Page 9

Einbruchsschutz zu Hause Das Haus von Familie Weber hatte sich nach Arbeitsabschluss optisch nicht verändert; Fenster und Türen waren nach wie vor leicht zu öffnen und zu schließen aber nicht mehr für den Einbrecher.

Bei neuen Fenstern und Türen wird die Widerstandskraft gegen Einbruch u. a. durch die Prüfnorm

Nachträglich eingebaute mechanische Sicherungen oder neue einbruchhemmende Fenster, Türen oder Gitter, einfache, aber nach DIN- oder VDS-Normen geprüfte Technik an allen von außen leicht erreichbaren Öffnungen des Hauses leisten jetzt einen Widerstand von mindestens zehn Minuten gegen einen Einbrecher und sein Hebelwerkzeug.

Innerhalb dieser Norm bestehen verschiedene Widerstandsklassen, RC* 1–6 genannt. Ab RC 2 werden hier manuelle Prüfungen mit Einbruchswerkzeug vorgenommen.

Die Gelegenheit, in das Haus mal so auf die Schnelle einzubrechen, ist verbaut.

DIN EN 1627 definiert und geprüft.

In der polizeilichen Empfehlungspraxis dient die RC 2 als Basissicherung an leicht erreichbaren Stellen, z. B. gegen Wohnungseinbrecher. Je nach Bedarf werden höhere Sicherungsstufen empfohlen, oftmals dann auch in Verbindung mit einer elektronischen Zusatzsicherung (Alarmanlage, Video­ überwachung).

Mit jedem Schließen von Fenstern oder Türen sichert sich Familie Weber jetzt wirksam und ohne zusätzliche Mühe.

Eine Übersicht über die Widerstandsklassen finden Sie ebenfalls in dieser Broschüre.

Die Mühe hat der Einbrecher, dem hier die Technik das entgegenstellt, was er gar nicht gerne mag: harte Arbeit.

* RC = resistance class

9

BDK - Schutz vor Einbruch und Diebstahl  

Jeden Tag lesen, hören oder sehen Sie etwas über Kriminalität und machen sich gewiss ein Urteil darüber. Kaum das man noch erschrickt. Krimi...