Page 1

TELEFON 0 71 51 / 566 -262 FAX 0 71 51 / 566 -402

E-MAIL sport@redaktion.zvw.de ONLINE www.zvw.de

Rems-Murr SPORT

Nummer 73 – RMS2 Montag, 29. März 2010

C5

VfR Birkmannsweiler übernimmt die Führung Fußball-Kreisliga A I: 4:2-Sieg in Schornbach / SC Korb nur 1:1 gegen Großheppach / FSV Waiblingen II und Iraklis Waiblingen gehen leer aus VfL Winterbach II - Anagennisis Schorndorf TSV Schornbach - VfR Birkmannsweiler SV Winnenden - Iraklis Waiblingen KSV Zrinski Waibl. - SV Plüderhausen SC Urbach - TV Weiler/Rems SC Korb - TSV Großheppach SC Weinstadt - FSV Waiblingen II

4:4 2:4 2:1 2:1 2:1 2:2 3:0

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.

42:26 47:30 37:26 46:32 41:33 33:27 33:34 39:35 40:44 49:48 43:39 24:30 26:43

38 36 35 34 29 29 29 24 24 22 21 18 17

17 1 5 11 27:50 17 1 2 14 19:49

8 5

VfR Birkmannsweiler SC Korb FSV Waiblingen II Iraklis Waiblingen SV Plüderhausen SC Weinstadt SC Urbach TV Weiler/Rems Anagennisis Schorndorf TSV Schornbach TSV Haubersbronn KSV Zrinski Waibl. TSV Großheppach

14. VfL Winterbach II 15. SV Winnenden

17 18 18 17 18 18 18 18 18 18 17 17 18

12 11 11 10 9 8 9 7 6 6 6 4 4

2 3 2 4 2 5 2 3 6 4 3 6 5

3 4 5 3 7 5 7 8 6 8 8 7 9

Torreiches Nachbarschaftsderby VfL Winterbach II - Anagennisis Schorndorf 4:4 (0:2). Bereits in der 5. Minute gab es eine kalte Dusche für den VfL Winterbach. Einen Freistoß von Erol Yasin ließ Torhüter Jeremy Boucheix nach vorne abprallen. Aus kurzer Distanz verwertete The Tan Nguyen zum 0:1 für die Gäste. Winterbach bemühte sich in der Folgezeit um den Ausgleich, Anagennisis jedoch kontrollierte in diesem Abschnitt Ball und Spiel. Die 23. Minute brachte eine dicke Chance für die Gäste: Thomas Lampert foulte Taflan Özgur im Strafraum, mit dem fälligen Elfmeter scheiterte jedoch Erol Yasin am Winterbacher Torhüter. Zwei Minuten später scheiterte mit einer weiteren Möglichkeit The Tan Nguyen am Winterbacher Pfosten. Eine weitere Aktion seitens der Gäste gab es dann in der 30. Minute, als Serdar Cetinkaya aus etwa 30 Metern am langen Pfosten vorbeischoss. Nur drei Zeigerumdrehungen später war es derselbe Spieler, der freistehend vor dem Winterbacher Tor kläglich vergab. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verwandelte Ilias Skarlatidis einen Freistoß direkt fast von der Torauslinie. Winterbach fehlte auch zu diesem Zeitpunkt die Durchschlagskraft in der Offensive. Mit einem Freistoßtor und dem 1:2Anschlusstreffer in der 50. Minute weckte Frank Riethmüller seine Farben. Einen Dämpfer erhielt der Gastgeber mit einem an Ilias Skarlatidis verschuldeten und von ihm selbst verwandelten Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:3. Winterbach kam jedoch wieder ins Spiel zurück, Costas Ouzounidis erzielte mit einem Traumtor in der 63. Minute den erneuten Anschlusstreffer zum 2:3. In der 65. Minute erzielte Aytac Altun das 3:3. Anagennisis Schorndorf erhöhte nun den Druck und erzielte in der 74. Minute durch einen Schuss ins lange Eck von The Tan Nguyen die 3:4-Führung. Nach einer Gelb-Roten Karte für die Gäste erzielte der VfL Winterbach nach glänzender Vorarbeit von Oliver Schmalzried durch Costas Ouzounidis den erneuten Ausgleich zum 4:4. Pech hatte der Gastgeber in der 84. Minute, als Björn Spahlinger mit einem Distanzschuss an Torhüter Steffen Fritz scheiterte. Letztendlich war das Unentschieden für den VfL Winterbach aufgrund des Engagements in der zweiten Halbzeit redlich verdient. Karl-Heinz Kefer

