Page 1

Schauen Blick

Berg

Ruhiges und sonniges Wohnen 端ber dem Nebelmeer!


2


Inhalt

Der Standort

Schauen Blick

Berg Seite

4

Der Übersichtsplan

6

Das Projekt

7

Die Gesamtansicht

8

Die Einfamilienhäuser Typ I

10

Die Einfamilienhäuser Typ II

18

Die Eigentumswohnungen Haus A

30

Die Eigentumswohnungen Haus B

38

Tiefgarage 42 Der Kurz-Baubeschrieb

44

Impressum 49

3


4


Der Standort

Lage, Sonne, Geschichte Herrlich gelegen in den sanften Hügeln des Zürcher Oberlandes liegt Schlatt, das im Westen an die Stadt Winterthur angrenzt. Wald und Landwirtschaft prägen mehrheitlich das Bild dieser Gemeinde und eine intakte Natur und Landschaft laden zum Spazieren, Joggen oder Biken ein. Mit rund 650 Metern über Meer geniesst man in Schlatt Sonne pur, wenn über Winterthur und Umgebung noch zäher Nebel liegt. Und der Blick auf dieses Nebelmeer liegt nur wenige Gehminuten von den Haustüren unseres Projektes entfernt. Die politische Gemeinde Schlatt im Bezirk Winterthur besteht aus den vier Dorfteilen Unterschlatt, Oberschlatt, Waltenstein und Nussberg. Erste schriftliche Hinweise zum Ort finden sich in einer Schenkungsurkunde des

Schauen Blick

Berg

ein Wert, der weniger als die Hälfte des Landesdurchschnittes beträgt. Einer der Hauptgründe dafür ist sicher die Nähe zur Stadt Winterthur mit ihrem breiten Stellenangebot in allen Branchen. Winterthur als Zentrum hat aber auch grosse Bedeutung in allen weiteren Bereichen des täglichen Lebens.

Angebote, Distanzen, Landschaft Eine erstaunliche Zahl von Vereinen, ein Schwimmbad und ein Naherholungsgebiet, das diese Bezeichnung wirklich verdient – mit dem Schauenberg als markantem Aussichtspunkt – bieten zahlreiche Möglichkeiten für Freizeit und Sport. Und Winterthur mit seinem breiten Angebot für Kunst, Kultur und Freizeit liegt gleich um die Ecke: nach Winterthur

mit PW

14 Min.

mit den ÖV 28 Min.

vermutlich alemannische Siedlungen am Ursprung dieses bevorzugten

nach Zürich HB

mit PW

36 Min.

mit den ÖV 55 Min.

Standortes.

nach Zürich-Flughafen

mit PW

33 Min.

mit den ÖV 58 Min.

nach St. Gallen

mit PW

43 Min.

mit den ÖV 70 Min.

Klosters St. Gallen aus dem Jahr 744. Vor mehr als 1’500 Jahren standen

Kennzahlen und Wirtschaft

Geniessen Sie die Ruhe in idyllischer Umgebung nach einem hektischen

Etwas mehr als 750 Einwohnerinnen und Einwohner verteilen sich auf die

Arbeitstag. Wer sich für Schlatt entscheidet, schätzt die ruhige Lage, die

vier Ortsteile. Die gesamte Fläche der Gemeinde beträgt rund 906 Hekt-

Abwesenheit jeder Hektik und die Nähe zu intakter Natur. Und die liegt

aren, und von den Siedlungs- und Verkehrflächen abgesehen teilen sich

direkt vor der Haustür.

Landwirtschaft und Wald die Gemeindefläche je etwa zur Hälfte.

