Page 1

107. Jahresbericht 2017

Thunersee – Brienzersee


«Wussten Sie …?» 2017 Die Spalte «Wussten Sie  ...?» erscheint monatlich im Amtsanzeiger Interlaken in der TOI-Rubrik. Hier erfahren Einheimische Wissenswertes über die Region, Geheimtipps zu Ausflügen und weitere nützliche Hinweise. Im Jahresbericht publiziert Interlaken Tourismus jeweils eine Auswahl der besten Beiträge des Jahres.

januar … dass die Schlittschuhanlage «Top of Europe ICE MAGIC» in Interlaken mit dem Innovationspreis der Volkswirtschaft Berner Oberland ausgezeichnet wurde? www.icemagic.ch

februar … dass Sie auch im Winter in der Spiezer Bucht Minigolf spielen können? www.spiez.ch

märz … dass an der grossen Unspunnen-Volksmusik-Gala unter anderem Oeschʼs die Dritten auftreten? www.unspunnenfest.ch

april … dass unsere Tourist Info am 29. Mai ins Postgebäude am Postplatz Interlaken zügelt? www.interlaken.ch

mai … dass Polo Hofer seit neuestem in Form einer Holzstatue bei der Ländte Oberhofen zu bewundern ist? www.woodvetia.ch

juni … dass ab dem 24. Juni bis 20. August wieder die Abendstimmung auf dem Schilthorn dank Sunset-Spezialfahrten genossen werden kann? www.schilthorn.ch

juli … dass Sie in den Beatus-Höhlen für Gruppen ab 8 Personen ein Höhlen­ raclette inkl. Führung buchen können? www.beatushoehlen.ch

august … dass Sie im Gebiet Thun West neu drei lokale Velorouten von SchweizMobil finden? www.veloland.ch

september … dass es im Restaurant Wirieblick im Naturpark Diemtigtal einen ModellBauernhof mit ferngesteuerten Traktoren gibt? www.diemtigtal.ch

oktober … dass am 9. November der alljährliche Brienzermärt im Dorf Brienz stattfindet? www.brienz.ch

november … dass Sie in Thun am 7., 14. und 21. Dezember jeweils auf einen Advents­ bummel durch das weihnächtliche Thun gehen können? www.thunersee.ch

dezember … dass das Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa die Wellness-Aphrodite 2017 in der Kategorie Beauty and Treatments erhielt? www.victoria-jungfrau.ch Foto Umschlag und Seite 2: Unspunnen 2017,  swiss-image.ch


107. Jahresbericht 2017 credo tourismus organisation interlaken ( toi ) Die TOI betreibt eine fortschrittliche Tourismus- und Unternehmenspolitik zum Wohle des Ferien- und Kongressortes Interlaken. Sie unterstützt vor allem jene Anstrengungen, welche die Aufenthaltsdauer der Gäste längerfristig steigert und generiert zusätzliche Wertschöpfung. Weiter setzt sie sich für Massnahmen ein, welche die Lebensqualität für Gäste und Einheimische fördern und umweltverträglich sind. Die quantita­ tiven Marktanteile bei allen Tourismusformen stimmt sie auf das bestehende Angebot ab und baut sie – wo nötig – massvoll aus. Die TOI betrachtet den Tourismus ganzheitlich und setzt ihre Kenntnisse in ihrem Umfeld ein, um eine höhere Wirkung oder umfassende Information anzustreben. Basierend auf der Dachmarken-Politik (Marketingaufgabe) agiert sie zu Gunsten der gesamten Destination von Brienz bis Thun. Die TOI positioniert sich im Markt mit den folgenden drei USPs (Unique Selling Proposition = einzigartiges Verkaufsversprechen): – Pure Swissness – Pure Adrenaline – Meetings & Events

un

er

se

er

nz

ie br

th

e

se

e

ee rs

ze ee t eien rs hun sber ze r er n e un ie se nz ringgenberg-goldswil erth br e rie se un th b e er bönigen-iseltwald un e e s er ee rs ee se interlaken brienz ze rs e e ze ien ee se thun-thunersee n r th e habkern br i e rs un th ze br nz e n i er t un ie beatenberg diemtigtal brt seh er br hu eun se ne er e rs se e ee th

e se

er

z ien

br

1805

1. Unspunnenfest in Interlaken; markiert den Beginn des Tourismus im Berner Oberland

3


Jahresthema – Unspunnenfest 2017 Es ist ein Fest der Heimat und der Traditionen. Es verbindet hochkarätigen Schwingsport, Hornussen und Steinstossen mit dem farbenfrohen und facettenreichen Trachten- und Alphirtenfest. Vom 26. August bis 3. September 2017 trafen sich erneut Stadt und Land sowie die vier Sprachund Kulturregionen der Schweiz in Interlaken. Zusammen lebten und erlebten sie die Vielfalt des Schweizer Brauchtums in seiner schönsten Form am Unspunnenfest 2017.

Unspunnen 2017,  grosser Festumzug (swiss-image.ch)

Unspunnen-Schwinget 2017,  Schlussgang zwischen Christian Stucki und Curdin Orlik (swiss-image.ch)

1808

2. Unspunnenfest in Interlaken


Editorial

Inhalt

Bereits zum 107. Mal blickt die Tourismus Organisation Interlaken auf ein Geschäftsjahr zurück.

Rückblick Präsident & Direktor 6 Höhepunkte10

Der Vorstand und die Geschäftsleitung halten eine ausführliche Berichterstattung und Transparenz für sehr wichtig. Nur auf der Basis des Vertrauens ist zielgerichtetes und erfolgreiches Arbeiten möglich. Interessant ist der Umstand, dass Erfolg und Misserfolg in der Öffentlichkeit meistens nur den Namen einer oder weniger Personen trägt. Im Fall von positiven Ergebnissen ist die Anerkennung häufig unverhältnismässig und im Fall von Misserfolg die Kritik zu oft unfair. Zwar kann die Geschäftsleitung den Erfolg verspielen, sie kann ihn aber nicht zwingend herbeiführen, wenn es die äusseren Umstände nicht zulassen.

Markets14 Marketing20 Veranstaltung mit Ausstrahlung27 Tourist Information

28

Buchhaltung30 Warren Buffet meinte dazu: Für das Gedeihen einer Unternehmung ist das «Economic Boat» viel wichtiger als die Ruderkünste der Geschäftsleitung. Wenn wir die intakte Natur und die schöne Landschaft als unser «Economic Boat» respektieren, brauchen wir uns nur noch auf das Rudern zu konzentrieren. Möge es uns gelingen, dass wir den richtigen Takt finden, damit das Boot in die gewünschte Richtung treibt. Die folgenden Seiten zeigen, dass im vergangenen Jahr wieder ein Spitzenergebnis erzielt werden konnte. Die Personen in der und um die TOI freuen sich über das Resultat und werden zusammen mit vielen Leistungsträgern bestrebt sein, weiterhin das «Boot auf Kurs» zu halten.

Stab31 Kommunikation32 Partner34 Mitglieder & Subvenienten

36

Organe37 TOI-Mitarbeitende39

Im Januar 2018

Nachhaltigkeit42 Statistiken & Finanzen

43

Erich Reuteler, Präsident

1811

Erstbesteigung der Jungfrau

5


Rückblick des Präsidenten und des Direktors Gemeinsam blicken Erich Reuteler, Präsident Interlaken Tourismus und Daniel Sulzer, Direktor Inter­ laken Tourismus auf das vergangene Jahr zurück. Im Interview nehmen sie zu einigen Stichworten Stellung und erläutern einige Gedanken zu Entwicklungen und Herausforderungen.

umzug an den postplatz Daniel Sulzer Es ist ein Meilenstein. Die Tourist Information befindet sich nun gut sichtbar an zentraler Lage in Interlaken. Früher war Interlaken Tourismus in mehreren Gebäuden und auf mehreren Etagen verteilt zuhause. Neu arbeiten sämtliche Abteilungen des Backoffice in einem Gebäude auf derselben Etage. Die Wege im Grossraumbüro sind kurz und die technischen Einrichtungen modern.

«

Erich Reuteler Der Umzug schafft gute Voraussetzungen für eine noch bessere Unternehmenskultur. Das Team rückt räumlich näher zusammen, das unterstützt das Teambuilding.

«

volkskultur am unspunnenfest Erich Reuteler Das grosse Unspunnenfest findet nur alle zwölf Jahre statt, klar ist dieser Anlass jeweils ein riesiger Höhepunkt im Eventkalender Interlakens. Bereits am ersten Sonntag verfolgten unzählige Menschen den Unspunnen-Schwinget und erlebten, wie Publikumsliebling Stucki Christian im Schlussgang den Kandersteger Orlik Curdin bezwang. Ebenfalls national und sogar international strahlte dann das Trachten- und Alphirtenfest mit dem grossartigen Unspunnen-Umzug als Schlusspunkt aus.

«

Daniel Sulzer Unspunnen 2017 war beste Werbung für Interlaken. Es war ein Erfolg, der nur dank dem grossartigen Einsatz unzähliger Freiwilliger sowie dem Engagement des lokalen Gewerbes und treuer Partner möglich war.

«


rückblick

Fotos: Erich Häsler

einsatz der toi-mitarbeitenden Daniel Sulzer Das Jahr war von ausserordentlichen Herausforderungen geprägt. Früh begannen die Vorbereitungen für Unspunnen. Es braucht einiges, um ein Volksfest mit gegen 100'000 Besuchern zu organisieren. Mit Stolz und Freude gingen die TOI-Mitarbeitenden ans Werk, um das Ihre beizutragen. Parallel dazu liefen bereits die Vorbereitungen für den Umzug an den Postplatz. Ende September konnte dieser dank sauberer Planung und grossartiger Mitarbeit aller rasch und unkompliziert vollzogen werden. Ich möchte mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herzlich für ihren Einsatz bedanken. Nur dank ihrem Engagement konnte das intensive Jahr erfolgreich bewältigt werden.

«

Erich Reuteler Für eine Tourismusorganisation zu arbeiten, ist ein Mannschaftssport. Neben Qualität und Knowhow ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg die Freude. Wenn ich in den Räumen von Interlaken Tourismus unterwegs bin, spüre ich viel davon. Ich wünsche mir, dass die Freude weiterwächst und dadurch der Funken, den die Mitarbeitenden für die Destination Interlaken haben, auf die vielen Gäste aus aller Welt und auch die einheimische Bevölkerung rüberspringt.

«

auswirkungen der katar-krise Daniel Sulzer Eigentlich war 2017 ruhig, was die äusseren Einflüsse anbelangt. Die Katar-Krise bildet die Ausnahme. Durch die Blockade des Emirates Katar durfte Qatar Airways nicht mehr Flughäfen in Saudi-Arabien bedienen. Allein deshalb reisten weniger Gäste aus den Golfstaaten an. Zudem stiegen die Preise für Flugtickets nach Europa an. Die Folge war, dass fast ein Fünftel weniger arabische Gäste uns besuchten.

«

Erich Reuteler Politische und wirtschaftliche Krisen können wir insbesondere im Ausland nicht beeinflussen. Wir müssen mit deren Folgen umgehen und die richtigen Schlüsse aus ihnen ziehen. Interlaken Tourismus ist diesbezüglich gut aufgestellt. Unser Verkaufsteam ist auf 40 Märkten aktiv. Diese Breite hilft, regionale Krisen abzufedern. Der beste Beweis ist ebendiese Katar-Krise. Trotz deren Folgen konnten wir 2017 die Logiernächtezahlen steigern.

«

1835

Das erste Dampfschiff verkehrt auf dem Thunersee

7


chancen der digitalisierung Daniel Sulzer Die digitale Welt bietet enorme Möglichkeiten für unsere Gäste und damit auch für uns. Wir können noch gezielter Produkte auf die spezifischen Bedürfnisse jeweiliger Gästesegmente anpassen und unsere Aktivitäten weiter optimieren. Wir können unsere eigene Effizienz weiter steigern und dadurch noch besser werden. Ein erster grosser Schritt in der digitalen Transformation wird die neue Website sein.

«

Erich Reuteler Der Vorstand hat die Wichtigkeit erkannt, im Computerzeitalter am Ball zu bleiben. Die nötigen Grundsatzentscheide wurden gefällt, nun ist es an den Spezialisten im Team, die Umsetzung optimal voranzutreiben.

«

zusammenarbeit mit dem diemtigtal Erich Reuteler Es ist ein gutes Beispiel, wie die Dachmarkenstruktur funktioniert. Wenn Mandatsträger und Mandatsgeber beide den Nutzen an der Zusammenarbeit erkennen, profitieren auch beide.

«

Daniel Sulzer Das Diemtigtal ist eine optimale Ergänzung für die Destination Interlaken. Das Tal bietet grosse Chancen in Sachen Nachhaltigkeit, Vielfalt und vor allem besticht es mit seiner unvergleichlichen Naturschönheit.

«

künftige destinationsentwicklung Daniel Sulzer Die geografische Grösse ist gegeben. Wir müssen uns gegen innen weiterentwickeln. Jeder Partner hat seine Stärken, auf die wir bauen wollen, um gegenseitig davon zu profitieren. Wichtig im globalen Markt ist die Marke Interlaken. Viele in der lokalen Bevölkerung sind sich deren Stärke zu wenig bewusst, dadurch kann sie ihre volle Kraft noch nicht entfalten. Dabei hat die Destination rund um den Brienzer- und Thunersee schier alles zu bieten, was Ferien in der Schweiz ausmachen.

«

1859

Eröffnung der Molkenkuren-Anstalt im Kursaal


rückblick

Fotos: Erich Häsler

Erich Reuteler Wir müssen die Kräfte nicht in die Grösse, sondern in sinnvolle Zusammenarbeiten investieren. Auch Interlaken ist interessiert am Erfolg der Lauberhornrennen, auch unsere Gäste haben ein Interesse an guten und spannenden Angeboten der Bergbahnen und diese wiederum freuen sich, wenn sie Passagiere aus der Destination Interlaken begrüssen dürfen. Ich bin froh, dass der Kräfteverschleiss im Kampf um terrestrische Strukturen vorbei ist.

«

ferientag 2018 Daniel Sulzer Der wichtigste Tourismus-Branchenanlass kommt nach Interlaken. Selbstverständlich sind die Erwartungen gross. Da der Ferientag im April und unter der Woche stattfindet, ist es eine optimale Veranstaltung, um die Nebensaison zu beleben. Ich bin allen Partnern dankbar, dass sie uns unterstützen und gemeinsam die Chancen packen, die sich durch den Ferientag bieten.

«

prognose für 2018 Daniel Sulzer Wir müssen mit unserem Hauptkapital bewusst umgehen, der Natur. Dass wir Jahr für Jahr so viele Gäste begrüssen dürfen, verdanken wir ihrer Schönheit. Sie spiegelt sich in unseren Seen, sie entfaltet sich in der Artenvielfalt unserer Flora und Fauna und ist gekrönt von unserer majestätischen Bergwelt. Damit ist die Natur die Basis, dass wir in unserer Randregion so viele Arbeitsplätze haben. Der Erfolg ist allerdings kein Selbstläufer. Es braucht Produkte und Angebote, die auf die Bedürfnisse unserer Gäste zugeschnitten sind. Damit Interlaken auch in Zukunft die beliebte Feriendestination bleibt, die es ist, braucht es weiterhin eine aktive Marktbearbeitung rund um den Globus.

«

Erich Reuteler Die Zukunft wird oft besser, als Experten prophezeien. Das haben wir im Tourismus in den letzten Jahren mehrfach erleben dürfen. Deshalb wünsche ich mir, dass vorhandenes Potenzial noch besser genutzt wird. Ich denke dabei an eine optimierte Betreuung; vor allem für die Winterzeit und die Nebensaison brauchen wir mehr Infrastruktur und ich hätte gerne mehr qualitativ hochwertige Zimmer. Zudem wäre es schön, wenn wir die Gefahr der kritischen unteren Grenze eliminieren könnten und rasch viele Gäste begrüssen dürfen. Davon lebt die Ferienregion Interlaken.

«

9


«Top of Europe ICE MAGIC» Foto: Markus Foedisch,  Atelier für Fotografie

Höhepunkte 2017 Interlaken Tourismus erinnert sich mit Freude an viele schöne Veranstaltungen und Höhepunkte im vergangenen Jahr zurück. Einige davon fassen wir auf den folgenden Seiten zusammen. 1. Januar

Sagenhafte 33'000 Besucher kommen, um Trauffer, 77 Bombay Street, Dabu Fantastic und Nickless am Touch the Mountains zu sehen. Das Schlussbouquet setzt das spektakuläre Pyromusical unter dem Titel «Pure Adrenaline».

5. Januar

Der Verein Chance Winter wird für seine Winterattraktion «Top of Europe ICE MAGIC» ausgezeichnet. Die Volkswirtschaft Berner Oberland verleiht dem Event den Innovationspreis in der Sparte Tourismus.

10.–11. Januar Unter dem Motto «Think big. Create future» findet das 15. Alpensymposium im Grand Hotel Victoria-Jungfrau statt. 11. Februar

Ein 23-köpfiges Team aus Dubai dreht während neun Tagen die arabische TVSoap «My heart is mine». Interlaken Tourismus ist der Crew um Star-Schauspielerin Mayssa Maghrebi bei der Auswahl der verschiedenen Drehorte behilflich und unterstützt sie bei ihrer Arbeit.

26. Februar

Vor exakt 100 Jahren wurde in Interlaken mitten im ersten Weltkrieg der Hotelierverein Berner Oberland gegründet.

26. Februar

«Top of Europe ICE MAGIC» beendet seine dritte Saison mit Rekordzahlen: 75'000 Eintritte, mehr als zwei Tonnen Käse für Fondue, Raclette und Chäsbrätel, 100 Hektoliter Glühwein, 140 Kilogramm Gummibärli und Gummifröschli, 10'000 Würste, sowie 38'000 vermietete Schlittschuhe.

8.–9. April

Das Snowpenair auf der Kleinen Scheidegg feiert sein 20-Jahre-Jubiläum mit Gölä, Andreas Gabalier, The Baseballs und anderen mehr.

25. April

Die Zentralbahn tauft eine Zugkomposition des Typs FINK auf den Namen Interlaken.


höhepunkte

Greenfield Festival in Interlaken

27. April

Die Tourismus Organisation Interlaken blickt an der Mitgliederversammlung auf ein an sich gutes Jahr 2016 zurück. Terroranschläge dämpften insbesondere bei asiatischen Gästen die Reiselust.

1. Mai

Neue Köpfe stossen zum TOI-Kader. Andrea Schneider ist neue Vize-Direktorin sowie Leiterin Marketing und Renato Julier übernimmt die Leitung des Märkte-Teams.

8. / 18. / 30. Mai An interkulturellen Workshops informiert Interlaken Tourismus über fremde Kulturen und Gepflogenheiten. In Interlaken gilt das Interesse dem arabischen Raum, in Thun Indien und China ist das Thema in Brienz. 12. Mai

#interlaken ist mit knapp 360'000 Nennungen der meistbenutzte Hashtag im Schweizer Tourismus auf der Social Media Plattform Instagram.

29. Mai

Die TOI Tourist Information ist an den Postplatz umgezogen.

1. / 2. Juni

Das Swiss Economic Forum begrüsst unter dem Motto «Live the wild» unter anderen Bundespräsidentin Doris Leuthard, BKW-Chefin Suzanne Thoma und SBB-Präsidentin Monika Ribar.

8.–10. Juni

Das Greenfield Festival lanciert mit viel Rockmusik den veranstaltungsreichen Sommer auf dem Bödeli.

17. Juni

Vor 125 Jahren nahm die Brienz Rothorn Bahn ihren Betrieb auf.

18.–20. Juni

Brandi und Braison Cyrus besuchen Interlaken. Die beiden Geschwister der Sängerin Miley sind Social Media Stars mit mehr als 1,3 Millionen Followern auf Instagram.

12. Juli

Die Katzen nehmen die Seebühne in Beschlag. Die Thuner Seespiele zeigen die Vorpremiere des Musicals «Cats».

1864

Die Höhematte wird unter Heimatschutz gestellt

11


Tag der offenen Türen der TOI im Postgebäude Foto rechts: Unspunnen 2017,  swiss-image.ch

1. August

Die Destination Interlaken feiert den Schweizer Nationalfeiertag. Im Kursaalgarten findet der Apéro von Interlaken Tourismus statt.

26. August – Das Unspunnenfest begeistert mit viel Tradition und Volkskultur rund 90'000 3. September Besucher in Interlaken. Über Wochen verschaffen unzählige Berichte und Beiträge Interlaken eine riesige Medienpräsenz, darunter die Übertragung des Festumzuges im SRF. 27. August

Bis zu 778'000 Zuschauer verfolgen den Unspunnen-Schwinget live auf SRF 2. 15'000 Fans sind in der Arena und unzählige auf dem Festgelände dabei.

29. September Interlaken Tourismus zieht nun auch mit den restlichen Abteilungen an die Marktgasse 1, sprich an den Postplatz. 23. Oktober

Das Augstmatthorn avanciert zum Medienstar. Im Sommer war der Berg so beliebt bei Berggängern, dass es auf Social Media «viral» ging, wie es neudeutsch heisst. Mehrere Medien berichten im Herbst darüber.

11. November 800 Personen kommen am Tag der offenen Türen in das neue Zuhause von Interlaken Tourismus am Postplatz. 30. November An der Mitgliederversammlung betont die Tourismus Organisation Interlaken, die Chancen der Digitalisierung aktiv nutzen zu wollen. 8. Dezember

«Sepp» heisst die neue App, mit der in Interlaken, Matten und Unterseen Parkplätze bezahlt werden können.

8. Dezember

Das Schweizer Fernsehen zeichnet im Kursaal Interlaken die SamstagabendSendung «Kilchspergers Jass Show» mit Stargästen wie Andrea Berg, Gölä und Mujinga Kambundji auf. Die Ausstrahlung erfolgt dann am 13. Januar 2018.

16. Dezember

Das Wintermärchen «Top of Europe ICE MAGIC Interlaken» startet in die vierte Saison und lanciert neu eine Elektro Ice Go-Kartbahn.


hรถhepunkte

13


Hauptaufgaben Markets

– Repräsentation und Verkauf der Ferien- und Eventdestination Interlaken bei Marketingaktivitäten und Promotionen im In- und Ausland – Koordination und Realisation von marktbezogenen internen und externen Marketingmassnahmen – Pflege von bestehenden und Akquisition von neuen Kunden und Geschäftspartnern

Renato Julier, Leiter Märkte, am Swiss Travel Pass SuperStar Event in Interlaken Foto: Mattias Nutt

TOI im Ausland aktiv Passion. Zusammen mit einem motivierten Team sowie starken Partnern und Leistungsträgern jeden Tag Menschen für die Ferienregion Interlaken zu begeistern, bereitet mir grosse Freude. – Renato Julier, Leiter Märkte

marktverantwortung Arabischer Raum, China, Hong Kong, Korea, Australien/Neuseeland, Italien und Schwellenländer

highlight 2017 Der Swiss Travel Pass SuperStar Event, der im November in Interlaken stattfand. Zusammen mit starken Partnern ist es uns gelungen, durch einen einmaligen Event die ganze Destination international erfolgreich ins Rampenlicht zu rücken und bei den Teilnehmenden nachhaltig positiv in Erinnerung zu bleiben.

aufwändigster markt Der arabische Markt war 2016 der grösste und wichtigste Ausland-Markt der Ferienregion Interlaken. Er litt 2017 unter der Katar-Krise. Zudem ist der arabische Raum ohnehin immer in Bewegung. Er ist kulturell vielfältig, spannend und fordernd zugleich.

veränderung markt Die Katar-Krise verdeutlichte, wie rasant sich ein Tourismusmarkt aufgrund der politischen Lage verändern kann. Das Reiseverhalten der Touristen wird immer dynamischer und spontaner. Interlaken verfügt über eine sehr hohe internationale Ausstrahlung und ist auf 40 Märkten selber aktiv. Das minimiert das Risiko einer regionalen Krise.

ziele Eine Steigerung der Logiernächte in den Märkten sowie qualitative Verbesserungen der Medien- und Studienreisen.

Durchgehender Bahnverkehr von Thun nach Interlaken 1894

«Tourismus ist meine


markets

Geraldine Burgener,  Manager Markets an der STM 2017 in Davos

TOI im Ausland aktiv «Es macht mir grossen

Spass, eine so vielfältige Destination zusammen mit einem tollen Team und professionellen Partnern auf dem internationalen Markt verkaufen zu dürfen. Ich finde es spannend, wie der Verkauf aufgrund der verschiedenen Kulturen in jedem Markt anders funktioniert. – Geraldine Burgener, Manager Markets

marktverantwortung Vereinigtes Königreich und Irland, Spanien, Mittel- und Südamerika, Südostasien, Österreich, Zentraleuropa, Russland

highlight 2017 Der Global European Marketplace (GEM) anfangs November in London stellte einen erfolgreichen Workshop mit zahlreichen interessanten Kontakten aus aller Welt dar.

aufwändigster markt Grossbritannien und Irland ist einer unserer grössten Märkte und wir führen viele gemeinsame Projekte mit BE!- und Schweiz Tourismus sowie dem Switzerland Travel Centre in London durch.

veränderung markt Der BREXIT hat im vergangenen Jahr für einige Unruhen gesorgt. Doch die Briten zeigen eine hohe Loyalität gegenüber dem Berner Oberland. Der Logiernächterückgang aus diesem Markt war daher kleiner als befürchtet. Die künftigen Auswirkungen des BREXIT sind schwer vorherzusagen. Beim Besuch einiger Reiseveranstalter in London im Herbst 2017 erfuhr ich zudem, dass die «sichere Schweiz» sogar vermehrt nachgefragt wurde, als Folge der weltweiten TerrorAnschläge und Unsicherheiten.

ziele Eine Steigerung der Logiernächte in allen Märkten und eine Verbesserung der Bekanntheit der Marke Interlaken. Zudem möchte ich alle Medien und Reiseveranstalter kompetent und nach den individuellen Bedürfnissen unterstützen. Um dies zu erreichen, möchte ich meine Destinations- sowie Marktkenntnisse und mein Verständnis für andere Kulturen weiter ausbauen.

15


Andrea Schneider, Vizedirektorin /Leiterin Marketing betreut eine Studienreise aus Indien auf dem Bauernbetrieb von Familie Brunner in Habkern

TOI im Ausland aktiv marktverantwortung Indien

«Geschäftliche und

persönliche Projekte führen mich seit Jahren ins faszinierende Indien. Durch die vielen Begegnungen verstehe ich Kultur und Wesen des Inders sehr gut und kann entsprechend einfach Beziehungen aufbauen und vertiefen. – Andrea Schneider, Vizedirektorin / Leiterin Marketing

highlight 2017 Die Treffen mit den Senior Managements der wichtigsten indischen Reisebüros im September gemeinsam mit dem lokalen Verkaufsverantwortlichen der Jungfraubahnen. Auch die Teilnahme an der von Schweiz Tourismus organisierten Verkaufsreise mit 600 Kontakten in Mumbai, Hyderabad, Ahmedabad, Chennai und Delhi war ein Highlight.

veränderung markt Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung und der Grösse des Landes hat Indien eines der höchsten Reisepotenziale weltweit. Bereits heute generieren indische Gäste in der Nebensaison am meisten Übernachtungen in der Schweiz. Auch in Interlaken wachsen die Logiernächtezahlen stark. Dies unterstreicht, dass unsere Destination nach wie vor weit oben auf der Reisewunschliste vieler Inder steht. Europäische Konkurrenzregionen sind jedoch sehr aktiv und können insbesondere durch den Preisvorteil punkten. Die meisten Reisenden stammen nach wie vor aus den Regionen um Mumbai und Delhi. Weitere Städte holen aber rasant auf, entsprechende Verkaufsreisen gehören daher in jede Planung. Es ist zudem ein klarer Trend Richtung aktivem Urlaub festzustellen. AdventureErlebnisse sind fixer Reisebestandteil der vielen unter 35-Jährigen. Von Anfang an hat TOI die von Schweiz Tourismus lancierte Kampagne mit dem Bollywood-Star Ranveer Singh unterstützt und kann nun ernten.

ziele Aufgrund der aus Indien stark diversifizierenden Segmentsreisenden (Familien, Schüler, Frauen, Honeymooners) wollen wir massgeschneiderte Ferien im Herbst oder Winter fördern. Weiter soll Interlaken vom Trend profitieren, dass Inder nur noch ein Land bereisen und von einem Standort aus ihre Ausflüge unternehmen.

1897

Gründung Oberländischer Verkehrsverein


markets

Das TOI Markets-Team am Swiss Travel Pass SuperStar Event in Interlaken Foto: Mattias Nutt

TOI im Ausland aktiv marktverantwortung Deutschland, Frankreich, Benelux-Staaten, Skandinavien, Nordamerika und Japan

highlight 2017

«Die abwechslungsreiche

Die erfolgreiche Durchführung des Swiss Travel Pass SuperStars 2017. Bei dieser Veranstaltung lernten rund 90 qualifizierte Top-Agenten aus Übersee während zwei Tagen unsere Region kennen.

und vielfältige Destination Interlaken im starken, internationalen Wettbewerb zu vermarkten, ist eine grosse Herausforderung. Das motiviert mich jeden Tag, beste Arbeit zu leisten. – Nathalie Röthlin, Manager Markets

aufwändigster markt Wir investieren sehr viel Fleiss und Zeit in die Märkte Deutschland und Nordamerika, wobei sich diese in ihren Bedürfnissen sehr stark unterscheiden.

veränderung markt In Deutschland scheint die Talsohle des Rückgangs an Logiernächten in der Schweiz erreicht zu sein. Nun ist es wichtig, dass wir vom langsamen Aufschwung profitieren und wieder mehr Gäste in unsere Destination holen können. Ebenfalls ist zu sehen, dass Gäste aus den USA vermehrt auch in der Nebensaison zu uns reisen.

ziele Mein Ziel ist es, meine Marktkenntnisse zu erweitern sowie die Nebensaison und den Winter zu stärken. Dadurch sollen auch in diesen Zeiträumen mehr Logiernächte generiert werden können.

1904

Bildung Hotelierverein Interlaken

17


Verkaufs- und Werbereisen 2017 monat datum aktion januar 14. – 22.01. CMT Stuttgart februar 04. – 10.02. Switzerland Travel Experience GCC 06. – 08.02. Switzerland Travel Experience Israel 12. – 15.02. Switzerland Travel Experience Korea 12. – 17.02. Sales Calls BeNeLux 16. – 19.02. Switzerland Travel Experience Greater China 20. – 25.02. Switzerland Travel Experience South-East Asia 25.02. – 03.03. Sales Calls Japan – Korea märz 07. – 11.03. ITB Berlin 22. – 24.03. India Workshop Montreux 25.03. – 02.04. MTS Banff & Lake Louise 27. – 30.03. Sales Calls Süddeutschland april 03. – 08.04. Switzerland Travel Experience AT/CZ/PL 03. – 12.04. RTS Nordamerika 07. – 09.04. GCC Workshop 24. – 28.04. Sales Calls & Media Launch Spanien 25. – 28.04. ATM Dubai 26. – 29.04. MICE Asia Trophy Interlaken mai 03. – 07.05. STE Stockholm september 05. – 08.09. Sales Calls / Visit Key Buyers India 10. – 13.09. STM Davos Klosters oktober 02. – 06.10. Sales Calls UK Herbst 13. – 20.10. Market Development Tour South-East Asia 15. – 21.10. Sales Calls China – Taiwan 22. – 26.10. Sales Calls GCC november 04. – 10.11. Switzerland Travel Experience China 03. – 04.11. GEM London 06. – 08.11. WTM London 11. – 23.11. Sales Calls GCC 15. – 24.11. Switzerland Travel Experience India 30.11. – 02.12. Swiss Travel Pass SuperStar Event Interlaken

Studien- und Medienreisen, Fernsehteams, Journalisten 2017 jahr

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

anzahl studien-/medienreisen

222

240

235

212

188

179

190

163

anzahl teilnehmer/-innen

1290

1204

1259

1284

1035

1258

1255

960

Foto: Unspunnen 2017 (swiss-image.ch)

1904

In Interlaken wird erstmals Golf gespielt


markets

19


Hauptaufgaben Marketing

– Führung der Bereiche Marketing Services & Events, Product Management, Digital Marketing & IT, Reservationszentrale, Graphic Services, Versand und Infrastruktur – Entwicklung Digital-Strategie und Umsetzung der Massnahmen (z.B. neue Webseite) – Erarbeitung und Umsetzung der Content-Marketing-Strategie zur Steigerung von Bekanntheit, Kaufimpuls (Gäste holen) und Kundenbindung (Gäste halten) – Weiterentwicklung und Herausgabe von Online- und Printprodukten – Entwicklung von attraktivitätsfördernden Produkten und Angeboten in der Destination und entsprechende Vermarktung, in enger Zusammenarbeit mit den 7 Dachmarkenpartnern – Strategie und Umsetzung zielgerichteter Massnahmen für den Markt Schweiz zur Steigerung der Logiernächte und der Wertschöpfung – Förderung der Nebensaison durch Unterstützung in der Akquise, Planung und Umsetzung von Marketingaktivitäten von Events wie z.B. Top of Europe ICE MAGIC

Andrea Schneider Vizedirektorin /  Leiterin Marketing

TOI-Marketing event-koordination Interlaken Tourismus hat zum Ziel, die Auslastung während der Nebensaison zu fördern. Durch eine geschickte Event-Akquise kann die lokale Wertschöpfung gesteigert werden. Anlässe mit medialer Ausstrahlung wirken sich zudem auf die Marke Interlaken positiv aus. Die TOI-Event-Koordinationsstelle unterstützt Interessenten bei der Planung und Umsetzung von Veranstaltungen. 2017 wurden ein Dutzend konkrete Veranstaltungsanfragen bearbeitet, davon drei Grossveranstaltungen. Ein grosses Engagement seitens Interlaken Tourismus fliesst in die Bewerbung für das Eidgenössische Musikfest EMF 2021. Im November 2017 wurde der zuständige Trägerverein gegründet. Den Entscheid, wo das nächste EMF durchgeführt wird, fällen die Delegierten des Schweizerischen Blasmusikverbandes an ihrer Versammlung im April 2018.

1905

3. Unspunnenfest in Interlaken


marketing

Fotos: Mike Kaufmann,  mi-ka.ch

gästemagazin «here & now» wird «bergwiesee» 2017 ist das Gästemagazin «Here & Now» alle zwei Monate erschienen. Es bot viele interessante Geschichten und stimmungsvolle Bilder aus der Ferienregion Interlaken. Aufgrund verschiedener Rückmeldungen und mangelndem Interesse an Inseraten wurden im 4. Quartal 2017 die Grundlagen des Magazins überarbeitet. Ab März 2018 wird das Magazin neu unter dem Titel «BergwieSee» erscheinen und soll die wichtige Zielgruppe der deutschsprechenden Gäste ansprechen. Im Fokus stehen Geschichten rund um Menschen, Traditionen sowie Naturerlebnisse in der ganzen Ferienregion Interlaken. Begleitet werden die Geschichten durch konkrete Tipps für Gäste. Geeignete Artikel des Magazins «BergwieSee» werden übersetzt und digital verbreitet. Zudem befindet sich ein ergänzendes Imprimat mit wichtigen Tipps für die englischsprechenden Besucher in Planung.

geschenke und streuartikel Originelle Mitbringsel sind auf den weltweiten Verkaufsreisen und bei Besuchen von Partnern sowie Studien- und Medienreisenden gern gesehene Präsente. Mit der Überarbeitung des Sortiments wurde im 4. Quartal 2017 begonnen. In Zukunft sollen sich die Kernwerte unserer Region in Artikeln mit praktischem Charakter widerspiegeln und dadurch die gewünschte Originalität erreichen.

interkulturelle workshops Seit einigen Jahren finden in Interlaken interkulturelle Workshops statt. An den Workshops werden Frontmitarbeitenden und sämtlichen Interessierten der Region Wissen und Tipps im Umgang mit Gästen aus Fernmärkten vermittelt. 2017 wurde drei Workshop angeboten. Eine Veranstaltung in Interlaken ging auf die arabischen Gäste ein, eine in Thun auf die indischen und eine in Brienz setzte sich mit den Gepflogenheiten und Bedürfnissen der Chinesen auseinander.

1910

Der Hotelierverein initiiert am 24. April um 14.30 Uhr im Hotel Hirschen die Schaffung eines eigenen Verkehrsvereins

21


TOI-Marketing und Produktmanagement optimierte positionierung im markt schweiz

Oli Outdoor Enthusiast

Die Ferienregion Interlaken steht für eine beeindruckende Vielfalt von Angeboten. Weltweit und auch schweizweit ist die unglaubliche Dichte an Möglichkeiten ein bedeutender Verkaufsvorteil. Zugleich ist sie eine Herausforderung. Deshalb hat Interlaken Tourismus die Positionierung der Destination in der Schweiz unter Berücksichtigung der Ausrichtung von Schweiz Tourismus überprüft und geschärft. Zusätzlich wurden die Positionierungen und Angebote aller Dachmarkenpartner miteinbezogen. Aus der entstandenen Matrix haben sich drei Hauptzielgruppen herauskristallisiert: Oli, Julia und die Familie Müller. Feinanpassungen und Optimierungen innerhalb der Zielgruppen werden laufend vorgenommen. Die Strategie Markt Schweiz verfolgt primär folgende Ziele: – Anzahl Logiernächte weiterhin über das ganze Jahr steigern – Zielgruppenansprache auf zugeschnittenen Plattformen – Streuverluste reduzieren und Werbewirkung bei Zielgruppen erhöhen – Effizienzsteigerung bei der Planung und Umsetzung von Produktmanagement-Massnahmen

sommerkampagne keystory schweiz tourismus

Julia Nature / Snow Lover

Der Fokus der Schweiz Tourismus-Sommerkampagne 2017 galt dem «Nature Lover» und der Kampagne «Zurück zur Natur». Die Keystory von Interlaken Tourismus rund um die geführten Wildbeobachtungen am Niederhorn wurde von Schweiz Tourismus als Hauptwerbemittel im Content Marketing eingesetzt. Die Nachfrage des Angebots konnte auch deshalb beachtlich gesteigert werden. So wurde die geführte Tour zwischen Mai und September mehr als 380 Mal gebucht.

berner oberland vital Vitalität, Bewegung, Fitness, Sport und gesunder Genuss sind Stichworte, die ausgezeichnet zu unserer naturverbundenen Destination passen. Die Ferienregion Interlaken hat dank der intakten Natur und ihren einzigartigen Orten viele spannende Angebote anzubieten, die speziell auf das persönliche Wohlbefinden ausgerichtet sind. Interlaken Tourismus und Jungfrau Region Tourismus entwickelten deshalb in Kooperation mit dem Verein Gesundheitsoase Berner Oberland und mit der Unterstützung der Berner Wirtschaft beco attraktive Angebote. Diese sind auf der Plattform www.berneroberlandvital.ch abrufbar. Müllers Nature / Snow Lover / Attractions Tourer

print- und onlinemedien Bei der Wahl der Medien für redaktionelle Berichte und Publireportagen hat das Produkt Management den Fokus auf das Segment «Nature Lover» gesetzt. Im Geo-Magazin erschien im Sommer eine Doppelseite zu naturnahen Erlebnissen. Die Winterausgabe widmete sich u.a. dem Schneeschuhlaufen. Zusammen mit unseren Partnern konnten sechs Tipps im Magazin Naturzyt platziert werden. Im Herbst erschien auf bergwelten.com, dem grössten Online-Portal für Outdoor-Aktivitäten im deutschsprachigem Raum, ein Advertorial mit zwei aussergewöhnlichen Wandervorschlägen. Am Gewinnspiel, bei dem eine Übernachtung in der Region gewonnen werden konnte, haben fast 500 Personen teilgenommen.

unspunnen walking tour Interlaken Tourismus lancierte in Zusammenarbeit mit Interlaken Walking Tours einen täglich durchgeführten Rundgang rund ums Unspunnenfest. Auf der Unspunnen Walking Tour begleiteten junge einheimische Guides die Teilnehmer auf einem zweistündigen Spaziergang von Wilderswil zur Höhematte. Sie erzählten dabei Legenden und Geschichten rund um den Mythos Unspunnen.


