Page 1

GEWINNSPIELE

Bücher und Bierboxen

TIERECKE

   

  

Stress für Hund und Katz 

2-3 4-5 14

Zugestellt durch Österreichische Post

DEZEMBER 2017

MONATS - MAGAZIN FÜR DIE REGION BRAUNAU - SIMBACH

ZUSAMMENARBEIT

Aenus-Preise vergeben


INNBLICK

2

IM BLICKPUNKT DEZEMBER 2017

„Europa wird hier auch gelebt“ Landeshauptmann Stelzer würdigte Aenus-Ini�a�ve Zum mi�lerweile siebenten Mal wurden heuer Aenus-Preise für grenzüberschreitende Zusammenarbeit vergeben. Im Fokus standen dabei die HTL Braunau, die Bürgerinsel Burghausen und die Feuerwehren. Erstmals bot die Stadt Schärding mit dem Kubin-Saal eine wunderschöne Kulisse für den Festabend, bei dem die vom Raaber Künstler Andreas Sagmeister gestalteten Trophäen übergeben wurden. Damit werden seit 2001 herausragende Ini�a�ven und Projekte aus der Grenzregion an Inn und Salzach ausgezeichnet. Namha�e Partner unterstützen diese Ini�a�ve der Agentur Innblick, die Reinhold Klika nach der Grenzöffnung aus der Taufe gehoben hat. Der Inn (lateinisch Aenus) war Namensgeber dafür. Rund 150 Ini�a�ven und Projekte wurden seither eingereicht, drei weitere heuer ausgezeichnet. Landeshauptmann Thomas Stelzer über-

reichte die Trophäen vor 150 geladenen Gästen aus dem Innviertel und aus Bayern und erwähnte dabei besonders, dass

der europäische Gedanke in dieser Region nicht nur beworben, sondern auch gelebt wird.

Reinhold Klika (Bildmitte) von der Agentur Innblick als „Schirmherr“ der Aenus-Initiative, mit Landeshauptmann Thomas Stelzer (l) und Schärdings Bürgermeister Franz Angerer.

DIE AENUS-SIEGER SEIT 2001 2001 • Grenzgänger-Landesverband Oberösterreich • Firma F & K Delvotec, Braunau 2003 • Geothermie Braunau-Simbach • Inn-Salzach-Euregio-Jugendorchester • Grenzoffensive 2006 • Krankenhaus Braunau-Simbach • Musik Hauptschulen Schärding und Ruhstorf • Gemeinden Wernstein und Neuburg am Inn • Verein „Fepo“ 2008 • Ausstellungsverein Messe Braunau • Personenkomitee Kopfing-Aidenbach • Ornithologische ARGE Unterer Inn

Berichteten in einer Talkrunde von ihren Erfahrungen mit grenzüberschreitender Zusammenarbeit (von links): Reinhold Klika, Dr. Roman Kloibhofer (OÖN), Bürgermeister Ing. Franz Angerer, Dr. Alois Ellmer (WKO) und Wolfgang Bodenhofer (Oberbank).

2011 • Druck & Verlag Vierlinger, Simbach • Rotes Kreuz (Grenzüberschreitender Re�ungsdienst) 2014 • Arnstorfer Tafel • Alpenvereine Braunau und Simbach • „heuteessen.com“ 2017 • „Turbo“-HTL Braunau • Bürgerinsel Burghausen (Salzach-Brückenlauf) • Hochwasserhilfe der Feuerwehren Die Gruppe „SAXemble“ verschönerte den Festabend musikalisch.


IM BLICKPUNKT DEZEMBER 2017

3

INNBLICK

AUGENBLICK

Reinhold Klika

Gute Nachbarschaft gehört dauerhaft gepflegt!

N

ach der Grenzöffnung und dem Start unserer Aenus-Ini�a�ve im Jahr 2001 waren die Teilnehmerzahlen natürlich am höchsten. Mi�lerweile hat sich vieles „eingespielt“ und zum Besseren gewendet. Manches, etwa die Grenzkontrollen auf bayerischer Seite, erinnern uns aber wieder an die Nachteile der Zeit vor 2000. it Freude darf ich auf 16 Jahre „Aenus“Ini�a�ve zurück blicken: Fast ein Dutzend Partner auf oberösterreichischer und bayerischer Seite haben es ermöglicht, dass wir schon mehr als 150 grenzüberschreitende Ini�a�ven vor den Vorhang holen und heuer – erstmals in Schärding – die Preisträger 18 bis 20 auszeichnen konnten. Die Quan�tät der Einreichungen ist zwar – im Vergleich zur Anfangspha-

M

Der Sonderpreis... ... der Jury ging heuer an die Feuerwehren für ihre Hilfe beim Hochwasser, etwa bei der Katastrophe 2016 in Simbach (Foto), an die Feuerwehr Braunau-Simbach für 150 Jahre grenzüberschreitende Zusammenarbeit und an die Feuerwehren von Schärding, Neuhaus, St. Florian und Brunnenthal für das INTERREG-Projekt „Grenzüberschreitendes Sandsackmanagement für den Hochwasserschutz am Unteren Inn“.

