Page 4

Ist unsere Jugend gewalttätig? Es gibt kaum Jugendliche, die im Jugendalter plötzlich anfangen, sich gewalttätig zu verhalten. Die ersten Anzeichen aggressiven Verhaltens sind meist schon in der Kindheit sichtbar. Kinder und Jugendliche benötiThorsten Beck gen Liebe und Vertrauen. Sie müsKriminalhauptsen jedoch auch lernen, dass kommissar a. D. Redaktion Kripo-Tipps Grenzen eingehalten und Regeln beachtet werden müssen. Sie sind geradezu darauf angewiesen, dass sie am vorgelebten Beispiel und aus gemachten Erfahrungen lernen können. Kinder, die dies nicht erfahren und lernen können, die sogar Misshandlungen und Gewalt in ihrem Umfeld und an ihrem eigenen Körper erleben, sind von diesen Erlebnissen geprägt. Wenn Respekt und Toleranz nicht vermittelt werden, wenn gar prekäre Familienverhältnisse, Ausgrenzungen, fehlende gesellschaftliche Anerkennung und Schulschwächen zusammenkommen, dann machen sich Hoffnungslosigkeit und Perspektivenlosigkeit breit. Wer davon überzeugt ist, nichts erreichen zu können, der kümmert sich auch nicht um die Konsequenzen seines Handelns. Nicht selten wächst daraus das Aggressionspotenzial. Viele Eltern sind offenbar tatsächlich mit der Erziehung ihrer Kinder überfordert. In einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung gaben 53,7 Prozent der befragten Mütter an, mit der Kindeserziehung oft nicht klarzukommen; bei den Vätern waren es 39,4 Prozent. Im Jahr 2014 mussten ca. 48.000 Kinder zu ihrem Schutz von Jugendämtern aus ihren Familien geholt werden. Ein wesentlicher Grund für diese Entwicklung mag fast 50 Jahre zurückliegen. Die 68erRevolte des vergangenen Jahrhunderts war ein Aufschrei gegen die etablierten Autoritäten. Man warf dem Staat, der Wirtschaft und auch dem Bürgertum vor, Gesetze und Regeln zu ihrem eigenen Vorteil zu erlassen, anzuwenden und

4

BDK - Jugendgewalt  

Mit der Broschüre "Jugendgewalt" informiert sie der BDK über eines der kriminalpräventiven Themen, die in den vergangenen Wochen und Monaten...

Advertisement