__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

(Foto: Willy Astor)

KW 23

100% Recycling-Papier

Juni 2021

S.14

i

EISKALTer genuss Coole Drinks, heiße Sounds und mehr auf unserer Seite für junge und Junggebliebene

Pfitznerstraße 20, 85057 Ingolstadt

m Freibad in Ingolstadt finden auch in diesem Sommer wieder Picknicknächte statt. Musik, Comedy, Party unter freiem Himmel zum Beispiel mit Willy Astror - sind ab 22. Juli angesagt. Seite 22

raus ins vergnügen

Metallbau GmbH � Aluminiumfenster, -türen und -fassaden Metallbau GmbH � Aluminiumfenster, -türen undund -fassaden Metallbau GmbH Metallbau GmbH � Aluminiumfenster, -türen -fassaden Metallbau GmbH Metallbau GmbH Metallbau GmbH

� Kunststofffenster und -türen � Aluminiumfenster, -türen und -fassaden � Kunststofffenster und -türen � Aluminiumfenster, -türen und -fassaden � Aluminiumfenster, -türen und -fassaden Kunststofffenster und -türen � Holz-/Alu-Fenster -Türen � Aluminiumfenster, -türen und -fassaden Kunststofffenster und -türen � Holz-/Alu-Fenster und -Türen � Kunststofffenster und -türen � Kunststofffenster und -türen Terrassenüberdachungen und Vordächer Holz-/Alu-Fenster -Türen � Terrassenüberdachungen und Vordächer Aluminiumfenster, -türen und -fassaden � Kunststofffenster und -türen � Terrassenüberdachungen und Vordächer Holz-/Alu-Fenster -Türen � Holz-/Alu-Fenster und -Türen � Holz-/Alu-Fenster und -Türen Terrassenüberdachungen und Vordächer � Brandschutzelemente � Brandschutzelemente � Terrassenüberdachungen Kunststofffenster und -türen Holz-/Alu-Fenster -Türen � und Vordächer � Terrassenüberdachungen und Vordächer � Sonnenschutz Terrassenüberdachungen und Vordächer Brandschutzelemente � Sonnenschutz � � Brandschutzelemente Holz-/Alu-Fenster und -Türen Terrassenüberdachungen und Vordächer � Brandschutzelemente � Brandschutzelemente �Bahnhofstr. Sonnenschutz 5252 � 85077 Manching � Tel. 084 8459 59/33 23 Bahnhofstr. � 85077 Manching � Tel. 0 84 59/33 Hofwiesenstr. 3 | 85077 Manching | 0 / 33 23 03-0 0323 - 0 03-0 � Sonnenschutz Terrassenüberdachungen und Vordächer Brandschutzelemente � Sonnenschutz � �Fax Sonnenschutz 0 84 59/33 23 03-20 � info@inofatec.de � www.inofatec.de Fax 0 84 59/33 23 03-20 � info@inofatec.de � www.inofatec.de info@inofatec.de | www.inofatec.de Bahnhofstr. 52 � 85077 Manching � Tel. 0 84 59/33 23 03-0 Hofwiesenstr. 3 | 85077 Geschäftszeiten: Mo.–Do.: 7.00–16.00 Uhr � Manching Freitag: 7.00–12.00 Uhr Brandschutzelemente �Bahnhofstr. Sonnenschutz Geschäftszeiten: Mo.–Do.: 7.00–16.00 Uhr Freitag: 7.00–12.00 Uhr Fax 0 84 52 59/33 23 03-20 � info@inofatec.de � www.inofatec.de �52 85077 Manching � Tel. 0�Tel. 84 59/33 23 23 03-0 Bahnhofstr. �85077 85077 Manching � �Tel. 0 84 59/33 03-0 Bahnhofstr. 52 �Tel. Manching 0 84 59/33 23 03-0 0 84 59 / 33 23 03-0 Geschäftszeiten: Mo.–Do.: 7.00–16.00 Uhr � Freitag: 7.00–12.00 Uhr �Fax Sonnenschutz 0 84 59/33 23 03-20 � info@inofatec.de � www.inofatec.de Fax 0 84 59/33 23 03-20 � info@inofatec.de � www.inofatec.de Fax: 0 84 59 / 33 23 03-20 Fax 0 84 59/33 03-203Manching �|info@inofatec.de � www.inofatec.de Bahnhofstr. 52 23 � 85077 � Tel. 0 84 59/33 23 03-0 Hofwiesenstr. 85077 Geschäftszeiten: Mo.–Do.: 7.00–16.00 Uhr Uhr � Manching Freitag: 7.00–12.00 UhrUhr Geschäftszeiten: Mo.–Do.: 7.00–16.00 � Freitag: 7.00–12.00 info@inofatec.de Geschäftszeiten: Mo.–Do.: 7.00–16.00 Uhr � Freitag: 7.00–12.00 Fax 0 84 59/33 23 03-20 � info@inofatec.de � www.inofatec.de Bahnhofstr. 52Tel. � 85077 Manching � Tel. 0 84 59/33 23Uhr 03-0 0www.inofatec.de 84 59 / 33 23 03-0

Metallbau GmbH

GUTSCHEIN

S.6

flower power Gespräch mit Dieter Scheffler, Chefflorist der Landesgartenschau in Ingolstadt

für eine kostenlose und unverbindliche Marktpreiseinschätzung Ihrer Immobilie Jetzt Termin vereinbaren: 0841 - 99 36 53 0

S.5

Jugend im wahlkampf Interview mit Jarah Naomi Greipel, die für das Ingolstädter Jugendparlament kandidiert


Zeitungsverteiler gesucht! (m/w/d) Wir suchen für die Verteilung der „IN-direkt“ Austräger. Anforderungen: Sie sind min. 13 Jahre und haben freitags ca. 2 Stunden Zeit dann sind Sie bei uns richtig!

Name, Anschrift, Alter und Tel.Nr. bitte an: info@prospektverteilung-bauer.de oder Tel.: (08 41) 76 8 76 Am Lohgraben 27 | 85051 Ingolstadt www.prospektverteilung-bauer.de

100% Recycling-Papier

Wir suchen Verstärkung für unser MARKETING auf 450 EUR Basis oder freiberuflich Zu Ihren Aufgaben gehören: • Betreuung von Anzeigenkunden • Neukundengewinnung • Unterstützung bei PR-Aktionen Was wir uns von Ihnen wünschen: • selbstorganisiertes Arbeiten • Freude am Umgang mit Menschen • Interesse an Online und Social Media Marketing

Ihre Bewerbungsunterlagen schicken Sie an:

Werden Sie Teil des IN-direkt Teams! Wir sind eine kleine, engagierte Mannschaft mit kollegialem Betriebsklima und bieten Ihnen einen spannenden, abwechslungsreichen Job. Wir geben Ihnen die Handlungsfreiheit, eigene Ideen umzusetzen und Ihre Fachkenntnisse einzubringen. Und es ist für uns ganz klar, dass Sie auch im Homeoffice arbeiten können.

IN-direkt Christian Bauer Am Lohgraben 27 85051 Ingolstadt Mail: info@in-direkt.de


IN diskret

Auf der (Stadt) Flucht von Melanie Arzenheimer Raus will er. Der hippe, gut verdienende Großstädter. Raus aufs Land. Jetzt, wo er das Homeoffice für sich entdeckt hat, ist die Wohnung ohne Garten in der stinkenden, überhitzten und lauten Großstadt auf einmal nicht mehr trendy. Deshalb wird sie für eine Schweinegeld verkauft und auf dem Land dafür ein hübsches Häuschen erstanden (für einen Preis, den der Ureinwohner des betrofImpressum Herausgeber: Christian Bauer V.i.S.d.P. Am Lohgraben 27 85051 Ingolstadt Geschäftsführung: Christian Bauer (08 41) 14 90 260-0 info@IN-direkt.de

fenen Dorfes nie aufbringen könnte). Natürlich ohne Steingarten, dafür mit Blühwiese. Man will ja nicht unangenehm auffallen. Nun lässt er sich dort häuslich nieder und freut sich über die Ruhe, die Idylle, den freien Blick zum Himmel und die herrliche Umgebung. Das Leben kann so schön sein. Oder es könnte schön sein. Wenn die Straßenbahn alle 20 Minuten um die Ecke halten würde. Aber das tut sie natürlich nicht. Und der Bus kommt auch nur zweimal am Tag. Werktags, wohlgemerkt.

Einkaufen radeln. 30 Kilometer zum nächsten Bio-Markt und zur Apotheke sollten doch ein Klacks sein. Im Notfall könnte man sich die Sachen ja auch liefern lassen - nach Vorbestellung im Internet. Aber hoppla. Internet. Das funktioniert ja nur Dienstag und Donnerstag von 6.30 Uhr bis 7.17 Uhr und abends wieder um 22.35 Uhr. Oder wenn die Nachbarn dem kleinen Justin-Jaques und seiner Schwester Sheila die Tablets weg ge-

Na schön, dann muss der neue Ortsbewohner eben mit dem schicken Lastenfahrrad zum

Redaktionsleitung: Melanie Arzenheimer presse@IN-direkt.de

Sportredaktion: Joschi Haunsperger, sport@IN-direkt.de

Pressemitteilungen etc. schicken Sie an: presse@IN-direkt.de

Redaktion: Max Foerster, Hans-Martin Kurka

Grafik: Gourmedien, Daniela Kornprobst grafik@IN-direkt.de

Verteilung: Prospektverteilung Bauer

weitere Beiträge: Georg Appel, L. Sindarin , Marie Weiss, Ulrich Linder

Mediaberatung: 0841/ 1490260-0 Peri Häusler haeusler@IN-direkt.de

info@ prospektverteilungbauer.de 0841 /76876

Kontakt allgemein: info@IN-direkt.de

Nächste Ausgabe: 25.06.2021

Karikatur von Helmut Kaiser

nommen haben. Anrufen ist auch keine Option, als Städter ist einem der Festnetzanschluss nicht geläufig, aber leider steht das neue Eigenheim in einem – zugegeben malerischen – Funkloch. Das Smartphone ist auf einmal ganz und gar nicht mehr smart. Jetzt könnte man in der Wirtschaft nebenan das Thema Nahrungsaufnahme auf die traditionelle Art lösen – aber die Dorfwirtschaft hat seit 5 Jahren geschlossen. Genauso wie die Post, der Bäcker und die Sparkasse. Ja, hier lässt es sich in Ruhe leben. Aber diese unvergleichliche Idylle muss man auch wirklich aushalten können.


Wie jung sollten Jungwähler sein? Unsere aktuelle Frage an die Ingolstädter Parteien In Ingolstadt geht das erste Jugendparlament an den Start, Schüler und Jugendliche gehen regelmäßig bei Freitagsdemos auf die Straße und eine Initiative aus etlichen Partei-Jugendverbänden der Region hat sich nun zum Ziel gesetzt, das Wahlrecht für 16-Jährige bei der Bundestagswahl durchzusetzen. Unsere Frage an die Fraktionen im Ingolstädter Stadtrat: Ist das Wahlrecht ab 18 bei Wahlen noch zeitgemäß? (Fortsetzung aus KW21) ++++++++++

UWG Das aktive Wahlrecht, also das Recht zu wählen, ist in Deutschland und in Bayern immer noch auf 18 Jahre beschränkt. Jugendliche auf der ganzen Welt haben uns nicht nur mit „Fridays for Future“ verdeutlicht, dass sie bei der Gestaltung unseres zukünftigen Lebens und unserer Natur mitreden möchten. Anfangs wurden die Aktionen der Jugendlichen vielfach belächelt, inzwischen haben das Durchhaltevermögen und die Intensität ihres Protestes in vielen Ländern zu einem Umdenken im Bereich des Naturschutzes geführt. Diese Entwicklung verdeutlicht, wie wichtig es ist, dass sich junge Menschen im politischen und gesellschaftlichen Leben engagieren, um damit Einfluss auf die Gestaltung ihrer Zukunft auszuüben. Mit dem Wahlrecht ab 16 Jahren könnten die Jugendlichen ihren Themen noch mehr „Stimme“ geben. Im Bund und in Bayern haben die CDU/CSU Regierungen das Wahlrecht ab 16 Jahren bisher leider verhindert. Aber 4 - POLITIK

der Druck der anderen Parteien und insbesondere der Jugendlichen wird diesbezüglich immer größer. Ich bin daher überzeugt, dass das Wahlrecht im Bund und in Bayern schon bald auf 16 Jahre reduziert wird, damit die Jugendlichen einen größeren Einfluss darauf haben, wer über ihre Zukunft entscheidet.

