Issuu on Google+

im Theatercafé Graz, Mandellstraße 11

Licht-Einfall oder Kleinkunst

Kleinkunst-Journal Nr. 4

November 2013 – Jänner 2014


www.hinwider.com

Wertes Publikum … Wieder neigt sich ein intensives Veranstaltungsjahr seinem unweigerlichen Ende entgegen. Dabei waren sicher Stern-, aber auch Schnupperstunden der hohen Kleinkunst darunter, die Ihnen, den Protagonisten und auch uns viel und große Freude bereitet haben. Ehe wir aber das Jahr verabschieden, haben wir für Sie, werte Kleinkunst-Liebhaberinnen und -Liebhaber, noch etliche Zuckerl parat. Sie werden sich diese auf der Zunge (wohl eher der Seele) zergehen lassen. Da wären etwa die wunderbaren Rounder Girls mit „Women“, Werner Brix, der „40plus“ sein Programm titelt, Elke Winkens, die, man glaubt es nicht, gesteht, „Alles gelogen“ zu haben, Nadja Maleh hat wieder einmal den „Jackpot“ gezogen, Vogel-Hüter Bernhard Wagner sucht auf der Bühne „Schwammerl“, BlöZinger sind „ERiCH“, Der Kosch Martin ist noch immer auf und bei und im „Urlaub, Freibier & Privatkonkurs“, Joesi Prokopetz graut vor der „Schöpfung – einer Beschwerde“, Christoph & Lollo haben ein „Tschuldigung“ parat, Der Schienentröster ist nun „BeziehungsWAISE“, Stefan Haider schüttelt das …, „Jenseitig von Eden“ sind Bruck & Breit, Irene S. feiert fröhliche Urständ’ „Unter Männern“, Thomas Maurer hat ein „Neues Programm“, mit „Sex, Drugs & Klei’n’Kunst“ will Paul Pizzera auf der Bühne feiern, auf der „Supererde“ will Martin Puntigam pflanzen, „Naturtrüb“ geht’s mit Andrea Händler weiter und heute spielt Hosea Ratschiller „Heute: Hosea Ratschiller“. Nun, liebes Publikum, das ist doch ein wohlfeiles Angebot – Sie sollten es nutzen! Herzlichst Ihr Hin & Wider-Team

LATE NIGHT JAM @ Theatercafé Jeden Donnerstag ab 23 Uhr im legendären Theatercafé gibtʼs – in Kooperation mit dem „Institut 8 – Jazz“ der Kunstuniversität Graz – die Gelegenheit, die Jazzelite des Landes live zu erleben. Bring your instruments! Ermäßigte Eintrittskarten gibt es für Schüler, Studenten, Lehrlinge, Zivil- und Präsenzdiener (bis zum vollendeten 30. Lebensjahr) bei Vorweis eines gültigen Ausweises. Club-Ö1-Mitglieder und Inhaber der AK-Card erhalten 2 Euro Ermäßigung auf den Vollpreis.


The Rounder Girls

Nach „Men“ wenden sich die Rounder Girls jetzt den Frauen zu. Mit Humor beantworten die Power-Frauen die Frage, ob nicht die weibliche Spezies die Heldinnen dieses Planeten sind. Mit entwaffnender Ehrlichkeit verpacken die drei Soul-Sterne ihre Beziehungserfahrungen in ihre mitreißenden Songs. Ob Welthit oder Eigenkomposition, die drei stimmgewaltigen SoulLadies rücken die Frauen endlich ins rechte Licht. Ein Geschlechterkampf der etwas anderen Art! „Die Rounder Girls sind keine Mädchen mehr – sondern Frauen, die ihren Mann stehen – und sich und die Männerwelt dabei nicht ganz ernst nehmen.“ Perfekte Unterhaltung für beide Geschlechter ist garantiert! www.roundergirls.at

