Issuu on Google+

Orientierungszeitung f端r Sch端lerinnen und Sch端ler an Fachoberschulen und Gymnasien

2010/2011

HU.NL


“Einige Freunde von mir studierten schon an der HU und haben mir viel Gutes erzählt. Auch die Lage der Hochschule war für mich ein Pluspunkt.” Jonien Kuijpers Studentin der Fachrichtung Small Business & Retail Management

1 Ein Studium an der HU

5

2 Utrecht oder Amersfoort?

9

3 Studiengänge Wirtschaft & Management Informations- & Kommunikationstechnik Kommunikation & Journalistik Technik & Entwurf Bau & Umgebung Life Sciences & Chemistry Lebensstil & Gesundheit Bildung & Erziehung Gesellschaft & Recht

10 14 16 18 20 22 24 26 28

4W  ie geht‘s weiter? Der nächste Schritt

31

5 Zulassung und Anmeldung

32

6 Studiengebühr

33

7 Alle Studiengänge und Studienvarianten

34


Orientierung...

Ein Studium an der HU

Du stehst vor der Wahl des Studiums. Was soll es sein? Die Entscheidung triffst du – aber wie? Auf jeden Fall musst du dich informieren. Deshalb hat die Hogeschool Utrecht diese Orientierungszeitung zusammengestellt. Darin wird alles zusammengefasst, was diese Hochschule zu bieten hat.

>>

Die Hogeschool Utrecht ist eine vielseitige und groSSe Hochschule. Es ist eine umfangreiche Einrichtung, die aber, durch die Verteilung auf eine Vielzahl einzelner Institute, dennoch übersichtlich gegliedert ist und eine persönliche Betreuung bietet.

Die Hochschule sorgt in elf Gebäuden für die Bildung ihrer rund 37.000 Studenten. Die meisten davon befinden sich auf dem Campusgelände “De Uithof“, andere jedoch auch in der Innenstadt von Utrecht. Einige Studien­gänge sind in Gebäuden am zweiten Standort der HU in Amersfoort untergebracht. Bei der Hogeschool Utrecht (HU) stehen rund 80 Studiengänge in neun verschiedenen Fach­ richtungen zur Wahl. 1. Bachelor-Master-System Ein grundständiges Studium an einer Hochschule oder Universität nennt sich Bachelor-Studium. In dessen Rahmen absolvierst du ein Major-Programm (das eigentliche Studium). Außerdem wählst du ein Minor-Programm: ein zusammen­ hängendes Paket von Wahlfächern. Gemeinsam mit dem Studienlaufbahn­ begleiter wird geprüft, welches MinorProgramm sich am besten mit dem Studienprogramm kombinieren lässt. In einigen Minor-Programmen wirst du auf ein universitäres Master-Studium vorbereitet. Auf diese Weise kannst du das Studium nach dem BachelorAbschluss ohne Zeitverlust an der Universität Utrecht fortsetzen. Bei manchen Studiengängen der Hogeschool Utrecht erhältst du auch ohne ein spezielles Minor-Programm Zugang zu mehreren Master-Studien­ gängen der Universität Utrecht. Damit der Bachelor-Abschluss auch außerhalb der Niederlande vorgelegt werden kann, wird die Urkunde mit einer Anlage in englischer Sprache versehen. Absolventen des Studiengangs dürfen den akademischen Grad Bachelor (B) führen. Nach dem Abschluss des Bachelor-Studiums kannst du wahlweise

eine berufliche Laufbahn beginnen oder dich für ein Master-Studium an einer Fachhochschule oder Universität entscheiden.

jeder Student eine eigene E-MailAdresse. Außerdem gibt es unter anderem Studienräume sowie Kopierund Druckmöglichkeiten.

2. Englischsprachige Studiengänge Die Hogeschool Utrecht bietet vier Bachelor-Studiengänge an, die ganz in englischer Sprache durchgeführt werden. Es handelt sich um International Business and Management Studies, International Finance & Control und International Marketing Management (Fachrichtung Wirtschaft und Management) und International Communication and Media (Fachrichtung Kommunikation & Journalistik). Genauere Informationen findest du in dieser Zeitung.

5. Ratgeber In jedem Studium steht der Dekan bereit, um bei Bedarf Unterstützung zu leisten. Er kann weiterhelfen, wenn ein Student zum Beispiel finanzielle oder persönliche Probleme hat oder wegen einer chronischen Erkrankung oder körperlichen Beeinträchtigung eine Sonderregelung für ihn erforderlich ist. Auch für sprachliche Hilfe kannst du dich an den Dekan wenden. Über das Studentendekanat hast du die Möglich­ keit, dich an einen der Studenten­ psychologen der HU verweisen zu lassen. Darüber hinaus haben HU-Studenten die Möglichkeit, sich für eine persönliche Betreuung in diesem Entscheidungs­ prozess an das „Zentrum für Studien­ beratung“ (Centrum Studiekeuze) zu wenden. Hier erhalten sie fachlichen Rat, können persönliche Gespräche führen, finden Tests und eine Auswahl an Workshops, Informationen und Dokumentationen. Informationen gibt es unter www.centrumstudiekeuze.nl.

3. Studieren im Ausland Wenn du einen Teil deines Studiums im Ausland absolvieren oder außerhalb der Niederlande ein Praktikum machen möchtest, dann bist du nicht allein. Schon viele haben sich auf den Weg gemacht – der eine nach Texas, der andere nach China. So erweiterst du buchstäblich deinen Horizont und auf dem Lebenslauf ist dies ein deutlicher Pluspunkt. Das International Office erteilt Auskunft unter io@hu.nl; Informationen gibt es auch unter www.international.hu.nl. 4. Computerarbeitsplätze und Mediathek Von Computerarbeitsplätzen bis hin zur kostenlosen Nutzung der Mediatheken in den Unterrichtslokalen: Wir tun alles, um für ein angenehmes Lernklima zu sorgen. So können die Studenten zum Beispiel über das Internet im Katalog der HU-Mediatheken und der Universität recherchieren. Selbstverständlich hat

6. Zusätzliche Betreuung Studienberater geben Auskunft und Hilfestellung. Gründe für zusätzliche Betreuung können vielseitig sein: Legasthenie, chronische Krankheit, Behandlung mit Arzneimitteln, seelische Belastungen oder körperliche Beeinträchtigungen. An der Hogeschool Utrecht gibt es viele Möglichkeiten für zusätzliche Betreuung und Unterstützung.

Orientierungszeitung 2010-2011

5


“Utrecht ist eine Stadt voller Atmosphäre mit netten kleinen Kneipen. Hier sind viel weniger Touristen als in Amsterdam, und die Stimmung ist gemütlicher – zugleich ist und bleibt es aber eine GroSSstadt.“ Helmus van de Langemheen Student der Fachrichtung Chemie


Studentenleben in Utrecht und Amersfoort

Ein Studium an der HU? Das bedeutet, ein Studentenleben in Utrecht oder Amersfoort zu führen. Du lernst eine neue Stadt kennen, die zahllose Möglichkeiten von Kultur über Sport bis hin zum Nachtleben bietet. Die HU Amersfoort bietet die folgenden Studiengänge an: Kreative Therapie Facility Management Small Business & Retail Management Security Technology Sozialarbeit Kulturelle und soziale Bildung Sozialpädagogik Personalmanagement

Studieren in Utrecht Utrecht ist eine relativ kleine Stadt, die jedoch ganz groß ist, wenn es um die Zahl der Studiengänge an Fachhoch­schulen und Universitäten geht. Neben der Hogeschool Utrecht gibt es hier auch die Universität Utrecht sowie mehrere kleine Hochschulen. Das macht Utrecht zu einer echten Studentenstadt. Das Zentrum von Utrecht ist sehr lebendig, mit einer Viel­ zahl von Kulturfestivals und einer breiten Auswahl an gemütlichen Kneipen, Restaurants und Straßencafés entlang den Werftkellern und in der Gegend rund um den Dom. Die vielen historischen Gebäude sind Zeugnis der reichen Geschichte der Stadt. Zählst du noch die vielen aktiven Studentenverbindungen hinzu, wird schnell deutlich, dass ein Studium in Utrecht eine interessante Zeit sein wird. Einführungsprogramm in Utrecht Alle Studienanfänger in Utrecht erhalten eine Einladung zur Teilnahme an den allgemeinen Einführungstagen. Diese „Utrechter Einführungszeit“ (UIT, “Utrechtse Introductie Tijd“) findet im August statt. Dabei lernst du Utrecht, die Studentenverbindungen und deine Mitstudenten kennen. Internationale Studenten erhalten ebenfalls eine Ein­ ladung zur Teilnahme an den inter­ nationale Einführungstagen. Weitere Informationen: www.international.hu.nl > Students > coming to the HU. Studentenzimmer in Utrecht Natürlich ist es toll, in Utrecht zu wohnen, wenn du dort studierst. Wer vorhat, in der Stadt selbst ein Zimmer zu mieten, sollte allerdings wissen, dass es manchmal nicht leicht ist, eine Unterkunft zu finden. Deshalb der Rat: Frühzeitig mit der Suche beginnen. Mehr Informationen und Links zum Thema Unterkunft findest du unter www.international.hu.nl > Students > Housing.

Studieren in Amersfoort Wer es gerne gemütlich und übersicht­ lich mag, den dürfte ein Studium in Amersfoort reizen. Die Hogeschool Utrecht bietet in Amersfoort eine Reihe von Studiengängen an. Die Instituts­ gebäude sind vom Amersfoorter Bahnhof aus zu Fuß in fünf Minuten zu erreichen. Amersfoort hat Studenten viel zu bieten. Neben der historischen Altstadt mit ihren schönen Plätzen gibt es hier Kneipen, Esslokale, Kinos und Theater. Natürlich ist Amersfoort auch für einen entspannten Einkaufsbummel gut. Wer lieber Sport treibt, der findet ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten. Im Sommer bekommt Amersfoort sogar seinen eigenen Strand und das mitten in der Stadt: Zandvoort an der Eem. Einführungsprogramm in Amersfoort Die Stadt und seine Mitstudenten lernst du gut kennen, wenn du an den Amersfoorter Einführungstagen teilnimmst. Bei dieser dreitägigen Veranstaltung machst du Bekanntschaft mit der Stadt, deinen Mitstudenten und der Studentenverbindung „ASV Conventus Comus“. Internationale Studenten erhalten ebenfalls eine Einladung zur Teil­nahme an den internationale Ein­ führungstagen. Weitere Informationen: www.international.hu.nl > Students > coming to the HU. Studentenzimmer in Amersfoort In Amersfoort gibt es genügend guten Wohnraum für Studenten. In der Stadt sind verschiedene, von Wohnungsbau­ genossenschaften betriebene Studentenwohnheime zu finden. Das Angebot im Zentrum von Amersfoort ist groß und die Wohnungen sind sowohl mit dem öffent­ lichen Verkehr als auch mit dem Fahrrad gut erreichbar.

