Issuu on Google+


Europe Direct soll Ihnen helfen, Antworten auf Ihre Fragen zur Europäischen Union zu finden Gebührenfreie Telefonnummer (*):

00 800 6 7 8 9 10 11 (*) Einige Mobilfunkanbieter gewähren keinen Zugang zu 00 800-Nummern oder berechnen eine Gebühr.

WO ERHALTE ICH EU-VERÖFFENTLICHUNGEN?

Luxemburg: Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union, 2014

Kostenlose Veröffentlichungen: • über den EU Bookshop (http://bookshop.europa.eu); • bei den Vertretungen und Delegationen der Europäischen Union. Die entsprechenden Kontaktdaten finden sich unter http://ec.europa.eu/ oder können per Fax unter der Nummer +352 2929-42758 angefragt werden.

ISBN 978-92-79-27154-0 doi:10.2766/40399

Zahlreiche weitere Informationen zur Europäischen Union sind verfügbar über Internet, Server Europa (http://europa.eu).

© Europäische Union, 2014 Nachdruck mit Quellenangabe gestattet. Bilder-Urheberrecht: Träger des ECTS-Labels 2011 & 2012 Printed in Belgium Gedruckt auf elementar chlorfrei gebleichtem Papier (ECF)

Kostenpflichtige Veröffentlichungen: • über den EU Bookshop (http://bookshop.europa.eu).

Kostenpflichtige Abonnements (wie z. B. das Amtsblatt der Europäischen Union oder die Sammlungen der Rechtsprechung des Gerichtshofes der Europäischen Union): • über eine Vertriebsstelle des Amts für Veröffentlichungen der Europäischen Union (http://publications.europa.eu/eu_bookshop/index_de.htm).


Tr채ger des ECTSund Diplomzusatz-Labels 2011 & 2012 Internationalisierung der Universit채ten Europas


2

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t 채 t e n

E u r o p a s

3.

5.

Feierliche Verleihung des Europ채ischen ECTS- und Diplomzusatz-Labels, Kopenhagen, 8. Mai 2012

7. 6.


E i n f ü h r u n g

3

Das Label – fördert die Attraktivität im Europäischen Hochschulraum

D

ie Hochschulbildung ist ein Schwerpunkt in der Strategie Europa 2020 und in den Bestrebungen der EU für eine intelligente, nachhaltige und integrative Wirtschaft. Angesichts der 28 EU-Mitgliedstaaten und der 47 Länder im Europäischen Hochschulraum ist die Einführung und Anwendung europaweiter Werkzeuge und Instrumente ein notwendiger Teil der Modernisierungsanstrengungen dieser Staaten. Der Einsatz dieser Instrumente fördert das gegenseitige Vertrauen in die Hochschulsysteme und erleichtert Studienaufenthalte in anderen Ländern sowie den Erwerb des hohen Qualifikationsniveaus, das wir in unseren sich rasch entwickelnden Volkswirtschaften benötigen.

Das Europäische System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (European Credit Transfer and Accumulation System – ECTS) und der Diplomzusatz (Diploma Supplement – DS) spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, ein Höchstmaß an Vergleichbarkeit, Kompatibilität und Austausch unter Hochschul­ einrichtungen und -systemen in Europa zu erreichen. Auf die Grundprinzipien haben sich die Minister der Länder des Europäischen Hochschulraums schon vor Langem verständigt. Das ECTS ist ein Instrument, das es den Studierenden ermöglicht, ihre im Rahmen eines Ausbildungsprogramms erbrachten Studienleistungen in transparenter und vergleichbarer Weise zu akkumulieren. Es erleichtert die Übertragung von Lernerfahrungen zwischen verschiedenen Einrichtungen, fördert die Mobilität der Studierenden und bietet flexiblere Wege zum Erwerb eines Hochschulabschlusses. Parallel dazu enthält der Diplomzusatz eine standardisierte Beschreibung von Art, Stufe, Kontext und Status des Studiengangs, den der Inhaber eines Hochschuldiploms erfolgreich absolviert hat. Die Europäische Kommission verleiht Label an Hochschuleinrichtungen, die nachweisen können, dass sie das ECTS und/oder den Diplomzusatz korrekt anwenden.


4

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t 채 t e n

Feierliche Verleihung des Europ채ischen ECTS- und Diplomzusatz-Labels in Tschechien, Prag, 25. April 2013

Feierliche Verleihung des ECTS- und Diplomzusatz-Labels in Zypern, Nicosia , 26. November 2013

E u r o p a s

Feierliche Verleihung des Europ채ischen ECTS- und Diplomzusatz-Labels, in Griechenland, Athen, 21. Mai 2013

Feierliche Verleihung des ECTS-Labels in Litauen, Vilnius, 27. M채rz 2013


E i n f ü h r u n g

Im Zusammenhang mit dem Label sind auch Unterschiede in der Anwendung des ECTS und des Diplomzusatzes zu Tage getreten, und zwar sowohl zwischen den einzelnen Einrichtungen als auch zwischen den verschiedenen Staaten. So wurde beispielsweise im Zusammenhang mit Bewerbungen um das DS-Label festgestellt, dass in manchen Staaten das nationale Regelwerk ein Modell vorsieht, das sich von dem auf europäischer Ebene vereinbarten Modell etwas unterscheidet. Außerdem haben die Bewerbungen gezeigt, dass der Begriff „Lernergebnisse“ unterschiedlich angewendet und dass im Zusammenhang mit der Gestaltung von Studiengängen und Lehrplänen ganz unterschiedlich an die Frage des Arbeitsaufwands der Studierenden herangegangen wird. Diese wichtigen Fragestellungen werden im neuen ECTS-Leitfaden enthalten sein, der zurzeit von einer Expertengruppe überarbeitet wird und bei der nächsten Bologna-Ministerkonferenz 2015 in Jerewan bestätigt werden soll. Der ECTS-Leitfaden soll den Hochschuleinrichtungen und Universitätslehrkräften helfen, ECTS richtig anzuwenden und insbesondere in jeder Phase der Planung, Bereitstellung und Bewertung von Ausbildungsprogrammen ein auf Lernergebnissen basierendes Konzept zu gewährleisten. Dies wird den Einrichtungen helfen, erfolgreich den Schritt hin zum studentenorientierten Lernen zu vollziehen.

5

In dieser Broschüre werden die Hochschuleinrichtungen vorgestellt, die in den Jahren 2011 und 2012 ein oder beide Label erhalten haben. Die Europäische Kommission begrüßt sehr deren Anstrengungen, diese Instrumente zu einem Erfolg werden zu lassen.


6

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

Feierliche Verleihung des ECTS- und Diplomzusatz-Labels in Österreich, Dornbirn, 19. März 2013

Feierliche Verleihung des ECTS-Labels in Portugal, Lissabon, 28. Mai 2013

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

Feierliche Verleihung des ECTS-Labels in Polen, Wroclaw, 7. Juni 2013

Feierliche Verleihung des ECTS- und Diplomzusatz-Labels in der Slowakei, Bratislava, 25. April 2013


I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

i n

E u r o p a

7

Feierliche Verleihung des ECTS- und Diplomzusatz-Labels in der Türkei, Izmir, 6. Mai 2013

Feierliche Verleihung des ECTS- und Diplomzusatz-Labels in Norwegen, Bergen, 6. März 2013

Seine Königliche Hoheit Prinz Haakon Magnus von Norwegen Feierliche Verleihung des ECTS- und Diplomzusatz-Labels in Norwegen, Bergen, 6. März 2013


8

I n h a l t s v e r z e i c h n i s

9 | 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27

Träger des ECTS-Labels 2011 & 2012

| Katholieke Hogeschool Leuven | Université de Mons | Mendelova univerzita v Brně | Vysoká škola technická a ekonomická v Českých Budějovicích | Technická univerzita v Liberci | Vysoká škola báňská – Technická univerzita Ostrava | Ostravská univerzita v Ostravě | Západočeska Univerzita v Plzni | Univerzita Tomáše Bati ve Zlíně | Πανεπιστήμιο Λευκωσίας | Πανεπιστήμιο Frederick / Panepistemio Frederick | European University Cyprus | Mykolo Romerio Universitetas | Fachhochschule Vorarlberg | Fachhochschule Kufstein Tirol | Politechnika Gdańska | Wyższa Szkoła Filologiczna we Wrocławiu | Instituto Politécnico de Bragança

47 |

Träger des Diplomzusatz-Labels 2011 & 2012

28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46

| | | | | | | | | | | | | | | | | | |

Universidade da Beira Interior Slovenská technická univerzita v Bratislave Blekinge Tekniska Högskola Karlstads Universitet Pamukkale Üniversitesi Anadolu Üniversitesi Mustafa Kemal Üniversitesi Marmara Üniversitesi Fatih Üniversitesi Maltepe Üniversitesi T.C. İstanbul Kültür Üniversitesi İstanbul Aydın Üniversitesi Ege Üniversitesi İzmir Yüksek Teknoloji Enstitüsü İzmir Ekonomi Üniversitesi Yaşar Üniversitesi Mersin Üniversitesi Çağ Üniversitesi Universitetet i Nordland


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

9

ECTS-Labels 2011 & 2012

D

as ECTS war ursprünglich ein Instrument zur Übertragung von Studienleistungen im Rahmen des Studentenaustauschprogramms Erasmus und sollte die Anerkennung von Studienleistungen erleichtern. Inzwischen ist es zu einem gängigen Instrument für die Akkumulierung von Studienleistungen im Rahmen von Ausbildungsprogrammen geworden. Es gründet sich auf spezifische Lernergebnisse und hilft, die Lernenden in den Mittelpunkt des Ausbildungsprozesses zu stellen, und zwar sowohl bei einem Auslandsaufenthalt als auch beim Studium an ihrer Heimathochschule. Es ist eng verbunden mit anderen Maßnahmen zur Modernisierung der Hochschulausbildung in Europa. Insbesondere ist es zu einem zentralen Instrument im Bologna Prozess geworden, der auf die Konvergenz der nationalen Systeme abzielt. Wie beim letzten Ministertreffen 2012 in Bukarest von den Bildungsministern der 47 Bologna-Staaten gefordert, befasst sich derzeit eine Expertengruppe mit der Überarbeitung des ECTSLeitfadens. Das Ziel ist die stärkere Fokussierung auf ein studentenorientiertes Konzept und auf lebenslanges Lernen sowie die stärkere Anwendung von Lernergebnissen. Der überarbeitete ECTSLeitfaden wird voraussichtlich beim nächsten Bologna-Ministertreffen 2015 in Jerewan bestätigt werden.

2011 und 2012 erhielten insgesamt 37 Einrichtungen das ECTSLabel für die korrekte Anwendung des ECTS für mobile Studierende (13 im Jahr 2011 und 24 im Jahr 2012). In den folgenden Interviews nennen Hochschuleinrichtungen aus ganz Europa verschiedene Gründe für ihre Bewerbung um das Label. Ein immer wieder genanntes Motiv ist die Internationalisierung. Wenn einem das Label zuerkannt wird, „wissen Studierende aus Europa und aus der ganzen Welt, dass die Austauschverfahren unserer Hochschule von Fachleuten unter die Lupe genommen worden sind“. Mit dem Label „wird unserer Hochschule ein Maß an Transparenz und Fortschritt bescheinigt, das stark auf die Internationalisierung von Lehrplänen ausgerichtet ist“. Das Label „hat die internationale Kultur unserer Einrichtung gestärkt“. Und genau dort liegt sicherlich die Zukunft der Hochschulbildung.


10

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Katholieke Hogeschool Leuven WEBSEITE

www.leuvenuniversitycollege.be ANSCHRIFT

Abdij van Park 9 3001 Heverlee Belgien

„Schulterschluss aller Kollegen“

Katholische Hochschule Löwen (KHLeuven), Belgien 2013 zählt die Katholische Hochschule Löwen an ihren Standorten in Löwen und Diest ca. 8 000 Studierende und 725 Hochschulmitarbeiter. Sie umfasst vier Fachbereiche: Wirtschaftswissenschaften, Pädagogik, Gesundheitswesen und Technik sowie Sozialarbeit. Es werden Bachelor- und weiterführende Bachelor-Kurse, Postgraduiertenkurse und andere Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten. Bei einigen dieser Kurse erfolgt der Unterricht auf Englisch. Die KHLeuven hat 2011 das ECTS-Label erhalten.

„Als die flämische Regierung das ECTS als ein Grundelement des Hochschulsystems einführte, haben wir es in vollem Umfang übernommen und haben uns noch höhere Ziele gesteckt.“ Für Toon Martens, Generaldirektor der Katholischen Hochschule Löwen, bot das ECTS-Label „den Rahmen für den Schulterschluss aller Kollegen der Einrichtung für das gleiche Ziel“. Durch das Label hat sich die internationale Kommunikation der KHLeuven verbessert, denn dadurch ist sichergestellt, dass Informationen in englischer Sprache bereitgestellt werden. Für die Studierenden bedeutet das Label größere Flexibilität. Mit dem Punktesystem sind ihre Studienverläufe „ganz individuell und nicht mehr standardisiert“. Die Anerkennung früherer Bildungsleistungen ist ein weiterer Vorteil. „Viele Studierende haben entweder Arbeitserfahrung oder bringen Studienleistungen von anderen Einrichtungen mit. Im Rahmen des ECTS ist die Anerkennung dieser Studienleistungen viel leichter geworden.“ Die KHLeuven hat eine Fusion eingeleitet, durch die die größte Hochschuleinrichtung Flanderns entstehen wird. „Diese neue Einrichtung wird von Anfang an in jeder Hinsicht international sein“, so Martens. „Das ECTS wird wesentlich zu diesem Ziel beitragen.“ In einigen Fällen wurde der KHLeuven die Teilnahme an internationalen Projekten angeboten, „weil unseren Partnern aufgefallen ist, dass wir das Label haben“. Der dreijährige „EBM (European Bachelor in Business Management)“-Studiengang der Hochschule umfasst ein Studium in drei verschiedenen Ländern.


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

11

EINRICHTUNG

Université de Mons WEBSEITE

http://portail.umons.ac.be ANSCHRIFT

Place Warocqué, 17 7000 Mons Belgien

„Erstes wichtiges Projekt einer neuen Universität“ Universität Mons, Belgien

Für die Universität Mons (UMONS) kam das ECTS-Label gerade zur rechten Zeit. „Über das Label wurde in dem sehr positiven Kontext der Fusion von zwei ehemals selbstständigen Universitäten im Jahr 2009 nachgedacht“, erklärt Prof. Pierre Dehombreux, Vizerektor für internationale Beziehungen. „Hierbei handelte es sich um die Université Mons-Hainaut und die Faculté Polytechnique de Mons. 2010 wurde dieser neuen Einrichtung eine Fakultät für Architektur und Stadtplanung angegliedert.“ Das Label hat unmittelbar zum Erfolg dieser Fusion beigetragen, denn „es hat neue Arten der Zusammenarbeit zwischen unseren Fakultäten und Verwaltungsabteilungen gefördert“. Unser Zentrum für administrative Informationstechnologie hat die Softwaretools entwickelt, die wir für das Auffüllen der Datenbank entsprechend den ECTSRichtlinien benötigten.“ Diese Richtlinien „entsprachen unseren Zielvorgaben für die Qualitätsbeurteilung und der bestehenden Notwendigkeit, Lernergebnisse und Kompetenzprofile zu definieren.“ Prof. Dehombreux ist der Meinung, dass durch den ECTS-Prozess „unser Lehrangebot klarer und weltweit besser zugänglich geworden“ ist. Das ECTS ist „ein notwendiges Instrument bei der Festlegung von Studienvereinbarungen in Studierendenaustauschprogrammen, aber auch zur Vorbereitung künftiger Doppelabschlüsse, die uneingeschränkt gegenseitig anerkannt werden“. Die Bewerbung um das Label „war eines der ersten wichtigen Projekte der neu geschaffenen Universität – und es war ein erfolgreiches Projekt!“

Die Universität Mons zählt rund 6 000 Studierende und baut derzeit ihre internationalen Programme auf – hauptsächlich über das Erasmus Netzwerk und im Rahmen von Erasmus Mundus Aktion 2. Die Zahl der aus dem Ausland kommenden und ins Ausland gehenden Studierenden nimmt zu, besonders an der Fakultät für Übersetzen und Dolmetschen. Ein Ergebnis der ECTS-Arbeit ist die Entwicklung von englischsprachigen Kursen. Es werden ein einsemestriges Programm in internationalem Management und zwei Masters-ofScience-Studiengänge in Elektrotechnik (mit Schwerpunkt Biosystemtechnik sowie Multimedia und Telekommunikation) angeboten. UMONS hat 2011 das ECTS-Label erhalten.


