Issuu on Google+


Editorial U L R I KE KRÄM ER L E IT E R IN I N . D H A M B U R G

Liebe Stundenten und Studentinnen, Ehemalige und Zukünftige, ... und wieder präsentieren wir Euch ein Füllhorn an Ereignissen und Berichten, die unser Zusammensein der letzten Wochen zeigen. Ja, es war wieder einiges los ... Nein, von selber kommt nichts, wir alle haben ganz viel dazu beigetragen. Kein Festival ohne das IN.D, kein Wettbewerb ganz ohne Ehre und kein Dozent ohne tolle Lebensstory dazu. Und wenn schon Praktikum, dann bitteschön das Richtige. Kurz, schaut Euch um und lest mal wieder.

Beste Grüße Eure Ulrike Krämer


1.

Wunderland Bombige Stimmung, megacoole Dekorationen und astreines Catering ... Die diesj채hrige Studentenparty 체berzeugte alle ...

Interview Matthias Filmdozent Matthias Bolliger erz채hlt aus seinem Leben und von seiner Karriere...

2. PRAKTIKUM

3. in.d meets...

Yonca cavus berichtet von ihrem Praktikum bei der Modefotografin Frauke Fischer aus Berlin ...

4.

Werbeagentur scholz & friends, Professor Dr. Scheffer (Massine Scheffer GmbH) und Lester Meachem berichten 체ber Agentur, neueste erkenntnisse der neurowissenschaft und das masterstudium ...

6.


.

5.

Julia Hochbrügge & Johannes Guldner belegen den 3. platz beim Gletschermusik-Design Wettbewerb des Goethe- Instituts ...

save the date Sichere dir die wichtigsten termine für wettbewerbe, IN.d meets und andere veranstaltungen ..!

7.

INHALT

wettbewerbe

die klappe 5 studentische Film Teams vom IN.D Hamburg landeten auf der Shortlist des diesjährigen PR Filmfestes ...

8. DÜtt un Datt

ADC

berichte der juryhelfer, über die messe, den nachwuchskongress, die gewinner, und und und ...

Dos und Dont‘s von herrn knigge, ausserdem der 2. Platz beim Plakatwettbewerb für die Nacht des Wissens ...

IMPRESSUM Mitarbeit am newsflash, natürlich die wichtigsten nummern der semester- und studentensprecher ...

9.

10.


1.

Wunderland

Bombige Stimmung, megacoole Dekorationen und astreines Catering ... Die diesjährige Studentenparty überzeugte alle. Das Thema Wunderland war als Leitfaden gedacht, aber jeder kam, wie er wollte. Man erblickte überall wundersame Wesen der Nacht ;-). Die Stimmung reichte bis zum Hahnenschrei, die Musik rockte, getanzt wurde wie immer ohne Ende im IN.D. Klasse war auch dieses Mal, dass einige Ehemalige IN.D‘ ler sich dazwischen mischten und natürlich auch unsere partyfreudigen Dozenten. Wir freuen uns schon alle auf die nächste PARTY!


12. APRIL 2013

EVENT IM IN.D


Wun der land


SO L Ä

Ä

DER T F U

U

R E D FT


2.


Interview

MATTHIAS BOLLIGER

IN.D Film Dozent seit 2006


Wer bist du und was machst du?

1

Mein Name ist Matthias Bolliger. Ich arbeite als Kameramann für szenische Spielfilmproduktionen und im Image-/Werbefilmbereich. Am IN.D leite ich zusammen mit Regisseur Marc Brummund den Film-/ Videokurs.

Wie bist du zu deinem Beruf gekommen?

2

Als kleiner Junge entdeckte ich, dass man durch die Kartonrolle des Toilettenpapiers die Welt einfassen und beschneiden kann. Das faszinierte mich seitdem...

3

Bei welchen Filmen hast du mitgewirkt?

4

Wie läuft so ein Projekt ab?

Bekannter sind wohl die Spielfilmprojekte: „CHIKO“ (2008) mit Denis Moschitto und Moritz Bleibtreu, „BLUTZBRÜDAZ“ (2011) mit Rapper Sido und B-Tight sowie der aktuelle TATORT „FEUERTEUFEL“ mit Wotan Wilke Möhring ...

Vorbereitung - Dreh - Postproduktion ;-). Meistens ist es ein enges und inspirierendes Zusammenarbeiten mit verschiedenen Gewerken und deren Gestaltungsmöglichkeiten. Kommunikation wird dann oft zum Schlüssel des eigentlich Kreativen.


Was interessiert dich an der Dozentenstelle?

5

Ich finde es immer wieder spannend, Dinge, die ich als klar und gesetzt verstehe, hinterfragt zu bekommen. Da kann ich mich einbringen.

Wie lange bist du hier schon tätig?

6

Mit einer kurzen Unterbrechung seit dem Sommer 2006.

7

Was willst du im Unterricht vermitteln?

Während sich der Co-Dozent und Regisseur Marc Brummund im Vorfeld der Drehs mehr dem Inhalt und der Dramaturgie des Stoffes widmet, geht es bei meinem Part im Unterricht hauptsächlich darum, die Bewegtbildkamera mit all ihren Gestaltungsoptionen verstehen und einsetzen zu lernen.

8

Worauf bist du besonders stolz am IN.D? Auf kreative und spannende Filmideen und -umsetzungen.


3.

Praktikum Praktikumsbericht von Yonca Cavus


MEIN PRAKTIKUM habe ich bei der BEAUTY und MODEFOTOGRAFIN FRAUKE FISCHER in Berlin gemacht, weil ich die Fotografie liebe und mein Wissen auf diesem Gebiet erweitern wollte. Der elegante und hochwertige Stil von Frauke war daher ideal für mich. Ich war ihre „rechte Hand“, übernahm z.B. Bildbearbeitung, Organisation für die Shootings, Models suchen und buchen, Locations checken, um das Make-up und Styling kümmern, Moodboards raussuchen und Callsheets rausschicken. Ich war bei diversen Shootings für Modemagazine dabei, wie z.B. Maxima, Glossy, Maxi, Vogue UK, Qvest, Blutsgeschwister und L‘oreal etc. AM SPANNENDSTEN fand ich ein Shooting, das für den Valentinstag war. Es ging darum, 5 Paare verschiedensten Alters beim Küssen und Schmusen zu fotografieren. Das war nicht nur für mich, sondern auch für Frauke eine neue Erfahrung, denn die Modelle waren keine Models, sondern ganz gewöhnliche Menschen, die zuvor keinen Umgang mit der Kamera hatten. Gelernt habe ich viel während der Shootings, aber vor allem auch das große Drum herum. So konnte ich mir ein gutes Bild aus der Welt eines Fotografen machen.