Orientierungszeitung 2010-2011

9


Betriebswirtschaftslehre

Wirtschaft & ManagemenT Wer dynamisch, kreativ, analytisch, geschäftstüchtig und ohne Furcht vor großen Zahlen ist, für den ist eine Laufbahn auf dem Gebiet von Wirtschaft & Management das Richtige. Die Finanz- und Wirtschaftswelt ist dynamisch. Gerade jetzt, mitten in einer weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise, sind Kenntnisse auf dem Gebiet von Finanzen und Wirtschaft gefragt. Gewinnspannen, Anlagemodelle, Unternehmenskonzentration und Firmenübernahmen sind an der Tagesordnung. Unternehmen werden immer anspruchsvoller. Die finanziellen Zahlen müssen stimmen, doch man muss sich auch seiner Rolle auf dem Markt bewusst sein. Der Markt ist stark in Bewegung, und die Konkurrenz lauert überall. Wie man sich dieser Herausforderung stellt und seine Produkte und Dienstleistungen richtig am Markt positioniert, fällt in den Bereich des Marketing. Wie wird der neue Nike-Schuh auf den Markt gebracht? Oder wie wirbt man für das neue Musical von

Joop van den Ende? An der Hogeschool Utrecht kann man sich zum Fachmann im Berufsfeld Wirtschaft & Management mit all seinen Facetten ausbilden lassen. Studiengänge und Studienvarianten Betriebswirtschaftslehre Facility Management Financial Services Management International Business & Languages Marketing (Absatzwirtschaft) Unternehmensführung, Wirtschaft und Recht In englischer Sprache International Business and Management Studies International Finance and Control International Marketing Management Wer mehr wissen will: Informationen unter www.bachelors.hu.nl.

Ein Betriebswirt hat die Position innerhalb eines Unternehmens inne, an dem das Geld seinen Ein- und Ausgang findet. Außerdem hat er Kontakt zu allen Abteilungen eines Betriebes, berät in finanziellen Fragen und sorgt dafür, dass Informationen, unter anderem im finanziellen Bereich, verfügbar sind. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Betriebswirtschaftlicher Mitarbeiter, (Assistant-)Accountant, Finanzieller Manager, Controller oder Vermögensberater. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Während deines Studiums stehen zwei Praktika an. Das erste Praktikum ist für das Ende des zweiten Studienjahres eingeplant. Am Ende des vierten und zugleich letzten Jahres widmest du dich dann 20 Wochen lang deinem zweiten Praktikum. Während dieses Praktikums arbeitest du so viel wie möglich in der finanziellen oder administrativen Abteilung eines Betriebes mit. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach erfolgreichem Studienabschluss des Studiums erhältst du den Bachelor of Economics. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Der Studiengang Betriebswirtschaftslehre hat ein flexibles erstes Studienjahr, sodass du während dieser Zeit noch zu einem anderen Studiengang im Bereich Finanzmanagement wechseln kannst. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.bedrijfseconomie.bachelors.hu.nl

Facility Management Facility Manager haben eine professionelle Sicht auf Dinge wie Einkauf, Catering, Arbeitsplatzeinrichtung, Fuhrparkverwaltung, Gebäude­ verwaltung und Reinigung. Sie sorgen dafür, dass das Arbeiten, Wohnen und Leben von Menschen so gut wie möglich verläuft. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Facility Manager, zum Beispiel bei einer Wohnungsgesellschaft, einem Firmenpark oder einem Krankenhaus. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Der erste Praxisteil ist ein Praktikum bei einem Betrieb oder einer Einrichtung, das im zweiten Studienjahr stattfindet. Du kannst beispielsweise

als Floormanager in einem Hotel eingesetzt werden und dort die Arbeitsprozesse organisieren. Deine Bachelorarbeit im vierten Jahr ist der letzte Praxisteil. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach Abschluss das Studium erhältst du deinen Bachelorabschluss: Bachelor of Business Administration. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Das Studium ist sehr praxisbezogen. Die Facility Management-Studenten stellen zum Beispiel einen Mobilitätsplan auf, um die Verkehrsströme bei einer Fußballweltmeisterschaft zu koordinieren. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.facilitymanagement. bachelors.hu.nl

Henriette Blitterswijk Studentin der Fachrichtung Facility Management “Facility Management ist ein Studium, das ein sehr weites Feld umfasst und viele berufliche Möglichkeiten eröffnet. Nach einem Besuch am Tag der offenen Tür war ich überzeugt. Mir macht das Studium total viel Spaß.”

Financial Services Management Als finanzieller Berater arbeitest du in der Bank- und Versicherungsbranche oder in der Finanzabteilung einer Organisation. Du berätst Betriebe oder Privatpersonen in den Bereichen Hypotheken, Anlagen, Renten, Finanzierung und Versicherungen. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Kreditexperte, Anlageberater, Rentenberater, Accountmanager, Versicherungsberater oder Vermögensberater. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Während deines Studiums stehen zwei Praktika an. Das erste Praktikum ist am Ende des zweiten Studienjahres ein­ geplant. Am Ende des vierten und zugleich letzten Jahres widmest du dich dann 20 Wochen lang deinem zweiten Praktikum. Während dieses Praktikums arbeitest du so viel wie möglich in der kommerziellen Abteilung beispielsweise einer Bank oder einer Versicherungs­ gesellschaft mit. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums erhältst du den Bachelor of Economics. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Der Studiengang Financial Services Management hat ein flexibles erstes Studienjahr, sodass du während dieser Zeit noch zu einem anderen Studiengang im Bereich Finanzmanagement wechseln kannst. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.fsm.bachelors.hu.nl

Bas Maijenburg Student der Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre “Rechnen macht mir Spaß und Betriebswirtschaftslehre ist ein breit konzipiertes Studium.”

Orientierungszeitung 2010-2011

11


Bas ten Wolde Student der Fachrichtung International Business & Languages (IBL) “Die Kombination von Wirtschaft und Sprachen fand ich besonders ansprechend. In erster Linie sehe ich für mich eine Zukunft im Ausland.

International Business & Languages (IBL) Entscheidest du dich für den Studiengang IBL, brauchst du nicht nur ein Interesse an Sprachen und Ökonomie. Auch eine abenteuerlustige und selbstständige Einstellung, interkulturelles Interesse und die Bereitschaft, deine Fremdsprachenkenntnisse zu erweitern, sind erforderlich.

Das macht IBL zum idealen Studium.���

Desirée Gozems Studentin der Fachrichtung Marketing (Absatzwirtschaft) “Sport hat mir immer viel Spaß gemacht. Aber eine Tätigkeit als Sportlehrerin kann ich mir nicht vorstellen. Dieses Studium ist für mich deshalb die

• Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Assistent Accountmanager, PR-Assistent, International Sales Manager, PR-Manager oder Exportmanager. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Bei IBL gibt es zwei Praktika. Mindestens eins davon absolvierst du im Ausland. Das erste Praktikum dauert elf Wochen. Das zweite dauert zwanzig Wochen und findet im Ausland statt. Das Praktikum muss sich auf eins der folgenden drei Gebiete beziehen: Einkauf-, Verkauf- und Accountmanagement; Inter­nationales Kommunikationsmanagement oder Export-management. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach Abschluss deines Studiums darfst du dich Bachelor of Commerce nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? IBL scheint auf den ersten Blick ein Sprachenstudium zu sein, aber Sprache spielt hier nicht die Haupt­ rolle. Es ist auch kein reines Wirtschaftsstudium, sondern im Endeffekt eine Mischung aus beiden Bereichen. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.ibl.bachelors.hu.nl

perfekte Lösung.”

Marketing (Absatzwirtschaft) Der Studiengang Marketing (Absatzwirtschaft) bildet dich zum Marketeer aus. Ein Marketeer ist jemand, der in der dynamischen Welt arbeitet, wo sich alles um die Reaktion des Konsumenten auf Produkte und Dienstleistungen dreht. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Marktuntersucher, Accountmanager, Produktmanager, Salesmanager, Brandmanager, Exportmanager. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Das erste Praktikum findet am Ende des zweiten Jahres statt und dauert elf Wochen. Das zweite Praktikum im vierten Jahr umfasst 20 Wochen. In dieser Zeit widmest du dich deiner Bachelorarbeit. Du führst eine Untersuchung in 12

Orientierungszeitung 2010-2011

einem Unternehmen durch, aufgrund deren Ergebnisse das Unternehmen Beschlüsse nimmt. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach Abschluss deines Studiums darfst du dich Bachelor of Commerce nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Im Rahmen des Studiums Marketing (Absatzwirtschaft) kannst du zwischen vier verschiedenen Richtungen wählen: Sales & Marketing Management, Sport & Entertainmentmarketing, Leisure & Event Marketing und International Marketing Management. International Marketing Management ist eine englischsprachige Studienrichtung. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.ce.bachelors.hu.nl

Unternehmensführung, Wirtschaft und Recht (MER) Management ist ein komplexer Bereich. Alles, was in einem Betrieb passiert, kannst du aus verschiedenen Sichtweisen betrachten. Es gibt juristische, ökonomische, soziale und organisatorische Blickwinkel. Im Studiengang MER bekommst du eine breite Übersicht über die verschiedenen Bereiche. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Junior Projektleiter, Verwaltungsmitarbeiter im Bereich Personal und Organisation, Junior Organisationsberater, juristischer Berater oder selbstständiger Unternehmer. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Am Ende des zweiten Jahres sowie im vierten Jahr absolvierst du ein Praktikum. Die Art der Praktikums aufgaben kann variieren. Beispiels­ weise führten Studenten für eine Versicherungsgesellschaft eine Konkurrentenanalyse durch und bezogen dabei eine veränderte Gesetzgebung mit ein. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach Abschluss deines Studiums erhältst du einen Bachelorabschluss: Bachelor of Business Administration. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Unternehmensführung, Wirtschaft und Recht ist ein großer Studiengang, doch die Studenten studieren in einer Art kleinen Schule, in der sie persönlich von ihren Dozenten betreut werden. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.mer.bachelors.hu.nl

