Page 23

Präventive Maßnahmen zum Schutz von Gewerbeeinrichtungen Gewerbeeinrichtungen werden zunehmend Objekte für Einbrüche, wobei durch rohe Gewalt der Täter teilweise hohe Schäden an und in den Gewerbeeinrichtungen zu verzeichnen sind. Durch die unterschiedlichen Anforderungen und Schutzbedürfnisse der einzelnen Gewerbeeinrichtungen gibt es keine generellen Lösungen für den Einbruchdiebstahlschutz, aber Mindestforderungen an ein Sicherheitskonzept, an denen man sich orientieren kann. Ein in sich schlüssiges Sicherheitskonzept erfordert einen mechanischen Grundschutz, eine elektronische Überwachung und festgeschriebene organisatorische Maßnahmen. Nur diese Einheit kann einen sinnvollen Schutz vor Einbruch und Vandalismus ergeben. Eingebaute Sicherungstechnik beim Neubau erspart Sorgen und viel Geld gegenüber einer Nachrüstung nach den ersten Einbrüchen! Außerdem sind die Versicherungsbeiträge bei Einsatz von sinnvoller Sicherungstechnik wesentlich geringer. Im Folgenden sind einige Schutzmaßnahmen aufgeführt, die aus unserer Sicht, neben den obligatorischen Grundsicherungen,

Dipl.-Ing. (FH) Helmut Zotter

als weitere ergänzende Mindestgrundsicherungen gegen Einbruchdiebstähle in Gewerbeeinrichtungen anzusehen sind. 1. Wertbehältnisse (Geldschrank) Vor der Anschaffung, Befestigung und dem Einbau eines Wertbehältnisses informieren Sie sich bei Ihrer kriminalpolizeilichen Beratungsstelle oder bei Ihrem Versicherer. Wertbehältnisse (Geldschränke)­­ sollten mindestens der DIN EN 1143-1 entsprechen und bei ei­­ nem Gewicht von unter 1000 kg mittels Schwerlastdübeln im Boden bzw. im Mauerwerk verankert sein, um einen unbefugten Abtransport zu verhindern. Weiterhin sollten die Wertbehältnisse

23

BDK - Schutz vor Einbruch und Diebstahl  

Jeden Tag lesen, hören oder sehen Sie etwas über Kriminalität und machen sich gewiss ein Urteil darüber. Kaum das man noch erschrickt. Krimi...

Advertisement