Entdecken Sie die herrliche Landschaft bei Spaziergängen und geniessen

Rund 60 gewerbliche Unternehmen gibt es in Schlatt, wovon zurzeit noch

Sie die wundervolle Aussicht vom nahegelegenen Schauenberg. Oder

24 landwirtschaftliche Betriebe sind. Dass Schlatt in einem günstigen wirt-

nutzen Sie die Möglichkeiten für Biken und Joggen und besuchen Sie das

schaftlichen Umfeld liegt, beweist die tiefe Arbeitslosenquote von 1,4 %;

nahegelegene Schwimmbad Schlatt. 5


Ăœbersichtsplan mit Parzellengrenzen

6


Das Projekt

Optimale Einbettung, harmonisches Gesamtbild Die Baukörper der Mehrfamilien- und Einfamilienhäuser nutzen die vorhandenen, leicht ansteigenden Geländeformen in optimaler Weise aus. Die Einbettung der Einstellhalle mit 28 Parkplätzen und Veloräumen im Hang ermöglicht nicht nur den direkten Zugang für alle, das Gelände wird damit auch markant terrassiert. Durch die geschickte Platzierung der Mehrfamilienhäuser tritt diese Geländestufe aber diskret in den Hinter-

Schauen Blick

Berg

selber zu bestimmen. Die Wohnungen im Dachgeschoss der Mehrfamilienhäuser A und B glänzen mit Raumhöhen von mehr als 4 bzw. 5 Metern, zusätzlichem Estrich und geben so grossen Spielraum zum Mitgestalten. Die Zahl möglicher Varianten ist natürlich in den Einfamilienhäusern noch grösser, weil drei Wohngeschosse zur Verfügung stehen und sich zudem ein beheizter Kellerraum als Hobbyraum anbietet. Das Dachgeschoss, voll ausgebaut mit Höhen bis 3.55 m bzw. 4.10 m, aber noch ohne Installatio-

grund und ermöglicht ein harmonisches Gesamtbild des Projektes in sich

nen, bietet grosszügig Raum für weitere Zimmer – auch mit eigenem Bad.

und mit seiner Umgebung.

Zur Optimierung der Kosten ist es wichtig, dass Sie Ihre Raumbedürfnisse

Die beiden Mehrfamilienhäuser, mit sechs (Haus A) und drei Eigentums-

und -wünsche frühzeitig formulieren und uns mitteilen. Dann können die

wohnungen (Haus B), sind auf der tieferen Ebene platziert und widerspie-

notwendigen Installationen beim Bau sofort umgesetzt werden.

geln mit ihrer Anmutung den dörflichen Charakter ihrer Umgebung. Ein besonderer Blickfang ist das Mehrfamilienhaus B. Hier wurden die Aufla-

Weitere Vorteile

gen des Heimatschutzes gekonnt so umgesetzt, dass der Baukörper die

Das Projekt «SchauenBergBlick» im Dorfteil Unterschlatt hat die Bushalte-

gesamte Komposition ins Dorfbild integriert.

stelle «Post» gleich vor der Haustür. In weniger als 30 Minuten gelangt man

Die Einfamilienhäuser, in einer 2er- und zwei 3er-Gruppen zusammengefasst, erhalten durch die versetzt angeordneten Grundrisse eine gewisse

so zum Hauptbahnhof von Winterhur. Auch Wil SG liegt auf diesem Weg nur eine halbe Stunde entfernt.

Selbstständigkeit und ergänzen das Projekt mit ihren Satteldächern ohne

Primarschule und Kindergarten sind nur wenige Gehminuten oder eine

Aufdringlichkeit. Auch sie fügen sich harmonisch in ihre Umgebung ein

Bushaltestelle vom Projektstandort entfernt und liegen ebenfalls in Un-

und gewähren viel Freiraum.

terschlatt. Die gleiche Buslinie führt auch direkt zu den weiterführenden

Grundlegend mitgestalten

Schulen in Elsau (Oberstufe) oder Winterthur (Gymnasium). Der Privatverkehr profitiert von staufreien Verbindungen in alle Richtun-

Bei den Eigentumswohnungen und bei den Einfamilienhäusern haben

gen. Alle grossen Zentren sind in einem Radius von ca. einer halben Stun-

Sie Gelegenheit, die Raumaufteilung nach Ihren Wünschen weitgehend

de erreichbar. 7


Schauen Blick

Berg

8


9


10


Einfamilienh채user Typ I

Schauen Blick

Berg

11


Einfamilienhaus 9c, Typ I, 5½ bis 6½ Zimmer Kennzahlen Haus 9c Parzellengrösse:

325.81 m2

Terrasse:

