterjee, Christian Weiss u.v.a. sprechen über das Aufwachsen und Leben in Deutschland als InderKinder

S18

DI 12. Dezember

David Olusoga diskutiert über „Black and British. A Forgotten History“

S9

Heidelberger musizieren | Musikprojekt „Ad.agio“

S4

DI 5. Dezember 20:00

DO 7. Dezember 17:00 – 19:00

Wir sind Heidelberg 20:00

20:00

#UnserEuropa

MI 13. Dezember 20:00

Wir sind Heidelberg


herbstprogramm – September bis dezember 2017 interkulturelles zentrum | Bergheimer Str. 147, 69115 Heidelberg | www.iz-heidelberg.de

Herbstprogramm 2017 im Interkulturellen Zentrum  

Hier erhaltet Ihr einen Einblick in das Herbstprogramm 2017 des Interkulturellen Zentrums. Weitere Informationen unter www.iz-heidelberg.de.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you