se – leicht rückläufig, die Qualität s�mmt aber zuversichtlich, dass wir auch in zwei Jahren wieder einen „Aenus“-Preis vergeben dürfen. Herzlichen Glückwunsch jedenfalls an die Aenus-Preisträger 2017: HTL Braunau, Bürgerinsel Burghausen und an die Feuerwehren für eine beispielha�e Zusammenarbeit nach dem verheerenden Hochwasser 2016! ute Nachbarscha� gehört dauerha� gepflegt! Das beginnt im Kleinen, direkt vor unserer Haustüre, und endet in der „hohen Poli�k“. Auf der „Aenus“-Bühne des KubinSaals standen beispielha� Personen und Persönlichkeiten, die dieses Miteinander in unserer Region an Inn und Salzach (vor)leben. Ich bin mir aber sicher, dass es noch viel, viel mehr von dieser Spezies gibt!

G

Aenus-Preisträger 2017 unter sich (von links): Michael Wirnsberger (Bürgerinsel Burghausen), Marco Ofenmacher (Kdt.-Stv. Feuerwehr Braunau), Markus Pilger (Kdt. Feuerwehr Simbach) und Dir. Hans Blocher („Turbo“-HTL Braunau). FOTOS: Geiring

Aenus 2017: „Turbo“-HTL und Bürgerinsel geehrt BRAUNAU. Die „Turbo“-HTL Braunau holte sich den AenusPreis in der Kategorie Wirtscha�. Dieser Schulversuch ist eine Anpassung an das bayerische Schulsystem, wobei es möglich ist, auf Basis der Mi�leren Reife die HTL in nur 4 Jahren zu absolvieren. Vor 3 Jahren wurde die „Turbo“-HTL gestartet; aktuell besuchen 93 Schülerinnen und Schüler aus Bayern die HTL in Braunau. Regionalmanagerin Brigi�e Dieplinger hob in ihrer Lauda�o die Bedeutung der fundierten, technischen Aus-

bildung für die Wirtscha� in der Grenzregion hervor. BURGHAUSEN. In der Kategorie Vereine/Organisa�onen/ Private wurde der Verein Bürgerinsel für 17 Jahre grenzüberschreitenden Brückenlauf in Burghausen und Hochburg/ Ach ausgezeichnet. In dieser Zeit sammelte das Team um Michael Wirnsberger mehr als 300.000 Euro für soziale Einrichtungen. „Ein Paradebeispiel für den Aenus-Gedanken“, so Laudator Klaus Millrath (Wacker).


INNBLICK

4

WEIHNACHTSWELT AM INN DEZEMBER 2017

BUCH-TIPPS Von Stephan Lauf Buchhändler in Braunau Hitler, Braunau und ich

Karl Pumberger-Kasper mit seinem neuesten Buch „Sie und I“

„Sie und I“ gehört mit ein wenig Glück bald Ihnen BRAUNAU, GURTEN. Auch vom Innviertler Mundart-Urgestein gibt es zum Ende dieses Jahres wieder Neues zu lesen. Heitere Geschichten um „Sie und I“ sind es geworden. Karl PumbergerKasper aus Gurten charakterisiert seine Landsleute gewohnt liebevoll, mit Augenzwinkern und Schmunzeln und der ihm stets eigenen Selbs�ronie. • Innblick-Leser haben bis 12. Jänner die Chance, eines von fünf dieser neuen Bücher zu gewinnen.

GEWINN-KUPON INNBLICK und die BUCHHANDLUNG LAUF verlosen:

„SIE UND I“ 5 Bücher von Karl Pumberger-Kasper

VOR-/ZUNAME: ..................................................... ADRESSE: ............................................................... TEL.: ....................  E-MAIL: .................................... Gewinnkupon bis 12. Jänner 2018 einsenden an: Innblick Werbeagentur Klika Prof. Weinberger Straße 12, 5280 Braunau Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Die Gewinner werden per E-Mail bzw. telefonisch verständigt. Die angegebenen Daten können für die Zusendung von Werbematerial verwendet werden.

Hitler und Braunau. Eine Kombination, die, nun ja, so nicht zum ersten Mal auftaucht, um es vorsichtig auszudrücken. Der Autor Henning Burk bringt mit diesem Buch seine persönliche Familiengeschichte, bzw. die seiner Urgroßmutter zu Papier. Sie war Adolf Hitlers Hebamme! Ein schweres Familienerbe, aus dem ein äußerst lesenswertes Buch entstanden ist!

Backen mit Christina Feiertage, Winter, Backen! Ein äußerst genussreiches Triumvirat! Wir haben für Sie das passende Buch dazu. Die Lungauer Seminarbäuerin liefert uns mit diesem wunderschönen Werk eine äußerst inspirierende Lektüre.

9 Plätze - 9 Schätze U n d n o c h e i n e Konstante unter dem heimischen Christbaum wollen wir auch dieses Jahr nicht auslassen. Im mittlerweile dritten Band finden sich wieder 9 neue, wunderschöne Plätze. Als Inspiration für zukünftige Ausflugstipps oder einfach nur zum Genießen. In jedem Fall ein unwiderstehlicher Geschenktipp.

