__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Sitzung des Monnericher Gemeinderats

15 Punkte im Eiltem po abgehakt Âu�ert dlsziJ>Iinlert verlief die Diskussion in der Gemeinderatssitzunq vom verqanqenen Freitaq, zu der sich M. Dondelinqer (CSV) ordnungsqemap abqemeldet hatte, so dass die Tagesordnunq (immerhin 15 Punkte) innerhalb einer knappen Stunde abqewickelt werden konnte.

M

onnerkh- Vor dem Beginn der eigentlichen Sitzung stellte Frank Erasmy von der Forstverwaltung die Vorteile von Holzhackschnitzelanlagen vor. 20 solcher Anlagen bestehen be­ reits landesweit für staatliche und kommunale Einrichtungen. In der Gemeinde Monnerich, das stellte sich in einer kurzen Dis­ kussion mit den Raten heraus, kônnte eine solche Anlage aller­ dings nur begrenzt und in kleine­ ren ôffentlichen Gebauden ein­ gerichtet werden, da sich der kommunale Waldbestand auf 81 ha beschrankt. Bürgenneister Dan Kersch (LSAP) konnte anschlieEend die neue Ratin Michèle Retter (ADR) willkommen heiEen, die am Vor­ mittag offiziell vereidigt wurde und die Stelle ihres Vaters, des demissionaren François Retter, einnimmt. In Windeseile, und praktisch ohne Diskussion, wurden dann die meisten Punkte einstimmig erledigt, darunter auch Personal­ fragen, ein kollektiver Verkaufs­ akt mit den Anrainern der Lim­ pacher StraEe, Arbeitsvertrage mit dem Ersatz-Lehrpersonal und ein Kostenvoranschlag für die Neuanschaffung von Material für die Feuerwehr (4.850 Euro). Billigend zur Kenntnis nahm

der Gemeinderat auch den Forst­ wirtschaftsplan, bei dem Einnah­ men von 9.500 Euro Ausgaben von 48.500 Euro gegenüber ste­ heu. Angenommen wurden auch der rektifizierte Haushalt 2007 ebenso wie die Vorlage für 2008 des Sozialamtes, die rein buch­ halterisch einen Üb rschuss auf­ weisen. Da der Gemeinderat.der Mei­ nung ist, dass das bei Ausflügen eingesetzte Hilfspersonal bei der Entlôhnung für seine wertvolle Arbeit im Interesse der Schulkin­ der bisher etwas cliskriminiert wurde, wollte man elie seit 1971 bestehenden Tarife an den quali­ fizierten Mindestlohn anbinden. ·

Ungeliebte Sacem Eine unnôtige u d etwas ver­ worrene Diskussion beschwor Servais Quintus (,Déi Gréng") bei der Unterzeichnung einer Konvention mit der Sacem he­ rauf, die die Abgaben (55 Euro von insgesamt 144 Euro der zu entrichtenden Taxe) an die Auto­ renrechte-Gesellschaft besiegeln soUte. Er geiEelte die M nopol­ Stellung dieser Gesellschaft und wollte beweisen, d ss diese An­ gelegenheit in unseren Nachbar­ landern anders gehandhabt wird. Dieser Argumentation schloss sich allerdings nur Michèle Ret­ ter (ADR) an, weil die anderen Rate zusammen mit dem Bürger­ meister den Standpunkt vertra­ ten, dass es hier keineswegs um eine prinzipielle Frage geht, son­ dern lediglich um ein Konventi­ on, die man wohl oder übel un­ terzeichnen müsste. Michèle Ret­ ter und Servais Quintus enthiel­ ten sich bei der Abstimmung.

Gleich drei Fragen hatte Letz­ terer an den Schôffenrat gerich­ tet.

,Night Rider"-Bus Auf jene über den ,Night Ri­ der"-Bus und dementsprechende Entscheidungen der zwôlf Pro­ Sud-Gemeinden konnte Bürger­ meister Dan Kersch ihm antwor­ teri, dass a) die Fahrten dieses Dienstes auf die Wochenenden (freitags und samstags) ausge­ dehnt und auch wahrend der Fe­ rienzeit funktionieren sollen, dass b) die Jugendlichen bis 26 Jahre ein Jahresabo von 40 Euro und diejenigen über 26 Jahre ein Abo von 80 Euro erwerben kôn­ nen und c), dass im Moment noch nicht bekannt ist, wann die­ ser neue Fahrplan anlaufen soll. Eine weitere Frage von Servais Quintus konnte aus juristischen Gründen nicht behandelt wer­ den. Zur Bushaltestelle in Foetz, die laut Quintus in einem schlechten Zustand sei, musste der Bürger­ meister mit Bedauern festhalten, dass die Glaswande dieses Unter­ stands pennanent von Vandalen zertrümmert werden. Der Schôf­ fenrat sucht jetzt nach anderen Losungen und erwagt für diesen Unterstand eine bauliche Veran­ derung. Zu den Arbeiten in der Schiff­ linger StraEe in Steinbrücken (Frage von Michèk Retter) teilte Dan Kersch mit, dàss diese noch vor dem Kollektivurlaub im Bau­ wesen, also am 21. Dezember, provisorisch abgeschlossen sein sollten. per definitive Belag soll im Frühjahr aufgetragen werden.

F'H FH

Profile for itsag

2007 11 lw conseil 1  

2007 11 lw conseil 1  

Profile for itsag
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded