Page 26

InnshruaheT

Bilder vom vergangenen Jahr, die Lust auf den Semesterferienzug 2003 machen ...

(Fotos: ß. Hofbauer)

Semesterferienzug startet durch Einen M o n a t nach d e m Ende der W e i h n a c h t s f e r i e n stehen die Zeichen w i e d e r auf eine W o c h e Freizeit. A b e r w a s t u n m i t g a n z e n a c h t T a g e n frei? Kein P r o b l e m , die insgesamt 73 Veranstaltungstermine (im vergangenen Jahr waren es „ n u r " 58) des Innsbrucker Semesterferienzuges lassen die Z e i t wie im Flug vergehen. Kinder und Jugendliche haben auch heuer die Qual der W a h l und können aus sieben Mehrtages- bzw. Tages- und 25 Halbtagesveranstaltungen sowie sieben Themenbereichen ( W o r k s h o p & Kurse; Museum erleben & Kinderkultur; Tier-, N a t u r - & Pflanzenforscher; Familienveranstaltungen; Sport; A c t i o n &

^

Wifcfjt

All« Informât Jonen b«hom.n«i ,h, k»i St»Cllm»Q.*lfat tnn»bnjcli Referat Klnd«r u Juuondtûfdofuoq. Marl« TTwrMton 2t'.,<!« m t /immer -I Tel ; 0043/512/5360/41^?

Neu im Programm...

„Snow & Fun" und der „Besichtigung der Bergiselschanze" gibt es zwei neue Highlights. Das neue Innsbrucker Rathaus zu erkunden, w ä r e auch eine interessante Sache! Kein Problem, der Semesterferienzug macht's möglich.

Eine „Mordsgaudi" versprechen die neu ins Programm aufgenommenen Termine. Beim „ H o l z h ü t t e n b a u " , den „Schneeskulpturen" oder dem „Trappertag mit Hundeschlitt e n " geht es so richtig zur Sache. Für Kreative tun sich mit dem „Marionettentheater", der „Literatur-Werkstatt" und dem „ I m p r o t h e a t e r " neue Betätigungsfelder auf. Auch an die Sportfreaks wurde gedacht: Mit den Veranstaltungen

Der Semesterferienzug ist eine Initiative des Referates Kinder- und Jugendförderung und findet heuer vom 8. bis 16. Februar statt. Seit 27. Jänner haben Kinder und Jugendliche von vier bis I 5 Jahren die Möglichkeit, in der Ferienzugbroschüre, die heuer erstmals persönlich per Post zugestellt w i r d , aber auch irn Bürgerservice und in den umliegenden

Fun; Besichtigungen) wählen.

aus-

200"$

Wer? Wann? Wo?

STADT

INNSBRUCK

Gemeindeämtern aufliegt bzw. im Internet unter www.innsbruck.at/ferienzug zu finden ist, zu schmökern. Anmeldebeginn für die Veranstaltungen ist der 3. Februar unter Telefon 5360/4222. W i e immer sind auch Kinder und Jugendliche mit Behinderung zu den Veranstaltungen des Semesterferienzuges eingeladen. Informationen dazu gibt es beim jeweiligen in der B r o schüre angeführten Veranstalter. Bei besonders beliebten T e r m i n e n w e r d e n natürlich auch wieder Wartelisten geführt, und die vorgemerkten Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sofort nach Freiwerden eines Platzes telefonisch informiert. (KR)

Interessantes aus dem Treibhaus-Programm Neben den beiden Dienstag- und Mittwoch- Begleitern der Treibhaus-Fans ,,Jnmmin Tuesday" und „ D u b A wäre Sound-Jam" bietet das Treibhaus eine große Zahl an weit e r e n interessanten Veranstaltungen. Höhepunkte im Februar sind das Konzert von „Pippo Pollina mit dem Palermo Accoustic Quartet", das neue Programm von Steinbock & Rudle „FRANK n STEIN" sowie das Stück „George Ta bori - Weismann & Rotgesicht".

Pippo Pollina ist ein Italiener, und wie alle Italiener vermag auch er es wie auf magische W e i s e Frauenherzen höher schlagen zu lassen. Dies ist zwar eine bemerk e n s w e r t e Q u a l i t ä t , aber nicht das Einzige, was Pippo Pollina auszeichnet. Seine Lieder haben Ohrwurmqualität und gehen unter die Haut. Im Treibhaus ist der Künstler am 7. Februar um 20 U h r gemeinsam mit dem „Palermo Accoustic Quartet" zu hören.

Steinbock & Rudle präsentieren vom 25. bis 28. Februar jeweils ab 20 U h r ihr Slapstick-Tempo-Kabarettprogramm „ F R A N K n STEIN". Die Medien streuten den Paradekabarettisten bereits Rosen und bezeichneten die jüngste Produktion als das Gelungenste, was bislang von Steinbock & Rudle zu sehen war. Die neue Treibhaus-Theaterproduktion „Weismann & Rotgesicht" stammt von George Tabori. Dabei wird dem

INNSBRUCK INFORMIERT - SERVICEBEILAGE - FEBRUAR 2003

Zuschauer bereits am Eingang ein sandfarbener Poncho überreicht und schon ist man mitten drin im Stück. Hier trifft man auf den jüdischen Kleiderhändler W e i s man, der in einen skurrillen Kampf um die Frage: „ W e m geht's schlechter m i t dem Halbindianer-Rotgesicht?" verwickelt w i r d . Zu sehen sind Thomas Gassner, Brigitte Jaufenthaler und Günther Lieder. Aufführungstermine: 5., 7., 8., 19.. 20., 21., 22. Februar. (KR)

xv

Innsbruck informiert  

Ausgabe Feber 2003