Page 1

Ausschau! Gemeindebrief Husumer Kirchengemeinden

Inhalt

Kirchenmusik: Konzerte und Projekte Gruppen und Kreise Aus den KirchenbĂźchern Kirchenwahl: Die Kandidaten stellen sich vor Gottesdienste aller sechs Husumer Kirchengemeinden Ausgabe 4/2016

Kirchengemeinde St. Marien

Christus-Kirchengemeinde

Seite 1

Kirchengemeinde Friedenskirche


Inhalt In eigener Sache Das geistliche Wort Aus den Kirchenbüchern Gruppen und Kreise Kirchenmusik Christus-Kirchengemeinde Kirchengemeinde St. Marien

2 3 4 5 6 8 10

Kirchengemeinde Friedenskirche Info und Impressum Aus der Bonhoeffer-KiTa Unsere Friedhöfe Wir bedanken uns bei Gottesdienste Kontakt

14 16 17 18 19 22 24

In eigener Sache Liebe Leserin, lieber Leser, in den Händen halten Sie den ersten gemeinsamen Gemeindebrief der drei Kirchengemeinden Christuskirche, Friedenskirche und St. Marien. Wir möchten Ihnen damit einen umfassenden Überblick über die Veranstaltungen in unseren drei Gemeinden geben. Schon seit einiger Zeit arbeiten unsere Kirchengemeinden enger zusammen, durch den Gemeindebrief ist das nun auch nach außen hin sichtbar. Im Layout spiegelt sich das Maritime unserer Stadt Husum wieder. Der Titel „Ausschau“ deutet auf den weiten Blick auch über den Rand der eigenen Gemeinde hinaus. Die Tine als Husumer Wahrzeichen symbolisiert mit ihrem Blick diese Weitsicht, sie schaut ja hinaus auf die See und hofft, dass ihr Mann zurück kommt. Genau so leben wir Christen immer in der Hoffnung, schauen aus auf Gottes Ewigkeit. Die Kreise, die überall auftauchen, symbolisieren Bullaugen und geben den Blick frei zu den Menschen, Gruppen und Kreisen.

Der Gemeindebrief soll in erste Linie Hinweise zu den Gottesdiensten (aller sechs Kirchengemeinden) und Veranstaltungen geben. Hintergründe und Rückblicke aus dem Leben der Gemeinden werden Sie in Zukunft auf der gemeinsamen Homepage der Husumer Kirchengemeinden www.kirche-in-husum.de finden. Dieser Gemeindebrief erscheint offiziell am 31. Oktober, dem Beginn des Reformationsjahres. Das Reformationsjubiläum erinnert uns ja daran, dass Kirche sich immer weiterentwickelt. So sind wir auch mit dieser ersten Ausgabe sicher noch nicht am Ende des Weges angelangt. Aber der Anfang ist gemacht. Möge die „Ausschau“ ein Beitrag dazu sein, dass Kirche in Husum weiterhin präsent ist und ihre Stimme ein Gewicht hat. Diese Ausgabe ist eine Sonderausgabe zur Kirchenwahl, die nächste „Ausschau“ erscheint zum 1. Dezember und dann im gewohnten vierteljährlichen Rhythmus.

Seite 2


Das geistliche Wort von Pastor Andreas Raabe Es ist immer ein sehr bewegender Moment im Totensonntagsgottesdienst: Ich stehe am Pult und lese die Namen und das Alter der Verstorbenen des letzten Kirchenjahres, auf einem Tisch im Altarraum wird für jeden Einzelnen ein Teelicht entzündet. Es ist mucksmäuschenstill in der Kirche, Erinnerungen werden wach, Tränen fließen. Die Toten sind noch einmal bei uns in diesem Gottesdienst. Ein Name, eine Zahl und ein Licht – am Ewigkeitssonntag umspannt dies Wenige ein ganzes Leben. Und es ist ein sehr tröstlicher Moment, dies Wenige. Der Name macht deutlich: Du bist nicht vergessen, du warst ein Teil unseres Lebens und unserer Gemeinde, wir denken an dich. Die Zahl der Lebensjahre erinnert an gemeinsam verbrachte Zeit, aber auch an das Sterben, das mal plötzlich und schrecklich kam, ein andermal die ersehnte Erlösung brachte. Das Licht ist eine Predigt, die anschaulich macht, was Worte kaum ausdrücken können: Dein Lebenslicht brennt jetzt bei Gott weiter. Auch wenn du nicht mehr bei uns sein kannst – bei Gott bist du „von guten Mächten wunderbar geborgen“. Wir haben das Lied von den guten Mächten auf manchen Trauerfeiern gesungen. Es umfasst so vieles: Das Leid, den „schweren Kelch, den bittern“, das Licht in der Dunkelheit, die Sehnsucht nach Gemeinschaft und die Hoffnung auf ein Wiedersehen. Es schreibt vom Kummer des Loslassens und von dem Fünkchen Hoffnung, dass es auch wieder glückliche Momente geben könnte. Es erzählt von einer Welt, die „unsichtbar sich um uns weitet“, und vom Lobgesang der Kinder Gottes, von dem sie erfüllt ist.

Die guten Mächte – Dietrich Bonhoeffer schreibt in einem Brief, wie real gute Mächte für ihn in der Gefangenschaft wurden: Eltern, Freunde, Erinnerungen und Bibelworte, Musikstücke und die Liebe seiner Verlobten Maria – das alles umgibt ihn in dieser dunklen Zeit wie eine unsichtbare Welt, in der er behütet und getröstet leben kann. Die guten Mächte geben ihm Kraft, getrost zu erwarten, was kommen mag. „Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag“ – so endet das Gedicht von den guten Mächten. Ein Name, eine Zahl, ein Licht – am Ewigkeitssonntag birgt dies Wenige unendlich viel. Der Name, die Zahl und das Licht – im Gottesdienst sind unsere Verstorbenen noch einmal von guten Mächten treu und still umgeben: von liebenden Angehörigen und mitfühlenden Gemeindegliedern, von tröstenden Bibelworten und hoffnungsvollen Liedern, vom Kreuz und von der Auferstehung Jesu Christi - und von der Liebe Gottes, die stärker ist als der Tod. Uns allen gesegnete Novembertage Ihr/euer Pastor

Seite 3

An dieser Stelle schreiben die Pastorinnen und Pastoren der drei Gemeinden abwechselnd das geistliche Wort.


Aus den KirchenbĂźchern Getraut wurden Die Namen sind nur in der

Wir haben getauft

Druckversion sichtbar.

Die Namen sind nur in der Druckversion sichtbar.

Wir haben Abschied genommen

Die Namen sind nur in der Druckversion sichtbar.


Gruppen und Kreise

HelferInnen

Christuskirche: Vierteljährlich, Kontakt Christel Wolter Friedenskirche: 1. Mittwoch im Monat, 15 Uhr St. Marien: Letzter Freitag im Monat, 15 Uhr

Offene Bibelarbeitsgruppe

2. Montag im Monat, 18.30 Uhr, in der ABS, Norderstraße 2, Kontakt: Pastor i. R. Ferdinand Schäfer

Selbsthilfe

Blaues Kreuz, Anonyme Alkoholiker in der Friedenskirche, Freundeskreis Suchtkrankenhilfe im Bonhoefferhaus. Die Termine finden Sie auf den Homepages der Gemeinden.

Essen in Gemeinschaft 2. und 4. Dienstag im Monat, 10.45 Uhr Bonhoefferhaus

Konfimanden

Marienkirche: Donnerstag, 16.30 -17.30 Uhr, Christuskirche und Friedenskirche: Zwölf Samstage, 10 - 13 Uhr

SeniorInnen Friedenskirche: 9. November, Seniorennachmittag mit der Singgruppe der ABS, Beginn: 15 Uhr, Friedenskirche Husum, Schobüllerstraße 10 Christuskirche: immer am 1. Mittwoch im Monat im Bonhoefferhaus, Schleswiger Chaussee, Ansprechpartnerin Ursula Broch, Tel: 1512

Seite 5


Kirchenmusik J. S. Bach:

Weihnachtsoratorium I-III Herzliche Einladung zum Mitsingen am 18. Dezember, 17 Uhr, St.-Marienkirche Husum Voraussetzung ist eine fundierte Kenntnis des Notentexts sowie die Teilnahme an den folgenden Proben: jeweils Mittwoch von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr in der Aula der Theodor Storm Schule am 23. und 30. November, 7. und 14. Dezember, sowie am Freitag 9.12. von 18 bis 20.30 Uhr in der Friedenskirche, Schobüller Straße 10 Anmeldung bei Kai Krakenberg, Telefon 04602/9676913, oder per mail: kai-krakenberg@gmx.de

500 Jahre Chormusik Reformation 2 Konzerte - 5 Proben - 1 Projekt

Stadtkantorei

mittwochs, 19.30 - 21 Uhr, im Nissenhaus, Kontakt: Kai Krakenberg

Gemischter Chor

montags, 19.30 Uhr, Bonhoefferhaus. Kontakt Oliver Schultz-Etzold

Husumer Posaunenchor donnerstags, 18.30 Uhr bis 20 Uhr in der Friedenskirche, Kontakt Heike Müller, Tel: 04841/81361

Seniorensingen

2. Montag im Monat, Friedenskirche, Kontakt Angelika Lies 0152/56199651 (In Kooperation mit der Alzheimer-Gesellschaft)

Die Konzerte Sonntag, 11. Juni 2017: St. Nicolai Westerland/ Sylt, Sonntag, 18. Juni 2017 St. Marien Husum,

Die Proben Proben finden in der Friedenskirche, Schobüller Kammerchor Str. 10, 25813 Husum, statt am 11. und 25. März 2017, 6. und 20. Mai, 14 -18.30 Uhr, Generalprobe am 9. Juni, von 18 Nordfriesland 2017 - 22 Uhr in St. Marien Husum. Die Teilnahme an allen Proben und Konzertterminen ist verpflichtend. sängerinnen und  sänger gesucht Noten werden gestellt und vorher zur Vorbereitung verschickt, und die Kenntnis des Notentexts und für anspruchsvolle Chormusik der eigenen Stimme vor der ersten Probe wird voSeite 6 rausgesetzt. Info und Anmeldung: kai-krakenberg@ gmx.de oder unter 04602/9676913.


Konzerte

St. Marien-Kirche Husum Bildnachweis Noten: Thomas Fresia / pixelio.deElia

Sonntag 30. Oktober, 17 Uhr

Werke barocker Meister

Konzert des Freundeskreises der Kirchenmusik an St. Marien–Husum e. V. Musik für Trompete und Orgel Michael Ohnimus, Trompete; Kai Krakenberg, Orgel Für Mitglieder des Freundeskreises ist der Eintritt frei! Eintritt für Nicht Mitglieder 10 € Samstag 19. November, 20 Uhr

Chorkonzert

Antonio Salieri: Requiem Johann Sebastian Bach: Kantate „Ich will den Kreuzstab gerne tragen“ Samuel Barber: Adagio for strings Johann Sebastian Bach: Kantate „O Ewigkeit, du Donnerwort“ Ann Darlene Dobisch, Sopran; Susanne Frank, Alt; Holger Marks, Tenor; Ulf Bästlein, Bass; Hamburger Camerata; Husumer Stadtkantorei, Leitung: Kai Krakenberg Karten ab dem 17. Oktober in der Schloßbuchhandlung Husum Samstag 26. November,16.30 Uhr

Offene Adventsmusik

Kirchenchor Mildstedt, Singkreis Arlau e. V. von 1977; Bredstedter Liedertafel von 1842; Leitung: Alexander Buchner. Kai Krakenberg, Orgel Samstag, 3. Dezember,16.30 Uhr

Offene Adventsmusik

Kinder- und Jugendchor der Kirchengemeinde Garding, Leitung: Elisabeth Weisenberger Samstag, 10. Dezember, 16.30 Uhr

Gemischter Chor Husum

Oliver Schultz-Etzold, Leitung; Kai Krakenberg, Orgel Sonntag, 18. Dezember,17 Uhr

Weihnachtsoratorium I - III

Frøya Gildberg, Sopran; Hanna Leonora Hollesen, Alt; Mark Heines, Tenor; NN, Bass; Mitglieder norddeutscher Sinfonieorchester; Husumer Stadtkantorei. Leitung: Kai Krakenberg, Karten ab dem 28.November in der Schloßbuchhandlung Husum Seite 7


Christus-Kirchengemeinde Unsere KandidatInnen für die Kirchengemeinderatswahl Wilfried Christiansen

„Lasset uns nicht lieben mit Worten, sondern mit der Tat und der Wahrheit“ Dieses Wort ist mein Taufspruch, und seit fast 46 Jahren lebe ich mit diesem und je älter ich werde desto besser verstehe ich diesen und handele danach. Das ist auch der Grund, warum ich zur Wahl des Kirchengemeinderates antrete. Ich bin ein Mann der Tat und der Wahrheit. Ich bin Steinmetz und Steinbildhauer, Familienvater, fast 20 Jahre in Berlin lebend und nun wieder in Nordfriesland, wo ich in Süderlügum aufgewachsen bin. Ich war und bin immer ehrenamtlich und politisch aktiv gewesen: Die letzen Jahre in Berlin als Vorsitzender des Gründungsvereins der evangelischen Schule Friedrichshain und als Mitglied des GKR´s meiner Berliner Kirchengemeinde. Nun lebe ich mit meiner Frau und meinen beiden Kindern in Husum und möchte mich hier in die Gemeinde einbringen. Ich sehe mich als Team player und freue mich auf interessante Themen und Begegnungen.

Frauke Ivers

Mein Name ist Frauke Ivers. Ich bin seit zwei Jahren im Kirchengemeinderat der Christuskirche in Husum. Meine besonderen Interessen sind die Kinder- und Jugendarbeit sowie die Flüchtlingsarbeit. So habe ich unser Kirchenasyl betreut und führe regelmäßig sog. WE:RESPECT-Kurse mit den Konfirmanden/Innen durch. In diesen Kursen geht es um Konfliktmanagement und Gewaltprävention. Außerdem bin ich die Wahlbeauftragte unseres Kirchengemeinderates.

Inken Kruse

Im November stelle ich mich zur Wahl als Mitglied für den künftigen Kirchengemeinderat der Christusgemeinde. Einiges über mich in Kürze: geboren 1960 in Leck, seit 1964 nahezu immer in Husum lebend, vier Kinder, fünf Enkelkinder, verheiratet, von Beruf Lehrerin für die Fächer Deutsch, Verbraucherbildung und ev. Religion. Warum ich mich zur Wahl stelle? Ich finde es wichtig, den Bereich „Kirche“ als Ort des Glaubens an den einen Gott und des Zusammenlebens von Menschen immer wieder aufs Neue mitzugestalten. Gesellschaftlicher Wandel, strukturelle Bedingungen müssen gesehen, bedacht und einbezogen werden in Entscheidungen, die auch künftig Kirche tragen. Und im Zentrum sehe ich dabei immer uns Menschen als Individuen und als Gemeinschaftswesen, von Gott gewollt und getragen.

Seite 8


Margit Lenko

Jörg Reglinski

Mein Name ist Margit Lenko, ich bin 54 Jahre alt und Mutter von drei erwachsenen Söhnen. Meine berufliche Tätigkeit ist die Arbeit mit Senioren, die ich viele Jahre als Altenpflegefachkraft ausübte. Mein jetziges Tätigkeitsfeld umfasst die Leitung des Sozialen Fachdienstes in einem Seniorenheim. Vor drei Jahren sind mein Lebensgefährte und ich von Nürnberg nach Husum umgezogen. Wir fühlen uns in unseren neuen Heimat wohl, und auch in der Christusgemeinde wurden wir herzlich aufgenommen. Ein wertvoller Spruch hat mich in meinem bisherigen Leben begleitet: „Was wir sind, ist Gottes Geschenk an uns. Was wir werden, ist unser Geschenk an Gott.“ Das „Sein“ und „Werden“ betrachte ich als Aufgabe in der Gemeindearbeit und würde mich freuen mitwirken zu dürfen.

Mein Name ist Jörg Reglinski und ich bin 45 Jahre alt. Mit meiner Ehefrau und unseren drei Kindern lebe ich seit 2010 in Husum. Von hier aus betreue ich als Militärpfarrer die Soldatinnen und Soldaten in Nordfriesland. Kirchengemeinde lebt meines Erachtens vom Mittun und der Weitergabe der frohen Botschaft der Liebe Gottes zu den Menschen in Tat und Wort. Ich möchte mich daher aktiv in den Kirchengemeinderat der Chrisruskirchengemeinde einbringen. Hierzu konnte ich schon Erfahrungen sammeln, da ich mit 19 Jahren in das Presbyterium meiner damaligen niederrheinischen Heimatgemeinde gewählt wurde und in meiner Zeit als Gemeindepastor einer rheinischen Kirchengemeinde das dortige Presbyterium als Vorsitzender geleitet habe.

Hans Pahl-Christiansen

Patricia Schmidt-Knäbel

Im Kirchgemeinderat bin ich seit Januar 2014. Mich hat seinerzeit der Neuanfang in der Gemeinde bewogen, der zu spüren war und den ich gerne mitgestalten wollte. Inzwischen erscheint es mir so, dass die Christuskirche und das Bonhoefferhaus ein lebendiger Mittelpunkt des Stadtteils und des Gemeindelebens sind und wir uns auf einem guten Weg befinden. Hier gibt es einen Platz für jeden, der kommen will, das gilt für die Gemeindemitglieder als auch für Menschen mit Behinderungen, Migranten, Junge und Alte. Dieser Prozess ist in Gang gekommen mit den bisherigen Mitgliedern des Kirchengemeinderates, und er hat mir viel Freude bereitet. Diesen Prozess möchte ich weiter mit gestalten und freue mich auf den neuen Kirchengemeinderat.

Ich bin 48 Jahre alt, verheiratet und habe drei Kinder. Ich bin seit 14 Jahren im KGR. Die Arbeit für Gottes Kirche und unsere Gemeinde bedeuten mir sehr viel. Gottesdienste feiern, die Kita, die Zusammenarbeit der Husumer Gemeinden, Synode und Kirchenkreisrat sind meine Schwerpunkte geworden. Ich würde gern weiter in diesen Feldern dienen und für eine gewisse Kontinuität sorgen. Ich habe den stellvertretenden Vorsitz des KGR inne und mache die Ausbildung zu Prädikantin, so dass ich auch in unserer Gemeinde und darüber hinaus noch anders eingesetzt werden und wirken kann, nicht zuletzt zur Unterstützung unserer Pastoren.

Seite 9


Kirchengemeinde St. Marien Unsere KandidatInnen für die Kirchengemeinderatswahl Volker Articus

Martin Böhm

Jürgen Bahnsen

Sven Jensen

Am 3.12.1942 wurde ich in Husum geboren und in St. Marien getauft und konfirmiert. Vor mehr als drei Jahrzehnten wurde ich das erste Mal zum Kirchenvorsteher gewählt. Nun noch einmal zu kandidieren wurde mir angeraten und ist der Erfahrung geschuldet, dass es für die tägliche Arbeit des Kirchgemeinderates bei vielen Entscheidungen wichtig ist, zu wissen warum die Vorgänger im Amt bestimmte Maßnahmen beschlossen haben und wo entsprechende Unterlagen zu finden sind. So möchte ich helfen, mit den neu gewählten Mitgliedern des Kirchgemeinderates eine erfolgreiche Zukunft unserer Gemeinde zu gestalten.

64 Jahre, verheiratet, eine Tochter Husum, Architekt und Stadtplaner. Seit über einem Jahr arbeite ich im Kirchengemeinderat mit. Gerne möchte ich mich weiter engagieren. Meine Motivation dazu ist mein persönlicher Glaube an Jesus Christus. Ich möchte, dass viele Menschen erkennen, dass Jesus Christus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist; niemand kommt zum Vater, denn durch Ihn.

Noch u n ter Pastor Miether bin ich Mitglied d e s Kirchenvorstandes (KV) St. Marien geworden, habe dann sechs Jahre von 1997 bis 2002 wegen berufl. Belastung pausiert und bin nun erneut Mitglied des jetzt seit 2009 Kirchgemeinderat (KGR) genannten Gremiums. Ich möchte gerne weiter für die St. Marien Gemeinde ehrenamtlich tätig sein. Im Friedhofsausschuss vertrete ich St. Marien und setze mich für den Erhalt unserer Friedhofskultur ein (auch für den Erhalt der traditionellen Erdbestattung!), tätig im Bauausschuss des Kirchenkreises und Mitglied der Kirchenkreis-Synode würde ich gerne an St. Marien weiter mitgestalten können .

42 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, seit 2001 Küster an St. Marien. Ich möchte gerne in den Kirchengemeinderat gewählt werden, da mir die Gemeinde sehr am Herzen liegt und ich die zukünftigen Veränderungen mitgestalten möchte. Auch liegt mir der bauliche Zustand der Marienkirche und der Altenbegegnungsstätte sehr am Herzen, worum ich mich gerne kümmern möchte.

Seite 10


Olaf Jessen

Frigga Kamper

Mein Name ist Olaf Jessen, geb. 1968. Aufgewachsen in Itzehoe und Nordfriesland, habe ich Geschichte und Öffentliches Recht in Freiburg, Dublin, Göttingen und Potsdam studiert. Danach war ich als Historiker an Universitäten in Deutschland und der Schweiz tätig. Heute arbeite ich als Autor und schreibe Bücher zur preußisch-deutschen Geschichte. Seit 2012 leben meine Frau und ich in Husum. Ich bin Mitglied im Helfer- und Helferinnenkreis von St. Marien. Außerdem unterstütze ich an der Ferdinand-Tönnies-Schule ehrenamtlich einmal in der Woche die Lehrkräfte im „DaZ“-Zentrum („Deutsch als Zweitsprache“). Als unser Vorsitzender Stefan Klocker mich auf eine mögliche Kandidatur ansprach, fragte ich ihn, wie denn ein Historiker der Gemeinde helfen könnte. Antwort: ‚Mit gesundem Menschenverstand‘.“

Mein Name ist Frigga Kamper. Seit acht Jahren bin ich Mitglied des Kirchengemeinderates. Davon war ich sechs Jahre die Vorsitzende. In dieser Zeit sind viele Projekte in der Kirchengemeinde angestoßen und vollendet worden. Die Mitarbeit hat mit große Freude bereitet. Ich wäre sehr froh wenn ich an der weiteren Arbeit beteiligt sein könnte. Besonders liegen mir die Entwicklung der Altenbegegnungsstätte und der Ausbau der Gemeinderäume am Herzen. Der Neubau der Orgel wird eine hohe Priorität haben.

Gerburg Jürgensen

Stefan Klocker

Mein Name ist Gerburg Jürgensen. Ich bin gebürtige Husumerin, 46 Jahre alt und arbeite als Diplom-Betriebswirtin beim Kreis Nordfriesland. Seit 2010 bin ich im Kirchengemeinderat der Kirchengemeinde St. Marien aktiv, mit der ich mich sehr verbunden fühle. Um mich weiterhin auf diesem Wege für die Kirchengemeinde einsetzen zu können, würde ich mich sehr freuen, erneut in den Kirchengemeinderat gewählt zu werden.

Mein Name ist Stefan Klocker, ich bin 49 Jahre alt und verheiratet mit Nicole. Unser Sohn heißt Simon. Seit 2006 bin ich Mitglied im Kirchengemeinderat von St. Marien zu Husum und seit zwei Jahren Vorsitzender dieses Gremiums. Weiterhin bin ich Mitglied der Kirchenkreissynode und der Landessynode, um auch dort unsere Gemeindeinteressen zu vertreten. Mir liegt sehr viel daran, die Generationen in der Kirche zusammenzubringen und attraktive kirchliche Angebote generationenübergreifend zu unterbreiten. Dies wird die Akzeptanz der Kirche in der Öffentlichkeit wieder stärken. Für die kommende Legislaturperiode möchte ich mich weiterhin engagiert für unsere Gemeinde und die vorrangigen Aufgaben einbringen.

Seite 11


Kai Krakenberg

Renate Lilje

Ist seit April 2005 Kirchenmusiker an St. Marien und Kreiskantor des Kirchenkreises Husum-Bredstedt. Verheiratet, Vater zweier erwachsener und zweier kleiner Kinder, wohnt in Oeversee/ Munkwolstrup. Mein Hobby oder meine Berufung habe ich zu meinem Beruf machen dürfen. Meine freie Zeit verbringe ich mit meiner Familie, Gartenarbeit, lesen, Schwimmen. Seit Mai 2007 Mitglied im Kirchenvorstand. Bei meiner Arbeit war es mir bei meinem Einsatz für die Kirchenmusik stets wichtig, alle anderen Aufgaben und Angelegenheiten der Gemeinde im Auge zu behalten.

Ich bin 56 Jahre alt, wurde in Husum geboren und bin zu Beginn diesen Jahres in meine Heimat zurückgekehrt. Zuvor lebte ich viele Jahre in Hessen. Zu mir gehören zwei Kinder (17w, 14m), die in Hessen im Haushalt des Vaters leben. Von Beruf bin ich Architektin. Da ich mich der St. Marien-Kirchengemeinde sehr verbunden fühle, möchte ich mich sehr gerne als Mitglied des Kirchengemeinderates engagieren. Einen Fokus meines Engagements werde ich auf die musikpädagogische Förderung von Kindern setzen. In meiner Kindheit und Jugend konnte ich erfahren, wie wertvoll die Kirchenmusik für junge Menschen ist. Ein weiterer Schwerpunkt meiner Tätigkeit ist die Integration von Flüchtlingen. Der Wunsch nach Integration ist bei diesen Menschen groß, die Hürden, unsere Kirche zu betreten oftmals noch größer. Sehr freuen würde ich mich, wenn Sie mich unterstützen und meine Anliegen mittragen.

Gernot Kress

Nora Maack

Mein Name ist Gernot Kress, ich bin 61 Jahre alt. Ich bin seit 16 Jahren Mitglied in der Stadtkantorei und engagiere mich im Freundeskreis der Kirchenmusik. Im Kirchengemeinderat St.Marien habe ich mich besonders um die Finanzen gekümmert und mich für die Jugendarbeit eingesetzt. Die letzte Legislaturperiode habe ich im Kirchenkreisrat die Interessen der Gemeinden vertreten. Die Entwicklung in den Husumer Gemeinden zu stärkerer Zusammenarbeit begrüße ich sehr.

Seite 12

Mein Name ist Nora Maack, ich bin seit längerem im Kirchengemeinderat und würde mich freuen auch weiterhin die Belange der Gemeinde, der Kirche und der ABS unterstützen zu können.


Herbert Müllerchen

Mein Name ist Herbert Müllerchen. Mit meiner Familie wohne ich seit 24 Jahren in Rosendahl. In der Pfalz aufgewachsen wurde mir mit meiner Konfirmation der Glaube an den lebendigen Gott immer wichtiger. 15 Jahre lang war ich in der kirchlichen Jugendarbeit tätig. In Husum spielte ich über zehn Jahre im Posaunenchor Mildstedt. Für mich hat die Kirche mit ihrer Botschaft der Versöhnung durch Jesus Christus eine zentrale Bedeutung. Ich verstehe sie als ein von Gott eingesetztes Werk, diese Botschaft zu verkündigen. Ich möchte diese Verkündigungsarbeit im Kirchengemeinderat mit den Möglichkeiten, die mir gegeben sind, unterstützen.

Marketta Weßler

Mein Name ist Marketta Weßler, bin 68 Jahre alt, geboren in Finnland und lebe seit 1972 hier in Deutschland. Ich habe einen erwachsenen Sohn und bin eine Großmutter. Das kirchliche Leben und der Glaube haben mich mein Leben lang beruflich und privat geprägt. Von 1980 bis zum Eintritt in den Ruhestand, war ich als Psychologin/ Psychotherapeutin in Husum tätig und habe Menschen in der Region und deren Sorgen und Nöte kennengelernt. In dieser Zeit war ich auch Mitglied der Kirchenkreissynode und eine Legislaturperiode des Kirchenkreisvorstandes und gewann Einblicke in die übergemeindliche Arbeit. Jedoch hat die Ortsgemeinde, wo der Glaube erlebbar wird, für mich eine elementare Bedeutung. Hier möchte ich gerne meine Erfahrungen einbringen und das Leben in der Kirchengemeinde St. Marien mitgestalten.

Volker Zander

Geboren 1949 in Neumünster, seit 1978 Schifffahrtskaufmann in Husum, zuletzt bis zum Ruhestand Ende 2014 Geschäftsführer, heute noch ehrenamtlich tätig im Vorstand des Gesamtverbandes Schleswig-Holsteinischer Häfen, 2011 verwitwet, seit 2014 wieder verheiratet, zwei Kinder und zwei Enkel, 1999 – 2004 im Kirchenvorstand der Christuskirchengemeinde in Husum, gleichzeitig im Friedhofsausschuss und Synodaler in der Kirchenkreissynode, seit 2011 wieder in die Kirchenkreissynode berufen und dort Mitglied im Finanzausschuss sowie im Anlagenausschuss. Außer meiner Lust an der Arbeit in den kirchlichen Gremien gilt mein besonderes Interesse der Schifffahrt und der Entwicklung der Häfen der schlesw.-holst. Westküste. Ich singe gerne im Chor und habe Freude an der Vorstandsarbeit in einem Sportverein.

Seite 13


Kirchengemeinde Friedenskirche Unsere KandidatInnen für die Kirchengemeinderatswahl Ute Altenberg

Cynthia Lies

Ellen Gillhoff

Inge Matthiesen

Ich heiße Ute Altenberg, bin 52 Jahre alt, seit drei Jahren Mitglied im Kirchengemeinderat und biete seit zwei Jahren in der Friedenskirche Meditatives Tanzen an. Als Sozialpädagogin unterstütze ich arbeitslose Menschen dabei, wieder in Arbeit zu kommen. Mir liegt die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit der Husumer Kirchengemeinden am Herzen.