1. u. 2. November 2013 • 20 Uhr

Women

Werner Brix Was unterscheidet uns Uhus von den Bivies? Also uns Männer „Unter Hundert“ von den jungen Rotzlöffeln „Bis Vierzig“? Alles! Wir sind reif geworden! Das ist die Erreichung eines Zustandes. Das ist ein chemischer Prozess! Da macht es „klick!“ und alles ist anders und im Gegensatz zur Physik unumkehrbar! Und das wissen wir auch, aber wir glauben es nicht und versuchen krampfhaft in der Pubertät zu verharren, was uns lediglich mit unserem Wortwitz gelingt, nicht allerdings mit unserer Haardichte und dem Body Mass Index. Hinterlistig drücken wir uns um die Steuern, indem wir Mountain Bikes, Street Bikes, Pulsmesser, Ein-ArmHanteln, Solarium oder überhaupt gleich das ganze Fitnesscenter in der Buchhaltung unseres Ein-MannUnternehmens als Ausgaben abschreiben …

www.brix.at

5. u. 6. November 2013 • 20 Uhr

40plus


Elke Winkens 7. – 9. November 2013 • 20 Uhr

Alles gelogen! Nach 20 Jahren im Showbusiness weiß Elke Winkens: Alles gelogen. Der gefährliche Stunt: Gelogen! Das Alter: Gelogen! Die Interviews: Gelogen! Die heile Familie: Gelogen! Das faltenfreie Foto: Gelogen! Elke Winkens wirft mit Ihnen einen Blick hinter die Kulissen des Showgeschäfts und gewährt Einblick in persönliche Erlebnisse. Sie singt, tanzt an der Stange, erzählt Anekdoten und Geschichten aus ihrem Leben: Wieso eine Frau um die 40 in unserer Gesellschaft nicht alleine leben darf. Wie sie über ihre Verhältnisse lebt und trotzdem noch unter ihrem Niveau. Und warum der Spitzname ihrer Kindheit hier in Österreich zum Problem wurde. Dazwischen geht es auch nachdenklich, ehrlich und ungeschönt um gescheiterte Beziehungen, Lebensenttäuschungen und Ungerechtigkeiten. Elke Winkens erzählt die ganze Wahrheit! Oder ist doch nur alles gelogen? www.elkewinkens.at

Nadja Maleh 12. u. 13. November 2013 • 20 Uhr

Jackpot Was sind die Spielregeln fürs Leben und wo kann ich sie downloaden?! Das Glück klopft im Leben jedes Menschen einmal an die Tür. Nur blöd, wenn man grad nicht zu Hause ist, weil man im Casino sitzt! Kennen Sie irgendjemanden persönlich, der einen Jackpot geknackt hat? Haben Sie schon mal Ihre Geburtstagszahlen auf einem Lottoschein angekreuzt? Wenn ja, dann müssen Sie jetzt stark sein, denn die Wahrheit ist: Es ist völlig wurscht, welche Zahlenkombination Sie tippen – alle sind gleich unwahrscheinlich! Ok – Älterwerden ist nichts für Feiglinge, aber ist das wirklich so was Besonderes: 6 mit 45? Helfen Essigpatscherl tatsächlich gegen Lottofieber oder hätten Sie lieber einen einarmigen Banditen in ihrem Freundeskreis? Der alte Schopenhauer hatʼs schon gewusst: Das Schicksal mischt die Karten, wir spielen. In diesem Fall spielt Nadja Maleh für Sie. www.nadjamaleh.com


Bernhard Wagner 14. – 16. November 2013 • 20 Uhr • Premiere

Schwammerl Oma und Opa, Gott und der Teufel, Stadt und Land, Bruder und Bruder. Bernhard Wagner ist ein Kabarettistensetzling aus Oberösterreich und Gewinner des Grazer Kleinkunstvogels 2013 (Jury- und Publikumspreis). Seinen Großvater interessiert das herzlich wenig, denn er ist ein Schwammerl. Richtig gelesen: Ein kapitaler Pilz auf dem Weg zur Weltherrschaft. Aber das macht nichts, denn das war Jesus ja auch. Inszeniert unter Einfluss der Ergebnisse einer Google Suche zu „Josef Hader + Diplomarbeit“ In weiteren Rollen: Fleischfressende Rehe, feministische Kannibalen, Wunderheiler und skandalöse Umtriebe eines polnischen Wunderheilers mit einer Hakenhand. Lustiger als Fußpilz.

