Page 1

TELEFON 0 71 51 / 566 -262 FAX 0 71 51 / 566 -402

Rems-Murr SPORT

E-MAIL sport@redaktion.zvw.de ONLINE www.zvw.de

Nummer 259 – RMS3 Montag, 9. November 2009

C7

Jede Menge Tore, nur im Spitzenspiel fallen keine Fußball-Kreisliga A I: VfR Birkmannsweiler gegen Anagennisis Schorndorf im Torrausch: 8:2 / Großheppach und Winnenden weiter akut gefährdet TSV Schornbach - VfL Winterbach II KSV Zrinski Waibl. - SC Weinstadt TV Weiler/Rems - Beinstein Italia TSV Haubersbronn - SV Winnenden VfR Birkmannsweiler - Anagennisis Schorndorf SC Urbach - Iraklis Waiblingen SC Korb - FSV Waiblingen II TSV Großheppach - SV Plüderhausen

3:0 2:3 4:1 5:1 8:2 0:1 0:0 1:5

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.

30:14 24:14 32:19 31:17 27:20 30:21 22:18 27:18 25:27 27:26 18:25 21:26 21:30

28 25 23 22 20 18 17 16 14 13 13 9 9

11 2 3 6 18:29 11 2 2 7 19:30 11 1 0 10 9:47

9 8 3

SC Korb FSV Waiblingen II VfR Birkmannsweiler Iraklis Waiblingen TV Weiler/Rems TSV Schornbach SV Plüderhausen SC Weinstadt Anagennisis Schorndorf TSV Haubersbronn SC Urbach KSV Zrinski Waibl. VfL Winterbach II

14. TSV Großheppach 15. SV Winnenden 16. Beinstein Italia

11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11

9 8 7 6 6 5 5 4 4 4 4 2 2

1 1 2 4 2 3 2 4 2 1 1 3 3

1 2 2 1 3 3 4 3 5 6 6 6 6

Gutes Spiel, aber torlos SC Korb - FSV Waiblingen II 0:0 (0:0). Die zahlreichen Zuschauer sahen ein sehr gutes Spiel, in dem aber keine Tore fielen. In der 11. Minute schoss Tobias Koslowski aus 16 Metern an die Querlatte des Korber Tores. David Felzmann prüfte mit einem Linksschuss Tobias Babel in der 14. Minute. Fünf Minuten später scheiterte Dominik Winter ebenfalls am Waiblinger Keeper. Beide Teams hielten das Tempo hoch und so kam es zu den nächsten Korber Chancen. Selcuk Düldül war frei vor dem Waiblinger Tor, aber seinen Schuss klärte Tobias Babel mit einer Fußabwehr (33.); Fabian Dietz köpfte kurz vor der Halbzeit an den Pfosten. Nach der Pause machten die Waiblinger mehr Druck, aber Markus Rautscher verzog den Ball vor dem Korber Tor (50.). Korb hielt aber dagegen und Fabian Dietz köpfte in der 60. Minute am Gästetor vorbei. Marco Stiefel-Wilfling zeichnete sich noch aus, als er in der 70. Minute einen abgefälschten Ball von Oliver Willers aus dem unteren Torwinkel fischte. Uwe Nimführ

Verdienter Heimsieg TSV Schornbach - VfL Winterbach II 3:0 (2:0). Durch eine deutliche Leistungssteige-

