Issuu on Google+

.


IMPRESSUM Max- Schülerblatt der Grundschule Vidovec VERLEGER: Grundschule Vidovec, Školska ulica 4, 42205 Vidovec Tel/fax 042/741-307, e-mail: os-vidovec-001@skole.htnet.hr FÜR DEN VERLEGER: Predrag Mašić, Schulleiter SCHRIFTLEITER: David Mašić und Franjo Papec, 8.a VERTRETENDE SCHRIFTLEITER: Laura Težak, 7.a VERANTWORTLICHE SCHRIFTLEITERIN: Lea LesarDolenc, Deutschlehrerin SCHRIFTLEITUNG:

Die Mentorinnen: Jasmina Canjuga, Deutschlehrerin, Lea Lesar – Dolenc, Deutschlehrerin GASTSCHRIFTLEITUNG UND IHRE MENTOREN: Grundschule Breznički Hum Die Mentorin: Danijela Ivančan Bosilj, Deutschlehrerin Grundschule Petrijanec Die Mentorin: Valerija Paljak, Deutschlehrerin Grundschule Cestica Der Mentor: Krešimir Golub, Deutschlehrer Grundschule Sv. Ilija Die Mentorin: Maja Majnarić, Deutschlehrerin IV. Grundschle Varaždin VII. Grundschule Varaždin Die Mentorin: Sara Kolar, Deutschlehrerin Grundschule Visoko III. Grundschule Varaždin Die Mentorin: Željka Hutinski, Deutschlehrerin II. Grundschule Varaždin Die Mentorin: Petra Minđek, Deutschlehrerin VI. Grundschule Varaždin Die Mentorin: Dajana Leich, Deutschlehrerin

Hallo Leute, ihr fragt euch bestimmt, was wir alles dieses Jahr vorbereitet haben. Die 9. Nummer von Max steht in eueren Händen, und in der warten auf euch viele interessante Themen. Themen wie die Theaterspiele, unsere Reise nach Aachen und vieles mehr. Diesmal sind wir die Schriftleiter, David und Franjo, und wir bedanken uns an alle Leute, die an diesem Max gearbeitet haben. Also, genug von uns und jetzt habt Spaß Euere Schriftleiter, David und Franjo beim Lesen! :D

INHALT Burgenland......................................................................................................... 3 Wir reisen und spielen Theater ....................................................................4-5 IX. Theaterspiele der Grundschule Vidovec ................................................6-7 Max sucht den Superstar ................................................................................. 8 Liebe ist .............................................................................................................. 9 Durch Europa ..............................................................................................10-11 Unsere Gäste .................................................................................................... 12 Deutsch ganz anders ...................................................................................... 13 Kleine bunte Seiten ....................................................................................14-15 Habt ihr gewusst?........................................................................................... 16 Frag Max........................................................................................................... 17 Musikecke: Julie ............................................................................................... 18 Horoskop .......................................................................................................... 19 Aachen .............................................................................................................. 20

SCHRIFTLEITUNG VON DEM BEIBLATT „ SPASS MIT MAX” MIT DEM VERANTWORTLICHEN SCHRIFTLEITER: Krešimir Golub, Deutschlehrer

FOTOS: Foto-Gruppe der Grundschule Vidovec ILLUSTRATIONEN: Marija Dolenc, Karla Hranić, Teodora Gerbus, Marija Majhen mit der graphischen Bearbeitung von Krešimir Golub, Deutschlehrer DRUCK UND GRAPHISCHE BEARBEITUNG: Tonimir VERLAG: 400 Stück VIELEN DANK UNSEREN SPONZOREN:

VIELEN DANK ALLEN MENTOREN, DIE SICH SEHR VIEL MÜHE GEGEBEN HABEN, DAMIT DIESE NUMMER VON MAX ERSCHEINT!

2

Simona Melnjak, 7. c, Grundschule Vidovec


BURGENLAND Noch ein Ausflug nach Österreich ist hinter uns. Und dieser war echt perfekt! Wir fuhren nach Burgenland, dort wohnen die burgenländischen Kroaten, dort ist die Schokoladenmanufaktur, dort ist Familypark…. und , und, und… Lest unten und erfährt alles darüber.

SCHOKOLADE, NEUSIEDLER SEE, ZUG DES TODES… WAS FÜR EIN TAG! Klagenfurt, Graz, … Puff! Wir reisen wirklich viel. Letztes Jahr ging unsere Reise nach Burgenland. Nicht nur wir, Grundschule Vidovec, gingen nach Burgenland, sondern auch Grundschule Cestica, Grundschule Breznički Hum und die 7. Grundschule Varaždin. Wir fuhren wirklich früh von Vidovec nah Burgenland und sahen den Sonnenaufgang, was wirklich entspannend war. In den Bus war es spannend, weil niemand von der Aufregung schlafen konnte. Die Reise dauerte lange, aber mit guten Freunden ist es nie langweilig. Zuerst waren wir an einen „Ort der Träume“ – die Schokoladenmanufaktur „Spiegel“. Nur ein Wort: Schoooookolade! Wo immer du auch dich umdrehst. Wir saßen in einen Raum, wo Schokolade gemacht wird. Es war wirklich schwer ruhig zu sitzen, weil die Schokoladen riefen dir: „Kommmm, isssss unssss!“. Eine richtige Herausforderung… Da sahen wir wie Schokolade gemacht wird, und probierten sogar Schokolade ohne Zucker. Ich muss zugeben, dass ich dann zum ersten Mal gedacht hab: „Wau! Also Schokolade kann auch schlecht schmecken!?“. Wir probierten viele Sorten von Schokoladen: die Weißschokolade, die Milchschokolade,die Schwarze… Jede war lecker, Hauptsache dass sie ein bisschen Zucker hat (haha)! Mich und So viel Schokolade!!!!!!!! die anderen Schüler faszinierte auch die Kombination von dunkler Schokolade, Brennessel und Essig. Es ist schwer zu verstehen und zu glauben, aber die Schokolade ist wirklich lecker. Nach den „Besuch in einer wunderschönen Welt“ hatten wir ein bisschen Zeit für uns allein - wir teilten uns in Gruppen und so spazierten wir und shoppten in einem Teil von Burgenland. Schoppen, wir könnten es auch den ganzen Tag tun! Aber es wartete noch etwas tolles auf uns – der größte Familypark in Mmm, ist das lecker! Österreich – Familypark Neusiedlersee. Als wir ankamen, sagten nur alle: „Wooo, ich werde hier umziehen!“. Schon wieder teilten wir uns in kleinere Gruppen. Das Gute war, wenn du eine Karte kauftest, waren dir alle Türen offen – du konntest einfach alles benutzen! Das Beste war natürlich der Zug des Todes! Vor dem Schloss Das überstanden nur die Härtesten (haha). Abes es gab auch eine Wasserrutsche, eine Kroko-Wasserbahn einen Apfelflug und andere Atraktionen. Wir waren knapp 5 Stunden da – es musste viel länger dauern, weil es wirklich viel Spaß gemacht hat. Am Ende waren wir an dem Neusiedlersee. Schloss Esterhazy Es war interessant, weil wir ein Schwan sahen. Die Sonne ist langsam untergegangen, was uns noch eine bessere Atmosphäre „geliefert“ hat. Family Park Dann gingen wir traurig und erschöpft zurück zu unserem Bus. Aber wir gingen nicht direkt zu Hause – wir waren noch in McDonald’s. Wenn unsere Bäuche voll waren gingen wir fröhlich und mit einem Kilo mehr nach Hause. Wir kamen so um Mitternacht nach Hause. Was für ein Tag! Am Neusiedlersee

Laura Težak, 7.a, Grundschule Vidovec

3


WIR REISEN UND SPIELEN THEATER „Videki“ reisten in diesem Jahr sehr viel. Zusammen mit uns waren auch die Theatergruppe „Felix“ aus der Grundschule Petrijanec und Theatergruppe „Sturm“ aus der Grundschule Cestica. Wir reisten wieder durch Europa, und waren in Aachen bei den Schltheatertagen und dabei haben wir auch Köln, Frankfurt und Bruxelles besucht. Ganz viel haben wir gesehen, nicht wahr??? Natürlich, waren wir auch bei dem 11. Internationallen Theaterfestival in Osijek und hatten dabei tolle Zeit. Wie war es, könnt ihr hier erfahren.