Praktikum Yonca Cavus in der Zeit Online W Ä H R E N D I C H I N B E R L I N war habe ich mir auch eigenständig neue Kontakte geknüpft und bin so unter anderem zur Fashionweek Berlin gekommen, auf der ich für die ZEIT ONLINE eine fotografische Dokumentation des Designers Vladimir Karaleev machen durfte. 24 Stunden vor seiner Show habe ich sein ganzes Team begleitet und auf Bildern festgehalten, was sehr spannend und aufregend war, gerade weil ich alles hinter den Kulissen sehen durfte. Vladimir war sehr sympathisch und die Ruhe selbst. Er hatte sehr viel Verständnis und Geduld für seine Models und Helfer übrig. Genau das passende für so stressige Momente. Wir haben uns sehr gut verstanden. Er war sehr dankbar und hat mir sogar angeboten, für meine Shootings seine Kollektion verwenden zu dürfen. Die Begegnung hat sich also sehr gelohnt. Zudem habe ich viele Shows aus den ersten Reihen betrachten können, wie z.B. die Michalsky und Dawid Tomaszewski Show. Im Großen und Ganzen hat sich die Zeit in Berlin sehr gelohnt, da ich viel an neuen Eindrücken gewinnen konnte, viel Spaß hatte und vieles gesehen habe.


4.

IN. D mEETS...


IN. D mEETS... Zu Gast im Institute of Design in Hamburg waren ANNA-LENA SCHWABE aus dem Bereich Human Resources und OLIVER GRANDT (Creative Director), davor bei Jung von Matt. Munter erzählte er uns einiges zur Entstehung der Agentur und was das Besondere hier ausmacht. Hamburg ist nicht nur das Tor zur Welt, sondern auch die „Geburtsstadt“ des Scholz & Friends-Netzwerks. 1981 gründete Jürgen Scholz hier seine Agentur, um einfach bessere Werbung zu machen. Das war der Anfang vom Aufstieg Hamburgs zur Kreativhochburg. Startkunden wie Tchibo und Reemtsma werden seit Agenturgründung erfolgreich betreut und sind auch heute noch sowohl national als auch international wichtige Kunden der Agentur. Heute ist Scholz & Friends Hamburg eine der größten Kommunikations-Agenturen der Hansestadt und bietet als „Orchestra of Ideas“ alle Kommunikationsinstrumente aus einer Hand. „Für mich gehört Scholz & Friends zur Kreativmetropole von Anfang an dazu. Viele Kreative und Top-Werber am Markt kommen auch aus dieser Mutterstube und haben Jahre später auch eigene Agenturen gegründet“, sagt Leiterin Ulrike Krämer vom IN.D. Die Scholz & Friends Group ist eine der führenden Agenturgruppen im deutschsprachigen Raum. Neben den deutschen Agentursitzen in Hamburg, Berlin und Düsseldorf ist das Netzwerk in allen großen europäischen Märkten vertreten. Zur Scholz & Friends Gruppe gehören neben Full-Service-Agenturen auch Spezialagenturen für einzelne Kommunikationsinstrumente wie PR, Digital, Design, Dialog- und Eventmarketing.

2.MAI 2013 HAMBURG

SCHOLZ & FRIENDS

Wer auch gerne international arbeitet oder ggf von hier aus den Sprung ins Ausland gerne wagen möchte, dem bieten sich hier sicherlich Chancen. Kunden wie Opel, Siemens, Müller, VHV und Otelo zählen neben Tchibo und Reemtsma zu den Stammkunden. Die Verlässlichkeit der langjährigen Kundenbeziehungen ist eines der Vorteile des Networks, die immer währende Weiterentwicklung der Bereiche des S&F Orchestra machen das Andere aus, warum viele Kreative und Strategen sich für diese Agentur entscheiden. So ist das Thema 3D Inszenierung von Marken z. B. schon lange ein Thema… „Wer Marken nur in zwei Dimensionen denkt, verschenkt Wirkung und Identität. Das Corporate Design des 21. Jahrhunderts ist mehrdimensional. Unternehmen und Marken werden über ihr mehrdimensionales Corporate Design urbane, kulturelle und gesellschaftliche Räume schaffen und prägen. Die Designagentur Scholz & Friends Identify nutzt die Orte der Begegnung – ob Flughäfen oder Bahnhöfe, ob Pop-up Stores oder Flagshipstores, ob Kunstaktionen oder Ausstellungen, Konzernzentralen oder Repräsentanzen, urbane Plätze oder öffentliche Gebäude – zur Identifikation mit einer Marke.“ Unsere etwa 130 Zuschauer, zumeist unsere Studenten, nutzen die Chance Kontakte aufzubauen und ggf. ihre Praktika oder den Berufseinstieg hier zu beginnen. Die Top Kreativ-Stars dieser Agentur heißen übrigens seit einiger Zeit bei Scholz & Friends in Hamburg: Wolf Heumann, Niels Alzen und Andre Klein. NA, DAS IST DOCH GUT ZU WISSEN !


