Page 1

TELEFON 0 71 51 / 566 -262 FAX 0 71 51 / 566 -402

E-MAIL sport@redaktion.zvw.de ONLINE www.zvw.de

Rems-Murr SPORT

Nummer 83 – RMS2 Montag, 12. April 2010

C5

Der FSV Waiblingen II ist auf Rang zwei angelangt Fußball-Kreisliga A I: 2:1-Sieg im Stadtderby gegen Zrinski Waiblingen / Birkmannsweiler weiter vorne / SC Korb fällt auf Platz vier zurück VfL Winterbach II - Iraklis Waiblingen TSV Schornbach - TSV Großheppach KSV Zrinski Waibl. - FSV Waiblingen II TSV Haubersbronn - Anagennisis Schorndorf VfR Birkmannsweiler - TV Weiler/Rems SC Urbach - SV Plüderhausen SC Weinstadt - SV Winnenden

1:4 5:3 1:2 2:0 3:2 2:3 5:0

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14.

47:28 43:28 55:36 53:31 49:39 40:30 36:40 57:53 44:48 47:43 42:44 26:35 29:50 31:56

47 44 43 42 36 32 29 28 27 24 24 21 17 11

20 1 3 16 21:59

6

VfR Birkmannsweiler FSV Waiblingen II Iraklis Waiblingen SC Korb SV Plüderhausen SC Weinstadt SC Urbach TSV Schornbach Anagennisis Schorndorf TSV Haubersbronn TV Weiler/Rems KSV Zrinski Waibl. TSV Großheppach VfL Winterbach II

15. SV Winnenden

20 21 20 20 21 20 20 21 21 20 21 20 21 20

15 14 13 13 11 9 9 8 7 7 7 5 4 2

2 3 2 5 4 3 3 4 3 7 5 6 2 9 4 9 6 8 3 10 3 11 6 9 5 12 5 13

Verdienter Gästeerfolg VfL Winterbach II - Iraklis Waiblingen 1:4 (0:1). Nach verteiltem Spielbeginn hatte in der 8. Minute Gästetorjäger Ismail Cangür die erste nennenswerte Aktion, er scheiterte jedoch am Winterbacher Torhüter Jeremy Boucheix. Das Spiel verlief schleppend, wobei sich Iraklis zu dieser Zeit leicht feldüberlegen zeigte, ohne jedoch daraus Kapital zu schlagen. Überraschend fiel das 0:1 in der 33. Minute durch Tahir Han Secilmis. Drei Zeigerumdrehungen später vergab Peter Schwab elf Meter vor dem Gästetor eine klare Möglichkeit. Unmittelbar vor der Halbzeit war es erneut Ismail Cangür, der an Torhüter Jeremy Boucheix völlig freistehend scheiterte. In der 48. Minute brachte ein unglückliches Eigentor von Peter Schwab die Gäste mit 2:0 in Führung, als ihm nach einem Eckball der Ball vom Schienbein ins eigene Gehäuse prallte. Der eingewechselte Oliver Schmalzried erzielte in der 55. Spielminute den 1:2-Anschlusstreffer für die Heimmannschaft. Die Bemühungen des VfL bekamen in der 67. Minute einen erneuten Dämpfer, als aus abseitsverdächtiger Position Christos Kourtidis das 1:3 erzielte. Winterbach verlor nach diesem Tor etwas an Moral und Willen. Erneut Christos Kourtidis erzielte mit dem schönsten Tor des Tages, einem Seitfallzieher aus ca. acht Metern, das 1:4. Fünf Minuten vor Spielende vergab Gästetorjäger Ismail Cangür erneut eine dicke Chance für seine Farben. Karl-Heinz Kefer

Der Gast nutzte seine Chancen SC Urbach - SV Plüderhausen 2:3 (2:2). In der 18. Minute erzielte Ivan Saggio das 1:0 für Urbach durch einen Linksschuss ins lange Eck. Eine große Möglichkeit vergab Daniel Eckert für den SC Urbach in der 21. Minute. In der 30. Minute fiel das 1:1 nach einem von Nicola Montesanto direkt verwandelten Eckball. Den 2:1-Führungstreffer für den SC Urbach markierte Dirk Seifert in der 33. Minute. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel das 2:2 durch einen direkt verwandelten Freistoß von Michael Bäuchle von der Strafraumkante aus (44.). In der 47. Minute erzielte Plüderhausen den 2:3-Führungstreffer, als Süleyman Daylan einen Nachschuss nach vorausgegangener Verwirrung in der Urbacher Hintermannschaft verwertete. In der 68. Minute hatte der SC Urbach eine Chance durch Dirk Seifert, der Plüderhausener Keeper reagierte jedoch glänzend. Die Gäste hatten eine gute Möglichkeit nach einem Konter in der 73. Minute, der Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. In der 88. Minute sah Manuel Evangelista Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels. In der 90. Minute wurde Dirk Seifert 18 Meter vor dem Tor vom Plüderhausener Torhüter von den Beinen geholt, den darauf folgenden Freistoß parierte der Gästekeeper glänzend. Zusammenfassend hatte Urbach heute die besseren Chancen, Plüder-

hausen jedoch die bessere Chancenauswertung. Timo Schiek

Hausherren wurden sorglos VfR Birkmannsweiler - TV Weiler/Rems 3:2 (2:0). Birkmannsweiler siegte im Duell gegen den TV Weiler/Rems knapp mit 3:2. Die erste Möglichkeit im Spiel hatten die Gäste durch Robin Griese in der 12. Minute, doch sein Schuss ging klar neben das Tor. In der 33. Minute fiel der Führungstreffer für den VfR, als Holger Klein einen Handelfmeter sicher verwandelte. Nur wenig später verhinderte VfR-Schlussmann Samuel Rieg den Ausgleich, als er eine Hereingabe von Benjamin Kurz entschärfte. Noch vor der Pause erhöhte Patrick Klein auf 2:0 für den VfR, als er nach einem Eckball in der 44. Minute mit dem Kopf erfolgreich war. In der 51. Minute dann das 3:0 für den VfR durch Florian Weng, der aus halbrechter Position traf. In der Folge wurden die Hausherren etwas zu sorglos und mussten in der 57. und 69. Minute die Anschlusstreffer von Philipp Klodt und Volker Mayer zum 3:2 hinnehmen. Beide Teams hatten nun Möglichkeiten, Tore zu erzielen, doch am Ende blieb es beim 3:2 für den VfR Birkmannsweiler.

Mäßiges Spiel TSV Schornbach - TSV Großheppach 5:3 (1:1). In einem eher mäßigen Spiel hatten die Gäste in der 2. Minute die erste Torchance durch Andre Sigle, doch sein Abschluss war zu schwach und machte TSVKeeper Marc Brestel keine Probleme. Fast im Gegenzug die Chance für die Hausherren, in Führung zu gehen, doch der Volleyschuss von Kevin Lednig strich knapp am langen Pfosten vorbei, doch in der 30. Minute schob er überlegt am herauseilenden Gäste-Keeper Patrick Mangold vorbei zur 1:0-Führung ein. Nur 60 Sekunden später lenkte TSV-Akteur Kai Gruber den Ball äußerst unglücklich zum 1:1-Ausgleich ins eigene Tor. Nach 38 Minuten hatte der Gastgeber Glück, denn die Gäste setzten einen direkten Freistoß an die Querlatte. In der Nachspielzeit (46. Minute) verwandelte Peter Kampka einen Foulelfmeter gewohnt sicher zum 2:1. In der 51. Minute verwandelte Marc Schneider den zweiten Foulelfmeter für den TSV Schornbach ebenso sicher zum 3:1. Die Gäste kamen jetzt besser ins Spiel und verkürzten durch Benjamin Sigle auf 3:2. Im weiteren Verlauf wogte das Spiel hin und her, bis in der 64. Minute Marc Schneider das 4:2 erzielte. Noch einmal spannend wurde es, als die Gäste wiederum durch einen von Benjamin Sigle direkt verwandelten Freistoß auf 4:3 herankamen. Erst in der 96. Minute fiel die endgültige Entscheidung, als Kevin Lednig nach einem Konter das 5:3 für den TSV Schornbach erzielte. A.W.

Gäste dezimierten sich SC Weinstadt - SV Winnenden 5:0 (3:0). Drei Elfmeter, zwei Gelb-Rote und eine Rote Karte gegen die Gäste und unzählige Chancen für die Weinstädter prägten das Spiel. Weinstadt war von Beginn an die bessere Mannschaft und ging schnell durch zwei Foulelfmeter, in der 3. Minute durch Daniel Hetz und in der 12. Minute durch Markus Pscheidl, mit 2:0 in Führung. Es war kein gutes Spiel, Weinstadt nutzte in der Folgezeit seine Chancen nicht und Winnenden konnte nicht dagegenhalten. Nur ein weiteres Tor in der ersten Halbzeit durch Markus Pscheidl war eigentlich zu wenig. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel auch durch den kurzzeitigen Hagel nicht besser, und die Gäste dezimierten sich durch zwei Gelb-Rote Karten wegen unsportlichen Verhaltens. In der 85. Minute drohte das Spiel zu eskalieren, als der Gäs-