Die Perlenschwester Beinahe so regelmäßig wie Weihnachten darf sich die mittlerweile riesige „Schwesternfangemeinde“ über literarischen Nachwuchs freuen. Und es ist wieder ein wunderschöner Feiertagsschmöker geworden, der nicht zu Unrecht Millionen begeisterte LeserInnen gefunden hat. Unsere unbedingte Geschenksempfehlung für ratlose Ehemänner, Söhne … So noch nicht in der heimischen Bibliothek vorhanden, gönnen Sie Ihrer Liebsten damit einige entspannende Lesestunden! Versprochen!

Das Fundament der Ewigkeit Es kann über die Feiertage regnen, schneien, die Sonne scheinen, neblig sein …. was auch immer. Hatten Sie das Glück, mit Ken Follets neuestem Megawerk beschenkt zu werden, wird Ihnen das höchstwahrscheinlich relativ egal sein. Sie werden sich nur wenige Meter von diesem Buch entfernen. Ob das gut ist? Das Buch ist es jedenfalls, und mit etwas Selbstdisziplin wird sich wohl ein täglicher Spaziergang ausgehen...


WEIHNACHTSWELT AM INN DEZEMBER 2017

Gewinnen Sie das „Beste aus dem Innviertel“ BRAUNAU. Unter all den Reizen, die das Innviertel zu bieten hat, verbergen sich etwa 80 Biersorten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Ein kleiner Vorgeschmack darauf ist in den „Probierboxen“ enthalten, die das InnblickMagazin und die Bierregion Innviertel verlosen. Sieben Spitzenseiterl aus den Innviertler Privatbrauereien,

passend für Geburtstage, Jubiläen, als Mitbringsel oder einfach zum selber genießen. Bei unserem Gewinnspiel haben Sie die Chance, eine von 15 „Probierboxen“ zu gewinnen ─ das Beste aus dem Innviertel, passend zum Start des neuen Jahres 2018. Innblick und die Bierregion Innviertel wünschen viel Glück und „Prost“!

5

INNBLICK

GEWINN-KUPON INNBLICK und die BIERREGION INNVIERTEL verlosen:

15 x Probierbox Das Beste aus dem Innviertel 7 Spitzen-Seiterl aus den Innviertler Privatbrauereien.

VOR-/ZUNAME: ..................................................... ADRESSE: ...............................................................

KURZ GEMELDET GRATIS PARKEN. Auch am letzten Advent-Samstag (23. Dezember) ist das Parken in der gesamten Innenstadt von Braunau gebührenfrei. „Damit möchten wir ein noch entspannteres Einkaufserlebnis in unserer wunderschönen Innenstadt bieten und die Geschä�streibenden vor Weihnachten besonders unterstützen“, erklärt Bürgermeister Johannes Waidbacher. GLOCKENSPIEL. Seit 50 Jahren klingt das Glockenspiel am Stadttorturm durch das go�sche Stadtzentrum Braunaus. Drei Mal am Tag – um 8 Uhr, 12 und 18 Uhr – schallen die lieblichen Klänge durch die Innenstadt, jetzt mit weihnachtlichen Melodien.

TEL.: ....................  E-MAIL: .................................... Gewinnkupon bis 12. Jänner 2018 einsenden an: Innblick Werbeagentur Klika Prof. Weinberger Straße 12 5280 Braunau Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Die Gewinner werden per E-Mail bzw. telefonisch verständigt.


INNBLICK

6

WEIHNACHTSWELT AM INN DEZEMBER 2017

Nachtwächter-Wanderung BRAUNAU. Folgen Sie der Nachtwächterin auf Ihrem Rundgang und erleben Sie Braunau einmal von einer anderen Seite! Susanne Urferer führt jeden ersten Samstag im Monat als Nachtwächterin durch die Straßen der Bezirkshauptstadt. Bei diesen nächtlichen Touren erzählt die Fremdenführerin Geschichten und Anekdoten rund um den früheren Alltag des meist verachteten, aber durchaus spannenden Berufes des Nachtwächters. Die nächsten Stad�ührungen sind am 3. Februar und 3. März 2018, jeweils um 20 Uhr. Treffpunkt ist vor dem Rathaus am Stadtplatz. Voranmeldung und Informa�onen unter Telefon: 0650/3024444


WEIHNACHTSWELT AM INN DEZEMBER 2017

7

INNBLICK

Weihnachtsmarkt und Silvesterparty im Palmpark BRAUNAU. Der Palmpark ist heuer bis zum Jahreswechsel der beliebteste Treff für Jung und Alt in Braunau. Noch bis 23. Dezember s�mmt der Christkindlmarkt auf den Heiligen Abend ein. Erstmals kann heuer aber auch Silvester im Palmpark gefeiert werden. Die Gugg-Lounge lädt am 31. Dezember ab 21 Uhr zum Jahreswechsel ein. Bis dahin wird es freilich noch etwas ruhiger zugehen. Die letzten Öffnungstage des Christkindlmarktes stehen am Programm und bieten folgende Highlights: Donnerstag, 21. Dezember: Lieder fürs Geburtstagskind (16.30 Uhr), Ensemble der Stadtkapelle (18 Uhr), Innxong (20 Uhr). Freitag, 22. Dezember: Drent & Herent (16.30 Uhr), Männerchor Kirchdorf am Inn (18 Uhr), Gospelchor (19.15 Uhr).