AACHEN Schon zum zweiten Mal wurden „Videki“ zu den Theaterspielen in Aachen eingeladen. Wie vor zwei Jahren, begleitete uns die Gruppe „Felix“ aus Petrijanec und dieses Mal schloss sich die Gruppe ‚Sturm‘ aus Cestica an. Und so sind diese drei Gruppen auf eine Reise nach Deutschland gefahren. 1.Tag Die Reise startete am 23. April 2012. um 21:00 Uhr. Obwohl wir eine ganze Nacht im Bus verbrachten, war es nicht langweilig. Wir spielten Karten, sahen Filme und schlossen neue Kontakte. Spät am Vormittag besuchten wir Köln - die viertgrößte Stadt in Deutschland. Zusammen haben wir auch das bekannteste Wahrzeichen der Stadt besucht, den Kölner Dom im gotischen Stil. Nachdem wir noch die Kathedrale besichtigten, hatten wir genug Zeit für Shopping. Am Nachmittag gingen wir in die Herberge und aßen zu Abend. 2. Tag Den zweiten Tag verbrachten wir in Belgien. Obwohl es regnete, haben wir da eine wunderschöne Zeit verbracht. Wir haben Brüssel, den Sitz der Europäischen Union gesehen. Wir besuchten ein Waffenmuseum, auch das Zentrum von Bruxelles und das bekannte Pinkelmännchen. Nachdem wir belgische Spezialitäten, Waffeln und Schokolade degustierten, gingen wir ins Hostel. 3.Tag Am Morgen des drittes Tages, als wir alle aufwachten, fuhren wir nach Aachen. Da traten wir am Nachmittag mit unseren Vorstellungen auf, aber zuerst nahmen wir an Workshops teil. Wir lernten viele Deutschen kennen und spielten verschiedene Spiele mit ihnen. Später haben wir noch Einkäufe im Zentrum erledigt und die Kathedrale besucht. Am Ende des Tages gingen wir wieder zu unserem Hostel. 4.Tag Am letzten Tag standen wir schon um 5 Uhr morgens auf. Alles war eingepackt und wir gingen zum Frühstück. Um 7 Uhr begann unsere Reise nach Frankfurt an der Oder. Da kamen wir gegen Mittag. Wir sahen

„Videki“ beim Workshop

„Zwei in einem“

„Die Adeligen heute“

In Köln, vor dem Dom

Schnell vor dem Atomium ein Foto machen!

„Echte Rechte, echt einfach“

natürlich den berühmten Frankfurter Flughafen, den größten und bekanntesten deutschen Flughafen, der auch der drittgrößte Flughafen Europas ist. Zusammen besuchten wir den Frankfurter Dom, der ebenfalls im gotischen Stil erbaut wurde. Und dann...wieder shoppen. Am Nachmittag mussten wir zurück nach Kroatien fahren - um 1:30 in der Frühe waren wir zu Hause.

Mihaela Sačić und Diana Habulan, 8.a, Grunschule Vidovec

DAS KONZERT VON ANTONIO TKALEC Antonio war einmal Schüler der Grundschule Vidovec. Als er in die Show „Supertalent“ kam, waren wir sehr stolz auf ihn. Die Reise nach Aachen wäre ohne ihn nicht möglich.

Der Dom in Frankfurt am Main

1. Wie und warum kam es zur Mitarbeit mit der Grundschule Vidovec, bzw. Theatergruppe “ Videki“? Ganz einfach! „Videki“ sammelten das Geld für ihre Reise nach Aachen. Die Deutschlehrerin Lea und Herr Schulleiter Predrag haben mich angerufen und ich habe mich gleich entschieden, ihnen zu helfen. Deshalb bin ich sehr stolz und glücklich und ich werde immer gerne kommen, wenn sie mich einladen. 2. Das Konzert war wunderschön. Wie sind deine Eindrücke? Bestmögliche! Es freute mich sehr, dass meine Lieder auch den Jugendlichen interessant waren und dass die Jugendliche meine Arbeit kennen . Als ich sah, wie das Publikum das Konzert geniesst, bekam ich noch mehr Motivation und Kraft für weitermachen. Ein solches Konzert würde ich immer wiederholen. Danijela Ivančan- Bosilj und Lea Lesar-Dolenc, Deutschlehreinnen

Das Konzert von Antonio Tkalec

4

HIER WOLLEN WIR UNS VON GANZEM HERZEN ALLEN UNSEREN SPONZOREN, DIE UNS DIE REISE NACH AACHEN ERMÖGLICHT HABEN, BEDANKEN: Antonio Tkalec, Gemeinde Vidovec, Gespanschaft Varaždin, Frauenverein der Gemeinde Vidovec, Landwirtschaftlichen Gesellschaft der Gemeinde Vidovec, Gasthof “Pokretni Božo”, Caffee bar „Lex“ aus Nedeljanec.


XI. INTERNATIONALES DEUTSCHSPRACHIGES THEATERFESTIVAL IN OSIJEK Die Theatergruppe „Videki“ hat zum 8. Mal bei dem Internationalen Deutsprachigen Theaterfestival in Osijek mitgemacht Das Festival fand von 27. bis 29. Juni 2012 zum 11. Mal statt. An dem Festival nahmen 11 Theatergruppen teil, unter denen auch die Theatergruppe „Felix“ aus der Grundschule Petrijanec. Unsere Reise startete am 26. Juni früh am Morgen. Nach 6 Stunden Fahrt mit dem „Videki“ und „Felix“ bei der Aufführung Zug sind wir in Osijek angekommen. Nach einem 30-Mintuigen Spaziergang waren wir endlich im Schülerheim. Nachdem wir unsere Sachen rausgepackt und gegessen haben, rasten wir zu der Eröffnung des Festivals im Kinderthater um 18:00 Uhr. Wir haben uns 4 Vorstellungen der Esseker Jugendszene angesehen. Am 27. Juni hatten wir von 10.00 bis 13.00 Uhr Theaterworkshops wobei wir viel Spass gehabt haben. Und auch an diesem 27. Juni war die Bühne des Kindertheaters für uns und noch 3 andere Theatergruppen, „Casper“, „Felix“ und „Punkte“, freigemacht. Nach unserer Vorstellung „Zwei in einem“ waren wir sehr stolz auf uns. Wir haben tolle Arbeit geleistet, natürlich waren auch die anderen drei Gruppen sehr gut. Der 28. Juni, der letzte Tag ist so schnell gekommen. Drei Vorstellungen, zwei von den „Videki“ und „Felix“ beim WorkshopAufführung Theatergruppen aus Rumänien und eine aus Ungarn, haben wir und mit Interesse angesehen und wieder ist noch eine Abschiedsparty gekommen. Natürlich, hatten wir auch viel Freizeit, die wir für den Stadtrundgang und abends Shopping und Kino ausgenutzt haben. Diese paar Tage haben uns sehr viel Spaß und Freude gebracht und wir freuen auf das nächste Theaterfestival in Osijek! Iva Breški, 8.a, Grundschule Vidovec

GROßES MAX-GEWINNSPIEL In der 8. Nummer von Max hatten wir auch ein Gewinnspiel. Alle Schüler , die an dem Spiel teilgenommen haben, alle die die richtige Antwort per Post an die Grundschule Vidovec geschickt haben, konnten an diesem Gewinnspiel teilnehmen. Die Frage war: Was für ein Tier ist unser Max? A) ein Camel B) ein Elefant C) ein Kater Die richtige Antwort war, natürlich, C) ein Kater. Das Ausziehen der Preise war am 16. Juni 2011 im Fernsehesendung „Kutionica“ und die Preise haben folgende Schüler gewonnen: * Der erste Preis: Wörterbuch + mp4 ging an Lorena Pomper aus der Grundschule Vidovec. * Der zweite Preis: Wörterbuch + USB ging an Leo Blažević aus der Grundschule „Kralj Zvonimir“ aus Seget Donji * Der dritte Preis: Wörterbuch + USB ging an Janja Furlan aus der Grundschule Vidovec. Maja übergibt den Preis an Leo WIR GRATULIEREN!