2:0-Führung vergeben TSV Schornbach - VfR Birkmannsweiler 2:4 (2:2). Für Gastgeber Schornbach begann das Spiel nach Maß, denn bereits in der 7. Minute verwandelte Dennis Weingart einen direkten Freistoß, allerdings unter freundlicher Mithilfe von VfR-Keeper Samuel Rieg. Schornbach blieb weiter am Drücker und kam ein ums andere Mal zu guten Tormöglichkeiten. So fiel auch in der 14. Minute das 2:0, als Peter Kampka keine Mühe hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Der VfR kam lediglich über Standardsituationen zu Torchancen. Eine davon führte dann in der 25. Minute auch prompt zum 2:1-Anschlusstreffer durch Philip Lagelstorfer per

Liga kompakt Fußball-Kreisliga A I (utz). Der VfR Birkmannsweiler ist der Gewinner des Tages. Er setzte sich auch beim TSV Schornbach sicher mit 4:2 durch und übernahm die Tabellenführung, weil der SC Korb, der seit dem 4. Spieltag die Tabelle ununterbrochen anführte, gegen den TSV Großheppach nicht über 1:1-Unentschieden hinauskam. Auch der bisher punktgleiche FSV Waiblingen II hatte in Weinstadt keine Chance und verlor mit 0:3. Dass sich Iraklis Waiblingen beim Schlusslicht SV Winnenden (1:2) die Butter vom Brot nehmen lassen würde, damit hatten wohl selbst die Winnender nicht gerechnet. Auch der Vorletzte VfL Winterbach II punktete beim 4:4-Unentschieden gegen Anagennisis Schorndorf; drei Punkte fuhr auch Zrinski Waiblingen gegen Plüderhausen (2:1) ein. Also auch am Tabellenende bleibt es zumindest im Kampf um den Relegationsplatz weiter spannend.

@ Mehr Fußball unter: zvw.de/fussball Kopfball. In der 36. Minute gar das 2:2, als Holger Klein aus kurzer Distanz Marc Brestel im Tor des TSV Schornbach keine Abwehrchance ließ. Es dauerte bis zur 64. Minute, bis sich wieder etwas Erwähnenswertes tat, Simon Wiedemann aufseiten des VfR verzog nur knapp, auf der anderen Seite hatte der TSV in der 74. Minute eine Doppelchance durch Kevin Lednig und im Nachschuss durch Peter Kampka. In der 78. Minute landete ein zu kurzer Abwurf bei Florian Weng, der zog sofort ab und traf aus über 20 Metern zur 2:3-Führung ins linke untere Eck. Der TSV setzte nun alles auf eine Karte – und musste in der 80. Minute noch das 2:4 durch einen Konter hinnehmen, Torschütze war Andreas Konwalinka. A. W.

Die Schusstechnik, die Peter Kampka vom TSV Schornbach auf diesem Bild demonstriert, nennt sich „Dreckschleuder“. Die Spieler des VfR Birkmannsweiler sind davon so beeindruckt, dass sie spontan la Ola machen. Bild: Steinemann

Gäste mit drei Lattentreffern SV Winnenden - Iraklis Waiblingen 2:1 (1:1). Endlich einmal ein Dreier! Der Sieg für die SV Winnenden war etwas glücklich, aber am Ende nicht unverdient. Schon deswegen, weil die Mannschaft aufopferungsvoll kämpfte und ab der 75. Minute mit einem Mann weniger auskommen musste. Matthias Bruckner sah zu diesem Zeitpunkt Gelb-Rot – eine harte Entscheidung eines schwachen Schiedsrichters. Ioannis Ionnidis brachte die Gäste in der 20. Minute in Führung, Franjo Peric glich in der 35. Minute aus. Ein Freistoß für die SV Winnenden durch David Milojkovic am 16-MeterRaum brachte nichts ein. Beim ersten Lattentreffer für die Gäste in der 40. Minute hatten die Einheimischen Glück. Ein schönes Tor fiel in der 46. Minute durch Serdar Kalyoncu zum 2:1. In der zweiten Hälfte wurde den Gästen der Ausgleichstreffer wegen Abseits aberkannt. Ab der 75. Minute bestimmten die Gäste das Spiel im Mittelfeld, wobei die SV Winnenden mit Disziplin und Kampf ihren Kasten sauberhielt. Außer zwei Lattentreffern waren die Gäste vor dem Winnender Tor harmlos. Ein letztlich glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg, der mit viel Aufwand der HeimMannschaft zustande kam. Peter Fess

