Page 1

Freitag, 02. April 2010

Ausgabe 1 - Jhg. 2 unentgeltliches PDF-Magazin powered by:

DAS UNABHÄNGIGE LANGSTRECKENSPORT FACHMAGAZIN

www.inside-racing.de

BOOM... VLN im Aufwind...

BMW mit guten Comeback! Aber der Sieger ist ein alter bekannter - Manthey-Porsche!

+++

FAK T

VLN

EN +

: 57.

++ N

ADA

EWS

+

C W ++ INFOS + estfa lenfa ++ hrt

Impressum: Herausgeber: Roland Schäfges (V.i.S.d.P.) Chefredaktion: Michael Bräutigam (CvD) & Daniel Geradtz Fotos: Oliver Wegen, Markus Plützer, Patrick Lieperz, Fabian Kirschgen, Jan Brucke Grafik: Aziza Chaghannou Erscheinungsweise: Donnerstags nach jedem VLN Rennen - Hinweis: Wir übernehmen keine Haftung für unverlangte, eingesendete Dokumente, Fotos usw. Der !R RAC!NGREPORT ist ein, von der VLN, dem Zürich 24h Rennen oder der Nürburgring GmbH unabhängiges und eigenständiges Motorsportmagazin. Alle Bezeichnungen (VLN, Zürich 24h-Rennen etc.) sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber und somit urheberrechtlich geschützt. Copyright für Fotos, Inhalt und Gestaltung sofern nicht anders ausdrücklich vermerkt, liegt bei der RTV-WORLD Media Group.

Kontakt: RTV-WORLD MediaGroup - Katzenberger Weg 114 - D-56727 Mayen - magazin@inside-racing.de


Nachrichten & Fakten...

NEWS + Nun mischt auch Mercedes auf dem lukrativen Markt für GT3-Sportwagen mit. Die frisch präsentierte Rennversion des SLS AMG kann ab Herbst 2010 bestellt werden und soll rechtzeitig zum Beginn der Rennsaison 2011 ausgeliefert werden. D + Zum 200. Geburtstag schickt Peugeot nur wenige Tage nach der Markteinführung sein neues Sport-Coupé RCZ in die "Grüne Hölle". Mit HDi-FAP-Technologie treten sie gegen die Konkurrenz in der Dieselklasse an. Die Rennversion verfügt über 200 PS und ist weitgehend seriennah. Ein Auto wird von einem französischen Team pilotiert, das andere Fahrzeug von einer deutschen Besatzung. Diese und die Rennversion des RCZ werden am 9. April während einer Pressekonferenz (13:30 Uhr) auf dem Messestand von Peugeot (Halle 3; Stand C02) auf der AMI in Leipzig präsentiert. + Erstmals sponsert die in Bielefeld ansässige Marke aus dem Unternehmen Dr. Kurt Wolff das SchirraTeam aus Griesheim. Das Team mit sieben Fahrern, darunter renommierte Rennprofis wie Harald Grohs, Markus Oestreich und Friedrich von Bohlen, nimmt an der VLN Langstrecken-Meisterschaft mit zehn Läufen sowie am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teil. Mit der Westfalenfahrt am 27. März beginnt die Saison. Das Team fährt mit drei neu aufgebauten Mini-Fahrzeugen. Neben den drei bekannten Fahrern gehören auch Junioren zur Mannschaft. + Uvex, der Spezialist für Fahrerund Sportzubehör ist neuer Seriensponsor der VLN. + Neuer Serienhauptsponsor ist „Premio“. Der Servicespezialist aus dem Goodyear / Dunlop Konzern wird auf allen Nummernblättern der VLN-Fahrzeuge vertreten sein.

!R RAC!NGREPORT 01/10

Raeder siegt auch im neuen Auto | Nürburgring (!NS!DE-RAC!NG) - Gerade einmal acht Wochen hatte das

Team Raeder Motorsport aus Büren Zeit, um ein komplett neues Rennauto aufzubauen. Nach dem Verkauf des erfolgreichen Audi A3, immerhin dem schnellsten frontgetriebenen Auto aller Zeiten auf der Nordschleife, war die Wahl schnell auf den Audi TTS gefallen. Wieder ein ZweiliterTurbo, wieder ein Auto mit Frontantrieb. Vor allem angesichts der kurzen Aufbauzeit trotzdem alles andere als ein Selbstläufer. Bei den Probe- und Einstellfahrten eine Woche vor dem Saisonstart tauchte der „Neue“ im Bürener Team noch völlig unverflügelt auf, beinahe hätte man das Auto nicht als Rennwagen erkannt. Umso auffälliger stand er dann am ersten Rennwochenende im Fahrerlager, nämlich mit den vom A3 gewohnten aerodynamischen Helferlein im XXL-Format. Im Zeittraining reichte es zum zweiten Startplatz in der Klasse, doch schon Startfahrer Jürgen Wohlfarth sammelte die ersten Führungskilometer mit dem neuen Auto. Nachdem auch Elmar Deegener und Schlussfahrer Christoph Breuer ihr Rennen problemlos fahren konnten, war der erste Klassensieg mit dem brandneuen Auto perfekt. Das selbstgesteckte Ziel von Raeder Motorsport sind konstante Zeiten unter neun Minuten im Rennen, nicht unmöglich angesichts einer schon beim ersten Einsatz erreichten Zeit von 9:05 Minuten! MB

Mathol Racing bringt alle vier Autos ins Ziel | Nürburgring (!NS!DE-RAC!NG) - Zwei Honda Civic, einen brandneuen

SEAT Leon Supercopa und den brandschnellen Honda S2000 GT hatte Mathol Racing beim ersten VLN-Lauf des Jahres im Einsatz. Während die Civics problemlos ihre Runden abspulten und auch beim Supercopa keine besonderen Vorkommnisse zu verzeichnen waren, geriet der S2000 schon beim Start mit einem Konkurrenten aneinander und musste nach einer Kollision sowie einem anschließenden Dreher noch in der ersten Runde via Coca-Cola-Kurve in die Box. Norbert Bermes und Wolfgang Weber ließen sich aber nicht entmutigen und legten eine Aufholjagd sondergleichen auf den Eifelasphalt. In der mit 25 Fahrzeugen am besten besetzten Klasse des Feldes schnitt der weiß-rote S2000 bis zum Ende auf den dritten Platz nach vorne und fuhr dabei auch noch die schnellste Runde der Klasse SP3. MB

Seite 2


www.inside-racing.de

Live-Strip.com Racing gewinnt starke SP5 | Nürburgring (!NS!DE-RAC!NG) - Selten zuvor war die Klasse der VLN-Specials

bis 3.000ccm Hubraum von der reinen Anzahl und auch qualitativ so gut besetzt wie bei der 57. ADAC Westfalenfahrt. Neben Obermann-BMW und dem ebenfalls bajuwarischen Gefährt des Teams Lingmann Motorsport waren aber vor allem die Fahrzeuge von Live-Strip.com Racing und KK-Automobile favorisiert. Letzterer, im vergangenen Jahr noch in silbergrau und mit ROWEWerbung versehen, hatte über den Winter einen kleineren Motor bekommen. Thomas Kappeler und der dreifachen BRL V6 Champion Donald Molenaar als Fahrer des nun weißen Renners galten im ehemaligen WTCC-Fahrzeug als heiße Sieganwärter. Im Kampf um die Pole Position musste sich dieses Team dann auch nur dem ersten Live-Strip-Fahrzeug, dem BMW 330iM von Kristian Nägele und Fabian Plentz, geschlagen geben. Die konnten ihrerseits die Führung zunächst behaupten und ausbauen, aber Thomas Kappeler kämpfte sich mit der schnellsten Runde der Klasse an den schwarz-orangen Renner wieder heran und vorbei, um danach ein kleines Polster aufzubauen. In Runde elf blieb Kappeler mit Spritmangel am Karussell liegen, somit war der Weg frei für Nägele und Plentz. Die konnten sich am Ende sogar noch auf den 16. Gesamtrang nach vorne fahren. Zweiter wurde der Lingmann-BMW mit Alexander Schula, Daniel Keilwitz und Christian Leutheuser vor dem zweiten Live-Strip-Fahrzeug von Tobias Neuser, Dr. Nicky Nufer und Oliver Fourcade. MB