Samstag, 23. Dezember: Kostenlose Stad�ührung mit Ausklang am Christkindlmarkt (Treffpunkt: 15 Uhr, Tourismusbüro, Stadtplatz), Innviertler Sait‘nmusi (14.30 Uhr), Das Christkind kommt (16 Uhr), Friedenslicht aus Bethlehem (ca. 17 Uhr), Da Capo non fine (19 Uhr), Markus Peitli & Friends (20 Uhr). Die Ziehung der Gewinnlose findet um 17.30 Uhr auf der Hauptbühne sta�. Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag von 16.30 Uhr bis 21 Uhr, Samstag von 14.30 bis 21 Uhr. Eine prachtvolle Dekora�on verwandelt den Palmpark in einen zauberha�en Märchenwald inmi�en der Stadt. Die liebevoll dekorierten Hü�en und die s�mmungsvollen weihnachtlichen Klänge machen den Christkindlmarkt zu einer Entdeckungsreise.


INNBLICK

8

WEIHNACHTSWELT AM INN DEZEMBER 2017

Alterna�ven zum Wegwerfen

„Zweites Leben“ für alte Geräte - Achten Sie auf Qualität! Wenn etwas Neues etwas Altes ersetzt, landet „das Alte“ o� in der Tonne oder – im besten Fall – im AltstoffSammelzentrum. Aber der scheinbar einfachste Weg ist nicht immer der beste Beitrag in Sachen Umweltschutz und Ressourcenschonung. Eine umwel�reundlichere und unkomplizierte Möglichkeit, seinen alten Geräten ein zweites Leben zu schenken, ist das Projekt „ReVital“ der kommunalen oberösterreichischen Abfallwirtscha�. In mehr als 100 von 180 Altstoffsammelzentren (ASZ) in Oberösterreich können Gegenstände abgegeben werden, für die man selbst keine Verwendung mehr hat: Gebrauchte, aber gut erhaltene und einwandfrei funk�onierende Elektrogeräte, Möbel, Sport- und Freizeitgeräte sowie Hausrat werden ge-

sammelt, au�ereitet und aufpoliert, also „revitalisiert“. Anschließend werden sie als geprü�e Qualitätsware zu besonders a�rak�ven Preisen in den rund 20 ReVital-Shops in Oberösterreich, zum Beispiel auch in Braunau, zum Verkauf angeboten. Zudem bietet das Projekt am Arbeitsmarkt benachteiligten Menschen Möglichkeiten und Chancen. Übrigens: Nicht alles muss neu gekau� werden, vieles kann auch repariert werden! Tipps und Unterstützung dabei gibt es bei den Profis auch im Internet auf der Website www.reparaturfuehrer-ooe. at. Es lohnt sich also schon beim Einkauf, auf Qualität zu achten. „Es gibt viele Alterna�ven zum Wegwerfen – sei es eine Reparatur, oder die Möglichkeit, Gegenständen durch die ReVital-Sammlung ein zweites Leben zu geben.“

KURZ GEMELDET DER WOCHENMARKT in Braunau en�ällt am 27. Dezember. Im neuen Jahr findet der Markt am Stadtplatz wie gewohnt jeden Mi�woch vormi�ag sta�, erstmals wieder am 3. Jänner.

Ihre Abfallberaterin: Michaela Rechenmacher BAV Braunau Tel. 07722-66800

KRIPPERLSCHAUEN. Eine kostbare Rarität des Bezirksmuseums, die 300 Jahre alte Braunauer Wandelkrippe, kann Dienstag bis Samstag von 13.30 bis 17 Uhr besich�gt werden. Sonderöffnung am Sonntag, 24. Dezember, von 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr.

Öffnungszeiten ASZ zu den Feiertagen: Es gelten die üblichen Öffnungszeiten! Bi�e beachten Sie, dass es ─ besonders freitags und samstags ─ zu starkem Andrang und längeren Wartezeiten kommen kann.

SILVESTERKONZERT. Die Musikfreunde Braunau-Simbach beschließen das Jahr tradi�onell „klassisch“ und laden zum Silvesterkonzert am Sonntag, 31. Dezember, um 19 Uhr in das Veranstaltungszentrum. Dirigent ist Markus Fohr.


WEIHNACHTSWELT AM INN DEZEMBER 2017

Im Namen der ÖVP-Bezirksparteileitung Braunau wünschen wir gesegnete Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2018!