Liga kompakt

rung gegenüber den letzten beiden Spielen gewann der TSV Schornbach verdient. Bereits in der 3. Minute brachte Sinan Basari den TSV mit 1:0 in Führung, als er einen schönen Querpass von Thomas Mainka einschob. Im Gegenzug fiel fast der Ausgleich, doch Aytac Altun verzog im Abschluss. In der Folge war der TSV Schornbach spielbestimmend, hatte aber in der 21. und 33. Minute Glück, dass jeweils Patrick Nebel einmal mit einem Distanzschuss und einmal freistehend vor dem Tor - vergab. Dennis Weingart machte es in der 34. Minute besser, als er einen direkten Freistoß unhaltbar zur 2:0-Führung ins Gästetor drosch. In der zweiten Halbzeit blieb der TSV weiterhin überlegen, ohne jedoch diese Überlegenheit in Tore ummünzen zu können. Der VfL Winterbach war nun durch Standards gefährlich, ließ im Abschluss aber die letzte Konsequenz vermissen. In der 83. Minute war es Matthias Ihringer vorbehalten, den Treffer zum 3:0-Endstand zu markieren. Ein ausdrückliches Lob gilt Schiedsrichter René Fröschle aus Wüstenrot, der die Partie hervorragend leitete. A.W.

Zrinski hofft vergebens KSV Zrinski Waibl. - SC Weinstadt 2:3 (1:2). Zrinski fing sehr druckvoll und entschlossen an und hatte drei sehr gute Chancen, die nicht verwertet wurden. Wie aus dem Nichts fiel der Gästeführungstreffer, als Michael Matthis in der 21. Minute nach einem unnötigen Ballverlust freistehend einköpfte. Nur zwei Minuten später wären die Gäste beinahe mit 2:0 in Führung gegangen, doch zuerst wehrte Schlussmann Ervin Bojovic mit einem Reflex, den Nachschuss rettete dann Tomislav Vidackovic auf der Linie. In der 31. Minute glich Stipica Gavran per Kopf aus. In der 33. Minute hätte Stipica Gavran die Heimmannschaft in Führung bringen müssen, doch sein Schlenzer landete auf der Latte. In dieser Druckphase fiel wieder auf der Gegenseite das Tor. Nach einem Sonntagsschuss landete der Abpraller von der Latte beim in abseitsverdächtiger Position stehenden Markus Pscheidl, der den Ball nur noch ins Tor schießen musste. In der 63. Minute erhöhten die Gäste nach einem Konter durch Michael Matthis auf 3:1. Als 20 Minuten vor Schluss Sebastian Faller nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah, keimte bei der Heimmannschaft noch einmal Hoffnung auf. Doch reichte es nur noch zum 2:3Anschlusstreffer in der 88. Minute durch Stipica Gavran.

Chancen im Minutentakt

Fußball-Kreisliga A I

TV Weiler/Rems - Beinstein Italia 4:1 (1:1). Über die gesamte Spielzeit bestimmte der TVW das Spielgeschehen und ging bereits in der 12. Minute durch einen unhaltbaren 15Meter-Schuss durch Philipp Klodt in Führung. Ab der 20. Minute erspielte sich Weiler im Minutentakt Torchancen heraus und hätte bis zur Pause klar führen müssen. So erzielten die Gäste in der 35. Minute nach einem Eckball per Kopf von Fatinh Karaca den überraschenden 1:1-Halbzeitstand. Drei Minuten nach Wiederanpfiff war es wiederum Philipp Klodt, der dem Beinsteiner Torwart keine Chance ließ und Weiler mit 2:1 in Führung brachte. Danach war von den Gästen nichts mehr zu sehen und Weiler hatte die Partie sicher im Griff. Pech hatten Tommi Griese und Philipp Klodt, die per Freistoß jeweils nur die Latte trafen. Die Gäste traten nur mit elf Spielern an und mussten nach einer Verletzung die letzten 15 Minuten in Unterzahl spielen. Philipp Klodt erhöhte mit seinem dritten Tor in der 80. Minute auf 3:1. Fünf Minuten später erzielte Alexander Hoefert den 4:1-Endstand.

(utz). Im Spitzenspiel zwischen dem SC Korb und dem FSV Waiblingen II gab es keinen Sieger und keine Tore. Durch dieses torlose Unentschieden schlossen sämtliche Verfolger weiter auf die beiden Führenden auf, denn bis auf Platz sechs waren alle Vereine erfolgreich. Den höchsten Sieg errang der VfR Birkmannsweiler gegen Anagennisis, denn gleich acht Tore mussten sich die Schorndorfer einschenken lassen in einem Spiel, das noch in der zweiten Halbzeit auf der Kippe stand. Den dritten Auswärtssieg in Folge feierte der SC Weinstadt mit dem 3:2-Sieg bei Zrinski Waiblingen. In akuter Abstiegsgefahr befinden sich weiter die SV Winnenden und der TSV Großheppach, die sich beide eine deutliche 1:5Schlappe gegen Haubersbronn beziehungsweise Winnenden leisteten.