11.50 m2

Wohnflächen (WBF) EG / OG / DG je:

58.32 m2

Keller:

29.89 m2

davon:

warm kalt

Total (warm):

Untergeschoss 12

Dachgeschoss

17.38 m2 12.51 m2

192.34 m2


Erdgeschoss

Obergeschoss 13


Einfamilienhaus 9b, Typ I, 5½ bis 6½ Zimmer Kennzahlen Haus 9b Parzellengrösse:

159.56 m2

Terrasse:

10.80 m2

Wohnflächen (WBF) EG / OG / DG je:

58.32 m2

Keller:

45.12 m2

davon:

warm kalt

Total (warm):

Untergeschoss 14

Dachgeschoss

24.06 m2 21.06 m2

199.02 m2


Erdgeschoss

Obergeschoss 15


Einfamilienhaus 7b, Typ I, 5½ bis 6½ Zimmer Kennzahlen Haus 7b Parzellengrösse:

140.51 m2

Terrasse:

10.80 m2

Wohnflächen (WBF) EG / OG / DG je:

58.32 m2

Keller:

39.91 m2

davon:

warm kalt

Total (warm):

Untergeschoss 16

Dachgeschoss

15.99 m2 23.92 m2

190.95 m2


Erdgeschoss

Obergeschoss 17


18


Einfamilienh채user Typ II

Schauen Blick

Berg

19


Einfamilienhaus 9a, Typ II, 5½ bis 6½ Zimmer Kennzahlen Haus 9a Parzellengrösse:

280.61 m2

Terrasse:

13.80 m2

Wohnflächen (WBF) EG / OG / DG je

70.74 m2

Keller:

33.52 m2

davon:

warm kalt

Total (warm):

Untergeschoss 20

Dachgeschoss

8.44 m2 25.08 m2

220.66 m2


Erdgeschoss

Obergeschoss 21


Einfamilienhaus 7a, Typ II, 5½ bis 6½ Zimmer Kennzahlen Haus 7a Parzellengrösse:

262.94 m2

Terrasse:

13.80 m2

Wohnflächen (WBF) EG / OG / DG je

70.74 m2

Keller:

25.03 m2

davon:

warm kalt

Total (warm):

Untergeschoss 22

Dachgeschoss

8.21 m2 16.82 m2

220.43 m2


Erdgeschoss

Obergeschoss 23


Einfamilienhaus 7c, Typ II, 5½ bis 6½ Zimmer Kennzahlen Haus 7c Parzellengrösse:

314.32 m2

Terrasse:

13.80 m2

Wohnflächen (WBF) EG / OG / DG je

70.74 m2

Keller:

30.04 m2

davon:

warm kalt

Total (warm):

Untergeschoss 24

Dachgeschoss

15.08 m2 15.11 m2

227.30 m2


Erdgeschoss

Obergeschoss 25


Einfamilienhaus 5a, Typ II, 5½ bis 6½ Zimmer Kennzahlen Haus 5a Parzellengrösse:

256.17 m2

Terrasse:

13.80 m2

Wohnflächen (WBF) EG / OG / DG je

70.74 m2

Keller:

28.73 m2

davon:

warm kalt

Total (warm):

Untergeschoss 26

Dachgeschoss

19.11 m2 9.38 m2

231.33 m2


Erdgeschoss

Obergeschoss 27


Einfamilienhaus 5b, Typ II, 5½ bis 6½ Zimmer Kennzahlen Haus 5b Parzellengrösse:

299.87 m2

Terrasse:

13.80 m2

Wohnflächen (WBF) EG / OG / DG je

70.74 m2

Keller:

32.78 m2

davon:

warm kalt

Total (warm):

Untergeschoss 28

Dachgeschoss

17.66 m2 15.12 m2

229.88 m2


Erdgeschoss

Obergeschoss 29


30


Wohnungen Haus A

Schauen Blick

Berg

31


Haus A, Erdgeschoss, Wohnung A1 3½-Zimmer-Wohnung Total Wohnfläche (WBF)

91.04 m2

Sitzplatz

17.06 m2

Keller (kalt)