Ergebnisse + GT3 EM 1. Lauf 1. Haase / Mies 34 Rdn., 2. Bontempelli / Gattuso +18.493, 3. Nygaard / Gruber +21.012, 4. Armindo / Campanico +21.322, 5. Rodrigues / Makowicki +24.653, 6. Salles / Mutsch, 7. Lesoudier / Martin, 8. Briche / Scheier, 9. Accary / Rodrigues, 10. Lappalainen / Palttala, 11. Mamerow / De Doncker, 12. Petit / Fumal, 13. Bremer / Knop, 14. Manilla / Loucaides, 15. Quaife / Van Dongen, 16. Bleynie / Brandeloa, 17. Rambeaud / Ballay, 18. Navratil / Bonifacio, 19. Klingmann / Matzke, 20. Walter / Hürtgen ausgeschieden: Lanik / Forsten, Hummel / Goodwin, Ashburn / Keen + GT3 EM 2. Lauf 1. Gattuso / Bontempelli 34 Rdn., 2. Hürtgen / Walter +35.553, 3. De Doncker / Mamerow +46.991, 4. Mies / Haase +1:30.283, 5. Fumal / Petit +1:30.775, 6. Rodrigues / Accary, 7. Palttala / Lappalainen, 8. Campanico / Armindo, 9. Gruber / Nygaard, 10. Forsten / Lanik, 11. Scheier / Briche, 12. Ballay / Rambeaud, 13. Makowiecki / Rodriques, 14. Matzke / Klingmann, 15. Knop / Bremer, 16. Martin / Lesoudier ausgeschieden: Goodwin / Hummel, Brandela / Bleynie, Mutsch / Salles, Loucaides / Manilla, Van Dongen / Quaife, Bonifacio / Navratil + GT3 EM Gesamtwertung 1. Mies, Haase 54,5 Punkte, 3. Armindo, Accary, Campanico, Rodrigues 43, 7. Makowiecki, Rodrigues 34, 9. Gattuso 33, 10. Nygaard, Salles, Gruber, Mutsch 30, 13. Bontempelli, De Doncker 24, 15.Lesoudier, Martin 23, 17. Iunardi 22, 18. Walter, Hürtgen 18,5, 20. Alessi, Pirri 18, 21. Scheier 14,5, 22. Lanik 14, 23. Enjalbert 13,5, 24. Sourd, Matzke, Ludwig, Klingmann 11, 28. Horion, Jirik 8, 29. Bergmeister 7, 30. Palma, Holzer, Mamerow, Ashburn 6

Seite 3

!R RAC!NGREPORT 01/10


Foto der Woche

Was sieht man: Wo: Wann: Fotografie: Womit

3. Generationen Rennsport MSC Kartcenter, Kerpen Sonntag, 29. M채rz 2010 um 18:52h Roland Sch채fges Canon Eos 7D

Beschreibung: Am 29. M채rz war VLN-Fahrer Dirk Adorf zu Gast in der TV-Sendung Speed Talk. Ebenfalls waren Nordschleifen Spezialist Klaus Ludwig und dessen Sohn, der ADAC Masters Pilot Luca Ludwig zu Gast in der TV Sendung diverser Regionalsender in NRW.

!R RAC!NGREPORT 01/10

Seite 4


www.inside-racing.de

Seite 5

!R RAC!NGREPORT 01/10


RENNREPORT

Lauf 1

Manthey Racing siegt der 57. ADAC Westfalenfahrt

-Merten/Silvester erste Tabellenführer-

Der Endphase der Saison 2009 drückte mit drei Gesamtsiegen in Folge vor allem das Mamerow-Team seinen Stempel auf. Aber die Schlagzeilen bei der 57. ADAC Westfalenfahrt schrieben nach einem Unfall im Zeittraining der Castroper Mannschaft andere. Am Ende standen gleich drei Marken auf dem Siegerpodest, nachdem fast über die gesamten vier Stunden Spannung pur geboten wurde. Durch einen Sieg in der Klasse SP3 sicherten sich die VLN-Meister der Saison 2006, Mario Merten und Wolf Silvester, die erste Tabellenführung in der neuen Saison... von Michael Bräutigam

| Nürburgring (!NS!DE-RAC!NG) - Nicht wenige rieben sich verwundert die Augen, als nach dem 90-minütigen Zeittraining der Audi R8 LMS mit der Startnummer 1 ganz oben in der Zeitenliste auftauchte. Christer Joens und Sean Paul Breslin als amtierende Meister hatten gemeinsam mit dem Team Black Falcon von der Klasse V4 in die SP9 gewechselt und mit Johannes Stuck eine schnelle Verstärkung an Bord. Dass dieser die Pole Position gegen eine solch starke Konkurrenz, wenn auch bedingt durch die äußeren Umstände einer abtrocknenden Strecke, herausfahren konnte, war jedoch eine faustdicke Überraschung!

Marcel Tiemann zeigt den Daumen nach oben. Wieder gewinnt Manthey.

!R RAC!NGREPORT 01/10

Relativiert wurde diese teilweise zu Beginn der zweiten Rennrunde, als Frank Stippler, Startfahrer im ersten Phoenix-Audi R8, die Führung von Stuck übernehmen konnte. Auf mittlerweile fast komplett trockener Strecke konnte sich Stippler in der Folge deutlich vom Feld absetzen, dahinter entbrannte ein sehenswerter Mehrkampf um die Positionen. Erst nach den ersten Boxenstopps entzerrte sich das Bild erstmalig und brachte nach einem frühen Stopp wieder den Black Falcon Audi R8 LMS als Führenden zum Seite 6


www.inside-racing.de Vorschein. Stark auf dem Vormarsch war auch der Abt-Audi R8 mit Mattias Ekström und Emmanuel Collard, der sich nach dem zweiten Stopp des Black Falcon Audi an die Führungsposition setzte. Kurz nach Rennhalbzeit war das Rennen für Stippler/Basseng/Kaffer nach technischem Defekt vorbei, während deren Teamkollegen Rostek/L. Ludwig/Biela sich eine Stunde vor Rennende schon auf den zweiten Gesamtrang vorgeschoben hatten. Auf Platz drei hinter Abt- und Phoenix-R8 lag zu diesem Zeitpunkt noch der Manthey-Porsche, der aber strategisch gut aufgestellt in die letzte Stunde ging. Während sich die führenden Audis zu ihren letzten Boxenstopps begaben, führte Manthey das Rennen an und behielt auch nach dem deutlich späteren letzten Stopp die Führung knapp vor Ekström/Collard. In dieser Reihenfolge fuhren diese dann auch ins Ziel, während im Kampf um Platz drei die Entscheidung erst kurz vor Schluss fiel. Mit wenigen Metern Abstand passierten der Phoenix-R8 und der BMW M3 von Farfus/Lamy/Alzen drei Runden vor

