Page 1

Oberfränkische Mathematik-Meisterschaft 2013

Name:

Klasse:

Schule: 1.

Welche Ziffern musst du für die drei Buchstaben B, H und O einsetzen, damit die Rechnung stimmt?

+

O H

O entspricht

H O

H entspricht

B O B B entspricht

2.

Zwei Väter und zwei Söhne gehen barfuß am Strand spazieren. Obwohl alle Personen mit beiden Füßen den Boden berühren, sieht man nur sechs verschiedene Fußabdrücke im Sand. Wie ist das möglich?

3.

Bernhard, Doris und Carla haben zusammen 35 Murmeln. Bernhard hat 6 Murmeln weniger als Doris und Carla hat 5 Murmeln mehr als Doris. Wie viele hat jeder? Bernhard hat

4.

Murmeln, Doris

und Carla hat

Murmeln.

Uta hat jeweils drei Stück von diesen Plättchen (also 3 Dreiecke, 3 Quadrate und 3 Kreise). Sie legt drei Plättchen nebeneinander. Wie viele Möglichkeiten hat sie insgesamt, die Plättchen in verschiedenen Reihenfolgen nebeneinander zu legen? Sie hat insgesamt Möglichkeiten, die Plättchen in verschiedenen Reihenfolgen nebeneinander zu legen.

5.

Jonas, Konrad und Leonie sind zusammen 47 Jahre alt. Jonas und Konrad sind Zwillinge. Leonie ist zwei Jahre älter als die beiden anderen. Wie alt ist jeder? Jonas und Konrad sind jeder

Oberfränkische Mathematik-Meisterschaft 2013

Jahre alt, Leonie ist

Jahre alt. Seite 1 von 4


6.

Die Fläche mit den Kästchen soll in vier gleich große und deckungsgleiche Teilflächen unterteilt werden. Zeichne deine Lösung ein. Anmerkung: Flächen sind deckungsgleich oder kongruent, wenn sie ausgeschnitten genau (also flächendeckend) aufeinander passen. Man kann sie dabei auch drehen. Hier kannst du probieren:

7.

Frank legt mit seinen Plättchen solche Muster und baut sie immer eine Stufe weiter. Wie viele Plättchen braucht er in der 5. Stufe? Stufe 1.

2.

3.

Plättchen 1

5

13

Für die 5. Stufe braucht er 8.

Das ist deine Lösung:

Plättchen.

Trage in die runden Felder auf dem Stern die Zahlen von 1 bis 12 ein. Dabei darfst du jede Zahl nur einmal verwenden.

10 Bei jeder Linie auf dem Stern soll die Summe der vier Zahlen auf einer Linie immer 26 sein.

5

Oberfränkische Mathematik-Meisterschaft 2013

4

Seite 2 von 4


9.

Manuel möchte mit diesen Zahlenkärtchen eine möglichst große Zahl legen. Sie soll zugleich eine gerade Zahl sein, also durch 2 teilbar. Wie muss er seine Zahlenkärtchen nebeneinander legen?

6

7

61

60

4

6

So muss er seine Zahlenkärtchen nebeneinander legen:

10. Verteile die restlichen Zahlen von 1 bis 8 so auf die Kreise, dass keine in der Zählreihe benachbarten Zahlen durch eine einzige Linie verbunden sind.

2

4

11.

Leas Bruder hat auf einem Holztisch 8 Würfel aufeinander gestapelt, wie du es in der Zeichnung siehst. Lea soll nun herausfinden, wie viele Würfelaugen sie nicht sehen kann, auch wenn sie um den Tisch herumgeht. Insgesamt kann sie

Oberfränkische Mathematik-Meisterschaft 2013

Würfelaugen nicht sehen.

Seite 3 von 4


12. Aus welcher Fl채che l채sst sich der abgebildete W체rfel falten? Kreuze an.

Gesamtpunktzahl:

Oberfr채nkische Mathematik-Meisterschaft 2013

Seite 4 von 4

Mm2013aufgabenrunde2  
Advertisement