9

INNBLICK

Hans Steininger und die Männer hinter dem Bart BRAUNAU. Mit der Frage „Bist Du Hans genug?“ suchte der Tourismusverband Braunau Persönlichkeiten, die in die Rolle des legendären Stadthauptmannes Hans Steininger schlüpfen wollten. Der Anlass war unter anderem auch der Todestag des berühmten Mannes mit dem langen Bart, der sich heuer zum 450. Mal jährte. Mit Rudolf Trauner (Bild) und Alois Rögl konnten zwei kundige und engagierte Persönlichkeiten als Steininger-Darsteller gewonnen werden. Trauner ha�e schon einen ersten „Au�ri�“ bei den Christk i n d l m ä r k te n in Simbach und Braunau und verteilte dort süße Werbung für den Brückenzehner.


INNBLICK

10

WEIHNACHTSWELT AM INN DEZEMBER 2017

RIED. Die Brauerei Ried steht für Tradi�on, Innova�on und Regionalität. Ihre Ursprünge reichen zurück bis ins Jahr 1536, weit in die Zeit, als das Innviertel noch ein Teil Bayerns war. Die bayerischen Wurzeln sind bis heute zu spüren, nicht zuletzt in der Weißbierkompetenz: Schon 1932 wurde in Ried das erste Weißbier gebraut. Heute steht der Name Rieder Bier für rund 20 oberbzw. untergärige Bierspezialitäten, deren Qualität zahlreiche in- und ausländische Auszeichnungen dokumen�eren. Mit modernsten Brautechnologien entstehen in der Rieder Brauhausgasse neben Spitzenprodukten in den klassischen Biers�len auch innova�ve, handwerklich gebraute Bierkrea�onen. Als mi�elständische Genossenscha�sbrauerei ist die Brauerei Ried der Nachhal�gkeit verpflichtet und der Region und ihren Menschen verbunden. WERBUNG

FOTOS: Fustmedia.de

Feinste Innviertler Braukunst

GF Roland Moser (links) und sein Team freuen sich über die gelungene Eröffnung in Braunau.

„Inn-Alm“ eröffnet BRAUNAU. Im Industriegebiet (ehemals Inn-Cystal) hat das Tanzlokal „InnAlm“ eröffnet. Die Disco bietet rund 350 Gästen Platz und hat von Mi�woch bis Samstag ab 21 Uhr geöffnet. Zielgruppe sind Junge und Junggebliebene ab 18 Jahren. Gespielt wird jede Musik-Richtung, auch Mo�o-Abende stehen am Progamm: www.inn-alm.at


WEIHNACHTSWELT AM INN DEZEMBER 2017

BRÜCKENZEHNER. Vier glückliche Gewinner dürfen sich über einen „Brückenzehner-Einkaufsbummel“ in Braunau-Simbach im Wert von jeweils 300 Euro freuen: Herbert Wein (Braunau), Elfriede Spitaler (Neukirchen), Jonas Kraus (Simbach) und Melanie Peham aus Braunau (nicht im Bild). FOTOS: Innblick

Hauptpreis ist heuer ein Auto BRAUNAU/SIMBACH. Noch bis 23. Dezember sind in zahlreichen Mitgliedsgeschä�en von „Shopping in Braunau“ und der Werbegemeinscha� Simbach Sammelpässe und „Sterntaler“-Au�leber erhältlich. Kunden erhalten pro 10 Euro Einkaufswert einen „Sterntaler“ ─ mit zehn Aufklebern ist ein Sammelpass voll und nimmt an der Verlosung toller Preise teil. So wartet heuer bei dieser Weihnachts-Gewinnak�on in Braunau-Simbach ein „Ford KA“ als Hauptpreis. Aber auch die weiteren Gewinne können sich sehen lassen, beispielsweise ein KTM-Elektrobike um 2.500 Euro (2. Preis) oder eine Goldmünze „Wiener Philharmoniker“ im Wert von ca. 1.200 Euro (3. Preis).

Brückenzehner als Geschenkidee BRAUNAU/SIMBACH. Wer noch ein Last-Minute-Geschenk für Weihnachten benö�gt, ist mit dem Brückenzehner Braunau-Simbach bestens beraten. Erhältlich in zehn Ausgabestellen und einlösbar in mehr als 80 Geschä�en. Nähere Informa�onen auf der Website www. braunau-simbach.info

11

INNBLICK

EINKAUFSNACHT. Mit einer zauberha�en Einkaufsnacht begeisterte Shopping in Braunau zahlreiche Besucher der Innenstadt. Gleichzei�g wurde auch die Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet. Viele Geschä�e ha�en für die Kunden Ak�onen vorbereitet. Ein Feuerwerk verzauberte zum Schluss die Besucher.

Auch heuer wieder hat TECH3 beschlossen, auf den Kauf von Weihnachtsgeschenken zu verzichten und stattdessen mit einer Spende an das Kinderschutzzentrum Innviertel und einer Patenschaft mit dem SOS Kinderdorf einen kleinen Beitrag zum Wohlergehen der Kinder in der Region zu leisten.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie „Ein frohes Weihnachtsfest“ & einen „Guten Rutsch ins neue Jahr“!