BlöZinger 19. u. 20. November 2013 • 20 Uhr

ERiCH

Freunde sind Gottes Entschuldigung für die Familie … wir haben viele Freunde. Eine einfache Aufgabe, ein einfacher letzter Wunsch. Ein kurzer Ausflug in das größte soziale Geheimnis unserer Gesellschaft … in eine Familie. Man kann sich für sie schämen, sie verleugnen, vor ihr davonlaufen, aber sie wird einen immer wieder einholen. Wir sind nicht irgendeine Familie … wir sind die Familie von ERiCH. www.bloezinger.at


Martin Kosch

Joesi Prokopetz Die Schöpfung – eine Beschwerde Da stellt sich doch tatsächlich einer auf die Bühne und sagt uns, dass die Natur unser Feind, ja dass der Wunsch nach „Natur pur“ lebensbedrohlich ist, dass es überwiegend hässliche Tiere gibt, wie zum Beispiel den Schlitzrüssler und der Pelikan aus der Nähe gar so hässlich ist, dass er einem schon wieder leid tut und es unklar bleibt, wie sie aus diesen Vögeln die Füllfedern machen, dass einer wie Gott in der Privatwirtschaft längst entlassen worden wäre, der Mensch gut ein Drittel des Erbgutes mit der Kartoffel gemein hat, dennoch Mensch aber gerade deswegen ein Viech geblieben ist. Er weiß aber auch, dass sich nur der vernünftige Mensch der Natur anpasst und der unvernünftige die Natur an den Menschen anpassen möchte. Und er weiß auch, dass in Zeiten der Sparpakete leider nur mehr billige Witze über unsere Politiker möglich sind. www.prokopetz.at

22. u. 23. Nov. 2013 • 20 Uhr • Graz- Premiere

Auf die Reihenfolge kommt es an: Schon eines davon durchlebt? Willi Blattler alle drei und das an einem Tag. Um sich von diesem Schock zu erholen, geht es auf Urlaub in den All-inclusive Club „Tragic Life“. Dort muss sich Willi den wichtigsten Fragen der Menschheit stellen: Wie schaffe ich es, vor den deutschen Freunden [:piefkes] eine Liege zu ergattern? Wieso haben die schiachsten Männer die schönsten Frauen und warum klappt das bei mir nicht? Wann wird aus einem Damenspitzerl ein Herrenrausch? Martin Kosch wirft in seinem neuen Programm mit Wuchteln um sich wie ein Lobbyist mit Steuergeld. In Zeiten ständig steigender Personalkosten schlüpft er wieder selbst in unzählige Rollen – welche werden es diesmal sein? Angeblich haben sich die 3 Jungs von der Agip Tankstelle schon angekündigt. www.martinkosch.com

