Page 4

Was, wenn jemand im Schlafzimmer war? Es ist bereits dunkel um 18.30 Uhr an einem Novemberabend, als Sie vom Einkaufen nach Hause kommen. Sie sperren Ihr Türschloss auf und stellen fest, dass die Türe nicht weiter aufgeht. Es klirrt und offensichtlich steht innen etwas vor der Türe. Da auch der zweite Versuch scheitert, in das Haus zu gelangen, entscheiden Sie sich, an der Rückseite des Hauses einmal nachzuschauen. Als Sie dort ankommen, sehen Sie, dass die Terrassentüre aufgehebelt wurde und beschädigt ist. Sie betreten das Wohnzimmer und können zunächst nichts feststellen. Erst im Schlafzimmer sehen Sie die Bescherung. Alles ist durchwühlt. Die Schubladen sind herausgezogen. Der Inhalt überall ausgeschüttet. Alle Schranktüren stehen offen. Sie stellen dann fest, dass auch in der Küche sämtliche Schranktüren offen stehen. Tatsächlich fehlen ein paar Schmuckstücke, die in kleinen Schatullen im Schlafzimmerschrank lagen. Etwas Geld aus dem Küchenschrank und noch ein erst vor wenigen Wochen gekaufter DVDRecorder fehlen ebenfalls. Sie sind sichtlich geschockt, dass

Hermann-Josef Borjans Erster Polizeihaupt­kom­­missar Polizeipräsidium Bonn

jemand Ihre persönlichen Sachen im Schlafzimmer durchwühlt und auch die Bettdecke heruntergezogen hat. Nach kurzer Ratlosigkeit rufen Sie über 110 die Polizei, die dann auch nach kurzer Zeit zunächst mit zwei uniformierten Beamten erscheint. Diese kündigen dann einen Beamten der Spurensuche an, der eine Stunde später zu Ihnen kommt und die Spurensuche durchführt. Sie sollten bei Feststellung des Einbruchs sofort über 110 die Polizei anrufen. Wichtig ist, dass Sie der Polizei die genaue Örtlichkeit angeben, Ihre Personalien und auch die Erreichbarkeiten. Sie sollten keine vom Täter gelegten Spuren vernichten. So

4

BDK - Schutz vor Einbruch und Diebstahl  

Jeden Tag lesen, hören oder sehen Sie etwas über Kriminalität und machen sich gewiss ein Urteil darüber. Kaum das man noch erschrickt. Krimi...

Advertisement