Wahl stellen, zeigt, dass wir den Zeitgeist getroffen haben. Wir freuen uns schon auf die Jugendlichen. Raimund Köstler, Stellv. Vorsitzender ÖDP Ingolstadt ++++++++++

Jürgen Köhler, Jugendbeauftragter der UWG Stadtratsfraktion ++++++++++

Die durch die Politik heute gesetzten Rahmenbedingungen bestimmen vorrangig, wie die Lebensbedingungen für zukünftige Generationen aussehen werden. Ob dabei allerdings die ältere Generation unvoreingenommen die Interessen aller Generation vertritt, ist nicht sichergestellt. Zu oft werden immer wieder kurzfristige Eigeninteressen verfolgt. Die ÖDP setzt sich deshalb dafür ein, dass Jugendliche ab 14 Jahren auf Antrag ihre Interessen auch als Wähler selbst wahrnehmen können. Auf diese Weise wollen wir bewirken, dass sie möglichst früh mit wesentlichen politischen Vorgängen wie Wahlen vertraut werden und ihre Anliegen verstärkt Gehör finden. Aber neben dem aktiven Wahlrecht ist auch das passive Wahlrecht entscheidend für die Generationengerechtigkeit. Hier ist das zukünftige Jugendparlament der Stadt Ingolstadt ein wichtiger Einstieg für Jugendliche. Die hohe Zahl Jugendlicher, die sich zur

Jugendliche ab 16 dürfen bereits arbeiten und zahlen in vielen Fällen als Auszubildende auch schon Steuern. Wer vom Alter her als arbeitsfähig betrachtet wird sollte in unseren Augen folgerichtig auch dazu befähigt werden über die abgeführten Steuern mitentscheiden zu dürfen. Aber im Jahr 2021 gibt es speziell für Deutschland ein noch weitaus wichtigeres Argument als die grundsätzliche Reife zur Wahl, die wir mit 16 definitiv als gegeben ansehen. Das ist die Demografie in Deutschland. Bereits heute stellen die über 67-jährige schon knapp 20% unserer EinwohnerInnen mit stark steigender Tendenz. Danach richtet sich natürlich auch Politik aus, was dazu führt, dass wichtige Zukunftsthemen sträflich vernachlässigt werden. Die Wahl mit 16 wäre eine Maßnahme, um diesbezüglich wieder mehr Generationengerechtigkeit herzustellen, zukunftsträchtigen Themen Aufwind zu geben und vor allem diejenigen zu beteiligen, die wohl am längsten mit den heutigen Entscheidungen zu leben haben. Christian Pauling, Stadtrat ++++++++++

Ein Wahlrecht ab 16 Jahren setzt voraus, dass Jugendliche noch vor Erreichen der Volljährigkeit nicht nur die Rechte, sondern auch die damit einhergehenden Pflichten kennen und annehmen. Das ist ein gefährliches Unterfangen; man könnte die Frage stellen, ob es richtig ist, dass Minderjährige zwar ein Wahlrecht ausüben dürfen, aber noch nicht voll strafmündig sind. Nach deutschem Recht werden Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr aufgrund einer angenommenen „fehlenden Reife“ nicht nach dem Erwachsenenstrafrecht verurteilt. Es wäre ein falsches Signal, wegen des Herabsetzens des Wahlalters hierüber eine Diskussion loszutreten. Jugendpartizipation ist sinnvoll und wünschenswert – auch und vor allem in der (Kommunal) Politik. Fast alle Parteien bieten Jugendorganisationen an, in denen politisch interessierte Jugendliche aktiv mitarbeiten und mitentscheiden können. Daneben gibt es in vielen Kommunen Kinder- und Jugendparlamente. Hier fungieren die von ihren Altersgenossen gewählten Vertreterinnen und Vertreter als Sprachrohr und Ansprechpartner und treten für ihre Interessen und Ideen ein. Alfred Grob, MdL, Fraktionsvorsitzender +++++++++++


Das Ingolstädter Jugendparlament Interview mit Kandidatin Jarah Naomi Greipel

Unter dem Slogan „Mehr Demokratie wagen“ hat die Regierung von Willy Brandt 1970 das Wahlalter von 21 auf 18 gesenkt. Heute, über 50 Jahre später, wird erneut über die Absenkung des Wahlalters diskutiert. Die SPD hat bereits in ihrem Wahlprogram zur Bundestagswahl 2017 gefordert das Wahlalter auf 16 zu senken. Eine Forderung, die die SPD-Vorsitzende Saskia Esken erst vor kurzem bekräftigte. Sie will, dass zukünftig junge Menschen ab 16 Jahren wählen dürfen. In Österreich wurde das aktive Wahlrecht 2007 auf 16 herabgesetzt und auch in vier Bundesländern ist es möglich ab 16 an den Landtagswahlen teilzunehmen. Diese Beispiele zeigen uns doch, dass es funktionieren kann. Viele junge Menschen sind politisch interessiert und engagiert, wie zahlreiche Blogs von Jugendlichen über Politik oder die „Fridays for Future-Bewegung“ belegen. Allerdings fehlen ihnen Mitbestimmungsrechte. Dieses Interesse sollte gefördert werden. Mit einem aktiven Wahlrecht ab 16 Jahren, könnten junge Menschen mitgenommen und Demokratieverständnis früh gefördert werden. Christian De Lapuente, Fraktionsvorsitzender

Im Februar 2021 hat der Ingolstädter Stadtrat das Jugendparlament beschlossen und auf den Weg gebracht. Und jetzt ist es soweit: Am 14. Juni eröffnet Oberbürgermeister Christian Scharpf im Katharinen-Gymnasium die Wahlwoche zum Jugendparlament. Das Jugendparlament wird für 2 Jahre gewählt und hat ein Budget von 30.000 Euro, die für die Umsetzung kleiner Projekte genutzt werden dürfen. 101 Kandidaten haben sich für 25 Sitze beworben. Gewählt wird im Zeitraum vom 14. – 18. Juni. Unter den Kandidaten und Kandidatinnen ist Jarah Naomi Greipel. Du kommst aus Pfaffenhofen, willst aber für Ingolstadts Jugendparlament kandidieren, warum? Das hat viele Gründe. Zum einen verbringe ich einen großen Teil meiner Zeit in Ingolstadt und habe dort auch meine meisten (und auch besten) Freunde kennengelernt. Zum anderen habe ich schon ein bisschen Erfahrung im Pfaffenhofener Jugendparlament gesammelt und kann diese mit in das Ingolstädter einfließen lassen, da es dort noch nie eines gegeben hat. Wenn ich mit Jugendlichen aus Ingolstadt rede, fällt auf, wie viel hier noch fehlt, und was alles das Pfaffenhofener Jupa schon erreicht hat. Ich würde sehr gerne mithelfen, Ingolstadt für Jugendliche lebenswerter zu gestalten. Warum hast du dich dazu entschieden zu kandidieren, haben dich Familie oder Freunde dazu inspiriert? Ich habe mehrere Freunde im Pfaffenhofener Jupa, allerdings interessiere ich mich auch sehr für Politik. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, etwas positiv zu verändern. Zudem ist jetzt auch für mich persönlich die beste Zeit

ein Tischkicker-Tunier zu veranstalten. Ich engagiere mich auch viel außerhalb von Vereinen. Zum Beispiel habe ich, bis Corona sich ausbreitete, regelmäßig im Altenheim vorgelesen, bin Rufbusbeifahrerin und in einer Tiny House Initiative. Wie schon gesagt, bei Fridays for Future und im Jugendparlament PAF.

zu kandidieren, da ich in Ingolstadt auf die FOS gehe. Was möchtest du erreichen im Jugendparlament? Vieles. Hauptsächlich: Ingolstadt durch viele Angebote und Aktionen attraktiver gestalten. Aber auch Dinge umsetzen, die über die Amtszeit hinaus noch bestehen. Z.B ein Rufbus, mehr Skate- Möglichkeiten. Und eine Grundlage schaffen, auf die die nächsten Jugendparlamente aufbauen können. Du bist auSSerdem bei „Fridays for Future“. Ist dir Nachhaltigkeit wichtig? Ja, sehr. Ich versuche nicht nur durch Demonstrationen und Aktionen die Politik auf die Dringlichkeit der Problematik aufmerksam zu machen, sondern lebe auch persönlich möglichst nachhaltig. Zum Beispiel ernähre ich mich vegan, setze bei Neuanschaffungen jeglicher Art meistens auf Secondhand.

Was meinst du mit deinem Wahlslogan „Jeden Tag hast du die Wahl“? Genau das, dass man jeden Tag die Wahl hat. Finde ihn unglaublich inspirierend. Da man, wenn man sein Leben ändern möchte oder sich irgendwelche Umstände ändern, sich nicht darauf ausruhen kann, dass man das schon immer so gemacht hat, oder es schon immer so war. Sondern, dass man sich jeden Tag, jeden Moment für die bessere Wahl entscheiden kann. Zum anderen ist die Zweideutigkeit des Spruches sehr witzig, da man unter anderem die Wahl hat, mich zu wählen. Warum sollte man dich wählen? Ich bin engagiert und sehr motiviert. Ich bringe Erfahrung aus Pfaffenhofen mit und habe schon viele coole Projektvisionen, wie z.B. ein kostengünstiger Rufbus für Jugendliche, Talentwettbewerbe, Skatemöglichkeiten, E-Sport Events und viele weitere Aktionen. Danke Jarah, wir drücken dir die Daumen! (sw)

Bist du zusätzlich noch in Vereinen? Wenn ja, was machst du dort? Ja, ich bin im „Open Projekt Verein“. Dieser ist allerdings noch relativ jung. Allerdings plane ich, mit dem Verein dieses Jahr POLITIK - 5


„Blumen werden total überschätzt!“ Interview mit Dieter Scheffler, Chefflorist der Landesgartenschau Ingolstadt2020 „Blumen werden total überschätzt!“ Das sagt einer der es eigentlich besser wissen müsste und darum ist es – natürlich – auch nur ironisch gemeint. Die Rede ist von Dieter Scheffler (64 Jahre) aus München und aktuell verantwortlich für 14 Hallenschauen in der Blumenhalle der Landesgartenschau. Für ein sehr persönliches Interview hat er sich während des Aufbaus einer neuen Schau kurz Zeit genommen: Herr Scheffler, wir treffen Sie gerade mitten in der Dekorierung für eine neue Hallenschau. Wie kommt man zu so einem Beruf? Dieter Scheffler: Ich bin gelernter Gärtner und hatte anschließend eine Ausbildung an der Fachschule für Blumenkunst in Weihenstephan. Danach kamen etliche Jahre in verschiedenen Blumengeschäften von Hamburg bis Südtirol. Seit 33 Jahren bin ich nun für die bayerischen Gartenschauen als Florist tätig, seit 20 Jahren als deren Chefgestalter. 6 Jahre waren Sie noch Fachlehrer für Floristik in Berlin, zwischendurch ein Auslandsaufenthalt als Lehrer in Dubai für „Western Style Floristik“ großer Hotels. Was ist der Unterschied zwischen „Western Style“ und einem „Eastern Style“ in der Floristik? Zum einen in der Farbgebung und v.a. in der Gestaltung an sich: „Eastern Style“ bekommt seine Charakteristik im Wesentlichen durch die Form- und Farbenlehre des „Ikebana“, die fernöstliche Blumensteckkunst. Wie entsteht eigentlich eine einzelne Blumenschau? Eine Blumenschau ist eigentlich eine Ergänzung zum Freigelände einer Gartenschau, also dem was die Kollegen draußen gestaltet haben, allerdings natürlich auch 6 - GESELLSCHAFT

unter der Prämisse des stetigen Wechsels im Laufe des Jahres. Wobei großer Wert auf ein möglichst breites Spektrum der floristischen Möglichkeiten gelegt wird, von den Frühlingsboten bis zur Herbstfärbung ist alles dabei. Das kann im Extremfall aber auch mal nur „Grün“ sein, hier zeigen dann aber unsere Kolleginnen und Kollegen ihr ganzes floristisches Können. Apropos Kolleginnen und Kollegen. Wie muss man sich ein Hallenschauteam vorstellen und wie kommen Sie an so viele kreative Köpfe? Das Team ist ja das Wichtigste überhaupt! Ich bin nur der Impulsgeber und mache die Gesamtplanung mit den einzelnen Themen. Unterstützt werde ich von ausgebildeten Floristen. Wir arbeiten dann in Zweierteams, von denen sich jedes dann einen Teil der Halle eigenverantwortlich vornimmt, ich koordiniere dann nur noch. Wie haben sich die Inhalte und Stile der Blumenschauen in den letzten Jahrzehnten verändert? Gibt es modische Tendenzen, geänderte Farbschwerpunkte?

Eine Blumenschau unterliegt natürlich modischen Wechseln. Es gibt einen sogenannten Trendausschuss vom Fachverband der Floristen, der zusammen mit Designern und Innenausstattern für jedes Jahr ein Farbthema neu festlegt. Ich persönlich orientiere mich aber eher an saisonalen Aspekten und dem aktuellen Blumenangebot auf dem Markt, der stetig zunimmt. Zu meiner Ausbildungszeit gab es 3 verschiedene Nelkentöne, weiß, rosa und rot. Mittlerweile gibt es über 250 Sorten mit entsprechenden Farbnuancen. Das gilt genauso für Rosen, Pfingstrosen und auch viele andere Arten, also eine wahnsinnig breite Angebotspalette. Daraus entstehen meine Kompositionen. Sehen Sie sich mit Ihren Kompositionen auch als Trendsetter für die Blumendeko im Privathaus oder im Garten? Oder ist das so abgehoben, dass sich das keiner traut? Vom Format mit 1.500 m² Hallenfläche kann das nur schwer jemand kopieren (lacht), aber ich sehe mich da eher als Impulsgeber, die Dinge, die hier entstehen kann man nicht 1:1 zu Hause umsetzen. Ich möchte aber die Menschen bezüglich Farb- und Formgebung inspirieren. …was ja auch dem diesjährigen Motto „Inspiration Natur“ absolut entspricht… Ja genau! Sowohl für Innenräume wie natürlich auch mit unserem Atrium hier für den eigenen Hausgarten. Ganz aktuell mit Hortensien , die auch ein Stück weit direkte Sonneneinstrahlung vertragen, wenn man sie gut gießt. Können Sie unseren Lesern ein paar Tipps für zu Hause mitgeben? Nach welchen floristischen Gesichtspunkten gestalte ich mein Wohnzim-

mer, was muss ich draußen beachten? Das wichtigste ist die Freude an der Kreativität, nicht zu ängstlich sein, mal was ausprobieren. Da gehören auch mal „Brüche“ in der Gestaltung mit dazu. Auch Altes mit Neuem kombinieren. Und natürlich kommt es auf das Beiwerk an, z.B. Vasen aus den 60’er Jahren mit modernen Europaletten einfach mal diese Brüche kombinieren. Und nie immer nur „Ton in Ton“, ja nicht!