Mit 2:0 setzte sich der TSV Haubersbronn gegen Anagennisis Schorndorf durch. TSV-Spieler Philipp Kurz (weißes Trikot, rechts) versucht’s mit dem Kopf gegen Panagiotis Patronidis und Nikolaos Orfanidis (Anagennisis Schorndorf). Mit dabei ist auch TSV-Spieler Michael Farkas. Bild: Steinemann tekeeper ebenfalls wegen unsportlichen Verhaltens Rot sah und sich nicht beruhigen wollte. Nur Dank der Mithilfe einiger Spieler konnte er davon abgehalten werden, auf den Schiedsrichter loszugehen. Mittlerweile stand es 5:0 für die Hausherren durch zwei weitere Tore von Markus Pscheidl und von Daniel Hetz. Fußball wurde dann auch noch gespielt, doch Weinstadt schlug aus der Überlegenheit kein Kapital mehr, denn die Chancen wurden teilweise fahrlässig vergeben. Nach dem Abpfiff gab es Shake Hands beider Mannschaften - wie es auch sein soll.

Glücklicher FSV-Sieg KSV Zrinski Waiblingen - FSV Waiblingen II 1:2 (1:1). Der FSV Waiblingen II holte glücklich drei Punkte aus dem Stadtderby. Zrinski gab anfangs klar den Ton an, der FSV II hatte kein Rezept gegen die gut eingestellte Heimmannschaft. In der 20. Minute rettete nach einem Distanzschuss von Mercnik noch die Latte, aber acht Minuten später fiel der überfällige Führungstreffer. Kresimir Vidackovic setzte sich energisch auf dem rechten Fluegel durch, seine Hereingabe musste Ivan Knezovic nur noch ins leere Tor schieben. Kurz vor der Halbzeit verletzte sich Pejic, den die Gäste nie in den Griff bekamen. Immer wieder fiel nun der unsicher wirkende Schiedsrichter auf, mit dem Zrinski überhaupt nicht zufrieden war. Unerklärlicherweise gab es in der ersten Halbzeit fünf Minuten Nachspielzeit und in der letzten Minute entschied er auf Elfmeter für den FSV II. Rutscher verwandelte sicher. In der zweiten Halbzeit war der FSV II spielbestimmend, Zrinski zog sich zurück und lauerte auf Konter. In der 70. Minute fast die Führung für Zrinski, als eine lange Flanke bei Okta landete, doch er

hätte für den besser stehenden Ilic überlassen sollen. In der 80. Minute wurde Okta elfmeterreif gestoßen, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Als alle schon mit einer Punkteteilung rechneten, schoss Marinic in der 89. Minute einen Abstoß genau Willers in die Beine, von ihm landete der Ball bei Mayer, der alleinstehend ins lange Eck traf. Zrinski gab sich aber noch nicht geschlagen, Kresimir Vidackovic setzte zu einem Sololauf auf der rechten Seite an. Er wurde im Strafraum gestoppt, doch der Schiedsrichter entschied nicht auf Elfmeter. Anschließend pfiff er ohne Nachspielzeit ab.

Gesicht schlug, und die Spielerzahl somit wieder ausglich. Armin Gallus hätte in der 84. Minute für Haubersbronn alles klar machen können, als er frei vor dem Tor vergab. Eberhard Härer TSV Haubersbronn: Deiß, Frank, Ming Nguyen, Eisele, Fackler (58. Bareither), Unterberger, Farkas, Aupperle, Kurz, Schrehardt, Germei (82. Gallus). Anagennisis Schorndorf: Fritz, Orfanidis, Patrionidis, Skarladidis (69. Tsagaropoulis), Nar, Sahin, Cetinkaya, Mazarlis, Nguyen, Bucak, Teliakis.

Liga kompakt

Eigentor nach 30 Sekunden

Fußball-Kreisliga A I

TSV Haubersbronn - Anagennisis Schorndorf 2:0 (1:0). Anspiel für Haubersbronn, erster Angriff, und es hieß 1:0, so begann das Lokalderby in Haubersbronn. Gerade mal 30 Sekunden waren vergangen, da führte der TSV nach einem Eigentor von Gästespieler Panagiotidis Patronidis. Schon früh zeigten sich eklatante Schwächen in den Schorndorfer Abwehrreihen, die Haubersbronn aber nicht nutzte. Im Gegenteil: Durch unsaubere Abspiele und nur zögerliche Angriffe brachte der TSV die Gäste immer wieder ins Spiel. Doch außer einem Pfostentreffer von Serdar Cetinkaya in der 21. Minute sprang nichts heraus. Das Spiel der Einheimischen verbesserte sich dann im zweiten Durchgang. Den Lohn gab es dann in der 51. Minute, als Michele Germei eine Flanke mit einem herrlichen Fallrückzieher zum 2:0 verwertete. Bunt wurde es eine Viertelstunde vor Schluss. Zuerst sah der zuvor verwarnte TSV-Stürmer Philipp Kurz die Ampelkarte, und in der 77. Minute gab es für Serdar Cetinkaya die Rote Karte, als er seinem Gegenspieler ins

(utz). Der Tabellenführer VfR Birkmannsweiler, der den TV Weiler/Rems mit 3:2 besiegte, hat nun den FSV Waiblingen II als nächsten Verfolger im Nacken. Die Waiblinger setzten sich im Stadtderby mit 2:1 gegen Zrinski Waiblingen durch und überholten den spielfreien SC Korb, ebenso wie Iraklis Waiblingen, das beim VfL Winterbach II erwartungsgemäß mit 4:1 gewann. Der SV Plüderhausen und der SC Weinstadt halten sich wacker und führen das Mittelfeld an, können aber wohl nicht mehr in den Kampf um die Spitzenplätze eingreifen. Am Tabellenende gingen die letzten vier Mannschaften leer aus, das Schlusslicht SV Winnenden kam in Weinstadt gar mit 0:5 unter die Räder und wird dem Abstieg wohl nicht mehr entgehen können.

@ Mehr Fußball unter: zvw.de/fussball

Murrhardt spielfrei, Alexander vergrößert Vorsprung Fußball-Kreisliga A II: 2:1 gegen Oberbrüden / Oberrot deklassiert Schlusslicht Bad Rietenau mit 8:1 TSV Leutenbach - SV Steinbach Sulzbach/Laufen - SV Kaisersbach II FC Oberrot - TSV Bad Rietenau FV Sulzbach/Murr - TSV Lippoldsweiler Gr.Alex.Backnang - TSV Oberbrüden FC Welzheim 06 - Spvgg Unterrot TSC Murrhardt - Oppenw./Strümpfelb. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.

Gr.Alex.Backnang VfR Murrhardt Sulzbach/Laufen FC Oberrot TSV Lippoldsweiler SV Steinbach FV Sulzbach/Murr TSC Murrhardt FC Welzheim 06 SV Kaisersbach II Oppenw./Strümpfelb. TSV Leutenbach Spvgg Unterrot

14. TSV Oberbrüden 15. TSV Bad Rietenau

0:1 1:0 8:1 0:0 2:1 3:2 1:1

aber an den Pfosten. Es blieb beim gerechten 0:0 (Reserven 4:2).

Alexander klar besser

65:19 62:37 46:28 49:32 40:33 46:40 44:51 41:40 42:43 33:49 35:35 26:39 33:40

48 40 35 33 33 30 30 28 26 23 22 22 20

Großer Alexander Backnang – TSV Oberbrüden 2:1 (1:1). Trotz des knappen Resultates stellten die Hausherren das deutlich bessere Team. Das 1:0 für Backnang erzielte Spielertrainer Onufrios Michailidis in der 32. Minute. Oberbrüden kam zwei Minuten vor der Pause durch Bashkim Krasnici zum schmeichelhaften Ausgleich. Talha Ünal schoss den Alexander in der 50. Minute erneut in Führung. Danach versiebte der Spitzenreiter mehrere klare Chancen. Es blieb aber beim 2:1 (Reserven 1:0).

20 5 1 14 28:51 20 1 5 14 20:73

16 8

Unglückliche Niederlage

20 18 19 20 19 20 20 20 19 20 19 19 19

16 13 11 10 10 9 8 8 7 6 6 7 5

0 4 1 4 2 6 3 7 3 6 3 8 6 6 4 8 5 7 5 9 4 9 1 11 5 9

Unterhaltsames 0:0 FV Sulzbach – TSV Lippoldsweiler 0:0. Ein torloses Unentschieden der unterhaltsamen Sorte. Beide Teams kamen in dieser ausgeglichenen Partie zu ihren Möglichkeiten. So hatte Lippoldsweiler in der 70. Minute Pech, dass ein Schuss an die Latte knallte. Sulzbach hätte die Begegnung in der 80. Minute für sich entscheiden können: Ioannis Goundas schoss einen Handelfmeter