12

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Mendelova univerzita v Brně WEBSEITE

www.mendelu.cz ANSCHRIFT

Zemedelska 1 613 00 Brno Tschechische Republik

„Qualitätsgarantien“

Mendel Universität Brünn, Tschechische Republik Ursprünglich war die Mendel Universität auf Landwirtschaft ausgerichtet. Später kamen Studiengänge in Forstwirtschaft, Gartenbau, Betriebswirtschaft sowie in Regionaler und Internationaler Entwicklung hinzu. Am Institut für Lebenslanges Lernen werden älteren Bürgern kostenlose Kurse angeboten. Etwa 500 der gegenwärtig an der Mendel Universität eingeschriebenen 10 000 Studierende kommen aus dem Ausland. Jedes Jahr kommen 100 Gastdozenten aus anderen Ländern an die Universität. Insgesamt sind 500 Dozenten beschäftigt. Die Mendel Universität erhielt das ECTS-Label im Jahr 2012.

„Wir wollten unsere Studiengänge standardisieren und so sicherstellen, dass die Studierenden alle notwendigen Informationen erhalten. Wir wollten bei bestimmten Studiengängen den wirklichen Inhalt der Kurse an die festgelegten Profile der Studierenden anpassen. Wir wollten ein Instrument, mit dessen Hilfe wir die Qualität unserer Lehre einfacher bewerten konnten. Außerdem wollten wir mit einer Art von Qualitätsgarantie gegenüber Studierenden andernorts und potenziellen Partnern Offenheit und Transparenz signalisieren.“ Laut Libor Grega, Dekan der Fakultät für Regionale Entwicklung und Internationale Studien, waren dies nur einige der Gründe für die Bewerbung der Mendel Universität um das Label. Die Umsetzung der Änderungen nahm fast zwei Jahre in Anspruch, „aber ich war darauf vorbereitet, da ich am EU-Projekt ‚TUNING Educational Structures in Europe‘ (Harmonisierung der Bildungsstrukturen in Europa) teilgenommen habe. Die während des TUNING-Projekts gesammelten Erfahrungen kamen uns bei der Umsetzung unserer Änderungen zugute.“ Seiner Ansicht nach ist das Label für die Mendel-Universität ein Qualitätsnachweis: „Und bei der Auswahl von Partnern verlangen wir von ihnen dieselben Garantien. Das ist insbesondere bei Studierendenaustauschen wichtig, damit es bei der gegenseitigen Anerkennung von Studienleistungen weniger Probleme gibt.“ Die Mendel Universität verfügt über eine Reihe von Programmausschüssen mit Vertretern der Studierenden- und der Dozentenschaft. Mit standardisierten Kursbewertungen, die im Zuge der Bewerbung um das Label eingeführt wurden, steht den Ausschüssen ein neues Hilfsmittel für die Förderung der Qualität jedes Studiengangs zur Verfügung.


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

13

EINRICHTUNG

Vysoká škola technická a ekonomická v Českých Budějovicích WEBSEITE

www.vstecb.cz ANSCHRIFT

Okružní 517/10 370 01 České Budějovice Tschechische Republik

„Der Höhepunkt des Prozesses“

Institut für Technik und Wirtschaft in Česke Budějovice, Tschechische Republik Das Institut für Technik und Wirtschaft (ITB) in Česke Budějovice wurde 2006 gegründet und hielt von Beginn an die ECTS-Standards ein. Die Regeln und Bestimmungen des Instituts sowie sein Informationssystem wurden nach diesen Standards ausgelegt. Die Verleihung des Labels war „der Höhepunkt des ganzen Prozesses und die Bestätigung dessen Richtigkeit“, sagte die Koordinatorin für Internationale Beziehung des ITB, Alžběta Troupová. „Wir wissen insbesondere zu schätzen, dass die unabhängigen Experten keinerlei Schwachstellen in unserer Bewerbung um das ECTS-Label fanden.“ Das Label ist „für uns als kleine und relativ neue Hochschuleinrichtung von großer Bedeutung“, sagt sie. „Es hat unser Ansehen bei potenziellen Partnern gesteigert.“ Die ECTS-Grundsätze „ermöglichten es uns, die wesentlichen Parameter festzulegen, beispielsweise den für die Erreichung der Studiengangsziele und der Lernergebnisse erforderlichen Arbeitsaufwand“, während die ECTS-Anerkennungsrichtlinie und die Hauptdokumente „dem ITB einen effektiven administrativen Rahmen für die Umsetzung des Mobilitätsprogramms boten. Alle im Ausland erbrachten akademischen Leistungen werden in vollem Umfang auf das Studium am ITB angerechnet.“ Das ITB hat eigens für internationale Studierende einen Kurskatalog und ein Informationspaket ausgearbeitet. Neben einem internationalen Büro gibt es einen ESN Buddy Club für Studierende. Alle internationalen Studierenden bekommen einen „Buddy“ zugeteilt, und der Club organisiert Gruppenaktivitäten.

Das ITB zählt über 3 500 Studierende und 150 Lehrkräfte. Es werden unter anderem Maschinenbau und Bauinge­ nieurwissenschaften, Transporttechnik, Betriebswirtschaftslehre und Gebäudemanagement als Studiengänge angeboten. Industrie und Wirtschaft werden stark in die Studiengänge eingebunden. Um die Beschäftigungsaussichten von Absolventen zu verbessern, ist ein einsemestriges Praktikum fest im Studium verankert. Das ECTS-Label wurde dem ITB im Jahr 2012 verliehen.


14

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Technická univerzita v Liberci WEBSEITE

www.tul.cz ANSCHRIFT

Studentska 2 46117 Liberec Tschechische Republik

„ECTS ist eine gemeinsame Sprache“

Technische Universität Liberec, Tschechische Republik Die 1953 gegründete Universität in Liberec zählt heute ca. 10 000 Studierende und 1 000 Lehrkräfte und Verwaltungsmitarbeiter. Obwohl sie eine technische Universität ist, bietet sie ein sehr breites Fächerspektrum an und fungiert als regionale Universität für Nordböhmen. Es gibt sechs Fakultäten und zwei Institute. Liberec ist sehr bekannt für die Forschung im Bereich der technischen Innovation, vor allem auf dem Gebiet der Nanowerkstoffe. Liberec hat 2011 das ECTS-Label erhalten.

„Für unsere Universitätsleitung ist das Label eine Prestigefrage“, erklärt Randa Tomehová. „Es ist ein wichtiges Element in unserer internationalen Zusammenarbeit.“ Als institutionelle Koordinatorin an der Technischen Universität Liberec hat Tomehová im Laufe der Jahre eine stetige Zunahme der Studierendenmobilität beobachtet. Gleichwohl würde sie sich eine größere Ausgewogenheit wünschen. „Wir haben mehr ausländische Studierende aufgenommen als ins Ausland entsendet. Allerdings werden die zahlenmäßigen Unterschiede kleiner. Die aufgenommenen Studierenden wissen, dass das ECTS eine gemeinsame Sprache ist, und werden den Studienablauf an unserer Universität verstehen.“ Ein Problem ist nach Auffassung der institutionellen Koordinatorin, dass zwischen der Technischen Universität Liberec und ihren ausländischen Partneruniversitäten manchmal noch eine Inkompatibilität bei Fächerinhalten besteht. „Vielleicht sollten wir dieses Problem durch regelmäßige Gespräche und Kontakte mit unseren Partnern angehen. Manchmal lassen wir unsere Studierenden im Ausland ein Fach studieren, das nicht wirklich den Inhalten ihres Inlandsstudiums entspricht. Dadurch können die Studierenden bei ihren Examensprüfungen zu Hause Probleme bekommen. Das kommt allerdings nicht sehr oft vor.“ Für aufgenommene Studierende aus dem Ausland veranstaltet die Universität einen Begrüßungstag, bei dem praktische Fragen im Mittelpunkt stehen. Für alle Austauschstudierende wird vor ihrer Ankunft ein Zimmer im Studentenwohnheim reserviert. Ein vom dortigen Ableger des Europäischen Studentennetzwerks betriebener Studentenclub bietet gesellschaftliche und kulturelle Aktivitäten an. Liberec hat eine Reihe von Partneruniversitäten innerhalb und außerhalb Europas, insbesondere im Bereich der technischen Forschung. Alle Lehrkräfte in Liberec sind auch Forscher.


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

15

EINRICHTUNG

Vysoká škola báňská – Technická univerzita Ostrava WEBSEITE

www.vsb.cz ANSCHRIFT

17. listopadu 15/2172 708 33 Ostrava – Poruba Tschechische Republik

„Prozessorientierte Information“

VŠB – Technische Universität Ostrau (VŠB– TUO), Tschechische Republik „Das ECTS-Label kann ein positives Signal für aus dem Ausland kommende Studierende aussenden“, glaubt Prof. Petr Noskievič. Für den Vizerektor für Studienangelegenheiten an der VŠB – TUO besteht die Wirkung des Labels „nicht nur in der Anerkennung der Studienergebnisse. Darüber hinaus sorgt es auch dafür, dass der gesamte Prozess der Studierendenmobilität sehr gut verläuft“. Dieser Prozess umfasst „die Vorbereitung der Mobilitätsmaßnahme, die Auswahl der Fächer, die Reise, die Reservierung der Unterkunft, den Aufenthalt an der Hochschule, die Vorlesungen und alle Dienstleistungen für Studierende.“ Die Zahl der nach Ostrau kommenden ausländischen Studierenden nimmt zu – und zwar nach Auffassung von Prof. Noskievič „nicht nur, weil wir interessante Studiengänge und Fächer anbieten, sondern auch, weil die für eine erfolgreiche Studierendenmobilität wichtigen Dienstleistungen richtig aufgebaut wurden. Die Vorbereitungsmaßnahmen für das ECTS-Label haben dabei geholfen.“ Prof. Noskievič hält die ECTS-Methodik für „sehr wichtig im Zusammenhang mit der Erstellung der Lehrpläne für die Studiengänge und Fächer. Sie wird bei der Festlegung der Lernergebnisse für die einzelnen Fächer und bei der Bewertung und Beurteilung der Studienergebnisse angewendet.“ Die Bewerbung um das Label war Teil des Internationalisierungskurses der Universität. „Sehr wichtig war die Einführung des neuen prozessorientierten Informationssystems. Es unterstützt alle Schritte im Rahmen der Studierendenmobilität, einschließlich der Anerkennung des Studienaufenthalts im Ausland und der Ausstellung des Diplomzusatzes.“

Die VŠB – TUO ist eine polytechnische und Wirtschaftshochschule mit ca. 21 000 Studierenden und rund 1 000 Lehrkräften. Sie umfasst sieben Fakultäten und viele Forschungseinrichtungen, darunter ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für Nanotechnologie, ein Energieforschungs- und -entwicklungszentrum und das IT4I-Exzellenzzentrum, das auf Supercomputing fokussiert ist. An der Universität hat der Gebrauch des Englischen in jüngster Zeit zugenommen, und 2011 hat sie das ECTS-Label erhalten.


16

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Ostravská univerzita v Ostravě WEBSEITE

www.osu.cz ANSCHRIFT

Dvořákova 7 701 03 Ostrava Tschechische Republik

„Definition der Kursergebnisse“ Universität Ostrau, Tschechische Republik Die Universität Ostrau hat sechs Fakultäten: Kunst, Pädagogik, Bildende Kunst, Sozialwissenschaft, Naturwissenschaft und Medizin. Im Jahre 2012 waren über 10 500 Studierende an der Universität eingeschrieben. Sie gilt in ihrer Region nicht nur als wichtige Ausbildungsstätte für Lehrer, sondern leistet sowohl in der Lehre als auch in der Forschung wesentliche Beiträge in den Bereichen Medizin, Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften. Auf internationaler Ebene nimmt das Erasmus Programm eine vorrangige Stellung ein. Das ECTS-Label wurde der Universität im Jahre 2012 verliehen.

1998 begann die Universität Ostrau mit dem Prozess, die Vergabe von Credits in allen Studiengängen an die ECTS-Bestimmungen anzupassen. „Mit dem DS-Label hat die Universität ihre Kompetenzen im administrativen Bereich endgültig unter Beweis gestellt“, erläutert Vizerektorin Vizerektorin Iva Málková. „Das ECTS-Label stellte eine weitere Herausforderung dar. Heute können wir unsere Studiengänge so präsentieren, dass die Profile unserer Absolventen Informationen zur Qualität und Einzigartigkeit des Angebots von Ostrau enthalten.“ In Zukunft, glaubt sie, „werden diese Informationen sowohl tschechische als auch ausländische Studierende dazu anregen, sich für einen Studienplatz bei uns zu bewerben. Was die Qualitätsbewertung tschechischer Universitäten angeht, wird durch das Label außerdem deutlich gemacht, dass die Universität Bildungsprozesse auf kompetente und koordinierte Weise handhaben kann.“ Zusammen mit den aktuellen Anforderungen des tschechischen Ministeriums trägt das Label „zur Gestaltung des Programms und der Definition der Kursergebnisse“ sowie „der Profile der Absolventen und der Aussichten auf dem Arbeitsmarkt bei.“ Ostrau habe alles, was nötig ist, um mehr internationale Studierende anzuziehen, so Málková. „Wir verfügen über Koordinatoren, die Gaststudierenden bei allen etwaigen administrativen Schwierigkeiten unter die Arme greifen. Daneben besteht außerdem der internationale Studentenclub der Universität Ostrau, eine gut organisierte und funktionierende Einrichtung, die regelmäßig Veranstaltungen für Studierende aus dem Ausland ausrichtet.“


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

17

EINRICHTUNG

Západoèeska Univerzita v Plzni WEBSEITE

www.zcu.cz ANSCHRIFT

Univerzitni 20 306 14 Pilsen Tschechische Republik

„Herz in Europa“

Westböhmische Universität, Tschechische Republik „Den Fuß in Pilsen, das Herz in Europa“ ist das Motto der aktuellen Langzeitstrategie der Westböhmischen Universität. Nach Meinung von Jaroslav Dokoupil, dem Vizerektor für Akademische Angelegenheiten, spiegelt die Verleihung des Labels dieses Credo wider. „Die Übertragbarkeit von Credits steigert die Attraktivität unserer Studiengänge für Bewerber aus dem Ausland. Und dies führt möglicherweise dazu, dass in Zukunft mehr Studierende an Mobilitätsprogrammen teilnehmen.“ Die akademischen Mitarbeiter brauchten etwas Zeit, sich an das ECTS-System zu gewöhnen, aber es „stellte für tschechische Studierende eine positive Veränderung dar, vor allem, was die Informationen zu einzelnen Fächern und die neue Betrachtungsweise der für Studierende anfallenden Arbeit betraf, d. h. dass 1 Credit einem Arbeitsaufwand von 26 Stunden entspricht.“ Die Internationalisierung durch mehr Mobilität von Gaststudierenden und Studierenden aus dem Inland in Masterund Promotionsstudiengängen ist ein wichtiger Bestandteil der aktuellen Strategie der Universität. „Die Strategie ist nachhaltig erfolgreich, und das ECTS-Label hat zur Steigerung der Anzahl von aufgenommenen und ins Ausland entsendeten Studierenden beigetragen.“ Die Universität bietet internationalen Gaststudierenden mit kurzen Studienaufenthalten als Teil ihres Informationssystems ab sofort ein Online-Bewerbungstool in englischer Sprache. Weitere Bereiche wurden ebenfalls ins Englische übersetzt. „Studierende aus dem Ausland können auch unsere Studienumgebung verwenden, die vollständig ins Englische übersetzt wurde, darunter auch die Bestimmungen und die Studien- und Prüfungsordnungen.“

Die Westböhmische Universität zählt gegenwärtig fast 16 000 Studierende in 9 Fakultäten und 2 Hochschuleinrichtungen sowie 1 200 akademische Mitarbeiter. Der Bau von neuen Forschungszentren in den Bereichen Informationstechnologie, Elektrotechnik, Maschinenbau und Neue Technologien wird von der EU finanziell unterstützt. 2012 wurde ihr das ECTS-Label verliehen.