Zum Schluss noch eine aktuelle Gestaltungsempfehlung für unsere Leser? Rosen und Kräuter zur Deko kombinieren. Dabei die Kräuter in wirklich große Töpfe setzen, das macht was her und ist auch leichter zu gießen! Unser Fazit: Blumen kann man gar nicht überschätzen! (ul) „Hinter den Kulissen (und manchmal auch davor)“ IN-direkt interviewt regelmäßig während der Landesgartenschau die Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, die aber genauso unverzichtbar für das Gelingen einer solchen Großveranstaltung sind.


Ein neues Spielhaus für die Kinder VR BayernMitte spendet 500 Euro an den Münsterkindergarten Da war die Freude groß bei den Kindergartenkinder des Münsterkindergartens unter Trägerschaft der katholischen Kita gGmbH: die VR BayernMitte hat 500 Euro für ein Spielhaus gespendet. „Das Geld stammt aus dem Gewinnsparen“, erklärt Regionalleiter Tilmann Seifarth, der selbst zur Spendenübergabe in der Einrichtung vorbei schaute. Der VR BayernMitte sei es als regionaler Bank wichtig, Projekte vor Ort zu unterstützen: „Für uns ist das eine Wiederinvestition in die Gesellschaft.“ Der Münsterkindergarten durfte sich zum ersten Mal über eine Spende freuen. Das neue Spielhaus, das von dem Geld angeschafft worden war, wurde von den Kindergartenkindern gleich gebührend eingeweiht. „Gefällt Euch das Baumhaus?“ fragte Kita-Leitung Linda Schröfelbauer in die Runde. Ein lautes „Ja“ und Applaus von kleinen Händen gab es als Antwort. Wie Linda Schröfelbauer verriet, haben sich die Kinder das Spielhaus selbst Regionalleiter Tilmann Seifarth (ganz rechts) überzeugte ausgesucht. Ein Mädchen hat sogar einen Plan gemalt, wie das neue Spielhaus sich vor Ort, dass die Spende gut ankam. Kindergartenaussehen soll. Aufgebaut hat es Kindergartenpapa Andreas Dünn. Und das leiterin Linda Schröfelbauer (ganz links) und die Kinder neue Haus wurde von den Kindern auch bereits rege in Beschlag genommen. freuten sich riesig. (Foto: Vogl) Eine tolle Sache, findet auch Markus Schweizer, Geschäftsführer der katholischen Kita gGmbH Ingolstadt. „Die VR BayernMitte hat bereits mehrere unserer Einrichtungen unterstützt – da freuen wir uns immer. Das ist wie das Kakaopulver auf dem Milchschaum des Cappuccino - einfach die besonderen Dinge im Leben.“

Aktion „Stadtradeln“ in Ingolstadt Anmelden und mitmachen beim Klimaschutz-Wettbewerb Vom 26.Juni bis 16.Juli heißt es rauf auf den Sattel und drei Wochen radeln, was das Zeug hält bei der Klima Bündnis Aktion STADTRADELN! Lassen Sie Ihr Auto stehen und radeln Sie beruflich oder privat möglichst viele Strecken mit dem Fahrrad. Mitmachen können: Bürgerinnen und Bürger, die in Ingolstadt wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder hier eine Schule bzw. Hochschule besuchen. Stadtradeln ist eine deutschlandweite Aktion des „Klima-Bündnis“, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz. Damit sollen alle Bürgerinnen und Bürger motiviert werden, möglichst viele Wege – beruflich und privat – mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückzulegen und so einen wichtigen Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz, aber auch für die eigene Gesundheit zu leisten. Anmelden kann man sich ganz unkompliziert über die Internetseite www.stadtradeln.de/ingolstadt. Auch Radler ohne Internetzugang sind nicht von der Teilnahme ausgeschlossen. Sie können sich telefonisch unter den Telefonnummern 0841 305-2350 oder 0841 305-2351 registrieren und ihre geradelten Kilometer telefonisch an das Koordinationsbüro durchgeben. Koordinationsbüro STADTRADELN Volkmar Wagner, Koordinationsbüro im Technischen Rathaus, Spitalstraße 3, 85049 Ingolstadt, Zimmer 417, Konrad Eckmann, Koordinationsbüro im Technischen Rathaus, Spitalstraße 3, 85049 Ingolstadt, Zimmer 421, Auch in diesem Jahr können die Teilnehmer am STADTRADELN etwas gewinnen. Mehr dazu unter: www.stadtradeln.de/ingolstadt

Wer kennt das Haus? Online-Fotoausstellung mit Rätsel auf der Bürgerhaus-Homepage Auf der Internetseite des Bürgerhauses unter http://buergerhaus-ingolstadt.de/ gibt es aktuell bis 30. Juni eine Online-Ausstellung mit Fotografien von Hans Eisenrieder. Die Fotos zeigen allesamt den Giebelschmuck verschiedener Häuser in der Ingolstädter Altstadt. Damit verbunden ist ein Rätsel: Wer den Giebelschmuck von mindestens fünf der insgesamt 16 Fotos den entsprechenden Häusern mit Angabe zu Straße und Hausnummer zuordnen kann, erhält eine Überraschung aus dem Bürgerhaus. Bitte senden Sie hierfür die Angaben zu mindestens fünf Fotos, deren Giebelschmuck Sie erkennen und zuordnen können, an folgende E-Mail-Adresse: buergerhausprogramm@ingolstadt.de. Der Ingolstädter Hobbyfotograf Eisenrieder begann vor fast vierzig Jahren mit dem Fotografieren und hat seine Werke bereits in mehreren Ausstellungen in der Region in und um Ingolstadt präsentiert. In der Cafeteria des Bürgerhauses Neuburger Kasten zeigte Eisenrieder zuletzt im September zur Interkulturellen Woche Fotos von Gotteshäusern verschiedener Religionen unter dem Titel „Vorhöfe des Himmels“. (Foto: Hans Eisenrieder) MELDUNGEN - 7


Corona und der Jugendfußball Nachgefragt bei der Jugendabteilung des SV Wettstetten Schon seit über einem Jahr hält uns das Corona Virus in Atem. Nun endlich, nach langem Warten und Hoffen, gibt es Licht am Ende des Tunnels. Seit kurzem sind Außengastronomie, Kinos und Geschäfte geöffnet – mit mehr oder weniger Auflagen. Auch Sport ohne Kontakt, wie Tennis, war wieder erlaubt. Doch was ist mit Kontaktsport? Im Profifußball dürfen jetzt sogar Zuschauer ins Stadion, doch wie sieht es im Jugendbereich aus? Wir fragen die Jugendabteilung des SV Wettstetten: Philipp & Tim Nadler; Quirin Gerstberger Was sind die aktuellen Vorschriften im Jugendbereich? Generell sehr unklar und ständig wechselnd, selbst unabhängig von Inzidenzen. Es lässt sich nicht genau sagen welche Vorschriften in welchem Landkreis oder Kreisfreienstädten gilt, da die zuständige Kreisverwaltungsbehörde nach Absprache mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und nach Maßgaben des Rahmenkonzepts weitere Öffnungsschritte Zulassen kann. (Für mehr Infos https://www. bfv.de/der-bfv/corona-pandemie/bfv-infos-corona-pandemie-fussball-bayern ) Wie habt ihr die ständig wechselnden Informationen mit den Familien kommuniziert? Virtuell, via WhatsApp oder Zoom Sitzungen und auch in Form von PDF-Konzepten.

8 - SPORT

aber natürlich haben auch die fehlenden soziale Kontakte damit etwas zu tun. Hart gesagt, aber ein Jahr in der Entwicklung ist verloren. Hat die Mitgliederzahl während Corona gelitten? Ja, einige Spieler im Herrenund Jugendbereich haben aufgehört und sich vom Verein abgemeldet. Welche Altersklassen trainiert ihr bzw. mit welcher Altersklasse arbeitet ihr? Wir trainieren mit der D-Jugend, C-Jugend, F1-Jugend. Wie lange konntet ihr nicht mehr trainieren oder dürft ihr immer noch nicht? Zwischen November und Mai war kein Training möglich, seit Mai trainieren wir wieder. Ausnahme: C-Jugend, da Ü14. Die C-Jugend darf seit 21.5 wieder trainieren. Ihr seid ja Trainer/ Jugendleiter, welche neuen/besonderen Aufgaben haben sich für euch durch die Corona Pandemie entwickelt? Jugendleiter: Jede Woche gab/ gibt es neue Konzepte, die beachtet werden mussten und müssen. Dies aufzubereiten und in virtuellen Meetings vorzustellen ist eine Hauptaufgabe geworden. Trainer: Kontaktfreies Training planen, virtuelles Training zu Lockdownzeiten, Teamchallenges durchführen zum Beispiel Jonglierkönig, Radfahren und Joggen. Generell war es schwer, die Kinder

immer wieder für kontaktloses Training zu motivieren. Hattet ihr das Gefühl, dass den Kindern in der CoronaZeit der FuSSBALL gefehlt hat? Ja. Auch Challenges können nur teilweise den Fußball ersetzen. Die Beziehung zu den Kindern hat darunter gelitten, auch unter den Kindern. Generell hat man auch gemerkt, dass viele Trainingsabläufe nach dem Lockdown verloren gegangen sind. Wenn ihr das Training anbieten dürft, wie läuft das ab? Was sagen die Kinder dazu? Wir bieten an, was wir anbieten dürfen; sei es kontaktlos oder mit Kontakt. Allerdings verstehen viele Kinder z. B. nicht, warum sie in die Schule gehen dürfen und dort mit ihren Freunde zusammen sind, sie aber beim Sport keine Freunde abklatschen dürfen. Haben sich die Kinder in der Corona Zeit verändert? Ja, sie sind nicht mehr so fit: unbeweglicher, Koordination mangelt, Ausdauer schwächelt, Techniken wurden vergessen,

Ihr selbst spielt in der Herrenmannschaft. Fehlt euch selbst der Kontakt zu den Spielern und dem FuSSb‟ ball? Ja, der Kontakt fehlt. Das Training fehlt. Das gemütliches Beisammensein fehlt. Uns fehlt der Tag X und ein Ziel vor Augen. Es fällt schwer, sich dauerhaft zu motivieren, ohne Spielbetrieb. Was würdet ihr euch für die kommende Zeit wünschen? Einen klaren Plan und eindeutige Regelungen von der Regierung und keine dauernd wechselnden Konzepte. Und natürlich der Sport draußen, ist ja nachweislich überhaupt nicht bedenklich und sollte ohne Bedingungen möglich sein. Lasst uns auf die Plätze! Hat Corona den Sport verändert? Wenn ja, wie? Der Fußball bleibt Volkssport Nummer 1! Trotzdem merkt man bereits, dass Vereine noch mehr Schwierigkeiten haben, Teams im Herren- und Jugendbereich zu stellen. (sw) (Foto: SV Wettstetten)


Schluss mit schlapp! Mit EMS-Training bei Bodystreet die Corona-Folgen bekämpfen Wie wirksam ein Training ist, merkt man oft erst, wenn es nicht mehr möglich ist. So ging es auch vielen Bodystreet-Mitgliedern: „Bei den meisten machten sich wieder Rückenprobleme bemerkbar und sie bekamen Schmerzen. Da wurde klar, wie wirksam das EMS-Training ist,“ erklärt Iris Porstendörfer, die Inhaberin der beiden Bodystreet Studios in Ingolstadt. „Nach mehreren Monaten ohne Training wird der Muskulaturverlust spürbar - überall im Alltag. Speziell bei Frauen kommt die Problematik von weichem Bindegewebe beispielsweise an den Armen dazu.“ Ein weiterer Corona-Effekt: die Gewichtszunahme. Höchste Zeit also, den Körper durch Muskelaufbau wieder in Form zu bringen! „Viele Mitglieder haben das Training wirklich vermisst und sind jetzt

Die Freude war groß. Endlich wieder zurück. Die zweite Liga ruft. Natürlich mit dem Erfolgstrainer, oder? Wer die Hintergründe im Fußball kennt und zu lesen weiß, wusste schon vorher, da stimmt was nicht. Wenn man vor Abschluss einer solchen Saison, die in der Relegation gipfelt, den auslaufenden Vertrag des Trainers nicht vor der Zeit verlängert und das ganze bis nach die Relegationsspiele schiebt, wird der Sportjournalist eigentlich schon hellhörig. So war es auch beim FC Ingolstadt 04: Oral hat seine Schuldigkeit getan, … Oder vielleicht doch nicht ganz so: dass bei Tomas Oral und der Mannschaft der Schanzer nicht immer alles so gepasst hat, wie man sich das gerne vorstellt, war allen Beteiligten klar. Wer einen „Schmusekurs-Trainer“

Die Teams der Ingolstädter Bodystreet Studios freuen sich, mit Ihnen wieder richtig los legen zu können!

