Page 1

17 - 22 October 2013 Dolomites (I)

www.IMS.bz


Inhalt Kiku. International Mountain Summit .............................................................................................................................. 1 Das Programm des IMS 2013 ............................................................................................................................................ 1 Die Akteure des IMS 2013................................................................................................................................................. 2 Die Geschichte des IMS und das heurige Motto ............................................................................................................... 3 IMS Talk ............................................................................................................................................................................. 4 Catherine Destivelle (FRA) ............................................................................................................................................ 4 Reinhold Messner (ITA)................................................................................................................................................. 5 Hansjörg Auer (AUT) ..................................................................................................................................................... 6 Your Mountain Story – Winner of the GORE-TEX® Experience Tour ............................................................................ 7 IMS Impulse....................................................................................................................................................................... 8 Impulse – Arne Dietrich ................................................................................................................................................ 9 Award: Alpenpioniere ................................................................................................................................................... 9 Impulse – Ewa Wisnierska........................................................................................................................................... 11 Impulse: Marcus Hellwig ............................................................................................................................................. 11 IMS Discussion ................................................................................................................................................................ 12 Mountain.Stories ........................................................................................................................................................ 12 Mountain Xtreme by GORE-TEX®................................................................................................................................ 14 Leute, riskiert! ............................................................................................................................................................. 15 IMS Congress................................................................................................................................................................... 17 BMW – Was bewegt uns? ........................................................................................................................................... 17 Alpine Spielform Mountainbike .................................................................................................................................. 18 Dolomiten UNESCO Weltnaturerbe ............................................................................................................................ 20 Telemedizin und Berge ............................................................................................................................................... 21 Events der Zukunft ...................................................................................................................................................... 23 IMS Walk ......................................................................................................................................................................... 24 Wanderung mit Catherine Destivelle und Hansjörg Auer .......................................................................................... 24 Wanderung mit Reinhold Messner ............................................................................................................................. 24 Wanderung mit Stefan Glowacz und David Lama ...................................................................................................... 24 IMS Walk Day supported by BMW.............................................................................................................................. 25 IMS Climbing ................................................................................................................................................................... 27 Climb&Talk by GORE-TEX® .......................................................................................................................................... 27 IMS Bouldering ................................................................................................................................................................ 28 BoulderNight Vertikale 2013....................................................................................................................................... 28


IMS Film .......................................................................................................................................................................... 29 Fünf Tage im September ............................................................................................................................................. 29 Paul Preuss - Herrscher über den Abgrund................................................................................................................. 30 IMS Exhibition ................................................................................................................................................................. 32 The Mountaineers ....................................................................................................................................................... 32 DolomiLightning .......................................................................................................................................................... 34 Dolomiten Weltnaturerbe .......................................................................................................................................... 35 Paul Preuss – Visionen der Vertikale .......................................................................................................................... 36 IMS Photo Contest 2013 ................................................................................................................................................. 37 Mountain.Lights&Shadows – Berge in Licht und Schatten ......................................................................................... 37 ANHANG .......................................................................................................................................................................... 38 Daten und Fakten IMS 2012........................................................................................................................................ 38 Der Titelsponsor KIKU ................................................................................................................................................. 38 Der Medien- und Markenwert des IMS ...................................................................................................................... 39 Programmübersicht…………………………………………………………………………………………………………………………………………………


Kiku. International Mountain Summit Das Bergfestival Das Bergfestival Kiku. International Mountain Summit (IMS) vereint Bergliebhaber aus aller Welt. In Brixen, dem Tor zu den Südtiroler Dolomiten, entsteht ein Netzwerk der Generationen. Leidenschaft und Begeisterung für den Berg verbinden die Gastgeber, die Besucher und die Mitwirkenden. Im Rahmen von Kongressen und Diskussionsrunden werden kontroverse Themen der Bergwelt beleuchtet. Internationale Größen der Szene, Top-Bergsteiger, Entscheidungsträger des Alpinismus und Impulsgeber tauschen ihre Ideen und Meinungen aus. Vorträge und Bergfilme nehmen den Zuschauer mit auf atemberaubende Abenteuer zwischen Felstürmen und Gipfelhängen. Wanderer und Kletterer können selbst aktiv werden und mit den Profis gemeinsam Wege beschreiten und Wände erklimmen. Beim „Abklettern“ wird gelacht, gefeiert, diskutiert und über die Zukunft der Berge und des Alpinismus nachgedacht. Das Bergfestival zum Erleben und Staunen! www.IMS.bz

Das Programm des IMS 2013 Das vielfältige Programm des IMS bietet auch heuer zahlreiche Veranstaltungen. Im Anhang finden Sie die Programmübersicht. IMS Talk - Catherine Destivelle - Reinhold Messner - Hansjörg Auer - Your Mountain Story – GORE-TEX® Experience Tour IMS Impulse - Impulse – Arne Dietrich - Award: Alpenpioniere - Impulse – Ewa Wisnierska - Impulse – Marcus Hellwig IMS Discussion - Mountain.Stories - Mountain Xtreme by GORE-TEX® - Leute, riskiert! IMS Congress - BMW Forum – Was bewegt uns? - Alpine Spielform Mountainbike - Dolomiten Weltnaturerbe - Telemedizin und Berge - Events der Zukunft

IMS Walk - Hansjörg Auer und Catherine Destivelle - Reinhold Messner - Stefan Glowacz und David Lama - IMS Walk Day supported by BMW IMS Climbing - Climb&Talk by GORE-TEX® IMS Boulder - BoulderNight Vertikale 2013 IMS Film - Fünf Tage im September - Paul Preuss: Herrscher über den Abgrund IMS Exhibitions - The Mountaineers of Manuel Ferrigato - DolomiLightning of Adrian Bischoff - Dolomiten Weltnaturerbe (CAI) - Paul Preuss – Visionen der Vertikale - Mountain.Lights&Shadows - Best of the IMS Photo Contest 2013

1


Die Akteure des IMS 2013 Top-Bergsteiger und Extremsportler Hansjörg Benedikt Catherine Hanspeter Stefan Sebastian Andy David Reinhold Seb Silvio Simone Alexander Silvia Ewa

Auer Böhm Destivelle Eisendle Glowacz Haag Holzer Lama Messner Michaud Mondinelli Moro Polli Vidal Wisnierska

AUT GER FRA ITA GER GER AUT AUT ITA FRA ITA ITA NOR ESP POL

Kletterer Extremskibergsteiger Kletterin Bergführer Kletterer Speed-Skibergsteiger Blinder Bergsteiger Kletterer Bergsteiger Freerider Bergsteiger Bergsteiger Wingsuit Pilot Kletterin Paraglider

Creutz Dietrich Fawcett Grundy Hellwig Henzler Ilsanker Oelz Podestà Precht Valérien Zumwinkel

GER USA SUI GBR GER GER GER SUI ITA GER GER GER

Redakteur STERN Magazin Neurowissenschaftler Abenteurer, Gewinner der GORE-TEX® Experience Tour Gore-Tex Business Leader Journalist der BILD am Sonntag Ex McKinsey Manager Europa Bergbrenner Höhenmediziner Schauspielerin, Lebensgefährtin von Walter Bonatti Philosoph Unternehmerin und Frau von Stefan Glowacz Ex-Vorstandsvorsitzender Deutsche Post DHL

Brandler Curnis Dyhrenfurth

GER ITA USA

Bergsteiger /Filmemacher Bergsteiger /Unternehmer Bergsteiger /Filmemacher

Referenten Oliver Arne Mike Lewis Marcus Herbert Hubert Oswald Rossana Richard David Tanja Klaus

Ehrengäste Lothar Mario Norman Günter

Und viele weitere Gäste, die bei den Kongressen mitdiskutieren.

2


Die Geschichte des IMS und das heurige Motto Der IMS zwischen Geschichten und Risiko Es ist wie beim Bergsteigen – auch die längste Tour beginnt mit dem ersten Schritt. Vor mittlerweile 6 Jahren haben wir die „Bergtour IMS“ gestartet. Im Rucksack eine Idee, eine Vision, ein leeres Blatt Papier und viel Enthusiasmus. Das Ziel hatten wir vor Augen und wussten auch, welchen Weg wir gehen wollten. Aber nach jedem erreichten Hügel veränderten sich die Bedingungen. Die Route wurde angepasst, die Richtung verändert. Vincent van Gogh hat es treffend ausgedrückt: „ Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren?“ Heuer dürfen wir mit unserem sehr engagierten Team behaupten, einen ersten größeren Vorgipfel erreicht zu haben. Wir erleben die fünfte Ausgabe des Kiku. International Mountain Summit. Auf diesem bisherigen Weg haben wir viele interessante, beeindruckende und wertvolle Menschen kennengelernt. Einige sind Seilpartner geworden, andere sind mit uns ein Stück des Weges gegangen, wieder andere haben uns Routentipps, gute Ratschläge und ihr Lächeln geschenkt. Wir freuen uns darüber, dass schon über 50 der bekanntesten Bergsteiger/innen und Kletterer/innen der Welt in Brixen zu Gast waren. Dazu kommen zahlreiche international renommierte Referenten/innen aus den verschiedensten Bereichen, von der Architektur über die Medizin bis hin zur Kultur und Philosophie. Die Bergtour IMS war und ist ein RISIKO, um mit einem der heurigen Themen des Bergfestivals zu sprechen. Wir werden zum Abschluss der IMS Tage am 22. Oktober über die Veränderungen und Chancen durch das Eingehen eines Risikos sprechen. An dieser Stelle sei all jenen Partnern, Sponsoren und Freunden ein herzliches Dankeschön gesagt, die mitgeholfen haben, unser Risiko in Grenzen zu halten. Ganz bewusst wollen wir neben den Top-Alpinisten auch Menschen eine Bühne geben, die einfach faszinierende BERGGESCHICHTEN, ihre Mountain.Stories, erzählen können. Ihnen werden wir ebenso aufmerksam zuhören, denn diese Geschichten lassen sich sehr oft auf unser eigenes Leben übertragen. Der IMS ist ein Festival voller Geschichten und Erlebnisse. Allen, die uns auch heuer bei der fünften Ausgabe an diesen Geschichten teilhaben lassen, sei herzlich gedankt. Ihr seid das Herz und die Seele der Veranstaltung, ebenso wie die über 2300 Fotografen die sich heuer am IMS Photo Contest beteiligt haben. Ihr gebt uns die Kraft und den Antrieb den IMS weiter zu entwickeln und zum internationalen jährlichen Treffpunkt für all jene zu machen, die eines gemeinsam haben – Leidenschaft für die Natur und die Berge. Lieber Bergfreund, willkommen beim Kiku. International Mountain Summit 2013. Wir wollen auch heuer dem Ruf gerecht werden, Impulsgeber für die internationale Bergwelt zu sein. Wir und unser Team sind für Dich da und wünschen Dir ein Festival zum Erleben und Staunen.

3


IMS Talk Weltbekannte Alpinisten, Bergsteiger und Kletterer erzählen in spannenden Multimedia-Shows Geschichten aus ihrem Leben. Viele bekannte Alpinisten haben den IMS bereits besucht und durch atemberaubende Geschichten und unglaubliche Bilder die Gäste begeistert.