@ Mehr Fußball unter: zvw.de/fussball

Guten Kreisliga-AFußball bot das Spitzenspiel in der Staffel I, Tore aber schossen weder der SC Korb noch der FSV Waiblingen II. Bild: Steinemann TV Weiler: D. Mayer, Sahin, Mattauch, Frei (46. Riedlinger, M. Mayer, Sautter, Horvath, Klodt (85. Hoefert), Kellermann, Griese, V. Mayer (70. Illison), Darlin, Richter. AC Beinstein Italia: Arci, Gucli, Karaca, Schmidlein, Scigliano, De Pascalis, Yilmaz, Saggio, Öztürk, Cacej, Vocatura.

Hattrick von Marc Meinhardt TSV Großheppach - SV Plüderhausen 1:5 (1:3). Großheppachs Spieler schlichen am Ende mit hängenden Köpfen von dannen, was angesichts des Ergebnisses und der Art des Zustandekommens kein Wunder war. Ein ums andere Mal brachten Plüderhausens Offensivkräfte die heimische Abwehr in Verlegenheit. Schon nach 25 Minuten führten die Gäste mit 3:0. Den Torreigen eröffnete Nicola Montesanto. Das 0:2 markierte Marc Meinhardt, der noch öfters zum Albtraum der Heppacher werden sollte. Für den dritten Treffer durfte sich Süleyman Daylan bejubeln lassen. Erst jetzt kämpfte sich die Heimmannschaft ein wenig besser ins Spiel und erzielte kurz vor der Halbzeit durch Martin Wundrak das 3:1. In der zweiten Hälfte erhöhten die Hausherren die Schlagzahl und bemühten sich um den Anschlusstreffer. Mehr als ein schöner Schuss von Rosario Martines und ein Beinah-Eigentor der Plüderhausener sprang dabei nicht heraus. Stattdessen fiel in der 75. Minute das 4:1 durch einen haltbaren Distanzschuss von Marc Meinhardt. Derselbe Spieler tanzte fünf Minuten später im Strafraum die gesamte Hintermannschaft von Großheppach aus und lochte zum 1:5 ein. Hans-Jürgen Walther

Verrückter Spielverlauf VfR Birkmannsweiler - Anagennisis Schorndorf 8:2 (1:1). Birkmannsweiler gewann im Heimspiel gegen Anagennisis Schorndorf deutlich mit 8:2. Die Gäste waren zunächst die aktivere Mannschaft, konnten aus ihrer Überlegenheit jedoch

kein Kapital schlagen. Die Führung für den VfR fiel aus heiterem Himmel, als Philipp Klöpfer in der 26. Minute bei einem Eckball zur Stelle war. In der Folge gewann Birkmannsweiler etwas mehr die Oberhand, doch in der 45. Minute gelang Benjamin Borofka der Ausgleich per Kopf. Nach der Pause ging zunächst wieder Birkmannsweiler durch Kurt Horvath in Führung, aber nur zwei Minuten später glichen die Gäste durch Özgür Taflan erneut aus. Die Partie stand nun auf der Kippe und nahm einen verrückten Lauf. Simon Wiedemann eröffnete den VfR-Torreigen in der 64. Minute. Nur kurze Zeit später gelangen Gzim Spahiu die Tore zum 4:2 und 5:2. Die Hausherren wollten noch mehr und erhöhten durch Andreas Tarmann und wiederum Gzim Spahiu auf 7:2. Tobias Oswald war in der 90. Minute der Schlusspunkt zum 8:2 vorbehalten. In der Nachspielzeit sah Gästespieler Benjamin Borofka wegen unsportlichen Verhaltens noch die Rote Karte.

