Page 101

AUGUST

25.–27.08.

ALÍNÆ LUMR

FOTO: JANA WERNICKE, GEORG HUNDT, JANO DJASSI

Kleiner Festival-Urlaub zwischen den Wäldern und Seen Brandenburgs. Hinter dem Alínæ lumr steht keine große Booking‑Firma, sondern die gesamte Kleinstadt Storkow – die Veranstalter sind dort geboren und Oma Helga liest traditionell unter respektvollem Applaus die auftretenden Bands vor. In der ganzen 10.000‑Einwohner‑Gemeinde, inmitten eines herrlichen Seengebiets gelegen, spielen Indie‑Acts in Locations wie etwa der Burg, aber auch in Hinterhöfen und Gärten, die man nicht immer auf den ersten Blick entdeckt. Dazu will man mit einem bunten Kulturprogramm einen offenen Austausch zwischen Besuchern und Bewohnern erzielen. Mit einem Abenteuer‑Mitmachpark, der 69 m hohen Binnendüne Waltersberg, erfrischenden Badeausflügen sowie dem angrenzenden Naturpark samt seltenen Tierarten bieten sich weitere, vielfältige Ausflugsmöglichkeiten an. Noch ein Vorteil: Zelten samt Hygieneanlagen ist kostenlos. (AS)

25.–26.08.

JAMEL ROCKT DEN FÖRSTER In dem kleinen Ort bei Wismar wird jedes Jahr unbeirrt gegen Rechts gerockt, trotz Schikane von außen. Die Organisatoren dieses kleinen Festivals müssen einiges über sich ergehen lassen, denn der Ort Jamel zeichnet sich durch beinahe flächendeckenden Rechtsextremismus aus. 2015 wurde ein Brandanschlag auf eine Scheune der Veranstalter verübt. Doch die geben nicht auf und haben gerade den Luther‑Preis für ihre Arbeit gegen Radikalismus bekommen. In Jamel wird jedes Jahr in ländlicher Atmosphäre und gemütlich kleinem Rahmen gegen Rechts gefeiert, gesungen und geschrammelt. Um die Bedeutung des politischen Programms zu wahren, wird das Line‑up vorerst nicht bekannt gegeben – das Festival gilt somit als unkommerzielles Statement für eine offene demokratische Gesellschaft. Hier traten Acts wie Die Ärzte, Feine Sahne Fischfilet und Die Toten Hosen auf. (EH)

101

23.–25.08.

POP KULTUR Happening: welch’ wohlklingendes Wort. Das Ganze dazu noch in Berlin. Zum dritten Mal verschafft sich die Pop-Kultur in Berlin angemessene Aufmerksamkeit. Diesmal auf dem 25.000 m² großen Bauensemble der KulturBrauerei, eines der wenigen gut erhaltenen Industrie-Architekturdenkmäler aus dem Berlin Ende des 19. Jahrhunderts. Das Programm des Berliner Events ist einzigartig: Talks, Workshops, Konzerte, DJ-Sets und Dinge, die »so interdisziplinär sind, dass sie kaum kategorisiert werden können.« Literatur und Pop, Ost Underground, Label-Geburtstage, Zeitgeist, Künstler und Künstlerinnen aus dem Nahen Osten, Kollaborationen, Auftragsarbeiten unterschiedlichster Kunstschaffender, hierarchiefreier Austausch, mehr als 70 Konzerte sind nur einige der Stichworte, die als Platzhalter für den Geist und die Inhalte des Berliner Happenings stehen. Live-Musik, Diskurs und Vernetzung: Hier ist der Ort, das alles zu leben und erleben. (WG)

Live: Arms & Sleepers, Children, Coals, Deerhoof, F.S. Blumm, Halo Maud, Klez.e, Lowly, Martin Kohlstedt, Oum Shatt, Quentin Sirjacq, Sea Moya, Ten Fé, The Notwist, White Wine u. v. a.

Live: Das Line-up wird erst vor Ort bekannt gegeben.

Live: All diese Gewalt, Andreas Dorau, Anna Meredith, Arab Strap, Erobique, Evvol, Friends Of Gas, Grandbrothers, La Femme, Lady Leshurr, Romano, Sophia Kennedy, Steven Warwick, Tasseomancy, Young Fathers u. v. a.

Storkow, Burg Storkow

Jamel, Forststraße

Berlin, Kulturbrauerei

AAAS S Z Z Z Z Z C B U L

R R R R J Z Z Z Z Z C B U L

AAEES

ZZ ZZZ C B U L

W W W W W eeeee

W W W W W eeeee

W W W W W eeeee

Profile for Intro GmbH und Co. KG

Festivalguide 2017  

Festivalguide online lesen: Alle Infos zur Open Air Saison 2017.

Festivalguide 2017  

Festivalguide online lesen: Alle Infos zur Open Air Saison 2017.

Profile for intro
Advertisement