Catherine Destivelle (FRA) Samstag, 19. Oktober, 18.00 – 19.30 Uhr Aus dem Wald von Fontainebleau auf die Berge Die Präsentation von Catherine Destivelle beginnt mit der Beschreibung ihrer ersten Schritte in die Welt des Kletterns sowie der Berge. Das waren entscheidende Schritte für die Kletterin, denn diese entfachten eine wahre Leidenschaft, die das Leben von Catherine prägte. Eine Reise in die Vertikale, über all ihre wichtigsten Besteigungen:    

Die Erstbegehung einer neuen Route auf den Les Drus Die Besteigung der Nordwand des Eiger - Winter-Erstbegehung einer Frau in nur 17 Stunden Die Winter-Solobegehung auf der Nordwand des Grandes Jorasses auf der Route des Sperone Walker Die Besteigung der Nordwand des Cervino auf der Route Bonatti - erste Winter-Solowiederholung

Catherine erzählt auch von ihren Erfahrungen am Himalaya: Versuchen und Erfolgen am Nameless Tower, LatokI, Shishapangma, Makalu, Annapurna…

Zu Catherine Destivelle: Catherine gehört mit Sicherheit zu den besten Frauen am Fels weltweit. Sie wurde am 24. Juli 1960 in Algerien geboren und wuchs als Älteste von sieben Geschwistern in Paris auf. Bereits mit 11 Jahren begann sie zu klettern, begleitet von ihrem Vater. Mit 17 Jahren kletterte sie namhafte Routen wie die „Amerikanische Direkte“ am Petit Dru im Montblanc-Massiv. Ihr Weg führte dann in den Profi-Sportkletterbewerb. Gleich drei Mal gewann sie in Folge den renommierten Bardonecchia-Cup in Italien. 1988 durchkletterte Catherine Destivelle die 13c-Route „Chouca at Buoux“ in Frankreich, die damals als härteste Route der Welt galt, die jemals von einer Frau bezwungen wurde. Viele Erstbesteigungen in der ganzen Welt folgten. Am 10. März durchstieg die Mutter eines Sohnes die Eiger Nordwand in 17 Stunden im Alleingang.

Moderatorin: Eva Maria Bachinger (Freie Journalistin - AUT) stellt Catherine Destivelle vor und führt anschließend ein Bühnengespräch mit ihr.

4


Reinhold Messner (ITA) Samstag, 19. Oktober 2013, 20.00 – 22.00 Uhr „High Risk“ Durch Risiko zum Erfolg Reinhold Messner, der bei seinen Unternehmen selbst immer wie-der Risiken eingeht, erzählt in diesem Vortrag von einigen Situationen großer Gefahr und gelungenem „Risikomanagement“ bei Grenzgängen am Ende der Welt: Sven Hedin in der Takla Makan; Shackleton in der Antarktis; Norton, Hillary und die Tragödie 1996 am Mt. Everest. Für Reinhold Messner bleibt das Scheitern ein Baustein zum Erfolg und oft dauert es Jahre bis er zum Ziel kommt, wie mit der Yeti-Aufklärung, die zwar gelang aber nicht angenommen wird oder seinem Gesamtkunstwerk Juval, das an der Bürokratie zu scheitern drohte. Der Versuch Visionen umzusetzen oder an seine Grenzen zu gehen, auch wenn er zum Scheitern verurteilt sein sollte, lohnt sich immer. Reinhold Messner stellt das Tun in den Mittelpunkt des Lebens, das im Gegensatz zum Haben, nie langweilig wird. Untermalt mit zwei Dutzend Bildern nimmt er seine Hörer mit in die menschenabweisendsten Wüsten dieser Erde, um klar zu machen, dass im kritischen Moment allein der einzelne, seine Überzeugungskraft und sein Geist entscheiden und alle festgefahrenen Verhaltensmuster zerbrechen. Es ist die mentale Kraft, die uns bestehen lässt, die Begeisterung sowie der Überlebenswille, die uns Motivation liefern, unsere großen selbstgesteckten Ziele wieder und wieder anzupacken: Vinciturus vincero!

Zu Reinhold Messner: Man muss sich nicht für Berge interessieren, um den berühmtesten Bergsteiger aller Zeiten zu kennen. Reinhold Messner wurde am 17. September 1944 in Brixen geboren, bevor er Jahre später vom Villnösstal auszog, um die Berge der Welt zu erobern. Zur Legende wurde er 1986: Als erster Mensch bestieg er alle 14 Achttausender. Doch auch davor und danach setzte der Südtiroler viele Marksteine in Fels und Eis, aber auch im „normalen“ Leben.

Anschließend: Gespräch mit Reinhold Messner und Klaus Zumwinkel „Leadership im Alpinismus - Leadership in der Wirtschaft“ Ein IMS-Gespräch mit den zwei Ausnahme-Persönlichkeiten Reinhold Messner und Klaus Zumwinkel, im Anschluss an den Vortrag „High Risk“. In diesem Gespräch geht es um die Gegenüberstellung von Entscheidungen in der Welt des Abenteuers und Entscheidungen in der Wirtschaft. Was bedeutet es, eine Seilschaft auf einen Achttausender zu führen, was hingegen ein Team in einem Wirtschaftsunternehmen zu leiten. Was kann der Alpinist vom Manager lernen und umgekehrt. Auf der IMS Bühne sitzen mit Reinhold Messner und Klaus Zumwinkel zwei Manager und Alpinisten, die sich in beiden Welten sehr gut auskennen. Moderator: Willy Vontavon (Chefredakteur Brixner - ITA)

5


Hansjörg Auer (AUT) Montag, 21. Oktober 2013, 20.00 – 21.30 Uhr „Tiefblick“ Marmolada „New Wave“ und Eindrücke einer Expedition nach Baffin Island. Hansjörg Auer gehört zu den aktivsten Kletterern, wenn es darum geht, die Entwicklung an der Marmolada zu pushen. Die Free-Solo-Begehung des „Fisch“ ist wohl eine der denkwürdigsten Leistungen in der alpinen Klettergeschichte. „Tiefblick“ beschränkt sich aber nicht nur auf die Kletterei. Hansjörg spricht auch von seinen Kletterpartnern und von Legenden des Alpinismus, welche ihm Vorbild sind und ihn zu seinen Unternehmungen inspirieren. Dann spricht er über die beeindruckende und für ihn persönlich so intensive Erstbegehung von „Bruderliebe“ und die erste freie Begehung von „L‘ultimo dei Paracadutisti“. Beide Routen befinden sich an der Marmolada Südwand, wobei letztere die wohl schwierigste bohrhakenfreie Linie der gesamten Alpen ist. Im zweiten Teil nimmt Hansjörg die Zuseher auf eine Reise in das noch nie von Kletterern besuchte Perfection Valley nach Baffin Island mit.

Zu Hansjörg Auer: Jahrgang 1984. Ausgebildeter Hauptschullehrer und Bergführer. Seit dem 12. Lebensjahr widmet sich Hansjörg hauptsächlich dem Klettersport. Nach anfänglichem Alpinismus in den Westalpen und den ersten Expeditionen nach Patagonien und ins Karakorumgebirge wurde er im Jahr 2007 durch die Free-Solo-Begehung des „Weg durch den Fisch“ an der Marmolada Südwand international bekannt. Ein Meilenstein der alpinen Klettergeschichte. Das Ziel seiner Unternehmungen ist es, ein hohes Niveau beim Sportklettern zu halten und so gut es geht diesen Schwierigkeitsgrad in das alpine Gelände zu übertragen. Gelingt ihm das mit einem Minimum an Absicherung, im Zuge einer schnellen Wiederholung einer Route, an einer großen Wand oder bei einer Erstbegehung, dann ist er besonders glücklich. Egal ob Fels oder Eis. Er lebt als Profikletterer im Ötztal. Karriere Highlights:  Alpines Klettern bis zum unteren 11.Schwierigkeitsgrad  Free-Solo-Begehung des „Fisch“ an der Marmolada Südwand  Zahlreiche Expeditionen weltweit. Vom Karakorumgebirge/Pakistan bis nach Baffin Island/Kanada  Erstbegehung von “The Door”‐schwierigste Freikletterroute auf Baffin Island/Kanada  Erste freie Begehung von “L’ultimo dei Paracadutisti” – eine der schwierigsten bohrhakenfreien Klettereien der Alpen  Sportklettern bis 8c+

Moderator: Alex Ploner (Moderator, Event Manager – ITA)

6


Your Mountain Story – Winner of the GORE-TEX® Experience Tour Freitag, 18. Oktober 2013, 18.30 – 19.30 Uhr "Wie die Berge mein Leben veränderten" Im Wettbewerb der GORE-TEX® Experience Tour suchten wir eine Person die eine besondere Passion für die Berge verspürt, die es liebt die Natur auf eigene Weise zu erforschen und die gerne ihre erlebten Abenteuergeschichten mit uns teilt. Mike Fawcett hat die Jury überzeugt der ideale Kandidat dafür zu sein. In seinem Vortrag wird er über seine Berg-Erfahrungen erzählen und darüber, dass sich Berge manchmal als alles andere als normal zu sein erweisen. Mike hat bereits viele renommierte Berge beklommen und als er das „wahre“ Klettern lernte – jenseits von der Suche nach sportlichen Erfolgen in Wettbewerben - eröffnete sich für ihn eine neue Wirklichkeit. Während des IMS erzählt Mike von seinem Erlebten, Gelernten und Gesehenem.

Zu Mike Fawcett: Mike Fawcett stammt ursprünglich aus Kanada und wohnt jetzt in der Schweiz. 20 Jahre Berufserfahrung in Unternehmen wie IBM, Shell & Microsoft haben ihn zu einem Spezialisten in Sachen Marketing gemacht. Seine kommunikativen, organisatorischen sowie marktstrategischen Fähigkeiten verhalfen ihm sowohl zur Kompetenz als auch zum Vertrauen dieses Projekt mit größter sozialer Verantwortung umzusetzen.

Moderator: Emanuele Esposito (Moderator – ITA)

7


IMS Impulse

Der Kiku. International Mountain Summit bringt alljährlich zahlreiche Denker, Visionäre, Experten und interessante Menschen aus aller Welt nach Brixen. Im Sinne der alten Tradition des „Abkletterns“, des sich Austauschens und miteinander Ideen entwickeln, ist die neue Programmreihe „IMS Impulse“ entstanden. Das Wort „Impuls“ steht für Bewegung, Anstoß oder Anregung. Das Bergfestival IMS ist Impulsgeber für die Bergwelt und Bergbegeisterte. Im Rahmen von „IMS Impulse“ stehen ausgewählte Referenten und Gäste des IMS einer kleinen Gruppe von Personen für einen persönlichen Gedanken- und Meinungsaustausch zur Verfügung. Der Inhalt des Gesprächs hängt vom jeweiligen Referenten und Experten ab, der sich für „IMS Impulse“ zur Verfügung stellt. Dementsprechend sind auch die Zielgruppen und Gäste, die eingeladen werden oder sich anmelden sollten. Ziel dieser Gespräche ist es, Netzwerke zu stärken, Ideen zu entwickeln, Lebenserfahrungen anderer mit nach Hause zu nehmen und in Kontakt zu treten. Es ist auch die einmalige Chance Menschen für einen Moment nahe zu sein, die Außergewöhnliches geleistet, entdeckt, erforscht oder erlebt haben. Moderation: Die Gespräche werden von erfahrenen Moderatoren begleitet und moderiert. Anmeldung: Die Teilnahme erfolgt ausschließlich über persönliche Einladung des IMS oder Anmeldungen unter ticket(at)ims.bz. Die Teilnehmerzahl ist limitiert.

