Page 28

Damit das Fahrrad sich nicht aus dem Staub macht – Sicherung des Fahrrads Die Zahl der Fahrraddiebstähle (2013 bundesweit 316.857 Fälle*) ist immer noch sehr hoch. Viele Diebe sind Gelegenheitstäter, oftmals sind es Jugendliche. Es ließe sich so mancher Diebstahl verhindern, wenn es den Dieben nicht allzu leicht gemacht und die zur Verfügung stehenden Sicherungen benutzt bzw. einige Verhaltensweisen beachtet werden würden. Man sollte sich auch nicht darauf verlassen, dass Bürger einschreiten, wenn sich jemand an einem Fahrrad zu schaffen macht. Allgemeine Tipps • Benutzen Sie zum Abstellen Ihres Fahrrads nach Möglichkeit einen bewachten Stellplatz. • Nutzen Sie für Ihr Fahrrad immer eine geeignete Fahrradsicherung und schließen Sie es richtig an einem festen Gegenstand an. • Kaufen Sie hochwertige Fahrradsicherungen. So schützen Sie sich vor Fahrraddiebstahl Die einfachste und simpelste Möglichkeit, sein Fahrrad vor Die­­­­­ ben zu schützen, ist der Einsatz

Dipl.-Ing. (FH) Helmut Zotter

eines geeigneten Fahrradschlosses. Die Auswahl an Fahrradschlössern ist jedoch sehr groß und gestaltet sich für manchen Laien teilweise sehr schwierig. Einen ersten Richtwert bietet zunächst einmal die Optik eines Schlosses. Je stärker bzw. dicker ein Schloss ist, umso unwahrscheinlicher erscheint die Möglichkeit, dass es aufgebrochen werden kann. Anhaltspunkt: Das Schloss sollte mind. ca. 10 % vom Fahrradwert kosten. Empfehlenswert sind hochwertige Bügel- oder Kabelschlösser aus gehärtetem Spezialstahl mit einem massiven Schließsystem. Ungeeignet zur Sicherung des Fahrrades sind billige Schlösser, wie dünne Spiraloder Kabelschlösser.

* Quelle: BKA PKS 2013

28

BDK - Schutz vor Einbruch und Diebstahl  

Jeden Tag lesen, hören oder sehen Sie etwas über Kriminalität und machen sich gewiss ein Urteil darüber. Kaum das man noch erschrickt. Krimi...