Schluss die Ziellinie, erst ein technischer Defekt beim Ingolstädter in der vorletzten Runde entschied den Positionskampf zu Gunsten der BMW-Besatzung, die damit außerdem die Klasse E1-XP gewann. Platz vier ging an ADAC GT Masters Champion Christian Abt und Lucas Luhr im zweiten Abt-Audi, die Top5 der Gesamtwertung komplettierte der Wochenspiegel-Porsche GT3R von Pietsch/Weiss/Jacobs. Ein extrem starkes Debüt feierte der Hybrid Porsche GT3R mit Platz sechs, noch vor den Polesettern und zeitweise Führenden des Teams Black Falcon auf Rang sieben. Die Wertungsgruppensieger in der Cup-Klasse heißen Andzej Dzikevic und Rodney Forbes auf Gesamtrang acht, Kai Riemer und Matthias Weiland machten mit ihrem zehnten Platz im Gesamt den Doppelsieg für die Scuderia Offenbach bei den CupFahrzeugen perfekt. In der Gruppe H war der Kissling Opel Manta der klare Favorit auf den Wertungsgruppensieg, nach klarer Führung war der Saisonauftakt für Hans Olaf Beckmann und Peter Hass aber zu Beginn

der zweiten Rennhälfte vorzeitig beendet. Somit war der Weg frei für Christoph Unterhuber sowie Günter und Stefan Memminger in ihrem BMW 318iS, die sich um rund anderthalb Minuten von den Markenkollegen Reinhold Renger, Friedhelm Obermeier und Friedrich Obermeier distanzierten. Extreme Leistungsdichte wie gewohnt in der Wertungsgruppe der Serienwagen, wo sich Daniel Zils und Matthias Unger nicht nur in der Klasse V5, sondern gleich gegen die gesamte Konkurrenz aller Serienwagen behaupten konnten (Gesamt 37.). Die Klassensieger der Klasse V6 hießen Nils Bartels, Sven Rau und Christian Goebel, Platz zwei in der S e r i e n w a g e n - We r t u n g s gruppe war für diese drei gleichbedeutend mit dem 41. Gesamtrang. Der wichtigste Klassensieg des Tages wurde aber in der mit 25 Fahrzeugen am stärksten >

Manthey-Racing gewinnt den ersten Schlagabtausch, aber die Konkurrenz ist stark. - Foto: Michael Bräutigam

Seite 7

!R RAC!NGREPORT 01/10


RENNREPORT

Lauf 1

Mario Merten und Wolf Silvester führen die Gesamtwertung nach Lauf eins an

besetzten Klasse SP3 ausgefochten. Hier galten der Kissling-Opel Astra der Fritzsche-Zwillinge und der Honda S2000 von MatholRacing als Favoriten. Während der Astra nach frühem technischen Defekt die Segel streichen musste, kam auch der Mathol-Honda bereits in der ersten Kurve in Schwierigkeiten und musste nach einer Kollision sofort die Box ansteuern. Am Ende gewannen auch dadurch begünstigt Mario Merten und Wolf Silvester im für die SP3 komplett neu aufgebauten BMW Z4 die Klasse vor den wie entfesselt fahrenden Elmar

!R RAC!NGREPORT 01/10

Jurek und Jannik Olivo im mit Abstand besten Renault Clio CupFahrzeug und Bermes/Weber im Mathol-S2000. Damit sind Merten und Silvester die ersten Tabellenführer der Saison 2010. Es ist also alles angerichtet für den vielleicht spannendsten VLN-Krimi aller Zeiten, sowohl im Kampf um die Gesamtsiege als auch um die Meisterschaft. Zweites Kapitel: Das 34. DMV 4-Stunden-Rennen am 10. April! <

Sie sind bereits Sponsor bei einem Team? Sie suchen eine Preisgünstige & effektive Lösung für eine noch bessere Sponsor-TeamRTV-WORLD MediaGroup office@rtv-world.de 0160 / 78 1 33 26

Seite 8


Die Zukunft is

de . g a p1m

. www

Wöchentlich berichten wir von über 70 Rennsport Kategorien auf rund 70 Seiten, von Formel 1 über MotoGP, WRC und WTCC bis hin zu US-Motorsport. Von Von aktuellen News, bis zu Hintergrund-Stories und Resultaten werden sämtliche Ereignisse vom Wochenende redaktionell aufbereitet und stehen jeden Dienstag neu und KOSTENLOS im nutzerfreundlichen Format zum Abruf bereit. Aktuelles aus dem Motorsport wann und wo man will, umweltschonend im digitalen Format.

