Page 13

EINKAUFEN

sich die Herren von Kopf bis Fuß einkleiden können, kann das Shoppen gelegentlich etwas län­ ger dauern. Zum Glück muss man aber für eine Stärkung nur die weit geschwungene Treppe in den 1. Stock hinaufgehen – denn das Stereo hat nicht nur einen Store, sondern auch eine hüb­ sche Cafébar inklusive Dachter­ rasse in petto. Zurück in die 50er Jahre versetzt fühlt man sich in dem lichtdurchfluteten Raum mit der riesigen Fensterfront, den türkisfarbene Samtbezügen zum weißen Lack und dem Por­ zellangeschirr vom Format Ro­ senthal. Als Highlight haben die Betreiber das vollflächige Origi­ nalwandgemälde der früheren Traditions-Confiserie Rotten­ höfer konserviert. Hier gesellen sich Studenten, die in ihren Bü­ chern lesen, neben Kaufleute, die ihren Feierabendwein genie­ ßen. Diverse Konserven, Kaffee­ bohnen oder selbstgemachte Mar­melade können aus dem Feinkostregal erstanden werden. Die Idee mit dem Café stammt übrigens von den gleichen Leu­

ten, die sich schon durch die James T. Hunt Bar, das Bob Bea­ man und das Flushing Meadows Hotel einen Namen in der Szene gemacht hatten.

Mohrmann Basics

Maffeistraße 6 (Fünf Höfe) Innere Wiener Straße 50 Hohenzollernstraße 50 mohrmann-basics.de „Bloß keine Labelmanie!“ lautet das Credo von Nicole Mohrmann, die gleich drei Concept-Stores in München führt. Die reisefreu­ dige Kauffrau, die auf der gan­ zen Welt umher tingelt, um die ausgefallensten Einzelteile zu ergattern, definiert den Shop als individuellen Entdeckerladen. Mainstream ist ihr zu langwei­ lig, Frauen bei Mohrmann sollen nicht wie ihre Nachbarinnen aus­ sehen. Entsprechend bekommt man bei ihr auch mehr als nur die Basics, denn Mohrmann setzt auf ungewöhnliche plakative Looks –Haarreifen mit Tüllrand, Seidenhosen, Schluppenblusen, Lammfellmäntel, Postkarten, bunte Taschen, Mohair-Pullis mit

Eine bunte Auswahl bietet Mohrmann und ihr Team – alles andere als Basic

Ob Manschettenknopf oder Socken – im Stereo findet Man(n) alles, was sein Herz begehrt

Lurex-Effekt gehören zu ihrem Sortiment. Es geht, wie Mohr­ mann sagt, um aussagekräftige Einzelteile, die nicht aufgesetzt wirken sollen, aber dennoch einen Hauch subtilen Sexappeal versprühen. Mit diesem Stil-Mix spricht Mohrmann viele selbst­ bewusste Frauen an, die mitten im Leben stehen. Größen wie 40 und 42 sind deshalb auch bei betont modischen Teilen vertre­ ten und auch Wäsche spielt im Store eine gewichtige Rolle: denn mit Dessous wie Bodys, Strumpf­ halter und Nachthemden war Mohrmann vor rund zehn Jahren ins Geschäft gestartet. Dazu bie­ tet der Store auch feminine Bade­ mode an, natürlich mit den pas­ senden Badeschlappen, Strand­ taschen und Strandtücher.

Apropos The Concept Store

Promenadeplatz 12 apropos-store.com Die Zeiten, in denen Männer Taschenträger waren, sind ja zum Glück schon lange vorbei. Mitt­ lerweile führen die beiden Mode­ unternehmer Klaus Ritzen­höfer und Daniel Riedo deutsch­land­ weit vier exklusive Geschäf­te für eine auch in Modedingen → Frühling 2016 MQ — 1 3

Profile for InMagazin Verlags GmbH

Munich Quality Ausgabe 1/2016  

MQ Munich Quality - Das Beste in München ist ein Magazin der Inmedia Redaktions- und Verlags GmbH, München.

Munich Quality Ausgabe 1/2016  

MQ Munich Quality - Das Beste in München ist ein Magazin der Inmedia Redaktions- und Verlags GmbH, München.