Issuu on Google+

TELEFON 0 71 51 / 566 -262 FAX 0 71 51 / 566 -402

E-MAIL sport@redaktion.zvw.de ONLINE www.zvw.de

Rems-Murr SPORT

Nummer 241 – RMS2 Montag, 19. Oktober 2009

C5

SC Korb weiterhin vor dem FSV Waiblingen II Fußball-Kreisliga A I: Spitzenreiter gab sich beim AC Beinstein keine Blöße, Verfolger ließ sich von Zrinski nicht stoppen SV Winnenden - SC Weinstadt Iraklis Waiblingen - VfL Winterbach II TV Weiler/Rems - VfR Birkmannsweiler Beinstein Italia - SC Korb SV Plüderhausen - SC Urbach FSV Waiblingen II - KSV Zrinski Waibl. TSV Großheppach - TSV Schornbach Anagennisis Schorndorf - TSV Haubersbronn

0:2 6:2 2:3 1:3 4:0 3:1 2:4 3:4

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.

23:12 20:13 24:13 22:14 15:10 17:16 17:15 15:14 16:17 19:19 17:10 13:17 17:18

21 18 15 15 14 14 13 11 11 10 9 9 8

8 2 1 5 16:22 8 1 1 6 12:22 8 0 0 8 6:37

7 4 0

SC Korb FSV Waiblingen II Iraklis Waiblingen TSV Schornbach SV Plüderhausen VfR Birkmannsweiler SC Urbach TV Weiler/Rems Anagennisis Schorndorf TSV Haubersbronn SC Weinstadt TSV Großheppach KSV Zrinski Waibl.

14. VfL Winterbach II 15. SV Winnenden 16. Beinstein Italia

8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8

7 6 4 4 4 4 4 3 3 3 2 2 2

0 0 3 3 2 2 1 2 2 1 3 3 2

1 2 1 1 2 2 3 3 3 4 3 3 4

Unnötige Niederlage SV Winnenden - SC Weinstadt 0:2 (0:0). In einem mittelmäßigen Spiel setzte sich die SC Weinstadt letztendlich etwas glücklich durch. Das Spiel beider Mannschaften war lange Zeit gleichwertig. Die einheimische Abwehr stand bis zur 75. Minute gut und spielte diszipliniert. Bis dahin gab es im Sturm auf beiden Seiten so gut wie keine Torchancen. Ein Weitschuss in der 70. Minute durch David Milosevic ging äußerst knapp am Tor vorbei. In der 75. Minute das 0:1 durch Daniel Hetz für die Gäste. Die SV Winnenden erholte sich schnell von diesem Schock, die Platzherren spielten in der Schlussphase mit mehr Druck. Der Wille der Mannschaft war vorhanden, weil die Bedeutung dieses wichtigen Spieles jedem bekannt war. Leider passierte dann ein Missgeschick: Ein unnötiger Rückpass zum Torwart, der sich als Feldspieler ein Dribbling erlaubte und gegen Ömar Ünal den Ball verlor – und der traf seelenruhig ins leere Tor zum 0:2 (85.). Das Resultat ist enttäuschend, denn die SV Winnenden war lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner. Peter Fess

Traumstart von Iraklis Iraklis Waiblingen - VfL Winterbach II 6:2 (3:0). Iraklis Waiblingen absolvierte eine hervorragende erste Halbzeit und kam auch in dieser Höhe verdient zu einem 6:2-Sieg über die Gäste. Schon in der 2. Minute setzte sich Dimitrios Kourtidis über Linksaußen bravourös durch. Seine Hereingabe spielte er mustergültig auf Ismail Cangür, dieser vollendete zum 1:0. Die Gäste schienen von diesem Rückstand nicht geschockt zu sein und spielten aggressiv nach vorne. Doch die Iraklis-Abwehr stand in der ersten Spielhäfte nahezu perfekt. Die Heimmannschaft beeindruckte weiterhin durch schönen Kombinationsfußball. So auch in der 23. Minute, als, nach schnellem Zuspiel von Alteren Gürer auf Ismail Cangür, Christos Kourtidis mit einer schnellen Hereingabe zum 2:0 vollendete. In der 31. Minute – nach einer schönen Flanke von Ioannis Michailidis – war wieder Christos Kourtidis zur Stelle und markierte das 3:0. Die einzige nennenswerte Torchance der Winterbacher gab es in der 37. Minute, als Daniel Mercurio aus aussichtsreicher Position am Tor vorbeischoss. Zwar begann die zweite Spielhälfte auch vielversprechend, als bereits in der 48. Minute nach schönem Zuspiel von Christos Kourtidis Ismail Cangür zum 4:0 einschoss. Danach ließ die Heimmannschaft aber ziemlich nach, und Winterbach kam besser ins Spiel. So gelang in der 60. Minute das 4:1 – Torschütze Kevin Scheuing. Acht Minuten später verkürzten die Gäste nach einem Handelfmeter sogar auf 4:2 – Torschütze Oliver Schmalzried. In

Liga kompakt

einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Glück hatte der Gast auch in der 78. Minute, als ein Kopfball durch Markus Rautscher nur gegen den Pfosten knallte, und kurz vor Schluss, als Stipica Gavran nur die Latte traf. Volker Rauch

Fußball-Kreisliga A I (hwe). Die vier führenden Mannschaften gaben sich keine Blöße. Spitzenreiter Korb hatte mit dem 3:1 beim Schlusslicht AC Beinstein allerdings große Mühe. Im Lokalderby behielt der FSV Waiblingen II gegen Zrinski mit 3:1 die Oberhand. Wenig Chancen hatte der VfL Winterbach II beim 2:6 bei Iraklis Waiblingen. Einen 4:2-Auswärtssieg sicherte sich Schornbach in Großheppach. Im Nachbarschaftsduell gegen Urbach setzte sich Plüderhausen überraschend deutlich mit 4:0 durch. Auswärtserfolge gab es für Weinstadt mit 2:0 in Winnenden, für Haubersbronn mit 4:3 bei Anagennisi Schondorf und für Birkmannsweiler mit 3:2 beim TV Weiler/Rems.

Erneute Heimniederlage

@ Mehr Fußball unter: zvw.de/fussball dieser Drangperiode dezimierten sich die Gäste durch eine Gelb-Rote Karte für Kevin Scheuing (70.). Die Entscheidung fiel in der 82. Minute, als der zwei Minuten zuvor eingewechselte Athanasios Ortoulidis das 5:2 köpfte. Eine Minute später hob Ismail Cangür den Ball gekonnt über den Torspieler zum 6:2-Endstand ein. Fillis

Joker Horvath stach TV Weiler/Rems - VfR Birkmannsweiler 2:3 (1:1). Die Gäste gingen gleich in der Anfangsphase in Führung. Nach einem Eckball in der 4. Minute kam der Ball zum freistehenden Philip Lagelsdörfer, der per Flachschuss das 1:0 erzielte. Weiler erholte sich nur langsam von diesem Schock, konnte in der 17. Minute durch Philipp Klodt aber den 1:1-Ausgleich erzielen. In der ersten Halbzeit gab es dann auf beiden Seiten noch gute Tormöglichkeiten, die Gäste scheiterten in der 35. Minute an TV-Torwart Dennis Mayer, der einen strammen Schuss von Philipp Klöpfer hielt. Weiler hatte kurz vor der Halbzeitpause durch Markus Kellermann und Kevin Horvath auch zwei gute Chancen. Die Gäste spielten auch in der zweiten Halbzeit weiterhin aggressiv und hielten dagegen, mussten aber in der 55. Minute durch Markus Kellermann das 2:1 hinnehmen, der sich nach einem schönen Doppelpass im Strafraum durchsetzte und unhaltbar einschoss. Birkmannsweiler kam dann etwas glücklich in der 70. Minute zum 2:2 durch ein Eigentor von Markus Kellermann, der einen Ball unglücklich abfälschte. In der Schlussphase suchten beide Teams die Entscheidung. Diese fiel dann in der 80. Minute, als der eingewechselte Kurt Horvath sich schön durchsetzte und aus zehn Metern den 2:3Endstand erzielte. TV Weiler: Mayer D, Schiehle (86. Riedlinger) Mattauch, Frei, Mayer M., Horvath, Sautter (70. Illison), Klodt, Kellermann, Griese, Usta, Nedic, Richter. VfR Birkmannsweiler: Rieg, Tammann, Schwarz, Klein, Klöpfer, Lagelstorfer (60. Horvath), Ohnhäuser, Spahin, Seitz (60. Weng), Klein, Oswald, Baumer.

Da war mehr drin für den AC Beinstein Italia - SC Korb 1:3 (0:1). Der AC Beinstein spielte erstaunlich gut und sehr konzentriert. In der 15. Minute hätte der AC in Führung gehen müssen, aber Gästetorwart Marco Stiefel parierte zweimal hintereinander souverän. Der Gast versteckte sich aber nicht und kam immer wieder vor das Gehäuse des AC. So hielt Torwart Emre Yil-

Saftige Kampfszene aus dem Lokalderby FSV Waiblingen II gegen Zrinski. Von links im Vordergrund: Simon Stelly (FSV) und Stipica Gavran und Zeljko Pejic (Zrinski). Bild: Schlegel maz alles, was auf sein Tor zukam – bis zur 28. Minute: Da erlaubte er sich einen Fehler, und so konnte der Gast aus Korb durch Dominik Winter mit 0:1 in Führung gehen. Kurz vor der Halbzeitpause traf Okta Cagdas nur den gegnerischen Pfosten. Die zweite Spielhälfte begannen die Einheimischen sehr stark, Korb spielte nur noch auf Konter. In der 65. Minute traf wiederum Okta Cagdas aus kurzer Distanz nur den Pfosten. In der 82. Minute nahm Dominik Winter in der gegnerischen Hälfte den Ball mit der Hand und erzielte das 0:2 für Korb. Nur eine Minute später hätte Beinstein das Anschlusstor erzielen müssen, aber wieder schoss Okta Cagdas am Tor vorbei. In der 84. Minute verkürzte der AC Beinstein durch ein Eigentor von Florian Kiemle auf 1:2. Jetzt setzte die Heimelf alles auf eine Karte – doch in der 92. Minute aus abseitsverdächtiger Position nahm sich Dominik Winter ein Herz und markierte das 1:3 für seine Farben.

Sauber kombiniert SV Plüderhausen - SC Urbach 4:0 (2:0). Eine konsequente Chancenverwertung war Wegbereiter und Garant für den auch in dieser Höhe verdienten SVP-Sieg. Mit einem gelungenen Spielzug über mehrere Stationen ging der SVP in der 6. Minute in Führung. Nach der Flanke von Michael Bäuchle war Sebastian Maihöfer mit einem Kopfball aus acht Metern zum 1:0 erfolgreich. Auch dem zweiten Treffer ging eine Kombination über mehrere Stationen voraus. Erneut war Michael Bäuchle der Flankengeber, diesmal vollstreckte Süleyman Daylan in der 25. Minute zum 2:0. Nach der Pause: dritte Chance, drittes SVP-Tor. Nach Pass in den freien Raum lief Marc Meinhardt in der 48. Minute alleine auf das Tor zu und vollendete aus zehn Metern überlegt zum 3:0. Marc Meinhardt setzte sich in der 53. Minute auf der linken Angriffseite gegen zwei Abwehrspieler durch, und nach seiner Hereingabe verwertete Süleyman Daylan die vierte Torchance aus

kurzer Distanz zum 4:0. Die Gäste hatten danach ihre ersten Möglichkeiten. Einen Schrägschuss von Steffen Huter in der 62. Minute parierte Achim Fritz, und nach einem Pass in die Gasse schoss Jan Bauer in der 68. Minute aus halblinker Position am Tor vorbei. Ein Tor verdient gehabt hätte Nicola Montesanto in der 88. Minute, als er nach Auflage von Süleyman Daylan aus 20 Metern per Direktabnahme an das Lattenoberkreuz schoss. Otto Beißwenger SV Plüderhausen: Fritz, Hoffmann, C. Montesanto, A. Bäuchle, Entenmann, Petek (77. Weinschenk ), N. Montesanto, Maihöfer, M. Bäuchle, Meinhardt (81. Santisi), Daylan. SC Urbach: Otto, Schiek, Huter, Wolf, Pfeiffer, Eckert, Seifert (60. Krötz), Bonuccorso, Bauer, Evangelista, Varga.

Gäste schwächten sich selbst FSV Waiblingen II - KSV Zrinski Waiblingen 3:1 (1:1). Im Stadtderby gegen Zrinski ging der Gast mit seiner ersten Torchance durch Zeljko Pejic in Führung (20.). Danach bemühte sich der FSV, mehr Akzente nach vorne zu setzen, wurde aber durch die kompakt stehende Zrinski-Abwehr erfolgreich daran gehindert. In der 28. Minute schwächte sich Zrinski durch eine Rote Karte von Roman Mauce selbst. Ab diesem Zeitpunkt ging ein Bruch durch das Spiel von Zrinski. Der FSV erspielte sich nun ein Übergewicht, welches in der 39. Minute durch einen Kopfballtreffer aus kürzester Distanz von Dimitri Mayer belohnt wurde. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Tobias Koslowski und Markus Rautscher kombinierten sich durch die Zrinski-Abwehr, Rautscher vollendete gekonnt zum 2:1 (46.). Nun wurde das Spiel etwas ruppiger, wobei auf beiden Seiten einige Gelbe Karten gezeigt wurden. In der 60. Minute folgte dann der Auftritt von Tobias Koslowski, der eine Vorlage von Oliver Willers mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern zum 3:1 vollendete. Zrinski ergab sich nun seinem Schicksal und der FSV kam in der Folge zu zahlreichen Torchancen, wobei in der 70. Minute ein Treffer wegen

Neuer Tabellenführer: Der Große Alexander Fußball-Kreisliga A II: Welzheim lässt zwei Punkte in Unterrot liegen, Lippoldsweiler patzt gegen Sulzbach/Murr SV Kaisersbach II - Sulzbach/Laufen Spvgg Unterrot - FC Welzheim 06 SV Steinbach - TSV Leutenbach TSV Oberbrüden - Gr.Alex.Backnang Oppenw./Strümpfelb. - TSC Murrhardt TSV Lippoldsweiler - FV Sulzbach/Murr TSV Bad Rietenau - FC Oberrot 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.

Gr.Alex.Backnang FC Welzheim 06 TSV Lippoldsweiler SV Steinbach Sulzbach/Laufen FV Sulzbach/Murr VfR Murrhardt Oppenw./Strümpfelb. FC Oberrot SV Kaisersbach II TSV Leutenbach Spvgg Unterrot TSC Murrhardt

14. TSV Oberbrüden 15. TSV Bad Rietenau

7 8 7 8 7 8 7 7 8 8 7 7 8

6 5 5 4 4 4 4 3 3 2 3 2 2

0 2 1 2 1 1 0 2 0 3 0 2 2

1 1 1 2 2 3 3 2 5 3 4 3 4

1:1 2:2 0:1 2:5 5:1 1:3 0:1 25:6 25:13 17:11 25:16 20:13 17:23 19:16 15:8 15:18 9:15 7:15 14:13 17:18

18 17 16 14 13 13 12 11 9 9 9 8 8

8 1 0 7 10:23 7 0 0 7 3:30

3 0

Dritter Sieg in Folge SV Steinbach - TSV Leutenbach 0:1 (0:1). Viel Kampf, ein wenig Glück, ein verdienter Sieg: Der TSV holte sich in Steinbach seinen dritten Dreier in Folge. Leutenbach hatte in der 11. Minute die erste Chance. Fadil Tahiri setzte Daniel Wagner mit einem Pass in Szene, doch dieser vergab freistehend vor dem Tor der Heimelf. In der 19. Minute flankte Robert Tiede von links, Stefano Lämmle stieg zum Kopfball hoch und markierte das 0:1 für den TSV. Danach verflachte das Spiel ein wenig, und bis zur Halbzeit gab es keine Möglichkeiten mehr. Kurz nach der

Pause hatten die Gäste wieder die erste Chance. Nach einem Eckball bugsierten Fadil Tahiri und Stefano Lämmle den Ball gemeinsam Richtung SV-Gehäuse, doch der Ball blieb im Matsch auf der Linie stecken. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Steinbacher das Zepter und versuchten alles, um den Ausgleich zu erzielen. Aber mit viel Glück, Kampf und Geschick und einem guten Torhüter Alex Klink blieb der Kasten der Gelb-Schwarzen sauber. In der 75. Minuten wurde dem TSV ein Foulelfmeter verwehrt. In der Schlussminute pfiff der Referee aber einen berechtigten Handelfmeter für Leutenbach. Den von Stefano Lämmle getretenen Elfer parierte SV-Keeper Michael Wonschik. Kurz darauf konnte der TSV Leutenbach seinen dritten Sieg in Folge feiern (Reserven: abgesagt, schlechte Platzverhältnisse). Thomas Laller

Das Ergebnis passt SV Kaisersbach II - Sulzbach/Laufen 1:1 (0:0). Im Spiel der beiden Aufsteiger gab es ein leistungsgerechtes Unentschieden. Nach einem verhaltenen Beginn scheiterte Sulzbach in der 18. Minute an der Torlatte. In der 50. Minute vergab Philipp Ruf aus aussichtsreicher Position die mögliche Gästeführung. Eine Minute später die Führung für Kaisersbach durch Markus Seifert, der mit einem direkt verwandelten Freistoß traf. Der Ausgleich fiel in der 75. Minute durch Simon Jäger. In der Schlussphase hatten beide Seiten noch die Möglichkeit

zum Siegtor. Letztendlich blieb es aber beim gerechten Unentschieden (Reserven: 0:1). Heinrich Baier

Welzheim am Rande der Pleite Spvgg Unterrot - FC Welzheim 06 2:2 (0:0). Die Gäste aus Welzheim taten sich schwer und standen am Rande einer Niederlage. In der 68. Minute verwandelte Peter Zahn einen Foulelfmeter zum 1:0 für die Unterroter. Vier Minuten später fiel der Ausgleich. In der 77. Minute köpfte Johann Rack die Hausherren erneut in Front. Drei Minuten vor dem Abpfiff gelang den Gästen das glückliche 2:2.

TSV führte – aber dann . . . TSV Oberbrüden - Großer Alexander Backnang 2:5 (1:4). Oberbrüden startete nach Maß, denn bereits nach wenigen Sekunden sorgte Jens Spahmann für den Führungstreffer der Gastgeber. Nur zwei Minuten später fiel der 1:1-Ausgleich durch Backnangs Spielertrainer Onufrios Michailidis. Dieser sorgte nach einer halben Stunde für das 2:1 der Gäste. Gianni Palmerie (43.) und abermals Michailidis (45.) schossen eine klare 4:1-Pausenführung für den Großen Alexander heraus. Im zweiten Durchgang schalteten die Gäste einen Gang zurück. Oberbrüdens Roman Röhm verkürzte eine Viertelstunde vor Schluss auf 2:4. Die Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten, denn drei Minuten später stellte Backnangs

Sawas Koumboulidis den alten Abstand wieder her (Reserven ausgefallen).

Schwungvolle Hausherren Oppenweiler/Strümpfelbach - TSC Murrhardt 5:1 (2:0). Ein temporeiches Spiel wurde in Oppenweiler geboten. SGOS-Torjäger Stephen Perri brachte die Hausherren in der 21. Minute in Front. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff erhöhte Danijel Stanimirovic auf 2:0. In der 48. Minute baute Markus Ergenzinger den Vorsprung auf 3:0 aus. Nach dem 1:3 von Georgios Dumanis in der 55. Minute, drängten die Gäste. Ein von Tayfun Güven in der 70. Minute verwandelter Foulelfmeter zum 4:1 bedeutete jedoch die Entscheidung. Eine Minute vor dem Ende erzielte erneut Stanimirovic das 5:1 für die Gastgeber (Reserven 2:4).

Lippoldsweiler stolpert TSV Lippoldsweiler - FV Sulzbach/Murr 1:3 (1:2). Jetzt hat es die Auenwalder doch erwischt. Lippoldsweiler verschlief die Anfangsviertelstunde komplett und musste bereits in der ersten Minute das 0:1 durch Tobias Schiffer einstecken. Nach dem 1:1Ausgleichstreffer durch Timo Neumann in der 19. Minute wachten die Hausherren auf. Die Sulzbacher verlegten sich aufs Kontern. Aljoscha Schäffner sorgte in der 34. Minute für die erneute Führung der Gäste. Die Platzherren versuchten im zweiten Durchgang alles, brachten das Leder aber

TSV Großheppach - TSV Schornbach 2:4 (1:3). Schon nach wenigen Minuten war klar, wohin dieses Spiel gehen würde. Große Nachlässigkeiten in der Großheppacher Abwehr wurden durch die Gäste in der 4. Minute durch Peter Kampka und in der 6. Minute durch Marcel Weingart zum 0:2 genutzt. Das erste Ausrufezeichen für den TSV Großheppach setzte Andre Sigle in der 12. Minute, doch sein Schuss verfehlte das Gästegehäuse knapp. In der 20. Minute machte er es besser, als er nach einem Schornbacher Torwartfehler den Ball nur noch einschieben muste. Bruder Leichtsinn spielte jedoch in der einheimischen Abwehr mit – schon im Gegenzug stellte der Gast durch Marc Schneider den alten Abstand wieder her. Die Heimelf versuchte nach dem Seitenwechsel, den Anschluss zu finden, und verpasste abermals durch Andre Sigle das gegnerische Tor denkbar knapp. Bis zur 80. Minute passierte nichts Erwähnenswertes mehr. Dann erhöhte Schornbach auf 4:1. Abermals war Mark Schneider der Torschütze, wieder ging ein Abwehrfehler voraus. In der 88. Minute noch Ergebniskosmetik, Tobias Zoller verkürzte zum 2:4-Endstand. Positiv zu erwähnen: die gute Schiedsrichterleistung von Herrn Weinzierl aus Remseck. Mathias Eicher

Turbulente Schlussphase Anagennisis Schorndorf - TSV Haubersbronn 3:4 (2:3). Die Gastgeber brachten sich selbst durch Auslassen zahlreicher Torchancen um den Sieg. Anagennisis verschlief die Anfangsphase komplett. Dies nutzten die Gäste in der 12. Minute durch ein Freistoßtor von Michael Farkas aus. Drei Minute später foulte Schorndorfs Torspieler im Strafraum Michael Farkas. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mario Palomba zum 0:2. In der 17. Minute erhöhten die Gäste durch Philipp Kurz gar auf 3:0. Von nun an spielte nur noch die Heimmannschaft. In der 33. Minute gelang The Tan Nguyen mit einem Fernschuss das 1:3. Vier Minuten vor der Pause war es Özgür Taflan, der den Anschlusstreffer erzielte. In der 43. Minute verwies der Schiedsrichter Gästespieler Giuseppe Solazzo mit der Gelb-Roten Karte des Feldes. Nach dem Wechsel nahm Anagennisis erneut das Heft in die Hand und kam zu zahlreichen Torchancen. In der 69. Minute dann der längst überfällige Ausgleich. Haubersbronns Spielertrainer Emirhan Arslan beging ein Handspiel auf der Torlinie, was die Rote Karte und Handelfmeter für Schorndorf zur Folge hatte. Ilias Skarlatidis verwandelte zum 3:3. Trotz Unterzahl kamen die Gäste zu Tormöglichkeiten. In der 71. Minute wurde Philipp Kurz im Strafraum zu Fall gebracht. Den von Mario Palomba getretenen Strafstoß wehrte Schorndorfs Torspieler Michael Stahl ab. Fünf Minuten später traf Schorndorfs Spielertrainer nur die Latte. Vier Minuten vor dem Ende der Partie scheiterte Haubersbronns Spielführer Mario Palomba am Pfosten, aber zwei Minuten später machte er es besser und erzielte den Siegtreffer für die Gäste. Jorgo Prassas Anagennisis: Stahl, Orfanidis, Kaya, Caliskan, Teliakis, Cetinkaya, Borofka, Nguyen, Taflan, Skarlatidis, P. Patronidis (55. Jahanbachsch). Haubersbronn: Deiß, Arslan, Minh, Frank, Farkas (25. Faschianni), Vester (46. Gallus), Solazzo, Aupperle, Kurz, Schrehardt (58. Fackler), Palomba

Liga kompakt Fußball-Kreisliga A II (pes). Ein turbulenter Spieltag in der Kreisliga A II: Tabellenführer Welzheim taumelte in Unterrot am Rande der Niederlage und rettete gerade noch ein Pünktchen, Verfolger Lippoldsweiler erlaubte sich eine Heimpleite gegen Sulzbach/Murr – und schwuppsdiwupps: Neuer Tabellenführer ist der Große Alexander Backnang, der in Oberbrüden trotz frühen Rückstandes nichts anbrennen ließ. Am Tabellenende holten Leutenbach (in Steinbach) und Oberrot (in Rietenau) wichtige Dreier.

@ Mehr Fußball unter: zvw.de nicht im gegnerischen Gehäuse unter. Schäffner machte mit seinem zweiten Treffer in der 85. Minute die erste Saisonniederlage für den TSV perfekt (Reserven 0:7).

Siegtor von Kraft TSV Bad Rietenau - FC Oberrot 0:1 (0:0). Rietenau zeigte sich stark verbessert und gestaltete die Partie gegen die Gäste aus Oberrot überlegen. Der TSV-Mannschaft fehlte aber das Glück beim Abschluss. So vergaben die Rietenauer eine Reihe guter Möglichkeiten. Besser machten es hingegen die Gäste. Timo Kraft sorgte in der 50. Minute für den siegbringenden Treffer der Oberroter (Reserven 3:1).


Spieltag 8