Mein Name ist Ellen Gillhoff, bin 48 Jahre alt, verheiratet und habe zwei tolle Töchter. Ich arbeite als Hebamme im Klinikum Nordfriesland in Husum. Meine Kindheit verbrachte ich in Keitum auf Sylt, wo ich regelmäßig zur Kinderkirche ging. Zuerst war ich Teilnehmerin, später habe ich sie mitgestaltet. Als Jugendliche habe ich mich mit anderen Jugendlichen auch in den „Erwachsenengottesdienst“ eingebracht, in dem wir z.B. Bibeltexte als Theaterstücke im Gottesdienst vorführten. Diese Zeit in und mit der Kirche hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, deshalb habe ich, als ich darum gebeten wurde, gerne zugestimmt, mich als Kandidat der Kirchengemeinderatswahl zur Verfügung zu stellen.

Mein Name ist Cynthia Lies. Ich bin Engländerin, die seit über 30 Jahren in Deutschland lebt. Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder und zwei Enkelinnen. Ich war fast 15 Jahre ehrenamtlich im Kirchenkreis und in der früheren Nordelbischen Kirche in kirchenleitenden Funktionen tätig.

Seite 14

Ich bin seit 15 Jahren Helferin in der Gemeinde und seit acht Jahren im Kirchengemeinderat. Die Arbeit macht mir viel Freude.


Peter Riff

Geboren am 11.11. 1941 in Hamburg, verheiratet, zwei Kinder, gelernter Speditionskaufmann. 1984 zum Glauben gefunden, war acht Jahre im Kirchenvorstand der Petri-Kirche in Hamburg, wohne seit 2000 in Wobbenbüll und habe mich der Friedenskirche angeschlossen.

Kurt Scheuermann

78 Jahre, Diakon im Ruhestand und seit mehreren Legislaturperioden im Kirchenvorstand/Kirchengemeinderat. Ich möchte in unruhigen Zeiten Gemeinde bewahren.

Jörg Siegfried

Ich bewerbe mich um ein Amt als Kirchengemeinderatsmitglied. Ich bin 55 Jahre alt, habe vier erwachsene Kinder und arbeite als niedergelassener Arzt in eigener Praxis nahebei in Ostenfeld. Ich wohne seit fast dreißig Jahren im Bezirk der Friedenskirche, Taufe und Konfirmation meiner Kinder wurden teils hier gefeiert. Ich selbst bin „schon immer“ gerne in der Kirche. In Büsum, meinem Herkunftsdorf, nahm ich gerne teil an Kindergottesdienst, Jungschar, Konfirmandenzeit, Jugendgemeinde, habe gelernt, Andachten und Predigten vorzubereiten und zu halten. Geprägt auch durch Kirchentage und christlich geleitete Freizeiten bin ich gerne bereit, einen Teil des mir dadurch ermöglichten Wachstums als „Arbeiter im Weinberg Got-

tes“ im Dienst an der Gemeinde zurückzugeben. In voraussichtlich schwierigen Zeiten bin ich gerne bereit, die mir gegebenen Talente für eine gute Zukunft unserer Gemeinde und ein fröhliches Miteinander einzusetzen.

Michael Voigt-Neumann

Mein Name ist Michael Voigt-Neumann, ich bin 58 Jahre alt,verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern. Beruflich habe ich bis vor kurzem als Anästhesiepfleger im Klinikum Nordfriesland gearbeitet, bin jetzt aber vorzeitig in den Ruhestand gegangen. Bis 2011 haben wir in Hattstedt gelebt, dort war ich einige Jahre im Kirchengemeinderat. Ich habe eine Lektorenausbildung absolviert und singe im Kirchenchor. Der Kern unseres kirchlichen Lebens ist die Gemeinde, und dort möchte ich mich gerne wieder einbringen, ich habe Zeit für diese Aufgabe und sehr viel Freude daran bzw. Vorfreude darauf.

Seite 15


Info und Impressum

St. Marien: Förderverein Altenbegegnungsstätte: Volker Articus, Vorsitzender, Konto IBAN: DE69 2003 0000 0040 4440 00 Freundeskreis der Kirchenmusik an St. Marien e.V.: Propst i.R. Kurt Puls, Vorsitzender Konto IBAN: DE58 2175 0000 0104 0208 13 Orgelbauverein St. Marien: Dietmar Gawellek, Vorsitzender, Konto IBAN: DE47 2175 0000 0106 1704 34 Christuskirche: IBAN:DE38 2175 0000 0104 0009 97 BIC: NOLADE21NOS Förderverein des ev.-luth. Bonhoeffer Kindergartens Husum e.V. IBAN: DE64 2176 2550 0004 637348, BIC: DENODEF1HUM; Volks- und Raiffeisenbank Husum Friedenskirche: IBAN: DE 55 2175 0000 0000 0529 69, Swift-BIC: NOLADE21NOS Satz und Layout, Fotos: I. u. A. Raabe, privat, Foto Olaf Jessen: Jessica Alice Hath Druck: Verlagsgruppe Husum, Auflage 7500 Stück V. i. S. d. P.: Pastor Andreas Raabe, Schobüllerstraße 10, 25813 Husum

Adventskonzert der „Husum

Adventskalender

Gospel Singers“ Sonnabend, 26. November, 19 Uhr in der Friedenskirche. Der Eintritt ist frei - um eine Spende wird gebeten.

Im Bereich der Friedens- und Versöhnungskirche gibt es seit einigen Jahren den „Lebendigen Adventskalender“. An jedem Tag im Advent wird vor einem Haus oder einer Wohnung gemeinsam für 20 Minuten Advent gefeiert, mit Liedern und Geschichten, Glühwein und Keksen. Ein geschmücktes Fenster zeigt das jeweilige Datum an. Für den „Lebendigen Adventskalender“ sind noch Termine frei. Wer Lust hat mitzumachen, gerne auch aus den Bereichen von St. Marien und der Christuskirche, ist herzlich eingeladen. Informationen gibt es im Büro der Friedenskirche unter Tel.: 2574. Im nächsten Gemeindebrief erscheint eine Liste mit allen Teilnehmenden.

