Page 31

Alcopops und Co. machen k. o. Irgendwann ist der Spaß vorbei Feiern ohne Alkohol ist heute für vie­le Jugendliche überhaupt nicht mehr denkbar. Es macht Spaß, angeheitert oder sogar betrunken zu sein. Al­ko­hol­kon­sum gehört oftmals mit zum gu­ten Ton und wird von uns Er­wach­­senen als schlech­ tes Bei­spiel vorgelebt. Kei­ne Feier findet ohne alkoholische Ge­tränke statt, auch wenn es nur ein paar Glä­ser Bier oder Wein sind. Grenzen zu setzen, Grenz­ be­ las­­­tun­­gen zu erkennen und aus Gren­z­er­fah­rungen zu lernen, das ist das, was El­tern mit ihren Ju­ gend­lichen und leider auch immer öfter mit ihren Kin­­dern be­ sprechen müs­ sen. Es ist ihre Aufgabe, über den Alkoholkonsum aufzuklären. Nach un­se­rem Rechts­sys­tem ist hier die Elternpflicht in erster Li­nie gefragt, bevor Ämter und Po­li­zei eingreifen kön­nen und ein­greifen müssen. Dabei sind sich die Ju­gend­lichen und Kinder – genauso wie vie­le Erwachsene – nicht über die ge­ sund­heitlichen Gefah­ren und eine mö­gliche Ab­hän­gigkeit bei regelmäßigem oder über­höhtem Al­ko­ hol­konsum be­ wusst. Bier, Wein oder Schnaps mit Frucht­ säften ma­chen nicht nur heiter und hemmungslos oder führen zu einer

ge­stei­ger­ten Kontaktfreudigkeit. Al­ko­hol­kon­sum führt auch zu Ge­ reizt­heit, Aggressivität und Nach­ las­sen der Kontroll- und Steuer­ungs­fähigkeit. Viele Straf­taten in Ju­­gend­gruppen oder „Gangs“ ge­schehen in einem alkoholisierten Zu­stand, der enthemmt und zu Schlä­gereien und Kör­­per­ver­ letzungen führt. Statis­ tisch ge­ se­ hen wird ca. ein Vier­ tel aller Gewalttaten wie Sach­­­­­be­schä­­­ di­gun­gen, Kör­per­ver­letz­­un­gen, aber auch Tot­­schlags­de­lik­te unter Al­ko­hol­ein­fluss be­gan­gen. Es stellt sich die Frage, wa­rum der Alkohol so hemmungslos macht. Schon bei einer Alkohol­ kon­zentration von einem Pro­mil­le beginnt das Rausch­stadium. Es macht frei oder auch aggressiv.­ Bei ca. zwei Promille beginnt das Betäubungsstadium mit Ge­dächt­ nis- und Ori­en­tier­ungs­stö­run­gen (Filmriss). Bei etwa drei Pro­­mille be­ginnt die schwere Al­ko­­hol­­ver­ gif­tung, die im Ex­trem­fall zum Tod durch Atem­still­stand führen kann. Gesundheitsforscher melden über­einstimmend: Alkohol in ho­her Konzentration ist ein Gift, das zum Absterben vieler Kör­ per­zellen führt. Ge­meint ist hier eine dauerhafte Schä­­digung des

31

BDK - Drogen und Sucht  

Mit Schlagzeilen wie „Kiffen ist cool“ oder „Saufen bis der Arzt kommt“ sehen viele Eltern Gefahren auf ihre Kinder zukommen, die Ängste wec...

BDK - Drogen und Sucht  

Mit Schlagzeilen wie „Kiffen ist cool“ oder „Saufen bis der Arzt kommt“ sehen viele Eltern Gefahren auf ihre Kinder zukommen, die Ängste wec...

Advertisement