18

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Univerzita Tomáše Bati ve Zlínì WEBSEITE

www.utb.cz ANSCHRIFT

nám. T. G. Masaryka 5555 760 01 Zlín Tschechische Republik

„Das Label wird unser Ansehen steigern“

Tomáš-Baťa-Universität (TBU), Zlín, Tschechische Republik Etwa 12 000 Studierende besuchen die Tomáš-Baťa-Universität in Zlín und verteilen sich auf folgende Fakultäten: Technologie, Management und Volkswirtschaft, Multimedia Kommunikation, Angewandte Informatik, Geisteswissenschaften, Logistik und Krisenmanagement. An der TBU sind 470 Wissenschaftler beschäftigt, und die Universität ist insbesondere für ihre Forschung im Bereich Kunststoffverarbeitung bekannt. Die TBU unterhält weltweit Beziehungen zu über 30 Partnerinstitutionen. Das ECTS-Label wurde der Universität im Jahr 2012 verliehen.

„Unser Entschluss zur Beantragung des ECTS-Labels war der nächste Schritt in Richtung einer Qualitätsverbesserung unserer Studiengänge und Kurse. Durch das Label sind diese für internationale Studierende und Mitarbeiter noch attraktiver geworden“, erklärt Andrea Kadlcikova, Direktorin für Marketing und Kommunikation an der TBU. „Wir gehen davon aus, dass diese Auszeichnung unser Ansehen in Zukunft steigern wird. Als Träger des Labels waren wir bei der Mittelausstattung 2013 in gewisser Weise bevorzugt.“ Die Einführung des ECTS-Systems „trug zur Modernisierung unserer Studiengänge und zur Festlegung von strengen Regeln bei“, führt sie weiter aus. „Jeder Lehrveranstaltung wird eine Anzahl von ECTS-Credits zugeordnet, die den relativen Arbeitsaufwand für den erfolgreichen Abschluss der Kurseinheit widerspiegelt. Daher mussten die angebotenen Lehrveranstaltungen begutachtet und diesen dementsprechend Credits zugeteilt werden. Die in einem Studiengang erworbenen Credits werden addiert, und anhand der Gesamtanzahl von gesammelten Credits lässt sich der Studienfortschritt ablesen. Um ein Jahr erfolgreich abzuschließen, müssen mindestens 60 Credits erworben werden. Für einen Bachelor-Abschluss sind insgesamt 180 und für einen Master-Abschluss insgesamt 120 Credits erforderlich. Alle Daten können über Computersysteme automatisch überprüft werden.“ „Die Anstrengungen der Universität scheinen sich ausgezahlt zu haben, da die Anzahl von aufgenommenen und ins Ausland gehenden Studierenden immer weiter steigt“, fügt Kadlcikova hinzu.


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

19

EINRICHTUNG

Πανεπιστήμιο Λευκωσίας WEBSEITE

www.unic.ac.cy ANSCHRIFT

46 Makedonitissas Avenue P.O. Box 24005 1700 Nicosia Zypern

„Es geht um die Studierenden“ Universität Nikosia, Zypern

„Beim ECTS geht es um die Studierenden“, betont Philippos Pouyioutas. Pouyioutas ist der Vizerektor für akademische Angelegenheiten der Universität Nikosia. „Es geht darum, eine am Studierenden ausgerichtete Umgebung zu schaffen“, erläutert er. „Darum, den Lehrplan sowie die Lern- und Bewertungsmethoden zu überdenken und zu überarbeiten. Die Studiengänge müssen an die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes angepasst sein und Studierende auf Positionen in der Industrie vorbereiten. Die Qualität der Studiengänge und Qualifikationen muss gesteigert werden. Die Akkreditierung der Studiengänge soll gefördert werden. Das Image und der Ruf der Universität sollen verbessert werden, so dass sie einen hohen internationalen Bekanntheitsgrad erreicht. Es geht auch darum, sowohl einheimische als auch ausländische Studierende anzuziehen und die Erasmus Mobilität zu fördern. Es sollen gemeinsame, doppelte und mehrfache Abschlüsse entwickelt und Zusammenarbeit und Forschung gestärkt werden. Kurzum lautet das Ziel, grenzüberschreitende Bildung anbieten zu können.“ Das ECTS hat außerdem zu einer Verbesserung des Diplomzusatzes, den die Universität ihren Absolventen kostenlos anbietet, beigetragen, indem „die mit dem Abschluss der Studierenden verknüpften Lernergebnisse in den Diplomzusatz eingebunden werden. Dadurch erhalten Arbeitgeber einen besseren Einblick in die Fähigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen der Absolventen.“ ReProTool (www.reprotool.com) ist ein integriertes, von der Universität entwickeltes IT-Tool zur Unterstützung der Bewerbung um das Label. Es wurde vom Europäische Fonds für regionale Entwicklung und der Republik Zypern kofinanziert und soll den Universitäten dabei helfen, die notwendigen Anpassungen an ihren akademischen Programmen durchzuführen.

Die Universität Nikosia verfügt über vier Fakultäten mit mehr als 250 Lehrund Forschungskräften. Es werden über 5 500 Studierende unterrichtet, von denen 20 % internationale Studierende sind. Die Universität bietet mehr als 65 Studiengänge und genießt hohes Ansehen in den Bereichen Bio- und Gesundheitswissenschaften, Jura, Internationale Beziehungen, Architektur, Psychologie, Rechnungswesen, Öl- und Gasmanagement und Technik. 2012 wurde ihr das ECTS-Label verliehen.


20

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Πανεπιστήμιο Frederick WEBSEITE

www.frederick.ac.cy ANSCHRIFT

7, Y. Frederickou Str. Pallouriotisa, Nicosia 1036 Zypern

„Unsere Kompetenzen wurden bestätigt“ Frederick Universität, Zypern Die sechs Fakultäten der Frederick Universität decken die meisten Studienbereiche ab, mit Ausnahme von Medizin. Zu ihnen zählt z. B. die Hauptausbildungsstätte der Insel für Technik. Kunst und Architektur sind zwei weitere Spezialisierungen. Der Unterricht erfolgt in den meisten Studiengängen in englischer Sprache. Die Universität führt gemeinsame Forschungsprojekte mit über 120 Institutionen in Europa durch. Es bestehen Pläne für gemeinsame Studienabschlüsse mit anderen Universitäten. Die Frederick Universität erhielt das ECTS-Label im Jahre 2012.

„Wir sind eine neue Universität, und daher war es uns sehr wichtig, die Richtlinien des Bologna Prozesses einzuhalten“, erläutert Christoforos Charalambous, Präsident des Planungsausschusses der Frederick Universität. „Das Label wird uns außerdem die Zusammenarbeit mit anderen europäischen Universitäten erleichtern, insbesondere, was das Erasmus Programm angeht.“ Das Label habe den Studierenden und Mitarbeitern der Universität Aufwind verliehen, glaubt Charalambous. „Jeder wusste, dass unsere Kompetenzen dadurch in gewisser Weise von der EU bestätigt wurden. Wir hoffen, dass auch mögliche Studienbewerber diese Errungenschaft zu schätzen wissen. Sie wird ein weiterer Grund dafür sein, warum sie sich für die Frederick Universität entscheiden.“ Als neue Einrichtung setzte die Frederick Universität das ECTS-System zur Anrechnung von Studienleistungen von Anfang an ein. „Dies bereitete uns keinerlei Schwierigkeiten. Die größte Änderung betraf das Informationsangebot unserer Webseite. Wir mussten für eine höhere Präsenz und Transparenz unserer Einrichtung sorgen.“ Die Frederick ist eine private Universität, ein Status, der in Zypern erst seit 2007 rechtlich möglich ist. Trotzdem kann sie auf über 45 Jahren Erfahrung in der Lehre aufbauen. Bisher hat sie noch nicht viele Studierende und Mitarbeiter aus dem Ausland angelockt. „Wir hoffen, dass sich dies durch das Label ändern wird. Zurzeit kommt der Großteil unserer Studierenden aus Zypern. Das ist einerseits begrüßenswert, da uns dies zeigt, dass die Zyprer unsere Arbeit zu schätzen wissen. Andererseits wünschen wir uns, dass die Universität auch einen internationalen Charakter erhält. Dies war einer der Gründe, warum wir uns um das Label bemüht haben.“


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

21

EINRICHTUNG

European University Cyprus WEBSEITE

www.eu.ac.cy ANSCHRIFT

6, Diogenis Str Engomi PO Box 22006 1516 Nicosia Zypern

„Die Belohnung für unsere Anstrengungen“ Europäische Universität Zypern

„Wir haben 2005 die Bologna Grundsätze und das ECTS übernommen und wenden sie seither an“, erinnert sich Athanasia Ktena, die Verwaltungsleiterin der Europäischen Universität Zypern (EUC). „Die Bewerbung und der Erhalt des Labels war der nächste logische Schritt – und die Belohnung für unsere Anstrengungen. Die Umgestaltung aller unserer Studiengänge bedurfte einer gemeinsamen Anstrengung sowohl der Lehrkräfte als auch der Verwaltungsangestellten.“ Bei den Studiengängen hat es einige wichtige Änderungen gegeben. „Heute wird ein Konzept angewendet, das sich an den Studierenden orientiert, mit gleichem Arbeitsaufwand und klar definierten Lernergebnissen in allen Studiengängen und Kursen.“ Internationale Synergie ist ein Kernelement in den strategischen Entwicklungsplänen der EUC. Kooperationsprojekte beschäftigen sich mit der Untersuchung von Modellen zur Entwicklungszusammenarbeit, die regionalen Bedürfnissen Rechnung tragen, und mit der von der wissenschaftlichen Gemeinschaft entwickelten Bildungszusammenarbeit. Außerdem werden Weiterbildungsmaßnahmen für Dozenten, Experten und Fachkräfte aus Staaten innerhalb und außerhalb der EU sowie gemeinsame Lehrprogramme mit Organisationen und Wissenschaftlern angeboten. „Die Lehrkräfte haben reichlich internationale Erfahrung gesammelt“, unterstreicht Athanasia Ktena. „Außerdem schickt die EUC jedes Jahr eine gewisse Zahl von Studierenden und Graduierten ins Ausland.“ Die Universität richtet sich auch so ein, dass sie für Studierende aus anderen Ländern attraktiv ist. In diesem Zusammenhang sind insbesondere die benutzerfreundliche Webseite, ein Vorlesungsverzeichnis auf Englisch und 270 akademische Vereinbarungen mit Hochschuleinrichtungen innerhalb und außerhalb Europas zu nennen.

Die Europäische Universität Zypern (EUC) zählt derzeit 4 000 Studierende. Zu ihren 50 akkreditierten Studiengängen – 25 davon werden auf Englisch angeboten – gehören unter anderem Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Management, Marketing, Informatik/ Ingenieurswissenschaften, Pädagogik, Musik, Psychologie und Recht. Außerdem gibt es einen Fachbereich Gesundheitswissenschaften und eine neue medizinische Fakultät. Die EUC hat 2011 das ECTS-Label erhalten.


22

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Mykolo Romerio Universitetas WEBSEITE

www.mruni.eu ANSCHRIFT

Ateities g. 20 LT-08303 Vilnius Litauen

„Unsere Partner schätzen es“ Mykolas Romer Universität, Litauen An der Mykolas Romer Universität werden hauptsächlich Studiengänge in Sozialwissenschaften, Jura und Geisteswissenschaften angeboten. Es gibt zudem einige informations- und medienwissenschaftliche Studienfächer. Die Universität ist stark auf internationale Entwicklung ausgerichtet. Sie zählt etwa 18 000 Studierende und über 1 000 Mitarbeiter. Ihr Hauptforschungsschwerpunkt liegt auf sozialer Innovation. Der Universität wurde das ECTS-Label 2012 verliehen.

„Die Bewerbung um das Label war Bestandteil unseres Qualitätsprozesses“, so Giedrius Viliūnas, Vizerektor für Bildung an der Mykolas Romer Universität. „Vor fünf oder sechs Jahren haben wir eine Qualitätsrichtlinie aufgestellt. Einer der Schwerpunkte dieser Richtlinie war die Herstellung der Konformität mit europäischen Standards und Leitlinien. Das ECTS-Label ist eines der wichtigsten internationalen Qualitätssymbole.“ Der Bewerbungsprozess war „sehr fruchtbar. Wir mussten Beschreibungen zu allen unseren Studiengängen vorlegen. Und wir haben die Studiengänge im Rahmen dieses Prozesses neu auf die Kompetenzen der Studierenden fokussiert. Folglich wurden alle unsere Kurse jetzt auf die gleiche Art und Weise konzipiert und die Lernergebnisse klar definiert. Das sind bereits zwei bemerkenswerte Errungenschaften.“ Darüber hinaus „haben die Anforderungen für die Label-Vergabe zu einer stärkeren Präsenz unserer Universität beigetragen. Jetzt, da wir über diesen ECTS-Katalog verfügen, können wir ihn im Rahmen von Marketingmaßnahmen und für den Kontakt zu internationalen Partnern verwenden. Wir müssen unsere Programme und unsere Vereinbarungen für die Aufnahme von ausländischen Studierenden nicht mehr erklären. Wir brauchen lediglich diesen Link anzugeben. Unsere Partneruniversitäten in Europa schätzen dies sehr. Gleiches gilt für die Partner aus anderen Teilen der Welt. Die Resonanz unserer einheimischen Studierenden ist ebenfalls sehr positiv. Auch sie können unsere Studiengänge durch die ergriffenen Maßnahmen besser verstehen. Wir sprechen jetzt die gleiche Sprache wie andere europäische Universitäten. Wir alle wissen, dass das ECTS-System als Instrument eine der Haupterrungenschaften des Europäischen Hochschulraums darstellt.“


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

23

EINRICHTUNG

Fachhochschule Vorarlberg WEBSEITE

www.fhv.at ANSCHRIFT

Hochschulstrasse 1 6850 Dornbirn Österreich

„Das Label hat alle vereint“ Fachhochschule Vorarlberg, Österreich

„Durch die Bewerbung um das ECTS-Label hatten wir ein Ziel“, erinnert sich Karin Wüstner-Dobler. Sie leitet das International Office der Fachhochschule Vorarlberg. „Das Label hat alle in dem Bemühen um Veränderungen vereint. Die ECTS-Kriterien sind in unsere Internationalisierungsstrategie eingebunden. Sie sind zur Darstellung unserer Fachhochschule wirklich sehr hilfreich.“ Die 1997 gegründete Fachhochschule zählt derzeit 1 054 Studierende, darunter 646 Vollzeitstudierende. Zum Hochschulpersonal gehören 70 Dozenten (Vollzeitäquivalent). Darüber hinaus werden auch externe Dozenten eingesetzt. Es werden sechs Bachelor- und sechs Master-Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Technik, Gestaltung und Soziales angeboten. Sechs dieser Studiengänge werden berufsbegleitend angeboten. Für die Fachhochschule Vorarlberg hat die Internationalisierung hohe strategische Priorität. Es bestehen 121 Kooperationsvereinbarungen mit Hochschulen in anderen Ländern. Über 50 % der Vollzeit-Bachelor-Studierenden studieren ein Semester im Ausland. In jedem der Vollzeit-Bachelor-Studiengänge wird ein komplettes Semester in Englisch durchgeführt. Ein Master-Studiengang findet komplett in englischer Sprache statt. Für Studierende aus dem Ausland wird ein Orientierungsprogramm angeboten. „Als kleine Fachhochschule müssen wir die Menschen im Ausland von unserer Qualität überzeugen“, sagt Karin Wüstner-Dobler. „Das Label ist hierbei sehr nützlich. Und nicht nur auf internationaler Ebene. Ich denke, dass es uns geholfen hat, unsere Informationen allen Beteiligten in sehr strukturierter, professioneller Weise zu präsentieren.“

Die 12 Studiengänge an der Fachhochschule Vorarlberg erstrecken sich auf die Bereiche Wirtschaft, Technik, Gestaltung und Soziales. Sechs Forschungszentren sind auf Prozessund Produkt-Engineering, Mikrotechnik, Nutzerzentrierte Technologien, Sozialund Wirtschaftswissenschaften, Mechatronik und Energie spezialisiert. Die Fachhochschule Vorarlberg hat 2011 das ECTS-Label erhalten.