TSV Leutenbach – SV Steinbach 0:1 (0:1). Eine äußerst unglückliche Niederlage, die durch ein „Robben-Freistoßtor“ besiegelt wurde, bezog der TSV daheim gegen Steinbach. Zunächst waren die Gäste am Drücker, aber Michael Hahn drosch den Ball in der neunten Minute aus acht Metern über das Tor. In der 22. Minute zielte er genauer. Fast von der rechten Eckfahne aus zirkelte er einen Freistoß in den Leutenbacher Winkel. Danach wachte der TSV auf und kam durch Fadil Tahiri, Francesco Trizza und

Zugiflee Beck zu einigen Chancen. Die zweite Halbzeit war bedeutend lebendiger. Der TSVL setzte alles daran, um die Niederlage abzuwenden. In den Schlussminuten traf zunächst Francesco Trizza für Leutenbach den Pfosten, kurz danach ereilte Jochen Lindner dasselbe Pech für die Gäste. Nach dem Schlusspfiff des gut leitenden Referees Dennis Bauer war die unglückliche Niederlage trotz großem Kampf besiegelt. (Reserve 2:4) Thomas Laller TSV Leutenbach: Braun, Kunz, Schwab (46. G. Trizza), Hahn, Pfleiderer, Wurst (46. Fischer), S. Eichinger, Tahiri (75. Wagner), Beck, Sommer, F. Trizza.

brachte die Gäste in der 22. Minute mit 1:0 in Führung. Nach der Pause steigerten sich die TSC-Kicker, doch die SGOS blieb mit Kontern gefährlich. Georgios Doumanis erzielte in der 70. Minute das verdiente 1:1. Danach klebte den Murrhardtern zweimal das Schusspech an den Stiefeln: Mesut Kirci traf wie Mehmet Cankar den Pfosten (Reserven 3:2).

Siegtor in letzter Minute

TSV Sulzbach-Laufen – SV Kaisersbach II 1:0 (1:0). Die Gäste setzten vor allem auf die Defensive und wurden nur einmal mit einem Freistoß gefährlich. Sulzbach-Laufen bestimmte das Geschehen und wurde in der 43. Minute mit dem 1:0 durch Stefan Munz belohnt. Es war schon das goldene Tor, weil der TSV anschließend viele Chancen versiebte. Der verdiente Sieg fiel also zu niedrig aus (Reserven 1:1).

FC Welzheim – Spvgg Unterrot 3:2 (2:1). Die Hausherren legten schon nach sechs Minuten durch Christoph Jurczyk das 1:0 vor. Welzheim blieb danach weiterhin am Drücker und erhöhte in der 26. Minute durch Ramazan Demirci auf 2:0. Die Gäste nutzten in der 35. Minute durch Johann Rack ihre erste Torchance zum 1:2. Nach der Pause entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Für Unterrot glich Philipp Buchmann in der 67. Minute aus. Der Siegtreffer für Welzheim ging in der letzten Minute auf das Konto von Timo Scheuing (Reserven 2:7).

Niedriges Niveau

Einseitiges Spiel

TSC Murrhardt – SG Oppenweiler/Strümpfelbach 1:1 (0:1). Es war eine auf niedrigem Niveau ausgeglichene Partie. Patrick Übele

FC Oberrot – TSV Bad Rietenau 8:1 (3:1). In Oberrot entwickelte sich eine ziemlich einseitige Angelegenheit. Timo Kraft erzielte

Goldenes Tor durch Munz

schon nach vier Minuten das 1:0 für die Hausherren. Philipp Kees erhöhte in der elften Minute auf 2:0 für Oberrot. Für das 3:0 (28.) war wieder Kraft verantwortlich. Durch einen abgefälschten Freistoß von Benjamin Glock kam Rietenau mit dem Pausenpfiff zum 1:3. Simon Kühnle stellte den alten Abstand in der 55. Minute her. Kees (65.), Christopher Schwarz (68.), Kraft (70.) und Lars Worthmann (77.) schossen noch einen Kantersieg für den FC Oberrot heraus (Reserven 0:2).

Liga kompakt Fußball-Kreisliga A II (twa). Der spielfreie VfR Murrhardt musste mitansehen, wie Spitzenreiter Großer Alexander Backnang durch ein 2:1 gegen Oberbrüden den Vorsprung zunächst auf acht Punkte ausbaute. Der TSV Sulzbach-Laufen bleibt durch den 1:0-Sieg gegen den SV Kaisersbach II im Rennen um den Relegationsplatz.

@ Mehr Fußball unter: zvw.de/fussball

Spieltag 23  

Siegtor in letzter Minute Glücklicher FSV-Sieg Einseitiges Spiel Mäßiges Spiel hausen jedoch die bessere Chancenauswer- tung. Timo Schiek ab...