Knapper Gästeerfolg SC Urbach - Iraklis Waiblingen 0:1 (0:0). Am Ende siegten die Gäste mit dem knappsten aller Ergebnisse, obwohl es lange Zeit nach einem Unentschieden aussah. Nach 25 Spielminuten wurde ein Eckball von Cüneyt Bozkurt gerade noch von der Urbacher Hintermannschaft auf der Torlinie geklärt. Des Weiteren dribbelte in der 42. Minute Ismael Cangür durch den Urbacher Strafraum, doch Torspieler Thorsten Otto zeichnete sich mit einer schönen Fußabwehr aus. Urbacher Angriffsbemühungen im ersten Durchgang verpufften zumeist im Aufbau, so dass die Gäste durch Christos Kourtidis die letzte Tormöglichkeit noch vor der Halbzeitpause hatten (45.). Bereits nach Wiederanpfiff in der 46. Minute hatte Daniel Denk die Möglichkeit, die Gastgeber in Führung zu bringen, aber er schoss in die Arme des Torspielers Spasoje Petrovic. Dafür fiel das Siegtor zum 1:0 für die Gäste durch ihren

Kapitän Dimitrios Kourtidis per Kopf in der 85. Spielminute. TOTO SC Urbach: Otto, M. Wolf, Pfeiffer, Eckert, Seifert, Bauer (87. Bonaccorso), Evangelista, Denk, F. Wolf (46. Erbasarnoglu), Huter, Rüger (90. S. Krötz). Iraklis Waiblingen: Petrovic, Zungri, Meinert, Michailidis, Zelinac, D. Kourtidis, Michzelidis (81. Ortoulidis), Bozkurt, Gürer, Cangür, C. Kourtidis (90. Schofessidis).

Klarer Siegeswille TSV Haubersbronn - SV Winnenden 5:1 (3:0). Angetrieben von einem klaren Siegeswillen schaffte der TSV den zweiten Heimsieg der Saison. Bereits nach drei Minuten prüfte TSV-Stürmer Mario Palomba Schlussmann Daniel Kirchhoff, der den Torschuss zur Ecke lenkte. Die Haubersbronner Führung ließ nicht allzu lange auf sich warten, denn in der 11. Minute markierte Philipp Kurz im Nachschuss aus der zweiten Reihe das 1:0. In der 35. Minute erhöhte Michele Germei nach einem Eckball per Kopf auf 2:0. Mit dem 3:0 (44.) sicherte TSV-Torjäger Mario Palomba den Einheimischen eine komfortable Halbzeitführung. Nach dem Wechsel nahm sich der TSV eine Auszeit und ließ die Gäste ins Spiel kommen. Die Strafe folgte in der 55. Minute, als SVW-Spielertrainer Alexander Jänel auf 3:1 verkürzte. Winnenden konnte diese Phase jedoch nicht weiter nutzen, musste durch einen Foulelfmeter von Daniel Unterberger sogar das 4:1 einstecken (60.). Erst in der Schlussphase war bei den Gästen wieder ein Aufbäumen zu erkennen, doch die Angriffe wurden nicht konsequent ausgetragen. Mit einem für ihn typischen Tor aus dem Gedränge heraus sorgte Mario Palomba in der 90. Minute für das 5:1. Eberhard Härer TSV Haubersbronn: Deiß, Arslan, Minh Nguyen, Frank, Aupperle (Foschiani 85.), Unterberger, Kurz (Vester 62.), Farkas, Germei (Solazzo 77.), Schrehardt, Palomba. SV Winnenden: Kirchhoff, Bauerfeld, Henschel, Diler, Bruchner, Panioras, Milojkovic, Hubscher, Heller, Kalyoncu (Prumofsky 65.), Jänel (Aytekin 61.).