... werbeagentur


... Wissenschaft


IN. D mEETS... 6. Juni 2013 Hamburg

Neuromarketing Professor Dr. Scheffer

Professor Dr. Scheffer war endlich zu Gast im Institute of Design Hamburg, denn Neuromarketing ist in aller Munde! Werbeagenturen, Branding Unternehmen und Verlage rüsten ihre Kommunikation um. Ein Paradigmenwechsel in der Art von künftigen Ansprachen. Professor Dr. Scheffer, von der MASSINE SCHEFFER GMBH, ist der Kopf hinter den neustens Forschungserkenntnissen und der Übertragung dieser auf die Übersetzung in Werbebotschaften, -Bildern und Ausdrucksformen für gelungene Zielgruppen-Kampagnen. Unseren anwesenden Gästen, Studenten und Dozenten erläuterte er die Methodik der Untersuchung und Beispiele, die uns alle in Atem hielten. Als Case Study brachte er das Beispiel des OTTO Marketings mit. Hochinteressant zu sehen, wen der Konzern als Kernzielgruppe hat, wen er erreicht und wer in Zukunft erstrebenswert sein dürfte und mit welcher Kommunikation dieses zu schaffen wäre. Für uns am IN.D Hamburg war es auch spannend unser eigenes Ergebnis zu erfahren.

Eine Woche vorher hatten die meisten unserer Studenten an einem Online Questionaire von Prof. Dr. Scheffer teilgenommen. „Er gratulierte mir und bescheinigte uns, dass wir mit dem Profil unserer Studenten tatsächlich die kreative Elite bestätigt sehen“, sagt Ulrike Krämer. Nun wäre der nächste Schritt, alle Werbeunterlagen zu analysieren und Optimierungspotentiale zu entdecken bzw. ggf. neue Zielgruppen anzusteuerrn, ohne die Marke IN.D Deutschland zu verändern. Interessant ist auch zu erwähnen, dass grundsätzlich in Deutschlands Metropolen auch unterschiedliche Menschen nach „Neuro-Methodik” zu entdecken sind. Demnach kann man nicht einfach MetropolBewohner in Deutschland pauschal ansprechen. Wir waren begeistert dabei! Es gibt sogar einige Praktikumswillige, die noch mehr vor Ort erforschen wollen...


university of

WOLVERHAMPTON

LESTER MEACHEM Course Leader MA Digital & Communication / Divisional Leader Mail Mobil Telefon

lester.meachem@wlv.ac.uk 0044 / 7880552061 0044 / 1902321952

VORTEIL Mastertitel von einer staatlichen Universität berechtigt zum weiterführenden Doktortitel und späterer Professur. In Konzernen und großen Unternehmen kommt man sofort in höhere Gehaltsgruppen. Hier dauert das MA-Studium nur ein Jahr.

VORTEILE UNSERER PARTNERSCHAFT Empfehlung der Institutsleitung muss vorliegen und in England vorgelegt werden. Kein erneuter Englischtest, keine gesonderten Einstellungstests, Mappen- oder Diplombewertungen. Eure Diplomarbeit sollte in Englisch vorbereitet werden.

EINSTIEG ZUM MASTERSTUDIUM Bis zu drei Jahren nach dem Abschluss am IN.D können wir noch das MA starten. 2 x jährlich möglich: • dritte Oktoberwoche • zweite Januarwoche

VORAUSSETZUNG Erfolgreicher Abschluss an einem der IN.D-Standorte Hamburg, Berlin und Düsseldorf. Außerdem eine Empfehlung der jeweiligen Institutsleitung in Bezug auf Abschluss und englische Sprachkenntnisse.

ABSCHLUSS Master of Art in Digital and Visual Communication

Mail

Lester.Meachem@wlv.ac.uk

Mobil

0044 / 7880552061

Telefon

0044 / 1902321952


... partner

BLOCK 1

university

BLOCK 2

BLOCK 3

7VC001 Introduction to Postgraduate Practice in Digital & Visual Communications

7VC003 Understanding Digital and Visual Communication Practice

7VC008 Defining Digital and Visual Communication Practice

2 0 c r e di ts CORE

2 0 credits CO RE

20 c redits OPTION

7VC002 Critical and reflective practice

7VC004 Critical, contextual and theoretical enquiry

7VC006 Critical, contextual and theoretical frameworks

2 0 credits CO RE

20 c redits OPTION

2 0 c r e d i ts CORE

Professional Practice 20 C redit OPTION Research Methods

BLOCK 4 7VC007 Masters Project in Digital & Visual Communications C ORE


5.

Wettbewerbe


3. P r e i s f ü r d a s I N . D H a m b u r g

Wettbewerbe

Gewinner fahren für eine woche n a c h u s b e k i s t a n !!!

Gletschermusik-Design Wettbewerb mit dem Goethe-Institut entschieden. Hamburger Studenten gewinnen den dritten Preis und fahren nach Taschkent für eine Woche. Parallel zu einem Open Call des Goethe-Instituts hat der Berliner Campus des Institute of Design einen Design-Wettbewerb ausgeschrieben. Studenten wurden darin aufgefordert, eine visuelle und didaktisch ansprechende Form zu finden, um das Problem der Gletscherschmelze jungen Erwachsenen zu vermitteln. Viele hochwertiger Poster und Infographiken wurden im Rahmen des Wettbewerbs erstellt. Die besten Arbeiten werden im Rahmen der Gletschermusik Ausstellung präsentiert. Die Gewinner sind zur Siegerehrung nach Taschkent eingeladen. Am 3. Mai 2013 wurden im IN.D Berlin die Preisträger des Design-Wettbewerbs Gletschermusik gekürt. Aus einer großen Anzahl von insgesamt sehr beeindruckenden Arbeiten wurden die Graphiken sowie Konzepte von Christina Heidl und Fabian Rüther, beide IN.D Berlin, mit einem geteilten ersten Preis und die Graphiken und Konzepte von Julia Hochbrügge und Johannes Guldner (IN.D Hamburg) mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Die Gewinner reisen zu dem Gletschermusik-Festival nach Taschkent, wo ihre Arbeiten ausgestellt werden. Auf der Shortlist sind weiterhin die tollen Konzepte von folgenden Studenten gelandet.