5


I X . T H E AT E R GRUNDSCHU Die IX. Theaterspiele, von 16. bis 18. März, der Grundschule Vidovec waren ganz besonderes. Sie haben zum ersten Mal im Nationaltheater in Varaždin stattgefunden. Als Gäste kamen dieses Jahr 14 Theatergruppen mit 15 Vorstellungen. Wir hatten zum ersten Mal Gäste aus Serbien, die Theatergruppe „Gerhard“, die profesionelle Theatergruppe „Teatro Caprille“ aus Wien und wieder kamen uns die Gäste aus Splitsko-dalmatinska Gespanschaft, aus der Grundschule „Kralj Zvonimir“, Seget Donji. Also, die Theaterspiele wurden international. Als Gäste waren hier auch der Vorstand Vorsitzender der Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden Württemberg Herr Hans Beerstecher und der Geschäftsführer der Stiftung Herr Eugen Christ. Alles wurde in drei Tagen organisiert. Am ersten Tag waren für die Deutschlehrer Theaterspiel-Workshops von der ADK Ulm und das Workshop „Humor und Spaß im Deutschunterricht“ von der mag. Ute Michailowitsch und m.a. Izabella Veibel organisiert. Danach konnte man im Nationaltheater 8 Vorstellungen sehen und dann am zweiten Tag waren die Theaterworkshops von der ADK Ulm für die Schüler organisiert und dann wieder 8 Vorstellungen im Theater. Noch mehr Details könnt ihr hier erfahren.

Schon neun Jahren in der Reihe werden von der Grundschule Vidovec die „Theaterspiele“ organisiert. Dieses Jahr waren die Theaterspiele aber etwas Besonderes. Zum ersten Mal haben sie im Kroatischen Nationaltheater in Varaždin stattgefunden und sind auch international geworden. Wir hatten nämlich Gäste aus Serbien und Österreich. Die ganze Manifestation dauerte vom 16. bis zum 18. März. Am 16. März konnten wir Vorstellungen sehen, die uns die Schüler bis zur 4. Klasse zeigten. Sie haben uns sehr erfreut. Am nächsten Tag waren die älteren Schüler an der Reihe. Das waren schon sehr ernsthafte und auch komische Vorstellungen. Alles zusammen haben 14 Gruppen aus Kroatien und eine aus Serbien teilgenommen. Das waren die Gruppe „Kindergrimmis“, II. Grundschule Varaždin, mit der Mentorin Petra Minđek, Gruppe „Videki“, Grundschule Vidovec, mit den Mentorinnen Jasmina Canjuga, Lucija Tomašković und Lea Lesar- Dolenc, Grupppe „Felix“, Grundschule Petrijanec, mit der Mentorin Valerija Paljak, Gruppe „Pupika“, Grundschule Nedelišće, mit der Mentorin Lana Matić-Pintarić, „Engelchen und Bengelchen“, VI. Grundschule Varaždin, mit der Mentorin Dajana Leich, „Sturm“, Grundschule Cestica, mit dem Mentor Krešimir Golub, Gruppe „Blümchen“, Grundschule „Vladimir Nazor“ aus Sv. Ilija, mit der Mentorin Maja Majnarić, Gruppe „Engelchen“, Grundschule Visoko, mit der Mentorin Željka Hutinski, Gruppe „Casper“, Grundschule „Kralj Zvonimir“ aus Seget Donji, mit der Mentorin Melanie Rebčak, „Schmetterlinge“, VII. Grundschule Varaždin, mit der Mentorin Sara Kolar, Gruppe „Kraft“, Grundschule „Ivan Goran Kovačić“ aus Sv. Juraj na Bregu, mit dem Mentor Alen Barbić und die Theatergruppe „Gerhard“ aus Sombor mit der Mentorin Anita Janović. Dieses Jahr hatten wir eine große Überraschung für die Teilnehmer und Zuschauer. Die professionelle Theatergruppe “Teatro Caprile“ aus Wien hat uns mit ihrem Schauspiel „JuraSoyfer Revue“ beschenkt. Die Zuschauer waren begeistert. Und wie man in Varaždin sagt: “Komm mit nach Varaždin!”, was heißt wir sehen uns nächstes Jahr sicher wieder. Wir danken den Sponsoren: der Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden Württemberg, dem Österreichischen Kulturforum, „ZfA“, Frau Walburga Staudigl, dem Kroatischen Nationaltheater in Varaždin, Gespanschaft Varaždin, Gemeinde Vidovec und unseren Mediensponsoren „Regionalni tjednik“ und „VTV televizija“. Vielen Dank den Schulleitern von allen Schulen, die an den IX. Theaterspielen teilgenommen haben. Doris Mašić, Dominik Težak, Robert Remar, David Košić, Filip Mašić, Paula Matole, Lorena Mašić, Tena Zavrtnik, 5.a, Grundschule Vidovec

6


RSPIELE DER LE VIDOVEC WORKSHOP FÜR DIE DEUTSCHLEHRER AM 16. APRIL Am 16. März 2012, vor den IX. Theaterspielen der Grundschule Vidovec im Nationaltheater in Varaždin, wurden für die Deutschlehrer interessante Workshops zum Thema „Theaterpädagogik im Deutschunterricht“ und „Humor und Spaß im Deutschunterricht“ in der Grundschule Vidovec organisiert. Durch das erste Thema leiteten uns Klara Heyden, Katharina Irion und Stella Seefried von der Akademie für darstellende Kunst ADK- Ulm. Mit ganz lustigen Spielen zeigten sie uns wie es an der Bühne wichtig ist, dass alle Schauspieler in jedem Moment bewußt sind wo sich die anderen befinden. Den zweiten Workshop führten Mag. Ute Michailowitsch, Akademische Expertin für Deutsch als Fremdsprache und M.A. Izabella Veibel aus Rumänien. Sie zeigten uns viele lustige, humorvolle Spiele die sie in vier Gruppen teilten (Aufwärmen/Bewegung, Konzentration, Grammatik und Kreativität). Alle Spiele sind auch für den Anfängerunterricht (A1/A2) und die gesamte Klasse geeignet. Wir freuen uns schon auf die nächsten Theaterspiele bei uns in Vidovec!

Die Lehrer beim Workshop

Jasmina Canjuga, Deutschlehrerin, Grundschule Vidovec

WORKSHOP FÜR DIE SCHÜLER AM 17. APRIL Am Samstag, den 17. März 2012 wurden in der Grundschule Vidovec Workshops für die Teilnehmer an den IX. Theaterspielen organisiert. Die Moderatorinnen der Workshops waren Stella Seefried, Klara Heyden und Katharina Irion von der ADK-Ulm. Die Teilnehmer wurden in 6 Gruppen aufgeteilt. Die Workshops fanden von 9 bis 11 Uhr und von 11 bis 13 Uhr statt. Alle Teilnehmer hatten das gleiche Ziel - spielen und unterhalten. Der Zweck der Workshops war Spaß, Improvisation und die Beherrschung der deutschen Sprache. Monika Škreb, Monika Zagorec und Dino Farc, 7.a, Grundschule Vidovec

Die Schüler beim Workshop

7


MAX

SUPERSTAR

Das wissen wir schon, Stars leben unter uns! Und wir haben auch echte in der Grundschule Cestica bei der Show erlebt. Es kamen auch die Gäste aus zwei Schulen aus Slowenien, im Jury saßen echte Fachleute, die keine leichte Wahl hatten. Aber mehr darüber könnt ihr unter den unterstehenden Zeilen lesen!