Ihr Team von OPTIK ALTBAUER wünscht Ihnen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

5280 Braunau Altstadt | 07722-63017

Vergessen Sie nicht, Ihre Brille zum Service zu bringen, um sicher über die Feiertage zu kommen!


INNBLICK

12

IM BLICKPUNKT DEZEMBER 2017

STEUER-TIPP Darauf sollten Sie zum Jahresende besonders achten!  INNBLICK-Serie von Steuerberaterin Nina Rosenthal, Braunau

G

ewinnfreibetrag für Unternehmer: Der „GFB“ steht allen natürlichen Personen, unabhängig von der Gewinnermi�lungsart, zu und beträgt bis zu 13 % des Gewinns, maximal 45.350 Euro pro Jahr. Bis 30.000 Euro Gewinn steht der 13%ige „GFB“ jedem Steuerpflich�gen automa�sch zu (Grundfreibetrag = 3.900 Euro). Ist der Gewinn höher als 30.000 Euro, so gibt es den über den Grundfreibetrag hinaus gehenden (inves��onsbedingten) „GFB“ nur, wenn der Steuerpflich�ge im betreffenden Jahr bes�mmte Inves��onen getä�gt hat. Als solche kommen ungebrauchte, abnutzbare körperliche Wirtscha�sgüter mit einer Nutzungsdauer von mindestens 4 Jahren oder bes�mmte Wertpapiere in Frage. Die Einschränkung auf Wohnbauanleihen ist für Wirtscha�sjahre, die nach dem 31.12.2016 begonnen haben, en�allen. Daher können im Jahr 2017 wieder alle Anleihen sowie Anleihen- und Immobilienfonds, welche als Deckungswertpapiere für die Pensionsrückstellung zugelassen sind, für die Geltendmachung eines inves��onsbedingten „GFB“ herangezogen werden. Diese Wertpapiere müssen ab dem Anschaffungszeitpunkt mindestens 4 Jahre als Anlagevermögen gewidmet werden.

„Kataster“ seit 200 Jahren BRAUNAU. Im Vermessungsamt Braunau wurde Anfang Dezember das 200-jährige Bestehen des „Katasters“ gefeiert. Am 23. Dezember 1817 ha�e Kaiser Franz I. das Grundsteuerpatent erlassen und damit die Einrichtung eines Katasters zur gerechten Besteuerung angeordnet. Dazu wurden insgesamt 300.000 km² mit mehr als 50 Millionen Grundstücken der österreichisch-ungarischen Monarchie vermessen und ihre Grenzen in der sogenannten Urmappe auf ca. 165.000 Mappenblä�ern dargestellt. Heute ist der Kataster ein digitales öffentliches Register, in dem die Lage, die Grenzen und Zusatzinforma�onen von mehr als 10 Millionen Grundstücken in Österreich dokumen�ert sind. Die Daten können jederzeit online abgefragt werden. Das Vermessungsamt Braunau ist zuständig für 46 Gemeinden mit rund 150.000 Grundstücken.

A

rbeitnehmer: Die Veranlagung 2012 sowie Rückzahlung von zu Unrecht einbehaltener Lohnsteuer des Jahres 2012 beantragen! Wer zur Geltendmachung von Steuervorteilen, wie etwa • Steuerrefundierung bei schwankenden Bezügen (Jahresausgleichseffekt); • Geltendmachung von Werbungskosten, Pendlerpauschale und Pendlereuro, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen; • Geltendmachung von Alleinverdiener- bzw Alleinerzieherabsetzbetrag bzw. des Kinderzuschlags; • Geltendmachung des Unterhaltsabsetzbetrags; • Gutschri� von Nega�vsteuern... ... eine Arbeitnehmerveranlagung beantragen will, hat 5 Jahre Zeit. Hat ein Dienstgeber im Jahr 2012 von den Gehaltsbezügen eines Arbeitnehmers zu Unrecht Lohnsteuer einbehalten, kann dieser bis spätestens 31.12.2017 beim Finanzamt einen Rückzahlungsantrag stellen. ermietung und Verpachtung von Gebäuden: Seit dem 1.1.2016 müssen für die Berechnung der Abschreibung vermieteter Gebäude 40 % der Anschaffungskosten ausgeschieden werden. Der auszuscheidende Grundanteil in Gemeinden mit weniger als 100.000 Einwohnern kann weiterhin mit 20 % der Anschaffungskosten angesetzt werden, wenn gleichzei�g der durchschni�liche Baulandpreis in dieser Gemeinde weniger als 400 Euro beträgt. In Gemeinden mit mindestens 100.000 Einwohnern und in solchen, in denen der durchschni�liche Quadratmeterpreis für Bauland mindestens 400 Euro beträgt, sind 30 % der Anschaffungskosten als Grundanteil auszuscheiden, wenn das Gebäude mehr als 10 Wohn- oder Geschä�seinheiten umfasst, oder 40 % der Anschaffungskosten als Grundanteil auszuscheiden, wenn das Gebäude bis zu 10 Wohn- oder Geschä�seinheiten umfasst. Allenfalls bis 2015 zu niedrig angesetzte Grundanteile sind bei der Bemessung der AfA im Jahr 2016 anzupassen.