24

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Fachhochschule Kufstein Tirol WEBSEITE

www.fh-kufstein.ac.at ANSCHRIFT

Andreas Hofer-Strasse 7 A-6330 Kufstein Österreich

„Im Bildungswesen geht es vor allem um Multikulturalismus“ Fachhochschule Kufstein Tirol, Österreich An der FH Kufstein Tirol sind rund 1 500 Studierende eingeschrieben, die von 40 festen Mitarbeitern und 380 Gastdozenten aus der ganzen Welt unterrichtet werden. Jedes Jahr werden 250 Studierende ins Ausland entsendet und über 200 Studierende aus anderen Ländern an der FH aufgenommen. Sie ist für ihre Lehr- und Forschungstätigkeiten zu wirtschaftlichen Themen, insbesondere im Bereich Facility- und Immobilienmanagement bekannt. Das ECTS-Label wurde ihr 2012 zuerkannt.

„Für uns steht das Label für die Möglichkeit, unsere Arbeit auf strukturierte Weise transparent zu machen. Seit unserer Gründung 1997 waren wir stets sehr international und multikulturell ausgerichtet.“ Von allen Studierenden der Fachhochschule werde erwartet, dass sie ein oder zwei Semester an einer der Partnerhochschulen im Ausland verbringen, erklärt Noureddine Rafili, Leiter des International Relations Office. Auf einer internationalen Bildungsmesse in den USA konnte er jüngst feststellen, dass das Label als „Garantie für Seriosität und eine internationale Ausrichtung“ angesehen wird. An ihren Ständen lenkten mehrere Universitäten die Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass sie mit diesem Label ausgezeichnet wurden. Daher wissen wir, dass es uns bei unserer Arbeit erheblich unterstützen wird.“ Die Umsetzung des ECTS-Systems ist „harte Arbeit“, räumt Rafili ein. „Es ist ein sehr strukturierter Prozess. Das Auslandsamt kann ihn anleiten, aber es ist auch die Unterstützung anderer Abteilungen gefragt. Das ECTS betrifft Studiengänge, Qualitätsmanagement, Marketing… Die gesamte Einrichtung ist involviert.“ Die Belohnung besteht darin, „unseren Partnerhochschulen zeigen zu können, dass wir unsere Arbeit richtig machen und dass ihre Studierenden sowohl auf sozialer als auch auf akademischer Ebene von einem Studium bei uns profitieren werden.“ Der Kufsteiner Campus verfügte von Anfang über ein Wohnheim für internationale Studierende. „Dank dieser Infrastruktur konnten wir uns am Bologna Prozess beteiligen. Im Bildungswesen geht es vor allem um Multikulturalismus. Unser Ziel ist es, diese Botschaft an unsere Studierenden weiterzugeben.“


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

25

EINRICHTUNG

Politechnika Gdańska WEBSEITE

www.pg.edu.pl ANSCHRIFT

ul. Narutowicza 11/12 80-233 Gdańsk Polen

„Ein logischer Schritt“

Technische Universität Danzig, Polen Die Bewerbung um das ECTS-Label war „ein natürlicher und logischer Schritt in unserer Qualitätssicherungsstrategie“, erklärt Barbara Zaleska. Sie ist Leiterin der Qualitätsmanagementabteilung der Technischen Universität Danzig. „Wir arbeiten schon seit Beginn des Bologna Prozesses mit ECTS-Regeln. Das ECTS-Label beweist, dass wir mit unserer Qualitätsstrategie auf dem richtigen Weg waren.“ Die Technische Hochschule Danzig führt derzeit ein neues Ausbildungsmodell ein: den „Ingenieur der Zukunft“. Hierbei werden die Persönlichkeitsentwicklung, effektive Teamarbeit, interdisziplinäre Projekte und innovative Vorhaben betont. „Ein wesentlicher Teil dieses Modells ist der ECTS-Katalog. Alle Studienprogramme und der Lehrplan sind mit Blick auf die Lernergebnisse konzipiert“, betont sie. Mittlerweile werden im ECTS-Katalog „alle Informationen zweisprachig präsentiert: auf Polnisch und auf Englisch. Unsere englische Website verzeichnet eine zunehmende Zahl ausländischer Besucher. Das ECTS-Label hilft uns, das Vertrauen in unsere ‚Marke’ zu stärken. Ausländische Studierende sagen uns oft, dass sie sich aufgrund des Labels für die Technische Universität Danzig entschieden haben. Das Label bestätigt die Qualität unserer Ausbildung.“ Außerdem hat es die Studierendenmobilität gefördert, denn es bedeutete „die Übernahme eines Bewertungssystems, das es den Studierenden ermöglicht, teilweise außerhalb ihrer Heimathochschule zu studieren, ohne dass die Studienzeit im Ausland verlorene Zeit für Sie ist und ohne befürchten zu müssen, dass diese Zeit zu Hause nicht anerkannt wird.“

Derzeit sind an der Technischen Universität Danzig 25 217 Studierende immatrikuliert. Rund 300 von ihnen kommen aus dem Ausland. Die Universität beschäftigt annähernd 1 300 Lehrkräfte. Das Lehrangebot an den neun Fakultäten umfasst 12 Studiengänge in englischer Sprache. Es bestehen über 420 bilaterale Vereinbarungen im Rahmen des Erasmus Programms und über 75 Rahmenvereinbarungen. Die Technische Universität Danzig ist Gründungsmitglied des Hochschulnetzwerkes des Ostseeraums (Baltic Sea Region University Network) und hat 2011 das ECTS-Label erhalten.


26

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Wyższa Szkoła Filologiczna we Wrocławiu WEBSEITE

www.wsf.edu.pl ANSCHRIFT

ul. Sienkiewicza 32 50-335 Wrocław Polen

„Förderung nicht-öffentlicher Einrichtungen“ Sprachwissenschaftliches Hochschulinstitut in Breslau (WSF), Polen Das WSF hat über 2 000 Studierende, die aus folgendem Studienangebot auswählen können: Übersetzung, Sprache und Wirtschaft, Fremdsprachenunterricht oder Sprache + Sprache (d. h. Studium von zwei Sprachen). Der Lehrkörper setzt sich aus rund 160 internationalen Mitarbeitern zusammen. Mit Mobilitätsvereinbarungen werden 33 europäische Universitäten abgedeckt. Im Rahmen eines „Buddy-Systems“ helfen polnische Studierende den ausländischen Gästen bei der Eingewöhnung. Das WSF erhielt das ECTS-Label im Jahr 2012.

Für das polnische WSF ist das Label ein Schritt in die richtige Richtung. „Wir möchten internationaler werden und uns Studierenden aus ganz Europa öffnen“, erklärt Anna Zasłona, Leiterin des Auslandsamts. „Das Label stärkt unsere Positionierung unter den polnischen und europäischen Hochschulen. Eine stärkere internationale Ausrichtung und Modernisierung gehen bei uns Hand in Hand.“ In den Veränderungen des polnischen Hochschulwesens spiegelt sich der tiefgreifende politische Wandel der letzten Jahrzehnte wider. „Vor 1989 gab es keine nicht-öffentlichen Einrichtungen wie die unsere“, erörtert Zasłona. „Heute gibt es davon sehr viele, aber wir sind in Polen bisher die einzige, die das ECTS-Label erhalten hat.“ Sie ist überzeugt: „Diese prestigeträchtige europäische Auszeichnung wird dem Status von nicht-öffentlichen Einrichtungen in unserem Land mehr Wert verleihen.“ Bevor die Bewerbung um das Label eingereicht wurde, nahmen die Mitarbeiter des WSF an einer Reihe von Seminaren teil, die von Bologna- und Erasmus Experten geleitet wurden. „Anschließend fanden zahlreiche Mitarbeiterschulungen statt. Auch die Studierenden wurden einbezogen. Wir halten sie immer über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden. Das alles ist uns relativ leicht gefallen, da wir bereits bei unserer Gründung 2002 ein ECTS-basiertes System eingerichtet haben.“ Das einzige Problem bestand vor entsprechenden Änderungen 2011 in den eher strengen Vorschriften des polnischen Bildungsministeriums. „Diese standen in einem starken Gegensatz zum ECTS-System, das im Vergleich lockerer war. Mittlerweile haben sich die Anforderungen angenähert.“


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

27

EINRICHTUNG

Instituto Politécnico de Bragança WEBSEITE

www.ipb.pt ANSCHRIFT

Campus de Santa Apolónia 5301-253 Bragança Portugal

„Das Label sorgt für ein klares Angebot“ Polytechnisches Institut Bragança, Portugal

„Die Verleihung des ECTS-Labels bedeutet, dass wir alles, was wir innerhalb und außerhalb Europas tun, transparent und unter Beachtung bewährter Praktiken tun. Das Label sorgt für ein klares Lehrangebot und gewährleistet, dass die Studienleistungen genau vergleichbar sind.“ Luís S. Pais ist Vizepräsident des Polytechnischen Instituts Bragança (IPB). Seiner Meinung nach ist die Anwendung des ECTS-Systems „in ganz Europa sehr wichtig, weil es Missverständnisse verhindert“. Aber das Gleiche gilt auch für die Zusammenarbeit mit Partnern außerhalb Europas. „Heutzutage sind unsere Regeln und Bewertungsmaßstäbe überall auf der Welt bekannt. Ich denke, dass dies ein Ergebnis des Bologna Prozesses und des ECTS-Systems ist.“ Pais ist aber auch der Ansicht, dass das ECTS-Label zwei Probleme aufwirft. „Das eine besteht darin, mit allen unseren Partner die richtige, von der EU vorgeschlagene Dokumentation zu verwenden. Das andere besteht darin, eine ITPlattform zu erhalten, bei der für jeden alles klar wird, und die es uns gleichzeitig leichter macht, in unserer Einrichtung jederzeit auf dem aktuellen Stand zu bleiben.“ Das IPB hat einen ECTS-Katalog und eine zusätzliche Webseite für sein Auslandsamt entwickelt. „Dort erfahren die Mitarbeiter und Studierenden unserer Partnereinrichtungen klar und deutlich, wie sie im Zusammenhang mit einem internationalen Austausch an unserer Einrichtung mit uns kommunizieren müssen.“ Die Mühe hat sich Pais zufolge gelohnt, denn „das Erasmus Programm und das Programm für lebenslanges Lernen sind die wichtigsten Programme, die der Welt die Einheit Europas vor Augen führen“.

Das IPB zählt 7 000 Bachelor- und Master-Studierende. Etwa 11 % von ihnen sind keine Portugiesen. Das IPB arbeitet eng mit Brasilien und dem portugiesischsprachigen Afrika zusammen und bietet auch einige englischsprachige Studiengänge an. Seine drei Forschungseinrichtungen sind fokussiert auf angewandte Wissenschaften in den Bereichen Ernährung und Landwirtschaft, chemische Verfahrenstechnik sowie Gesundheit und Sport. Das IPB wird demnächst in einen neuen Wissenschaftspark in Bragança einbezogen. Es hat 2011 das ECTS-Label erhalten.


28

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Universidade da Beira Interior WEBSEITE

www.en.ubi.pt ANSCHRIFT

Convento de Santo António 6201-001 Covilhã Portugal

„Wegbereitung“

Universität Beira Interior (UBI), Portugal Die Universität Beira Interior (UBI) zählt 5 Fakultäten und etwa 7 000 Studierende und 500 Lehrkräfte. Die Umsetzung des Bologna Prozesses steht jetzt eindeutig im Vordergrund, wobei der Schwerpunkt auf Lehre und Forschung liegt. Der Campus der Universität, auf dem sich einige historische Gebäude befinden, verteilt sich über die gesamte Bergstadt Covilhã. 2012 wurde der Universität das ECTS-Label verliehen.

Für die UBI ist das Label die Bestätigung ihres langjährigen Engagements für die europäische Hochschulbildung. „Wir haben an einem Pilotprojekt teilgenommen, das dem ECTS vorausging“, erinnert sich Paulo Almeida, Vizerektor für Lehre und Internationalisierung. „Und wir haben das ECTS seit dessen Einführung stets angewendet und umgesetzt. Die UBI erhielt 2005 und 2010 das Diplomzusatz-Label, doch fehlte immer noch die Anerkennung für die gute Umsetzung des ECTS.“ Daher wurde die Bewerbung um das ECTS-Label Bestandteil der vom Rektor im Aktionsplan für 2009–2013 festgelegten Strategie, die Entwicklung einer Qualitätskultur an der UBI voranzutreiben. Das Ziel bestand darin, die Qualität des Lernens und der Lehre zu verbessern und dabei die Umsetzung des Bologna Prozesses an der Universität zu fördern. Die Verleihung des Labels „ist ein wichtiger Schritt in Richtung der Internationalisierung der UBI.“ Seinen Erwartungen nach „wird das Label zur Steigerung der bereits beträchtlichen Mobilitätszahlen beitragen und in Bezug auf Partner und Projekte den Weg für die Ausweitung unserer Kooperationen mit europäischen und außereuropäischen Hochschulen bereiten.“ Die UBI „hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf alle internen Entwicklungen und externen Möglichkeiten, die mit dieser Anerkennung einhergehen, aufzubauen, und wir glauben, dass viele andere Hochschuleinrichtungen in ganz Europa feststellen werden, wie sehr sie von dieser Auszeichnung profitieren werden.“


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

29

EINRICHTUNG

Slovenská technická univerzita v Bratislave WEBSEITE

www.stuba.sk ANSCHRIFT

Vazovova 5 812 43 Bratislava 1 Slowakische Republik

„Publicity-Effekt“

Slowakische Technische Universität Bratislava (STU), Slowakische Republik „Wir gingen davon aus, dass wir mit dem Label einige interessante Reaktionen und einen Publicity-Effect hervorrufen könnten.“ Diese Annahme bestätigte sich für Frantisek Hornak, den Vizerektor für Bildung der STU, nahezu umgehend. „Im September 2012 haben wir das ECTS-Informationspaket auf unserer Website veröffentlicht, und von diesem Zeitpunkt an wurden wir von zahlreichen Studierende aus dem Ausland kontaktiert. Ein guter Online-Überblick über die Studiengänge erregt immer Aufmerksamkeit. Dies war bisher der wichtigste Vorteil. Früher enthielt unsere Webseite zwar auch schon viele Informationen zu unseren Studiengängen, diese waren aber nicht so übersichtlich aufbereitet. Der Aufbau des ECTS-Informationspakets ist sehr strukturiert. Daher war es eine große Hilfe für uns.“ Die STU bietet 180 Studiengänge und fast 5 000 Kurse an. „Die größte Herausforderung bestand darin, alle Professoren davon zu überzeugen, die Studiengänge an die ECTS-Struktur anzupassen und auf Englisch umzustellen. Insgesamt waren mehr als 2 000 Personen an diesem Prozess beteiligt.“ An den Studiengängen selbst waren allerdings keinerlei Änderungen nötig. „Alles, was diesbezüglich für das Label verlangt wurde, konnten wir schon vorher aufweisen.“ Für das nächste Jahr ist die Einführung von Stipendien für ausländische Studierende geplant. Schon jetzt bietet die STU acht Vorbereitungsmodule für solche Gaststudierende an. Jedes Modul wird sowohl auf Englisch als auch auf Slowakisch angeboten und bezieht sich auf jeweils einen der bestimmten Studienbereiche. Im Rahmen der Module werden Lehrtexte und Aufgaben bereitgestellt, mit denen spezifische Fachkenntnisse und Kompetenzen gefördert werden sollen.

An der STU sind derzeit rund 17 000 Studierende eingeschrieben und 1 900 akademische Mitarbeiter beschäftigt. Die internationalen Kooperationen werden durch 89 Vereinbarungen mit anderen Universitäten, 48 Fakultäts- und 247 Erasmus Abkommen geregelt. Das Institut und die 7 Fakultäten der STU haben 800 Industrieverträge und 600 staatliche Forschungsverträge abgeschlossen und beteiligen sich an 107 internationalen Projekten. Die STU hat 2012 das ECTS-Label erhalten.


30

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Blekinge Tekniska Högskola WEBSEITE

www.bth.se ANSCHRIFT

Campus Gräsvik SE-371 79 Karlskrona Schweden

„Ein Ziel, das es anzuvisieren galt“

Technische Hochschule Blekinge (BTH), Schweden Die 1988 gegründete BTH ist auf Ingenieurwissenschaften und Technik spezialisiert. 2012 zählte sie 3 700 Vollzeitäquivalent-Studierende (ca. 7 000 Personen) und 200 Lehrkräfte. Es gibt eine Reihe von Kurzlehrgängen. Manche dauern nur ein Semester. Auf die Forschung entfällt über ein Drittel der Aktivitäten und des Budgets der BTH. Die Forschungsaktivitäten konzentrieren sich auf angewandte IT sowie auf den Bereich Planung und Management. Die BTH hat 2011 das ECTS-Label erhalten.

„Wir haben viele Studierende aus anderen europäischen Ländern und wollten die Qualität unserer Informationen für sie verbessern“, erinnert sich Anders Hederstierna, Vizekanzler der Technischen Hochschule Blekinge. „Die Bewerbung um das Label hat einen großen Prozess in Gang gesetzt: Überall an der Hochschule haben wir unsere Informationen überprüft und verbessert. Durch das Label hatten wir ein Ziel, das es anzuvisieren galt.“ Eine stärkere Wahrnehmung in Europa zu erreichen – „eine Art Akkreditierung durch die Europäische Kommission“ – war für uns einer der Beweggründe. Deshalb, meint Hederstierna, gab es auch überhaupt keinen institutionellen Widerstand gegen die Veränderungen. „Alle Lehrkräfte an der BTH und auch die Studierenden, die Verwaltungsangestellten und die Auslandsbeauftragten wurden in das Projekt einbezogen. Es war ein dezentrales Projekt. Andere Hochschulen, mit denen ich gesprochen hatte, haben sich für eine zentralisiertere Herangehensweise entschieden – was aus meiner Sicht möglicherweise schwieriger sei.“ Alle weiterführenden Kurse sowie zwei Bachelor-Studiengänge an der BTH werden in Englisch unterrichtet. Etwa 45 % der Lehrkräfte sind keine Schweden. Ausländische Studierende kommen hauptsächlich im Rahmen des Erasmus Programms und einiger bilateraler Vereinbarungen mit außereuropäischen Ländern. Jedes Jahr im September wird eine internationale Woche zur Begrüßung der aus dem Ausland kommenden Studierenden veranstaltet. Es gibt auch ein Studentenwohnheim. „Wir haben anderen schwedischen Hochschulen bei verschiedenen Tagungen unsere Arbeit im Zusammenhang mit dem Label präsentiert und die Gründe dargelegt, weshalb wir das Label wollten“, erklärt Anders Hederstierna. „Wir hoffen, dass wir sie dazu anregen können, sich ebenfalls um das Label zu bewerben.“


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

31

EINRICHTUNG

Karlstads universitet WEBSEITE

www.kau.se ANSCHRIFT

Universitetsgatan 2 SE-651 88 Karlstad Schweden

„Mobilität, Beschäftigungsfähigkeit, Wettbewerbsfähigkeit“ Universität Karlstad, Schweden

„Wir haben uns schon 2006 um das Label beworben und waren die erste Universität in Schweden, die es erhalten hat. Wir dachten, es lohne sich auf jeden Fall, unsere Bewerbung zu erneuern. Denn das Label fördert Mobilität, Beschäftigungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit.“ Für Carina Eriksson, die internationale Koordinatorin an der Universität Karlstad, ist das Label „ein gutes Mittel, das die Anrechnung von Studienleistungen für Studierende vereinfacht“. Außerdem wirkt es als „Marketinginstrument, wenn wir uns um externe Fördermittel bemühen – zum Beispiel im Rahmen von EU-Forschungsprogrammen. Als junge Universität müssen wir uns möglichst gut verkaufen, und das Label ist ganz sicher ein gutes ‚Verkaufsargument’.“ Wir möchten „das Verständnis anderer Kulturen fördern und unsere Universität zu einem wichtigen Mitglied der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft machen“, erklärt sie. „Der strategische Plan wurde im vergangenen Jahr aktualisiert. Schwerpunkte sind die Förderung der Mobilität unserer Studierenden und Lehrkräfte und die Erhöhung der Zahl unserer Kurse in englischer Sprache.“ Die Anzahl der jährlich von der Universität Karlstad aufgenommenen bzw. entsendeten Austauschstudierenden liegt bei etwa 300. Bei den aus dem Ausland aufgenommenen Studierenden handelt es sich heute hauptsächlich um Erasmus Studierende. Dank eines elektronischen Einschreibungssystems verringern sich die Formalitäten für die Studierenden und lässt sich der Studienaufenthalt bereits vor der Ankunft in Schweden planen. Für Studierende von außerhalb Europas hat Schweden 2011 Studiengebühren eingeführt. Ins Ausland entsendete Studierende nehmen überwiegend an den eigenen Austauschprogrammen Schwedens teil und gehen gern in englischsprachige Länder, „auch wenn das Interesse an Frankreich in letzter Zeit zugenommen hat“.

Die Universität Karlstad zählt derzeit 12 500 Studierende und ca. 800 Lehr- und Forschungskräfte. Ihr ursprünglicher Zweck war die Lehrerausbildung, die nach wie vor einen Kernbereich darstellt. Die beiden Fakultäten (Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Gesundheit, Naturwissenschaft und Technik) umspannen insgesamt 12 Fachbereiche. Ein Begrüßungszentrum stellt Informationen für alle Studierende bereit – natürlich auch für aus dem Ausland aufgenommene Studierende. Die Universität Karlstad hat 2011 das ECTS-Label erhalten.


32

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Pamukkale Üniversitesi WEBSEITE

www.pau.edu.tr ANSCHRIFT

Kinikli Campus 20070 Denizli Türkei

„Hindernisse beseitigen“ Pamukkale Universität, Türkei Die Pamukkale Universität zählt 42 000 Studierende und etwa 3 500 Lehrkräfte in 14 Fakultäten, 4 Graduiertenschulen, 6 Hochschul­ einrichtungen und 11 höheren Berufsschulen. Dank der IT-Infrastruktur können AustauschStudierende ihre Datenabschriften und Bescheinigungen innerhalb einer Woche nach den Abschlussprüfungen einholen. Dies beschleunigt die Anerkennung von Kursen in ihrer Heimateinrichtung. 2012 wurde der Universität das ECTS-Label verliehen.

„Wir wollten alle Hindernisse für Austauschstudierende beseitigen, ganz gleich, ob es sich dabei um einheimische oder ausländische Studierende handelte“, sagte Hüseyin Bağcı, Rektor der Pamukkale Universität. „Wir wissen, dass die Anerkennung von Kursen eines der größten Hindernisse für Studierende darstellt. Mit dem Erwerb der für das ECTS-Label notwendigen Qualifikationen haben wir unser Engagement in dieser Richtung unter Beweis gestellt.“ Während der Umsetzung des Bologna-Prozesses und der Vorbereitungen für die Bewerbung um das ECTS-Label „haben wir alle unsere Studiengänge und Kurse gemäß nationalen und internationalen Standards evaluiert und überarbeitet. Wir bauten Doppelarbeit ab, änderten das Kurs- und Lehrkonzept und räumten den Lernergebnissen Priorität ein. Die Motivation und die Resonanz aller Fakultätsmitglieder war überragend. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass wir einen weiteren Schritt hin zum studentenorientierten Lernen und weg von dozentenorientierter Bildung vollzogen haben.“ Für diesen Erfolg war ausschlaggebend, dass „die Lehrkräfte motiviert, über neue Entwicklungen und Konzepte informiert und darin geschult wurden und dass ihnen die notwendigen Instrumente an die Hand gegeben wurden.“ Der Rektor betont, dass ein starkes IT-Team während des gesamten Prozesses „ein Muss“ ist. „Wir haben unser IT-Team vergrößert, um die Umsetzung des ECTS zu vereinfachen und alle Etappen zu überwachen.“ Aber der Aufwand hat sich gelohnt. „Durch die Umsetzung des Systems sind unsere Studiengänge präsenter, transparenter und zuverlässiger, und zwar für gegenwärtige wie zukünftige Partnerinstitutionen.“


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

33

EINRICHTUNG

Anadolu Üniversitesi WEBSEITE

www.anadolu.edu.tr ANSCHRIFT

Yunusemre Kampusu 26470 Eskisehir Türkei

„Wir haben uns zu ständiger Verbesserung verpflichtet“ Anadolu Universität, Türkei

Die Anadolu Universität möchte „eine Weltuniversität mit besonderer Betonung des lebenslangen Lernens“ werden, sagt Ender Suvaci, Vizerektor für Forschung und internationale Angelegenheiten. Der Erwerb des ECTS- und des DS-Labels ist ein wesentlicher Teil dieser Strategie. „Zurzeit haben wir mehr Studierende ins Ausland entsendet als aufgenommen. Wir glauben, dass uns das Label helfen wird, künftig immer mehr Studierende anzuziehen.“ Das ECTS ist 2005 an der Anadolu Universität zum alleinigen Berechnungssystem für Studienleistungen geworden. Um einen reibungslosen Übergang vom alten zum neuen System zu gewährleisten, „haben im Studienjahr 2004/2005 die ECTS-Ausschüsse für die einzelnen Studiengänge jedem Kurs ECTS-Credits zugeordnet. Experten haben einen ECTS-Bewertungsfragebogen erstellt und ihn am Ende jedes Kurses an die Studierenden verteilt, um die Studienleistungen neu zu bewerten und gegebenenfalls neue ECTS-Credits zu vergeben. Im Prinzip machen wir das alle fünf Jahre, damit unsere ECTS-Credits dem aktuellen Stand entsprechen. Das Label war sowohl eine Belohnung als auch eine Bestätigung. „Wir wussten, dass die Qualität unserer Verfahren für internationale Mobilität in Ordnung war. Was uns aber noch fehlte, war die offizielle Anerkennung. Ein weiterer Beweggrund bestand darin, die Fakultäten und die Universitätsverwaltung zum Abschluss des Verfahrens zu motivieren. Wir haben große Anstrengungen unternommen, um unser System für Studienleistungen auf das ECTS zu übertragen. Wir haben uns zu ständiger Verbesserung verpflichtet. Das Label ist ein Ergebnis dieser Philosophie.“

Die Anadolu Universität sieht sich als „globale Universität mit einem globalen Campus“. Drei ihrer 16 Fakultäten sind auch im Bereich des offenen Unterrichts und der Fernlehre tätig. Alles in allem sind über 1,7 Millionen Studierende hier eingeschrieben – die zweithöchste Studierendenzahl der Welt. Fernstudierende in 19 EU-Staaten sind ebenfalls Teil der Studentenschaft. Zu den angebotenen Fachgebieten gehören unter anderem Ingenieurswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und die Luftfahrtausbildung. Die Anadolu Universität hat 2011 das ECTS-Label erhalten.


34

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Mustafa Kemal Üniversitesi WEBSEITE

www.mku.edu.tr ANSCHRIFT

Tayfur Sokmen Campus 31030 Antakya Hatay Türkei

„Ein prestigeträchtiges Label“ Mustafa Kemal Universität, Türkei Die Mustafa Kemal Universität wurde 1992 als öffentliche Universität gegründet und besteht aus 15 Fakultäten mit Studiengängen von mindestens 4 Jahren Dauer. Vor Kurzem erst wurden von der Universität Berufsschulen, an denen eine Vielzahl von Fächern mit industriellem und landwirtschaftlichem Themenschwerpunkt gelehrt wird, und drei Postgraduierteninstitutionen eröffnet. Die Universität ist ebenfalls für ihr Lehrkrankenhaus bekannt. 2012 wurde ihr das ECTS-Label verliehen.

„Beim ECTS handelt es sich um ein Instrument, mit dem zwischen Einrichtungen Brücken geschlagen werden können, und das Studierenden eine Möglichkeit bietet, die sie sonst vielleicht nicht hätten, nämlich im Ausland zu studieren“, sagt Hüsnü Salih Güder, Rektor der Mustafa Kemal Universität. „Darüber hinaus begünstigt es die Zusammenarbeit. Mit der Bewerbung um das Label haben wir in gewisser Weise unsere Bemühungen um die Umsetzung des Bologna Prozesses verstärkt.“ Das ECTS-Label „ist eine der prestigeträchtigsten Auszeichnungen in unserem System“, bringt er zum Ausdruck. „Daher strebten wir die Zuerkennung sowohl aus internen als auch externen Gründen an.“ Nach außen hin „stärkt das Label die Präsenz auf internationaler Ebene und verweist auf eine von der EU vorgenommene Qualitätssicherung.“ Er sieht die Auszeichnung als „einen der wichtigsten Schritte hin zur Anerkennung, insbesondere innerhalb der Europäischen Union. Wir sind der Ansicht, dass das Label die Beliebtheit unserer Austauschprogramme steigern wird und gehen davon aus, dass es die Mobilität unserer Studierenden wie auch unserer Lehrkräfte verstärkt. Im Gegenzug verbessert die Mobilität das kulturelle Verständnis innerhalb Europas.“ Güder hegt zudem die Hoffnung, dass sich mehr Studierende aus Europa für die Mustafa Kemal Universität entscheiden. Derzeit entsendet sie pro Jahr 120 Austauschstudierende in europäische Länder, doch nur etwa 20 ausländische Studierende kommen an die türkische Universität. Nach innen hin „hat das Label unser Ansehen im eigenen Land verbessert. Als wir das Label erst einmal hatten, konnten wir feststellen, dass sich mehr Studierende aus anderen Teilen der Türkei für unsere Universität entschieden. Außerdem motiviert die Auszeichnung unsere Lehrkräfte, da sie sehen können, dass wir in Europa nun stärker als zuvor anerkannt und gesehen werden.“


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

35

EINRICHTUNG

Marmara Üniversitesi WEBSEITE

www.marmara.edu.tr ANSCHRIFT

Marmara Üniversitesi Binası 34722 Kadıköy / İstanbul Türkei

„Beziehungen entwickeln“ Marmara Universität, Türkei

„Einer der Gründe, warum wir uns um das Label beworben haben, betraf die Förderung unserer Austauschprogramme“, erklärt Hamza Kandur, Vizerektor/Provost der Maramara Universität. „Außerdem betrachteten wir es als ein Tool für Qualitätsmanagement. Darüber hinaus wünschten wir uns ein Messinstrument für die Produktivität unserer Studierenden und Lehrkräfte.“ Die Studierenden „haben jetzt eine genauere Vorstellung davon, was sie von den Kursen und deren Ergebnissen erwarten können.“ Der Unterricht ist „viel interaktiver geworden. Die traditionell formale Lehre an türkischen Universitäten hat sich verändert. Früher hielten die Dozenten ihre Vorträge und gaben im Anschluss eine Hausaufgabe auf. Heute verlassen die Studierenden den Hörsaal und gehen projektorientierteren Aktivitäten nach.“ Die Marmara ist eine große Universität. Daher „stellte uns die Vereinheitlichung unserer Studiengänge in ein einziges Format vor eine gewisse Herausforderung. Doch dank der Einbeziehung aller Beteiligten und unserer gemeinsamen Bemühungen konnten wir diese nach zwei bzw. drei Jahren meistern.“ Eines der Ziele im Rahmen der derzeitigen Strategie der Marmara besteht in der internationalen Integration. „Dies betrifft Austauschprogramme mit anderen Universitäten, gemeinsame Abschlüsse, Forschungsprogramme und ähnliches. Wir haben rund 600 bilaterale Erasmus Vereinbarungen geschlossen. Noch dazu zählen wir 56 Kooperationsprotokolle mit außereuropäischen Universitäten, sowohl im Bildungs- als auch im Forschungsbereich. Das ECTSLabel hat beim Aufbau dieser Partnerschaften eine überaus wichtige Rolle gespielt. Es erleichtert die Abstimmung von Programmen, da mit ihm ein Schwerpunkt auf die Ergebnisse gelegt wird.“

An der Marmara Universität sind derzeit rund 74 000 Studierende eingeschrieben und 3 000 akademische Mitarbeiter beschäftigt. Von den 15 Fakultäten und 11 Instituten werden nahezu alle Fachgebiete abgedeckt. Ihr Renommee verdankt die Universität jedoch insbesondere ihren Aktivitäten in den Bereichen Medizin und Technik sowie ihrer Wirtschaftsakademie. Der Unterricht wird auf Türkisch, Englisch, Deutsch, Französisch und Arabisch abgehalten. Das ECTS-Label erlangte die Universität im Jahr 2012.


36

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Fatih Üniversitesi WEBSEITE

www.fatih.edu.tr ANSCHRIFT

34500 Büyükçekmece İstanbul Türkei

„Unternehmertum und Innovation“ Fatih Universität, Türkei Die Fatih Universität besteht aus neun Fakultäten, drei Berufsschulen und fünf Instituten, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Beziehungen zwischen der Industrie und dem Tertiärbereich zu stärken. Von den 15 000 Studierenden sind etwa 1 400 internationaler Herkunft. Von den 800 Lehrkräften stammen 70 aus dem Ausland. Die Fatih Universität genießt ein hohes Ansehen in den Fachbereichen Rechtswissenschaften und Medizin. 2012 wurde ihr das ECTS-Label verliehen.

„Wir sind sehr froh, das ECTS- und das Diplomzusatz-Label von der Europäischen Kommission erhalten zu haben. Damit werden unsere Bemühungen anerkannt, das ECTS und den Diplomzusatz anzuwenden“, sagt Şerif Ali Tekalan, Rektor der Fatih Universität. „Beim ECTS- und beim Diplomzusatz-Label handelt es sich um ehrenvolle Auszeichnungen, durch die die Zusammenarbeit mit anderen Universitäten in europäischen wie außereuropäischen Ländern vereinfacht wird.“ „Die Eingliederung in den Europäischen Hochschulraum stellt für uns ein bedeutendes Ziel dar, und die Verleihung der Labels ist in dieser Hinsicht von unschätzbarem Wert“, führt er fort. „Die Umsetzung des Bologna Prozesses ist für uns ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Darum kümmert sich eigens ein Vizerektor; und wir beraumen fast jede Woche Treffen an, um zu sehen, wo wir momentan stehen und was noch getan werden könnte.“ „Unser Motto lautet: ‚Eine Weltuniversität‘. Um dieses Ziel zu erreichen, versuchen wir, internationale Studierende aus der ganzen Welt anzuziehen. Wir sind der Ansicht, unser Ziel teilweise erfüllt zu haben, da wir Studierende aus 110 Ländern zählen, aber wir messen der internationalen Zusammenarbeit ebenfalls große Bedeutung bei. Um diese zu fördern, haben wir Beziehungen zu mehr als 220 Partnern auf der ganzen Welt aufgebaut.“ „Darüber hinaus organisieren wir jedes Jahr eine internationale Konferenz zur Hochschulbildung, insbesondere im Zusammenhang mit Unternehmertum und Innovation. Diese zieht Teilnehmer aus über 50 Ländern an.“ Zusätzlich bietet die Fatih Universität zahlreiche optionale Sprachkurse an, darunter Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Arabisch und Japanisch.


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

37

EINRICHTUNG

Maltepe Üniversitesi WEBSEITE

http://maltepe.edu.tr/ ANSCHRIFT

Marmara Eğitim Köyü 34857 Maltepe/Istanbul Türkei

„Brücken schlagen“ Maltepe Universität, Türkei

„Wir sind von dem Label begeistert“, schwärmt Belma Akşit, Leiterin des Bologna-Ausschusses der Maltepe Universität. „Damit können wir Transparenz schaffen, Brücken zwischen Einrichtungen schlagen und mehr Auswahlmöglichkeiten für Studierende bieten.“ Ihrer Ansicht nach sind die erzielten Ergebnisse bei den Studiengängen besonders wichtig. „Wir haben alle unsere Studiengänge geprüft und sie im Einklang mit den Bologna Kriterien optimiert.“ Das System „erleichtert es uns, die Studienleistungen anhand von einheitlichen Maßstäben anzuerkennen.“ Durch das ECTS „gestaltet sich die Vergabe von Credits bei Austauschverfahren ganz einfach. Außerdem bringt es unsere Lehrkräfte dazu, den ECTS-Arbeitsaufwand der Studierenden vor Beginn jedes Semesters zu überdenken.“ Die Umsetzung des ECTS an der Universität war eng mit dem Bologna Prozess verknüpft. „Ein Qualitätsteam arbeitete einen strategischen Plan im Einklang mit den Bologna Kriterien und den Kriterien des türkischen Rats für Hochschulbildung aus. Eine Schwierigkeit bestand darin, dass einige Lehrkräfte diesen Plan als eine Art von Kontrollmechanismus ansahen. In der türkischen Kultur kann so etwas leicht als Dominanz aufgefasst werden. Dieses Problem ist in gewissem Umfang immer noch vorhanden, doch bin ich der Ansicht, dass sich unsere Lehrkräfte mehr und mehr an diesen Prozess gewöhnen.“ Die Anzahl von internationalen Studierenden an der Maltepe Universität steigt, „aber es sind nach wie vor noch nicht genug. Wir sind uns darüber im Klaren, dass wir mehr Studiengänge auf Englisch und Praktikumsmöglichkeiten im Ausland anbieten müssen. Das ECTS ist unserer Ansicht nach in dieser Phase sehr hilfreich, da es für Gleichwertigkeit sorgt.“

Die Maltepe Universität zählt über 500 Studierende in Kurzstudiengängen, 6 000 Studierende im ersten, 1 000 im zweiten und etwa 200 im dritten Zyklus. Die Anzahl von Promotionsstudiengängen wird erhöht. Die medizinische Fakultät der Universität ist dank ihres Lehrkrankenhauses in der Region anerkannt. Rechtswissenschaft und Architektur gehören zu den weiteren Kernbereichen. Die Maltepe Universität erhielt das ECTS-Label 2012.


38

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

T.C. Ýstanbul Kültür Üniversitesi WEBSEITE

www.iku.edu.tr ANSCHRIFT

E5 Freeway Bakirkoy 34156 Istanbul Türkei

„Die beste Qualitätssicherung“ Kültür Universität Istanbul, Türkei An der Kültür Universität Istanbul sind 10 000 Studierende eingeschrieben, die von 596 Lehrkräften unterrichtet werden. In den 19 Forschungszentren wird ein Schwerpunkt auf praxisnahe Innovation gelegt, beispielsweise in der Gehirndynamik, der Molekularbiologie und der Robotik. Auch der Abschluss von Werkverträgen wird gefördert: Zum Beispiel ist eines der Zentren dafür verantwortlich, Gebäude in Istanbul auf ihre Erdbebensicherheit zu prüfen. Das ECTS-Label wurde ihr 2012 zuerkannt.

„Wir streben nach akademischer Exzellenz und wünschten uns daher die bestmögliche Qualitätssicherung“, erklärt Sıddıka Semahat Demir, Präsidentin der Kültür Universität Istanbul. „Und das ist eindeutig das ECTS-Label. Es wurde uns für alle Ebenen unserer Lehre anerkannt, also sowohl für die Grund- als auch die PostgraduiertenStudiengänge. Dank des Labels konnten wir uns selbst einschätzen und erkennen, was wir noch viel besser machen können.“ Als Beispiel dafür nennt die Präsidentin die nationale Akkreditierung der Studiengänge Mathematik, Molekularbiologie und Genetik, Physik, türkische Sprach- und Literaturwissenschaft und Psychologie. „Dies fiel in denselben Zeitraum wie unsere ECTS-Bewerbung. Wir konnten also aus gleich zwei Erfahrungen lernen, die sich gegenseitig ergänzten.“ Was Erasmus und andere europäische Austauschprogramme angeht, „gibt das Label unseren Studierenden die Gewissheit, dass sie im Ausland gleichwertige Credit Points erwerben werden. Das ist es, was sie wirklich von der Teilnahme am Erasmus Programm überzeugt.“ Mittlerweile konnte ein Anstieg der Zahlen ausländischer Gaststudierende verzeichnet werden. „Sie entscheiden sich für uns, weil wir das Label tragen.“ Das Auslandsamt der Universität greift ausländischen Studierenden bei bürokratischen Angelegenheiten unter die Arme und bietet ihnen in den ersten Wochen Orientierungshilfe und Betreuung an. „Sie werden sehr herzlich empfangen, und einige denken darüber nach, ein weiteres Semester oder ein Aufbaustudium bei uns zu absolvieren oder sogar bei uns zu arbeiten. Ich schätze den Kontakt zu ihnen, da auch ich viel von ihnen lernen kann.“


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

39

EINRICHTUNG

Ýstanbul Aydýn Üniversitesi WEBSEITE

www.aydin.edu.tr ANSCHRIFT

Beşyol Mah. İnönü Cad. No:40 Sefaköy Küçükçekmece Istanbul Türkei

„Eine europaweite Richtgröße“ Aydin Universität Istanbul, Türkei

„Das ECTS-System wird in unseren Studiengängen bereits seit 2009 umgesetzt“, erklärt Yadigar Izmirli, Rektorin der Aydin Universität Istanbul. „Es ist uns bewusst, dass durch dieses System und insbesondere durch das Label ein überaus umfassendes Rahmenwerk für die Definition von Studienprogrammen und deren Ausbildungskomponenten auf Basis der Lernergebnisse vorgegeben wird. Es stellt eine europaweite Richtgröße für internationale Präsenz und Transparenz dar.“ Durch das Label „haben die Lehrkräfte die Bestätigung dafür erhalten, dass wir die Dinge auf die richtige Weise angehen. Es hat das Ansehen der Universität in der Türkei und in ganz Europa gesteigert. Das lässt sich an der gestiegenen Anzahl von bilateralen Abkommen mit europäischen Universitäten und somit auch der Erasmus Studierenden ablesen. Dank des Labels werden wir außerdem unsere interinstitutionellen Kooperationen mit europäischen Universitäten ausbauen können.“ Im Rahmen dieser Internationalisierungsstrategie hat die Universität ihr englischsprachiges Lehrangebot vergrößert. Ausländische Studierende zahlen nur die Hälfte der üblichen Studiengebühren und können kostenlos an Türkischkursen teilnehmen. Außerdem werden ihnen für die gesamte Dauer Ihres Studienaufenthalts an der Universität beratende Tutoren zur Seite gestellt. Über die AYSIS-Datenbank können Studierende ihre Fortschritte und ihren Zeitplan nachverfolgen. AYSIS bietet außerdem eine Übersicht ihrer Credit Points sowie andere Informationen zu den belegten Kursen. Das Auslandsamt der Universität organisiert Kennenlernaktivitäten und kulturelle Veranstaltungen und steigert das Interesse an ihren Kursen durch den vermehrten Abschluss von internationalen Rahmenvereinbarungen.

Die Aydin Universität Istanbul setzt sich aus drei Graduiertenschulen, zehn Fakultäten und drei Berufsschulen zusammen und bietet insgesamt 187 Studiengänge an. Sie hat 26 070 Studierende und mehr als 800 akademische Mitarbeiter und ist insbesondere für ihre Lehre in den Bereichen Technik, Architektur, Wirtschaft und Verwaltungswissenschaften bekannt. Das ECTSLabel wurde der Universität im Jahr 2012 verliehen.


40

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Ege Üniversitesi WEBSEITE

www.ege.edu.tr ANSCHRIFT

Rektörlüğü Gençlik Caddesi No:12 35040 Bornova-IZMIR Türkei

„Die gemeinsame Sprache der Mobilität“ Ägäis Universität, Türkei Die Ägäis Universität zählt derzeit 60 000 Studierende und ca. 1 700 Lehrkräfte sowie 1 500 wissenschaftliche Mitarbeiter. Das Büro für Technologietransfer unterhält im Forschungsbereich Kontakte mit einer Reihe von europäischen Universitäten. Die Ägäis Universität ist sehr bekannt für ihre medizinische und ingenieurswissenschaftliche Fakultät. Sie hat 2011 das ECTS-Label erhalten.

„Internationalisierung bildet die Priorität in unserem strategischen Plan. Deshalb haben wir uns zur Bewerbung um das Label entschlossen“, erklärt Süheyda Atalay, ECTS/DS-Koordinatorin an der Ägäis Universität. „Es ist ein gutes Mittel, um Transparenz zu erzielen und Anerkennung zu erreichen.“ Die Ägäis Universität war die erste türkische Hochschule, die Erasmus Studierende ins Ausland geschickt hat, erinnert sich Atalay. „Wir haben gelernt, dass ECTS die gemeinsame Sprache der Mobilität ist. Jedes Jahr konnten wir die Zahl der Austauschstudierenden steigern.“’ Heute schickt die Ägäis Universität jedes Jahr rund 550 Studierende in EU-Länder und nimmt ca. 150 ausländische Studierende auf. „Das ist ein großes Ungleichgewicht“, meint die Koordinatorin. „Das liegt hauptsächlich daran, dass in den meisten Kursen auf Türkisch unterrichtet wird, obwohl wir auch Spezialunterricht auf Englisch für Studierende aus dem Ausland anbieten. Wir hoffen, dass uns das Label dabei hilft, uns zu internationalisieren.“ Türkische Universitäten verwenden traditionell ein auf Semesterwochenstunden basierendes Studienleistungssystem. „Das ECTS basiert auf dem Arbeitsaufwand und den Lernergebnissen der Studierenden“, erklärt sie. „Deshalb haben wir Fachbereichskoordinatoren und Fachbereichsleiter zunächst gebeten, die wichtigsten Lernergebnisse in ihren Studiengängen aufzuzeichnen, auch im Hinblick auf die Beschäftigungsfähigkeit der Absolventen. Es war nicht immer leicht, denn dies ist eine der ältesten Universitäten der Türkei, und für die Lehrkräfte sind solche Fragen ungewohnt. Aber der Rektor und die Vizerektoren haben sie entsprechend motiviert. So wurden insgesamt rund 20 000 Kurse unter Beachtung der Lernergebnisse umgestaltet und in Einklang mit dem ECTS gebracht.“


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

41

EINRICHTUNG

Ýzmir Yüksek Teknoloji Enstitüsü WEBSEITE

www.iyte.edu.tr ANSCHRIFT

Urla, İzmir 35430 Türkei

„Neue Möglichkeiten“

Institut für Technologie Izmir, Türkei „Das Label ist ein bedeutsames Qualitätssicherungs-System, und genau dies wünschten wir uns für unsere Universität“, erklärt Sedat Akkurt, Vizepräsident und Verantwortlicher für Internationale Beziehungen am Institut für Technologie Izmir. „Wir haben im großen Maße von dem Label profitiert“, führt er aus. „Im Gegensatz zu früher sind alle Kursbeschreibungen jetzt auch online verfügbar. In der Vergangenheit konnten wir nicht dafür sorgen, dass alle Professoren schriftliche Aufzeichnungen zu ihren Kursbeschreibungen bereitstellten. Dank der aus dem ECTS-Bewerbungsprozess hervorgehenden Möglichkeiten ist dies nun anders.“ Akkurt bestätigt: Das Label ist Teil des Internationalisierungsstrategie des Instituts. „Solche Dinge lassen sich nicht über Nacht umsetzen. Aber ein wichtiger Schritt wurde somit getan. Wir erhoffen uns davon Vorteile für die Zukunft. Internationalisierung ist ein langfristiger Prozess.“ Das Institut bietet bereits „zahlreiche Anreize für Studierende aus dem Ausland“, jedoch „gibt es auch viele Faktoren, die außerhalb unseres Einflusses liegen. Die meisten internationalen Studierenden, die in die Türkei kommen, verschlägt es nach Istanbul, da es unter ihnen als attraktives Ziel gilt. Izmir hingegen ist in Europa und in anderen Teilen der Welt nicht sehr bekannt“ . „Doch hier an unserer Universität geben wir unser Bestes. Alle Kurse werden vollständig in Englisch abgehalten. Und natürlich ist unsere Beteiligung am ECTS-Prozess ein wichtiger Bestandteil unserer Anstrengungen. Es gibt jedoch noch viel zu tun, wenn es darum geht, den Bekanntheitsgrad der Stadt, der Universität und der Umgebung zu steigern.“

Das Institut für Technologie Izmir zählt 3 500 Studierende und 170 Lehrkräfte. Des Weiteren werden 210 Forschungsassistenten und 30 Spezialisten beschäftigt. Die drei Fakultäten decken die Bereiche Technik, Naturwissenschaft und Architektur ab. Izmir hat bilaterale Kooperationsabkommen mit Institutionen in den meisten europäischen Ländern sowie in einigen Teilen Asiens und der USA abgeschlossen. Das ECTS-Label wurde ihr 2012 verliehen.


42

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Ýzmir Ekonomi Üniversitesi WEBSEITE

www.ieu.edu.tr ANSCHRIFT

Sakarya Cd. No:156 35330 Balçova İzmir Türkei

„Es zieht hochklassige Studierende an“ Wirtschaftsuniversität Izmir (İUE), Türkei Die İUE hat neun Fakultäten, die meisten Wissenschafts- und Bildungsbereiche abdecken. Die 6 500 Studierenden kommen aus 48 Ländern und werden von 748 Lehrkräften unterrichtet. 2012 wurden über das Erasmus Programm 60 Studierende aufgenommen 62 ins Ausland entsendet. Diese Zahl soll sich bis 2018 in beide Richtungen auf 250 erhöhen. Es sind auch Studierende aus 32 afrikanischen Staaten immatrikuliert, unterstützt von der Handelskammer İzmir. Die İUE hat 2011 das ECTS-Label erhalten.

„Der Grund für unsere Teilnahme, als Land wie als Einrichtung, ist die Internationalisierung.“ Die İUE wurde 2001 gegründet, so der amtierende Rektor Cemali Dinçer. Das ist das Jahr, in dem sich die Türkei zur Teilnahme am Bologna Prozess entschloss. Deshalb stand die grenzüberschreitende Bildung von Anfang an auf der Tagesordnung. „Abgesehen von der juristischen Fakultät findet der gesamte Unterricht hier auf Englisch statt. Wir haben die Internationalisierung zum strategischen Hauptbereich unserer Einrichtung gemacht. Der Diplomzusatz stellte eine gute Möglichkeit dar, die Transparenz unseres Bildungssystems unter Beweis zu stellen. Wir haben eine Bologna Kommission mit Unterausschüssen in allen Fakultäten und Fachbereichen eingerichtet. So haben wir schließlich das Label erhalten.“ Die İUE war die erste türkische Stiftungsuniversität, die das erreicht hat. Die seit 1984 zugelassenen Stiftungsuniversitäten sind gemeinnützige Einrichtungen, die von Stiftungen getragen werden. Heute gibt es in der Türkei neben dem staatlichen System über 80 solcher Universitäten. Die Anziehungskraft des Labels auf Studierende in der Türkei ist zu einem wichtigen Pluspunkt geworden, meint Cemali Dinçer. „Wir verwenden es in allen Medien, um hochklassige Studierende anzuziehen. In der Türkei werden von staatlichen Universitäten keine Studiengebühren erhoben. Dagegen verlangen Stiftungsuniversitäten ganz erhebliche Studiengebühren. Wir bieten verschiedene Arten von Hilfen an, wie etwa Stipendien oder kostenlose Unterkünfte. Ich habe aber festgestellt, dass das Label für türkische Studierende und ihre Eltern einen wesentlichen Einfluss auf die Wahl der Universität hat.“


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

43

EINRICHTUNG

Yaşar Üniversitesi WEBSEITE

www.yasar.edu.tr ANSCHRIFT

Universite Cad. No: 35-37 35100 Bornova Izmir Türkei

„Auf Harmonisierung bedacht“ Yaşar Universität, Türkei

„Wir sind sehr darauf bedacht, uns an der Harmonisierung des europäischen Hochschulwesens zu beteiligen“, betont Ayselin Gözde Yıldız, Leiterin des EU Zentrums der Yaşar Universität. „Wir erkannten, dass uns die Bewerbung um das Label in unseren Bemühungen um Qualitätssicherung und Akkreditierung unterstützen könnte. Daher entschieden wir uns 2009 für die Umstellung unseres lokalen Studienleistungssystems auf das ECTS-System. Es bietet mehr Transparenz und erhöht die Mobilität.“ Sie erklärt, dass die Umstellung auf das neue System zwei Jahre in Anspruch genommen hat. „Das neue System muss allen Studierenden und Mitarbeitern nahe gebracht werden, und es muss erklärt werden, warum wir unser Bildungswesen an das europäische System anpassen und welche Auswirkungen und Ergebnisse dies mit sich bringen wird. Einige Leute stellten die Notwendigkeit dieser Umstellung zunächst infrage. Mittlerweile sind jedoch alle Interessengruppen mit dem neuen System vertraut, und alle tragen zu seiner Verbesserung bei. Der Prozess war nicht immer einfach, aber er war fair. Der ECTS-Ansatz ist stärker am Studierenden orientiert, und auch die Umrechnung der Credit Points hat zu einem Umdenken beigetragen.“ Mit ihrer Fünf-Jahres-Strategie legt Yaşar die Betonung auf Internationalisierung. „Im Rahmen unserer strategischen Planung kommt eine SWOT-Analyse zum Einsatz, an der sich Studierende und Mitarbeiter beteiligen. Dies hat dazu geführt, dass Internationalisierung als eines der offiziellen strategischen Ziele festgelegt wurde. Die Schwerpunkte legen wir dabei auf hochwertige Mobilitätsmaßnahmen, übertragbare Credits und den Einsatz des ECTS-Systems. Nun, da wir über eine entsprechende Infrastruktur verfügen, ist es für uns an der Zeit, uns um die internationale Akkreditierung zu bemühen. Diese Aufgabe wird uns durch das ECTS-System erheblich erleichtert. Es steht für Harmonisierung durch Standardisierung.“

Die Yaşar Universität zählt 6 000 Studierende. Über ihr EU-Forschungszentrum fördert sie ihre Teilnahme an EU-Bildungs- und Forschungsprogrammen. Das Zentrum führt mehrere EU-Projekte durch, darunter Intensivkurse, Schulungs­ programme und e-Learning. Es bietet außerdem Schulungen in Projektmanagement an. 2012 wurde ihr das ECTS-Label zuerkannt.


44

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Mersin Üniversitesi WEBSEITE

www.mersin.edu.tr ANSCHRIFT

Çiftlikköy Kampusu 33343 Yenisehir / Mersin Türkei

„Ein Symbol der Entschlossenheit“ Universität Mersin, Türkei Die Universität Mersin zählt derzeit rund 30 000 Studierende. Von ihnen befindet sich über die Hälfte in Berufsausbildungsprogrammen, die eng mit der lokalen Gemeinschaft verknüpft sind. An den 12 Fakultäten und 20 Berufs­­ schulen sind etwa 600 Mitarbeiter beschäftigt. Einige Länder des nahen Ostens haben ihr Interesse bekundet, Studierende zur Berufsausbildung an die Universität Mersin zu entsenden. Einer der Studienschwerpunkte liegt auf Logistik. Das ECTS-Label wurde ihr 2012 zuerkannt.

„Unser Motto besagt, dass wir eine wirklich globale Universität sind, und dieses Motto wollen wir verwirklichen,“ betont Mustafa Aksan, Vizerektor der Universität Mersin. „Wir möchten unsere Systeme internationalisieren, um mit den heutigen Entwicklungen im Hochschulwesen Schritt halten zu können. Wir möchten uns an die Systeme anderer Länder, insbesondere denen Europas anpassen – schließlich bewirbt sich die Türkei um den EU-Beitritt. Die Harmonisierung unserer Hochschulbildung war dabei einer der ersten notwendigen Schritte. Laut der Europäischen Kommission kann diese Phase des Beitrittsprozesses als abgeschlossen betrachtet werden, da die Türkei sämtliche Anforderungen erfüllt. Die Universitäten sind eine treibende Kraft für die Integration der Türkei.“ Die Verleihung des Labels ist „ein Symbol unserer Entschlossenheit und unserer Bemühungen“, meint er. „Unter den türkischen Universitäten, die sich um das Label beworben haben, waren nur acht staatliche Einrichtungen. Die anderen sieben waren älter und etablierter. Das Label ist sehr wichtig für uns, da sie unsere Positionierung unter den staatlichen Universitäten markiert.“ Aksan erklärt, dass das türkische Hochschulwesen „relativ zentral strukturiert ist und klar definierten rechtlichen Bestimmungen unterliegt. In diesem Rahmen haben wir uns nach Kräften bemüht, die Universität globaler zu machen. Leider hatten wir im letzten Jahr nur 10 oder 15 Erasmus Studierende zu Gast. Wir hoffen, dass diese Zahl durch das Label steigen wird. Uns ist klar geworden, wie wichtig Öffentlichkeitsarbeit ist. Daher stellen wir nun Infomaterialien in Englisch und anderen Sprachen zur Verfügung.“


T r ä g e r

d e s

E C T S - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

45

EINRICHTUNG

Çağ Üniversitesi WEBSEITE

www.cag.edu.tr ANSCHRIFT

Mersin Karayolu Üzeri Yenice 33800 Mersin Türkei

„Auf dem Weg zur Internationalisierung“ Çağ Universität, Türkei

„2005 wurde der Bologna Prozess in die Bildungspolitik der Türkei eingebunden“, erklärt Ilhan Ozturk, Leiter Internationaler Beziehungen der Çağ Universität. „Unter anderem gehörten dazu der Diplomzusatz und das ECTS-Label. Folglich begannen wir mit den Vorbereitungen der Bewerbung für diese Label.“ Zu den grundlegenden Bestrebungen gehörte dabei das Ziel, mehr Studierende aus dem Ausland anzuziehen. „Früher konnten wir an der Çağ keine genügende Anzahl von Studierenden aus dem Ausland und von verschiedenen Institutionen aufweisen, um uns zu qualifizieren. 2011 waren wir die erste Hochschuleinrichtung in der Türkei, die ausländischen Studierenden Anreize wie kostenlose Unterkünfte, Mahlzeiten und Transportmöglichkeiten anbot. Damals nahmen wir 20 Studierende aus sechs verschiedenen Ländern auf – 2012 stieg die Zahl der GastStudierende auf rund 90 an. Infolgedessen bewarben wir uns für das ECTS-Label.“ Der Bewerbungsprozess „hat unsere Bildungspolitik transparent gemacht. Wir haben eine Neugestaltung unserer Kurse sowie der jeweiligen Ziele und Ergebnisse vorgenommen. Das Spektrum der in den Kursen behandelten Bücher wurde erweitert. Das hat uns sehr viele Vorteile gebracht.“ An der Çağ Universität wird der Unterricht in allen Studiengängen auf Englisch abgehalten. Dazu kommen weitere Fremdsprachen wie Spanisch, Französisch oder Deutsch. „Bei uns gibt es also keinerlei sprachliche Hürden. Studierende aus anderen Ländern können absolut problemlos an den Lehrveranstaltungen teilnehmen. Das Label ist ein Beweis dafür, dass wir uns auf dem Weg hin zu einer internationalen Universität befinden.“

Die Çağ Universität umfasst drei Fakultäten, die die Bereiche Jura, Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften abdecken. Sie hat rund 3 450 Studierende und beschäftigt etwa 140 akademische Mitarbeiter. Die Çağ-Universität hat vor allem im Rahmen des Erasmus Austauschprogramms bilaterale Vereinbarungen mit 34 europäischen Hochschuleinrichtungen abgeschlossen. Daneben bestehen zwei Vereinbarungen mit amerikanischen Universitäten. Das ECTS-Label erlangte sie im Jahr 2012.


46

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

EINRICHTUNG

Universitetet i Nordland WEBSEITE

www.uin.no ANSCHRIFT

P.B.14 90 8049 Bodø Norwegen

„Gemeinsame Abschlüsse haben Priorität“ Universität Nordland, Norwegen Die Universität Nordland zählt gegenwärtig 6 100 Studierende und 640 Lehrkräfte, die sich auf drei Hochschulzentren verteilen. Grundstudiums-, Postgraduierten- und Promotionsstudiengänge werden in Fachstudiengängen und in den Bereichen Sozialwissenschaften, Wirtschaft und Management sowie Naturwissen­ schaften angeboten. Gemeinsame Abschlüsse mit russischen und slowakischen Universitäten gibt es für Nachhaltiges Management, Energiemanagement, Tierwissenschaften und Borderologie. 2012 wurde der Universität das ECTS-Label verliehen.

Die Universität Nordland hatte laut Monica Brobakk, der Leiterin des Auslandsamts der Universität, einen internen und einen externen Grund für die Bewerbung um das Label. „Auf interner Ebene war es ein ziemlich gutes Projekt zur Qualitätssicherung, da wir mit dem ECTS-Studienhandbuch arbeiteten und alles ins Englische übersetzten. So legten wir den Schwerpunkt auf die Transparenz der Prozesse und die Internationalisierung. Durch die Bewerbung um das Label wurde der Internationalisierung als ein Konzept innerhalb der Einrichtung mehr als jemals zuvor Bedeutung beigemessen.“ Auf externer Ebene waren mehrere Dinge von Interesse: „Dass Austauschprogramme von Experten evaluiert werden, eine transparente Mobilitätskultur geschaffen wird, Lernergebnisse übertragen und übersetzt werden und ein gesamter Kurskatalog auf Englisch auf den Webseiten zur Verfügung steht. Das alles sind gute Maßnahmen, damit die Universität Studierende und Lehrkräfte anlockt und potenzielle Partnereinrichtungen auf uns aufmerksam werden. Außerdem helfen wir damit Arbeitgebern, die Diplome unserer Einrichtung zu interpretieren.“ Die Universität befindet sich im Norden von Norwegen in der Nähe der Arktis. „Daher ist es wichtig, die arktische Dimension der Hochschulbildung mit dem europäischen Fokus zu kombinieren. Wir haben gerade unseren vierten gemeinsamen Abschluss ins Leben gerufen; das hat für die Einrichtung Priorität. Etwa 10 % unserer Studierenden stammen aus anderen Ländern. Unserer Ansicht nach wird das Label uns einen Mehrwert bieten, da es zu mehr Mobilität in beide Richtungen verhelfen und auch mehr internationale Lehrkräfte anziehen wird.“


T r ä g e r

d e s

D i p l o m z u s a t z - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

47

Diplomzusatz-Labels 2011 & 2012

D

er Diplomzusatz (DS) soll die Beschäftigung auf dem internationalen Arbeitsmarkt erleichtern. Er wird einem Hochschulabschluss beigefügt und enthält eine standardisierte Beschreibung von Art, Stufe, Kontext und Status des vom Absolventen erfolgreich abgeschlossenen Studiums. Der Diplomzusatz wird in einer weit verbreiteten europäischen Sprache abgefasst. Die Zahl neuer Qualifikationen nimmt weltweit zu, und Länder ändern ihre Qualifikationssysteme und Bildungsstrukturen ständig. Immer mehr mobile Bürger bemühen sich um eine angemessene Anerkennung ihrer Qualifikationen außerhalb ihres Heimatlandes, sodass die Nichtanerkennung und schlechte Bewertung von Qualifikationen inzwischen zu einem globalen Problem geworden ist. Da die Originalzeugnisse allein keine ausreichenden Informationen liefern, lassen sich Niveau und Zweck einer Qualifikation ohne detaillierte Erläuterungen nur sehr schwer abschätzen. Der Diplomzusatz ist eine Reaktion auf diese Herausforderungen und unterstützt die Mobilität und den Zugang zu Möglichkeiten des lebenslangen Lernens. Er fördert die Transparenz in der Hochschulbildung und die gerechte und sachkundige Beurteilung von Qualifikationen. Außerdem trägt er dem raschen Wandel bei den Qualifikationen Rechnung.

Der Zusatz wird von den nationalen Hochschuleinrichtungen anhand einer Vorlage erstellt, die gemeinsam von der Europäischen Kommission, dem Europarat und der UNESCO entwickelt wurde. Im Rahmen des neuen Bildungs-, Ausbildungs- und Jugendprogramms Erasmus+ wird sich jede Hochschuleinrichtung, die am Erasmus-Austauschprogramm teilnimmt, verpflichten, ihren Studierenden den Diplomzusatz auszustellen. So wird sich diese Praxis weiter in Europa verbreiten. 2011 und 2012 erhielten insgesamt 132 Einrichtungen das DSLabel für die korrekte Ausfertigung von Diplomzusätzen für ihre Studierenden (59 im Jahr 2011 und 73 im Jahr 2012).


48

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

Vergabejahr

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

Hochschuleinrichtung

Hochschuleinrichtung (Englisch)

Stadt

2011

Haute École de la Province de Liège

The Higher Education Institution of the Province of Liège

Jemeppe

2012

Mendelova univerzita v Brně

Mendel University of Brno

Brno

2012

Univerzita obrany

University of Defence

Brno

2012

Jihočeská univerzita v Českých Budějovicích

Universiy of South Bohemia in České Budějovice

České Budějovice

2012

Moravská vysoká škola Olomouc

Moravian University College Olomouc

Olomouc

2012

Vysoká škola logistiky o.p.s.

College of Logistics

Přerov I-Město

2012

Česká zemědělská univerzita v Praze

Czech University of Life Sciences Prague

Prague

2011

Vysoká škola technická a ekonomická v Českých Budějovicích

The Institute of Technology and Business in České Budějovice

České Budějovice

2011

Univerzita Palackého v Olomouci

Palacký University Olomouci

Olomouci

2011

Vysoká škola finanční a správní, O.P.S.

The University of Finance and Administration (VŠFS)

Prague

2011

Anglo-americká vysoká škola, O.P.S.

Anglo-American University

Prague

2012

Danmarks Medie- og Journalisthøjskole

Danish School of Media and Journalism

Århus

2012

Aarhus Maskinmesterskole

Aarhus School of Marine and Technical Engineering

Århus

2012

Maskinmesterskole København

Copenhagen School of Marine Engineering and Technology Management

Lyngby

2012

Professionshøjskolen Sjælland

University College Sjælland

Sorø

2012

Professionshøjskolen Lillebælt

University College Lillebaelt

Odense


T r ä g e r

Vergabejahr

d e s

D i p l o m z u s a t z - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

Hochschuleinrichtung

Hochschuleinrichtung (Englisch)

Stadt

2011

Hochschule Harz – Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH)

Hochschule Harz – University of Applied Sciences

Wernigerode

2012

Ανώτατη Σχολή Παιδαγωγικής και Τεχνολογικής Εκπαίδευσης

School of Pedagogical & Technological Education

Athens

2012

Τεχνολογικό Εκπαιδευτικό Ίδρυμα Πειραιά

Technological Educational Institute of Pireaus

Aegaleo

2012

Τεχνολογικό Εκπαιδευτικό Ίδρυμα Κρήτης

Technological Educational Institute of Crete

Iraklio

2012

Αριστοτέλειο Πανεπιστήμιο Θεσσαλονίκης

Aristotle University of Thessaloniki

Thessaloniki

2012

Διεθνές Πανεπιστήμιο Ελλάδος

International Hellenic University

Thessaloniki

2012

Πανεπιστήμιο Θεσσαλίας

University of Thessaly

Volos

2011

Technologiko Ekpaideytiko Idryma Tei Kavalas

Kavala Institute of Technology

Kavala

2011

Technologiko Ekpedeftiko Idrima Ditikis Makedonias

Technological Educational Institution of Western Macedonia

Kozani

2012

IPAC

IPAC

Annecy

2012

CEESO Paris – Centre Européen CEESO Paris d’Enseignement Supérieur de l’Ostéopathie

Paris

2012

CEESO Lyon – Centre Européen CEESO Lyon d’Enseignement Supérieur de l’Ostéopathie

Lyon

2011

Université de la Rochelle

La Rochelle

University of La Rochelle

49


50

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

Vergabejahr

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

Hochschuleinrichtung

Hochschuleinrichtung (Englisch)

Stadt

2011

École supérieure de Chimie Physique Électronique de Lyon

Lyon School of Chemistry Physics and Electronics

Villeurbanne

2011

Université de Pau et des Pays de l'Adour

University of Pau and Pays de l'Adour

Pau

2012

Conservatorio di Musica “Giovan Battista Martini”

Giovan Battista Martini State Music Conservatoire

Bologna

2012

Accademia di Belle Arti di Napoli

Academy of Fine Arts of Napoli

Napoli

2012

Conservatorio di Musica “Giuseppe Martucci” Salerno

Giuseppe Martucci State Music Conservatoire

Salerno

2012

Conservatorio di Musica “Francesco Antonio Bonporti”

Francesco Antonio Bonporti State Music Conservatoire

Trento

2011

Università di Pisa

University of Pisa

Pisa

2012

American College

American College

Nicosia

2012

Ευρωπαϊκό Πανεπιστήμιο Κύπρου

European University Cyprus

Nicosia

2011

Πανεπιστήμιο Frederick

Frederick University

Nicosia

2012

Liepājas Universitāte

Liepaja University

Liepāja

2012

Rīgas Celtniecības koledža

Riga Building College

Riga

2011

Daugavpils Universitāte

Daugavpils University

Daugavpils

2011

Latvijas Lauksaimniecības universitāte

Latvia University of Agriculture

Jelgava


T r ä g e r

Vergabejahr

d e s

D i p l o m z u s a t z - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

Hochschuleinrichtung

Hochschuleinrichtung (Englisch)

Stadt

2011

Jāzepa Vītola Latvijas Mūzikas Akadēmija

Jāzeps Vītols Latvian Academy of Music

Riga

2011

Banku augstskola

BA School of Business and Finance

Riga

2011

Transporta un sakaru institūts

Transport and Telecommunication Institute

Riga

2012

L-Università ta’ Malta

University of Malta

Msida

2012

Universiteit Maastricht

Maastricht University

Maastricht

2012

Hogeschool Rotterdam

Rotterdam University of Applied Sciences

Rotterdam

2012

Hogeschool Utrecht

HU University of Applied Sciences Utrecht

Utrecht

2011

Fontys Hogescholen

Fontys University of Applied Sciences

Eindhoven

2011

Wageningen Universiteit and Research Centrum)

Wageningen UR (University & Research Centre)

Wageningen

2012

Fachhochschule Kufstein Tirol

University of Applied Sciences Kufstein

Kufstein

2012

Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz

The Private University College of Education of the Diocese of Linz

Linz

2012

Fachhochschule Salzburg

Salzburg University of Applied Sciences

Salzburg

2012

Fachhochschule St. Pölten

St. Pölten University of Applied Sciences

Sankt Pölten

2012

Fachhochschule Technikum Wien

University of Applied Sciences Technikum Wien

Wien

2012

Fachhochschule FH Campus Wien

University of Applied Sciences FH Campus Wien

Wien

51


52

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

Vergabejahr

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

Hochschuleinrichtung

Hochschuleinrichtung (Englisch)

Stadt

2011

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

University of Innsbruck

Innsbruck

2011

FHG – Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol University of Applied Sciences Tyrol GmbH

Innsbruck

2011

Fachhochschule Kärnten Gemeinnützige Privatstiftung

CUAS – Carinthia University of Applied Sciences

Villach / St. Magdalen

2012

Vysoká škola manažmentu

School of Management

Trenčín

2012

Lappeenrannan teknillinen yliopisto

Lappeenranta University of Technology

Lappeenranta

2012

Satakunnan ammattikorkeakoulu

Satakunta University of Applied Sciences

Pori

2012

Rovaniemen ammattikorkeakoulu

Rovaniemi University of Applied Sciences

Rovaniemi

2012

Turun ammattikorkeakoulu

Turku University of Applied Sciences

Turku

2011

Savonia-Ammattikorkeakoulu

Savonia University of Applied Sciences

Kuopio

2011

Keski-Pohjanmaan Ammattikorkeakoulu – Mellersta Österbottens Yrkeshögskola (Kpamk – Möyh)

Central Ostrobothnia University of Applied Sciences

Kokkola

2012

Högskolan i Gävle

University of Gävle

Gävle

2012

Stockholms universitet

Stockholm University

Stockholm

2012

Karolinska Institutet

Karolinska Institute

Stockholm

2012

Högskolan Väst

University West

Trollhättan

2012

Umeå universitet

Umeå University

Umeå


T r ä g e r

Vergabejahr

d e s

D i p l o m z u s a t z - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

Hochschuleinrichtung

Hochschuleinrichtung (Englisch)

Stadt

2012

Linnéuniversitetet

Linnæus University

Växjö

2011

Högskolan i Borås

University of Borås

Borås

2011

Högskolan Dalarna

Dalarna University

Falun

2011

Göteborgs universitet

University of Gothenburg

Gothenburg

2011

Chalmers tekniska högskola

Chalmers University of Technology

Gothenburg

2011

Blekinge Tekniska Högskola

Blekinge Institute of Technology

Karlskrona

2011

Karlstads universitet

Karlstad University

Karlstad

2011

Luleå tekniska universitet

Luleå University of Technology

Luleå

2011

Lunds universitet

Lund University

Lund

2011

Mittuniversitetet

Mid Sweden University

Sundsvall

2011

Högskolan i Skövde

University of Skövde

Skövde

2011

Kungliga tekniska högskolan

KTH Royal Institute of Technology

Stockholm

2011

Uppsala universitet

Uppsala University

Uppsala

2011

Sveriges lantbruksuniversitet

Swedish University of Agricultural Sciences

Uppsala

2011

Mälardalens högskola

Mälardalen University

Västerås

2011

Hólaskólı – Háskolınn Á Hólum

Holar University College

Saudárkrokur

2011

Háskólinn Á Akureyri

University of Akureyri

Sankt Pölten

2011

Listaháskóli Islands

Iceland Academy of the Arts

Reykjavík

53


54

I n t e r n a t i o n a l i s i e r u n g

Vergabejahr

d e r

U n i v e r s i t ä t e n

E u r o p a s

Hochschuleinrichtung

Hochschuleinrichtung (Englisch)

Stadt

2012

Çukurova Üniversitesi

Çukurova University

Adana

2012

Afyon Kocatepe Üniversitesi

Afyon Kocatepe University

Afyonkarahisar

2012

Uludağ Üniversitesi

Uludağ Üniversitesi

Bursa

2012

Çanakkale Onsekiz Mart Üniversitesi

Çanakkale Onsekiz Mart University

Çanakkale

2012

Düzce Üniversitesi

Duzce University

Düzce

2012

Gaziantep Üniversitesi

University of Gaziantep

Gaziantep

2012

Mustafa Kemal Üniversitesi

Mustafa Kemal University

Antakya

2012

İstanbul Üniversitesi

Istanbul University

Istanbul

2012

Bahçeşehir Üniversitesi

Bahçeşehir University

Istanbul

2012

Beykent Üniversitesi

University of Beykent

Istanbul

2012

Fatih Üniversitesi

Fatih University

Istanbul

2012

Maltepe Üniversitesi

Maltepe University

Istanbul

2012

İstanbul Aydın Üniversitesi

Istanbul Aydin University

Istanbul

2012

Dokuz Eylül Üniversitesi

Dokuz Eylul University

Izmir

2012

Dumlupınar Üniversitesi

Dumlupinar University

Kütahya

2012

Mersin Üniversitesi

Mersin University

Mersin

2012

Nevşehir Üniversitesi

Nevsehir University

Nevşehir

2012

Niğde Üniversitesi

Nigde University

Niğde

2012

Bülent Ecevit Üniversitesi

Bülent Ecevit University

Zonguldak

2011

Gazi Üniversitesi

Gazi University

Ankara

2011

Akdeniz Üniversitesi

Akdeniz University

Antalya

2011

Balıkesir Üniversitesi

Balıkesir University

Balıkesir


T r ä g e r

Vergabejahr

d e s

D i p l o m z u s a t z - L a b e l s

2 0 1 1

&

2 0 1 2

Hochschuleinrichtung

Hochschuleinrichtung (Englisch)

Stadt

2011

Mehmet Âkif Ersoy Üniversitesi

Mehmet Akif Ersoy University

Burdur

2011

Pamukkale Üniversitesi

Pamukkale University

Denizli

2011

Fırat Üniversitesi

Fırat University

Elaziğ

2011

Atatürk Üniversitesi

Atatürk University

Erzurum

2011

Süleyman Demirel Üniversitesi

Süleyman Demirel University

Isparta

2011

Koç Üniversitesi

Koç University

Istanbul

2011

Yaşar Üniversitesi

Yaşar University

Izmir

2011

Karabük Üniversitesi

Karabük University

Karabük

2011

Kocaeli Üniversitesi

Kocaeli University

Kocaeli

2011

Çağ Üniversitesi

Çağ University

Mersin

2011

Namık Kemal Üniversitesi

Namık Kemal University

Tekirdağ

2012

Høgskolen i Bergen

Bergen University College

Bergen

2012

Høgskolen i Molde

Molde University College

Molde

2012

Høgskolen i Telemark

Telemark University College

Porsgrunn

2012

Universitetet i Tromsø

University of Tromsø

Tromsø

2012

Høgskulen i Volda

Volda University College

Volda

2011

Høgskolen i Harstad

Harstad University College

Harstad

2011

Kunsthøgskolen i Bergen

Bergen National Academy of Arts

Bergen

2011

Høgskolen i Buskerud

Buskerud University College

Kongsberg

55


Europäische Kommission Träger des ECTS- und Diplomzusatz-Labels 2011 & 2012 ‚Internationalisierung der Universitäten Europas‘ Luxemburg: Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union 2014 — 56 S. —250 x 176 mm ISBN 978-92-79-27154-0 doi:10.2766/40399


Europe Direct soll Ihnen helfen, Antworten auf Ihre Fragen zur Europäischen Union zu finden Gebührenfreie Telefonnummer (*):

00 800 6 7 8 9 10 11 (*) Einige Mobilfunkanbieter gewähren keinen Zugang zu 00 800-Nummern oder berechnen eine Gebühr.

WO ERHALTE ICH EU-VERÖFFENTLICHUNGEN?

Luxemburg: Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union, 2014

Kostenlose Veröffentlichungen: • über den EU Bookshop (http://bookshop.europa.eu); • bei den Vertretungen und Delegationen der Europäischen Union. Die entsprechenden Kontaktdaten finden sich unter http://ec.europa.eu/ oder können per Fax unter der Nummer +352 2929-42758 angefragt werden.

ISBN 978-92-79-27154-0 doi:10.2766/40399

Zahlreiche weitere Informationen zur Europäischen Union sind verfügbar über Internet, Server Europa (http://europa.eu).

© Europäische Union, 2014 Nachdruck mit Quellenangabe gestattet. Bilder-Urheberrecht: Träger des ECTS-Labels 2011 & 2012 Printed in Belgium Gedruckt auf elementar chlorfrei gebleichtem Papier (ECF)

Kostenpflichtige Veröffentlichungen: • über den EU Bookshop (http://bookshop.europa.eu).

Kostenpflichtige Abonnements (wie z. B. das Amtsblatt der Europäischen Union oder die Sammlungen der Rechtsprechung des Gerichtshofes der Europäischen Union): • über eine Vertriebsstelle des Amts für Veröffentlichungen der Europäischen Union (http://publications.europa.eu/eu_bookshop/index_de.htm).


NC-31-12-262-DE-C

Tr채ger des ECTSund Diplomzusatz-Labels 2011 & 2012 Internationalisierung der Universit채ten Europas

doi:10.2766/40399

Allgemeine und berufliche Bildung


Träger des ECTS - und Diplomzusatz - Labels 2011 & 2012 - DE version