Damit beim Training unbesorgt durch geschnauft werden kann!

froh, wieder los zu legen.“ 20 Minuten – einmal die Woche – das reicht, um aus schlappen Bodies wieder straffe Körper zu machen. Ohne Rückenprobleme, dafür mit neuer Power. Hocheffizient und hygienisch: Das Training bei Bodystreet findet maximal zu zweit statt, ein

ausgeklügeltes Hygienekonzept sorgt für höchste Sicherheit. In beiden Studios in Ingolstadt werden zudem Hochleistungsluftreiniger von AeronviR eingesetzt. Das Medizinprodukt mit Plasma-Technologie sorgt für saubere Luft und schützt vor Keimen, Viren und Bakterien.

IN tern

seit 2015 ein wollte, sah sich Schanzer ist hat in Oral natürdie erste Mannlich getäuscht. schaft bereits Er ist und bleibt als Interimsein harter Hund, trainer in der das wusste man Saison 2018/19 schon aus den trainiert. Dann ersten beiden rückte er wieder Verpflichtungen. in seine eigentliAlso war es keiche Funktion als ne große Übervon Joschi Haunsperger Coach der U19. raschung. Die eigentliche Überraschung Jetzt ist er also zurück und wie. war die Verpflichtung von Ro- Und als ob es nicht genug wäre, berto Pätzold als neuen Trai- einen Zweitliga-unerfahrenen ner in der kommenden Zweit- Trainer zu holen holt man mit liga-Saison. Hut ab vor den Malte Metzelder auch noch eiVerantwortlichen des FC Ingol- nen „Manager Profifußball“. stadt 04! Da steigen die Jungs Eine Position die es bisher bei den Schanzer noch in ihre „Heimat“, die nicht gab. zweite Bundesliga auf Auch hier muss allerund die Ingolstädter dings gesagt werden, holen einen Trainer dass durch Metzelders aus den eigenen ReiAdern genau dasselbe hen. Chapeau! Schanzer-Blut fließt Roberto Pätzold, der

Willkommen zurück

Probieren Sie es aus! Vereinbaren Sie ein unverbindliches Probetraining (jetzt mit 6-Wochen-Aktion – Infos im Studio): Bodystreet Ingolstadt Süd Münchener Straße 93 Tel.: 0841 / 99 38 99 90 Bodystreet Ingolstadt West Friedrichshofener Straße 18 Tel.: 0841 / 99 34 75 00

wie bei Pätzold. Und es kommt noch etwas dazu: Malte Metzelder, der vorher bereits für die Schanzer Fußball gespielt hat, war seit 2017 Sportdirektor und Geschäftsstellenleiter von Preußen Münster in der Regionalliga West. Und Preußen Münster - jetzt schließt sich der Kreis - wurde früher von TUJA gesponsert, der ehemaligen Firma von Peter Jackwerth. Also ist dem umtriebigen Vorstandsvorsitzenden des FC Ingolstadt 04 wieder mal ein genialer Coup geglückt. Den Verantwortlichen, wer immer auch für diese beiden Verpflichtungen zuständig war, kann man nur an dieser Stelle schon mal gratulieren. Wie es beim FC Ingolstadt in der zweiten Bundesliga weitergeht? Wir bleiben dran.

SPORT - 9


Ein echter Home Run Triathlet Sebastian Mahr möchte ganz Ingolstadt erlaufen Es ist im wörtlichen Sinn ein Home Run: Der Ingolstädter Profi-Sportler Sebastian Mahr möchte seine Heimatstadt erlaufen. Vom 1. bis 23. Dezember will er alle Straßen der Stadt ablaufen und so an die 750 Kilometer Stecke machen (wobei alle „lauftauglichen“ Straßen gemeint sind – die Autobahn etwa fällt da natürlich raus). Täglich plant er etwa 8 Stunden unterwegs zu sein. „Die Idee ist entstanden, als für mich als Triathlet wegen Corona gar nichts ging,“ erklärt der 32-Jährige, der Hoffnung auf eine Triathlon-Saison 2021 noch nicht aufgegeben hat. Deshalb ist der Home Run auch in den Dezem-

werden, das Ziel wird auf dem – dann weihnachtlich glänzenden – Rathausplatz sein.

ber gelegt worden: „Ingolstadt in der Vorweihnachtszeit zu erkunden, hat seinen Reiz!“ betont er. Ein genauer Streckenplan soll Mitte Juni konkretisiert

Der IRONMAN-Profi verfolgt mit der Aktion neben der sportlichen Herausforderung weitere Ziele. Ihm geht es darum, Ingolstadt auf neue Weise kennen zu lernen und auch die Geschichte(n) der jeweiligen Straßen, Plätze und Stadtteile, in denen er sich bewegt, zu entdecken. Mit dem Verein runtohelp unterstützt er außerdem seit Jahren soziale Einrichtungen in Ingolstadt und durch den Home Run sollen Spenden für Projekte in der Stadt gesammelt werden. Dabei soll der Home

Run keine One-Man-Show sondern ganz Ingolstadt bewegen. „Mein Wunsch ist es, dass es ein großes Mitmachprojekt wird,“ erklärt Sebastian Mahr. Geschichten zur jeweiligen Straße, sportliche Begleitaktionen und mehr stellt sich der Triathlet dazu vor - die Planungen laufen. Schirmherrin des Laufs ist (die für den Bereich Sport zuständige) Bürgermeisterin Dorothea Deneke-Stoll. Sie freut sich über die kreative Aktion: „Das ist eine tolle und lohnende Sache, Ingolstadt auf eine besondere Art erlebbar zu machen.“ (ma)

Hilfsangebote für Zuwanderer Aktionstag für die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) Am 30. Juni 2021 findet der 7. Aktionstag für die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) statt. Die Caritas-Kreisstelle Ingolstadt nutzt diesen Tag, um ihre Arbeit vorzustellen und aufzeigen, weshalb die Beratungsstelle während der aktuellen Covid-19-Pandemie noch einmal mehr ihre Bedeutung (und Notwendigkeit) als Anlaufstelle für neuzugewanderte Hilfesuchende bewiesen hat. Das bundesgeförderte Beratungsangebot ist Bestandteil des Integrationsangebotes des Bundes und bietet seit 2005 eine Anlauf- und Beratungsstelle für Menschen mit Einwanderungsgeschichte in ganz Deutschland. In Ingolstadt betreuen wir überwiegend Geflüchtete, EU-Bürger aber auch Menschen die beispielsweise im Rahmen der Ehe nach Deutschland migrieren. Im Jahr 2020 wurden bundesweit durch die MBE knapp über eine halbe Millionen Menschen mit Migrationshintergrund beraten 10 - SPORT

oder mitberaten. In der Caritas-Kreisstelle Ingolstadt haben im selben Jahr 1436 Menschen mit Ihren Familien Hilfe und Rat gesucht. Dazu zählen auch die Kontakte der Flüchtlings- und Integrationsberatung, ein durch den Freistaat Bayern finanziertes Angebot, dass das bundesgeförderte Grundangebot ergänzen soll. Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, dass auch in Zeiten von Lockdown und Kontaktbeschränkung weiterhin ein hoher Bedarf an Beratung und Unterstützung gefragt war. Die Maßnahmen zur Einschränkung der Ausbreitung des Virus schränkten die Arbeiten vieler Behörden ein. Viele Dienste waren nur noch online oder per Telefon verfügbar. Aufgrund bestehender Sprachbarrieren und fehlendes digitales Knowhow konnten viele diese Dienste nicht ohne Hilfe in Anspruch nehmen. Es galt, mit kreativen und neuen Methoden sicherzustellen, dass

die MBE in diesen Zeiten für die Hilfesuchenden erreichbar war. So fanden viele Gespräche per Telefon, E-Mail oder auch im Freien statt. Dadurch konnten wir seit dem Beginn der Pandemie durchgehend für unsere Klienten und Klientinnen erreichbar sein. Die offenen Sprechzeiten mussten aufgrund der Hygiene- und Schutzmaßnahmen vorerst eingestellt werden. Dafür wurde die „Beratung To-Go“ am Fenster kreiert. Bei kleineren Hilfestellungen konnte dadurch relativ unkompliziert am Fenster beraten werden. Bei Bedarf ist auch nach vorheriger Terminvereinbarung die Beratung im Inneren möglich. Die Hauptherkunftsländer der Klienten/-innen im Jahr 2020 waren Syrien, Türkei, Afghanistan und verschiedene afrikanische Staaten wie Eritrea, Somalia und Nigeria. Zu der üblichen Beratung zählen in der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer die unter anderem

die Themen Integrationskurse, Berufsanerkennung, aufenthaltsrechtliche Fragestellungen, Kinderbetreuung, Familiäre und Soziale Unterstützungsleistungen und Wohnungssuche. Durch die Pandemie waren vor allem existenzsichernde Fragestellungen im Vordergrund, da auch viele Zugewanderte von Kurzarbeit oder Arbeitsplatzverlust betroffen waren. Die sozialpädagogische Beratung und Begleitung von Menschen mit Migrationshintergrund wird durch Netzwerkarbeit im örtlichen Gemeinwesen ergänzt. Die MBE ist dabei in verschiedenen Austauschrunden wie dem Migrationsforum oder dem Migrationsrat tätig und steht im regelmäßigen Austausch mit anderen Beratungsstellen und Behörden im kommunalen Raum. Informationen erhalten Sie telefonisch bei der Caritas unter 0841 309-0 oder per E-Mail migration @caritas-ingolstadt.de


Vitaminreich und kalorienarm Spargel - Paradebeispiel für regionale und saisonale Küche Spargel – ob weiß oder grün – gilt als schmackhaftes und gesundes Gemüse. Zurzeit hat Spargel Hochsaison. „Bayerischen Spargel gibt es ab April bis zum 24. Juni, dem Johannistag“, sagt Miriam Hofbeck, Gesundheitsexpertin bei der AOK in Ingolstadt. Davor sind nur aus dem Ausland importierte Ware oder einheimischer Spargel aus beheiztem Anbau im Angebot. Beides ist nicht gerade klimafreundlich – deswegen empfiehlt Hofbeck, zu warten, bis Spargel die Kriterien regional und saisonal erfüllt. Delikatesse mit wertvollen Inhaltsstoffen Spargel ist zart im Geschmack, kulinarisch ausgesprochen vielseitig und dabei kalorienarm: Ein ganzes Pfund Spargel bringt gerade mal 90 Kalorien mit. Seine Inhaltsstoffe tun auch unserer Gesundheit gut. Er versorgt uns mit reichlich Kalium, dem wertvollen Mineralstoff, der entwässernd wirkt. Daher galt Spargel im Mittelalter sogar als Heilmittel. Außerdem enthält Spargel reichlich Vitamin C und B-Vitamine wie Folsäure. „Diese Wirkstoffe

feln und wenig zerlassener Butter zu kombinieren. „Hauchdünne rohe Spargelscheiben geben Frühlingssalaten eine herrlich erfrischende Note“, schwärmt die Gesundheitsexpertin und empfiehlt, auch einmal grüne Spargelstücke und Cocktailtomaten unterzumischen, die vorher in wenig Olivenöl leicht gebraten wurden.

unterstützen die Funktion des Nervensystems und sorgen dafür, dass wir rundum fit bleiben“, so Hofbeck. Ob jemand grüne oder weiße Stangen bevorzugt, ist vor allem Geschmackssache. Die grünen Varianten gelten als etwas aromatischer und besitzen – genauso wie die Stangen mit violetten Köpfen – mehr gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzenstoffe als die weißen.

