__MAIN_TEXT__

Page 6

1. Jugendgewalt im Kontext der Definitionen zum Jugendgerichtsgesetz Von Jugenddelinquenz spricht man, wenn Personen zwischen 14 und unter 18 Jahren Straftaten begehen. Gewaltdelikte sind hier nur ein Teil der gesamt abgebildeten Kriminalität, die durch Jugendliche begangen werden können. Tabelle 1: Altersgruppen und -grenzen, vgl. auch § 1 Abs. 2 JGG Altersgruppen

Altersgrenzen

Kinder (strafunmündig)

unter 14 Jahre

Jugendliche

14 bis unter 18 Jahre

Heranwachsende

18 bis unter 21 Jahre

Erwachsene davon: Jungerwachsene

ab 21 Jahre 21 bis unter 25 Jahre Quelle: allgemeine Erläuterungen PKS

Bestraft werden sie nach dem Jugendstrafrecht, das im Jugendgerichtsgesetz (JGG) geregelt ist. Dabei steht der Erziehungsgedanke nach § 4 JGG im Vordergrund. Dieser erzieherische Gedanke spiegelt sich folgerichtig in den zur Verfügung stehenden sogenannten Erziehungsmaßregeln wider. Dies sind erzieherische Maßnahmen, mit denen auf die Straftat eines Jugendlichen reagiert werden kann. Zudem gibt es die Zuchtmittel. Zuchtmittel sind kurze Strafen, mit denen dem Jugendlichen ein „Denkzettel mit erzieherischer Wirkung verpasst wird“.

4

Profile for IV Group

BDK - Jugendgewalt  

Mit der Broschüre "Jugendgewalt" informiert sie der BDK über eines der kriminalpräventiven Themen, die in den vergangenen Wochen und Monaten...

BDK - Jugendgewalt  

Mit der Broschüre "Jugendgewalt" informiert sie der BDK über eines der kriminalpräventiven Themen, die in den vergangenen Wochen und Monaten...

Profile for ivgroup
Advertisement