Page 13

DIE LANDESHAUPTSTADT S E R V I C E B E I L A G E Leopoldine Schwinghammer feierte 100. Geburtstag Es waren noch k.u.k. Zeiten, als Leopoldine Schwinghammer geboren wurde: 14. N o vember 1906 ist das Geburtsdatum, W i e n der Geburtsort. Ihren „ I Oller" feierte die gebürtige Wienerin in Innsbruck im Heim St. Josef am Inn. Mit einem Blumenstrauß, einer

*

kleinen Stärkung und den offiziellen Glückwünschen der Stadt Innsbruck stellte sich Bürgermeisterin Hilde Zach ein: „Ich gratuliere Ihnen herzlich zu Ihrem wunderbaren Geburtstag!"

Gearbeitet hat Leopoldine Schwinghammer bei „Wiener Herrschaften" bis zur Übersiedelung nach Innsbruck gemeinsam mit ihrem Mann (ebenfalls W i e n e r ) . „Eine A r b e i t , die ich sehr gerne gemacht habe", erinnert sich die Jubilarin. Innsbruck wurde für Leopoldine Schwinghammer (inzwischen verwitwet) zur Bgm. Hilde Zach mit Jubilarin Frau Leopol- zweiten Heimat: „Ich lebe hier sehr gerne!" (A.G.) dine Schwinghammer. (Foto: G. Andreaus)

700 S e n i o r i n n e n bei Altbürgerfeier Die Stadt Innsbruck hieß im O k t o b e r alle Seniorinnen des Jahrgangs 1936 zur traditionellen Altbürgerfeier im C o n gress w i l l k o m m e n . D a m i t drückt die Stadt alljährlich in besonderer W e i s e ihren Dank gegenüber der älteren Generation aus. Rund 700 ältere Mitbürgerinnen m i t Begleitung nahmen an den Fest- | Henkelten teil, die von Musikeinlagen und Gastauftritten u n t e r malt wurden. „Alt werden ist wie Bergsteigen. Je höher man kommt, desto w e i t e r kann man sehen", zitierte Bürgermeisterin Hilde Zach in ihrer Festrede

Ingmar Bergman. Die Feier ist wie jedes Jahr auch ein Pflichttermin für Innsbrucks Stadtf ü h r u n g sowie für alle G e meindepolitiker. Als Geburtstagsgeschenk e r h i e l t e n alle T e i l n e h m e r i n n e n ein Buch über Innsbruck. (AA)

. ^ ^ -m

H T **_!*'*'*'',

aicks Senioren feierten im Congress. (Foto: A. Ambrosi)

Innsbruck u n d Igls: Das Christkind k o m m t A m I 7. D e z e m b e r u m 17 U h r ist es wieder soweit: Das C h r i s t k i n d z i e h t in Innsbruck ein.

Auch heuer sind alle eingeladen, das „Innsbrucker Christkindl" auf seinem Weg durch die Innenstadt zu begleiten.

Gut und gern 500 Kinder, 150 Arzler Schafe und sieben Rösser werden den Zug von der Triumphpforte durch die Maria-Theresien-Straße, den Marktgraben über die H e r zog-Otto-Straße zum T i r o l e r Landestheater begleiten. D e r feierliche Abschluss w i r d am Landestheatervorplatz um ca. 18.15 Uhr stattfinden: Nach einer Begrüßung durch Bischof Dr. Manfred Scheuer stimmen d o r t alle gemeinsam das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht" an. Insgesamt 25.000 Besucherinnen verfolgten den besinnlichen Zug durch die Innen-

stadt im Vorjahr. Besonders für Kinder ist der Innsbrucker Christkindleinzug ein schönes Erlebnis. T r a d i t i o n e l l am 2 3 . D e z e m b e r um 18 Uhr w i r d in Igls die von Hannes Hundegger im Jahr 1955 erstmals initiierte Bergweihnacht durchgeführt. Das Herz der Veranstaltung bilden auch hier wieder die Kinder der Volksschule und des Kindergartens Igls. Begleitet w i r d die Heilige Familie von rund 200 Engeln und Hirten sowie Blasern, die auf den umliegenden Baikonen für weihnachtliche Stimmung sorgen. (KPR)

INNSBRUCK INFORMIERT - SERVICEBEILAGE - DEZEMBER 2006

ÖSTERREICHISCHES ROTES KREUZ

mmsm 16 Std Erste Hilfe fageskurs Mo 11 + Di. 12 Dezember 8:00-12:00 u. 1300-1700 Uhr € 35,— inkl. Kurspaket, Kursort Innsbruck Sillufer 3

Information und Anmeldung: www roteskreuz-innsbruck.at schulungtf0 rotes kreuz-innsbruck.at Tel.: 0512 / 33 444

Innsbruck informiert  

Ausgabe Dezember 2006

Innsbruck informiert  

Ausgabe Dezember 2006