mandat – werbepool thunersee

marketing

Der Werbepool Thunersee setzt sich aus den Partnern Niederhornbahn, Niesenbahn, Stockhornbahn, St.-Beatus-Höhlen-Genossenschaft, BLS Schifffahrt, Thun-Thunersee Tourismus sowie Interlaken Tourismus zusammen. Ziel ist die gemeinsame Vermarktung des «Tagesausflugstourismus» rund um den Thunersee. Ein Mittel dazu ist die Frühlings-Aktion am Thunersee. Die Kooperation besteht seit vielen Jahren und setzt besonders auf das Nutzen von Synergien. Der Erfahrungsaustausch und die zusammen erreichbare Hebelwirkung sind ein grosser Mehrwert. Vorsitz der strategischen und operativen Gremien liegt bei Interlaken Tourismus.

mandat – interlaken hostels und adventure (iha ) Interlaken Tourismus hat auch im Jahr 2017 die Marketingkommunikation für den Verein «Interlaken Hostels and Adventure, IHA» übernommen. Die Umsätze konnten zum wiederholten Mal gesteigert werden. Damit das Wachstum weitergehen kann, gilt es, durch gezielte, attraktive Angebote die Saison zu verlängern, denn die Nachfrage der Gäste konzentriert sich seit Jahren auf den Sommer. Der Saisonstart sowie der Herbst werden deshalb intensiv beworben. Hierzu wurde zum Beispiel ein Adventure-Film produziert, der für Promotionszwecke bereits vielseitig national und international zum Einsatz gekommen ist. Ein WinterAdventure-Film ist derzeit in Produktion. Weitere wirksame Werbemassnahmen wurden umgesetzt, um das abwechslungsreiche Winterangebot bekannter zu machen.

crossmarketing Interlaken Tourismus setzt bei der Bearbeitung des Marktes Schweiz auf ergänzende Plattformen. Neben der Präsenz in Print- und Onlinemedien wird jedes Jahr ein optimaler crossmedialer Mix gesucht. Dabei spielen Kooperationen am Beispiel der nachfolgenden Firmen eine wichtige Rolle: Volg-Magazin In Zusammenarbeit mit der Firma Kägi (Kägi fret) wurde Interlaken Tourismus Wettbewerbspartner im Volg-Kundenmagazin «Öise-Lade» (Auflage 8'000). Unter dem Titel «Mäximaler Genuss mit Kägi» gab es vier Übernachtungen im Congress-Hotel Seepark für vier Personen mit Ausflugsgutscheinen zu gewinnen. Am Wettbewerb hatten über 14'500 Teilnehmende mitgemacht. Migros-Magazin Die Genossenschaft Migros Aare führte im Sommer 2017 eine Sammelaktion für Familien durch. Bei jedem Einkauf konnten diese Punkte sammeln und anschliessend volle Sammelkarten in stark vergünstigte Eintrittstickets zu Ausflugszielen umwandeln. Die Kampagne wurde mit einer Beilage im Migros-Magazin (Auflage 500'000) sowie auf sämtlichen Onlinekanälen der Migros Aare beworben. In unserer Region wurden rund 1000 Sammelkarten eingelöst. Suzuki Von der Partnerschaft des Unspunnenfests mit Suzuki Schweiz konnte auch die Ferienregion Interlaken profitieren. Mitte September wurde schweizweit eine 24-seitige Range-Broschüre (Auflage 3 Mio.) gestreut. Beigelegt wurde diese unter anderem den Titeln Schweizer Illustrierte, Illustré, Weltwoche und BiTopTicino. Das Hotel Eden in Spiez war Preispartner für den Suzuki Winter-Wettbewerb. Besucherzentrum Chocolat Frey Während vier Monaten war die Ferienregion Interlaken zu Gast im Besucherzentrum von Chocolat Frey. Je einen Monat lang präsentierten sich das Niederhorn, die St.-Beatus-Höhlen, das Unspunnenfest und das Lindner Grand Hotel Beau Rivage.

1912

Jungfraubahn fährt erstes Mal bis auf das Jungfraujoch

23


Online News naturpark diemtigtal auf thunersee.ch Als neuster Dachmarkenpartner schloss sich das Diemtigtal per 2017 Interlaken Tourismus an. Die Informationen, Erlebnisse und Events des Naturparks sind dadurch auf thunersee.ch aufgeführt. Die Daten wurden im Winter sukzessive eingepflegt und im Frühjahr übersetzt.

Diemtigtal auf thunersee.ch

webinhalte – eine grosse datenmenge Alleine auf interlaken.ch gibt es über 350 Seiten zu Orten, Anbietern, Angeboten, Erlebnissen, Informationen und Veranstaltungen. Die meisten davon sind zumindest auf Englisch und Französisch übersetzt. Zusammen mit den Seiten thunersee.ch, brienzersee.ch, icemagic.ch, unspunnenfest.ch und interlaken-adventure.com kommen mehr als tausend Einzelseiten zusammen. Alle müssen gepflegt und möglichst aktuell gehalten werden.

neue edv im postgebäude Mit dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten wurden die ins Alter gekommenen Geräte und Systeme erneuert. Ein neuer Server, Mini-PCs, neue Laptops, die Aktualisierung bestehender Geräte, Glasfaser-Internet und Office 365 bieten uns nun zeitgemässe Voraussetzungen. Unter der Federführung unseres externen IT-Partners und mit grossem internem Engagement konnten die Arbeitsplätze Anfang Oktober reibungslos in Betrieb genommen werden.

public wifi «Public WiFi Interlaken» verbindet seit 2017 flächendeckend die Achse Ostbahnhof – Höheweg – Bahnhofstrasse – Westbahnhof. Gäste und die einheimische Bevölkerung profitieren gleichermassen von der gratis WiFi-Nutzungsmöglichkeit.

neuer webshop Zusammen mit den Jungfraubahnen fanden 2017 erste Gespräche zur Lancierung eines gemeinsamen Webshops statt. In diesem können künftig Unterkünfte in unserer Destination gebucht und direkt Angebote von Bergbahnen online gekauft werden. Zahlreiche Grossprojekte bei den beteiligten Partnern haben die Umsetzung verzögert.

1912

Uraufführung Tellspiele


digitalisierung Die TOI strebt eine massvolle Entwicklung in Sachen Digitalisierung an. Gewisse Defizite werden aufgearbeitet, um eine solide Basis für die Zukunft zu legen. Ziel ist die sinnvolle Abstimmung von Off- und Online-Massnahmen. Die zur Verfügung stehenden personellen und finanziellen Ressourcen geben den Takt vor. Im Mittelpunkt stehen der Gast und die einheimische Bevölkerung. Ein vierköpfiges TOI-Kernteam ist für die Digitalisierung verantwortlich. Ebenso unterstützt das Kernteam Mitarbeitende bei der Vorbereitung für zukünftige digitale Projekte.

marketing

Neuer Webauftritt Zentrales Projekt der TOI-Digitalisierung ist der neue Webauftritt. Im vierten Quartal 2017 wurden die Anforderungen definiert. Ein daraus resultiertes, gut 30-seitiges Dokument wurde verschiedenen Agenturen aus dem deutschsprachigen Raum zugestellt. Der Auswahlprozess ist angelaufen, der Entscheid fällt im ersten Quartal 2018. eLearning Um die digitalen Möglichkeiten zielgerichtet nutzen zu können, müssen Involvierte über entsprechendes Wissen verfügen. Die TOI prüft eine sogenannte eLearning-Plattform, bei der digitale Fitness erworben werden kann. Diese Plattform soll allen Partnern zur Verfügung stehen und orts- und zeitunabhängig abgerufen und genutzt werden können. Social Media Seit 2010 nutzt Interlaken Tourismus die Kanäle der sozialen Medien zur Marketing-Kommunikation von Erlebnissen und Aktivitäten. Die Zahl der Nutzer nimmt rasant zu, die Anforderungen steigen, um potenzielle, aktuelle und ehemalige Gäste zu erreichen. Mit der Überarbeitung der Social-Media-Strategie und der Anpassung an die aktuellen Anforderungen wird die Präsenz auf den relevanten Medien verstärkt und weiterentwickelt. 125‘000

2016 2017

100‘000

besucherstatistik interlaken.ch / thunersee.ch

75‘000 125‘000 50‘000 100‘000 25‘000 75‘000 0 50‘000

2016 2017 Jan.

Febr.

März

April

Mai

Juni

Juli

Aug.

Sept.

Okt.

Nov.

Dez.

Jan.

Febr.

März

April

Mai

Juni

Juli

Aug.

Sept.

Okt.

Nov.

Dez.

25‘000 0

125‘000

2016 2017

100‘000 75‘000 125‘000 50‘000 100‘000 25‘000 75‘000 0 50‘000

Besucherstatistik Interlaken

2016 2017 Jan.

Febr.

März

April

Mai

Juni

Juli

Aug.

Sept.

Okt.

Nov.

Besucherstatistik Thunersee

Dez.

25‘000

grafik 0

Jan. Febr. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez. Ein Werbemittel kann noch so gut konzipiert sein, ohne die richtige grafische Verarbeitung wirkt es nur halb so effektiv. Unsere Grafik arbeitet hart daran, Emotionen zu wecken, Interlaken visuell zu zelebrieren und positive Gefühle auszulösen. Neben den diversen Imprimaten und Web125‘000 produkten war die Grafikabteilung 2017 stark am visuellen, ausstrahlungsstarken Auftritt2016 des 100‘000 2017 Unspunnenfestes beteiligt. 2016 2017 Einführung Kurtaxe

Jan.

Febr.

März

April

Mai

Juni

Juli

Aug.

Sept.

Okt.

Nov.

Dez.

Jan.

Febr.

März

April

Mai

Juni

Juli

Aug.

Sept.

Okt.

Nov.

Dez.

25‘000 0

1914

75‘000 125‘000 50‘000 100‘000 25‘000 75‘000 0 50‘000

25


TOI-Reservation reservationszentrale interlaken-jungfrau Ende April war Packen angesagt in der Reservationszentrale Interlaken-Jungfrau. Seit Mai 2017 arbeiten die Mitarbeitenden der Reservation von Interlaken Tourismus wieder in den TOI-Räumlichkeiten. Das veränderte Gästeverhalten, welches eine unkomplizierte und individuelle Angebotsabwicklung über das Internet verlangt, trug zu diesem Umdenken bei. Jetzt kümmert sich die TOI-Reservation um die Systempflege sowie die Erfassung von Pauschalen und organisiert Unterkünfte für Gruppen oder Reiseleitungen. Das Tagesgeschäft sowie Unterkünfte für Individualgäste werden weiterhin durch die Reservationszentrale Interlaken-Jungfrau getätigt. Damit ein reibungsloser Buchungsablauf sichergestellt werden kann, arbeiten die Mitarbeitenden der TOI-Reservation weiterhin mit den Kollegen in der Reservationszentrale Interlaken-Jungfrau eng zusammen.

pauschalen 2017 bot Interlaken Tourismus 19 Pauschalen an. Dank den vielen Partnern, welche ihre Leistungen für die Pauschalen zu einem Spezialpreis anbieten, entstehen für die Gäste attraktive Möglichkeiten, Übernachtungen und Ausflüge zu kombinieren. Zudem dienen die vom Product Management zusammengestellten Pauschalen der Kommunikation. Potentielle Gäste werden auf Angebote aufmerksam gemacht, die sie ohne diese Pakete möglicherweise nicht wahrgenommen hätten.

events Einen nicht zu unterschätzenden Bestandteil der anfallenden Pendenzen macht die Unterkunftsvermittlung bei Anlässen aus. Bei Events wie Unspunnen oder dem Ferientag von Schweiz Tourismus ist Interlaken Tourismus für die Unterkünfte der Teilnehmenden oder der auftretenden Gruppen zuständig. Wir erhalten von unseren Leistungsträgern (Hotels, Hostels und auch Ferienwohnungen) Zimmerkontingente und vermitteln diese anschliessend an die Mitwirkenden sowie an die Besucher.

1916

Erstfahrt auf der Bahnstrecke Brienz–Interlaken


marketing

Fotos: Unspunnen 2017,  swiss-image.ch

Veranstaltung mit Ausstrahlung unspunnenfest – das grosse volksfest alle 12 jahre Das Unspunnenfest 2017 hat 90'000 Besucher nach Interlaken gelockt. Die hohen Erwartungen wurden damit deutlich verpasst. Dennoch ist die Ausstrahlung vor allem in der Schweiz, aber auch im Ausland immens. Rund 200 Medien berichteten über die Veranstaltung auf allen Kanälen. Die beiden Höhepunkte, der Unspunnen-Schwinget am ersten Sonntag und der Festumzug am zweiten, wurden im Schweizer Fernsehen präsentiert. Alleine diese beiden «Live-Übertragungen» haben sich mehrere hunderttausend Zuschauer angeschaut. Interlaken konnte sich einmal mehr als ausgezeichneter Veranstaltungsort von richtig grossen Anlässen präsentieren.

27


Hauptaufgaben Tourist Information

– Gästeberatung inkl. Vermittlung von Unterkünften (Hotels, B&Bs, Hostels, Privat­ unterkünfte) – Verkauf von Tickets (u.a. Jungfraubahnen, Schilthornbahn, Adventure-Aktivitäten, Postauto/SBB, BLS-Schifffahrt, TOI-Angebote, Vorverkäufe Events, Fischereipatente) – Bearbeitung von telefonischen, schriftlichen und persönlichen Anfragen – Verkauf von touristischen Drucksachen (Karten, Bücher etc.) sowie MerchandisingArtikeln und deren Nachbestellung – Erstellung, Erfassung und Entgegennahme von Gutscheinen für TOI-Angebote – Büro Wilderswil: Reservation/Koordination Schmidmatta-Pavillon, Koordination Schlüsselausgabe Heimatmuseum, diverse Verkäufe und Vorverkäufe

Tourist Information Interlaken neue tourist information

ein «normaler» vormittag in der tourist information Es ist August, Hochsaison in Interlaken. Bei hervorragendem Sommerwetter stehen um 08.00 Uhr die ersten Gäste bereits an der Theke der Tourist Information. «We arrived yesterday evening and now we would like to know what we can do here?», fragt das jüngere australische Paar. Auch im digitalen Zeitalter mit Google, Tripadvisor und dergleichen ist dies die wohl am meisten gestellte Frage am Schalter. Um das Gespräch in konkrete Bahnen zu leiten und Leerläufe zu vermeiden, fragt die TOI-Mitarbeiterin: «What are your interests? Do you have any concrete plans for your stay?» Auch entscheidend: «Do you prefer mountain excursions or would you like to discover our lakes and the surroundings?» Zwischenzeitlich läutet das Telefon, welches von einer Kollegin abgenommen wird. «I tue nech gärn verbinde», es geht um eine Terminvereinbarung mit jemandem aus dem Product-Management. Das australische Paar ist nach einigen Erklärungen und Preisauskünften an einer Schilthorn-Rundfahrt interessiert. Nebenan will eine 5-köpfige indische Familie eine Empfehlung, «which one is better, mount Titlis or Jungfraujoch?» «Since you are in Interlaken we would certainly recommend the highlights and excursions in our area such as the Jungfraujoch for example» «Fair enough!», meint das Familienoberhaupt. Nach der Klärung einiger Details kauft er für die ganze Familie Jungfraujochtickets zum Swiss-Pass-Tarif. Während die Kreditkartentransaktion für die Jungfraubahnen-Tickets vonstattengeht, läuft es auch an den anderen Thekenplätzen auf Hochtouren. Ein Anrufer aus der Schweiz will wissen, wo man Tauchflaschen nachfüllen kann, und die Kollegin

Gründung Volkswirtschaftskammer Berner Oberland 1919

Mario Kovacevic, Leiter Tourist Information Interlaken und Wilderswil

Am 29. Mai 2017 war es soweit: Nach etlichen Jahren am Höheweg 37 begrüsste die Tourist Information der TOI ihre Gäste zum ersten Mal an der Marktgasse 1, am Postplatz. Das Erscheinungsbild ist komplett neu und im alpinen Chic typisch für die Ferienregion Interlaken und ihrer Traditionen. Ein Novum war auch die fortan alleinige Präsenz. Bis dato waren stets die Railinfo-Kollegen der Jungfraubahnen zugegen gewesen. Bereits mit dem allerersten Gast, einer einheimischen Dame vom Bödeli, hat sich die neue Lokalität bewährt. Die Rückmeldung bezüglich optischem Auftritt sowie dem neuen Standort war durchwegs positiv und wohlwollend. Mit den zunehmenden Frequenzen häuften sich auch die lobenden Worte und Komplimente für die neue touristische Anlaufstelle der TOI. Es konnte sehr früh konstatiert werden, dass eine für die Zukunft nachhaltige Lösung im Sinne unserer Gäste gefunden wurde. Die Besucherzahlen stiegen im Vergleich zu den Vorjahren. Alleine im Spitzenmonat Juli fanden an die 13'000 Gäste den Weg in unsere neuen Räumlichkeiten um sich mit Informationen zu unserer Ferienregion einzudecken. Die neue Tourist Information wird in jedem Fall dem touristischen Hotspot Interlaken mit seinem grossen Netzwerk an Leistungsträgern und Partnern sowie dem mondänen Charakter gerecht.


tourist information

Die neue Tourist Information am Postplatz in Interlaken

an der Theke erläutert einigen US-Ladies die Wanderoptionen in der Umgebung. «Do we have to take a safety-kit with us for any case? I mean are there any bears or other dangerous animals to expect?», will man wissen. Einen kurzen Moment perplex, dann aber schmunzelnd wird festgehalten: «No worries, maybe you will meet some marmots!» Mittlerweile sind auch die arabischen und koreanischen Gäste eingetroffen, welche am Vortag je einen Paraglidingflug und eine Jetboatfahrt gebucht haben. Sie warten auf ihre Guides um aufzubrechen. Nachdem einer Interessentin am Telefon erklärt wird, dass die Swiss Barbecue Cruise auf dem Brienzersee bereits ausgebucht ist, und einem Paar aus dem Emmental Tickets für die Tellspiele verkauft werden konnten, ist es bereits Mittagspause der ersten Schicht. Es wartet noch ein langer und spannender Tag bis zum Feierabend um 19.00 Uhr.

Gästeehrungen 2017 die langjährigen stammgäste in der region Eine der wichtigsten Aufgaben des TOI-Stabs ist die Organisation der diversen Gästeehrungen. Wer innert zehn Kalenderjahren je zehn Ferientage in Interlaken, Matten, Unterseen, Wilderswil, Gsteigwiler oder Saxeten verbracht hat, wird von Interlaken Tourismus und der zuständigen Gemeindebehörde mit einem «Goldenen Schlüssel» ausgezeichnet. Im Jahr 2017 durften sechzehn Gäste die begehrte Auszeichnung entgegennehmen.

Familie de Jonge aus den Niederlanden, Camping Oberei Wilderswil, mit Andrea Schneider, Walter Gruber, Hildy Wellenreiter und Kathrin Roth

Familie Tony, Kathy und Odrada Awokou aus Belgien, Hotel Alpenblick Wilderswil, mit Mario Kovacevic und Yvonne Stöckli

Frau Ina Marzke aus Deutschland, Hotel Bernerhof Interlaken, mit Franz Christ, Roger Jaun und Daniel Sulzer

1920

Erster Flugplatz in Interlaken

29


Hauptaufgaben Buchhaltung

– Finanz- und Rechnungswesen – Personaladministration – Veranlagung und Inkasso von Kurtaxen sowie Tourismusförderungsabgabe (TFA)

Finanzen und Administration Es ist die Zahlenstube der Tourismus Organisation Interlaken, TOI. Alle Rechnungen und Buchungen durchlaufen die Abteilung Finanzen und Administration. Sie ist ebenfalls zuständig für TFA und Kurtaxen. Kurtaxenpflichtig sind alle Gäste. Beherberger sind verpflichtet, diese pro Nacht und Person einzuziehen und abzurechnen. Der Zeitbedarf für die Kontrolle ist in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen. Wie schon in früheren Jahresberichten ausgeführt, ist dies insbesondere auf neue Übernachtungsformen zurückzuführen.

kurtaxen und deren krux Beispielsweise bei Airbnb kann jeder Anbieter unter einem Pseudonym ein Zimmer vermieten. Meldet er dies nicht korrekt an, muss ihn die TOI ausfindig machen und auf seine Pflichten hinweisen. Da Airbnb sich auf den Datenschutz beruft, entsteht ein erheblicher Aufwand in Zusammenhang mit Detektivarbeit. Die einkassierten Kurtaxen werden für den Betrieb der Tourist Informationen sowie den Unterhalt und die Entwicklung der touristischen Einrichtungen in den TOI-Gemeinden Interlaken, Matten, Unterseen, Wilderswil, Gsteigwiler und Saxeten reinvestiert. Diese Kosten deckt die TOI also nach dem Verursacherprinzip. Wer touristische Einrichtungen benützt, bezahlt in Form der Kurtaxen einen kleinen Anteil dafür.

der wert der tfa-einnahmen Die Tourismusförderungsabgabe (TFA) erhebt die TOI ebenfalls in den sechs Gemeinden im Vereinsgebiet. Abgabepflichtig sind Betriebe und Selbständigerwerbende mit Geschäftssitz in einer dieser Gemeinden sowie die Parahotellerie. All diese Betriebe profitieren direkt oder indirekt vom Tourismus. Gäste generieren Logiernächte, lösen durch die Nutzung der Infrastruktur Unterhaltsarbeiten aus und kaufen in Geschäften unserer Region ein. Mit den Einnahmen aus den TFA finanziert Interlaken Tourismus deshalb die Bearbeitung der GästeMärkte und die Durchführung von werbewirksamen Veranstaltungen. Dadurch akquiriert die TOI neue Gäste, die wiederum Leistungen beziehen und so Geld in die Kassen der TFA-Zahler bringen.

statistikzentrale Die wohl bekannteste Tourismusstatistik ist die Logiernächtestatistik. Jeden Monat zeigt sie, wie sich die Anzahl Übernachtungen in der Destination im Vergleich zu den Vorjahren verändert haben. Ein grosser Teil der Leistungsträger übermittelt die Zahlen unaufgefordert und sehr zuverlässig an Interlaken Tourismus. Wegen einigen Wenigen sind dennoch jeweils zig Telefonanrufe nötig, bis alle Zahlen Monat für Monat vollständig eingetragen sind.

Inkraftsetzung der eidgenössischen Fremdenverkehrsstatistik 1934

Yvonne Häsler, Leiterin Finanzen & Administration


Hauptaufgaben Stab

Die Stabsstellen sind direkt dem TOI-Direktor unterstellt und entlasten und unterstützen ihn in der täglichen Arbeit. Zu den TOI-Stabsstellen gehören die Positionen Direktionsassistenz, Management Support (inklusive Qualitätsmanagement), Projektmanagement sowie Communications.

TOI-Stab

Die bauliche sowie die Inneneinrichtungsplanung wurde an das Unternehmen Formsache/ Raumkatze in Schwendibach übergeben. Innerhalb der Tourismus Organisation Interlaken wurde ein Projektteam, bestehend aus vier Personen aus dem operativen (Direktor und Mitarbeitende) sowie drei Personen aus dem strategischen (Vorstand) Bereich, gebildet. Sie hatten für den Umzug und die nötigen baulichen Massnahmen ein Budget von CHF 750'000 zur Verfügung. In erster Linie sollte das einheimische Gewerbe für die Arbeiten berücksichtigt werden. Dieses Ziel wurde mehrheitlich erreicht.

Ursula Mühlemann, Management Support

Alice Leu, Direktionsassistentin & HRM

buchhaltung

Christoph Leibundgut, Manager Communications

Mehr als 40 Jahre lang war Interlaken Tourismus Mieter am Höheweg 37 (Tourist Information) und an der Harderstrasse 1 (Backoffice). In dieser Zeit verdoppelte sich der Personalbestand beinahe und der Platzbedarf stieg stark an. Zuletzt waren die Arbeitsplätze der rund 40 Mitarbeitenden über mehrere Stockwerke und Standorte verteilt. So kam in den letzten Jahren immer mehr der Wunsch nach einer Zentralisierung der Büroräumlichkeiten auf. Diverse Immobilien wurden geprüft, bis man an der Marktgasse 1, im Postgebäude, fündig wurde. Für die Tourist Information konnte im Erdgeschoss direkt am Postplatz eine ideale Fläche gemietet werden. Das Backoffice mit einer Fläche von 560 m2 fand im 1. Stock, direkt über der Tourist Information, seinen Platz.

stab

umbau und umzug toi-büros

Die Übergabe für den Innenausbau seitens der Post erfolgte am 1. März 2017. Dank des professionellen Zeitmanagements konnten die angestrebten Umzugsdaten in zwei Etappen umgesetzt werden. Ende Mai bezog die Tourist Information die Räumlichkeiten im Parterre. Die Gäste wurden fortan an diesem Standort beraten und informiert. Der Umzug des Backoffice ins 1. Obergeschoss erfolgte anfangs Oktober. Der zeitliche und finanzielle Rahmen konnte eingehalten werden.

tag der offenen türe Nachdem die Umbauarbeiten auch im 1. Obergeschoss vollständig abgeschlossen waren, wurden am 11. November unsere Partner, Leistungsträger und die Bevölkerung zum Tag der offenen Türen eingeladen. Rund 800 Personen waren der Einladung gefolgt. Bei Speis und Trank konnten die offen gestalteten, hellen Räumlichkeiten individuell besichtigt werden. Die TOI-Mitarbeitenden zeigten mit Stolz ihre modernen Arbeitsplätze. Diese sind unter anderem mit höherverstellbaren Schreibtischen und Laptops versehen. Eine Bereicherung sind auch die originell beschrifteten und farblich kreativ gestalteten Gemeinschaftsräume. Die gemalten Holzbilder, welche früher zu Werbezwecken in die ganze Welt verschickt wurden, runden das sehr gelungene Ambiente ab.

31


Reisen.

Gleitend üb Wasser under Eis

Internationale Medienpräsenz 2017 Die Destination Interlaken präsentiert sich auf der ganzen Welt in den Medien. Die in Zusammenarbeit mit der TOI entstandenen Artikel werden gesammelt, um den Partnern die mediale Bearbeitung der Märkte darstellen zu können. Zudem dient die Sammlung als Nachschlagewerk.

| Donnerstag, 5. Januar

Von Andreas Schwander Leicht und leise. Der Englände Seekajak-Fahrer Im Winter sind Der Nebel steigt r Dave auf dem Brienzerspraktisch allein dem Brienzers in feinen Schwaden aus in Bönigen bei Interlake Storey betreibt Doch ee auf. Seine Daves Tour ee unterweg n seit ein Jahren die Kajaksch Dutzende Schattier s. Farbe hat ule «Hightide paar dem Brienzersee mit Seekajaks auf sich auf das Foto Dave Storey ungen von grau vor den », die ist genau Fahren mit fürs dunkel­ ruierten dahinterliegenden Meer konst­ teil von Abenteuertourismdas Gegen­ wänden bis Seekajaks leises Gleiten Fels­ zu us. Es ist spezialisiert «Man muss durch in ein paar rötlich, dort wo vielleicht Nun bietet er erstmals hat. auf alles vorbereit Minuten die auch Kajaktouren des Sees. Es ist Tai­Chi die Winterstille damit nichts et sein, brechen wird. Sonne durch­ im Winter an. passiert», sagt auf dem Wasser, möglichst leichte, wer ins Wasser Maria. Denn Seekajaks zwischen den Interlaken – die Stadt leise Bewegun geräuschloses untersch einfach wieder fällt, kommt nicht gen, Vorankommen. gangspunkt beiden Seen – gilt als Aus­ grundsätzlich von den eiden sich so ins Boot. für Manch­ in der Schweiz mal hört man eine nationen im die spektakulären Desti­ seit Jahrzehnten Ente beobacht weit verbreite Berner Oberland Fluss­ und Auch für Behinde et die sich langsamauffliegen, wald, Mürren, ten den Nebelsch Wildwasserkajaks. : Grindel­ bewegen­ Auf geführten rte waden oder Sie sind ist auch selber Wengen. Doch die Stadt deutlich länger, ihr das Kräuseln Touren ist Destination leichten V­Quersc Rumpf hat einen des Wassers, mit dem Problem. das Winter. Hilfe kein – auch im sich ein leichter d arauf ausgeleg hnitt und sie sind Wind ankündigt. da. Man wird ist in wenigen Sekunde Die Region Irgendwo n von den Kollegen eine Kircheng t, möglichs schlägt lacht und fotografie t schnell locke, das ausge­ berühmt für ist seit der Belle Epoque geradeaus zu fahren. eines «Dü­da­do» ihre ins Kajak bugsiert. rt und dann wieder Mit Zahnradb eindrückliche Natur. gen Paddelschlägen Schon mit weni­ strasse Postautos auf kurviger Alleine ist man ist man erstaunli trägt übers Berg­ ser dran, wenn schön gelegeneahnen, Dampfschiffen, flott unterwegs. bes­ ch Der Brienzers Wasser. Aber mithilfe man es vorher geübt hat. wegen wurde n Hotels und Spazier­ Wasser abfallend ee mit seinen steil ins alle paddeln. und Anleitung können hundert Jahrensie schon vor mehr als Tai-Chi auf dem Wasser en Felsen les Seekajak In der Schweiz ­Gewässer. Es ist ein idea­ Zusammen bar gemacht. zugänglich und erleb­ mit der Schweize keine gibt hier fast gibt es erst Stiftung für seit Kur­ anstoss.privaten Grundstü rischen meisten Gäste,Allerdings kommen die zem eine Seekajak das cerebral cke mit See­ ­Szene – weshalb ausser in die gelähmte Kind auch, haben Dave Man sportorte, im Storey Winter­ Dave in einem Land ohne Meere? aussteigen und kann praktisch überall Absolut dicht und warm. Sommer. sogar ein Programmund seine Frau Olivia Storey, ausgebild sich die Laien Doch Die In Interlake erarbeitet, mit eter und paten­ etwa an den vielen Beine vertreten, sind und ihr Instruktor Dave Kajakn hat man tierter auch Mensche Kajak­Ins den letzten dem Storey kleinen Stränden dick eingepac oder Wiesen, Jahren einiges deshalb in tem Berner­O truktor, erklärt chen körperlic n mit leichten bis mehrfa­ kt. Foto Maria Mäenpää (r.) die nur in bes­ den Gästen dafür getan, auch im Winter Schweizer Seenberländer­Dialekt: «Die zugänglich sind oder vom See aus Minuten derungen auf hen und geistigen Behin­ bieten, damit etwas zu dem bei der Ruine sind ideal Ringgenberg, unterkühlt. In diesen Anzügen nen. Dazu gehörenSee Kajak fahren kön­ die sich langsam ihren vielen sie bleiben. Die Stadt mit Touren. Sie sind landscha für Seekajak­ Nebel würde man etwa dagegen aus erhebt. Und zum Shoppen Jugendstilgebäuden lädt kulär und eignen sich ftlich spekta­ bewegen nur nicht zu dem von der Kälte kaum selbst im Wasser mit hohen Lehnen. Es spezielle Sitze gibt aber auch Ausleger an Winter mit und Flanieren ein und im um sich aufs Paddeln auch gut dazu, sondern . Nicht nur der Stille schnell Trotzdem bietetetwas spüren. den Booten, vielen Möglichk auf dem offenen wegen, Winter Meer vorzuber nicht kippen so auch weil Dave Storey zwischendurch eiten sich können. «Wenn dass diese eiten. man sonst nur Schwitzen kommt. im in einem wieder ins Gruppen geführte Touren in diese Leute Kajak fahren Kajak sitzen, Typisch Interlake aufzuwärmen. kleinen im Winter? an. hängendem Bei tief Rettung Schweizer Städten, n, aber selten Deckeln der Unter den wasserdichten Behinderung mehr», haben sie keine Nebel und in ken? Das Kajaks von Dave sagt können alles smateri sind die riesigen, ebenen, freien finnischen tönt im ersten dichten Wol­ und seiner machen, was Dave. «Sie Mitarbeiterin Kajakfahren al immer dabei auch können ihre ans Zentrum Flächen, die bis direkt eine der vielen andern Moment wie ausser pää im Maria und das geniessen Betreuer kalt. Man ist Winter ist alles licherverstecken sich jede Menge Mäen­ adrenalin­trie­ und d fenden Abenteue So sie.» ie historisch bietet Hotels heranreic dick eingepac Interlaken Erlebniss absolut en Canyonin r­Sportarten hen. Hier, kt in RettungsAusrüstungsgegenständezusätz­ alle – für wirklich Höhematte g, Bungee­S wie welche dichte, absolut warme material. und verständ alle. Das sind e für gleich gegenübeauf der Skydivin Anzüge, auch Fischer selbst­ «Flagship Hotels» g, für welchepringen, oder und lich all die berühmte Auch im Sommer auf den Lofoten r d es Ölarbeite berühmt der des die n Berge in Umgebung. Ortes, dem r auf den Region kann man mentalen Grand Brienzersee und bisweilen Aber eben den fen oder mit von berüchtigt ist. Nordsee tragen. Denn Bohrinseln der ten Hotel Victoria monu­ frau, gibt es lautloses Gleitenauch Eislau­ Seekajaks nur Hightide gemiete­ wer ungeschü Jung­ ins kalte Wasser seit stillen, leeren tzt erkunden auf eigene über den fällt, ist innert «Top of Europe mehreren Jahren das Brienzers Faust , wenn weniger gigen Ice Magic». ee wabernden man Kombination Es ist eine Nebelschwaden mit seinen Rettungskurs vorher den eintä­ von und Minute zu absolviert überdachter verschiedener, zum Teil Minute wechselndem hat. Licht. Eisbahnen. den Die Eiswelt wird jedes Jahr Informatione gebaut und neu auf­ wächst immer n gibt es eine weiter. Da Kindereis bahn Eisstockfeld Anreise. Interlaken oder ein und ist mit den SBB Wege, die immer verschlungene Eis­ von Bern her und mit der Schiffe auf Eisfeld zurückfü wieder zum grossen der Zentralba Brünig-Linie dem Thuners hn oder per Thunersee ee. Auf dem Gäste aus aller hren. Hier stehen viele erreichen. Auto zu gibt Welt sichtbar Rundfahr t mit es auch im Winter eine Mal auf Schlittsch www.sbb.ch zum ersten einem grossen www.bls.ch/schiff Schiff. nen stundenl uhen und Kinder kön­ Eltern wärmenang «Fangis» spielen. Ice Magic. Unter sich während Abenteuer. einem Kafi «(W)Interlaken» dem Motto dessen an Für Lutz sorgen die auch Adrenalin-Kicks mal den Tisch und reservieren schon Gästen auch will Interlaken seinen im Winter im Touren wie gemeinsames im geheizten Zelt für ein Die Eisbahne Winter mehr bieten. Eisfall-Klettern, möglichen n Fondue. am 25. Februar von «Ice Magic» sind bis schirmfliegen oder SchlittelnGleitDas «Ice Magic» längsten Schlittelw ist geselliger auf dem tersport ohne 22 Uhr geöffnet,täglich von 10 bis Win­ ein Tagesein www.interlaken-ad eg der Welt. erlaubt auch Leistungsdruck. Und für Erwachs venture.com es ene 9 Franken. tritt kostet haben, welche jenen Leuten Spass zwischen 4 zu und 10 Jahren Kinder sonst von vielen Seekajak auf Aktivitäten Montag bis solchen dem Brienzer Freitag bis 16 dürfen von ausgeschlossen Basis der Hightidesee. Gegensatz zu los aufs Eis. Uhr kostenKajakschule Die An andern Eisbahnesind. Im findet sich beim auch Mensche 16 Uhr kostet Wochenenden und ab n dürfen Hotel Oberländ beder Eintritt für am Quai 1 in erhof nen auf der n im Rollstuhl die Eisbah­ 7 Franken. Schlittsc Kinder Bönigen bei Höhematte Im Winter werden Interlaken. lassen sich 9 Franken gemietet huhe können für befahren. Sie entweder von in kleinen Gruppennur geführte Touren werden. stossen oder www.icem agic.ch angebote sind auf den Eisläufern Im Sommer nen, widersta absolut ebe­ kann man nach n. ndsfreien Bahnen eintägigen Rettungs einem und beweglic Aktiv im Winter. mobiler kurs Seekajak her als überall auch individue Das Program (W)Interlaken s sonst. ll mieten. umfasst weiter m Ebenfalls angebote Länger als schuhwanderunge Schneeandere Kajaks touren für Menschen werden Kajakn am Stockhor Winterwandern Die beiden n, gen sowie spezielle n mit Behinderundenen die Stadt Seen dagegen, von auch Stadterku oder Langlaufen, aber Vorbereitung für deren Eltern ten bisher im ihren Namen hat, spiel­ schen Segway- ndungen auf elektriund Betreuer. skurse Winter touristisc Gefährten. Hightide am as tisch keine Rolle. www.inte Quai h prak­ rlaken.ch/winter 1, Bönigen Tel. 079 686 bei Interlaken. fer sind eingemotDie grossen Raddamp 87 41. www.hightide.ch tet, die Strandbä ­ geschlossen, der die Boote im Thun der Schiffsbe trieb ist auf Winterlager, reduziert. Schwäne ein Minimum Schwanden Hilterfingen , Enten gentlich ein Fischer haben und gele­ Oberried sich allein – die Seen für fast für sich Grosses Eisfeld allein. Sigriswil und geheizte Brienzersee Kombination s Zelt. «Ice von Eisbahne Spiez Magic» auf Interlaken n, Marktstä der Höhemat nden und Iglu-Rest te ist eine Thunersee aurant.

gsort sein s D u rchgan al r eh m l il w ajak tou r « Inte rlaken w ie ei ne K en ät it v lau fe n ti k A ch litt schu h u nd bietet rsee o der S ze en ri B au f dem ic.» im Ice Mag

Bönigen

Karte StepMap

Foto Mike Kaufmann

– Daten Openstreetmap

Müller

Ba Z

Grafik BaZ/Monika

Januar 2017

5 km

mit seiner Der Niesen ragt Form heraus: Vom ebenmässigen zeigt sich der Thunersee aus schönsten Seite, Berg von seiner Spiez. unterhalb liegt

Pyramide am See

01

n: t mit zwei Gesichter Dieser Berg überrasch Harmonie und Ruhe aus. der Niesen en Wanderwegen, Aus der Ferne strahlt abwechslungsreich er seine Reize mit der Welt. Von Nahem entfaltet Aussichten und der längsten Treppe JAKWERTH atemberaubenden FOTOS: ANDREAS TEXT: ANDREAS

Den Gipfel

STAEGER

vor sich,

Thunerund Linke Seite: Brienzersee im Rücken die Niesen bahn von : Lea Seiler auf Mülene dem Zickza n hoch ckweg zum Gipfel. des Niesen

.

Kette erstrec kt sich bis eine Distan Adelboden. z Über und hier Spitze von etwa 20 km Diemtigtal. reiht sich an Bloss aus man ihm 2.762 m hohe Spitze. Die höchs Norden komm nicht bei, te ist das Albristhorn t denn da ke mit Lukas von im Südwe Känel lebt sten. Fünf abschüssigen Runse ist seine Flan- er in Reichenbac hat den Berg Stunden NDE STRA dauert der n durchsetzt. ist 02 03 04 HLER lenen bis Manche der er die 1.700 vor der Haustür. Soebeh, auf den Gipfe Aufstieg ab MüGipfel sind Höhenmete n Das Berggasthaus Niesen mit dem modernen Glaspavillon (01). Gastgeberin Maria Hari (03) sorgt dafür, hochgerann gen erschl l. Manche mit r zum Gipfe Wanderweossen, ander t – und sieht Leute schaff dass die Gäste Abendsonne (04) und Alpkräutersuppe (02) geniessen können. l aus. Den deutlich schne auf anspru e lassen erstaunlich en es allerd Traini sich nur frisch chsvollen kas von Känel ller. Einer von ihnen ings wegen macht ngslauf auf Bergw überschreite Alpinbergp ander n. So bleibt ist Lu- mals faden laufs er im Herbs , der Gewin cher zum ner des Niesen t meist mehr-pro Woch 2014. Der Frombergho auch der Abstee. Wenn Berglauf - schaff Juni ausget Nachbarn rn, dem er wird gut drauf t er die Streck jeweils nächs des Niesen ragen – und ist, e in 80 , ausschliesslic ten rettissima, sicheren zwar auf einer im persönlicher und die Rekord liegt Minuten. h trittSein am Berg liegt: Das Geschäft brach grossen Terrasse davor herrscht unange- schätzt: Pünktlichkeit und Genauigkeit, Di- de und davon entlang der sonst tabu ist: Die gern vorbeh schwindelfreien bei einer anderthalb Bergg Treppe alten. Der StunNiesenbahn Minuten. irgendwann zusammen, als die lokalen nehmes Gedränge. wenn es um das Wohl der Gäste geht. stellenweise stark ausges än- 11.674 Stufen Langweilig ist mit ihren mit Seilen wird es dem etzte, Rekor gemäs Mühlen nicht mehr rentierten. Massgeblich Anteil an der entspannten Zum Berghaus gehört nicht nur das Bergläufer ist in der gesicherte passionierte de die längst s Guinness-Buch am Niesen SAC-Skala Gratweg der für n e Treppe nie: «Diese Einer der Mühlsteine ist vor einigen Atmosphäre hat Maria Hari mit ihrem grosse, moderne Restaurant. Der ältere als T6 («schw dient dem Alpinwande mich imme der Welt. r Berg ist Unterhalt rn») ieriges r wieder neu.» Sie sei Jahren auf den Gipfel transportiert und Team. Als Gastronomieleiterin ist sie ver- Teil des Gebäudes entstand bereits 1856 – und darf der Bahna phänomenal Der Niesen klassiert. Die Aussic desha nlagen , das Wette ht dem Berghaus deponiert worden, stets von treten werde lb nur vom Person neben fünfzig Jahre vor der Seilbahn – und umsischer Wand selbst ist hingegen r zeige sich ein klasn. Einma al be- genial einer anderen Seite. Und wird sie für damit ihn dort auch weniger geländefasst acht einfache Gästezimmer, die im stiegsrouten erberg, erschlossen l im schlicht mit Auf45 einige Stund Jahr jedoch gerne findet er die Seilba ausNdem BERGWELTE Dann steht Besucher besichtigen können. rustikalen Charme des 19. Jahrhunderts Kander-, hn: Weil er gängige abwärts läuft, Simmensie über 200 en freigegeben. nicht nutzt Gipfe Läufern als eingerichtet sind. Ausflügler können ausLäuferinnen er sie nach Selbst wenn man nicht mehr – oder noch lsturm für Rennstrecke dem und die Rückk serhalb der Bahnbetriebszeiten neben Ruzur Verfü Bereits als ehr ins Tal. nicht – gut zu Fuss ist, kommt man progung. Kind hatte ihn grosse he und Einsamkeit auch grossartige Sonder Niesen blemlos auf den Niesen: Mit der Standemotionale für Bedeutung: seilbahn können auch Kinderwagen und nenauf- und -untergänge erleben. «Wenn Rollstühle verladen werden. Bereits seit zehn Jahren arbeitet Maria In der Hochsaison nutzen täglich HunHari auf dem Niesen, doch sie geniesse derte von Ausflüglern die Bahn und kehdie Aussicht noch immer jeden Tag, verBERGW ren im Berghaus ein. Doch wer denkt, antwortlich für den Betrieb des Berg- sichert sie. Besonders angetan haben es ELTEN 47 oben herrsche lärmiges Gedränge, täuscht hauses. Wenn es hektisch wird, blüht sie ihr die wechselnden Stimmungen, etwa sich: Der Andrang verteilt sich selbst an richtig auf. Dann verbindet die Kärnt- dann, wenn an einem Regentag plötzlich Spitzentagen gut. Weder im geräumigen nerin ihren österreichischen Charme mit die Wolken aufreissen und die ersten SonPavillon des Berghauses noch auf der Werten, die sie als typisch schweizerisch nenstrahlen durchbrechen. Sie sagt desDER RASE

FOTOS: XXXXXXX

b e r g. m el .» K r af t n i e t m Him s i a r n e e h s nä Nie « D e r d h ie r o b e n n N i E T s L E r W i 2 0 17 B E R G W 44 BERGWELTE

So

Zu Fuss hinauf, mit dem Gleitschirm hinunter: An guten Tagen schafft Chrigel Maurer das sechsmal.

halb, der Niesen sei für sie ein Kraftberg: «Wir sind hier oben näher am Himmel.» SPEZIALIST FÜR FLIEGEN UND GEHEN

Das kann man ganz wörtlich nehmen. Unter Gleitschirmfliegern gilt der Niesen als perfekter Flugberg. «Die Windbedingungen sind hier fast immer günstig, und schon am Morgen herrscht eine gute Thermik», schwärmt der einheimische Pilot Chrigel Maurer. Seinen ursprünglichen Beruf im Bauwesen hat er schon vor Jahren an den Nagel gehängt, um sich ganz seiner Leidenschaft, dem Gleitschirmfliegen, widmen zu können. Heute kann er davon leben – dank Vorträgen, Sponsoringeinnahmen und Pilotenweiterbildungen. Als Wettkampfflieger hat Maurer sowohl im Streckenflug als auch in der Akrobatik herausragende Erfolge

«Österreichischer Charme und Schweizer Werte zum Wohl der Gäste.»

N

mm e r

erzielt. Dazu gehört etwa ein Europarekord im Weitflug: Am 10. Juni 2004 startete er am Niesen und flog nonstop 323 km weit bis Landeck in Tirol. Seine Spezialität ist die Verbindung von Fliegen und Gehen. 2009 nahm er erstmals am Red Bull X-Alps teil, dem härtesten Gleitschirmwettkampf der Welt. Die Teilnehmer haben maximal drei Wochen Zeit, um von Salzburg nach Monaco zu gelangen – einzig mit dem Gleitschirm und zu Fuss. Maurer siegte auf Anhieb und hat den Wettkampf seither immer wieder gewonnen, 2013 gar in weniger als sieben Tagen. In Form hält sich der in Frutigen lebende Berner Oberländer am Niesen. «Wenn ich schnell bin, benötige ich von meiner Haustür bis auf den Gipfel anderthalb Stunden», sagt er. Doch selbst wenn er so richtig in Fahrt ist, sieht das

Gleitschirmpilot Chrigel Maurer: «Am Niesen sind die Windbedingungen fast immer günstig. Schon am Morgen herrscht eine gute Thermik.»

BERGWELTEN 53

52 BERGWELTEN

elegen heit e b es se re G n ei k t ib g « Es gen ie ssen , en.» Erlebn is z u e in p al ei n z u at h m as d en lu ft tief lp A e ch is als d ie fr agazine ographic Ou

tdoor M

     

   

   

4. Unspunnenfest in Interlaken 1946

Australian Ge

2017 | Seite 33

Interlaken will Kajaktour auf mehr als Durchgangsort sein dem Brienzerse e oder Schlit und bietet Aktivitäten wie tschuhlaufen im «Ice Magiceine »


Social Media 2017

kommunikation

Auf Instagram, Facebook, Twitter, Youtube und Pinterest hat Interlaken Tourismus eigene Kanäle. Die aktive Bearbeitung der sozialen Medien ist ein wichtiger Faktor, um neue Gäste für die Ferienregion zu begeistern und die Marke Interlaken weiter zu stärken. Mit verhältnismässig geringen Mitteln kann eine riesige Reichweite erreicht werden.

33


Partner Die Zusammenarbeit mit den verschiedenen touristischen Partnern hilft Interlaken Tourismus, seine Arbeit erfolgreich zu gestalten. BLS Schifffahrt Berner Oberland Die BLS Schifffahrt pflegt seit Jahren eine sehr gute Zusammenarbeit mit Interlaken Tourismus. Gemeinsame Angebote für in- und ausländische Gäste sind ein grosses Bedürfnis und werden rege genutzt. Besonders zu erwähnen sind die beiden BBQ Cruises auf dem Brienzersee, welche sich in den letzten Jahren etabliert haben und stetig ausgebaut wurden. Brienz Rothorn Bahn Als kleine historische Dampfbahn sind wir auf eine schlagkräftige und professionelle Tourismus Organisation angewiesen. Wir können von der starken Marke Interlaken profitieren. Immer an vorderster Front dabei, engagiert sich das TOI-Team – auch im digitalen Bereich. Das breite Beziehungsnetz in den verschiedenen Märkten schätzen wir sehr und danken dem ganzen TOITeam für die angenehme Zusammenarbeit. Congress Centre Kursaal Interlaken AG und Interlaken Congress & Events AG Die Partnerschaft mit der TOI konnte erfolgreich intensiviert werden und die Synergien bringen uns gegenseitig weiter. Wir möchten diesen Austausch nicht missen und freuen uns weiter auf die professionelle Zusammenarbeit im neuen Jahr. Interlaken Hostels & Adventure Der Verein Interlaken Hostels & Adventure kann auf eine mehrjährige gute Zusammenarbeit mit TOI zurückblicken. Auch im vergangenen Jahr haben die Mitarbeiter der TOI mit viel Engagement die Übernachtungsmöglichkeiten in Hostels sowie die vielseitigen AdventureAktivitäten in die weltweiten Märkte transportiert. Im Namen seiner Mitgliederbetriebe dankt der Verein IHA bestens für die engagierte Zusammenarbeit.

1955

5. Unspunnenfest in Interlaken


Foto: Mike Kaufmann,  mi-ka.ch

Jungfrau World Events GmbH Dieses Jahr durften Interlaken Tourismus und Jungfrau World Events GmbH bereits zum vierten Mal unter dem Dach des Vereins Chance Winter das Top of Europe ICE MAGIC planen und umsetzen. Auch das gesamte Programm rund um den Winterzauber macht Interlaken zu einem attraktiven Ausflugsziel für Touristen und Schweizer. Mit solchen und weiteren innovativen Projekten soll das Angebot im Winter gemeinsam noch weiter ausgebaut werden. Auch die Highlights im Sommer auf dem Flugplatz sind und bleiben fester Bestandteil des touristischen Angebotes und funktionieren nur dank einer erfolgreichen Kooperation. Interlaken entwickelt sich von Jahr zu Jahr zu einer der attraktivsten Destinationen in der Schweiz.

partner

Jungfraubahnen Die Jungfraubahnen schätzten im 2017 die professionelle, transparente und ehrliche Zusammenarbeit mit Interlaken Tourismus. Dank seiner lokalen Vernetzung und den guten Produktekenntnissen ist der TOI-Direktor Daniel Sulzer stets ein sehr wertvoller Partner für die Jungfraubahnen.

Schilthornbahn AG Gemeinsam in der ganzen Welt Gäste für unsere einzigartige Destination gewinnen. Unsere Zusammenarbeit basiert auf einem klaren Leistungsversprechen gegenüber dem Gast, welches beide Partner regelmässig übertreffen. Den Gast überraschen und verblüffen, gemeinsam. zb Zentralbahn AG Interlaken Tourismus ist in Bewegung und die neue TOI-Führungsetage hat sich den touristischen Herausforderungen im Jahr 2017 erfolgreich angenommen. Im Rahmen einer Zusammenarbeitsvereinbarung haben die Zentralbahn sowie die Tourismus Organisation Interlaken erste erfolgreiche Gespräche geführt, welche die Kooperation für die Jahre 2018 und 2019 regelt. Die Zentralbahn, welche Interlaken und Luzern mit dem Luzern–Interlaken-Express verbindet, freut sich sehr auf eine erfolgreiche und partnerschaftliche Zusammenarbeit und wünscht dem TOI-Team auf dem weiteren Weg viel Erfolg.

35


Mitglieder und Subvenienten Per 1. Januar 2004 bzw. 2005 wurde in den Gemeinden Interlaken, Matten, Unterseen, Wilderswil, Gsteigwiler und Saxeten die Tourismusförderungsabgabe (TFA) eingeführt. Der Abgabepflicht unterliegen gemäss Artikel 4 des TFA-Reglements: a) juristische Personen mit Sitz oder Betriebsstätte in den Gemeinden Interlaken, Matten, Unterseen, Wilderswil, Gsteigwiler und Saxeten b) selbständig erwerbstätige Personen mit Geschäftsbetrieb oder Betriebsstätte in den unter a) aufgeführten Gemeinden c) Vermieterinnen und Vermieter von Ferienwohnungen, Zimmern und Chalets, die an Personen ohne Wohnsitz in einer der genannten Gemeinden vermietet werden (Parahotellerie). Vereinsmitglieder, die TFA bezahlen, sind während der Dauer ihrer Abgabepflicht von der Leistung eines Mitgliederbeitrages befreit. Die Jahresbeiträge der übrigen Mitglieder wurden von der Vereinsversammlung vom 3. Dezember 2003 auf mindestens CHF 50.00 und höchstens CHF 200.00 pro Jahr festgelegt. Seit Einführung der TFA wird auf die Auflistung der einzelnen Mitglieder und ihrer Beiträge im Geschäftsbericht verzichtet. Das Mitgliederverzeichnis kann bei der Tourismus Organisation Interlaken eingesehen werden.

mitgliederbestand per 31. dezember 2017 mitglieder tfa

auswärtige

ehrenmitgl. & private

vereine & gemeinden

total mitglieder

584

55

77

18

beitritte 2017

11

2

4

1

18

austritte 2017

14

5

5

1

25

581

52

76

18

727

bestand 31.12.2017

734

Interlaken generiert erstmals eine halbe Million Logiernächte 1960

bestand 31.12.2016


Organe ehrenmitglieder interlaken Werner T. Affentranger, a. Präsident Interlaken Tourismus, Interlaken Emanuel Berger, VR-Delegierter Victoria-Jungfrau Collection AG, Unterseen Peter Bettler, Fürsprecher und Notar, Matten Walter Messerli, a. Oberrichter, Grossrat, Interlaken Peter Mühlheim, a. Direktor KMV, Unterseen Fritz Oester, a. Regierungsstatthalter, Interlaken († 2014) René Schneider, a. Präsident AG Finanzen TOI, Interlaken Urs Zaugg, a. Direktor Interlaken Tourismus, Wilderswil

ehrenmitglieder wilderswil

vertretung

seit gewählt bis

Erich Reuteler Tobias Bichsel Aline Blatter-Rieder Juerg Boss Franz Christ Thomas Dübendorfer Werner Gartenmann Peter Graf Robert Grau Urs Grimm Adrian Jäck Urs Kessler Marianna Lehmann Fritz Nyffenegger Daniel Sulzer Ernst Voegeli Isabel Wirth

Präsident (A) KMU Interlaken IG Interlakner Campings Hotellerie (A), Präsident AG Finanzen Gemeinde Interlaken Hotellerie (A) Gemeinde Matten Juristischer Berater (A), Vize-Präsident KMU Interlaken (A) Hotellerie KMU Interlaken Jungfraubahnen AG Gemeinde Wilderswil Verein Interlaken Hostels & Adventure Direktor (A) Gemeinde Unterseen Casino Kursaal Interlaken AG

2010 2019 2016 2020 2014 2018 2014 2018 2016 gem. Amtszeit 2015 2019 2010 gem. Amtszeit 1992 2018 2011 2019 2014 2018 2010 2018 2006 2018 2013 gem. Amtszeit 2014 2018 2016 gem. Amtszeit 2017 gem. Amtszeit 2014 2018

mitglieder

vorstand

organe

Hans-Jürg Beck, a. Präsident Wilderswil Tourismus, Wilderswil Fritz Hänni, Vorstandsmitglied Wilderswil Tourismus, Wilderswil Elsi Huber-Balmer, Vorstandsmitglied Wilderswil Tourismus, Wilderswil Vreni Michel, a. Kurdirektorin Wilderswil Tourismus, Wilderswil Ulrich Oesch, a. Kurdirektor Wilderswil Tourismus, Naters Walter Pfister, a. Vizepräsident Wilderswil Tourismus, Wilderswil Peter Schauwecker, a. Kurdirektor Wilderswil Tourismus, Val-d'Illiez Hildi Wellenreiter-Amacher, Vorstandsmitglied Wilderswil Tourismus, Wilderswil

(A) = Mitglieder des Ausschusses

37


rechnungsrevisoren

René von Allmen, Treuhandbüro, Unterseen Andreas Wuffli, Treuhandbüro, Interlaken Kurt Zwahlen, Treuhandbüro, Matten (Suppleant)

arbeitsgruppe marketing Präsident Mitglieder

Daniel Sulzer, Interlaken Tourismus Armando Balzer, Valiant Bank Valérie Burnier, Valérie Burnier Communication Urs Grimm, Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa Annie Neukomm, Interlaken Tourismus (bis 30.4.2017) Renato Julier, Interlaken Tourismus (ab 8.5.2017) Stefan Ryser, Interlaken Tourismus (bis 30.6.2017) Andrea Schneider, Interlaken Tourismus (ab 1.5.2017) Philippe Willi, Outdoor Interlaken AG Roger Friedli, Thun-Thunersee Tourismus

arbeitsgruppe finanzen Präsident Mitglieder

Juerg Boss, Hotelierverein Interlaken Martin Althaus, Gemeinde Matten Aline Blatter-Rieder, Camping, Unterseen Jürg Hansen, Gewerbe, Matten Markus Hari, Hotellerie Yvonne Häsler, Interlaken Tourismus Adrian Jäck, KMU Interlaken, Unterseen Philippe Ritschard, Gemeinde Interlaken Daniel Sulzer, Interlaken Tourismus Stefan Zurbuchen, Gemeinde Unterseen

arbeitsgruppe infrastruktur Präsident Mitglieder

Andreas Michel, Werkhofchef Gemeinde Interlaken Thomas Heimann, Staatsforstbetrieb Daniel Niedermann, Wegmeister Gemeinde Matten Hans-Peter Reber, Interessengemeinschaft Reitwege, Unterseen Daniel Sulzer, Interlaken Tourismus Jörg Zuber, Vertreter BWW, Interlaken Erich Zurbuchen, Werkhofchef Gemeinde Unterseen

veranlagungsorgan tourismusförderungsabgabe Präsident Mitglieder

1965

Einweihung Golfplatz im Neuhaus

Peter Graf, TOI-Vizepräsident Tobias Bichsel, HIV Interlaken Juerg Boss, Hotelierverein Interlaken Hans Rudolf Burkhard, KMU Interlaken Yvonne Häsler, Interlaken Tourismus


TOI-Mitarbeitende Direktion

Daniel Sulzer, Tourismusdirektor

Stabsstellen

Christine Hachen, Direktionsassistentin (60%) (bis 30.6.2017) Cindy Auf der Maur, Assistant Manager Communications (60%) (bis 31.8.2017) Alice Leu, Direktionsassistentin (50%) Ursula Mühlemann, Management Support (40%) Christoph Leibundgut, Manager Communications (ab 1.10.2017)

Märkte

Annie Neukomm, Director Markets (bis 30.4.2017) Renato Julier, Director Markets (ab 8.5.2017) Martina Fuhrer, Manager Markets (bis 28.2.2017) Meret Geissbühler, Manager Markets (bis 31.10.2017) Géraldine Burgener, Manager Markets (ab 1.5.2017) Nathalie Röthlin, Manager Markets (ab 1.10.2017) Tanja Dürr, Manager Markets (vom 1.9. bis 31.12.2017) Seline Papst, Assistant Markets (ab 1.9.2017) Celina Finger, Assistant Markets (ab 1.11.2017) Kevin Dissauer, Assistant Markets (ab 21.7.2017)

Marketing

Stefan Ryser, Vizedirektor/Leiter Marketing (bis 30.6.2017) Andrea Schneider, Vizedirektorin/Leiterin Marketing (ab 1.5.2017) Pamela Gasser, Digital Manager Marketing Anja Peverelli, Project Manager Marketing (90%) (bis 30.9.2017) Eva Ammann, Project Manager Marketing (80%) Christian Mathyer, eMarketing Manager Sarah Christener, Manager Graphic Design (bis 30.4.2017) Ursula Wiedmer, Manager Graphic Design (80%) (ab 1.5.2017) Damaris Schmid, Content Manager Marketing (90%) (ab 1.11.2017) Manuela Füegi, Reservation Support (30%) (ab 1.7.2017) Ueli Boss, Koordinator Reservation (bis 31.7.2017) Melanie Lehnherr, Manager Reservation (75%) Franziska Feuz, Manager Reservation (70%) Martin Bloch, Manager Vertrieb & Infrastruktur Christa Ruff, Product Manager (bis 31.5.2017) Antonietta Grosjean, Product Manager Beatrice Stalder, Product Manager Melanie Studer, Product Manager (ab 1.7.2017) Natalie Wahli, Product Manager

organe mitarbeitende

mitarbeiterinnen und mitarbeiter

1968

6. Unspunnenfest in Interlaken

39


Tourist Information

Mario Kovacevic, Leiter Tourist Information Daniela Steiner, Tourist Information Andrea Hassenstein, Tourist Information (Aushilfe) Maria-Rosa Schmuki, Tourist Information (Aushilfe) Annemarie Sterchi, Tourist Information (Aushilfe) Camilla Wensing, Tourist Information (Aushilfe) Maria Gisler, Tourist Information (25%) Myriam Toma, Tourist Information (60%) (bis 30.9.2017)

Administration

Yvonne Häsler, Leiterin Finanzen & Administration (80%) Paola Rubin, Assistentin Finanzen & Administration (70%) Katrin Ruef, Finanzen & Administration (60%)

Auszubildende

Kevin Dissauer (bis 20.7.2017) Romina Brugger Fabrice Mühlheim Laura Schwarz Jaël Zeller (ab 1.8.2017) Dominic Schurter (ab 1.8.2017)

Reinigung

Silvia Zanni Dora Wenk

Reiseleiterinnen und Reiseleiter

Mingzhu Aeberhard Kurt Aeberhard Daniela Fuchs Karen Hadley Margrit Hasegawa-Ramseier Susan Huber Sandra Kaiser-Giezendanner Béat Kornfeind Ryan Mahoney Katharina Müller-Reber Marlis Ringgenberg Annemarie Sterchi Bettina Vögeli Ursula Widler Nelly Zobrist Emad Boutrous Marjorye Villaverde Ester Weber Santos

1975

Inbetriebnahme Bödeli-Bad


Enea Atroce Manuel Fahrni Nadine Gehri Sophie Hösli Sara Schwab

Einsatzteam

Hans Burri Bruno Friedli Beat Hassenstein Pedro Hubacher Martin Kaufmann Daniel Lüthi Bernhard Marti Peter Michel Marcel Moser Manfred Srienz Peter Termignone Beat Wirth Martin Zbinden Daniel Sulzer

mitarbeitende

TOI-Angels 2017

1976

Interlaken wird Winterdestination – Einführung Winterkurtaxe

41


Alp Bällen oberhalb von Saxeten, Blick vom Bällehöchst aufs Bödeli, Kandidat Kulturlandschaftspreis 2017

TOI-Nachhaltigkeit kulturlandschaftspreis – der tourismus bedankt sich Schöne Landschaften mit blühenden Wiesen und Kuhglockengeläut sind Hauptgründe, weshalb Gäste unsere Ferienregion als ihr Reiseziel auswählen. In unserer Bergregion begrenzen Topografie und Klima die Möglichkeiten rationeller Bewirtschaftung und konkurrenzfähiger Produktion. Gerade steile und abgelegene Flächen sind allerdings oftmals ökologisch und ästhetisch sehr wertvoll. Werden diese Flächen aufgegeben, verbuschen sie und werden zu Wald. Jährlich werden mit dem «Kulturlandschaftspreis» besonders schöne und wertvolle Kulturlandschaften in der Region ausgezeichnet. Damit wird für die Landwirte ein Anreiz zur Weiterführung der intensiven, nachhaltigen Bewirtschaftung geschaffen. Interlaken Tourismus unterstützt diesen wichtigen Preis und will damit einen Beitrag an den Erhalt unserer einzigartigen Kulturlandschaft leisten. Denn wir sind uns sehr bewusst: Der Grundstein für einen erfolgreichen Tourismus in unserer Region ist die Natur.

wie lebt interlaken tourismus nachhaltigkeit? – TOI bezieht ausschliesslich «Bödeli-Grünstrom» – TOI reduziert mit Zeitschaltuhren den Stromverbrauch bei sämtlichen grossen Geräten – TOI trägt als «klimaneutrales Unternehmen» die Auszeichnung der Stiftung myclimate – TOI fördert im Rahmen der Aktion «Bike to work» Umwelt und Gesundheit – TOI testet zwei Monate lang ein Elektroauto als Preis der Aktion «We act Challenge» – TOI sensibilisiert am Lunch-Kino vom «Filme für die Erde Festival» Teilnehmende für Umweltthemen, verbunden mit einem gesunden Essen.

1979

Eröffnung Eissporthalle


42

Statistiken

Facts & Figures

Hotellogiern채chte

44

Statistik Hotels Hostellogiern채chte

45 46

Dachmarkenlogiern채chte

47

L채nderrangliste

48

Bettenstatistik

49

Statistik Produkte

50

Finanzen

Foto: jungfrau.ch

Vereinsrechnung Bilanz Anhang

53

56

Kostenrechnung

57

Bericht Revisionsstelle

58

55


1980

Eröffnung Kongresssaal

862

414

7'194

4'796

tschechien

slowakei

russland

skandinavien*

4'073

übriges asien

übrige länder

18'458

5'639

2'433

90'855

12'094

n/a

8'534

4'045

40'656

5'429

2'786

12'711

4'014

7'036

52'125

24'099

128'179

73'675

40'381

n/a

3'951

4'715

416

809

986

979

51'801

7'667

9'243

12'114

1'492

2'393

13'401

5'599

62'472

187'387

527'510

371'064

898'574

2.1

0.6

0.3

10.1

1.3

n/a

0.9

0.5

4.5

0.6

0.3

1.4

0.4

0.8

5.8

2.7

14.3

8.2

4.5

n/a

0.4

0.5

0.0

0.1

0.1

0.1

5.8

0.9

1.0

1.3

0.2

0.3

1.5

0.6

7.0

20.9

58.7

41.3

100

5'616

-1'103

-572

16'728

-2'473

n/a

1'349

-509

798

1'356

-23

-3'745

629

-1'393

1'731

2'341

21'329

15'802

-19'762

n/a

-845

-2'479

2

-53

-143

434

-224

817

-566

1'232

-82

61

-1'789

39

-3'412

-5'170

39'202

-13'281

25'921

skandinavien* (schweden, norwegen, finnland und dänemark) türkei** ab 2015 separat ausgewiesen (vorher unter "übriges europa") südafrika*** ab 2015 separat ausgewiesen (vorher unter "übrige länder")

6'742

12'842

übriges europa

74'127

golfstaaten/arab emirates

3'005

14'567

australien/ns

israel

n/a

7'185

brasilien

südafrika***

4'554

kanada

39'858

2'809

indonesien

usa

3'385

16'456

8'429

taiwan

singapur

50'394

indien

malaysia

21'758

thailand

106'850

57'873

korea

china + hongkong

60'143

japan

n/a

1129

polen

türkei**

545

ungarn

52'025

6'850

grossbritannien

spanien

frankreich

9'809

1'574

10'882

luxemburg

italien

2'332

15'190

niederlande

belgien

5'560

192'557

schweiz

österreich

488'308

übersee, total

65'884

384'345

europa, total

deutschland

872'653

gesamttotal ln

hotellogiernächte interlaken: 2013 – 2017 an änd. 2013 2014 anteil ln in %

43.7

-16.4

-19.0

22.6

-17.0

n/a

18.8

-11.2

2.0

33.3

-0.8

-22.8

18.6

-16.5

3.4

10.8

20.0

27.3

-32.9

n/a

-17.6

-34.5

0.5

-6.1

-12.7

79.6

-0.4

11.9

-5.8

11.3

-5.2

2.6

-11.8

0.7

-5.2

-2.7

8.0

-3.5

3.0

änd. in %

8'326

4'400

2'443

119'636

12'001

2'091

8'346

4'242

45'330

2'735

3'894

11'848

3'984

14'711

65'088

25'434

156'257

84'543

0.9

0.5

0.3

13.2

1.3

0.2

0.9

0.5

5.0

0.3

0.4

1.3

0.4

1.6

7.2

2.8

17.2

9.3

3.1

0.1

28'504

0.3

798

0.3

0.0

0.1

0.1

0.0

5.1

0.7

1.0

1.0

0.1

0.2

1.0

0.4

5.2

17.7

66.0

34.0

100

anteil an ln in %

2'833

2'336

123

822

877

310

46'745

6'573

9'160

9'391

1'230

1'925

9'277

4'080

47'405

160'866

599'413

309'151

908'564

2015

--10'132

-1'239

10

28'781

-93

n/a

-188

197

4'674

-2'694

1'108

-863

-30

7'675

12'963

1'335

28'078

10'868

-11'877

n/a

-1'118

-2'379

-293

13

-109

-669

-5'056

-1'094

-83

-2'723

-262

-468

-4'124

-1'519

-15'067

-26'521

71'903

-61'913

9'990

änd.

314'200

887'008

2016

-54.9

-22.0

0.4

31.7

-0.8

n/a

-2.2

4.9

11.5

-49.6

39.8

-6.8

-0.7

109.1

24.9

5.5

21.9

14.8

-29.4

n/a

-28.3

-50.5

-70.4

1.6

-11.1

-68.3

-9.8

-14.3

-0.9

-22.5

-17.6

-19.6

-30.8

-27.1

-24.1

-14.2

8'682

5'400

3'082

123'878

11'434

1'500

8'392

3'619

47'748

3'046

5'118

10'536

3'679

14'389

67'487

31'706

119'060

89'473

19'979

895

3'673

1'953

145

863

1159

597

47'342

6'988

9'305

10'377

1'628

1'961

9'749

5'920

46'141

160'104

13.6 572'808

-16.7

1.1

änd. in %

5'049 -26'605

35.4 64.6

639 1'000 356

0.6 1.0

4'242

-567

-491

46

-623

2'418

311

1'224

-1'312

-305

-322

2'399

6'272

-37'197

4'930

-8'525

97

840

-383

22

41

282

287

597

415

145

986

398

36

472

1'840

-1'264

0.3

14.0

1.3

0.2

0.9

0.4

5.4

0.3

0.6

1.2

0.4

1.6

7.6

3.6

13.4

10.1

2.3

0.1

0.4

0.2

0.0

0.1

0.1

0.1

5.3

0.8

1.0

1.2

0.2

0.2

1.1

0.7

5.2

-762

-21'556

100

18.0

änd.

anteil an ln in %

4.3

22.7

26.2

3.5

-4.7

-32.7

0.6

-14.7

5.3

11.4

31.4

-11.1

-7.7

-2.2

3.7

24.7

-23.8

5.8

-29.9

12.2

29.7

-16.4

17.9

5.0

32.2

92.6

1.3

6.3

1.6

10.5

32.4

1.9

5.1

45.1

-2.7

-0.5

-4.4

1.6

-2.4

änd. in %

0.6 0.9

5'571

0.3

11.0

8'735

2'635

101'564

1.4

0.2

1'974 13'269

1.1

0.5

5.8

0.4

0.6

1.2

0.4

1.4

8.9

3.8

13.2

11.7

1.9

0.1

0.3

0.3

0.0

0.1

0.1

0.1

4.8

1.0

1.1

1.1

0.2

0.2

1.1

0.4

5.1

18.8

53

0.6

3.2

-14.5

-447 171

16.0 -18.0

1'835 -22'314

17.1 31.6

712 474

19.7

6'174 1'435

33.1 12.9

1'007

9.0 6.4

25 327

0.7

-1'622 947

22.1 -11.3

14'934

2.8 11.0

21.4

-2'502 19'148 3'488

-12.5

-168

3'298

-16.1 -18.8

-592

7.6 24.8

12.7

110 485

-14.3

-166 11

-5.9 11.1

66

26.8

1'873 -2'785

-2.1 10.5

978

-11.1

-180 -218

3.6 -17.7

351 -347

3.2 -40.4

-2'393

8.9

1'479

14'209

4.1 4.7

12'884

35.3

4.5

änd. in %

26'972

39'856

100

64.7

änd.

anteil an ln in %

9'827

4'331

53'922

4'053

5'445

11'483

3'704

12'767

82'421

35'194

122'358

108'621

17'477

727

3'081

2'438

156

973

993

663

44'557

8'861

10'283

10'159

1'448

1'614

10'100

3'527

47'620

174'313

599'780

327'084

926'864

2017

Hotellogiernächte 2017


Statistik Hotels interlaken – hotel-übernachtungen der jahre 1977 – 2017 ergebnisse ganzes jahr 930'000 910'000 890'000 870'000 850'000 830'000 810'000 790'000 770'000 750'000 730'000 710'000 690'000 670'000 650'000 630'000 610'000 590'000 570'000 550'000 530'000 510'000 490'000 470'000 1977 1982 1987 1992 1997 2002 2007 2010 2011 2012 2013 2014

2015 2016 2017

sommersaison 1.5. – 31.10. wintersaison 1.1. – 30.4. / 1.11. – 31.12. 610'000 590'000 570'000 550'000 530'000 510'000 490'000 470'000 450'000 430'000 410'000 390'000 370'000 350'000 330'000 310'000 290'000 270'000 250'000 230'000 210'000 190'000 170'000 150'000 130'000 110'000 90'000 70'000 50'000 30'000 1977 1982 1987 1992 1997 2002 2007 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017

statistiken

ergebnisse sommer- und wintersaison

die logiernächtezahlen basieren auf der erhebung durch interlaken tourismus und können von den durch das bfs publizierten zahlen abweichen, da unterschiedliche erhebungsgrundlagen verwendet werden.

1981

7. Unspunnenfest in Interlaken

45


1993

51'568

138'413

27'434

58'238

118'880

30'314

europa, total

übersee, total

2'139

2'412

347

853

singapur

indonesien

übriges asien

8. Unspunnenfest in Interlaken

2'467

übrige länder

1'819

2'669

2'037 1.4

1.1

1.0

2.2

0.8

1.9

13.2

0.4

0.1

1.1

1.1

1.1

2.5

2.6

7.3

35.5

0.6

0.1

0.1

0.3

0.3

0.1

3.5

0.8

0.5

1.2

0.0

0.2

0.8

0.3

3.4

14.4

72.9

27.1

100

202

-892

-76

-1'363

183

-865

995

-150

-86

-273

528

90

-557

1'481

-1'785

22'446

-1'237

-263

-44

-521

55

-34

-1'709

-48

-57

27

-24

-53

226

56

-509

-2'880

19'533

-6'670

12'863

* ab 2013 saudiarabien, oman, katar, bahrain, vereinigte arabische emirate zuvor nur arabische emirate

1'895

2'929

golfstaaten/arab emirates*

übriges europa

4'182

1'605

1'422

5'545

brasilien

australien /ns

3'591

4'456

kanada

25'114

24'119

usa

703

261

2'012

2'180

1'922

1'652

taiwan

malaysia

4'875

4'767

3'394

13'834

5'324

15'619

china + hongkong

67'462

thailand

45'016

korea

1'200

indien

2'437

japan

100

224

144

487

slowakei

russland

565

549

1'070

polen

tschechien

6'680

510

8'389

grossbritannien

1'556

138

1'604

spanien

2'237

1'026

172

1'083

ungarn

2'210

frankreich

italien

79

409

462

103

belgien

534

1'534

478

1'308

österreich

niederlande

luxemburg

6'466

6'975

deutschland

schweiz

189'981

177'118

gesamttotal ln

8.2

-30.5

-4.0

-24.6

12.9

-19.4

4.1

-17.6

-24.8

-11.3

32.0

4.7

-10.5

43.6

-11.4

49.9

-50.8

-54.0

-30.6

-48.7

10.8

-19.8

-20.4

-3.0

-5.3

1.2

-23.3

-11.5

17.3

11.7

-7.3

-9.5

16.4

-11.5

7.3

1'988

1'989

1'982

7'303

1'346

3'084

28'375

626

537

1'683

1'761

2'270

4'520

6'137

13'968

83'572

1.0

1.0

1.0

3.5

0.7

1.5

13.8

0.3

0.3

0.8

0.9

1.1

2.2

3.0

6.8

40.6

0.5

0.1

1'054

0.0

70

0.3

0.1

0.0

3.4

0.6

0.6

0.8

0.0

0.1

0.5

0.2

2.3

12.1

77.8

22.2

100

anteil an ln in %

201

589

294

102

7'009

1'239

1'234

1'636

32

268

955

477

4'731

24'889

160'206

45'715

205'921

hostellogiernächte interlaken: 2013 – 2017 an änd. änd. 2013 2014 anteil 2015 ln in % in %

-681

-48

163

3'121

-259

-507

3'261

-77

276

-456

-419

258

-247

1'262

134

16'110

-146

-23

-30

40

-271

-36

329

-317

208

-601

-47

-141

-579

-57

-1'735

-2'545

21'793

-5'853

15'940

änd.

-25.5

-2.4

9.0

74.6

-16.1

-14.1

13.0

-11.0

105.7

-21.3

-19.2

12.8

-5.2

25.9

1.0

23.9

-12.2

-10.3

-30.0

7.3

-48.0

-26.1

4.9

-20.4

20.3

-26.9

-59.5

-34.5

-37.7

-10.7

-26.8

-9.3

15.7

-11.4

8.4

änd. in %

38.2 5.9 

79'882 12'292

1.0 1.0  1.0 

2'145 2'159 2'132

0.5 4.2

1'108

1.3

2'741 8'832

0.5 14.1 

1101

770 30'129

0.5 0.4 

1313

0.8 0.8 

1'631 1'654

3.6

0.3

718

2.4

0.1

181

7'615

0.0

103

4'993

0.2 0.2 

331 334

3.8 0.1 

136

0.8

1'714 7'977

0.9 0.7 

1'935 1'481

0.2 0.1 

426 150

0.2 0.6

2.3

4'851 359

12.7

26'480

1'190

23.8 76.2

49'807

100

208'863

158'894

anteil an ln in %

2016

144

170

163

1'529

-238

-343

1'754

475

233

-370

-107

-639

473

1'478

-1'676

-3'690

-336

-20

33

-255

37

34

968

475

247

299

118

158

235

-118

120

1'591

-1'150

4'092

2'942

änd.

7.2

8.5

8.2

20.9

-17.7

-11.1

6.2

75.9

43.4

-22.0

-6.1

-28.1

10.5

24.1

-12.0

-4.4

-31.9

-10.0

47.1

-43.3

12.6

33.3

13.8

38.3

20.0

18.3

368.8

59.0

24.6

-24.7

2.5

6.4

-0.7

9.0

1.4

änd. in %

4'207

2'436

1'599

10'635

1'653

2'550

29'797

859

902

1'434

1'503

1'628

5'511

8'739

11'214

79'503

1'043

151

238

1'187

258

547

6'961

1'901

1'453

1'734

44

502

886

423

5'930

27'494

162'777

52'145

214'922

2017

2.0

1.1

0.7

4.9

0.8

1.2

13.9

0.4

0.4

0.7

0.7

0.8

2.6

4.1

5.2

37.0

0.5

0.1

0.1

0.6

0.1

0.3

3.2

0.9

0.7

0.8

0.0

0.2

0.4

0.2

2.8

12.8

75.7%

24.3%

100

anteil an ln in %

2'075

277

-546

1'803

545

-191

-332

-242

132

121

-151

-3

518

1'124

-1'078

-379

325

-30

135

853

-73

411

-1'016

187

-28

-201

-106

76

-304

-240

1'079

1'014

3'721

2'338

6'059

änd.

97.3

12.8

-25.5

20.4

49.2

-7.0

-1.1

-22.0

17.1

9.2

-9.1

-0.2

10.4

14.8

-8.8

-0.5

45.3

-16.6

131.1

255.4

-22.1

302.2

-12.7

10.9

-1.9

-10.4

-70.0

17.8

-25.5

-66.9

22.2

3.8

2.3

4.7

2.9

änd. in %

Hostellogiernächte 2017


Statistik Destination destination (dachmarke) interlaken logiernächte: 2015 – 2017 jahr

hotels

Hostels / gruppenunterkünfte

ferienwohnungen

2015

2016

2017

2015

2016

2017

2015

2016

2017

interlaken, matten, unterseen

908'564

887'008

926'864

205'921

208'863

214'922

39'527

40'653

72'705

beatenberg

114'123

123'334

127'241

25'441

26'324

24'942

31'059

33'547

36'106

bönigen/iseltwald

46'185

46'775

48'796

0

0

0

12'383

11'343

14'222

brienz/axalp hofstetten/ schwanden/oberried

77'838

74'608

82'235

23'157

26'113

23'567

47'013

57'045

60'563

habkern

1'270

1'401

2'657

8'012

7'302

8'592

4'238

3'714

4'197

ringgenberggoldswil-niederried

26'227

25'967

23'534

0

0

0

29'865

31'847

40'455

wilderswil, gsteigwiler, saxeten

127'320

128'854

123'357

890

790

591

22'614

21'524

21'520

thun/thunersee *

426'674

432'725

455'291

0

0

11'824

0

0

31'898

0

0

16'846

1'728'201 1'720'672 1'801'799

263'421

269'392

304'512

186'699

199'673

266'614

diemtigtal** total

logiernächte jahr interlaken, matten, unterseen beatenberg

camping 2015

2016

95'281

100'953

keine angaben

keine angaben

total 2017

2015

differenz 2015/16 2017

absolut

%

109'474 1'249'293 1'237'477 1'323'965

2016

86'488

6.99

2'933

3'663

2'959

173'556

186'868

191'248

4'380

2.34

bönigen/iseltwald

15'222

20'513

21'355

73'790

78'631

84'373

5'742

7.30

brienz/axalp hofstetten/ schwanden/oberried

34'735

35'775

40'094

182'743

193'541

206'459

12'918

6.67

habkern

0

0

0

13'520

12'417

15'446

3'029

24.39

ringgenberggoldswil-niederried

4'428

5'272

6'119

60'520

63'086

70'108

7'022

11.13

wilderswil, gsteigwiler, saxeten

4'151

5'567

5'715

154'975

156'735

151'183

-5'552

-3.54

21'739

22'579

28'099

448'413

455'304

483'390

28'086

6.17

0

0

1'394

0

0

61'962

61'962

0.0

178'489

194'322

215'209 2'356'810 2'384'059 2'588'134

204'075

8.56

thun/thunersee * diemtigtal** total

* thun/thunersee: datenquelle bundesamt für statistik; inkl. aeschi ** diemtigtal ab 2017

statistiken

logiernächte

1995

Richtfest Curlinghalle Matten

47


Hotels & Kurbetriebe Interlaken 2017 länderrangliste – logiernächte

land

logiernächte 2017

anteil in %

1. schweiz

174'313

18.81

2. china + hongkong

122'358

13.20

3. korea

108'621

11.72

4. golf staaten

101'564

10.96

5. indien

82'421

8.89

6. usa

53'922

5.82

7. deutschland

47'620

5.14

8. grossbritannien

44'557

4.81

9. thailand

35'194

3.80

10. japan

17'477

1.89

11. australien / NS

13'269

1.43

12. taiwan

12'767

1.38

13. singapur

11'483

1.24

14. italien

10'283

1.11

15. frankreich

10'159

1.10

16. niederlande

10'100

1.09

17. brasilien

9'827

1.06

18. spanien

8'861

0.96

19. indonesien

5'445

0.59

20. kanada

4'331

0.47

land

logiernächte 2017

anteil in %

1. korea

79'503

36.99

2. usa

29'797

13.86

3. schweiz

27'494

12.79

4. china + hongkong

11'214

5.22

5. australien/ns

10'635

4.95

6. thailand

8'739

4.07

7. grossbritannien

6'961

3.24

8. deutschland

5'930

2.76

9. indien

5'511

2.56

10. kanada

2'550

1.19

11. spanien

1'901

0.88

12. frankreich

1'734

0.81

13. brasilien

1'653

0.77

14. taiwan

1'628

0.76

15. golf staaten

1'599

0.74

16. malaysia

1'503

0.70

 17. italien

1'453

0.68

18. singapur

1'434

0.67

19. tschechien

1'187

0.55

20. japan

1'043

0.49

Hostels Interlaken 2017 länderrangliste – logiernächte

1996

Eidgenössisches Musikfest


1999

5*

4*

0

0

ri-go-n'ried

wi-gst-sax

572

35

80

2*

3*

265

0

0

0

60

100

0

0

0

0

105

0

68

35

0

0

25

0

0

0

10

0

0

0

2*

481

stellplätze 3)

3'508

0

1'060

15

0 77

65 279 311

0

0

0

25

65

20

276

100

32

1'596

3*

betten

633 2'502 369 10'135

167 382 369 2'522

24 107 10 0 100 60 225 80 35 1'396

0 0 0 0 0 0 0 0 24

755

0 24

total

o/kl

2

0

0

1

0

0

0

0

0

0

1

5*

3

0

1

0

0

0

0

0

0

0

2

5*

campingplätze

241 920

176

42

42 564

195 100

350 0

902

442 30

total 4'231

o/kl

hotels

7

1

1

0

0

0

0

0

1

0

4

4*

21

0

9

1

0

0

0

0

1

1

9

4*

4

0

0

0

1

2

0

0

0

0

1

3*

betriebe

50

0

17

6

4

2

0

3

1

1

16

3*

betriebe

3

0

0

2

0

0

0

1

0

0

0

2*

14

0

3

1

2

0

0

0

1

1

6

2*

1

0

0

0

0

0

0

0

0

1

0

o/kl

75

15

16

6

9

7

2

0

1

8

11

o/kl

17

1

1

3

1

2

0

1

1

1

6

total

163

15

46

14

15

9

2

3

4

11

44

total

54

4

31

7

4

1

1

0

0

1

5

betriebe

2'768

490

165

383

152

0

132

30

0

283

1'133

betten

statistiken

687

49

188

122

82

44

14

10

15

84

79

betriebe

total

2'903

280

624

510

286

295

57

55

45

353

398

betten

fewos 2)

total

4

50

13

5

17'463

1'189

3'499

1'786

638 1'442

0 7

233

195

347

1'572

6'562

5

1

0

6

9

betriebe betten/stellplätze

hostels/gruppenunterkünfte

261

15

128

35

24

2

2

0

0

10

45

betten

b&b 1)

1) b&b bis 2013 unter hotel oder fewo aufgeführt 2) ferienwohnungen und privatzimmer gemäss unterkunftsverzeichnis toi/max. bettenzahl (bis 2014 anzahl fewo-vermieter, ab 2015 anzahl wohnungen) 3) ohne residenzplätze 4) brienz inkl. axalp, hofstetten, oberried, schwanden, brienzwiler 5) thun und umgebung, spiez und umgebung, sigriswil, eriz, gunten, merligen und umgebung, därligen, leissigen, krattigen, hilterfingen, hünibach und oberhofen, aeschi 6) diemtigtal, oey, diemtigen, horboden, rothbad, springenboden, entschwil, wiriehorn, zwischenflüh, schwenden

500

0

diemtigtal 6)

total

0

thun-thunerse 5)

0

0 0

0

habkern

200

0

0

iseltwald

brienz 4)

0

0

0 107

0

350

4*

2882

0

860

bönigen

300

5*

742

0

132

beatenberg

interlaken (imu)

ferienort

total

diemtigtal 6)

thun-thunersee 5)

0

brienz 4) 140

0 0

0

0

0

0

habkern

ri-go-n'ried

0

wi-gst-sax

75

0

0

bönigen

500

1'307

0

610

iseltwald

beatenberg

interlaken (imu)

ferienort

hotelbetten, bed & breakfast, ferienwohnungsbetten, campingstellplätze, gruppenunterkünfte

Bettenstatistik 2017

Unspunnen-Schwinget

49


Statistik Produkte & E-Marketing generierter umsatz durch buchungssystem toi dires online total 500'000 450'000 400'000 350'000 300'000 250'000 200'000 150'000 100'000 50'000 0 2015

2016

2017

gruppenreisen

2015

2016

2017

offerten

238

201

194

buchungen

107

90

110

ca. 45%

ca. 45 %

56.70%

CHF 27'363

CHF 12'954

13'465.40

buchungen der offerten in % total kommission 2015 inkl. 115 ice magic 2016 inkl. 106 ice magic 2017 inkl. 74 unspunnen

4%

3%

1% 1%

50% 41%

umsatzauswertung reguläre pauschalen 2017 4%

3%

1% 1%

50% 41%

50% Jungfraujoch 41% Tellspiele 4% Ballenberg 2% 1% 2% Schilthorn 3% 2% 1% Wander Pauschale 2% 1% Brienzer Rothorn 4% 0% Berner Oberland entdecken 34% 0% Winter Lover 5%

11% 50% Jungfraujoch 41% Tellspiele 4% Ballenberg 3% Schilthorn 1% Wander Pauschale 2% 1% 2% Brienzer 1% Rothorn 2% 0% Berner Oberland entdecken 2% 0% Winter Lover

16%

21%

umsatzauswertung spezial-pauschalen 2017

34% 11% 16%

2004

100 Jahre Hotelierverein

34% 21% 16% 11% 5% 4% 2% 2% 2% 2% 1% 0%

21%

Längster Silvester der Schweiz Musicalpackage Jungfrau-Marathon ICE MAGIC Weekend Special Thun ICE+Hotel Romantische Momente am Thunersee Winteraktion 2 für 1 Frühlings-Pauschale Interlaken Classics SnowpenAir Erlebnisperle Brienz

Längster Silvester der Schweiz Musicalpackage Jungfrau-Marathon ICE MAGIC Weekend Special Thun ICE+Hotel Romantische Momente am Thunersee Winteraktion 2 für 1 Frühlings-Pauschale Interlaken Classics SnowpenAir Erlebnisperle Brienz

Hochwasser Interlaken 2005

4% 5%

34% 21% 16% 11% 5% 4% 2% 2% 2% 2% 1% 0%


bbq cruises

anzahl fahrten 2016 2017

2015

2015

anzahl gäste 2016 2017

swiss barbeque cruise*

21

22

22

819

1019

954

halal barbeque cruise

6

15

18

318

708

785

* = neu zwei mal pro woche

skibus

anzahl busse 2014/15 2016/17

anzahl gäste 2014/15 2016/17

individualgäste

132

110

4786

3261

gruppen

27

8

1730

736

total

159

118

6516

3997

www.interlaken.ch

entwicklung besucherzahlen 2017 2017 2016 140'000 120'000 100'000 80'000 60'000 40'000 20'000 0 jan. feb. mär.

apr.

mai

juni

juli

aug.

sept.

okt.

nov. dez.

www.thunersee.ch

2017 2016 140'000 120'000 100'000 80'000 60'000 40'000 20'000 0 jan. feb. mär.

apr.

mai

juni

juli

aug.

sept.

okt.

nov. dez.

juli

aug.

sept.

okt.

nov. dez.

statistiken

entwicklung besucherzahlen 2017

www.brienzersee.ch

entwicklung besucherzahlen 2017

apr.

mai

juni

9. Unspunnenfest: wegen Unwetter von 2005 verschoben 2006

2017 2016 7'000 6'000 5'000 4'000 3'000 2'000 1'000 0 jan. feb. mär.

51


Statistik Produkte & E-Marketing social media entwicklung der fangemeinschaft auf facebook und twitter interlaken facebook interlaken twitter 60'000 58'000 56'000 54'000 52'000 50'000 48'000 46'000 44'000 42'000 40'000 38'000 36'000 34'000 32'000 30'000 28'000 26'000 24'000 22'000 20'000 18'000 16'000 14'000 12'000 10'000 8'000 6'000 4'000 2'000 0 2013

thunersee facebook  

brienzersee facebook

interlaken instagram

2014

2015

2016

2017

facebook like-verteilung interlaken 2017 Indonesien USA Pakistan

Weitere Schweiz Indien

facebook like-verteilung thunersee 2017 Saudi-Arabien

Indien

facebook like-verteilung brienzersee 2017 Indien USA Niederlande

Indonesien Deutschland

Deutschland

Schweiz

Weitere

Schweiz Weitere

2008

Zweitbestes Tourismusjahr aller Zeiten, 787'000 Hotel-Logiernächte in Interlaken/Matten/Unterseen


Vereinsrechnung 2017

kurtaxen interlaken

matten

unterseen

rechnung anteil 2017 in % hotels, hostels ferienwohnungen camping hotels, hostels ferienwohnungen camping hotels, hostels ferienwohnungen camping

total kurtaxen interlaken, matten, unterseen wilderswil hotels, hostels ferienwohnungen camping gsteigwiler hotels ferienwohnungen massenlager saxeten hotels ferienwohnungen massenlager total kurtaxen wilderswil, gsteigwiler, saxeten total ertrag kurtaxen beiträge einwohnergemeinden burgergemeinden mitgliederbeiträge kantonsbeitrag (ba-rückfluss destination) total beiträge tourismusförderungsabgabe (tfa) gewerbe (inkl. restaurants) interlaken beherberger total interlaken matten gewerbe (inkl. restaurants) beherberger total matten unterseen gewerbe (inkl. restaurants) beherberger total unterseen total tfa interlaken, matten, unterseen wilderswil gsteigwiler saxeten total tfa wilderswil, gsteigwiler, saxeten total tfa-ertrag brutto tfa-beitrag an interlaken congress tfa-verwaltungsaufwand debitorenverluste tfa ertrag tourismusförderungsabgabe netto ertrag auskunftsschalter

rechnung anteil 2016 in %

ertrag kurortseinrichtungen/gästeprogramm marketing beiträge dachmarkenpartner marketing zum mitmachen, insertionen, diverses total ertrag marketing

2.77 53.69 6.93 9.05 74.60 0.00 2.96 45.42 4.84 6.47 2'600'000.00 -4.61 3.34 2.66 4.39 -6.57 -5.18 30.10 -28.97 -14.37 -3.45 340'000.00 5.24 2'940'000.00

282'600.00 3.09 282'600.00 3.23 8'000.00 0.09 8'000.00 0.09 14'540.00 0.16 15'790.00 0.18 1'969'674.00 21.53 1'848'215.00 21.10 2'274'814.00 24.86 2'154'605.00 24.60

0.00 282'600.00 0.00 8'000.00 -7.92 15'400.00 6.57 1'930'000.00 5.58 2'236'000.00

390'654.25 103'554.90 494'209.15 46'620.90 13'844.10 60'465.00 105'713.90 23'054.40 128'768.30 683'442.45 78'667.50 9'610.30 1'936.50 90'214.30 773'656.75 -50'000.00 -23'306.12 -4'259.15 696'091.48

4.27 1.13 5.40 0.51 0.15 0.66 1.16 0.25 1.41 7.47 0.86 0.11 0.02 0.99 8.46 -0.55 -0.25 -0.05 7.61

390'439.00 100'735.20 491'174.20 45'693.70 12'989.10 58'682.80 108'576.55 23'937.60 132'514.15 682'371.15 78'656.85 9'154.80 2'661.00 90'472.65 772'843.80 -50'000.00 -37'674.02 -5'575.15 679'594.63

4.46 0.06 1.15 2.80 5.61 0.62 0.52 2.03 0.15 6.58 0.67 3.04 1.24 -2.64 0.27 -3.69 1.51 -2.83 7.79 0.16 0.90 0.01 0.10 4.98 0.03 -27.23 1.03 -0.29 0.11 8.82 -0.57 0.00 -0.43 -38.14 -0.06 -23.60 7.76 2.43

717'215.07

7.84

647'521.86

7.39 10.76

128'398.11

1.40

309'605.00 3.38 705'465.55 7.71 1'015'070.55 11.09

129'660.02

abw. in %

budget anteil 2018 in %

8.24 2'660'000.00 31.34

6.04 365'000.00 4.30 7.99 3'025'000.00 35.64 0.00 282'600.00 3.33 0.00 8'000.00 0.09 -5.58 14'400.00 0.17 2.06 2'000'000.00 23.57 1.74 2'305'000.00 27.16

455'000.00

8.62

470'000.00

5.54

55'000.00

9.94

55'000.00

0.65

115'000.00 11.97 625'000.00 9.35

120'000.00 645'000.00

1.41 7.60

75'000.00 20.29 700'000.00 10.52 -50'000.00 0.00 -25'000.00 -6.78 0.00 0.00 625'000.00 11.37

85'000.00 730'000.00 -50'000.00 -25'000.00 0.00 655'000.00

1.00 8.60 -0.59 -0.29 0.00 7.72

705'000.00

600'000.00

7.07

0.42 1'100'000.00

1.73

-0.97

112'000.00 14.64

100'000.00

1.18

287'425.60 3.28 699'950.24 7.99 987'375.84 11.27

7.72 0.79 2.80

310'000.00 -0.13 400'000.00 76.37 710'000.00 42.97

319'000.00 400'000.00 719'000.00

3.76 4.71 8.47

62'500.00 41.67

78'000.00

0.92

0.00

0.00

88'544.63

0.97

126'222.01

1.44 -29.85

debitorenverluste/änderung delkredere

16'929.33

0.19

-15'276.49

-0.17 -210.82

9'149'789.09 100.00 8'759'983.01 100.00

0.00

4.45 8'490'500.00

-5.64 1'005'000.00 11.84

1.48

diverser ertrag

total betriebsertrag (umsatz)

budget 2017

1'866'974.00 20.40 1'816'659.40 20.74 128'481.30 1.40 83'597.40 0.95 16'430.80 0.18 15'366.00 0.18 224'111.00 2.45 205'512.80 2.35 45'699.40 0.50 26'173.10 0.30 6'900.00 0.08 6'900.00 0.08 294'102.50 3.21 285'658.60 3.26 65'719.20 0.72 45'191.70 0.52 165'865.00 1.81 158'215.20 1.81 2'814'283.20 30.76 2'643'274.20 30.17 252'971.40 2.76 265'192.00 3.03 65'164.40 0.71 63'058.00 0.72 10'287.00 0.11 10'020.60 0.11 8'939.30 0.10 8'563.50 0.10 11'842.60 0.13 12'675.60 0.14 329.40 0.00 347.40 0.00 2'705.10 0.03 2'079.20 0.02 7'465.80 0.08 10'511.30 0.12 815.40 0.01 952.20 0.01 360'520.40 3.94 373'399.80 4.26 3'174'803.60 34.70 3'016'674.00 34.44

1'037'922.32 11.34 1'033'606.14 11.80

kommerzieller ertrag

änd. in %

finanzen

ertrag in chf

0.00

7.77 8'487'000.00 100.00

2008

100 Jahre Harderbahn

53


Vereinsrechnung 2017 aufwand in chf material- und dienstleistungsaufwand aufwand kurortseinrichtungen/gästeprogramm skibus unterhalt infrastruktur/qualitätssicherung/signalisation kursaalpark eisfeld höhematte «top of europe ice magic» öv mit gästekarte infopoint ost bahnhof toi-angels gästeanlässe diverse beiträge total aufwand kurortseinrichtungen/gästeprogramm einlage fonds beherberger (gemäss fondsreglement) marketing destinationsmarketing beitrag an be! tourismus ag (2014 via verein tk ijh) total marketingaufwand

rechnung anteil 2017 in %

rechnung anteil 2016 in %

änd. in %

budget 2017

49'361.11 0.54 56'287.04 0.64 214'284.82 2.34 160'363.85 1.83 55'000.00 0.60 55'000.00 0.63 120'000.00 1.31 100'000.00 1.14 364'356.49 3.98 373'318.23 4.26 38'807.50 0.42 40'340.50 0.46 24'676.89 0.27 17'435.30 0.20 264'791.70 2.89 233'613.72 2.67 16'000.00 0.17 9'436.70 0.11 1'147'278.51 12.54 1'045'795.34 11.94

-12.30 33.62 0.00 20.00 -2.40 -3.80 41.53 13.35 69.55 9.70

60'000.00 140'000.00 55'000.00 100'000.00 360'000.00 50'000.00 17'000.00 190'000.00 10'000.00 982'000.00

0.00

100'000.00

100'000.00

1.09

100'000.00

1.14

2'614'614.99 28.58 2'492'440.39 28.45 730'000.00 7.98 731'000.00 8.34 3'344'614.99 36.55 3'223'440.39 36.80

aufwand auskunftsschalter

673'738.63

kommerzieller aufwand

970'094.81 10.60

0.71 1.89 0.65 1.41 4.48 0.47 0.20 2.24 0.12 12.16

0.00

100'000.00

1.18

22.18 2'140'000.00 -0.14 731'000.00 16.50 2'871'000.00

25.22 8.61 33.83

2.70

558'000.00

6.57

-5.63

961'000.00

11.32

total material- und dienstleistungsaufwand

6'235'726.94 68.15 5'919'853.59 67.58

5.34 5'637'000.00

10.62 5'522'000.00

65.06

bruttoergebnis i

2'914'062.15 31.85 2'840'129.42 32.42

2.60 2'853'500.00

2.12 2 '965'000.00

34.94

total personalaufwand

2'196'630.25 24.01 2'044'642.48 23.34

7.43 2'080'000.00

5.61 2'350'000.00

27.69

total betriebsaufwand betriebsergebnis 1 (ebitda) total abschreibungen betriebsergebnis 2 (ebit) finanzerfolg finanzaufwand finanzertrag total finanzerfolg betriebsergebnis 3 (ebt) betrieblicher nebenerfolg ausserordentlicher ertrag ausserordentlicher aufwand entnahme reserven (für it und umzugskosten) einlage reserve personalvorsorge einlage reserve kurortseinrichtungen

total betrieblicher nebenerfolg steuern/tourismusförderungsabgabe jahresergebnis (gewinn)

11.69

-17.73 60'000.00 53.06 160'000.00 0.00 55'000.00 20.00 120'000.00 1.21 380'000.00 -22.39 40'000.00 45.16 17'000.00 39.36 190'000.00 60.00 10'000.00 16.83 1'032'000.00

656'000.00

717'431.90

6.89

anteil in %

2.39 1'028'000.00

betriebsaufwand mietaufwand strom/wasser/heizung/reinigung betriebseinrichtungen neuer standort marktgasse it-unterhalt versicherungen geschäftsbericht büro- und verwaltungsaufwand kurtaxenkontrollen vorsteuerkürzung mwst

603'207.79

budget 2018

947'410.07 10.82

bruttoergebnis ii

7.36

4.90 2'140'000.00 -0.14 731'000.00 3.76 2'871'000.00

abw. in %

7.84

795'486.94

9.08

-9.81

210'322.40 2.30 60'227.17 0.66 6'372.81 0.07 391'285.31 4.28 174'278.30 1.90 13'075.05 0.14 13'609.63 0.15 188'301.22 2.06 0.00 0.00 235'520.39 2.57 1'292'992.28 14.13

167'219.11 58'205.05 32'403.58 38'569.91 106'695.90 11'426.45 10'105.22 160'095.32 5'444.44 164'083.56 754'248.54

1.91 0.66 0.37 0.44 1.22 0.13 0.12 1.83 0.06 1.87 8.61

773'500.00

-7.25

615'000.00

7.25

25.78 3.47 -80.33 914.48 63.34 14.43 34.68 17.62 -100.00 43.54 71.43

205'000.00 2.60 75'000.00 -19.70 5'000.00 27.46 50'000.00 682.57 160'000.00 8.92 20'000.00 -34.62 15'000.00 -9.27 175'000.00 7.60 5'000.00 -100.00 205'000.00 14.89 915'000.00 41.31

206'000.00 53'000.00 5'000.00 0.00 85'000.00 15'000.00 15'000.00 160'000.00 5'000.00 170'000.00 714'000.00

2.43 0.62 0.06 0.00 1.00 0.18 0.18 1.89 0.06 2.00 8.41

0.47 1'495.69

-141'500.00 306.76

-99'000.00

-1.17

0.00

0.00

40'000.00

0.47

-141'500.00 306.76

-139'000.00

-1.64

44.99 5.47 51.58

-4'000.00 500.00 -3'500.00

-0.05 0.01 -0.04

-575'560.38

-6.29

41'238.40

0.00

0.00

0.00

-575'560.38

-6.29

41'238.40

-5'074.80 527.35 -4'547.45

-0.06 0.01 -0.05

-3'830.46 605.76 -3'224.70

-580'107.83

-6.34

38'013.70

0.43 -1'626.05

-144'500.00 301.46

-142'500.00

-1.68

592'625.15 -57'637.50 150'000.00 -30'000.00 -60'000.00 594'987.65

6.48 -0.63 1.64 -0.33 -0.66 6.50

160'034.80 -150'000.00 0.00 -30'000.00 0.00 -19'965.20

1.83 270.31 -1.71 -61.58 0.00 100.00 -0.34 0.00 0.00 100.00 -0.23 -3'080.12

0.00 0.00 0.00 0.00 150'000.00 0.00 0.00 0.00 0.00 0.00 150'000.00 296.66

0.00 0.00 150'000.00 0.00 0.00 150'000.00

0.00 0.00 1.77 0.00 0.00 1.77

3'899.50

0.04

6'452.55

0.07

-39.57

11.41

3'500.00

0.04

10'980.32

0.12

11'595.95

0.13

-5.31

2'000.00 449.02

4'000.00

0.05

0.00

0.00

0.47 -1'495.69 -0.04 0.01 -0.04

32.49 -12.94 41.02

-3'500.00 500.00 -3'000.00

3'500.00

Antrag auf Gewinnverwendung: Der Jahresgewinn von CHF 10'980.32 ist den freiwilligen Reserven zuzuweisen

2010

Neubau und Kongresserweiterung Kursaal


Bilanz per 31.12.2017

umlaufvermögen flüssige mittel kasse, postcheck, bank forderungen aus lieferungen und leistungen forderungen aus lieferungen und leistungen pauschalwertberichtigung (delkredere) übrige kurzfristige forderungen verrechnungssteuer

31.12.2017 soll

anteil in %

31.12.2016 soll

anteil in %

änderung in %

CHF

CHF

616'032.48

20.8 1'144'282.11

30.8

-46.2

615'013.46 -41'000.00 574'013.46

20.8 1'025'120.15 -61'000.00 -1.4 19.4 964'120.15

27.6 -1.6 26.0

-40.0 -32.8 -40.5

176.20

0.0

391.11

0.0

-54.9

1.00

0.0

1.00

0.0

0.0

92'137.95 1'282'361.09

3.1 59'742.05 43.4 2'168'536.42

1.6 58.4

54.2 -40.9

48'001.00 30'321.75 645'896.31 550'042.05 1'274'261.11

1.6 48'001.00 1.0 30'321.75 21.8 795'577.66 670'692.85 18.6 43.1 1'544'593.26

1.3 0.8 21.4 18.1 41.6

0.0 0.0 -18.8 -18.0 -17.5

0.0 4.00 13.5 0.0 5.00 0.0 13.5 9.00 56.6 1'544'602.26

0.0

0.0

total anlagevermögen

4.00 400'000.00 5.00 400'009.00 1'674'270.11

0.0 0.0 41.6

0.0 0.0 8.4

total aktiven

2'956'631.20

100.0 3'713'138.68

100.0

-20.4

31.12.2017 haben

31.12.2016 haben

anteil in %

änderung in %

vorräte materialvorräte aktive rechnungsabgrenzungen aktive rechnungsabrenzungen total umlaufvermögen anlagevermögen finanzanlagen wertschriften ohne börsenkurs wertschriften mit börsenkurs sparkonti toi (freiwillige reserven mit zweckverwendung) sparkonto beherberger-fonds sachanlagen kurortseinrichtungen (heimwehfluhturm, pavillons, lombachdelta, wetterstationen) betriebseinrichtung (neuer standort marktgasse 1) büromobiliar, edv-anlage

passiven kurzfristiges fremdkapital verbindlichkeiten lieferanten erhaltene anzahlungen von dritten übrige kurzfristige verbindlichkeiten passive rechnungsabgrenzungen kurzfristige rückstellungen rückstellung umstrukturierung (umzug) total kurzfristiges fremdkapital

CHF

CHF

836'051.36

28.3

936'153.64

25.2

-10.7

8'448.50

0.3

21'909.90

0.6

-61.4

72'426.25

2.4

38'325.65

1.0

89.0

358'402.55

12.1

331'095.12

8.9

8.2

0.0

535'000.00

14.4

-100

43.1 1'862'484.31

50.2

-31.5

0.00 1'275'328.66

langfristiges fremdkapital fonds beherberger

550'042.05

18.6

670'692.85

18.1

-18.0

total langfristiges fremdkapital

550'042.05

18.6

670'692.85

18.1

-18.0

61.7 2'533'177.16

68.2

-27.9

total fremdkapital

1'825'370.71

finanzen

aktiven

eigenkapital vereinsvermögen

372'787.91

12.6

372'787.91

10.0

0.0

freiwillige reserven (zweckgebunden)

747'492.26

25.3

795'577.66

21.4

-6.0

0.4

jahresgewinn

11'595.95

0.3

-5.3

total eigenkapital

1'131'260.49

38.3 1'179'961.52

31.8

-4.1

total passiven

2'956'631.20

100.0 3'713'138.68

100.0

-20.4

Eidg. Tambouren- und Pfeiferfest 2010

10'980.32

55


Anhang in CHF 1.

Angaben über die in der Jahresrechnung angewandten Grundsätze Die vorliegende Jahresrechnung wurde gemäss den Vorschriften des Schweizer Gesetzes, insbesondere der Artikel über die kaufmännische Buchführung und Rechnungslegung des Obligationenrechts (Art. 957 bis 962) erstellt. Die Rechnungslegung erfordert vom Vorstand Schätzungen und Beurteilungen, welche die Höhe der ausgewiesenen Vermögenswerte und Verbindlichkeiten sowie Eventualverbindlichkeiten im Zeitpunkt der Bilanzierung, aber auch Aufwendungen und Erträge der Berichtsperiode beeinflussen könnten. Der Vorstand entscheidet dabei jeweils im eigenen Ermessen über die Ausnutzung der bestehenden gesetzlichen Bewertungs- und Bilanzierungsspielräume. Zum Wohle des Vereins können dabei im Rahmen des Vorsichtsprinzips Abschreibungen, Wertberichtigungen und Rückstellungen über das betriebswirtschaftlich benötigte Ausmass hinaus gebildet werden.

2.

Erläuterungen zu ausserordentlichen, einmaligen oder periodenfremden Positionen der Erfolgsrechnung ausserordentlicher erfolg

2017

2016

diverser periodenfremder aufwand

0.00 535'000.00 -90'000.00 -50'000.00 0.00 150'000.00 50'000.00 7'625.15 -7'637.50

150'000.00 0.00 -30'000.00 0.00 -150'000.00 0.00 0.00 10'034.80 0.00

total

594'987.65

-19'965.20

auflösung rückstellung schwankung rückfluss beherbergungsabgabe/euro risiko auflösung rückstellung umstrukturierung (umzug) einlage freiwillige reserven einzahlung in arbeitgeberbeitragsreserve bei der previs vorsorge rückstellung projekt umbau/umzug entnahme reserven projekt umbau/umzug beitrag beherberger projekt umbau/umzug diverser periodenfremder ertrag

3.

Bewertung von Aktiven zu Kurs- / Marktwerten anzahl 241 122

titel und kurs per 31.12.

31.12.17

31.12.16

namenaktien congress centre kursaal interlaken ag, kurs 420.00 (vorjahr 250.00) namenaktien jungfraubahn holding ag, kurs 127.20 (vorjahr 97.50)

101'220.00 15'518.00

60'250.00 11'895.00

total kotierte wertschriften

116'738.00

72'145.00

30'321.75

30'321.75

buchwert

4.

Eventualverbindlichkeiten 0.00

200'000.00

verpfändung sparkonto "kurtaxenausgleichsfonds" zur sicherstellung der bankgarantie für die eisbahnmiete top of europe ice magic (laufzeit bis 27. april 2018)

211'000.00

182'000.00

blankobankgarantie der bekb zu gunsten post immobilien ag, sicherstellung miete (laufzeit bis 28. februar 2028)

100'000.00

100'000.00

unter 50

unter 50

defizitgarantie zugunsten verein chance winter für das projekt top of europe ice magic, gültig bis märz 2017

5.

Anzahl Mitarbeiter anzahl vollzeitstellen im jahresdurchschnitt

2011

Eidg. Jodlerfest Interlaken


Kostenrechnung 2017 kurtaxen, tfa, kantons- und gemeindebeiträge 2017 Betriebserträge Auskunftschalter Kommerzieller Ertrag

Total

Gästeinformation

717'215.07

717'215.07

1'037'922.32

282'554.14

Kurortseinrichtungen/Gästeprogramm

128'398.11

Marketingbeiträge DMI-Partner

309'605.00

Marketing zum Mitmachen, Insertionen, Diverses

705'465.55

Diverser Ertrag (inkl. Inkassoprovision BA)

88'544.63

Reservationen

Kurortseinrichtungen

Marketing/ Product Managem.

Markets / Communication

Direktion/ Stab/Finan./ Administ.

755'368.18 128'398.11 309'605.00 282'186.22 40%

423'279.33 60% 88'544.63

Finanz- & betrieblicher Nebenerfolg

-4'559.80

-4'559.80

Debitorenverluste/ Veränderung Delkredere

16'929.33

16'929.33

Total Ertrag vor KT, TFA, Kanton & Beiträgen

2'999'520.21

999'769.21

755'368.18

128'398.11

282'186.22

732'884.33

100'914.16

162'550.64

109'831.51

623'842.99

533'781.15

386'606.92

Betriebsaufwand 2'196'630.25

380'017.03

Auskunftsschalter

673'738.63

673'738.63

Kommerzieller Aufwand (inkl. Aufwand Resazentrale JRT)

970'094.81

266'480.63

1'147'278.51

1'147'278.51

Fonds Beherberger

100'000.00

100'000.00

Werbedrucksachen

228'324.44

136'994.66

91'329.78

Werbung (inkl. Versandkosten), Product Management

289'467.50

144'733.75

144'733.75

110'272.26

110'272.26

Kurortseinrichtungen/Gästeprogramm

Beiträge, Marketing IH & A

107'657.52

Destination (inkl. Internet)

220'544.52

Beitrag BE! Tourismus AG Verkaufsförderung Markets/ Communication

107'657.52

730'000.00

730'000.00

1'768'621.01

1'768'621.01

Büro- und Verwaltungskosten (inkl. it, Steuern, Vorsteuerkürzung)

628'684.09

Raumaufwand (inkl. Unterhalt)

276'922.38

Umlage Direktion/Administration

0.00

628'684.09 74'500.00 143'229.20 15%

20'242.24 95'486.13 10%

80'968.95 190'972.27 20%

334'201.47 35%

60'726.71

40'484.48

190'972.27 20% -954'861.33

Total Betriebsaufwand

9'337'963.66 1'537'965.49

981'893.19

1'548'082.29

1'431'014.08

3'738'094.45

0.00

Durch zweckbestimmte Beiträge zu deckender Betriebsaufwand (KT, TFA, Kanton, Gemeinden)

6'338'443.45

538'196.28

226'525.01

1'419'684.18

1'148'827.86

3'005'210.12

0.00

./. durch KT zu deckender Betriebsaufwand

3'174'803.60 -3'333'233.33

Unterdeckung Kurtaxen

-158'429.73

Ertrag Tourismusförderungsabgabe netto

696'091.48

Kantonsbeitrag

1'969'674.00

./. Markets/Communication

-3'005'210.12

Unterdeckung Markets/Communication

-339'444.64

Gemeindebeiträge

282'600.00

Mitgliederbeiträge Private/ Auswärtige/Burgergemeinden

22'540.00

Auflösung Rückstellung Umstrukturierung (Umzug)

535'000.00

Entnahme Reserven für Umzug

150'000.00

Beitrag aus Fonds Beherberger für Umzug

50'000.00

Betriebseinrichtung neuer Standort (exkl. it)

-391'285.31

Einlage Arbeitgeberbeitragsreserve

-50'000.00

Einlage Reserven TOI

-90'000.00

Unterdeckung Kurtaxen

-158'429.73

Unterdeckung Markets / Communication

-339'444.64

Unternehmensgewinn 100 Jahre Tellspiele Interlaken

10'980.32 100 Jahre Jungfraubahnen

2012

Kurtaxenerträge

2012

703'614.18

finanzen

Personalaufwand

57


Bericht der statutarischen Revisionsstelle an die mitgliederversammlung des vereins toursimus-organisation, interlaken Sehr geehrter Herr Präsident Sehr geehrte Mitglieder Als statutarische Revisionsstelle haben wir die Buchführung und die Jahresrechnung (Bilanz und Erfolgsrechnung) des Vereins TOURISMUS-ORGANISATION, INTERLAKEN, für das am 31. Dezember 2017 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft. Für die Jahresrechnung ist der Vorstand verantwortlich, während unsere Aufgabe darin besteht, diese zu prüfen und zu beurteilen. Wir bestätigen, dass wir die Anforderungen hinsichtlich Befähigung und Unabhängigkeit erfüllen. Aufgrund unserer stichprobenweise vorgenommenen Prüfungen bestätigen wir, dass - die Bestandessaldi der Bilanz nachgewiesen sind - die Belege mit der Buchhaltung übereinstimmen - die Buchhaltung ordnungsgemäss und sauber geführt ist. Gemäss unserer Beurteilung entsprechen die Buchführung und die Jahresrechnung (sowie der Antrag über die Verwendung des Bilanzgewinnes) dem schweizerischen Gesetz und den Statuten. Wir empfehlen, die vorliegende Jahresrechnung mit einem Gewinn von CHF 10'980.32 und einem Eigenkapital von CHF 1'131'260.49 zu genehmigen und der Verwaltung Entlastung zu erteilen.

Interlaken, 1. März 2018 Die Revisoren:

René von Allmen

Andreas Wuffli

Beilagen: - Jahresrechnung (Bilanz, Erfolgsrechnung) - Antrag über die Verwendung des Bilanzgewinnes/-verlust

Bestes Ergebnis aller Zeiten mit 926'864 Logiernächten

2017

2014

Eröffnung Top of Europe ICE MAGIC


Event-Höhepunkte 2018 1.1. 2.1. 12.–14.1. 16.–17.1. 17.–20.1. 28.3.–22.4. 7.4. 12.–15.4. 27.–28.4. 4.–5.5. 7.–8.6. 7.–9.6. 22.–24.6. 29.6.–1.7. 3.–7.7. 25.–29.7. 27.–29.7 1.8. 3.–5.8. 10.–12.8. 17.–18.8. 24.–25.8. 9.9. 2.9. 7.–8.9. 21.9. 13.10. 31.12.–2.1.

Touch the Mountains, www.touchthemountains.ch Harder-Potschete, www.harderpotschete.ch Internationale Lauberhornrennen, www.lauberhorn.ch Internationales Alpensymposium, www.alpensymposium.ch Internationale Inferno-Rennen, www.inferno-muerren.ch Interlaken Classics, www.interlaken-classics.ch SnowpenAir-Konzert, www.snowpenair.ch Schweizer Künstlerbörse Thun, www.ktv.ch Swatch Rocket Air Mountainbike-Event, www.rocketair.ch Jungfrau Whisky Festival, www.jungfrau-whiskyfestival.ch Swiss Economic Forum, www.swisseconomic.ch Greenfield Festival, www.greenfieldfestival.ch 25 Jahre Internationales Trucker & Country Festival, www.trucker-festival.ch Schweizer Dampftage Brienz, www.schweizer-dampftage-brienz.ch Holzbildhauer Symposium Brienz, www.symposium-brienz.ch Schnitzlerwoche Axalp, www.schnitzlerweg-axalp.ch Internationales Gauklerfest, www.gauklerfest-interlaken.ch Nationalfeiertag mit Umzug und Feuerwerk, www.interlaken.ch Brienzersee Rockfestival, www.brienzerseerockfestival.ch Thunfest, www.thunfest.ch Internationaler Inferno Triathlon, www.inferno.ch Seaside Festival Spiez, www.seasidefestival.ch Spiezer Läset-Sunntig, www.laeset-spiez.ch Brienzer Holzfällertag, www.brienzerholzfaellertage.ch Internationaler Jungfrau-Marathon, www.jungfrau-marathon.ch Chästeilet im Justistal, www.sigriswil-tourismus.ch Brienzerseelauf, www.brienzerseelauf.ch Längster Silvester der Schweiz, www.laengster-silvester-der-schweiz.ch

Saisonale Events 2018 April–Okt. April–Nov. Mai–Okt. Juni–Sept. Juli–Aug. Juli–Aug. Juni–Sept. Nov.–Dez. Dez.–Febr.

50 Jahre Stiftung Ballenberg 50 Jahre Stockhornbahn 125 Jahre Schynige Platte-Bahn und 125 Jahre Wengernalpbahn, www.jungfrau.ch Tell Freilichtspiele, www.tellspiele.ch Landschaftstheater Ballenberg, www.landschaftstheater-ballenberg.ch Thunerseespiele, www.thunerseespiele.ch Interlaken in Concert «Timeless Jazz», www.interlaken.ch Weihnachtsmärkte, www.interlaken.ch Top of Europe ICE MAGIC, www.icemagic.ch

Foto: Unspunnen 2017, swiss-image.ch


Interlaken Tourismus Marktgasse 1 CH-3800 Interlaken T 0041 33 826 53 00 F 0041 33 826 53 75 mail@interlakentourism.ch interlaken.ch

Profile for Interlaken Tourism

Jahresbericht Interlaken Tourismus 2017  

Bereits zum 107. Mal blickt die Tourismus Organisation Interlaken auf ein Geschäftsjahr zurück. Der Vorstand und die Geschäftsleitung halt...

Jahresbericht Interlaken Tourismus 2017  

Bereits zum 107. Mal blickt die Tourismus Organisation Interlaken auf ein Geschäftsjahr zurück. Der Vorstand und die Geschäftsleitung halt...