Seite 16


Aus der Bonhoeffer-KiTa Liebe Gemeinde, wieder ging die Zeit so schnell vorbei und wir haben unsere Schulanfängerkinder am 01.07.16 verabschiedet. Wir wünschen allen Schulanfängern einen guten Start und eine erlebnisreiche, spannende Schulzeit. Am 16.08.16 haben wir unsere neuen Kinder, mit und ohne Migrationshintergrund, mit Beeinträchtigung und ohne, in einem Einführungsgottesdienst ganz herzlich begrüßt. Dabei zeigte die Geschichte des Regenbogenfisches wenn man viel besitzt, wie wichtig es ist, etwas abzugeben. Alle neuen Kinder und ihre Familien haben sich bereits eingelebt und erleben immer wieder einen spannenden Tag in der Kindertagesstätte. Egal aus welchem Land die Kinder kommen, sie spielen, lachen und toben miteinander. Verständigung ist so einfach. Wenn wir alle daran teilhaben dies zu unterstützen und mit gutem Beispiel voran gehen, dann werden wir und die nächsten Generationen es als selbstverständlich empfinden in Vielfalt zu leben und die Bereicherung zu schätzen wissen. In der Kindertagesstätte haben wir das Glück, das christliche Menschenbild erlebbar zu machen und zu leben. Schauen sie einfach mal bei uns rein, wir würden uns freuen. Gefreut haben wir uns auch riesig, dass der Förderverein der Kindertagesstätte die Kinder so reichlich beschenkt hat, alle Wünsche auf dem Wunschzet-

tel wurden erfüllt, von der Playmobil Polizeistation bis zum Ponyhof und mehr. Beim Auspacken der Pakete sprachen die glänzenden Augen der Kinder für sich. Vielen lieben Dank an den Förderverein. Spannend wird es auch, wenn am 30.09.16 der Fotograf ins Haus kommt. Wir sind schon jetzt auf die Fotos gespannt. Es bleibt erlebnisreich, denn ab November starten wir fortlaufend mit einem monatlichen Gottesdienst mit Pastorin Katrin Hansen und Herrn Ulf Werner, Vikar in der Christuskirchengemeinde, in der Turnhalle unserer Kindertagesstätte. Ihre Kinder und Mitarbeiterinnen aus der Ev. luth. Bonhoeffer Kindertagesstätte

Seite 17


Unsere Friedhöfe

Das Jahr beginnt bereits zu Ende zu gehen. Die Tage werden immer kürzer. Auf dem Friedhof werden wir bald in die Dunkelheit hinein arbeiten. Für uns läuft auf dem Friedhof die sogenannte „dritte Saison“ vor dem nachfolgenden Winter. Totensonntag steht vor der Tür, die Grabstätten werden für den Winter vorbereitet, eingedeckt und mit Gestecken geschmückt. Die Pflanzarbeiten sind nun größtenteils abgeschlossen und alles konzentriert sich darauf, den Friedhof bis zum Totensonntag besonders „aufzuräumen“. Es ist schon manchmal ein mühseliger Kampf ge-

gen die Blätter, die kaum zusammengekehrt und aufgeladen, kurz darauf schon wieder den Boden vollständig bedecken. Aber mit viel Einsatz ist es dann doch rechtzeitig zum Gedenktag wieder vollbracht. Danach gehen dann unsere Saisonkräfte in die wohlverdiente Winterpause und freuen sich auf eine schöne Weihnachtszeit. Und für die anderen Friedhofsmitarbeiter beginnt die Zeit, in der all die Arbeiten nachgeholt werden, die vorher liegen bleiben mussten: Die Parkbänke werden hereingeholt und überarbeitet und für die nächste Saison gestrichen. Die Bäume werden geschnitten, es wird hier und da noch gepflanzt und an den Wegen werden notwendige Reparaturen durchgeführt. Es ist ein immer wiederkehrender Kreislauf des Jahres. Wir wünschen Ihnen einen schönen November und anschließend eine ruhige Adventszeit. Thomas Prigge im Namen der Friedhofsverwaltung

Seite 18


Husumer Posaunenchor Leitung: Kai Krakenberg 5.12. Gemischter Chor Husum Leitung Ralf Kukowski, Orgel Kai Krakenberg 12.12. Theodor Storms Chor

Wir bedanken uns bei:

NEUSTADT-APOTHEKE

Neustadt 111, 25813 Husum, Tel. 04841/2775 Apotheker Wolfgang Jürgensen

Wir wünschen allen fröhliche Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2010

PARK-APOTHEKE

Erichsenweg 16, 25813 Husum Tel. 04841/7701722

25813 HUSUM / NORDSEE Neustadt 53/57 - Schloßstr. 1 FACHGESCHÄFT SEIT 1872

4

HATTSTEDTER-APOTHEKE

Bundesstrasse 15 B, 25856 Hattstedt, Tel. 04846/63822 Apothekerin Kerstin Jürgensen

ndebrief-dez-jan-febr-2.indd 4

27.11.2009 19:44:28

Unsere Tanzkurse 2016 Disco Fox

Standard & Latein

Hip Hop

Kindertanz

Jugendliche

Zumba Kids ®

Zumba ®

Zumba Gold ®

10% Ermäßigung auf alle Kurse! (nur bei Vorlage dieser Anzeige)

Brüggemannstraße Ecke Treibweg | 25813 Husum | tanzen@tanzstudio-husum.de www.tanzstudio-husum.de | Telefon 04841 63270 | Mobil 0176 931 50 626


Wir bedanken uns bei: Ein Unternehmen im Verbund der WKS-Gruppe

Lieferant für alle Krankenkassen

WAS WIR TUN, TUN WIR AUS ÜBERZEUGUNG. Darauf können Sie sich verlassen.

Sehr geehrte Damen und Herren , Wir sind ein versiertes Team für jeden Anlass, und bieten Ihnen den richtigen Rahmen für Ihre Trauerfeier.