8


Impulse – Arne Dietrich Freitag, 18. Oktober 2013, 17.00 – 18.00 Uhr Arne Dietrich zum Thema "Der Flow-Zustand unter der Lupe“ Beim Klettern, Bergsteigen oder auch Wandern berichten Menschen häufig von großen Veränderungen bezüglich ihrer Gefühle und Kognitionen, sprich Wahrnehmung, Gedanken, Erinnerungen und Einstellungen zum Leben, wie auch von der Entstehung des sog. Flow-Zustandes. Seit einigen Jahren sind die Neurowissenschaften auf dem Vormarsch. Die Mechanismen, die hinter den psychologischen Auswirkungen von Sport und Bewegung stecken, wurden erst seit kurzem genauer erforscht. Professor Arne Dietrich gehört zu den gefragtesten Experten in der Analyse und Erklärung der wichtigsten neuronalen Mechanismen, welche dem Prozess der Emotions- und Kognitionsveränderung beim Wandern, Bergsteigen und/oder Klettern zugrunde liegen. Im Rahmen der Programmserie IMS Impulse tritt der Wissenschaftler am Freitag, 18. Oktober in einen Dialog mit Sportlehrern, Medizinern, Wissenschaftlern, Bergsteigern, Wanderern, Kletterern und Interessierten um darüber zu sprechen, was sich beim sogenannten Flow-Zustand im Gehirn abspielt. Arne Dietrich ist Professor der kognitiven Neurowissenschaften an der Amerikanischen Universität in Beirut/Libanon. Er ist zudem Professor der Psychologie an der Universität Georgia (USA). Als Autor und Referent spricht und schreibt er u.a. über die „Transiente Hypofrontalität, die Neurokognitiven Mechanismen der Kreativität, die neurale Basis des Bewusstseins, den FlowZustand und die psychologischen Effekte der Bewegung“. Der gebürtige Deutsche gehört weltweit zu den bekanntesten Neurowissenschaftler und wird im Rahmen des IMS auch an der Diskussionsrunde „Leute, riskiert“ am Dienstag 22. Oktober teilnehmen. Moderator: Martin Volgger (Moderator – DE)

Award: Alpenpioniere Samstag, 19. Oktober 2013, 14.00 – 16.00 Uhr Pioniere - Die wahren Gestalter der Alpen? Pioniere und außergewöhnliche Persönlichkeiten haben die Entwicklung in den Alpen mit ihren Projekten, ihren Unternehmen und Organisationen, mit ihren Initiativen und Aktivitäten geprägt: Als Gestalter und Unternehmer haben sie auch in Zukunft jene Authentizität, Hartnäckigkeit und Begeisterung, die zukünftige Entwicklungen in den Alpen voranzubringen. Pioniere sind Menschen, die Innovatives, Neues kreieren und auch mal den Mut haben, gegen den Strom zu schwimmen. In der Diskussion und im Austausch wird der Frage nachgegangen, wer die Treiber der Entwicklung in den Alpen sind und welche Rolle die verschiedenen Akteure einnehmen? Welche Zukunft wollen wir für und mit den Bergen? Benötigen die Alpen neben den (Um-) Weltschutzorganisationen auch „Nutzenorganisationen“? Wer sind die heutigen Pioniere (Einzelpersonen, Unternehmen, Organisationen) und was sind die notwendigen Pionierleistungen und Initiativen der Zukunft? Müssen zwischen den Akteuren Brücken gebaut werden? Diskutiert wird auch die Idee eines Clubs der Alpenpioniere. Der IMS Impulse bringt die Pioniere aus Architektur, Gesellschaft, Initiativen, Tourismus und Wirtschaft zusammen und tritt mit ihnen in einen Austausch. Im Rahmen des Gesprächs wird auch zum ersten Mal der „Alpenpioniere AWARD“ vergeben.

9


Die Nominierten sind:  Gion A. Caminada (CH) - Architekt  Hanspeter Schneider (CH) – Geschäftsführer Schweizer Via Storia, Verkehrsplaner  Martha Schultz (A) – Skiliftbetreiberin, Vizepräsidentin Österreichische Wirtschaftskammer  Peter Brandauer (A) – Bürgermeister, Initiator Verkehrskonzept SAMO und Alpine Pearls  Jakob Edinger (A) - Tourismusberater  Ernst Bromeis (CH) - Aktivist  Andy Holzer (A) – Der blinde Bergsteiger  Paul Messerli (CH) – Prof. Emeritus für Geografie  Josef Eham (D) – Unternehmer, Tischler  Christian Bartenbach (A) – Ingenieur, Unternehmer, Erfinder  Charly (Karl) Gabl (A) - Meteorologe  Doraja Eberle (A) – ehemalige Politikerin und Begründerin Bauern helfen Bauern  Hermann Brugger (I) – Arzt und Lawinenexperte Einige der Nominierten werden am Gespräche „IMS Impulse“ teilnehmen, welches von Moderator Thomas Egger moderiert wird. Er ist der Direktor Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für das Berggebiet SAB, Bern.

Initiator und Jurymitglied der Alpenpioniere: Der Initiant der Alpenpioniere ist Philipp Schmid (1964). Er ist dipl. Natw. ETH und Absolvent des Management Seminars für Klein- und Mittelunternehmen der Universität St. Gallen. Seit seinem Abschluss in Biotechnologie an der ETH Zürich im Jahr 1989 war er in verschiedenen Gesellschaften als Direktor oder Mitglied der Geschäftsleitung tätig sowie an der Gründung unterschiedlicher Unternehmen beteiligt. Philipp Schmid ist aktuell als Unternehmer, Projekt- und Eventmanager vorwiegend bei eigenen Unternehmen und Projekten aktiv.

Partner:

10


Impulse – Ewa Wisnierska Freitag, 18. Oktober 2013, 17.00 – 18.00 Uhr Ewa Wisnierska zum Thema "Die Zutaten für den Erfolg" Was ist das Geheimnis erfolgreicher Menschen? Haben diese etwas gemeinsam? Sicherlich zählen Talent und eine gute Ausbildung zu den großen Vorteilen, doch diese alleine reichen nicht aus, um langfristig und nachhaltig erfolgreich zu sein und zu bleiben. Erfolg erfordert viel mehr! Was sind die Zutaten für ihren persönlichen Erfolg? Das erfahren Sie in einem unterhaltsamen Vortrag von einer der besten Gleitschirmpilotinnen der Welt. Ewa Wisnierska ist seit Jahren auch erfolgreiche Unternehmerin und Seminarleiterin. Die Grundprinzipien, die hinter den Zutaten stehen werden Sie auf Ihrem Weg zum Erfolg immer begleiten, ob im Sport, Berufs- oder im Privatleben. Lassen Sie sich von Ewa Wisnierska inspirieren, motivieren und faszinieren.

Moderator: Diego Clara (Freelance Journalist – ITA)

Impulse: Marcus Hellwig Dienstag, 19. Oktober 2013, 17.00 – 18.00 Uhr Marcus Hellwig zum Thema "Wie erreiche ich mein Ziel?" Beim IMS Impulse haben die Gäste die Möglichkeit mit dem erfahrenen Journalist und Autor ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Was passiert auf dem Weg zum Ziel? Wenn es Weggabelungen auf dem Weg zum Gipfel gibt, warum nimmt der Mensch nicht öfters den Nebenweg, um im Anschluss einen besseren Ausblick zu haben? Für den Reporter geht es auch beim Journalismus um verschiedene Wege, die zu einer Veröffentlichung führen. Als investigativer Journalist für die Bild am Sonntag kann er sich nicht erlauben, auf den gut ausgebauten und bequemen Wegen ans Ziel zu kommen, sondern er muss meist auf Schleichwegen auf den „Gipfel“. Lebensentscheidungen, berufliche Entscheidungen und das Abwägen von Entscheidungen auf den Wegen, aber auch die Auseinandersetzung mit dem Beruf des Journalisten, stehen im Mittelpunkt dieses Austausches mit Marcus Hellwig..

Moderatorin: Eva Maria Bachinger (Freie Journalistin – AUT)

11


IMS Discussion Polarisierende Themen werden aufgegriffen und vielseitig beleuchtet. Ein Platz für Grundsteinlegungen und definierte Profile. Das Publikum ist eingeladen sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen und eigene Gedanken und Beiträge an die Experten auf dem Podium zu richten.

Mountain.Stories Donnerstag, 17. Oktober 2013, 20.00 – 22.00 Uhr Berggeschichten – leben, erleben, ausleben Die IMS Discussion "Mountain.Stories" präsentiert Menschen des Alltags, der Berufswelt, verschiedener Sprachen und Kulturen, mit ihrem ganz persönlichen Zugang zu den Bergen und die dazugehörigen Bergerlebnisse. Die Lebenswelten der Protagonisten auf der IMS Bühne sind verschieden und einmalig - gemein ist ihnen der Berg in all seinen Facetten als Lebensbegleiter. Der Berg spielt in den Erzählungen dieser Menschen als Nebenschauplatz ebenso eine Rolle, wie als zentraler Punkt in der Sinnsuche. Der Zuhörer tritt in Dialog mit den Erzählenden, findet sich in deren Schilderungen wieder. Oder er erlebt neue Sichtweisen und eine Orientierung, die Fragen aufwirft und zum Nachdenken anregt. „Mountain.Stories“ sind ein Wechselspiel zwischen Unterhaltung, Erleben, Staunen, Bewunderung und Neuorientierung. Eine Begegnung, die Spuren hinterlässt. Herbert Henzler, Rossana Podestà und Hubert Ilsanker – drei Leben zwischen Kino, Playboy, Aktienkursen, Schnäpsen und Bergen. Auf der Bühne sitzen drei Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Der ehemalige Top-Manager und Professor Herbert Henzler erzählt, wie er seine Bergleidenschaft mit Zutun von Reinhold Messner zwischen die Termine u.a. als Aufsichtsrat beim FC Bayern München und Europachef bei McKinsey gepackt hat. Dabei werden Themen besprochen, die sowohl am Berg, als auch in der Wirtschaft und im Leben von Bedeutung sind, wie das Risiko, die Sinnsuche, die Gratwanderung, der Weg am Limit. Von der Glitzerwelt des großen Films, an der Seite bekannter Schauspieler und Regisseure, bis zur Bergwelt als Lebensgefährtin des legendären Bergsteigers Walter Bonatti erzählt Rossana Podestà. Ihr Leben ist ein reichlich gefüllter Pool an Erfahrungen und Begegnungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie wurde in den 1960er Jahren als Schauspielerin in einem Atemzug mit Liz Taylor und Ava Gardner genannt, posierte für den Playboy und fand später in der Bergwelt ihren Lebenssinn, auch wenn sie sich als „Ungläubige“ bezeichnet. Ein Leben ohne Laptop und Handy – so verbringt Hubert „Hubsi“ Ilsanker aus Bayern sein Leben. Der Enzianbrenner, Zimmerer, Wurzengraber, Musikant und Buchautor nährt die Sehnsucht aller, die sich die Berge noch als Heimat von

12


Brauchtum und Gemütlichkeit vorstellen. Er ist ein Hüter der Traditionen und der Langsamkeit. Sein Arbeitsplatz sind die uralten Brennhütten der Enzianbrennerei Grassl in Berchtesgaden hoch über dem Königssee. Er nimmt Menschen in seinen Büchern und Erzählungen mit zu seiner einzigartigen Arbeit in den Bergen, wo die Natur den Lebensrhythmus vorgibt und Hast und Eile drunten im Tal bleiben. Befragt von den bekannten Journalisten Alessandro Filippini (Gazzetta dello Sport, Mondadori, Motta Editori), Verena Gruber (Ö1 – ORF) und Michael Ruhland (Der Bergsteiger, Süddeutsche Zeitung), erlebt der Zuhörer ein Eintauchen in eine Bergwelt, die er einerseits selbst kennt, andererseits fremder nicht sein könnte.