21. Nov. u. 5. Dez. 2013 • 20 Uhr

Urlaub, Freibier & Privatkonkurs


Christoph & Lollo

26. u. 27. November 2013 • 20 Uhr

Tschuldigung

Christoph & Lollo veröffentlichen eine neue CD namens „Tschuldigung.“ und machen auch im gleichnamigen BühnenProgramm wieder das, was sie am besten können: Sie singen Lieder über Themen. Früher sangen Christoph & Lollo ja nur über Skispringer. Aber nach zehn Jahren wurde ihnen das zu langweilig und die beiden Liedermacher aus Wien wandten sich anderen Themen zu. Vorwiegend solchen, zu denen es noch keine Lieder gab. Seitdem sind Christoph & Lollo nicht mehr die mit den Schispringerliedern, sondern die, die über Themen singen, über die sonst niemand singt. Im Programm „Tschuldigung“ wird dieser Plan konsequent weiter verfolgt. Das bedeutet neue Lieder über brennende Themen: ein forsches Wienerlied über einen Herrn namens Karl-Heinz (bekannt aus dem YouTube-Video), ein Protestlied zum Thema öffentlicher Raum, eine schmissige Verhöhnung dummer Internetforenposter, ein bedrückendes Schlaflied über bürgerliche Bequemlichkeit. Und noch so einiges. Ein böses kleines Spottlied zum Thema Angst vor dem Islam gibt´s auch. Am Ende heißt`s dann verschmitzt „Tschuldigung.“ Wer´s glaubt. www.christophundlollo.com

Elisabethstraße 30 – 8010 Graz


Der Schienentröster BeziehungsWAISE Beziehung (Subst., fem.): Verbindung, Kontakt zwischen Einzelnen; innerer Zusammenhang, wechselseitiges Verhältnis Waise (Subst., fem.): Sehr einsam bzw. der Superlativ von total allein

Daniel Lenz, zeigt in bester Schienentröster-Manier die unterschiedlichsten Beziehungen, die man sich nicht vorstellen kann. Aber keine Angst. Hier wird nicht schon wieder zum -zigsten Mal ein Pärchen-, Sexund Windelkabarett aus dem Boden gestampft. Hier geht es um die einzig wahren Beziehungen, wie z. B. zu Facebook, zur Lieblingsfernsehserie, zu Stubenfliegen, zu Kinderbüchern, zum Songcontest, zu Satanisten, zu Rocky Balboa, u. v. m. Die gespielten Charaktere sind frei erfunden und stehen in keiner Beziehung zu lebenden Personen...hoffentlich. www.schienentroester.com

28. – 30. November 2013 • 20 Uhr • Graz-Premiere

Man kann nicht „keine“ Beziehung haben! Jeder ist in stetiger Beziehung zu Jemandem oder Irgendwas, auch wenn man Single, Mönch oder im Baumarkt ist.


NOVEMBER 2013 € 20,–/15,–

Fr.

1.

Rounder Girls Women

Sa.

2.

Rounder Girls

So.

3.

Mo.

4.

Di.

5.

Werner Brix 40plus – über Männer in den besten Jahren

Mi.

6.

Werner Brix

Do.

7.

Elke Winkens Alles gelogen!

Fr.

8.

Elke Winkens

Sa.

9.

Elke Winkens / Mike Supancic im Orpheum

€ 18,–/14,–

€ 18,–/14,–

So. 10. Mo. 11. € 16,–/13,–

Di. 12.

Nadja Maleh Jackpot

Mi. 13.

Nadja Maleh

Do. 14.

Bernhard Wagner Schwammerl

Fr.

15.

Bernhard Wagner

Sa. 16.

Bernhard Wagner

€ 14,–/12,–

So. 17. Mo. 18. € 16,–/13,–

Di. 19.

BlöZinger ERiCH

Mi. 20.

BlöZinger

Do. 21.

Martin Kosch Urlaub, Freibier & Privatkonkurs

€ 16,–/13,–

Fr.

Joesi Prokopetz Die Schöpfung – eine Beschwerde

€ 18,–/14,–

22.

Sa. 23.

Joesi Prokopetz

So. 24. Mo. 25. Di. 26.

Christoph & Lollo Tschuldigung

Mi. 27.

Christoph & Lollo

Do. 28.

Der Schienentröster BeziehungsWAISE

Fr.

29.

Der Schienentröster

Sa. 30.

Der Schienentröster

€ 16,–/13,–

€ 16,–/13,–

Alle Vorstellungen sind rauchfrei!


DEZ. 2013

Stefan Haider Shake it, baby!

€ 16,–/13,–

Stefan Haider

So.

1.

Mo.