Spargel-Erdbeer-Salat Pro Person brauchen Sie: • 100 g Spargel • 50 g Erdbeeren • 2 TL Essig oder Zitronensaft • 1 TL Öl oder 1 EL Sauerrahm • Salz, Pfeffer Zubereitung: Spargel waschen, putzen, schälen und in hauch-

dünne Scheiben schneiden. Die Erdbeeren waschen, putzen und nach dem Halbieren in nicht ganz so dünnen Scheiben schneiden. Aus den übrigen Zutaten je nach Geschmack eine Salatsauce zubereiten und mit Spargel und Erdbeeren vermischen. Tipps: • Statt Pfeffer einige grüne Pfefferkörner (aus dem Glas) verwenden • Wenn die Optik nicht stört: Geschmacklich passen Kürbiskernöl und Aceto Balsamico sehr gut zu diesem Salat • Spargel und Erdbeeren während der Saison in kleinen Mengen unter alle Salate mischen (Rezept: AOK)

Bestens geeignet für leichte Gerichte Anstatt Gerichten mit reichlich Butter- oder Hollandaise-Sauce empfiehlt Hofbeck, Spargel mit magerem Schinken, Pellkartof-

KU startet Umfrage zum Thema Impfen Selten waren Impfungen ein so dominierendes Thema wie derzeit. Die Professur für Allgemeine Psychologie II der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) nimmt das zum Anlass für eine Umfrage in der Bevölkerung rund um die Covid-Impfung und zum Impfen im Allgemeinen. Auch nach den persönlichen Werten wird gefragt. „Wir haben gerade die einmalige Gelegenheit, Einstellungen und Intentionen zum Impfen zu erforschen. Mit der laufenden Covid-Impfung stehen Erwachsene für sich selbst vor der Entscheidung, ob sie sich impfen lassen oder

nicht“, erklärt der Inhaber der Professur, Prof. Dr. Michael Zehetleitner. Wichtig für solche Entscheidungen seien neben sachlichen Abwägungen auch persönliche Werte und Einstellungen – wie Vertrauen, Freiheit oder Solidarität. Zehetleitner betont: „Aus wissenschaftlicher Sicht ist es uns wichtig, alle Meinungsbilder zum Thema Impfen zu berücksichtigen, ganz ohne Wertung.“ Die Beantwortung der anonymen Umfrage dauert etwa 15-20 Minuten. Die Online-Befragung finden Sie unter: www.ku.de/ ppf/psychologie/psychologie2/ aktuelles

Workshops • Events • Coaching Nadine Burkatzki • practice & spiritual catalyst

Persönlichkeitsentwicklung • Bewusstseinsschulung Meditation • körperorientierte & psychodynamische Arbeit Essenzarbeit • Integrale Selbstverwirklichung • Beziehungsarbeit LightLanguage • AscensionCodes © • Klangheilung • Imagination Heilige Geometrie • Energiearbeit • Lichtkörperprozess Aktuelle Termine & Infos unter www.seelensitz.de

GESUNDHEIT - 11


Dating in den Zeiten von Corona – Part 3: Jupeij – ein Date!!! Es ist soweit - geliked, gematched, getextet und - es kribbelt! Glückwunsch, vielleicht wurde gerade der Grundstein für eine letzte Beziehung gelegt. Es knistert im Chat, wir haben uns abgecheckt und wir sind uns immer noch megasympatisch. Heißt das jetzt: Schnell daten? Oder lieber doch noch viel und länger schreiben? Sucht man im Internet nach Antworten, ist diese relativ klar - die meisten Therapeuten empfehlen: trefft euch bald! Weil: Viel Schreiben lässt einem die Realität vergessen, man verrennt sich immer mehr in ein selbstzusammengeschustertes Bild und glaubt am Ende, die Person ist genauso wie in der Vorstellung. Dann trifft man sich und das Gegenüber ist ganz anders. So ist man noch viel mehr enttäuscht. Also - Mut zusammennehmen und einfach fragen - Wie schauts aus, treffen wir uns? Was ist zu beachten? Als erstes: Nicht vergessen, dass es ein erstes Kennenlerndate ist; also erstmal vor allem die Chance, abzuchecken, ob die Chemie passt. Die meisten Dates enden nach dem 1. Mal, es wird relativ schnell klar, ob man sich sympathisch ist, ob man sich nochmal treffen will, ob es eine Zukunft geben könnte - oder eben nicht. Basics fürs 1. Treffen (O M G): Wichtig ist, dass der Ort passt - ein öffentlicher Ort, der einem Sicherheit gibt und an dem man sich gut unterhalten kann. Wie wärs in einem Cafe oder einem nettes Lokal mit gutem Essen? Oder wenn beide kulturell interessiert sind, ein Museumsbesuch oder ein gemeinsames Konzert? Habt ihr gleiche Hobbies, dann macht doch das gemeinsam, spielt zum Beispiel Minigolf oder ein Tennismatch. Dann die große Frage: Was soll 12 - DATING

ich denn da anziehen? Auch hier sind sich die Experten im Netz einig: das Outfit sollte sich selbst wiedergeben - man sollte sich wohlfühlen, und dem Gegenüber ein richtiges Bild vermitteln. Also kein Anzug, wenn man sonst in Jeans und Sneakers rumläuft. Natürlich ist auch das gepflegte Äußere superwichtig. Wie jeder weiß, der 1. Eindruck zählt... also nicht schmuddelig, unangenehm riechend zum Date gehen! Und vor dem Treffen nochmal das Profil und den Chat des Partners durchlesen...das ergibt Gesprächsthemen. Gib einem Freund/einer Freundin Bescheid, wo, wann und mit wem du dich triffst - Sicherheit geht vor! Bau nicht zu große Erwartungen auf, schließlich ist das erste Date zunächst Gelegenheit, die gegenseitige Sympathie abzuklären. Die bekannte Liebe auf den ersten Blick gibt es in der Realität nur sehr selten, erste Gefühle kommen in der Regel erst bei der zweiten oder dritten Verabredung auf. Lt. Elitepartner gibt es durchaus geschlechterspezifische

Möglichkeiten, sich gut darzustellen: Männer beeindrucken: Wenn du einen Mann von dir überzeugen möchtest, dann ist der erste Schritt bereits ein herzliches Lächeln – denn das wirkt attraktiv auf dein Gegenüber. Außerdem finden viele Männer Spannung toll, so dass du beim ersten Date ruhig ein bisschen die Geheimnisvolle mimen darfst. Was Männer außerdem mögen? Mutige Frauen. Steh zu deiner Meinung, beweise Rückgrat und ergreif die Initiative, wenn du dich danach fühlst. Frauen beeindrucken: Möchtest du eine Frau von dir überzeugen, dann solltest du unbedingt Humor beweisen. Frauen lieben es, gemeinsam zu lachen, denn genau das schafft Nähe und Verbundenheit. Versuche mit deiner eigenen Körpersprache die Körpersprache der Frau zu spiegeln, dann erzeugt das ein Gefühl, dass euch beide einige Ähnlichkeiten verbinden. Und das wertet sie nach dem Date positiv. Signalisiere

der Frau deine volle Aufmerksamkeit, sei aufmerksam, sei ein guter Zuhörer, zeige, dass du dich noch an Details aus den Chats erinnerst – darüber freuen sich Frauen, übrigens nicht nur beim ersten Date! Hehe:-) Für beide Geschlechter gilt immer: Nicht verstellen! Beim ersten Date geht es um das Kennenlernen, deshalb sei offen und frage, was dich interessiert; teile mit, was du für wichtig hältst. Erzähle aber noch nicht deine ganze Lebensgeschichte, das sollte man für die nächsten Dates aufheben. Wichtig – nicht: zu spät kommen, nur von dir oder deiner Arbeit erzählen, zu viel Alkohol trinken, ausschweifend von deinen Ex-Partnern berichten, unangenehm riechen (nach Knoblauch/Zwiebeln, Schweiß usw.), aufdringlich sein oder zu viel Körperkontakt suchen. Für ein erstes Date werden ca. 1-2 Stunden empfohlen, das reicht für den ersten Eindruck. Eine nette Verabschiedung sollte selbstverständlich sein und dann lasst das Date nachwirken. Und dann entscheiden - ist er/ sie die Richtige für mich? Antwort - nein: dann verabschiede dich höflich am nächsten Tag mit ein paar ehrlichen Zeilen. Antwort - ja: auf gehts zum nächsten Schritt... telefoniert, trefft euch ein 2.3.4. Mal, ...und lebt zufrieden und glücklich bis an euer Lebensende :-)! So, das war jetzt die Theorie so sollte es ablaufen! Weiter geht’s mit mit Praxiserfahrungen und Fakts in der nächsten Ausgabe und ...ein Vogel hat gezwitschert – IN-direkt will selbst Amor spielen… Seid gespannt! (ls)


GLAMPING What is denn des? Wir erklären Begrifflichkeiten

I N formativ mit bequemen Betten, eigenem Badezimmer und hochwertigen Designermöbeln ausgestattet sind. Es gibt aber auch außergewöhnliche Unterkünfte wie Indianer-Tipis oder Baumhäuser, immer mit höchstem Komfort. Es kann eine Safarilodge mit Himmelbett sein, eine Blockhütte mit eigenem Whirlpool oder ein Luxus-Mobilheim, oft sehr geräumig und mit luxuriösen Extras ausgestattet, wie z.B. einer freistehenden Badewanne oder Glasdächern/Glaswänden mit bestem Blick in den Himmel oder auf einen Aussichtspunkt.

Es handelt sich um eine neue Form des Urlaubs: kurz gesagt - glamouröses und luxuriöses Zelten. Man kombiniert den Luxus eines Hotels mit der Romantik eines Outdoor-Urlaubs. Beim glamourösen Campingurlaub vereinen sich Ursprünglichkeit, Naturnähe und stilvolles Ambiente zu einem angenehmen Ganzen. Alles ist bereits vor Ort, Ausrüstung und/oder Anhänger ist nicht mitzubringen. Was heiSSt´s? • so wird´s ausgesprochen: glämping • ist ein englisches Kofferwort und setzt sich aus den Worten „glamourous“ und „camping“ • entstanden in den USA: Camper fingen an, ihre Wohnwägen und Zelte komfortabler auszustatten, zu dekorieren, Outdoor-Areas dazu zu bauen (Chill-Out-Bereiche, Außenküchen, Wellnessbereiche)

erstmals aufgetaucht ist der Begriff 2005 in England, 2016 wurde der Begriff ins Oxford English Dictionary aufgenommen Alternative Bezeichnungen lauten Boutique-Camping, Luxuscamping, Komfortcamping und Nobelcamping kann zu einer Ungleichbehandlung führen

Wo gibt´sn des? Das Glamping-Spektrum um-

fasst mittlerweile alle Kontinente, alle Klimazonen und verschiedene Erlebniskonzepte. Glamping-Unterkünfte gibt es inzwischen auf vielen Campingplätzen, aber auch in freier Natur, z. B. in Nationalparks, im Dschungel oder auf Safaris, oft in traumhaften Kulissen. Die Unterkünfte erinnern keineswegs an die, die man aus dem Zeltlager kennt. Es handelt sich dabei eher um großzügige Zelte oder Reisemobile, die

Why aktuell? Glamping ist ein neuer Urlaubstrend, der immer mehr Anhänger findet. Die Prognose: Jetzt, wo viele Urlauber wegen der Coronaproblematik einen Urlaub in einem Ferienhaus, Wohnmobil u. ä. bevorzugen, ist der Trend zu dieser luxuriösen Outdoor-Camping-Variante nicht aufzuhalten. (ls)

LGS-Ticket beim Shoppen nicht vergessen! Aktion der Innenstadthändler für Besucher der Landesgartenschau Besucher der Landesgartenschau in Ingolstadt genießen mit ihrer Eintrittskarte in der Innenstadt bei vielen Händlern und Gastronomen in der Innenstadt weitere Vorteile: Die Innenstadthändler versüßen den Einkauf mit tollen Rabat-

ten oder kleinen Geschenken. Die Aktion funktioniert ganz einfach: Zeigen Sie beim Einkauf ihre Eintrittskarte vor und Sie erhalten je nach teilnehmendem Geschäft exklusive Rabatte oder ein kleines Extra zum Kauf. Das Angebot gilt, wenn nicht anders angegeben, für Dauerkarteninhaber für die gesamte Zeit der Landesgartenschau bis 3. Oktober. Tageskarten

gelten am Besuchstag, sowie am darauf folgenden Tag (Eintrittskarten zum “Jungen Freitag” werden behandelt wie eine Tageskarte). Mehr unter: www.ingolstadt-innenstadt2020. blogspot.com

FREIZEIT - 13


„must–have“ für Schüler

Caramel FrappuccINo, wie von Starbucks

Zuhause lernen ist alles andere als leicht, jedoch gibt es einige Apps, die dies erleichtern. Viele kennen bestimmt die YT- Videos von Simpleclub. Mit ihren Videos helfen sie vielen Schülern aus der Klemme, denn sie erklären fast alle Schulthemen verständlicher als viele Lehrer. Aber wusstet ihr das es auch eine Simpleclub App gibt? Mit der App lassen sich leicht Lernpläne gestalten (jeden Tag – jedes Fach). Und natürlich gibt es auch die Erklärvideos und Lösungsanleitungen. Probiert es doch gleich aus. Gehe einfach in deinen Playstore oder App Store und lade dir die App runter. Viel Spaß beim Lernen :-)

Was du brauchst: • 1 großes Glas • 1 Mixer (z.B. Thermomix) • 40 – 50g Caramel Sauce • 1 Espresso ca. 70g, kalt • 180g Milch • 250 Eiswürfel • Sprühsahne 1. Mixe alle Zutaten im Mixer für ca. 20-30 Sekunden. (Thermomix: Stufe 5; 25 Sekunden) 2. Schütte alles in ein großes Glas. 3. Gib etwas Sahne und Caramel als Topping auf den Frappuccino.

Woher kommen eigentlich Emojis? Jeder kennt sie. Inzwischen gibt es mehr als 3300 Emojis. Mittlerweile gleicht das Sortiment zum Thema Essen einem Buffet, das alle Wünsche vereint. Doch das war nicht immer so.

Wie alles begann Im Jahre 1862 druckte die New York Times aus Versehen ein lächelndes Zeichen auf die Rede des damaligen US-Präsidenten Abraham Lincoln. 100 Jahre später begann aber erst die eigentliche Geschichte der Emojis. Shigetaka Kurita, Mitarbeiter eines japanischen Mobilfunkherstellers, entwarf die ersten farbigen Bilderbuchstaben. Als Inspiration nutzte er die farbige Manga-Szene. Er kreierte ein Set aus etwa 176 Bilderbuchstaben. Es gab nicht nur Emojis für Gefühle, sondern auch Objekte, wie etwa ein Regenschirm. Allerdings dauerte es über ein Jahrzehnt, bis sie die ganze Welt eroberten.