1. Platz: Christina Heidl, IN.D Berlin

2. Platz: Fabian Rüther, IN.D Berlin


3. Platz

Julia Hochbrügge & Johannes Guldner

Konzept

Uns war es wichtig möglichst viele Informationen interessant und anschaulich aufzuarbeiten und somit auf das Problem der Gletscherschmelze aufmerksam zu machen. Die Grafiken sollen dem Betrachter das Problem nahebringen, ihn auffordern darüber nachzudenken ohne dabei den Zeigefinger zu erheben.

Ausstellung

„Die Würde des Menschen“ - Theodor-Heuss-Haus Stuttgart


DAS PROJEKT GLETSCHERMUSIK D A S S C H M E L Z E N der Gletscher ist eine greifbare und darstellbare, intuitiv und kognitiv erfassbare Konsequenz des fortschreitenden globalen Klimawandels. Um auf die Gletscherschmelze aufmerksam zu machen, haben die Goethe-Institute Taschkent und Almaty das Projekt „Gletschermusik“ ins Leben gerufen, welches die Töne der schmelzenden Gletscher als Inspiration für Festivals, Wettbewerbe, Konzerte, Skulptur, Bild- und Klangkunst nutzt. Das Projekt fördert dabei auch aktiv den Austausch zwischen Kunst und Wissenschaft und trägt das Problem durch Ausstellungen und Schulmaterialien in die Schulen. Caroline Roose

www.goethe.de/ins/uz/prj/glm/deindex.htm

Saskia Verlage

Eicke Arved Zinke

Svea Drechsler


N A C H I N S G E S A M T 8 H F L U G sind wir endlich in Usbekistan angekommen. Begleitet durch Aufregung und Spannung haben wir uns gefreut, Land, Stadt und Kultur kennen zu lernen. Eine planmäßige Führung hatten wir zwar nicht, dafür mit Fabian Rüther und Christina Heidel aber eine nette Begleitung aus dem IN.D Berlin. A N D I E T E M P E R AT U R von 37- 45 Grad mussten wir uns erst einmal gewöhnen, genauso wie an die ständige Polizeipräsenz und die an jeder Ecke befindlichen Check Points. Die Menschen in Usbekistan, deren Landessprache Usbekisch bzw. Russisch ist, sind uns vor allem durch ihre außerordentliche Gastfreundschaft aufgefallen. Reichlich beeindruckt von Land und Leuten haben wir eine Vernissage von der Ausstellung „Gletschermusik“ und ein Eröffnungskonzert, beides vom Goethe Institut, besucht. Besonders erwähnenswert ist auch, dass das IN.D Logo jetzt sogar die Nationalgallerie in Usbekistan ziert. Neben den vielen Eindrücken, die wir auf unserer Reise sammeln konnten, hatten wir auch ein weiteres besonderes Erlebnis: Wir sind in einem Gletschersee geschwommen, dessen Wassertemperatur 28 Grad betrug. D A S S D A S F O T O G R A F I E R E N in der U-Bahn verboten war, haben wir nach Aufforderung, dies nachzulassen, auch schnell gemerkt - die Smartphones hatten die Usbeken jedoch nicht auf dem Zettel und so war es uns gegönnt, doch einige Schnappschüsse festzuhalten ;). Bericht von johannes


Laufend neue Gewinncahncen...

Wettbewerbe

... Schulterblick

SCHULTERBLICK MIT DEM KUNDEN DEUTSCHE FERNSEHLOTTERIE /ARD... Unterricht: Motion Design Kurs Wahlfach Hauptstudium mit dem Dozenten Benjamin Facius Initiiert von: Ulrike Krämer Meisterklasse

Motion Design Benjamin Facius

Elf Teams präsentierten ihre tollen Storyboard-Ideen. Die Top five werden im zweiten Schritt ihre Erklärfilme für neue Zielgruppen produzieren. Alle erhalten einen kleinen Produktionszuschuss und Gewinn-Geld ist garantiert im August! Das finden wir toll! Es sind jetzt schon grandiose Ideen am Start...

Unsere Rotationsstudentin aus Düsse ldo rf michelle grohs


UND HIER UNSERE AKTUELL LAUFENDEN EXKLUSIV WETTBWERBE IM IN.D HAMBURG : FEINSCHMECKER, Jahreszeiten Verlag GmbH. Kurs: René von Falkenburg, 3. Semester CI/Logotype Entwicklung eines neuen Logos Hier einige Impressionen vom Schulterblick mit dem Kunden am Montag, den 17.6 im Unterricht....

Logotype René von Falkenburg

Hier erläutern unsere Studenten ihre tollen Ideen...


6.


Save the Date


Save The Date A N N U A L M U LT I M E D I A AWA R D

D I G I TA L E M A R K E N K O M M U N I K AT I O N (Web/Portal, Web-Kampagnen, App, Social Media, Web-TV, Crossmedia, etc.) EINSENDESCHLUSS: ANMELDUNG: GEWINN:

5. August 2013 (kostenlose Anmeldung) www.annual-multimedia.de Prämierung im Jahrbuch

I N T E R N AT I O N A L E R

DRUCKSCHRIFTEN-WETTBEWERB Imagebroschüren, Produktbroschüren, Prospekte, Jubiläumsschriften, Dokumentationen, Bücher, Jahrbücher, Kataloge (Produktkatalog, Ausstellungskatalog; Reisekatalog, Versandhauskatalog), Berichte (Geschäftsbericht, Sozialbericht, Umweltbericht), Magazine, Zeitschriften und Zeitungen (für Kunden, für Mitarbeiter , für Mitglieder von Verbänden/Vereinen), Verkaufsfolder (Detail Aids, Sales Folder), Gebrauchsanweisungen / Arbeitshilfen, Direct Marketing (Einladungen, Glückwunschkarten, Mailings), Kalender (Wandkalender, Taschenkalender, Tagebücher), Geschäftsausstattungen, Plakate, Poster, Sonderformate, Hochschularbeiten EINSENDESCHLUSS: ANMELDUNG: GEWINN:

2. September 2013 www.berliner-type.de Prämierung im Jahrbuch

DDC WETTBEWERB / G U T E G E S TA LT U N G 1 4

Produkt, Digital Media, Foto/Film, Merketingkommunikation, Raum/Architektur, Graphic Fine Arts, Unternehmenskommunikation, Zukunft EINSENDESCHLUSS: ANMELDUNG: GEWINN:

30. September 2013 www.ddc.de Prämierung im Jahrbuch


Wettbewerbe / Besuche / Veranstaltungen etc.