30.81 m2

privater Garten

32

ca. 202 m2


Haus A, Erdgeschoss, Wohnung A2 4½-Zimmer-Wohnung Total Wohnfläche (WBF)

119.83 m2

Sitzplatz

17.98 m2

Keller (kalt)

24.42 m2

privater Garten

ca. 133 m2

33


Haus A, Obergeschoss, Wohnung A101 4½-Zimmer-Wohnung Total Wohnfläche (WBF)

119.83 m2

Sitzplatz

20.41 m2

Keller (kalt)

25.96 m2

privater Garten

34

ca. 29 m2


Haus A, Obergeschoss, Wohnung A102 3½-Zimmer-Wohnung Total Wohnfläche (WBF)

108.29 m2

Sitzplatz

17.98 m2

Keller (kalt)

34.51 m2

35


Haus A, Dachgeschoss, Wohnung A201 3½-Zimmer-Wohnung Total Wohnfläche (WBF) davon Loggia

119.83 m2 9.08 m2

Keller (kalt)

31.62 m2

Estrich (kalt)

14.75 m2

36


Haus A, Dachgeschoss, Wohnung A202 3½-Zimmer-Wohnung Total Wohnfläche (WBF)

108.29 m2

Terrasse

17.98 m2

Keller (kalt)

34.49 m2

Estrich (kalt)

16.28 m2

37


Wohnungen Haus B

38

Schauen Blick

Berg


Haus B, Erdgeschoss, Wohnung B1 3½-Zimmer-Wohnung Total Wohnfläche (WBF) Sitzplatz

109.06 m2 9.62 m2

Keller (kalt)

27.98 m2

Privatgarten

ca. 90 m2

39


Haus B, Obergeschoss, Wohnung B101 4½-Zimmer-Wohnung Total Wohnfläche (WBF) Terrasse Keller (kalt)

40

121.06 m2 9.62 m2 25.82 m2


Haus B, Dachgeschoss, Wohnung B201 3½-Zimmer-Wohnung Total Wohnfläche (WBF) Terrasse

129.11 m2 9.62 m2

Keller (kalt)

27.52 m2

Estrich (kalt)

26.89 m2

41


Tiefgarage mit 28 Parkpl채tzen ...

42


... und 31 allgemeinen Veloabstellpl채tzen.

43


Edle Materialien, gehobener Ausbau!

44


Kurzbaubeschrieb

Allgemeines zum Baubeschrieb Generelles Der Kurzbaubeschrieb hält sich, wenn immer möglich, an die Normen des

Schauen Blick

Berg Radio / TV

In allen Zimmern je ein Radio- / TV-Anschluss. Je ein Telefon-Anschluss im Wohn und 1 Zimmer nach Wahl. Empfang über Kabelnetz.

SIA und der Fachverbände sowie ans Baugesetz bzw. an die Auflagen

Lüftungsanlagen

einzelner Amtsstellen. Ein Hauptaugenmerk liegt beim Schallschutz und

Küchenabluft mit Umluftabzugshauben.

bei der Wärmedämmung. Alle Konstruktionen und Ausführungen nach

Alle Nassräume werden, wo möglich, natürlich belüftet.

Vorschriften und Bewilligungen der Behörden, den Anforderungen der

Die Tiefgarage wird gemäss gültigen Vorschriften ausgeführt.

Fachverbände, den Berechnungen und Angaben der Fachingenieure

Sanitär

entsprechend. Die hohe Bauqualität garantiert einen minimalen Energieverbrauch und eine dauerhafte Beständigkeit der Bausubstanz.

Gebäudeinstallation Elektroanlagen Grobverteilung sowie Allgemeinzähler im Technikraum. Pro MFH wird je eine Hauptverteilung installiert, diese enthält pro Wohnung einen separa-

Gartensitzplatz / Terrassen: Zusätzlich zum Budget 1 frostsicheres Gartenventil mit Netzdruck pro Geschoss – MFH. 2 frostsichere Gartenventile im REFH. Einstellhalle: Je 1 Anschluss im Veloraum mit Netzdruck mit Schlauchventil ab Unterverteilung. Technikraum: 1 Anschluss mit KW und WW-Anschluss mit Kunststofftrog 60 x 40 cm gemäss Apparateliste.

ten Zähler sowie einen für die allgemeinen Räume. Jedes Haus mit sepa-

Fassade / Dach

rater Unterverteilung inkl. Fl-Schutz- und Leitungsschutzschalter.

Dachrand - Terrassenanschlüsse, Abläufe, Rinnen, Kamin – und Dachfens-

Alle Wohnungen/Häuser verfügen über praktische und reichhaltige Elek-

tereinfassungen etc. in Chromnickel-Stahl gemäss Angabe Architekt.

troinstallationen. Teilweise mit geschalteten Steckdosen, Wand- und De-

Verputztes Aussenwärmedämmsystem nach System-Lieferant. Aussen-

ckenanschlüssen, Deckeneinbauspots in Küche und Bädern. Elektrische

wärmedämmungs-Aufbau mit bewährtem Dämmsystem. Hinterlüftete

Raumthermostate. Anschlüsse für die enthaltenen Elektrogeräte. Telefon-

Holzfassade nach System-Lieferant. In Untergeschoss Kalksandstein -und

und Antennenanschlüsse im Wohnzimmer und in 1 Zimmer nach Wahl. Die

Betonwände roh (Kaltbereich). In Warmbereich teilweise mit Wärme-

Installation in den Kellerräumen erfolgt sichtbar «auf Putz».

dämmplatten gedämmt, gemäss Vorschriften. Dacheindeckung mit Flachziegel, Braunton, nach Farbkonzept Architekt. 45


Kurzbaubeschrieb

Böden In allen Wohnräumen schwimmende Unterlagsböden. Bodenbeläge auf der gesamten Wohnungsfläche. Die Platten- und Parkettauswahl ist vorhanden. In Nasszellen und Küche Plattenbeläge: Budgetpreis analog Böden. Treppe in Beton, Treppenstufen in Holz, Platten sind möglich. Option: Treppe und Treppenstufen aus Metall oder mit Glas, Holz oder Keramikplatten möglich (Aufpreis).

Wände Grundputz und Deckputz 1.5 mm in allen Wohnräumen weiss gestrichen. In den Nasszellen teilweise Keramikplatten raumhoch.

Raumhöhen Wohnräume überall 2.40 m (Ausnahme: Dachgeschosse)

Decken In allen Wohnräumen Weissputz, gestrichen

Küchen Hochwertige Einbauküche mit Holz- oder Kunstharzfronten, Abdeckung in Naturstein, Holz oder Chromstahl. Umluft-Dampfabzugshaube, hochliegender Backofen, Geschirr-Spülmaschine und ein grosser Kühlschrank mit separatem Tiefkühlfach.

Badezimmer / WC / Dusche Apparaturen in Weiss. Armaturen verchromt, Spiegelfront in allen Nasszellen, Waschtisch mit Waschtischmischer gemäss eigener Auswahl. 46


(Fortsetzung)

Schauen Blick

Berg

Türen Wohnungseingangstüren mit Aluspantürblatt für den Aussenbereich mit umlaufender Gummidichtung, Dreipunktverschluss (z.B. Treplan). Zimmertüren aus Röhrenspan, KH-beschichtet mit Stahlzargen, zum Streichen, und mit umlaufender Gummidichtung.

Fenster Kunststofffenster mit 3-facher Isolierverglasung mit entsprechendem Wärme- und Schallschutzglas, gemäss Auflagen. Im EG Ausführung der Fenster in Widerstandsklasse 1.

Äussere Abschlüsse Aluminium-Rafflamellenstoren mit Elektroantrieb, z.B. VR 90 (keine Storen in den Nasszellen und im Treppenhaus). MFH B: manuelle Schiebeläden, Material, System und Farbe werden vor der Ausführung in Absprache mit den Behörden bestimmt. Bei REFH und MFH Stoffmarkisen an der Giebelseite mit Elektroantrieb.

Cheminée Cheminées oder Schwedenöfen mit entsprechenden Kaminen und Zuluftleitungen sind je nach Einheit optional möglich.

Nebenräume / Einstellhalle Keller: Waschtrog und Anschluss für WM/TU: Nebenräume: Innenwände Kalksandsteine Industriesicht roh. Aussenwände: Beton roh, Raumhöhen bis 2.40m. 47


Kurzbaubeschrieb (Schluss)

Garagentor mit Gitternetz und Servicetür vorgesehen.

Bei den REFH ist eine individuelle Umgebunsgestaltung in Zusammenarbeit

Zu jeder Wohnung mind. 1 Parkplatz inkl. Handsender.

mit dem Architekten möglich.

Deckenlampen mit FL-Leuchten über Bewegungsmelder.

Treppenhaus

Allgemeine Hinweise Aus den in diesem Prospekt enthaltenen Plänen und Angaben lassen sich

Schumutzschleusenteppich im Treppenhaus bis zum Lift; Wände verputzt,

keinerlei Ansprüche ableiten. Für Ausführungen sind die Ausführungspläne

feiner Abrieb 1.5 mm, weiss gestrichen.

im Massstab 1:50 sowie der detaillierte Baubeschrieb massgebend. Änderungen in der Ausführung oder Massabweichungen sind möglich und

Erschliessung / Umgebung Erschliessung: Alle nötigen Werkleitungsanschlüsse für Wasser und Abwasser, Elektrizität, Telefon und Kabel-TV. Container: Zwei, abgeschirmter Containerstandplatz.

Gartenanlage Gartensitzplätze mit Zementplatten oder Verbundsteinen, gemäss Kon-

bleiben jederzeit ausdrücklich dem Architekten vorbehalten. Die Fassadengestaltung sowie die allgemeinen Teile werden durch den Architekten festgelegt. Sofern rechtzeitig bekannt und planerisch möglich, können die Wohnungen durch die Käufer nach Wunsch umgestellt werden. Die Installationszonen und die Statik dürfen jedoch nicht beeinträchtigt werden. Die Möblierung dient als Beispiel und ist im Kaufpreis nicht inbegriffen.

zept Architekt. Gärten humusiert und Rasensaat, inkl. erstem Schnitt. Vorplätze und Zugangswege sind mit Sickersteinen 20 X 20 cm geplant, Bepflanzung nach bewilligtem Umgebungsplan, gemäss Konzept Architekt. Böschungen mit Natur- oder Magerwiese. Einfache Bepflanzung mit ortsüblichen Sträuchern entlang der allgemeinen Eingangsbereiche bei REFH und MFH gem. Architektenplan. Besucherparkplätze gemäss Vorgabe Baubewilligung. Fassadenschutz, Erstellen Geröllbett ca. 25 cm breit mit Schotterstein, Fundation Wandkies. 48

Bemerkungen Die Beurkundungskosten und die Notariatsgebühren im Zusammenhang mit der Übertragung des Eingentums bezahlen Käufer und Verkäufer je zur Hälfte. Zwischenverkauf und Preisänderungen bleiben vorbehalten.


Schauen Blick

Berg

Impressum

Bauherrschaft

Baukonsortium SchauenBergBlick

c/o Flach-Kretz AG

Obergasse 2

8353 Elgg

Beratung und Verkauf

andrist immoconsulting ag

Frau Christine Andrist

Forchwaldstrasse 71a

6318 Walchwil

Telefon: 079 441 1551

E-Mail: info@immo-cons.ch / www.immo-cons.ch

Architektur

Schรถnenberger Architektur Immobilien GmbH

Dipl. Architekten FH / SIA

Thuraustrasse 2

9500 Wil SG

E-Mail: info@sbai.ch / www.sbai.ch

Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne:

Telefon: 079 441 1551

Website: www.schauenbergblick.ch 49


Visualisierungen und das Foto auf Seite 4 in dieser Broschüre (alle auch in der Website verwendet): Swiss Interactive AG, Aarau Rohr Entwurf und Ausführung von Wortmarke, Broschüre und Website www.schauenbergblick.ch: web-manufaktur gmbh, Zürich © 2016 by Baukonsortium SchauenBergBlick

SchauenBergBlick  
SchauenBergBlick  

Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen in Schlatt ZH