Gavrans Tor bringt die Erlösung KSV Zrinski Waiblingen - SV Plüderhausen 2:1 (0:0). Zrinski war von Anfang an hellwach, dominierte das Spiel und hätte bei Chancen von Marijo Ujevic und Okta in Führung gehen können. Die Gäste beschränkten sich überwiegend auf Konter und lauerten auf Fehler der Heimmannschaft. Nach einem Abspielfehler ging in der 30. Minute ein Gästespieler alleine auf

Emre Yilmaz zu, doch dieser parierte bravourös. Kurz vor der Halbzeit kam ein Gästestürmer aus abseitsverdächtiger Position frei zum Schuss, doch auch hier fand er seinen Meister in Emre Yilmaz. In der 46. Minute sahen die Zuschauer beinahe ein Tor des Jahres, als Zeljko Pejic einen Abschlag vom Gastetorwart an der Mittellinie volley nahm, doch der Ball streifte knapp über das Tor. In der 61. Minute verwandelte Zeljko Pejic einen Foulelfmeter sicher. Nur eine Minute später der glückliche Ausgleich für die Gäste: Eine Flanke faustete Yilmaz zwar noch aus der Gefahrenzone, doch Montesanto stand goldrichtig und schoss den Ball von der Strafraumgrenze ins leere Zrinski-Tor. Nun wurden die Gäste stärker und hatten in der 75. Minute eine Chance, doch Yilmaz rettete aus kurzer Distanz per Reflex. Zrinski wollte auch weiter den Sieg, und so stand das Spiel die letzten 15 Minuten auf Messers Schneide. Zrinski zeigte die größere Entschlossenheit. In der 87. Minute fiel der Siegtreffer, als Stipica Gavran bei einem Abpraller am schnellsten schaltete.

Seiferts Standard bringt den Sieg SC Urbach - TV Weiler/Rems 2:1 (1:1). In der 11. Spielminute setzte sich Ivan Saggio links durch, legte den Ball zurück auf Dirk Seifert, der knapp übers Tor schoss. Das 1:0 fiel in der 19. Minute durch Ivan Saggio nach einer schönen Vorlage von Dirk Seifert. In der 33. Minute scheiterte Nico

Schiek am Gästetorhüter. Im Gegenzug erzielten die Gäste das 1:1 durch Mathias Mattauch. In der 42. Minute schoss Tommy Griese aus 25 Metern auf das Urbacher Gehäuse, Torhüter Thorsten Otto reagierte jedoch glänzend. In der 57. Minute wurde ein Urbacher Treffer wegen Abseits nicht anerkannt. Das 2:1 für Urbach durch Dirk Seifert fiel nach einem direkt verwandelten Freistoß ins rechte untere Eck. In der 78. Spielminute dezimierte sich Weiler/Rems durch eine Gelb-Rote Karte für Alexander Hoefert wegen wiederholten Foulspiels. Die Gäste versuchten noch, den Ausgleich zu erzielen, nennenswerte Torchancen gab es aber keine mehr. So blieb es letztendlich beim verdienten Sieg für Urbach in einem interessanten Spiel zweier junger Mannschaften. Stephan Schneider

hinderten die Korber am konstruktiven Spielaufbau und ließen nur eine Chance durch Tobias Bloching zu, der das Leder an die Latte nagelte (33.). Dann gingen sie durch Patrick Villing, der eine Nachlässigkeit in der Korber Abwehr bestrafte, in der 41. Minute mit 1:0 in Führung. Nach der Pause war der TSV Großheppach am Drücker und wollte die Führung ausbauen, doch die Korber konterten durch Tobias Bloching, der mit seinem Kopfball aber an Patrick Mangold scheiterte (57.). Besser machte es Dominik Winter, der zum 1:1 ausglich (71.). Alper Secilmis köpfte nach einem Eckball von Fabian Dietz zum 2:1 ein. Enver Adrovic glich in der 85. Minute mit einem direkten Freistoß aus.