International Business and Management Studies (IBMS) IBMS ist ein vierjähriges Wirtschaftsstudium in einer internationalen Umgebung. Die Unterrichtssprache ist Englisch. Der Studiengang konzen­ triert sich auf die inter­nationalen Aspekte von Marketing und Sales, Finanzen und Wirtschafts­logistik. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Absolventen starten ihre Karriere als Product Manager, Marketing Manager, Marketing Director, Sales Co-ordinator, Market Researcher oder Organisational Advisor. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im Rahmen von zwei Praktika bekommst du einen Einblick in die Wirtschaftswelt außerhalb der Hochschule. Mindestes ein Praktikum musst du im Ausland absolvieren. Dein erstes Praktikum findet im zweiten Jahr statt. Das zweite Praktikum machst du im vierten Jahr. • Welchen Abschluss erhalte ich? Der Studiengang IBMS führt dich zum Bachelor of Business Administration. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Vom ersten Tag an arbeiten unsere Studenten in kleinen Gruppen gemeinsam mit ihren Mitstudenten aus aller Welt. Praktika im Ausland und Trainings in internationalen Firmen machen einen großen Teil des Studiums aus. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.ibms.bachelors.hu.nl International Finance & Control (IFC) IFC ist ein vierjähriger Wirtschaftsstudiengang in einer internationalen Umgebung. Die Unterrichtssprache ist Englisch. Nach dem IFC-Studium kannst du den finanziellen Kurs von internationalen Unternehmen deuten. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Business Administrative Officer, Finanzmanager, Controller, Assets Manager oder auch Geschäftsführer. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Das IFC-Programm enthält zwei Praktika, wobei das erste am Ende des zweiten Studienjahres stattfindet und 10 Wochen umfasst. Am Ende des vierten und zugleich letzten Jahres widmest du dich dann 20 Wochen lang deinem zweiten Praktikum. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums erhältst du den Bachelor of Economics.

• Welche Vorteile bietet der Studiengang? Die Hochschule tauscht regelmäßig mit der Wirtschaftswelt Erfahrungen aus und Experten mit internationaler Berufserfahrung halten Gast­ vorlesungen. Weil die HU international anerkannt ist, gestaltet es sich einfach, dein Studium in Utrecht mit Aufent­ halten an anderen Hochschulen im Ausland zu kombinieren. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.ifc.bachelors.hu.nl

SPEZIALISIERUNG

Spezialisierung Entrepreneurship for Developing Areas ist eine Spezialisierung im Rahmen des IBMS-Studiums. Du lernst alles über die Risiken, Gefahren und Chancen der Wirt-

International Marketing Management (IMM)

schaftswelt in Entwicklungsländern.

IMM ist ein vierjähriger Wirtschaftsstudiengang in einer internationalen Umgebung. Die Unterrichtssprache ist Englisch. IMM bildet dich zum Marketingexperten aus. Du lernst die “Ins” und “Outs” der internationalen Wirtschaftswelt kennen und untersuchst, welches Produkt Chancen auf ausländischen Märkten hat.

Abschluss des ersten Studienjahrs

Du kannst diese Spezialisierung nach von IBMS wählen. Studenten mit Vollabitur können von diesem ersten Studienjahr freigestellt werden. Weitere Informationen findest du unter www.eda.bachelors.hu.nl.

• Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Market Researcher, Account Manager, Sales Manager, Product Manager oder Export Manager. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Während deines Praktikums hast du die Chance, dich mit der Wirtschaftswelt und deinen eigenen Möglichkeiten vertraut zu machen. Dein halbjähriges Praktikum machst du im vierten Jahr. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach Abschluss deines Studiums darfst du dich Bachelor of Commerce nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Du arbeitest gemeinsam mit inter­ nationalen Studenten an Projekten. Wenn du möchtest, kannst du die Fächer deines dritten und vierten Studienjahres an Partnerhochschulen in der Schweiz, in Belgien, Kanada oder vielen anderen Länden absolvieren. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.imm.bachelors.hu.nl

Orientierungszeitung 2010-2011

13


Wirtschaftsinformatik

Informations- & Kommunikationstechnik Es ist schnell gegangen... IBM-Chef Thomas Watson sagte 1943: „I think there is a world market for maybe five computers.“ So kann man sich irren! Wir leben in einer Welt, in der „googeln“ und „chatten“ zu Begriffen geworden sind und in der die Geschwindigkeit der Breitbandanschlüsse fast täglich steigt. Die Auswirkungen der Informationstechnik auf unsere Gesellschaft sind groß. Die Entwicklungen folgen einander in immer schnellerem Tempo. Dafür werden viele Fachleute gebraucht, von Systemanalytikern und Experten für digitales Marketing bis hin zu Informationsarchitekten und „Interaction Designern“. Wer hier an den neuesten Entwicklungen mitwirken will, kann sich gleich umsehen, welche Ausbildungsrichtung die passende ist.

Studiengänge und Studienvarianten Wirtschaftsinformatik Informatik Systemverwaltung Wer mehr wissen will: Informationen unter www.bachelors.hu.nl.

Beim Studiengang Wirtschafts­ informatik lernst du, mithilfe von ICT kreative und innovative Lösungen für Betriebsprobleme zu finden. Der Studiengang beschäftigt sich stark mit der Betriebswirtschaft und kombiniert Organisationskunde mit ICT-Kenntnissen. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Automatisierungsberater, Informationsanalyst, Entwerfer von Systemen oder Projektleiter, beispielsweise im Servicebereich, in der Industrie, im Transport und in der Systementwicklung. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im dritten Studienjahr absolvierst du ein Praktikum. Du bekommst ein gutes Bild von verschiedenartigen Betrieben und Arbeitsplätzen. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach erfolgreichem Abschluss deines Studiums erhältst du den Bachelor of ICT. Dieser Bachelorabschluss bietet dir international gute Perspektiven. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Der Studiengang stützt sich auf drei Pfeiler: Betriebswirtschaft, Informatik und professionelle Entwicklung. Im Fachgebiet der Wirtschaftsinformatik gehen Entwicklungen sehr schnell. Darum arbeitet der Studiengang eng mit der Wirtschaft zusammen. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.bi.bachelors.hu.nl

Informatik Informatik richtet sich auf den Entwurf, das Bauen und die Verwaltung von Software. Du sammelst und analysierst Informationen und auf dieser Basis entwickelst du Software, die Geschäftsprozesse vereinfacht und die Arbeit von Menschen unterstützt. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Database-Spezialist, Systementwickler, ICT-Consultant, Verwalter einer ICTInfrastruktur. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im dritten Studienjahr absolvierst du ein Betriebspaktikum. Du bekommst ein gutes Bild verschiedenartiger Betriebe und Arbeitsplätze. Beispiele für Betriebe, bei denen du Praktikant werden kannst, sind CMG und Cap Gemini. Dort arbeitest du beispiels­ weise an der Entwicklung einer E -Commerce-Website oder eines Resource Allocation-Systems mit.

• Welchen Abschluss erhalte ich? Nach erfolgreichem Abschluss deines Studium erhältst du den Bachelor of ICT. Dieser Bachelorabschluss bietet dir international gute Perspektiven. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Die Hogeschool Utrecht arbeitet mit der Softwarefirma Microsoft zusammen. Während deines Studiums kannst du Wahlfächer belegen, in denen du Zertifikate für das “Microsoft Certified Systems Engineer”-Diplom erlangen kannst. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.informatica.bachelors.hu.nl

Yoni Gloudemans, Student der Fachrichtung Wirtschaftsinformatik. “Einer der Gründe, warum ich mich für Wirtschaftsinformatik an der Hogeschool Utrecht entschieden habe, ist die viertägige Unterrichtswoche.”

Systemverwaltung Willst du die Sicherheit eines Netzwerkes garantieren können, für gute Firewalls und Virusscanner sorgen? Oder willst du einen Betrieb mit der neuesten Version von Windows ausstatten? Hast du Spaß daran, komplexe Systeme und Netzwerke zu verwalten? Als Systemverwalter öffnen sich dir viele Türen. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? System- und Netzwerkverwalter (in einer leitenden Funktion), Netzwerk­ spezialist, Projektleiter, ICT-Berater und Netzwerkmanager. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im dritten Studienjahr absolvierst du ein Betriebspraktikum im In- oder Ausland. Du bekommst ein gutes Bild verschiedenartiger Betriebe und Arbeitsplätze. Du arbeitest beispielsweise beim Helpdesk oder installierst ein Computernetzwerk. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach Abschluss deines Studiums erhältst du den Bachelor of Information and Communication Technology und darfst dich Ingenieur (Ing.) nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Der Erfolg der Automatisierung steht und fällt mit einer guten Verwaltung der Computersysteme und Netzwerke, in denen Anwendungen gebraucht werden. Das Bachelor-Profil Systemverwaltung ist einzigartig in den Niederlanden und wird so nur von der Hogeschool Utrecht angeboten. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.systeembeheer.bachelors.hu.nl

IT-Jungunternehmer Eine Firma gründen? Mehrere Absolventen des Fachbereichs Informationstechnik betreiben ein Unternehmen, das seinen Sitz im CUBE-Gewerbepark hat. CUBE ist eine Initiative der Hogeschool Utrecht, deren Ziel es ist, IT-Jungunternehmern technische Unterstützung zu bieten (siehe auch www.cube-utrecht.nl).

Orientierungszeitung 2010-2011

15


Journalistik

Kommunikation & Journalistik Ein Mensch kommuniziert ständig. Sogar dann, wenn er eigentlich gar nicht kommuniziert. Kommunikation ist unvermeidlich, unverzichtbar und allgegenwärtig. Der Profi auf dem Gebiet von Kommunikation oder Journalistik unterscheidet sich durch seinen bewussten Umgang mit diesem Phänomen. Man macht Informa­ tionen zugänglich, entweder für bestimmte Ziel­ gruppen oder für das breite Publikum. Dabei wird zielgerichtet gearbeitet. So kann man Menschen aufklären, begeistern, warnen, anregen oder demo­ kratiefördernd informieren. Dies geschieht mittels Wort, Bild, Ton, iPod, SMS und Internet: Zum Instrumentarium zählen allen modernen Informationsträger.