Und wie tickt ihr so? Das will die Stadt Ingolstadt wissen und hat eine Jugendbefragung gestartet. Knapp 9.000 junge Menschen im Alter von 14 bis einschließlich 20 Jahren leben in Ingolstadt. Was geht ab in der Freizeit, welche Themen und Probleme beschäftigen die jungen Leute, wie zufrieden sie sind oder was sie brauchen, das soll in einer Umfrage rausgefunden werden. Die Erkenntnisse und Ergebnisse der Jugendbefragung sollen in die weiteren Jugendhilfeplanungen einfließen, um Ingolstadt zukünftig für Jugendliche noch lebenswerter und jugendgerechter zu gestalten. Themen der Befragung sind Freizeit, Medien, Schule & Beruf, Leben in Ingolstadt, Engagement & Beteiligung sowie persönliche Zufriedenheit. Die Jugendbefragung wird online durchgeführt und richtet sich an alle Ingolstädterinnen und Ingolstädter im Alter von 14 bis einschließlich 20 Jahre. Die Teilnahme ist freiwillig und kann bis 31. Juli 2021 erfolgen. Bei Fragen steht Simone Rehak, Jugendhilfeplanung im Amt für Jugend und Familie unter der Telefonnummer 0841 305-45403 oder per E-Mail an jugendhlifeplanung@ingolstadt.de zur Verfügung. Zur Umfrage gelangt man über diesen QR-Code:

14 - JUGENDSEITE

Folge uns:

Im Oktober 2010 war es dann soweit: Firmen wie Apple, Facebook und Google unterstützen die Symbole. Von Jahr zu Jahr gibt es neue Emojis. 2015 gab es erstmals Symbole in 5 verschiedenen Hautfarben, 2016 erschienen das erste Zeichen mit einem Kopftuch. Auch die derzeitige Corona Situation inspirierte die Emojis, denn es gibt jetzt auch Smileys mit einer Maske. Zusammenfassend kann man sagen: Emojis sind nicht mehr wegzudenken, sie gehören zu unserem Leben einfach dazu. Was wären WhatsApp oder die sozialen Medien ohne? Nicht mehr vorstellbar, oder?

Was ist euer Lieblings Emoji? Nimm doch hier an unserer Umfrage teil: Bekanntgabe der Ergebnisse am 18. Juni bei Instagram. @IN _ direkt

IN _ DIREKT


Ingolstadt barrierefrei Tipps und Informationen zum barrierefreien Bauen Mit dem Alter oder mit zunehmenden körperlichen Beschwerden muss der Wohnraum den Bedürfnissen angepasst werden, um möglichst lange und selbständig im eigenem Zuhause leben zu können. Hier helfen in Ingolstadt zwei Beratungsstellen (Wohnberatungsstelle des Stadtplanungsamtes und die Beratungsstelle „Pro Begleitung“ des Hollerhauses) mit Tipps zu Wohnraumanpassung. Die Bandbreite der Maßnahmen ist sehr groß. Sie reicht beispielsweise vom Einbau einer barrierefreien Dusche statt einer Badewanne, über den Abbau von Türschwellen und die Verbreiterung von Türen bis zum Einbau einer Gegensprechanlage. Ziel ist es, trotz Pflegebedürftigkeit weiterhin im eigenen Zuhause und im bekannten sozialen

Umfeld selbstständig wohnen zu bleiben. Zur weiteren Unterstützung gibt es nun einen Flyer „Planen und Bauen – Wichtige Informationen für barrierefreie Bauplanungen“. In diesem Flyer erhalten Bauwillige und Interessenten wichtige Hinweise und

Ansprechpartner für barrierefreies Bauen. „Oftmals kommen erst beim Baugenehmigungsverfahren Fragen zur Barrierefreiheit auf, die durch erneute Rückfragen sehr zeitaufwändig sind“, so die Inklusionsbeauftragte Inge Braun. „Wer sich rechtzei-

tig umfassend informiert, kann die Bearbeitungszeit beim barrierefreien Bauen verkürzen.“ Den Flyer gibt es bei der Inklusionsbeauftragten im Neuen Rathaus bzw. bei der Beratungsstelle des Bauordnungsamtes. Die Bauwilligen können vor Beantragung der Baugenehmigung die Pläne mit dem entsprechenden Berater durchgehen oder selbst anhand ausführlicher Checklisten für, öffentliche Gebäude, Wohnungen und Beherbergungsstätten die Barrierefreiheit überprüfen Den Flyer gibt es bei der Inklusionsbeauftragten Inge Braun (siehe Foto) im Neuen Rathaus bzw. bei der Beratungsstelle des Bauordnungsamtes. Informationen finden Sie auch auf den städtischen Internetseiten unter www.ingolstadt.de/ barrierefreiesbauen

Heuschnupfen oder Schimmelallergie? Ähnliche Symptome - unterschiedliche Ursachen Etwa 12 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Heuschnupfen. Zu dieser Einschätzung kommen Wissenschaftler des Robert-Koch-Instituts. Die typischen Symptome bei Pollenallergie sind tränende Augen, eine laufende Nase, ständiges Niesen, aber auch Kopfschmerzen, Atemprobleme und ein allgemeines Krankheitsgefühl. Was viele nicht wissen: Ähnliche Anzeichen gehen auch mit einer Schimmelpilzallergie einher. Hausbesitzer Walter Schmidt plagten zum Beispiel über Jahre hinweg Beschwerden an Augen, Nase und Atmung, die er auf Heuschnupfen zurückführte. Nachdem sich typische Symptome auch außerhalb der Pollenflugzeit bei ihm äußerten, wurde er stutzig. Untersuchungen ergaben, dass der Auslöser seiner Allergie nicht Blütenpol-

len, sondern Schimmelpilz war. Dieser hatte sich im Keller seiner 1992 gebauten Doppelhaushälfte eingenistet Zwar stellten er und seine Ehefrau Carla Feuchtigkeitsprobleme im Keller fest. Schimmelpilz und einen Zusammenhang mit den gesundheitlichen Beschwerden des Hausbesitzers erahnten sie aber nicht.

Klarer Zusammenhang zwischen Schimmelpilzbefall und allergischen Reaktionen Stefan Häusler ist mit seinem ISOTEC-Fachbetrieb auf die Sanierung von Feuchte und Schimmelschaden rund um Ingolstadt spezialisiert. Er stellt dazu fest: „Wir entdecken häufig, dass sich Schimmelpilz

Schimmelpilz? www.isotec-haeusler.de

hinter Wandverschalungen oder auch hinter der Tapete verbirgt.“ Zu Beginn der Sanierungsmaßnahme wurde zunächst der Schimmelpilzbefall beseitigt. ISOTEC schottete dafür die betroffenen Kellerräume staub- und luftdicht ab, erzeugte einen Raumluftunterdruck und entfernte den Schimmelbefall. Anschließend mussten die befallenen Bereiche gründlich gereinigt und die kontaminierten Flächen mit Isopropyl-Alkohol desinfiziert werden. Erst danach erfolgte die weitere Sanierung des eigentlichen Feuchteschadens sowie die Beseitigung der Ursachen. Nach Abschluss der Arbeiten waren die gesundheitlichen Beschwerden, die der Hausherr über Jahre auf Heuschnupfen zurückführte, verschwunden. Weitere Informationen unter: www.isotec-haeusler.de ANZEIGE | BAUEN - 15


Siegertypen gesucht! Beim EM Tippspiel von Nordbräu und IN-direkt erfrischende Preise gewinnen Tippen Sie auf die Spiele der Fußball-Europameisterschaft vom 11. Juni bis 11. Juli 2021. Auf die Besten warten u.a. 20 Liter Bier von Nordbräu im Fass! Auf weitere Top-Platzierte warten spritzige Erfrischungsgetränke aus dem Sortiment der Privatbrauerei Nordbräu. Infos und Anmeldung zum EM-Tippspiel auf unserer Webseite www.in-direkt.de

Trotz Corona die Zukunft im Blick: THERME ERDING investiert rund 6 Millionen Euro und öffnet für Hotel- und Tagesgäste nicht im Wege stehen. Bis August müssen die Besucherinnen und Besucher noch auf die Ur-Therme verzichten. Dieser Bereich wird gerade kernsaniert. Unter anderem wird die spektakuläre Thermenkuppel neu eingedeckt.

Alles auf eine Karte setzt Thermenchef Jörg Wund und investiert in die Zukunft seiner Thermenwelt. „Das Konzept ist aktueller denn je. In Zeiten, in denen die Urlaubsreise nur unter erschwerten Bedingungen und mit großen Risiken möglich ist, wird das Urlaubsparadies direkt vor der Haustür ohne langen Flug weiter an Bedeutung gewinnen.“ Der Unternehmer will mit diesem Schritt auch die fast 500 Arbeitsplätze sichern. Viele von Ihnen haben bei den bereits abgeschlossenen und auch noch laufenden Umbauarbeiten geholfen. Seit Ende Mai können sie wieder nach 300 Tagen im Lockdown Gäste im VICTORY HOTEL THERME ERDING begrüßen, seit Montag auch wieder Tagesgäste im Wellenbad und im Außenbereich.

16 - FREIZEIT | ANZEIGE

wIN

Damit Sie sich ein Bild von den umgebauten Bereichen machen und alles selbst ausprobieren können, laden die THERME ERDING und IN-direkt Sie herzlich ein. Um an der Verlosung teilnehmen zu können, müssen Sie nur eine E-Mail mit dem Betreff „Therme Erding“ an gewinnspiel@ in-direkt.de schicken. Einsendeschluss ist der 18.06.2021.

direkt

Ab dem 25.06. werden auch die GALAXY Rutschenwelt und die VitalTherme & Saunen wieder öffnen. In der ersten Hälfte des Jahres sind drei weitere zu den besonders bei Familien beliebten Alm Chalets dazu gekommen. In ei-

nem wurde sogar ein Whirlpool installiert. Mehr Platz werden auch die geplanten Liegeflächen „Sky Lounge“ und „Paradise Lounge“ im Sauna-Bereich bieten. Hier warten zum Beispiel 37 großzügige Himmelbetten, die der kompletten Entspannung

(Foto: THERME ERDING)


Coworking in der Region 10: Einsam am Schreibtisch? Nicht mit uns! Digitale Informationsveranstaltung von der Landesgartenschau aus dem „Pavillon der Region“ Organisiert vom Team der Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadts e.V. IRMA, beantworteten am 10 Juni 2021 Vertreter von Coworking Spaces aus der Region 10 alle Fragen zu dem Thema Coworking. Coworking-Flächen gewinnen mit der Ausweitung des mobilen Arbeitens immer mehr an

en, als auch eine hervorragende Alternative zum Heimarbeitsplatz. Coworker nutzen hierbei neben dem direkten Kontakt zu einer innovativ und kreativ arbeitenden Community auch die reibungslose Infrastruktur der professionell gestalteten Arbeitsräume. Bedeutung. Auch in der Region gibt es inzwischen unterschiedliche Anbieter der auf Zeit nutzbaren Büroflächen. Sie bieten sowohl Startups, Freiberuflern und digitalen Nomaden einen Ort zum Arbeiten, Brainstormen und Netzwerk aufbau-

Nach einem kurzen Impulsvortrag von Hans-Peter Sander vom „CoWorkLand“ fand eine Gesprächsrunde zwischen dem Geschäftsführer vom brigk – Digitales Gründerzentrum der Region Ingolstadt GmbH, dem

Echtland in Pfaffenhofen a.d. Ilm, dem Oaktown Office in Eichstätt und von das otto – der Kreativraum in Neuburg e.V. statt. Sie gaben Einblicke in das Angebot dieser Arbeitsplätze von morgen. Durch den Abend führte der Redaktionsleiter des Neuburger Donaukuriers, Thorsten Stark. Die digitale Veranstaltung wurde durch das Team des brigk via Online-Streaming live übertragen. In den nächsten Wochen wird die Aufzeichnung der Veranstaltung auch auf den Websites der Coworking Spaces zu finden sein.

