Page 23

Übersicht über illegale Drogen Im Januar 2010 wurde Mephedron in die Anlage 1 des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) aufgenommen und ist damit als illegale Droge verboten! Seitdem werden laufend weitere Abwandlungen dieser Modedroge ebenfalls in das BtMG aufgenommen. Allein im Jahr 2012 waren dies 28 neue Stoffe. Bei der Einnahme von Mephedron kann es zu folgenden physischen und psychischen Schädigungen kommen: • Halluzinationen • gestörtes Kurzzeitgedächtnis • erhöhte Aggressivität • Konzentrationsschwierigkeiten • Schlaflosigkeit • erhöhte Herzfrequenz oft bis zu Herzrasen • Gefühle von Angst und Niedergeschlagenheit • Reizung des oberen Rachenbereichs bis hin zu Halsschmerzen • Reizung und Verätzung der Haut (bei Hautkontakt) • Schmerzen in der Nase bis hin zur Schädigung der Nasenscheidewand (bei nasalem Konsum) • Nierenschmerzen

Langzeitschäden sind noch nicht erforscht. Eine andere Variante der Amphetamine sind die N-Methylamphetamine, auch bekannt als Crystal Meth oder Crystal Speed. Das Aussehen erinnert an kleine Eiskristalle. Die Verbreitung erfolgt meist in Pulver- und Tablettenform. Crystal wird aktuell vermehrt in Tschechien hergestellt und von dort nach Deutschland und ganz Europa exportiert. Um die Herstellungskosten möglichst gering zu halten, werden auch schon mal die nötigen chemischen Substanzen aus Abflussreiniger, Batteriesäure und Rattengift verwendet. Die so gewonnene Substanz mindert das Schlafbedürfnis und Gefühle wie Angst, Hunger und Schmerz. Sie wirkt euphorisch und steigert die subjektive Leistungsfähigkeit.

Strukturformel

Diese Schädigungen können bereits nach einem kurzen Konsum von Mephedron auftreten.

23

BDK - Drogen und Sucht  
BDK - Drogen und Sucht  

Mit Schlagzeilen wie „Kiffen ist cool“ oder „Saufen bis der Arzt kommt“ sehen viele Eltern Gefahren auf ihre Kinder zukommen, die Ängste wec...

Advertisement