Page 8

Der Weg in eine Drogenkarriere …und wie man ihn verhindern kann der illegale Markt ausgetrocknet würde. Dies ist aber sehr unwahrscheinlich, zumal kaum zu erwarten ist, dass Cannabisprodukte auch für Kinder und Jugendliche freigegeben werden. Der Verkauf über lizenzierte Geschäfte würde auch nicht zwingend zu einer Preisreduzierung führen. Er könnte möglicherweise eher die Preise erhöhen, sodass der legale neben dem illegalen Markt bestehen würde. Die Diskutanten sind sich wegen der Gefährlichkeit der Cannabisprodukte gerade während der Entwicklungszeit von jungen Menschen aber weitgehend darin einig, dass eine Freigabe von Haschisch im Falle der Befürwortung eines solchen Modells nicht für Kinder und Jugendliche gelten kann. Mittlerweile ist der Wirkstoffgehalt von Cannabis vor allem durch den Anbau in den sogenannten Indoor-Plantagen, in Gewächshäusern und in der eigenen Wohnung so erhöht worden, dass sich proportional auch das Abhängigkeitspotenzial der Droge vergrößerte. Damit rückt Cannabis schon fast in den Bereich der harten Drogen und ist

keinesfalls zu verharmlosen. Vor diesem Hintergrund wird es auch verständlich, dass sich in den letzten Jahren auch immer mehr Cannabiskonsumenten einer Suchtbehandlung unterziehen. Cannabisbezogene Störungen werden meist ambulant, zum Beispiel in Drogensuchtberatungsstellen, Suchtambulanzen oder Schwerpunktpraxen behandelt. Als effektiver Ansatz zur Behandlung der Cannabisabhängigkeit hat sich eine Kombination aus Motivationsförderung, Verhaltenstherapie, gezielten Belohnungen und familientherapeutischen Interventionen insbesondere bei Jugendlichen erwiesen. Die aktuellen Entwicklungen zum Nichtraucherschutz sind vor diesem Hintergrund besonders zu begrüßen, da sowohl der Zugang zu Zigaretten als auch die Möglichkeit zum Zigarettenkonsum durch vielfältige Rauchverbote deutlich eingeschränkt wurde. Es ist erfreulich, dass der Zigarettenkonsum und damit die Nikotinsucht bei jungen Menschen rückläufig sind. Dies ist sicher auch den vielfältigen Kampagnen zur Verhinderung

8

BDK - Drogen und Sucht  

Mit Schlagzeilen wie „Kiffen ist cool“ oder „Saufen bis der Arzt kommt“ sehen viele Eltern Gefahren auf ihre Kinder zukommen, die Ängste wec...

Advertisement