Page 45

Pornografie im Internet

Pornografie im Internet:

➜ Über das Making-of reden

Das Schweizerische Weisse Kreuz ist die Fachstelle für Lebensschutz, Sexualethik und Beziehungsfragen. Die Sexualpädagogen Simone Spätig und Michael Recher behandeln mit Jugendlichen Themen rund um die Sexualität.

Simone Spätig

Michael Recher

Frau Spätig, Sex ist ein wichtiges Thema. Wie beschäftigen sich Jugendliche damit?

Herr Recher, der Schritt zum Computer scheint heute nicht weit. Konsumieren viele Jugendliche Pornografie im Internet?

Im Sexualkundeunterricht erleben wir, dass sich die Fragen in vier Hauptbereiche auffächern lassen: Beziehung, «das erste Mal», Verhütung und Sexstellungen. Neben der Auseinandersetzung mit der eigenen Zukunft, der Ablösung von zu Hause und der schrittweisen Zuwendung zu einem Gegenüber – das erfahren wir etwa im geschlechtergetrennten Gruppenaustausch – stehen aber primär persönliche Fragen zur eigenen sexuellen Identität zur Diskussion. Einige davon lauten: «Wie attraktiv bin ich?», «Werde ich als heranwachsende Frau von Mädchen (Konkurrenzkampf) und Jungs (potenzielle Liebhaber) wahrgenommen?» oder «Bekomme ich als Junge eine ebenso hübsche Freundin wie mein Kollege?» Je nach Alter, Biografie und persönlichen Erfahrungen erhalten aber auch die praktischen Fragen rund um die Sexualität (Anmache, Freundschaft, Anleitungen zu sexuellen Praktiken, Verhütung einer Schwangerschaft, Schutz vor Geschlechtskrankheiten) Bedeutung.

Es stimmt: Praktisch alle Jugendlichen in der Schweiz halten sich regelmässig im Internet auf. Laut der aktuellen «Bravo-Studie» hatten schon 42 Prozent der Elf- bis 13-Jährigen Kontakt mit Pornografie. Bei den 14­ bis 17­ Jährigen sind es bereits 79 Prozent. Wenn «man» weiss, dass es im Internet gratis, anonym und unverbindlich Informationen zum Thema Sex gibt, ist es naheliegend, dass diese Quelle gecheckt wird. Die Studien sagen aber nichts über die Häufigkeit, die Motivation und den persönlichen Umgang mit den Inhalten aus. Es ist gut möglich, dass bei den 79 Prozent auch Jugendliche aufgeführt sind, die nur ein einziges Mal auf eine Seite mit pornografischen Darstellungen gegangen sind, aus Versehen oder Neugierde. Auf der anderen Seite kann ich mir gut vorstellen, dass sich unter den übrigen 21 Prozent Jugendliche befinden, die sich im Netz regelmässig Pornos reinziehen, sich aber für ihr Verhalten schämen und darum keine Angaben machen wollten. Insofern sind die

Sicher surfen / Gefahren im Internet Sicher surfen / Gefahren im Internet 7 2 45

Profile for IV Group

CPV - Gefahren im Internet - Sicher Surfen  

Das Internet hat in vielen Lebensbelangen Erleichterung gebracht. Es birgt aber auch Probleme und Risiken, so zum Beispiel durch Grenzverlet...

CPV - Gefahren im Internet - Sicher Surfen  

Das Internet hat in vielen Lebensbelangen Erleichterung gebracht. Es birgt aber auch Probleme und Risiken, so zum Beispiel durch Grenzverlet...

Profile for ivgroup
Advertisement