Page 5

Übersicht über illegale Drogen Hanfpflanze) und andererseits Haschisch, das Harz der Hanfpflanze. Die Wirkung ist individuell sehr unterschiedlich. In niedrigen Dosen bewirkt es meist ein allgemeines WohlHaschisch befinden, eine gehobene Stimmung bis hin zur Euphorie, erhöhte Kreativität und Gesprächigkeit. Die negativen Auswirkungen schon bei geringen Dosen sind Konzentrations- und Gedächtnisschwäche, Selbstüberschätzung und Antriebslosigkeit. Der Kontakt zur Realität kann verloren gehen. Es kann zu Angstzuständen, Verfolgungswahn und Halluzinationen kommen. Zu den körperlichen Veränderungen gehören gerötete Augen, beschleunigter Puls, erhöhter Blutdruck, gesteigerter Appetit, Mundtrockenheit, Benommenheit und Übelkeit. Beim Inhalieren durch eine Wasserpfeife, auch Bong genannt, ist die Wirkung sehr intensiv. Nach Verzehr von Haschischkeksen tritt die Wirkung erst nach einer bis zwei Stunden auf und dauert meist sehr lange an. Die Gefahr der Überdosierung ist hoch. Cannabis kann schnell zur Abhängigkeit führen. Die Risiken und Folgen sind Leistungsabfall, Störungen der Merkfähigkeit und Konzentration, Schlafstörungen, Angstzustände, Orientierungslosigkeit, Gleichgültigkeit und Realitätsverlust. Der Alltag kann deshalb häufig nicht mehr bewältigt werden (Schulschwierigkeiten). Schädigung des Kurzzeitgedächtnisses, Persönlichkeitsveränderungen und Depressionen können auftreten. Der Konsum von Cannabis kann schwere psychische Erkrankungen auslösen (z. B. drogeninduzierte Psychosen). Cannabiskonsum erhöht das Lungenkrebsrisiko enorm.

5

BDK - Bet(d)rogen! Sei clever - sei clean  

Mit Schlagzeilen wie „Kiffen ist cool“ oder „Saufen bis der Arzt kommt“ sehen viele Eltern Gefahren auf ihre Kinder zukommen, die Ängste wec...

Advertisement