2.

Di.

3.

Mi.

4.

Martin Kosch Urlaub, Freibier & Privatkonkurs

€ 16,–/13,–

Do.

5.

Ursula Bruck & Eik Breit Jenseitig von Eden

€ 16,–/13,–

Fr.

6.

Sa.

7.

So.

8.

Mo.

9.

Di.

10.

Irene S.

Mi.

11.

Irene S.

Do.

12.

Irene S.

Fr.

13.

Irene S.

Sa.

14.

So.

15.

Mo.

16.

Di.

17.

Thomas Maurer

Mi.

18.

Thomas Maurer

Do.

19.

Thomas Maurer

Fr.

20.

Thomas Maurer

Sa.

21.

So.

22.

Mo.

23.

Di.

24.

Mi.

25.

Do.

26.

Fr.

27.

Sa.

28.

So.

29.

Mo.

30.

Di.

31.

Ursula Bruck & Eik Breit

Irene S. Unter Männern

Thomas Maurer Neues Programm

€ 18,–/14,–

€ 18,–/14,–

und ein gutes neues Jahr wünschen Ihnen Theatercafé und Hin & Wider.

Alle Vorstellungen sind rauchfrei!


JÄNNER 2014

Mi.

1.

Do.

2.

Fr.

3.

Sa.

4.

So.

5.

Mo.

6.

Di.

7.

Paul Pizzera Sex, Drugs & KleiʼnʼKunst

Mi.

8.

Paul Pizzera

Do.

9.

Paul Pizzera

10.

Paul Pizzera

Sa. 11.

Paul Pizzera

Fr.

€ 16,–/13,–

So. 12. Mo. 13. Di. 14.

Martin Puntigam Supererde

Mi. 15.

Martin Puntigam

Do. 16.

Martin Puntigam

Fr.

17.

Martin Puntigam

Sa. 18.

Martin Puntigam

€ 18,–/14,–

So. 19. Mo. 20. Di. 21.

Martin Puntigam

Mi. 22.

Martin Puntigam

Do. 23.

Martin Puntigam

Fr.

24.

Martin Puntigam

Sa. 25.

Martin Puntigam

So. 26. Mo. 27. Di. 28.

Andrea Händler Naturtrüb

Mi. 29.

Andrea Händler

Do. 30.

Andrea Händler

Fr

Hosea Ratschiller Heute: Hosea Ratschiller / bis 1. 2.

31.

M

€ 18,–/14,–

€ 16,–/13,–

Alle Vorstellungen sind rauchfrei!


Stefan Haider Ungeschüttelt geht niemand durchs Leben! Gerade war alles noch so schön geordnet und dann schüttelt dich die Welt einmal ordentlich durch und es heißt wieder: Zurück an den Start, nächster Versuch. Auch wenn du eine künstliche Hüfte hast: Shake it, baby! Auch wenn du nicht mehr weißt, wo oben und unten ist, dein Magen Loopings schlägt und du alles nur noch verschwommen siehst: Shake it, baby! In Stefan Haiders sechstem Soloprogramm geht es wie immer um die Liebe, den Sinn und das Glück. Als Religionslehrer kennt er sich in diesen Fragen aus. Das Leben verlangt von uns, dass wir tanzen, auch wenn wir zwei linke Füße haben. Shake it, baby!

3. u. 4. Dezember 2013 • 20 Uhr

Shake it, baby!

www.stefanhaider.com

Ursula Bruck & Eik Breit

… mitten in den 1980ern! In ihrem Programm begeben sich Ursula Bruck und Eik Breit, das extraordinäre Grazer Musikkabarett-Duo, auf eine Zeitreise in das schier unerschöpfliche und wahnwitzige SongUniversum der Achtziger. Wie Adam und Eva beißen sie dabei in den sauren Apfel und machen sich auf die Suche nach dem verlorenen Paradies, das von Adam, dem Dolm, so jämmerlich verbockt worden ist. Wo werden sie es finden? Sie wühlen in unaufgeräumten Beziehungskisten, ergründen tiefgründig menschliche Abgründe, greifen heiße Eisen auf und richten kalte Schauer an ... www.extrabreit.at

6. u. 7. Dezember 2013 • 20 Uhr

Jenseitig von Eden


Irene S. Unter Männern Iʼm back! (Ich bin Rücken) Im Auftrag der Frau unterwegs ist die stimmgewaltige Irene S. heuer exklusiv im turbulenten Alleinflug. Vom Rückenwind der wörldberühmten „Backline“ der Blauen Engel getragen, wird gesungen und gespielt was die Bandbreite hergibt.

10. – 14. Dezember 2013 • 20 Uhr • Premiere

The Band: Reini „Bandschleifer“ Kogler Christoph „Ex Hus-band“ Wundrak Berndt „Bandscheibe“ Luef Gerhard „Hairband“ Steinrück

(würgt und wringt) (hupt und bläst) (klappert und klopft) (zupft und streicht)

Irene S. das Stimmband, begleitet sie durch einen Abend zwischen Höhenflug und Absturz!


Thomas Maurer

Vor rund 7.500 Jahren begann in unseren Breiten der Ackerbau. An die Stelle der alten Jäger- und Sammlergemeinschaften trat eine Kultur der Spezialisierung: Bauern und Schmiede, Händler und Jäger, Heiler und Kabarettisten traten ins Licht der Geschichte. Schon damals wurden die Kabarettisten von ihren Public-Relations-Schamanen Monate vor der Premiere damit sekkiert, für die Presseaussendung den Titel des neuen Programms bekannt zu geben. Legionen von Kabarettisten haben daher im Lauf der Jahrtausende enerviert angekündigt, das neue Programm werde einfach „Neues Programm“ heißen und fertig. Getraut hat sich das bis jetzt noch keiner. Regie: Petra Dobetsberger www.thomasmaurer.at

17. – 21. Dezember 2013 • 20 Uhr • Graz-Premiere

Neues Programm


Paul Pizzera Sex, Drugs & KleiʼnʼKunst Paul Pizzera, der Senkrechtstarter der österreichischen Kabarettszene, holt mit „Sex, Drugs & KleiʼnʼKunst“ sein zweites Eisen aus dem Feuer!

7. – 11. Jänner 2014 • 20 Uhr • Premiere

Seine Liebe ist die Bühne, seine Droge die

Musik, die Kleinkunst sein Leben. „Der neue Steirerstern am Kabaretthimmel“ (Kleine Zeitung) macht das, was er am besten kann: Stadionrock! Und wie? Vom Feinsten!!! Sex, Drugs & KleiʼnʼKunst ist ein stagedive (ugs.: Bauchfleck) in das Leben eines Jungen, der nie erwachsen werden will. Traumhaft einfach und einfach verträumt stolpert Paul durch die nie enden wollenden Hürden des täglichen Lebens. Sei es die Kinderarbeit im Jungscharlager oder als Unschuld vom Land in der Stadt die große Liebe zu finden. Kein first-worldproblem ist ihm zu klein, um nicht daran zu scheitern. Bewaffnet mit E-Gitarre, spitzer Feder und einer Überdosis Selbstironie ist er bereit sich und sein Leben zu entwaffnen. Alles aus Liebe und für den RockʼnʼRoll lautet die Devise. Und wie immer gilt: Alles zu geben, bis der Vorhang fällt! www.paulpizzera.at


Martin Puntigam

Wir haben die Erde nur von unseren Kindern geborgt. Aber von mir aus können sie sie gerne wieder zurück haben. Diese Erde ist am Ende, eine Reparatur zahlt sich nicht mehr aus, die kann man getrost in den Bach legen. Aber: Über 800 Planeten, die um andere Sonnen kreisen, haben wir Menschen in unserer Galaxie schon entdeckt. Einer wird wohl für Leben passen, und aus dem machen wir eine Supererde! Ganz neu anfangen auf einer nagelneuen, jungfräulichen Erde, die man noch fair gestalten kann, ohne Kollektivschuld. Und wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Kann sein, dass man wieder Einheimische ausrotten muss, aber dafür gibt es ja ein Manual. Supererde! Endlich Gerechtigkeit. Endlich alles richtig machen können. Endlich glücklich sein, aber gleichzeitig auch reich und gesund. Supererde! Direkt vom Bauträger, nur wenige Lichtjahre entfernt, Erstbezug. Martin Puntigam, der Autobahnraser unter den deutschsprachigen Satirikern, der in den letzten Jahren auch als MC der Science Busters Furore gemacht hat, greift in seinem neuen Kabarett-Solo nach den Sternen. www.puntigam.at

14. – 18. u. 21. – 25. Jänner 2014 • 20 Uhr • Graz-Premiere

Supererde


Andrea Händler

31. Jän., 1. Feb. 2014 • 20 Uhr • Graz-Premiere

28. – 30. Jänner 2014 • 20 Uhr

Naturtrüb Oh Gott, wie langweilig! Die Händler verspießert. Das Kokain ihrer Lebensmitte heißt Backpulver; statt mit einem Lover liegt sie am Abend mit dem Lafer im Bett und studiert die Rezepte ihres Kochgurus. Denn seit die Händler auf Nikotinentzug ist, will sie das beste aller „Desperate Housewives“ sein. Zwar ist die neue Naturtrübheit für die Händler sehr gesund, aber ihre Umwelt kann sie damit ganz schön krank machen. Obwohl sie mit ihrem „Bärli“ eine sehr glückliche Beziehung führt. Es kommt auch immer wieder zu zärtlichen Höhepunkten – in Form der Frage „Schatzi, hast du deine Pulver eh nicht vergessen?“ Begleiten Sie die Händler auf Ihrer neuen „tour de force“ durch Gesundheitswahn, Existenzpanik, präseniler Bettflucht und grassierender Schrulligkeit! Buch: Angelika Hager & Andrea Händler Dramaturgie: Gabriel Castaneda, Regie: Eva Billisich www.andreahaendler.at

Hosea Ratschiller Heute: Hosea Ratschiller Gestern noch hat Hosea Ratschiller mit seinen preisgekrönten Witzen und satirischen Geschichten vom Hundekorb bis zum Audimax alles bespielt. International haben sich Frauen und Männer ohne Zögern für ihn ausgezogen. Denn es war lustig mit ihm. Morgen gibt es dann sein nächstes Programm. Aber heute hat Hosea Ratschiller Lust, seine bisherigen 15 Jahre als Komiker zu remixen. Und zwar in einer völlig neuen Rolle: als er selbst. Was erfolgsverwöhnte Figuren wie der schrullige FM4 Ombudsmann, der dämonische Flirttrainer Florian Finster oder das strunzdumme „Rich Kid“ Jessica Rufy dazu sagen, interessiert uns alle schon sehr. www.hosearatschiller.at


Mike Supancic Ich bin nicht allein Die ganze Welt ist erstens himmelblau, zweitens eine Bühne, drittens voller Narren und Mike Supancic ist der Clinic Clown. Legt eure feinste Zwangsjacke an, schnallt euch die Hände auf den Rücken und nehmt eine doppelte Dosis vom Üblichen: Hier kommt der multiple Mike aus der Zelle nebenan! Er hört Stimmen und tausend Melodien dirigieren ihn. Er sieht hell und tappt im Dunkeln. Er sind viele und doch nicht allein. Begleitet von seiner treuen Gefährtin, der Stromgitarre, von seinen „aberwitzigen Texten, rasanter Komik und seinem komödiantischen Talent“ (Jury-Begründung Salzburger Stier, 2013) wirft das neue Soloprogramm von Mike Supancic mehr Antworten auf, als es Fragen gibt. www.supancic.at

Paul Pizzera Sex, Drugs & KleiʼnʼKunst 1. Feber 2014, 20 Uhr

HIN & WIDER IM ORPH(UM

9. November 2013, 20 Uhr

Gery Seidl Bitte.Danke Gery Seidl begibt sich in seinem neuen Solo erneut auf die Suche nach dem ultimativ Menschlichen. Er erzählt Skurrilitäten aus dem Alltag in seiner gewohnten Manier, schlüpft in verschiedene Rollen, begleitet von schrägen Tönen. Gery Seidl schafft es, die großen Fragen der Menschheit auf einen kleinen, erträglichen und überaus komischen Nenner herunterzubrechen. Hin und her gerissen zwischen Luxusproblemen und der täglich lustvoll angekündigten Apokalypse, rudern wir durch unsere Welt und sagen freundlich: Bitte. Danke. www.geryseidl.at

4. – 6. Feb. 2014 • 20 Uhr • Graz-Premiere

Paul Pizzera, der Senkrechtstarter der österreichischen Kabarettszene, holt mit „Sex, Drugs & KleiʼnʼKunst“ sein zweites Eisen aus dem Feuer! Seine Liebe ist die Bühne, seine Droge die Musik, die Kleinkunst sein Leben. „Der neue Steirerstern am Kabaretthimmel“ (Kleine Zeitung) macht das, was er am besten kann: Stadionrock! Und wie? Vom Feinsten!!! Sex, Drugs & KleiʼnʼKunst ist ein stagedive (ugs.: Bauchfleck) in das Leben eines Jungen, der nie 0316 – 82 53 65 erwachsen werden will. Traumhaft Karten: Theatercafé Orpheum 0316 – 8008-9000 einfach und einfach verträumt Zentralkartenbüro 0316 – 83 02 55 stolpert Paul durch die nie enden Die Eintrittskarte 0316 – 83 39 48 Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen wollenden Hürden des täglichen Online: grazer@spielstaetten.at Lebens


P.b.b. GZ02Z032430M Erscheinungsort Graz Verlagspostamt 8010 Graz

Kartenreservierung: 0316 / 82 53 65 Bitte geben Sie nach dem Ansagetext deutlich Ihren Namen, das Datum und den Titel der Vorstellung, die gewünschte Kartenanzahl sowie eine Telefonnummer für einen eventuell nötigen Rückruf bekannt. Die Abholung der Karten muss bis spätestens 19.30 Uhr am Veranstaltungstag erfolgen. Sollten Sie verhindert sein, ersuchen wir um rechtzeitige Absage. An Veranstaltungstagen ist unsere

Abendkassa ab 19 Uhr geöffnet. Einlass ab 19.15 Uhr – freie Platzwahl – Beginn 20 Uhr Kartenvorverkauf: Abendkassa, Theatercafé und Zentralkartenbüro, Herrengasse 7, 8010 Graz, Die Eintrittskarte, Sonnenstraße 8, 8010 Graz

buero.hinwider@aon.at – unsere E-Mail-Adresse. Schreiben Sie uns Ihre Meinung. Besuchen Sie uns auch im Internet:

www.hinwider.com Hier finden Sie die Entstehungsgeschichte von Hin & Wider und anderes Wissenwertes. Theatercafé: Dienstag – Samstag ab 22 Uhr

Impressum: Kleinkunstjournal Hin & Wider; Herausgeber und Verleger: Verein zur Förderung der Kleinkunst, Schörgelgasse 16, 8010 Graz, Tel. 0316/842043, Fax 0316/842043-12. E-Mail: buero.hinwider@aon.at. Für den Inhalt verantwortlich: Manfred Koch. Bankverbindung: Die Steiermärkische, BLZ 20815, Kto. 2700-905645 Druck: Stmk. Landesdruckerei GmbH, Dreihackenasse 20, 8020 Graz.


Programmheft Theatercafe Graz