Akteure:  Herbert Henzler (Ex McKinsey Manager Europa – GER)  Rossana Podestà (Schauspielerin, Lebensgefährtin von Walter Bonatti – ITA)  Hubert Ilsanker (Bergbrenner – GER) Moderatoren:  Alessandro Filippini (Journalist Gazzetto dello Sport - ITA)  Verena Gruber (Freie Journalistin, Moderatorin Ö1 – ORF - ITA)  Michael Ruhland (Chefredakteur Magazin Bergsteiger - GER)

Moderator IMS Eröffnung: Emanuele Esposito (Moderator – ITA)

13


Mountain Xtreme by GORE-TEX® Sonntag, 20. Oktober 2013, 19.30 – 21.30 Uhr Mountain Xtreme - Verschieben der Grenzen am Berg

Das romantische Bild von Wandergruppen und der glücklichen Seilschaft am Berg ist weit verbreitet, in den letzten Jahren entwickelt sich jedoch mehr und mehr das Extreme am Berg. Höher, weiter, schneller und extremer soll es sein. Geht es um Ruhm, Egoismus, Adrenalin oder Selbstverwirklichung? Wingsuit Flying mit Geschwindigkeiten von bis zu 250 km/h, Speed Mountaineering mit dem Ziel der schnellste zu sein oder neue, gewagte Erstbegehungen, um der erste zu sein. Was treibt den Extremathleten zu neuen Zielen, welche Rolle spielen die Medien und welche Verantwortung tragen die Sponsoren? Freeskiing, Paragliding, Base Jumping, Freeclimbing - den Extremen am Berg scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Wo jedoch wird die Grenze zwischen Selbstverwirklichung und Selbstzerstörung definiert und welche Verantwortung haben Athleten und Teams gegenüber dem Berg und der Natur, aber auch gegenüber anderen Athleten, denen sie als Vorbild dienen? Ab wann jedoch ist Extrem eigentlich extrem und kann man das echte Abenteuer nur noch mit Extremen finden? Außerdem stellen wir uns der Frage, wie Familien und Freunden mit der Ungewissheit umgehen, dass ein jedes „Auf Wiedersehen“ das letzte gewesen sein könnte. In vier fesselnden Beiträgen stellen unterschiedliche Athleten sich selbst sowie ihre Sportarten und Lebensweisen

14


aus dem Bereich der „Berg-Extreme“ vor und eröffnen im Anschluss die Diskussion mit vielen spannenden Gesprächspartnern zum Thema „Mountain Xtreme - verschieben der Grenzen am Berg“. Akteure:  Benedikt Böhm (Extremskibergsteiger - GER)  Oliver Creutz (Redakteur STERN - GER)  Stefan Glowacz (Kletterer - GER)  Lewis Grundy (Gore-Tex Business Leader - GBR)  David Lama (Kletterer - AUT)

   

Seb Michaud (Freerider - FRA) Alexander Polli (Wingsuit flyer - NOR) Tanja Valerien (Unternehmerin – GER) Silvia Vidal (Kletterin - ESP)

Moderator: Till Schenk (Moderator - GER)

Leute, riskiert! Dienstag, 22. Oktober 2013, 20.00 – 22.00 Uhr Risiko als Chance zur Veränderung und Weiterentwicklung Während die Abenteuer von wenigen Grenzgängern zusehends gefährlicher werden, scheint die breite Masse unserer Gesellschaft von Komfortzonen und einem oft wenig inspirierten Berufsalltag erdrückt zu werden. Die Risikobereitschaft tritt vermehrt in den Hintergrund. Veränderungen erzeugen Angst und Unsicherheit. Risikoforscher wissen, dass Menschen in Wirklichkeit nicht immer das Risiko scheuen, sondern Verluste. So versucht der Autofahrer, den drohenden „Verlust“, seinen Flieger zu verpassen, durch erhöhte Risikobereitschaft abzuwenden, indem er schnell fährt. Die IMS Discussion „Leute, riskiert!“ will zwei Pole entgegensetzen, die Risikobereiten den Risikoscheuen. Nicht umsonst gibt es das geflügelte Wort: Wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Persönliche und berufliche Entwicklung fordert geradezu eine erfrischend dosierte Risikobereitschaft. Auf der IMS Bühne sitzen Protagonisten, die eines gemeinsam haben, ein prägendes Risikoerlebnis. Sie haben riskiert und wissen, wie sich Risiko anfühlt. Ihr Leben hat sich dadurch einschneidend verändert. Der Bergsteiger, der Arzt, die Sportlerin und der Journalist haben eine Grenze gesucht, diese überschritten, mit dem Risiko, dabei zu sterben. Sie berichten über Ihre Erfahrungen, über Chancen, die Risikobereitschaft in sich birgt, die Sucht nach Risiko und darüber, wie sich Risikobereitschaft auf das Leben auswirkt.

Impulsvortrag von Richard David Precht "Eine Gesellschaft ohne Risiken? Wie überwinden wir den Angst-Stillstand“ Richard David Precht gehört zu den führenden Intellektuellen der Bundesrepublik Deutschland. Mit seinem Vortrag beim Kiku. International Mountain Summit nähert er sich inhaltlich einem neuen Thema an. Eigens für seinen Auftritt in Brixen hat sich der Erfolgsautor mit dem Thema „Risiko“ beschäftigt. Mit Spannung wird diese VortragsWeltpremiere erwartet. Wie sich Angst auf die Entwicklung von Menschen und deren Taten auswirkt, ob es Sinn

15


macht, das Risiko in der Gesellschaft auf ein Minimum zu reduzieren – Richard David Precht wird in seinem Vortrag Wirtschaft, Politik und Gesellschaft durch die philosophische Brille auf das Risiko hin betrachten und analysieren.

Akteure:     

Arne Dietrich (Neurowissenschaftler – USA) Oswald Oelz (Höhenmediziner – SUI) Ewa Wisnierska (Paraglider – POL) Richard David Precht (Philosoph – GER) Marcus Hellwig (Journalist BILD am Sonntag - GER)

Moderator: Florian Rudig (Moderator - AUT) Partner:

16


IMS Congress Nationale und internationale Interessensgemeinschaften nutzen die Plattform IMS Congress, um zukunftsweisende Themen rund um den Berg zu besprechen und zu analysieren. Anerkannte Fachexperten tauschen sich aus und vermitteln gleichzeitig hochwertiges Wissen für Berginteressierte.

BMW – Was bewegt uns? Freitag, 18. Oktober 2013, 15.00 - 18.00 Uhr Was bewegt uns? Mobilität ist ein Grundbedürfnis der Menschen. Aber wie mobil sind wir überhaupt im Alltag, im Berufsleben und unserer Freizeit? Was sind die Treiber dafür? Und wie unterscheidet sich das Mobilitätsverhalten in unterschiedlichen Regionen der Welt? Das BMW Forum soll einen Denkanstoß setzen, inwieweit die Mobilität als Mittel zum Zweck mit der Mobilität zum Selbstzweck zusammenhängt. Dabei wird ein Bogen gespannt von den Anfängen der Mobilität, der Bewegung bis hin zu den modernen und zukunftsweisenden Arten der Mobilität, wie z.B. der E-Mobilität.

Das BMW Forum lädt Menschen ein, die sich beruflich oder privat mit jeglicher Art der Bewegung beschäftigen. Sportlehrer, Physiotherapeuten, Wanderer, Bergsteiger, Kletterer, Politiker, Medienvertreter und Wissenschaftler, die sich mit Mobilitätskonzepten befassen, Umweltverbände, Bergverbände, Bergführer, Skiliftbetreiber und Verkehrsplaner. Referate:  Mobilität der Bewegung willens? – Prof. Jürgen Beckmann  Mobilität als Mittel zum Zweck? – Dr. Peter Phelps  Green Mobility in Südtirol - Harald Reiterer

Offene Diskussion im gesamten Plenum, mit:  Peter Phelps (Referent am Institut für Mobilitätsforschung IFMO - GER)  Jürgen Beckmann (Sportpsychologe an der TU München - GER)  Benedikt Böhm (Extremskibergsteiger - GER)  Herbert Dorfmann (Europaparlamentarier - ITA)  Harald Reiterer (Landeskoordinator Green Mobility Südtirol - ITA)

Moderator: Ralf Exel (Moderator – GER) 17


Organisator:

Partner:

Alpine Spielform Mountainbike Samstag, 19. Oktober 2013, 09.00 – 13.00 Uhr Auf Wegen gemeinsam unterwegs Mountainbiken ist schweißtreibend, umweltfreundlich und macht vor allem Spaß. Unzählige Mountainbiker suchen das Bergerlebnis in einer erweiterten Dimension und nutzen die alpine Infrastruktur von Wegen, Almen und Schutzhütten. Sie haben Freude an der Bewegung und suchen Gemeinschaft, Erholung, Training und den Ausgleich zum Beruf. Mountainbiken ist vielseitig und zum Breitensport avanciert, Mountainbiker gehören mittlerweile genauso wie Wanderer, Bergsteiger und Kletterer zum alpinen Erscheinungsbild.

Die Alpenvereine sind als Interessensvertreter aller Bergbegeisterten und Naturliebhaber schon seit Jahren mit dem Thema umfassend konfrontiert: Als Wegehalter wissen sie um die durch Radnutzung benötigte Wegeinstandhaltung, sie sorgen für die Beschilderung und kennen die Diskussionen um haftungsrechtliche Fragen bei der Wegenutzung. Gleichzeitig sind es viele Mitglieder der Alpenvereine, die die Berge nicht nur zu Fuß, sondern auch mit dem Rad erkunden, denn rund 30 Prozent der Alpenvereinsmitglieder sind Mountainbiker. Die massive Entwicklung der letzten Jahre, vom technischen Fortschritt bis zur Kommunikation über die neuen Medien, hat innerhalb der Alpenvereine wie auch außerhalb die teils differenzierten Haltungen dem Mountainbiker im Gebirge gegenüber verstärkt. Dieser Herausforderung haben sich nun die Alpenvereine gestellt, um einerseits allen Bergbegeisterten – Wanderern wie auch Mountainbikern – ein möglichst genussvolles und auf gegenseitigen Respekt basierendes Bergerlebnis zu ermöglichen. Andererseits drohenden Gesetzen und komplexen Regelungen Einhalt zu gebieten bzw. das Bewußtsein für eine nachhaltige Nutzung der Infrastruktur – die Berg- und Wanderwege zu stärken. Hierzu möchten die Alpenvereine im Rahmen dieser Tagung die aktuelle Situation umfassend analysieren und ihre Grundsatz- und Verhaltenspositionen präsentieren. Internationale Fachleute gehen dabei der Frage nach: Wie lässt sich das 18


Mountainbiken konfliktfrei in die traditionellen Bergsportarten integrieren? Welche Chancen und Möglichkeiten bietet diese Spielform des Bergsteigens für den Einzelnen, für die alpinen Vereine und für den Tourismus? Die Tagung richtet sich an alle Interessensvertreter und Dienstleister im Mountainbike-Bereich, an Fachleute, Touristiker, Wegehalter, MTB-Führer und an alle Akteure. Programm: Impulsreferat  Faszination Mountainbike - Axel Head (DAV-Bundeslehrteam MTB) Die Situation in den vier Ländern  Deutschland - Jörg Ruckriegel (DAV-Ressort Natur-und Umweltschutz)  Österreich - Thimo Fiesel (Alpenvereinsjugend OeAV)  Trient - Anna Facchini (SAT)  Südtirol - (Alpenverein Südtirol AVS) Mountainbike: Chancen und Risiken  Ausbildung: Chance für alpine Vereine - Axel Head (DAV-Bundeslehrteam MTB)  Alpine Raumordnung und Tourismus: Lenkungsmaßnahmen Modell Tirol - Dieter Stöhr (Landesforstdirektion Tirol)  Entwicklungsmodelle Südtirol: Beispiel Seiseralm und Latsch - Hubert Unterweger (Landesverband Tourismusorganisationen Südtirol), Roman Schwienbacher (Bikeregion Latsch) Fachdiskussion "Können wir das Mountainbiken konfliktfrei in die traditionellen Bergsportarten integrieren? Welche Chancen und Möglichkeiten bietet dieser Sport für den Einzelnen, für die alpinen Vereine und für den Tourismus?" Expertendiskussion mit Einbindung des Publikums. Es diskutieren mit:  Felix Schüller (begeisterter Mountainbiker)  Uli Stanciu (Gründer Bike-Magazin, Transalp-Veranstalter, Buchautor)  Hubert Unterweger (Landesverband Tourismusorganisationen Südtirol)  Anna Facchini (SAT)  Giovanna Dorigati (ehemalige Tourismusdirektorin im Trentino - Folgaria)  Südtiroler Mountainbike Guides  Georg Simeoni (Präsident AVS, CAA-Kommission Hütten und Wege)  Jörg Ruckriegel (DAV-Ressort Natur- und Umweltschutz, CAA-Kommission Naturschutz und alpine Raumordnung)

Moderatorin: Annegret Vescoli (ITA)

Organisatoren:

19


Dolomiten UNESCO Weltnaturerbe Montag, 21. Oktober 2013, 13.30 - 17.00 Uhr Der Wert des Dolomiten UNESCO Welterbes

Die verantwortungsvolle und kohärente Führung eines Gebietes, das als Welterbe der Menschheit anerkannt wurde: naturkundlich-landschaftliche, kulturelle, soziale und wirtschaftliche Werte des Gebietes kennen und verstehen, um die Möglichkeiten der Marke „Dolomiten UNESCO“ zu entwickeln. Zielgruppe: Gemeinden und Tourismusvereine des Dolomiten UNESCO Welterbes, Umweltschutz- und landwirtschaftliche Organisationen des Dolomiten UNESCO Welterbes, Bergführer, Persönlichkeiten aus Institutionen und/oder Wirtschaft, interessiertes Publikum.

