Page 19

19 I Andreas Schwaller und Al Moore

Ein ideales Team

S

eit Saisonbeginn zeichnen sie unter der Führung von Armin Harder, Chef des Departements Leistungssport bei SWISSCURLING, für die Weiterbildung der Schweizer Spitzenteams verantwortlich: Nationalcoach Andreas Schwaller und ­Nationaltrainer Al Moore.

Andreas Schwaller und Al Moore sollen dafür sorgen, dass der Abstand zwi­ schen der Weltspitze und den besten Schweizer Teams kleiner wird, respek­ tive gar nicht mehr vorhanden ist und die Schweizer Teams selbst die absolute Spitze bilden. Die Entwicklung bei den Frauen und auch bei den Männern ist bisher hoch erfreulich. Verschiedene Siege und Spit­ zenränge wurden im Rahmen der Cur­ ling Champions Tour erreicht und auch in den Zwischenklassementen liegen Schweizer Equipen in den Spitzenposi­ tionen. «Unser Ziel ist es, den Spielerinnen und Spielern zu helfen, ihnen Wege auf­ zuzeigen, um Erfolg zu haben», sagt Andreas Schwaller. Er sieht durchaus Pa­ rallelen zu seinem heutigen Beruf als Coach in der Wirtschaft. «Es gibt eine Wechselwirkung zwischen Wirtschaft und Sport und in der Wirtschaft kommt

Silvana Tirinzoni und Al Moore beim Kick-off-Tag von SWISSCURLING.

das Thema Sport sehr gut an», sagt der Olympia-Bronzemedaillengewinner von 2002. Bezüglich der Arbeitstrennung zwischen ihm und Al Moore sieht Schwaller keiner­ lei Probleme. «Während sich Al um die technische Entwicklung der Aktiven kümmert, liegt die Verantwortung für die Entwicklung der Spielerinnen und Spieler ausserhalb des Eisfelds in meinem Kom­ petenzbereich. Wie viel und auf welche Art trainiert wird, wie die Vorbereitung auf einen Grossanlass verläuft, das alles liegt in meinem Aufgabenbereich, doch der Mann, der zu den Aktiven fährt, mit ihnen trainiert, das ist Al Moore», so der Europameister von 2006.

Schwallers beeindruckendes Palmarès

Höchste Konzentration bei der Steinabgabe: Schweizer Nationalcoach Andreas Schwaller.

Schwaller war als Spieler sehr erfolg­ reich. Er gewann an den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City die Bron­ zemedaille, war 2006 Europameister und gewann bei den Europameister­ schaften 2001 und Weltmeisterschaften

2001 jeweils die Silbermedaille. Zudem wurde Schwaller vier Mal Schweizer­ meister. Schwallers oberstes Ziel als National­ coach ist es, mit seinen Teams auf inter­ nationaler Ebene Erfolge und Edelme­ tallgewinne zu feiern. «Es wird viel Fleiss seitens der Athleten und eine ideale Vorbereitung auf die Grossanlässe not­ wendig sein, um die hochgesteckten Ziele zu erreichen», sagt der National­ coach. Nationaltrainer Al Moore, Gatte von Olympiasiegerin Linda Moore, ist seit über 45 Jahren im Curling aktiv. Erfolg­ reich war und ist der Kanadier nament­ lich als Coach und Ausbilder, ein Tak­ tiker und Stratege par excellence. Der aus Winnipeg stammende Coach war vor seinem Engagement als Schweizer Nationaltrainer bereits einmal in unse­ rem Land tätig: In Jahr 2007 arbeitete er mit Silvana Tirinzoni (damals Dübendorf) erfolgreich zusammen. Fotos: zVg, Max Füri

Profile for IMS Sport AG

Hit and roll  

Das offizielle Magazin von Swiss Curling

Hit and roll  

Das offizielle Magazin von Swiss Curling

Profile for imssport
Advertisement