Studiengänge und Studienvarianten Journalistik International Communication and Media (in englischer Sprache) Kommunikationsmanagement Wer mehr wissen will: Informationen unter www.bachelors.hu.nl.

Du lernst alle Basisfertigkeiten, die du als Journalist benötigst: das Schreiben, Fotografieren, Interviewen, die Verarbeitung von Neuigkeiten und das Versehen mit Kommentaren sowie die Gestaltung von Radio- und Fernsehprogrammen. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Journalist, Radioreporter, Redakteur oder Chefredakteur bei einer Zeitung, Zeitschrift oder einem Newsprogramm. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im dritten und vierten Jahr machst du zweimal ein jeweils dreimonatiges Praktikum bei einer Medien-Redaktion. Das erste Praktikum wird meist bei einer Regionalzeitung absolviert und das zweite bei einer MedienOrganisation deiner Wahl. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach Abschluss deines Studiums erhältst du den Bachelor of Journalism. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Dieser Studiengang ist eng mit dem Berufsfeld verbunden. Sportweek, Nova, Twee Vandaag, Nieuwe Revu, de Volkskrant, NRC, Elle: Viele Programme und Medien arbeiten mit der HU zusammen, wenn sie einen Praktikanten suchen oder ein Projekt an einer Hochschule ausführen lassen möchten. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.journalistiek.bachelors.hu.nl

International Communication and Media (ICM) ICM ist ein vierjähriger Kommunika­ tionsstudiengang in einer internationalen Umgebung. Die Unterrichtssprache ist Englisch. Der Studiengang bildet dich zum international orientierten Kommunikations- und Medien­ spezialisten aus. ICM ist eine Spezialisierung des Studiengangs Kommunikationssysteme. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Absolventen arbeiten als Kommunikations- und Medienexperten in Firmen, bei Behörden oder Agenturen, beispielsweise als Press Officer, Public Relations Consultant, Publisher, Event Manager und Medienplaner. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? In einem Zeitraum von rund 20 Wochen arbeitest du sowohl auf dem operationellen als auch auf dem

strategischen Level als Kommunikationsund Medienspezialist. Die Praktika werden oft im Ausland absolviert. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach deinem Studium erhältst du den Abschluss Bachelor of Communication. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Der Studiengang zeichnet sich durch seine spezifische Orientierung am Markt, durch die internationalen Aspekte all seiner Kurse und Aktivitäten sowie durch seine breite Abdeckung von Kommunikations­management, digitaler Kommunikation und Medien aus. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.icm.bachelors.hu.nl

Josephine Kesters Studentin der Fachrichtung International Communication and Media “Ich möchte fremde Kulturen kennen lernen, und ich will im Ausland arbeiten.”

Kommunikationsmanagement Beim Studiengang Kommunikationsmanagement kannst du drei verschiedene Spezialisierungen wählen: Behördenkommunikation, gesellschaft­ liche und interne sowie kommerzielle Kommunikation. Du arbeitest an echten Kommunikations-problemen für reelle Auftraggeber. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Kommunikationsberater, Event­ manager, Marketing- & Kommuni­ kations experte (fachkundig), Medienplaner oder Pressesprecher. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im dritten Jahr hast du die Möglichkeit, dein erstes Praktikum zu absolvieren. In einer Periode von zehn Wochen machst du dich mit dem Arbeiten in einer Kommunikationsabteilung vertraut. Im vierten Studienjahr schreibst du deine Bachelorarbeit bei einem Betrieb oder einer Organisation. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach erfolgreichem Abschluss deines Studiums bekommst du den Bachelor of Communication. Kommunikationsmanagement ist eine Spezialisierung des Studiengangs Kommunikation. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Im Studiengang Kommunikations­ management beschäftigst du dich mit dem gesamten Kommunikationsfeld. Außerdem arbeitest du im Rahmen deines Studiums bei Scompany, dem Beratungsbüro des Studiengangs, das Projekte für externe Auftraggeber ausführt. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.communicatiemanagement. bachelors.hu.nl

Femke Kessels Studentin Kommunikationsmanagement “Im Gegensatz zur weiterführenden Schule, bist du an der Hochschule ganz für dich selbst verantwortlich. Doch wenn du die Vorlesungen besuchst und deine Aufträge erledigst, ist das Studium gut zu schaffen.“

Orientierungszeitung 2010-2011

17


Technik & Entwurf Technik, die das Leben leichter, besser oder interessanter macht, wird immer gefragt sein. Technische Geräte werden immer kleiner. So gibt es bereits MP3-Player, die nicht größer als ein Würfel sind. Auch in der Welt der Maschinen und Fertigungsanlagen spielen sich Innovationen ab. Der Automatisierungsgrad nimmt immer weiter zu, und immer mehr menschliche Arbeitskräfte werden durch Roboter ersetzt. Von Mikro bis Makro, von der Produkt- bis zur Produktionsentwicklung und von Konsumgütern bis hin zu Industrie­ maschinen: Das ist das Feld von Technik & Entwurf, und immer geht es um modernste Technologie.

Studiengänge und Studienvarianten Electronic Engineering & Design (Elektrotechnik) Medientechnik Maschinenbau – Integrated Product Development Wer mehr wissen will: Informationen unter www.bachelors.hu.nl.

Electronic Engineering & Design (Elektrotechnik) Die Entwicklung von “intelligenten Geräten” ist das Arbeitsfeld von Electronic Engineering & Design (Elektrotechnik). Ein Elektroingenieur kennt Elektronik, digitale Systeme, Computertechnik sowie Informationsund Kommunikationstechnologie. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Elektroingenieur, Systemingenieur, Entwerfer, Tester, Projektmanager, Salesmanager. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im dritten Jahr absolvierst du ein Betriebspraktikum im In- oder Ausland. De bekommst ein gutes Bild verschiedenartiger Betriebe und Arbeitsplätze im Elektrotechnik-Fachbereich, die für dich nach deinem Studienabschluss in Frage kommen. • Welchen Abschluss erhalte ich? Elektronic Engineering & Design ist eine Spezialisierung des Studiengangs Elektrotechnik. Nach erfolgreichem Studienabschluss darfst du dich sowohl Bachelor of Engineering als auch Ingenieur (Ing.) nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Im ersten Block des Studiengangs absolvierst du die selben Fächer wie die Studenten aus den Bereichen Technische Informatik, Information Engineering und Medientechnik. Dadurch kannst du nach diesem ersten Block ohne Probleme auch zu einem der ICT-Studiengänge wechseln. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.eed.bachelors.hu.nl

Medientechnik Bei Medientechnik lernst du, multimediale Anwendungen zu entwerfen. Medientechnologie konzentriert sich auf die Gebiete Broadcast & Cross Media Technology, Game Technology und Human Computer Interaction. Alles dreht sich um das Wissen über Hardware, Software und Gestaltung. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Als Medientechniker kannst du an Computeranimationen oder elektro­ nischen Bildmanipulationen für Filme, Fernsehprogramme oder Computerspiele arbeiten. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im dritten Jahr absolvierst du ein Betriebspraktikum im In- oder

Ausland. Du bekommst ein gutes Bild verschiedenartiger Betriebe und Arbeitsplätze. • Welchen Abschluss erhalte ich? Medientechnik ist eine Spezialisierung des Studiengangs Elektrotechnik. Nach erfolgreichem Studienabschluss darfst du dich sowohl Bachelor of Engineering als auch Ingenieur (Ing.) nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Im vierten Jahr findet eine Studienreise statt. Diese, inklusive dem Sponsoring, wird durch Studenten organisiert. In der Vergangenheit haben sich unsere Studenten schon gemeinsam auf den Weg nach Florida, New York oder Los Angeles gemacht. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.mt.bachelors.hu.nl

Michael Slagboom Student der Fachrichtung Maschinenbau “Die Brücke zwischen Technik und kaufmännischem Bereich ist eine interessante Herausforderung. Dadurch arbeitet man immer sowohl mit dem Kunden als auch mit der Technik.”

Maschinenbau – Integrated Product Development Hier handelt es sich um einen technischen Designstudiengang, der sich mit industriellen Produkten befasst, die schnell und präzise sind. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Projektmitarbeiter in der Zeichen­ automatisierung, Wartungsanalyst, Entwerfer von langlebigen Maschinen, Sales- und Marketingmitarbeiter im technischen Wirtschaftsbereich. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im dritten Studienjahr absolvierst du ein Betriebspraktikum. Immer mehr Studenten entscheiden sich, ein Praktikum im Ausland zu machen oder dort ihre Bachelorarbeit zu schreiben. • Welchen Abschluss erhalte ich? Maschinenbau – Integrated Product Development ist eine Spezialisierung des Studiengangs Maschinenbau. Nach erfolgreichem Studienabschluss darfst du dich sowohl Bachelor of Engineering als auch Ingenieur (ing.) nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Im Studium kommst du mit den neuesten Entwicklungen innerhalb deines Fachgebiets in Kontakt und orientierst dich in deinem zukünftigen Berufsfeld. All dies geschieht im Rahmen von Exkursionen, Workshops und beim Besuch von Messen. Außerdem stehen interessante Betriebsbesichtigungen auf dem Stundenplan. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.ipd.bachelors.hu.nl

Bachelor of Engineering und Ingenieur (Ing.) Ein international anerkannter Titel kommt dir zu Gute, wenn du im Ausland oder bei einem multinationalen Unternehmen arbeiten möchtest.

Orientierungszeitung 2010-2011

19


Architektur

Bau & Umgebung In Holland wird gebaut, gestaltet und über die optimale Nutzung von Flächen diskutiert. Architekten “wandeln” dank moderner Informationstechnik durch ihre Entwürfe und zeichnen traumhafte Wohnhäuser und multifunktionelle Bürogebäude. Großprojekte wie die so genannten Vinex-Vorhaben, Tunnel und Brücken: So etwas macht man in diesem Land mit dem kleinen Finger. Ein Beispiel ist der Bau der Nord-SüdVerbindung in Amsterdam, einer neuen, neun Kilometer lange S-Bahn-Strecke. Dieses Projekt bedeutet viel Arbeit für die “Bachelors of Built Environment”! Ob als Stadtplaner, Geoinformatiker, Bauleiter oder Baustellenleiter, ob als Bautechniker oder Bau­ unternehmensberater - sie sind mit dabei.