Referenten:    

Philippe Daverio (Kunsthistoriker und Landschaftsplaner, Universitätsdozent - ITA) Annibale Salsa (Anthropologe mit Schwerpunkt Bergtourismus - ITA) Horst Wadehn (Vorsitzender des Vereins „UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V.“ - GER) Robert Messner (Bürgermeister Gemeinde Villnöß - ITA)

Moderator: Lucio Giudiceandrea (Journalist, Autor - ITA)

20


Telemedizin und Berge Dienstag, 22. Oktober 2013, 09.00 - 18.00 Uhr Alternative oder Hilfsmittel in der Behandlung vor Ort? Der Bereich Medizin im und außerhalb des Krankenhausbereichs hat in den letzten Jahren tiefgreifende Veränderungen und Verwandlungen durchlaufen. Vor allem die technischen Entwicklungen im Bereich der Diagnosen haben sich sehr stark weiterentwickelt. Das durchschnittliche Alter der westlichen Gesellschaft steigt stetig an, einhergehend mit einem Anstieg der chronischen Erkrankungen, die wiederholte ärztliche Kontrollen im Krankenhaus unter Miteinbeziehung von Hilfsmitteln erforderlich machen. Auch die medizinische Versorgung verändert sich ständig und der Bereich der Prävention erhält mehr Aufmerksamkeit und rückt immer stärker ins Bewusstsein. All dies bringt jedoch einen Anstieg der Kosten mit sich, die immer weniger tragbar sind und zu Lasten der nationalen Gesundheitssysteme gehen und immer länger werdende Wartelisten verursachen. Aus diesen Überlegungen entsteht der Versuch und das Ziel die Diagnosetechnologien und damit einhergehend die ärztlichen Kontrollen außerhalb der Gesundheitseinrichtungen umzusetzen und somit die Patienten selbst zu erreichen, wenn möglich wirksam und kostengünstig. Die Zukunft liegt immer mehr in der medizinischen Versorgung außerhalb des Krankenhauses im Fall der Patienten mit nicht akuten oder subakuten Erkrankungen. Dieser Ansatz erscheint noch wichtiger, wenn wir an jene denken, die in einer unwegsamen Umgebung leben oder an jene, die eine dringende Versorgung benötigen, aufgrund eines Unfalls oder Unglücks, welche in ihrem gesamten Umfang nur schwer abzuschätzen sind, vor allem im Fall von Unglücken in den Bergen. Die Telemedizin, die sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt hat, wird zu einem notwendigen, unverzichtbaren Hilfsmittel, dort wo eine medizinische Diagnose vor Ort schwierig wird bzw. oft auch unmöglich ist. Sie trägt dazu bei, die menschlichen, dafür vorgesehenen Ressourcen zu rationalisieren und zeitgleich eine breitere, flächendeckende Diagnose zu ermöglichen. Der Bereich der Sicherheit am Berg und vor allem auch im alpinen Sport wird immer wichtiger bei der Suche und der Forderung nach null Risiko, eine Forderung die jedoch nicht realisierbar ist. Es wird also der Prävention und der Behandlung viel Aufmerksamkeit geschenkt, die schneller und rechtzeitiger und so wirksam wie möglich sein muss. Die Möglichkeit vor Ort die lebenswichtigen Werte zu übermitteln oder auch nur die Hinweise auf den Schwierigkeitsgrad des Unglücks bzw. Unfalls zu geben, z.B. mit diagnostischen Untersuchungen, die vor Ort durchgeführt werden und einer operativen Zentrale kommuniziert werden, kann helfen den Aufenthalt in der passenden Gesundheitseinrichtung zu bestimmen und eine höhere Zweckmäßigkeit in der darauffolgenden Behandlung im Krankenhausbereich mit sich bringen. Aus diesen Überlegungen entstand die Idee seitens der Gründer und Organisatoren des Internationalen Masters in Höhenmedizin, organisiert von der Universität Insubria in Zusammenarbeit mit der EURAC Bozen, eine Konferenz im Rahmen des IMS, Kiku. International Mountain Summit dem Thema Telemedizin und Berge zu widmen. Zweck dieser Konferenz ist, dem medizinischen Bereich, aber auch den Experten und all jenen, die sich in den Bergen bewegen und auch jenen, die dort leben, die verschiedenen Möglichkeiten aufzeigen, indem die aktuelle Situation und die Entwicklung, welche die neuen Technologien in diesem speziellen Bereich mit sich bringen können, vorgestellt werden. Wir vergessen dabei natürlich nicht den Krankenhausbereich vor Ort sowie auch die medizinisch-rechtlichen Aspekte in Zusammenhang mit einem diagnostischen und sehr oft auch therapeutischen Ansatz auf Distanz. Experten im Bereich Medizin und Notfallmedizin am Berg werden gemeinsam mit Profibergsteigern an einem runden Tisch über die Vor- und Nachteile in Zusammenhang mit dem Bereich der Telemedizin sprechen, ein Bereich der immer mehr als funktionierendes Hilfsmittel in dem zukünftigen Gesundheitssystem auf nationaler und internationaler Ebene fungiert.

21


Programm: ERSTER TEIL: 9.00 - 13.00 Uhr Im ersten Teil finden zwei Lektionen des 2. Internationalen Masterkurses in Höhenmedizin statt. Diese sind für alle Interessierten öffentlich zugänglich.  

09.00 - 11.15 Uhr - Benjamin Levine: "Altitude training and basic physiology of Cardiovascular adaptation to high altitude" 11.30 - 13.00 Uhr - Monika Broadmann Maeder: "Organization of helicopter rescue in Nepal"

ZWEITER TEIL: 14.00 - 18.00 Uhr            

Emanuele Cauchy Ifremmont: "The use of telemedicine in mountain medicine" Guido Giardini: "Telemedicine in alpine and extra European ambient: the example of Resamont center" Hermann Brugger und Giacomo Strapazzon: "Telemedicine in organized rescue services in mountain and remote areas" Gian Franco Parati: "Remote monitoring in cardiac patient, in impervious environment" Oriana Pecchio: "Telemedicine and Mountain; historical aspects" Manfred Brandstätter: "New advances of Telemedicine in impervious environment" Renato Vindimian: "Prevention and health monitoring, in ski resorts high tourist attendance through telemedicine services" Jennifer Dow: "Telemedicine in rough environment; the experience of Denali Park" Alberto Zoli: "Telemedicine in mountain areas: the system of regional aid" Waldemaro Flick: "Juridical and medico-legal perspectives of the Telemedicine" Oswald Oelz: "Survival without - death in spite of - Telemedicine" Renzo Dionigi: "Telemedicine? Yes. but, who is on the other side?"

Anschließend Diskussion mit: Mario Casella Ben Levine Monika Broadmann Maeder Hansjörg Auer Silvio Mondinelli Simone Moro Organisatoren:

Partner:

22


Events der Zukunft Dienstag, 22. Oktober 2013, 16.00 - 18.00 Uhr Events der Zukunft Veranstaltungen sind wohl so alt wie die Menschheit selbst. Das geplante Zusammentreffen von Menschen zum Zweck des Austauschs, des Handels, des Wiedersehens ist ein tief in uns verwurzeltes Bedürfnis. Im Rahmen des Kiku. International Mountain Summit findet in Zusammenarbeit mit dem Verband der Südtiroler Eventdienstleister im HDS und dem Forum Brixen ein gemeinsames Nachdenken über den Status Quo und die Zukunft der Events statt. Über die Wichtigkeit von Veranstaltungen für den Tourismus wird ebenso gesprochen, wie über die Herausforderungen für Veranstalter und die mögliche Vielfalt im Angebot. Ideen und Wege werden aufgezeigt, Gefahren und Risiken deutlich gemacht. Der Referent Andreas Hladky fordert in seinen Vorträgen Marketingverantwortliche immer wieder auf, alles zu vergessen, was diese je über Marketing und vor allem über Eventmarketing gehört haben. Das hält nur auf. Die Scheu vor Veranstaltungen muss abgelegt werden, nur weil diese nicht so kontrollierbar sind wie die nächste Plakatkampagne. Das Entweder-Oder-Denken sollte aus den Köpfen verschwinden. Kontakt muss zugelassen werden. Neue Technologien "demokratisieren" auch die Eventlandschaft: Sie zerstören alte und schaffen neue Geschäftsmöglichkeiten und spornen die Marktteilnehmer zu neuer Kreativität an. Wo aber liegen die langfristigen Chancen, die sich durch die Verschmelzung realer und digitaler Erlebnisse bieten? Antworten darauf und einen Einblick in die Welt der Veranstaltungen gibt der IMS Congress „Events der Zukunft“, mit dem Impulsreferat des renommierten Referenten Andreas Hladky. Eingeladen sind Tourismustreibende, politisch Verantwortliche in den Gemeinden und Städten, Eventdienstleister, Vereins- und Verbandsvertreter, Marketingverantwortliche, Veranstalter und Interessierte.

Referent: Andreas Hladky ist Sprecher der österreichischen Veranstaltungswirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich, Gründer und Geschäftsführer der Wiener Agentur hallamasch events und Co-Gründer der Marketingtechnologiefirma point of origin. Mit seiner Agenturgruppe ist Andreas Hladky mit über 150 Mitarbeitern in Wien, Zürich, Toronto und Sao Paulo tätig.

Anmeldung: Die Teilnahme erfolgt ausschließlich über persönliche Einladung des IMS oder Anmeldungen unter ticket(at)ims.bz. Die Teilnehmerzahl ist limitiert

Organisatoren:

23


IMS Walk Entdecke die schönen Wanderrouten Südtirols gemeinsam mit Alpinisten und Kletterern der internationalen Bergszene. Nutze die einmalige Gelegenheit, in der Natur, im Fels und in gemütlicher Runde mehr über die faszinierenden Persönlichkeiten zu erfahren. Partner:

Wanderung mit Catherine Destivelle und Hansjörg Auer Samstag, 19. Oktober 2013, 08.00 - 16.00 Uhr Wanderung auf die Pfannspitze (2545m) 8 Uhr Start vom Forum Brixen; Fahrt mit dem Bus zur Talstation der Plosebahn. Fahrt mit der Plosebahn. Wanderung zur 2545m hohen Pfannspitz (Monte Fana). Weiterwanderung und Einkehr in die Rossalm. Wanderung zurück zur Bergstation der Plosebahn. Rückfahrt zur Talstation und von dort mit dem Bus ins Forum Brixen. Ankunft Forum: ca. 15 Uhr.

Wanderung mit Reinhold Messner Sonntag, 20. Oktober 2013, 08.00 - 16.00 Uhr Wanderung zum Gabler (2576m) 8 Uhr Start vom Forum Brixen; Fahrt mit dem Bus zum Berghotel Schlemmer (Skihütte). Wanderung über die Rossalm zum Gabler (2576m). Weiterwanderung zur Pfannspitz (2545m) und dann Einkehr in die Plosehütte. Rückweg nach Kreuztal und von dort mit der Plosebahn zur Talstation. Rückfahrt mit dem Bus ins Forum Brixen. Ankunft Forum: ca. 16 Uhr.

Wanderung mit Stefan Glowacz und David Lama Sonntag, 20. Oktober 2013, 08.00 - 16.00 Uhr Wanderung zum Telegraph (2486m) 8 Uhr Start vom Forum Brixen; Fahrt mit dem Bus zur Talstation der Plosebahn. Fahrt mit der Plosebahn. Wanderung über den Brixner Höhenweg zur Ochsenalm, weiter über die Plosescharte zum Telegraph (2486m). Weiterwanderung und Einkehr in die Rossalm. Wanderung zurück zur Bergstation der Plosebahn. Rückfahrt zur Talstation und von dort mit dem Bus ins Forum Brixen. Ankunft Forum: ca. 16 Uhr.

24


IMS Walk Day supported by BMW Sonntag, 20. Oktober 2013, 08.30 - 16.00 Uhr Der größte Wandertag Südtirols Die IMS Wanderungen (IMS Walk) mit den Top-Bergsteigern gehören seit Anbeginn zu den besonderen Höhepunkten des Kiku. International Mountain Summit. Mit dem IMS Walk Day by BMW wird dieses Erlebnis auf eine breitere Ebene gestellt. War es bisher nur wenigen Gästen des IMS möglich, im Beisein eines TopBergsteigers/in ein Wandererlebnis zu genießen, so können 2013 alle Interessierten die Kombination aus Natur, Wanderung, faszinierenden Persönlichkeiten und Hüttengaudi erleben.

Der IMS lädt am Sonntag, den 20. Oktober zum großen Wandertag auf die Plose ein. Ab 08.30 Uhr bis 12 Uhr werden alle Teilnehmer mit einem Begrüßungscocktail der Trendy.Bar an der Talstation Plose empfangen. Es bietet sich die Möglichkeit, am Stand der Firma AKU jenen Schuh für die Wanderung auszuleihen, der von der Stiftung Warentest als Testsieger im Bereich Bergschuhe ausgezeichnet worden ist. Die Plose Seilbahn kann für lediglich 5 Euro für die Hin- und Rückfahrt genutzt werden. Die BrixenCard ist ebenso gültig, wie die SommerCard, die eigens für den IMS Walk Day by BMW verlängert wird. Alle Wanderer bewegen sich auf der Plose autonom und können nach Wunsch, Lust und Können unter einer der Wanderrouten auswählen. Treffpunkt ist für interessierte Bergliebhaber ab 11.30 Uhr die Rossalm. Dort wird um 11.30 Uhr das IMS Gipfelgespräch mit dem bekannten italienischen Ausnahme-Bergsteiger Silvio Mondinelli geführt. Dieses Gespräch, präsentiert und unterstützt vom italienischen Alpenverein CAI wird in italienischer Sprache abgehalten. Ab 13 Uhr ein weiterer Höhepunkt auf der Plose: der Südtiroler Alpenverein (AVS) und Moderator Alex Ploner bitten den blinden Bergsteiger Andy Holzer zum IMS Gipfelgespräch. Der Osttiroler Bergsteiger lässt die Zuhörer in seine

25


gelebten Visionen und grenzwertigen Erfahrungen eintauchen, spricht über Motivation, Erfolge und Niederlagen. Zum Gespräch gesellen sich seine Frau Sabine und sein langjähriger Seilpartner Martin Kopfsguter. Im Anschluss geselliges Beisammensein auf der Rossalm bei leckeren Alm-Köstlichkeiten aus der Küche oder dem Rucksack begleitet von guter Live-Musik. Ab 16 Uhr Rückkehr ins Forum, wo um 17 Uhr die Filmpräsentation „Paul Preuss – Herrscher über den Abgrund“ von Servus TV, mit Unterstützung von Reinhold Messner, Hanspeter Eisendle und Regisseur Lutz Maurer stattfindet. Der IMS Walk Day by BMW bietet eine gute Gelegenheit, im Umfeld bekannter Bergsteiger und des internationalen Bergfestivals IMS einen Wandertag auf der Plose zu verbringen. Firmen und Organisationen sind aufgerufen mit Freunden, Mitarbeitern und Kunden sich auf den Weg zu machen. Familien sind ebenso eingeladen, wie Feriengäste, die gerade ihren Urlaub in Südtirol verbringen, oder Vereine und Verbände, die ihren Herbstausflug auf diese Art und Weise verleben wollen. Es soll ein Austausch stattfinden, ein Kennenlernen, ein gemeinsames Lachen, Staunen und Zuhören. Ein Gemeinschaftserlebnis, wie es die Plose und Südtirol seit den legendären Sternfahrten der Alpenvereine nicht mehr erlebt hat. Sei dabei und wandere mit beim IMS Walk Day by BMW am 20. Oktober. Aus organisatorischen Gründen wird gebeten, die Teilnahme unter ticket@ims.bz anzumelden. Diese ist kostenlos und nicht bindend. Gruppenleiter sollten die ungefähre Anzahl der Teilnehmer pro Gruppe, Firma, Verein, Verband melden. Akteure:  

Andy Holzer (Blinder Bergsteiger – AUT) Silvio Mondinelli (Bergsteiger – ITA)

Supporters:

Partner:

26


IMS Climbing Climb&Talk by GORE-TEX® Samstag, 19. Oktober 2013, 09.00 - 16.00 Uhr Exklusives Klettererlebnis mit Stefan Glowacz und David Lama beim IMS 2013 – presented by

Die Marke GORE-TEX® und der Kiku. International Mountain Summit laden zu einem exklusiven Wochenende, im Zeichen des Kletterns, des Extremsports und des Berges ein. Am Samstag, 19. Oktober begleiten Stefan Glowacz und David Lama eine kleine Gruppe von Kletterbegeisterten zum Klettergarten “Morderplotta” (Marderplatte) – Kurtatsch, im Süden Südtirols, um im kleinen Kreise zu klettern und wertvolle Tipps weiterzugeben. Eine einmalige Gelegenheit, um die eigenen Kletterkenntnisse zu verbessern und um ein unvergessliches Wochenende zu erleben. Voraussetzungen:  Selbstständiger Vorstieg  Kenntnisse: Mind. Schwierigkeitsgrad 6  Selbstständiges Sichern  Mitzubringen sind: Klettergurt, Sicherungsgerät, Kletterseil, Kletterschuhe, mind. 10 Express, eventuell Helm  Deutsch- oder Englischkenntnisse  ACHTUNG: eigenverantwortliches Klettern und Sichern Das Paket beinhaltet: - Samstag, 19.10.2013 o 09.00-16.00 Uhr Klettern mit Stefan Glowacz und David Lama  Treffen um 9.00 Uhr im Kongresszentrum Forum Brixen  Transfer mit dem Bus von Brixen nach Kurtatsch  Workshop  Betreuung durch den Bergführer Hanspeter Eisendle - rock.snow&ice(endle)  Jause vor Ort o 20.00 Uhr IMS Talk von Reinhold Messner (Kongresszentrum Forum Brixen) - Sonntag, 20.10.2013 o 08.00-15.00 Uhr IMS Walk mit Stefan Glowacz und David Lama auf einer der schönsten Wanderrouten Südtirols o 18.00-20.00 Uhr IMS Discussion “Mountain Xtreme” by GORE-TEX® mit Benedikt Böhm, Stefan Glowacz, Lewis Grundy, David Lama, Seb Michaud, Alexander Polli, Tanja Valerien und Silvia Vidal Betreut von: Hanspeter Eisendle (Bergführer - ITA) Preis: 140,- Euro Infos unter: www.IMS.bz -> Programm -> Climb&Talk

27


IMS Bouldering Im Rahmen des IMS findet auch dieses Jahr das Schulprogramm mit Kletterspielen und Bouldern in der Kletterhalle Vertikale Brixen statt. Die Nachfrage steigt von Jahr zu Jahr! So gab es letztes Jahr wieder einen Teilnehmerrekord zu verzeichnen: an fünf Klettertagen konnten 750 Schüler und Schülerinnen am abwechslungsreichen Kletterprogramm in der Vertikale teilnehmen.

BoulderNight Vertikale 2013 Samstag, 19. Oktober 2013, 19.30 – 00.00 Uhr, in der Kletterhalle Vertikale Brixen Der Alpenverein und die Kletterhalle Vertikale Brixen laden zur BoulderNight 2013 ein! Eine ganze Nacht lang wird an bereits bestehenden und 30 neuen Boulder geklettert bis die Kraft ausgeht. Es ist wie immer kein Wettbewerb im herkömmlichen Sinne, sondern ein Bewerb, wo des spaßeshalber um die Wette geklettert wird. Im Anschluss wird bei Live-Musik gefeiert, gequatscht und gelacht. Die zweite Etappe der BoulderNight findet am 4. Jänner 2014 in der Kletterhalle in Eppan statt. Die dritte BoulderNight wird am 8. Februar 2014 in der Kletterhalle Rockarena in Meran veranstaltet.

Anmeldungen und Infos: Kletterhalle VERTIKALE Brixen Am Priel 9 - 39042 Brixen www.vertikale.it - info(at)vertikale.it Tel: 0472 671066 - Fax: 0472 671077

Organisatoren:

28


IMS Film Bergfilme spiegeln längst schon alle Facetten der Themen rund um den Berg wider. Um den einzelnen Schwerpunkten des IMS noch mehr Tiefe zu verleihen, werden ausgewählte Klassiker, aktuelle Reportagen und wertvolle Werke die Sichtweisen abrunden und verstärken. Lass dich von der Emotion auf der Leinwand mitreißen.

Fünf Tage im September Freitag, 18. Oktober 2013, 20.00 – 22.00 Uhr IMS Film&Talk - FÜNF TAGE IM SEPTEMBER Die Geschichte eines großen Bergdramas im Himalaya, von fünf Menschen, fünf Schicksalen, einer Lawine und einem Weltrekord. Am 30. September 2012 stellt der Münchner Benedikt Böhm im Himalaya einen neuen Weltrekord auf: in nur 15 Stunden überwindet er die 3.300 Meter direkt vom Basislager ohne Zufuhr von künstlichem Sauerstoff und steht auf dem 8.163 m hohen Manaslu in Nepal. Im Gepäck hat er für den Grenzgang nur 2,5 Liter Wasser und 20 Powergels.