Leutenbacher Serie beendet Fußball-Kreisliga A II: 0:1 gegen Unterrot / Spielfreie Welzheimer zurückgefallen / Kaisersbach II gewinnt SV Kaisersbach II - TSV Oberbrüden TSV Leutenbach - Spvgg Unterrot Sulzbach/Laufen - TSV Lippoldsweiler FC Oberrot - TSC Murrhardt FV Sulzbach/Murr - Oppenw./Strümpfelb. Gr.Alex.Backnang - TSV Bad Rietenau VfR Murrhardt - SV Steinbach 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.

Gr.Alex.Backnang VfR Murrhardt FC Welzheim 06 Sulzbach/Laufen SV Steinbach FC Oberrot TSV Lippoldsweiler Oppenw./Strümpfelb. Spvgg Unterrot FV Sulzbach/Murr TSV Leutenbach SV Kaisersbach II TSC Murrhardt

14. TSV Oberbrüden 15. TSV Bad Rietenau

10 10 10 10 11 11 10 10 10 11 10 10 10

9 7 6 6 5 5 5 4 4 4 4 3 2

0 0 2 1 2 1 1 3 3 3 1 3 2

1 3 2 3 4 5 4 3 3 4 5 4 6

3:1 0:1 5:0 7:1 1:1 7:0 5:2 38:7 32:19 27:16 30:16 29:23 26:22 18:22 22:14 20:16 24:32 10:18 13:21 18:26

27 21 20 19 17 16 16 15 15 15 13 12 8

11 1 0 10 13:34 10 0 2 8 7:41

3 2

Tor durch den Torwart SV Kaisersbach II – TSV Oberbrüden 3:1 (0:1). In einem kampfbetonten Spiel siegte der SV Kaisersbach verdient. Oberbrüden hatte den besseren Start und erzielte in der 14. Minute das 0:1 durch Roman Röhm. In der zweiten Halbzeit machte der SVK von Anfang an Druck und erzielte in der 48. Minute den Ausgleich durch Christian Tegel. In der 78. Minute dann ein Abschlag von Torhüter Dario Kreeb, der Ball sprang am Strafraum auf und über den gegneri-

schen Torwart ins Tor. Den 3:1-Endstand besorgte Josip Duric in der 82. Minute. Reserven: 1:2. Siegfried Wagner

Keine Mühe Großer Alexander Backnang – TSV Bad Rietenau 7:0 (4:0). Gegen das Schlusslicht aus Rietenau hatte der Spitzenreiter keine Mühe. Schon zur Pause führten die Backnanger durch die Tore von Patrick Goncalves (20.), Spielertrainer Onufrios Michailidis (26.), Dimitrios Natsioulas (30.) und Sawas Koumboulidis (35.) mit 4:0. Mit einem Doppelschlag (55. und 56.) machte Michailidis das halbe Dutzend voll. Den 7:0-Endstand besorgte Koumboulidis in der 65. Minute (Reserven 3:5).

Unnötig und unverdient TSV Leutenbach – Spvgg Unterrot 0:1 (0:1). Unnötig und unverdient verlor der TSV. Leutenbach war von Beginn an druckvoller und hatte etliche Möglichkeiten. Robert Tiedes Bogenlampe auf die Latte war der Höhepunkt. Umso überraschender die Führung der Gäste durch ein Freistoßtor aus 25 Metern durch Janek Mangold (32.). Danach verflachte das Spiel ein wenig. Kurz vor der Halbzeit hatte Stefano Lämmle zweimal – jeweils nach Vorlage von Robert Tiede – die Möglichkeit zum Ausgleich. Einmal drosch er den Ball aus drei Metern übers Tor, beim nächsten

Mal verfehlte er das Tor nur knapp. Die zweite Halbzeit hatte weit weniger Höhepunkte. Fouls prägten das Spiel. Die robuste Spielweise der Gäste machte dem TSV zu schaffen. Lediglich Stefan Eichingers Freistoß aus 22 Metern knapp neben