Ob Kaffee und Kuchen , Belegte Brote , Suppe oder ein Menue. Wir richten Ihre Trauerfeier aus bis 150 Personen Weitere Informationen unter 04841/ 72727 25813 Husum Schleswiger Chaussee 23 Ihre Birgit Goerke und Team Großer Parkplatz direkt vor der Tür

PLAN 25 • 25813 HUSUM www.dawartz-bestattungen.de TAG UND NACHT ERREICHBAR Telefon 04841-890 10

seit 1914


Gaststätte Kielsburg Inh. U. Laffrenzen Tel.: 73925 Öffnungszeiten: Täglich 9-14 Uhr ab 17 Uhr Sonntags Ruhetag Gesellschaften nach Absprache

25813 Husum Schleswiger Ch. 24b Tel.: 04841 / 91020

Ihr Vertrauen ist unsere Verpflichtung


Gottesdienste

6. November, Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres

Marienkirche 9.30 Uhr Christuskirche 9.30 Uhr Friedenskirche 9.30 Uhr Versöhnungskirche 9.30 Uhr Albert-Schweitzer-Haus 11 Uhr Kirchlein am Meer 11 Uhr

Gottesdienst Gottesdienst, anschließend Kirchkaffee Gottesdienst mit Abendmahl Gottesdienst Gottesdienst Gottesdienst

Pr. Jessen-Thiessen Pn. Hansen /P.i.R. Hansen P. Raabe P. Reglinski P. Drömann P./Pn. Raap

13. November, Volkstrauertag Marienkirche 10 Uhr Zentralgottesdienst im Husumer Schloss P. Raabe mit dem Husumer Posaunenchor und Konfirmanden Klosterkirche 11.15 Uhr Gottesdienst Pn. Hansen Christuskirche Einladung ins Husumer Schloss Friedenskirche Einladung ins Husumer Schloss Versöhnungskirche Einladung ins Husumer Schloss Albert-Schweitzer-Haus 11 Uhr Gottesdienst zum Volkstrauertag Pn. Drömann Kirchlein am Meer 11 Uhr Gottesdienst zum Volkstrauertag P. Raap

16. November, Buß- und Bettag Marienkirche 18 Uhr Christuskirche 17 Uhr Friedenskirche 17 Uhr Versöhnungskirche 17 Uhr Albert-Schweitzer-Haus 19 Uhr Kirchlein am Meer 18 Uhr

Adressen der Kirchen:

Andacht Andacht Andacht Andacht Andacht Andacht

Marienkirche: Am Markt Klosterkirche: Osterende 18 Christuskirche: Flensburger Chaussee Friedenskirche: Schobüllerstraße 10

P. Raabe Pn. Hansen P. Raabe P. Drömann P. Drömann P. Raap

Versöhnungskirche: Berliner Straße 72 Albert-Schweitzer-Haus: Alter Kirchenweg 2 Kirchlein am Meer: Schobüll, Heideweg 1


am 20. November, Ewigkeitssonntag Marienkirche 9.30 Uhr Christuskirche 9.30 Uhr Friedenskirche 11 Uhr Versöhnungskirche 9.30 Uhr Albert-Schweitzer-Haus 11 Uhr Kirchlein am Meer 11 Uhr

Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag

P. Raabe Pn. Hansen P. Raabe P. Drömann P.Drömann P./Pn. Raap

27. November, 1. Advent Marienkirche 9.30 Uhr Klosterkirche 11.15 Uhr Christuskirche 9.30 Uhr Friedenskirche 9.30 Uhr Versöhnungskirche 9. 30 Uhr Albert-Schweitzer-Haus 11 Uhr Kirchlein am Meer 11 Uhr

Gottesdienst P. Raabe Gottesdienst Pn. Hansen Gottesdienst mit Projektchor Christmas Carols Pn. Hansen Gottesdienst Vn. Schaar Gottesdienst Pn. Drömann Familien-Gottesdienst mit dem Kita-Team P. Drömann Gottesdienst Pn. Raap

Bitte beachten Sie Anfangszeiten! Liebe GottesdienstbesucherInnen und -besucher, ab November ändern sich in St. Marien, der Friedenskirche und in Schobüll die Anfangszeiten der Gottesdienste. In St. Marien beginnt der Gottesdienst um 9.30 Uhr, in Schobüll um 11 Uhr. In der Friedenskirche beginnt der Gottesdienst in der Regel auch um 9.30 Uhr (Ausnahme: 20.11.), ab Januar wird es monatlich einen Abendgottesdienst geben. Die Änderung ist notwendig aufgrund der pastoralen Situation in Husum. Bei den neuen Anfangszeiten ist es möglich, dass ein Pastor/eine Pastorin zwei Gottesdienste an einem Sonntag halten kann.


Kontakt

Altenbegegnungsstätte:

St. Marien

Angela Bernhard, Norderstraße 2, Tel: 2332

Pastor Andreas Raabe (Vakanzvertreter, s. Friedenskirche) Vorsitzender des KGR: Stefan Klocker Sekretariat: Uta Jung, Tel. 3357, Fax: 939635, kirchenbuero@st-marien-husum.de mo, mi, frei 10-12 Uhr Kantor Kai Krakenberg, Tel. 04602/9676913 www.kirche-husum.de

Christuskirche Pastorin Katrin Hansen, Tel. 9370200; Sekretariat: Julia Weidemann, Tel. 669347, Fax: 669354; christuskirche.husum@versanet.de; di 8-10 u. 14-16 Uhr, do 10-12 Uhr www.christuskirche-husum.de

Friedenskirche Pastor Andreas Raabe, Tel. 2574, andreasraabe@t-online.de; Sekretariat: Regina Antonik, Tel. 2574; friedenskirche@t-online.de www.friedenskirche-husum.de

Friedhofsverwaltung

Bonhoeffer-KiTa Leitung: Silke Bruhn Bonhoefferweg 9 Tel.: 72246

Schleswiger Chaussee 15 Verwalter Thomas Prigge, Tel: 72485 Sekretariat: Dagmar Svane, Tel: 72485, Fax: 71492 Mail: friedhofsverwaltung@kirchenkreishusum.de

Diakonie Pflegediakonie: Stadtweg 44, Tel. 83880; Beratung: Theodor-Storm-Straße 7, Tel. 691410; Bahnhofsmission: Poggenburgstraße 16, Tel: 25 39

www.kirche-in-husum.de

Erster Husumer Gemeindebrief  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you