Studiengänge und Studienvarianten Architektur Raumordnung und Stadtplanung Wasser- und Straßenbau Wer mehr wissen will: Informationen unter www.bachelors.hu.nl.

Entwürfe und Ideen für Bauwerke müssen auf Papier gebracht werden. Gleichzeitig ist es nötig, die Kosten eines Baus zu berechnen. Welches Material wird gebraucht? Was kostet es und wie sieht es aus? Woher kannst du es beschaffen und wie lang sind die Lieferzeiten? • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Projektleiter, Vorarbeiter, Zeichner oder Konstrukteur bei einem Bau­ unternehmen oder auch bei einem Ingenieur- und Architektenbüro. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Dein Praktikum im dritten Studienjahr dauert ungefähr sechs Monate. Mögliche Praktikumsthemen sind zum Beispiel die Durchführung einer Studie für Bauorganisationen, die Optimierung von Renovierungsprojekten oder auch die Analyse einer Bauorganisation. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach dem erfolgreichen Abschluss deines Studiums darfst du dich sowohl Ingenieur (Ing.) als auch Bachelor of Built Environment nennen. Der Bachelor­abschluss eröffnet inter­ nationale Perspektiven. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Alle Studiengänge des Bereichs “Gebaute Umgebung“ haben im ersten halben Jahr ein gemeinschaft­ liches Studienprogramm. So bekommst du direkt ein gutes Bild von verschiedenen Berufsfeldern. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.bouwkunde.bachelors.hu.nl

Raumordnung und Stadtplanung Raumordnung und Stadtplanung hat den (Wieder-)Aufbau von Städten und ländlichen Gebieten als Themenschwerpunkt. Dabei hast du stets folgende Fragen im Hinterkopf: Wo möchten Menschen gerne wohnen, arbeiten und sich erholen? • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Als Ingenieur kannst du bei Ingenieur­ büros, Gemeinden, Beratungsbüros, Wohnungs­gesellschaften und Projektentwicklern arbeiten. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Dein Praktikum dauert ein halbes Jahr. Einige Beispiele für Praktikumsaufträge, an denen unsere Studenten in der letzten Zeit gearbeitet haben, sind:

Die Auswahl der Verkehrsregeln bei der Entwicklung eines neuen Firmen­ geländes oder das Schreiben eines Leitplans für eine Gemeinde. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach dem erfolgreichen Abschluss deines Studiums darfst du dich sowohl Ingenieur (Ing.) als auch Bachelor of Built Environment nennen. Der Bachelorabschluss eröffnet internationale Perspektiven. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Alle Studiengänge des Bereichs “Gebaute Umgebung“ haben im ersten halben Jahr ein gemeinschaft­ liches Studienprogramm. So bekommst du direkt ein gutes Bild von verschiedenen Berufsfeldern. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.rop.bachelors.hu.nl

Sanneke van Wijk Studentin der Fachrichtung Raumordnung und Stadtplanung “Mir machen Zeichnen, Physik und Mathematik Spaß. Auf diese Fächer stößt man auch beim Architekturstudium. Darüber hinaus kann man viel eigene Kreativität in seine Arbeit stecken.”

Wasser- und Straßenbau Wasser- und Straßenbau beschäftigt sich mit den Bereichen Infrastruktur, Wasserhaushalt, komplexe Bauwerke und Umwelt. Es geht um Entwürfe, Bau und Unterhalt von Land-, Spur- und Wasserwegen. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Entwerfer, Baukostenfachkundiger, Bauleiter, Projektleiter der Vertragsphase oder Bauplanmanager für beispielsweise Wasserbehörden, Gemeinden oder Projektentwickler. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im dritten Studienjahr machst du ein fünfmonatiges Praktikum bei einem Bauunternehmen oder einem Ingenieurbüro. Mindestens ein Praktikum absolvierst du im Bereich deiner Spezialisierung. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach dem erfolgreichen Abschluss deines Studiums darfst du dich sowohl Ingenieur (Ing.) als auch Bachelor of Built Environment nennen. Der Bachelorabschluss eröffnet inter­ nationale Perspektiven. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Alle Studiengänge des Bereichs “Gebaute Umgebung” haben im ersten halben Jahr ein gemeinschaftliches Studienprogramm. Dadurch erhältst du direkt einen guten Einblick in die verschiedenen Berufsfeldern. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.cit.bachelors.hu.nl

AUSLAND Auslandsexkursion Im vierten Studienjahr reist du mit deinen Mitstudenten ins Ausland. Ihr stellt dafür gemeinsam ein Programm auf, das natürlich ganz im Zeichen der Städtebaukunde steht und mit interessanten Ausflügen gefüllt ist. In den letzten Jahren sind unsere Studenten in Barcelona, Wien und Venedig gewesen.

Orientierungszeitung 2010-2011

21


Chemistry: Chemie

Life Sciences & Chemistry Bei den Biowissenschaften arbeitet man intensiv an der Vorbeugung von Krankheiten und der Verbesserung von Heilungschancen. Mal wird über einen neuen Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs berichtet, mal über einen Durchbruch in der Stammzellenforschung. Im Laboratorium ist man nie mit der Arbeit fertig. Chemie... Es geht nicht ohne. Sie steckt in der Kleidung, im Sportgetränk, im Aspirin, und sie ent­wickelt ständig Neues. Man denke nur an die Erforschung neuer Brennstoffe. Auch die Qualität unseres Trinkwassers ist eine Frage der Chemie.

Studiengänge und Studienvarianten Chemistry: Chemie Chemistry: Technische Chemie Life Sciences/Biologie und Medizinische Laborforschung Wer mehr wissen will: Informationen unter www.bachelors.hu.nl.

Als Chemiker untersuchst du chemische Moleküle. In einem Labor bist du auf der Suche nach Antworten auf Fragen wie: “Welcher chemische Stoff liefert Energie für den Körper?” oder auch “Kann ich einen neuen Kunststoff entwickeln, um damit schnellere, sicherere und schönere Ski oder Skates herzustellen? • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? In der chemischen, der pharma­ zeutischen oder der Lebensmittel­ industrie. Bei Umweltuntersuchungszentren, Kläranlagen oder in Universitäts-laboren. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im zweiten Teil deines Studiums absolvierst du ein Praktikum bei einem Betrieb oder einer Einrichtung inneroder außerhalb der Niederlande. Während dieser Praxisperiode lernst du, dein Theoriewissen in die Praxis umzusetzen. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach erfolgreichem Abschluss deines Studiums darfst du dich Bachelor of Applied Science und Ingenieur (Ing.) nennen. Mit deinem Abschluss kannst du dich auch selbstständig machen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Für Chemieingenieure sind die Aussichten gut. Es gibt wenig Konkurrenz zwischen den Absolventen. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.chemie.bachelors.hu.nl

Chemistry: Technische Chemie Als chemischer Technologe kombinierst du Chemie mit Technik. Du übersetzt einen chemischen Prozess in einen Produktionsprozess. Du weißt über die Sicherheitsaspekte und eine mögliche Umweltbelastung von Produkten Bescheid und fällst Entscheidungen, bei denen Nachhaltigkeit eine Rolle spielt. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? In der chemischen, der pharma­ zeutischen oder der Lebensmittel­ industrie. Bei Umweltuntersuchungszentren, Kläranlagen oder in Universitätslaboren. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im zweiten Teil deines Studiums absolvierst du ein Praktikum bei einem Betrieb oder einer Einrichtung inneroder außerhalb der Niederlande. Während dieser Praxisperiode lernst du, dein Theoriewissen in die Praxis umzusetzen.

• Welchen Abschluss erhalte ich? Nach erfolgreichem Abschluss deines Studiums darfst du dich Bachelor of Applied Science und Ingenieur (Ing.) nennen. Mit deinem Abschluss kannst du dich auch selbstständig machen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Für Chemieingenieure sind die Aussichten gut. Es gibt wenig Konkurrenz zwischen den Absolventen. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.chemischetechnologie. bachelors.hu.nl

Peter Fieten Student der Fachrichtung Chemie “Ich finde es interessant zu wissen, wie bestimmte Dinge auf molekularer Ebene hergestellt werden. Und in so einem Laborkittel herumzulaufen, macht natürlich einfach Spaß!”

Life Sciences/Biologie und Medizinische Laborforschung In Laboren suchst du nach Antworten auf Fragen wie: “Ist eine bestimmte Erkrankung erblich? Wie funktioniert das Immunsystem und warum fühlen wir Schmerzen? Die Untersuchung von solchen Fragen kann Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Patienten haben, für die du diese Arbeit machst. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Als Biomedizinischer Analytiker oder auch Biologisch/medizinischer Labor­ ingenieur arbeitest du beispielsweise in einem (akademischen) Krankenhaus, einer Universität oder bei Forschungs­ instituten. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im dritten Studienjahr arbeitest du ein sechs Monate als Praktikant, zum Beispiel im Labor einer Universität, eines Betriebes oder eines Kranken­ hauses. Du kannst dein Praktikum auch im Ausland absolvieren. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach dem erfolgreichen Abschluss deines Studiums darfst du dich Bachelor of Applied Science und Ingenieur (Ing.) nennen. Mit deinem Abschluss kannst du dich selbstständig machen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Für biomedizinische Analysten sind die Aussichten gut. Die Arbeit im Labor (vor allem für medizinische Anwendungen) ist kaum konjunkturabhängig. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.lifesciences.bachelors.hu.nl

Judith van Luijk Studentin der Fachrichtung Life Sciences “Ich möchte gerne an der Entwicklung neuer Medikamente mitwirken und ich will mir zusammen mit Kollegen Gedanken über Alternativen für Tierversuche machen.”

Orientierungszeitung 2010-2011

23


Pharmazie

Lebensstil & Gesundheit Wer im Gesundheitswesen arbeiten will, braucht eine gute Portion Stehvermögen. Die Aufgabe lautet nicht nur, die richtige Diagnose zu stellen und die geeignete Therapie anzuwenden. Eine große Herausforderung ist auch die effiziente Gestaltung der Tätigkeit, die enge Zusammenarbeit mit Kollegen aus anderen Fach­ bereichen und ein ehrliches Interesse für das Wohl des Patienten. Wer im Gesundheits- oder Pflegedienst arbeitet, hat die interessante Aufgabe, dem Patienten Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Patient und Helfer bilden ein Team!

Studiengänge und Studienvarianten Pharmazie Physiotherapie Logopädie Wer mehr wissen will: Informationen unter www.bachelors.hu.nl.

Als Pharmaexperte bist du die Schlüssel­figur in der Welt der Heilmittel. Du hast Ahnung von Medizin, stellst sie aber nicht selbst her. Du bist ein Tausendsassa im pharmazeutischen Sektor. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? In Apotheken, in der (internationalen) Pharmaindustrie, bei Ärzten, Behörden, Versicherungen oder Patientenorganisationen. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Du beginnst im ersten Studienjahr mit einem Praktikum, das drei Wochen dauert. Im zweiten Studienjahr steht ein vierwöchiges und im dritten Jahr ein neunwöchiges Praktikum an. Vor deinem Studienabschluss im vierten Jahr absolvierst du schließlich noch ein berufsvorbereitendes Praktikum. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach Abschluss deines Studiums darfst du dich Bachelor of Health (B Health) nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? In jedem Studienjahr absolvierst du ein Praktikum. Im ersten Jahr dient dies der Orientierung, in den folgenden Studienjahren werden die Praktika umfangreicher. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.farmakunde.bachelors.hu.nl

Physiotherapie Als Physiotherapeut behandelst du Patienten mit Massagen, Übungen und Hilfsmitteln. Du hilfst Menschen dabei, nach einem Unfall oder einer Krankheit Bewegungen wieder zu erlernen. Du siehst und fühlst, was getan werden muss und kannst dann mit der Behandlung beginnen. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Du kannst in einer (Gemeinschafts-) Praxis, in einem Krankenhaus, Pflegeheim oder Reha-Zentrum arbeiten. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? In der Physiotherapie geht nichts ohne den täglichen Kontakt mit den Patienten. Im ersten Jahr lernst du das Gesundheitswesen im Allgemeinen kennen. Im zweiten Jahr folgt dann ein zehnwöchiges Praktikum. Am Ende des dritten Studienjahres bzw. im vierten Jahr sind jeweils 21 Wochen für ein Praktikum eingeplant.

• Welchen Abschluss erhalte ich? Nach Abschluss deines Studiums darfst du dich Bachelor of Health (B Health) nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Das Handwerk eines Physio­therapeuten ist vielseitig. In Zusammen­arbeit mit der NOC*NSF bieten wir eine so genannte “topsport”-Klasse an für Studenten, die ihr Studium mit Hochleistungssport kombinieren wollen. Talentierte Studenten haben zudem die Möglichkeit, ihr Studium innerhalb von drei Jahren abzuschließen. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.fysiotherapie.bachelors.hu.nl

Suzan van Roijen Studentin der Fachrichtung Physiotherapie “Physiotherapie ist eine schöne Kombination aus praktischer Tätigkeit und Theorie.”

Logopädie Menschen kommunizieren den ganzen Tag. Mit ihrem Körper, ihrem Gesicht und ihrer Sprache. Gelingt es nicht, deutlich zu machen, was man fühlt und will, dann ist das eine große Ein­ schränkung im Leben. Als Logopäde sorgst du dafür, dass Menschen (wieder) kommunizieren können. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Du arbeitest in einer eigenen Praxis oder als Angestellter, zum Beispiel in Reha-Zentren, Krankenhäusern, oder medizinischen Kindertagesstätten. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im ersten Studienjahr widmest du dich schon früh einem Praktikum. Im zweiten und dritten Jahr stehen zehn Wochen Praktikum auf dem Stundenplan. Während dieser Praktika sammelst du Erfahrungen in der Behandlung von Kindern und Erwachsenen mit logopädischen Problemen. Im vierten Jahr machst du 20 Wochen Praktikum. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach Abschluss deines Studiums darfst du dich Bachelor of Health (B Health) nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Der Studiengang Logopädie ist stark praxisorientiert. Von Studienbeginn an absolvierst du Praktika und hast in der hochschuleigenen Klinik die Chance, mit echten Patienten zu arbeiten. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.logopedie.bachelors.hu.nl

HU.NL Du möchtest im Gesundheitswesen arbeiten, bist aber auch wirtschaftlich eingestellt. Eine selbständige Existenz wirkt verlockend. Könnte eine eigene Praxis das Richtige sein? Im MinorProgramm Business Skills eignest du dir Kenntnisse und Fähigkeiten an, die für das Gelingen eines eigenen Unternehmens von großer Bedeutung sind. Schau für nähere Hinweise zu diesem und anderen Minor-Programmen auf die Website.

Orientierungszeitung 2010-2011

25


Bildung & Erziehung Schulen stehen im Mittelpunkt der Gesellschaft. An den Grundschulen ebenso wie an den weiterführenden Schulen bringt man Schülern Normen und Werte sowie soziale Fähigkeiten bei und vermittelt kulturelle Kenntnisse. Im Taubstummenunterricht lernen die Schüler, wie sie trotz ihrer Behinderung kommunizieren können. In den vergangenen Jahren hat sich im Bildungswesen viel verändert. Die Schulen besitzen deutlich mehr Freiheit bei der Gestaltung ihrer Lehrpläne. Das bietet den Absolventen dieser Studienrichtung und zukünftigen Lehrern die Möglichkeit, eine Schule zu wählen, die zum eigenen Charakter passt.

Studiengänge und Studienvarianten Lehramtsstudium für den Grundschulunterricht (regulär, Tag/Abend, Dalton, Jenaplan, Montessori und Freinet) Lehramtsstudium für die Unter- und Mittelstufe an weiterführenden Schulen: Erdkunde, Biologie, Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte, Gesundheitswesen und Sozialwesen, Physik, Niederländisch, Gesellschaftskunde, Chemie, Spanisch, Technik, Mathematik. Pädagogik Wer mehr wissen will: Informationen unter www.bachelors.hu.nl.

Lehramtsstudium für den Grundschulunterricht Als Lehrer für die Grundschule (in den Niederlanden bis zum 8. Schuljahr) macht es dir Spaß, Kinder so gut wie möglich zu unterstützen. Du bildest sie aus, damit sie ihre eigenen Grenzen überschreiten können, und stimulierst ihre Neugierde. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Grundschullehrer/in. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Im zweiten und dritten Jahr steht das Erlangen einer pädagogischen und didaktischen Fachbefähigung im Mittelpunkt. Im dritten Jahr beschäftigst du dich außerdem mit deiner Spezialisierung: Unterstufe oder Mittelstufe. Während deines Praktikums erfährst du innerhalb von 21 Wochen, was es heißt, ein vollwertiger Lehrer zu sein. • Welchen Abschluss erhalte ich? Als fertiger Lehrer für die Unter- und Mittelstufe erhältst du den Bachelor of Education. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Schon ein paar Wochen nach Studienbeginn bist du einen Tag in der Woche in deiner Praktikumsschule tätig. Du kannst dich auf verschiedene Bildungsrichtungen wie Dalton, Jenaplan, Montessori oder Freinet spezialisieren. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.bachelors.hu.nl

Lehramtsstudium für die Unterund Mittelstufe an weiter­ führenden Schulen Das Lehramtsstudium bildet dich zum Dozent zweiten Grades aus. Das bedeutet, dass du in den Niederlanden Unterstufenklassen unter­ richten darfst sowie an Berufsschulen und in der Erwachsenenbildung als Lehrer eingesetzt werden kannst. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Lehrer/ Dozent zweiten Grades. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Du studierst auf dualer Basis, das heißt, du kombinierst Arbeiten und Lernen im Rahmen deines Studiums. Schon im ersten Jahr arbeitest du unter der

Woche in einer Schule. Du bewirbst dich während deines Studiums jedes Jahr auf eine Position in einer anderen Schule. Auf diese Weise machst du dich mit mehreren Schultypen vertraut. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach erfolgreichem Studienabschluss bekommst du den Bachelor of Education. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Falls du dich speziell auf den Unterricht an einer Berufsschule oder auf den Bereich der Erwachsenenbildung vorbereiten willst, kannst du dich als Lehrer für Berufsschulen und Erwachsenenbildung spezialisieren. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.bachelors.hu.nl

Matthias van Klaveren Student des Lehramts­ studiengangs Geschichte “Ich möchte Geschichte lebendig halten, und ich will Menschen, die glauben, dass sie es besser wissen, gerne erklären, wie es wirklich ist. Und es ist toll, in der Orientierungsstufe zu unterrichten. Ich freue mich drauf.”

Pädagogik Willst du mit Kindern und ihren Erziehern arbeiten? Möchtest du sie unterstützen und bei Problemen helfen – beispielsweise in den Bereichen Jugendschutz, Jugendfürsorge und Schule? Dann solltest du dich auf den Bereich Pädagogik konzentrieren. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Anstellungen bei Jugendschutz­ einrichtungen, Beratungsstellen, (Förder-)Schulen, JugendfürsorgeBüros oder auch Erziehungs­ beratungen. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Bereits im ersten Jahr arbeitest du an Praxisaufträgen. Du lernst, Erziehungsprobleme zu analysieren und pädagogische Beratungsgespräche zu führen. Im zweiten Jahr bist du im Durchschnitt zwei Tage in der Woche im Rahmen von Praktika in der Berufspraxis aktiv. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach deinem Studium darfst du dich Bachelor of Social Work nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Besonders erwähnenswert ist, dass die Hogeschool Utrecht als einzige Fachhochschule in den Niederlanden sowohl einen Bachelor als auch einen Master im Bereich Pädagogik anbietet. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.pedagogiek.bachelors.hu.nl

LEHRAMTSSTUDIUM

Lehramtsstudium Wenn du in Deutschland Grundschullehrer werden möchtest, ist eine besonderes Anerkennungsverfahren und eventuell ein zusätzlicher Anerkennungskurs nötig. Erkundige dich hierzu bei der zuständigen Behörde.

Orientierungszeitung 2010-2011

27


Kreative Therapie

Gesellschaft & Recht Wer sich für eine Ausbildung auf dem Feld von Gesellschaft & Recht entscheidet, wählt einen Beruf in der Mitte der Gemeinschaft. Man verbessert die Lebenslage von Menschen und verteidigt ihre Interessen. Bei der Arbeit begegnet man verschiedenen Gruppen von Menschen, wie zum Beispiel Obdachlosen und Behinderten, Arbeitnehmern und Führungskräften, Straftätern und jugendlichen Herumtreibern. Zugleich arbeitet man oft mit Vertretern anderer Berufsgruppen zusammen. Die Ausbildungen des Fachbereichs Gesellschaft & Recht haben viel miteinander gemein, weisen aber auch große Unterschiede auf. Bei einigen Studiengängen steht der soziale Aspekt stärker im Mittelpunkt, andere Ausbildungen sind sachlicher ausgerichtet oder konzentrieren sich mehr auf Gesetzes- und Rechtsbestimmungen.

Studiengänge und Studienvarianten Kreative Therapie Kulturelle und soziale Bildung Sozialarbeit und soziale Dienstleistungen Jura (Jura-Studium auf Fachhochschulniveau) Sozialrechtliche Dienstleistungen Wer mehr wissen will: Informationen unter www.bachelors.hu.nl.

Möchtest du mit Menschen arbeiten? Hast du eine Leidenschaft für Musik, Theater und darstellende Formen? Dann ist der Studiengang Kreative Therapie vielleicht etwas für dich. Als Kreativtherapeut setzt du künst­ lerische Mittel therapeutisch ein. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Kreativtherapeut, beispielsweise in der Psychiatrie, der Jugendtherapie, im Gefängnis oder im Reha-Zentrum. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Sofort im ersten Studienjahr gehst du ins Praktikum. Im zweiten Jahr bekommst du Aufgaben innerhalb der Organisation, in der du arbeitest. Im dritten Jahr führst du selbstständig Theatherprogramme aus und hilfst Klienten. Wenn du die Internationale Studienroute wählst, kannst du auch ins Ausland gehen. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach Abschluss deines Studiums darfst du dich Bachelor of Social Work mit dem Zusatz Kreative Therapie nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Am Anfang deines Studiums ent­ scheidest du dich für Musik, Theater oder Bildende Künste. Im Laufe der vier Studienjahre wirst du Spezialist in der Ausdrucksform deiner Wahl. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.creatievetherapie.bachelors.hu.nl

Kulturelle und soziale Bildung Willst du mit Menschen arbeiten? Mit Individuen oder in Gruppen? Macht dir Organisieren Spaß und bist du kreativ? Dann ist Kulturelle und soziale Bildung vielleicht etwas für dich. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Verwaltungsmitarbeiter der Gemeinde über den Sport- und ErholungsBeauftragen, Organisator von Pop­ konzerten und Kunstveranstaltungen. Immer mehr Absolventen dieses Fachbereichs starten ihren eigenen Betrieb. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Sofort im ersten Studienjahr gehst du ins Praktikum. Im zweiten Jahr bekommst du Aufgaben innerhalb der Organisation, in der du arbeitest. Im dritten Jahr arbeitest du beispielsweise an einem Projekt, das einer Bewohnerinitiative Mitspracherecht bei

der Renovierung ihrer Wohnungen einräumen soll. Wenn du die Inter­ nationale Studienroute wählst, kannst du auch ins Ausland gehen. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach Abschluss deines Studiums darfst du dich Bachelor of Social Work mit dem Zusatz Kulturelle und soziale Bildung nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Mit Minoren wie Kunst- und Kulturerziehung, Jugend oder Sozialisierung sowie mit deiner Bachelorarbeit kannst du dich spezialisieren. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.cmv.bachelors.hu.nl

Bianca van Bosch Studentin der Fachrichtung Kulturelle und soziale Bildung “Ich wollte etwas Kreatives machen, mit viel aktiver Arbeit. Vor allem die Fächer Musik und Schauspielkunst machen mir Spaß. Das Verhältnis zwischen Theorie und Praxis ist, wie ich finde, bei diesem Studium gut abgestimmt worden.”

Sozialarbeit und soziale Dienstleistungen Willst du mit Menschen arbeiten? Macht es dir Spaß, Probleme zu lösen? Dann ist Sozialarbeit und soziale Dienstleistungen vielleicht etwas für dich. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Im sozialen Bereich, im Gesundheitswesen, der juristischen Sozialarbeit, in der schulischen Sozialarbeit, der Jugendhilfe, der Seniorenfürsorge und der ethnischen Fürsorge. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Sofort im ersten Studienjahr gehst du ins Praktikum. Im zweiten Jahr bekommst du Aufgaben innerhalb der Organisation, bei der du arbeitest. Im dritten Jahr arbeitest du dann selbstständig, beispielsweise in der Allgemeinen Sozialarbeit, bei der du Menschen beim Lösen ihrer Probleme hilfst. • Welchen Abschluss erhalte ich? Nach Abschluss deines Studiums darfst du dich Bachelor of Social Work mit dem Zusatz Sozialarbeit nennen. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Mit Minoren wie Fürsorge oder Behindertenbetreuung sowie mit deiner Bachelorarbeit kannst du dich spezialisieren. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.mwd.bachelors.hu.nl

Amersfoort Das Studium Kreative Therapie findet in Amersfoort statt. Die Studiengänge Sozialarbeit sowie Kulturelle und soziale Bildung werden sowohl in Amersfoort als auch in Utrecht angeboten.

Orientierungszeitung 2010-2011

29


Mehtap Sahin Student der Fachrichtung Sozialrechtliche Dienstleistungen “Beides kommt darin vor, das Soziale und das Juristische. Man arbeitet mit Menschen und mit Recht. Das macht es für mich ganz besonders reizvoll.”

Sander Groenewegen Student der Fachrichtung HBO-Jura “Ich bin an der Verwaltungsarbeit im Studienausschuss beteiligt und weiß, was am Institut geschieht. Das ist höchst interessant.”

30

Orientierungszeitung 2010-2011

Jura (Jura-Studium auf Fachhochschulniveau) Magst du puzzeln, argumentieren, beraten, nach Lösungen suchen und hast du ein ausgeprägtes Sprach­ gefühl? Möchtest du mithelfen, Konflikte und Rechtsstreitigkeiten aufzulösen und dies nach den juristischen Regeln verlaufen lassen? Dann bist du vielleicht der perfekte Fachhochschul-Jurist der Zukunft. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Juristischer Mitarbeiter, Berater oder Consultant bei einer Behörde oder einer Versicherungsgesellschaft, Gerichtssekretär. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Ein großer Teil des dritten Jahres steht im Zeichen des Praktikums. Ein Beispiel dafür ist das Inventari­sieren und Optimieren aller laufenden Versicherungen innerhalb eines multinationalen Unternehmens und seiner Tochterunternehmen. Dadurch können die Betriebe gemeinsam Versicherungen zu besseren Preisen und Konditionen abschließen. • Welchen Abschluss erhalte ich? Bestehst du alle Teilbereiche deines Studiums, erhältst du den Bachelor of Laws. Dieser Abschluss steht dann gemeinsam mit dem Namen deines Studiengangs auf deinem Abschlusszeugnis. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Ab dem ersten Jahr arbeitest du mit nachgestellten, “echten” Praxis­ situationen. Du beschäftigst dich zum Beispiel mit einem Arbeitskonflikt zwischen einem Arbeitgeber und einem Arbeitnehmer. Innerhalb des Rechtinstituts untersuchen wir regelmäßig, welche Arten von Fachhochschul-Juristen gebraucht werden. So ist es uns möglich, das Studienprogramm kontinuierlich an den aktuellen Arbeitsmarkt anzupassen. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.hborechten.bachelors.hu.nl

Sozialrechtliche Dienstleistungen Macht es dir Spaß, Menschen durch den Gesetzesdschungel zu führen und ihnen bei der Lösung und Vermeidung von Problemen zu helfen? Dann solltest du dich für den Studiengang Sozialrechtliche Dienstleistungen entscheiden. • Welche Berufe stehen mir nach dem Studium offen? Sozialberater, Vormund, Seniorenoder Fürsorgeberater, Resozialisierungsmitarbeiter, juristischer Mitarbeiter. • Wie sammle ich Praxiserfahrung? Das gesamte dritte Studienjahr steht im Zeichen deines Praktikums. Du bist rund 30 Stunden in der Woche bei deinem Praktikumsplatz anwesend, beispielsweise bei einem Büro für Sozialberatung. Dort hast du mit Klienten zu tun, berätst, setzt Beschwerdeschreiben auf, regelst die Korrespondenz mit Klienten und stehst im Kontakt mit anderen Sozialeinrichtungen. Auch Praktika bei Sozial­ anwälten, in der Sozialabteilung einer Gemeinde und bei Kranken­ versicherungen sind möglich. • Welchen Abschluss erhalte ich? Bestehst du alle Teilbereiche deines Studiums, erhältst du den Bachelor of Laws. Dieser Abschluss steht dann gemeinsam mit dem Namen deines Studiengangs auf deinem Abschlusszeugnis. • Welche Vorteile bietet der Studiengang? Du hast während deines Studiums viel Kontakt mit der Praxis. Im Rahmen von Projekten (nachgestellte Praxis­ situationen) wendest du deine Kenntnisse und Fertigkeiten an. Du entwirfst beispielsweise eine Broschüre für das Flüchtlingswerk oder analysierst einen Tarifkonflikt. Im dritten Jahr gehst du ins Praktikum, zum Beispiel bei einer juristischen Einrichtung oder Krankenversicherung. • Wo kann ich weitere Informationen finden? www.sjd.bachelors.hu.nl

?

Wie geht’s weiter?

HU.NL

Nähere Informationen über alle Studiengänge findest du auf der Website der Hogeschool Utrecht: www.bachelors.hu.nl. Hier kannst du unter anderem mehr über das Curriculum, die Praktika, Studieren im Ausland, Anmeldung oder Immatrikulation und über eventuelle zusätzliche Zulassungsbedingungen lesen. Informationen über die englischsprachigen Programme findest du unter www.international.hu.nl.

STUDIEN INFORMATIONEN

TAG DER OFFENEN TÜR

Das Studieninformationszentrum der Hogeschool Utrecht erteilt Auskünfte zu allen Fragen des Studiums: Telefon: 0031 30 - 236 80 40 Telefax:

0031 30 - 258 66 89

E-Mail:

info@hu.nl

Hier kann sich jeder selbst ein Bild von der Atmosphäre an unserer Hochschule machen, Studenten und Dozenten kennenlernen und sich umfassend informieren. Unter www.bachelors. hu.nl findest du alle Angaben sowie Beschreibungen für die Anfahrt zu den verschiedenen Standorten.

Sa. 21. Nov. 2009 10.00 – 15.00 Uhr Sa. 06. Feb. 2010 10.00 – 15.00 Uhr Sa. 27. März 2010 10.00 – 15.00 Uhr Do. 03. Juni 2010 16.00 – 20.00 Uhr (Abend der offenen Tür)

Postanschrift: Postfach 85029, 3508 AA Utrecht, Niederlande

Besuchsadresse: Padualaan 101, 3584 CH Utrecht, Niederlande

Orientierungszeitung 2010-2011

31


Zulassung und Anmeldung

Zulassungsbedingungen Jeder, der über die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife verfügt, kann zu einem niederländischen Fachhochstudium zugelassen werden. Wer ein englischsprachiges Studium wählt, muss über ausreichende Englischkenntnisse verfügen. Für unsere englischsprachigen Programme akzeptieren wir Testergebnisse der folgenden Zentren: IELTS: Mindestnote 6.0 TOEFL: Mindestpunktzahl 550 (213 computergestützt oder 80 internetgestützt). Numerus Fixus Für einige Studiengänge gilt ein Numerus Fixus. Das bedeutet, dass nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden können. Die Studenten werden in diesem Fall über ein Los- oder Auswahlverfahren zum Studium zugelassen. Wer genau wissen möchte, welche Zulassungsbedingungen für den gewünschten Studiengang gelten, findet diese unter www.bachelors.hu.nl bei den Informationen über die Studiengänge.

32

Orientierungszeitung 2010-2011

Finanzielles und Sprache

Anmeldung und Immatrikulation Auf der Website der Fachhochschule findest du alle Informationen rund um die Anmeldung. Schau für eine Beschreibung in englischer Sprache auf www. international.hu.nl > Services and procedures > Admissions procedures. Die Anmeldung sollte möglichst frühzeitig erfolgen. Eventuelle Änderungen können jederzeit nachträglich gemeldet werden. Bei Problemen leistet die Zulassungsstelle der HU telefonisch (0031 30 - 27 39 111) oder per E-Mail (bureauinschrijving@hu.nl) Hilfestellung.

Studiengebühr Die gesetzliche Studiengebühr für Vollzeit-, Dual- und Teilzeitstudiengänge wird vom Bildungsministerium jährlich neu festgesetzt. Die endgültige Bekanntgabe der Studiengebühr für das Studienjahr 2010/2011 erfolgt im Frühjahr 2010. Der Betrag wird auf der Website www.collegegeldmeter.hu.nl genannt. Als Orientierung können hier die Beträge für das Studienjahr 2009/2010 genannt werden: Für ein Vollzeit- oder Dual-Studium beträgt die Gebühr € 1.620.

Aufnahmeprüfung Für einige Studiengänge der HU gelten bei der Zulassung zusätzliche Anforderungen. Unter www.bachelors.hu.nl kannst du nachlesen, was in diesem Fall zu tun ist.

Sonstige Kosten des Studiums Bücher und sonstige Kosten des Studiums sind je nach Studiengang unterschiedlich, insgesamt ist jedoch mit einem Betrag von € 800 pro Jahr zu rechnen. Du benötigst ungefähr € 600 im Monat für Miete, Essen, Versicherungen, öffentlichen Verkehr und sonstige Aufwendungen.

Studiendauer Die meisten Studiengänge dauern vier Jahre. Die Dauer eines Studiums wird in Studienpunkten ausgedrückt: Vier Jahre entsprechen 240 Punkten. Um einen Punkt zu bekommen, müssen ungefähr 28 Studienstunden aufgewendet werden. Wer jedes Jahr 60 Punkte sammelt, hat das Studium nach vier Jahren abgeschlossen.

Förderungsmöglichkeiten • Niederländische Studienfinanzierung Um die niederländische Studien­ finanzierung beantragen zu können, musst du über einen niederländischen Arbeitsvertrag verfügen, der mindestens 32 Stunden pro Monat umfasst. Abgesehen von deinem Lohn, kannst du mit drei weiteren Teilen, aus denen sich die niederländische Studien­ finanzierung zusammensetzt, auf ca. € 775.38 (Stand 2009) pro Monat kommen. Weitere Informationen dazu erhältst du unter www.ib-groep.nl und www.studienscout-nl.de. • Auslands BAföG Als deutscher Staatsbürger kannst du auch Auslands-BAföG beantragen. Maximal kannst du hier, abhängig vom Einkommen deiner Eltern mit € 643 pro Monat gefördert werden (Stand 2009). Ausführliche Infos gibst unter www.studienscout-nl.de. • Collegegeldcrediet (Bildungskredit) Du kannst in den Niederlanden zudem einen Bildungskredit beantragen, den so genannten Collegegeldkrediet. Dieser ermöglicht es dir, deine Studiengebühren zu finanzieren. Hierbei werden dir die Studien­gebühren anteilig in 12 Raten überwiesen. Das Darlehen musst du nach Beendigung deines Studiums zurückzahlen. Informiere dich unter: www.ib-groep.nl und www.studienscout-nl.de.

• Stipendien Auch Stipendien bilden eine gute Möglichkeit der Finanzierung. Weitere Informationen dazu findest du unter: www.daad.de www.bmbf.de www.auswaertiges-amt.de • Bildungskredite Unter bestimmten Voraussetzungen kannst du auch Bildungskredite bekommen; informiere dich hierüber unter den nachfolgenden Internet­ seiten oder bei Banken. www.bildungskredit.de www.kfw.de www.bmbf.de www.bundesverwaltungsamt.de Sprache & Sprachkurse Unsere internationalen Studiengänge werden in englischer Sprache angeboten. Hierfür sind Englischkenntnisse erforderlich. Wenn du einen Studiengang in niederländischer Sprache studieren möchtest, ist es notwendig niederlän­ dische Sprachkenntnisse nachzuweisen. Unter www.studienscout-nl.de findest du unter der Rubrik Sprache & Sprachkurse eine Übersicht niederländischer Sprachkurse.

Orientierungszeitung 2010-2011

33


Alle Studiengänge und Studienvarianten

Nicht alle Studiengänge werden in dieser Brochure beschrieben. Hierunter findest du eine Überblick von alle Studiengänge an der Hogeschool Utrecht. Weitere Informationen findest du unter www.bachelors.hu.nl. Bau & Umgebung • Architektur • Bautechnische Betriebsirtschaft • Elektrotechnische Installationstechnik • Geodäsie/Geoinformatik • Höhere Installationstechnik • Raumordnung und Stadtplanung • Wasser- und Straßenbau

Bildung & Erziehung • Akedemische Grad Lehramtsstudium für den Grundschulunterricht • Lehramtsstudium für den Grundschulunterricht • Lehramtsstudium für die Unterund Mittelstufe an weiterführenden Schulen: Erdkunde, Biologie, Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte, Gesundheitswesen und Sozialwesen, Physik, Niederländisch, Gesellschaftskunde, Chemie, Spanisch, Technik, Mathematik. • Lehrer/Dolmetscher für Niederländische Gebärdensprache • Pädagogik Gesellschaft & Recht • Gewerbliche Stellenvermittlung • Integrales Sicherheitsmanagement • Kreative Therapie • Kulturelle und soziale Bildung • Personalmanagement • Sozialarbeit und soziale Dienstleistungen • Sozialpädagogik • Jura (Jura-Studium auf Fachhochschulniveau) • Sozialrechtliche Dienstleistungen

Alle Studiengänge und Studienvarianten

Informations- & Kommunikationstechnik • Digitale Kommunikation • Electronic Engineering & Design (Elektrotechnik) • Geodäsie/Geoinformatik • Industrielle Automatisierung • Informatik • Mediatechnologie • Security Technology • Systemverwaltung • Technische Informatik • Wirtschaftsinformatik Kommunikation und Journalistik • Digitale Kommunikation • International Business & Languages • International Communication and Media (in englischer Sprache) • Journalistik • Kommunikationsmanagement • Unternehmenskommunikation

Lebensstil & Gesundheit • Cesar-Übungstherapie • Hauttherapie • Krankenpflege • Lifestyle Arbeit und Gesundheit • Logopädie • Mundhygiene • Optometrie • Orthoptie • Pharmazie • Physiotherapie

Technik & Entwurf • Automatische Industrieproduktion • Electronic Engineering & Design (Elektrotechnik) • Elektrotechnische Installationstechnik • Höhere Energietechnik • Höhere Installationstechnik • Maschinenbau • Medientechnik • Security Technology • Wirtschaftsingenieurwesen (Technische Betriebswirtschaftslehre)

Life Sciences & Chemisty • Chemistry: Chemie • Chemistry: Technische Chemie • Life Sciences/Biologie und Medizinische Laborforschung

Wirtschaft & Management • Betriebswirtschaftslehre • Business Management für kleine und mittlere Unternehmen • Facility Management • Financial Services Management • International Business & Languages • International Business & Management Studies (in englischer Sprache) • International Finance & Control (in englischer Sprache) • International Marketing Management (in englischer Sprache) • Logitik und Wirtschaft • Marketing (Absatzwirtschaft) • Rechnungsprüfung (Accountancy) • Small Business & Retail Management • Unternehmensführung, Wirtschaft und Recht

Impressum Ausgabe Hogeschool Utrecht, September 2009 Text Border Concepts, Deutschland Gestaltung De Vormers, Utrecht Fotografie Marlous Eckhardt, Lebeltje van der Spoel, Ed van Rijswijk, Githa van Eeuwen, Kees Rutten, Erik Kottier, Hollandse Hoogte Druck Grafisch Bedrijf Tuijtel, Hardinxveld-Giessendam Aus dieser Ausgabe können keine Rechte abgeleitet werden. 34

Orientierungszeitung 2010-2011

Orientierungszeitung 2010-2011

35


co_ebMBO_2009_dv

20

10

/2

01

1

r T체 en en ff ro de ge Ta 09 0 0 2 1 v. . 20 . No Feb 1 .a 2 . 6. S Sa

Weitere Informationen unter www.bachelors.hu.nl Englischsprachige Seiten: www.international.hu.nl

10 0 2 0 z r 01 채 2 .7 M ni .a 2 3. Ju S . Do


Orientierungszeitung 2010-20111