Liga kompakt Fußball-Kreisliga A II (gni). Wie erwartet musste der spielfreie FC Welzheim Platz zwei abgeben. Die neue Nummer zwei hinter dem souveränen Tabellenführer Alexander Backnang ist der VfR Murrhardt. Er setzte sich im Spitzenspiel gegen Steinbach unerwartet deutlich durch. Erfolgreich war auch mal wieder der SV Kaisersbach II. Er brachte damit etwas Luft zwischen sich und der abstiegsbedrohten Zone. Gerissen ist dagegen die Erfolgsserie des TSV Leutenbach. Nach dem mageren 1:1 zuletzt in Bad Rietenau folgte nun nach vier Siegen in Folge eine überraschende Niederlage gegen die Spvgg Unterrot.

@ Mehr Fußball unter: zvw.de

Unterrots Lattenkreuz war erwähnenswert. Auch Referee Hasan Peynin hatte nicht seinen besten Tag. Viele Entscheidungen sorgten auf beiden Seiten für Kopfschütteln. Am Ende waren drei GelbRote Karten und zwei verletzte Spieler zu verzeichnen, Tore fielen keine mehr. Res.: 1:1. Thomas Laller TSV Leutenbach: Hanlon, Schwab, Beck, Kunz, Hahn, S. Eichinger, Pfleiderer (64. Mederer), Tiede, Sommer, Wagner, Lämmle (55. G. Trizza).

Hattrick durch Avramidis VfR Murrhardt – SV Steinbach 5:2. Isaak Avramidis brachte den VfR vor der Pause mit einem Hattrick (30., 42. und 45.) mit 3:0 in Front. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel verkürzte Jochen Lindner zwar auf 1:3, doch in der 51. Minute stellte Benjamin Bischoff den alten Abstand wieder her. Fünf Minuten später verwandelte Vasillios Ftouchos einen Foulelfmeter zum 5:1. Marc Ulmer erzielte per Kopfball in der 88. Minute den zweiten Gästetreffer (Reserven 4:3).

Gerechtes Unentschieden FV Sulzbach – SG Oppenweiler/Strümpfelbach 1:1. Die Sulzbacher waren im ersten Durchgang die spielbestimmende Mannschaft. Verdienter Lohn der Bemühungen war der Führungstreffer durch Aljoscha Schäffner in der 27. Minute. Sieben

Minuten später gelang Tobias Schick das 1:1-Ausgleichstor. Im zweiten Spielabschnitt wurde der Gast aus Oppenweiler stärker. Letztlich blieb es beim gerechten Unentschieden. Das Spiel der Reserven endete mit 3:2.

Gäste bald chancenlos TSV Sulzbach-Laufen – TSV Lippoldsweiler 5:0 (3:0). Der Gast aus Auenwald konnte nur in der ersten Viertelstunde mithalten. Nach dem 1:0 der Platzherren durch Markus Haas in der 17. Minute gaben die Sulzbacher klar den Ton an. Simon Jäger (28.) und Daniel Köger (42.) ließen den Neuling bis zur Pause auf 3:0 davonziehen. Nach dem Seitenwechsel trafen Simon Hagel (57.) und abermals Haas (61.) zum verdienten 5:0 (Reserven 1:0).

Eindeutige Angelegenheit FC Oberrot – TSC Murrhardt 7:1 (4:0). Einen verdienten Heimsieg feierte der FC Oberrot. Schon zur Pause führten die Gastgeber durch Treffer von Lars Worthmann (7.), Timo Kraft (12./Foulelfmeter und 38.) sowie Christopher Schwarz (27.) ungefährdet mit 4:0. In der 52. Minute gelang Georgios Doumanis der Ehrentreffer für den TSC Murrhardt. Matthias Schnepf (54.), Kraft (77.) und Patrick Paxian (88.) sorgten für einen klaren Erfolg des FCO (Reserven spielten 0:5).

Spieltag 11  

Fußball-Kreisliga A II Zrinski hofft vergebens Klarer Siegeswille Gutes Spiel, aber torlos Verrückter Spielverlauf Guten Kreisliga-A- Fußbal...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you