DEUTSCHER

FOTOBUCHPREIS 2014

Fotobildbände (Fotogeschichte / Fototheorie), Fotolehrbücher EINSENDESCHLUSS: ANMELDUNG: GEWINN:

Ausschreibung ab Juni 2013 www.deutscher-fotobuchpreis.de Prämierung im Jahrbuch

EPICA

AWA R D S Consumer Products & Services, Business-to-Business, Medical, Direct Marketing, Radio, Media, Branded Content, PR, Promotions, Photography, Graphic Design, Packaging, Interactive, Integrated Campaigns EINSENDESCHLUSS: ANMELDUNG: GEWINN:

steht noch nicht fest www.epica-awards.com Prämierung im Jahruch

E U R O B E S T A D V E RT I S I N G F E S T I VA L 2 0 1 3

Film / Radio / Promo & Activation / Print / PR / Outdoor / Mobile / Media / Interactive / Direct / Integrated / Film Craft, Print-& Outdoor Craft / Design EINSENDESCHLUSS: ANMELDUNG: GEWINN:

Ausschreibung ab August 2013 www.eurobest.com Prämierung im Jahruch

EYES & EARS OF EUROPE AWA R D S 2 0 1 3

TV/Film/Media-Design, Audio Design & Komposition, Interactive Design, Promotion & Branding EINSENDESCHLUSS: ANMELDUNG: GEWINN:

noch nicht bekannt www.eeofe.de Prämierung im Jahruch


Save The Date GERMAN DESIGN AWA R D 2 0 1 4

Home Interior, Lifestyle, Working Spaces, Industrial Goods and Materials, Transportation and Public Space, Architecture and Interior Design, Audiovisual and Digital Media, Print Media, Communication Tools, Interactive User Experience EINSENDESCHLUSS: ANMELDUNG: GEWINN:

Ende Juli 2013 www.designpreis.de Katalog, Onlineausstellung, Ausstellung

IF

AWA R D 2 0 1 4 Product, Communication, Packaging EINSENDESCHLUSS: ANMELDUNG: GEWINN:

25. Oktober 2013 www.ifdesign.de Katalog, Onlineausstellung, Ausstellung

IF

AWA R D 2 0 1 4 Raffinesse, Umweltbewusstsein, Vereinfachung, Emotion, Individualit채t, Deb체tanten EINSENDESCHLUSS: ANMELDUNG: GEWINN:

16. August 2013 www.mfg-award.de Katalog, Onlineausstellung, Ausstellung


Wettbewerbe / Besuche / Veranstaltungen etc.

06.08.2013

I N.D M E E T S P H I L I P P U N D K E U N T J E

DIGITALISIERUNG EINER ECHTEN MARKE (BEISPIEL: „ASTRA“)

24.06.2013 06.08.2013 19.08.2013 22.08.2013 26.08.2013 29.08.2013

- 01.08.2013 - 20.08.2013 - 23.08.2013 - 30.08.2013

SOMMERFERIEN IN.D MEETS VORDIPLOM DIPLOM ZWISCHENPRÜFUNG S E M E S T E RW E C H S E L


7.


ADC


ADC JUryhelfer L GIU

IAN

A:

Berichten

„Es war allgemein cool Geschäftsführer der Branche einfach so mal ganz locker kennenzulernen und zu sehen wie sie Arbeiten bewerten. Das sind Insights, die uns Juryhelfern bestimmt irgendwann noch helfen werden :). Überrascht hat mich die Mittelmäßigkeit der Studentenarbeiten und wie wichtig Storytelling in der Werbung ist. Wie gesagt: man sollte das Storytelling verbessern und keine Angst haben einzureichen! Ich habe Geschäftsführer von JvM, Heimat Berlin, Grabarz&Partner, Legas Delaney, Scholz&Friends, Lukas Lindemann Rosinksi und Andre Kemper, Gründer von thjink. Getroffen hab ich viele: Jan Rexhausen, David Mously, Jean Remy von Matt und Dirk Haeusermann. Kontakte nicht wirklich. Ein paar Visitenkarten hier und da. Aber wie ich bereits sagte: man hat GF ganz entspannt kennengelernt und muss sich später nicht mehr in die Hose machen, wenn man die auf dem Gang in der Agentur trifft:)“

COR

VIN:

JOH

ANN

Persönlich muss ich sagen, dass allein die Möglichkeit bei der Jurierung des ADC‘s mit zu helfen natürlich schon eine echt geniale Sache ist. Es bietet sie doch die Möglichkeit unglaublich viel zu lernen. Mich hat inbesondere überrascht, dass auch die großen der Branche manchmal gar nicht so fest im Sattel sitzen wie man denken könnte und auch deren Meinung über gut und schlecht weit auseinanderliegen können. Werbung ist also doch manchmal eine Geschmackssache! Verbessern sollte man meiner Ansicht nach die vielen auseinanderliegenden Veranstaltungsorte. Wen ich kennengelernt habe? Zum Beispiel Christian Mommertz, Creative-/Managing Director von BBDO Proximity Düsseldorf. Und getroffen? Hmm. Zuviele!? Frau Krämer, den Erfinder des Duracellmopses, JeanRemy von Matt und viele mehr! Es hat sich auf jeden Fall gelohnt!

