Page 46

46

îçå

HAUS & GRUND

AUSGABE 06 | NOVEMBER 2013

â~á=Ççëí

co^dbk=páÉ=ìåëKKK eçêëí=pKI=p~åí~=j~êá~W=Ich lebe mit meiner Mutter seit vielen Jahren auf einer Finca. Nun möchten wir in ein kleineres Apartment, gerne in Strandnähe wechseln. Doch dafür müssen wir zuerst die Finca verkaufen. Meine Frage: Besteht die Möglichkeit, dass Landhaus bei einem Makler auf der Insel in Zahlung zu geben und dafür ein im Wert vergleichbares Apartment zu bekommen? Kai Dost: Technisch ist das möglich, aber es ist sehr unwahrscheinlich, so ein Geschäft ohne große Preisverluste durchzuziehen, da der Makler ja nichts verkauft, sondern nur eine Courtage verdient. Er muss also sehr hohe Eigenmittel aufbringen, verbunden mit dem Risiko, die Finca längere Zeit unterhalten zu müssen. Ein direkter Tausch, “Permuta” auf Spanisch, wäre finanziell einfacher, aber Sie müssen halt jemand finden, der genau den umgekehrten Weg gehen will und vom Apartment auf eine Finca ziehen will. Mein Tipp: verkaufen Sie die Finca zum Marktwert und suchen Sie dann nach dem Apartment. mÉíÉê=mKI=cê~åâÑìêíW Meine Frau und ich interessieren uns für den Kauf einer hochpreisigen Immobilie im Südwesten der Insel als Zweitwohnsitz. Wir haben aus diesem Grund mit verschiedenen “Edelmaklern” der Region Kontakt aufgenommen. In einem Fall wollte man von uns einen “Beweis” über unsere Solvenzfähigkeit, bevor man uns überhaupt irgendwelche Objekte zeigen könne. Ist das auf Mallorca normal? Kai Dost: Einige Eigentümer von sehr hochpreisigen Objekten fordern solche Angaben, um Immobilientourismus zu vermeiden. Daher fragen verantwortliche Makler von vornherein nach den Vermögensverhältnissen, um im Vorwege Probleme und Zeitverschwendung zu vermeiden. Meistens reicht aber eine Angaben über den Ursprung des Kapitals oder den Verweis auf die Einkünfte, Firmenbesitz etc. fåÖÉ=wKI=e~ãÄìêÖW=Ein Makler im Inselnorden hat uns den Verkauf eines großen Einfamilienhauses angeboten, das von seinen Vorbesitzern seit Jahren als Ferienwohnung vermietet wurde und somit zur “Abzahlung” des damaligen Kaufpreises beigetragen hat. Hört sich eigentlich logisch an. Können wir die mit zum Haus gehörige Anliegerwohnung aber wirklich einfach so als Urlaubsunterkunft vermieten? Kai Dost: Grundsätzlich dürfen keine Wohnung und Reihenhäuser kurzfristig oder zu Ferienzwecken vermieten werden. Doppel- und Einzelhäuser können als Einheit vermietet werden, wenn Sie über die entsprechenden Genehmigungen verfügen und die entsprechenden Steuern abgeführt werden. Ein zweiter Punkt ist, dass Einzelhäuser rein legal auf Mallorca keine zweite Küche haben dürften – also keine zwei unabhängige Wohnbereiche. Rein legal sehe ich eine kurzfistige Vermietung der Anliegerwohnung als nicht darstellbar an, es sei denn es handelt sich um zwei Flurstücke. jáÅÜ~Éä=iKI=m~äã~WWir möchten ein Stadthaus in Palma erwerben und haben über eine Immobilienagentur bereits einige Objekte in die engere Auswahl genommen. Nun möchten wir aber den Kaufpreis drücken. Der Makler sagt, dass der Preis nicht verhandelbar sei. Bekannte haben uns gesagt, dass da immer ein Spielraum zwischen 10 und 20 Prozent besteht. Wir sollten wir Ihrer Meinung am besten vorgehen? Kai Dost: Tatsächlich gibt es Objekte, die keinen Verhandlungsspielraum haben und bei anderen wird ein Angebot von 50% verhandelt. Es gibt bei so vielen unterschiedlichen Nationalitäten und Mentalitäten keine Faustregel. Sie können nur ein Angebot abgeben und warten. Ist das Angebot zu niedrig, bekommen Sie eine Absage und im schlimmsten Fall will der Verkäufer nicht weiter mit Ihnen verhandeln. Ist das Angebot nur etwas zu niedrig, bekommen Sie ein Gegenangebot. Die Aufgabe des Maklers ist vorallem, den Verkäufer zu kennen, um Sie bei der Verhandlung beraten zu können. Wenn Sie den Preis in ihrem konkreten Fall realistisch finden, geben Sie ein Angebot von 10% ab. Das wird nicht sauer aufstossen und Sie können über die Details verhandeln. Wir haben auch schon erlebt, dass Angebote abgeben werden und daraufhin der Preis erhöht wird. Das entspricht der mallorquinischen Mentalität. Kai Dost, Tel. 971 609 989, www.dost-co.com

FRAGEN@DIE-INSELZEITUNG.COM

Heiße Bilder an der Wand Sie suchen eine individuelle und vor allem kostengünstige Heizung? Dann sind die Infrarot-Bildheizungen der Firma “EPI Schön” genau die richtige Wahl. Das Unternehmen bietet bereits seit über 15 Jahren kostensparende und hochwertige Elektro-Heizsysteme auf der Insel an.

S

ie werden wieder kommen. Ganz bestimmt. Die kalten, feuchten und ungemütlichen Tage auf Mallorca. Tage, an denen sich man sich wünscht, eine gute und vor allem kostengünstige Heizung auf seiner Finca im Inselinneren, dem Dorfhaus in Santanyi oder einem Apartment mit Meerblick installiert zu wissen. Die Frage nach dem passenden Heizungssystem ist eines der größten Probleme für nordeuropäische Mallorca-Residenten. Passende und maßgeschneiderte Lösungen bietet seit über 15 Jahren das in Palma ansässige Unternehmen „Electrónica Particular e Industrial (EPI) Schön“ an. „Wir haben uns auf den Verkauf und die Installation von Elektroheizsystemen wie Parkett- und Laminatheizungen spezialisiert“, sagt Theo Schön, der in Deutschland seit mehr als

drei Jahrzehnten effektive Heizsysteme für Industrie- und Gewerbeanlagen anbietet. Neu im Angebot auf Mallorca sind Wandund Bildheizungssysteme des Herstellers „Infranomic“. Der Clou dabei: Die Heizelemente werden als Spiegel, Deko-Platten oder Bilder an die Wände angebracht, integrieren sich somit perfekt in den jeweiligen

Die Inselzeitung November 2013  

Die Inselzeitung für Mallorca im November 2013 Lesen Sie was auf Mallorca so los ist, Golf, Nautik, Mode, Inselgeschichten und vieles mehr.

Die Inselzeitung November 2013  

Die Inselzeitung für Mallorca im November 2013 Lesen Sie was auf Mallorca so los ist, Golf, Nautik, Mode, Inselgeschichten und vieles mehr.