Page 15

Wenn es an der Haustür klingelt Mit diesem Beitrag soll keineswegs die häufig schon vorhandene Angst geschürt werden. Vielmehr ist es unsere Absicht, mögliche Opfer dahin gehend zu sensibilisieren, ihr Misstrauen zu erhöhen, kritischer, aufmerksamer und auch selbstbe­ wusster dem Unbekannten gegenüberzutreten sowie bestimmte Verhaltensregeln unbedingt ein­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­zu­­­­­hal­­­­­ten und gewisse Vorsorgemaßnahmen zu treffen. Vorrangiges Ziel der Täter ist es, Einlass in die Wohnung zu finden, denn dort gibt es in der Regel keine Zeugen oder Hilfe durch Dritte. Grundsatz Nr. 1: Sichern Sie Ihre Wohnungstür. Lassen Sie von einem Fachmann eine Sicherheitskette oder ein Kastenriegelschloss an Ihrer Wohnungstür anbringen. Der Nachbar oder ein Verwandter kann im Notfall auch von außen einfach die Tür öffnen, wenn man bei ihm einen Schlüssel hinterlegt hat. Auch eine einfacher anzubringen­de Türgriffkette leistet sehr gute Hilfe und verhindert, dass jemand gegen Ihren Willen Zutritt erlangt. Selbstverständlich sollte auch ein so genannter Türspion in der Tür

Türgriffkette

angebracht sein, um vorab zu sehen, wer da klingelt. Grundsatz Nr. 2: Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung. Da wird Ihnen zum Beispiel vorgetragen: • Ich habe ein Paket, Blumen oder Ähnliches für Ihre Nachbarin. Leider ist sie nicht da. Hätten Sie einen Zettel für eine kurze Nachricht? • Mir ist übel. Kann ich bitte ein Glas Wasser haben, oder darf ich kurz telefonieren? Ich bin schwanger und mir geht es nicht gut. • Ich mache eine Umfrage. Hätten Sie kurz Zeit?

Foto: ABUS

15

BDK - Sicherheit für Senioren