„Bisher war ich noch nie auf dem ADC und so war ich gespannt, was mich dort erwartet. Zwei Tage lang half ich in der Promotion und Media Jury als Assistenzhelfer und habe viel mitgenommen. Es war sehr spannend zu erfahren, welche Kriterien die Jury angesetzt hat und welche Arbeiten verdiente Preise gewannen. Die Arbeit hat meinen Horizont sehr erweitert und mir sehr viel Spass gemacht. Viele neue Eindrücke und viele neue Bekanntschaften machten diese Woche zu einem Highlight und wurden nur noch von der abschliessenden After-Show-Party getoppt. In der prall gefüllten Fischauktionshalle wurde bis in die Morgenstunden ausgiebig gefeiert und es wurden spannende Gespräche geführt. Ich freue mich schon auf den ADC im nächsten Jahr.“

ES:


ADC Juryhelfer A SVE

:

Berichten

„Ich war mit Elena und Giuliana für die Jury Ganzheitliche Kommunikation verantwortlich. Wir hatten eine klasse Jury. 13 Männer, mit Andre Kemper als Vorstand, der wirklich hart aber fair durch die beiden Tage geleitet hat. In den Räumen der Agentur Philipp&Keuntje (Hafencity) haben wir auch gleich einen spannenden Einblick in eine große Hamburger Agentur bot. Die beiden Tage stellten sich wirklich als superspannend und interessant heraus. Alles komplett ohne Stress. Wir alle waren gut drauf und immer hatten wir eine lockere Stimmung. Zu unser aller Glück hatten wir nur wenig Exponate und zu jedem Case einen Film. Am coolsten fand ich persönlich Götz Ulmer, einer der Geschäftsfüher von JvM/Alster. Am spannendsten für uns war sicher der Teil des Nachwuchswettbewerbs, weil wir aus den Argumenten der Jury wichtige Infos für kommende Einreichungen ziehen konnten. Und ja, es wurde auch über die ein oder andere Einreichung gelacht und nach 20 Sekunden sofort zur Seite gelegt. Über andere wurde aber andererseits wirklich fast eine Stunde diskutiert. Schließlich lässt sich aber sagen, dass sie den Nachwuchs auf jeden Fall fördern wollen und doch das ein oder andere Auge zudrückten, um das jeweilige Team, aber auch alle Besucher die sich den Case später auf der Ausstellung anguckten, zu motivieren, weiter zu denken, verrückter zu werden und sich was zu trauen. Am Ende der Jurytage hatten wir natürlich schon exklusive Einblicke in die Nagelvergabe und konnten so entspannt am Donnerstag zum Kongress gehen, wo es nochmal spannende Vorträge von Google-KreativChef-Weltweit Mark D'Arcy, oder dem französischen Designer Ora-Ito gab. Abends kam dann sicherlich das Highlight der ganzen Woche, da wir 9 Juryhelfer gemeinsam zur After-Show-Party gegangen sind. Hier nochmal auf Jean-Remy von Matt zu treffen oder ein Bier mit unserem Jury-Mitglied Myles Lord (von Heimat Berlin) zu trinken war sicher ein würdiger Abschluss dieser extrem lehrreichen und spannenden Woche. Und ich weiß definitiv schon, dass ich nächstes Jahr wieder dabei sein werde. Diesmal dann mit einer eigenen Einreichung!“


speed Recruiting 3 0 A g e n t u r e n, 3 M i n u t e n, 2 0 M ö g l i c h k e i t e n E:

BENT

TIN:

S CHRI

Der Tag fing super an...Chaos in meinem Kopf und bei mir zu Haus. Wir wollten unsere „Mappen“ gerne digital zeigen, da es einfach schnell gehen musste. 3 Minuten Zeit pro Agentur. 3 Stuhlreihen, insgesamt zwanzig Agenturen, mit denen man geredet hat. Da kann der Kopf schonmal qualmen...! Alles ging schief bei mir und am Ende war es doch egal. Ich habe mich einfach auf das Reden konzentriert, versucht so locker zu sein, wie es nur ging und so viele Infos wie möglich zu bekommen. Nach einigen organisatorischen Hindernissen ging es los. Runde für Runde, blablablabla, reden, reden, reden, Visitenkarten einstecken, lächeln, Foto machen, weiter. RING RING RING! Der Kerl mit seiner Signalglocke hatte bestimmt am Abend noch das Klingeln in den Ohren. Am Ende hatte man viele Interessante Angebote und natürlich große Hoffnung. Ob sich wirklich jemand an dich erinnert, weiß man nicht. Aber die Bewerbungen gehen raus! Der Krieg kann beginnen ;-).

Das Speed Recruiting beim ADC war eine sehr interessante Erfahrung. Zum einen, da man sich immer schneller vorstellen und somit seine Talente und Interessen sehr kurz zusammen fassen musste. Das führte dazu, dass man sich selber mehr und mehr klar machte, was man eigentlich erreichen möchte und was insgesamt am Besten bei der Agentur ankommt. Es war schön, mal so viele verschiedene Reaktionen und Feedbacks von der professionellen Seite zu bekommen und seine Arbeiten in einem anderen Licht betrachten zu können. Zudem war es nur von Vorteil, sich den jeweiligen Ageturen mal vorzustellen und Kontakte zu knüpfen. Man konnte sich sehr schnell ein Bild machen, wo man sich wohlfühlen könnte oder wo man wahrscheinlich nicht besonders glücklich sein würde. Insgesamt war das Speed Recruiting eine sehr wertvolle Erfahrung, vor allem für die persönliche Orientierung.