Dramatik zum Schluss

SC Weinstadt - FSV Waiblingen II 3:0 (2:0). In einer überlegen geführten Partie gewann die Weinstädter Mannschaft gegen harmlose Waiblinger verdient mit 3:0. Weinstadt stand sehr geordnet und diszipliniert und brachte die Waiblinger durch gezieltes Pressing immer wieder zu unnötigen Ballverlusten im Mittelfeld. Spielertrainer Vogel dirigierte seine Mannschaft ruhig und besonnen aus einer stabilen Abwehr. Auch im Spielaufbau gefielen die Hausherren durch schnelle, schön herausgespielte Konter – so fielen auch alle drei Tore der Heimmannschaft durch Emer Ünal (24.), Markus Pscheidl (36.) und von Maier (85. Minute).

SC Korb - TSV Großheppach 2:2 (0:1). In diesem Spiel wurde es erst zum Schluss richtig dramatisch. Am Anfang tasteten sich beide Teams im Mittelfeld ab und es gab kaum klare Torchancen. Die erste hatte Fabian Dietz, aber seinen Schuss hielt Gästekeeper Patrick Mangold sicher (3.). Selcuk Düldül probierte es in der 6. Minute mit einem Flachschuss, der aber am linken Pfosten ins Toraus ging. Die erste Chance für die Gäste hatte dann Florian Ost, er scheiterte aber am aufmerksamen Marco Stiefel-Wilfling in der 9. Minute. Die Gäste

Der Große Alexander schrumpft auf Normalmaß Fußball-Kreisliga A II: Zweite Niederlage in Folge für den Tabellenführer, Verfolger VfR Murrhardt ist fast wieder dran TSV Leutenbach - SV Kaisersbach II FC Oberrot - SV Steinbach FV Sulzbach/Murr - TSV Oberbrüden Gr.Alex.Backnang - VfR Murrhardt FC Welzheim 06 - TSV Lippoldsweiler Oppenw./Strümpfelb. - Spvgg Unterrot TSC Murrhardt - TSV Bad Rietenau 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.

Gr.Alex.Backnang VfR Murrhardt TSV Lippoldsweiler Sulzbach/Laufen FV Sulzbach/Murr SV Steinbach FC Oberrot FC Welzheim 06 TSV Leutenbach Oppenw./Strümpfelb. TSC Murrhardt Spvgg Unterrot SV Kaisersbach II

14. TSV Oberbrüden 15. TSV Bad Rietenau

18 17 16 15 18 17 17 16 17 17 17 16 16

14 12 10 9 7 7 7 6 7 6 6 5 5

0 1 1 2 5 3 3 5 1 3 3 5 5

4:0 1:0 3:1 1:3 2:5 3:0 5:2 4 4 5 4 6 7 7 5 9 8 8 6 6

58:17 58:34 40:31 38:21 40:49 41:36 36:31 37:32 25:36 33:31 34:37 31:33 27:38

42 37 31 29 26 24 24 23 22 21 21 20 20

18 4 1 13 25:48 17 0 4 13 14:63

13 4

in der ersten Halbzeit Mangelware. Für den TSV war zunächst Sicherheit die oberste Prämisse. Die größten Möglichkeiten hatten Fadil Tahiri für den TSV in der 22. Minute und Sascha Hogh aufseiten der Gäste in der 43. Minute. Beide Keeper, Dario Kreeb (SV) und Simon Braun (TSV), zeigten in diesen Situationen große Klasse. Drei Minuten nach Wiederanpfiff wurschtelte sich Francesco Trizza durch und erzielte das 1:0. In der 63. Minute erhöhte Robert Tiede per Kopf auf 2:0. Nach weiteren 15 Minuten umkurvte Trizza nach einem Sololauf den herausstürmenden SV-Keeper und schob aus spitzem Winkel zum 3:0 ein. Nur zwei Minuten später wurde Zugiflee Beck im Kaisersbacher Strafraum gefoult. Den Elfer verwandelte Francesco Trizza zum 4:0Endstand (Reserven: 1:1). Thomas Laller

Mut zum Risiko wurde belohnt

Toreschießen leicht gemacht

TSV Leutenbach - SV Kaisersbach II 4:0 (0:0). Mit einer stark veränderten und verjüngten Mannschaft gewann der TSV verdient gegen den Tabellennachbarn aus Kaisersbach. Chancen waren auf beiden Seiten

