Page 26

Technische Sicherheitsberatung für Senioren Grundsicherung Wer sich gegen Einbruch sichern möchte, sollte sich zunächst in einer kriminalpolizeilichen Beratungsstelle neutral und kompetent beraten lassen. Wo sich die für Sie nächstgelegene Beratungsstelle für eine technische Sicherheitsberatung befindet, erfahren Sie in Ihrer Polizeidienststelle oder unter

www.polizei.de

Die Beratung (auch im Internet) ist für den privaten Ratsuchenden kostenlos und dient dazu, das persönliche Risiko genau einzuschätzen und geeignete Maßnahmen zur Sicherung zu konzipieren. Den Basisschutz gegen Einbruch stellen geprüfte mechanische Sicherungen an Türen und Fenstern dar.

Diese mechanischen Sicherun­­gen dienen dazu, einen Widerstand gegen den Einbrecher und dessen Werkzeug aufzubauen und ihn letztlich zur Aufgabe seines Vorhabens zu zwingen. Diese Sicherungen wirken selbsttätig auch bei Abwesenheit, es ist lediglich ein „Einschalten“, d. h. ein Bedienvorgang notwendig, um diese zu aktivieren. Alarmanlage Die elektronische Zusatzsicherung ist nicht in der Lage, alleine einen Einbrecher abzuwehren, denn sie erkennt zwar die Tat und kann eine hilfebringende Stelle benachrichtigen (nur das ist ihre Aufgabe), leistet dem weiteren Vorgehen eines Einbrechers jedoch keinen reellen Widerstand – für diesen sind mechanische Absicherungen erforderlich. Optimal wirksam zur Einbruchsicherung ist eine abgestimmte Kombination von Mechanik und Elektronik. Neue Elemente (Mechanik) Bei neuen Türen, Fenstern und Rollläden wird die Wirksamkeit gegen Einbruch definiert durch

26

BDK - Sicherheit für Senioren  
BDK - Sicherheit für Senioren  
Advertisement