D AV I D MO U SLY

B R I TTA KR A I NER

M ICHA EL M ATTHI A S S

D AN I E L H ASC H MAN N


ADC Messestand I N . d‘ l e r B e r i c h t e n

CA R

O:

Vom 16. bis 18.05.2013 fand das ADC Festival unter dem Motto “Republik Neuland” statt. Zum ersten Mal in Hamburg und nicht wie in den Jahren zuvor in Frankfurt, was für mich keinen großen Unterschied machte, da ich dieses Jahr sowieso zum ersten Mal beim Festival war. Das Oberhafenquartier, ein still gelegter Frachtbahnhof, bot mit seiner offenen Architektur ein sehr ungewöhnliches Festivalgelände. Leider litt darunter die Qualität der Präsentation der eingereichten Arbeiten. Dem Stil des Gebäude folgend, wurden sie zu einem großen Teil in Paletten gesteckt und hintereinander gestaffelt präsentiert, was das Anschauen sehr mühsam machte und die sorgfältig auf Pappe aufgezogenen Arbeiten insbesondere am letzten Festivaltag wie Grabbeltischwaren aussehen ließ. Die klassische Präsentation auf Charts gab es zum Glück auch. Die angekündigte “Power of Digital Ideas” ist wohl vor allem beim Kongress am ersten Festivaltag Thema gewesen, auf dem unter anderem Facebook-Kreativchef Marc D’Arcy, Nike-Fuelband-Erfinder Bob Greenberg und Steve Yacob, Leiter des Google Creative Lab, Vorträge hielten. Das taten sie allerdings nur für eine sehr solvente elitäre Minderheit und für ein paar glückliche Festivalhelfer. Ansonsten war das Festival nicht außergewöhnlich “digital”, was bei der Masse an sehr guten und inspirierenden Ideen aber nicht negativ auffiel.

BA

STI:

Insgesamt war das Festival auf jeden Fall einen Besuch wert.

Die Tage an dem Institute of Design Messestand sind eine sehr schöne Erfahrung. Es ist eine tolle Sache, anderen Leuten von seinen Erfahrungen des bisherigen Studiums zu erzählen und diese von dem IN.D zu überzeugen.


... und

N achwuchskongress


ADC GEWINNER 9 x G o l d, 5 x S i l b e r , 3 x B r o n z e, 1 0 x A u s z e i c h n u n g Das Art Directors Club Festival ist unter Deutschlands Kreativen immer der Höhepunkt des Jahres. Denn hier werden die besten, buntesten und kreativsten Arbeiten aus etlichen Bereichen des Designs und der Kommunikation ausgezeichnet. Außerdem kommen auch Top Speaker, Geschäftsführer, Medienverantwortliche und Kreative aus der ganzen Welt und aus ganz Deutschland zusammen. Das IN.D ist natürlich immer dabei mit seinen Einsendungen, seinem Nachwuchs und ganz bestimmt auch mit seinen Top-Ehemaligen, die in allen Sektoren der Veranstaltung sichtbar auftreten. Dieses Jahr halfen einige unserer Studenten in der Jury mit. Sie reichten die besten der besten Arbeiten an die hochkarätigen Jury- Mitglieder und weilten dabei in vielen der ansässigen Hamburger Kultagenturen z.B bei Philipp & Keuntje oder KolleRebbe. „Natürlich bekamen sie auch mit, was gut war und warum es geschätzt wurde. Selbstverständlich ist es sehr hilfreich die Juryarbeit zu beobachten und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Daher waren wir auch sofort mit Begeisterung und unseren Anmeldungen dabei“, schwärmt Ulrike Krämer (Leiterin des IN.D). Vom 17. – 19. Mai waren wir natürlich mit unserer Messe-Präsenz auf dem ADC Nachwuchkongress. Austausch, Kommunikation und interessante internationale Vorträge waren ein wichtiger Grund dabei zu sein. „Die hohen Preise für die Messestände waren allerdings übertrieben. Überhaupt könnte es für Nachwuchstalente und ihre Schmieden einfacher und günstiger sein, hier mitzuwirken“. IN.D Dozenten waren ebenfalls maßgeblich dabei. IN.D Hamburg Dozent und ADC Mitglied Michael Matthiass hielt einen wunderbaren Vortrag über Storytellung und Yenz Schmid (IN.D Berlin) führte die Moderation im Fachbereich Digital/MultiMedia.


die wichtigsten Preise unserer Studenten und Ehemaligen IN.D‘ler aus Hamburg:

Nachwuchsarbeiten: Chris Baur

The howling football Preis: Silber (Promotion) Semesterarbeiten (Gestaltung, Konzept)

Sebastian Naujoks , Arne Sehm Praxisarbeiten Agentur: Kolle Rebbe Projekt:Promotion Otto „Wash & Fly“ (Gestaltung, Konzept, Text) Preis: Auszeichnung

Ehemalige & Absolventen des IN.D Hamburg: Martin Narr

Agentur: Leagas Delaney Hamburg Projekt: ”TunaTunes” followfish Film Preis: Gold

Weitere Preise

Auszeichnung für Internetfilm Auszeichnung für Film für Unternehmensdarstellung Auszeichnung für Film für Verkaufsförderung followfish – Dosenthunfisch “TunaTunes”

Christoph Klasen

Agentur: Serviceplan Hamburg Projekt: NGO „The Daily Abuse“ Preis: Gold (Innovative Nutzung von Print) Auszeichnung: Dialogmarketing - Dialog Alternative Silber (Promotion - Mittel) Auszeichnung: Media Silber (Design/Grafische Einzelarbeit)

Britta Kraina

Agentur: gürtlerbachmann GmbH Projekt: CLOSED „Schlabberzungen-Schuhlöffel-Tiere“ Preis: Silber (Design - Packaging)

David Mously

Agentur: BBDO Proximity Berlin Projekt: Mercedes-Benz (Collision Prevention Assist „Lebensbaum“) Preis: Gold (Print/Einzelmotiv) Projekt: 1 smart fortwo „Du+1“ Preis: Gold (Print/Kampagne) Projekt: smart fortwo „Gelände“ Preis: Gold (Film/TV/Kino Einzelspot) Gold (Film für Verkaufsförderung) Projekt: smart fortwo „facelift“ Preis: Bronze (Film für Verkaufsförderung) Projekt: Bund für Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Berlin „Tree Preis: Bronze (out-of-home ambient) Auszeichnung: Innovative Nutzung von Audio Auszeichnung:Dialogmarketing - Dialog Alternative Auszeichnung:PR Auszeichnung: Kommunikation im Raum - Themenbezogene Installation/Exponat Silber (Event/Charity Event)

Daniel Haschmann

Agentur BBDO Proximity Berlin Projekt: 1 smart fortwo „Du+1“ Preis: Gold (Print/Kampagne) Projekt: smart fortwo „Gelände“ Preis: Gold (Film/TV/kino Einzelspot) Gold (Film für Verkaufsförderung) Projekt: smart fortwo „facelift“ Preis: Bronze (Film für Verkaufsförderung)


8.