Print war gestern ! P1Mag ist die Zukunft !


Rennstatistik Rennergebnis:

Lauf 1

Platz

#/Kl

Team - Fahrzeug / Fahrer

Rd.

Bestzeit / Rückstand

1

114 SP9 102 SP9 742 E1XP 101 SP9 110 WP9 740 E1XP 1 SP9 652 CUP2 91 SP9 663 CUP2

Manthey Racing Porsche GT3 R Marcel Tiemann, Marc Lieb, Timo Bernhard Abt Sportsline GmbH Audi R8 Mattias Ekström, Emmanuel Collard BMW Motorsport BMW M3 Augusto Farfus, Uwe Alzen, Pedro Lami Abt Sportsline GmbH Audi R8 Christian Abt, Lucas Luhr Wochenspiegel Team Manthey Porsche GT3 R Peter-Paul Pietsch, Oliver Kainz, Michael Jacobs Porsche Team Manthey Porsche GT3 R Hybrid Richard Lietz, Jörg Bergmeister, Martin Ragginger Black Falcon Audi R8 LMS Christer Joens, Sean Paul Breslin, Johannes Stuck Scurderia Offenbach Porsche 997 Cup Andzei Dzikevic, Rodney Forbes Unbekannt BMW Z4 GT3 Claudia Hürtgen, Stian Alexander Sorlie, Jörg Müller Scurderia Offenbach Porsche 997 Cup Matthias Weiland, Kai Riemer

27

8:26,206 4:00:11,884 8:26,328 +14,535 8:22,086 +1:03,625 8:24,222 +1:20,266 8:26,061 +2:58,348 8:31,119 +3:50,884 8:27,650 +4:03,634 8:40,334 +4:50,391 8:38,445 +5:47,140 8:41,543 +7:06,515

2 3 4 5 6 7 8 9 10

27 27 27 27 27 27 27 27 27

Weitere Platzierungen im Überblick: 11 12 13 14 15 16 17 18

92 158 89 153 666 220 196 700

Viebahn / Hartung / Göransson Land Motorsport GmbH Haribo Team Manthey Hankook Team Farnbacher Koch / Tews Live-Strip.com Racing Adams / Aust / Strehler / Posaval Schmidt / Blumer / Lehner

8:35,130 8:38,851 8:39,802 8:29,710 8:50,582 9:03,570 8:44,457 8:57,164

Jörg Viebahn, Marko Hartung, Richard Göransson David Horn, Nicloas Kentenich, Florian Fricke Hans Guido Riegel, Mike Stursberg, Georg Berlandy Dominik Farnbacher, Allan Simonsen, Lehman Keen Klaus Koch, Tim Tews Fabian Plentz, Kristian Nägele Rudi Adams, Sefan Aust, Hanspeter Strehler, Peter Posaval Peter Schmidt, Marcel Blumer, Dieter Lehner

RACEFACTS: Datum: Wetter: Pole Position: Schnellste Rennrunde: gemeldete Marken: Starter: Ausfälle:

27.3.2010 Start: 13 C, Ende: 11 C #1 Audi R8 LMS, Black Falcon ; 8:37,102 #99 Audi R8 LMS, Phoenix Racing ; 8:18,301 19 Hersteller 163 Fahrzeuge 48 Fahrzeuge

Juniorwertung der VLN nach Lauf 1: # Name

Ort

Pkt

1 2 3 4 5

Berlin Halsenbeck Dortmund Wermelskirchen Österreich

9,40 8,21 7,80 7,67 7,50

Jannik Olivo Tim Tews Dominik Brinkmann Nicole Müllenmeister Daniela Schmid

Gesamtwertung der VLN nach Lauf 1: # 1 2 3

Name Mario Merten Wolf Silvester Christoph Breuer Elmar Deegener Jürgen Wohlfarth Timo Bernhard Andzej Dzikevic Rodney Forbes Marc Lieb Marcel Tiemann

!R RAC!NGREPORT 01/10

Pkt 9,80 9,80 9,67 9,67 9,67 9,64 9,64 9,64 9,64 9,64

Tgn 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7

Wrt 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7

1 2 9,80 9,80 9,67 9,67 9,67 9,64 9,64 9,64 9,64 9,64

3

4

5

6

7

8

9

10

Seite 10


www.inside-racing.de Top 5 der wichtigsten Klassen: Cup2 1 652 Porsche 997 Cup Automobilclub von Deutschland e. V. 8:40,334 2 663 Porsche 997 Cup Automobilclub von Deutschland e. V. 8:41,543 3 666 Porsche 997 GT3 Cup 8:50,582 4 700 Porsche 997 GT3 Cup 8:57.164 5 696 Porsche 997 GT3 Cup RCM e.V. im DMV 8:55.686 Schnellste Runde: 650 Porsche 911 GT3 Cup in 8:38.491 (169.199 km/h) SP3 1 310 BMW Z4 9:28,900 2 701 Renault Clio 9:43,034 3 312 Honda S2000 9:20,627 4 709 Renault Clio Schläppi Race-Tec GmbH 9:44.838 5 736 Renault Clio 9:49.399 Schnellste Runde: 312 Honda S2000 in 9:20.627 (156.483 km/h)

DER NEUE RAC!NG REPORT

SP3T 1 333 Audi TTS 2 345 VW Golf Scuderia Colonia e. V. 3 326 Opel Astra OPC Opel OPC Race Camp 4 366 Seat Leon Automobilclub von Deutschland e. V. 5 331 Seat Supercopa Schnellte Runde: 333 Audi TTS in 9:05.130 (160.931 km/h)

9:05,130 9:19,196 9:13,350 9:26.015 9:24.682

SP5 1 220 BMW 330 iM Live-Strip.com Racing 2 212 BMW M3 MSC Rhön e. V. im AvD 3 221 BMW M3 GTR Live-Strip.com Racing 4 230 BMW M3 GTR MSC Ruhr Blitz Bochum e.V. im ADAC 5 215 BMW M3 Schnellste Runde: 210 BMW M3 in 9:00.992 (162.162 km/h)

9:03,570 9:09,045 9:21,118 9:23.133 9:39.365

SP6 1 196 BMW Z4 2 200 Porsche 997 3 199 BMW M3 Dürener Motorsport-Club 4 199 BMW M3 Dürener Motorsport-Club Schnellste Runde: 196 BMW Z4 in 8:44.457 (167.275 km/h)

8:44,457 9:08,542 9:50,841 9:50.841

SP9 1 114 Porsche GT3 R Manthey Racing 2 102 Audi R8 Abt Sportsline GmbH 3 101 Audi R8 Abt Sportsline GmbH 4 110 Porsche GT3 R Wochenspiegel Team Manthey 5 111 Audi R8 LMS Black Falcon Schnellste Runde: 99 Audi R8 LMS in 8:18.301 (176.055 km/h)

Seite 11

8:26.206 8:26.328 8:24.222 8:26.061 8:27.650

.de t r po e r ng i c .ra w ww

!R RAC!NGREPORT 01/10


Werbung beim !R RAC!NGREPORT? werbung@inside-racing.de

!R RAC!NGREPORT - Ausgabe 01/10  

Die Ausgabe 01/2010 des Motorsportmagazins "!R RAC!NGREPORT - powered by ATS - Leichtmetalfelgen" über den Langstreckenpokal am Nürburgring....

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you