Page 17

17 I Sandra Stauffer, Chefin Ressort Breitensport SWISSCURLING

In der Familie Stauffer «curlt» es

W

enn sie eines mit Sicherheit nicht ist, dann ist es die Quotenfrau im Exekutivkomitee von SWISSCURLING. Sandra ­Stauffer, die als Nachfolgerin von Caroline Balz seit September im Exekutivkomitee als Chefin des Ressorts Breitensport Einsitz hält, lebt Curling, und mit ihr tut dies auch die ganze StaufferFamily. Ihr Auftritt an der Delegiertenversammlung im Haus des Sports in Ittigen hinterliess beim Delegiertenrat Spuren. Mit Feuer, Engagement, Leib, Seele und viel Herz parlierte sie in französisch genau so gut wie in deutsch und wurde nicht einfach gewählt, sondern mit Applaus geradezu ins Exekutivkomitee katapultiert.

Begonnen hat die ehemalige Leicht­ athletin, deren Vater leidenschaftlicher Fussballer war, ihre Curling-Karriere im Jahr 2002. Gemeinsam mit Ehemann Kurt und einigen Kollegen besuchte sie in Thun einen Schnupperkurs und war sogleich begeistert vom Spiel mit Stein und Besen. Ein Jahr danach bestritt sie bereits die Hallenmeisterschaft und

schaffte in Thun den Aufstieg in die höchste Spielklasse. In der Zwischenzeit hat Sandra Stauffer auch schon diverse Turniere gewonnen, so unter anderem den Thuner Fulehung-Cup im Jahr 2010. Die grösste Freude haben Sandra und Kurt Stauffer mittlerweile, wenn sie zusammen mit ihren Kindern Sarah (17) und Michael (15) ein Team bilden und die Gegner überraschen können. Klar, dass Sarah und Michael in die Fussstapfen der Eltern traten und in den Juniorinnen B resp. Junioren B der CBA Allmend trainieren und Turniere bestreiten. Die Kinder üben bereits zwei Mal wöchentlich während eineinhalb Stunden und bestreiten dazu auch Turniere und Meisterschaften.

Sandra Stauffer Verheiratet, zwei Kinder. Hobbies: Curling, Reisen, Kochen

Klub-Präsidentin und jetzt Chefin Breitensport

Bis zu ihrer Wahl ins Exekutivkomitee von Ehemalige Leichtathletin im ST Bern; SWISSCURLING im Mehrkämpferin und Spezialistin in den September dieses JahWurfdisziplinen; Kantonal­meisterin res war Sandra Stauffer Präsidentin des CC Thun Rotweiss und Mitglied der Geschäftsleitung der Curlinghalle Thun. Als die Anfrage von SWISSCURLING-Präsident Louis Moser kam, als Chefin Breitensport im Exekutivkomitee der SCA Einsitz zu nehmen, nahm sich Stauffer eine Auszeit. Nach einem Gespräch mit ihrer Vorgängerin Caroline Balz war sie überzeugt, eine hochinteressante Aufgabe zu übernehmen. «Statt auf regionaler Ebene kann ich nun national tätig sein und meine Sprachkenntnisse anwenden. Meine ersten Eindrücke sind durchwegs positiv, auch wenn die Aufgabe zeitintensiv und sehr aufwendig ist», sagt Sandra Stauffer, die nach ihrer Wahl sämtliche in Thun innegehabten Ämter niederlegte. Doch sie ist überzeugt von ihrer neuen Auf­ gabe und ebenso von der Schaffenskraft ihrer durchwegs männlichen Kollegen im Exekutivkomitee. Stauffer: «Es ist viel ­Potenzial vorhanden und ich bin sicher, dass sich einiges bewegen lässt.»

Foto: Max Füri

Profile for IMS Sport AG

Hit and roll  

Das offizielle Magazin von Swiss Curling

Hit and roll  

Das offizielle Magazin von Swiss Curling

Profile for imssport
Advertisement