Page 24

Ratschläge bei Verdacht sexuellen Missbrauchs Ratschläge für den besonnenen Umgang mit dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs oder anderer Se­xu­aldelikte Die sexuelle Selbstbestimmung eines Menschen ist ein hohes Rechtsgut. Besonders Kinder und Jugendliche müssen vor Übergriffen geschützt werden, weil solche Handlungen sich schädlich auf die weitere Persönlichkeitsentwicklung auswirken können. Dennoch ist Panikmache nicht angebracht. Für das wiedervereinigte Deutschland werden von der Kriminologischen Forschungsstelle des Landes Niedersachsen aufgrund einer Befragung von 1.166 Frauen und 1.580 Männern folgende Verbreitungszahlen angegeben: Von den befragten Frauen gaben 9,6 % an, dass sie vor dem Alter von 18 Jahren sexuellen Missbrauch mit Körperkontakt erfahren haben, von den befragten Männern berichteten 3,2 % von entsprechenden Erfahrungen. Diese Art von Straftaten gegen die Person stellt also ein ernst zu nehmendes Problem dar. Die Abklärung des Verdachts bei Sexualdelikten, zumal bei solchen, die an Kindern begangen

Gisela Klein Diplom-Psychologin Fachpsychologin für Rechtspsychologie

werden, weist besondere Schwierigkeiten auf: Es gibt so gut wie nie unbeteiligte Tatzeugen, da die unerlaubten Sexualhandlungen i. d. R. im Verborgenen stattfinden. Das Anschauen von pornographischen Videobändern, das Zeigen der Genitalien, sexueller Handlungen vor den Augen von Kindern und Jugendlichen u. dgl. hinterlassen keinerlei materielle Spuren. Selbst wenn sexualbezogene Berührungen und Handlungen stattgefunden haben, las­sen sich – wenn überhaupt – nur kurze Zeit nach dem Geschehen Spuren nachweisen. Häufig steht beim Verdacht auf ein Sexualdelikt daher „Aussage gegen Aussage“. Die dadurch gegebene Problematik verschärft

24

BDK - Sichere Kindheit, verantwortungsvolle Gesellschaft  
BDK - Sichere Kindheit, verantwortungsvolle Gesellschaft  

Mit der Broschüre „Sichere Kindheit" möchte die Redaktion von „Kripo-Tipps" eine Information und Handreichung für Eltern, andere Erziehungsv...

Advertisement