Noch ein Jahr ist verlaufen und die Show „Max sucht den Superstar“ war wieder da. Die Vorwalen für das Finale fanden an allen teilnehmenden Schulen statt und das waren Grundschule ,,Vladimir Nazor“ Sv. Ilija, Grundschule Breznički Hum, IV. Grundschule Varaždin, Grundschule Petrijanec, Grundschule Sv. Martin na Muri, Grundschule Zavrč, Grundschule Cestica, Grundschule Sveti Juraj na Bregu, Grundschule Ormož und GrundschuleVidovec. Und dann endlich am 18. Mai 2012 mit den Start um 18:00 Uhr fand das große Finale von „Max sucht den Superstar“statt. Der Gastgeber war genau wie letzes Jahr Grundschule Cestica. Die wunderbaren Moderatorinnen Anamarija und Patricija betraten die Bühne und die Show konnte beginnen. Folgende Sänger und Sängerinnen, zuküftige Stars, haben für’s Publikum gesungen: 1.Nera Žimbrek mit dem Lied „Irgendwie,irgendwo,irgendwann“ (Grundschule„Vladimir Nazor“ Sv. Ilija), 2.Paula Hublin mit dem Lieden„Fürdich“ (Grundschule Breznički Hum), 3.Klara Žignić und Sara Paska mit dem Lied„Satellite“- natürlich auf Deutsch (IV. Grundschule Varaždin), 4. Diana Papec mit dem Lied „Engel der Nacht“ (GrundschuleVidovec), 5.Tomislav Ponjavić und Domagoj Kišić mit dem Lied „10 kleineJägermeister“ (GrundschulePetrijanec), 6.Eva Peričić, Una Jurović, Maja Nemet, Kaja Novak, Jelena Kutnjak, Ivana Trstenjak mit dem Tanz aufs Lied „De rGorilla mit der Sonnenbrille“ (GrundschuleSv. Martina na Muri), 7. Minea Gabrovec mit dem Lied „Ein bisschen Frieden“ ( GrundschuleZavrč), 8.David Županić mit dem eigenen Lied „Du bist mein Aschenputtel“ (Grundschule Cestica), 9. Monika Novak, Ana Tarantek, Vinko Moharić, Sara Vuković, Ivan Cvetković mit dem Lied „Bring mich nach Hause“ (Grundschule Sveti Juraj na Bregu), 10.Lucija Horvat, Doroteja Ivančan, Patricija Kožič, Natalija Zrinski mit dem „Bayerischen Tanz“ (Grundschule Breznički Hum), 11. Florijan Biškup mit “Deutscher Nationalhymne“ (Grundschule „Vladimir Nazor“ Sv. Iija), 12. Sara Samac und Sara Pevec mit dem Lied „Nur ein Wort“ (IV. Grundschule Varaždin), 13.Mia Rog mit dem Lied „Wir beide“ (GrundschuleVidovec), 14. Leonarda Kišić und Barbara Presečki mit dem Lied „Engel sterben einsam“ (GrundschulePetrijanec), 15. Željka Fajfarund, Dora Turk mit dem Lied „Durch den Monsun“ (Grundschule Sv. Martin na Muri), 16. Lucija Hambrešak und Larisa Žula mit dem Lied „Der grösste Träumer“ (Grundschule Zavrč), 17.Marija Munda, MarušaPrapotnik , StašaTrstenjak, Doroteja Lah, Julija Pšak, Špela Kuharič, Sanela Kirič mit dem Lied „Ein bisschen Frieden“ (Grundschule Ormož), 18.Ivan Cvetković, MelaniŠopar, Vinko Moharić

Jury macht die letzten Vorbereitungen

Die Gewinner auf der Bühne

mit dem Lied „Freiheit“ (Grundschule Sveti Juraj na Bregu) und 19. Paula Mesek mit dem wunderbaren Lied „Ich werde dich für immer lieben“ (Grundschule Cestica). Und so haben dieTeilnemer ihre Talente gezeigt. Dann mussten wir nur noch auf die Entscheidung der Jury warten. In der Zeit als die Jury die schwere Entscheidung treffen musste, hatte das Publikum tolle Zeit mit 2 Tanzgruppen unddie Band der Grundschule Cestica „Čista petica“. Und endlich haben sich die Richter entschieden. Den dritten Platz hat Paula Mesek mit dem Lied „Ich werde dich für immer lieben“ (Grundschule Cestica) gewonnen. Den zweiten Platz haben Eva Peričić,Una Jurović, Maja Nemet, Kaja Novak, Jelena Kutnjak, Ivana Trstenjak mit dem Lied „Der Gorilla mit der Sonnenbrille“ ( Grundschule Sv. Martin na Muri)gewonnen. Und den ersten Platz haben..... Ha, ha? Fühlt ihr dieSpannung?? Und den ersten Platz habeeeeennnn... Sara Samac und Sara Pevec mit dem Lied „Nur ein Wort“gewonnen. Es war wirklich super, spannend und interessant.. Also bis zum nächtem „Max sucht den Superstar“! Simona Melnjak, 7.c und Laura Težak, 7.a, Grundschule Vidovec

8


LIEBE IST…

Liebe ist wie Memory. Es gibt jeweils nur EINEN passenden zweiten Teil. Liebe ist ein Spiel. Wer sich verliebt hat verloren.

Liebe ist tausende von aufgeregten Schmetterlingen im Bauch, Leben, Freude. Liebe ist wie eine Blume, wenn man sie nicht gießt, dann stirbt sie. Keine Liebe, kein Leben!

Tea Lazar, 8.a, Grundschule Cestica

Doris Mašić, 5.a, Grundschule Vidovec

Liebe ist wenn, man Mathe noch weniger versteht als sonst. Liebe ist wie ein Schmetterling. Haltest du ihn zu fest, zerquetscht du ihn. Aber haltest du ihn zu locker, fliegt er davon.

Liebe ist wenn, aus dem ICH und DU ein WIR entsteht. Liebe ist wenn, man an jemanden denkt ohne nachzudenken. Liebe ist nicht alles, aber ohne Liebe ist alles nichts. Dajana Barukčić, 8.a, Grundschule Cestica

Terezija Gerbus, 8.a, Grundschule Cestica

Der Hass ist die Liebe die gescheitert ist. Denis Smotar, 8.a, Grundschule Cestica

Liebe ist ein Wort das man sehr oft benutzt, aber selten fühlt. Ana Marija Babić,8.a, Grundschule Cestica

Liebe ist wenn, du Justin Bieber siehst.

Liebe ist ein Wort mit fünf Buchstaben und zwei Trotteln. Kaya Mojzeš,8.a, Grundschule Cestica

Viktorija Kostanjevac, 8.a, Grundschule Cestica

Liebe ist wenn, ihr euch zwei Jahre beobachtet und nichts tut. Liebe ist ein Bach der aus dem Paradies fließt.

Rebeka Knezoci, 8.a, Grundschule Cestica

Katarina Žlibar, 8.a, Grundschule Cestica

Liebe ist so unproblematisch wie ein Fahrzeug. Problematisch sind nur der Lenker, die Fahrgäste, und die Straße. Željka Mumlek, 8.a, Grundschule Cestica

Echte Liebe ist stumm und falsche Liebe ist gesprächig. Falsche Liebe ist kälter als der Tod. Liebe ist die Träne die Freundschaft wischt.

Mit Liebe kann ich den Himmel berühren. Liebe ist die Sprache der Freiheit. Lorena Jarnec, 8.b, Grundschule Cestica

Liebe ist der Beweis des Lebens.

Elena Jambrek, 8.b, Grundschule Cestica

Frühlingsliebe Wenn der Frühling kommt Vergesse ich die Schule Die Liebe erwacht in mir Und die ganze Zeit denke ich an dich.

Željka Vrabec, 8.b, Grundschule Cestica

Zu Küssen ist es schön, Zu Lieben ist es wunderschön. Aber dich zu haben ist am besten. Ohne dich würde mein Herz stehenbleiben. Ohne dich würde ich nicht leben können. Dunja Pofuk, 5.b, Grundschule Vidovec

Fran Hranić, 5.b, Grundschule Vidovec

MEIN TAGEBUCH Liebes Tagebuch, schon wieder bin ich da, die super tolle Lili. Aber jetzt bin ich ein Jahr älter und gehe in die siebte Klasse. Tja, zwei neue Fächer, zwei neue Lehrer… Was soll man den noch sagen? Es gefällt mir in der siebten Klasse nicht so sehr. Die einzige gute Nachricht ist dass, Flora nach Frankreich umgezogen ist. Jupi!!! Aber ich habe mich auch mit meinem besten Freunden Oliver und Beyli gestritten. Sie reden nicht mehr mit mir, und ich rede nicht mehr mit ihnen. Ach! Was soll‘s ich brauch‘ sie nicht! Jetzt treffe ich mich mit niemandem und meine Noten sind ein bisschen besser geworden. Und jetzt zu… Jan… Aaa, wir sind fast Freunde. Wir reden sogar zweimal im Monat. Ja! Ich bin ein sehr glücklicher Mensch. Und gleich das Beste… Am Anfang der achten Klasse hab‘ ich Geburtstag. Und… ich werde ihn einladen… Mehr darüber erfahrt ihr nächstes Jahr… Ich kann es auch kaum erwarten… Tschüss!!! Laura Težak, 7.a, Grundschule Vidovec

9


DURCH EUROPA Reisen, reisen, reisen…. Durch Europa. Unsere Schüler sind echte Weltleute geworden. Sie haben Kroatien in Europa in bestem Licht gezeigt und viele neue Freundschaften geschlossen.