IMS Film – Festival Weltpremiere beim IMS FÜNF TAGE IM SEPTEMBER erzählt die abenteuerliche Geschichte von zwei Ausnahmebergsteiger, ihrer Freundschaft und Rivalität, ihrer Lust am Risiko und ihrer Verantwortung gegenüber der eigenen Familie. Was treibt Menschen dazu, immer wieder ihr Leben zu riskieren? FÜNF TAGE IM SEPTEMBER erzählt aber auch das Schicksal derer, die mit der gleichen Vision aufbrachen und deren Leben sich an diesem schicksalhaften Tag für immer veränderte: Glen Plake und Rémy Lécluse. Wie verarbeitet ein Mensch der derartiges miterlebt hat, die Geschehnisse? Ist die Rückkehr in die Berge Wahn oder die einzige Heilung? Was bedeutet es für die Hinterbliebenen, einen Menschen zu lieben, dessen Leidenschaft im Gegensatz zu jeder Vernunft zu stehen scheint? Und schließlich Greg Hill, der sich in diesen Tagen im September gegen einen Aufstieg und für die sichere Rückkehr zu seiner Familie entscheiden hat: eine Entscheidung die kein Zurück zulässt oder „lediglich“ den Umständen geschuldet und durch den inneren Drang und die Leidensschaft, die all diese Extremsportler treibt, bald wieder in den Hintergrund getrieben wird? FÜNF TAGE IM SEPTEMBER - In diesem sehr persönlichen Film erleben wir ihre Geschichte am Manaslu hautnah mit. Es sprechen die Überlebenden der Lawine und die Angehörigen der Opfer. Die Filmemacher wollen dabei nicht spekulativ ein Unglück ausloten, sondern mit Respekt alle Menschen würdigen, die das Schicksal im September am Manaslu zusammenführte und die die Liebe an einem faszinierenden und höchst riskanten Sport verband. IMS Talk – Das Bergdrama am Manaslu im Gespräch Auf der IMS Bühne erzählen der Hauptprotagonist Benedikt Böhm (GER) und der Ausnahmebergsteiger Sebastian Haag (GER) von den Dreharbeiten und ihrem Abenteuer am Manaslu. Moderator: Hans-Peter Stauber (ServusTV)

29


Produktionsfirma: Kick Film GmbH Produktionsjahr: 2013 Filmdauer: 52 Min. Dauer der Veranstaltung: ca. 90 Min. Sprache: Der Film ist in deutscher Sprache.

Auftraggeber des Films:

Partner:

Paul Preuss - Herrscher über den Abgrund Freitag, 20. Oktober 2013, 17.00 – 18.30 Uhr Herrscher über den Abgrund Welche große Persönlichkeit muss Paul Preuss (1886-1913) gewesen sein, wenn er in der alpinen Welt, 100 Jahre nach seinem Tod, als einer der Väter des "Freeclimbings" gilt? Reinhold Messner schreibt: "Kein anderer Alpinist hat für unser Tun größere Bedeutung als Preuss." Dieser Film ist das Portrait eines großen Alpinisten. Anschließend erzählen auf der Bühne des IMS, Regisseur Lutz Maurer (Bergwelten/ServusTV, ORF) und die Filmprotagonisten Reinhold Messner und Hanspeter Eisendle über den geschichtlichen Hintergrund und von den Dreharbeiten in den Dolomiten. Anwesende Protagonisten:  Reinhold Messner  Hanspeter Eisendle Moderator: Lutz Maurer (Regisseur, Moderator Bergwelten ServusTV, ORF – AUT)

30


Regisseur: Lutz Maurer Kameramann: Max Reichel, Franz Hinterbrandner, Alex Wolf Bierbaum, Markus Raich, Manfred Rastl Produktionsfirma: ServusTV Produktionsjahr: 2013 Filmdauer: 50 Min. Dauer der Veranstaltung: ca. 90 Min. Sprache: Der Film ist in deutscher Sprache. Der Talk wird simultan ins Italienische 端bersetzt.

Auftraggeber des Films:

Partner:

31


IMS Exhibition Ausstellungen – Kunst und Berge Der Berg hat immer schon Künstler inspiriert. Egal ob darstellende Kunst, Malerei, Musik, Fotografie oder Film. Der Berg gilt als Motiv, Lebensraum, Phänomen, er ist Impulsgeber und Motivator. Beim IMS finden Künstler seit Bestehen des Bergfestivals eine Darstellungsfläche. Es werden immer wieder unterschiedlichste Kunstprojekte präsentiert, Ausstellungen organisiert, Aktionen koordiniert. Damit sollen die Sinne der Betrachter für die Berge geschärft, die Sichtweisen auf die Berge ergänzt und erweitert werden.

The Mountaineers 17. – 22. Oktober 2013 im Forum Brixen

Ein Bildgespräch weltberühmter Bergsteiger und unberührter Landschaften auf Augenhöhe. In der Ausstellung „The Mountaineers“ stehen Portraits weltberühmter Bergsteiger und abstrakte Landschaftsaufnahmen auf Augenhöhe. Ungeschminkt und ehrlich stehen Menschen neben Gesteinsformationen, blickende Augen neben Augenblicken in der Natur. Mit seiner messerscharfen Poesie sichtet Manuel Ferrigato die Landschaften im Ausdruck der Bergsteiger. Und sieht gleichzeitig mit sehnsüchtigem Blick auf Steine, als seien sie ein Teil von uns allen. Die Portraits sind im Laufe der vier Ausgaben des IMS (2009-2012) entstanden. Die Landschaftsbilder wurden in Kalifornien und den Alpen aufgenommen. Ausstellungsorte: 2011 zog die Ausstellung “The Mountaineers” durch Südtirol – Italien und machte auf den Hauptplätzen von Brixen, Sterzing, Meran und Bozen halt. 2012 wurde die Wanderausstellung auf den größten Outdoor- und Bergevents präsentiert, sowie auf der ISPO Munich 2012, zum 60. Jubiläum des Trento Film Festival, in Ljubljana/Monfalcone und Belluno. Im Jahr 2013 wird die Ausstellung auf den Bozner Messen Prowinter und Freizeit, in Meran, St. Ulrich, Innsbruck, Bruneck und weiteren präsentiert.

32


Der Fotograf: Manuel Ferrigato Manuel Ferrigato widerstand kosmopolitischer Beliebigkeit und prägt seitdem einen unverkennbaren Stil. Sein Portfolio ist ein Geständnis aufrichtiger Leidenschaft. Konsequente face-to-face-Portraits und perspektivisch ausgereifte Landschaftsaufnahmen reflektieren die Verbundenheit zu seinen Wurzeln. Der Brixner Fotograf studierte Industriedesign in Mailand, verwirklichte sich zunächst in der Architektur- und Interiorfotografie. Seit mehreren Jahren lebt und arbeitet er in Hamburg. Mit einer klaren, aber einfühlenden Bildsprache durchdringt Manuel monotone Fassaden und formuliert authentische Szenen von Mensch und Natur. 2011 zog die Ausstellung “The Mountaineers” durch Südtirol – Italien und machte auf den Hauptplätzen von Brixen, Sterzing, Meran und Bozen halt. 2012 wurde die Wanderausstellung auf den größten Outdoor- und Bergevents präsentiert, sowie auf der ISPO Munich 2012, zum 60. Jubiläum des Trento Film Festival, in Ljubljana/Monfalcone und Belluno.

Unterstützt von:

Flamingo ist ein junges, schwungvolles Team mit dem Ansporn, neue Wege zu beschreiten. Mit modernsten Hightech-Maschinen revolutionieren sie den Markt des Digitaldrucks in Südtirol und über die Grenzen hinaus.

Die Aufsteller wurden eigens für die Ausstellung von Metall Ritten gefertigt. Das Unternehmen ist spezialisiert auf komplexe Metallkonstruktionen und die Realisierung hochwertiger Architektur.

33


DolomiLightning 15. - 23. Oktober 2013 in der Gallerie AdlerArt in Brixen Öffnungszeiten: 10.00 - 12.00, 15.30 - 19.30 Uhr VERNISSAGE – Dienstag, 15. Oktober 2013 um 18.30 Uhr

Beleuchtete Geislergruppe ©Adrian Bischoff

Die Ausstellung DolomiLightning zeigt im Rahmen des IMS 2013 fünfzehn großformatige Fotos beleuchteter Berge der Dolomiten. Der deutsche Fotograf Adrian Bischoff ist spezialisiert darauf, mit einer eigens dafür entwickelten und weltweit von ihm exklusiv angewendeten Technik Berge nachts zu beleuchten und zu fotografieren. Wenn Adrian die in die schwarze Leinwand der Nacht gehüllten Berge mit seinen speziellen Lichtern bemalt, folgt er dem Ursprung der fotografischen Bildgestaltung, jedoch in bisher nicht gekannten Dimensionen, so entstehen monumentale Bilder von Teils befremdlicher aber ebenso faszinierender Tiefe und Mystik. Sie ziehen den Bertachter in ihren Bann und verändern gewohnte Sichtweisen, sie erwecken die sonst so stille und unbekannte nächtliche Bergwelt zum Leben und beflügeln die Phantasie des Publikums. Zitat eines Ausstellungsbesuchers: "Diese Fotos sind sensationell, sie zeigen meine Heimatberge wie ich sie noch nie gesehen habe, voller Mystik und Ehrfurcht einflößend. Adrian hat mit seiner Foto- und Beleuchtungstechnik ein neues, großes Kapitel in der Fotografie aufgeschlagen."

Der Fotograf: Adrian Bischoff Adrian wurde am 14.11.1959 in Frankfurt am Main/Deutschland geboren. Nach Schule und Abitur studierte er BWL und Japanologie an der LMU in München, folgte jedoch nach dem Studium seiner Passion und wurde Fotograf als klassischer Autodidakt und Quereinsteiger. Er arbeitet seit vielen Jahren als selbständiger Werbe-/Kunst-Fotograf in Frankfurt am Main/Deutschland und beschäftigt sich neben der Auftragsfotografie mit freien Kunstprojekten. Im Jahr 2000 gewann er den „Louis-Buiton-Award“ für eine „unter-Wasser“-ModeFotostrecke. 2005 gewann er mit dem Canon ProFashional Photo Award, den wichtigsten Mode-Photo Award im deutschsprachigen Raum. Im Jahr 2003 begann er mit Experimenten verschiedener Techniken für sein „Bergbeleuchtungsprojekt“ um fototechnisch optimale und

34


logistisch realisierbare Ergebnisse zu erzielen. Zwischen 1992 und 2012 beteiligte er sich mit Fotografien an mehreren Gruppen- und Einzel- Ausstellungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Adrian ist verheiratet und Vater von fünf Kindern. Website: www.adrianbischoff.eu.

Supported by:

Dolomiten Weltnaturerbe 17. - 22. Oktober 2013, 1. Stock Forum Brixen Ausstellung “Dolomiten Weltnaturerbe” In Form einer virtuellen Reise erzählt die Ausstellung eine Geschichte über die geologische und kulturelle Entwicklung der Dolomiten, von Ihrer Entstehung bis hin zur jetzigen Formation. Die Einzigartigkeit und das Außergewöhnliche an diesen Bergen haben die Dolomiten zum Weltnaturerbe gemacht. Die Ausstellung besteht aus mehreren Paneelen, welche die Fotografien und die dazugehörigen Bildbeschreibungen in 4 Sprachen zeigen. Dadurch fällt dem Besucher die Interpretation der Fotografien leichter, durch Kennzeichnung der Orte, der geologischen, morphologischen sowie geschichtlichen Charakteristiken der Dolomiten. Die Ausstellung ist gleichzeitig ein wichtiges pädagogisches Instrument für Schulen, die sie besuchen möchten.

Supporter:

35


Paul Preuss – Visionen der Vertikale 11. - 26. Oktober 2013, Ex Astra Kino, Romstraße Brixen Vernissage – Freitag, 11. Oktober 2013 Ex Astra Kino Brixen Visionen der Vertikale Im Gedenken an den großen Alpinisten und Visionär aus dem Salzkammergut. Am 3. Oktober dieses Jahres jährt sich sein 100. Todestag. Die herausragende Bergsteigerpersönlichkeit Paul Preuss hat die Geschichte des Alpinismus geprägt. Mit seinem Eintreten für den reinen Kletterstil ohne Hilfsmittel wurde Preuss zum Vordenker des Freikletterns. Seine Ideen und seine Philosophie haben bis in die Gegenwart ihre Gültigkeit behalten. Nicht nur seine Leistungen, sondern vor allem seine Aussagen haben ihn überlebt. Heute, in einer Zeit des wiederentdeckten Freikletterns, sind die Ideen von Paul Preuss aktueller als je zuvor.