V


IM BLICKPUNKT DEZEMBER 2017

BRAUNAU. Die Geometer Brunner ZT-GmbH errichtet neben dem ÖAMTC in Braunau „Auf der Haiden“ ein neues Firmengebäude: das Kompetenzzentrum für Vermessung. Beim Spatens�ch, zu dem DI Mar�n und Eveline Brunner geladen ha�en, dur�en die Gäste rund um Bürgermeister Johannes Waidbacher das Areal gleich mit den neuesten Geräten vermessen. Das neue Kompetenzzentrum direkt neben der Umfahrungsstraße scha� Platz für 18 modernste Büro-Arbeitsplätze, Mitarbeiterräume, Garagen und Parkplätze und wird 2018 bezogen. Die Planung übernahm „Tech3“ aus St. Peter; TFM-Bau aus Munderfing errichtet das neue Bürogebäude. DI Mar�n Brunner hat im Jahr 1996 die gut eingeführte Vermessungskanzlei Radetzky/Bauer mit damals vier Mitarbeitern übernommen. Hauptaufgaben waren vor allem Grenzvermessungen und Grundstücksteilungen. Mar�n Brunner forcierte schon früh die Lehrlingsausbildung und förderte die Mitarbeiterfortbildung zum Vermessungsfachtechniker oder akademisch geprü�en Geoinforma�ker. Inzwischen

IMPRESSUM Herausgeber: INNBLICK Werbeagentur Klika Prof. Weinberger-Str. 12 5280 Braunau am Inn  + 43 (0)7722-83200 @ office@innblick.at web: www.innblick.at Das Innblick-Magazin wird mit einer Auflage von 15.000 Stück in folgenden Gemeinden verteilt: BraunauRanshofen, Burgkirchen, Mauerkirchen, Mining, Neukirchen, Schwand, St. Peter, Überackern; Simbach, Ering und Stubenberg.

13

INNBLICK

Geometer Brunner setzt neue Maßstäbe

umfasst das Aufgabenspektrum der Braunauer Vermessungskanzlei auch die Betreuung von Gemeinden bei Flächenwidmungsplänen und Geografischen Informa�onssystemen sowie Präzisionsvermessungen im Industrieanlagenbau. Den aktuell 16 Mitarbeitern steht neueste Technologie, beispielsweise auf den CADArbeitsplätzen oder ein 3D-Laserscan für Vermessungen im Innen-und Außenbereich, zur Verfügung.

Nach der Umstrukturierung des Unternehmens im Jahr 2014, in dem DI Sebas�an Früchtl neben DI Mar�n Brunner als Gesellscha�er in die Kanzlei eintrat, steht

2018 ein weiteres Highlight in der Firmengeschichte bevor: die Eröffnung des neuen Firmengebäudes „Auf der Haiden“. BEZAHLTE EINSCHALTUNG


INNBLICK

14

IM BLICKPUNKT DEZEMBER 2017

KURZ GEMELDET KARRILEHRE.AT. Online schnuppern können interessierte Schüler (und Eltern) seit rund einem Jahr auf der Pla�orm www.karrilehre.at, der virtuellen Ergänzung zu den beliebten Lehrlingsmessen im Bezirk Braunau. Um das Portal mit seinen Videos über Lehrberufe und Lehrbetriebe sowie vielen nützlichen Tipps noch bekannter zu machen, startete die WKO Braunau ein Gewinnspiel. Hunderte Schüler befassten sich dabei mit Karrilehre.at.

„Tierischer Stress“ für Hunde und Katzen

W

eihnachten steht vor der Tür und viele Menschen, besonders Kinder, wünschen sich einen �erischen Freund. Die Entscheidung, einem Tier ein Zuhause zu geben, sollte aber nicht leich�er�g getroffen werden. Es bedarf einer langen und intensiven Überlegung. Die anfängliche Freude schwindet nämlich schnell, sobald klar wird, dass die Haltung von Hund, Katze und Co. mit Arbeit, Verantwortung und auch Kosten verbunden ist. eeignete Weihnachtsgeschenke sind zum Beispiel Tiersachbücher oder -utensilien. Diese kann man auch umtauschen, Tiere jedoch nicht! Damit sich ein Tier in die neue Umgebung eingewöhnen kann, bedarf es Ruhe, Geborgenheit und ein großes Maß an Zuwendung, was die Weihnachtszeit mit ihrer Betriebsamkeit und Hek�k zum ungüns�gsten Zeitpunkt macht. ine Woche nach Weihnachten steht schon der nächste „�erische Stress“ ins Haus: Silve-

G

E

ster. Tiere sollten keinesfalls allein zuhause bleiben. Hunde fühlen sich in der Nähe ihrer Besitzer am sichersten und Klein�ere und Katzen sollten in einem ruhigen Zimmer mit geschlossenen und verdunkelten Fenstern untergebracht werden. Sollte Ihr Tier extrem panisch reagieren, erkundigen Sie sich rechtzei�g bei Ihrem Tierarzt zwecks beruhigender Medikamente. er Tierschutzverein Braunau wünscht allen Tierfreunden ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes, vor allem gesundes, neues Jahr!