FC Welzheim 06 - TSV Lippoldsweiler 2:5 (0:3). In der ersten Halbzeit machte Welzheim den Gästen das Toreschießen leicht. So ging Lippoldsweiler in der 19. Minute durch ein Eigentor in Führung. Auch danach fand Welzheim nicht ins Spiel, Lip-

poldsweiler baute in der 32. und 45. Minute durch Maik Czipke die Führung nach groben Abwehrfehlern aus. Das 0:4 erzielte wiederum Czipke in der 47. Minute. Der 1:4-Anschlusstreffer gelang Tolga Salman in der 58. Minute, bevor Phillip Hoffmann in der 63. Minute den alten Abstand wieder herstellte. Den Treffer zum 2:5-Endstand erzielte Matthias Hinz in der 80. Minute.

Klare Sache SG Oppenweiler/Strümpfelbach - Spvgg Unterrot 3:0 (2:0). Es war eine klare Angelegenheit für die SGOS. Oppenweiler war zu jeder Zeit tonangebend. Torschützen: Steffen Bühler (10.), Danijel Stanimirovic (45.), Tayfun Güven (80.) (Reserven 4:2).

Konsequente Chancenverwertung Großer Alexander Backnang - VfR Murrhardt 1:3 (1:2). Zwar ging Backnang schon nach vier Minuten durch Sawas Koumboulidis in Führung, doch nur acht Minuten später köpfte Antonio Randisi das 1:1. Murrhardt nutzte seine Torchancen sehr konsequent. Nach einer halben Stunde

sorgte Mark Klink für das 2:1. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Benjamin Bischoff auf 3:1 (Reserven 0:4).

Goldenes Tor kurz vor Schluss FC Oberrot - SV Steinbach 1:0 (0:0). Oberrot war die bessere Mannschaft und hielt die Offensive aus Steinbach die kompletten 90 Minuten lang in Schach. Das Tor des Tages fiel nach einer Ecke von Steffen Dietrich in der 89. Minute: Mario Mayer war mit dem Kopf zur Stelle und sorgte für den FCO-Sieg (Reserven ausgefallen).

Tatü-tata, die Feuerwehr FV Sulzbach - TSV Oberbrüden 3:1 (2:0). Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr. Bereits nach acht Minuten erzielte Kevin Schneider die Führung. Tobias Schiffer sorgte in der 31. Minute für Sulzbachs 2:0-Pausenführung. In der 62. Minute verkürzte Roman Röhm auf 1:2. Oberbrüden konnte die Begegnung nun ausgeglichen gestalten, musste aber in der 73. Minute das 1:3 durch Agron Haydaraj einstecken (Reserven 4:0).

Harmlose Gäste

Liga kompakt Fußball-Kreisliga A II (pes). Pardauz, der Große Alexander ist aus dem Tritt: Eine Woche nach der Niederlage in Sulzbach/Laufen hat er auch das Schlagerspiel gegen den VfR Murrhardt zu Hause verloren, und der schöne Vorsprung schmilzt wie – Achtung, abgegriffenes, aber jahreszeitlich passendes Wortspiel: – Schnee in der Frühlingssonne. Noch hat Murrhardt fünf Punkte Rückstand; aber auch ein Spiel weniger. So gesehen sind’s womöglich bloß noch zwei Pünktchen . . .

@ Mehr Fußball unter: zvw.de

Das ging ja gut los TSC Murrhardt - TSV Bad Rietenau 5:2 (2:0). Vom Anpfiff weg gingen die Murrhardter in Führung. Mesut Kirci sorgte für das frühe 1:0. Nach einer Viertelstunde erhöhte Georgios Domanis auf 2:0. Per Foulelfmeter traf Kirci zum 3:0 (55.). Domanis (70.) und Erkut Polat (82.) ließen den TSC auf 5:0 davonziehen. In der Schlussphase sorgten Kim Krack (85.) und Hasan Colak (88.) für Ergebniskosmetik (Reserven 4:1).

Spieltag 21  

Seiferts Standard bringt den Sieg Fußball-Kreisliga A II Gavrans Tor bringt die Erlösung Tatü-tata, die Feuerwehr Gäste mit drei Lattentreff...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you