Supporter:

36


IMS Photo Contest 2013 Mountain.Lights&Shadows – Berge in Licht und Schatten Preisverleihung am Samstag, 19. Oktober 2013, 20.30 Uhr Das Motto Wo Licht, da auch Schatten. Schick uns dein Foto, auf dem der Berg Protagonist ist, im Wechselspiel von Licht und Schatten. Halte einen atemberaubenden Moment mit deiner Kamera fest: ob eine besondere Komposition von Licht und Farben oder stimmungsvolle Berglandschaften, Felsen und Gipfel von Schatten durchflutet. Zeig durch die Fotolinse zu welcher Faszination und Schönheit die Natur, im Spiel mit dem Licht fähig ist. Die Daten  Einsendung Foto: 15.04.2013 - 21.07.2013  Publikumswertung: 01.08.2013 - 18.08.2013  Fotoausstellung: 17.10.2013 – 22.10.2013 in Brixen.  Preisverleihung beim IMS: 19.10.2013 um 20.30 Uhr Der KIKU Photo-Award KIKU verleiht seit 2012 den KIKU PHOTO-Award. Dieser, im Gesamtwert von 6.000 Euro, wird auch heuer den Jurygewinnern des IMS Photo Contest verliehen. Die Gewinner der ersten drei Plätze werden zur Preisverleihung im Rahmen des IMS am 19.10.2013 eingeladen und erfahren dort wer den ersten Preis gewonnen hat! 1. Preis: 3.000 Euro 2. Preis: 2.000 Euro 3. Preis: 1.000 Euro

Die Ausstellung

37


ANHANG Daten und Fakten IMS 2012 Der IMS 2012, der vom 20. bis zum 27. Oktober stattfand, war, wie aus den Daten und Fakten anbei ersichtlich, ein großer Erfolg. Es entstand, dank der vielen Gäste, Medienvertreter und Protagonisten wieder eine einzigartige Atmosphäre. Das Motto des Programmes lautete „Seilschaft und Motivation“. Die wichtigsten Daten und Fakten zum IMS 2012: - 46 Programmpunkte: 10 IMS Talks, 2 Vorträge der Gewinner „Win your presentation by Gore-Tex®“, 10 IMS Kongresse, 7 IMS Walks, 10 Climbing-Workshops, 6 Filmvorstellungen, 1 Boulder-Wettbewerb - 23 Bergsteiger und Kletterer aus 6 verschiedenen Nationen, 94 Referenten und Diskussionsteilnehmer aus 19 Nationen - 7.024 Besucher bei Vorträgen und Kongressen (+ 11% als 2011), 920 Besucher bei den Boulderdays, 2.200 Besucher bei den Ausstellungen - 155 akkreditierte Journalisten aus 9 Nationen - Über 1.000 Berichte zum IMS in Print-, Online- und Rundfunkmedien - 4 Fotoausstellungen: “The Mountaineers” by Manuel Ferrigato, „Mountain.Traces. – The best of the National Geographic Photo Contest 2012 by IMS and KIKU“, Ausstellung Planungswettbewerb Edelrauthütte, Schwarzensteinhütte und Weißkugelhütte, „Valsesia“ Almgesichter by Lorenzo di Nozzi - 1 Fotowettbewerb “National Geographic Photo Contest 2012 by IMS and KIKU – Mountain.Traces.” Mit 3.036 teilnehmenden Fotografien aus 97 Länder

Der Titelsponsor KIKU International Mountain Summit und KIKU bilden Seilschaft Der International Mountain Summit, seit Jahren Impulsgeber für die internationale Bergwelt, bekommt wie für internationale Großveranstaltungen üblich einen Titelsponsor. Die Premium-Apfelmarke KIKU hat sich für die kommenden drei Jahre die Namensrechte am IMS gesichert. Damit tritt das Bergfestival in Zukunft als Kiku. International Mountain Summit auf. „Die Übernahme des IMS Titelpatronats ist eine logische Folge des Ausbaus unseres Engagements im Bereich Sport. Wir treten seit kurzem auch als Sponsor des Ausnahmekletterers Adam Ondra und der dreifachen Eiskletterweltmeisterin Angelika Rainer auf. So ist es für uns eine Ehre, im Rahmen einer der wichtigsten Bergveranstaltungen massiv Präsenz zeigen zu können und an der Entwicklung des IMS mitzuwirken“ zeigen sich KIKU Geschäftsführer Thomas und Jürgen Braun erfreut über das Titel-Sponsoring. KIKU steht seit Anbeginn des IMS den Gründern Markus Gaiser und Alex Ploner als Sponsor zur Seite. „Zusammen mit KIKU haben wir neue Marketingwege im Bergsport beschritten“ sagt der OK Präsident und Marketingfachmann Markus Gaiser. „Nachdem uns von der Universität Innsbruck in einer Studie ein Medienwert von fast 5 Millionen Euro allein für den IMS 2011 attestiert worden ist, wird die Marke KIKU in Zukunft international seine Bekanntheit durch den IMS steigern können“ . Begründer der Apfelmarke KIKU ist der Apfelfachmann Luis Braun, der 1990 während einer Reise durch Japan in einer Fuji-Anlage jenen Ast entdeckte, der dann zur Entwicklung des Premium-Apfels geführt hat. Heute wird KIKU 38


weltweit u.a. in den USA, Chile, Südafrika, Südkorea, Australien und Neuseeland angebaut und die Nachfrage übersteigt alljährliche die Produktion. Somit war und ist ein stetiges Wachstum des Unternehmens möglich.

Der Medien- und Markenwert des IMS Eine Studie am Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (Vorstand Univ.-Prof. Dr. Hans Mühlbacher), unter Betreuung von Univ. Ass. Dr. Oliver Koll und Dr. Sylvia von Wallpach, untersuchte den Medien- und Markenwert des International Mountain Summit. Die Studentinnen Anna Gyoval, Johanna Ebenhöh, Katrin Lindenthaler, Ingvild Carstens und Laura Enzinger analysierten 991 Presseartikel aus den Bereichen Print und Online. Die Medienanalyse hat ergeben, dass der International Mountain Summit von Journalisten weltweit inzwischen als zentrale Veranstaltung zum Thema „Berg“ gesehen wird. Gleiche Aussagen kommen von sogenannten „Stakeholder“-Gruppen wie den befragten Top-Bergsteigern oder den alpinen Organisationen. Der Medienwert der dritten Ausgabe des IMS im Jahr 2011 liegt bei 4,8 Millionen Euro. Laut Studie, sehr hoch für ein Bergfestival. Diese Ergebnisse untermauern internationale Studien, die dem Eventsponsoring eine gute Wirksamkeit zuschreiben, sofern die Veranstaltung professionell organisiert und vermarktet wird. Einige Sponsoren des IMS, wozu auch das Land Südtirol mit der Dachmarke und die Gemeinde Brixen gehören, konnten einen direkten monetären Wert erzielen, der den bezahlten Sponsor-Beitrag übertrifft. Die Studie stellt den Berg als Leidenschaft aller Beteiligten in den Mittelpunkt. Diese Leidenschaft ist der zentrale Kern der gesamten Veranstaltung und zieht sich durch die Vorträge, das gemeinsame Wandern und das sogenannte „Abklettern“ bei dem sich die IMS-Besucher treffen und unterhalten. Die Studie sagt auch, dass der IMS als vielfältig und hochwertig wahrgenommen wird. Die organisierten Wanderungen mit Top-Bergsteigern erzielen ein großes Alleinstellungsmerkmal, welches laut UNI weiter ausgebaut werden könnte. Zudem soll das Aktivprogramm des IMS erweitert werden und mit dem Kernprogramm des IMS gezielt vernetzt werden. Die Untersuchungen zum Markenwert des IMS haben ergeben, dass eine Stärke des Bergfestivals die Gleichbehandlung aller Akteure ist (alle befinden sich während des IMS auf einer Stufe). Weiters wurde von den Befragten positiv vermerkt, dass eine Stärke der Veranstaltung die Unterschiedlichkeit der Akteure ist. Vor allem in der Gruppe der Besucher lassen sich unterschiedlichste Typen finden. Die geteilte Berg-Leidenschaft wird als dritte Qualität der Marke IMS genannt. Die IMS Erfinder Markus Gaiser und Alex Ploner zeigen sich mit den Ergebnissen der UNI-Studie höchst zufrieden: Viele positive Rückmeldungen haben es uns bisher nur erahnen lassen. Aber nun steht es Schwarz auf Weiß in dieser Studie, dass sich die harte Aufbauarbeit und die Investitionen der letzten fünf Jahre gelohnt haben. In Zeiten, in denen die Sponsorensuche extrem schwierig geworden ist, braucht es überzeugende und nachvollziehbare Argumente, um Unternehmen und Institutionen für das eigene Projekt zu überzeugen. Mit den Ergebnissen dieser Studie hoffen wir nun gestärkt in die Verhandlungen und Bewerbung für die kommenden Jahre zu gehen. Wir wollen die Qualität der Veranstaltung nicht nur halten, sondern ausbauen und den IMS inhaltlich weiterentwickeln. Dies ist nur als starke Seilschaft mit den Bergorganisationen, der Politik, dem Unternehmertum und unseren vielen IMS Partnern und Mitarbeitern möglich“.

39


Programmübersicht IMS 2013 Dienstag 15.10.2013

Donnerstag 17.10.2013

Freitag 18.10.2013

8.00

9.00

Samstag 19.10.2013 08.00-16.00 IMS Walk 1) Hansjörg Auer und Catherine Destivelle 09.00-16.00 Climb&Talk by GORE-TEX® 09.00-13.00 IMS Congress/Workshop MTB - Mountainbike

Sonntag 20.10.2013 08.00-16.00 IMS Walk 2) Reinhold Messner 3) Stefan Glowacz und David Lama 08.30-16.00 4) IMS Walk-Day by BMW mit Andy Holzer und Silvio Mondinelli

Dienstag 22.10.2013

09.00-18.00 IMS Congress Telemedizin 13.30-17.00 IMS Congress Dolomiten Weltnaturerbe

13.00 14.00-16.00 Award Alpenpioniere

14.00 15.00-18.00 IMS Congress BMW - Was bewegt uns?

15.00

17.00-18.00 IMS Impulse Ewa Wisnierska

16.00 – 18.00 IMS Congress der Eventdienstleister Events der Zukunft 17.00-18.00 IMS Impulse Marcus Hellwig

20.00-21.30 IMS Talk Hansjörg Auer

20.00-22.00 IMS Discussion Leute, riskiert!

Abklettern

Abklettern

16.30-17.00 Präsentation 150 Jahre CAI

16.00 17.00-18.00 IMS Impulse Arne Dietrich 18.30-19.30 IMS Talk Your mountain story By GORE-TEX®

17.00

18.00

Montag 21.10.2013

18.30-19.30 Vernissage AdlerArt Brixen DolomiLightning

17.00-17.30 Buchvorstellung “Walter Bonatti” 18.00-19.30 IMS Talk Catherine Destivelle 19.30-00.00 IMS Bouldering BoulderNight Vertikale 2013

19.00 IMS ERÖFFNUNG

Prämierung Photo Contest

20.00

20.00-22.00 IMS Discussion Mountain.Stories

20.00-22.00 IMS Film Fünf Tage im September Benedikt Böhm

22.00

Abklettern

Abklettern

17.00-18.3 IMS Film “Paul Preuss”

19.30 – 21.30 IMS Discussion Mountain Xtreme by GORE-TEX®

20.00-22.00 IMS Talk Reinhold Messner ----------------------------

Gespräch mit Reinhold Messner und Klaus Zumwinkel Abklettern

Abklettern

Programm mappe 2013  

Kiku. International Mountain Summit 2013 in Brixen/Bressanone 17. - 22. October 2013

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you