Für Sie vor Ort! COM-IN Beratungsmobil in Ingolstadt unterwegs Ein Großteil der Gebäude von Ingolstadt sind bereits durch die COM-IN mit einem Glasfaseranschluss an das gigaschnelle Internet über das stadteigene Netz angeschlossen. Mehr als 15.000 Kunden schenken der COM-IN bereits ihr Vertrauen. Ziel des Unternehmens ist es, das gigaschnelle Internet und den damit verbundenen neuen Ingolstädter Standard allen Bürgerinnen und Bürgern im Ausbaugebiet vorzustellen. Im Aktionszeitraum vom 31. Mai bis 31. Juli 2021 nehmen alle, die einen Neuvertrag oder ein Upgrade buchen, an einer Verlosung teil. Zu gewinnen gibt es 5 x 2 Gutscheine für Dauerkarten und 150 x 2 Tageskarten für die Landesgartenschau Ingolstadt. Herzliche Einladung! Im Juni und Juli wird das COM-IN Beratungsmobil in ganz Ingolstadt immer wieder Station ma-

chen. Die freundlichen COM-IN Glasfaserexperten freuen sich Interessierte und Kunden persönlich rund um den Glasfaser Hausanschluss und das gigaschnelle Internet zu informieren. Selbstverständlich werden die geltenden Corona-Hygienemaßnahmen vor Ort eingehalten. Weitere Informationen zu den Terminen und Standorten des COM-IN Beratungsmobils finden Sie auch auf der Webseite www. Termine und Standorte Vom 7. Juni bis 29. Juli 2021, jeweils von 16 - 19 Uhr ist das COM-IN Beratungsmobil in Ingolstadt unterwegs. Ganz bestimmt auch in Ihrer Nähe! Fr., 11.06 | Parkplatz des TSV Etting, Retzbachweg 8-10 Mo., 14.06.| Parkplatz des TC Mailing, Moosmüllerweg 16 Mi., 16.06. | Parkplatz der MTV Tennisanlage, Fohlenweide 1 Fr., 18.06. & Mo., 21.06. | COM-IN Verteiler, Vorwaltnerstraße 85 Mi., 23.06. | Parkplatz des FC Gerolfing, Wolfsgartenstraße 6 Fr., 25.06. | FFW Irgertsheim, Erchanstraße 30 Mo., 28.06. | Parkplatz bei der Saturn Arena, Südliche Ringstraße Mi., 30.06. | Dorfplatz Rothenturm, Augustinerweg 1

Das COM-IN Beratungsmobil ist von 07. Juni bis 29. Juli in ganz Ingolstadt unterwegs. Termine und Standorte erfahren Sie über www.comin-glasfaser.de/beratungsmobil (Bild: Samuel Wunderle vor dem Beratungsmobil)

comin-glasfaser.de/beratungsmobil Persönliche Beratung Das Beratungsmobil kommt nicht in Ihre Nähe? Kein Problem! Im Kundencenter in der Mauthstraße 4 stehen Ihnen die Glasfaserexperten gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Die Öffnungszeiten des Kundencenters sind Montag bis Freitag von 10 - 18 Uhr und Samstag von 9 - 13 Uhr. Telefonisch ist die COM-IN 7 Tage die Woche, Tag und Nacht über die kostenfreie Servicenummer 0800 841-1000 erreichbar. Individuelle Beratungstermine bei Ihnen zu Hause gehören ebenso zum Ser-

ANZEIGE | STADT INGOLSTADT - 17


100.000 Mal mit Goldstandard auf Corona getestet Labor im Klinikum leistet großen Beitrag zur Sicherheit in der Pandemie In der Pandemie gilt der PCRTest als Goldstandard für den sicheren Nachweis einer akuten Infektion durch das Corona-Virus. Den 100.000sten dieser Tests hat das Institut für Laboratoriumsmedizin kürzlich ausgewertet. „Die PCR-Tests im eigenen Haus sind ein tragender Pfeiler unseres Sicherheitskonzepts, um unsere Patienten und Mitarbeiter zu schützen. So haben wir oft schon nach wenigen Stunden belastbare Informationen, ob eine Infektion vorliegt. Das Institut und seine 52 Mitarbeitenden haben einen beträchtlichen Anteil daran, dass das Klinikum Ingolstadt bisher gut durch verschiedene Corona-Wellen gekommen ist,“ lobt Dr. Andreas Tiete, Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer am Klinikum Ingolstadt.

„Bedauerlich ist, dass das Routine-Screening von Patienten nicht mehr bzw. nicht mehr vollständig refinanziert wird. Wir halten noch an dieser Vorsichtsmaßnahme fest“, erklärt Tiete. PCR-Tests basieren auf der Polymerase-Kettenreaktion

(PCR leitet sich von „polymerase chain reaction“ ab). Aus dem Abstrich von den Schleimhäuten der Atemwege wird eine Probe für die Analyse gewonnen. In drei Arbeitsschritten wird zunächst das virologische Material aus der Probe ausgewaschen, die RNA extrahiert und anschließend mit der PCR vervielfältigt. PCR-Tests bieten ein breites Anwendungsfeld: Mit ihnen können auch Blutspenden auf HIV untersucht oder Vaterschaftstests durchgeführt werden. In der Regel dauert ein PCRTest auf SARS-CoV-2 rund vier Stunden. Die Dauer der chemischen Prozesse und ein Anteil an händischer Arbeit sind dafür verantwortlich. Für Tests bei medizinischen Notfällen hält das Klinikum auch vollautomatische PCR-Schnell-

tests vor, die knapp eine Stunde benötigen. In seinem Corona-Labor setzt das Klinikum auf hochempfindliche Technik, darunter Pipettier-Roboter, die doppelt vorhanden sind, um Ausfällen vorzubeugen. „Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ihre Arbeitszeiten in der Pandemie deutlich ausgeweitet, um diese große Zahl der Analysen zu bewältigen. Manchmal haben wir nachts die Maschinen gestreichelt, weil unsere Automaten an ihre Belastungsgrenze gekommen sind“, berichtet Dr. Dr. Hannes Wickert. Sein Dank geht nicht nur an seine Mitarbeitenden, sondern auch an seinen Vorgänger Prof. Dr. Johannes Aufenanger, der bereits früh in der Corona-Krise die PCR-Testung am Klinikum etabliert hat.

Gesundheit im Fokus ressierte Kostenlose Vortragsreihe für Patienten und Inte 2021 heißt es wieder „Gesundheit im Fokus“ – unsere beliebten Patientenveranstaltungen sind zurück! Wir erklären alles rund um spannende Themengebiete der Medizin. Die ersten Vorträge in diesem Jahr finden zunächst digital über Microsoft

Teams statt. Auch virtuell können Sie Ihre Fragen stellen. Den Anmeldelink finden Sie hier: www.klinikum-ingolstadt.de/veranstaltungen

16.06.

30.06.

21.07.

Digitale Veranstaltung

Digitale Veranstaltung

Digitale Veranstaltung

Krebstherapie: Behandlung komplexer Krankheitsbilder in Wohnortnähe

Covid-19 und Depression: Wege aus der Krise

Schlafen Sie gut und träumen Sie schön – Wissen über die moderne Narkose

Dr. med. Christoph Schulz Leiter der Sektion Hämatologie-Onkologie Dr. med. Eva-Maria Wagner Oberärztin der Medizinischen Klinik II

18 - STADT INGOLSTADT | ANZEIGE

Prof. Dr. med. Andreas Schuld Stv. Direktor des Zentrums für psychische Gesundheit

PD Dr. med. Martina Nowak-Machen Direktorin der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, Palliativ- und Schmerzmedizin


Den Stellenwert des Fahrradverkehrs weiter erhöhen Stadt Ingolstadt und ADFC wollen fahrradfreundliche Infrastruktur ausbauen eine Mängelmelder installiert worden. Hier ist Platz für Anliegen, Wünsche, Anregungen oder auch Beschwerden. Bereits jetzt ist anhand der Resonanz zu sehen, dass noch viele Aufgaben im Bereich Fahrradverkehr anstehen.

Darüber herrscht Einigkeit: Ingolstadt ist eine Fahrradstadt. Wie man die vorhandenen Strukturen im Sinne der Radfahrer ausbauen kann, darüber haben sich Oberbürgermeister Christian Scharpf und Vertreter des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) ausgetauscht. Der ADFC setzt sich dabei für vielfältige Maßnahmen ein, wie die Verbreiterung von Radwegen, die Optimierung von Ampelschaltungen und Straßenquerungen, durchgängige Vorrangrouten und mehr Fahrradabstellplätze, auch mit Lademöglichkeiten für E-Bikes. Für Ingolstadt gilt als positives Beispiel für den Ausbau der Radwege der im vergangenen Jahr

Beim Gespräch zwischen Stadt und ADFC hat Oberbürgermeister Christian Scharpf seine Unterstützung bei der Auswertung desFahrradverkehres signalisiert. (mf) Den Mängelmelder finden Sie unter www.ingolstadt.de/maengelmelder asphaltierte Radweg auf dem Damm an der Südseite der Donau.

Um ein Gespür für die Anliegen der radelnden Bürgerinnen und Bürger zu bekommen, ist auch

(Foto: Simon Berner)

Mehr Informationen Broschüre zum Thema „Barrierefreie Parkplätze“ erschienen Für Menschen mit Behinderung gibt es auch in Ingolstadt gesondert ausgewiesene Parkplätze. Aber wussten Sie, dass Sie nur mit einem Schwerbehindertenausweis Ihr Auto trotzdem hier nicht abstellen dürfen? Dafür ist ein EU-weit einheitlicher Parkausweis für Behinderte nötig. Dieser kann beim Amt für Verkehrsmanagement und Geoinformation beantragt werden.

der vorliegenden Informationen zum Gesundheitszustand trifft.

Nach eingegangenem Antrag prüft die Verwaltung, ob und in welchem Umfang Parkerleichterungen genehmigt werden können. Diese Faktoren richten sich nach dem Grad der körperlichen Beeinträchtigung und der Merkzeichen, welche vom ZBFS (Zentrum Bayern Familie und Soziales) amtlich festgestellt werden.

Im zweiten Teil sind die barrierefreien Parkplätze aufgelistet. Zusätzlich werden diese Flächen auch im digitalen Stadtplan unter stadtplan.ingolstadt.de angezeigt.

Die Stadt Ingolstadt hat also keinen Einfluss darauf, welche Entscheidung das ZBFS anhand

Eine neue Broschüre der Inklusionsbeauftragten Inge Braun beinhaltet alle wichtigen Informationen zum Thema. Dabei geht es um die Voraussetzungen für die Nutzung der Parkplätze, den berechtigten Personenkreis, die benötigten Unterlagen und die zuständige Antragsstelle.

Alle Anträge sind online unter ingolstadt.de/barrierefreiparken abrufbar und können direkt ausgefüllt werden. Die vorzulegenden Dokumente und das Passfoto können als Datei (z.B. pdf oder jpg) angehängt und an bewohnerparken@ingolstadt.de gemailt werden. (mf) ANZEIGE | STADT INGOLSTADT - 19


ab Freitag, 11. Juni

Freitag, 18. Juni

Saisonauftakt

Literarische Nacht

Ingolstädter Erlebnisführungen Innenstadt Mit Dr. Frankenstein durch die nächtliche Altstadt, unterwegs auf den Spuren des legendären Geheimbunds der Illuminaten oder auf einem Rundgang zur Geschichte des reinen Bieres – kommende Woche starten die drei Erlebnisführungen in die neue Saison. Sehr zur Freude des Teams von „Ingolstadt erleben“, das seit 1995 Einheimische und Gäste durch Ingolstadt und verschiedene Episoden seiner Geschichte führt, denn damit geht im Juni eine fast achtmonatige Corona-Pause zu Ende. Für die Führungen der kommenden Wochen gelten die jeweils aktuellen Vorgaben (u.a. reduzierte Teilnehmerzahl, Abstandsregeln, negativer Test). Karten können online bestellt werden (www.ingolstadt-erleben.de) oder sind in der Tourist Information am Rathausplatz erhältlich (click & collect,Tel. 0841/305-3030). Termine: Dr. Frankensteins Mystery Tour: Fr., 11. und 25. Juni, jeweils 21.30 Uhr, Schanzer Biertour: Sa., 12. und 26. Juni, jeweils 17 Uhr, Jesuiten, Illuminaten und die Sau von Ingolstadt: So., 20. Juni, 17.23 Uhr. Informationen und weitere Termine bis Oktober unter www. ingolstadt-erleben.de Samstag, 12. Juni

Blues mit Humor Rad Gumbo & Günter Grünwald 20 Uhr, trotzdemjetzt-Bühne Die trotzdemjetzt-Bühne, die neue Spielstätte des Kulturamts Ingolstadt, direkt platziert neben dem Kulturzentrum neun, feiert Premiere. An ihrem ersten Abend präsentiert die

20 - VERANSTALTUNGEN

Ingolstädter Autorenkreis 19 Uhr, Dachgarten KAP94

trotzdemjetzt-Bühne am Samstag, 12. Juni, 20 Uhr, Rad Gumbo & Günter Grünwald. Grünwald ist bekannt als einer der besten und erfolgreichsten bayerischen Kabarettisten. Er schart seine alten Freunde der New Orleans-Southern-Blues-Band „RAD GUMBO“ um sich, hängt sich selbst die Gibson-E-Gitarre um und lässt es krachen. Eine geniale Mischung aus höchst unterhaltsamen bayerisch-deftigem Humor gewürzt mit groovigem Blues-Rock aus den heißen Sümpfen der amerikanischen Südstaaten. Günter Grünwald an der Solo-Gitarre und die Preisträger der deutschen Schallplattenkritik live auf der Bühne! Coole Musik & Ablachen ohne Ende – was will man mehr? Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung verschoben. Die Eintrittskarten sind erhältlich in der Tourist Information am Rathausplatz, im Westpark Ingolstadt, im Achtzig20 GmbH co. Schanzer Ludwig Store (Theresienstr. 13) sowie über eventim. Bereits gekaufte Karten für den ursprünglichen Konzerttermin (26. Juni 2020) behalten ihre Gültigkeit für den neuen Konzerttermin. Infos: www.inkult-ingolstadt.de (Foto: Rad Gumbo)

ab Sonntag, 13. Juni

Wir müssen was tun Eine rabenschwarze Farce 18.30 Uhr, Kulturhalle P3 Ein Ehepaar in den besten Jahren will der Jugend nicht allein das Feld überlassen und entschließt sich, beispielhaft gegen den Klimawandel vorzugehen. Sie ändern radikal ihr Leben und ihre Gewohnheiten. Doch dabei merken sie nicht, wie alles nach und nach aus dem Ruder läuft. Denn das Gegenteil von gut ist gut gemeint. Es spielen: Katrin Wunderlich und Martin Müller, Text & Regie: Leni Brem-Keil. Weitere Termine: Do., 17.06., Fr., 25.06., Sa., 03.07., jeweils 20.30 Uhr Karten für alle regulären Vorstellungen des Juniund Juli- Spielplanes können über www.altstadttheateringolstadt.de/karten/ oder direkt unter kontakt@altstadttheater. de bestellt werden. Karten und Reservierungen von entfallenen Terminen des letzten Jahres gelten ebenso für diese Vorstellungen. Es wird aber darum gebeten, sich unter kontakt@ altstadttheater.de vorab zu melden, damit die Plätze gemäß den geltenden Bestimmungen neu verteilt werden können.

