Issuu on Google+

C

6

Rems-Murr SPORT

Nummer 100 – RMS2 Montag, 3. Mai 2010

TELEFON 0 71 51 / 566 -262 FAX 0 71 51 / 566 -402

E-MAIL sport@redaktion.zvw.de ONLINE www.zvw.de

Der Dreikampf an der Spitze hält an Fußball-Kreisliga A I: Birkmannsweiler siegt 5:2 und Iraklis gewinnt 4:2 / FSV II durch 0:3 gegen Korb aus dem Titelrennen / Heimpleite für Plüderhausen FSV Waiblingen II - SC Korb SV Winnenden - TSV Haubersbronn Iraklis Waiblingen - SC Urbach SV Plüderhausen - TSV Großheppach Anagennisis Schorndorf - VfR Birkmannsweiler SC Weinstadt - KSV Zrinski Waibl. VfL Winterbach II - TSV Schornbach

0:3 1:2 4:2 2:5 2:5 4:1 0:2

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14.

60:37 67:39 69:39 45:40 54:33 56:54 47:48 58:48 65:64 53:51 54:61 36:48 35:58 33:65

56 55 51 45 42 39 36 33 33 31 30 24 20 12

24 1 4 19 24:71

7

VfR Birkmannsweiler Iraklis Waiblingen SC Korb FSV Waiblingen II SC Weinstadt SV Plüderhausen SC Urbach TSV Haubersbronn TSV Schornbach TV Weiler/Rems Anagennisis Schorndorf KSV Zrinski Waibl. TSV Großheppach VfL Winterbach II

15. SV Winnenden

24 24 24 25 24 25 24 24 25 24 25 24 24 24

18 17 16 14 12 12 11 10 9 9 8 6 5 2

2 4 4 3 3 5 3 8 6 6 3 10 3 10 3 11 6 10 4 11 6 11 6 12 5 14 6 16

Einbruch nach 0:1 FSV Waiblingen II – SC Korb 0:3 (0:0). In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel siegten die Gäste nicht unverdient. Beide Mannschaften spielten von Beginn an gezielt nach vorne, fanden aber jeweils keine Mittel, um die gegnerischen Abwehrreihen in Bedrängnis zu bringen. Erst in der 32. Minute die erste hochkarätige Chance des Spiels. FSV-Stürmer Luigi Nardella köpfte gegen die Latte des Korber Gehäuses. In der 41. Minute rettete Domeniko Traballano (FSV) für seinen bereits geschlagenen Torspieler Tobias Babel auf der Linie. Nach dem Wechsel neutralisierten sich zunächst beide Teams. In der 57. Minute dann die Führung für Korb durch Fabian Dietz. Danach ging unerklärlicherweise ein Bruch durch das FSV-Spiel. Der SC Korb dominierte nun die Begegnung und erzielte folgerichtig in der 67. Minute das 2:0 durch Alper Secilmis. Nach der Gelb-Roten Karte in der 80. Minute, für Patrick Chlebik, war die Partie gelaufen. Der Schlusspunkt zum 0:3 durch David Felzmann in der 83. Minute war die logische Folge. Volker Rauch

Verdienter Gästesieg VfL Winterbach II – TSV Schornbach 0:2 (0:1). Mit einem verdienten Gästesieg endete das Lokalderby. Bereits in der dritten Minute vergab Peter Kampka mit einem Kopfball die Gästeführung und wenig später traf Kevin Lednig mit einem Freistoß die Latte des VfL-Tores. Pech hatte der VfL, als Luca Siciliano mit einem Flachschuss an Marc Prestel scheiterte. Im Gegenzug war es Peter Kampka, der an VfL-Torspieler Jeremy Boucheix seinen Meister fand. Nach vergebenen Chancen durch Luca Siciliano (VfL) und Dominik Vogl (TSV) fiel in der 33. Minute das 0:1. Marc Prestel wehrte einen Flachschuss ab, und im direkten Gegenzug erzielte Dennis Weingart mit einem Distanzschuss die verdiente Gästeführung. In der zweiten Hälfte musste zunächst VfLKeeper Jeremy Boucheix einen Schuss von Lars Gruber abwehren. Vereinzelte Distanzschüsse auf Schornbacher Seite und keine nennenswerten VfL-Chancen prägten dann bis zur 70. Minute. Erneut Luca Siciliano vergab in der 71. Minute eine dicke VfL-Torchance, als er freistehend vor Gästetorspieler Marc Prestel kläglich versagte. Wenig später scheiterte Thomas Mainka noch mit einem Flachschuss an Torhüter Boucheix, doch zwei Zeigerumdrehungen später erzielte Peter Kampka das 0:2. Eine Gelb-Rote Karte gegen Philipp Kehm gab es in der 80. Minute. Kurz darauf scheiterte der A-Jugendliche Simon Nothdurft am glänzend reagierenden Torspieler Marc Prestel. Karl-Heinz Kefer

Klare Angelegenheit SC Weinstadt–KSV Zrinski Waiblingen 4:1 (3:0). In einem sehr fairen Spiel gewann der SC Weinstadt verdient. Die Gäste gefielen

in der Anfangsphase und erspielten sich einige Möglichkeiten. Glück hatte der SCW, als in der 22. Minute ein Schuss der Gäste am Pfosten landete. Schon kurz davor vereitelte der Weinstädter Torwart eine gute Chance. Weinstadt wurde danach stärker und spielbestimmender, ohne aber zu glänzen. Drei Tore vor der Halbzeit durch Sebastian Stoffel (25.), Ömer Ünal (31.) und Christoph Mack (43.) unterstrichen die Überlegenheit. Zrinski kam nach der Pause besser ins Spiel und gefiel wie in der ersten Viertelstunde. Der Anschlusstreffer durch Kresimir Vidackovic in der 50. Minute war zwar fragwürdig, aber mehr als verdient. Zrinski machte weiter Druck und hatte seine Chancen, die aber am Unvermögen oder am guten Torwart der Weinstädter scheiterten. Ab der 65. Minute ging den Gästen die Luft aus und Weinstadt konnte seine läuferische Überlegenheit nutzen und machte mit dem 4:0 in der 70. Minute durch Michael Matthis alles klar.

SVP total von der Rolle SV Plüderhausen – TSV Großheppach 2:5 (1:3). Der SVP zeigte sich über die gesamte Spielzeit von der Rolle, so dass die Gäste einen verdienten Sieg erringen konnten. Großheppach fand schnell ins Spiel und ging in der 15. Minute durch Andre Sigle in Führung, der den Ball kurz vor dem Tor annehmen und unbedrängt vollenden konnte. Nur sechs Minuten später war Rosario Martines schneller als sein Gegenspieler, und seine Hereingabe vollstreckte Tobias Zoller zum 0:2. Hoffnung keimte für den SVP in der 37. Minute wieder auf, als Claudio Montesanto mit einem direkt verwandelten Freistoß aus über 30 m der Anschlusstreffer gelang. Nach einem schnell durchgeführten Konter stellte Andre Sigle in der 43. Minute mit dem 1:3 den alten Abstand wieder her. Gleich nach der Pause ein weiterer Rückschlag für die Platzherren, als Claudio Montesanto nach grobem Foulspiel des Feldes verwiesen wurde. In der 84. Minute überlief Florian Ost die aufgerückte SVPAbwehr, passte quer zum mitgelaufenen Ümit Özbal, welcher zum 1:4 nur noch einzuschieben brauchte. Nach schnell ausgeführtem Freistoß erhöhte Rosario Martines in der 92. Minute sogar auf 1:5. Mit einem verwandelten Handelfmeter zum 2:5 in der 94. Minute betrieb Nicola Montesanto nur noch Ergebniskosmetik. Otto Beißwenger SV Plüderhausen: Fritz, Hoffmann, C. Montesanto, A. Bäuchle, Schunter, Petek, N. Montesanto, Santisi, M. Bäuchle, Daylan (76. Burma), Meinhardt. TSV Großheppach: Mangold, Adam, Di Lavia, Held, Villing, Adrovic (71. Wundrak), Martines, Özbal, Sigle (76. Kurz), Zoller (76. Palmer), Ost.

Gäste nutzten Standards Anagennisis Schorndorf – VfR Birkmannsweiler 2:5 (1:3). Zu einem verdienten 5:2 kam Birkmannsweiler bei Anagennisis Schorndorf, wobei der Gast die Fehler der Schorndorfer bei Standardsituationen bestrafte. Bis zum 0:1 in der 26. Minute, durch einen Kopfball von Matthias Brunner, war Anagennisis mindestens ebenbürtig. In der 29. Minute und in der 32. Minute waren die Gäste abermals durch zwei Standardsituationen erfolgreich. Zunächst setzte sich Gzim Spahiu gegen Nikolaos Orfanidis durch, danach traf Holger Klein nach einem Eckball. Eine Minute später entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter für Anagennisis, den The Tan Nguyen sicher verwandelte. Nach dem Wechsel ging Anagennisis engagierter zu Werke, nahm auch die Zweikämpfe an und hatte in der Folgezeit auch mehr vom Spiel, aber in der 49. Minute wurde Panagiotis Patronidis mit der Roten Karte wegen eines groben Foulspiels des Feldes verwiesen. Doch auch der Platzverweis brachte Anagennisis nicht aus dem Konzept und in der 57. Minute verkürzte The Tan Nguyen mit einem verwandelten Freistoß auf 2:3. In den letzten bei-

Der SV Plüderhausen (rote Spielkleidung) erwischte gegen den TSV Großheppach einen rabenschwarzen Tag und unterlag mit 2:5. Hier wird Antonio Santisi gebremst. Bild: Schrade

Anagennisis Schorndorf: Fritz, Orfanidis, Zenidis, Skarlatidis, Borofka, Teliakis (84. Tsagaropoulos), P. Patronidis, Sahin, Nguyen, Bucak, Nar. VfR Birkmannsweiler: Rieg, M. Tarmann, Schwarz, A. Tarmann (68. Wiedemann), P. Klein, Oswald, Spahiu, Brunner (53. Preiß), Weng, H. Klein, Klöpfer (78. Lindner).

Zuspiel von Ismail Cangür auf das Gästetor zu und hatte wenig Mühe, das 4:1 zu erzielen. In der 85. Minute landete der Ball irgendwie bei Dirk Seifert und dieser markierte das 4:2. In der 86. Minute verweigerte der Schiedsrichter Iraklis einen klaren Foulelfmeter. Der Unparteiische bewertete diese Situation sogar als Schwalbe und bestrafte Alperen Gürer mit der Gelb-Roten Karte. Dennoch behielt Iraklis die drei Punkte in Waiblingen. Fillis

Joker-Tor nach fünf Sekunden

Kurioses Siegtor

Iraklis Waiblingen – SC Urbach 4:2 (2:1). Iraklis absolvierte ein sehr gutes Spiel und siegte trotz vieler Benachteiligungen verdient. Schon in der siebten Minute die kalte Dusche für die Waiblinger, indem die sehr kampfbetonten Gäste in Führung gingen. Nico Schiek stand goldrichtig und markierte das 0:1. Die Heimmannschaft ließ sich davon nicht irritieren und spielte spielfreudigen Fußball. In der 26. Minute fiel der Ausgleich. Dimitrios Kourtidis war mit einem direkt verwandelten Freistoß erfolgreich. In der 34. Minute verwertete Christos Kourtidis einen Pass von Ismail Cangür zum 2:1. Zwei Minuten später verhinderte Torspieler Georgios Konstantinidis den Ausgleich. Mit dem Pausenpfiff traf Ismail Cangür mit einem Volleyschuss nur die Latte des Gästetores. Nach der Pause dauerte es bis zur 60. Minute, ehe Christos Kourtidis auf 3:1 erhöhen konnte. Urbach bemühte sich zwar, aber im Abschluss haperte es an diesem Tag. In der 68. Minute wechselte Iraklis Slobodan Zelinac ein. Fünf Sekunden später lief er nach einem gelungenen

SV Winnenden – TSV Haubersbronn 1:2 (1:0). Durch ein kurioses Tor kurz vor Schluss musste die SVW eine unverdiente Niederlage einstecken. In den ersten dreißig Minuten hatten die Einheimischen drei klare Torchancen, die ebenso vergeben wurden wie die vier Chancen der Gäste. In der 25. Minute ging Winnenden in Führung, als David Milojkovic einen Handelfmeter sicher verwandelte. Eine Minute später fast der Ausgleich, doch die Gäste trafen nur die Latte. Nach dem Wechsel gestalteten die Haubersbronner das Spiel, waren jedoch vor dem Tor zu einfallslos. Um so überraschender fiel in der 48. Minute das 1:1. SVW-Torspieler Frank Hesselbarth hielt seine Mannschaft im Folgenden durch drei gut abgewehrte Bälle im Spiel. Danach plätscherte die Begegnung bis zur 88. Minute ohne nennenswerte Höhepunkte dahin. Dann fiel der kuriose Siegtreffer für Haubersbronn, als der Ball auf der Torlinie tanzte und kein Winnender Abwehrspieler auf den Gedanken kam, den Ball wegzuschlagen. In den Schlussminuten wurde auf

den Minuten des Spiels gelang den Gästen die Entscheidung durch den eingewechselten Simon Wiedemann, der das 2:4 in der 88. Minute und das 2:5 in der 90. Minute erzielte. Jorge Prassas

Seiten der Winnender nochmals alles versucht, aber zum Ausgleich, der heute nicht unverdient gewesen wäre, kam es nicht mehr. Peter Fess SV Winnenden: Hesselbarth, Bauernfeld, Walter, Grieser, Hentschel, Panioras, Milojkovic, Hübscher, Kalyoncu, Peric, Jänel. TSV Haubersbronn: Deiß, Frank, Minh Nguyen, Eisele, Faskas, Gireth, Gallus, Foschiani, Kurz, Schrehardt, Palomba.

Liga kompakt Fußball-Kreisliga A I (hwe.) Mit dem 5:2 bei Anagennisis Schorndorf untermauerte Birkmannsweiler seine Spitzenposition. Nicht abschütteln lässt sich Iraklis Waiblingen, das Urbach mit 4:2 bezwang. In Lauerstellung bleibt Korb, das mit dem 3:0 beim FSV Waiblingen II dessen Träume vom Aufstieg zerstörte. Am Tabellenende gab es für Winnenden und Winterbach II erneut nichts zu erben. Schlusslicht Winnenden unterlag Haubersbronn mit 1:2 und Winterbach II musste gegen Schornbach eine 0:2-Niederlage einstecken. Eine 2:5-Heimpleite gab es für Plüderhausen gegen Großheppach und Weinstadt bezwang Zrinski Waiblingen mit 4:1.

@ Mehr Fußball unter: zvw.de/fussball

Vorne gibt’s keine Veränderungen Fußball-Kreisliga A II: Die Favoriten setzen sich durch / Der TSV Sulzbach/Laufen verteidigt Platz drei mit Sieg beim Verfolger Lippoldsweiler Spvgg Unterrot - TSV Leutenbach SV Steinbach - VfR Murrhardt TSV Oberbrüden - SV Kaisersbach II Oppenw./Strümpfelb. - FV Sulzbach/Murr TSC Murrhardt - FC Oberrot TSV Lippoldsweiler - Sulzbach/Laufen TSV Bad Rietenau - Gr.Alex.Backnang 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.

Gr.Alex.Backnang VfR Murrhardt Sulzbach/Laufen TSV Lippoldsweiler FC Oberrot TSC Murrhardt SV Steinbach FC Welzheim 06 FV Sulzbach/Murr TSV Leutenbach Spvgg Unterrot Oppenw./Strümpfelb. TSV Oberbrüden

14. SV Kaisersbach II 15. TSV Bad Rietenau

24 23 24 24 25 24 25 22 25 24 24 24 25

19 18 14 12 11 10 10 9 9 10 7 7 8

1 4 1 4 2 8 3 9 5 9 5 9 4 11 6 7 6 10 2 12 7 10 5 12 1 16

0:0 1:2 3:1 3:1 3:1 2:3 1:5 84:23 77:42 64:39 48:45 57:45 51:48 54:55 51:47 54:67 34:49 43:48 42:46 42:62

58 55 44 39 38 35 34 33 33 32 28 26 25

23 6 5 12 36:56 24 1 5 18 28:93

23 8

Glückliches Remis Spvgg Unterrot – TSV Leutenbach 0:0. Es war ein für den TSVL schmeichelhaftes Unentschieden beim Tabellennachbarn. Wenig los war in der ersten Halbzeit auf dem holprigen Rasen. Die Gastgeber waren einen Tick besser und hatten auch die besseren Möglichkeiten durch Gregor Abele und Alaattin Soytürk , doch TSV-Keeper Simon

Braun meisterte die Situationen mit Bravour. In der 37. Minute wäre es beinahe passiert, Johann Rakks Flugkopfball landete knapp neben dem Tor. Auch danach mussten die Gäste noch einige brenzlige Situationen überstehen. In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste zunächst die Chancen auf ihrer Seite, doch Stefan Eichinger und Mark Marki scheiterten aussichtsreich. Kampf war angesagt, Chancen waren aber Mangelware. Zum Schluss sah Markus Pfleiderer eine fragwürdige Rote Karte. Warum Betreuer ungestraft ins Spielfeld rannten, bleibt das Geheimnis des Referees. Die Spieler blieben aber untereinander fair, was wiederum positiv zu bewerten ist. TSV Leutenbach: Braun, Widmann, Schwab, Trizza, Pfleiderer, Eichinger, Beck (77. Tahiri), Sommer, Wurst (46. Marki), Fischer, Wagner. Reserve: 6:0.

Thomas Laller

45 Minuten ausgeglichen TSV Bad Rietenau – Großer Alexander Backnang 1:5 (1:2). Schlusslicht Rietenau gestaltete die erste Halbzeit ausgeglichen. Nach einer halben Stunde erzielte Irfan Meme das 1:0 für den TSV. Fünf Minuten später gelang Taner Bakir das 1:1. Drei Minuten vor der Pause machte Sawas Koumboulidis das 2:1 für den Spitzenreiter. Koumboulidis ließ die Gäste in der 65. und 75. Minute auf 4:1 davonziehen. Onufrios

Michailidis (85.) setzte mit dem 5:1 den Schlusspunkt (Reserven 2:2).

Punkt wäre verdient gewesen SV Steinbach – VfR Murrhardt 1:2 (1:1). Steinbach machte dem Favoriten das Leben schwer und hätte sich einen Punkt verdient gehabt. Nach zehn Minuten sorgte Antonio Randisi für die Führung der Gäste. Fünf Minuten vor der Pause erzielte Marc Ulmer den Ausgleich. Den glücklichen 2:1-Siegtreffer für den VfR erzielte Benjamin Bischoff (55.). (Reserven 0:3).

Murrhardt überlegen TSC Murrhardt – FC Oberrot 3:1 (0:1). In einer kampfbetonten Partie war Murrhardt die überlegene Mannschaft. Allerdings lagen die Gäste zur Pause durch ein Tor von Simon Kühnle (25.) mit 1:0 in Führung. Mit zwei Treffern (67. und 72.) drehte Ramazan Ufak das Spiel. Den 3:1-Endstand besorgte Arslan Altindag zwei Minuten vor dem Ende. (Reserven ausgefallen).

Wenig Höhepunkte TSV Oberbrüden – SV Kaisersbach II 3:1 (2:1). Ein Spiel mit wenigen Höhepunkten gab es in Oberbrüden. Nach 13 Minuten

verwandelte Rainer Häußermann einen Foulelfmeter zum 1:0 für die Gastgeber. Ebenfalls per Strafstoß glich Andreas Weller aus (29.). Vier Minuten später brachte Simon Schützle den TSV abermals in Front. Oberbrüdens Roman Röhm krönte seine Leistung mit dem 3:1 (87.). (Reserven 1:3).

Tor Sekunden vor dem Ende TSV Lippoldsweiler – TSV Sulzbach-Laufen 2:3 (0:1). Der Gast hatte im ersten Durchgang leichte Vorteile und führte zur Pause durch ein Tor von Daniel Köger (30.) verdient. Nach dem Wechsel kamen die Hausherren besser in die Partie. Timo Neumann glich nach einer Stunde zum 1:1 aus. In der 66. Minute brachte Jan Hehr die Auenwalder in Führung. Fünf Minuten später traf Simon Hagel zum 2:2. Den 3:2-Siegtreffer für die Gäste erzielte Markus Haas Sekunden vor dem Abpfiff. (Reserven 2:1).

Rückstand umgebogen SG Oppenweiler/Strümpfelbach – FV Sulzbach 3:1 (1:1). Die SG Oppenweiler musste nach einer halben Stunde einem Rückstand hinterherlaufen. Tobias Ganter hatte für die Sulzbacher getroffen. Kurz danach sah ein Gäste-Spieler die Ampelkarte. Die SGOS nutzte die numerische Überzahl zum

1:1. Tayfun Güven traf Sekunden vor der Pause für die Gastgeber. Nach einer Stunde erzielte Markus Ergenzinger die 2:1-Führung für die SGOS. Danijel Stanimirovic machte mit dem 3:1 (67.) den Sack endgültig zu. (Reserven 0:2).

Liga kompakt Fußball-Kreisliga A II (twa). Keine großen Überraschungen bot das Wochenende in der Kreisliga A II. Tabellenführer Großer Alexander Backnang setzte sich erwartungsgemäß mit 5:1 beim Schlusslicht TSV Bad Rietenau durch. Der VfR Murrhardt, mit einem Spiel im Rückstand, blieb durch den 2:1-Sieg in Steinbach mit drei Punkten Rückstand dran. Im direkten Duell um Platz 13 und damit den Relegationsplatz setzte sich der 14. TSV Oberbrüden mit 3:1 gegen den SV Kaisersbach durch und schubste den SVK damit auf den direkten Abstiegsplatz.

@ Mehr Fußball unter: zvw.de/fussball


Spieltag 25