DER EUROPÄISCHE TAG DER SPRACHEN Wisst ihr was am 26. September war? Nein!? Dann helf‘ ich euch mal. Also es war der Europäische Tag der Sprachen unter dem Motto „Deutsch ist nah!“ Der Tag, der nur den Sprachen gewidmet war. Die Schüler der teilnehmenden Schulen Es nahmen 9 Schulen teil: Grundschule Cestica, Grundschule Ivan Goran Kovačić sv. Juraj na Bregu, Grundschule Petrijanec, II. Grundschule Varaždin, Grundschule Breznički Hum, Grundschule Antuna und Ivana Kukuljevića Varaždinske Toplice, VI. Grundschule Varaždin, IV. Grundschule Varaždin und Grundschule Vidovec. Jede Schule hatte ihren Stand und teilte ihre Souvenirs an die Bürger. Die Souvenirs waren klein aber mit Herz gemacht – Steine mit Wörtern, Glücksbringerkarten,Türhänger… Es gab auch ein Quiz bei dem man schöne von Schüler gemachte Preise bekommen konnte – ein Zauberstab oder eine Tasche. Manche Schüler sind sogar live vor den Bürgern aufgetreten. Viele Besucher kamen vorbei und waren begeistert, aber die Schüler mussten sich bemühen allein die Besucher zur Manifestation zu bringen und das machten sie so, dass sie Flugblätter verteilten. Wir freuen uns schon auf‘s nächste Jahr und können es nicht mehr erwarten, der Welt zu zeigen wie viel Sprachen wirklich wert sind. Laura Težak, 7.a, Grundschule Vidovec

SOMMERCAMP IN RUMÄNIEN

Die Gruppe bei der Wanderung

Workshop im Freien

10

Die Donauschwäbische Kulturstiftung hat eine zehntägige Exkursion nach Rumänien organisiert und alle Kosten übernommen. Der Ausflug dauerte von 16. bis 26. Juni, und teilgenommen, aus Kroatien, haben Schüler aus der Grundschule Cestica, Petrijanec und Vidovec. Die Anreise dauerte volle 23 Stunden. Nach einer langen Fahrt sind die Schüler endlich in Seligstat angekommen. Seligstat ist ein sehr kleines Dorf in Nähe der Stadt Brasov. Es gab noch ein Paar Ausflüge z.B. nach Sighişoara und Făgăraş. In Sighişoara haben die Betreuer eine Schatzsuche organisiert bei der die Schüler alle Sehenswürdigkeiten schnell finden und die Rätsel lösen mussten. Einer der Sehenswürdigkeiten war das Haus in dem Vlad Ţepeş (auch genannt Dracula) gelebt hat. Aber heutzutage ist sein Haus ein Restaurant. In Făgăraş haben die Schüler die Festung Făgăraş besucht. In Seligstat haben die Betreuer alles getan damit sich die Schüler nicht langweilen. Von verschiedenen Spielen bis Werkstäten, Nachtwanderungen, Disco Abenden oder einfaches Geplaudere, alles war inklusive. Und das sagen die Schüler der Grundschule Cestica: Kristijan Vnuk :„In unserer Gruppe war es sehr interessant. Wir haben Häuser aus Baumzweigen gemacht. Jeden Tag waren wir im Wald. Wir haben vieles über die Natur gelernt, wie man einen Kompas benuzt, Tierspuren findet, Pflanzen erkennt und vieles mehr!“. Marija Majhen:„Ich war in der Gruppe Theater. Jeden Tag hatten wir Proben und lernten etwas über die Schauspielkunst. Am Ende des Sommercamps zeigten wir was wir gelernt haben. Meine Gruppe hat ein Stück von den Gebrüdern Grimm aufgeführt, namens Die Sieben Raben. Ich hatte die Rolle des Erzählers. Wir lieferten eine echt gutes Stück ab!“ Teodora Gerbus : „Es war atemberaubend! Jeden Tag hat uns etwas neues erwartet. Wir haben neue Freundschaften gemacht und uns gut amüsiert. Die tägliche Gymnastik hat uns echt gut getan. Wenn ich könnte würde ich diesen Ausflug noch hundert Mal wiederholen!“ Teodora Gerbus, Kristijan Vnuk, Marija Majhen, 7.b, Grundschule Cestica


SOMMERCAMP IN DEUTSCHLAND Schüler der Grundschule Vidovec (Marijana Presečki, Ida Posavec, Anja Rog, Matija Đurđek und David Trojko) haben die Gelegenheit bekommen von 22.08. bis 31.08.2011 an einem Sommercamp in Deutschland teilzunehmen. Die Schüler aus der Grundshcule Cestica (Dajana Barukčić, Terezija Gerbus i Patricija Hip) und Grundschule Petrijanec (Klara Friščić i Sara Šobak) waren auch dabei. FERIENDORF Als wir am Montag, den 21.08. mit dem Flugzeug in Stuttgart landeten, sind wir mit dem Bus zum Feriendorf gefahren. Dort haben wir andere Schüler, die auch am Sommercamp teilgenommen haben, kennen gelernt. Die Anderen waren aus Serbien und Rumänien. Am nächsten Morgen hatten wir Workshops, und nach dem Mittagessen, haben wir mit der Arbeit in den Workshops weiter gemacht. Wir haben mit Wasser gespielt ;). Am Mittwoch (den 24.08.) haben wir Reutlingen und Tübingen besucht. Am nächsten Morgen liefen wir 10 Kilometer zu der Bärenhöle, und am Abend gingen wir alle in die Disco. Schloss Lichtenstein besuchten wir am Freitag (26.08.), und und dort im Abenteuerpark Schloss Lichtenstein haben echte Abenteuer erlebt. So viel geklettert haben wir noch nie in unserem Leben:-). Am Samstag hatten wir noch Workshops, wo wir gespielt und gezeichnet haben. Wir hatten am Abend Grillfest und Abschiedsparty. ULM Früh am Sonntagmorgen mussten wir unsere Häuser reinigen und die Koffer fertig machen, denn wir fuhren auf die letzten 4 Tage nach Ulm. Die Fahrt mit dem Bus dauerte sehr lange. Als wir dorthin kamen, machten wir uns in der Jugendherdberge „Geshwister Scholl“ bequem. Wir haben jeden Abend Basketball, Volleyball oder Fußball gespielt. Am Montag ( den 29.08.) haben wir das Donauschwabische Kulturmuseum besucht, und danach Shopping!!! Am Abend haben wir eine Überraschungsparty für Anja (die ihr 15. Geburtstag gefeiert hat) gemacht. Am letzten Tag vor der Abreise besuchten wir die Ausstellung „Weisse Rose“. Am Abend machten wir alles Mögliche, damit die Erinnerungen in uns bleiben. Einige weinten :-(. Alles was schön ist, dauert kurz. Das war das Problem auch mit diesem Sommercamp. Am Mittwoch ( den 31.08.) haben wir uns von unseren Freunden aus Serbien und Rumänien verabschiedet. Wir hoffen, dass wir uns wiedersehen werden! Anja Rog, Grundschule Vidovec

Alle zusammen

Tagesworkshop in Sonnenmatte

Abenteuerpark beim Schloss Lichtenstein

MUSIKWOCHE IN RUMÄNIEN

Das Konzert in der Kirche in Hermanstadt

Der vorige Sommer war für uns beide unglaublich schön, interessant, eine ganze neue Welt wurde uns gezeigt. Als uns noch in der Schule die Lehrerin sagte, dass wir nach Rumänien fahren, konnten wir kaum glauben. Alles schien so unwirklich, jeder in der Schule befragte uns über die Reise. Wir konnten nur sagen, was wir selber wussten: Wir fahren nach Rumänien, um mit den Schülern aus Deutschland, Ungarn und Serbien eine Woche lang im Orchester zu spielen, um am Ende ein Konzert zu geben.

Wir haben jeden Tag hart geübt und obwohl wir zum ersten Mal zusammen spielten waren wir toll. Wir hatten zwei Konzerte. Eins in einer kleinen Stadt namens Fogarasch und noch eins in einer wunderschönen Großstadt Sibiu. Aber, das war nicht alles. Außer den Proben, Konzerten und Ausflügen, die wir machten, passierte in Rumänien etwas viel Wichtiges. Wir lernten viele Schüler unseres Alters kennen und wurden sehr, sehr gute Freunde. Diese Freundschaft hält heute noch, wir chatten fast jeden Tag und wir können es kaum erwarten wieder nach Rumänien zu fahren. Doroteja Bednjanić, 8.b, Katarina Martinec, 6.b, Grundschule Petrijanec

Fleißig üben in Seligstadt

11


UNSERE

GÄSTE

Dieses Jahr hatten wir auch viele Gäste an unserer Schule. Einige wollen wir euch hier vorstellen. Warum haben sie uns besucht, was haben wir über sie erfahren, was wollten sie mit uns teilen? Viele Fragen und die Antworten gibt es auf dieser Stelle.

DIE GÄSTE AUS SOMBOR Dieses Jahr war die Grundschule Vidovec der Gastgeber der 9. Theaterspiele in der Reihe und diese waren groß und sogar international. Außer vielen Gästen, die aus Kroatien kamen, besuchte uns zum ersten Mal die Theatergruppe „Gerhard“ aus Sombor, aus unserem Nachbarland Serbien. Für die Theatergruppe „Gerhard“ war das auch der erste Auftritt in unserem

Die Theatergruppe „Gerhard“ in Varaždin

Land. Wir haben mit der Mentorin der Gruppe Frau Anita Janović geredet und ein paar Dinge erfahren. Die Kinder, die uns besucht haben sind im Alter von 11 bis 14 Jahre, das bedeutet von der 5. bis zur 8. Klasse. Sie haben keine eigene Theatergruppe in der Schule, sondern nehmen bei dem Deutschen Verein “St. Gerhard” am zusätzlichen Deutschunterricht teil. Die meisten Kinder sind von der Nationalität Deutscher und in diesem Unterricht ist auch die Vorstellung, mit der sie sich die den Theaterspielen vorgestellt haben, entstanden .Ihre Mentorin, Frau Anita Janović, lobte uns und sagte, sie möchten nächstes Jahr wieder an Theaterspielen teilnehmen. Wir hoffen, dass wir uns nächstes Jahr wieder sehen werden! Mihaela Sačić und Diana Habulan, 8.a, Grundschule Vidovec

T E A T R O CAPRILE Österreichisches Kulturforum in Zagreb hat ermöglicht, dass die profesionelle Theatergruppe „Teatro Caprille“ aus Wien an IX. Theaterspielen teilnimmt. Wir haben mit der Gruppe geredet und hier könnt ihr einige von ihren Antworten erfahren.

1. Wie lange spielt ihr schon Theater? Teatro caprile gibt es seit 1993. 2. Wie seid ihr zu dem Namen Teatro Caprile gekommen? Wir wollten damals einen Namen, der italienisch klingt. „caprile“ heisst Ziegenstall. Ziegen sind Tiere, die sehr eigenwillig und individuell sind, sich nicht dem Herdentrieb unterordnen. So wollen wir auch sein. Das Wort kommt aus dem Rätoromanischen (einer über die Jahrhunderte veränderten Form des Lateinischen, die in den Schweizer Gebirgstälern in der Nähe der Grenze zu dem österreichischen Bundesland. 3. Wie hat euch Varaždin gefahlen? Varaždin hat mir sehr gefallen, ich denke ich kann da auch für alle Anderen sprechen: Wir haben uns wirklich sehr, sehr wohl gefühlt und haben uns gefreut bei euch in dieser schönen Stadt Gast sein zu dürfen. Besonders hat mir natürlich das Theater gefallen, dort auftreten zu dürfen, hat wirklich großen Spaß gemacht. Die Atmosphäre dieses Hauses war wirklich wunderbar und gibt einem beim Spielen dann natürlich noch irgendwie einen zusätzlichen Aufwind oder Motivationsschub. 4. Wie viele Theaterstücke habt ihr gemacht? Hmm, ich würde sagen ca.40, wenn man die kleinen Sachen auch mitzählt. 5. Schreibt ihr euere Theaterücke allein? An sich arbeiten wir immer mit Stücken, die Theaterautoren geschrieben haben. Und ab und zu erarbeitet Andreas auf der Grundlage von Theaterliteratur Collagen solcher Stücke wie das, welches wir in Varaždin gespielt haben. 6. Welches Stück ist euch das liebste? Für mich ist immer das Stück, dass ich gerade mache, das liebste. 7. Was plant ihr für nächstes Jahr? Da werden wir nun mal alle Stücke die wir im Programm haben, so oft wie möglich spielen. Und dann gibt es ein paar Ideen, zum Thema Donau und Lyrik. Franjo Papec, David Mašić, 8.a, Grundschule Vidovec

12


DEUTSCH GANZ ANDERS Wie wir schon wissen, kann Unterricht nicht immer interessant sein. Aber die Lehrer zusammen mit den Schülern geben sich viel Mühe und kommen immer mit neuen Ideen und so ist der Unterricht sehr oft ganz besonders.

SCHATZSUCHE Ich stelle euch eine nicht alltägliche Idee für einen interessanteren Deutschunterricht vor, die ich mit meinen Schülern in der Grundschule Cestica sehr erfolgreich durchgeführt habe. Wir brauchten eine nicht öffentlich bekannte Handynummer für den Spielleiter und eine Tafel Schokolade pro Teilnehmer. Die Schokoladen waren die Eintrittskarten und alle Schokoladen zusammen bildeten den Schatz der zu gewinnen war. Jeder Teilnehmer sollte auch sein Handy dabei haben (genügend Impulse für einen Anruf), Papier und etwas zum Schreiben. Erlaubt waren: Wörterbücher und Gruppenbildung. Tipp: Schön ist es, wenn alles in Piraten Stil dekoriert ist damit eine echte Schatzsucher Atmosphäre entsteht. Sehr witzig ist es auch, wenn andere Lehrer als Teil einer Station mitmachen, doch am lustigsten waren Situationen mit Lehrern die nichts von der Schatzsuche wussten. Sie wurden von den Teilnehmern um Hinweise und Hilfe gebeten und hatten keine Ahnung was überhaupt passiert. Die beste Zeit für das Spiel war am Schultag (wir waren alle in der Schule hatten aber kein Unterricht) weil das Spiel extrem dynamisch ist und die ganze Schule Kopf stand. Vor der Suche wurde alles sehr detailiert geplant und alles Nötige aufgestellt. Die Suche war auf 10 Stationen aufgeteilt und auf jeder Station bekam der Teilnehmer eine Nummer, nachdem er eine Aufgabe richtig gelöst hat. Der Spielleiter versteckt den Schatz und die Suche fängt an. Das Spiel begann mit der Aufgabe: „Bring mir 10 Gänseblümchen, dann sage ich dir die erste Nummer und gebe dir einen Hinweis wo die erste Station ist!“ Alle rannten begeistert auf den Schulhof, waren auch schnell wieder zurück, aber die Begeisterung war verblasst als sie die erste Nummer hörten…“Es ist die Nummer 0“ (alle Handynummern in Kroatien fangen mit 0 an). „Der erste Hinweis ist in der Schule, aber du kannst ihn nur von draußen sehen“ sagte ich und alle rannten weiter. Sie wussten schnell, dass der Hinweis auf einem der Fenster war. Dort wartete auf die Teilnehmer ein logisches Rätsel das gelöst die zweite Nummer ergab. Um alle Stationen zu beschreiben fehlt der Platz, aber versucht euch selbst eigene Stationen und Aufgaben auszudenken… Die gesammelten zehn Nummern ergaben dann die Telefonnummer die man anrufen musste. Auf der anderen Seite meldete sich der Spielleiter und sagte wo der Schatz versteckt ist. Die ganze Schatzsuche war natürlich in Deutsch und alle Teilnehmer haben sehr viel in kurzer Zeit gelernt. Der beste Teil war der Schatz am Ende – mehr als 40 Schokoladen!! Die Gewinner haben alles gerecht verteilt und alle haben sich die Schatzsuche versüßt. Das perfekte „Spass haben beim Deutschlernen“ Erlebnis. Viel Erfolg bei eurer Schatzsuche! Krešimir Golub, Deutschlehrer, Grundschule Cestica

KINOABEND Am Freitag , den 4.11.2011 wurde in der Grundschule Vidovec Kinoabend für die Schüler der achten Klassen organisiert. Die Idee für dieses Projekt bekam die Deutschlehrerin Lea Lesar-Dolenc, damit die Schüler leichter ein Teil der deutschen Geschichte verstehen. Die Schüler waren eine Woche vor dem Kinoabend in 5 Gruppen geteilt. Jede Gruppe musste zum bestimmten Thema eine Präsentation machen. Die Themen beschäftigten sich mit der Berliner Mauer, 2. Weltkrieg und Nazismus in Deutschland. Die Schüler haben sehr erfolgreich diese Aufgabe abgeschlossen. Am Ende der Woche haben sich dann die Achtklässler den mehrmals ausgezeichnet Film „Der Untergang“ von Oliver Hirschbiegel in der Schulbibliothek angesehen. Die Schüler haben mit Interesse den 154 Minuten langen Film verfolgt. Auf die Schüler wurde ein großer Einfluss gemacht und ich wurde den Film jedem empfehlen. Iva Breški, 8.a, Grundschule Vidovec

Kino in der Schulbibliothek

13


14


15


HABT IHR GEWUßT??? Die Welt um uns ist sehr interessant. Es gibt vieles, was wir nicht wissen. Also, nehmt euch paar Minuten Zeit und lernt wieder etwas Neues.