Bei der Literarischen Nacht betreten Autorinnen und Autoren aus der Region die Lesebühne und gewähren der Öffentlichkeit Einblick in ihr literarisches Schaffen. Durch den Wechsel sehr unterschiedlicher Textausschnitte mit Live-Musik verspricht es ein kurzweiliger, unterhaltsamer Abend zu werden. In diesem Jahr lesen: Andreas WielandFreund, Jens Rohrer, Michael von Benkel, Fitnat Ahrens, Susanna Rasch, Linda Sack, Dominik Neumayr, Cinzia Tanzella, Susanne Feiner, Pascal Simon, Beatrix ChaBé Müller. Zudem tragen die jeweils Erstplatzierten der beiden höheren Altersgruppen beim Schanzer Schülerschreibwettbewerb ihre prämierten Geschichten vor. Durch den Abend führen Michael von Benkel und Jens Rohrer. Musikalisch umrahmt wird die diesjährige Literarische Nacht von der Claudius Konrad Band, in deren Musik ein Kontrast zwischen Songpoesie, Ambient und Jazz entsteht. Der Eintritt ist frei, aber nur mit Anmeldung unter mona.huber@ingolstadt. de möglich. Mehr: www.inkult-ingolstadt.de (Foto: Falco Blome)


Dienstag, 15. Juni

Historisches Riechdöschen DMMI Mittagsvisite 12.30 Uhr, digitale Veranstaltung

Weitere Veranstaltungen finden Sie unter www.ingolstadtleben.de

Samstag 19. & Sonntag 20. Juni

Leerelos Performance Festival Innenstadt Am 19. und 20. Juni will das Altstadttheater im Rahmen des Projekts #leerelos die Schaufenster von einigen Leerständen in der Innenstadt lebendig werden lassen. Dafür hatte das Altstadttheater Künstler*innen unterschiedlicher Sparten aus Ingolstadt und Umgebung zur Beteiligung aufgerufen. Es sind eine ganze Menge sehr abwechslungsreiche und spannende Bewerbungen eingegangen. Zum Projekt gehört auch ein Audio-Spaziergang durch die Innenstadt. Unter dem Titel „Sonderwege“ bieten neu produzierte Podcasts die Möglichkeit, einer vorgegebenen Route durch die Stadt und damit als Hörspiel-Experiment einem Stadtspaziergang zweier Figuren und ihrer Geschichte zu folgen. Diese Erzählung in 12 Kapiteln kann man von zuhause aus direkt am PC anhören. Anhand einer online verfügbaren Karte und mit Handy und Kopfhörer kann man diesen privaten Spaziergang aber auch selber in der Innenstadt nachgehen und dabei vor Ort den Gesprächen der beiden Protagonisten lauschen. Alle Informationen dazu finden Sie unter www.leerelos.de

bis Anfang Juli

It´s not easy Eine Austreibung 20.30 Uhr, Reduit Tilly Die Musik von Martyn Jacques (The Tiger Lillies) und Nina Wurman – entstanden im Lockdown - führt mitten in eine alptraumhafte Versammlung, bestehend aus schauerlichen und seltsam verwahrlosten Gästen (Regie: Knut Weber). König Pest aus der gleichnamigen Erzählung von Edgar Allan Poe ist der makabre Gastgeber. In eben diese Festlichkeit, im Weinkeller eines Bestattungsunternehmers, verschlägt es die beiden völlig betrunkenen Seeleute namens Long Legs und Hugh Tarpaulin.

XX

Verena Hochleitner Die drei Räuber*innen Verena Hochleitner

Sonntag

20.Juni 2021

(Foto: Ina Wobker/ schnellervorlauf) Für Kinder ab 8 Jahren. In Kooperation mit dem KulturKAP e.V.

13:00 Uhr+ 15:30 Uhr Dachgarten KAP94*

*Bei schlechtem Wetter im Kulturzentrum neun

Diese Zoom-Mittagsvisite des Deutschen Medizinhistorischen Museums setzt die Serie von „Jubiläums-Visiten“ fort: Alle Objekte, die bei diesen „Jubiläums-Visiten“ vorgestellt werden, hat das Museum der tatkräftigen Unterstützung der Fördergesellschaft zu verdanken. Bei der Präsentation des Riechdöschens, das im Zentrum dieser Mittagsvisite steht, ist sogar ein Mitglied der Fördergesellschaft und ihres Kuratoriums als Experte dazugeschaltet: Dr. Dr. Heiner Meininghaus, der 1998 zum 25-jährigen Bestehen des Museums zusammen mit Professor Christa Habrich die Ausstellung „Aromata. Düfte und edle Flakons aus fünf Jahrhunderten“ kuratierte. Das knapp 8 cm hohe Riechdöschen wurde 1980 durch die Fördergesellschaft für das Museum im Münchner Kunsthandel erworben. Es ist aus Silber gearbeitet und weist eine Form auf, wie sie um 1800 vor allem in Norddeutschland und Dänemark verbreitet war: Es sieht aus wie eine Urne. Zusammen mit Heiner Meininghaus stellt Museumsdirektorin Professor Marion Ruisinger die Funktionsweise und Verwendung des Döschens vor. Die Einwahldaten zu der Zoom-Veranstaltung finden Sie unter „Termine“ auf der Homepage des DMMI (www.dmm-ingolstadt.de). Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Eine Zeitreise beginnt. Die Seeleute werden in verschiedene Jahrhunderte geschleudert. Sie erleben wie hysterischer Aberglaube, verheerende Armut und fake news die Pandemien begleiteten. Sie tauchen in das London des 15. Jahrhunderts ein, in dem die Pest wütet, dann nehmen sie an einem barocken Leichenschmaus irgendwo in Russland teil (Alexander Puschkin: Das Festmahl, übersetzt von Rosemarie Tietze), untermalt mit melancholisch schöner Musik, komponiert von Nina Wurman, und landen plötzlich wieder in der Gegenwart, in der neue Schlagwörter und Realitäten wie Lockdown, Neuinfektion, Kontaktsperre, Social Distancing die Corona-Pandemie charakterisieren. Wo auch immer sie ihre Zeitreise führt, sie werden Zeugen von rauschhaften gruseligen Ekzessen, schaurigen Ritualen und feucht fröhlichen Partys mit denen Krankheit und Tod ausgetrieben werden sollen. Termine im Reduit Tilly: So 20.06., Di 22.06., Mi 23.06., Sa 26.06., Di 29.06., Mi 30.06., Sa 03.07. und So 04.07. Infos und Tickets unter www.theater.ingolstadt.de


Die lässigste Form des Open Airs Die PICKNICKNÄCHTE 2021 im Freibad Ingolstadt und im Wassersportpark Geisenfeld Entspannt auf der Decke liegen oder im Liegestuhl „lümmeln“ - die PICKNICKNÄCHTE sind die wohl entspannteste Form des Konzertgenusses. Live und draußen. Organisiert vom megazin und der eventhalle am Westpark wird das Ingolstädter Freibad wieder zu Festivalgelände. Eine Zugabe gibt’s außerdem bei Wake & Groove in Geisenfeld. Tickets gibt es online zum selber ausdrucken oder über Eventim an den bekannten Vorverkaufsstellen. Hier werden auch Kontaktdaten erfasst - diese benötigen wir zur eventuellen Nachverfolgung von Infektionsketten - alles aber natürlich DSGVO-konform. Informationen und Tickets für alle Veranstaltungen gibt es u.a. bei www.eventhalle-westpark.de.

Picknicknächte 2021

Picknicknächte 2021

@ Freibad INGOLSTADT

@ Wake & Groove GEISENFELD

doors: 20.00 Uhr beginn: 20.15 Uhr -----------------------• 22.07.2021 Willy Astor „Pointe of no Return the greatest Witz“ • 23.07.2021 Markus Krebs „Best of: Biergarten Tour 2021“ • 24.07.2021 SAUSTOIMUSI • 25.07.2021 Werner Schmidbauer „bei mir“ – Solo – Tournee 2021 • 29.07.2021 Michael Mittermeier „ZAPPED! Ein TV-Junkie kehrt zurück - 25 Jahre Special“ • 30.07.2021 Heißmann & Rassau „Sommer, Sand & Gwaaaf“ • 31.07.2021 WINTERBEATS präsentiert: HBZ LIVE + Dj Daniel Melegi & guests • 03.08.2021 Harry G „HOAMBOY“ • 06.08.2021 Poetry Slam mit Kevin Reichelt & Gästen • 07.08.2021 Hans Söllner & Bayaman’Sissdem • 08.08.2021 Sebastian Reich und Amanda „Glückskeks“ • 12.08.2021 Italienische Nacht mit Rocky Verardo LIVE (I dolce Signori) - Die grössten Hits * Pasta * Wein • 14.08.2021 90er Megaparty LIVE mit Dj Daniel Melegi & guests • 19.08.2021 Die Leonhardsberger & Schmid Show

doors: 19.00 Uhr beginn: 20.00 Uhr ———————————— • 21.08.2021 OLLI SCHULZ „Live 2021“ • 26.08.2021 Italienische Nacht mit Pino Barone LIVE Die grössten Hits * Pasta * Wein • 27.08.2021 SAUSTOIMUSI • 28.08.2021 80er Megaparty LIVE mit Dj Daniel Melegi & guests • 29.08.2021 PAM PAM IDA • 01.09.2021 d´Hundskrippln´ • 03.09.2021 BBou • 04.09.2021 90er Megaparty LIVE mit Dj Daniel Melegi & guests • 05.09.2021 Django 3000 • 08.09.2021 DeSchoWieda & Oimara - Doppelkonzert • 09.09.2021 Die Draufgänger • 11.09.2021 SPIDER MURPHY GANG unplugged • 12.09.2021 Addnfahrer „S’Lem is koa Nudlsubbn“ TBC

22 - VERANSTALTUNGEN


KINDERSEITE Zaubersand selbst gemacht...

Brettspiel „3 Dinge, die“ Du brauchst: • mindestens einen Mitspieler • einen Würfel • je Mitspieler eine Spielfigur

und das mit nur 3 Zutaten! Du brauchst: • 960g Mehl • 120ml Öl (Sonnenblumen oder Baby-Öl) • etwas Lebensmittelfarbe, flüssig (nach Bedarf) AuSSerdem braucht ihr noch: • eine große Schüssel • einen Container oder eine Spielunterlage

So nun geht los. 1. Mehl und Öl in eine große Schüssel geben 2. Alles schön miteinander zu einer ordentlichen Masse verkneten. Wenn euch die Masse zu dünn oder zu fest ist, einfach noch etwas Mehl oder Öl dazu geben 3. Je nach Belieben könnt ihr jetzt den Zaubersand mit der Lebensmittelfarbe einfärben. Je mehr Farbe umso intensiver die Farbe 4. Alles nochmal richtig schön verkneten und schon habt ihr einen Zaubersand. •

TipP: Bevor ihr damit anfängt alles in der Wohnung zu verteilen, sind euch eure Eltern sicherlich dankbar, wenn ihr den Sand in einen kleinen Container oder damit auf einer großen Wachsdecke spielt. Füllt die Masse je nach Farben in Gläser und verschließt diese. Somit habt ihr über Wochen immer neuen „frischen“ Zaubersand.

1 START

2 … du in der Schule toll findest 3 … du gerne am Wochenende machen würdest 4… du dir zum Geburtstag wünschst

5 … dir deine Eltern nie erlauben würden

6 NOCHMAL WÜRFELN

7 … du auf dem Pausenhof finden würdest

8 … du an der Person rechts neben dir toll findest

15 … im Kinderzimmer nicht fehlen dürfen 14 Du darfst nochmal so viele Felder nach vorne gehen, wie du gewürfelt hast. 13 … man dringend in den Urlaubskoffer packen sollte 13 … man dringend in den Urlaubskoffer packen sollte

12 Der links neben dir, darf nochmal würfeln

11 … etwas mit Weihnachten zu tun haben

10 … du nicht machen würdest

9 SETZE EINE RUNDE AUS

33 ZIEL

16 … dir Angst machen

17 NOCHMAL WÜRFELN

18 … einen Lehrer stören würden

19 … du an dir magst

20 GEHE 3 FELDER ZURÜCK

21 … die dir Spaß machen

22 … du gerne isst

23 … dich glücklich machen

32 …die du am meisten vermissen würdest 31 GEHE 5 FELDER ZURÜCK 30... die man im Garten findet 29 ... die du mal mit deiner Mama machen möchtest 28 SETZE EINE RUNDE AUS 27 …dich traurig machen

26 … die dir überhaupt nicht schmecken 25 … man im Winter machen sollten 24 … hoffentlich in Zukunft passieren


Profile for IN-direkt

IN-direkt KW 23 Juni 2021  

Zeitung für Ingolstadt und die Region

IN-direkt KW 23 Juni 2021  

Zeitung für Ingolstadt und die Region

Profile for in-direkt
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded