Page 39

STANDPUNKTE

Die Fraktionen im Gemeinderat zum Thema Maria-Theresien-Straße Chance für zeitgemäßen Mehrwert V o n vielen Fachleuten w i r d Innsbruck

im

Umgang

Chance, einen

mit

Mehrwert

zeitgenössischer A r c h i t e k t u r

Wahrung

großes Lob gezollt. Das bewei-

Identität

sen mehrfache internationale

ner und Bewohner der Innen-

Auszeichnungen. Die Projekte:

stadt zu erreichen.

Neugestaltung der nördlichen Maria-Theresien-Straße

und

bei gleichzeitiger der

historischen

für Besucher, Anrai-

Ein offener, e h r l i c h e r u n d transparenter

Diskussions-

Kaufhaus T y r o l sind f ü r die

und E n t w i c k l u n g s p r o z e ß m i t

künftige E n t w i c k l u n g der In-

der interessierten Bevölkerung

nenstadt v o n g r o ß e r Bedeu-

und allen beteiligten Institutio-

tung und befinden sich derzeit

nen ist Garant für eine qua-

in einem b r e i t angelegten Dis-

litätsvolle zeitgemäße W e i t e r -

kussionsprozess. Jede A r c h i -

entwicklung unseres innerstäd-

t e k t u r legt Zeugnis von einer

tischen Zentralraumes.

bestimmten K u l t u r und Z e i t e p o c h e ab. Das heutige

Er-

le Jahrzehnte

andauernden

Wachstumsprozesses. In diesem Sinne sehen w i r in der Umsetzung der neuen Projekte weniger das A b w e h r e n einer Gefahr als vielmehr die

"

S

iegerprojekt

Siegerprojekte

Platzgummer geschf. Klubobmann

I

Hilde Zach Für Innsbruck

getan.

N u n haben sich die Innsbrucker Politikerinnen gemeinsam mit der I n n e n s t a d t w i r t schaft und dem Denkmalschutz endlich für eine Erneuerung und dauerhafte Gestaltung der nördlichen Maria-Theresien-Straße als Fußgängerzone entschieden. Die A r c h i t e k t i n n e n hatten es nicht leicht, denn die Anforderungen sind hoch: Einkauf, Gas t r o n o m i e , Flanieren, M ä r k t e und Veranstaltungen, freie Sitzgelegenheiten müssen nebeneinander Platz haben. Der Entwurf des A r c h i t e k t e n t e a m s „Alles W i r d G u t " sieht eine elegante und klassische Gestaltung v o r

und der Empfehlung

und trägt den Anforderungen sehr gut Rechnung. Die geplante Kopfsteinpflasterung kann bei Bedarf ohne größere Probleme bis zur Triumphpforte weitergezogen w e r d e n , sodass die ganze Straße aus einem Guss ist. Wir Sozialdemokratinnen sind guter Hoffnung, dass mit einer „neuen" Maria-TheresienStraße und dem neuen Kaufhaus Tyrol die Innenstadt maßgeblich aufgewertet w i r d und sich so als Z e n t r u m in unserem schönen Innsbruck verfestigen kann.

umfassende

lichung begleiten. meinderat

gezeigt.

des

Innenstadt

Kaufhau-

alle 22 Entwürfe

für die

Größtmögliche

Fraktionen

Transparenz

zu den aktuellen Vitalität

fur das

Maria-Theresien-Straße und

sollen die Zeit bis zur

zu neuer

der durch

Maria-Theresien-Straße

Lesen Sie bitte hier die Stellungnahmen

vertretenen

der Innsbrucker

der

wurden

Bürgerinnen-Information

eine

Verwirk-

der im Ge-

Projekten,

verhelfen

die

sollen.

Neues w i l l k o m m e n Das „ E i n k a u f s z e n t r u m

In-

nenstadt" und die W i e d e r b e l e bung

des

traditionsreichen

„ T y r o l " liegt uns G r ü n e n m e h r am Herzen, als ein v o r allem m e h r A u t o v e r k e h r erregendes EKZ auf der grünen Wiese. Die Bewahrung der wesentlichen städtischen Funktion „ H a n d e l " in der Innenstadt ist mindestens so wichtig wie die Erhaltung von gewohnten Fassaden. D i e Straße w u r d e 300 Jahre lang i m m e r wieder neu gebaut: G e r a d e deswegen ist sie so

Dr. Marie-Luise Pokorny-Reitter Anitsfuhrcndc Stadtratin

zur Realisierung

Tyrol und die 21 Entwürfe

in einer Ausstellung

der Auswahl

zur Weiterbearbeitung

Schritte

Vom 16. bis 22. November

Kaufhaus

Maria-Theresien-

Wettbewerben,

ses Tyrol Neu und der Neugestaltung

ALLES WIRD GUT"

Von meinem Büro im Rathaus kann ich den ganzen Tag das geschäftige Treiben in der MariaTheresien-Straßc beobachten. Es ist spürbar, dass die MariaTheresien-Straße zu den wichtigsten Einkaufsstraßen Österreichs zählt. A m Abend gehört die Straße als Platz der Innsbrucker Jugend.

des Gestaltungswettbewerbes

Straße. Mit den durchgeführten

die Jury sind entscheidende Vizebgm. Mag. Dr. Christoph

scheinungsbild der Innenstadt ist das Ergebnis eines über vie-

As-

zeitgemäßen

der Fußball-EM auf später verschoben w e r d e n soll. W a r u m w u r d e dann dieser G e s t a l t u n g s w e t t b e w e r b so eilig über den S o m m e r durchgezogen? Hätten w i r den A r c h i t e k t i n n e n nicht ein bisschen m e h r Z e i t zum Nachdenken geben k ö n nen? Vielleicht w ä r e dann ein noch schöneres Siegerprojekt herausgekommen? W i e auch i m m e r - es r ü h r t sich was in der Innenstadt, das finden w i r t o l l , das u n t e r s t ü t zen w i r nach Kräften.

schön. Ü b e r Geschmack lässt sich heftig und genüsslich streit e n . Das N e u b a u p r o j e k t w a r Ergebnis eines

GR Mag. Gerhard Fritz Klubobmann, Die Grünen

Gestaltungs-

w e t t b e w e r b s , das ist für uns je-

SPO

denfalls ein Qualitätsnachweis. Natürlich freuen w i r auch,

dass

gleichzeitig

Fußgängerinnenzone

Innsbruck

INNSBRUCK INFORMIERT - DEZEMBER 2006

uns die

endlich

neu gestaltet w i r d . Jetzt hören w i r , dass der U m b a u wegen

DIE GRÜNEN INNSHHUCK

15

Innsbruck informiert  

Ausgabe Dezember 2006

Innsbruck informiert  

Ausgabe Dezember 2006