DIE klappe PR Filmfest


PR Filmfest

DIE klappe

5 !!!!! studentische Film Teams vom IN.D Hamburg landeten auf der Shortlist des diesjährigen PR Filmfestes. Vier IN.D Filmeinreichungen erhalten je 600€, da sie alle auf der Shortlist landeten. So wurde das diesjährig ausgeschriebene Preisgeld unter allen Nachwuchsfilmern (10 Filme) verteilt. Immerhin waren auch Agentur Junioren aus anderen Bundesländern dabei. Sogar eine Uni aus Wien! Keiner wurde besonders hervorgehoben, sprich es wurden keine gesonderten Klappen verteilt. Gratulation an unsere IN.D Studenten und DANKE an die Allianz Deutschland. Das Geld können wir immer gut gebrauchen und gelernt haben wir auch alle was!

PR NACHWUCHS FÖRDERPREIS 2013 ....FAHRRAD - WER BREMST GEWINNT! W i r g r at u l i e r e n : Lina Schleusner, Wiebke Witthöft, Miranti Amri, Svea Drechsler, David Fischer, Patricia Zimmermann PR FILM SHORTLIST STUDENTENFILM W i r g r at u l i e r e n : Dorina Skibb Nina Austermeier (DIE RIESIN) Dieser Film hatte vor kurzem bereits beim International Spotlightfestival gewonnen und wird bereits von Verbänden wie der Diakonie zur Alkoholprävention in Kinos und Schulen etc. eingesetzt. Ist doch toll, wenn unsere Filme bereits eingesetzt und vom Publikum geachtet werden.

r:

Hier der link zum Film: http://www.dieklappe.de/preistraeger/preistraeger-pr-filme-2013/

inne w e G ist l t r o rg Sh u b m Ha D . N I r die e i h Und


Auf dem Traumschiff MS EUROPA 1


9.


Dutt un Datt...


D o s a n d D o n‘ t s

De r e rs te e in dru ck Dein persönlicher Erfolg hängt sehr davon ab, wie Dein Gegenüber dich wahrnimmt. 25 Sekunden entscheiden im Durchschnitt, ob Dir Wohlwollen entgegengebracht wird oder ob Du gegen eine Mauer aus negativen Vorurteilen antrittst. Deine optische Erscheinung spielt dabei eine ganz wesentliche Rolle und damit auch Deine Körpersprache. Dazu gehört Deine Körperhaltung, Dein Gang sowie Deine Gestik und Mimik ..!


...

knigge was here Kl e ide rordn u n g

Dos Informiere Dich im Vorfeld über die Agentur, bei der Du Dich vorstellen willst. Sprich mit Bekannten, die vielleicht dort arbeiten, oder schonmal mit der Agentur in Kontakt gestanden haben. Sie können Dir am besten sagen, welcher Kleidungsstil vielleicht angebracht sein könnte ...

B e de c kt h a lte n

D o n‘ t s Zu viel Freizügigkeit kann schnell missverstanden werden, doch auch zugeknöpft kommt meist nicht so gut an. Entscheidend ist sicherlich der Hintergrund der Agentur. Etwas konservative sehen gerne Blazer und Bluse, sehr junge Agenturen sehen es da manchmal auch schon lockerer ...

Mehr Antworten findest du unter: http://www.knigge-rat.de http://www.berufsstrategie.de/bewerbung-karriere-soft-skills/knigge-kleidung.php


Marius Sperlich mit seiner tollen Idee!


...

Nacht der wissens Hochschulwettbewerb im Unterricht bei David friedemann

dozent am in.d hamburg

Super! 2. Platz beim Plakatwettbewerb für die Nacht des Wissens zwischen Hochschulen und Akademien in Norddeutschland. Die Aufgabe war ein passendes Design für die Hamburger Nacht des Wissens zu entwerfen.

Marius: „Ich hab mir ehrlich gesagt wenig dabei gedacht :-). Ich wollte die Eule als Typischen Akademiker darstellen, welche zusätzlich die Skyline Hamburgs auf dem Hut trägt. Im Himmel stützen Sternenbilder in Form von wissenschaftlichen Elementen das Thema. Damit das Plakat hervorsticht, sitzt die Eule auf dem roten Balken und ist somit die Schnittstelle.


10.

Impressum

Text und Gestaltung Sandra Schimanski Gina-Tara Tolentino Christin Winter Bente Barth Redaktionsleitung und Texte

Ulrike Kr채mer


1. Semester

5. Semester

SIMON GUDER 0176-99815239 simonguder@gmx.de ANAHITA GHANIZADEH 0173-1871695

Ă–YKU ULUSOY 0176-41390077 ulusoy1988@hotmail.de VIKTORIA HEISIG 0174-4667760

anahita.ghani@googlemail.com

viktoria.heisig@web.de

2. Semester

6. Semester

MARCEL BENNESCH 0157-83920748 marcel.bennesch@web.de EICKE ARVED ZINKE 0171-7844261

SVEA DRECHSLER 0151-15527341 svea.dr@gmail.com JULIA ZINGELMANN 0174-4997019

eickezinke@aol.de

juliazingelmann@gmail.com

3. Semester

7. Semester

JOHANNES GULDNER 0160-1540942 johannes.guldner@googlemail.com MAXIMILIAN WILKE 0160-90326579 max.wilke@gmx.de

MIRIAM BUNDEL 0172-1318453 miriam.bundel2@googlemail.com ALEXANDER GELWER 0176-24329760 alex-gelwer@gmx.de

4.Semester

Studentensprecher

BENTE BARTH 0152-06403381 bentebarth@hotmail.com CHRISTIN WINTER 0172-6010508 christin-.-winter@hotmail.de

SAHEL BAKHT 0151-22229295 sahel.bakht@hotmail.de JOHANNES GULDNER 0160-1540942 johannes.guldner@googlemail.com



Newsflash in.d 2/2013