D

Bei einem Business-Talk in der Wirtscha�skammer überreichten nun WKO-Präsiden�n Doris Hummer, Bezirksobmann Klemens Steidl und Bezirksstellenleiter Klaus Berer an folgende Schüler die drei Hauptgewinne: Mirela Hamzic aus Altheim (iPhone8), Sebas�an Tischler aus Ranshofen (xBox One mit Fifa18) und Evelyn Liedl aus Neukirchen (Blue Wheel Hover Board). SHOPPING IN BRAUNAU. Rund 90 Mitglieder zählt derzeit die Braunauer Kaufmannscha�, die seit Monaten auf der Suche nach einem neuen Obmann war. Jetzt hat sie wieder einen ─ und er heißt so wie zuvor Michael Probst! Der Inhaber eines Küchenstudios in Braunau ließ sich von einer Wiederkandidatur überzeugen und bekam bei der Neuwahl das volle Vertrauen ausgesprochen. Ihm zur Seite steht großteils das bisherige Vorstandsteam (von links im Bild): Gisela Lahner (Schri�führerin), Chris�an Hofer (Stellvertreter), Michael Probst (Obmann), Armin Altbauer (Stellvertreter), Gerhard Bruckbauer (Kassier-Stv.) und Ludwig Seidl (Kassier).

TIER DES MONATS KATRINA: 2-3 Jahre alt, sehr ruhig und zutraulich. KONTAKT: 0664/4140725

Probst will auch 2018 wieder das Stad�est organisieren und vor allem die Zusammenarbeit mit den Wirten intensivieren. Auch ein Zusammenschluss der beiden Vereine ist angedacht.


IM BLICKPUNKT DEZEMBER 2017

15

INNBLICK

Jetzt an den Radservice denken! Fachmännischer Service erhöht den Wert und die Sicherheit BRAUNAU. Ein Blick aus dem Fenster zeigt es nur allzu deutlich: die Radsaison 2017 ist zu Ende.

Sicherheit, sondern zugleich auch mehr Spaß am Radfahren. Die von den Radproduzenten vorgeschlagenen ServiceIntervalle erhöhen auch den Gebrauchswert, die Zuverlässigkeit und Sicherheit bei je-

dem Fahrrad. Fachmännische Reparaturarbeiten oder ein entsprechender Radservice schonen zugleich ihre Geldbörse. Kleine Abnutzungserscheinungen werden gekonnt repariert und behoben, führen

MISSION: LEIDENSCHAFT.

WERBUNG

Freude am Fahren

LEB ES RAUS. MIT DEM NEUEN BMW X3.

Symbolbild

Trüb, Nebel verhangen und nasskalt präsen�ert sich die Natur. Alles andere als einladend, um sich in den Sa�el zu schwingen und Rad zu fahren. Gerade jetzt ist der rich�ge Zeitpunkt, um einen Radservice durchzuführen. Während beim Auto Wartungs- und Inspek�onsarbeiten selbstverständlich sind, werden diese beim Fahrrad o�mals vergessen oder nicht bedacht. Die Gefahren, wie schlechte Bremsen, schwergängige Schaltung, eine kapu�e Lichtanlage oder schadha�e Reifen, werden meist unterschätzt. Ein gut gepflegtes, fachmännisch gewartetes Fahrrad garan�ert nicht nur

somit nicht zu größeren Verschleißmängeln oder teuren Reparaturen. Dadurch werden aufwändige Reparaturarbeiten verhindert. Sie sparen Zeit, Geld und Nerven. Auch an den Service bei einer Federgabel sollte man denken. Namha�e Hersteller empfehlen, mindestens einmal pro Jahr ein Federgabel-Service durchzuführen, um eine gute Funk�on sicherzustellen bzw. Schäden vorzubeugen. Bringen Sie deshalb Ihr Fahrrad jetzt zur Überprüfung in den RADSHOP OBERBERGER und sparen Sie 20 Prozent beim Radservice! Nützen Sie diese Sonderkondi�onen und die kurzen Wartezeiten! Ihr Fahrrad steht danach wieder „Fit, rundum gepflegt und gewartet“ zu Ihrer Verfügung.

Autohaus Hütter

Industriezeile 51 · A-5280 Braunau/Inn Telefon: 07722/85558 · Fax: 0 77 22/85 5 58-20 info@huetter.bmw.at, www.huetter.bmw.at BMW X3: von 135 kW (184 PS) bis 265 kW (360 PS), Kraftstoffverbrauch gesamt von 5,0 bis 8,2 l / 100 km, CO2-Emission von 132 bis 188 g CO2 / km.


Profile for Innblick Werbeagentur Klika

Innblick-Magazin Dezember 2017  

Innblick-Magazin Dezember 2017  

Profile for innblick
Advertisement