Weißt du schon... ...dass das Quaken einer Ente kein Echo erzeugt. Niemand weiß, warum. ...dass eine Giraffe länger ohne Wasser leben kann als ein Kamel. ...dass ein schwer arbeitender Erwachsener bis zu 15 Liter am Tagschwitzt. ...dass ein Hai Blut in Wasser bis zu einer Verdünnung von 1 zu 100.000.000 erkennen kann. ...dass ein Zahnstocher das am häufigsten von Amerikanern verschluckte Objekt ist. ...dass es in Los Angeles mehr Autos gibt als Menschen. ...dass der älteste bekannte Goldfisch 41 Jahre alt wurde. Er hieß Fred. ...dass Einstein mit neun Jahren nicht flüssig sprechen konnte. Seine Eltern glaubten, er könnte zurückgeblieben sein. ...dass in den frühen 80ern eine Kröte entdeckt wurde, die miaut und nicht quakt. ...dass Mücken besonders von Menschen angezogen werden, die kurz zuvor Bananen gegessen haben. ...dass eine saudi-arabische Frau sich von ihrem Mann scheiden lassen kann, wenn sie von ihm keinen Kaffee bekommt. ...dass das Hirn der Neandertaler grösser war als das der heutigen Menschen. ...dass Donald-Duck-Comics in Finnland verboten wurden, weil er keine Hose trägt. ...dass Bugs Bunny bei seinem ersten Erscheinen 1935 noch Happy Rabbit hieß. ...dass das Geräusch, das E.T. beim Laufen verursacht, gemacht wurde, in dem jemand Götterspeise zerdrückte. ...dass etwa genauso viele Hühner wie Menschen auf der Erde leben. ...dass jedesmal wenn Beethoven komponierte, er sich etwas Eiswasser über den Kopfschüttete. ....dass einige Zahnpasten Frostschutzmittelenthalten. ...dass die meisten Lippenstifte Fischschuppen enthalten. ...dass die drei bestbekannten westlichen Namen in China: Jesus Christus, Richard Nixon und Elvis Presley sind. ...dass die meisten Kühe mehr Milch geben, wenn sie Musik hören. ...dass sich Thomas Edison im Dunkeln fürchtete. ...dass der Urin von Katzen unter UV-Licht leuchtet. ...dass der längste noch gebrauchte Ortsname Taumatawhakatangihangakoauauotamateaturipukakapikimaungahoro-nukupokaiwhenuakitanatahu ist, ein neuseeländischer Berg. ...dass eine Katze 32 Muskeln in jedem Ohr hat. ...dass das Auge eines Straußes grösser ist als sein Hirn. ...dass Tiger gestreifte Haut, und nicht nur gestreiftes Fell haben. ...dass in den meisten Reklamen auf den Uhren 10.10 Uhr steht. ...dass Orangen in der Mikrowelle explodieren. ...dass Eier in der Mikrowelle explodieren. ...dass 111.111.111 • 111.111.111 = 12.345.678.987.654.321 ...dass es illegal war, E.T.-Puppen in Frankreich zu verkaufen, weil es verboten war, Puppen ohne menschliche Gesichter zu verkaufen. ...dass Rentiermilch mehr Fett enthält als Kuhmilch. ...dass das ursprüngliche 50-Cent-Stück in Australien aus Silber war mit einem Wert von zwei Dollar. ...dass die Mikrowellen entwickelt wurden, nachdem ein Wissenschaftler an einer Radarschüssel vorbeiging und eine Schokoladentafel in seiner Tasche schmolz. ...dass Elton John’s richtiger Name Reginald Dwightist. ...dass Pferde und Hasen sich nicht erbrechen können. ...dass ein Esel in Treibsand versinkt, aber ein Maultier nicht. ...dass die Summe aller Zahlen von Eins bis Hundert 5050 ist. Terezija Gerbus, 8.a, Grundschule Cestica

16


F R A G M A X! X!

Unser Max ist wieder für alle ihre Probleme da. Er versucht euch einen guten Rat geben. Also, alle euere Probleme können sehr schnell mit einem guten Rat weg sein!

Lieber Max, wir haben ein paar kurze Fragen an dich. Uns interessiert folgendes: 1.Was für Musik magst du und welches ist dein Lieblingslied? 2. Was ist dein Lieblingssport? 3. Magst du Reisen? Wo warst du alles? Vielen Dank für deine Antworten! ZWEI FREUNDE Hier sind die Antworten: 1. Ich mag alle Arten von Musik und mein Lieblingslied wechselt täglich. So ein moderner Typ, wie ich es bin, kann doch nicht immer dieselbe Musik hören. 2. Mein Lieblingssport ist Curling und Formel 1, aber auch Kunstschwimmen und Boxen.

Hallo Max, ich lese immer sehr gern deine Antworten auf die Probleme, die wir haben. Aber eins ist mir eingefallen. Niemand hat dich so offen gefragt, ob du eine Freundin hast. Max, hast du eine Freundin? NEUGIERIG;-) Natürlich habe ich eine Freundin! Was für eine seltsame Frage. Hast du eigentlich eine Freundin??? Mein lieber Max, ich habe zwei ziemlich ernste Fragen an dich. Ich hoffe, dass du mir nicht böse sein wirst, aber diese Sachen bedrücken mich sehr. Kannst du mir sagen, warum die meisten Menschen große finanzielle Probleme haben und warum die meisten älteren Menschen so schwer krank sind und können das Leben nicht genießen? :-( Leider nein, ich kann dir auf diese Fragen keine Antwort geben.

Lieber Maxi, ich habe ein grosses Problem. Es ist …. Liebe. Ich bin so verliebt... und das schon ein ganzes Jahr. Mein Problem ist, dass ich ihm das sagen möchte ihm, aber ich weiß nicht wie. Was kann ich machen? Was wird er zu mir sagen, wenn ich ihm sage? Ich habe Angst. Hilf mir, bitte. Danke, im Vorraus! BisÜberBeideOhrenVerliebt Angst hast du? Nein! Gehe ruhig zu ihm und sag ihm , dass du verliebt bist, so ganz offen und ehrlich und dann wirst du gleich sehen, ob er deine Gefühle erwidert. Hallo mein lieber Max, ich bin total traurig. Meine Freundin, in die ich schwer verliebt bin, hat mich verlassen. Was soll ich tun? Ich Nichts, mein Lieber, nichts. Zeit heilt alle Wunden

Lieber Max, ich habe ein paar Fragen an dich. Wie waren dein Noten in der Schule? Sprichst du kroatisch? Kennst du Michael Jackson? Jemand Hast du interessante Fragen gestellt!!! Zuerst über meine Noten. Ich war ein ausgezeichneter Schüler, ich hoffe , dass du nicht anders gedacht hast. Kroatisch spreche ich fließen und sogar in meinen Träumen. Mike? Natürlich , kenne ich ihn. Wir waren letzten Sommer zusammen an der Adria :-)

Max, ich habe ein Problem. Sag mir, wie ich Deutsch lernen kann? Nur Ich Wie sollst du lernen? Setz dich an den Arbeitstisch, öffne das Buch und……….lerne!

Hallo mein Freund, habe keine große Probleme, nur mit meinen Noten. Die sind schrecklich. Ich lerne nicht gern, weil ich denke, dass ich wertvolle Zeit verliere. Aber , wie du schon erraten kannst, denken meine Lehrer und meine Eltern nicht so. Was kann ich tun? Schule=:-( Deine Lehrer und Eltern haben Recht. Und das ist genug gesagt.

17


MUSIKECKE Juli

Juli ist eine deutsche Pop - Rock- Band aus Gießen. Sie wurde im Jahr 2001 von Eva Briegel, Jonas Pfetzing, Simon Triebel, Andreas Herde und Marcel Römer gegründet. Früher, von 1996 bis 2001, hieß die Band Sunnyglade. Der heutige Bandname stammt von einem gleichnamigen Song von Tex, einem deutschen Sänger und Songwriter. Den ersten Auftritt als Juli hatte die Band im Juni 2002. Das Publikum war begeistert. Die Band machte nachdem mit dem Produzenten Michael Gerlach neue professionelle Demoaufnahmen. Am 24. April 2003 nahmen die Sängerin Eva Briegel und der Gitarrist Jonas Pfetzing im Namen der Band am „Unplugged Showcase“ teil. Sie sangen vor einer Jury. Ihr Auftritt war ein großer Erfolg. Im August 2003 unterschrieben Eva, Jonas, Simon, Andreas und Marcel ihren ersten Plattenvertrag. Sie gewannen im selben Jahr mit dem Song Geile Zeit den Rio-Reiser-Songpreis. Ihre erste Single Perfekte Welle erschien im Jahr 2004 und war in den Top Ten der offiziellen deutschen Charts. Seitdem veröffentlichte Juli drei Alben (Es ist Juli, Ein neuer Tag, In love). Die Band erhielt am 30. November 2006 die Bambi Auszeichnung in der Kategorie Musik national. Am 7. Dezember 2006 erhielt Juli die Eins Live Krone Auszeichnung für die beste Band, den größten deutschen Radiohörer-Preis. 1.Wie heißt der Gitarrist von Juli? a) Andreas b) Paul c) Jonas

2. Die Band Juli ist aus... a) Gießen. b) Aachen. c) Frankfurt.

3. … heißt ihre erste Single. a) Wir beide b) Haus am See c) Perfekte Welle

5. Juli veröffentlichte bisher… a) 3 Alben. b) 2 Alben. c) 4 Alben.

18

4. Juli ist eine .... Band. a) englische b) kroatische c) deutsche Janja Furlan i Simona Melnjak,7.c der Grundschule Vidovec


CHINESISCHES HOROSKOP Such in der Liste dein Geburtsjahr heraus. Du siehst dann gleich, welches chinesische Sternzeichen ihm zugeordnet ist.

07. Februar 1997 - 27. Januar 1998: Büffel 28. Januar 1998 - 15. Februar 1999: Tiger 16. Februar 1999 - 04. Februar 2000: Hase 05. Februar 2000 - 23. Januar 2001: Drache

24. Januar 2001 - 11. Februar 2002: Schlange 12. Februar 2002 - 31. Januar 2003: Pferd 01. Februar 2003 - 21. Januar 2004: Ziege 22. Januar 2004 - 08. Februar 2005: Affe

Der Büffel

Glücksfarbe: Rot Glückszahl: 2 Eigenschaften: Du bist sehr verantwortlich und fleißig, aber auch temperamentvoll, stur, uneinsichtig und hochmütig. Liebe: Du bist sehr zärtlich, liebevoll und treu, aber auch eifersüchtig. Schule: Du hast ein klares Ziel vor Augen und deshalb bist du erfolgreich. Aber, manchmal kommandierst du andere Leute gern herum. „Ein Büffel ist ein großes Tier, doch kann er keinen Fuchs fangen.“

Der Tiger

Glücksfarbe: Gelb Glückszahl: 3 Eigenschaften: Du bist tapfer und ehrlich. Lügen ist Tigern fremd. Deine Entscheidungen sind schnell. Du bist selbstbewusst, aber auch leicht reizbar. Deine Geduld kann schnell enden. Liebe: Du verliebst dich ziemlich schnell und suchst immer nach der großen Liebe. Schule: Du magst Abwechslung und immer neue Aufgaben. „Wer auf die Jagd nach einem Tiger geht, muss damit rechnen, einen Tiger zu finden.“

Der Hase

Glücksfarbe: Braun Glückszahl: 6 Eigenschaften: Du bist zärtlich und geduldig. Hasen lieben Kunst und Musik, sind neugierig, großzügig und friedlich. Aber, sie können auch dickköpfig sein. Liebe: Du bist treu, magst Wärme, Kuscheln und Romantik. Schule: Du bist verantwortlich, stehst zu deinem Wort und kannst Geheimnisse bewahren. Deshalb bist du sehr beliebt. “Liebe ist niemals ohne Schmerz, sagte der Hase und umarmte den Igel.“

Der Drache

Glücksfarbe: Gold Glückszahl: 7 Deine Eigenschaften sind Mut, Ehrlichkeit und Selbstbewusst. Du hast große Autorität und wirkst auf andere interessant, aber manchmal übertreibst du und willst immer befehlen. Liebe: Du bist eine starke Person und brauchst auch jemanden, der genauso stark und selbstbewusst ist, wie du. Schule: Erfolg ist dir sehr wichtig. Du willst immer der/die Beste sein. „Wenn du einem Drachen begegnest, sei höflich und begrüße ihn freundlich. Falls es dann so aussieht, als wolle er dich zum Frühstück verspeisen – nicht gleich wegrennen. Er lächelt nur ...“

Die Ziege

Das Pferd

Die Schlange

Glücksfarbe: Türkis Glückszahl: 9 Eigenschaften: Du bist intelligent und klug. Du kannst andere Leute und Situationen sehr gut einschätzen. Du weißt, was du willst. Aber, du bist nicht sehr fleißig und magst keine Kritik. Liebe: Du zeigst nicht gern deine Gefühle und dann weiß dein Schatz nicht immer, ob du ernst meinst oder nicht. Schule: Du kannst gut mit Menschen umgehen. Du hast feste Ziele und weißt, was du erreichen willst. „Sei listig wie die Schlange und friedlich wie die Taube“

Glücksfarbe: Schwarz Glückszahl: 2 Eigenschaften: Du kannst nicht lange stillsitzen. Aktivität und Abenteteur liegen dir in Blut. Du bist charmant und offen und kannst andere Leute begeistern. Besonders gut kannst du mit Geld umgehen. Aber, manchmal reagierst du unüberlegt. Liebe: Du verliebst dich superschnell und hast nur deinen Schatz im Kopf. Aber, für längere Beziehungen bist du zu sprunghaft. Schule: Du bist sehr kommunikativ und ziehst schnell alle Augen auf dich. Das wird oft mit guten Noten belohnt. „Hast du einmal Grund zum Weinen, geh sofort zum Pferdestall. Deine Freunde auf vier Beinen helfen dir auf jeden Fall.“

Der Affe

Glücksfarbe: Orange Glückszahl: 3 Eigenschaften: Du bist besonders flexibel und kannst die Lösung für jedes Problem Glücksfarbe: Weiß Glückszahl: 4 finden. Du bist neugierig, schlau, selbstbewusst, humorvoll und mit anderen Menschen Eigenschaften: Du bist von Natur aus nett und charmant. Du liebst kommst du sehr gut zurecht. Aber, manchmal bist du zu voreilig. Liebe: Du flirtest gern Harmonie und Ruhe, bist freundlich zu anderen und sehr kreativ. Liebe: und oft - eine feste Beziehung ist nicht für dich. Aber, man kann sich auf dich verlassen. Du bist treu und zärtlich. Auch in der Liebe ist dir Harmonie wichtig Schule: Du diskutierst gern, bist sehr kommunikativ - und das bringt dir viele Vorteile. und du verliebst dich sehr schnell. Schule: Wo andere schon aufgeben, Das wird oft mit guten Noten belohnt. machst du weiter – das bringt dir Aufmerksamkeit un Anerkennung. „Affen warten nicht auf reife Früchte.“ „Ein schmutziger Bock ist einer goldenen Ziege wert.“ 4.a Klasse, III. Grundschule Varaždin

19


Hallo! Hier ist Rock. Ich will, dass ihr mir sagt, wohin ich im April gehen werde?

Hallo Fer nseh und willkomme esendun g „Dođi n in die da ti Wer ist mit uns gatamo“! ?

C A A

N E H

Du gehst nach Deutschland!

Dort wirst du sechts Mädels kennen lernen…. Und die Mädels werden mit dir gehen. Du gehst nach Köln. …und die Gruppe aus Vidovec

In Bruxelles seht ihr Atomium

Ihr werdet auch Aachen besuchen und eine wunderschöne Fontane sehen. ine Ach, me

Und natürlich, ihr werdet sicher Zeit zum Spaß haben!

In Frankfurt musst ihr 20 den Dom sehen!

Ihr habt Zeit zum Einkaufen!

Kinder!


Max